Category Archives: Maschinenbau

Maschinenbau

JOKA fertigt hydraulische Werkzeuge in Sonderausführung

Kundenindividuelle Lösungen der Experten für Maschinen- und Werkzeugbau

Zum umfangreichen Portfolio der JOKA Werkzeug- und Maschinenbau GmbH & Co. KG aus dem westfälischen Hövelhof bei Paderborn gehören neben Biege- und Stanzwerkzeugen auch hydraulische Werkzeuge in serienmäßiger Ausführung sowie nach individuellen Vorgaben des Kunden.

Hydraulische Werkzeuge nach strikten Qualitätskontrollen

JOKA bietet Werkzeuge für diverse Einsatzbereiche aus eigener Produktion. Dazu zählen neben Biege-, Stanz- und Schnittwerkzeugen auch solche zum Lochen bzw. Ausklinken. Zusätzlich werden hydraulische Werkzeuge gefertigt. Sämtliche Produkte, die das Werk in Hövelhof verlassen, werden unter Berücksichtigung strenger Qualitätskontrollen gefertigt.

Individuelle Fertigung nach Kundenwünschen

Ein gut ausgestatteter Maschinenpark ermöglicht es dem Unternehmen, flexibel auf die individuellen Wünsche seiner Kunden einzugehen und die Werkzeuge nach spezifischen Anforderungen herzustellen. Der hohe Spezialisierungsgrad im Zusammenspiel mit der langjährigen Erfahrung auf dem Gebiet des Werkzeug- und Maschinenbaus kommt der Firma dabei zugute. Informationen zu allen Produkten von JOKA Werkzeug- und Maschinenbau finden Interessenten auf der unternehmenseigenen Website.

Weitere Informationen und persönliche Beratung erhalten Interessenten bei der JOKA Werkzeug- und Maschinenbau GmbH & Co KG, Hövelhof, Telefon: +49 5257/2051, http://www.joka-werkzeugbau.de

JOKA ist spezialisiert auf den Werkzeug- und Maschinenbau. Das Unternehmen produziert und vertreibt Schnittwerkzeuge und Stanzwerkzeuge sowie Biegewerkzeuge, die im eigenen Haus konstruiert werden und in verschiedenen Bereichen zum Einsatz kommen. Das umfangreiche Produktsortiment umfasst ebenfalls Stanzeinheiten sowie Trenn- und Ausklinkwerkzeuge. Darüber hinaus bietet JOKA hydraulische Werkzeuge und Tischpressen an.

Kontakt
JOKA Werkzeug- und Maschinenbau GmbH & Co KG
Karl Sternitzke
Gütersloher Straße 64
33161 Hövelhof
+49 5257/2051
info@joka-werkzeugbau.de
http://www.joka-werkzeugbau.de

Maschinenbau

Seitenkanalverdichter – Absaugung von Dämpfen

Seitenkanalverdichter und Ventilatoren werden bei der Absaugung von Dämpfen als energieeffiziente Helfer eingesetzt.

Seitenkanalverdichter - Absaugung von Dämpfen

Absaugung von Dämpfen mittels Seitenkanalverdichtern oder Ventilatoren ist heute wirtschaftlicher

Welche Rolle spielen Seitenkanalverdichter und Ventilatoren?
Schweißvorgänge, Schleif- oder andere spanabhebende Arbeitsschritte setzen Dämpfe oder Nebel frei. Diese dürfen nicht am Arbeitsplatz verbleiben, weil sie die Gesundheit der Werker beeinträchtigen und die Arbeitsvorgänge behindern. Die Rückstände müssen entsorgt werden. Die Entsorgung geschieht durch Absaugung. Den notwendigen Unterdruck und den erforderlichen Luftstrom erzeugen Ventilatoren oder Seitenkanalverdichter. Die Entscheidung darüber, welche Gebläseart eingesetzt wird, treffen Anwender über die erforderlichen Volumen – Druckverhältnisse an der Anlage. Entscheidend sind dafür, wie weit die Transportwege der Absaugluft ist, welche Bestandteile mit ihr gefördert werden und welche Filterelemente zwischen Absaugstelle und Maschine eingebaut sind. Werden tendenziell weniger Volumen und mehr Druck benötigt, werden Seitenkanalverdichter eingesetzt. Ist tendenziell mehr Volumen und weniger Druck notwendig, dann werden Ventilatoren eingesetzt. Dabei gilt grundsätzlich, dass Ventilatoren gegenüber Seitenkanalverdichtern die energieeffizienteren Geräte sind.

Vom Entstehungsort werden die Dämpfe über eine geeignete Ansaugvorrichtung gesammelt. Das können Hauben oder Ansaugdüsen sein. Die Ansaugvorrichtung ist über Rohr- oder Schlauchsysteme mit dem Seitenkanalverdichter oder dem Ventilator verbunden. Zwischen Ansaugvorrichtung und Verdichter sind Filter geschaltet, die die Dämpfe abscheiden. Die Abscheideeinrichtungen können Mattenfilter oder Durchgangsfilter sein oder zyklonisch arbeitende Systeme. Zyklone werden dann eingesetzt, wenn die Gefahr besteht, dass auch grobe Partikel angesaugt werden können. Außerdem sind Zyklone einfacher zu reinigen. Die Filtersyteme müssen kontinuierlich gereinigt werden.

SKVTechnik liefert Seitenkanalverdichter und Ventilatoren von Herstellern an industrielle und private Anwender. SKVTechnik-Preise sind online Preise. Berechnungen zur Auslegung von Seitenkanalverdichtern oder Ventilatoren werden gern Übernommen.

Kontakt:
SKVTechnik – Management
Klaus Doldinger
Straßberger Str. 31
08527 Plauen
Tel.: +49 3741 2510951

Unternehmensprofil
SKVTechnik aus Plauen liefert einbaufertige Seitenkanalverdichter oder Seitenkanalgebläse, Seitenkanalpumpen und Ventilatoren. Es handelt sich ausschließlich um Verdichter, die von Markenherstellern produziert wurden, in Deutschland kostenfrei und versichert.

Kontakt
SKVTechnik
Klaus Doldinger
Straßberger Str. 31
08527 Plauen
037412510951
info@skvtechnik.com
http://skvtechnik.com

Maschinenbau

Erweiterung des Hochregallagers für die „Kluge Kiste“

SIVAplan baut neuen Senkrechtförderer bei Packners

Erweiterung des Hochregallagers für die "Kluge Kiste"

2010 errichtete SIVAplan für den Verpackungshersteller Packners ein vollautomatisches Rohwaren- und Distributionslager. Das Berücksichtigen von möglichen Erweiterungspotentialen machte sich nun bei diesem Projekt bezahlt.

14.000 Stellplätze bietet das Lager, das SIVAplan 2010 als Generalunternehmer auf der „grünen Wiese“ im Niedersächsischen Schüttorf errichtete. Eine große Herausforderung stellte seinerzeit die mehrfach tiefe Lagerung von Paletten sehr unterschiedlicher Größe dar. Sowohl das Regalbediengerät, das dazugehörige Shuttle (Satellitenfahrzeug), als auch der Senkrechtförderer (SKF) waren Spezialanfertigungen, um kleine, mittlere und sehr große Ladeeinheiten sicher zu handhaben.

Packners trat 2010 mit dem erklärten Ziel an zu wachsen und das in einem eigentlich gesättigten Markt. Gelungen ist das mit großem Engagement, frischen Ideen und vorrausschauender Planung. Dies betraf natürlich vor allem auch die Logistik und deren zentrales Element, das Hochregallager. Bereits 2010 berücksichtigte Packners zusammen mit den Intralogistik-Experten von SIVAplan umfassende Ausbaureserven im Lager, der Konfektionierung und der Distribution. So entstand ein vorausschauendes Konzept, das sich nun bezahlt macht.

Zur Leistungserhöhung des Rohwarentransportes aus dem Lager in die Produktion beauftragte Packners jetzt SIVAplan mit der Installation eines weiteren Senkrechtförderers. In der Bestandsanlage wurden in diesem Zuge darüber hinaus verschiedene, kundenspezifische Optimierungen in der SPS und im SIVAplan-Lagerrechner umgesetzt.

Installation erfolgte im laufenden Betrieb

Der Einbau des neuen Senkrechtförderers musste natürlich im laufenden Betrieb erfolgen. Das stellt trotz guter Vorbereitung immer einen erheblichen Eingriff in die bestehende Anlage dar. Dank präziser Planung und der langjährigen Erfahrung der SIVAplan-Projektleiter und Monteure verlief die Installation wie geplant, ohne sich negativ auf die Produktion auszuwirken. Auch die Einbindung in die vorhandenen Steuerungssysteme lief problemlos. Der schnelle und reibungslose Ablauf sorgte für großes Lob vom Kunden: „Eine zuverlässige Projektabwicklung sowie die langjährige und gute Zusammenarbeit haben den Grundstein für eine „kluge Entscheidung in Richtung Erweiterung mit unserem Partner SIVAplan gelegt“, so Frank Gausepohl, Geschäftsführer der Packners GmbH (die „Kluge Kiste“).

SIVAplan GmbH & Co. KG ist einer der Pioniere auf dem Gebiet der vollautomatischen Lagertechnik. Seit vier Jahrzehnten löst das in der Nähe des Köln/Bonner Flughafens gelegene Unternehmen die logistischen Anforderungen renommierter Kunden aus dem In- und Ausland. Ob traditionelle Regalbediengeräte für Hochregallager, integrierte Fördersysteme oder schnelle SAT-Geräte für das Kanallager – SIVAplan entwickelt, baut und betreut sowohl integrierte Einzelsysteme als auch schlüsselfertige Gesamtanlagen für einen vollautomatischen Lagerbetrieb.

Firmenkontakt
SIVAplan GmbH
Dietmar Hahn
Lütticher Straße 8-10
53842 Troisdorf
0 22 41 / 8 79 45 – 0
info@sivaplan.de
http://www.sivaplan.de

Pressekontakt
atw:kommunikation GmbH
Heimo Korbmann
Bahnhofstraße 40
53721 Siegburg
0 22 41/ 59 84 30
hk@atw.de
http://www.atw.de

Maschinenbau

REA JET: Markierung mit Mehrwert

REA JET: Markierung mit Mehrwert

REA JET HR Drucker (Bildquelle: REA)

Mühltal, 18. Mai 2017 – Auf der Messe Ligna präsentieren Experten von REA JET Lösungen für die industrielle Holzkennzeichnung. Diese ermöglicht die effektive Steuerung der Fabrikation und Intralogistik, denn Teile können anhand der Auftragsnummer leichter identifiziert, zugeordnet und schneller verarbeitet werden. Die Applikation maschinenlesbarer Codes wiederum fördert die Automatisierung der Produktion. Hilfreich ist auch der Aufdruck von Abmessungen, während die Beschriftung mit Logos der Markenbildung dient. Zum Pflichtprogramm gehört die IPPC Kennzeichnung.

Angesichts des steigenden Bedarfs für Holzkennzeichnung hat REA JET für nahezu jede Anforderung eine bedarfsgerechte Lösung entwickelt, etwa den robusten Großschrift Tintenstrahldrucker DOD 2.0, der sägeraue, gehobelte oder glatte Oberflächen selbst in staubiger Umgebung gut lesbar markiert. Ausgestattet mit Schutzklasse IP65 meistert er auch schwierige Bedingungen wie Vibrationen und starke Temperaturschwankungen. Im Vergleich zum Vorgängermodell wurde die Druckgeschwindigkeit auf 600m/min verdoppelt und die Haltbarkeit der Schreibköpfe enorm erhöht. Der Verschleiß wurde dank innovativer High-Tech Materialien deutlich verringert und die Fertigungspräzision weiter optimiert. Die Schreibköpfe sind mit 7, 16 oder 32 Düsen erhältlich und können Zeichen bis 140 mm Höhe aufbringen. Für größere Schriften werden mehrere Module kombiniert.

Zur hochauflösenden Holzmarkierung eignen sich insbesondere die Industriedrucker der REA JET HR-Serie, die mit einfacher Handhabung und sparsamem Verbrauch punkten. Die zuverlässigen, wartungsfreien Systeme basieren auf der millionenfach bewährten HP Technologie. Diese gewährleistet den schnellen, sauberen Austausch der Tintenkartuschen und ein gleichbleibend präzises Ergebnis. Die hervorragend lesbare Schrift ermöglicht auch das Aufbringen von 2D Codes zur Rückverfolgung der Produktion. Anhand der gewonnen Daten können Prozesse perfektioniert und die Effizienz gesteigert werden.

Für alle Kennzeichnungstechnologien von REA JET gibt es ab sofort die einheitliche Bedienplattform TITAN. Die Systemsteuerung erfolgt an der Linie per Touchdisplay, Tastatur oder Drück-/Drehknopf. Ebenfalls möglich ist der Betrieb über mobile Geräte via WLAN oder den PC am Arbeitsplatz. Der integrierte VNC Server realisiert die Fernbedienung und -wartung.

Über das Unternehmen

REA JET entwickelt und produziert hochwertige Kennzeichnungs- und Codiersysteme für die berührungslose, industrielle Beschriftung. Zum Portfolio gehören Tintenstrahldrucker, Laser- und Signiersysteme, Etikettierlösungen sowie Tinten und Verbrauchsmittel. Die praxisorientierten Produkte sind für alle Branchen geeignet und bewähren sich weltweit in unterschiedlichsten Industriezweigen.

REA JET und der Hersteller von Code Prüfgeräten REA VERIFIER sind Geschäftsbereiche der REA Elektronik GmbH mit Sitz in Mühltal bei Frankfurt am Main. Das Partnerunternehmen REA Card entwickelt und vertreibt bargeldlose Zahlungssysteme. REA Elektronik wurde 1982 gegründet, ist inhabergeführt und beschäftigt über 400 Mitarbeiter (2016). Alle REA JET Produkte sind zu 100 Prozent made in Germany.

Firmenkontakt
REA Elektronik GmbH
Reto Heil
Teichwiesenstraße 1
D-64367 Mühltal
+49 (0)6154/638 1122
rheil@rea.de
http://www.rea-jet.de

Pressekontakt
KONNEKT PR
Sonja Britta Reber
P.O. Box 120603
D-69067 Heidelberg
+49 (0)6221/894 086 – 0
konnekt@email.de
http://www.konnektpr.de

Maschinenbau

Gut – Besser – CP: Lieferantenstatus A für CP Pumpen AG

Gut - Besser - CP: Lieferantenstatus A für CP Pumpen AG

CP Pump systems

Der Schweizer Pumpenhersteller CP Pumpen AG wurde von der InfraServ GmbH & Co. Knapsack KG, einem der führenden Industrieparkdienstleister, geprüft und erhielt den Lieferantenstatus A aufgrund von herausragender Produktqualität und Zuverlässigkeit.

Zofingen, 17. Mai 2017 – Vor kurzem noch eine Auszeichnung für vorbildliche Corporate Social Responsibility, erhält die CP Pumpen AG bereits die nächste Dekoration – den Lieferantenstatus A bei der InfraServ GmbH & Co. Knapsack KG. Damit beweist CP aus Zofingen erneut ihre Qualitäten als Herstellerin von hochwertigen magnetgekuppelten Kreiselpumpen für die Prozessindustrie sowie ihre Vertrauenswürdigkeit als Lieferantin und Geschäftspartnerin.

Die InfraServ GmbH & Co. Knapsack KG ist als Dienstleister für die Planung, den Bau und Betrieb von Anlagen und Standorten eine treibende Kraft in der Prozessindustrie. Bereits Anfang letzten Jahres entschloss sich InfraServ Knapsack nach einer Testphase dafür, einen Grossauftrag von über 30 Magnetkupplungspumpen für die Erweiterung einer Pflanzenschutzmittel-Anlage der Bayer AG an CP zu vergeben. Ausschlaggebend war die Überlegenheit der CP Pumpen gegenüber herkömmlichen Modellen in Bezug auf Zuverlässigkeit und Beständigkeit. Aufgrund von CPs kompakter und totraumarmer Pumpenausführung sowie nur wenigen Einzelteilen, wird die Montage erleichtert und die Kosten für Ersatzteile, Unterhalt und Wartung auf ein Minimum gesenkt. Zudem war man beeindruckt von der professionellen Betreuung und dem zuverlässigen, schnellen Service von CP.

Um die Zusammenarbeit zu festigen und die hohe Qualität weiterhin zu gewährleisten, wurde die CP Pumpen AG einem Audit unterzogen. In diesem Rahmen wurde der Pumpenhersteller unter anderem hinsichtlich seines Qualitätsmanagements, seiner Qualifikationen und Lieferzuverlässigkeit geprüft. Mit fast 95 % der erreichbaren Punkte spricht das Ergebnis für sich. Die CP Pumpen AG verfügt über ein hervorragendes Qualitätsmanagement, welches dank optimaler Ausrüstung, Know-how der Mitarbeitenden sowie entsprechenden Überprüfungsmassnahmen und sehr gut ausgerichteten Prozessen realisiert wird.

„Wir sind froh, mit CP einen hoch kompetenten und zuverlässigen Partner gefunden zu haben. Wie auch CP, haben wir das Ziel dem Kunden ein erstklassiges Ergebnis zu liefern. Das Know-how unserer Experten im Bereich Anlagen- und Standortbetrieb ist dabei so essentiell wie die richtige Auswahl der Zulieferer. Die Pumpen von CP haben bereits in der Vergangenheit ihre Hochwertigkeit bewiesen. Wir sind sehr erfreut darüber, dass die CP Pumpen AG in unserem Audit so hervorragend abgeschnitten hat und uns als Partner dabei unterstützt unseren Kunden qualitativ hochwertige Lösungen zu liefern.“, kommentierte Marcus Urbach, Leiter Einkauf bei der InfraServ GmbH & Co Knapsack KG, das Bewertungsergebnis der CP Pumpen AG.

CPs dichtungslose, metallische Magnetkupplungspumpen, entwickelt für die hohen Anforderungen der chemischen, pharmazeutischen und weiterer Industrien, weisen ein weltweit einzigartiges Pumpendesign auf. Sie arbeiten nach dem umgekehrten Antriebsprinzip. Dank ihrer besonderen Konstruktion benötigen sie keinen Gleitlagerträger. Sie verfügen über eine einteilige, zentral angeordnete Laufradlagerung, die mit der gepumpten Flüssigkeit optimal geschmiert und gekühlt wird. Deshalb können auch feststoffbeladene Medien optimal gefördert werden.

„Wir bei CP freuen uns sehr über dieses erstklassige Ergebnis. Wir sind stolz darauf, den Status bevorzugter Lieferanten von einem der wichtigsten Chemiepark-Betreiber Deutschlands erhalten zu haben und freuen uns, unseren Partner auch zukünftig mit unseren Pumpen unterstützen zu können.“, erklärt Rene Grywnow, Geschäftsführer und Vertriebsleitung der CP Pumpen GmbH in Mannheim.

CP Pumpen AG: erfahren, engagiert, energieeffizient
CP ist ein Schweizer Traditionsunternehmen mit hoher Innovationskraft. Seit über 65 Jahren fertigt CP hochsichere und energieeffiziente Kreiselpumpen für verschiedene Industrien, darunter Chemie, Pharma, Biotechnologie, Lebensmittel und Getränke, Zellstoff und Papier. Das Unternehmen mit Sitz in Zofingen AG ist weltweit tätig.

Die CP Pumpen GmbH ist seit 1991 in Deutschland firmiert und eine 100% Tochter der CP Pumpen AG

Firmenkontakt
CP Pumpen GmbH
Rene Grywnow
Friedrichsplatz 1
68165 Mannheim
062118065690
cpdeutschland@cp-pumps.com
http://www.cp-pumps.com/

Pressekontakt
CP Pumpen AG
Dennis Weil
Im Brühl 1
4800 Zofingen
0041627468517
info@cp-pumps.com
http://www.cp-pumps.com/

Maschinenbau

Portable measurement system expands opportunities

Tube bending: transfluid solution ensures increased precision and flexibility during on-site use

Portable measurement system expands opportunities

The portable t control measurement system from transfluid is ready to start in just 5 minutes. (Source: transfluid)

The path to exact measurement data for component production, reverse engineering, or component inspection is especially indispensable for creating valuable results during tube bending. For this reason, the experts have developed t control together with a partner – a wireless system for measuring tubes and connection elements like flanges. Plus, it doesn“t need arms, joints, or laser beams, and measures via an exactly defined light pattern, which is observed by one or more cameras. These determine the position and orientation of the light pattern in space. This enables the desired raw data to be recorded. Corresponding interfaces make exchanging data with CAD and transfluid„s bending program t project and direct integration of the tube bending machine in the process possible.

The overall system therefore increases flexibility for more bending freedom. t control is portable, ensures a high level of precision in the measuring space (directly at the object), and it is suitable for use at the construction site. Industries like machine and plant construction, hydraulics, and ship building benefit from this in particular.

Ready to use in 5 minutes
„During cooperative development, the strong performance of the overall system was important to us: Measuring, digital documentation, data processing, and execution of bending. However, easy operation and the fact that t control would be ready for measuring quickly are also important practical factors, of course,“ explains Stefanie Flaeper, General Manager of transfluid. Calibration is not necessary. t control is ready to start within 5 minutes with up to 20 metres of measurement power. Depending on the requirements, this is implemented via tactile measurement with standard measurement sensors or tube measuring callipers.

Record material correction values, connection pieces, and projecting edges
In addition to control measurements for components, material correction values for transfluid t bend tube bending machines can also be recorded. In the area of reverse engineering, very simple existing geometries can be measured in order to reproduce them precisely. Additional options include measuring in connection pieces of a pipeline directly at the object, recording projecting edges, and digital creation of the desired tube shape via air points for further optimised processing.

Creating components with „air points“
Data for component production is recorded by drawing a fictional tube shape using „air points“ between the connection pieces. This enables simple and exactly matching tube construction directly at the installation location. Connections like flanges and screw connections can be recorded and processed digitally. This also includes detecting and bypassing possible projecting edges. The data exchange with CAD and the connection with the transfluid bending program enables the geometry to be optimised including the bending collision test.

Effective reverse engineering
Connection pieces and pipe geometries can be recorded for reverse engineering. With its compact dimensions and wireless portable application options, t control is perfectly suited to tight construction spaces, e.g. machine rooms. Thanks to its large field of measurement, the system is also ideal for measurement tasks in the areas of power plant construction and construction machines.

Component inspection for improved quality
Over-bending values for the bending machine can be recorded within the scope of the component inspection. Evaluations that make CPK detection and measurement series are also possible. Plus, the system provides measurement logs and the comparison of measurement results with the CAD master component. The data exchange with CAD and the bending software also takes place here.
In summary, the new measurement system, the t project software, and the tube bending machines from transfluid offer a complete solution for secure tube production processes for automotive and machine construction, aircraft and aerospace, foundry technology, milling, wind energy, power plant construction, and ship and pipeline construction.

DOWNLOAD PRESS INFORMATION

transfluid Maschinenbau GmbH – the solution for tubes

transfluid is sought after worldwide as a partner for manufacturing tube bending machines and tube processing machines. Since 1988 transfluid has been further developing its technologies for tube machining, so that it can provide customer-oriented, tailor-made solutions – for plant and machine construction, the automotive and energy industries,
shipbuilding and medical device manufacturing.

transfluid’s product portfolio offers perfect solutions in five different machine categories, that meet all the requirements in tube processing. t bend stands for a wide range of tube bending machines, which fulfil the highest demands in terms of industrial applications. The tube forming machines in the t form range offer the perfect tube shaping solutions. Tube forming is important as an individual or supplementary process, in order to obtain optimally tailored tubes. Automation systems are offered as fully developed concepts for bending and forming technology, under t motion. t cut covers the field of tube cutting machines. Here, transfluid is able to provide a range of different systems, for example for chipless orbital cutting and special knive separation processes. The category t clean encompasses tube cleaning machines. These ensure the cleanliness of workpieces and tubes. Additionally, with the new tu go range, transfluid offers a standardised portfolio of machinery, which is available from stock for immediate delivery. transfluid offers the powerful software t project for rapid and reliable tube processing. It can be used as an effective online solution for bending machines and the majority of CAD systems.

www.tube-processing-machines.com

Firmenkontakt
transfluid Maschinenbau GmbH
Stefanie Flaeper
Hünegräben 20-22
57392 Schmallenberg
+49 2972 97 15 – 0
+49 2972 97 15 – 11
info@transfluid.de
https://www.transfluid.net

Pressekontakt
PSV
Stefan Köhler
Schlachthausstraße 10
57072 Siegen
+49 (0) 271 7700160
s.koehler@psv-marketing.de
http://www.psv-marketing.de

Maschinenbau

Neuer Hochdruckreiniger von HOLGER CLASEN

Entrostung von Schiffen mit bis zu 2.800 bar

Neuer Hochdruckreiniger von HOLGER CLASEN

Bei der Instandhaltung und Sanierung von Schiffen, Booten und Yachten gilt das großflächige Entrosten als Herausforderung, der sich Schiffsausrüster, Reedereien und auch Privatleute stellen müssen. Als komfortable Alternative zu Winkelschleifern, Rostklopfern und Nadelentrostern bietet der international tätige Werkzeughersteller HOLGER CLASEN GmbH & Co. KG mit Sitz in Hamburg von nun an ein abgestimmtes Sortiment von äußerst leistungsstarken Hochdruckreinigern an. Die Entfernung von Rost, Schlick und anderen Verunreinigungen ist mit diesen Geräten durch Heiß- oder Kaltreinigung möglich. Das breite Spektrum an Hochdruckreinigern ist auf den industriellen Dauerbetrieb ausgelegt und dank einer raumoptimierten Konstruktion auch für das Arbeiten auf und unter Deck geeignet.

HAMBURG. „Unser Modell K-Xtreme 15/500 ist so leistungsstark, dass es bei der Instandhaltung und Sanierung von Schiffen bei Bedarf gleich mehrere Beschichtungen in einem Arbeitsgang entfernt“, erläutert Wolfgang Wurst, Technischer Leiter bei HOLGER CLASEN. Das Unternehmen arbeitet bereits seit 1932, also seit fast neunzig Jahren, mit zahlreichen Reedereien und Dienstleistern aus der Schifffahrtsbranche zusammen und kennt deren Anforderungen genau. Aufgrund der vielfältigen Anwendungsmöglichkeiten umfasst das Produktspektrum von HOLGER CLASEN verschiedene Geräte, die mit einem Druck zwischen 120 und 2.800 bar arbeiten. Durch den hohen Reinigungsdruck ist ein Zusatz von Strahlmitteln nicht notwendig, bei Bedarf jedoch möglich. Die mit dem Hochdruckreiniger bearbeiteten Flächen sind zudem optimal auf den erneuten Auftrag von Farben oder Lacken vorbereitet. Auch für Arbeiten in Explosionsschutz-Bereichen hat HOLGER CLASEN spezielle Hochdruckreiniger im Programm. „Kernstück unserer Produkte sind hochwertige, langlebige und im rauen Einsatz bewährte Pumpaggregate“, berichtet Wolfgang Wurst. Das umfassende und auf eine Vielzahl von unterschiedlichen Anwendungen abgestimmte Zubehörprogramm beinhaltet unter anderem eine Edelstahllanze mit verstellbarem Griff, eine Vielzahl von Düsen aus Keramik mit unterschiedlichem Strahl (0°, 15°, 25°), eine Lanze mit rotierendem Düsenaufsatz sowie ein umfangreiches Schlauchprogramm (ggf. mit Schlauchtrommel).
Eine Produktpräsentation ist auf Anfrage möglich.

Weitere Informationen zu den Hochdruckreinigern finden Sie im Internet unter / www.holger-clasen.de/index.php?id=575

Das 1932 gegründete Unternehmen mit Sitz im Hamburger Stadtteil Alsterdorf und einem bundesweiten Netz von Verkaufsbüros bietet heute ein umfassendes Spektrum an Werkzeuglösungen für industrielle Anwendungen – von hochwertigen Druckluft- über Elektro- bis hin zu hydraulischen Schneid- und Presswerkzeugen. Zusätzlich zu der umfangreichen Auswahl an Standardwerkzeugen bietet der Werkzeughersteller außerdem die Konstruktion und Fertigung von Speziallösungen, die in besonderem Maße auf die individuellen Anforderungen des Kunden abgestimmt sind. Zu den Kunden zählen namhafte Unternehmen unter anderem aus den Branchen Windenergie, Energieversorger, Unternehmen aus Schiff- und Luftfahrt, der Holz-, Kunststoff-, Metall- und Elektroindustrie sowie der Automobilindustrie. Weitere Informationen zum Unternehmen finden Sie unter www.holger-clasen.de

Firmenkontakt
HOLGER CLASEN GmbH & Co. KG
Christina Nöhrnberg
Alsterdorfer Straße 234
22297 Hamburg
040/511 28-0
040/511 28-111
Christina.Nöhrnberg@holger-clasen.de
http://www.holger-clasen.de

Pressekontakt
tp public relations
Tanja Planko
Hedwig-Dransfeld-Straße 55
53125 Bonn
0228 – 286 285 390
redaktion@tppr.de
http://www.tp-public.relations.de

Maschinenbau

Den Nutzen von Industrie 4.0 live erleben: Rockwell Automation eröffnet in Karlsruhe erstes Kompetenzzentrum für Connected Enterprise in EMEA

Kundenindividuelle Beratung zu Industrie-4.0-Szenarien mit 360-Grad-Sicht auf das Connected Enterprise zentral an einem Ort vereint

Den Nutzen von Industrie 4.0 live erleben: Rockwell Automation eröffnet in Karlsruhe erstes Kompetenzzentrum für Connected Enterprise in EMEA

(Bildquelle: @ Rockwell Automation)

Karlsruhe/Düsseldorf, 15. Mai 2017 – Branchenübergreifend suchen Unternehmen in der Fertigungsindustrie nach der richtigen Digitalisierungsstrategie. Im komplexen Umfeld von Industrie 4.0 hat dabei jeder Hersteller seine eigenen Anforderungen. Um seine Kunden auf dem Weg zur Digitalisierung noch eingehender begleiten zu können, eröffnet der Automatisierungsspezialist Rockwell Automation sein EMEA-weit erstes Kompetenzzentrum für Connected Enterprise am Technologiestandort Karlsruhe. Mit dem Connected-Enterprise-Ansatz bietet Rockwell Automation ein ausgereiftes Konzept, mit dem sich viele Industrie 4.0-Ansätze bereits heute realisieren lassen. Das Kompetenzzentrum bildet die ideale Plattform, um die Chancen der Digitalisierung für Kunden interaktiv erlebbar zu machen und gemeinsam individuelle Strategien auszuarbeiten. Rockwell Automation stärkt mit der Eröffnung seines Kompetenzzentrums seine Präsenz in EMEA und unterstreicht damit die Bedeutung des europäischen Marktes für das Unternehmen.

Auf dem Weg zur Digitalisierung hat Rockwell Automation in den eigenen Fertigungsanlagen sein Connected-Enterprise-Konzept bereits erfolgreich umgesetzt. Kunden erhalten im Kompetenzzentrum nun die Möglichkeit, an der Expertise und Erfahrung von Rockwell Automation zu partizipieren und die Vorteile der Digitalisierung live zu erleben. In der Theorie wissen Unternehmen um den Nutzen von Industrie 4.0. Eine stärkere Vernetzung von Produktion und Unternehmens-IT steigert die Effizienz, senkt Kosten und spart gleichzeitig Ressourcen. Durch intelligentes Monitoring und transparente Abläufe behalten Unternehmen jederzeit den Überblick. Sie können so ihre Produktion optimieren und ohne Qualitätseinschränkungen schnell auf Veränderungen am Markt reagieren und damit wettbewerbsfähig bleiben. Im Kompetenzzentrum von Rockwell Automation lassen sich die Chancen der Digitalisierung anhand interaktiver Demos, Anwendungsbeispielen sowie Live-Schaltungen in die eigenen Fertigungsanlagen mit Zugriff auf Produktionsdaten in Echtzeit gezielt in der Praxis veranschaulichen. Die Experten von Rockwell Automation können für die spezifischen Anforderungen des Kunden individuelle Wege für die Realisierung von Industrie 4.0 aufzeigen.

Das Kompetenzzentrum in Karlsruhe zeigt, wie der ganzheitliche Connected-Enterprise-Ansatz in der Praxis abläuft und sich Fertigung und IT im gesamten Unternehmen sicher vernetzen lassen. Grundlage hierfür bildet das breite Lösungs- und Serviceportfolio von Rockwell Automation: von der Netzwerk- und Sicherheitsinfrastruktur auf der Basis geprüfter Industriestandards bis hin zur Integration von Produktion und IT auf Unternehmensebene.

„Im Rahmen unseres Connected-Enterprise-Konzepts haben wir ein Execution-Modell erarbeitet, um unsere Kunden dabei zu unterstützen, die Vision von Industrie 4.0 bereits heute umzusetzen. Unser neues Kompetenzzentrum bietet das ideale Umfeld, um die empfohlenen Schritte gemeinsam anzugehen“, erklärt Thomas Donato, Präsident Europa, Mittlerer Osten und Afrika, Rockwell Automation. „Zuerst machen wir mit unseren Kunden eine Bestandsaufnahme und klären die Erwartungen ab. Anschließend definieren wir gemeinsam die Ziele, legen den Umfang fest und erstellen ein individuell auf den Kunden abgestimmtes Konzept. In unserem Kompetenzzentrum wird der Nutzen des Connected Enterprise wesentlich schneller und einfacher deutlich.“

Im neuen Kompetenzzentrum in Karlsruhe hält Rockwell Automation künftig auch Trainings für Mitarbeiter, Kunden und Mitglieder des PartnerNetworks ab. Zudem sind Seminare für Studierende zu aktuellen Themen wie Industrie 4.0, Big Data oder dem Internet der Dinge geplant.

LISTEN. THINK. SOLVE. und PartnerNetwork sind Marken von Rockwell Automation Inc.

Rockwell Automation, Inc, weltgrößter spezialisierter Anbieter von industriellen Automatisierungs- und Informationslösungen, unterstützt seine Kunden dabei, produktiver und nachhaltiger zur produzieren. Das Unternehmen mit Hauptsitz in Milwaukee, Wisconsin, U.S.A., beschäftigt etwa 22.000 Mitarbeiter in mehr als 80 Ländern.

Folgen Sie Rockwell Automation auf Twitter @ROKAutomationDE, Xing und LinkedIn

Firmenkontakt
Rockwell Automation
Tanja Gehling
Parsevalstraße 11
40468 Düsseldorf
0211 41533 0
rockwellautomation@hbi.de
http://www.rockwellautomation.de

Pressekontakt
HBI GmbH
Alexandra Janetzko
Stefan-George-Ring 2
81929 München
+ 49 (0) 89 99 38 87 32
alexandra_janetzko@hbi.de
http://www.hbi.de

Maschinenbau

1 Jahr Hocktec GmbH Empathisch erlebbare Technikseminare überzeugen deutschlandweit

1 Jahre Hocktec GmbH

1 Jahr Hocktec GmbH   Empathisch erlebbare Technikseminare überzeugen deutschlandweit

Hocktec setzt auf modernste Lernmethoden

Hersteller und produzierende Unternehmen stehen bei der Übergabe technisch komplexer und individueller Produkte, Anlagen und Systeme vor immer größeren Herausforderungen. Lars Hockstra und seine Trainingsexperten haben es sich daher zur Aufgabe gemacht, Unternehmen mit Technischen Trainings, Technischer Beratung und EMV-Seminaren zu unterstützen.

Technisch komplexe Anlagen schnell verstehen und sicher bedienen.
„Wir wollen, dass unsere Kunden neue Maschinen und neue Funktionen bestehender technischer Anlagen nach unserem Training sicher betreiben und gefahrlos bedienen können. Sie müssen wirklich wissen, worauf es ankommt!“, betont Dipl. Ing. Lars Hockstra, Geschäftsführer und Gründer der Hocktec GmbH.

Moderne Trainingsmethoden und Schulung direkt an der Maschine
Um das Training möglichst effizient zu gestalten setzt Hockstra auf zwei Komponenten: Moderne Trainingsmethoden und Schulung direkt an der Maschine des Kunden.
„Wir bieten unseren Kunden eine Lernerfahrung, die im technischen Bereich einmalig ist. Statt üblicher langweiliger Powerpoint-Präsentationen setzen wir auf nachhaltige und modernste Lernmethoden, die den Teilnehmer in den Mittelpunkt setzen. Unsere Mitmach-Trainings, die direkt an den Anlagen und Maschinen durchgeführt werden, begeistern und sichern so eine optimale Lernerfahrung und Wissensvermittlung“, so Hockstra.
Ein Konzept, das ankommt: In den ersten zwölf Monaten konnte das Unternehmen mit Sitz im Rhein-Main-Gebiet bereits zahlreiche Kunden und Seminarteilnehmer von der Trainingsmethode überzeugen. Auch auf bei der internationalen Fachmesse für Elektromagnetische Verträglichkeit (EMV 2017) vom 28. – 30. März in Stuttgart, überzeugte Hockstra mit dem Vortrag „EMV in Kraftwerken und Schaltanlagen“ seine Zuhörer aus Industrie, Überwachungsorganisationen und Prüfinstituten.

Mehr Infos auf www.hocktec.de

Die Hocktec GmbH mit Sitz im Rhein-Main Gebiet wurde im Mai 2016 von Dipl.-Ing. (FH) Lars Hockstra in Idstein gegründet. Das Leistungsspektrum umfasst Technisches Training, Technische Beratung und den Technischen Vertrieb für Spezialgeräte der EMV (Handelsvertretung AMETEK CTS).
Lars Hockstra ist zertifizierter Trainer (Competence on Top) und strebt die Zertifizierung im dazugehörigen Dachverband (dvct) an. Weil sich der Markt im Bereich der technischen Entwicklungen rasant verändert, sind er und sein Team seit vielen Jahren in verschiedenen Normungsgremien der DKE und des IEC tätig. Auf internationaler Ebene ist Hockstra deutscher Sprecher für ein Technisches Komitee der IEC, arbeitet in unterschiedlichen Teams und Projektgruppen mit und ist u.a. als Projektleiter aktiv an der Neufassung von bestehenden Normen beteiligt.
Geschäftsräume und Schulungshallen der Hocktec GmbH liegen im verkehrsgünstig gelegenen Rhein-Main-Gebiet.

Firmenkontakt
Hocktec GmbH
Lars Hockstra
Idsteiner Strasse 6
65510 Idstein
06434 9061750
info@hocktec.de
http://www.hocktec.de

Pressekontakt
CONTENTkompetent
Petra Lahnstein
Neue Strasse 2
65599 Dornburg
06436 288440
petra.lahnstein@contentkompetent.de
http://www.contentkompetent.de

Maschinenbau

Smarte Stiebel-Getriebelösung für Mobilbrecher

Flexibel und kraftvoll im Crushing-Einsatz

Smarte Stiebel-Getriebelösung für Mobilbrecher

Speziell für Mobilbrecher entwickelt: Das Stiebel-Pumpenverteilergetriebe vom Typ 4395. (Bildquelle: Stiebel-Getriebebau)

Unter rauen Bedingungen, beispielsweise im Tage- und Untertagebau, kommt es auf leistungsstarke Maschinen- und Getriebelösungen an, die ökologisch nachhaltig und gleichzeitig wirtschaftlich arbeiten. Immer gefragter sind dabei hybride bis vollelektrische Antriebskonzepte, die emissionsreduzierend und mit besonderer Energieeffizienz im Einsatz sind. Für diese Herausforderungen setzen die Experten von Stiebel-Getriebebau leistungsstarke und individuell angepasste Getriebe-Lösungen für vielfältige mobilhydraulische Ideen um.

Diesel-elektrische Mobilbrecher effizienter gemacht
Mit dem Pumpenverteilergetriebe vom Typ 4395 haben die Experten jetzt eine Antriebslösung für diesel-elektrische hybride Mobilbrecher realisiert. Das Getriebe ist Bestandteil einer modularen Motor-Getriebe-Einheit und trägt darin essenziell zur Energieeffizienz und Treibstoffoptimierung bei, was den Einsatz auch besonders umweltschonend macht. Das speziell für den Crushing-Bereich entwickelte Stiebel-Verteilergetriebe verfügt über eine Eingangsleistung von max. 700 kW, eine Nebenabtriebsleistung je Achse von 360 kW und Nebenabtriebsübersetzungen von 1,0 bis 0,67. Ein sehr großer Achsenabstand der Nebenabtriebsachsen in Inline-Bauform wurde mit versetzten Zwischenwellen erreicht. Das ermöglicht sowohl im Antrieb und Durchtrieb den Anbau großer Motorkomponenten bis zur Baugröße SAE 0 und gleichzeitig den beidseitigen Betrieb von Hydraulikaggregaten bis zur Baugröße SAE E an den Abtriebsachsen.

Emissionsreduzierend und kraftvoll im Einsatz
Der besondere Vorteil der Lösung liegt in den verschiedenen, je nach Bedarf wählbaren Antriebsmodi. Im Modus 1 sind Dieselmotor und Getriebe mit extra starker Leistung, beispielsweise beim Zerkleinern von Hartgestein, im Einsatz. Dabei werden die hydraulischen Nebenverbraucher und ein Generator versorgt, der den Energiespeicher auflädt. Im zweiten Antriebsmodus wird der Dieselmotor vom Getriebe entkoppelt und der Antrieb erfolgt über den Elektromotor von der Durchtriebsseite. Dabei wird der Elektromotor von dem Energiespeicher versorgt. Im Vergleich zum Einsatz des Dieselmotors zeichnet sich der Elektrobetrieb aufgrund des ausbleibenden Emissionsausstoßes als besonders umweltfreundlich aus. Zusätzlich bietet er einen höheren Wirkungsgrad und produziert weniger Abwärme, was sich positiv auf die Kühlsituation des gesamten Systems auswirkt.

Ebenfalls umsetzbar ist ein weiterer Antriebsmodus, wenn an den Nebenabtrieben außerdem ein Hydromotor für den Antrieb installiert ist. Zusätzlich zu diesel-elektrischen Hybridlösungen bietet das Pumpenverteilergetriebe mit antriebsseitiger Schaltkupplung viele weitere Antriebsmöglichkeiten, die bereits hundertfach und branchenübergreifend erfolgreich praxiserprobt sind.

„Smarter“ Elektro-Antrieb für unterschiedliche mobilhydraulische Ideen
Die Getriebe-Experten von Stiebel liefern außerdem passend zum hydraulischen Leistungsbedarf Getriebe, bei denen der direkte Anbau eines Elektromotors ohne eine zwischengeschaltete Kupplung möglich ist. Besonders gefragt sind diese wirtschaftlich effizienten Lösungen für sämtliche Anwendungen des Tunnelbaus, im Untertagebau sowie im Offshore-Bereich, da keine Emissionen entstehen. Die Gewichtseinsparung ist ein weiterer Vorteil, der die Integration in fortschrittlich kompaktere Motorräume deutlich vereinfacht. Stiebel arbeitet stetig an neuen Lösungen, um das Thema hybride bis vollelektrische Antriebskonzepte weiter voranzutreiben.

PRESSEINFORMATION UND BILDER HERUNTERLADEN

Stiebel-Getriebebau – Die treibende Kraft
Seit der Gründung 1946 liegt bei Stiebel-Getriebebau der Fokus auf der Entwicklung und Herstellung von Getrieben. Heute ist das Unternehmen als treibenden Kraft international gefragter Partner mit Getriebelösungen für Fördertechnik und Mobilhydraulik. Als Spezialist für Sondergetriebekonstruktion bietet Stiebel-Getriebebau individuelle technische Antworten auf die komplexen Herausforderungen der Branchen. Als weltbekannte Marke für den Getriebebau ist das Unternehmen aus Waldbröl in NRW mit seinen Vertretungen und Niederlassungen international vor Ort.
www.stiebel.de

Firmenkontakt
Stiebel-Getriebebau GmbH & Co.KG
Stiebel Getriebebau
Industriestraße 12
51545 Waldbröl
+49 2291 791-0
+49 2291 791-290
info@stiebel.de
http://www.stiebel.de/index.html

Pressekontakt
PSV
Lara Bender
Schlachthausstr. 10
57072 Siegen
0271 77001622
0271 77001629
l.bender@psv-marketing.de
http://www.psv-marketing.de

  • Impressum

  • Nutzungsbedingungen / Datenschutz || Impressum