Category Archives: Immobilien

Immobilien

Wir suchen auf der Insel Rügen Ferienhäuser Ferienwohnungen Baugrundstücke auf der ganzen Insel.Sonneninsel Rügen GmbH seit 22 Jahren Ihr Rügenspezial

Wir suchen Baugrundstücke Ferienhäuser Ferienwohnungen auf der Insel Rügen Sonneninsel Rügen GmbH seit 22 Jahren

Wir suchen auf der Insel Rügen Ferienhäuser Ferienwohnungen Baugrundstücke auf der ganzen Insel.Sonneninsel Rügen GmbH seit 22 Jahren Ihr Rügenspezial

Wir suchen……….
Wir suchen Baugrundstücke Ferienhäuser Ferienwohnungen auf der Insel Rügen.
Wir haben vielleicht schon Ihren Käufer.
Sollte man seine Immobilie auf Rügen jetzt verkaufen oder noch mit dem Verkauf warten?
Immobilienverkauf ist Vertrauenssache. Vielleicht haben wir schon Ihren Käufer in unserer grossen Kundendatei.
Wenn man einen Verkauf seiner Immobilie überlegt denkt man nach soll man seine Immobilie selbst verkaufen oder einen erfahrenen und kompetenten Makler beauftrage.
Ihr Käufer ist vielleicht schon in derKundenkartei der Sonneninsel Rügen GmbH . Falls nicht, finden wir ihn – SCHNELL und STRESSFREI für Sie als Verkäufer.
Seit 22 Jahren erfolgreicher Verkauf von Baugrundstücken Ferienwohnungen Ferienhäusern Insel Rügen Ostsee Glowe Breege Juliusruh Kap Arkona Wiek.
Sie möchten Ihre Immobilie verkaufen auf der Insel Rügen – schnell und unkompliziert? Und suchen einen kompenten Immobilienmakler
Immobilienmakler Insel Rügen Ostsee Glowe.Immobilienverkauf ist Vertrauenssache.
Man kann seine Immobilie auch selbst vermarkten.Aber ist das gut?Ist das ohne Risiko?Welche Gefahren lauern auf den Privatverkäufer?
Immobilienmakler mit weit über 1000 verkauften Immobilien.
Ostsee Insel Rügen Glowe Breege Juliusruh Kap Arkona.
Immobilienmakler Sonneninsel Rügen GmbH feierte bereits 2016 21 jähriges Bestehen.
Verkaufe ich meine Immobilie selbst oder suche ich mir einen kompetenten Immobilienmakler vor Ort?
Erfogreicher Immobilienmakler in Glowe bietet Qualitätsimmobilien direkt am Meer.
Immobilienmakler Ostsee Insel Rügen Verkauf von Ferienwohnungen, Ferienhäuser und Baugrundstücken am Meer.
So schnell vergeht die Zeit.So schnell vergehen 21 Jahre.
Im kommenden Jahr feiert die Sonneninsel Rügen GmbH ihr 22jähriges Firmenjubiliäum.
Wir sind ein eingeführtes Immobilienbüro in Glowe/ Insel Rügen und haben bisher über 1000 Immobilien erfolgreich verkauft.
Man kann es kaum glauben wie schnell die Zeit vergeht und wieviel Immobilien in dieser Zeit an zufriedene Käufer veräussert wurden.
Es sind weit über 1000 Objekte die ihren zufriedenen Käufer oder Käuferin in den letzten 21 Jahren fanden.
21 Jahre sind schon eine lange Zeit. Mit Dankbarkeit muss man an die vergangenen zwei Jahrzehnte zurückdenken.Es wurde viel bewegt auf Deutschlands grösster und schönster Insel Rügen.So entstand im Norden der Insel Rügen eines der erfolgreichsten Immobilienbüros Rügens.Der einzig richtige Weg zum erfolgreichen Verkauf oder zur Vermarktung einer Immobilie führt über die absolute Professionalität und Kompetenz des damit beauftragten Immoblienvermittlers.Seit Juni 1995 beschäftigt man sich mit dem Verkauf und der Vermietung von Ferienimmobilien auf der Insel Rügen.Mit einem Rundum Dienstleistungsangebot vor Ort ist das alteingesessene Unternehmen unterstützt durch zuverlässe Hausmeister und Servicepersonal der Kümmerer für die anvertrauten Ferienimmobilien.Die Dienstleistung „Rund um die Immobilie“ wurde stetig weiter ausgebaut und in den letzten Jahren fortwährende konsequent ergänzt.In allen Vermarktungsformen sollte man zu Hause sein.Die professionelle Vermietung und Vermarktung einer Immobilie sollte die Kernkompetenz sein.Man sollte auch direkt zum Rügenspezialisten gehen mit dem Wunsch eines Verkaufes oder Kaufes einer Ferienimmobilie.Die besondere Rendite-Qualität auf Rügen.

Sonneninsel Rügen
Immobilienvertriebs GmbH
Wir haben die besten Lagen !
www.immoblienfranchise.info
www.duenenresidenz-juliusruh-loft.de
www.leuchtturm-ruegen-strand-loft.de
www.ostseeparadies.de
www.ruegen-events.de

Kontakt
Sonneninsel Rügen GmbH
Horst Stricker
Hauptstr. 24
18551 Glowe
01715662049
info@ostseeparadies.de
http://www.ostseeparadies.de

Immobilien

Ansiedlung leicht gemacht mit der Gewerbegebiete.de-App von Logivest

Passgenaue Standorte für Logistik, Produktion und Handel nun auch bequem von unterwegs suchen und vergleichen!

Ansiedlung leicht gemacht mit der Gewerbegebiete.de-App von Logivest

Das auf Logistikimmobilien spezialisierte Beratungsunternehmen Logivest bringt mit der Gewerbegebiete.de-App ein mobiles Angebot auf den Markt, das erstmals direkt vor Ort eine Tauglichkeitsprüfung von Standorten ermöglicht.

Mit der Gewerbegebiete.de-App sind alle ansiedlungsrelevanten Kriterien zu mehr als 6.000 Gewerbegebieten zu jeder Zeit und an jedem Ort abrufbar. Auch ein konkretes Flächenangebot von ca. 1.300 Bestandsobjekten und Grundstücken steht über die Gewerbegebiete.de-App zur Verfügung. Präsentiert wurde die App auf der diesjährigen transport logistic vom 9.-12. Mai am Logivest Messestand (Halle B5, Stand 209). Mit Start der Messe steht die Gewerbegebiete.de-App für Android und iOS dann kostenfrei zum Download bereit. Die mobile Anwendung basiert auf Gewerbegebiete.de, der ersten Ansiedlungsplattform, auf der Unternehmen bundesweit Standorte anhand der für sie wichtigen Kriterien suchen und vergleichen können.

Besonderheit der Gewerbegebiete.de-App ist die Suchfunktion per Freihand-Zeichnung. Damit lässt sich unabhängig von Ortschaften und deren Umkreis eine ganz bestimmte Region – beispielsweise das gesamte Umfeld entlang einer Autobahnlinie – individuell festlegen. Hierfür zeichnet der Nutzer einfach mit dem Finger die gewünschte Suchregion ein und erhält innerhalb weniger Sekunden einen Überblick über alle Gewerbegebiete sowie das verfügbare Angebot an Grundstücken und Bestandsobjekten in diesem Gebiet.

Ausführliche Beschreibungen der einzelnen Gewerbegebiete lassen sich über die Detailansicht aufrufen. Durch diese erhält der Nutzer Auskunft über die infrastrukturelle Umgebung wie die Entfernung zur nächsten Autobahn oder die Anbindung an den öffentlichen Personennahverkehr, sozioökonomische Daten wie die Arbeitskräfteverfügbarkeit und über wirtschaftliche Strukturdaten. Durch die einheitliche und regelmäßige Erhebung dieser Daten lassen sich geeignete Gewerbegebiete anschließend miteinander vergleichen.

Optimale Ansiedlungsentscheidung durch umfassende Standortinformationen

Weiteres Highlight der App ist der Standort-Check mit dem sich relevante Points of Interest im Radius von 100 Kilometern anzeigen lassen. Wo sich die nächste Tankstelle für die LKW-Flotte oder das nächste Hotel für die Unterbringung von Geschäftskunden befindet, lässt sich damit schnell und einfach beantworten. Auch die direkte Navigation zu diesen Punkten ist innerhalb der Anwendung möglich. Interessant ist dies vor allem bei Vor-Ort-Besichtigungen von Gewerbegebieten. Damit relevante Standorte oder Immobilien nicht in Vergessenheit geraten, können diese bequem zum Merkzettel hinzugefügt werden. Durch die Synchronisation des Webangebots von Gewerbegebiete.de und der gleichnamigen App lassen sich individuelle Suchen jederzeit ortsunabhängig aufrufen und verwalten. „Mit der Gewerbegebiete.de-App bieten wir eine neue und moderne Art der Standortsuche, die sich durch maximale Datentransparenz und einfache Bedienung auszeichnet“, erläutert Kuno Neumeier, Geschäftsführer Logivest GmbH das neue Angebot.

Die Logivest GmbH mit Hauptsitz in München ist spezialisiert auf die Beratung und Vermarktung rund um Logistikimmobilien und Logistikstandorte in Deutschland. Dabei sind bei Logivest die Dienstleistungen in den Bereichen Vermietung, Transaktionsberatung und New Development angesiedelt.

Das Schwesterunternehmen Logivest Concept ist auf die Analyse von Logistikstandorten und Infrastruktureinrichtungen, die Entwicklung von Nutzungskonzepten und Positionierungen sowie Standortvermarktung und Vertriebsunterstützung spezialisiert. Zudem berät Logivest Concept Unternehmen der Logistikbranche etwa bei der Neugestaltung ihrer Prozesse oder bei Unternehmens-Akquisitionsentscheidungen.

GEWERBEGEBIETE.de ist ein Service der Logivest GmbH. Unter Gewerbegebiete.de wurde ein Portal gelauncht, auf dem E-Commerce-Unternehmen sich einen Überblick über Gewerbegebiete in Deutschland verschaffen können, die die Anforderungen der Branche erfüllen. Abgebildet werden Infrastrukturdaten, Angaben zur Arbeitskräfteverfügbarkeit sowie Wirtschaftskennzahlen.

Kontakt
Logivest GmbH
Daniela Schneider
Oberanger 24
80331 München
089388888525
daniela.schneider@logivest.de
http://www.logivest.de

Immobilien

Koleksiyon eröffnet Showroom im Medienhafen Düsseldorf

Deutsche Tochter auf Erfolgskurs

Koleksiyon eröffnet Showroom im Medienhafen Düsseldorf

Düsseldorf, 23.05.2017. Koleksiyon, Hersteller von innovativen Lösungen für die zeitgenössische Arbeitskultur, hat seinen ersten deutschen Showroom im Düsseldorfer Medienhafen am 18. Mai 2017 mit einer großen Einweihungs-Party offiziell eröffnet. Rund 100 internationale Gäste aus Architektur, Design, Kunst und Medien kamen, um Koleksiyon näher kennenzulernen und sich auszutauschen. Neben der Keynote zu „Design & Pathos“ von Design & Brand Director Koray Malhan ließen sich die Gäste bei Wine & Dine auch kulinarisch verwöhnen. Und es gab noch mehr Grund zum Feiern: Die Entwicklung der deutschen Tochter, Koleksiyon Möbel GmbH, verläuft seit ihrer Gründung vor zehn Monaten äußerst positiv.

Seit November 2016 zeigt Koleksiyon in dem Düsseldorfer Showroom umfassende Lösungen für Arbeitsplätze, Meetings, Lounges und Konferenzen. Mit dem Angebot, das neben Möbeln auch Teppiche sowie Glas, Porzellan und Dekorationsobjekte umfasst, agiert Koleksiyon als Kom-plettanbieter am Markt. Wie Koleksiyons Deutschland-Geschäftsführer Dirk Boll anlässlich der Eröffnungsfeier betonte, „sind wir mit der bisherigen Entwicklung sehr zufrieden. Der Aufbau des exklusiven Fachhandelsnetzes geht wie geplant voran und viele renommierte Händler haben bereits angefangen, mit Koleksioyn erste Projekte umzusetzen.“ „Unsere Marke mit ihrem außergewöhnlichen Produktportfolio kommt nicht nur bei den starken Fachhändlern gut an, auch für Architekten ist unser Design hoch interessant und wir werden aktiv angesprochen“, berichtete Boll. Koleksiyon Vorstand Koray Malhan ergänzte: „Die Eröffnungsfeier war ein Anlass, allen neuen Partnern zu danken und an Koleksiyon Interessierte zum Gedankenaustausch zusammenzubrin-gen.“ Der Showroom ist auch Anlaufpunkt für Architekten, Händler und ihre Kunden. Koleksiyon vertreibt ausschließlich über den Fachhandel. Erste Events und Workshops haben bereits stattgefunden. Vom Standort in Düsseldorf betreut Koleksiyon neben Deutschland auch weitere europäische Länder und will von hier den Expansionskurs in West-Europa konsequent fortsetzen.

Der Showroom
Der von Koray Malhan mit viel Liebe zum Detail gestalteten Showroom befindet sich auf rund 800 Quadratmetern im Erdgeschoss der Kaistraße 16a. Weiße Wände und ein heller Boden setzen die Produkte, darunter viele designprämierten News-Highlights, in dem offenen Raum ins rechte Licht. Die Gäste genossen einen spektakulären Blick auf den Rhein – nicht nur durch die rund 50 Meter lange, durchgängige Fensterfront, sondern auch von der Außenterrasse an der Ufer-Promenade. Das ehemalige Lagergebäude wurde 1997 nach Plänen des renommierten Architekturbüros Ingenhoven Architects aus Düsseldorf umgebaut und aufgestockt. Eine Verbindung zur Geschichte des Gebäudes schaffte Koray Malhan durch eine offen sichtbare, rohe Betondecke und eine offene Stützstruktur. Eine belebte Fußgänger- und Fahrradbrücke, die Living Bridge, führt direkt über den Rhein zum Showroom. Die berühmten dekonstruktivistischen Gebäude von Frank O. Gehry sind nur einen Steinwurf entfernt, Bauten von Steven Holl und David Chipperfield grenzen direkt an das Ingenhoven Gebäude an und machen das Gebiet zu einem architektonischen Knotenpunkt.
Weitere Informationen

Koleksiyon wurde 1972 von dem bekannten Architekten Faruk Malhan gegründet und bietet ein umfassendes, vielfach ausgezeichnetes Produktportfolio für das Büro, den Wohnbereich und das Projektgeschäft. Mit fünf Showrooms u. a. in London, Dallas und New York (USA) sowie 24 Vertretungen in Europa, Asien und im Mittleren Osten ist das Unternehmen mit seinen innovativen Konzepten weltweit vertreten. 2016 wurde die deutsche Tochter Koleksioyn Möbel GmbH gegründet. Von Düsseldorf aus wird der Expansionskurs in Westeuropa weiter fortgesetzt. Rund 730 Mitarbeiter sorgen dafür, dass die von einer Idee getragenen Produkte in hoher Qualität entworfen, produziert und vermarktet werden. Koleksiyon arbeitet bei der Produktentwicklung mit international renommierten Designern zusammen. Hauptsitz des inhabergeführten Familienunternehmens ist Istanbul.

Firmenkontakt
Koleksiyon
Dirk Boll
Kaistraße 16 a
40221 Düsseldorf
+49 177 545 6562
info@koleksiyon.de
http://www.koleksiyon.de

Pressekontakt
PR von Hoyningen-Huene
Antje Strohkark
Heimhuder Str. 79
20148 Hamburg
+49 40 41620814
as@prvhh.de
http://www.prvhh.de

Immobilien

FORE Partnership feiert Richtfest für Wohnprojekt „Geisberg Berlin“

FORE Partnership feiert Richtfest für Wohnprojekt "Geisberg Berlin"

Richtfest Geisberg (Bildquelle: FORE)

Berlin, 23. Mai 2017 – Bei strahlendem Sonnenschein hat die FORE Partnership zusammen mit ihrem lokalen Projektpartner COPRO Projektentwicklung GmbH und rund 300 Gästen Richtfest für das 15.000 Quadratmeter große Wohnprojekt „Geisberg Berlin“ in der Geisbergstraße in Berlin-Schöneberg gefeiert.

Die Anwesenden, darunter die Teams von FORE und COPRO, künftige Bewohner und Eigentümer, Mitarbeiter der Ed. Züblin AG als Generalunternehmer und Handwerker der 35 derzeit am Bau beschäftigten Firmen, applaudierten, als Züblin-Polier Frank Hülsemann in traditioneller Handwerkskleidung dem sechsstöckigen Gebäude die Baukrone aufsetzte.

Grund zum Feiern gab es reichlich. Denn die Arbeiten auf dem Areal des ehemaligen, denkmalgeschützten Post – und Telegrafenamts gehen gut voran. So wurden seit Beginn der Bauarbeiten im April 2016 beispielsweise rund 9.200 Kubikmeter Erde bewegt, etwa 8.500 Kubikmeter Beton gegossen und 1.200 Tonnen Bewehrungsstahl verbaut.

Nach der geplanten Fertigstellung im Frühjahr 2018 wird das „Geisberg Berlin“, im Dreieck zwischen Schöneberg, Charlottenburg und Wilmersdorf im Bayerischen Viertel gelegen, 129 Eigentumswohnungen, fünf Arbeits- und Wohnlofts sowie Gewerbeflächen mit Platz zum Leben und Arbeiten umfassen. Alle der 45 bis 250 Quadratmeter großen Wohnungen verfügen über einen Balkon oder eine Terrasse. Die unterschiedlichen Grundrisse bieten mit einem bis fünf Zimmern Raum für Singles, Paare und Familien. Aktuell sind bereits 95 Prozent verkauft, lediglich zwei Dachgeschosseinheiten sind noch zu haben.

Die künftigen Wohnungseigentümer kommen zum Großteil aus Deutschland. Aber auch Interessenten aus Italien, der Schweiz, Norwegen, den USA und selbst aus China und Indien haben sich ihr Stück Berlin gesichert. Bei den internationalen Käufern waren dabei besonders die Erdgeschosseinheiten mit dazugehörenden Terrassen beliebt.

Für die Bauherren steht bei der Realisierung des Projekts „Geisberg Berlin“ die historische Qualität des Baudenkmals verbunden mit einer modernen Vision von Nachhaltigkeit im Mittelpunkt. Dies spiegelt sich sowohl in der Umsetzung der Entwürfe des Architekturbüros Ortner & Ortner Baukunst beim Bestandsgebäude als auch in der Architektur der Erweiterungsgebäude wider. Gleichzeitig soll das „Geisberg Berlin“ nicht nur Arbeits- und Wohnstätte, sondern auch ein Ort der Begegnung für die künftige Community seiner Bewohner sein. Dafür wird die ehemalige Schalterhallte des Postamts als Gemeinschaftsraum gestaltet. Hier kann sich getroffen, diskutiert oder im hauseigenen Fitnessstudio gemeinsam trainiert werden.

Als erste historische denkmalgeschützte Wohnimmobilie strebt das Gebäude eine Zertifizierung mit dem Gold-Standard der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen e. V. (DGNB) an.

Basil Demeroutis, Managing Partner und Gründer von FORE Partnership, anlässlich des Richtfestes: „Ich bin beeindruckt davon, was die Bauarbeiter hier leisten. Zugleich bin ich unglaublich stolz, wie das Team unsere Vision von einer verantwortungsvollen und nachhaltigen Immobilie angenommen hat, um auf neue Weise Alt und Neu miteinander zu verbinden. Damit wird ganz in der Nähe des Kurfürstendamms einen Ort geschaffen, der Ruhe, Gemeinschaft und urbanes Leben in sich vereint.“

Im nächsten Bauabschnitt erfolgen nun der Innenausbau und die Fertigstellung der Außenanlagen.

FORE Partnership ( www.forepartnership.com)
FORE Partnership ist eine Plattform für direktes Co-Investment in britische und europäische Immobilien, die ausschließlich für Family Offices und private Investoren entwickelt und betrieben wird. Im Auftrag der Mitglieder identifiziert, managt und generiert FORE Renditequellen mit realitätserprobten, kreativen Immobilien-Strategien und einer strategischen Herangehensweise an Immobilien und die bauliche Umgebung. Die Philosophie von FORE wird durch stabile Investment-Grundsätze und einen konsequent durchdachten Investitionsprozess untermauert. Das Team hat drei Jahrzehnte Erfahrung und einen Track Record von 5 Milliarden Euro. Die Mitbegründer von FORE sind Basil Demeroutis, zuvor Partner der privaten Investmentgesellschaft Capricorn Investment Group, und die Cording Real Estate Group, eine Immobilien- und Vermögensverwaltungsgesellschaft mit Schwerpunkt auf Nordeuropa.

Firmenkontakt
Targa Communication
Arne Degener
Unter den Linden 21
10117 Berlin
030 577014243
ad@targacommunications.de
http://www.targacommunications.de

Pressekontakt
Targa Communications GmbH
Arne Degener
Unter den Linden 21
10117 Berlin
030 577014243
ad@targacommunications.de
http://www.targacommunications.de

Immobilien

Marktanalyse: In Frankfurt werden Büroflächen knapp

Gewerbemieten erreichen 2016 Spitzenwerte von über 300 Euro pro Quadratmeter

Marktanalyse: In Frankfurt werden Büroflächen knapp

Büros konkurrieren mit Wohnflächen – ein Ergebnis der aktuellen Teilmarktstudie von ImmoConcept

Frankfurt, 23. Mai 2017 – Die Mieten für Gewerberäume in Frankfurt am Main sind im vergangenen Jahr auf monatlich zum Teil über 300 Euro pro Quadratmeter gestiegen. Auch die Büromieten haben im vergangen Jahr mit bis zu 39 Euro pro Quadratmeter einen neuen Höchststand erreicht. Das ist das Ergebnis einer Marktanalyse, die das Immobilien- und Beratungsunternehmen ImmoConcept heute vorgestellt hat.

Demnach wurden im vergangenen Jahr in Frankfurt Büros mit insgesamt 552.000 Quadratmetern neu vermietet, in den meisten Fällen weniger als 1.000 Quadratmeter. Hier zeige sich „der deutschlandweite Trend zu kleineren Büros“, betonte Bernd Lorenz, Geschäftsführer der ImmoConcept GmbH. Der Markt gebe diese Flächen aber nicht her, das Angebot gehe seit 2013 zurück, während gleichzeitig die Preise stiegen.

Die nach Fläche größte Mietergruppe war einmal mehr die Banken- und Finanzbranche mit einem Anteil von 23 Prozent am Gesamtmarkt. Im ersten Quartal 2017 habe jedoch die Kommunikations- und Informationsbranche erstmals die Finanzdienstleister als größte Mietergruppe in Frankfurt abgelöst. Bernd Lorenz sieht hier eine Verschiebung am Markt. „Die Digitalisierung sorgt dafür, dass IT- und Technologieunternehmen mehr Platzbedarf haben, Banken und der Handel hingegen große Flächen seltener benötigen und sich auch nicht mehr leisten können.“ In den Städten sei eine deutliche Verkleinerung und Spezialisierung von Büro- und Verkaufsflächen zu beobachten.

Insgesamt stehen auf dem Frankfurter Büromietmarkt 11,5 Millionen Quadratmeter zur Verfügung, von denen 2016 gut 11 Prozent leer standen. „Das ist die niedrigste Leerstandquote der Mainmetropole seit 2002, aber immer noch die höchste in den deutschen BIG-5-Märkten“, betonte Lorenz. Für das laufende Jahr erwartet er, dass der Leerstand auf unter 10 Prozent fällt.

Bei Einzelhandelsflächen lagen im vergangenen Jahr die Spitzenmieten bei rund 310 Euro pro Quadratmeter, in zwei Fällen sogar bei 450 Euro. Neue Mietverträge seien aber zu günstigeren Preisen und in vielen Fällen mit Zugeständnissen an die Mieter abgeschlossen worden. Entgegen des deutschlandweiten Trends seien in Frankfurt im vergangenen Jahr 28.300 Quadratmeter neu vermietet worden, 54 Prozent mehr als im Vorjahr. In den ländlichen Gegenden und Randlagen des Rhein-Main-Gebietes zeichne sich jedoch ein Wegfall von Einzelhandelsflächen ab. „Die Kaufkraftzahlen liegen unter dem Durchschnitt, die Bevölkerung altert. Schon heute stellt sich in diesen Gebieten die Frage, wie die künftige Strukturierung des Einzelhandels aussehen könnte“, heißt es in der Studie. Die Zukunft des stationären Einzelhandels in der Peripherie sei daher ungewiss.

Bei der Markterhebung wurden „überall Wandlungsprozesse“ festgestellt. So soll in den kommenden Jahren das ehemalige Deutsche-Bank-Areal am Goetheplatz für Wohnungen und Geschäfte erschlossen werden. Auch in der Bürostadt Niederrad sollen zunehmend leere Büroflächen durch Wohnflächen ersetzt werden. Dies werde möglicherweise Investoren freuen, denn bei Büro- und Handelsflächen haben steigende Mieten und sinkenden Leerstände zu einem Rückgang bei der Rendite geführt. Die Nettoanfangsrendite bei Frankfurter Büroimmobilien sank von 5,3 Prozent Anhang 2010 auf nur noch 3,75 Prozent im ersten Quartal 2017, bei Handelsimmobilien auf nur noch 3,55 Prozent.

In Zukunft werde der Bedarf an Büroflächen stärker mit dem Wohnraumbedarf konkurrieren. Dies gelte vor allem, wenn durch dem Brexit mehr Arbeitsplätze nach Frankfurt verlagert werden. Hier werde dann mehr Arbeitsfläche gebraucht, zugleich aber auch Wohnfläche, denn – so ein Ergebnis der Marktanalyse – die Menschen ziehen verstärkt aus der Peripherie in die Stadt.

Die ImmoConcept GmbH wurde 1989 als Lorenz & Klaehre GmbH gegründet und erhebt seit 2004 regelmäßig Daten für den Frankfurter Immobilienmarkt. Das Unternehmen hat bis heute Immobilien im Wert von über 700 Millionen Euro vermittelt. Die Schwerpunkte liegen im Neubauvertrieb und im Investmentgeschäft.

Firmenkontakt
ImmoConcept GmbH
Bernd Lorenz
Grüneburgweg 9
60322 Frankfurt
(069) 9798830
frankfurt@immoconcept.eu
http://www.immoconcept.eu

Pressekontakt
ImmoConcept GmbH / Claudius Kroker · Text & Medien
Bernd Lorenz
Grüneburgweg 9
60322 Frankfurt
(069) 9798830
immoconcept@ck-bonn.de
http://www.immoconcept.eu

Immobilien

Immobilienmarktbericht: Gilching bei München

Immobilienmarktbericht: Gilching bei München

Fischer Immobilien

Gilching ist eine Gemeinde im Landkreis Starnberg mit guten 18.000 Einwohnern und liegt ca. 11 Kilometer von München entfernt. Mit der S-Bahn erreicht man die Münchner Innenstadt in etwa einer halben Stunde. Seit den 1950er Jahren entwickelte sich Gilching durch den Zuzug von Münchnern, die der Großstadt entkommen wollten. Auch heute, mit seiner guten Infrastruktur, sehr guten Freizeitmöglichkeiten und vor den Toren Münchens gelegen, bietet Gilching seinen Einwohnern alles, was das Herz begehrt. Dies macht es zu einem beliebten Wohnort. Auch die hohe Neubautätigkeit spiegelt dies wider.

Immobilienpreise und Quadratmeterpreise in Gilching, (statistische Mittelwerte, Angebotspreise Mai 2016 – Mai 2017):

Häuser in Gilching:
Die Hausverkaufsangebote in Gilching erreichten im letzten Jahr eine Anzahl von insgesamt 159. Rund 40 % der Objekte waren Neubauten mit Baujahr ab 2016. Damit haben sich die Angebotszahlen im Vergleich zum Vorjahr nur wenig verändert, auch die Preise blieben im Schnitt in etwa auf Vorjahresniveau, haben sich je nach Objektart evtl. geringfügig erhöht. Wie sehen die Preise für Häuser in Gilching aktuell aus? Schauen wir uns dazu die einzelnen Häusertypen etwas näher an.
Bei Einfamilienhäusern bis 150 m² ist beispielsweise mit durchschnittlich 760.000 EUR zu rechnen, bei 150 bis 200 m² etwa mit 1 Mio. EUR, ab 200 m² wird im Regelfall nur unwesentlich mehr verlangt, wobei der Durchschnitt etwa 1,1 Mio. EUR kostet. Bei einigen sehr großen Objekten wird aber auch bis 2,5 Mio. EUR verlangt.
Doppelhaushälften in der Größenordnung 100 bis 150 m² bewegen sich bei durchschnittlich 680.000 EUR, ab 150 m² bei mittleren 825.000 EUR.
Reihen- bzw. Reiheneckhäuser beginnen bei 120 m², bei 120 bis 150 m² liegen diese preislich im Mittel bei 680.000 EUR, ab 150 m² dann bei 825.000 EUR.

Wohnungen in Gilching:
Für Wohnungen gab es 72 Verkaufsangebote, wobei der Neubauanteil hier nur etwa 11 % erreichte. Insgesamt ist die Angebotszahl im Vorjahresverglich rückläufig, die Preise steigen in Wohnungssegment im Schnitt um 10 bis 15 %. Gegenwärtig liegt der Quadratmeterpreis für gebrauchte Wohnungen im Schnitt bei 4.450 EUR, für neu gebaute Wohnungen bei 5.350 EUR. Schaut man sich beispielsweise die Wohnungen mit 40 bis 60 m² so liegt der durchschnittliche Kaufpreis im Allgemeinen bei etwa 235.000 EUR, Wohnungen mit 80 bis 100 m² kosten im Angebot durchschnittlich gute 400.000 EUR.

„Gilching wird als gehobener Wohnort mit guter Infrastruktur und sehr guten Freizeitmöglichkeiten eingestuft.“, findet Rainer Fischer, Immobilienmakler für München und Inhaber der Firma Fischer Immobilien aus der Nymphenburger Straße in der Münchner Maxvorstadt.

Quellen: Wikipedia, gilching.de, Auswertung vom Immobilienmakler-Büro Fischer, München, Immobilienpreise und Quadratmeterpreise aus dem Statistikprogramm der IMV Marktdaten GmbH. Dieser Bericht ersetzt keine qualifizierte Wertermittlung eines Sachverständigen oder Immobilienmaklers. Auch handelt es sich dabei um Durchschnittswerte, die nur bedingt zu individuellen Kalkulationen herangezogen werden können. Keine Gewähr für Korrektheit oder Vollständigkeit.

Das Münchner Maklerbüro startete 1995 mit dem Immobilienverkauf. Seit Mai 2017 ist es in der Nymphenburgerstraße in der Maxvorstadt ansässig. Es hat sich auf die Vermarktung von Wohnimmobilien im Großraum München spezialisiert. Seit Bestehen wurden über 1.000 Häuser, Eigentumswohnungen und Grundstücke an solvente Käufer vermittelt. Der Münchner Immobilienmakler arbeitet unter anderem mit externen Finanzierungsberatern zusammen, präsentiert alle Angebote auf sieben verschiedenen Internetplattformen und geht auch mal neue Wege in der Vermarktung von Immobilien. Telefonische Erreichbarkeit ist 7 Tage die Woche sichergestellt.

Kontakt
Rainer Fischer Immobilien
Rainer Fischer
Nymphenburger Straße 47
80335 München
089-131320
rainer@immobilienfischer.de
http://www.immobilienbesitzer-muenchen.de

Immobilien

Der Energieausweis

Wichtige Informationen zum Energieausweis

Der Energieausweis

Der Energieausweis ist ein wichtiger Bestandteil beim Verkauf und Vermietung einer Immobilie.

Was der Energieausweis aussagt hier auf einen Blick:

Die Grafik des Energieausweises erklärt die energetische Beschaffenheit von Gebäuden.

Der Energieausweis
-bewertet den Energiestandard eines Wohngebäudes
-ist Pflicht für Immobilien, die vermietet oder verkauft werden
-ist bei einer Besichtigung unverlangt vorzulegen, spätestens bei Vertragsabschluss
-muss bei größeren energetischen Veränderungen muss er neu erstellt werden

Varianten:
Verbrauchsausweis – erfasster Energieverbrauch des Gebäudes
Bedarfsausweis – berechneter Energiebedarf des Gebäudes

*Ausnahmen – Ein Energieausweis braucht nicht vorgelegt werden:

-bei nichtkommerziellen Inseraten (am schwarzen Brett etc.)
-wenn er zum Zeitpunkt der Anzeigenaufgabe beantragt ist, aber noch nicht vorliegt
-wenn das Gebäude weniger als 50 m² hat oder ein Baudenkmal ist

Zu beachten: Der Energieausweis ist 10 Jahre lang gültig. Bußgelder bis zu 15.000 EUR drohen bei Verkauf oder Neuvermietung ohne vollständigen und zulässigen Energieausweis.

Immobilienbüro

Kontakt
Immobilien-Fuxx GmbH
André Jörns
Landkirchener Weg 1
23769 Fehmarn / OT Burg
04371 / 502 39-0
service@immobilien-fuxx.de
http://www.immobilien-fuxx.de

Immobilien

Hotelinvestor: Hotelmakler REBA IMMOBILIEN AG: Zusammenarbeit mit den Top 100 Hotel Investoren in Europa, Hospitality Real Estate Käufern

Die REBA IMMOBILIEN AG (www.reba-immobilien.ch) aus Susten in der Schweiz mit Standorten in Berlin und Großalmerode, Laudenbach bei Kassel in Deutschland, kooperiert mit den Top 100 Hotel Investoren in Europa, Hospitality Real Estate Käufern.

Hotelinvestor: Hotelmakler REBA IMMOBILIEN AG: Zusammenarbeit mit den Top 100 Hotel Investoren in Europa, Hospitality Real Estate Käufern

REBA Immobilien AG

„Wir sind seit vielen Jahren auf den Bereich Hotelinvestment spezialisiert, arbeiten gezielt im Off Market Bereich und mit den Top 100 Hotel Investoren in Europa zusammen, die zu den aktivsten Hotelinvestoren auf dem weltweiten Hotelmarkt zählen. Beim Ankauf und Verkauf einer Hotelimmobilie orientieren wir uns gezielt am aktuellen Investmentfokus des jeweiligen Hotelinvestors“, erklärt Holger Ballwanz, Vorstand (CMO & COO) der REBA IMMOBILIEN AG.

Im Hotelimmobilienportfolio der REBA IMMOBILIEN AG befinden sich derzeit über 300 Hotelobjekte zum Kauf oder zur Pacht. „Damit bieten wir Investoren eine der größten Hotelimmobilien-Datenbanken Europas.“

+++ Über den Hotelmakler & Immobilienmakler REBA IMMOBILIEN AG +++

Die REBA IMMOBILIEN AG zählt in Europa zu den führenden Hotelmaklern und Gewerbeimmobilienmaklern. Das Portfolio umfasst derzeit circa 500 Hotelimmobilien, Gewerbeimmobilien und Wohnanlagen. Aktuelle Hotelimmobilien und Gewerbeimmobilien wie beispielsweise Hotels, Einkaufszentren, Pflegeheime, Kliniken oder Wohnanlagen – unter anderem in Deutschland, Österreich, der Schweiz, Polen, Spanien und Dubai – sind in den Datenbanken abrufbar:

Betriebsart:

> 300 Hotelimmobilien
> 100 Gewerbeimmobilien

Nutzungsart: Kauf oder Pacht

http://www.reba-immobilien.ch/hotelimmobilien

http://www.reba-immobilien.ch/gewerbeimmobilien

+++ Ansprechpartner für Hotelimmobilien +++

Horst-Christian Meyer
Hotel-Betriebswirt & Immobilienmakler

REBA IMMOBILIEN AG
REBA IMMOBILIEN GmbH
Horst-Christian Meyer
Postfach 1328
D-87529 Oberstaufen

Mobil: +49 (0) 171 6234 010
Tel.: +49 (0) 8325 7789 596
Fax: +49 (0) 8325 77 89 597
E-Mail: hc.meyer@reba-immobilien.ch

Weitere Informationen:

http://www.reba-immobilien.ch & http://www.reba-hotelmakler.de

Verwendung honorarfrei, Beleghinweis erbeten
265 Wörter, 2.110 Zeichen mit Leerzeichen

Weiteres Pressematerial zu dieser Pressemitteilung:

Sie können im Online-Pressefach schnell und einfach weiteres Bild- und Textmaterial zur kostenfreien Verwendung downloaden:

http://www.pr4you.de/pressefaecher/reba-immobilien-ag

Über die REBA IMMOBILIEN AG:

Die REBA IMMOBILIEN AG aus Susten in der Schweiz mit Repräsentanzen in Berlin, Großalmerode, Laudenbach bei Kassel, Hamburg und München ist international als Immobilienmakler, Hotelmakler und Gewerbeimmobilienmakler in Deutschland, Österreich, der Schweiz, Polen, Dubai und den Vereinigten Arabischen Emiraten (VAE) tätig.

Die REBA IMMOBILIEN AG zählt in Europa zu den führenden Hotelmaklern und Gewerbeimmobilienmaklern. Das Portfolio umfasst derzeit circa 500 Hotelimmobilien und Gewerbeimmobilien. Aktuelle Hotelangebote und Gewerbeimmobilien, wie beispielsweise Hotelimmobilien, Einkaufszentren, Pflegeheime oder Kliniken, sind in der Datenbank abrufbar:

http://www.reba-immobilien.ch/hotelimmobilien

http://www.reba-immobilien.ch/gewerbeimmobilien

Die REBA IMMOBILIEN AG vermittelt ihren Kunden:

– Häuser, Villen & Wohnanlagen
– Wohnungen (Eigentumswohnung, Loft, Penthouse)
– Gewerbeimmobilien & Bürogebäude
– Hotels & Restaurants
– Off Market Immobilien
– Ferienhäuser & Ferienwohnungen#
– Historische Immobilien wie Schlösser, Burgen, Herrenhäuser, Gutshäuser und Landsitze
– Grundstücke
– Neubau (Bauträger)
– Modulhäuser, Fertighäuser

Im Raum Berlin, Brandenburg und Potsdam sowie Kassel in Hessen und Göttingen in Niedersachsen ist die REBA IMMOBILIEN AG als Bauträger und Hausbaupartner für Einfamilienhäuser, Stadtvillen, Doppelhäuser oder Reihenhäuser, Ferienhäuser, Bürogebäude oder Gewerbeimmobilien tätig.

Die REBA IMMOBILIEN AG bietet zudem einen umfassenden Service für Immobiliensanierungen an.

Weitere Informationen:

http://www.reba-immobilien.ch
http://www.reba-hotelmakler.de
http://www.mobiles.haus
http://www.green-lodges.com

Firmenkontakt
REBA IMMOBILIEN AG
Holger Ballwanz
Christburger Straße 2
10405 Berlin
+49 (0) 30 44 677 188
+49 (0) 30 44 677 399
dialog@reba-immobilien.ch
http://www.reba-immobilien.ch

Pressekontakt
PR-Agentur PR4YOU
Holger Ballwanz
Christburger Straße 2
10405 Berlin
+49 (0) 30 43 73 43 43
+49 (0) 30 44 67 73 99
presse@pr4you.de
http://www.pr4you.de

Immobilien

Alte Elektroanlagen regelmäßig prüfen lassen

ELEKTRO+ fordert: E-Check sollte bei jedem Eigentümerwechsel erfolgen

Alte Elektroanlagen regelmäßig prüfen lassen

(Bildquelle: @ ArGe Medien im ZVEH)

Mit dem Erwerb und Besitz einer Immobilie sind viele Pflichten verbunden – dabei wird jedoch die Überprüfung des ordnungsgemäßen Zustandes der elektrischen Anlage häufig vernachlässigt. So kommt eine aktuelle Studie des ZVEI (Zentralverband Elektrotechnik und Elektronikindustrie e. V.) zu dem Ergebnis, dass in Altbauten ein hoher Modernisierungsbedarf in punkto Elektrotechnik besteht – und Altbauten gibt es auf dem Wohnungsmarkt in hoher Anzahl: In Deutschland sind rund 29 Millionen Gebäudeeinheiten älter als 35 Jahre, 11 Millionen Immobilien sind sogar älter als 60 Jahre. In fast drei Viertel der Immobilien wurden die Elektroinstallationen nicht modernisiert, Gebäude aus den Jahren von 1948 bis 1979 schneiden in der Studie am schlechtesten ab. „Die Ergebnisse der Studie zeigen, dass der Zustand der Elektroinstallationen in Deutschland den heutigen Anforderungen hinsichtlich Sicherheit und Komfort mitnichten genügen. Wir fordern daher, dass bei jedem Eigentümer- oder Mieterwechsel ein Fachmann die Elektroanlage überprüft, zum Beispiel durch den sogenannten E-Check“, erklärt Helmut Pusch, Sprecher von ELEKTRO+. Die Initiative setzt sich dafür ein, dass Anlagen spätestens nach 40 Jahren erneuert und dem heutigen Stand der Technik angepasst werden, besser noch früher. „Zahlreiche Risiken lassen sich nur vermeiden, wenn zu den Sanierungsmaßnahmen, wie einer thermischen Aufrüstung, ebenso die Modernisierung der Elektroinstallation zählt“, so der Experte.

Gefährliche Sicherheitslücken bei alten Anlagen
Doch welche Gefahren bergen Altbauten mit veralteten Anlagen? Die Elektro-installationen erfüllen nur die Betriebs- und Sicherheitsanforderungen aus ihrer Entstehungszeit, die nach Jahrzehnten im Einsatz längst überholt sind. Wichtige Sicherheitseinrichtungen wie Fehlerstrom-Schutzschalter oder ein sachgerechter Überspannungsschutz fehlen in vielen Fällen. Dazu kommt der altersbedingte Verschleiß. Daraus resultiert eine erhöhte Gefahr für elektrische Schläge, tückische Schwelbrände und Überspannungsschäden an Geräten. Auch die Brandgefahr steigt erheblich: Jedes Jahr stehen in Deutschland tausende Wohnungen in Flammen, rund 15 Prozent dieser Brände gehen auf marode und überlastete Elektroleitungen zurück. Außerdem weisen Altbauten oft nur wenige Steckdosen auf. Um dem gesteigerten Bedarf an leistungsfähigen Elektrogeräten nachzukommen, herrscht in vielen Wohnungen ein Gewirr aus Verlängerungskabeln und Mehrfachsteckdosen. Eine doppelte Gefahrenquelle: Zum einen werden die Kabel zu Stolperfallen, zum anderen kann eine Überlastung des Stromkreises die Folge sein.

E-Check in Nachbarländern bereits Pflicht
Wie sinnvoll eine grundsätzliche Überprüfung der Elektroanlage bei jedem Eigentümerwechsel ist, zeigt das Nachbarland Frankreich, bei dem dies bereits durch entsprechende rechtliche Regelungen Pflicht ist : So wurden 58 Prozent der geprüften Anlagen innerhalb von zwei Monaten modernisiert. 21 Prozent der Arbeiten gehen dabei über die Wiederherstellung der Sicherheit hinaus. Diese Chance sollte auch in Deutschland genutzt werden. „Bei rund 250.000 verkauften Wohnimmobilien und etwa fünf Millionen Wohnungswechseln jährlich könnte ein großer Anteil der veralteten Elektroanlagen und potentiellen Gefahrenherde in wenigen Jahren ausfindig gemacht werden“, sagt Helmut Pusch.

Elektroinstallation für die Zukunft rüsten
Eine komplette Modernisierung der elektrischen Anlage macht diese nicht nur sicher, sondern vor allem auch zukunftsfähig: Denn dann ist auch der Einsatz von neuen Technologien möglich, beispielsweise dezentrale Energiesysteme wie Photovoltaik und Wärmepumpen, Elektromobilität oder Smart-Home-Anwendungen. Über solche Optionen sowie die Um- und Nachrüstung informiert der Elektrofachbetrieb. Bei einer Überprüfung mittels E-Check werden sowohl Mängel, als auch Ausstattungsumfang und Investitionsbedarf ermittelt. Der Fachmann gibt schließlich die Gewissheit, dass Elektroinstallationen und geprüfte Elektrogeräte allen Sicherheitsaspekten und gesetzlichen Vorschriften genügen. Für interessierte Immobilienkäufer sollte diese Maßnahme dazugehören – Mieter sollten vor dem Einzug ihre Vermieter fragen, wann eine solche Inspektion zuletzt durchgeführt wurde.

Ratgeber für Modernisierung der Elektroanlage
Wer die Erneuerung der elektrischen Anlage plant, sollte sich im Vorfeld über seine eigenen Bedürfnisse und Wünsche klar werden. Welche Geräte kommen in den einzelnen Räumen zum Einsatz? Ändert sich später die Nutzung der Räume, wenn beispielsweise die Kinder aus dem Haus sind? Sollen Smart-Home-Anwendungen zum Einsatz kommen? Hilfe bei der Beantwortung dieser und weiterer Fragen finden Eigentümer in der Broschüre „Modernisierungsratgeber“ von ELEKTRO+, die kostenlos unter www.elektro-plus.com zur Verfügung steht. Darin gibt die Initiative wertvolle Planungstipps auf Grundlage der Ausstattungswerte nach RAL-RG 678. Diese geben Auskunft darüber, wie viele Steckdosen, Stromkreise, Beleuchtungs- und Kommunikationsanschlüsse für die verschiedenen Räume in Wohngebäuden notwendig sind – von der Mindest- bis zur Komfortausstattung für gehobene Ansprüche. Mit dieser Vorplanung haben Modernisierer eine gute Grundlage für das Gespräch mit dem Elektrofachbetrieb.

Die Standards der Elektroausstattung in Wohngebäuden zu verbessern und Bauherren, Modernisierer und Architekten herstellerübergreifend über die Vorteile einer zukunftssicheren Elektroinstallation aufzuklären, ist zentrales Anliegen der Initiative ELEKTRO+ ( www.elektro-plus.com). Die Initiative vereint die Fachkompetenz führender Markenhersteller und Verbände der Elektrobranche.

Firmenkontakt
Initiative ELEKTRO+
Michael Conradi
Reinhardtstraße 32
10117 Berlin
030/300199 1374
conradi@hea.de
http://www.elektro-plus.com

Pressekontakt
becker döring communication
Tanja Heinrichs
Kaiserstraße 9
63065 Offenbach
069 – 4305214-16
t.heinrichs@beckerdoering.com
http://www.beckerdoering.com

Immobilien

GIG ist Mitglied im House of Pharma

GIG ist Mitglied im House of Pharma

Die GIG Unternehmensgruppe ist seit Mitte 2016 Mitglied im Verein House of Pharma & Healthcare. Der Verein fördert die Zusammenarbeit und Vernetzung zwischen allen Akteuren in der Gesundheits- und Pharmabranche, um das Profil des Pharma- und Healthcare-Standorts Hessen zu schärfen und weltweit sichtbar zu machen.

Zu den Mitgliedern gehören zahlreiche Stakeholder der Pharmaindustrie. Das „House of Pharma & Healthcare“ soll insbesondere die Gesundheits-, Pharma-, Medizinprodukte-, und Diagnostikindustrie mit Wissenschaft und Politik, genauso wie mit Patientenorganisationen, Ärzten, Apothekern und Krankenkassen verknüpfen und stellt deshalb ein Public-Private-Partnership-Netzwerk dar.

Die GIG pharmasite freut sich darauf, als technischer Dienstleister für Pharma-Standorte, aktuelle Trends der Branche sowie Kundenentwicklungen zu verfolgen, um somit entscheidend an der Vernetzung der vielfältigen Themen und Anforderungen der Pharmabranche in Deutschland mitzuwirken, sagt Torsten Hannusch, geschäftsführender Gesellschafter der GIG Unternehmensgruppe.

Die GIG Unternehmensgruppe wurde als Innovations-Start-up für Komplett-Facility Management im Jahr 1998 von Dipl. Ing. Torsten Hannusch gegründet. Der technologieorientierte Spezialist GIG ist nunmehr deutschlandweit an über 230 Standorten in den Geschäftsbereichen Pharma, Chemie, Industrie, Wohnimmobilien, Büro- und Gewerbeimmobilien tätig. Das Kerngeschäft des Standort-, Property und Facility Managements wurde in den letzten 10 Jahren erfolgreich um Energiemanagement und -versorgung, Ingenieurleistungen und den Technischen Anlagenbau erweitert. Zum Unternehmensverbund gehören auch die DIM Deutsche Immobilien Management, die GIS Infrasite sowie die GIG Stromkontor. Im 20. Jahr ihres Bestehens erbringt die GIG Unternehmensgruppe Dienstleistungen für ca. 25 Mrd. Euro Assets under Management. Damit betreut sie für deutsche und internationale Kunden ca. 480 Gewerbeimmobilien, 130.000 Wohneinheiten und viele Industrie- und Gewerbeparks. Agilität, Automatisierung und Digitalisierung werden ständig in allen Spartengesellschaften, aber auch in der Innovationsschmiede GIG smart services, vorangetrieben. Die GIG wird als Förderer und Sponsor diverser sozialer, kultureller und sportlicher Projekte und Vereine ihrer sozialen Verantwortung in Deutschland gerecht.

Firmenkontakt
GIG Unternehmensgruppe
Torsten Hannusch
Hohenzollerndamm 150
14199 Berlin
030 / 756 87 77 0
030 756 87 77–77
info@gig24.com
http://www.gig24.com

Pressekontakt
GIG Unternehmensgruppe
Carolina Lebedies
Hohenzollerndamm 150
14199 Berlin
030 / 756 87 77 128
030 756 87 77–77
marketing@gig24.com
http://www.gig24.com

  • Impressum

  • Nutzungsbedingungen / Datenschutz || Impressum