Category Archives: Allgemein

Allgemein

Was gegen Sonnenallergie hilft – Verbraucherinformation der DKV

Gereizte Haut statt Sommerbräune

Was gegen Sonnenallergie hilft - Verbraucherinformation der DKV

Verbraucher sollten ihre Haut langsam an den Sommer gewöhnen.
Quelle: ERGO Group

Die Sommermonate nutzen viele Menschen zum Baden – ob an Seen, in Freibädern oder am Meer. Doch längere Aufenthalte in der Sonne strapazieren die Haut. Wer sich nicht ausreichend schützt, hat dann mit Rötungen, Juckreiz, Bläschen und Co. zu kämpfen. Handelt es sich um eine Sonnenallergie oder einen Sonnenbrand? Was der Unterschied ist und was Sonnenanbeter für ihre Haut tun können, weiß Dr. Wolfgang Reuter, Gesundheitsexperte der DKV Deutsche Krankenversicherung.

Was ist eine Sonnenallergie?

Der Begriff „Sonnenallergie“ umfasst unterschiedlichste Hautreaktionen, die zwar durch Sonnenlicht ausgelöst werden, aber vielfach nicht allergisch bedingt sind. Dabei ist meist nicht ein „zu viel“ an Sonne entscheidend. „Vielmehr haben die Betroffenen eine besondere Veranlagung für erhöhte Lichtempfindlichkeit insbesondere im UVA-Bereich – das langwellige UV-Licht-Spektrum, das meist keinen Sonnenbrand verursacht“, erklärt Reuter. Er ergänzt: „Oder das UV-Licht wandelt eine an sich harmlose Substanz in eine toxische oder allergisch sensibilisierende Substanz um.“ Abhängig vom Auslösemechanismus können die Symptome ganz unterschiedlich sein.

Auslöser und Symptome

Am häufigsten kommt die sogenannte polymorphe Lichtdermatose (PLD) vor, die allein durch UV-Strahlen ausgelöst wird. Sie trifft häufig Menschen mit empfindlicher Haut. Oft beginnen die Symptome bereits im Frühsommer, wenn sich die Haut noch nicht an die Sonne gewöhnt hat. Quaddeln, Bläschen oder juckende rote Flecken trüben dann die Freude am Sonnenschein. „Betroffen sind meist Stellen, die den Großteil des Jahres von Kleidung bedeckt sind. Dazu zählen beispielsweise Oberarme, Dekollete, Schultergürtel oder Bauch“, weiß der DKV Experte. Eine Sonderform der PLD ist die Mallorca-Akne, an der meist Menschen mit fettiger Haut leiden. Treffen UV-Strahlen auf fetthaltige Sonnenschutz- oder andere Körperpflegepräparate, kommt es bei Betroffenen zu pickelartigen Knötchen. Darunter leiden fast ausschließlich Urlauber in südlichen Feriengebieten. Wenig bekannt, aber nicht selten, sind phototoxische oder photoallergische Reaktionen. Sie treten auf, wenn sich bestimmte Inhaltsstoffe, beispielsweise von Medikamenten, Cremes oder Parfüms in der Haut ablagern und mit UV-Licht reagieren. Möglich ist auch eine Reaktion von Inhaltsstoffen aus Pflanzensäften, zum Beispiel der Herkulesstaude. Typische Symptome sind dann ein Brennen oder Stechen, manchmal sogar eine Schwellung oder Blasenbildung der Haut sowie ein verstärkter Sonnenbrand. Die Symptome treten nur an den Stellen der Haut auf, wo der Inhaltsstoff mit dem UV-Licht der Sonne reagieren und dadurch die schädigende Substanz bilden konnte.

Sonnenallergie vorbeugen

Wer empfindlich auf Sonne reagiert, sollte seine Haut langsam an den Sommer gewöhnen. PLD-Betroffene beispielsweise können ihre Symptome mit dem sogenannten „Hardening“ verbessern. Dabei setzen sie ihre Haut einer sich langsam steigernden UVA-Bestrahlung aus. Begleitend können sie B-Vitamine, Betakarotin und Kalzium einnehmen. Weiter gilt es, die intensive Mittagssonne sowie generell direkte Sonnenstrahlung zu meiden. Einen guten Schutz bieten leichte Kleidung und Kopfbedeckungen sowie Sonnenschutzpräparate mit ausreichend hohem Lichtschutzfaktor – auch im Schatten. Wer an Mallorca-Akne leidet, sollte bereits kurz vor dem Urlaub seine Kosmetika auf fettfreie Produkte umstellen. Statt fettreicher Sonnencremes eignen sich beispielsweise spezielle Gele. Gut sind auch mineralische Filter wie Titandioxid und Zinkoxid. Sie wirken sofort nach dem Auftragen, bilden keine schädlichen Reaktionsprodukte und lösen daher kaum allergische Reaktionen aus. „Wer während seines Urlaubs auf Medikamente angewiesen ist, sollte vorab mit seinem Arzt klären, ob es möglicherweise zu einer Wechselwirkung aufgrund der UV-Strahlen kommen kann. Ist das der Fall, kann er eventuell eine Alternative empfehlen“, rät der DKV Experte. Zudem ist es allgemein sinnvoll, vor und während des Sonnenbadens auf Parfüm, Seifen und Rasierwasser zu verzichten. Gartenliebhaber sollten sich über Pflanzen informieren, die phototoxische Reaktionen auslösen können. „Kommt es trotz aller Vorsichtsmaßnahmen zu Reaktionen der Haut, können kühlende Umschläge oder rezeptfreie Antihistaminika beziehungsweise Kortison-Gele aus der Apotheke Linderung verschaffen“, weiß Dr. Reuter.

Unterschied zum Sonnenbrand

Für Sonnenbrand und Sonnenallergie sind in beiden Fällen UV-Strahlen verantwortlich. Allerdings gibt es einige Unterschiede: Bei einem Sonnenbrand ist die Haut oft großflächig gerötet, sie brennt, spannt und juckt. Erste Anzeichen zeigen sich etwa drei bis fünf Stunden nach dem Sonnenbad. Die Beschwerden klingen in der Regel innerhalb von drei Tagen ab, nach etwa einer Woche schält sich die Haut. „Bei starken Verbrennungen, die mit Schwindel und Übelkeit einhergehen, sollten Betroffene unbedingt einen Arzt aufsuchen“, so Reuter. Bei einer Sonnenallergie dagegen kommen je nach Art Rötungen, Bläschen, Quaddeln oder Knötchen vor. Die jeweilige Flächenverteilung und der Schweregrad der Hautveränderungen helfen bei der Diagnose. Der Juckreiz ist meist stärker als bei einem Sonnenbrand. Bis sich die ersten Beschwerden zeigen, können mitunter einige Stunden bis sogar Tage vergehen. Außerdem dauert es zumeist mehrere Tage, bis die Beschwerden abklingen. Wer zum ersten Mal Anzeichen einer Sonnenallergie bemerkt, sollte ebenfalls einen Arzt aufsuchen. Dieser kann dann feststellen, um welche Art der Sonnenallergie es sich handelt und dem Patienten eine geeignete Therapie empfehlen.
Anzahl der Anschläge (inkl. Leerzeichen): 5.557

Weitere Ratgeberthemen finden Sie unter www.ergo.com/ratgeber Weitere Informationen zur Krankenversicherung finden Sie unter www.dkv.de

Das bereitgestellte Bildmaterial darf mit Quellenangabe (Quelle: ERGO Group) zur Berichterstattung über die Unternehmen und Marken der ERGO Group AG sowie im Zusammenhang mit unseren Ratgebertexten honorar- und lizenzfrei verwendet werden.

Bei Veröffentlichung freuen wir uns über Ihr kurzes Signal oder einen Beleg – vielen Dank!

Über die DKV
Die DKV ist seit 90 Jahren mit bedarfsgerechten und innovativen Produkten ein Vorreiter der Branche. Der Spezialist für Gesundheit bietet privat und gesetzlich Versicherten umfassenden Kranken- und Pflegeversicherungsschutz sowie Gesundheitsservices, und organisiert eine hochwertige medizinische Versorgung. 2017 erzielte die Gesellschaft Beitragseinnahmen in Höhe von 4,85 Mrd. Euro.
Die DKV ist der Spezialist für Krankenversicherung der ERGO und gehört damit zu Munich Re, einem der weltweit führenden Rückversicherer und Risikoträger.
Mehr unter www.dkv.com

Firmenkontakt
DKV Deutsche Krankenversicherung
Ronny Winkler
ERGO-Platz 2
40477 Düsseldorf
0211 477-3012
ronny.winkler@ergo.de
http://www.ergo.com/verbraucher

Pressekontakt
HARTZKOM Strategische Markenkommunikation
Julia Bergmann
Hansastraße 17
80686 München
089 998 461-16
dkv@hartzkom.de
http://www.hartzkom.de

Allgemein

Hanse Sail 2018: Latino-Feeling, Comedy und jede Menge Live-Musik mit NDR 1 Radio MV und dem „Nordmagazin“

Zur Hanse Sail holen NDR 1 Radio MV und das Nordmagazin unter anderem Marquess auf die Bühne in den Stadthafen. weiterlesen…

Hanse Sail 2018: Latino-Feeling, Comedy und jede Menge Live-Musik mit NDR 1 Radio MV und dem „Nordmagazin“

Marquess _ Foto Starwatch

Spanisches Flair an der Ostsee: NDR 1 Radio MV und das „Nordmagazin“ sind von Donnerstag, 9. August, bis Sonntag, 12. August, mit einem Bühnenprogramm auf der Hanse Sail vertreten. Zu den Höhepunkten im Rostocker Stadthafen gehört dann der Auftritt der Latino-Pop-Band Marquess.

Die offizielle Eröffnung der 28. Hanse Sail steht zunächst am Donnerstag, 9. August, an. Das Bühnenprogramm beginnt um 15.00 Uhr, die Eröffnung startet um 16.30 Uhr. Durch den Nachmittag führt NDR 1 Radio MV Moderator Marko Vogt.

Am Freitag, 10. August, laden NDR 1 Radio MV und das „Nordmagazin“ ab 16.00 Uhr zur Bühne ein – und Spaß ist dann garantiert, denn live im Stadthafen heißt es: „Vorsicht Leif sagt Hausmeister Erwin“. Die Bühnenshow des NDR 1 Radio MV Moderators und Komödianten Leif Tennemann verspricht das Beste aus der Sendung „Vorsicht Leif“. Mit dabei ist natürlich auch die Kultfigur Hausmeister Erwin. Teil der Show sind außerdem die berühmten Telefonstreiche. Wer angerufen wird, bestimmt das Publikum. Live-Musik gibt es zusätzlich von Urban Beach. Das Live-Programm am Abend beginnt um 19.00 Uhr mit dem Auftritt von Billy Rock aus Wismar, die die größten Partyhits aus fünf Jahrzehnten Musikgeschichte in den Stadthafen bringen. Ab 21.30 Uhr herrschen dann spanische Verhältnisse: Marquess sind der singende Beweis, dass Latino-Feeling und Norddeutschland keine Gegensätze sein müssen. Seit mehr als zehn Jahren sind die Hannoveraner mit ihren spanischsprachigen Latino-Pop-Songs unterwegs. Ihre Debüt-Single „El Temperamento“ wurde zum Sommerhit des Jahres 2006. Mit Hits wie „Vayamos Companeros“, „La Vida Es Limonada“, „Arriba“ oder „Bienvenido“ legten die Jungs nach. Im April veröffentlichte die Band ihr neues Album „En Movimiento“ mit den Singles „Suavecito“, „Te extrano“ und „Ayer“. Moderator am Abend ist Nils Söhrens.

Schon um 12.00 Uhr starten NDR 1 Radio MV und das „Nordmagazin“ ihr Bühnenprogramm am Sonnabend, 11. August, mit Moderator Ralf Markert. Bis 18.00 Uhr gibt es dann unter anderem Live-Musik von den Rockhouse Brothers und der Holiday Blues Band.

Ein ökumenischer Gottesdienst steht am Sonntag, 12. August, ab 11.00 Uhr auf dem Programm. Im Anschluss gibt es Live-Musik von Swingin‘ Warnow Music.

Das NDR 1 Radio MV und „Nordmagazin“ Bühnenprogramm in der Übersicht:

Donnerstag, 9. August
15.00 Uhr | Start Bühnenprogramm
16.30 Uhr | offizielle Eröffnung der 28. Hanse Sail
Moderation: Marko Vogt

Freitag, 10. August
16.00 Uhr | Start Bühnenprogramm mit „Vorsicht Leif sagt Hausmeister Erwin“ und Urban Beach
19.00 Uhr | Billy Rock
21.30 Uhr | Marquess
Moderation: Nils Söhrens

Sonnabend, 11. August
12.00 Uhr | Start Bühnenprogramm mit The Rockhouse Brothers und der Holiday Blues Band
Moderation: Ralf Markert

Sonntag, 12. August
11.00 Uhr | Ökumenischer Gottesdienst
12.30 Uhr | Start Bühnenprogramm mit Swingin‘ Warnow Music

Kontakt
medienbuero
Christoph Kohlhöfer
Maria-Louisen-Strasse 96
22301 Hamburg

c.kohlhoefer@medienbuero.eu
http://medienbuero.eu/

Allgemein

Kunstvolle Vernetzung von Wissenschaft und Wirtschaft

Science2Start-Preisträger 2018: Uniklinik Tübingen, MPI für Entwicklungsbiologie, NMI und Fraunhofer IGB

Kunstvolle Vernetzung von Wissenschaft und Wirtschaft

Die Science2Start-Preisverleihung 2018 beim BioRegio STERN Sommerempfang (Bildquelle: A. Faden/BioRegio STERN Management GmbH)

(Stuttgart/Reutlingen) – Bei der Science2Start-Preisverleihung im Rahmen des BioRegio STERN Sommerempfangs 2018 wurden vier Teams aus Wissenschaftlern und Gründern, die Ideen mit großem wirtschaftlichem Potenzial entwickelt haben, ausgezeichnet. Den ersten Platz belegte Prof. Dr. Bernhard Hirt vom Institut fur Klinische Anatomie und Zellanalytik des Universitätsklinikums Tübingen mit seiner Idee für den Formaldehyd-Ersatzstoff „Aminolipin“. Auf den zweiten Platz schaffte es eine Software zur Genanalyse von Bakterienstämmen, um multiresistente Keime wirkungsvoll zu bekämpfen. Den dritten Platz teilen sich zwei Lab-on-a-Chip Testsysteme zur Entwicklung von Medikamenten gegen neurodegenerative Erkrankungen sowie Netzhauterkrankungen. In der Tübinger Sternwarte überraschte die Reutlinger Künstlerin Jenny Winter-Stojanovic die zahlreichen Gäste aus Wissenschaft, Wirtschaft und Politik mit einer aufsehenerregenden Live-Installation aus Klarsichtfolie.

Beim diesjährigen gemeinsamen Sommerempfang der BioRegio STERN Management GmbH, des Vereins zur Förderung der Biotechnologie und Medizintechnik e. V. sowie des Technologieparks Tübingen-Reutlingen (TTR) am vergangenen Donnerstag in der Tübinger Sternwarte wurden die Preisträger des zehnten Ideenwettbewerbs „Science2Start“ 2018 präsentiert. Dr. Peter Heinrich, Serial Entrepreneur, u. a. Gründer der Medigene AG sowie Mitbegründer und Sprecher des Vorstands der BIO Deutschland, referierte in seiner Keynote über das Thema „Führen“ und zitierte den Dichter Antoine de Saint-Exupery: „Wenn Du ein Schiff bauen willst, dann trommle nicht Männer zusammen, um Holz zu beschaffen, Aufgaben zu vergeben und die Arbeit einzuteilen, sondern lehre sie die Sehnsucht nach dem weiten, endlosen Meer.“ Dr. Heinrichs Rat an die zukünftigen Unternehmer lautete dann auch: „Die Herausforderung des Führens liegt unter anderem darin, eine Atmosphäre und Voraussetzungen zu schaffen, welche Mitarbeiter motiviert, gemeinsam an Zielen zu arbeiten.“

Die vier Gewinner des zehnten Ideenwettbewerbs stehen zwar noch ganz am Anfang einer unternehmerischen Laufbahn, aber ihren Projekten konnte die Fachjury von Science2Start bereits große wirtschaftliche Potenziale bescheinigen: Allen voran Prof. Dr. Bernhard Hirt vom Institut fur Klinische Anatomie und Zellanalytik des Universitätsklinikums Tübingen mit seiner Idee für den Formaldehyd-Ersatzstoff „Aminolipin“. Den zweiten Platz belegten Dr. Wei Ding und Benjamin Buchfink vom Max-Planck-Institut für Entwicklungsbiologie, MPI EB Tübingen, mit der Software „PanX+“ zur Genanalyse von Bakterienstämmen, um multiresistente Keime wirkungsvoll zu bekämpfen. Den dritten Platz teilen sich Teams vom NMI Naturwissenschaftliches und Medizinisches Institut an der Universität Tübingen und dem Fraunhofer-Institut für Grenzflächen- und Bioverfahrenstechnik, IGB, aus Stuttgart mit Lab-on-a-Chip Testsystemen zur Medikamentenentwicklung. Die „3D in vitro platform“ von Dr. Paolo Cesare zielt auf neurodegenerative Erkrankungen, die „Retina-on-a-Chip“ von Dr. Christopher Probst befasst sich mit Netzhauterkrankungen. Die Gewinner erhielten Preisgelder in Höhe von insgesamt 4.500 Euro, die wie in den vergangenen Jahren von Voelker & Partner Rechtsanwälte Steuerberater Wirtschaftsprüfer ausgelobt worden waren.

Beim anschließenden Sommerempfang der BioRegio STERN Management GmbH genossen die zahlreichen Gäste aus Forschung, Wirtschaft und Politik die anregenden Gespräche bis in den späten Abend hinein. Diskussionsstoff lieferte dabei auch die Reutlinger Künstlerin Jenny Winter-Stojanovic. Sie „performte“ live eine Skulptur aus Klarsichtfolie und schuf dadurch in Kombination mit Licht eine aufsehenerregende Netzstruktur um den eisernen Pavillon vor und mit der Sternwarte Tübingen. Als Gastgeber freute sich auch BioRegio STERN-Geschäftsführer Dr. Klaus Eichenberg darüber, dass die Kunstinstallation zur Auseinandersetzung anregte: „Um wissenschaftliche Ideen zum Erfolg zu führen, muss ein Unternehmer inspirierende Ideen haben und sie kreativ umsetzen. Und er benötigt gute Verbindungen. Dazu können wir unseren Teil unter anderem mit dieser Veranstaltung beitragen.“

Projektbeschreibungen der Gewinner des Science2Start Ideenwettbewerbs 2018

1. Platz: „Aminolipin“ von Prof. Dr. Bernhard Hirt vom Institut fur Klinische Anatomie und Zellanalytik der Universität Tübingen
Das Team des Instituts fur Klinische Anatomie und Zellanalytik hat die Substanz Aminolipin als Fixierungs- und Konservierungssubstanz für Körperpräparate, Organe und Gewebe entwickelt. Sie hemmt Enzyme, die für den Zerfallsprozess verantwortlich sind, besitzt ein umfassendes antimikrobielles Wirkspektrum und stoppt dadurch effizient den Verwesungsprozess. Bisher verwenden Mediziner das giftige und krebserregende Formaldehyd, um biologisches Gewebe oder auch komplette Körper zu konservieren. Mit Aminolipin präparierte Leichname sind in Form, Farbe und Haptik nahezu „lebensecht“ und helfen dadurch auch, die Ausbildung von Ärzten zu verbessern.

2. Platz: „PanX+“ von Dr. Wei Ding und Benjamin Buchfink, Max-Planck-Institut für Entwicklungsbiologie, Tübingen
PanX+ ist eine interaktive Softwarelösung zur Analyse und Visualisierung von Bakteriengenomen, um multiresistente Keime zu bekämpfen. Dr. Ding hat eine Software panX entwickelt, um das Pangenom, also die Gesamtheit aller Gene von Bakterienstämmen, schnell auszuwerten und intuitiv darzustellen. Sein Team PathoVis entwickelt die neue Software PanX+, die die Analyse enormer Datenmengen in weniger als einem Tag ermöglicht. Die epidemiologischen Daten werden visualisiert, so dass Ursachen erforscht und Handlungsempfehlungen zur Vermeidung der weiteren Ausbreitung multiresistenter Keime für Krankenhäuser und Gesundheitsämter erstellt werden können.

3. Platz: „3D in vitro platform“ von Dr. Paolo Cesare, NMI Naturwissenschaftliches und Medizinisches Institut an der Universität Tübingen
Dem Team von Dr. Paolo Cesare ist es gelungen, sein MEAFLUIT-System aus Mikroelektroden-Arrays mit Mikrofluid-Technologien, mit dem sie 2015 bereits einer der Science2Start-Preisträger waren, substanziell weiterzuentwickeln und eine innovative Brain-on-a-Chip-Plattform herzustellen. Auf dem Testsystem können menschliche Nervenzellen kultiviert und verschaltet werden. Die 3D-In-vitro-Plattform erleichtert dadurch die Entwicklung wirksamer Medikamente beispielsweise gegen Alzheimer oder Parkinson und vermeidet Tierversuche.

3. Platz: „Retina-on-a-Chip“ von Dr. Christopher Probst, Fraunhofer IGB, Stuttgart
„Retina-on-a-Chip“ ist ein innovatives 3D-In-vitro Testsystem. Wissenschaftlern des Fraunhofer-Instituts für Grenzflächen- und Bioverfahrenstechnik IGB und der Eberhard Karls Universität Tübingen ist es gelungen, die menschliche Netzhaut in-vitro nachzubilden, um effizientere pharmakologische Wirkstoffforschung zur Behandlung von bisher unheilbaren Netzhauterkrankungen wie altersbedingter Makuladegeneration und Retinitis Pigmentosa zu ermöglichen. Gegenüber bisherigen Testmethoden erreicht der dreidimensionale Aufbau des Netzhautmodels sowie die körperähnliche Durchströmung mit Nährstoffen eine höhere Aussagekraft. Der Einsatz pluripotenter Stammzellen als Ausgangsmaterial hilft außerdem, Tierversuche in der präklinischen Wirkstoffforschung und -erprobung zu reduzieren.

Über die BioRegio STERN Management GmbH:
Die BioRegio STERN Management GmbH ist Wirtschaftsentwickler für die Life-Sciences-Branche. Sie fördert im öffentlichen Auftrag Innovationen und Start-ups und trägt so zur Stärkung des Standorts bei. In den Regionen Stuttgart und Neckar-Alb mit den Städten Tübingen und Reutlingen ist sie die zentrale Anlaufstelle für Gründer und Unternehmer.
Die BioRegion STERN zählt zu den großen und erfolgreichen BioRegionen in Deutschland. Alleinstellungsmerkmale sind die bundesweit einzigartige Mischung aus Biotechnologie- und Medizintechnikunternehmen sowie die regionalen Cluster der Automatisierungstechnik, des Maschinen- und Anlagenbaus.

Firmenkontakt
BioRegio STERN Management GmbH
Dr. Klaus Eichenberg
Friedrichstraße 10
70174 Stuttgart
0711-870 354 0
info@bioregio-stern.de
http://www.bioregio-stern.de

Pressekontakt
Zeeb Kommunikation GmbH
Anja Pätzold
Hohenheimer Straße 58a
70184 Stuttgart
0711 – 60 70 719
info@zeeb.info
http://www.zeeb.info

Allgemein

Online Buchungen bei Rundflug Berlin bevorzugt

Online Buchungen bei Rundflug Berlin bevorzugt

(NL/1157812486) Wer Berlin und Brandenburg einmal aus der Luft näher erkunden möchte, kann bei www.ab-airservice.de/ einen Rundflug über Berlin und Brandenburg online buchen. Es werden zahlreiche Routen und Touren mit Ultraleichtflugzeugen angeboten, sodass für jeden Geschmack und jeden Wunsch ein interessanter Flug gebucht werden kann. Gestartet wird am Flugplatz Strausberg. Wer einen Rundflug über Berlin verschenken möchte, kann auch einen Geschenkgutschein online bestellen. Geschenkgutscheine sind bereits ab 30 Euro erhältlich.

Rundflug über Berlin in einem Ultraleichtflugzeug
Als Ultraleichtflugzeuge für einen Rundflug über Berlin stehen Antonov, Cessna, Gyrocopter und EagleTrike zur Verfügung. Je nach Platzangebot können auch mehrere Personen gleichzeitig an der Tour teilnehmen. Zielorte für die Flüge sind unterschiedlich. Die Erkundungsflüge können kurzweilig für mehrere Minuten oder auch bis zu drei Stunden ausgedehnt werden. So bietet www.ab-airservice.de/ beispielsweise auch Flüge an die Ostsee an. Wem ein Dreistundenflug an die Ostsee zu lang ist, der kann auch eine Platzrunde für 30 Minuten buchen. Die Preise variieren und stehen in Abhängigkeit von der Route, der Flugzeit und der Anzahl der teilnehmenden Personen. Ein 10 Minutenflug als Rundflug über Berlin kostet 58 Euro. Eine kleine Platzrunde kann bereits für 30 Euro online gebucht werden. Das vielfältige Angebot unter www.ab-airservice.de/ berücksichtigt alle Wünsche.
Ein Rundflug zum Berliner Funkturm kostet für eine Person bei einer Dauer von 60 Minuten 138 Euro. Und wer gern einmal die Strecke von Berlin an die Ostsee aus der Luft kennenlernen möchte, dem steht beispielsweise eine Ostseeroute für drei Stunden mit einer Landung für 368 Euro zur Verfügung. Dabei sind die Flugziele grundsätzlich auch frei wählbar.
Gleichzeitig können schöne Aufnahmen von der Tragflächenkamera für 15 Euro mitgebucht werden. So erhält man von seinem Rundflug ein schönes Erinnerungsstück. Die Aufnahmen sind sehr detailliert und überaus deutlich. Viele Einzelheiten sind aus der Luft erkennbar. Schöne Beispiele für die erstklassigen Aufnahmen finden sich auf der Homepage. Hier werden auch die Flugzeuge präsentiert, mit denen die Rundflüge unternommen werden. Weiterhin finden sich mögliche Tourziele und genaue Preisangaben auf der Homepage.
Ein Rundflug ist immer ein Erlebnis. Wer dies gern erleben möchte oder einen Rundflug verschenken möchte, findet auf www.ab-airservice.de/ interessante Tourvorschläge, die etwas ganz Besonderes sind. Aus einer vollkommen neuen Perspektive kann Berlin aus der Luft betrachtet werden. Dabei sind die Angebote moderat und die Buchungsweise ist schnell und unkompliziert zu verwirklichen.
Ticketbestellung online
Die Tickets können sehr einfach und unkompliziert per E-Mail an info@ab-airservice.de bestellt und gebucht werden. Dabei sind die Flugpreise per Vorkasse zu zahlen. Hinsichtlich der gewünschten Route und des Termins ist eine direkte Absprache mit den Piloten erforderlich. Alle Rundflugtickets und Gutscheine haben eine Gültigkeit von drei Jahren. Für weitere Fragen steht Herr Andreas Behrendt unter Tel.: 03342-6992981 oder unter Mobil: 0179 7050391 zur Verfügung.

Kontakt zum Rundflug Berlin
AB Charterflug
Herr Andreas Behrendt
Grüner Bogen 52
15366 Neuenhagen
Tel.: 03342-6992981
Mobil: 0179 7050391
Mail: info@ab-airservice.de
Web: www.ab-airservice.de

Firmenkontakt
AB Charterflug
Andreas Behrendt
Grüner Bogen 52
15366 Neuenhagen
03342-6992981
info@ab-airservice.de
http://

Pressekontakt
AB Charterflug
Andreas Behrendt
Grüner Bogen 52
15366 Neuenhagen
03342-6992981
info@ab-airservice.de
http://www.ab-airservice.de

Allgemein

Zeit den Kleiderschrank auszumisten

Ihr Urlaub bietet sich dazu an

Zeit den Kleiderschrank auszumisten

(Bildquelle: Fotolia)

Ganz Deutschland ist in den Sommerferien. Sie fahren diesen Sommer nicht weg? Keine Sorge Balkonien und See sind eine gute Alternative, um es sich trotzdem rundum gut gehen zu lassen und richtig auszuspannen.

Packt Sie in Zeiten der Ruhe auch oft der Aufräumwahn?

Warum also nicht die freie Zeit nutzen und den Kleiderschrank mal so richtig auf Vordermann bringen? Mit einer Farb- & Typberatung im Vorhinein wissen Kunden welche Farben und Schnitte ihnen stehen und so lässt sich der Kleiderschrank direkt typgerecht aussortieren. Und warum nicht die freie Urlaubszeit nutzen und gleich einen Termin vereinbaren?

Beautystyle ist ein Gesamtstudio in München und bietet unter einem Dach alles rund um das Thema „Farb- & Typberatung“. Die gesamte Beratung beinhaltet eine Schwerpunktanalyse, eine Farbtypbestimmung, Hautberatung, Make-up Beratung, ein Haarstyling, Brillenberatung, Stil- und Modeberatung mit praktischer Anwendung in der Modeboutique sowie ein Vorher-/Nachher Bild und Unterlagen zur Umsetzung. Ebenso bietet beautystyle als einzigartigen Service einen kostenfreien Garderobeplanungstermin im Anschluss der Beratung an. Heißt, der Kunde wendet das Gelernte Zuhause an und kommt mit offenen Fragen bzw. mit Kleidungsstücken bei denen er sich unsicher ist nochmals ins Studio. Außerdem können Kunden kostenfrei an verschiedenen Kursen wie bspw. dem Basic Make-up Workshop oder auch dem Tücherbinde-Workshop teilnehmen. Und nicht zuletzt ein auf Vertrauen basierendes Umfeld, eine leckere Cafebar und über 400 qm Wohlfühlambiente – der perfekte Ort für positive Veränderungen.
Das Ergebnis: Ein typgerechter und mutiger Look – perfekt für ein positives Körpergefühl.
Preis der Gesamtberatung: EUR 499,-

Die Beautyexpertin Andrea Reindl-Krüger gründete 1996 die Firma beautystyle Andrea Reindl. Hier findet man alles zum Thema Beauty unter einem Dach vereint: Farb-Typ-Imageberatung, Kosmetik, Nägel, Visagistik, Friseur und Mode.
Welches Beautythema auch immer, beautystyle Andrea Reindl hat für alle Themen eine Antwort.

Kontakt
beautystyle
Andrea Reindl-Krüger
Wirtstraße 34a
81539 München
089531264
089536830
info@beauty-style-muenchen.de
http://www.beauty-style-muenchen.de

Allgemein

Kein Zeit für langatmige Ausführungen

Goldene Regeln im Umgang mit dem CEO

Kein Zeit für langatmige Ausführungen

Reinhard F. Leiter, Executive Coach bei der SELECTEAM Deutschland GmbH, München

Autor: Reinhard F. Leiter, Executive Coach bei der SELECTEAM Deutschland GmbH, München

CEOs sind Menschen mit immenser Macht. Und obwohl sie alle über unterschiedliche Persönlichkeitsstrukturen verfügen, eint sie eines: sie haben keine Zeit, langatmigen Ausführungen zuzuhören. Sie wollen Antworten und zwar sofort. Aber nicht von jedem, sondern nur von Menschen, denen sie vertrauen. Für Mitarbeiter, die jeden Tag mit einem CEO zusammenarbeiten, ist es daher wichtig, dass sie ihren CEO verstehen lernen und eine professionelle, vertrauensvolle Beziehung zu ihm aufbauen und pflegen.

Der erste Eindruck zählt
Auch CEOs sind nur Menschen, aber vor allem Menschen, die von allen Seiten unter Druck stehen. Daher ist es für alle Mitarbeiter im direkten Umfeld eines CEOs wichtig, dass sie über zwei besondere Fähigkeiten verfügen: 1. müssen sie zuhören können und 2. müssen sie sich kurz und präzise ausdrücken können.

Aber ob sich überhaupt eine Vertrauensbasis herausbilden kann, wird in aller Regel schon viel früher entschieden. Auch oder gerade in diesem Fall gilt die Erkenntnis: You never get a second chance, to make a first impression. Oder auf Deutsch: Der erste Eindruck zählt.

Was bei der Partnersuche, bei der Akquisition eines neuen Geschäfts oder in einem Interview gilt, davon kann sich auch ein CEO nicht frei machen. Menschen bilden sich im Bruchteil einer Sekunde ein Urteil über die Person, die sie zum ersten Mal treffen: Ist er sympathisch? Macht er einen kompetenten Eindruck? Erscheint er glaubwürdig? All das sind Schlüsselfragen, die jeder im allersten Moment des Kontaktes für sich beantwortet.

Körpersprache muss stimmen
Welchen „ersten“ Eindruck man von einem Menschen gewinnt, hängt von vielen Faktoren ab. Ist die Frisur ordentlich? Ist die Kleidung ordentlich? Sind die Schuhe geputzt? Ist der Händedruck fest oder schlaff? Das sind nur einige äußerliche Merkmale, die unsere Wahrnehmung beeinflussen.

Aber ein noch so kluger Auftritt allein ist noch kein Erfolgsgarant, wenn es an der gewissen Körperspannung fehlt. Auch Hände, Mund und Augen spielen eine große Rolle, um Vertrauen aufzubauen. Menschen achten unbewusst darauf, wie andere Menschen mit diesen Köperteilen kommunizieren. Werden Hände, Mund oder Augen verborgen, entsteht sofort ein Gefühl der Unsicherheit.

Um immer Blickkontakt halten zu können, sollten die Augen nicht durch eine Sonnenbrille oder das Gesicht durch einen geöffneten Notebook-Deckel verdeckt sein. Hände gehören nicht in die Hosen- oder Jackentasche und sollten auch nicht hinter großen Handtaschen oder hinter unserem Rücken versteckt werden.

Vertrauen gewinnt man durch Authentizität
Wer entspannt lächelt, wirkt nicht bedrohlich, sondern vermittelt Vertrauen. Unsere gesamte Köpersprache sollte Freude, Staunen, aber auch Dissens ausdrücken. Denn es ist die Authentizität, mit der wir unseren Gegenüber überzeugen. Wenn wir nicht versuchen, unsere Emotionen zu verbergen, wirken wir entspannter und vermitteln vielmehr Begeisterung und Energie. Nur so gewinnt man wirklich das Vertrauen anderer Menschen. Wer freundlich auftritt, wird auch Freundlichkeit ernten.

Was für die äußere Haltung gilt, sollte sich auch in unserer inneren Haltung widerspiegeln: Authentisch ist derjenige, der für seine Überzeugung und seine Wahrheit eintritt, und das, wenn es sein muss, auch leidenschaftlich.

Keep it short and simple
Die Kommunikation mit dem CEO sollte in erster Linie konkret sein. Wer keine klare Vorstellung von dem hat, was er sagen und warum er es sagen will, sollte besser gar nichts sagen. Schlagworte, Jargon oder jede Form der Abstraktion haben an dieser Stelle nichts verloren. Eine positive Geisteshaltung in der Kommunikation erzeugt eine positive Wahrnehmung. Zahlen und Statistiken, die durch Bilder und Vergleiche zum Leben erweckt werden, sind leichter zu verstehen und zu behalten, z.B. 650 Tonnen Kohle entsprechen einem Güterzug mit 65 Wagons. Wie in der Werbung heißt die oberste Maxime auch in der Kommunikation mit einem CEO: Keep it short and simple. Weniger ist in diesem Fall mehr. Was sich nicht kurz fassen lässt, kann man im Zweifelsfall auch weglassen.

Antizipationsfähigkeiten gefragt
Letztendlich geht es darum, die Informationen und Botschaften, die für den CEO von aktuellem Interesse sind, seiner Persönlichkeitsstruktur anzupassen. Sie sollten so aufbereitet sein, wie er sie benötigt und wie er sie am schnellsten aufnehmen und verarbeiten kann. Dabei liegt der Fokus darauf, sich rechtzeitig zu überlegen, welche Themen gerade oder in absehbarer Zeit für den CEO von Interesse und Bedeutung sind. Das setzt eine gewisse Antizipationsfähigkeit voraus.

Aufmerksamkeit hochhalten
Mitarbeiter im Dunstkreis des CEOs müssen in der Lage sein, die Aufmerksamkeit des CEOs auf das Thema zu lenken und hochzuhalten. Am besten geht dies über den Augenkontakt und durch Überraschungsmomente. Konkrete Geschichten können dabei das Verhalten und die Reaktion des CEOs auf bestimmte Informationen beeinflussen. Geistige Reaktionsschnelligkeit, logisches Denken und die Fähigkeit, Dinge richtig einzuordnen und auf den Punkt zu bringen, sind von unschätzbarem Vorteil in der Zusammenarbeit mit einem CEO.

Der Inhalt muss leben
Da der verbale Inhalt selbst nur begrenzte Wirkung hat, muss der Inhalt lebendig aufbereitet und vorgebracht werden. Aber nur derjenige, der den Inhalt der Information verstanden hat, kann ihn auch entspannt vortragen und zum Leben erwecken. Dabei sollte darauf geachtet werden, dass jeder einzelne Satz nicht mehr als 7 Wörter umfasst.

Der erste Satz ist dabei wie ein Aufschlag. Wenn man daraus ein Ass macht, werden die Informationen dem CEO im Gedächtnis bleiben. Gleichzeitig vermittelt man auf diese Weise dem CEO das Gefühl, dass man für ihn da ist und er einen verlässlichen Mitarbeiter hat.

München, Juli 2018

Reinhard F. Leiter, Executive Coach bei der SELECTEAM Deutschland GmbH

Reinhard F. Leiter absolvierte nach dem Besuch des Humanistischen Gymnasiums Jesuitenkolleg Kalksburg (Wien) ein Betriebswirtschaftsstudium mit den Schwerpunkten Organisationslehre und Personalwesen an der Ludwig-Maximilian-Universität in München. Bei der Bayer Group nahm R.F. Leiter Funktionen als Leiter u.a. der Aus- und Weiterbildung und als Personalleiter (1970 – 1982) wahr. Bei der Allianz AG leitete er das Zentrale Bildungswesen. Diese Aufgaben führten ihn 1999 zu seiner letzten Position als Leiter des Fachbereichs Executive Events der Allianz SE. In den letzten Jahrzehnten war er auf allen fünf Kontinenten in 30 Ländern tätig.

Seine berufliche Orientierung ist durch die Maxime geprägt: „Im Mittelpunkt steht immer der Mensch“. Sie ist von der Überzeugung getragen, dass alle Maßnahmen eines Unternehmens – altbewährte genauso wie neu eingeführte – in ihrer Methodik einer permanenten Überprüfung, Anpassung und Erneuerung bedürfen. So können sie in einer rasant technologisierten Welt wirken und dabei dem Unternehmen und seinen Menschen gerecht bleiben.

Seine Schwerpunkte als Berater und Coach bei SELECTEAM liegen im Bereich Führung, Kommunikation und Executive Events.

Neu-Erscheinung 2017
Presentation Excellence – A holistic approach“ – Reinhard F. Leiter; Verlag Windmühle Hamburg 2017; ISBN 978-3-86451-039-7

Über SELECTEAM
1981 gegründet, zählt die SELECTEAM DEUTSCHLAND GmbH mit Hauptsitz in München heute zu den ältesten Beratungshäusern in Personalfragen. Durch die bundesweit verteilten Standorte in Mün-chen, Berlin, Dresden, Düsseldorf, Frankfurt am Main, Hamburg und Stuttgart betreut SELECTEAM heute nationale und internationale Mandanten zu allen Themen im HR Business.

Der Bereich Executive Search stellt den größten Bereich von SELECTEAM dar. Eine professionelle, ausgefeilte Methodik und die etablierten persönlichen Beziehungen zu hochkarätigen Führungspersönlichkeiten gewährleisten auch bei schwierig zu besetzenden C-Level-Positionen eine 99-prozentige Besetzungsquote. Dafür ist SELECTEAM 2017 und 2018 mit dem „Headhunter Of The Year“ – Award in der Kategorie „Executive Search – Large Players“ ausgezeichnet worden.

Firmenkontakt
SELECTEAM Deutschland GmbH
Reinhard F. Leiter
Arabellastraße 30a
81925 München
+49 (0) 176 1804 1804
r.leiter@selecteam.de
http://www.selecteam.de

Pressekontakt
SELECTEAM Deutschland GmbH
Simone Brzoska
Arabellastraße 30a
81925 München
+49 (0) 89 61465640
s.brzoska@selecteam.de
http://www.selecteam.de

Allgemein

GROHMANN BUSINESS CONSULTING stellt Ergebnisse der Wettbewerbsstudie Warehouse Management Solutions 2018 vor

GROHMANN BUSINESS CONSULTING stellt Ergebnisse der Wettbewerbsstudie Warehouse Management Solutions 2018 vor

Die Firma GROHMANN BUSINESS CONSULTING hat die Ergebnisse der Wettbewerbsstudie Warehouse Management Solutions (WMS) 2018 vorgestellt. Ziel der Umfrage, die im Frühsommer 2018 durchgeführt wurde, war es, im Rahmen einer Wettbewerbsanalyse einen Überblick zu vermitteln, inwieweit die Anbieterseite – ausgewählte Anbieter von WMS-Lösungen und/oder Systemhäuser im Logistik-/WMS-Bereich – sich mit den aktuellen Veränderungen im WMS-Markt bereits auseinandersetzt und welche Maßnahmen sie ergreift, um am Ende zu den „Gewinnern“ zu gehören.

„Das einzige was derzeit im Markt für Warehouse Management konstant ist, ist der Wandel – und dieser Wandel wird bestimmt von drei zentralen Kriterien: Kundenorientierung, disruptive Geschäftsmodelle und „Winning the Innovation Race““, erklärt Werner Grohmann, Geschäftsführer GROHMANN BUSINESS CONSULTING, bei der Vorstellung der Ergebnisse.

Michael Nowarra, anerkannter IT-Channel- und WMS-Markt-Experte ergänzt: „Die Veränderungen am Markt sind nicht mehr umkehrbar. Ein Festhalten an allzu traditionellen Verfahren und Prozessen ist gefährlich: Wer zu spät kommt, den bestraft der Wettbewerber. Dies gilt für Anwender gleichermaßen wie für Anbieter.

Außerdem erscheinen neue Anbieter am Markt, neue Allianzen werden geschmiedet, die eine völlig andere „Value Proposition“ verfolgen und den Kunden und Partner eng in das „Innovation Race“ einbeziehen. Das Partner-Ökosystem spielt in diesem Zusammenhang eine zentrale Rolle.“

Wettbewerbsstudie Warehouse Management Solutions 2018: Die wichtigsten Ergebnisse

Mehr als die Hälfte der befragten Unternehmen bewerten den aktuellen Status ihres WMS-Business als sehr gut, weitere 36 Prozent als gut. Der Markt für Warehouse Management Lösungen scheint derzeit von Anbieterseite sehr attraktiv zu sein. Drei Viertel der befragten Unternehmen sind davon überzeugt, dass Ihr WMS-Business weiterwachsen wird.

Die befragten Unternehmen stimmen dem im letzten Jahr von Gartner formulierten Trend zur Supply Chain Execution Convergence zu und zwei Drittel der Befragten (67 %) sehen den Trend auch von Kundenseite bestätigt.

Analyse von Michael Nowarra: „Auch wenn der Markt weiterwachsen wird, scheint es doch einen „Wermutstropfen“ zu geben: Die Anforderungen an eine zukunftsfähige WMS-Lösung ändern sich: Vom Siloprodukt zu einer in die Supply Chain Management-Kette integrierten Querschnittslösung mit einer ganz anderen Architektur und die steigende Komplexität, getrieben durch immer neue technische Facetten, die es zu integrieren gilt.“

86 Prozent der befragten Unternehmen bestätigen, dass TCO und ROI die wichtigsten Entschei-dungskriterien bei der Auswahl eines WMS-Systems sind. 66 Prozent sehen dies auch aus den Anforderungen ihrer Kunden bestätigt. Der von Gartner formulierte Trend, dass ein möglichst geringer Aufwand bei der Implementierung ein wichtiges Entscheidungskriterium auf Kundenseite ist, wird von den Umfrageteilnehmern geteilt (57 %: Stimme ich zu, 43 %: Stimme ich eher zu). 87 Prozent der Befragten bestätigen darüber hinaus, dass dieser Trend auch durch die Kundenanforderungen untermauert wird. Die Bedeutung der wirtschaftlichen Aspekte wird durch die Aussagen der Anbieter bestätigt: 43% der Befragten haben ausgesagt, dass sie aus Preis/Kostengründen in jüngster Zeit schon einmal eine Ausschreibung verloren haben. 78% gaben sogar zu, dass dies in den letzten 12 Monaten schon mehrfach passiert ist.

Analyse von Michael Nowarra: „Die Tatsache, dass WMS-Lösungen der Zukunft viel höheren technologischen Anforderungen genügen müssen, ist nicht genug. Die Lösungen müssen darüber hinaus auch noch wirtschaftlicher in Anschaffung und Betrieb sein. Dieser Aspekt scheint das Potenzial für einen echten „Disruptor“ zu haben.“

71 Prozent der Umfrageteilnehmer stimmen der Gartner Aussage zu, dass ein innovatives Partner-Ökosystem ein zentraler kritischer Erfolgsfaktor für zukünftigen Erfolg im WMS-Bereich ist, immer-hin 66 Prozent sehen diese Aussage auch von Kundenseite als bestätigt an.

Analyse von Michael Nowarra: „Innovative Ökosysteme haben laut Umfrage einen eigenständigen Nutzen. Aus unserer Sicht läuft alles auf die Frage hinaus: Was können die Partner in Zeiten zunehmender Komplexität und Dynamik anbieten, was Hersteller so nicht können?“

88 Prozent der Umfrageteilnehmer werden ihr Business im WMS-Bereich weiter ausbauen. Aktiv am „Innovation Race“ im WMS-Markt beteiligen werden sich allerdings nur etwas mehr als die Hälfte (54 %). Der Rest wartet erst einmal ab.

Analyse von Michael Nowarra: „Hier zeichnet sich meiner Meinung nach ein weiteres Problem ab: Der Faktor ZEIT und das Grundverständnis der vorherrschenden Marktmechanismen. Diesmal wird die Innovation nicht von der Anbieterseite getrieben (und damit kontrolliert), sondern von den Kunden. Wer jetzt nicht einsteigt, verpasst den Zug. Abwarten ist keine echte Option!“

Nur die Hälfte der Partnerunternehmen beabsichtigen heute, bei ihrem angestammten Hersteller zu bleiben und per se keine neuen Partnerschaften in Betracht zu ziehen.

Analyse von Michael Nowarra: „Damit hat immerhin die (andere) Hälfte der Partner verstanden, dass eine starre Portfolio-Politik ohne Alternativen nicht der richtige Weg ist.“

Abschließendes Fazit von Michael Nowarra: „Es gilt, echte strategische Weichenstellungen vorzunehmen, und zwar jetzt! Denn wie die Studie zeigt: Der Markt wartet nicht, und er will andere Lösungen – durchaus auch andere Hersteller bzw. andere Partnerschaften und ganze Ökosysteme. Bei diesen Aussichten drängt sich die Evaluierung neuer/anderer Hersteller-Partner geradezu auf.“

Als Content Service Provider unterstützt die Firma GROHMANN BUSINESS CONSULTING Unternehmen aus dem Business-to-Business (B2B) Umfeld bei der Konzeption und Umsetzung einer zielgruppenorientierten Content Strategie als Grundlage für eine erfolgreiche Leadgenerierung.

Darüber hinaus betätigt sich das Unternehmen als Marktbeobachter des deutschsprachigen Cloud Computing-Marktes und führt regelmäßig Umfragen zum aktuellen Status und zur weiteren Entwicklung des Marktes bzw. einzelner Marktsegmente durch.
Weitere Informationen sind im Internet unter https://www.grohmann-business-consulting.de verfügbar.

Firmenkontakt
GROHMANN BUSINESS CONSULTING
Werner Grohmann
Basler Straße 115
79115 Freiburg
+49 (0) 761 2171 6067
feedback@grohmann-business-consulting.de
https://www.grohmann-business-consulting.de

Pressekontakt
GROHMANN BUSINESS CONSULTING
Heike Kröner
Basler Straße 115
79115 Freiburg
+49 (0) 761 2171 6067
hkroener@grohmann-business-consulting.de
https://www.grohmann-business-consulting.de

Allgemein

„Durchblick – Der Zukunftstag für Versicherungsprofis“ startet am 26. September in Hamburg

Erste Veranstaltung von Pfefferminzia on Tour

"Durchblick - Der Zukunftstag für Versicherungsprofis" startet am 26. September in Hamburg

Stephan Kaiser, BU-Expertenservice: Kai Arne Gondlach, 2b Ahead; Jochen Ruß, Ifa (Bildquelle: BU-Expertenservice, 2b Ahead, IfA Ulm)

Die Digitalisierung prägt in nahezu allen Bereichen neue Prozesse und Arbeitsabläufe. Auch vor der Versicherungsbranche machen die Veränderungen keinen Halt. Mit einer neuen Veranstaltungsreihe „Durchblick – Der Zukunftstag für Versicherungsprofis“ widmet sich Pfefferminzia ab sofort den Zukunftsthemen der Assekuranz. Der Verlag lädt Makler und Vermittler am 26. September 2018 nach Hamburg ein, um über künftige Branchenthemen zu diskutieren.

Die Aktuarien der Versicherungsgesellschaften setzen bereits Algorithmen ein, um über künstliche Intelligenz bessere Risikoeinschätzungen für neue Tarife vorzunehmen. Aber auch die Automatisierung von Standardprozessen, wie beispielsweise das Aufsetzen von Kundenschreiben oder die Bearbeitung relevanter Fachdaten für die Schadensanalyse, ist längst keine Zukunftsmusik mehr.

„Die Versicherungsbranche steht vor einem Wandel. Wie genau dieser aussehen wird, können wir bisher wahrscheinlich nur erahnen“, sagt Matthias Heß, Geschäftsführer von Pfefferminzia. „Mit unserer neuen Veranstaltung möchten wir Makler und Vermittler in diesem sich verändernden Umfeld unterstützen, zu neuen Trends und Themen aus der Branche informieren und somit auf künftige Herausforderungen bestmöglich vorbereiten.“

Bei der ersten Veranstaltung von Pfefferminzia on Tour stehen daher Themen statt Produkte im Vordergrund: Unabhängige Experten stehen Maklern und Vermittlern Rede und Antwort und diskutieren darüber, wie es in den Bereichen Altersvorsorge, Gesundheit, Biometrie, Cyber und Vertrieb zukünftig weitergeht. Darüber hinaus erfahren die Teilnehmer mehr über digitale Vertriebsstrategien und erhalten praxisnahe Ansätze für die Beratung beim Kunden.

Effiziente Algorithmen und digitale Avatare

Für die Auftakt-Veranstaltung „Durchblick – Der Zukunftstag für Versicherungsprofis“ hat Pfefferminzia Zukunftsforscher Kai Arne Gondlach gewinnen können. Der Senior Researcher der Denkfabrik 2b AHEAD erläutert in seinem Vortrag, womit Versicherungsmakler in zehn Jahren Geld noch verdienen können, wenn smarte Algorithmen effizienter und durchgehend erreichbar sind. Zudem schaut er sich die Kommunikation von morgen an: Wie kommunizieren Ihre Kunden in zehn Jahren – und wie schaffen Sie es, die digitalen Avatare der Kunden von Ihrem Angebot zu überzeugen?

Dr. Jochen Ruß, Geschäftsführer des Instituts für Finanz- und Aktuarwissenschaften, spricht in seinem Fachvortrag über Sicherheit und Garantie in der Altersvorsorge und diskutiert über die Zukunft der Lebensversicherung. Darüber hinaus liefert Unternehmensberater Dr. Peter Schmidt Ansätze dafür, wie Makler die Kundenzufriedenheit und damit den Wert ihres Maklerunternehmens signifikant steigern können.

Weitere Themen sind:

-Referent und PKV-Experte Michael Eschner spricht über digitale Beratungswege in der privaten Krankenversicherung.
-Stephan Kaiser, Biometrie-Experte, gibt in seinem Vortrag Anregungen, wie Makler in der BU-Beratung noch effizienter werden.
-Immanuel Hoos gibt als Sicherheitsprofi einen erstaunlichen Einblick in die digitale Welt der Versicherungskunden und liefert Tipps für mögliche Absicherungen.

„Wir freuen uns auf eine Veranstaltung mit einem Blick über den Tellerrand und sind uns sicher, dass wir Maklern und Vermittlern neue Impulse für den Versicherungsvertrieb an die Hand geben können, die es ihnen ermöglichen, auch in der Zukunft gut aufgestellt zu sein“, so Matthias Heß.

Anmelden zum „Zukunftstag für Versicherungsprofis“ können sich alle Interessierten ab sofort unter: https://www.pfefferminzia.de/zukunftstag/

Über Pfefferminzia:

Pfefferminzia ist das bekannteste Synonym der Versicherungsbranche und seit 2013 auch die redaktionelle Plattform für den Versicherungsprofi in Deutschland. Seit 2015 erscheint zusätzlich alle zwei Monate das Print-Magazin. Die Redaktion berichtet über aktuelle Themen aus der Versicherungsbranche, führt Interviews mit namhaften Fachexperten und liefert Tipps für die Beratung.

Pfefferminzia ist das bekannteste Synonym der Versicherungsbranche und seit 2013 auch die redaktionelle Plattform für den Versicherungsprofi in Deutschland. Seit 2015 erscheint zusätzlich alle zwei Monate das Print-Magazin. Die Redaktion berichtet über aktuelle Themen aus der Versicherungsbranche, führt Interviews mit namhaften Fachexperten und liefert Tipps für die Beratung.

Kontakt
Pfefferminzia Medien GmbH
Meike Freiberg
Goldbekplatz 3
22303 Hamburg
040284108310
meike.freiberg@pfefferminzia.de
http://www.pfefferminzia.de

Allgemein

SCHUNCK GROUP: Kooperation mit BirdieMatch erleichtert Personalsuche für Logistikunternehmen

Die SCHUNCK GROUP kooperiert ab sofort mit der innovativen Job-Matching Plattform BirdieMatch. SCHUNCK-Kunden profitieren von einem exklusiven Rabatt.

München, 16.07.2018 – Die SCHUNCK GROUP ( www.schunck.de), der führende Versicherungsmakler für die Transport- und Logistikbranche, kooperiert ab Juli 2018 mit BirdieMatch ( www.birdiematch.de), dem Job-Matching-Portal für Logistiker. Mit der Kooperation begegnet die SCHUNCK GROUP den Anforderungen Ihrer Kunden aus der Logistikbranche, gezielt geeignetes und qualifiziertes Personal zu finden.

Thomas Wicke, Geschäftsführer der SCHUNCK GROUP: „Ich freue mich sehr über die Kooperation mit BirdieMatch, da wir unseren Kunden damit einen direkten Mehrwert bieten können. Unsere Kunden können geeignete Kandidaten direkt auf der innovativen BirdieMatch-Plattform suchen und ansprechen – und profitieren vom SCHUNCK-Kundenbonus.“

Kunden der SCHUNCK GROUP erhalten im Rahmen der Kooperation exklusiven Rabatt. Sie erhalten bei Buchung eines (kostenpflichtigen) Abos für den ersten Vertragszeitraum drei Vakanzen kostenlos freigeschaltet – statt standardmäßig nur einer Vakanz. Dadurch können pro Monat bis zu EUR 300,- gespart werden. Hinzu kommt der zeitliche Mehrwert durch die verkürzte Suchzeit und die direkte Ansprache geeigneter Kandidaten auf der Plattform. Das Portal fungiert als digitaler Headhunter – ist jedoch deutlich günstiger.

„Wir verstehen uns als Partner unserer Kunden. Getreu unserem Motto „Mehr als nur versichert“ gehen unsere Leistungen weit über die reine Tätigkeit als Versicherungsmakler hinaus. Wir kennen die Branche und wissen um die Bedürfnisse und Problemstellungen unserer Kunden. Da ist es nur logisch, dass wir unser Netzwerk nutzen, unsere Kunden auch auf dem Gebiet der Personalrekrutierung zu unterstützen“, führt Wicke aus.

„BirdieMatch wurde speziell für die Berufe in Logistik, Spedition, Transport & KEP entwickelt und disruptiert bestehende Rekrutierungsprozesse“, erklärt Josef Schindler, Mitgründer und Geschäftsführer von BirdieMatch. „Auf die Zusammenarbeit mit einem so gut vernetzten Partner wie der SCHUNCK GROUP freuen wir uns sehr“, so Schindler weiter. BirdieMatch ist eine professionelle Recruiting-Plattform, die im Web und als App verfügbar ist, speziell für den sensiblen Transportmarkt, egal ob für Berufsanfänger oder Fach- und Führungskräfte. Das Matching-Prinzip ist Partnerportalen nachempfunden. Aktuell zählt BirdieMatch mehr als 9.000 logistikspezifische Kandidatenprofile auf der Plattform und wächst sehr schnell. Die Anmeldung ist für Unternehmen wie Kandidaten kostenfrei, Premiumdienste sind jedoch kostenpflichtig.

SCHUNCK-Kunden, die passende Logistiker für ihr Unternehmen suchen, können sich auf www.birdiematch.de kostenfrei anmelden. Um den exklusiven SCHUNCK-Rabatt zu nutzen genügt eine kurze Nachricht an schunck@birdiematch.de.

Hintergrund SCHUNCK GROUP
Die SCHUNCK GROUP ist ein internationaler Versicherungsmakler, spezialisiert auf die Branchen Logistik und Industrie. Im Fokus stehen die Beratung und die Vermittlung von maßgeschneiderten Versicherungslösungen für individuelle Risiken bei mittelständischen Unternehmen. Das Versicherungs-Portfolio reicht von Verkehrshaftung und Warentransport über Betriebs-/Umwelt- und Produkthaftpflicht bis hin zu Forderungsausfall und Factoring. Schunck wurde 1919 gegründet und ist seither im Familienbesitz. Hauptsitz ist München. Hinzu kommen 9 Niederlassungen in Deutschland sowie Tochtergesellschaften in Österreich, Spanien, Ungarn und ein globales Netzwerk mit über 180 Maklern weltweit. Die SCHUNCK GROUP beschäftigt im In- und Ausland mehr als 300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. In Deutschland firmiert das Unternehmen als OSKAR SCHUNCK GmbH & Co. KG.

Hintergrund BirdieMatch
BirdieMatch hat sich auf Online-Job-Matching – nach dem Vorbild von Partnerbörsen – für Logistiker spezialisiert. Die Vision des im Oktober 2015 gegründeten Hamburger Unternehmens ist einfach: Logistiker sollen erfolgreich ihren Traumjob finden und Unternehmen ihre Logistik-Stellen mit passenden Kandidaten besetzen können – das Ganze deutlich schneller, einfacher und kostengünstiger als bisher. Die Gründer und mittlerweile 20 Mitarbeiter von BirdieMatch sind davon überzeugt, dass sich Logistik-Prozesse durch Digitalisierung in Zukunft stark verändern werden und wollen diese Veränderung im Rekrutierungsprozess begleiten und als führende Plattform in Europa antreiben.

Kontakt
Oskar Schunck Gmbh & Co. KG
Julia Gottschalk
Englschalkinger Strasse 12
81925 München
089 38177138
gottschalkj@schunck.de
http://www.schunck.de

Allgemein

Orange übernimmt Basefarm Holding und stärkt seine europäische Führungsposition im Bereich Cloud Computing Services im Unternehmenssektor

Orange übernimmt Basefarm Holding und stärkt seine europäische Führungsposition im Bereich Cloud Computing Services im Unternehmenssektor

Basefarm Holding CEO Fredrik Ohlsen (Bildquelle: @ Basefarm Holding)

– Orange gibt den Erwerb von 100% der Anteile der Basefarm Holding AS, einem führenden Anbieter für Cloud-Infrastruktur und kritischen Applikationsdiensten in
Europa, bekannt

– Diese Übernahme stärkt die Position von Orange Business Services auf dem Markt für Cloud Computing Services, wo man neben der Führungsrolle in Frankreich
nun zu einem bedeutenden Akteur in Europa wird

Nach einem von Abry Partners initiierten Verkaufsprozess für Ihre Anteile an Basefarm, hat Orange heute mittels ihrer Unternehmenskundensparte Orange Business Services eine Vereinbarung über den Erwerb von 100% der Gesellschaftsanteile für einen Unternehmenswert von 350 Millionen Euro unterzeichnet.

Basefarm ist ein führender europäischer Anbieter für Cloud Infrastruktur und -dienstleistungen sowie für das Management geschäftskritischer Anwendungen und Data Analystics. Das Unternehmen erzielte 2017 einen Umsatz von über 100 Millionen Euro und ist seit 2015 stark gewachsen.

Basefarm hat eine bedeutende Präsenz in mehreren europäischen Ländern, insbesondere in Norwegen, Schweden, den Niederlanden, Österreich und in Deutschland, wo es als Vorreiter und führender Anbieter für Big Data Services gilt. Dank der weithin anerkannten Expertise seiner 550 Mitarbeiter und der hohen Kundenzufriedenheit positioniert sich Basefarm an der Spitze innovativster Dienstleistungen im Bereich Cloud Computing, Data Analytics und Künstliche Intelligenz.

Nach dem kürzlichen Kauf des Unternehmens Business & Decision, stellt die Übernahme von Basefarm einen weiteren wichtigen Schritt in der Unternehmensentwicklung von Orange Business Services dar. Mit seinem bestehenden Team von 1.600 Cloud-Experten, wächst Orange Business Serivces derzeit jährlich um rund 15 bis 20% auf dem globalen Cloud Computing Markt. Die Übernahme von Basefarm wird das bestehende Leistungsspektrum ergänzen und die strategische Positionierung durch zusätzliches Know-how und innovative Technologien verstärken, insbesondere im Bereich Datenmanagement, Management geschäftskritischer Anwendungen, Big Data und Multi-Cloud Services. Die Integration von Basefarm wird auch die geografische Abdeckung der Cloud-Dienste von Orange Business Services komplettieren, wodurch es zu einem führenden Anbieter in Europa wird.

Das Zusammengehen mit Orange Business Services eröffnet Basefarm die einzigartige Gelegenheit, das Wachstum im Bereich public und privater Cloud Services zu beschleunigen, sowie gleichzeitig vom Zugang zu globalen Netzen, Infrastruktur und Kunden von Orange Business Services zu profitieren.

„Wir sind sehr stolz, die Übernahme von Basefarm bekannt zu geben, die einen wichtigen Meilenstein in unserer internationalen Entwicklung darstellt. Die Integration des Unternehmens ermöglicht uns, unsere Cloud Services für Big Data und das Management geschäftskritischer Anwendungen in dem sich schnell konsolidierenden Markt erheblich auszuweiten. Zusätzlich zum Angebot von public und privater Cloud Infrastruktur offerieren wir damit auch automatisierte und erweiterte Cloud-Services an unsere globalen Kunden, die mehr und mehr neue digitale Geschäftsmodelle basierend auf Cloud Computing, Big Data und künstlicher Intelligenz etablieren“, sagt Helmut Reisinger, Chief Executive Officer von Orange Business Services.

Basefarm wurde bei der Transaktion von Jeffreys International beraten. Der Abschluss der Transaktion wird voraussichtlich im dritten Quartal 2018, vorbehaltlich der Zustimmung der zuständigen Wettbewerbsbehörden, erfolgen.

Über Basefarm
Basefarm ist ein europäischer Managed Service Provider. Wir schaffen Marktführer, indem wir die Schlüsselkompetenzen für die digitale Transformation – Big Data, Cloud Computing und Informationssicherheit – in ein umfassendes Serviceangebot „von der Idee bis zum Kabel“ integrieren. Wir bieten strategische Beratung, Implementierungsprojekte und Infrastrukturbetrieb unter einem Management und in jeder Cloud. Basefarm wurde im Jahr 2000 gegründet. Unser Team aus über 530 Top-Ingenieuren und Beratern betreut globale Kunden von unseren europäischen Büros und Rechenzentren in Norwegen, Schweden, den Niederlanden, Deutschland und Österreich aus.

Basefarm hat in Whitelanes IT-Outsourcing-Studie Nordics 2018 den ersten Platz erzielt und wurde von Gartner für seine einzigartige Methodik im Application Management als Cool Vendor im European Cloud Computing Market 2015 ausgezeichnet. The unbelievable Machine Company (*um), Teil der Basefarm Gruppe, wurde vom deutschen Wirtschaftsmagazin Brand Eins Wissen zum Innovator des Jahres 2018 und in der ISG Provider Lens Germany 2018 als Data Analytics Leader 2018 gekürt.

Über Orange
Orange ist einer der weltweit führenden Telekommunikationsanbieter mit einem Jahresumsatz von 41 Milliarden Euro im Jahr 2017 und 150.000 Mitarbeitern weltweit, inklusive 91.000 Mitarbeitern in Frankreich. Die Gruppe hat zum 31. März 2018 insgesamt 263 Millionen Kunden, darunter 202 Millionen Mobilfunkkunden und 20 Millionen Festnetz-Breitbandkunden. Orange ist in 28 Ländern vertreten. Zudem ist Orange mit seiner Tochter Orange Business Services ein führender Anbieter von globalen IT- und Telekommunikationsdienstleistungen für multinationale Unternehmen, dessen digitale Dienstleistungen in mehr als 160 Ländern für Unternehmenskunden angeboten werden. Im März 2015 stellte die Gruppe ihren neuen strategischen Plan „Essentials2020“ vor, der die Kundenzufriedenheit in den Mittelpunkt stellt, damit Orange Kunden vollumfänglich vom digitalen Angebot und der Zukunftsorientiertheit seiner weltweiten Netze profitieren können.

Orange ist an der Euronext Paris (ORA) und New Yorker Börse NYSE (ORAN) gelistet.

Weitere Informationen finden Sie unter: www.orange.com, www.orange-business.com oder folgen Sie uns auf Twitter: @orangegrouppr.

Orange und alle anderen Namen von Produkten und Services von Orange, die in diesen Unterlagen genannt werden, sind Marken von Orange oder der Orange Brand Services Limited.

Pressekontakt
Tom Wright
tom.wright@orange.com
+33 1 44 44 93 93

The unbelievable Machine Company GmbH (*um) ist der führende Full Service-Dienstleister für anspruchsvolle Digitalprojekte. Als Spezialist für Big Data (Data Science / Data Engineering) und Cloud Services entwickelt das Unternehmen präzise Lösungen für individuelle geschäftskritische Herausforderungen namhafter Kunden aus den Branchen Automotive, Handel, Online-Services, Medien u.v.m. Als einziger europäischer Anbieter wurde *um von Gartner als „Cool Vendor“ in der Kategorie „Information Infrastructure & Big Data“ benannt. 2017 kürte die ISG/Experton Group das Unternehmen zum dritten Mal in Folge zum „Big Data Leader“ und aktuell zum „Data Analytics Leader“ 2018. Als Teil der Basefarm-Gruppe bietet *um hochwertige lokale Services mit globaler Europa-basierter Infrastruktur. 2008 gegründet, arbeiten heute rund 140 unglaubliche Mitarbeiter an den Standorten Berlin, Frankfurt und Wien für *um.

Firmenkontakt
The unbelievable Machine Company GmbH
Philipp Schlüter
Grolmanstr. 40
10623 Berlin
+49-30-889 2656-350
press@unbelievable-machine.com
http://www.unbelievable-machine.com

Pressekontakt
pr://ip – Primus Inter Pares
Axel Hoffmann
Neubrückenstr. 12-14
48143 Münster
+4925198298903
+49 251 98298903
info@unbelievable-machine.com
http://www.unbelievable-machine.com