Category Archives: Maschinenbau

Maschinenbau

Allweiler to introduce new compact Marine centrifugal pumps at SMM

Allweiler to introduce new compact Marine centrifugal pumps at SMM

Allweiler will exhibit the new compact MA-C and MA-S marine centrifugal pumps at SMM. Image: CIRCOR

(Radolfzell – August 17, 2018) Allweiler GmbH, part of CIRCOR International, Inc., will exhibit its redesigned vertical centrifugal pump solutions for ship engine rooms at SMM fair (Hall A2, booth 219). The innovative foot design reduces space requirements and improves operational safety.

„The new compact MA-S and MA-C series are vertically installed centrifugal pumps with axial inlets and radial outlets.The S version was designed for simple and rapid assembly and disassembly of the insert unit with impeller. The C version offers the same reliability with a significantly shorter installation height, so it’s perfect for customers with severe space restrictions,“ says Christian Martin, Senior Director Product Management.

Both versions use a new and patented foot design and have a footprint that is up to 23% smaller than the predecessor model. In this shorter, lighter version, the suction flange was redesigned with integrated fixing holes for pedestal mounting on the ship“s foundation.

This arrangement extends the pump’s service life and reduces wear to the bearing and shaft seal by directing forces from the pipeline directly into the foundation. It also helps avoid damages at the impeller and casing.

Allweiler will also use the SMM show to introduce the redesigned „sister series“ MI-C and MI-S with an inline volute casing.

The new products give shipbuilders an even greater range of pumps for moving freshwater, seawater, condensates, and oils. These pumps are used primarily as cooling water pumps or as fire-fighting, bilge and ballast pumps.

Allweiler can supply all of the pumps needed in the engine room as a complete package from one source.

In addition to the Allweiler pumps, the PV 6311 straight-way valve from Regeltechnik Kornwestheim GmbH (RTK) will also be presented at the Allweiler booth at SMM. Like Allweiler, RTK is part of CIRCOR“s broad portfolio of market leading brands and specializes in control and stop valves.

CIRCOR International, Inc. (NYSE: CIR) designs, manufactures and markets differentiated flow control products and sub-systems for Energy, Aerospace & Defense and Industrial customers. The Company has a diversified product portfolio of recognized, market-leading brands (Allweiler®, Houttuin™, Imo®, Leslie Controls, Rosscor®, RTK, Schroedahl, Tushaco®, Warren® and Zenith®) that fulfill its customers“ mission critical needs.

Company-Contact
CIRCOR | ALLWEILER GmbH
Christian Martin
Allweilerstr. 1
78315 Radolfzell
Phone: +49 (0)7732 86-440
Fax: +49 (0)7732 86-99440
E-Mail: christian.martin@circor.com
Url: http://www.allweiler.de

Press
Tenncom GmbH
Sina Freivogel
Robert-Gerwig-Str. 35
78315 Radolfzell
Phone: +49 (0)7732 95 39 42
Fax: +49 (0)7732 95 39 39
E-Mail: sfreivogel@tenncom.de
Url: http://www.tenncom-gmbh.de

Maschinenbau

Allweiler stellt neue kompakte Marine-Kreiselpumpen auf der SMM vor

Allweiler stellt neue kompakte Marine-Kreiselpumpen auf der SMM vor

Allweiler zeigt auf der SMM die neuen kompakten Schiffs-Kreiselpumpen MA-C und MA-S. Bild: CIRCOR

(Radolfzell – 17. August 2018) Die Allweiler GmbH, ein Unternehmen der CIRCOR International, Inc., zeigt auf der SMM (Halle A2, Stand 219) ihre neu konzipierten vertikalen Schiffs-Kreiselpumpen-lösungen für den Maschinenraum. Das innovative Sockeldesign sorgt für weniger Platzbedarf und höhere Betriebssicherheit.

„Die neuen kompakten Baureihen MA-S und MA-C sind vertikal aufgestellte Kreiselpumpen mit axialem Eintritt und radialem Austritt. Die S-Version wurde für die einfache und schnelle Montage und Demontage der Einschubeinheit mit Laufrad konstruiert. Die C-Version bietet bei gleicher Zuverlässigkeit eine wesentlich geringere Einbauhöhe und eignet sich daher besonders für Kunden, die starken Platzbeschränkungen unterliegen „, sagte Christian Martin, Senior Director Product Management.

Beide Versionen haben nicht nur einen bis zu 23 % kleineren „Footprint“ als die Vorgängermodelle, sondern verfügen auch über ein neues patentiertes Sockeldesign. In dieser kürzeren, leichteren Ausführung wurde der Saugflansch mit integrierten Befestigungslöchern für die Sockelbefestigung auf dem Schiffsfundament neu konzipiert.

Diese Anordnung verbessert die Pumpenstandzeit und reduziert den Verschleiß der Lager und Wellendichtung durch direkte Einleitung von Rohrleitungskräften in das Fundament. Weiterhin hilft sie, Schäden am Laufrad und Gehäuse zu vermeiden.

Des Weiteren werden die neu konzeptionierten „Schwesterbaureihen“ MI-C und MI-S mit Inline-Spiralgehäuseausführung auf der Messe vorgestellt.

Schiffsbauer können mit den Neuentwicklungen nun aus einer noch größeren Varianten-Vielfalt an Pumpen zur Förderung von Frischwasser, Seewasser, Kondensaten und Ölen auswählen. Hauptsächlich werden diese Pumpen beispielsweise als Kühlwasserpumpen für Frisch- und Seewasser sowie als Feuerlösch-, Lenz- und Ballastpumpen eingesetzt.

Alle Pumpen im Maschinenraum können von Allweiler aus einer Hand als Komplettpaket bereitgestellt werden.

Neben den Pumpen von Allweiler wird dieses Jahr auch das Durchgangsventil PV 6311 der Regeltechnik Kornwestheim GmbH (RTK) auf dem Allweiler-Stand der SMM präsentiert. RTK gehört wie Allweiler zum breiten Portfolio der marktführenden Marken von CIRCOR und ist auf Regel- und Absperrventile spezialisiert.

CIRCOR International, Inc. (NYSE: CIR) entwickelt, produziert und vermarktet ein umfassendes Sortiment an Produkten zur Durchflussregelung und Sub-Systemen für Kunden in den Branchen Energieerzeugung, Raumfahrt & Verteidigung sowie Industrie. CIRCOR besitzt ein breites Portfolio an namhaften, marktführenden Marken (Allweiler®, Houttuin™, Imo®, Leslie Controls, Rosscor®, RTK, Schroedahl, Tushaco®, Warren® und Zenith®), welche die unternehmenskritischen Anforderungen ihrer Kunden erfüllen.

Firmenkontakt
CIRCOR | ALLWEILER GmbH
Christian Martin
Allweilerstr. 1
78315 Radolfzell
+49 (0)7732 86-440
+49 (0)7732 86-99440
christian.martin@circor.com
http://www.allweiler.de

Pressekontakt
Tenncom GmbH
Sina Freivogel
Robert-Gerwig-Str. 35
78315 Radolfzell
+49 (0)7732 95 39 42
+49 (0)7732 – 95 39 39
sfreivogel@tenncom.de
http://www.tenncom-gmbh.de

Maschinenbau

Spezialschläuche für Kommunalfahrzeuge und Kehrmaschinen

Für anspruchsvollen Medientransport: Abriebfest, mikrobenfest und kälteflexibel

Spezialschläuche für Kommunalfahrzeuge und Kehrmaschinen

AIRDUC® PUR 355 SWEEPER – Abriebfest, mikrobenfest und kälteflexibel

Der Einsatz an Kehrmaschinen stellt hohe Anforderungen an die technischen Schläuche. Diese werden durch stark verschmutze Medien, Glasscherben, Metallteile sowie Äste und Blätter mit hoher Geschwindigkeit durch den Schlauch transportiert. Die Schlauchwand wird dadurch immens beansprucht. Für Spezialeinsätze wie diese hat die NORRES Group Spezialschläuche entwickelt, die sich im Einsatz bewähren.

Effiziente Lösung bei Schlaucheinsätzen unter härtesten Bedingungen
Hohe Standzeiten und ein deutlich geringerer Austausch von stark beanspruchten Absaug- und Gebläseschläuche stellt für die NORRES Group eine Anforderung für den Bereich der Schläuche für Kommunalfahrzeuge dar. Speziell für diesen Brancheneinsatz wurden zwei Schlauchtypen entwickelt, die den dortigen Ansprüchen standhalten: AIRDUC® PUR 355 SWEEPER und AIRDUC® PUR 355 SWEEPER REINFORCED. Beide Schlauchtypen sind abriebfest, mikrobenfest und kälteflexibel. Der AIRDUC® PUR 355 SWEEPER ist trotz seiner schweren und verstärkten Ausführung hochflexibel und stauchbar. Die geschützte, strömungstechnisch optimierte Außenfaltung sorgt während des Einsatzes für eine hohe Förderleistung und niedrigen Abrieb. Somit wird eine höhere Standzeit erreicht, wodurch sich ein wichtiger Produktvorteil ergibt. Zudem besitzt der AIRDUC® PUR 355 SWEEPER eine gute Öl-, Benzin- und Chemikalienbeständigkeit, ist zertifiziert gemäß DIN 26057 Typ 3 und RoHS konform. Der AIRDUC® PUR 355 SWEEPER REINFORCED ist ein schwerer Schlauchtyp in verstärkter Ausführung. Er besitzt eine hervorragende Innenglätte und eine gute Öl-, Benzin- und Chemikalienbeständigkeit. Beide Schlauchtypen sind in einem Temperaturbereich von -40°C bis 90°C einsetzbar.

Das Unternehmen – simply flexible
NORRES, 1889 gegründet, ist ein weltweit agierender Hersteller von technischen Schläuchen, Schlauchsystemen und weiteren innovativen Hochleistungs-Kunststoffprodukten. Die konsequente Neu- und Weiterentwicklungen von Produkt- und Systemideen und kundenindividuellen Lösungen für die verschiedensten Branchen und Kundenbedürfnisse unterstützen Sie, durch innovative Lösungsansätze Produktvorteile zu erlangen und Kosten zu senken.

Ergänzende Beratungs-, Service- und Dienstleistungen helfen Ihnen, zusätzlich Kosten zu senken und die Produktivität zu erhöhen.

Die Produkte – more than flexible
NORRES ist nach ISO 9001:2008 zertifiziert und garantiert einen kontinuierlich hohen Standard, vom Einkauf über die Entwicklung, die Fertigung bis zum Versand. Ergänzend sorgt ein umfangreiches Qualitätsmanagementsystem für die Einhaltung aller Leistungsversprechen.

NORRES-Schläuche erfüllen die unterschiedlichsten Vorschriften für viele Branchen, beispielsweise die ATEX-Richtlinie, UL-Zulassungen, FDA-Konformität und viele weitere Lebensmittelrichtlinien.

Gut ist für NORRES nicht gut genug, Top-Qualität ist der Maßstab!

Die Innovationen – simply future
Mit NORRES-Innovationen und NORRES-Standardleistungsprodukten lösen Sie selbst technisch schwierige Herausforderungen. NORRES verbindet konsequent Forschung und Entwicklung mit dem NORRES-eigenen Maschinen- und Anlagenbau, um für Ihre technischen Anforderungen die bestmöglichen Lösungen zu finden.

Zahlreiche Innovationen und Patente gestern und heute dokumentieren das Ziel, den NORRES-Technologievorsprung ständig weiter auszubauen.

Die Dienstleistungen – simplify your life
Mit weniger Aufwand die richtigen Produkte in der gewünschten Menge an Sie oder Ihre Kunden zu liefern, ist der Anspruch von NORRES. Um dieses zu gewährleisten, bietet Ihnen NORRES ein starkes Leistungspaket, beispielsweise Service, Beratung, Qualifizierung, Logistik oder Marketingunterstützung.

Wählen Sie individuell aus den verschiedenen Bausteinen Ihr Leistungspaket aus!

NORRES – der Partner und Spezialist, wenn es um technische Schläuche und Schlauchsysteme geht – einfach: simply flexible!

Firmenkontakt
NORRES Schlauchtechnik GmbH
Marc Andreas
Am Stadthafen 12-16
45881 Gelsenkirchen
+49 (0) 209 8 00 00 0
presse@norres.de
http://www.norres.com

Pressekontakt
NORRES Schlauchtechnik GmbH
Nadine Dreismickenbecker
Am Stadthafen 12-18
45881 Gelsenkirchen
+49 (0) 209 8 00 00 0
presse@norres.de
http://www.norres.com

Maschinenbau

MKS erweitert Ophir NanoScan Strahlprofilmessgerät-Serie

Neuer pyroelektrischer Messkopf für die schlitzbasierte Strahlprofilmessung im mittleren Infrarotbereich, erweiterter Messbereich für Silizium-Messköpfe

MKS erweitert Ophir NanoScan Strahlprofilmessgerät-Serie

MKS erweitert Ophir NanoScan Strahlprofilmessgerät-Serie (Bildquelle: @MKS Ophir)

MKS Instruments stellt gleich mehrere Neuerungen für die schlitzbasierten Profilmessgeräte der Ophir NanoScan Serie vor. So vergrößert sich der Messbereich der Ophir NanoScan Modelle mit Silizium-Messkopf auf Wellenlängen bis 1100nm. Die Messung von durchstimmbaren Lasern wird damit für Anwender deutlich einfacher und günstiger. Mit dem neuen NanoScan MIR ergänzt der Messtechnikspezialist sein Portfolio um ein schlitzbasiertes NanoScan Modell mit pyroelektrischem Messkopf für die Anwendung im mittleren Infrarotbereich. Das Profilmessgerät eignet sich für Wellenlängen von 900nm bis fünf Mikrometer. Als Highlight bietet Ophir seinen Kunden die Möglichkeit, noch bis Ende des Jahres die passende NanoScan Software in der Professional Version mit integrierter Automatisierungs-Schnittstelle ohne Aufschlag zur NanoScan Standard Software herunterzuladen.

Die schlitzbasierten Strahlprofilmessgeräte der NanoScan Serie eignen sich insbesondere für die Messung kleiner Strahldurchmesser und werden häufig von Herstellern von Laserstrahlquellen u.a. für die Medizintechnik eingesetzt. Alle Modellvarianten überzeugen durch schnelle und sehr präzise Messungen. „Mit unseren Neuerungen bei der NanoScan Familie bieten wir den Anwendern eine günstig Alternative zur Strahlvermessung im NIR- bis MIR-Bereich sowie generell beim automatisierten Messbetrieb von kleinen Strahldurchmessern bis zu sieben Mikrometer“, erklärt Christian Dini, Director Global Business Development Ophir. Die Ophir NanoScan Messgeräte sind mit Silizium-, Germanium- und pyroelektrischen Messköpfen erhältlich und decken damit einen weiten Bereich an Wellenlängen und Laserleistungen ab. Die passende Software errechnet ISO-konform zahlreiche Strahlparameter, beinhaltet einen M2-Assistenten und ermöglicht die Messung der Laserleistung.

Weitere Informationen finden Sie unter http://www.ophiropt.com/laser–measurement/de/beam-profilers/products/Scanning-Slit-Beam-Profiling-with-NanoScan

Über Ophir Spiricon Europe GmbH:
Ophir, eine Marke der MKS Instruments, Inc., bietet eine breite Palette an Messtechnik, darunter Leistungs- sowie Energiesensoren und Strahlprofilmessgeräte und entwickelt kontinuierlich innovative Produkte zur Messung von Lasern und LED-Leuchten. Die modularen, individuell anpassbaren Lösungen werden rund um die Welt in Fertigung, Medizintechnik, im militärischen Bereich und der Forschung eingesetzt. Weitere Informationen finden Sie unter http://www.ophiropt.de

Firmenkontakt
Ophir Spiricon Europe GmbH
Christian Dini
Guerickeweg 7
64291 Darmstadt
+49 6151 708 0
christian.dini@eu.ophiropt.com
http://www.ophiropt.com

Pressekontakt
claro! PR+Text
Dagmar Ecker
Allmannspforte 5
68649 Gross-Rohrheim
+49 6245 906792
de@claro-pr.de
http://www.claro-pr.de

Maschinenbau

Radsätze für alle gängigen Förderschienensysteme

Radsätze für alle gängigen Förderschienensysteme

Die leichtgängigen Radsätze von LOSYCO können für sämtliche marktüblichen Schienensysteme

Auf Basis seines LOXrail®-System entwickelt, fertigt und installiert LOSYCO Komplettlösungen zur Beförderung schwerer Maschinen und Baugruppen. Außerdem spezifiziert der Intralogistik-Experte seine Leichtlauf-Radsätze auch für andere, am Markt gängige Rundschienensysteme. Die Radsätze sind als Einzel- oder Doppelrolle für Schienen mit Wellendurchmessern von 25 mm und 40 mm zur Aufnahme von Traglasten bis 100 kN erhältlich. Die Montagebohrungen können auf Transportwagen und Rollplattformen unterschiedlicher Anbieter abgestimmt werden. Zur unkomplizierten Anbindung an bestehende Fördereinrichtungen sind die Modelle für den manuellen Betrieb mit Montagerahmen verfügbar, der einen passgenauen Einbau als Fest- oder Loslager mit Spureinstellung ermöglicht.

Für leichten Lauf sorgt ein spezielles Rollenprofil, das den Kontakt von Rad und Führungswelle minimiert, weshalb die Rollen im Gegensatz zu herkömmlichen, mit Spurkranz konstruierten Rollkörpern einen deutlich reduzierten Reibungskoeffizienten aufweisen. Selbst tonnenschwere Lasten lassen sich daher leicht, sicher und präzise von Hand bewegen. LOSYCO bietet die im stabilen Aluminium-Gehäuse gelagerten Räder in einfacher Ausführung für die geradlinige Beförderung leichter und mittlerer Lasten an. Radsätze mit Doppelrollen werden zur Beförderung größerer Lasten auch über Schienenkreuzungen eingesetzt. Ein- und zweirädrige Varianten für angetriebene Anwendungen, die sich per Adapter an Gelenkwellen anschließen lassen, komplettieren das Angebot. Vor Verschmutzungen leichter oder gröberer Art schützen Abstreifbürsten bzw. -bleche, die am Gehäuse montiert werden und über Langlöcher nachstellbar sind.

Wir helfen Ihre Projekte ganzheitlich, kostengünstig und effizient umzusetzen

In vielen Unternehmen liegt ein erhebliches logistisches Potential brach, das gewinnbringend „gehoben“ werden kann. Besonders Transport- oder Handhabungsaufgaben sind selten wertschöpfend und bieten große Hebel zur Optimierung des operativen Ergebnisses. Durch Verbesserungen interner Prozesse ergeben sich Möglichkeiten, um in neue Märkte oder Produkte investieren zu können. Die Entwicklung neuer, innovativer Produkte und Lösungen führt zu einer langfristigen Stärkung der Konkurrenzfähigkeit Ihres Unternehmens und der Sicherung von Arbeitsplätzen.

Gemeinsam mit uns beginnen Sie die Planung Ihrer Produktion im Sinne von „Lean-Manufacturing“. Bestehende Produktions- und Logistik-Prozesse werden analysiert und bewertet. Lösungsvorschläge werden gemeinsam in Ihrem Team und unseren erfahrenen Mitarbeitern entwickelt und zur Umsetzung freigegeben.

LOSYCO fühlt sich, seinem Motto „One Source Lean-Manufacturing-Systems“ folgend, als Teil des Teams und hilft mit seiner Erfahrung und seinen Produkten die unterschiedlichen Projekte ganzheitlich, kostengünstig und effizient umzusetzen.

Die Montage im Maschinenbau soll z.B. von Standplatz- (Nest) auf Takt- oder Fließmontage (Flow) umgestellt werden. Ihr Team weiß, in welchen Schritten die Maschine gebaut wird. Wir bieten die Möglichkeit, die komplette Wertschöpfungskette von Rampe zu Rampe logistisch zu gestalten und als „Turn-Key“-Projekt auszuführen. So haben Sie und Ihr Team Zeit für Ihre ursprünglichen Aufgaben im Unternehmen.

Kontakt
LOSYCO GmbH
Derek Clark
Walter-Werning-Str. 7
33699 Bielefeld
+49 (0) 521 – 94 56 43-0
+49 (0) 521 – 94 56 43-399
info@losyco.com
https://www.losyco.com

Maschinenbau

Rehm und Electrolube: Coating leicht gemacht

Rehm und Electrolube: Coating leicht gemacht

Eine Zusammenarbeit, von der Elektronikfertiger auf der ganzen Welt profitieren: Das ist die Kooperation zwischen Rehm Thermal Systems und Electrolube. Das perfekte Zusammenspiel zwischen Beschichtungsanlagen und Lacken sorgt für optimale Ergebnisse beim Jetten, Dispensen, Sprühen oder Vorhanggießen.

„Wenn zwei Experten ihr Know-How kombinieren, ist das eine Win-Win-Situation für alle. Insbesondere für Anwender, die auf Rehm-Conformal-Coating-Anlagen Schutzlacke von Electrolube einsetzen“, so Michael Hanke, Rehm-Global-Vertriebsleiter weltweit. Das sorgt im durchgetakteten Produktionsprozess für höchste Präzision bei kurzen Taktzeiten und garantiert am Ende das perfekte Lackierergebnis. „Mit einem breiten Spektrum an Prozesslösungen und Lacken sowie dem Eingehen auf individuelle Kundenbedürfnisse haben wir für beinahe jede mögliche Anwendung die passende Gesamtlösung für unsere Kunden“, so Michael Hanke.

Die Zusammenarbeit wird dabei in vielerlei Hinsicht deutlich: So steuerte Electrolube beim kürzlich stattgefundenen Conformal-Coating-Day fundiertes Expertenwissen zum Nutzen der Teilnehmer bei. Darüber hinaus können beispielsweise Anwender im Technology-Center von Rehm diverse Lacke unter realen Bedingungen testen, Vergleiche ziehen und die für ihre Applikation beste Lösung finden.

„Die Zusammenarbeit von Material und Maschine ist die logische Konsequenz, wenn man höchste Ansprüche an Qualität, Präzision und Zuverlässigkeit stellt“, sind sich beide Seiten einig. „Das Zusammenführen des Know-hows beider Unternehmen bildet die Grundlage für eine erfolgreiche Entwicklung der Partnerschaft. „Da sich das ganze Marktumfeld sehr dynamisch entwickelt, forschen wir an immer neuen und noch besseren Schutzlacken“, so J. S. Stingl, Conformal Coating Adviser von Electrolube.

Vor Herausforderungen wird Electrolube beispielsweise durch die wachsenden Anforderungen der Automobilindustrie gestellt: Wo früher bei Härtetests verhältnismäßig langsame Temperaturwechsel gang und gäbe waren, werden heute innerhalb von Sekunden Wechsel von warm auf kalt durchgeführt. „Auf Leiterplatten und deren Komponenten ist da der Teufel los“, bringt es J. S. Stingl auf den Punkt. Einige Lacke sind zu spröde und zeigen bei Temperaturschocks eventuell Rissbildung. Dies macht die darunter liegende Elektronik anfällig für das Eindringen von Feuchtigkeit. Auch können während der Tests kleine, gelötete Komponenten im Extremfall von der Leiterplatte heruntergerissen werden. „Mit unserem Acrylschutzlack APL-SP passiert das nicht. Denn er härtet sehr flexibel aus, was die Rissbildung effektiv verhindert. Die Flexibilität des Lackes gewährleistet zudem, dass die Lötstellen kleiner Komponenten wie Chipwiderstände oder Ceramikkondensatoren bei Temperaturschock nicht zerstört werden und somit sicher auf der Leiterplatte fixiert bleiben. Auch hier ist Rissbildung kein Thema. Wegen seiner kurzen Trockenzeiten und des so realisierbaren schnellen Durchlaufs wird er weitreichend in der Automobilindustrie eingesetzt. Er besteht die hohen Anforderungen, die bei Temperaturschocktests angesetzt werden“, so Stingl. Denn empfindliche Baugruppen müssen weltweit einsetzbar sein – von Sibirien bis in die Sahara.

Aufgetragen werden die Schutzlacke von den Protecto-Beschichtungsanlagen von Rehm. Sie wurden entwickelt, um die Bedürfnisse nach höchstmöglicher Qualität, Stabilität sowie Produktivität für automatische Inlinebeschichtungsaufgaben zu erfüllen. Dabei ist die Anlage genauso flexibel wie der Lack: „Von der All-In-One-Lackierung bis hin zum hochselektiven Beschichten können wir alle Anforderungen abbilden“, so Bernd Marquardt vom Rehm-Produktvertrieb.

So werden empfindliche elektronische Baugruppen vor Beschädigung durch Korrosion oder andere Umwelteinflüsse wie Feuchtigkeit, Chemikalien und Staub zuverlässig geschützt. Es gibt zahlreiche Bereiche, in denen Leiterplatten Verunreinigungen oder anspruchsvollen Umweltbedingungen konstant ausgesetzt sind. Die Anwendungsfelder reichen dabei von der Offshore-Windanlage über den Schiffsbau, militärische Produkte, Telekommunikation, Medizintechnik, Industriesteuerung und Automotive bis hin zur Elektronik im Privathaushalt.

Die Firma Rehm zählt als Spezialist im Bereich thermische Systemlösungen für die Elektronik- und Photovoltaikindustrie zu den Technologie- und Innovationsführern in der modernen und wirtschaftlichen Fertigung elektronischer Baugruppen. Als global agierender Hersteller von Reflow-Lötsystemen mit Konvektion, Kondensation oder Vakuum, Trocknungs- und Beschichtungsanlagen, Funktionstestsystemen, Equipment für die Metallisierung von Solarzellen sowie zahlreichen kundenspezifischen Sonderanlagen sind wir in allen relevanten Wachstumsmärkten vertreten und realisieren als Partner mit mehr als 25 Jahren Branchenerfahrung innovative Fertigungslösungen, die Standards setzen.

Kontakt
Rehm Thermal Systems GmbH
Frank Heiler
Leinenstrasse 7
89143 Blaubeuren
07344-6-96060
f.heiler@rehm-group.com
http://www.rehm-group.com

Maschinenbau

Ein Webshop für Blechteile und Rohre

Lantek präsentiert auf der 25. Euroblech seine neue Software „MetalShop“ zur Online-Bestellung

Ein Webshop für Blechteile und Rohre

Darmstadt, 10. August 2018 – Blechteile und Rohre ganz einfach online bestellen: Seine Software für den innovativen „MetalShop“ stellt Lantek auf der 25. Euroblech in Hannover vor. Sie ist eine von drei Neuentwicklungen zum Einstieg des IT-Experten in die Technologie cloudbasierter Software für die Blechbearbeitung.

Der Online-Handel boomt. Warum sollten nicht auch Blechteile übers Internet bestellt werden können? Das fragten sich die Spezialisten von Lantek, weltweiter Marktführer für Software für die Blechbearbeitung, und entwickelten „MetalShop“. Über die Plattform können sämtliche Geschäftsprozesse online erledigt werden – von der Anfrage bis zur Rechnungsstellung.

Dafür kooperiert MetalShop im Hintergrund mit der Lantek-Softwareumgebung des jeweiligen Unternehmens. In der Maske des Front-Ends können Kunden für eine Anfrage zunächst ihre Konturen hochladen, die Teile spezifizieren und bei Bedarf auch auf frühere Bestellungen und Rechnungen zurückgreifen. Das System überprüft die Teile und ob das Format unterstützt wird. Ist die Anfrage platziert, klärt es automatisch die Verfügbarkeit von Material und Kapazitäten und erstellt unter Berücksichtigung aller Material-, Herstellungs- und Transportkosten sowie individueller Kundentarife das Angebot. Das wird ebenfalls online vom Kunden bestätigt, wobei er auch ein Wunsch-Lieferdatum wählen kann. Daraus generiert das System dann die Rechnung.

Wegbereiter für Webshops in der Blechbearbeitung

„Die Bereitschaft zur Online-Bestellung von Metallteilen ist in Deutschland noch jung“, weiß Christoph Lenhard, Lantek-Verkaufsleiter für Deutschland, Österreich und die Schweiz. Zwar gebe es bereits einzelne Sonderlösungen, neu sei aber MetalShop als fertiges Produkt, das jedes Unternehmen individuell nach seinen Wünschen gestalten kann. Deshalb sieht Lenhard in Lantek einen Wegbereiter für Webshops in der Blechbearbeitung. Denn insbesondere für Lohnfertiger biete MetalShop einen großen Mehrwert, „weil er ihren Aufwand erheblich reduziert“.

Durch die Arbeit in der Cloud müssen Unternehmen für MetalShop zudem keine zusätzliche Software oder Hardware vorhalten und das notwendige Fachpersonal für deren Wartung und Pflege stellen. Sie können aber sicher sein, dass alles immer auf dem neuesten Stand ist. Dafür sorgt Lantek, wie auch für die Einhaltung der Datenschutzrichtlinien und aller Anforderungen der Datensicherheit.

Besuchen Sie Lantek vom 23. bis 26. Oktober 2018 auf der 25. Euroblech in Hannover und erleben Sie in Halle 12, Stand A118, MetalShop und auch die beiden weiteren cloudbasierten Innovationen: „Lantek Analytics“ zur fortschrittlichen Geschäftsanalytik und „Lantek iQuoting“ zur Steuerung von Geschäftsprozessen.

Über Lantek
Lantek bietet Softwarelösungen CAD/CAM/MES/ERP für Unternehmen, die unter Einsatz beliebiger Schneid- (Laser, Plasma, Autogen, Wasserstrahl, Scheren) und Stanzverfahren Stahlbleche, Stahlrohre und Stahlträger fertigen. Lantek verbindet die fortschrittlichste Verschachtelung der Branche mit den höchsten Standards im Fertigungsmanagement. Das Unternehmen steht für Innovation und betreibt seit seiner Gründung 1986 in der nordspanischen Provinz Alava eine konsequente Internationalisierung. So hat Lantek sich zu einem führenden Anbieter für CAD- / CAM- / MES- und ERP-Lösungen entwickelt. Weltweit ist Lantek heute der Marktführer mit seinem Angebot an nicht-proprietärer Software in der Blech- und Stahlbearbeitung, also Lösungen, die nicht von einem Maschinenhersteller stammen, sondern unterschiedliche Systeme aus einer Oberfläche steuern können. Heute hat das Unternehmen mehr als 20.000 Kunden in über 100 Ländern. Es ist mit 20 eigenen Büros in 14 Ländern vertreten. Daneben verfügt es über ein großes Netzwerk von Distributoren.

Für weitere Informationen besuchen Sie bitte unsere Website: www.lanteksms.com oder fordern Sie weitere Einzelheiten an unter: marketing@lanteksms.com

Firmenkontakt
Lantek Systemtechnik GmbH
Christoph Lenhard
Schöfferstraße 12
64295 Darmstadt
06151 397890
info@lantek.de
http://www.lanteksms.com

Pressekontakt
rfw. kommunikation
Ina Biehl-v.Richthofen
Poststraße 9
64295 Darmstadt
06151 39900
info@lantek.de
http://www.rfw-kom.de

Maschinenbau

Modernste Anlagenintegration steigert die Anlageneffizient der Rothaus Brauerei

Modernste Anlagenintegration steigert die Anlageneffizient der Rothaus Brauerei

Die renommierte Rothaus Brauerei im Hochschwarzwald

Die renommierte deutsche Brauerei Rothaus hat Anfang des Jahres an ihrem Standort im Hochschwarzwald Sortier- und Abfüllanlagen vom neuesten Stand der Technik in Betrieb genommen. Die hohe Verfügbarkeit und gesteigerte Zuverlässigkeit dieser Anlagen wurde durch die Engineering- und Fördertechnikkompetenz des langjährigen Geschäftspartners Gebo Cermex ermöglicht.

In Deutschland, wo traditionell viel Bier gebraut und getrunken wird und wo die Wahl einer Biersorte häufig eine emotionale Entscheidung und fast ein Ausdruck regionaler Verbundenheit ist, gibt es zahlreiche lokale und Kleinbrauereien, die eigene Sorten produzieren. Eines dieser regional sehr beliebten Biere ist das von Rothaus gebraute Rothaus Pils Tannenzäpfle, das seit 1956 erfolgreich auf dem Markt ist.

Rothaus, die bekannteste regionale Brauerei im Schwarzwald, die 1791 von einem benachbarten Benediktinerkloster gegründet wurde, braut Qualitätsbiere, die seit Jahrhunderten von Bierkennern im ganzen Land geschätzt werden. Obwohl die Trends der Nachfrage nach Bier in Deutschland den hohen Sättigungsgrad des Marktes widerspiegeln, wird für die Premium-Optionen Wachstum prognostiziert. Außerdem wird Glas das mit Abstand führende Verpackungsmaterial für Bier in Deutschland bleiben. Die Vorliebe für regionale und traditionelle Qualitätsbiere wird diese Entwicklung untermauern und Brauereien wie Rothaus unterstützen.

Kein Qualitätsbier ohne kontinuierliche Investitionen

Die Badische Staatsbrauerei Rothaus AG ist das Paradebeispiel einer Erfolgsgeschichte, die auf der sehr hohen Qualität der gebrauten Biere beruht – moderne Brauanlagen stellen dazu eine wichtige Grundlage dar. Die Abfüllanlage von Rothaus nutzt mehrere der modernsten verfügbaren Technologien. Daher kann die Brauerei höchste Hygieneanforderungen erfüllen und ihren Kunden immer Biergenuss der Spitzenklasse garantieren.

Gebo Cermex – langjähriger, starker Partner für Anlagen-Engineering

Die Brauerei Rothaus hat sich im Rahmen ihrer kontinuierlichen Investitionsstrategie für die weitere Zusammenarbeit mit ihrem langjährigen Partner Gebo Cermex entschieden, um auch die jüngsten Herausforderungen zu meistern. Rothaus wollte eine in die Jahre gekommene Abfüllanlage ersetzen, die mittelfristig die hohen Hygiene- und Qualitätsstandards der Brauerei nicht mehr garantieren konnte. Außerdem konnte sie das umfangreiche Mehrweg-Leergut anderer Hersteller nicht mit den eigenen hochproduktiven Steuerroutinen verarbeiten, ohne das hohe Effizienzziel der neuen Abfüllanlage zu gefährden. Dieses Problem ist in den Sommermonaten besonders ausgeprägt, wenn saisonbedingt mehr Leergut eingeht und das Bedienpersonal nicht vollzählig ist. Das Gebo Cermex Team lieferte die Integrationsleistungen für die Einrichtung einer neuen Sortier- und einer neuen Abfüllanlage. In enger Zusammenarbeit mit dem Kunden gelang es dem Unternehmen, 30 verschiedene Maschinen von einem Dutzend unterschiedlicher Anbieter vollständig zu integrieren und eine neue Produktionslinie zu schaffen, die eindrucksvolle 3.200 Kisten pro Stunde sortieren und bis zu 50.000 Flaschen pro Stunde füllen kann. Außerdem lieferte Gebo Cermex die Kronkorkenzuführungen, die Fördertechnikkomponenten und das Palettenmanagement innerhalb der Brauerei. „Sowohl für die Sortier- als auch für die Abfüllanlagen konnten wir die Zahl der benötigten Bediener pro Anlage wie vom Kunden gewünscht auf drei beschränken. Das gelang uns mit einem „Arena“-Layout, das einen schnellen und einfachen Zugang zu allen Maschinen bietet“, so Louis Merienne, Vertriebsdirektor für europäische Getränkemärkte bei Gebo Cermex.

Maximale Verfügbarkeit trotz Fremdflaschen

Roger Jäger, Leiter der Abfüllung in Rothaus, merkt an: „Die große Herausforderung für uns war eigentlich die Sortieranlage, weil Sortieranlagen keine Standardanlagen im klassischen Sinne sind, wie Abfüllanlagen beispielsweise. Wir sind sehr zufrieden: Die Konzepte haben sehr schnell gezeigt, dass die Anlagen in Ordnung sind. Bei der neuen Abfüllanlage sehen wir jetzt schon Ausnutzungsgrade von über 80%. Wenn man bedenkt, dass die Anlage noch kein Jahr läuft, ist das ein enormer Wert. Das ist der Tatsache geschuldet, dass wir der Abfüllanlage derzeit nur sortiertes Leergut zuführen – das bringt natürlich eine enorme Laufsicherheit in den Anlagen.“

Die Lösung von Gebo Cermex liefert Zuverlässigkeit und Effizienz, die vom Anteil der Fremdflaschen am Mehrweg-Leergut praktisch unabhängig ist. Das heißt, dass die Kisten im Durchschnitt bis zu 40% und in der Spitze bis zu 80 % Flaschen anderer Hersteller enthalten können, ohne dass Probleme entstehen. Außerdem kann die Sortieranlage mit einem Wirkungsgrad von 85 % in 12 verschiedenen Betriebsarten laufen, um Flaschen und Kisten zu sortieren, gebrauchte oder neue Kisten mit gebrauchten oder neuen Flaschen zu füllen und Bestände leerer Kisten anzulegen.

All dies sind Beiträge zu einer Leistungssteigerung der Abfüllanlagen, wobei die zuletzt installierte Anlage eine Effizienz von 90 % erreicht. Ein zentrales Automatisierungsprogramm auf der Ebene der Produktionslinie reguliert nun die Geschwindigkeit der Maschinen für einen kontinuierlichen und nahtlosen Betrieb der gesamten Linie – die Voraussetzung ihrer maximalen Verfügbarkeit.

Louis Merienne sieht einen weiteren Grund für die erfolgreiche, seit 1991 bestehende Partnerschaft zwischen den beiden Unternehmen: „Unsere weltweit anerkannten Engineering-Kapazitäten werden nicht zuletzt auch geschätzt, weil man uns als unabhängigem Partner für Anlagenintegration vertraut. Dieses Vertrauensverhältnis hat sich im Laufe der Zeit und auf der Grundlage konkreter Leistungen und Fakten entwickelt. Mit unserer Erfahrung im Anlagen-Engineering konnten wir Rothaus bei der Analyse des Business Case und der Berechnung der Anlagenrendite bei Inhouse-Sortierung helfen. Unsere patentierte Sortieranlagenlösung wird auf der Ebene der Produktionslinie gesteuert: Unser zentrales Automatisierungsprogramm regelt die Geschwindigkeit (einschließlich der Übergeschwindigkeit) der Maschinen so, dass die gesamte Produktionslinie des Kunden kontinuierlich und reibungslos läuft.“
Mit ihrer neuen Sortier- und Abfüllanlage bleibt Rothaus der Linie treu, durch sinnvollen Einsatz modernster Technik beste Effizienz zu erreichen und sichert sich damit einen Spitzenplatz in der deutschen Brauereilandschaft.

Über Gebo Cermex

Gebo Cermex arbeitet mit dem Partner Sidel als Teil der Sidel Group zusammen.
Die Sidel Group ist die Verbindung zweier starker Marken, Sidel und Gebo Cermex.

Gemeinsam sind wir ein führender Anbieter von Produktionsmaschinen und Serviceleistungen für die Verpackung von Getränken, Lebensmitteln und Haushalts- und Körperpflegeprodukten in PET, Dosen, Glas und andere Materialien.

Mit mehr als 37.000 installierten Maschinen in über 190 Ländern verfügen wir über fast 170 Jahre nachweislicher Erfahrung und konzentrieren uns auf Spitzentechnologie, Anlagentechnik und Innovation. Unsere über 5.000 Mitarbeiter engagieren sich weltweit leidenschaftlich für die Lieferung von Komplettlösungen, die dem Bedarf unserer Kunden genau entsprechen und die Leistung ihrer Anlagen, Produkte und Unternehmen steigern.

Dieses hohe Leistungsniveau setzt voraus, dass wir die Herausforderungen unserer Kunden verstehen und uns für die Erreichung ihrer individuellen Ziele engagieren. Das gelingt uns durch den Dialog mit unseren Kunden, und weil wir die Anforderungen ihrer Märkte, ihrer Produktion und Wertschöpfungskettenverstehen. Unser umfassendes technisches Know-how und unsere intelligenten Datenanalysen tragen ebenfalls dazu bei, das Produktivitätspotenzial ihrer Anlagen über die gesamte Lebensdauer voll auszuschöpfen und zu optimieren.

Wir nennen das: Performance through Understanding.

Mehr Infos unter http://www.gebocermex.com oder setzen Sie sich mit uns in Verbindung.

Firmenkontakt
Gebo Cermex
Lucia Freschi
Via La Spezia 241/A
43126 Parma
+39 0521 999452
lucia.freschi@sidel.com
http://www.gebocermex.com

Pressekontakt
F&H Porter Novelli
Katherina Riesner
Brabanterstr. 4
80805 München
+49 (89) 12175-180
gebocermex@fundh.de
http://www.fundh.de

Maschinenbau

Die ALLWEILER EMTEC-C® von CIRCOR legt die Messlatte für die Leistung beim Kühlmittelservice für Werkzeugmaschinen höher

Die ALLWEILER EMTEC-C® von CIRCOR legt die Messlatte für die Leistung beim Kühlmittelservice für Werkzeugmaschinen höher

Besuchen Sie circorpt.com/emtec um mehr zu erfahren. | Bild: CIRCOR International

Radolfzell, Deutschland (08.08.2018) – CIRCOR gibt die Markteinführung der Allweiler EMTEC-C®, der dreispindeligen Schraubenspindelpumpe der nächsten Generation bekannt, die abrasive Späne, Partikel und Wärme von den Schneidflächen in Werkzeugmaschinen im Hochdruckkühlmittelkreislauf ableitet und darüber hinaus eine verbesserte Haltbarkeit und erstklassige Effizienz bietet.

Vorgesehen für den Einsatz in Metallbearbeitungsanwendungen, Transferstraßen, Schleif- und Tiefbohrmaschinen, fördert die EMTEC-C Kühlmittel in einer größeren Menge als Kreiselpumpen, so dass die Maschinen mit Spitzenleistung laufen können, ohne die Standzeit zu beeinträchtigen.

„Wir haben die EMTEC-C verbessert, um eine maximale Leistung bei dreispindeligen Schraubenspindelpumpen mit einem geringeren Gewicht und weniger Komponenten zu erreichen“, sagte Kapil Rai, CIRCOR Vice President, Industrial Pumps, EMEA, Indien und Asien. „Sie verfügt auch über einige Innovationen, die den Unterschied ausmachen.“

Dazu gehören:
– Ein neues Schraubensystem mit einer patentierten umgekehrten Kammlagerung und integriertem Schubausgleichsystem für Haltbarkeit, Zuverlässigkeit und Präzision
– Verbesserungen der Standzeit und des Wartungsbedarfs
– Ein einzigartiges transparentes Rücklaufrohr warnt den Benutzer bei einer eventuellen Leckage und deren Rückführung in das System
– Ein extra langer Kolben minimiert Strömungsverluste
– Die Option, einen Drucksensor an den Frequenzregler anzuschließen, ermöglicht eine einfache Steuerung und Messung

Darüber hinaus weist die Oberfläche der EMTEC-C eine keramikähnliche Härte in den Gehäusebohrungen auf, ist jedoch elastisch genug, um der Gefahr eines Bruchs der Oberflächen in den Bohrungen zu widerstehen.

Weiterhin fügte Kapil Rai hinzu, dass Anwender, die an einer neuen Lösung interessiert sind, feststellen werden, dass die EMTEC-C mit früheren Modellen austauschbar ist. Die EMTEC-C ist in verschiedenen Größen und Spindelsteigungswinkeln für den Tankaufbau, den getauchten Einbau und die Trockenaufstellung erhältlich.

CIRCOR International, Inc. (NYSE: CIR) entwickelt, produziert und vermarktet ein umfassendes Sortiment an Produkten zur Durchflussregelung und Sub-Systemen für Kunden in den Branchen Energieerzeugung, Raumfahrt & Verteidigung sowie Industrie. CIRCOR besitzt ein breites Portfolio an namhaften, marktführenden Marken (Allweiler®, Houttuin™, Imo®, Leslie Controls, Rosscor®, RTK, Schroedahl, Tushaco®, Warren® und Zenith®), welche die unternehmenskritischen Anforderungen ihrer Kunden erfüllen.

Firmenkontakt
CIRCOR | ALLWEILER GmbH
Christian Martin
Allweilerstr. 1
78315 Radolfzell
+49 (0)7732 86-440
+49 (0)7732 86-99440
christian.martin@circor.com
http://www.allweiler.de

Pressekontakt
Tenncom GmbH
Sina Freivogel
Robert-Gerwig-Str. 35
78315 Radolfzell
+49 (0)7732 95 39 42
+49 (0)7732 – 95 39 39
sfreivogel@tenncom.de
http://www.tenncom-gmbh.de

Maschinenbau

Fremdkörper-Detektion bietet Mesutronic großes Potenzial

Weiter auf Wachstumskurs: Jahresumsatz 2017 ist auf 22,5 Mio. Euro gestiegen/205 Mitarbeiter, davon 22 Auszubildende, am Standort Kirchberg im Wald beschäftigt

Fremdkörper-Detektion bietet Mesutronic großes Potenzial

Weiter auf Wachstumskurs: Fremdkörper-Detektion bietet Mesutronic großes Potenzial (Bildquelle: Mesutronic)

KIRCHBERG IM WALD – Die auf industrielle Fremdkörper-Erkennungssysteme spezialisierte Mesutronic Gerätebau GmbH ist 2017 deutlich gewachsen. Der Umsatz mit Detektionsgeräten stieg um 17,8 Prozent auf 22,5 Mio. Euro (2016: 19,1 Mio. Euro). 205 Mitarbeiter (plus 27) sind am Standort Kirchberg im Wald (Lkr. Regen) beschäftigt. Über Vertriebsbüros ist Mesutronic in 40 Ländern weltweit vertreten. „Mit konsequenter Produktpflege und permanenter Präsenz auf den wichtigen Märkten halten wir den stetigen Wachstumskurs“, sagt Karl-Heinz Dürrmeier (59), geschäftsführender Gesellschafter der Mesutronic Gerätebau GmbH.
Mesutronic wird laut Dürrmeier die prognostizierten Zahlen anheben. Mittelfristig hatte das Unternehmen angestrebt, bis 2020 die Umsatzgrenze von 25 Mio. Euro zu knacken. Nach zwei „fantastischen“ Jahren werde dieses anvisierte Ziel sehr wahrscheinlich früher erreicht. Im 2015 am Markt eingeführten Röntgeninspektionssystem „easySCOPE“ steckt Dürrmeier zufolge sehr viel Potenzial. Das Gerät erkennt metallische und nicht-metallische Verunreinigungen (Steine, Glas und Kunststoffe) in verpackten Produkten. Besonders interessant ist für die Kirchberger Fremdkörpersuch-Spezialisten der Lebensmittel-Bereich. Für die Untersuchung von Milch, Backwaren oder Fleisch seien immer wieder spezielle Algorithmen notwendig, die je nach Aufgabenstellung umgesetzt werden können.

Zwei Drittel des Umsatzes gehen in den Export
Knapp ein Drittel der Metalldetektionsgeräte und Fremdkörper-Inspektionssysteme werden laut Dürrmeier für den deutschen Markt produziert, zwei Drittel gehen unmittelbar in den Export. Die im Januar 2017 gegründete 100-prozentige französische Tochter Mesutronic France SAS (Colmar) entwickelt sich nach den Worten von Dürrmeier „sehr erfreulich“.
Während der Einstieg in den indischen Markt erste Früchte trägt, läuft der Absatz in Südamerika gut. Vom Handelsstreit der EU mit den USA sei Mesutronic direkt nicht betroffen. Indirekt könnte es natürlich zu Auswirkungen kommen, wenn nachgelagerte Industriesektoren zukünftig weniger investieren würden. Vom Brexit sei das Unternehmen dagegen nicht betroffen, so Dürrmeier.
Industrie 4.0: Weg von der Zettelwirtschaft
Die umfassende Digitalisierung hält auch in der Mesutronic-Produktion Einzug. Menschen, Maschinen, Anlagen, Logistik und Produkte kommunizieren direkt, auch wenn keine Massenware hergestellt wird. „Wir sind ein klassischer Montagebetrieb“, beschreibt Dürrmeier die Voraussetzungen. Die Prozesse in der Warenwirtschaft seien sukzessive automatisiert worden. Inzwischen ersetzen Bildschirme mit den Produktionsdaten weitgehend die klassischen Zettel. Für Mesutronic als Auftragsfertigungsunternehmen sei die Automatisierung nur eingeschränkt möglich. Die Kirchberger Fremdkörpersuch-Spezialisten produzieren nicht auf Lager, häufig werden Einzelstücke (Losgröße 1) hergestellt. „Unsere Systeme unterstützen schon seit Langem Digitalisierungsvorhaben der Kunden. Schnittstellen wie USB und Ethernet stehen für den Datenaustausch zur Verfügung. Die Kommunikation mit übergeordneten Systemen basiert heute auf Protokollen wie Modbus, Profibus oder den Weihenstephaner-Standard (WS)“, erklärt Dürrmeier.
Bedarf an Fachkräften
Die aktuellen Expansionspläne sind eng verbunden mit der Entwicklung am Arbeitsmarkt. Entsprechend den höheren Produktionszahlen steigt für Mesutronic der Bedarf an qualifizierten Fachkräften. Vor allem aber setzt der Inspektionsgerätehersteller auf die Ausbildung im eigenen Haus: Derzeit werden laut Karl-Heinz Dürrmeier 22 junge Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Kirchberg ausgebildet. Die Übernahme in ein normales Beschäftigungsverhältnis sei nach erfolgreich abgeschlossener Ausbildung selbstverständlich. Nach dem Praxisbezug sei eine theoretische Weiterbildung, etwa in den Studiengängen „Maschinenbau“ oder „Elektrotechnik“, sehr sinnvoll. „Dieses duale Ausbildungssystem bringt die idealen Mitarbeiter für einen mittelständischen Betrieb wie Mesutronic hervor.“

Bildtext:
Hochkomplexe Algorithmen zur Produktsegmentierung: Mesutronic-Entwicklungsleiter Manfred Artinger (Bild links) erläutert Geschäftsführer Karl-Heinz Dürrmeier die Möglichkeiten des easyScope-Systems zur Untersuchung von Joghurt-Produkten (Foto: Mesutronic).

Über die Mesutronic Gerätebau GmbH
Die Mesutronic Gerätebau GmbH zählt zu den weltweit führenden Entwicklern und Herstellern von innovativen Fremdkörper-Erkennungssystemen. Das mittelständische Unternehmen mit Sitz im niederbayerischen Kirchberg im Wald (Lkr. Regen) hat in den letzten 25 Jahren rund 35.000 Inspektionsgeräte (Metalldetektoren, Metallseparatoren und Röntgengeräte) installiert. Metall- und Nichtmetall-Erkennungssysteme von Mesutronic sind in den Branchen Food, HealthCare, Kunststoff, Textil, Holz und Bergbau zum Verbraucher- und Maschinenschutz eingesetzt. 205 Mitarbeiter, davon 22 Auszubildende, sind am Standort Kirchberg im Wald tätig. Mesutronic wurde 1992 gegründet und startete 1993 mit fünf Mitarbeitern auf einer Fläche von 250 qm. Seit 2005 produziert Mesutronic am jetzigen Standort, zunächst mit 2.500 qm Produktions- und 800 qm Bürofläche. 2015 wurden die Kapazitäten auf 6.000 qm Produktionsfläche, 1.800 qm Bürofläche und 1.300 qm Lagerfläche erweitert. In mehr als 40 Ländern der Welt ist Mesutronic mit Service- und Vertriebsbüros vertreten.

Firmenkontakt
Mesutronic Gerätebau GmbH
Alexander Schwarz
Hackenfeld 13
94259 Kirchberg im Wald
+49 (0) 99 27 / 9410 – 181
alexander.schwarz@mesutronic.de
http://www.mesutronic.de

Pressekontakt
Pressebüro König
Dipl.-Kfm. Josef König
Franz-Xaver-Neun-Straße 6
84347 Pfarrkirchen
+49 (0) 8561/910771
josef.koenig@koenig-online.de
http://www.koenig-online.de/pressefach7.html