Author Archives: pr-gateway

Führungswechsel im Gesundheitsnetzwerk des TWW

Seit dem 02.01.2019 ist Bernd Jakobs neuer Geschäftsführer des evangelischen Trägervereins Theodor-Wenzel-Werk e.V. (TWW)

Führungswechsel im Gesundheitsnetzwerk des TWW

Bernd Jakobs

Das Gesundheitsnetzwerk des Theodor-Wenzel-Werk e. V. (TWW) hat seit dem 02.01.2019 mit dem Betriebswirt Bernd Jakobs einen neuen Geschäftsführer.
Als evangelischer Trägerverein betreibt das TWW verschiedene Einrichtungen im Gesundheits- und Sozialwesen in Berlin. Neben drei stationären Pflegeeinrichtungen komplettieren die Kliniken im TWW sowie zwei Einrichtungen für Betreutes Wohnen und eine Diakoniestation für ambulante Pflege das umfangreiche Versorgungsangebot des Trägers.
Mit Bernd Jakobs hat sich der Vorstand des TWW für einen im Gesundheitswesen äußerst erfahrenen Fachmann an der Spitze entschieden. Nach einer langjährigen Tätigkeit bei der Krankenkasse AOK übernahm der 51jährige zunächst für 16 Jahre die Geschäftsführung der Katholischen Stiftung Marienhospital in Aachen, ebenfalls ein Netzwerk im Gesundheitswesen, dem neben dem Marienhospital noch eine Rehabilitationsklinik, Seniorenzentren und ein ambulanter Pflegedienst angehören.
Im Anschluss und vor seinem Wechsel nach Berlin führte der aus Heinsberg (Nordrhein-Westfalen) stammende Jakobs die Katholische Karl-Leisner-Trägergesellschaft mbh in Kleve (Nordrhein-Westphalen), der vier Kliniken, eine Pflegezentrum GmbH mit 12 Einrichtungen im Bereich der Altenpflege sowie etliche weitere Tochterunternehmen angeschlossen sind.

„Im Auftrag des Vorstands wird zu Beginn meiner Tätigkeit eine umfassende Analyse der bestehenden Strukturen im Unternehmen im Vordergrund stehen. Basierend darauf gilt es, eine neue Unternehmensstrategie für das TWW zu entwickeln und diese nach Abstimmung auch umzusetzen.“, äußert sich Bernd Jakobs zu seinen Aufgaben und Zielen.

Das Theodor-Wenzel-Werk ist ein gemeinnütziger Trägerverein der Gesundheitsversorgung in Berlin. Das Gesundheitsnetzwerk umfasst die Kliniken im TWW, die stationären Pflegeeinrichtungen Haus Rüsternallee in Berlin-Charlottenburg, Haus Friedenshöhe in Berlin-Frohnau und Fischer-Dittmer-Heim in Berlin-Spandau, das Theodor-Wenzel-Haus als eine Einrichtung des Betreuten Wohnens, die Diakoniestation Zehlendorf-West als Pflegedienst für den Berliner Südwesten die reverie als exklusives Seniorenwohnen. Rund 700 Mitarbeitende sichern die medizinische und pflegerische Kompetenz des Gesundheitsnetzwerks.

Kontakt
Theodor-Wenzel-Werk e.V.
Claudia Noack
Quantzstraße 4 A
14129 Berlin
03081091005
03081091091
claudia.noack@tww-berlin.de
http://www.tww-berlin.de/

2019 starten in Illinois besondere Attraktionen

2019 starten in Illinois besondere Attraktionen

Gleich mehrfach rekordverdächtig ist die neue Achterbahn in Six Flags Great America in Illinois. (Bildquelle: Six Flags Great America)

Chicago bekommt eine berauschende Hamilton-Ausstellung, im Six Flags Great America in Gurnee eine neue Achterbahn mit außergewöhnlichem Nervenkitzel sowie einen neuen Genusstempel. In Grafton eröffnet eine neue Seilbahn mit einzigartigen „Chandola“-Sitzen fantastische Ausblicke auf den Mississippi.

Hamilton: Interaktive Hightech-Wanderausstellung eröffnet in Chicago

„Hamilton: The Exhibition“ ermöglicht seinen Besuchern visuell ansprechende, akustisch spannende und lehrreiche Einblicke in das Leben von Alexander Hamilton, einem der Gründerväter der USA. In einem eigens dafür errichteten Gebäude eröffnet am 6. April 2019 die Wanderausstellung auf Northerly Island, einer Halbinsel am Seeufer des Lake Michigan in Chicago. Eine Audioführung, tiefgründige Szenografie und der interaktive Einsatz von Multimedia begleiten die Erlebnisreise von Hamiltons Kindheit auf St. Croix, einer Insel der Amerikanischen Jungferninseln, bis hin zu seinem frühen Tod in Weehawken, New Jersey. Besucher können dabei die Amerikanische Revolution, die Entstehung der Vereinigten Staaten von Amerika sowie Hamiltons mutiges Wirken vor über 200 Jahren miterleben. Tickets werden um die 35 US-Dollar für Erwachsene und etwa 25 US-Dollar für Kinder kosten. www.hamiltonexhibition.com

Grafton Sky Tour führt ab dem Frühjahr zu neuen Höhen

Das malerische Flussstädtchen Grafton liegt im Westen des US-amerikanischen Bundesstaates Illinois an der Mündung des Illinois River in den Mississippi. Ende Mai wird die Schönheit der spektakulären Landschaft von einer neuen Seilbahn, der Grafton Sky Tour, aus zu bestaunen sein. Die Gäste sitzen dabei in so genannten „Chandolas“, einer einzigartigen Kombination aus bequemen Gondelsitzen und offener Sesselbahn. Die einfache Fahrt führt von der Innenstadt hinauf auf die Spitze der hügeligen Weinberge rund um die Weinkellerei Aerie’s Resort & Winery und dauert circa 13 Minuten. Die „Chandolas“ sind zudem Teil eines neu geschaffenen Open-Air-Shuttle-Systems, das einen einfacheren Zugang zu den Touristenattraktionen, Einkaufsmöglichkeiten, Restaurants, Aktivitäten und zum Nachtleben ermöglicht. Damit offeriert Grafton seinen Gästen eine bequeme und unterhaltsame Art, das Städtchen zu erkunden.

Rekordverdächtige Maxx Force Achterbahneröffnung im Sommer 2019

Circa 45 Autominuten von Chicago entfernt, lockt der beliebte Freizeitpark Six Flags Great America in Gurnee mit über 65 Fahrgeschäften, spektakulären Shows und Attraktionen. In diesem Sommer wird der Park mit dem Maxx Force Launched Roller Coaster seine 17. Achterbahn in Betrieb nehmen. Ein einzigartiges, druckluftbetriebenes Startsystem beschleunigt die Fahrgäste in nicht einmal zwei Sekunden auf Rekordgeschwindigkeiten von nahezu 126 Kilometern pro Stunde. Damit ist sie die schnellste Achterbahn in Nordamerika. Zudem bietet der Maxx Force Launched Roller Coaster seinen wagemutigen Gästen weltweit den schnellsten Überschlag mit 97 Kilometern pro Stunde durch die Zero-G Corked Roll und die weltweit höchste Doppelüberschlags-Schlaufe auf über 53 Metern Höhe. Tickets für den Park sind vor Ort ab 57,99 US-Dollar, online ab 47,99 US-Dollar zu erwerben. Mehr Informationen unter: www.sixflags.com/greatamerica

Neuer Hotspot für Liebhaber kulinarischer und kultureller Highlights in Chicago

Im Herzen des historischen Fulton Market District eröffnet 2019 der Time Out Market Chicago, der das Beste von Chicagos vielfältiger Kulinarik-Szene unter einem Dach vereint. Das Prinzip entspricht dem beliebten Time Out Market Lissabon, der 2014 seine Tore öffnete. Im Time Out Market Chicago werden hervorragende Restaurants, Bars und kulturelle Erlebnisse die Besucher verwöhnen und für ein wahrhaft authentisches Chicago-Erlebnis sorgen. Das auffällige Backsteingebäude wird drei Stockwerke mit einladender Dachterrasse umfassen und eine ausgesuchte Mischung von 16 verschiedenen Essenstheken, die von aufstrebenden Köchen betrieben werden, drei Bars, eine Demonstrationsküche, Event- und Einzelhandelsflächen beherbergen. www.timeoutmarket.com/chicago

Das Illinois Department of Commerce and Economic Opportunity, Office of Tourism ist für die Förderung des Tourismus nach Illinois verantwortlich. Damit trägt es nachhaltig und in bedeutendem wirtschaftlichem Maß zum Wohl des Bundesstaates und seiner Bewohner bei.

Firmenkontakt
Illinois Office of Tourism
Cory Jobe
100 W. Randolph Street Suite3-400
60601 Chicago, IL
+49625768781
illinois@claasen.de
http://www.enjoyillinois.de

Pressekontakt
Claasen Communication
Ralph Steffen
Hindenburgstraße 2
64665 Alsbach
+49625768781
illinois@claasen.de
http://www.claasen.de

Gourmetküche vor Jetset-Kulisse am Mittelmeer

Aviation & Tourism International offeriert kulinarische Themenreise auf der „Crystal Serenity“ durch das westliche Mittelmeer mit Gourmet-Juror und Hotelinspektor Heinz Horrmann

Gourmetküche vor Jetset-Kulisse am Mittelmeer

Aviation & Tourism International präsentiert die Luxuskreuzfahrt mit Gourmet-Juror Heinz Horrmann.

Mondäne Küstenstädte treffen auf preisgekrönte Schiffsküche: Im Herbst 2019 bietet Aviation & Tourism International, der Spezialist für Luxusreisen und exquisite Kreuzfahrten, eine außergewöhnliche sowie exklusive Themenreise mit Gourmet- und Hotelinspektor Heinz Horrmann an. Die Tour verbindet die mehrfach ausgezeichnete Küche an Bord der „Crystal Serenity“ mit genussvollen Landaufenthalten am Mittelmeer. Horrmann gewährt dabei spannende Einblicke in die Welt der Kulinarik und des Reisens.

Von Rom zur Italienischen und Französischen Riviera

Mit dem Flug am 31. August 2019 nach Rom beginnt die einwöchige Reise. Nach der Einschiffung auf der luxuriösen „Crystal Serenity“ (maximal 980 Gäste, 550 Crewmitglieder) führt der Weg entlang der Italienischen Riviera bis zu den pastellfarbenen, eleganten Hafenstädtchen Santa Margherita und Portofino. Nächster Anlaufpunkt ist das zwischen Meer und Gebirge gelegene Monte Carlo im Fürstentum Monaco. Dank seiner berühmten Veranstaltungen lockt die Stadt ganzjährig Prominente aus aller Welt an. Deutlich kleiner aber nicht minder mondän präsentiert sich die nächste Station, das französische Saint-Tropez mit seinen hübschen Stränden und berauschenden Nächten. Nach einem Abstecher zur korsischen Hauptstadt Ajaccio, Geburtsort von Napoleon Bonaparte, führt die Route zurück zur italienischen Küste, vorbei an der Renaissance-Hafenstadt Livorno und der UNESCO-Welterbe-Stadt Porto Venere bis Rom. Gemeinsam mit Gourmet-Juror und Hotelinspektor Heinz Horrmann blicken die Gäste bei einer Galley-Führung hinter die Kulissen des Luxusschiffs und erfahren bei spannenden Vorträgen interessante Geschichten von Heinz Horrmann über seine langjährige Arbeit im Gourmet- und Hotelsektor.

Aviation & Tourism International bietet dieses Arrangement (31. August bis 07. September 2019) inklusive der Linienflüge ab Deutschland, Österreich und der Schweiz sowie der Unterbringung in Außen-Deluxe-Staterooms/Suiten an Bord der „Crystal Serenity“ ab 2.990 Euro pro Person an. Die elegante „Crystal Serenity“ offeriert ihren Gästen dabei in relaxter Atmosphäre Luxus auf höchstem Niveau. Die Unterbringung erfolgt ausschließlich in außen liegenden Deluxe-Staterooms oder Penthouses mit großem Panoramafenster oder privater Veranda. Spitzenköche zaubern in verschiedenen Restaurants kulinarische Highlights selbst für anspruchsvollste Gaumen. Dabei sind das offene Dinner-Konzept ohne feste Essenszeiten ebenso selbstverständlich an Bord wie kostenloses WLAN und eine anspruchsvolle Bordunterhaltung. Das „Alles Inklusive“-Konzept beinhaltet auch alle Getränke mit ausgewählten Weinen, Champagner und Spirituosen sowie alle Trinkgelder auf dem gesamten Schiff.

Das Special wird in einem eigenen Flyer präsentiert, der auf Anfrage (Telefon +49 (0)6023 917150) kostenlos zugeschickt wird. Die Specials können auch unter atiworld.de/angebote eingesehen werden.

Auf Wunsch zubuchbar: Drei-Nächte-Vorprogramm in Rom

Gästen mit mehr Zeit bietet der Veranstalter die Möglichkeit, ein mehrtägiges Vorprogramm in der „Heiligen Stadt“ hinzu zu buchen. Das Arrangement vom 28. bis 31. August 2019 beinhaltet drei Übernachtungen mit Frühstück in Vier-Sterne-Hotels nahe dem Vatikan, ein Drei-Gang-Dinner sowie einen Ausflug und alle Transfers (pro Person ab 670 Euro im Doppelzimmer).

Weitere Informationen zu den Sonderofferten mit der „Crystal Serenity“ erteilt Aviation & Tourism International, auch für Reisebüros, unter Telefon +49 (0)6023 917150, www.atiworld.de, info@atiworld.de.

Der Veranstalter AVIATION & TOURISM INTERNATIONAL ist auf Luxuskreuzfahrten und hochwertige Individualreisen spezialisiert.

Firmenkontakt
Aviation & Tourism International
Jürgen Kutzer
Wasserloser Straße 3 a
63755 Alzenau
0 60 23 – 91 71 50
info@atiworld.de
http://www.atiworld.de

Pressekontakt
Claasen Communication GmbH
Ralph Steffen
Hindenburgstr. 2 2
64665 Alsbach
06257 68781
info@claasen.de
http://www.claasen.de

Up to date im Projektmanagement: Thinkpaper der Project Connex AG zeigt Umsetzung des Kompetenzinventars von neuem internationalen Projektstandard

Up to date im Projektmanagement: Thinkpaper der Project Connex AG zeigt Umsetzung des Kompetenzinventars von neuem internationalen Projektstandard

Köln, 16.01.2019 – Projektmanagement ist die Arbeitsform der Zukunft für Unternehmen; daher kommt es für sie entscheidend darauf an, bezüglich neuer Projektansätze und -anforderungen auf dem Laufenden zu bleiben. Das heißt: Ständiges Updating im Projektmanagement ist überlebensnotwendig. Und es heißt auch: Die Projektmitarbeiter müssen immer wieder neue Kompetenzen für das Projektmanagement erwerben. Aktuell gilt es, dem neuen internationalen Kompetenzstandard im Projektmanagement ICB 4 (Individual Competence Baseline 4th Version) gerecht zu werden. Wie dies gelingen kann, wie Unternehmen erkennen, welche Projektmanagementkompetenzen im Einzelnen für sie wichtig sind und wie sie letztlich belegen können, dass sie die erforderlichen Kompetenzen erfolgreich umsetzen, zeigt die Project Connex AG in ihrem gerade herausgegebenen Thinkpaper mit dem Titel: „Projektmanagement: So setzen Sie das Kompetenzinventar der neuen internationalen Standards um“. Interessierte können das Thinkpaper unter https://project-connex.com/thinkpaper-vol1/ kostenfrei herunterladen.

ICB 4 in vielen Projektausschreibungen bereits gefordert
Den internationalen Kompetenzstandard ICB 4 der International Project Management Association (IPMA) gibt es seit vergangenem Jahr. „In vielen Projektausschreibungen wird ICB 4 bereits vorausgesetzt. Für die Unternehmen gilt es daher, den Standard erfolgreich einzuführen“, beschreibt Wolfgang Rosenkranz, Vorstand der Project Connex AG, dessen Relevanz. Doch das ist einfacher gesagt als getan. Das Kompetenzinventar des neuen Standards umfasst insgesamt 29 Kompetenzen. So müssen die Unternehmen zunächst herausfinden, welche Kompetenzen ihre Projektmitarbeiter überhaupt benötigen. Wie sie dabei vorgehen, im ersten Schritt ihre unternehmensspezifischen Anforderungen ermitteln und diese mit den Kompetenzen des ICB 4 abgleichen, beschreibt die Project Connex AG in ihrem Thinkpaper. „Vielen Firmen fehlt ein System, mit dem sie übergreifende Kompetenzstandards und zugleich auch individuelle Vorkenntnisse berücksichtigen können. Diese Lücke wollen wir mit unserem Best-Fit-Ansatz, den wir im Thinkpaper darstellen, schließen“, erläutert Wolfgang Rosenkranz.

Den Umsetzungserfolg der Projektmanagementkompetenzen belegen
Doch in dem Thinkpaper geht es nicht nur um die Ermittlung der nötigen Kompetenzen. Gezeigt wird auch, wie ein passendes Schulungsprogramm aufgesetzt werden kann, so dass jeder Projektmitarbeiter passend zu seiner individuellen Ausgangssituation weiterentwickelt werden kann. In diesem Zusammenhang zeigt Projekt Connex am Fallbeispiel der Bertrandt AG auf, wie der Umsetzungserfolg der Projektmanagementkompetenzen belegt werden kann. Nicht zuletzt erfährt der Leser, welche fünf Trends er zur Zukunft des Projektmanagements kennen sollte, um für sich die richtigen Weichen in Sachen erfolgreiches Projektmanagement stellen zu können. So ist das Thinkpaper insgesamt eine gute Grundlage, um auch morgen in der Industrie 4.0 noch mitspielen zu können.

Die aktuellen Herausforderungen in den Bereichen Führung und Projektmanagement erfordern neue Wege und Antworten. Dafür steht PROJECT CONNEX: Neue Ansätze und Lösungen für die Herausforderungen im Projektmanagement. Neben ihrer langjährigen Arbeit als autorisierter Trainingspartner der Deutschen Gesellschaft für Projektmanagement e.V. (GPM), setzt sich die PROJECT CONNEX AG vor allem dafür ein, Zukunftsthemen mitzugestalten und die Trends in Projekten und im Management kritisch zu reflektieren.

Firmenkontakt
PROJECT CONNEX AG
Wolfgang Rosenkranz
Schönbuchstraße 48
71155 Altdorf
+49 (0)7031 – 27 03 23
partner@project-connex.de
http://www.project-connex.com

Pressekontakt
text-ur text- und relations agentur Dr. Christiane Gierke
Petra Walther
EuroNova III, Zollstockgürtel 57-67
50969 Köln
0221 – 168 21 231
redaktion@text-ur.de
http://www.text-ur.de

Thesen des „Weltrats der Weisen“ für eine nachhaltige Zukunft unseres Planeten

Verspielen wir gerade die Zukunft unserer Kinder und Enkelkinder und die unseres Planeten? Dieser Frage widmet sich ein neues Netzwerk unter den verschiedensten Aspekten und Gesichtspunkten.

Thesen des "Weltrats der Weisen" für eine nachhaltige Zukunft unseres Planeten

Mit dem neuen „World’s Council of Wise People“ (Weltrat der Weisen) haben sich hochkarätige, internationale Wissenschaftler, Experten und Freidenker unterschiedlicher Disziplinen zusammengeschlossen, um Gesellschaftsmodelle für ein nachhaltiges Wirtschaftswunder für einzelne Staaten und letztendlich eine bessere Welt für alle zu entwickeln. Die ehrenamtlich tätigen „weisen Professoren“ bieten eine Fülle an Reform-Konzepten in Themenbereichen wie Gesundheit, Umwelt und Wirtschaft an. Nach dem Motto: Zukunft gestalten, Zukunft für Europa, Zukunft für die ganze Welt und mehr Lebensqualität, Lebensfreude, Gesundheit und Sicherheit für alle, egal ob arm oder reich.

Der Rat möchte ganz generell „Gesellschaftsmodelle für eine bessere Welt“ anbieten und sieht sich als eine neue Instanz, die für viele der aktuellen (politischen) Themenbereiche grundlegende Reformkonzepte vorlegt. Diese richten sich an Regierungen, Parteien, Medien, Unternehmen und Institutionen wie etwa die UNO. Der neue Weltrat und seine Weisen erheben den grundsätzlichen Anspruch, zu vielen der globalen Probleme wie Gesundheit, Ernährung, Bildung, Klima- und Umweltschutz, Sozialstaat, Wirtschaftssystem bessere, praktikablere und nachhaltigere Lösungen anbieten zu können.

Who is who: „Der berühmte Club of Rome war für die Entstehung des Rats sicher Inspiration“, erklärt Michael Weber. Der pensionierte Kölner nimmt als ehrenamtlicher Assistent für den Rat organisatorische Aufgaben wahr. Der Rat selbst ist weder Verein noch Organisation, sondern eine Art Zusammenschluss, über die etwa für interessierte Medienvertreter der Kontakt zu den jeweiligen „Weisen“ hergestellt wird – für Interviews bis hin zur Teilnahme an TV-Diskussionen und Ähnlichem. In weiterer Folge könnten, ähnlich dem Club of Rome, gemeinschaftliche Arbeiten samt Reformempfehlungen der Weisen – inklusive kontroverser Fachdiskussionen – entstehen.
Die Liste der „weisen Professoren“ liest sich wie ein kleines „Who is who“: Allen
voran stehen solche prominenten Persönlichkeiten wie z.B. Bundesministerin a. D. Prof. Dr. Dr. hc. mult. Ursula Lehr, Bundesverdienst-Kreuz-Geehrte genauso wie Prof. Ralf Zoll, die TV-bekannte Biologin Prof. Michaela Döll und der Beirat der Gesellschaft für Prävention, Prof. Dr. Georg Rudinger. Professor Roland Böckle und der bekannte Fotograf Helmut Klein sind seit Kurzem auch mit von der Partie. Inhaltlich orientiert sich der Rat sehr stark an dem bekannten und als einer der wichtigsten Denker weltweit geltenden Evolutionsbiologen Richard Dawkins, an Andreas Michalsen, Leiter der Abteilung für Naturheilkunde an der Berliner Charité, Paläoanthropologe Friedemann Schrenk und Evolutionsbiologe Eckart Voland.

„Wer als Mitglied in die Runde aufgenommen wird, entscheiden oder empfehlen die Professoren und Professorinnen untereinander“, sagt Weber. Andere bekannte Persönlichkeiten werden je nach inhaltlicher Bedeutung und Fragestellung angefragt.

Bessere Gesundheit durch Prävention

Die „Infragestellung aller Systeme“: Dieses wissenschaftliche Denken könnte als Auslöser für die Schaffung des neuen Weltrates gelten. Ideen für eine „gesündere, glücklichere und friedlichere Menschheit“ wurden schon in den 1990er-Jahren am Institut für Historische Anthropologie und Humanökologie der Universität Göttingen formuliert. Basierend auf Erfahrungen von Richard Dawkins mit dem englischen Rechtsanwaltswesen, das diesen unter anderem zur Feststellung brachte, dass die arbeitsteiligen Systeme unserer Zivilisation dysfunktional sein könnten.

Eine berühmte Anekdote aus dem Alten China bringt so eines der wichtigsten Reformthemen des Weltrates – bessere Gesundheitssysteme durch mehr Prävention – auf den Punkt: Ein Arzt wurde so lange beschenkt, wie die Menschen im Dorf gesund blieben. Wurde jemand krank oder unglücklich, wurden die Geschenke kleiner. Conclusio: Der Arzt setzte alles daran, präventiv-medizinisch tätig zu sein und so dafür zu sorgen, dass alle Dorfbewohner möglichst lebenslang gesund und lebensfreudig bleiben.

Mehr Prävention und Lebensstilmedizin statt Krankenmanagement mit teuren und oft unnötigen Operationen. Das ist für den Rat der Grundansatz für die als dringend notwendig erachtete Gesundheitsreform. Was eine Änderung des ärztlichen Honorarsystems erfordert. „Hausärzte und ihr angeschlossenes Team an weiteren Prävention-Spezialisten sollen fürstlich entlohnt werden, wenn sie effektiv helfen, dass ich gesund lebe und gesund bleibe“, sagt Michael Weber. Umgekehrt erhält der einzelne Bürger, der Versicherte, Prämien, wenn er seine Lebensqualität so steigert.

Besser Vorsorgen statt später für Unfallfolgen teuer bezahlen – dieser Grundgedanke lässt sich auch auf viele andere Bereiche übertragen, damit „unsere derzeit vielfach auf Raubbau am Menschen und der Umwelt basierenden Systeme ersetzt werden können“.

„Den präventiven Ansatz samt Anreizen, die den Einzelnen zu einem gesünderen Lebensstil hinführen, halte ich für ganz entscheidend“, sagt Professor Roland Böckle. Der in Wien lebende Didaktiker – jahrzehntelang Lehrender an der Universität für Musik und darstellende Kunst in Wien, sowie u.a. Schulbuchautor und Verfasser eines Kochbuches über Vollwertkost – meint zum Rat der Weisen: „Ich denke, der Rat bietet einen interessanten Austausch.“

Dass nicht nur Wissenschaftler, sondern auch (Frei-) Denker unterschiedlichster Professur im Weltrat herzlich willkommen sind, wird mit der Neuaufnahme von Helmut Klein deutlich. Der bekannte Werbe-, Mode- und Pressefotograf, Mitglied des Art Directors Club New York und ob seiner Verdienste um die künstlerische Fotografie mit dem Berufstitel Professor ausgezeichnet, gilt als kritischer Geist. „Ich bin an vielen Dingen interessiert, beim Thema Islamisierung Europas etwa kann ich mich sicher als Experten bezeichnen“, so Klein. Er wurde jüngst auf besondere Empfehlung in den Rat aufgenommen: „Ich schaue mir das jetzt einmal an, das klingt gut, mit dieser Plattform kann man sicher etwas bewegen.“
Mehr Informationen zum Weltrat und den Reformen: http://www.ratderweisen.net

WeltRat der Gesundheits-, Lebensqualitäts-& Heal the World-Weisen der Regierungen, Parteien, Unternehmen, UNO, etc.

Firmenkontakt
Rat der Weisen
Michael Weber
Karolingerring 11-15
50678 Köln
+49 221 4308 2527
info@ferry-pr.de
http://www.ratderweisen.net

Pressekontakt
Ferry-PR
Uschi Ferry
Pfahlgrabenstrasse 33
65510 Idstein
+49 6126 584 885
info@ferry-pr.de
http://www.ferry-pr.de

Neue Klassifizierung von COPD-Patienten

Orientierungshilfe für ärztliche Behandlung

sup.- Nach den aktualisierten Leitlinien der Deutsche Atemwegsliga e. V. zur Diagnostik und Behandlung der Lungenerkrankung COPD werden die Patienten jetzt in vier Gruppen eingeteilt. Entscheidend für die jeweilige Zuordnung sind das so genannte Exazerbationsrisiko sowie die individuellen Atemwegssymptome der Betroffenen. Als Exazerbationen werden plötzliche gesundheitliche Verschlechterungen bezeichnet, die zu verstärktem Husten, extremen Atemnot-Anfällen und oft auch zu einem Krankenhausaufenthalt führen. Die Klassifizierung von A bis D soll den Ärzten eine verbesserte Orientierungshilfe bei der Therapieentscheidung geben. Kommen bei einem Patienten eine mittlere bis starke Symptomlast und ein erhöhtes Exazerbationsrisiko zusammen, gilt eine Dreifach-Therapie als empfehlenswert. Ein anti-entzündliches Kortikosteroid sowie zwei bronchienerweiternde Wirkstoffe sorgen dann gemeinsam für eine Verbesserung der Lebensqualität. Mittlerweile benötigen die Patienten dafür auch nicht mehr wie bisher zwei oder drei verschiedene Inhalatoren. Ein Dosieraerosol mit den Wirkstoffen als Dreifach-Fixkombination erleichtert die Therapietreue.

Supress
Redaktion Andreas Uebbing

Kontakt
Supress
Andreas Uebbing
Alt-Heerdt 22
40549 Düsseldorf
0211/555548
redaktion@supress-redaktion.de
http://www.supress-redaktion.de

LEARNTEC 2019: IJsfontein präsentiert Gamificationkonzepte für Autoindustrie und Museumswelt

Jannis Goossens und Stephan Padel stellen in Karslruhe aktuelle Beispiele und Trends für Social Learning-Lösungen mit spielbasierten Installationen vor

LEARNTEC 2019:  IJsfontein präsentiert Gamificationkonzepte für Autoindustrie und Museumswelt

Mercedes-Benz 3D-Autohaus

Mönchengladbach, 16. Januar 2019. Die internationale Automobilindustrie legt beim Thema Digitalisierung rasantes Tempo vor. Stichworte sind hier u.a. autonomes Fahren, flexible Mobilitätsangebote oder Connected Services. Hersteller und Zulieferer überbieten sich in technologischen Spitzenentwicklungen mit mehr oder weniger fantasievollen Namen. Mercedes hat MBUX, Honda Dreams Drive oder BMW iNext.

Auch die Museumswelt muss die digitale Transformation meistern. Die Digitalisierung von Beständen steht dabei ebenso auf der Agenda wie die Entwicklung neuer, oft game-basierter Ausstellungskonzepte und interaktiver Lösungen für die Besucheransprache.

Zwei Branchen, eine Herausforderung: Die aktuellen Digitalisierungstrends mit kurzen Entwicklungszyklen, digitalen Geschäftsmodellen, komplexen Technologien und neuen Zielgruppenbedürfnissen bedingen veränderte Anforderungen und Anwendungsszenarien.

Für Jannis Goossens vom deutsch-niederländischen Serious Games-Spezialisten IJsfontein Interactive Media steht fest: „Wenn die Unternehmen und Museen hier langfristig erfolgreich sein wollen, müssen sie diese Technologien intelligent adaptieren. IJsfontein bietet dafür in beiden Segmenten die passenden spielerischen Bildungsangebote.“

Aus dem modernen Trainings- und Fortbildungsalltag Gamification und Game-Based Learning nicht mehr wegzudenken: „Die durch sie erzeugte Motivation steigert nachweislich den Lernerfolg. Ähnliches gilt für das Lernen in der Gruppe, denn: Gemeinsam ist“s schöner! Kombiniert man beide Prinzipien miteinander, kann etwas Besonderes geschaffen werden“, so Stephan Padel, leitender Konzepter bei IJsfontein.

Beide Experten zeigen in ihrem Vortrag auf der LEARNTEC 2019 anhand von Beispielen aus den Bereichen Automotive und Museum, wie spielerische Teamerfahrungen mit interaktiven Installationen den Lernerfolg beflügeln können. Dabei berichten sie aus ihrer umfangreichen Erfahrung in der Konzeption und Produktion von Social Learning-Lösungen mit spielbasierten Installationen in diversen Kontexten.

So hat IJsfontein Interactive Media GmbH 2018 im Verbund mit dem Expertennetzwerk wegesrand ein Mixed-Reality-Erlebnis konzipiert und entwickelt, das es mehr als 10.000 Teilnehmern aus der Vertriebs- und Partnerorganisation von Mercedes-Benz ermöglicht hat, die neue A-Klasse en Detail zu entdecken und die neuesten Features kennenzulernen. Darüber hinaus haben die Bildungs-Experten in den letzten Jahren sehr erfolgreich digitale Erlebniskonzepte und interaktive Installationen für zahlreiche Museen entwickelt, u.a. für das Van-Gogh-Museum Amsterdam, das Museum für Kommunikation in Bern, und erst im Juli 2018 für die acht Forschungsmuseen der Leibniz-Gemeinschaft.

LEARNTEC 2019, 29. bis 31. Januar 2019
Vortrag „Von Automotive bis Museum: Social Learning mit spielbasierten Installationen“
29.01.2019, 11:30 – 11:50 Uhr
Branchenforum – GAMES@LEARNTEC

Jannis Goossens, Creative Director Germany, IJsfontein Interactive Media GmbH
Jannis Goossens entwickelt nutzerzentriertes Game-based Learning für Industrie und Forschung. Seine Konzepte bereichern Lernprozesse um das Zusammenspiel aus Gamedesign, Technologie und Learning Analytics und kommen in internationalen Trainingslösungen für namhafte Agenturen und Kunden zum Einsatz. www.ijsfontein.de

Stephan Padel, Concept Lead Germany, IJsfontein Interactive Media GmbH
Stephan Padel ist zuständig für die Erstellung von Konzepten zur Vermittlung oft komplexer Botschaften mittels interaktiver und gamifizierter Medien. Sein Tätigkeitsschwerpunkt liegt größtenteils im Corporate-Sektor, wo seine Konzepte Lern- und Trainingsprozesse in namhaften Konzernen bereichern. www.ijsfontein.de

IJsfontein Interactive Media GmbH
IJsfontein Interactive Media bietet als Unternehmen der wegesrand-Gruppe spielbasierte Lernlösungen und verfügt über jahrelange Projekterfahrung, Beratungs- und Konzeptionskompetenz in Sachen „Spiel und Bildung“. Forschungsprojekte sowie Lehrtätigkeiten begründen zudem einen umfangreichen Transfer von Wissenschaft und Praxis. Zum Portfolio gehören u.a. Serious Games oder Gamification-Konzepte wie die Schulung von Mitarbeitern, interaktive Erlebnisse in einem Museum oder eine digitale Plattform für den Grundschulunterricht. Seit 1997 schaffen in der Gruppe derzeit mehr als 60 Mitarbeiter vielfach ausgezeichnete Projekte mit namhaften Unternehmen, Institutionen und Bildungsträgern. IJsfontein betreibt Büros in Amsterdam, Mönchengladbach und Berlin. www.ijsfontein.de

IJsfontein Interactive Media GmbH ist ein Unternehmen der Wegesrand-Gruppe und entwickelt spielendes (digitales) Lernen mit der Überzeugung, dass Menschen von Natur aus neugierig sind und einen inneren Drang verspüren, sich selbst weiter zu entwickeln. Beispiele hierfür sind Serious Games oder Gamification-Konzepte wie die Schulung von Mitarbeitern, interaktive Erlebnisse in einem Museum oder eine digitale Plattform für den Grundschulunterricht. Forschungsprojekte sowie Lehrtätigkeiten begründen zudem einen umfangreichen Transfer von Wissenschaft und Praxis. Seit 1997 realisieren derzeit 60 Mitarbeiter vielfach ausgezeichnete Projekte mit namhaften Unternehmen, Institutionen und Bildungsträgern. IJsfontein betreibt Büros in Amsterdam, Mönchengladbach und Berlin.

Firmenkontakt
IJsfontein Interactive Media GmbH
Thorsten Unger
Waldemarstr. 37a
10999 Berlin
+49 (0) 30 814 562 860
t.unger@wegesrand.net
http://www.ijsfontein.de

Pressekontakt
brandvorwerk-pr.de
Susanne Tenzler-Heusler
Brandvorwerkstraße 34c
04275 Leipzig
+491733786601
s.tenzler-heusler@wegesrand.net
http://www.wegesrand.net

Im Schulunterricht darf gezappelt werden

Bewegungseinheiten fördern die Fitness

Im Schulunterricht darf gezappelt werden

Foto: Christian Schwier / stock.adobe.com (No. 6091)

sup.- Daran erinnern sich viele ehemalige Schüler gerne: In der Fünf-Minuten-Pause wurde das Klassenzimmer mal eben zum Bolzplatz umfunktioniert und leidenschaftlich mit einem Papierbällchen gekickt. Vor der Tür musste jemand aufpassen, ob der Lehrer naht. Denn der durfte von der spontanen Sport-Aktion natürlich nichts mitbekommen. Derzeit machen rund 300 Schulkinder der zweiten und fünften Klasse im Raum Hannover ganz andere Erfahrungen: Mehrmals täglich werden sie während der Schulstunden von den Lehrern ermuntert, aufzustehen und ihren Bewegungsdrang auszuleben. Dann wird gemeinsam gezappelt, gesprungen und gehüpft, bis sich nach ein paar Minuten alle wieder dem Unterricht widmen. Der Hintergrund dieser Extraportion Sport ist eine Initiative der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH). In einer mehrjährigen Studie wird untersucht, welchen Effekt das „unterrichtsbegleitende Interventionsprogramm“ auf die physische und psychische Leistungsfähigkeit der Schüler hat.

„Diese kleinen Bewegungseinheiten im Unterricht zielen darauf ab, die Konzentrationsfähigkeit zu verbessern und ein besseres Lernklima zu schaffen“, erklärt Prof. Uwe Tegtbur, Direktor des MHH-Instituts für Sportmedizin. Vor allem aber dient die „Mobilmachung“ der Fitness sowie der Gesundheitsvorsorge. Sowohl Ausdauer und Koordinationsfähigkeit als auch Schnelligkeit und Kraft der Kinder haben sich nach ersten Auswertungen schon deutlich verbessert. „Auch zeichnen sich Hinweise ab, dass aktive Kinder weniger Bauchfett ansetzen“, so eine weitere Erkenntnis der Sportmediziner. Damit ist die Bewegung im Klassenraum eine frühe Präventionsmaßnahme gegenüber Risikofaktoren, die z. B. Herz-Kreislauf-Erkrankungen begünstigen. Natürlich sollte ein bewegungsintensiver Lebensstil auch außerhalb der Schule von den Eltern gefördert werden. Praktische Tipps, wie sich körperliche Aktivitäten leicht in den Alltag integrieren lassen, bieten z. B. Ratgeber-Portale wie www.pebonline.de oder www.komm-in-schwung.de.

Supress
Redaktion Andreas Uebbing

Kontakt
Supress
Andreas Uebbing
Alt-Heerdt 22
40549 Düsseldorf
0211/555548
redaktion@supress-redaktion.de
http://www.supress-redaktion.de

Online-Recherche erleichtert Brennstoff-Bestellung

Experten übernehmen Kontrolle der Energiehändler

sup.- Eine Online-Recherche bietet Verbrauchern heute vor jedem Kauf ausführliche Infos zu Produkteigenschaften, Qualitätskriterien und Preisen. Gerade bei größeren Anschaffungen nutzen viele Verbraucher das Detailwissen aus dem Internet, um Fehlausgaben zu vermeiden. Ausgerechnet beim Bezug der Wärme-Energie, einem der größten Ausgabenposten in jedem Privathaushalt, machen aber nur wenige von dieser Möglichkeit Gebrauch. Dabei spielen Produktgüte und Warenbeschaffenheit von Brennstoffen eine ebenso entscheidende Rolle für die Heizkosten wie die Einhaltung von DIN-Vorgaben, transparente Preisstrukturen sowie zuverlässige Lieferstandards. Wer weder Zeit noch Lust hat, beispielsweise vor einer Heizöl-Bestellung die Anbieter unter diesen Aspekten zu vergleichen, der kann das auch kompetenten Profis überlassen: Brennstoff-Lieferanten, die das RAL-Gütezeichen Energiehandel führen dürfen, werden regelmäßig von neutralen Experten überwacht. Die Online-Recherche der Kunden kann sich dann darauf beschränken, aus dem Verzeichnis unter www.guetezeichen-energiehandel.de einen dieser streng kontrollierten Anbieter auszuwählen.

Supress
Redaktion Andreas Uebbing

Kontakt
Supress
Andreas Uebbing
Alt-Heerdt 22
40549 Düsseldorf
0211/555548
redaktion@supress-redaktion.de
http://www.supress-redaktion.de

Fitness-Raum neben dem Heizungskeller

Moderne Wärmetechnik lässt Platz für Wohnlichkeit

Fitness-Raum neben dem Heizungskeller

Foto: Kristina / stock.adobe.com (No. 6089)

sup.- Wenn Eigenheimbesitzer in früheren Zeiten Freunde in den Partykeller einluden, bekamen Räucherstäbchen manchmal eine wichtige Funktion. Nicht nur zur atmosphärischen Auflockerung, sondern zur Geruchsüberdeckung. Im Nebenraum des geselligen Beisammenseins befand sich nämlich in vielen Häusern der Heizungskeller – mit einem Öltank, der mehr oder weniger dezent, aber konstant durch seine Duftnote auf sich aufmerksam machte. Zusätzlich zur Geräuschentwicklung des Heizkessels setzte dieser latente Heizölgeruch den Aktivitäten in Wohnhauskellern enge Grenzen. Verschont von solchen Problemen blieben nur diejenigen, die wegen der Ausmaße von Kessel und Tank ohnehin keinen Platz mehr für eine wohnliche Kellernutzung hatten.

Das alles hat sich grundlegend geändert. Ölheizkessel und Tanks sind zwar immer noch meistens im Keller untergebracht. Und der Wunsch nach einer wohnlichen Nutzung von Kellerräumen ist allgemein sogar größer geworden. Aber durch die Fortschritte der Wärmetechnik ist dies mittlerweile auch in Häusern mit Ölheizung ohne Kompromisse möglich. Zeitgemäße Ölheizkessel verrichten ihre Arbeit nahezu geräuschlos und reduzieren die notwendigen Brennerstarts auch bei schwankender Witterung auf ein Minimum. Und sowohl die Kessel als auch die Tanks sind heute technisch so ausgelegt, dass außerhalb der Geräte keine Gerüche wahrzunehmen sind.

Dank dieser Entwicklung können die Kellerräume des Eigenheims jetzt tatsächlich zu einer wertvollen Wohnraumerweiterung werden. Ob Fitness-Studio oder Bastelkeller, ob Musik-Proberaum, Home-Office oder Archiv: An der Nähe zu Heizung und Brennstofflager müssen diese Nutzungsmöglichkeiten nicht mehr scheitern. Eine Modernisierung der Wärmetechnik auf zeitgemäße Anlagen eröffnet also die Chance zur gleichzeitigen Aufwertung des gesamten Kellergeschosses, maßgeschneidert auf den individuellen Bedarf der Bewohner. Als kritische Phase in Sachen Geruchsentwicklung bleibt dann allenfalls noch der Zeitpunkt der Tankbefüllung. Hier kommt es darauf an, dass die Heizöl-Lieferung stets zuverlässig und vor allem vollständig in den Tank befördert wird. Wer dabei auf Nummer sicher gehen möchte, der sollte bei der Auswahl seines Brennstoffhändlers auf das RAL-Gütezeichen Energiehandel achten. Bei Anbietern mit diesem Prädikat werden unter anderem Lieferqualität, Sicherheitsstandards sowie der Schulungsstand der Mitarbeiter regelmäßig von externen Gutachtern überwacht (www.guetezeichen-energiehandel.de). Darüber hinaus hilft das Gütezeichen beim Sparen, denn die Kontrollen sind auch Qualitätsfilter gegenüber falschen Mengenmessungen oder mangelhafter Produktqualität.

Supress
Redaktion Andreas Uebbing

Kontakt
Supress
Andreas Uebbing
Alt-Heerdt 22
40549 Düsseldorf
0211/555548
redaktion@supress-redaktion.de
http://www.supress-redaktion.de