Category Archives: Maschinenbau

Maschinenbau

Intelligent pump monitoring with ATEX certification from Allweiler

Intelligent pump monitoring with ATEX certification from Allweiler

The IN-1000 master module displays notifications and sensor values from all pumps and forwards them.

(Radolfzell – April 20, 2018) At this year“s ACHEMA, Allweiler will exhibit its intelligent condition and operation monitoring system (hall 8.0, booth D63). Known as IN-1000, it is now also available with ATEX certification for use in EX zones. IN-1000 was developed specifically for Allweiler pumps that are used in operationally-critical and environmentally-sensitive applications in chemical engineering. This system improves safety while reducing operating costs. Allweiler is a business segment of CIRCOR.

The „smart platform“ IN-1000 can be used for a wide range of condition monitoring applications, from simple, single-pump installations to complex, multi-pump systems while improving safety and reducing operating costs simultaneously. As a result, maintenance and repairs can be planned in advance, there are no unplanned production downtimes, and maintenance intervals can be extended. Specific examples include monitoring of temperature, leaks, and vibrations. The system may also be expanded with standard industrial sensors (e.g. for pressure). It can be added to a variety of new Allweiler pumps or retrofitted to existing pumps.

Allweiler“s IN-1000 condition monitoring device is now also available for EX zones. It will be delivered with the necessary certifications for operation in ATEX Zone 2, Class 1, Division 2. All components, from measuring devices and cables to the barrier box, are certified for EX zones.
Allweiler has been supplying pumping solutions for chemical engineering customers around the world for decades. This year at ACHEMA, in addition to the „smart platform“ IN-1000, Allweiler will also exhibit selected products from its broad selection of chemical pumps. These include everything from centrifugal, propeller pumps, and screw pumps to progressing cavity and peristaltic pumps. Additionally, visitors to the Allweiler booth will be able to view precision gear pumps of the brand Zenith.

CIRCOR International, Inc. (NYSE: CIR) designs, manufactures and markets differentiated flow control products and sub-systems for Energy, Aerospace & Defense and Industrial customers. The Company has a diversified product portfolio of recognized, market-leading brands (Allweiler®, Houttuin™, Imo®, Leslie Controls, Rosscor®, RTK, Schroedahl, Tushaco®, Warren® and Zenith®) that fulfill its customers“ mission critical needs.

Company-Contact
CIRCOR | ALLWEILER GmbH
Gunter Connert
Allweilerstr. 1
78315 Radolfzell
Phone: +49 (0)7732 86-542
Fax: +49 (0)7732 86-99542
E-Mail: gunter.connert@circor.com
Url: http://www.allweiler.de

Press
Tenncom GmbH
Sina Freivogel
Robert-Gerwig-Str. 35
78315 Radolfzell
Phone: +49 (0)7732 95 39 42
Fax: +49 (0)7732 95 39 39
E-Mail: sfreivogel@tenncom.de
Url: http://www.tenncom-gmbh.de

Maschinenbau

Intelligente Pumpenüberwachung mit ATEX-Zertifizierung von Allweiler

Intelligente Pumpenüberwachung mit ATEX-Zertifizierung von Allweiler

Das IN-1000-Mastermodul zeigt Meldungen und Sensorwerte aller Pumpen an und leitet diese weiter.

(Radolfzell – 20. April 2018) Allweiler, ein Geschäftsbereich von CIRCOR, zeigt auf der ACHEMA (Halle 8.0 Stand D63) das Condition und Operation Monitoring System IN-1000, das jetzt auch mit ATEX-Zertifizierung für EX-Zonen erhältlich ist. IN-1000 ist speziell für Pumpen von Allweiler entwickelt, die in betriebskritischen und umweltsensiblen Anwendungen der Verfahrenstechnik und der Chemie eingesetzt sind. Dieses System erhöht die Sicherheit und reduziert gleichzeitig die Betriebskosten.

Mit der „Smart Platform“ IN-1000 lassen sich von der einfachen Zustandsüberwachung bis hin zu komplexen Überwachungstätigkeiten inklusive Operation Monitoring an mehreren Pumpen viele Anforderungen an Sicherheit und geringe Betriebskosten gleichzeitig realisieren. Wartung und Instandhaltung werden planbar, ungeplante Produktionsausfälle sind nahezu ausgeschlossen und die Wartungsintervalle können größer werden. Beispiele sind die Überwachung von Temperatur, Leckage und Vibration. Eine Erweiterung mit industrieller Standardsensorik (z.B. für Druck) ist möglich. Das System lässt sich für viele Pumpen von Allweiler einsetzen und auch nachrüsten.

Das Condition Monitoring System IN-1000 von Allweiler ist nun auch für EX-Zonen verfügbar. Es wird mit den notwendigen ATEX-Zertifizierungen geliefert, um das System in ATEX-Zone 2, Class 1, Division 2 zu betreiben. Alle Komponenten, von den Sensoren über die Kabel bis hin zur Trennbarriere, sind für die EX-Zone zertifiziert.

Allweiler stellt als Systemlieferant seit Jahrzehnten weltweit Lösungen für die Verfahrenstechnik und die chemische Industrie bereit. Zusätzlich zur „Smart Platform“ IN-1000 stellt Allweiler eine Auswahl aus dem kompletten Produktsortiment seiner Chemiepumpen auf der ACHEMA aus. Diese reicht von Kreisel- und Propellerpumpen, über Schraubenspindelpumpen bis hin zu Exzenterschnecken- und Schlauchpumpen. Auch Zahnrad-Dosierpumpen der Marke Zenith sind vertreten.

CIRCOR International, Inc. (NYSE: CIR) entwickelt, produziert und vermarktet ein umfassendes Sortiment an Produkten zur Durchflussregelung und Sub-Systemen für Kunden in den Branchen Energieerzeugung, Raumfahrt & Verteidigung sowie Industrie. CIRCOR besitzt ein breites Portfolio an namhaften, marktführenden Marken (Allweiler®, Houttuin™, Imo®, Leslie Controls, Rosscor®, RTK, Schroedahl, Tushaco®, Warren® und Zenith®), welche die unternehmenskritischen Anforderungen ihrer Kunden erfüllen.

Firmenkontakt
CIRCOR | ALLWEILER GmbH
Gunter Connert
Allweilerstr. 1
78315 Radolfzell
+49 (0)7732 86-542
+49 (0)7732 86-99542
gunter.connert@circor.com
http://www.allweiler.de

Pressekontakt
Tenncom GmbH
Sina Freivogel
Robert-Gerwig-Str. 35
78315 Radolfzell
+49 (0)7732 95 39 42
+49 (0)7732 – 95 39 39
sfreivogel@tenncom.de
http://www.tenncom-gmbh.de

Maschinenbau

Neue Leitfäden zum Netzwerkaufbau von Rockwell Automation für die sichere Umsetzung von Industrie 4.0

Neue Netzwerkleitfäden informieren über den sicheren Einsatz von Cloud- und Mobiltechnologien

Neue Leitfäden zum Netzwerkaufbau von Rockwell Automation für die sichere Umsetzung von Industrie 4.0

Düsseldorf, 19. April 2018 – Im industriellen Betrieb ist der Einsatz von Cloud- und Mobiltechnologien heutzutage völlig normal. Ein Bediener macht eine Qualitätsprüfung über das iPad und der Geschäftsführer vergleicht die Produktivität mehrerer Standorte. Diese Art der Vernetzung bietet aber leider auch Angriffspunkte für Cyberkriminelle, die über die neuen Zugangsmöglichkeiten Rezepturen stehlen oder die Kontrolle über ganze Anlagen übernehmen könnten.

Rockwell Automation und Cisco haben gemeinsam neue Leitfäden und White Paper zum Netzwerkaufbau erarbeitet, die Unternehmen bei der Bereitstellung von Industrie-4.0-Lösungen unterstützen und verdeutlichen, wie sich gleichzeitig bewährte Sicherheitsverfahren umsetzen lassen. Sie beschreiben optimale Vorgehensweisen zum Vernetzen von Mobilgeräten und Verwenden von Clouddiensten über kabelgebundene und drahtlose Netzwerkarchitekturen. Die Ressourcen sind im Rahmen des CPwE-Programms (Converged Plantwide Ethernet – konvergentes werksweites Ethernet) kostenlos verfügbar.

Sichere Vernetzung von Mobilgeräten
Der neue Leitfaden zu Identitäts- und Mobilitätsdiensten hilft Unternehmen dabei, Mobilgeräte so zu vernetzen, dass auch mögliche Sicherheitsrisiken berücksichtigt werden. Er basiert auf der ISE-Plattform (Identity Services Engine) von Cisco und unterstützt die industrielle Sicherheit, indem Mobilverbindungen auf drei Ebenen – dem Gerät, der Anwendung und dem Benutzer – erkannt, autorisiert und gehalten werden. Der Leitfaden unterstützt ebenso bei der Einrichtung einheitlicher und eigenständiger WLAN-Architekturen sowie selbstverwalteter Wireless-Zugänge.

„Mobilgeräte gestalten die Produktion neu“, sagt Ashkan Ashouriha, Solution Architect Integrated Architecture und Connected Enterprise bei Rockwell Automation. „Mitarbeiter können für bessere datenbasierte Produktionsentscheidungen über ein Tablet auf Analysen zugreifen, selbst wenn sie sich nicht in der Nähe der Anlage aufhalten. Innovationen wie die App FactoryTalk TeamONE von Rockwell Automation ermöglichen ihnen zudem eine einfachere Zusammenarbeit über das Smartphone. Der Leitfaden zu Identitäts- und Mobilitätsdiensten hilft dabei, in einer Anlage derartige Einsatzmöglichkeiten unter Einhaltung höchster Sicherheitsanforderungen zu verwirklichen.“

Vernetzung mit der Cloud
Der neue Leitfaden zur Cloudanbindung bietet Hilfestellung beim Einsatz des FactoryTalk Cloud-Gateways, um die Werksebene sicher mit cloudbasierten Anwendungen wie FactoryTalk Analytics for Machines zu vernetzen. Diese vollständige Konnektivität ist für die Bereitstellung von Funktionen wie der Fernüberwachung oder wartung unerlässlich. Der Designleitfaden befasst sich mit den diversen Sicherheitsvorkehrungen, die auf verschiedenen Ebenen zu beachten sind – von kleinen bis hin zu großen Unternehmen.

„Produzierende Unternehmen übersehen bei der Vernetzung mit der Cloud teilweise wichtige Sicherheitsanforderungen“, erklärt Todd Gurela, Senior Director der Industry Solutions Group bei Cisco. „Der Designleitfaden zur Cloudanbindung hilft Unternehmen, eine vollständige Konnektivität bis in die Cloud aufzubauen und dabei die Datenpfade sowie das Anlagennetzwerk vor Cyberbedrohungen zu schützen.“

Stärkung der industriellen Sicherheit
Rockwell Automation und Cisco haben kürzlich auch ihre Designleitfäden für industrielle CPwE-Sicherheit erweitert.

Der neue Leitfaden für industrielle Firewalls bietet Anwendungsfälle für deren Einsatz und befasst sich mit Technologien, Designfragen und Anwendungsanforderungen. Maschinenbauer erfahren beispielsweise, wie sie mithilfe von Firewalls verhindern können, dass anlagenweiter Datenverkehr die Leistung ihrer Maschinen beeinträchtigt.

Der bereits veröffentlichte Leitfaden zu IDMZs (industrielle Demilitarized Zone) wurde für den Einsatz der Softwarelösungen FactoryTalk VantagePoint und FactoryTalk ViewPoint von Rockwell Automation um neue Anwendungen erweitert.

Die neuen CPwE-Designleitfäden stehen auf der Website von Rockwell Automation zum Download bereit. Das CPwE-Material soll produzierenden Betrieben bei der Ausarbeitung und Bereitstellung einer skalierbaren und anlagenweiten Netzwerkinfrastruktur helfen, die zuverlässig, sicher und zukunftsfähig ist. Das CPwE-Rahmenwerk für industrielle Sicherheit basiert auf einem ganzheitlichen und mehrstufigen Ansatz und wurde an den industriellen Sicherheitsnormen IEC-62443 und NIST 800-82 ausgerichtet. Die CPwE-Prüfung und -Validierung erfolgt gemäß der Cisco-Methodologien CVD (Cisco Validation Design) und CRD (Cisco Reference Design).

Cisco ist ein strategischer Allianzpartner im PartnerNetwork-Programm von Rockwell Automation. Die zwei Unternehmen verfolgen das gemeinsame Ziel, die Anlagenebene mit den Enterprise-Systemen durch eine einheitliche Netzwerkinfrastruktur sowie Schulungen, Netzwerkdesigns und Produkte zu verbinden.

Rockwell Automation und Cisco werden ihre Netzwerksicherheitslösungen vom 23. bis 27. April auf der Hannover Messe 2018 in Halle 6 an Stand G30 vorstellen.

FactoryTalk, LISTEN. THINK. SOLVE., PartnerNetwork, TeamONE, VantagePoint und ViewPoint sind Handelsmarken der Rockwell Automation Inc.
Cisco ist eine Handelsmarke von Cisco.

Rockwell Automation, Inc, weltgrößter spezialisierter Anbieter von industriellen Automatisierungs- und Informationslösungen, unterstützt seine Kunden dabei, produktiver und nachhaltiger zur produzieren. Das Unternehmen mit Hauptsitz in Milwaukee, Wisconsin, U.S.A., beschäftigt etwa 22.000 Mitarbeiter in mehr als 80 Ländern.

Folgen Sie Rockwell Automation auf Twitter @ROKAutomationDE, Xing und LinkedIn

Firmenkontakt
Rockwell Automation
Tanja Gehling
Parsevalstraße 11
40468 Düsseldorf
0211 41533 0
rockwellautomation@hbi.de
http://www.rockwellautomation.de

Pressekontakt
HBI GmbH
Agnes Kultzen
Stefan-George-Ring 2
81929 München
+ 49 (0) 89 99 38 87 29
agnes_kultzen@hbi.de
http://www.hbi.de

Maschinenbau

Die „Stellschrauben“ beim Energiesparen

Drucklufterzeugung in der Erdölchemie

Die "Stellschrauben" beim Energiesparen

Die vollelektronische Steuerung DELCOS 3100 sorgt für die Überwachung der Betriebsparameter.

Die meisten Chemieunternehmen arbeiten sehr energiebewusst und setzen sich klare Ziele im Hinblick auf die nachhaltige Energieeinsparung. Die Drucklufterzeugung ist hier eine wichtige „Stellschraube“. Unter dieser Voraussetzung projektierte die Unimatic GmbH, Hamburg, für ein norddeutsches Unternehmen der Erdölchemie eine neue Druckluft-Containerstation mit drei drehzahlgeregelten Schraubenverdichtern und einer besonders energiesparenden Trocknerkombination.
Die Aufgabenstellung für die Erzeugung des diskontinuierlichen Arbeitsluftbedarfs des Chemiewerkes war eindeutig: Jede Bedarfsmenge muss wirtschaftlich mit geringem Serviceaufwand erzeugt und aufbereitet werden. Die Unimatic-Ingenieure entschieden sich für den Einsatz von drei drehzahlgeregelten Schraubenkompressoren vom Typ L 75 RS, die jeweils maximal 12 m3/min Druckluft erzeugen. Thorsten Bockelmann, Technischer Direktor der Unimatic GmbH: „Diese Verdichter arbeiten über einen breiten Drehzahlbereich mit hohem Wirkungsgrad. Deshalb können gut jeweils zwei Verdichter mit Halblast laufen und bedarfsgerecht Druckluft erzeugen. Eine sonst übliche Kaskadierung ist nicht notwendig.“
Ein Grund für den energiesparenden Betrieb der L-Serie ist der hoch effiziente Elektromotor der Verdichterstufe, die im modernen CompAir-Werk Simmern/ Hunsrück gefertigt wird. Die vollelektronische Steuerung DELCOS 3100 sorgt für die Überwachung der Betriebsparameter und für den kontinuierlichen Abgleich von Bedarf und Liefermenge. Die Forderung auch die Druckluftaufbereitung unter diesen Bedingungen so effektiv wie möglich zu gestalten führte dazu, dass der Chemiebetrieb zu den ersten Anwendern der innovativen CDT-Drucklufttrockner von CompAir gehört.
Kälte- und Adsorptionstrockner sind in einem kompakten Gehäuse kombiniert und können wahlweise als reine Kältetrockner oder in Kombination mit der Adsorptionsstufe betrieben werden. Durch diese Wechselfunktion und die optimale regelungstechnische Abstimmung von Kälte- und Adsorptionstrocknung über die Regelgrößen Temperatur und Feuchtegehalt spart der Anwender so viel Energie, dass sich die Anschaffungskosten schnell amortisieren. Das zeigt auch eine Modelrechnung von Unimatic im Vergleich mit einem Schraubenkompressor mit Kältetrockner und nachgeschalteter Adsorptionstrocknung: „Die Qualität der Druckluft ist bei beiden identisch, die Liefermenge ebenfalls. Bei 8.000 Betriebsstunden und Stromkosten von zwölf Cent pro Kilowattstunde ergeben sich für den CDT- Hybridtrockner aufbereitungsspezifische Energiekosten von rund 6.100 Euro. Bei der Anlage mit separatem Kälte- und Adsorptionstrockner sind es 12.200 Euro. Der Anwender spart also 50 Prozent Energie. Hinzu kommen die Energiekosten, die sich aus dem erhöhten Differenzdruck ergeben. Dieser ist mit 0,6 bar doppelt so hoch wie beim Hybridtrockner. Das bedeutet eine weitere Energiekosteneinsparung von rund 2.500 Euro – und der finanzielle Mehraufwand bei der Anschaffung amortisiert sich innerhalb kurzer Zeit.“ ** Ende Pressetext **, Text und Fotos download: www.pr-download.com/compair19.zip

Mit mehr als 200 Jahren Erfahrung bietet CompAir ein umfassendes Portfolio an zuverlässigen, energieeffizienten Kompressorentechnologien und Aufbereitungsprodukten, die sich für nahezu jede Anwendung eignen. Ein weltumspannendes Netzwerk von spezialisierten CompAir-Vertriebsunternehmen und Händlern kombiniert globales Know-How mit lokaler Verfügbarkeit, um eine optimale Unterstützung für unsere innovativen Technologien zu gewährleisten. CompAir, ein Unternehmen der weltweit tätigen Gardner Denver-Gruppe, nimmt eine führende Rolle in der Entwicklung hochmoderner Druckluftsysteme ein. So bietet CompAir dem Kunden hochmoderne Druckluftlösungen, die in Sachen Wirtschaftlichkeit, Umweltfreundlichkeit und Innovation wegweisend sind.

Firmenkontakt
CompAir Drucklufttechnik ZwNL Denver Gardner Deutschland GmbH
Kirsten Waldmann
Argenthaler Straße 11
55469 Simmern
+ 49 (0)6761 832 0
marketing.simmern@compair.com
http://www.compair.de

Pressekontakt
PREWE
Michael Endulat
Goldberger Str. 12
27580 Bremerhaven
+ 49 (0)6761 832 0
mien@prewe.com
http://www.compair.de

Maschinenbau

Alfa Laval auf der IFAT 2018

Auf der IFAT präsentiert Alfa Laval vom 14. bis 18. Mai 2018 in München die Lösungen des Unternehmens rund um die Bereich Wasser, Schlamm und Wärme.

Alfa Laval auf der IFAT 2018

Alfa Laval

Die neueste Version des Alfa Laval MBR Membransystems und der kostenlose Performance Check-up für Dekanter sind nur zwei der Attraktionen am Alfa Laval Stand (A1.251) auf der IFAT Messe in München vom 14. bis 18. Mai.

Alfa Laval setzt sich für die vollständige Nutzung von Abwasserprodukten ein. Auf der IFAT wird das Unternehmen seine Lösungen für die folgenden Bereiche präsentieren:
– Wasser – Rückgewinnung und Wiederverwendung von Wasser und Beseitigung von Mikroplastik.
– Schlamm – Nutzung von Abfallprodukten, effiziente Entwässerungs- und Eindickungslösungen.
– Wärme – Energieeinsparungen durch Wärmerückgewinnung und Optimierung der Biogasproduktion.

„Wir freuen uns darauf, die Herausforderungen und Möglichkeiten, mit denen sich kommunale und industrielle Abwasseraufbereitungsanlagen konfrontiert sehen, mit den Besuchern der IFAT zu diskutieren. Mit unseren Lösungen für die Kreislaufwirtschaft sind wir in der Lage, Anlagenbetreiber dabei zu unterstützen, die Umweltbelastung zu reduzieren, neue Einnahmequellen zu erforschen und Kosten zu senken“, sagt Gunnel Hagstam, Global Sales Manager, Water & Waste.

Launch der neuen Alfa Laval MBR Membran

Alfa Laval launcht auf der IFAT 2018 eine neue Version seines MBR Membransystems. Neue Features sind beispielweise der selbstreinigende S Aerator, der noch mehr Möglichkeiten für große Energieeinsparungen bietet, und die Alfa Laval QuickSwap-Technologie, die die Zeit erheblich reduziert, die Sie mit dem Austausch von Membranen zubringen. Am Stand wird Ihnen eine Miniatur-Demoversion zur Verfügung stehen.

Um mehr über die Alfa Laval MBR Membranen zu erfahren, besuchen Sie unsere Seite: www.alfalaval.com/MBR

Kostenloser Performance Check-up für Dekanter

Ein zentraler Alfa Laval Service für Abwasseranlagen ist die Leistungsprüfung für Dekanter. Der erste Schritt dieses Service ist ein Besuch vor Ort von einem Alfa Laval Experten, der Prozess- und Betriebsdaten zu den Dekantern sammelt. Nach einer ausführlichen Analyse werden der aktuelle Zustand des Equipments in einem Leistungsprüfbericht zusammengefasst und Empfehlungen zur Verbesserung der Leistung und Optimierung der Betriebskosten ausgesprochen. Besucher aus Deutschland, Österreich, der Schweiz, Spanien, Frankreich, Italien und GB können sich am Alfa Laval Stand auf der IFAT für eine kostenlose Leistungsprüfung für Dekanter anmelden. Der Check-up gilt ausschließlich für Alfa Laval Dekanter.

Folgende Produkte erwarten Sie an unserem Stand:

– Ein Arbeitsmodell des Alfa Laval MBR Membransystems
– ALDEC G3-45 – Der Alfa Laval Vorzeige-Dekanter für leistungsstarke Schlammeindickung und -entwässerung
– AS-H Iso-Disc – eine kompakte und kosteneffiziente Alternative zu Sandfiltern
– ALSHE STW 200 – ein selbstreinigender Spiralwärmetauscher, der aus Schlamm Wärme zurückgewinnt
– AS-H Plate Press – eine kontinuierliche, leistungsstarke Plattenpresse mit geringem Personal-, Polymer- und Energiebedarf

Weitere Informationen über den Messeauftritt im Internet unter: https://www.alfalaval.de/presse/presse/2018/ifat-2018/

Über Alfa Laval
Alfa Laval ist ein weltweit führender Anbieter von Spezialprodukten und Verfahrenslösungen, die auf den drei Schlüsseltechnologien Wärmeübertragung, Separation und Fluid Handling beruhen.
Das Equipment, die Systeme und Services des Unternehmens tragen zur Optimierung der Prozesse unserer Kunden bei. Die Lösungen kommen dort zum Einsatz, wo es um Erwärmung, Kühlung oder die Separation und den Transport verschiedener Produkte in Industrien geht, die Lebensmittel und Getränke, Chemikalien und Petrochemikalien, pharmazeutische Produkte, Stärke, Zucker und Ethanol produzieren.
Alfa Laval Produkte kommen auch in Kraftwerken, an Bord von Schiffen, bei der Öl- und Gasförderung, in der Maschinenbauindustrie, im Bergbau, für die Wasseraufbereitung, die Komfortklimatisierung und in kältetechnischen Anwendungen zum Einsatz.
Als weltweit tätiges Unternehmen arbeitet Alfa Laval in mehr als 100 Ländern eng mit seinen Kunden zusammen, damit diese im globalen Wettbewerb stets vorne mitspielen. Alfa Laval ist an der Stockholmer Börse Nasdaq OMX gelistet und verzeichnete 2017 einen Jahresumsatz von ca. 3,6 Mrd. Euro. Das Unternehmen hat ca. 16.400 Angestellte.
www.alfalaval.de

Kontakt
Alfa Laval Mid Europe GmbH
Rolf Lindenberg
Wilhelm-Bergner-Str. 7
21509 Glinde
+49 40 7274 2466
rolf.lindenberg@alfalaval.com
http://www.alfalaval.de

Maschinenbau

Hochleistung bei der Rauch- und Staubabsaugung

Qualitätsprodukte ermöglichen den optimalen Einsatz

Hochleistung bei der Rauch- und Staubabsaugung

AIRDUC® PUR 350 AS BLACK: Qualitätsprodukte ermöglichen den optimalen Einsatz

Technische Schläuche, die im Bereich der Staub- und Rauchabsaugung ihren Einsatz finden, sind hohen Belastungen ausgesetzt. Die richtige Schlauchauswahl ist dabei der ausschlaggebende Faktor, um eine hohe Standzeit und beste Leistung zu erreichen. Bei der Rauch- und Staubabsaugung werden in erster Linie gasförmige Materialien und feine Stäube abgesaugt und transportiert. Temperaturbeständigkeit, Flexibilität, Schwerentflammbarkeit und Dichtigkeit sind für den Einsatz in dieser Branche die wichtigsten Schlaucheigenschaften.

Optimale Schlauchlösungen für zuverlässige Standzeiten
Die NORRES Gruppe hat ihr Produktportfolio gezielt auf die entsprechenden Branchen zugeschnitten. Denn nur wenn die Produkteigenschaften mit den Anforderungen am Einsatzort übereinstimmen, ist das Ergebnis eine optimal funktionierende Anlage. Bevor der richtige Schlauch ausgewählt wird, muss im Vorfeld auch die technische Beratung kompetent abgewickelt werden – eine Kombination, die bei NORRES zum Alltag gehört. Speziell bei der Rauch- und Staubabsaugung müssen gezielt Branchenprodukte zum Einsatz kommen, um eine lange und zuverlässige Standzeiten und die Sicherheit während des Betriebs bieten zu können.
Für den Schlaucheinsatz an Absauganlagen, Entstaubungsanlagen, Filteranlagen oder zur Ölnebelabsaugung und Galvanik-Absaugung eignen sich besonders der PROTAPE® PUR 301 AS und der PROTAPE® PUR 330 AS. Beide Schläuche sind hochflexibel, hoch abriebfest sowie schwerentflammbar. An Absaugarmen oder zur Schweißrauchabsaugung sind Eigenschaften wie eine hohe Flexibilität, Schwerentflammbarkeit, eine gute Laugen-, Säure- und Chemikalienbeständigkeit wie sie beispielsweise der PROTAPE® PVC 371 HT verzeichnet, unverzichtbar. Optimal für den pneumatischen Transport brennbarer Schüttgüter geeignet ist zudem der AIRDUC® PUR 350 AS BLACK. Mit einer Temperaturspanne von -40°C bis 90°C, kurzzeitig bis 125°C, zertifiziert gemäß TRGS 727 und ATEX 2014/34/EU.

Simply Flexible!
Damit zeigt sich NORRES erneut als ein innovativ führendes Unternehmen bei AIRDUC®, PROTAPE® und NORPLAST® Schläuchen und als ein Problemlöser für flexible Schlauchsystemlösungen – seit 1889 simply flexible.

Das Unternehmen – simply flexible
NORRES, 1889 gegründet, ist ein weltweit agierender Hersteller von technischen Schläuchen, Schlauchsystemen und weiteren innovativen Hochleistungs-Kunststoffprodukten. Die konsequente Neu- und Weiterentwicklungen von Produkt- und Systemideen und kundenindividuellen Lösungen für die verschiedensten Branchen und Kundenbedürfnisse unterstützen Sie, durch innovative Lösungsansätze Produktvorteile zu erlangen und Kosten zu senken.

Ergänzende Beratungs-, Service- und Dienstleistungen helfen Ihnen, zusätzlich Kosten zu senken und die Produktivität zu erhöhen.

Die Produkte – more than flexible
NORRES ist nach ISO 9001:2008 zertifiziert und garantiert einen kontinuierlich hohen Standard, vom Einkauf über die Entwicklung, die Fertigung bis zum Versand. Ergänzend sorgt ein umfangreiches Qualitätsmanagementsystem für die Einhaltung aller Leistungsversprechen.

NORRES-Schläuche erfüllen die unterschiedlichsten Vorschriften für viele Branchen, beispielsweise die ATEX-Richtlinie, UL-Zulassungen, FDA-Konformität und viele weitere Lebensmittelrichtlinien.

Gut ist für NORRES nicht gut genug, Top-Qualität ist der Maßstab!

Die Innovationen – simply future
Mit NORRES-Innovationen und NORRES-Standardleistungsprodukten lösen Sie selbst technisch schwierige Herausforderungen. NORRES verbindet konsequent Forschung und Entwicklung mit dem NORRES-eigenen Maschinen- und Anlagenbau, um für Ihre technischen Anforderungen die bestmöglichen Lösungen zu finden.

Zahlreiche Innovationen und Patente gestern und heute dokumentieren das Ziel, den NORRES-Technologievorsprung ständig weiter auszubauen.

Die Dienstleistungen – simplify your life
Mit weniger Aufwand die richtigen Produkte in der gewünschten Menge an Sie oder Ihre Kunden zu liefern, ist der Anspruch von NORRES. Um dieses zu gewährleisten, bietet Ihnen NORRES ein starkes Leistungspaket, beispielsweise Service, Beratung, Qualifizierung, Logistik oder Marketingunterstützung.

Wählen Sie individuell aus den verschiedenen Bausteinen Ihr Leistungspaket aus!

NORRES – der Partner und Spezialist, wenn es um technische Schläuche und Schlauchsysteme geht – einfach: simply flexible!

Firmenkontakt
NORRES Schlauchtechnik GmbH
Marc Andreas
Am Stadthafen 12-16
45881 Gelsenkirchen
+49 (0) 209 8 00 00 0
presse@norres.de
http://www.norres.com

Pressekontakt
NORRES Schlauchtechnik GmbH
Nadine Dreismickenbecker
Am Stadthafen 12-18
45881 Gelsenkirchen
+49 (0) 209 8 00 00 0
presse@norres.de
http://www.norres.com

Maschinenbau

Side Channel Compressor – Background knowledge from SKVTechnik

SKVTechnik reports on commissioning and operation of side channel blowers

Side Channel Compressor - Background knowledge from SKVTechnik

From the side channel blower there are dangers that users should know.

SKVTechnik reports of some special issues in terms of starting with side channel blowers:

1. Points that should be considered during commissioning:

The Side Channel Compressor has arrived at the customer complete, assembled and intact. So it is neither damaged nor changed.

The silencers are appropriately connected to the system lines (vibration of the system).

The side channel blower is securely fastened to the substructure and can not be detached from the substructure even if the device vibrates.

The motor is professionally connected to a control panel.

For outdoor installation, the side channel blower should be protected from the sun and the elements. SKVTechnik recommends the use of a weather hood or, if necessary, reduction of noise, a soundproof hood.

2. Dangers emanating from the side channel compressor during operation:
Danger of injury – Warning against cutting, crushing and catching danger!

When working on the side channel blower, there is a risk of cutting and crushing injuries due to retraction! For this reason, installation and transportation of the machine must be performed by technicians taking all necessary safety precautions and following the instructions in this manual.

Danger of injury due to escaping process fluid
Risk of overpressure and sudden leakage of process fluid (skin and eye injuries)! Only switch on the side channel compressor if all connections are correct.

Dangerous electrical voltage!
Inappropriate behavior can cause serious injury! Work on the electrical equipment may only be carried out by qualified and qualified electricians! Before working on the device or the system, the following precautions must be taken:
– Disconnect the mains voltage;
– open the side channel compressor terminal box only after making sure that there is no voltage;
– Secure the side channel blower and the system against voltage reconnection.

Risk of entanglement!
Risk of negative pressure: sudden entry of hair and clothing! Only switch on the side channel compressor if all connections are correct.

Risk of seizure of the impeller as a result of exceeding the performance of the side channel blower!
When using the Side Channel Compressor, make sure that the operating conditions are in accordance with the SPECIFICATIONS table.
The operation with closed intake and / or outlet opening of the side channel compressor is, if only for a short time, necessarily to be avoided. Users install a safety valve or equivalent safety circuit to prevent excessive vacuum or overpressure and to ensure that the values given in the SPECIFICATIONS of this manual and on the TAG are met. The side channel blower should be switched off immediately in case of abnormal operating noise of the impeller on the side channel blower! Customers then initiate maintenance.

Risk of burns due to contact with hot surfaces of the side channel blower!
Even if the values given in the TECHNICAL DATA and on the TAG are met, the compressors / vacuum pumps can reach high surface temperatures during operation. Wear appropriate PPE to protect against burns.

Press contact:
SKVTechnik
Werner Bernberger – SKVTechnik ATEX Representative
Strassberger Str. 31
08527 Plauen
Tel. +49 3741 2510951

SKV Technik is an online retailer that has only side channel blowers and fans in its program. Fast service and 3 years warranty on most products.

Contact
SKVTechnik
Melanie Schreiber
Straßberger Straße 31
08527 Plauen
Phone: 01727799600
E-Mail: pressemitteilungen@skvtechnik.com
Url: http://www.skvtechnik.com

Maschinenbau

Kompakte Filter und effizienter Kühlschmierstoff bei Graushaar

Auf der wfb am 12. und 13. Juni 2018 zeigt Graushaar in Halle EG, Stand B02, wie sich die Effizienz im Werkzeug- und Formenbau durch Kühlschmiermitttel und Filtersysteme deutlich steigern lässt.

Kompakte Filter und effizienter Kühlschmierstoff bei Graushaar

Graushaar auf der wfb: Mit MicroSol 519 die Produktionseffizienz steigern (Bildquelle: Graushaar)

Graushaar, Experte für Kühlen und Schmieren, präsentiert auf der Fachmesse für den Werkzeug- und Formenbau wfb in Augsburg sowohl hochwertige Filtertechnik von Diedron als auch den leistungsfähigen Kühlschmierstoff MicroSol 519 von Master Fluid Solutions. Beide Hersteller vertritt das Unternehmen in Deutschland exklusiv.

Diedron Filter der CleanTower Serie reinigen Kühlwasser in der Kunststoffproduktion kostengünstig und effizient. Je nach Filteranlage werden 100 bis 200 Liter Kühlwasser pro Minute in den kompakten Filtern gereinigt. Selbst Partikel von nur drei Mikrometer im Durchmesser werden aus dem Kühlwasser entfernt. Der große Vorteil der mobilen Geräte: Sie lassen sich in wenigen Minuten in Betrieb nehmen und amortisieren sich innerhalb kürzester Zeit. Ventile, Filtersiebe, Kühlkanäle und Wärmetauscher bleiben sauber, so dass Wartungsaufwand und Stillstandzeiten deutlich minimiert werden und die Produktionsqualität und -effizienz signifikant steigt.

MicroSol 519 ist ein halbsynthetischer Kühlschmierstoff von Master Fluid Solutions, der frei ist von Bor, Formaldehyd und sonstigen aggressiven Bioziden. Er erfüllt damit die strengsten Gesundheits- und Sicherheitsbestimmungen. Gleichzeitig bietet MicroSol 519 selbst bei hohen Druckwerten eine hohe Schmierleistung, ohne zusätzliche chlorierte oder geschwefelte Zusätze zu benötigen. Der Kühlschmierstoff eignet sich insbesondere bei der Verarbeitung von Gusseisen, aber – aufgrund seiner Kompatibilität mit allen Stählen, Aluminium-Legierungen und gelben Metallen – auch bei der Bearbeitung gemischter Metalle. Mehr dazu finden Sie unter www.graushaar.de

Graushaar ist der Spezialist für Kühlen und Schmieren. Das Unternehmen vertritt mit Master Fluid Solutions einen der Pioniere im Bereich Kühlschmiermittel. Als exklusiver Partner für Deutschland vertreibt Graushaar darüber hinaus Diedron Filtertechnik. Zahlreiche kleine, mittelständische und große Unternehmen vertrauen auf die umfassende Erfahrung der Graushaar Experten im Bereich der mechanischen Metallbearbeitung und der Kunststofftechnik. www.graushaar.de

Firmenkontakt
Graushaar UG
Markus Graushaar
Augrabenstraße 7
68649 Groß-Rohrheim
06245 9945289
info@graushaar.de
http://www.graushaar.de

Pressekontakt
claro! text und pr
Dagmar Ecker
Allmannspforte 5
68649 Gross-Rohrheim
06245/906792
de@claro-pr.de
http://www.claro-pr.de

Maschinenbau

Drucklufterzeugung bei Gerolsteiner Brunnen leistet Beitrag zum Klimaschutz

Das Kolbenkompressor Energiesparkonzept

Drucklufterzeugung bei Gerolsteiner Brunnen leistet Beitrag zum Klimaschutz

Zusätzlichen Einsparung von rund 50.000 kWh/Jahr sind mit dem Konzept von Compair möglich.

Die Entscheidung fiel im Jahr 1999. – Sie sollte richtungsweisend sein für die Druckluftversorgung beim Anbieter der meistgekauften Mineralwassermarke auf dem deutschen Markt. Für das ölfreie Netz im Betrieb Vulkanring der Gerolsteiner Brunnen GmbH & Co. KG wurden vor 19 Jahren erstmals zwei ölfrei verdichtende, wassergekühlte Champion Kolbenkompressoren von CompAir zur Versorgung von zwei neuen Abfüllanlagen eingesetzt. Heute versorgen 10 Kompressoren dieser Baureihe das gesamte 7 bar Druckluftnetz mit ölfreier Druckluft. Sie ersetzten im Laufe der Jahre alle ölgeschmierten und ölfrei arbeitenden Rotations- und Schraubenkompressoren.
Auf der sicheren Erfahrungsbasis der vergangenen Jahre basiert auch die jüngste Investition zur Erweiterung der Druckluftversorgung: Anfang dieses Jahres wurden zwei „Champions“ des Typs R 180 T installiert. Das besondere dieser Anlage: Mit der heißen Luft der zweiten Verdichterstufe der Kompressoren werden über 70% des Regenerationsenergiebedarfs des HOC-Adsorptionstrockners eingespart.
Alle Kompressoren werden über eine übergeordnete Steuerung betrieben, dies stellt sicher dass nur die benötigte Druckluftmenge erzeugt wird. Die Halb- und Volllastregelung wird in der produktionsfreien Zeit aktiv und halbiert die Drucklufterzeugung der beiden neuen Maschinen nochmals um 50%. In Zahlen: Bei 4.000 Stunden Vollastbetrieb je Kompressor ergibt sich ein Einsparpotenzial von ca. 135.000 kWh, dass entspricht fast 20.000 Euro pro Jahr. Die geringere Aufnahme elektrischer Energie senkt außerdem den Bedarf an Kühlenergie.
Auch für die Druckluftaufbereitung wurde eine Lösung für nachhaltige Energieeinsparung gefunden, ohne Kompromisse bei der Erzeugung hochreiner Druckluft unter der Vorgabe eines Taupunktes von mindestens -40 Grad C. Es wurde ein HOC- Adsorptionstrockner eingesetzt, dessen Trockenmittel durch die Nutzung der heißen Luft aus der zweiten Verdichterstufe regeneriert wird. Diese konstruktive und regeltechnische Kopplung von ölfrei arbeitenden Kolbenkompressoren der Championklasse mit dem HOC Adsorptionstrocknersystem führt zu einer zusätzlichen Einsparung von rund 50.000 kWh/Jahr. Das entspricht etwa 7.500 Euro.
Das Gesamteinsparvolumen der neuen Anlage kann durch die energiesparende Drucklufterzeugung und die effektive Trocknerleistung mit 27.500 Euro angenommen werden. Die entspricht einer Emissionseinsparung als Beitrag zum Klimaschutz von fast 100 Tonnen CO2 pro Jahr! Alfred Carsten, Leiter Facility Management im Betrieb Vulkanring: „Wir sind aufgrund unserer Erfahrung mit den Kolbenkompressoren der Champion-Baureihe und der HOC-Trocknerlösung sicher, dass wir dieses Einsparvolumen erreichen werden.“
** Ende Pressetext ** Text und 3 Fotos download: www.pr-download.com/compair18.zip

Mit mehr als 200 Jahren Erfahrung bietet CompAir ein umfassendes Portfolio an zuverlässigen, energieeffizienten Kompressorentechnologien und Aufbereitungsprodukten, die sich für nahezu jede Anwendung eignen. Ein weltumspannendes Netzwerk von spezialisierten CompAir-Vertriebsunternehmen und Händlern kombiniert globales Know-How mit lokaler Verfügbarkeit, um eine optimale Unterstützung für unsere innovativen Technologien zu gewährleisten. CompAir, ein Unternehmen der weltweit tätigen Gardner Denver-Gruppe, nimmt eine führende Rolle in der Entwicklung hochmoderner Druckluftsysteme ein. So bietet CompAir dem Kunden hochmoderne Druckluftlösungen, die in Sachen Wirtschaftlichkeit, Umweltfreundlichkeit und Innovation wegweisend sind.

Firmenkontakt
CompAir Drucklufttechnik ZwNL Denver Gardner Deutschland GmbH
Kirsten Waldmann
Argenthaler Straße 11
55469 Simmern
+ 49 (0)6761 832 0
marketing.simmern@compair.com
http://www.compair.de

Pressekontakt
PREWE
Michael Endulat
Goldberger Str. 12
27580 Bremerhaven
+ 49 (0)6761 832 0
mien@prewe.com
http://www.compair.de

Maschinenbau

Neue Version der Studio 5000-Software von Rockwell Automation steigert die Produktivität und verkürzt die Entwicklungszeit

Die neueste Version bietet eine moderne Benutzerschnittstelle sowie produktivitätssteigernde Funktionen für alle Anwendungen

Neue Version der Studio 5000-Software von Rockwell Automation steigert die Produktivität und verkürzt die Entwicklungszeit

(Bildquelle: @ Rockwell Automation)

Düsseldorf, 9. April 2018 – Mit der neuen erweiterten integrierten Entwicklungsumgebung Studio 5000 von Rockwell Automation können Ingenieure Automatisierungssysteme schneller entwickeln, installieren und in Betrieb nehmen. Die aktualisierte Softwareversion verfügt über eine neue Benutzerschnittstelle, die ein einheitliches, modernes Erscheinungsbild über alle Studio 5000-Anwendungen hinweg bietet. Darüber hinaus lässt sich die Produktivität vom Entwurf bis zur Inbetriebnahme noch mehr steigern.

Die Anwendung Studio 5000 Logix Designer beinhaltet Updates hinsichtlich der verschiedenen Programmiersprachen und einen modernisierten Editor für strukturierten Text zur Optimierung der Konstruktionszeit. Der Texteditor wurde durch eine Reihe von Funktionen ergänzt, wie z. B. auf- und zusammenklappbare Codeabschnitte und eine im Code integrierte Anzeige der Tagwerte, um eine produktivere Programmierung und Bearbeitung zu ermöglichen.

„Der aktualisierte Editor für strukturierten Text verbessert die Bedienerfreundlichkeit für Programmierer mit unterschiedlichsten Vorkenntnissen“, erklärt Oliver Vogel, Team Leader Commercial Engineering bei Rockwell Automation. „Sowohl Power-User, die ständig strukturierten Text bei der Programmierung verwenden, als auch Neueinsteiger, die sich damit noch gar nicht auskennen, werden mit der Verwendung des modernisierten Editors gleichermaßen gut zurechtkommen.“

Dank der neuen auf Logix-Tags basierenden Alarmfunktion lassen sich Alarme einfach zu Strukturen hinzufügen und in einer einzigen Umgebung verwalten. So wird durch den Wegfall der Programmierung Zeit gespart. Das Update beinhaltet außerdem neue Befehle für die Antriebssicherheit gemäß IEC 61800-5-2 sowie Achssteuerungsbefehle zur erweiterten Kinematik-Unterstützung. Darüber hinaus unterstützt die moderne Benutzerschnittstelle mehrere Monitore und Registerkartenansichten, um die Benutzerfreundlichkeit zu verbessern und die Entwicklungszeit zu verkürzen.

Die Anwendung Studio 5000 Logix Designer unterstützt außerdem die neuen Allen-Bradley-Steuerungen GuardLogix 5580 und Compact GuardLogix 5380. Dadurch erhalten Anwender neue leistungsfähige Optionen für die Gestaltung von Sicherheitssystemen und die Maschinenkosten können gesenkt werden.

Die Anwendung Studio 5000 View Designer erleichtert Fehlerdiagnosen durch neue Funktionen im Bereich Datenprotokollierung und Trenderstellung. Ingenieure erhalten darüber hinaus Zugriff auf Emulationsfunktionen für virtuelle Inbetriebnahmen und Anwendungstests und können so den Aufwand und die Risiken der Systementwicklung reduzieren.

Die Anwendung Studio 5000 Architect unterstützt systemweite Funktionen, mit denen sich die Komplexität und der Zeitaufwand der Designphase reduzieren lassen. Die aktualisierte Version bietet beispielsweise über die Open Data Exchange-Schnittstelle AutomationML (Automation Markup Language) erweiterte Konnektivität und den stabilen Datenaustausch zwischen der Studio 5000-Software und anderen Engineering-Tools wie EPLAN Electric P8.

Eine neue Lite Edition des Studio 5000 Application Code Manager steht als Single User Edition für Maschinen- und Anlagenbauer mit kleineren Applikationen zum Download bereit. Diese kostenlose Version beinhaltet Funktionen zur Massenprogrammierung und Bibliotheksverwaltung, es ist eine Standardversion als Jahresabonnement verfügbar.

Die Entwicklungsarbeit lässt sich außerdem durch die neue Maschinenbauer-Bibliothek und die Prozessobjektbibliothek für den Studio 5000 Application Code Manager beschleunigen. Beide Bibliotheken können ohne zusätzliche Kosten vom Product Compatibility Download Center (PCDC) heruntergeladen werden.

Die Anwendung Studio 5000 Logix Emulate verfügt über eine aktualisierte Schnittstelle, um die Einbindung in Bedienerschulungssysteme wie Cape Software VP Link und MYNAH Mimic zu ermöglichen.

Allen-Bradley, GuardLogix, LISTEN. THINK. SOLVE., Rockwell Software, Studio 5000, Studio 5000 Architect, Studio 5000 Logix Designer, Studio 5000 Logix Emulate und Studio 5000 View Designer sind Marken von Rockwell Automation Inc.
VP Link ist eine Marke von Cape Software Inc.

Rockwell Automation, Inc, weltgrößter spezialisierter Anbieter von industriellen Automatisierungs- und Informationslösungen, unterstützt seine Kunden dabei, produktiver und nachhaltiger zur produzieren. Das Unternehmen mit Hauptsitz in Milwaukee, Wisconsin, U.S.A., beschäftigt etwa 22.000 Mitarbeiter in mehr als 80 Ländern.

Folgen Sie Rockwell Automation auf Twitter @ROKAutomationDE, Xing und LinkedIn

Firmenkontakt
Rockwell Automation
Tanja Gehling
Parsevalstraße 11
40468 Düsseldorf
0211 41533 0
rockwellautomation@hbi.de
http://www.rockwellautomation.de

Pressekontakt
HBI GmbH
Agnes Kultzen
Stefan-George-Ring 2
81929 München
+ 49 (0) 89 99 38 87 29
agnes_kultzen@hbi.de
http://www.hbi.de