Category Archives: Maschinenbau

Maschinenbau

KTK Kühlturm wurde von Cofinair Group gekauft

Integration eines renommierten Kühlturmherstellers in die Unternehmensgruppe Cofinair Group.
Die französische Cofinair Group kauft mit KTK den zweiten deutschen Kühlturmhersteller und komplettiert so ihr Produktportfolio rund um das Thema Kühlung.
In der Firmengruppe von Cofinair Group befinden sich bereits zwei der führenden Kühlturmhersteller, die E.W. Gohl GmbH und Jacir. Alle drei Marken werden auch in Zukunft am Markt aktiv sein und unabhängig voneinander agieren. Gohl und KTK bündeln Ihre Stärken, um dem Kunden Produkte auf höchstem Qualitätsniveau „Made in Germany“ bieten zu können. Doïc Hordern, Geschäftsführer der E.W. Gohl GmbH: „Durch Akquisition wird die Cofinair Group im Bereich Verdunstungskühlung zu einem wichtigen Akteur auf dem gesamten europäischen Markt. Damit wir auch in Zukunft Kühlungssysteme auf dem neusten Stand der Technik anbieten können, investieren wir in Forschung und Entwicklung.“
Nun gilt es, die gemeinsam entwickelten Unternehmensstrategien umzusetzen. Das Produktportfolio deckt alle Bedarfssituationen für Kühlaufgaben ab und bietet optimale Kundenlösungen für die heutigen anspruchsvollen Marktanforderungen in Deutschland und Europa. Ein erster gemeinsamer Auftritt der beiden Unternehmen ist für die Chillventa 2018 geplant.

„Für mich steht Kundenorientierung an erster Stelle. Um unseren Kunden maximalen Nutzen zu bieten, helfen die Ressourcen der Cofinair Gruppe. Unseren Anspruch bei Beratungsleistung, Preis-Leistungs-Verhältnis, Liefertreue und Betriebsunterstützung wollen wir weiterhin als führendes Unternehmen im Kühlturmmarkt behaupten“, sagt Karlheinz Geiger, Geschäftsführer von KTK Kühlturm Karlsruhe GmbH.

Mit dem gebündelten Know-how, den Erfahrungen und den Kompetenzen aus den beiden Organisationen können Synergien geschaffen werden. So kann sich jede der beiden Marken auf die Kernkompetenz fokussieren.
„Durch die Integration der KTK in die Cofinair Gruppe bündeln wir Entwicklungsthemen sowie Engineering-Kompetenz. Mit einem neuen Baukastensystem können wir Kundenansprüche gezielt erfüllen“, sagt der Geschäftsführer der E.W. Gohl GmbH Herr Christoph Korinth. „Es gilt dabei die Waage zu finden zwischen Flexibilität gegenüber den individuellen, kundenspezifischen Lösungen und den Vorteilen der Serienproduktion. Eine spannende Aufgabe.“

Das Führungsteam rund um die neue Geschäftsführung Herrn Doïc Hordern und Herrn Christoph Korinth setzt sich aus erfahrenen und langjährigen Mitarbeitern von Gohl und KTK zusammen.
Technik: Herr Dr.-Ing. Markus Nickolay
Vertrieb: Herr Karlheinz Geiger
Kaufm. Leitung: Frau Susanne Schätzle
Personalleitung: Frau Corina Werries
Service: Herr Ulrich Schmalfuß

ÜBER 50 JAHRE ERFAHRUNG! MEHR ALS 10.000 KÜHLTÜRME IN ÜBER 100 LÄNDERN WELTWEIT!
Seit über 50 Jahren steht KTK für Kühltürme von herausragender Qualität – nicht nur in Standardgrößen sondern auch in Form von Sonderkonstruktionen in jeder gewünschten Abmessung – langlebig, anpassungsfähig, wartungsfreundlich!

Kontakt
KTK Kühlturm Karlsruhe GmbH
Ann Seger
Schlosserstr. 5
76448 Durmersheim
+49 7731 8806 14
marketing@kuehlturm.de
http://www.kuehlturm.de

Maschinenbau

Tube machining: Smaller quantities, lots of automation

transfluid develops a highly flexible production cell for complex pipe variants

Tube machining: Smaller quantities, lots of automation

Automation now pays off even with small quantities. (Source: transfluid)

This nearly seems possible: automatically producing tubes in small quantities. Prompted by increasing demand, the trend meets expectations for economy and efficiency to allow the sort of tube production that transfluid has now made possible as part of a current project. „The most important thing for automation in small quantities is process reliability and the ability to read out data precisely. They key word is Industry 4.0,“ explains Stefanie Flaeper, Managing Director at transfluid. „In addition, there is employee-independent production. And with automated processing, the process has a strong influence on subsequent procedures, such as assembly of component groups. Here, automation offers a good deal of planning certainty.“

Tube surfaces are retained and stay flexible
In the transfluid project, the customer wanted a precisely coordinated automation system – one for processing chromium VI free coated tubes, as well as tubes with powder-coated surfaces, which are very sensitive. The workpieces can be relatively short (150mm) or relatively long (up to 3,000mm), and loading was to be automatic. Moreover, cutting ring assembly was required, along with mounting of flanges, production of hose connections.

Precisely coordinated process
Altogether, it was very demanding, but transfluid has met the challenge with an automation system in which, after the separation process, the workpiece can be loaded into a slide conveyor for automatic loading. For powder-coated tubes, separate loading is provided, because here only small quantities are loaded, so as to prevent surface damage. An integrated transfluid axial tube forming machine creates geometries or hose connections. And on a second forming machine, the flanges necessary for some components can be loaded and attached. Then the tubes are correctly positioned in a tube bending machine, bent and it ensues a controlled unloading. A robot does the entire handling from separation to the individual machines.

Monitored, documented assembly
For tubes used in hydraulic systems, the processing procedure first involves a bending cell that makes the right/left bend on a fully electrical machine. Then the robot positions the tube for a die ring assembly. The nut and die ring are automatically loaded there and monitored assembly occurs. The pressure and stroke are monitored and properly documented by the system for tracing.
The finished components are then placed into various compartments in movable trolleys. They can be taken immediately for further processing. Trolley exchange occurs outside the safety area, so that the system continues to produce during unloading. This cell“s overall configuration is enormously efficient and versatile. It shows that automated component production no longer has to involve large quantities. Effective tube solutions of this kind will surely be part of the conversation at transfluid“s booth G95 in hall 15 at EMO Hanover.

DOWNLOAD PRESS INFORMATION

transfluid Maschinenbau GmbH – the solution for tubes

transfluid is sought after worldwide as a partner for manufacturing tube bending machines and tube processing machines. Since 1988 transfluid has been further developing its technologies for tube machining, so that it can provide customer-oriented, tailor-made solutions – for plant and machine construction, the automotive and energy industries,
shipbuilding and medical device manufacturing.

transfluid’s product portfolio offers perfect solutions in five different machine categories, that meet all the requirements in tube processing. t bend stands for a wide range of tube bending machines, which fulfil the highest demands in terms of industrial applications. The tube forming machines in the t form range offer the perfect tube shaping solutions. Tube forming is important as an individual or supplementary process, in order to obtain optimally tailored tubes. Automation systems are offered as fully developed concepts for bending and forming technology, under t motion. t cut covers the field of tube cutting machines. Here, transfluid is able to provide a range of different systems, for example for chipless orbital cutting and special knive separation processes. The category t clean encompasses tube cleaning machines. These ensure the cleanliness of workpieces and tubes. Additionally, with the new tu go range, transfluid offers a standardised portfolio of machinery, which is available from stock for immediate delivery. transfluid offers the powerful software t project for rapid and reliable tube processing. It can be used as an effective online solution for bending machines and the majority of CAD systems.

www.transfluid.net

Company-Contact
transfluid Maschinenbau GmbH
Stefanie Flaeper
Hünegräben 20-22
57392 Schmallenberg
Phone: +49 2972 97 15 – 0
Fax: +49 2972 97 15 – 11
E-Mail: s.koehler@psv-marketing.de
Url: https://www.transfluid.net/en/homepage.html

Press
PSV
Stefan Köhler
Schlachthausstraße 10
57072 Siegen
Phone: +49 (0) 271 7700160
E-Mail: s.koehler@psv-marketing.de
Url: http://www.psv-marketing.de

Maschinenbau

Lantek auf der „SCHWEISSEN & SCHNEIDEN 2017“

Intelligente Softwarelösungen für die Blechbearbeitung und den individuellen Weg in die Digitalisierung

Lantek auf der "SCHWEISSEN & SCHNEIDEN 2017"

Darmstadt, 22. August 2017 – Digitalisierung ist keine vorübergehende Modeerscheinung, sondern ein wichtiger Wettbewerbsvorteil. Unternehmen der Blechverarbeitung optimieren damit ihre Abläufe, um Material, Personal- und Maschinenzeiten besser zu nutzen. Seit mehr als 30 Jahren entwickelt Lantek (www.lanteksms.com) maschinenunabhängige Softwarelösungen für die weltweite Metallbranche. Das gesamte Portfolio sowie Neuerungen im Software-Update 2017 stellen die IT-Experten auf der „SCHWEISSEN & SCHNEIDEN 2017“ vom 25. bis 29. September in Düsseldorf vor, der Weltleitmesse für Fügen, Trennen und Beschichten.

Das Software-System von Lantek deckt mit seinen einzelnen Modulen sämtliche Prozesse der Blechbearbeitung ab – von der Angebotskalkulation über Fertigung bis Rechnungsstellung und Lagerverwaltung. Daraus erstellen die IT-Experten für jeden Kunden maßgeschneiderte Konzepte, die sich am Bedarf des Unternehmens orientieren und auch seiner weiteren Entwicklung anpassen lassen: von einzelnen Bausteinen für den Mittelständler, der erst mit der Digitalisierung beginnt, bis zum umfassenden Gesamtkonzept „Lantek Factory“ im Sinne von Industrie 4.0 für einen internationalen Konzern mit verschiedenen Standorten.

„Jedes Unternehmen muss seinen eigenen Weg finden“
„Industrie 4.0 ist in aller Munde“, sagt Christoph Lenhard, Lantek-Vertriebsleiter für Deutschland, Österreich und die Schweiz. „Aber jedes Unternehmen muss seinen eigenen Weg finden, wie es Digitalisierung zu seinem Vorteil nutzt.“ Der Diplom-Ingenieur für Maschinenbau und seine Kollegen begleiten Betriebe der Blechverarbeitung auf diesem Weg: Sie sehen genau hin, wie in jedem individuellen Fall Daten intelligent gesammelt, aufbereitet und genutzt werden können. Mithilfe von Automatisierung und Intelligenter Produktion tragen die Lantek-Experten dazu bei, Prozesse aufeinander abzustimmen, Mensch und Material optimal einzusetzen und als Ergebnis die Wirtschaftlichkeit des Unternehmens zu steigern.

Lantek Expert mit neuen Funktionen und 64-Bit-Version
Herzstück des Software-Portfolios ist Lantek Expert: Die CAD/CAM-Software zur automatisierten CNC-Programmierung von Blechschneidmaschinen bietet die fortschrittlichste Verschachtelung der Branche. Über Schnittstellen zu mehr als 1.000 Maschinentypen weltweit kann sie an die Gegebenheiten in jedem Unternehmen angepasst werden.

Auf der „SCHWEISSEN & SCHNEIDEN 2017“ stellt Lantek unter anderem die Weiterentwicklung des Schachtel- und Bearbeitungsmoduls für die Verwaltung von Maschinen mit Schneidköpfen unterschiedlicher Technologien vor. Durch die Kombination beispielsweise von Autogen- und Plasmaschneidverfahren decken diese eine große Bandbreite von Materialien und Schneidaufgaben ab und erlauben damit eine deutlich wirtschaftlichere Bearbeitung. Mit Lantek Expert kann über einfache Schnittstellen jede Technologie unter Berücksichtigung verschiedener Schnittqualitäten konfiguriert werden. Diese höchst effiziente Vorgehensweise erlaubt es, jedem einzelnen Prozess die richtigen und präzisen Algorithmen zuzuweisen, und ermöglicht damit auch eine genaue Zeitberechnung.

Ebenso wurden in Lantek Expert die Simulation von 3-Brenner-Fasenaggregaten, die Mehrbrenner-Verschachtelung und die automatische Bearbeitung und Brenneraktivierung bei Mehrbrenner-Betrieb optimiert. Die seit diesem Jahr verfügbare 64-Bit-Version macht Lantek Expert noch leistungsfähiger für die Steuerung von Schneidaufträgen und schafft größere Sicherheit, indem sie die Ausführung schädlicher Codes verhindert.

Der Software-Experte bietet mit Lantek Flex 3D auch Lösungen zur automatisierten CNC-Programmierung von Rohr- und Profilschneidmaschinen. Module für das Fertigungsmanagement (MES) und die Unternehmensführung (ERP) ergänzen das umfassende Portfolio, mit dem sämtliche Prozesse im Unternehmen gesteuert werden können – effizient und aus einem Guss.

„SCHWEISSEN & SCHNEIDEN“, die Weltleitmesse für Fügen, Trennen und Beschichten findet dieses Jahr ausnahmsweise in Düsseldorf statt. Vom 25. bis 29. September stellt Lantek in Halle 14 Stand 14A28 sein Software-Portfolio und die Innovationen 2017 vor.

Über Lantek
Lantek bietet Softwarelösungen CAD/CAM/MES/ERP für Unternehmen, die unter Einsatz beliebiger Schneid- (Laser, Plasma, Autogen, Wasserstrahl, Scheren) und Stanzverfahren Stahlbleche, Stahlrohre und Stahlträger fertigen. Lantek verbindet die fortschrittlichste Verschachtelung der Branche mit den höchsten Standards im Fertigungsmanagement. Das Unternehmen steht für Innovation und betreibt seit seiner Gründung 1986 in der nordspanischen Provinz Alava eine konsequente Internationalisierung. So hat Lantek sich zu einem führenden Anbieter für CAD- / CAM- / MES- und ERP-Lösungen entwickelt. Weltweit ist Lantek heute der Marktführer mit seinem Angebot an nicht-proprietärer Software in der Blech- und Stahlbearbeitung, also Lösungen, die nicht von einem Maschinenhersteller stammen, sondern unterschiedliche Systeme aus einer Oberfläche steuern können. Heute hat das Unternehmen mehr als 19.000 Kunden in über 100 Ländern. Es ist mit eigenen Büros in 15 Ländern vertreten. Daneben verfügt es über ein großes Netzwerk von Distributoren.

Für weitere Informationen besuchen Sie bitte unsere Website: www.lanteksms.com oder fordern Sie weitere Einzelheiten an unter: marketing@lanteksms.com

Firmenkontakt
Lantek Systemtechnik GmbH
Christoph Lenhard
Schöfferstraße 12
64295 Darmstadt
06151 397890
info@lantek.de
http://www.lanteksms.com

Pressekontakt
rfw. kommunikation
Ina Biehl-v.Richthofen
Poststraße 9
64295 Darmstadt
06151 39900
info@lantek.de
http://www.rfw-kom.de

Maschinenbau

GK Werkzeugmaschinen GmbH auf der EMO 2017

Vom 18.09.2017 bis 23.09.2017 findet in Hannover die EMO statt. Wir sind in Halle 27 Stand C04 mit drei hochmodernen, leistungsfähigen Maschinen vertreten.

GK Werkzeugmaschinen GmbH auf der EMO 2017

KRAFT/SKYMASTER VF1615A

Eine der Vorführmaschinen ist die Portalfräsmaschine mit CNC-Steuerung Modell KRAFT/SKYMASTER VF1615A (High-Speed) (Lagernummer 1124-100241). Diese fabrikneue High-Speed-Portalfräsmaschine mit umfangreichem Zubehör ist dabei zum Sondereinführungspreis erhältlich. Viele der in der Maschine verbauten Komponenten sind von namhaften Herstellern wie Heidenhain, Japan Nsk, Rexroth Deutschland, IBAG, Igus, KTR, Mecano und Schneider, um nur einige der Firmen zu nennen. Konzipiert ist diese Portalfräse für die Fertigung mit Werkstoffen, wo hohe Drehzahlen und Vorschüben benötigt werden. Sie kann natürlich auch viele andere Dinge äußerst effektiv bearbeiten. Höchste Präzision und hohe Geschwindigkeit in der Bearbeitung sind die wesentlichen Kriterien dieses Modells. Der Abstand zwischen den beiden Maschinenständern beträgt 1500 mm. Der Abstand von Spindelmitte bis Tisch ist einstellbar von 225 mm bis 925 mm. Die Tischgröße ist mit 1800 x 1300 mm angegeben und die Tischbelastung ist bis zu 4000 kg möglich. Ein kraftvoller Spindelmotor mit 25/33 kW und eine maximale Spindelgeschwindigkeit von 24000 U/min ermöglichen die High-Speed-Zerspanung. Der Werkzeugwechsler kann in der Standardausführung 20 Werkzeuge aufnehmen.

Die zweite ausgestellte Werkzeugmaschine ist eine Rundschleifmaschine von KRAFT/PRAISE für Schleiflängen bis zu 4000 mm. Diese fabrikneue CNC- Schleifmaschine mit der Lagernummer 1124-041115 ist für die hochpräzise Bearbeitung von komplexen Werkstücken entwickelt. Arbeitsgänge wie Einstechen, Lagersitze, konvex, konkav und vieles mehr sind realisierbar. Die CNC-Steuerung Siemens Typ 840D ist optimal, denn sie verfügt über vorinstallierte Schleifzyklen. Hydrostatische Führungsbahnen und Spindellagerungen sind ein wesentliches Merkmal dieser effizienten Rundschleifmaschine. Der Schleifdurchmesser kann bis zu 600 mm betragen und die Schleiflänge ist mit 4000 mm bei einem Tischverfahrweg von 4400 mm angegeben. Das maximale Werkstückgewicht ist bei Einsatz der Lünetten bis zu 6000 kg. Ein Schleifscheibendurchmesser von 760 mm und eine Schleifscheibenbreite von 100 mm erlauben es, große Abtragsleistungen zu realisieren. Die Tischgeschwindigkeit dieser CNC-Rundschleifmaschine ist stufenlos einstellbar. Als Zubehör bieten wir neben der CNC-Steuerung von Siemens Typ 840D mit Schleifzyklen eine hydraulisch betätigte Reitstockpinole mit Fußtaster, eine Vollverkleidung, automatisches Kühl- und Schmiersystem, einen manuellen Schleifscheibenabrichter, Teleskopabdeckungen und vieles mehr im Standardpaket an. Die technische Dokumentation ist in deutscher Sprache verfasst und ein Satz Bedienwerkzeuge wird mitgeliefert.

Außerdem werden von unseren Herstellern für Drehmaschinen eine schwere Flachbett – Zyklendrehmaschine mit Drehlänge 3300 mm und einem Drehdurchmesser über Bett von 770 mm gezeigt. Das Besondere an dieser Maschine ist, dass das Maschinenbett nicht aufgeschraubt ist, sondern aus einem Monoblock mit optimierten Spänefluss besteht. Die Maschine verfügt über ein umfangreiches Standardzubehör wie Späneförderer, Vollumhausung, FAGOR 8060 Steuerung, Lünetten und automatischen 4-fach Werkzeugrevolver.

Diese Maschine ist für die kraftvolle Zerspanung von Werkstücken bis 7t ausgelegt. Für die leichtere bis mittlere Zerspanung zeigt unser spanischer Hersteller Pinacho diverse CNC Drehmaschinen. Die beiden Drehmaschinen der STH Baureihe gibt es mit einem Drehdurchmesser über Bett von 800mm bzw. 1000mm sowie Spitzenweiten bis 5000mm. Auf der EMO werden die Modelle STH 400 X 3000 und STH – 500 X 3000.

Natürlich liefern wir auf Wunsch frei Haus inklusive Montage/Inbetriebnahme. Die betriebsfertige Übergabe und Einweisung der Mitarbeiter ist ebenfalls möglich.

Wir, die GK Werkzeugmaschinen GmbH, mit Sitz in Stockstadt am Rhein, bieten Ihnen individuelle, bedarfsorientierte Beratung und Verkauf von neuen und generalüberholten sowie gebrauchten Werkzeugmaschinen für alle Anforderungen in der zerspanenden Produktion, wie drehen, fräsen, bohren, schleifen u.v.m.

Als herstellerunabhängiger Werkzeugmaschinenhandel können wir Ihnen optimale Lösungen zu attraktiven Konditionen anbieten und garantieren dabei hohe Qualität und exzellenten Service.

Neben einem umfangreichen „pre-sales“-Service wie der bedarfsgerechten Beratung, flexible Finanzierungsmodelle, Inzahlungnahme von Altmaschinen bieten wir Ihnen auch eine Vielzahl von „After-Sales“-Services, wie z.B. Instandhaltung, Service, Schulung, 24-Stunden-Notruf etc.

Der Nutzen für unsere Kunden steht dabei immer im Mittelpunkt. Langjährige Erfahrung im Werkzeugmaschinenbereich sowie unser geschultes Servicepersonal gewährleisten Kunden diverser Branchen europaweit jederzeit die optimale Betreuung.

Kontakt
GK Werkzeugmaschinen GmbH
Nils Rückert
Lindenstraße 21
64589 Stockstadt
+49 6158 84772
nils.rueckert@gk-werkzeugmaschinen.de
http://www.gk-werkzeugmaschinen.de

Maschinenbau

Spindelhubanlage der Nozag AG als Kernstück eines Taucharms eingesetzt

Felgen im Wassertransferdruck-Verfahren mit Dekoren versehen

Vor allem in der Automobilindustrie ist das Wassertransferdruck-Verfahren eine beliebte Methode zur Oberflächenbeschichtung und zum Aufbringen verschiedener Dekore und Muster auf dreidimensionalen Objekten. Unter anderem werden Teile der Autoinnenausstattung mit diesem Verfahren in Wurzelholz- oder Carbon-Optik beschichtet. Für einen Kunden, der Felgen mit Dekoren versehen wollte, hat die Nozag AG eine Spindelhubanlage als Kernstück für den Taucharm entwickelt.

NSE 25-RN-Spindelhubgetriebe

Der Taucharm basiert auf einem Aluminiumkonstruktionsprofil und wird mithilfe eines frequenzgerichteten Motors über das Spindelhubgetriebe der Nozag AG gefahren. Aufgrund der Tauchfahrt wird das Hubgetriebe langsam und schwingungsfrei eingesetzt. Als Halbautomaten setzen die Ingenieure des Antriebsspezialisten ein NSE 25-RN-Spindelhubgetriebe mit einem Nutzhub von 1.500 mm mit Duplexmutter, Flanschlager und Mitnehmerflansch sowie Motoradadapter mit Motor ein. Bei größeren Stückzahlen wird ein Vollautomat verwendet, der alle erforderlichen Arbeitsschritte in einer automatisierten Wassertransferdruckstraße abarbeiten kann.

Individuelle Antriebstechnik nach Kundenwunsch

Mit mehr als fünf Jahrzehnten Erfahrung entwickeln die Ingenieure der Nozag AG passende Komponenten und kundenspezifische Antriebslösungen. Die Spezialisten unterstützen die Kunden dabei von der Planung und Entwicklung über die Produktion bis hin zur Logistik. Alle Antriebskomponenten werden im schweizerischen Pfäffikon ZH gemäß zertifiziertem Qualitätsmanagement gefertigt. Nähere Informationen über Spindelhubgetriebe und erfolgreich realisierte Projekte erhalten Interessierte auf der Website des Schweizer Unternehmens.

Weitere Informationen und persönliche Beratung erhalten Interessenten bei der Nozag AG, Pfäffikon (Schweiz), Telefon: +41 (0)44 / 805 17 17, http://www.nozag.ch

Die Schweizer Nozag AG ist seit über 50 Jahren auf die Entwicklung und Fertigung von Antriebstechnik spezialisiert und bietet einen Full Service mit Beratung, Produktion und Logistik. Zum Sortiment zählen Verzahnungs- und Getriebekomponenten, unter anderem Spindelhubgetriebe, Schnecken- und Kegelradgetriebe. Normteile bzw. Standardausführungen werden ebenso offeriert wie kundenspezifische Varianten; auch die Weiterbearbeitung ist möglich.

Kontakt
Nozag AG
Harry Würgler
Barzloostraße 1
8330 Pfäffikon
+41 (0)44 / 805 17 17
+41 (0)44 / 805 17 18
info@nozag.ch
http://www.nozag.ch

Maschinenbau

Rehm goes India

Erstmals stellt der Experte für thermische Systemlösungen im September auf der productronica India aus

Rehm goes India

Rehm Produktportfolio

Vom 14. bis 16. September 2017 heißt es in Neu-Delhi wieder „Welcome to productronica India“! Die internationale Elektronikindustrie richtet den Fokus auf Indien als innovativen Wachstumsmarkt und lädt zur Diskussion über die neuesten Produktionsstrategien und Technologien ein. Zum ersten Mal ist Rehm Thermal Systems mit einem eigenen Infostand auf der renommierten Messe dabei. Unser Team vor Ort freut sich auf Ihren Besuch im German Pavillon in Halle 10, Stand 1013!

Indien zählt mit knapp 1,3 Milliarden Menschen nach China zu den bevölkerungsreichsten Ländern der Welt und gehört zur Gruppe der 20 wichtigsten Industrie- und Schwellenländer (G20). Seit einigen Jahren wächst die Wirtschaft auf dem Subkontinent deutlich – vor allem im Hinblick auf High End Technologien, beispielsweise in den Bereichen Automotive, E-Mobility sowie Luft- und Raumfahrttechnik. Das bringt europäische Unternehmen dazu, die Geschäfte dort anzutreiben und innovative Produkte auch auf dem indischen Markt zu etablieren.

Auf der productronica India treffen sich jährlich mehr als 450 Aussteller aus 17 Ländern, um sich über neue Fertigungsstrategien und Trends in der Welt der Elektronikfertigung auszutauschen. Viele ausländische Firmen investieren mittlerweile in eigene Produktionsstandorte, Niederlassungen und Vertretungen in Metropolen wie Neu-Delhi, Bangalore oder Mumbai. „Indien hat als globale Plattform für internationale Elektronikfertiger großes Potenzial! Hochwertige Anlagentechnik zum Löten, Beschichten, Testen und Aushärten von elektronischen Baugruppen ist dort zunehmend gefragt. Mit unserer Präsenz auf der productronica India möchten wir tiefer in den Markt einsteigen und gemeinsam mit unserer Vertretung vor Ort den direkten Kundenkontakt pflegen und ausbauen“, erklärt Michael Hanke, Rehm Vertriebsleiter weltweit.

Rehm Thermal Systems zählt als Spezialist im Bereich der thermischen Systemlösungen für die Elektronik- und Photovoltaikindustrie zu den Technologie- und Innovationsführern in der modernen und wirtschaftlichen Fertigung elektronischer Baugruppen. Als global agierender Hersteller von Reflow-Lötsystemen mit Konvektion, Kondensation oder Vakuum, Trocknungs- und Beschichtungsanlagen, Funktionstestsystemen, Equipment für die Metallisierung von Solarzellen sowie zahlreichen kundenspezifischen Sonderanlagen ist der deutsche Maschinenbauer in allen relevanten Wachstumsmärkten vertreten. Indien ist aktuell ein vielversprechender Innovationstreiber in der Branche und dient als Sprungbrett, um in neue Industriezweige zu expandieren und die eigene Sales- und Servicestruktur auszuweiten.

Besuchen Sie uns auf der productronica India vom 14. bis 16. September 2017 im German Pavillon in Halle 10, Stand 1030!

Die Firma Rehm zählt als Spezialist im Bereich thermische Systemlösungen für die Elektronik- und Photovoltaikindustrie zu den Technologie- und Innovationsführern in der modernen und wirtschaftlichen Fertigung elektronischer Baugruppen. Als global agierender Hersteller von Reflow-Lötsystemen mit Konvektion, Kondensation oder Vakuum, Trocknungs- und Beschichtungsanlagen, Funktionstestsystemen, Equipment für die Metallisierung von Solarzellen sowie zahlreichen kundenspezifischen Sonderanlagen sind wir in allen relevanten Wachstumsmärkten vertreten und realisieren als Partner mit mehr als 25 Jahren Branchenerfahrung innovative Fertigungslösungen, die Standards setzen.

Kontakt
Rehm Thermal Systems
Anna-Katharina Peuker
Leinenstraße 7
89143 Blaubeuren
07344 9606 746
07344 9606 525
ak.peuker@rehm-group.com
http://www.rehm-group.com

Maschinenbau

Rehm goes India

The thermal system solutions expert will be attending productronica in India for the first time in September

Rehm goes India

Rehm product portfolio

Across New Delhi from September 14 to 16, 2017 the words on everyone“s lips will be „Welcome to productronica India“! The international electronics industry is focusing on India as a growth market for innovation and is playing host to discussions about the latest production strategies and technologies. For the first time, Rehm Thermal Systems will have their very own info stand at the world-renowned trade fair. Our on-site team looks forward to meeting you in the German Pavilion in Hall 10, at Booth 1013.

India, second only to China, is one of the most populous countries of the world with nearly 1.3 billion people. In addition to this, India is also considered to be one of the 20 most important industrial emerging economies (G20). The economy has been growing rapidly on the sub-continent for many years now – especially with respect to high-end technologies, for instance in the automotive, e-mobility and aerospace industries. This encourages companies to do business there and also to establish their innovative products on the Indian markets.

At productronia India, more than 450 exhibitors from 17 different countries will come together to discuss the latest production strategies and trends within the world of electronics manufacturing. At the moment, many international companies are investing in setting up their own production sites, subsidiaries and representatives in Indian metropolises like New Delhi, Bangalore and Mumbai. „India has massive potential as a global platform for international electronics manufacturers! Here, the demand for high quality systems engineering for soldering, coating, testing and curing electronic components is rapidly increasing. During our visit to prouctronica India, we are looking to better establish ourselves on the market and, together with our Indian representatives, we would like to develop and support our direct client contact“, explains Michael Hanke, Chief Customer Officer at Rehm.

Rehm Thermal Systems is considered to be a specialist in thermal system solutions for the electronic and photo-voltaic industries. Additionally, they are at the cutting edge of innovation when it comes to modern and economical manufacturing of electronic components. As a global manufacturer of reflow-soldering systems with convection, condensation and vacuum, drying systems as well as coating systems, functional test systems, equipment for metallisation of solar cells alongside countless highly specialised client specific solutions, the German mechanical engineering company is represented in all the relevant expanding markets. Not only does India show a lot of promise as a driver of innovation within the industry, it also serves as a springboard for companies looking to expand into new branches of industry, while also seeking to extend their own sales and service structure.

Visit us at productronica India September 14-16, 2017 in the German Pavillion in Hall 10, Booth 1030!

As a specialist in the field of thermal system solutions for the electronics and photovoltaics industries, Rehm is a technology and innovation leader in the modern and economical production of electronic modules. As a globally operating manufacturer of reflow soldering systems with convection, condensation or vacuum, drying and coating systems, functional test systems, equipment for the metallisation of solar cells as well as numerous customer-specific special systems, we are represented in all relevant growth markets and, as a partner with more than 25 years of industry experience, we implement innovative manufacturing solutions that set standards.

Contact
Rehm Thermal Systems
Anna-Katharina Peuker
Leinenstraße 7
89143 Blaubeuren
Phone: 07344 9606 746
Fax: 07344 9606 525
E-Mail: ak.peuker@rehm-group.com
Url: http://www.rehm-group.com

Maschinenbau

Do It Yourself: Kollaborative Robotik aus dem Baukasten

Universal Robots auf der Motek 2017 (09.10.-12.10.2017) in Stuttgart

Do It Yourself: Kollaborative Robotik aus dem Baukasten

München/Stuttgart – 17. August 2017 – Auf der Motek 2017, der internationalen Fachmesse für Produktions- und Montageautomatisierung, zeigt Universal Robots (UR), wie einfach, vielseitig und individuell komplette Automationslösungen bereits heute mittels Plug&Play-Komponenten realisiert werden können. Der dänische Pionier und Marktführer im Bereich kollaborativer Robotik präsentiert in Stuttgart (Halle 7, Stand 7304) sechs praxisnahe Roboterapplikationen aus seinem Entwickler-Ökosystem Universal Robots+ sowie zusätzlich die Online-Schulungsplattform Universal Robots Academy.

Ein Werkzeugkoffer für passgenaue Roboterapplikationen
„Unser Messeauftritt steht ganz im Zeichen des „Do it yourself“-Ansatzes von UR“, sagt Helmut Schmid, Geschäftsführer der Universal Robots (Germany) GmbH und General Manager Western Europe. „Unser Ziel ist es, alles rund um kollaborative Robotertechnologie so einfach implementierbar und flexibel zu gestalten, dass wirklich jeder mit ihr umgehen kann. Und zwar im Handumdrehen und ohne tiefgreifende Programmierkenntnisse.“ Hierfür sind alle Roboter auf dem Messestand mit konkreten Applikationen aus dem UR+ Showroom ausgestattet.

Benutzerfreundlichkeit als Markenzeichen
-So zeigt Universal Robots auf der Motek am Beispiel eines UR3, ausgestattet mit einer Plug&Play-Kamera von SICK, wie sich die Umsetzung einer einfachen Pick&Place-Anwendung mit nur zwei Tastendrücken realisieren lässt.
-Außerdem können Messebesucher mit einer Software des Unternehmens Octopuz offline eigene Applikationen programmieren, diese anschließend auf einen UR-Roboter übertragen und „live“ gehen lassen.
-Ein an einem weiteren UR3 montierter Kraft-Momenten-Sensor von Weiss Robotics zeigt, wie sich die Kraftmessung des Roboters enorm verfeinern lässt, ohne dass sich dadurch für den Anwender etwas an der Bedienung ändert.
-Ein UR10 hingegen bekommt ein neues Kleid für die Motek: Umhüllt mit der taktilen Sensorhaut Airskin nimmt er geringste Widerstände wahr und bietet absolute Sicherheit – selbst bei maximaler Geschwindigkeit.
-In einer ausgestellten Pick&Place-Anwendung ist dank der im innovativen Vakuumgreifer „Schmalz CobotPump“ direkt integrierten Vakuum-Pumpe keine zusätzliche Schlauchlegung bei der Integration notwendig.
-Eine Palettierungsanwendung rundet den UR-Messeauftritt schließlich ab. Das Praxisbeispiel ist besonders für Vertreter aus der Logistik- und Verpackungsbranche interessant, die die Vorteile der kollaborativen Robotik zunehmend für sich entdeckt.

Jeder kann einen Roboter programmieren
Mit der Universal Robots Academy ist ein weiterer zentraler Bestandteil der „Do it yourself“-Strategie von UR in Stuttgart mit dabei: Die kostenlose und frei zugängliche Online-Schulungsplattform macht die Inbetriebnahme und Programmierung der „Cobots“ noch einfacher zu erlernen. Hürden hinsichtlich Zeit und Kosten bei der Integration von Automatisierungslösungen werden somit weiter gesenkt.

Vertriebspartner mit eigenen Applikationen
Nicht nur Universal Robots selbst, auch seine Partner setzen auf der Motek wieder ein Statement für maximale Praxis- und Kundennähe. So sind auf den Messeständen der FAUDE Automatisierungstechnik GmbH (Halle 7, Stand 7416), der Müller Maschinentechnik GmbH (Halle 3, Stand 3515) sowie der Smart Robotics GmbH (Halle 7, Stand 7303) und bei WMV Robotics (Halle 7, Stand 7421) weitere UR-Roboter in zahlreichen konkreten Anwendungsbeispielen zu sehen.

Universal Robots wurde 2005 von Esben H. Østergaard, dem heutigen CTO des Unternehmens, mit gegründet: Seine Vision war es, Robotertechnologie, durch die Entwicklung leichter, benutzerfreundlicher sowie preisgünstiger und flexibler Industrieroboter, die ein sicheres Arbeiten ermöglichen, allen zugänglich zu machen. Seit der erste Roboter 2008 auf den Markt kam, hat das Unternehmen ein beträchtliches Wachstum erfahren und verkauft seine benutzerfreundlichen Roboterarme mittlerweile weltweit in über 50 Ländern. Universal Robots, dem Unternehmen Teradyne Inc. zugehörig, hat seinen Unternehmenssitz im dänischen Odense und verfügt zudem über regionale Niederlassungen in den USA, Spanien, Deutschland, Italien, der Tschechischen Republik, China, Singapur, Indien, Japan, Taiwan und Südkorea. Weitere Informationen finden Sie unter http://www.universal-robots.com/de

Firmenkontakt
Universal Robots GmbH
Helmut Schmid
Baierbrunner Straße 15
81379 München
089 1218972-0
ur.we@universal-robots.com
http://www.universal-robots.com/de

Pressekontakt
Maisberger GmbH
Nikolaus Schreck
Claudius-Keller-Straße 3c
81669 München
004989419599-17
universalrobots@maisberger.com
http://www.maisberger.de/

Maschinenbau

Trockeneisreinigung hautnah erleben auf den Messen Motek, Fakuma und Parts2Clean

HaDo International startet in die Messe Saison

Trockeneisreinigung hautnah erleben auf den Messen Motek, Fakuma und Parts2Clean

Der COOLMASTER (Bildquelle: HaDo International GmbH)

Reutlingen, 16. August 2017 – Unternehmen stehen heute an einem Wendepunkt: Produktionsprozesse sollen smarter und schneller werden und obendrein vernetzt sein. Themen wie Industrie 4.0 sind hierfür ausschlaggebend. Um diese Herausforderungen zu stemmen, müssen Unternehmen auch die Reinigungsprozesse innerhalb der Produktion einer gründlichen Kontrolle unterziehen. Auf den Messen Motek, Fakuma und Parts2Clean zeigt die HaDo International GmbH, Anbieter von Trockeneisstrahlgeräten, Automationslösungen sowie Druckluftsystemen, wie Reinigungsabläufe mit Hilfe des COOLMASTER beschleunigt und intelligenter gestaltet werden können und Unternehmen obendrein die Qualität ihrer Produktionsteile und -werkzeuge langfristig erhalten können.

Auf der Motek (9. – 12. Oktober 2017) in Stuttgart zeigt die HaDo International erstmals eine speziell für den COOLMASTER entwickelte automatisierte Reinigungszelle. Diese eignet sich beispielsweise für die Reinigung von Kleinteilen aus dem medizinischen Bereich oder für Kunststoffteile, die vollkommen frei von Staubpartikeln ausgeliefert werden müssen. Im Inneren der Zelle navigiert der Leichtbauroboter UR3 von Universal Robots den Reinigungsstrahl des COOLMASTER zur richtigen Stelle der Komponente. Letzterer führt die Reinigung schließlich durch. Die automatisierte Lösung sorgt für eine präzise, sorgfältige und nachhaltige Säuberung des Werkstücks. Die HaDo International ist am Stand 7421 von WMV Robotics in Halle 7 vertreten.

Im Rahmen der Fakuma, der Fachmesse für die Kunststoffverarbeitung in Friedrichshafen, erfahren Besucher vom 17. bis 21. Oktober 2017 am Stand der HaDo International (Stand FO-13, Halle FO), wie die Herstellung von Kunststoffteilen optimiert werden kann. Der Prozess erfordert in vielen Fällen kleine, exakt aufeinander abgestimmte Werkzeuge, in die das Material fließt und die den Kunststoff schließlich formen. Sind diese dem Verschleiß unterworfen, passen sie entweder nicht mehr hundertprozentig aufeinander oder es bilden sich Belege im Werkzeug. Es entstehen fehlerhafte Komponenten oder Grate am Kunststoff, die in einem späteren Produktionsschritt mit viel Aufwand entfernt werden müssen. Außerdem führt eine mechanische Reinigung zu unscharfen Kanten an den Werkzeugen, die die Qualität des Endprodukts langfristig leiden lassen. Wird von Beginn an mit Trockeneis gereinigt, werden Abnutzungserscheinungen vorgebeugt, Maschinenteile behutsam gesäubert und die Qualität bleibt lange Zeit erhalten. Darüber hinaus werden Zeit und Geld gespart: Denn Werkzeuge müssen nicht mehr aus den Maschinen ausgebaut, gereinigt und schließlich wieder eingebaut werden – ein Prozess, der oftmals mehrere Stunden oder Tage in Anspruch nehmen kann. Mit dem COOLMASTER sind Anwender in der Lage unmittelbar im laufenden Betrieb zu reinigen. Besucher lernen den COOLMASTER neben dem Stand der HaDo International am Stand A4-4204 der Storz Kunststoffperipherie in Halle A4 sowie am Stand B2-2111 der iepco AG in Halle B2 kennen.

Außerdem ist die HaDo International vom 24. bis 26. Oktober 2017 Austeller auf der Parts2Clean in Stuttgart, der einzigen Messe mit Fokus auf die industrielle Teile- und Oberflächenreinigung. Der COOLMASTER ist eines der wenigen Trockeneisstrahlgeräte, das sich für die Reinigung von weitestgehend jeder Oberfläche eignet. Denn das innovative Mahlwerk-System des Geräts ist verstellbar und ermöglicht aufgrund dessen eine Zerkleinerung der Eiskristalle auf eine Größe von 0,2 mm bis 3 mm. Dadurch sind Nutzer in der Lage, nahezu alle Oberflächenarten – von grob bis extrem feingliederig – flexibel zu reinigen und effektiv zu säubern. Und das vollkommen branchenübergreifend. Weitere Informationen zur Reinigung von Oberflächen mit Trockeneis erhalten Besucher am Stand der HaDo International (Stand A28, Halle 5) sowie am Stand der SOL Kohlensäure GmbH & Co. KG (Stand E30, Halle 5).

Die HaDo International GmbH wurde 2015 von den beiden Geschäftsführern und Trockeneisexperten Harald Hartmann und Alexander Dohm gegründet. Das Unternehmen offeriert, neben Automationslösungen und Druckluftsystemen, den COOLMASTER, ein neues und innovatives Gerät für die Trockeneisreinigung. Mit dem kompakten Trockeneisstrahler sind Unternehmen nahezu jeder Branche in der Lage, Formen, Werkzeuge und viele weitere Komponenten mit empfindlichen Oberflächen und komplexen Strukturen präzise zu reinigen. Ziel ist es, Prozesse in Unternehmen zu optimieren und diesen zu einer höheren Wirtschaftlichkeit zu verhelfen. Bereits vor sieben Jahren wurde begonnen das Produkt zu entwickeln; heute ist der COOLMASTER in zahlreichen Branchen erfolgreich im Einsatz, unter anderem in der Luftfahrt, Lebensmittel- und Kunststoffindustrie. Zukünftig soll der COOLMASTER über ein Partnernetzwerk weltweit vertrieben werden. Die HaDo International GmbH sitzt im Technologiepark Tübingen-Reutlingen in Baden-Württemberg. Weitere Informationen finden Sie unter www.coolmaster.de

Firmenkontakt
HaDo International GmbH
Harald Hartmann
Gerhard-Kindler-Str. 13
72770 Reutlingen
+ 49 (0) 7121 67930-0
info@coolmaster.de
http://www.coolmaster.de

Pressekontakt
Maisberger GmbH
Stefanie Köhr
Claudius-Keller-Str. 3c
81669 München
+49 89 41 95 99 94
coolmaster@maisberger.com
http://www.maisberger.com

Maschinenbau

Heinrich GEORG Maschinenfabrik: New slitting line for Eisen + Stahl Service Center

High efficiency through short non-productive times

Heinrich GEORG Maschinenfabrik: New slitting line for Eisen + Stahl Service Center

GEORG slitting lines excel in terms of winding accuracy; photo shows a plant, delivered in the past

GEORG has received an order to manufacture and supply a new slitting line to the German steel service center E + S Eisen + Stahl Service GmbH. With the new line, the Mannheim-based company will be adding the sale of slit strip out of its own facilities to its portfolio, thus taking another important step towards metal product processing in addition to trading.

Eisen + Stahl sells steel, stainless steel and aluminum sheet and plate, which the company cuts in its own facilities to the sizes demanded by its customers. To date, slit strip ordered by customers has been sourced from third parties. With the new slitting line supplied by GEORG, Eisen + Stahl will in the future be able to slit the strip at its own facilities in Mannheim. Thus the company will be able to cater to call-off orders much more flexibly. Additionally, the new line will reduce the company“s dependency on third-party supplies.

The new line will be designed to handle up to 1,650 mm wide and up to 5 mm thick steel strip, or up to 2 mm thick strip in stainless grades. It will be able to produce up to 30 slit coils from one mother coil at speeds of up to 400 m/min. The new line will be designed to optionally pay the strip off from above or below. Thus slitting can be performed with the inside or outside coil surface up, whatever may be requested by the customer.

Thanks to the high degree of automation, the GEORG slitting line will have much shorter non-productive times than traditional lines. For example, removal of the slit coils from the recoiler and placement of the coils on the payoff reel will take place synchronically. Any knife changes that may be necessary will also be performed in the process.

The scrap chopper features GEORG“s „shimless tooling“ technology, which dispenses with the necessity to insert shims while the knives are being reground.

The automatic, patented CNC-based system for arranging the separators saves setup times. While in the past, the separator discs used to be installed manually, this system now automatically sets the separator discs precisely at the correct positions, without any manual intervention. With four separator shafts in place, the new machine achieves optimally wound coils.

Against the backdrop of high energy costs, GEORG will equip the machine with highly energy-efficient motors and drives. Certain plant components, such as the brake rollers, will be operated in generator mode, allowing them to feed excessive energy into a link.

Axel Sturm, Head of Sales of GEORG“s Finishing Lines division, emphasizes that the lines made by GEORG are of interest not only for the big strip producers: „The order for E + S demonstrates that investing in quality-equipment from GEORG also pays for small and medium-size businesses. Last but not least the high degree of automation and proven longevity make our machines extremely attractive for steel producers and steel service centers as well.“

Dominik Naber, Managing Director of E + S, explains why he decided to buy a GEORG slitting line: „GEORG equipment is known for excellent precision, short non-productive times and long lifetimes. Of course, also costs mattered. But considering its overall duration of service, the new machine also provided major advantages in terms of total cost of ownership.“

The new line is expected to start producing at the E + S facilities in Mannheim in September 2018.

About EISEN + STAHL Service Center GmbH

Eisen + Stahl Service GmbH, based in Mannheim, Germany, is an owner-managed steel trading company looking back on more than 40 years of business. The family-owned company sells sheets, plates and slit strip made of hot or cold-rolled, hot-dip galvanized or zinc-plated steels, stainless steel grades or aluminum, in standard or customized sizes.

The current facilities include as key assets a cut-to-length line for 6,000-mm-long sheets, a recoiling plant and a fully automatic plate shear. Its extensive stock of items stored over an area of more 10,000 square meters allows E + S to instantly deliver products to customers all over Europe.

The company is certified to DIN EN ISO 9001:2008.

About Heinrich GEORG Maschinenfabrik

GEORG is a business partner worldwide well-reputed for reliable and powerful high-tech mechanical engineering solutions. The company“s cutting-edge finishing lines and machine tools as well as production lines, machines and equipment for the transformer industry are in operation in numerous renowned companies around the world.

The various product areas of the family-owned company, which employs more than 450 people and is now in its third generation, cater to most diverse markets and customers throughout the world. The company structure is based on a divisional setup, with three divisions acting on the market as independent profit centers.

The divisions GEORG Finishing Lines, GEORG Transformer Lines and GEORG Machine Tools are supported by the company“s own manufacturing facilities at the headquarters in Kreuztal, Germany. The GEORG Corporate Services division completes the portfolio with a wide range of value adding services. The company maintains a worldwide network of sales and service branches to be within easy reach for its international customers.

GEORG Finishing Lines

The Finishing Lines division manufactures a wide range of slitting and cut-to-length lines as well as multi-blanking, side trimming, inspection, recoiling and packaging lines and high-precision heavy-duty roller levelers. The lines provide long-term efficiency, as they are characterized by very short setup times, ease of operation, low HR requirements and perfect, process-controlled operation.

For more information please visit www.georg.com

Company-Contact
Heinrich Georg GmbH Maschinenfabrik
Thomas Kleb
Langenauer Straße 12
57223 Kreuztal / Germany
Phone: +49.2732.779-539
Fax: +49.2732.779-39171
E-Mail: thomas.kleb@georg.com
Url: http://www.georg.com

Press
VIP-Kommunikation
Regina Reinhardt
Dennewartstraße 25-27
52068 Aachen / Germany
Phone: +49.241.89468-24
Fax: +49.241.89468-44
E-Mail: reinhardt@vip-kommunikation.de
Url: http://www.vip-kommunikation.de

  • Impressum

  • Nutzungsbedingungen / Datenschutz || Impressum