Category Archives: Maschinenbau

Maschinenbau

Seitenkanalverdichter – Der Einsatz in Strahlühlen

Rieselfähige Stoffe lassen sich unter Zuhilfenahme von Seitenkanalverdichtern in Strahlmühlen zerkleinern.

Seitenkanalverdichter - Der Einsatz in Strahlühlen

Prinzipskizze : Strahlmühlen

Strahlmühlen – welche Rolle Seitenkanalverdichter beim Einsatz?

SKVTechnik beschreibt das Wirkprinzip.
Die physischen Eigenschaften von rieselfähigen Stoffen lassen sich durch Zerkleinerung diesere Stoffe beeinflussen. Zu solchen physischen Eigenschaften zählen zum Beispiel das Lösungsverhalten, die Mischbarkeit mit anderen Stoffen oder auch das Rieselverhalten.
Eine Kakaobohne oder eine Kaffeebohne lassen sich nicht auflösen, wohl aber die gemahlenen Kakao- oder Kaffeebohnen. Granulat aus Plaste rieselt wesentlich leichter, wenn es sich aus runden Kügelchen zusammensetzt oder die Kanten Kögelchen oder der Bruckstücken abgerundet sind. Dann fliest das Material förmlich, denn die kleinen Kugeln verklemmen sich nicht so schnell gegeneinander. Dieses Verhalten ist gewünscht, denn Transporte dieser Stoffe oder Umlagerungen beruhen oft auf der guten Fliesfähigkeit dieser Stoffe.
Die Benetzbarkeit oder Vermischbarkeit von Saatgut mit Flüssigkeiten kann enorm gesteigert werden, wenn die Schale vor dem Wässern leicht aufgeschlossen wird. Beispielsweise wird der Keimungprozess gefördert, Prozesszeiten verkürzen sich. Der Vorteil der Zerkleinerung in Strahlmühlen liegt darin, dass hier fast keine Erwährmung des Materials erfolgt. Vergleicht man die Methode mit der Zerkleinerung mittels Mahlwerken, wird dort durch erzeugte Reibungswärme das Mahlgut wesentlich stärkere erwärmt.

Wie funktioniert eine Strahlmühle und welche Rolle spielen dabei Seitenkanalverdichter?
Das Prinzip ist recht einfach. Seitenkanalverdichter erzeugen den notwendigen Druck. Volumen ist bei dem Wirkprinzip der Strahlmühlen nur von geringer Bedeutung. Die vom Seitenkanalverdichter der Strahlmühle zugeleitete Druckluft wird durch eine Verjüngung des Luftstromkanals noch weiter beschleunigt. Über die Stoffzuführung werden die zu zerkleinernden Teilchen zugeführt und der Luftstrom aus dem Seitenkanalverdichter reisst die Teile mit und stößt sie mit größter Geschwindigkeit auf den in der Prinzipskizze abgebildeten Zerkleinerer. Dies ist aber nur das erste Prinzip. Das Mahlgut wird auf einen statischen Zerkleinerer geschossen.
Ein zweites Prinzip (hier nicht durch eine Skizze abgebildet) besteht darin, zwei oder mehrere Mahlgutströme aufeinander zu schießen. Damit treffen die Teilchen des Mahlgutes direkt aufeinander und zerkleinern sich gegenseitig. Welches Prinzip angewendet wird ist davon abhängig, welche Stoffe zerkleinert werden sollen.
Nach dem Mahlvorgang werden die zerkleinerten Teilchen durch den Luftstrom weitergefördert und der Verpackung oder weiteren Arbeitsgängen zugeführt. Die Ergebnisse des Zerkleinerungsprozesses kann der Anwender natürlich berechnen. Die während des Mahlprozesses eingebrachte Menge an Feststoffen ist hinsichtlich Zerkleinerung und Sichtung in der beschriebenen Anlage von entscheidender Bedeutung für die Fluidisierung und damit für die sichere und stabile Arbeitsweise der Mühle.

Stellt sich die Frage nach der Eignung und Auslegung von Seitenkanalverdichtern für diese Anwendung. Grudsätzlich empfiehlt SKVTechnik Geräte, die von Markenherstellern für den Dauerbetrieb ausgelegt sind. Da die Seitenkanalverdichter in der Anwendung mit Strahlmühlen hohe Drücke erzeugen müssen, sollten diese Geräte über hohe Leistungsreserven verfügen, mit Sicherheitsventilen und Ansaugfiltern ausgestattet sein. Da für die Funktion der Strahlmühle der funktionierende Seitenkanalverdichter essentiell ist, empfiehlt SKVTechnik geprüfte Geräte deutscher Hersteller.

Derzeit kommt es zu Lieferzeiten von 1-2 Wochen innerhalb Deutschlands. Dies gilt für Bestellungen im SKVTechik Onlineshop. Die Lieferung ist für deutsche Kunden kostenfrei.

Pressekontakt:
SKVTechnik
Klaus Doldinger
Straßberger Str. 31
08527 Plauen
Tel. 0172 7799600

Unternehmensprofil
SKVTechnik aus Plauen liefert einbaufertige Seitenkanalverdichter oder Seitenkanalgebläse, Seitenkanalpumpen. Wir liefern Verdichter bzw. Vakuumverdichter, die von Markenherstellern produziert wurden, in Deutschland kostenfrei und versichert.

Überzeugen Sie sich! Profitieren Sie von unseren guten Einkaufskonditionen.

Unternehmensprofil
SKVTechnik aus Plauen liefert einbaufertige Seitenkanalverdichter oder Seitenkanalgebläse, Seitenkanalpumpen und Ventilatoren. Es handelt sich ausschließlich um Verdichter, die von Markenherstellern produziert wurden, in Deutschland kostenfrei und versichert.

Kontakt
SKVTechnik
Klaus Doldinger
Straßberger Str. 31
08527 Plauen
037412510951
info@skvtechnik.com
http://skvtechnik.com

Maschinenbau

Seitenkanalverdichter – Der Einsatz in Strahlühlen

Rieselfähige Stoffe lassen sich unter Zuhilfenahme von Seitenkanalverdichtern in Strahlmühlen zerkleinern.

Seitenkanalverdichter - Der Einsatz in Strahlühlen

Prinzipskizze : Strahlmühlen

Strahlmühlen – welche Rolle Seitenkanalverdichter beim Einsatz?

SKVTechnik beschreibt das Wirkprinzip.
Die physischen Eigenschaften von rieselfähigen Stoffen lassen sich durch Zerkleinerung diesere Stoffe beeinflussen. Zu solchen physischen Eigenschaften zählen zum Beispiel das Lösungsverhalten, die Mischbarkeit mit anderen Stoffen oder auch das Rieselverhalten.
Eine Kakaobohne oder eine Kaffeebohne lassen sich nicht auflösen, wohl aber die gemahlenen Kakao- oder Kaffeebohnen. Granulat aus Plaste rieselt wesentlich leichter, wenn es sich aus runden Kügelchen zusammensetzt oder die Kanten Kögelchen oder der Bruckstücken abgerundet sind. Dann fliest das Material förmlich, denn die kleinen Kugeln verklemmen sich nicht so schnell gegeneinander. Dieses Verhalten ist gewünscht, denn Transporte dieser Stoffe oder Umlagerungen beruhen oft auf der guten Fliesfähigkeit dieser Stoffe.
Die Benetzbarkeit oder Vermischbarkeit von Saatgut mit Flüssigkeiten kann enorm gesteigert werden, wenn die Schale vor dem Wässern leicht aufgeschlossen wird. Beispielsweise wird der Keimungprozess gefördert, Prozesszeiten verkürzen sich. Der Vorteil der Zerkleinerung in Strahlmühlen liegt darin, dass hier fast keine Erwährmung des Materials erfolgt. Vergleicht man die Methode mit der Zerkleinerung mittels Mahlwerken, wird dort durch erzeugte Reibungswärme das Mahlgut wesentlich stärkere erwärmt.

Wie funktioniert eine Strahlmühle und welche Rolle spielen dabei Seitenkanalverdichter?
Das Prinzip ist recht einfach. Seitenkanalverdichter erzeugen den notwendigen Druck. Volumen ist bei dem Wirkprinzip der Strahlmühlen nur von geringer Bedeutung. Die vom Seitenkanalverdichter der Strahlmühle zugeleitete Druckluft wird durch eine Verjüngung des Luftstromkanals noch weiter beschleunigt. Über die Stoffzuführung werden die zu zerkleinernden Teilchen zugeführt und der Luftstrom aus dem Seitenkanalverdichter reisst die Teile mit und stößt sie mit größter Geschwindigkeit auf den in der Prinzipskizze abgebildeten Zerkleinerer. Dies ist aber nur das erste Prinzip. Das Mahlgut wird auf einen statischen Zerkleinerer geschossen.
Ein zweites Prinzip (hier nicht durch eine Skizze abgebildet) besteht darin, zwei oder mehrere Mahlgutströme aufeinander zu schießen. Damit treffen die Teilchen des Mahlgutes direkt aufeinander und zerkleinern sich gegenseitig. Welches Prinzip angewendet wird ist davon abhängig, welche Stoffe zerkleinert werden sollen.
Nach dem Mahlvorgang werden die zerkleinerten Teilchen durch den Luftstrom weitergefördert und der Verpackung oder weiteren Arbeitsgängen zugeführt. Die Ergebnisse des Zerkleinerungsprozesses kann der Anwender natürlich berechnen. Die während des Mahlprozesses eingebrachte Menge an Feststoffen ist hinsichtlich Zerkleinerung und Sichtung in der beschriebenen Anlage von entscheidender Bedeutung für die Fluidisierung und damit für die sichere und stabile Arbeitsweise der Mühle.

Stellt sich die Frage nach der Eignung und Auslegung von Seitenkanalverdichtern für diese Anwendung. Grudsätzlich empfiehlt SKVTechnik Geräte, die von Markenherstellern für den Dauerbetrieb ausgelegt sind. Da die Seitenkanalverdichter in der Anwendung mit Strahlmühlen hohe Drücke erzeugen müssen, sollten diese Geräte über hohe Leistungsreserven verfügen, mit Sicherheitsventilen und Ansaugfiltern ausgestattet sein. Da für die Funktion der Strahlmühle der funktionierende Seitenkanalverdichter essentiell ist, empfiehlt SKVTechnik geprüfte Geräte deutscher Hersteller.

Derzeit kommt es zu Lieferzeiten von 1-2 Wochen innerhalb Deutschlands. Dies gilt für Bestellungen im SKVTechik Onlineshop. Die Lieferung ist für deutsche Kunden kostenfrei.

Pressekontakt:
SKVTechnik
Klaus Doldinger
Straßberger Str. 31
08527 Plauen
Tel. 0172 7799600

Unternehmensprofil
SKVTechnik aus Plauen liefert einbaufertige Seitenkanalverdichter oder Seitenkanalgebläse, Seitenkanalpumpen. Wir liefern Verdichter bzw. Vakuumverdichter, die von Markenherstellern produziert wurden, in Deutschland kostenfrei und versichert.

Überzeugen Sie sich! Profitieren Sie von unseren guten Einkaufskonditionen.

Unternehmensprofil
SKVTechnik aus Plauen liefert einbaufertige Seitenkanalverdichter oder Seitenkanalgebläse, Seitenkanalpumpen und Ventilatoren. Es handelt sich ausschließlich um Verdichter, die von Markenherstellern produziert wurden, in Deutschland kostenfrei und versichert.

Kontakt
SKVTechnik
Klaus Doldinger
Straßberger Str. 31
08527 Plauen
037412510951
info@skvtechnik.com
http://skvtechnik.com

Maschinenbau

Patentierter elektronischer Seilzugschalter mit Halbleitertechnik von Rockwell Automation erhöht die Sicherheit in Industrieumgebungen

Mit dem neuen Seilzugnotschalter setzt Rockwell Automation neue Maßstäbe in der Branche

Patentierter elektronischer Seilzugschalter mit Halbleitertechnik von Rockwell Automation erhöht die Sicherheit in Industrieumgebungen

(Bildquelle: @ Rockwell Automation)

Düsseldorf, 27. Juni 2017 – Kunden im Bereich der industriellen Automatisierung können ihre Sicherheit jetzt mit dem derzeit fortschrittlichsten Seilzugschalter verbessern, ohne die Produktivität zu beeinträchtigen. Der Seilzugschalter Allen-Bradley Guardmaster Lifeline 5 von Rockwell Automation ist der branchenweit erste Seilzugnotschalter mit patentierter Mikroprozessortechnologie.

Aufgrund temperaturbedingter Schwankungen im Kabelzug sind herkömmliche Seilzugschalter anfällig für Störungen und unzuverlässigem Betrieb. Die Funktionsweise des Seilzugschalters Lifeline 5 verfügt über ein elektronisches Seilüberwachungssystem, um Wärmeausdehnung und Seildurchhang auszugleichen.

„Beim Seilzugschalter Lifeline 5 handelt es sich um einen elektronischen Seilzugschalter mit Halbleitertechnik, sodass es im Gegensatz zu herkömmlichen Schaltern keinen mechanischen Verschleiß gibt“, erläutert Christof Doerge, Commercial Engineer Safety Solutions bei Rockwell Automation. „Das bedeutet sowohl eine Verkürzung der Stillstandszeiten als auch eine Verlängerung der Betriebszeiten sowie eine zuverlässigere Sicherheitsfunktion über längere Arbeitszyklen hinweg.“

Der Schalter Guardmaster Lifeline 5 bietet jederzeit Zugriff auf die Not-Aus-Funktion. Die Maschine wird in einer Gefahrensituation durch einfaches Ziehen am Seil gestoppt. Die patentierte, auf Mikroprozessoren basierende Lösung erleichtert den Aufbau und ermöglicht eine effizientere Wartung und Fehlerbehebung. Die gut sichtbaren LED-Anzeigen gewährleisten ein schnelles und genaues Einrichten mit der erforderlichen Seilspannung und bieten einen Überblick über Schalterzustand und Diagnose während des Betriebs.

Der Lifeline 5 Schalter ist als Aluminiumguss- oder robuste Edelstahlausführung gemäß den Schutzarten IP66, IP67 und IP 69K erhältlich. Durch die Kombination aus maximaler Zuverlässigkeit und Diagnosemöglichkeiten zum Vorbeugen ungeplanter Ausfallzeiten lässt sich mit Lifeline 5 die Produktivität optimieren. Die Aluminiumgussausführung bietet optional einen integrierten Not-Aus-Schalter für noch mehr Flexibilität bei den Anwendungen.

Allen-Bradley, Guardmaster, Lifeline und LISTEN. THINK. SOLVE. sind Handelsmarken der Rockwell Automation Inc.

Rockwell Automation, Inc, weltgrößter spezialisierter Anbieter von industriellen Automatisierungs- und Informationslösungen, unterstützt seine Kunden dabei, produktiver und nachhaltiger zur produzieren. Das Unternehmen mit Hauptsitz in Milwaukee, Wisconsin, U.S.A., beschäftigt etwa 22.000 Mitarbeiter in mehr als 80 Ländern.

Folgen Sie Rockwell Automation auf Twitter @ROKAutomationDE, Xing und LinkedIn

Firmenkontakt
Rockwell Automation
Tanja Gehling
Parsevalstraße 11
40468 Düsseldorf
0211 41533 0
rockwellautomation@hbi.de
http://www.rockwellautomation.de

Pressekontakt
HBI GmbH
Alexandra Janetzko
Stefan-George-Ring 2
81929 München
+ 49 (0) 89 99 38 87 32
alexandra_janetzko@hbi.de
http://www.hbi.de

Maschinenbau

Seitenkanalverdichter – Lasten mit Saugluft heben und transportieren

SKVTechnik beliefert Hersteller von Last- und Hubsystemen als Onlinehändler.

Seitenkanalverdichter - Lasten mit Saugluft heben und transportieren

Seitenkanalverdichter mit Hubsystem – Prinzipskizze

Seitenkanalverdichter finden in Zusammenarbeit mit Hubsystemen neues Anwendungsgebiet.

Die Verwendung von Seitenkanalverdichtern beim Einsatz von Hubsystemen ist ein weiteres Gebiet, welches in der Industrie durch diese vielseitigen Maschinen bedient wird. Seitenkanalverdichter erzeugen pulsationsfreie Druck- oder Saugluft. Anwender können diesen Luftstrom saugend oder blasend nutzen. Je nachdem, ob die Anschlüsse des Seitenkanalverdichters von der Saugseite oder der Blasseite angeschlossen werden. Entsprechende Umschaltventile sind verfügbar und schalten in Sekundenschnelle um.
Im Fall von Hubsystemen wird natürlich die Saugseite des Seitenkanalverdichters angeschlossen. Hierbei ist die Traglast des Hubsystems vom erzeugten Unterdruck des Seitenkanalverdichters abhängig. Entscheidend für die Traglast/Kapazität des Hubsystems sind außerdem die Oberfläche des zu hebenden Materials und die Luftdurchlässigkeit des Materials. Der Seitenkanalverdichter ist durch Rohrleitungen oder Schlauchleitungen mit dem Lastarm und den dort befindlichen Saugadapter verbunden. Der Adapter wird einfach auf das zu transportierende Objekt aufgesetzt und der Unterdruck aufgebaut. Transportgut und Lastarm sind nun miteinander verbunden und der Lastarm kann das Objekt anheben und versetzen.
Verschiedene Konstruktionen der Adapter ermöglichen die Bewegung des Transportobjektes. Es können durch entsprechende Gelenke des Adapters, Drehungen ausgeführt werden, um beispielsweise das Objekt in der notwendigen Lage und Position einem nächsten Produktionsschritt zu zuführen. Schwere körperliche Arbeit kann vermieden werden, Arbeitskräfte werden entlastet.
Für den Einsatz in Hubsystemen sind unterschiedliche Seitenkanalverdichter anwendbar. Die Auslegung der einzusetzenden Modelle sind abhängig von der Größe, natürlich dem Gewicht und von der Materialbeschaffenheit der Transportobjekte. Die Seitenkanalverdichter können durch den Anschluss von Frequenzumrichtern in den Parametern Volumenleistung und Druck verändert werden. In der Kombination mit den unterschiedlichen Saugadaptern für unterschiedliche Materialien, wird das Hubsystem mit unterschiedlichen Materialien und Transportobjekte sehr flexibel.

Für die genaue Auslegung im jeweiligen Anwendungsfall, können Interessenten das Servicepersonal der SKVTechnik kontaktieren. SKVTechnik legt die Seitenkanalverdichter entsprechend der Anwendungsbedingungen aus und unterbreitet das entsprechende Angebot. SKVTechnik liefert seit 2012 industrielle Seitenkanalverdichter und Ventilatoren von Markenherstellern aus Deutschland und Europa. SKVTechnik bietet seinen Kunden Lieferzeiten von 1-2 Wochen innerhalb Deutschlands an.

Kontakt:
SKVTechnik
Klaus Doldinger
Straßberger Str. 31
08527 Plauen
Tel. 03741 2510951

Kunden bestellen jetzt und nutzen die guten Konditionen der SKVTechnik. Onlineshop unter www.skvtechnik.de

Unternehmensprofil
SKVTechnik aus Plauen liefert einbaufertige Seitenkanalverdichter oder Seitenkanalgebläse, Seitenkanalpumpen und Ventilatoren. Es handelt sich ausschließlich um Verdichter, die von Markenherstellern produziert wurden, in Deutschland kostenfrei und versichert.

Kontakt
SKVTechnik
Klaus Doldinger
Straßberger Str. 31
08527 Plauen
037412510951
info@skvtechnik.com
http://skvtechnik.com

Maschinenbau

Zahnräder & Getriebeteile von der Bickel GmbH

Die Bickel GmbH produziert hochwertige Zahnräder und Getriebeteile für den Maschinenbau.

Zahnräder & Getriebeteile von der Bickel GmbH

Zahnräder von Bickel (Bildquelle: Creative Commons CC0)

Die „Bickel GmbH“ ist ein mittelständiges Unternehmen, das sich auf die Produktion von Zahnrädern, Getriebeteilen und kompletten Getriebesätzen für den Maschinenbau und den Anlagenbau spezialisiert hat. Angeboten werden verschiedenste Arbeiten, vom Lohnverzahnen bis hin zur Komplettfertigung. Es werden zum Beispiel hochwertige Verzahnungsteile nach individuellen Kundenwünschen hergestellt.
Die Verzahnungstechnik steht seit jeher im Mittelpunkt der Tätigkeit des Fachbetriebs, wodurch die Mitarbeiter auf einen großen Erfahrungsschatz zurückgreifen können. In dem Familienunternehmen wird großer Wert darauf gelegt, so viele Arbeitsschritte des Herstellungsprozesses wie möglich, in den eigenen Fertigungsstätten zu realisieren. Auf diese Weise kann die gleichbleibend hohe Qualität der Zahnräder, Getriebeteile und Getriebesätze langfristig gewährleistet werden.

Die gut ausgebildeten Fachkräfte der „Bickel GmbH“ beherrschen die unterschiedlichsten Fertigungsverfahren. Je nach eingesetzter Fertigungstechnik, variieren die maximal möglichen Maße der Werkstücke. Beim Drehen können in dem Metallbearbeitungsbetrieb beispielsweise Produkte mit einem Durchmesser von bis zu 0,8 Metern und einer Länge von bis zu 2 Metern bearbeitet werden. Maschinelles Schleifen ist bei Werkstücken mit einer Länge von bis zu 3 Metern möglich. Zudem steht ein Bearbeitungszentrum zur Verfügung, in dem Zahnräder und Getriebeteile, mit einer Größe von bis zu 1,4 mal 0,65 Metern, gefräst und auch mit Bohrungen versehen werden können. Weitere Fertigungsschritte, die im Rahmen des Produktionsprozesses zur Anwendung kommen, sind beispielsweise Einsatzhärten und Verzahnen.
Bei Fragen, zu den unterschiedlichen Artikeln und den möglichen Bearbeitungsmethoden, stehen die Fachkräfte der „Bickel GmbH“ gerne für ein unverbindliches Beratungsgespräch zur Verfügung.

Die „Bickel GmbH“ ist ein Familienunternehmen, dessen Firmengeschichte weiter als ein halbes Jahrhundert zurückreicht. Von Beginn an spezialisierte sich der Fachbetrieb auf die Herstellung von Getriebeteilen, Getriebesätzen und Zahnrädern.
Geschäftsführer des Unternehmens ist Herr Dieter Bickel. Der Firmensitz des Unternehmens liegt in der Industriestraße, in Mittenaar.

Firmenkontakt
Bickel GmbH
Dieter Bickel
Industriestraße 9a
35756 Mittenaar
+49 (0)2772 / 62031
+49 (0)2772 / 63758
bickelgmbh@t-online.de
http://www.bickelgmbh.com/

Pressekontakt
UPA Verlags GmbH
Stephan Duda
Hammscherweg 67
47533 Kleve
+49 (0) 2821 / 72030
+49 (0) 2821 / 255 17
kontakt@upa-webdesign.de
http://www.upa-webdesign.de

Maschinenbau

Hydro-pneumatische Tischpressen von JOKA

Herstellung nach strengen Qualitätsrichtlinien

Das umfangreiche Produkt- und Fertigungsprogramm der JOKA Werkzeug- und Maschinenbau GmbH & Co. KG beinhaltet Stanz- und Schnittwerkzeuge, ebenso wie hydraulische und Biegewerkzeuge in Serien- oder Sonderausführung. Zudem entwickelt und produziert das Unternehmen aus dem westfälischen Hövelhof bei Paderborn individuelle Hydro-Stanzwerkzeuge für Profile und Bleche, die nach spezifischen Kundenvorgaben gefertigt werden. Dabei kommt den Werkzeugbauern ihr gut ausgestatteter Maschinenpark zugute. Darüber hinaus werden sämtliche Produkte nur unter Berücksichtigung strikter Qualitätskontrollen produziert.

Tischpressen von JOKA verbinden Hydraulik und Pneumatik

Abgerundet wird das Angebotsspektrum der Firma durch hydro-pneumatische Tischpressen für Stanzanlagen, die mit einem integrierten System für die Aufnahme von Stanzeinheiten ausgestattet sind. Der Begriff Hydro-Pneumatik bezeichnet ein Federungssystem, welches mithilfe von Hydraulik und Pneumatik eine dämpfende und besonders weich federnde Wirkung erzielt. Die Pressen kommen in unterschiedlichen Bereichen zum Einsatz.

Weitere Informationen auf JOKA-Werkzeugbau.de

Ausführliche Informationen rund um die hydro-pneumatischen Pressen sowie das gesamte Fertigungs- und Produktprogramm der JOKA Werkzeug- und Maschinenbau GmbH & Co. KG finden Interessenten auf der unternehmenseigenen Website. Hier besteht zudem eine Möglichkeit zur direkten Kontaktaufnahme.

Weitere Informationen und persönliche Beratung erhalten Interessenten bei der JOKA Werkzeug- und Maschinenbau GmbH & Co KG, Hövelhof, Telefon: +49 5257/2051, http://www.joka-werkzeugbau.de

JOKA ist spezialisiert auf den Werkzeug- und Maschinenbau. Das Unternehmen produziert und vertreibt Schnittwerkzeuge und Stanzwerkzeuge sowie Biegewerkzeuge, die im eigenen Haus konstruiert werden und in verschiedenen Bereichen zum Einsatz kommen. Das umfangreiche Produktsortiment umfasst ebenfalls Stanzeinheiten sowie Trenn- und Ausklinkwerkzeuge. Darüber hinaus bietet JOKA hydraulische Werkzeuge und Tischpressen an.

Kontakt
JOKA Werkzeug- und Maschinenbau GmbH & Co KG
Karl Sternitzke
Gütersloher Straße 64
33161 Hövelhof
+49 5257/2051
info@joka-werkzeugbau.de
http://www.joka-werkzeugbau.de

Maschinenbau

WEKA Manager CE 3.0 – CE-Kennzeichnung softwaregestützt und effizient durchführen

WEKA Manager CE 3.0 - CE-Kennzeichnung softwaregestützt und effizient durchführen

Den CE-Prozess im Griff mit dem WEKA Manager CE

Kissing, 20. Juni 2017 – Beim Stichwort „CE-Kennzeichnung“ stöhnen Unternehmen noch immer über den hohen Aufwand, den die Durchführung einer Risikobeurteilung und die Dokumentation für ihre Produkte verursachen. Manche Hersteller vergleichen das gar mit dem Prozedere für die Steuererklärung oder den buchhalterischen Jahresabschluss. Dabei gibt es – ähnlich wie beim Thema Steuern und Buchhaltung – inzwischen auch für die CE-Kennzeichnung geeignete Softwareprodukte, die nicht nur durch den komplexen Prozess hindurchführen, sondern auch schnell und effizient ein hervorragendes Ergebnis liefern. Der WEKA Manager CE ist ein solches Programm.

Bereits seit rund zwanzig Jahren hilft der WEKA Manager CE bei der Umsetzung der EG-Maschinenrichtlinie. Seit 2016 ist er auch für elektrische Betriebsmittel nach neuer EMV- und Niederspannungsrichtlinie ausgelegt. Die Software führt Schritt für Schritt durch den CE-Prozess: Ermittlung der Richtlinien und Normen, Durchführung der Risikobeurteilung, Erstellung einer Betriebsanleitung und für jeden Arbeitsschritt eine Nachweisdokumentation. Die interaktive Software ist so angelegt, dass die Anwender die Aufgaben der Konformitätserklärung in der logischen Reihenfolge angehen:

1.EG-Richtlinien ermitteln
2.Normen recherchieren
3.Risikobeurteilung vornehmen
4.Betriebsanleitung erstellen
5.Nachweisdokumentation

Dabei wird die Software konsequent gemäß den Bedürfnissen der Anwender und natürlich auch der rechtlichen und normativen Anforderungen weiterentwickelt und angepasst. Nun liegt die Version 3.0 vor, die den Nutzern unter anderem folgende neuen Funktionen bietet:

Startcockpit
Das neue Startcockpit bietet den optimalen Einstieg in die Software. Von hier aus können die Projektverwaltung gestartet, aktuelle Fachinformationen aufrufen, generelle Programmoptionen eingestellt und die – neuen – Gefährdungsbäume für Projekte vorbereitet werden.
In den Nachrichtenfenstern finden die Anwender Neuigkeiten rund um die CE-Kennzeichnung und die Software WEKA Manager CE sowie über anstehende Termine und Veranstaltungen wie z.B. Webinare und Anwenderschulungen.

Gefährdungsbäume bearbeiten
Völlig neu ist die Möglichkeit, den so genannten Gefährdungsbaum für die Risikobeurteilung individuell zu definieren. Bisher konnten zwar einzelne Gruppen oder Folgen hinzugefügt werden, aber eine Anpassung bereits im Vorfeld der Projekterstellung war nicht möglich.
Nun können die Anwender eigene Gefährdungsbäume erstellen – entweder auf Basis eines bereits vorhandenen oder völlig freihändig. Gruppen und Folgen kann man hinzufügen, löschen und zusammenfassen oder deren Reihenfolge im Baum ändern. Und es ist möglich, die Ursprünge, Lebensphasen, Gefährdungsorte und Personen frei zu definieren und abzuändern.
Außerdem können für unterschiedliche Arten von Produkten auch unterschiedliche Gefährdungsbäume vorsehen werden. Der gewohnte „WEKA Gefährdungsbaum Maschinen“ bleibt jedoch erhalten. Mit diesem können die Anwender ohne Vorarbeiten direkt loslegen.

Neuer Gefährdungsbaum für elektrische Betriebsmittel
Neu hinzugekommen ist der „WEKA Gefährdungsbaum elektrischer Betriebsmittel“. Dieser basiert auf dem CENELEC Guide 32 und ist speziell für Produkte nach neuer Niederspannungs- und/oder EMV-Richtlinie konzipiert. Hersteller von elektrischen Betriebsmitteln können diesen Baum entweder direkt verwenden oder aber – wie oben dargestellt – noch passgenauer für ihre Produkte gestalten.

Maßnahmenassistent für Schutzmaßnahmen
Wesentlich einfacher wird jetzt die Suche nach geeigneten Schutzmaßnahmen. Der neue Maßnahmen-Assistent nimmt ihnen diese Aufgabe nun vollständig ab. Für jede Kombination von Gefährdungsgruppe und -folge können die Anwender blitzschnell die komplette Datenbank nach bereits vorhandenen Schutzmaßnahmen durchsuchen. Das Ergebnis lässt sich nach weiteren relevanten Parametern wie Produkt, Baujahr, Gefährdungsort oder Lebensphase weiter filtern.

Neue Oberfläche für Fachinformationen
Fachinformationen zur CE-Kennzeichnung werden auf der neuen Oberfläche WEKA smartPilot präsentiert. Hier können Anwender über Themenboxen oder die Menü-Leiste schnell und gezielt navigieren. Eine praktische Suchfunktion hilft dabei, immer die passenden Inhalte zu finden.

Wer sich über diese und andere Funktionen der Software näher informieren möchte, findet alle relevanten Informationen auf der Seite http://www.weka-manager-ce.de. Dort sind ebenfalls Termine für kostenlose Webinare gelistet, die helfen, einen schnellen Überblick über den Leistungsumfang des WEKA Manager CE zu erhalten.

WEKA Manager CE 3.0
Software, DVD
Preis: 998,- Euro zzgl. MwSt. und Versand (Einzelplatzversion)
Best.-Nr.: CD6627, ISBN: 978-3-8111-6627-1

Über WEKA MEDIA:

Die WEKA MEDIA GmbH & Co. KG ist einer der führenden Anbieter von multimedialen Fachinformationslösungen im Business-to-Business- und Business-to-Government-Bereich. Das Unternehmen bietet Produkte und Services mit einem hohen Nutzwert. Das Spektrum reicht von Software-, Online- und Printprodukten und einer modular aufgebauten, internetbasierten Großkundenlösung bis hin zu E-Learning-Angeboten, Seminaren, Fachtagungen und Kongressen. Das Produktportfolio wendet sich an Fach- und Führungskräfte aus den Bereichen Produktion und Konstruktion, Arbeitssicherheit und Brandschutz, Umwelt und Energie, Management und Finanzen, Qualitätsmanagement, Behörde, Bauhandwerk, Architektur und betriebliche Mitbestimmung sowie Datenschutz.

WEKA MEDIA ist ein Unternehmen der europaweit tätigen WEKA Firmengruppe. Die unter dem Dach der WEKA Firmengruppe geführten Medienunternehmen beschäftigen über 1500 Mitarbeiter und erwirtschafteten 2016 einen Umsatz von rund 241 Millionen Euro.

Firmenkontakt
WEKA MEDIA GmbH & Co. KG
Arabella Greinwald
Römerstr. 4
86438 Kissing
08233-23-7100
arabella.greinwald@weka.de
http://www.weka.de/

Pressekontakt
WEKA MEDIA GmbH & Co. KG
Birgit Bayer
Römerstr. 4
86438 Kissing
08233-23-7091
birgit.bayer@weka.de
http://www.weka.de/

Maschinenbau

Sparks flying at iaf – New ROBEL machines at work

Sparks flying at iaf - New ROBEL machines at work

iaf 2017

– Virtual ROBELity: the digital work site acts as a magnet for visitors.
– A perfect 10 for the polished face: ROBEL displays hybrid grinding machines
– 360 degree service: ROBEL extends its service portfolio

Digital means that the work site comes to the railway engineer

The rail calls the maintenance company when irregularities occur. What may sound like science fiction
was experienced by visitors to the exhibition in Münster as a prototype in action: The 68.05i IMS
Intelligent Monitoring System monitors the fishplates round the clock and sends a message direct to
the mobile phone of the person responsible for the installation if there are movements of the fishplates
or the speed is exceeded. Patrolling is no longer necessary, corrections are made early and the line
remains open at all times.
A new way of access in the truest sense of the word opened to trade visitors with the MMS Mobile
Maintenance System: „Virtual ROBELity“ makes it possible to visit a work site without the associated
logistic challenges, non-productive time and uncertain weather conditions. Using VR (virtual reality)
glasses, visitors to the iaf were able to follow maintenance tasks on a British MMS, such as replacement
of closure rails, ballast bed rehabilitation and reinstatement of the track geometry.
For ROBEL Managing Director Wolfgang R. Fally, this is the next logical step in strengthening the
company“s customer focus: „All of us have travelled to a work site in the dead of night which then was
postponed at short notice. Using the ROBEL VR glasses, the customer can see the work of interest
under real conditions in the comfort of his office. Currently, there is no site visit that“s more efficient.“

ROBEL is grinding smartly

Who says that precise grinding means heavy work? At the iaf, ROBEL presented grinding machine
prototypes which are only half the weight and can be operated with minimum effort and time due to
their design and new drive solutions.
The 13.49 HSK Hybrid Rail Head Profile Grinding Machine and the 13.63 HWS Hybrid Switch Grinding
Machine work with brushless electric motors which sit directly on the cup wheel and are driven by a
separate mobile Power Pack. Due to the compact design, the grinding machine itself weighs barely
50 kilograms. Furthermore, this solution eliminates wear parts such as toothed belts, gears and ball
bearings and provides a better view of the grinding spot. A newly developed cooling system passes air
downwards over the grindstone, with any sparks moving towards the ballast bed almost without any
dust.
The idea for the KERS drive technology comes from Formula 1 – the ROBEL Supercap stores
the excess energy from the idling grindstone and releases it during grinding for more power.
A smaller mass to be moved, less vibration, a precise grinding surface and one positive side
effect: the constant speed of the Supercap encourages the self-cleaning of the grindstone;
the normally high wear from clogging is noticeably reduced.
The 13.63 HWS is a switch grinding and reprofiling machine with the advantages of hybrid and
KERS technology. Two machines in one means less space and time is required. The changeover
from cup wheel to grinding disc takes less than five minutes. The third component of the ROBEL
grinding task force is the universal 13.45 SKS Rail Head Grinding Machine for rail heads and
switches. The appropriate guide system is fitted direct on site in next to no time; the operator
adjusts the continuously variable spindle feed as required for an optimum grinding result.
The tilt handles are also user-friendly and are available in a right-hand or left-hand version
according to personal preference.

ROBEL Centre of Competence for 360 degree service

In addition to the performance of a new product, a measure of its value is also its service
life and its consistent readiness for use. ROBEL is continuously extending its maintenance
offering with certifications based on the strict European standards to achieve international
service competence so that your investments remain reliably available.
The SNCF approval for the reconditioning and production of wheelsets for French auxiliary
vehicles which was recently obtained supplements existing approvals such as the
Manufacturer-related Product Qualification (HPQ) of DB, the RISAS-RAL UK quality seal
(United Kingdom) and the TransQ qualification for Scandinavia.
The centre of competence for wheelset and bogie reconditioning presented at iaf is the
new heart of the ROBEL 360 degree service concept. ROBEL accompanies its machines
over their whole life from maintenance, repair and re-certification to complete overhaul and
modification as well as training.

ROBEL – Great on Track.
For more than 100 years ROBEL has been producing technologically ambitious rail
engineering solutions. Located in Freilassing, Bavaria the company delivers custom-made
machines, systems and service for the construction and maintenance of rail infrastructure
facilities worldwide.
In addition to a broad range of hand-guided machines and equipment the ROBEL portfolio
covers multifunctional track vehicles as well as mobile maintenance and loading systems for
more safety and effectivity on track.
Extensive service features – from maintenance, inspection and retrofit over spare part
management to revisions and re-certification – accompany ROBEL machines for a lifetime.

Kontakt
ROBEL Bahnbaumaschinen
Sarah Weinberger
Industriestr. 31
83395 Freilassing
08654/609-0
info@robel.info
http://www.robel.info

Maschinenbau

Rockwell Automation stellt Best Practices zu Industrial Security vor

Führender Automatisierungsanbieter präsentiert Dreistufenplan für die Erstellung eines umfassenden Industrial-Security-Programms

Rockwell Automation stellt Best Practices zu Industrial Security vor

(Bildquelle: @ Rockwell Automation)

Düsseldorf, 19. Juni 2017 – Die Art und Weise wie Industrieunternehmen heute agieren, wäre vor wenigen Jahrzehnten noch undenkbar gewesen. Die bisher vollständig voneinander getrennten IT- und Produktionssysteme werden mehr und mehr miteinander integriert. Der vermehrte Einsatz von mobilen Geräten, Analysefunktionen sowie der Cloud-Technologie sorgt für mehr Konnektivität und Informationsaustausch. Dies führt zu einer deutlichen Verbesserung der Betriebsabläufe. Gleichzeitig erhöhen sich damit die potenziellen Einfallstore für Sicherheitsrisiken.

Vor diesem Hintergrund hat Rockwell Automation einen Dreistufenplan für den Aufbau eines sicheren industriellen Netzwerks entworfen. Dieses Programm bezieht sowohl die Geschäfts- als auch die Werksebene mit ein, was die potentiell mit Personen, Prozessen und Technologien verbundenen Risiken mindert. Der Dreistufenplan umfasst folgende Schritte:

– Sicherheitsbeurteilung: Durchführung einer unternehmensweiten Beurteilung, um die Risikobereiche und potenzielle Bedrohungen zu erkennen.
– Defense-in-Depth-Sicherheit: Einsatz eines mehrschichtigen Sicherheitskonzepts, das auf mehreren Verteidigungsebenen aufbaut.
– Vertrauenswürdige Lieferanten: Überprüfung der eigenen Automatisierungszulieferer, dass diese bei der Konzeption der Produkte die zentralen Sicherheitsprinzipien erfüllen.

„Wir betrachten Industrial Security als ein mehrstufiges Modell und wollen unseren Kunden eine einheitliche Infrastruktur bereitstellen“, so Ashkan Ashouriha, Solution Architect Integrated Architecture und Connected Enterprise bei Rockwell Automation. „Unsere Strategie berücksichtigt die Verbindungen zwischen Netzwerksicherheit und der physikalischen Sicherheit in Industriebereichen.“

Die Sicherheitsbedrohungen für Industrieunternehmen nehmen stetig zu. Um mit der sich ständig verändernden Bedrohungslage Schritt halten zu können, ist ein ganzheitliches Sicherheitskonzept erforderlich. Mit dem Dreistufenplan hilft Rockwell Automation Unternehmen bei der Entwicklung eines Programms, das geistiges Eigentum, Anlagen, Ressourcen und Mitarbeiter schützt und Wettbewerbsvorteile heute sowie in Zukunft sichert.

Rockwell Automation stellt auf seiner Internetseite ein e-Book zum Download bereit, das den Dreistufenplan detailliert beschreibt.

LISTEN. THINK. SOLVE. und PartnerNetwork sind Marken von Rockwell Automation Inc.

Rockwell Automation, Inc, weltgrößter spezialisierter Anbieter von industriellen Automatisierungs- und Informationslösungen, unterstützt seine Kunden dabei, produktiver und nachhaltiger zur produzieren. Das Unternehmen mit Hauptsitz in Milwaukee, Wisconsin, U.S.A., beschäftigt etwa 22.000 Mitarbeiter in mehr als 80 Ländern.

Folgen Sie Rockwell Automation auf Twitter @ROKAutomationDE, Xing und LinkedIn

Firmenkontakt
Rockwell Automation
Tanja Gehling
Parsevalstraße 11
40468 Düsseldorf
0211 41533 0
rockwellautomation@hbi.de
http://www.rockwellautomation.de

Pressekontakt
HBI GmbH
Alexandra Janetzko
Stefan-George-Ring 2
81929 München
+ 49 (0) 89 99 38 87 32
alexandra_janetzko@hbi.de
http://www.hbi.de

Maschinenbau

Funkenflug auf der iaf – Neue ROBEL Maschinen im Arbeitseinsatz

Funkenflug auf der iaf - Neue ROBEL Maschinen im Arbeitseinsatz

– Virtual ROBELity: Die digitale Baustelle als Publikumsmagnet
– Glatte Eins im Schliffbild: ROBEL zeigt Hybrid-Schleifmaschinen
– Service auf Achse: ROBEL erweitert Dienstleistungs-Portfolio

Digital ist, wenn die Baustelle zum Bahnbauer kommt

Die Schiene ruft beim Instandhalter an, wenn Unregelmäßigkeiten auftreten. Was wie Utopie klingt,
erlebte der Messebesucher in Münster bereits als Prototyp in Aktion: Das Intelligente Monitoring-
System 68.05i IMS überwacht die Laschenverbindung rund um die Uhr und sendet bei Bewegung
der Laschen oder Geschwindigkeitsüberschreitung eine Nachricht direkt an das Mobiltelefon des
Anlagenverantwortlichen. Kontrollgänge entfallen, Korrekturen erfolgen rechtzeitig, die Strecke bleibt
jederzeit frei befahrbar.
Ein im wahrsten Sinne des Wortes neuer Zugang erschloss sich dem Fachpublikum im Bereich Mobile
Instandhaltungs-Systeme MIS: „Virtual ROBELity“ ermöglicht den Besuch einer Baustelle ohne die damit
verbundenen logistischen Herausforderungen, Leerzeiten und Wetterunsicherheiten. Mittels VR (Virtual
Reality) Brille erlebte der Interessierte auf der iaf Instandhaltungsarbeiten wie Passschienenwechsel,
Schotterbettsanierung und Herstellung der Gleisgeometrie mitten in einem britischen MIS.
Für ROBEL Geschäftsführer Wolfgang R. Fally ist dies der nächste logische Schritt in Richtung
Kundenorientierung: „Wir alle sind schon bei Nacht und Nebel zu einer Baustelle gefahren, die dann
kurzfristig verschoben wurde. Mit der ROBEL VR Brille sieht der Kunde exakt die Arbeiten unter
Realbedingungen, die für ihn interessant sind, ganz bequem von seinem Büro aus. Es gibt derzeit
keinen effektiveren Baustellenbesuch.“

ROBEL schleift smart

Wer sagt, dass präzises Schleifen mit Schwerstarbeit verbunden ist? Auf der iaf stellte ROBEL
Schleifmaschinen-Prototypen vor, die aufgrund ihrer Bauweise und neuer Antriebslösungen nur noch
halb so schwer und mit minimalem Kraft- und Zeitaufwand zu bedienen sind.
Die 13.49 HSK Hybrid Schienenkopf-Konturschleifmaschine und die 13.63 HWS Hybrid Weichen-
Schleifmaschine arbeiten mit bürstenlosen Elektromotoren, die direkt am Schleiftopf sitzen,
angetrieben von einem mobilen, separaten Power Pack. Aufgrund des kompakten Aufbaus bringt die
Schleifmaschine selbst nur knapp 50 Kilogramm auf die Waage. Darüber hinaus eliminiert diese Lösung
Verschleißteile wie Zahnriemen, Getriebe und Kugellager und öffnet den Blick auf die Schleifstelle. Ein
neu entwickeltes Kühlsystem führt die Luft über den Schleifstein nach unten, mit beinahe staubfreiem
Funkenflug Richtung Schotterbett.
Die Idee für die KERS Antriebs-Technologie kommt aus der Formel 1 – das ROBEL Supercap
speichert die überschüssige Energie im Schleifstein-Leerlauf und gibt diese für mehr
Leistung beim Schleifvorgang ab. Weniger bewegte Masse, weniger Vibrationen, präzises
Schliffbild und ein positiver Nebeneffekt: Die konstante Drehzahl des Supercap fördert die
Selbstreinigung des Schleifsteins, der üblicherweise hohe Verschleiß durch Verkleben wird
deutlich reduziert.
Die 13.63 HWS ist gleichzeitig Weichenschleif- und Reprofilierungs-Maschine mit den
Vorteilen der Hybrid und KERS Technologie. Zwei Maschinen in einer bedeutet weniger Platzund
Zeitbedarf: Der Wechsel von Schleiftopf zu Schleifscheibe dauert keine fünf Minuten.
Dritter Bestandteil der ROBEL Task Force Schleifen ist die universelle 13.45 SKS Schienenkopf-
Schleifmaschine für Schienenkopf und Weiche. Das jeweils passende Führungssystem
ist in wenigen Handgriffen direkt auf der Baustelle umgerüstet, der Bediener justiert
die Spindelzustellung stufenlos so, wie er sie für ein optimales Schleifergebnis braucht.
Anwenderfreundlich sind auch die Kippgriffe, erhältlich je nach persönlicher Präferenz in Linksoder
Rechtsausführung.

ROBEL Kompetenzzentrum für 360 Grad Service

Maßstab für den Wert eines neuen Produktes ist neben der Arbeitsleistung vor allem auch
seine Lebensdauer und durchgängige Einsatzbereitschaft. Damit Investitionen verlässlich
verfügbar bleiben, erweitert ROBEL den Bereich Instandhaltung durch Zertifizierungen
nach strengen europäischen Standards kontinuierlich in Richtung internationaler Service-
Kompetenz.
Die kürzlich erhaltene Zulassung der SNCF für die Aufarbeitung und Anfertigung von
Radsätzen französischer Nebenfahrzeuge ergänzt bereits bestehende Anerkennungen wie
die Herstellerbezogene Produktqualifikation (HPQ) der DB, das Gütesiegel RISAS-RAL UK
(Großbritannien) und die TransQ Qualifizierung für Skandinavien.
Das auf der iaf vorgestellte Kompetenzzentrum für Radsatz- und Drehgestellaufarbeitung ist
neues Herzstück des ROBEL Rundum-Service-Konzeptes. Von Wartungs-, Instandhaltungsund
Fristarbeiten bis hin zu kompletten technischen Überarbeitungen sowie Umbauten und
Schulungen begleitet ROBEL seine Maschinen ein Produktleben lang.

ROBEL – Starke Leistung am Gleis.

Seit mehr als 100 Jahren produziert ROBEL technologisch anspruchsvolle Lösungen für den
Bahnbau. Mit Sitz im bayrischen Freilassing liefert das Unternehmen maßgeschneiderte
Maschinen, Systeme und Dienstleistungen für den Bau und die Instandhaltung von
Bahninfrastrukturanlagen weltweit.
Neben einer breiten Palette von handgeführten Maschinen und Geräten umfasst das ROBEL
Lieferprogramm multifunktionale Schienenfahrzeuge sowie mobile Instandhaltungs- und
Lade-Systeme für mehr Sicherheit und Effektivität auf der Schiene.
Umfangreiche Serviceleistungen – von Wartung, Inspektion und Umbau über
Ersatzteilmanagement bis hin zu Revisionen und Fristuntersuchungen – begleiten ROBEL
Maschinen ein Produktleben lang.

Kontakt
ROBEL Bahnbaumaschinen
Sarah Weinberger
Industriestr. 31
83395 Freilassing
+49 8654 609 0
info@robel.info
http://www.robel.info

  • Impressum

  • Nutzungsbedingungen / Datenschutz || Impressum