Category Archives: Maschinenbau

Maschinenbau

WEKA Manager CE 3.2 navigiert durch den CE-Prozess

WEKA Manager CE 3.2 navigiert durch den CE-Prozess

CE-Kennzeichnung nach Maschinenrichtlinie leicht gemacht

Kissing, 13.06.2018 – Mit der CE-Kennzeichnung ist es wie auf den Straßen einer Großstadt: Wenn man sich nicht ganz genau auskennt, ist es schwierig, ohne Hilfe durchzukommen. Hindernisse, Sperrungen oder unübersichtliche Straßenführungen machen einem das Leben schwer. In der CE-Kennzeichnung ist es ähnlich. Man steht vor vielen Anforderungen, weiß nicht genau, was für das eigene Produkt gilt und wie man letztendlich ohne Umwege zum Ziel – also zur vorschriftskonformen CE-Kennzeichnung – kommt. Ein Werkzeug, das einen sicher durch die verschlungenen Wege führt, ist in beiden Fällen eine tolle Hilfe. Im Auto leistet das ein „Navi“, beim CE-Prozess der WEKA Manager CE.

Die Software führt Hersteller und Konstrukteure Schritt für Schritt durch den CE-Prozess: Ermittlung der Richtlinien und Normen, Durchführung der Risikobeurteilung, Erstellung einer Betriebsanleitung und für jeden Arbeitsschritt eine Nachweisdokumentation. Die interaktive Software ist so angelegt, dass die Anwender optimal durch die Aufgaben der Konformitätsbewertung navigiert werden.
Dabei wurde und wird der WEKA Manager CE konsequent gemäß den Bedürfnissen der Anwender und natürlich auch der rechtlichen und normativen Anforderungen weiterentwickelt und angepasst. Nun liegt die Version 3.2 vor, die den Nutzern unter anderem folgende neue Funktionen bietet:

Neuer Risikograph EMV
Die EMV-Richtlinie 2014/30/EU hat im Rahmen der CE-Kennzeichnung eine besondere Stellung, da es dort nicht um die Gesundheit oder Sicherheit von Personen geht, sondern um die Störaussendung und Störfestigkeit von Geräten. Insofern ist der übliche Risikograph zur Einschätzung eines Risikos nicht passend. Der WEKA Manager CE bietet deswegen für EMV-Gefährdungen künftig einen eigenen Risikographen an, der an die speziellen Anforderungen dieser Richtlinie angepasst ist.

Neue Verordnung über Gasverbrauchseinrichtungen
Seit dem 21.4.2018 gilt für Gasverbrauchseinrichtungen die neue Verordnung (EU) 2016/426. Im Reiter Richtlinien wird diese Vorschrift bei neuen Projekten automatisch mitaufgelistet. Der Anwender kann wie gewohnt entweder direkt entscheiden, ob die Verordnung auf ihre Produkte anwendbar ist oder nicht oder die Relevanz der Verordnung über einen Frage-Antwort-Dialog prüfen.

Statusfenster mit Links zu offenen Punkten
Verbessert wurde die Statusanzeige zu den einzelnen Projekten. Hier wird jetzt auch geprüft, ob die Liste der wesentlichen Anforderungen vollständig ausgefüllt ist und ob alle ToDos erledigt sind. Außerdem können Anwender per Link direkt an die Stellen in der Software springen, bei denen noch Einträge fehlen.

Anpassungen an die europäische Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO)
Das Update setzt auch Anforderungen der DSGVO um. So können z.B. alle Daten von Teammitgliedern, die keinem aktuellen Projekt mehr zugeordnet sind, ganz einfach mit einem Mausklick gelöscht werden.
Wer sich über diese und andere Funktionen der Software näher informieren möchte, findet alle relevanten Informationen auf der Seite www.weka-manager-ce.de. Dort sind ebenfalls Termine für kostenlose Webinare gelistet, die helfen, einen schnellen Überblick über den Leistungsumfang des WEKA Manager CE zu erhalten.

WEKA Manager CE 3.2
Software, DVD
Preis: 998,- Euro zzgl. MwSt. und Versand (Einzelplatzversion)
Best.-Nr.: CD6627

Über WEKA MEDIA:

Die WEKA MEDIA GmbH & Co. KG ist einer der führenden Anbieter von multimedialen Fachinformationslösungen im Business-to-Business- und Business-to-Government-Bereich. Das Unternehmen bietet Produkte und Services mit einem hohen Nutzwert. Das Spektrum reicht von Software-, Online- und Printprodukten und einer modular aufgebauten, internetbasierten Großkundenlösung bis hin zu E-Learning-Angeboten, Seminaren, Fachtagungen und Kongressen. Das Produktportfolio wendet sich an Fach- und Führungskräfte aus den Bereichen Produktion und Konstruktion, Arbeitssicherheit und Brandschutz, Umwelt und Energie, Management und Finanzen, Qualitätsmanagement, Behörde, Bauhandwerk, Architektur und betriebliche Mitbestimmung sowie Datenschutz.

WEKA MEDIA ist ein Unternehmen der europaweit tätigen WEKA Firmengruppe. Die unter dem Dach der WEKA Firmengruppe geführten Medienunternehmen beschäftigen über 1500 Mitarbeiter und erwirtschafteten 2017 einen Umsatz von rund 240 Millionen Euro.

Firmenkontakt
WEKA MEDIA GmbH & Co. KG
Arabella Greinwald
Römerstr. 4
86438 Kissing
08233-23-7100
arabella.greinwald@weka.de
http://www.weka.de/

Pressekontakt
WEKA MEDIA GmbH & Co. KG
Birgit Bayer
Römerstr. 4
86438 Kissing
08233-23-7091
birgit.bayer@weka.de
http://www.weka.de/

Maschinenbau

Neue Version des Prozessleitsystems PlantPAx von Rockwell Automation liefert die Grundlage für optimierte Zusammenarbeit

Neue Funktionsmerkmale des modernen Prozessleitsystems unterstützen die digitale Transformation von Prozessbetrieben und ermöglichen einen anlagenweiten Mehrwert

Neue Version des Prozessleitsystems PlantPAx von Rockwell Automation liefert die Grundlage für optimierte Zusammenarbeit

(Bildquelle: @ Rockwell Automation)

Düsseldorf, 12. Juni 2018 – Mit der neuesten Version des PlantPAx-Prozessleitsystems (DCS) von Rockwell Automation können produzierende Unternehmen eine intelligentere Produktion bei mehr Sicherheit und Produktivität erreichen. Das neue System bietet intuitiveres Design und kann kontextualisierte Daten von Maschinen und Anlagen anzeigen. Diese Neuerungen unterstützen die digitale Transformation prozessorientierter Betriebe und ermöglichen damit ein Connected Enterprise inklusive kürzerer Produkteinführungszeiten und geringerer Gesamtkosten.

„Das Prozessleitsystem PlantPAx ermöglicht schon seit langem Konnektivität, nutzt dazu offene Kommunikationsstandards und ist in skalierbare, anlagenweite Automatisierungssysteme integrierbar“, so Oliver Vogel, Team Leader Commercial Engineering bei Rockwell Automation. „Jetzt hat Rockwell Automation das System um neue Funktionen erweitert, mit denen sich der Mehrwert für Prozessabläufe im gesamten Prozessunternehmen weiter erhöhen lässt.“

Intelligenter – Diese Systemversion schöpft neue Technologien optimal aus, sodass die Implementierung eines Prozessleitsystems aufgrund der deutlich verringerten Komplexität auch kleinen und mittleren Unternehmen möglich ist. Durch die Zusammenfassung der Server in einer einzigen Maschine können Anwendungen mit der vollständigen Funktionalität eines modernen DCS ausgestattet werden. Diese Vereinfachung, die für virtuelle und physische Maschinen gleichermaßen gilt, reduziert den Engineering-Aufwand, die Anzahl von Lizenzen und den Platzbedarf des Systems um bis zu 75 Prozent.

Das moderne DCS bietet darüber hinaus eine erweiterte Bibliothek, die elektrische Schutzeinrichtungen unterstützt, und nutzt sowohl EtherNet/IP- als auch IEC-61850-Standards. Durch die Vernetzung der elektronischen Funktionen mit der Steuerungsebene wird die anlagenweite Integration erweitert und eine bessere Anlagensteuerung erreicht. Darüber hinaus erleichtern neue Schaltschrankangebote mit Standardkonfiguration die Implementierung für eine risikoarme Inbetriebsetzung.

Produktiver – Das System bietet eine erweiterte Prozessobjektbibliothek, die menschliche Interaktionen mit dem Prozess verbessern, z. B. hinsichtlich der Handhabung von Alarmen und Ausnahmesituationen. Das vereinfachte Faceplate-Design unterstützt eine intuitivere Bedienung, was auch bei Schulungs- und Supportzwecken vorteilhaft ist. Die Bibliothek enthält darüber hinaus Vorlagen zur optimierten Anzeige von Ereignisinformationen mit Echtzeit- und Stammdaten.

Sicher – Mit dem PlantPAx-DCS können Zugriffrechte nun nach Rolle und Bereich definiert werden, was einen neuen Sicherheitsstandard durch Authentifizierung und Zugriffsrechte schafft. Die Systemversion erweitert zudem die Netzwerkverfügbarkeit für die E/A-Kommunikation und steigert den Wert konvergierter, anlagenweiter Architekturen.

„Die neueste Version unseres PlantPAx-Prozessleitsystems beinhaltet Funktionsmerkmale, die auf wertvollen Rückmeldungen von Anwendern basieren, und wurde an Industriestandards angepasst. Damit steht ein intelligenteres, intuitiveres und besser geschütztes System zur Verfügung, das für zahlreiche Prozessindustrien einsetzbar ist“, erklärt Oliver Vogel. „Diese Innovationen unterstützen Unternehmen dabei, mit ihrem modernen Prozessleitsystem deutlich leichter Gewinnsteigerungen zu erzielen und noch mehr Vorteile aus einer anlagenweiten Vernetzung zum Connected Enterprise zu ziehen“.

LISTEN. THINK. SOLVE. und PlantPAx sind Marken von Rockwell Automation Inc.
EtherNet/IP ist eine Marke der ODVA Inc.

Rockwell Automation, Inc, weltgrößter spezialisierter Anbieter von industriellen Automatisierungs- und Informationslösungen, unterstützt seine Kunden dabei, produktiver und nachhaltiger zur produzieren. Das Unternehmen mit Hauptsitz in Milwaukee, Wisconsin, U.S.A., beschäftigt etwa 22.000 Mitarbeiter in mehr als 80 Ländern.

Folgen Sie Rockwell Automation auf Twitter @ROKAutomationDE, Xing und LinkedIn

Firmenkontakt
Rockwell Automation
Tanja Gehling
Parsevalstraße 11
40468 Düsseldorf
0211 41533 0
rockwellautomation@hbi.de
http://www.rockwellautomation.de

Pressekontakt
HBI GmbH
Agnes Kultzen
Stefan-George-Ring 2
81929 München
+ 49 (0) 89 99 38 87 29
agnes_kultzen@hbi.de
http://www.hbi.de

Maschinenbau

Neues Mettler-Toledo Röntgeninspektionssystem X34 optimiert Erkennung kleinerer Fremdkörper

Röntgeninspektionssystem X34 sorgt mit höherer Erkennungsempfindlichkeit für fehlerfreie Produktinspektion

Neues Mettler-Toledo Röntgeninspektionssystem X34 optimiert Erkennung kleinerer Fremdkörper

Röntgeninspektionssystem X34: höhere Erkennungsempfindlichkeit und einfache Bedienbarkeit

Mettler-Toledo Produktinspektion stellt das neue Röntgeninspektionssystem X34 vor. Hersteller und Verarbeiter von Lebensmitteln profitieren dank der höheren Erkennungsempfindlichkeit von der zuverlässigen und schnellen Detektion sehr kleiner Fremdkörper.

Das Röntgeninspektionssystem X34 erkennt Metall, Glas, Kunststoffe hoher Dichte, mineralische Steine sowie kalkhaltige Knochen und Knochensplitter in einer Vielzahl verpackter Lebensmittel. Das Gerät bietet damit Schutz vor der Gefahr kostenintensiver und markenschädigender Produktrückrufe. Seine leistungsstarke Software unterstützt eine automatisierte Produkteinrichtung und minimiert so das Risiko von Bedienfehlern und Fehlausschleusungen. Hersteller und Verarbeiter von Lebensmitteln erzielen damit einen wirtschaftlicheren Anlagenbetrieb sowie einen hervorragenden Return-on-Investment.

Konzipiert für neue Verpackungstrends
„Trends, wie individualisierte Produkte oder die steigende Anzahl an saisonalen Produkten, führen zu einer immer größeren Produkt- und Verpackungsvielfalt bei Nahrungsmitteln und Getränken, die in Dosen, Gläsern, Flaschen oder Kartons und Kunststoff verpackt sind“, so Miriam Krechlok, Mettler-Toledo Head of Marketing Produktinspektion Deutschland. „Die Komplexität der Herstellungs- und Verpackungsverfahren nimmt damit zu – und gleichzeitig auch das Risiko, dass es zu Kontaminationen mit Fremdkörpern wie etwa Metall oder Glas und somit zu teuren Produktrückrufen kommt. Das Röntgeninspektionssystem X34 kombiniert verschiedene Technologien, die es ermöglichen, auch bei hohen Bandgeschwindigkeiten und Durchsatzraten kleinere Fremdkörper zuverlässig zu detektieren und die Verbraucher damit vor möglichen gesundheitlichen Gefahren zu schützen.“

Für kleine und mittlere Verpackungsgrößen
Das Röntgeninspektionssystem X34 ist für Single-Lane-Betrieb konzipiert und eignet sich zur zuverlässigen Fremdkörpererkennung in Lebensmittelprodukten mit kleinen und mittleren Verpackungsgrößen. Das System punktet mit seinem neuen 100-Watt-Optimum-Power-Generator, der die Erkennungsempfindlichkeit des Röntgeninspektionssystems automatisch optimiert. Der Röntgendetektor mit 0,4 Millimeter-Diode identifiziert dabei selbst sehr kleine Fremdkörper zuverlässig. Dank einer individuell auf das Produkt abgestimmten Kombination von Leistung und Röntgenkontrast erzielt das Gerät eine höchstmögliche Erkennungsgenauigkeit. Gleichzeitig wird der Energieverbrauch auf ein Minimum reduziert, da das X34-System nicht dauerhaft mit 100 Watt Maximalleistung betrieben werden muss.

Einfache Bedienbarkeit und automatische Produkteinrichtung
Das Röntgeninspektionssystem X34 ist intuitiv einfach zu bedienen und erfordert keine manuellen Anpassungen beim Einrichten der Produkte. Dazu Miriam Krechlok: „Der Bediener lernt das System auf ein neues Produkt an, indem er für dieses den Inspektionsvorgang nur wenige Male ausführt. Das X34 erkennt und speichert die besonderen Produktmerkmale und passt die erforderliche Stromleistung sowie die Einstellungen der Inspektionstools zur Fremdkörpererkennung automatisch an. Damit sind keine zeit- und kostenaufwändigen Bedienerschulungen erforderlich, Geräte- und Linienverfügbarkeit werden verbessert.“

ContamPlus minimiert Fehlausschleusungen
Das Röntgeninspektionssystem X34 wird standardmäßig mit der leistungsstarken Mettler-Toledo Inspektionssoftware ContamPlus ausgeliefert. ContamPlus minimiert Fehlausschleusungen und Produktverschwendung. Hersteller und Verarbeiter von Lebensmitteln erzielen somit auf ihren vorhandenen Produktions- und Verpackungslinien eine höhere Produktionsleistung und Wirtschaftlichkeit. Die Gesamtbetriebskosten können dadurch gesenkt und die Gesamtanlageneffektivität erhöht werden.

Integration in Datenmanagement-Software ProdX
Das Röntgeninspektionssystem X34 unterstützt darüber hinaus die Mettler-Toledo Datenmanagement-Software ProdX. Lebensmittelproduzenten können mit ProdX die Datenerfassung ihrer Inspektionssysteme vernetzt bündeln und dadurch hochgradig automatisiert die Einhaltung von Compliance-Vorgaben richtlinienkonform dokumentieren. Die intuitive Benutzeroberfläche von ProdX erlaubt in Echtzeit den Fernzugriff auf die Daten des Inspektionssystems. So speichert die Software Röntgenaufnahmen nicht konformer Produkteinheiten und hebt vom System erkannte Mängel automatisch grafisch hervor. Bediener können mit einfachen Touch-Tipps auf dem schnell ansprechenden kapazitiven Touchscreen des X34-Systems Bildausschnitte vergrößern und detailliert analysieren.

5-Jahres-Garantie mit Comprehensive Care- und Standard-Care-Service
Kunden, die das X34-Röntgeninspektionssystem in Verbindung mit einem Mettler-Toledo Servicevertrag erwerben, etwa mit dem Comprehensive Care- oder Standard Care-Servicepaket, erhalten eine fünfjährige Garantie auf den Röntgengenerator, der die teuerste Systemkomponente darstellt. Das Röntgeninspektionssystem X34 ist standardmäßig nach Schutzart IP65 gegen das Eindringen von Schmutz und Wasser geschützt und als Upgrade-Variante auch in Schutzart IP69 erhältlich. Dank Kühlaggregat kann das Gerät auch in Produktionsstätten mit hoher Umgebungstemperatur betrieben werden.

Hintergrund
Mit der Markteinführung des Röntgeninspektionssystems X34 erweitert Mettler-Toledo seine X-Serie. Weitere Systeme der X-Serie umfassen das einfach bedienbare und kompakte Röntgeninspektionssystem X33, ausgelegt auf eine zuverlässige Fremdkörpererkennung bei niedrigen Gesamtbetriebskosten, sowie die hochgradig variabel konfigurierbaren X36-Geräte für Mehrspuranwendungen.

Weitere Informationen über das Röntgeninspektionssystem X34 unter: http://www.mt.com/xray-packagedproducts

Ab sofort als kostenfreier Download erhältlich: Das White Paper „Garantierte Lebensmittelsicherheit durch Vermeidung von Fremdkörpern“ unter: www.mt.com/pi-contamination

Informieren Sie sich über Produktkonformität, Fremdkörpererkennung und
Gesamtanlageneffektivität in der Lebensmittelindustrie und diskutieren Sie mit. Folgen Sie uns auf Twitter unter #MTinsidefood oder melden Sie sich in unserem Blog an: http://www.mt-product-inspection.com/

Für weitere Informationen über Mettler-Toledo Produkte und Services zur Produktinspektion in der Lebensmittelindustrie folgen Sie uns auf Twitter (@MettlerToledoPI) oder LinkedIn, oder besuchen Sie uns unter www.mt.com/pi und auf YouTube.

METTLER TOLEDO ist ein führender, weltweiter Hersteller von Präzisionsinstrumenten sowie Serviceanbieter. Das Unternehmen nimmt in zahlreichen Marktsegmenten eine führende Stellung ein und ist in vielen Bereichen weltweiter Marktführer. METTLER TOLEDO ist der größte Anbieter von Wägesystemen und Analyseinstrumenten für den Einsatz in Labors und der Inline-Messung in anspruchsvollen Produktionsprozessen der Industrie und des Lebensmittelhandels.

Die METTLER TOLEDO Division Produktinspektion zählt zu den führenden Anbietern im Bereich automatisierter Inspektionstechnologie. Die Division umfasst die Marken Safeline Metall- und Röntgeninspektion, Garvens und Hi Speed Kontrollwaagen sowie CI-Vision und PCE Track & Trace. Die Produktinspektionslösungen steigern die Prozesseffizienz der Produzenten und unterstützen sie bei der Einhaltung von Industriestandards und Regulierungen. METTLER TOLEDO Systeme sorgen für eine nachhaltig höhere Produktqualität und tragen so zum Schutz der Verbraucher sowie des Rufes des Herstellers und seiner Produkte und Marken bei.

Für weiterführende Informationen: http://www.mt.com/pi

Firmenkontakt
Mettler-Toledo Produktinspektion Deutschland
Miriam Krechlok
Kampstrasse 7
31180 Giesen
+49 (0) 5121 933 – 129
miriam.krechlok@mt.com
http://www.mt.com/pi

Pressekontakt
H zwo B Kommunikations GmbH
Bernd Jung
Neue Straße 7
91088 Bubenreuth
09131/812 81 -0
info@h-zwo-b.de
http://www.h-zwo-b.de

Maschinenbau

TOC Europe: PINTSCH BUBENZER setzt mit BUEL Lüftgeräten und Scheibenbremsen neue Standards

TOC Europe: PINTSCH BUBENZER setzt mit BUEL Lüftgeräten und Scheibenbremsen neue Standards

BUEL® „I“

Als eines der weltweit führenden Unternehmen auf dem Gebiet der industriellen Bremstechnik ist die PINTSCH BUBENZER GmbH in den letzten Jahren solide und permanent gewachsen. Innovative Produkte und hohe Qualitätsstandards sichern dabei die Zukunft. Die PINTSCH BUBENZER GmbH entwickelt und produziert am Standort Kirchen Bremssysteme für Krane, Fördertechnik, Windkraft, die Stahlindustrie sowie für Industrieanwendungen. PINTSCH BUBENZER GmbH ist ein global agierender Partner im Bereich der Bremstechnik, dies resultiert aus einem engmaschigen Vertriebsnetz sowie den Tochterunternehmen in Malaysia, USA, China, Singapur und Dubai.

Die PINTSCH BUBENZER GmbH präsentiert auf der TOC Europe neben einer Scheibenbremse und Geräten aus der BUEL® Familie die neue Baureihe BUEL® „Model S“. Diese Baureihe ist die konsequente Weiterentwicklung der etablierten BUEL® Serie, die bereits den Marktstandard gehoben und neue Standards gesetzt hat. BUEL® „Model S“ ist unter anderem für den Einsatz in Radbremsen an Krananlagen bestimmt, bei denen hohe Zugkräfte realisiert werden müssen. Das patentierte Zylindersystem erzeugt Zugkräfte von bis zu 40.000 N. Eine robuste und dennoch kompakte Bauweise zeichnet diese Baureihe der BUEL® Familie aus.

Die BUEL® Familie entstand auf der Grundlage von jahrzehntelanger Erfahrung auf dem Gebiet der Antriebstechnik und deren Komponenten. Die hohen Qualitätsstandards in allen Bereichen der PINTSCH BUBENZER GmbH sind die Basis für die funktionelle Sicherheit der BUEL® Geräte. Hinsichtlich der Verwendung und Einsatzfähigkeit sind der BUEL® Baureihe kaum Grenzen gesetzt. Hauptverwendungszweck der BUEL® Familie ist der Einsatz in hydraulischen und mechanischen Bremssystemen.

BUEL® Geräte sind langlebig, wartungsarm und bieten eine hohe Performance bei -30 °C bis +60 °C (nach Herstellerangaben niedrigere bzw. höhere Temperaturen möglich).
Die extreme Geschwindigkeit (Schließzeit weniger als 100ms) sowie deutlich mehr Kraft als herkömmliche Lüftgeräte machen das BUEL® „Model H“ zu der technologisch überlegenen Wahl.

Die Zukunft: DIGITAL. BUEL® „I“.
Neben dem BUEL® „Model S“ präsentiert die PINTSCH BUBENZER GmbH auch das BUEL® „I“.
Diese modulare Erweiterung der BUEL® Baureihe ermöglicht eine vollständig digital vernetzte Zustandsüberwachung der Geräte sowie optional der betriebenen Industriebremsen. Sensoren überwachen in der Erweiterung BUEL® „I“ die Endlage sowie den Resthub, die Stellkraft und den Systemdruck. Auch die Temperatur und der Füllstand können erfasst und überwacht werden. Dies ermöglicht eine wirtschaftliche und vorausschauende Wartung der Geräte. Der Anschluss an Automatisierungs- bzw. Überwachungssysteme ist mit der Extension BUEL® „I“ gegeben. BUEL® „I“ kann zudem an das modulare 360° PINTSCH BUBENZER Service-System digital angebunden werden.

„BUEL® „Model-S“ und die digitale Extension BUEL® „I“ sind neben unseren Industriebremsen und Industriekupplungen ein weiterer Meilenstein in unserer Entwicklung. Gerade die stetig wachsenden Märkte in den Bereichen des Güterumschlages, des Maschinenbaues, der Bergbau- und Fördertechnik sowie der Eisen- und Stahlindustrie verlangen von der PINTSCH BUBENZER GmbH innovative und zeitgemäße Produkte und individuell skalierbare Lösungen. Als moderner Hersteller hoch belastbarer Industriebremsen und nahezu aller damit verbundenen Komponenten stellen wir uns im Dialog mit unseren Kunden bereits seit Jahrzehnten stetig geforderten Innovationen“, so CEO Markus E. Topp und Vertriebsleiter Arno Weil.

Weitere Informationen finden Sie unter: www.buel-bubenzer.com

.

Kontakt
PINTSCH BUBENZER GmbH / c/o hype.media Marketing Gruppe
Bastian Schütz
Eiserfelderstrasse 316
57080 Siegen
+49(0)271 – 3847892-12
info@hype-media.de
http://www.buel-bubenzer.com

Maschinenbau

Das Portfolio der Engelbert Sellmaier Feinwerktechnik GmbH

Vom feinmechanischen Bauteil bis zur kompletten Baugruppe

Die Engelbert Sellmaier Feinwerktechnik GmbH mit Sitz in Bischofswiesen im Berchtesgadener Land hat sich auf die Feinwerktechnik spezialisiert und bietet ihren Kunden ein breites Spektrum feinmechanischer Bauteile aus eigener zertifizierter Fertigung. Auch kundenspezifische Sonderteile sind auf Wunsch realisierbar. Alle Produkte sind nach DIN EN ISO 9001:2008 zertifiziert und erfüllen dementsprechend höchste Qualitätsanforderungen.

Mess- und Zeigerwerke

Das Unternehmen stellt eine Vielzahl verschiedener Mess- und Zeigerwerke her, die sich für die Messung von Größen wie Druck, Vakuum, Temperatur, Drehmoment oder Inhalt eignen. Das Portfolio umfasst über 2000 verschiedene Ausführungen, sodass die Mess- und Zeigerwerke für diverse Einsatzbereiche geeignet sind.

Kleingetriebe und Baugruppen

Mit umfangreichem Know-how stellen die Experten für Feinwerktechnik einzelne feinmechanische Bauteile, aber auch komplette mechanische Baugruppen her und bieten ein umfassendes Leistungsspektrum von der begleitenden Entwicklung bis hin zur Produktion aus einer Hand.

Automatendrehteile

Hochwertige Automatendrehteile fertigt die Engelbert Sellmaier Feinwerktechnik GmbH präzisionsgenau mithilfe modernster Technik und CNC-Langdrehautomaten. Dadurch ist es möglich, kundenspezifische Automatendrehteile auch in kleiner Stückzahl kostengünstig zu produzieren. Grundlage für die Fertigung sind Zeichnungen und Vorgaben der Kunden.

Stanz- und Biegeteile

Ein Großteil der feinwerktechnischen Bauteile, etwa Stanzteile, Biegeteile, Umformteile und vieles mehr, werden in der eigenen Stanzerei hergestellt. Dort verarbeiten die erfahrenen Mitarbeiter Bleche und Bänder in Dicken zwischen 0,05 und 3,00 mm.

Verzahnungsteile

Im Bereich Verzahnungsteile gehören Stirnverzahnungen in Form von Zahnrädern, Zahnsegmenten und Zahnwellen sowie andere Teile in einem Durchmesserbereich von 1,5 mm bis 64 mm und Modul 0,15 bis 1,0 zum Portfolio. Auf Anfrage sind auch Nachbearbeitungen, zum Beispiel eine Glättung der Oberflächen, möglich.

Nähere Informationen zu den Produkten und Leistungen finden Interessierte auf der Website des Unternehmens.

Weitere Informationen und persönliche Beratung erhalten Interessenten bei der Engelbert Sellmaier Feinwerktechnik GmbH, Bischofswiesen, +49 8652 / 9684-0, https://www.sellmaier.com

Die Engelbert Sellmaier Feinwerktechnik GmbH mit Sitz im südostbayerischen Berchtesgadener Land konzipiert und fertigt von Einzelkomponenten über Baugruppen und Systeme kundenspezifische Lösungen der Feinmechanik und Feinwerktechnik. An zwei voneinander getrennten Produktionsstätten entstehen vorwiegend kleine und mittelgroße Serien, aber auch Großserien in direkter Absprache mit Kunden unterschiedlicher Branchen.

Kontakt
Engelbert Sellmaier Feinwerktechnik GmbH
Engelbert Sellmaier
Im Stangenwald 34
83483 Bischofswiesen
+ 49 8652 / 9684-0
+ 49 8652 / 9684-90
info@sellmaier.com
https://www.sellmaier.com/

Maschinenbau

Stanzeinheiten mit austauschbaren Schneidelementen

Verschiedene Formen und Durchmesser möglich

Die JOKA Werkzeug- und Maschinenbau GmbH & Co. KG mit Sitz im ostwestfälischen Hövelhof verfügt über langjährige Erfahrung in der Konzeption und Fertigung von Schnitt-, Stanz- und Biegewerkzeugen sowie von hydraulischen Werkzeugen. Darüber hinaus produziert der Betrieb Stanzeinheiten für Rund- und Formlöcher. Diese bestehen aus Ständern aus Spezialguss und eignen sich für den Einsatz auf Pressen aller gängigen Bauarten und Größen. Der Spezialguss-Ständer dient einerseits der Aufnahme von Stempel und Matrize, andererseits sichert er die exakte Achsflucht zwischen den beiden Elementen. Ein spezielles System, welches das Material nach dem Stanzprozess abstreift, ergänzt den Ständer.

Auswechselbare Schneidelemente

Die Schneidelemente, die in vielfältigen Formen und Durchmessern erhältlich sind, sind auswechselbar in Abhängigkeit von der Kapazität des jeweiligen Werkzeugs. Der Austausch beschränkt sich auf die zu wechselnden Stempel und Matrizen und geht daher besonders leicht von der Hand. Werkzeug und Abstreifsystem bleiben bei dem Wechsel fest verankert.

Simple und präzise Platzierung der Stanzeinheiten

Wenn mehrere Werkzeuge eingesetzt werden, wird auf vier alternativ anzuwendende Platzierungsmethoden zurückgegriffen. Diese gewährleisten ein einfaches und exaktes Platzieren der Stanzeinheiten zueinander. Die Wahl nach der richtigen Methode sollte dabei vom jeweiligen Arbeitsbereich abhängig gemacht werden. Unter Umständen sind spezielle Vorrichtungen zum Schutze der Hand angebracht. Auf der Website der JOKA Werkzeug- und Maschinenbau GmbH & Co. KG stellt das Unternehmen weitere Informationen bereit und bietet Möglichkeiten zur Kontaktaufnahme.

Weitere Informationen und persönliche Beratung erhalten Interessenten bei der JOKA Werkzeug- und Maschinenbau GmbH & Co KG, Hövelhof, Telefon: +49 5257/2051, https://www.joka-werkzeugbau.de

JOKA ist spezialisiert auf den Werkzeug- und Maschinenbau. Das Unternehmen produziert und vertreibt Schnittwerkzeuge und Stanzwerkzeuge sowie Biegewerkzeuge, die im eigenen Haus konstruiert werden und in verschiedenen Bereichen zum Einsatz kommen. Das umfangreiche Produktsortiment umfasst ebenfalls Stanzeinheiten sowie Trenn- und Ausklinkwerkzeuge. Darüber hinaus bietet JOKA hydraulische Werkzeuge und Tischpressen an.

Kontakt
JOKA Werkzeug- und Maschinenbau GmbH & Co KG
Karl Sternitzke
Gütersloher Straße 64
33161 Hövelhof
+49 5257/2051
info@joka-werkzeugbau.de
https://www.joka-werkzeugbau.de

Maschinenbau

Gardner Denver präsentiert das OneAir-Portfolio auf der ACHEMA 2018

Gardner Denver präsentiert das OneAir-Portfolio auf der ACHEMA 2018

Gieffe Systems von Gardner Denver präsentiert seine maßgeschneiderten Vakuumlösungen.

Gardner Denver stellt auf der ACHEMA 2018 sein neues OneAir-Portfolio vor und zeigt industrielle Lösungen für die Chemie- und Prozessindustrie im Bereich Druckluft, Gebläse und Vakuum aus einer Hand.

Vom 11. bis 15. Juni können sich die Besucher am Stand J39 in Halle 8 die neuesten Technologien von Gardner Denver ansehen und das Programm der führenden Marken CompAir, Robuschi, Gieffe Systems, Elmo Rietschle und NASH näher kennenlernen.

Martin Müller, Marketing Director bei Gardner Denver, kommentiert die Veranstaltung und erläutert: „OneAir vereint das umfangreiche Markenportfolio von Gardner Denver und bedeutet für Industriekunden, die nach den neuesten Druckluft- und Vakuumtechnologien suchen, Leistungen und Lösungen aus einer Hand zu bekommen. OneAir ermöglicht Partnerschaften, die die Zusammenarbeit vereinfachen, Verwaltungskosten reduzieren und Wartungs- und Instandhaltungsprozesse verkürzen.

„Auf der ACHEMA 2018 präsentieren wir unser umfangreiches Angebot an Technologien für die Chemie- und Prozessindustrie.“ Von der Förderung bis zur Verdichtung von Gas kann unser umfangreiches Portfolio an effizienten und qualitativ hochwertigen Lösungen dazu beitragen, die Betriebsabläufe eines Kunden heute und in Zukunft sicherzustellen. Wir freuen uns, die Besucher auf der ACHEMA 2018 am Stand J39 in Halle 8 begrüßen zu dürfen, um unser neues OneAir-Portfolio näher zu erläutern.“

CompAir
CompAir stellt den revolutionären ölfreien Ultima-Kompressor aus. Dieser Kompressor bietet einen um bis zu 12 Prozent höheren Wirkungsgrad im Vergleich zu einer herkömmlichen zweistufigen Technologie und dessen Abmessungen fallen um 37 Prozent geringer aus. Bei der einzigartigen ölfreien Drucklufttechnologie mit Wasserkühlung wird auf den Einzelmotor, der mit Getriebe die Nieder- und Hochdruckstufe antreibt, verzichtet. Dieser wurden durch zwei U-Drives ersetzt, die von zwei separaten Umrichtern versorgt werden, und jede Verdichterstufe wird einzeln und unabhängig angetrieben, um eine noch höhere Leistung zu erzielen.

Ein intelligentes Digitalgetriebe überwacht die Drehzahlen der einzelnen Verdichterstufen und passt sie kontinuierlich an, um jederzeit einen maximalen Wirkungsgrad und optimale Druckverhältnisse zu gewährleisten.

Darüber hinaus führt die Konstruktion des Kompressors zu einer deutlich verringerten Reibung, wodurch ein optimaler Wirkungsgrad über den gesamten Regelbereich ermöglicht wird. Zudem zählt Ultima mit einem Geräuschpegel von 69 dB(A) zu den leisesten Kompressoren in dieser Leistungsklasse.

CompAir stellt zudem seinen ölfreien Scrollverdichter der S-Serie vor. Dank der Druckluftreinheit, der kompakten Bauweise und dem geräuscharmen Betrieb ist die S-Serie ideal geeignet, um den Anforderungen sensibler Umgebungen gerecht zu werden.

Robuschi
Robuschi präsentiert mit dem Robox Lobe EL 55-2C ein Drehkolbengebläse, das für die spezielle Gashandhabung in der Prozessindustrie eingesetzt werden kann. Mit einem Druck von bis zu 1.000 mbar (g) und einer Leistung von bis zu 2.850 m3/h verfügt die Anlage über das innovative Dreikolbengebläse RBS, das die Antriebswelle gasdicht abdichtet. Das Produkt wurde für den Einsatz in diesen Umgebungen geprüft und verfügt zusätzlich über einen PED-zertifizierten 1,3-bar-Überdruck-Ansaugschalldämpfer sowie ein Grundgestell mit Druckschalldämpfer.

Die ATEX-Version des Robox Lobe EL 55-2C wird mit funkensicherem Riemenschutz, Temperaturschutzschalter und Drucksicherheitsventil angeboten. Unabhängig von den Prozessen kann Robuschi Drehkolbengebläse-Lösungen liefern, die auf die individuellen Anforderungen des Kunden zugeschnitten sind.

Gieffe Systems
Gieffe Systems präsentiert seine maßgeschneiderten Vakuumlösungen für „nasse“ Systeme in der Chemie- und Prozessindustrie. Die modernen Technologien von Gieffe Systems zeichnen sich durch eine Flüssigkeitsring-Vakuumpumpe, Vakuumverstärkung durch Drehkolbengebläse und ATEX-Zertifizierung aus. Sie bieten effiziente und leistungsstarke Lösungen auch für die anspruchsvollsten Prozessgasanwendungen.

Elmo Rietschle
Elmo Rietschle präsentiert sein Angebot an ATEX-zugelassenen Vakuum- und Drucklösungen. Zu den Technologien gehören die Klauenvakuumpumpen C-VLR ZEPHYR der Marke mit Leistungen von 60 bis 6.000 m³/h und einem maximalen kontinuierlichen Vakuum von 100, 150 und 200 mbar (abs). Außerdem wird der Klauenkompressor C-DLR ZEPHYR mit Leistungen von 60 bis 6.000 m³/h und einem maximalen Druck im Dauerbetrieb von bis zu 2,2 bar zu sehen sein. Durch den ölfreien und berührungslosen Betrieb bietet die Klauentechnologie einen hohen Wirkungsgrad und geringen Verschleiß.

Elmo Rietschle stellt zudem seine ATEX-zugelassenen Seitenkanalgebläse aus. Das geräuscharme Seitenkanalgebläse G-BH1 hat sich mit einem hohen Zulaufvolumenstrom von bis zu 2.500 m³/h und einem Differenzdruck von bis zu 780 mbar einen Namen für Zuverlässigkeit, Wartungsarmut und Robustheit gemacht. Die Gebläse liefern ununterbrochen 20.000 Betriebsstunden und sind nahezu wartungsfrei.

Schließlich müssen Flüssigkeitsringpumpen für einen stabilen Betrieb permanent mit Flüssigkeit versorgt werden, die mit dem geförderten Gas auf der Druckseite austritt. Deshalb hat Elmo Rietschle eine standardisierte Schaltungseinheit als innovative Systemlösung entwickelt. Dadurch wird die auf der Druckseite austretende Betriebsflüssigkeit ganz oder teilweise in die Pumpe zurückgeführt. Schaltungseinheiten sind für die gesamte Palette der Elmo Rietschle Flüssigkeitsringpumpen mit ATEX-Zulassung und in Edelstahl oder Gusseisen erhältlich.

NASH
NASH präsentiert auf der ACHEMA 2018 seine trockenlaufende Schraubenvakuumpumpe DRY-PRO und seine magnetgekuppelten Flüssigkeitsringpumpen und Kompressoren der Serie 2BM.

Die NASH® DRY-PRO® ist eine bemerkenswert einfache, aber dennoch ausgereifte, zuverlässige und hocheffiziente trockenlaufende Vakuumpumpe. Der trockenlaufende und berührungslose Betrieb benötigt keine Schmierung in der Pumpenkammer. Das Ergebnis sind keine Verunreinigung der Prozesse und keine Verschmutzung durch den Pumpenbetrieb. Durch das öl- und kontaktfreie Schraubendesign eignen sich die NASH DRY-PRO-Pumpen für die sichere und zuverlässige Handhabung von korrosiven, organischen, anorganischen und Lösungsmitteln.
Die hermetisch abgedichtete Flüssigkeitsring-Vakuumpumpen und Kompressoren der NASH 2BM-Serie sorgen für zuverlässige, leckagefreie Anwendungen, die ein Höchstmaß an Sicherheit erfordern. Durch einen Magnetantrieb mit statischen O-Ring-Dichtungen wird mit der Serie 2BM eine berührungslose Drehmomentübertragung erreicht, die einen hermetisch dichten Pumpenkörper ermöglicht. Mit dieser wichtigen Funktion werden Leckagen eliminiert und gleichzeitig wird der Wartungsaufwand reduziert. Bei berührungsloser Drehmomentübertragung gibt es weniger Verschleißteile und keine verschleißenden Wellenabdichtungen. Weitere Informationen zu Gardner Denver finden Sie auf www.gardnerdenver.com/industrials

Gardner Denver ist ein global führender Anbieter von geschäftskritischer Ausrüstung zur Durchflussregelung und Verdichtung, zugehörigen Teilen, Verbrauchsgütern und Dienstleistungen für den Anschlussmarkt, die das Unternehmen über mehrere attraktive Endmärkte in den Bereichen Industrie , Energie- und Medizintechnik vertreibt. Mit seiner breiten und umfassenden Palette von Kompressoren, Pumpen, Vakuumpumpen und Gebläsen, seiner Expertise in Anwendungen und seinen mehr als 155 Jahren Tradition in der Entwicklungstechnik bietet Gardner Denver seinen Kunden für ihre spezifischen Einsatzzwecke ein klar differenziertes Produkt- und Dienstleistungsangebot. Gardner Denver unterstützt seine Kunden durch seine globale geografische Präsenz mit 37 zentralen Produktionsstätten, über 30 ergänzenden Service- und Reparaturzentren auf sechs Kontinenten und ungefähr 6.100 Mitarbeitern weltweit.

Kontakt
Gardner Denver, Inc. (Corporate Head Office)
Kim Rubottom
East Erie Street 222
WI. 53202 Milwaukee
+1 414.212.4709
Kim.Rubottom@GardnerDenver.com
http://www.GardnerDenver.com

Maschinenbau

Expertenvorträge von Alfa Laval auf der ACHEMA 2018

Auf dem ACHEMA-Stand von Alfa Laval (D4 in Halle 4) werden Kurzpräsentationen gehalten, bei denen es um die zentralen Themen Energieeffizienz, Produktivität, Abfallreduzierung und Wartung geht.

Unternehmen in der sich rapide verändernden Prozessindustrie suchen Antworten auf immer komplexere Fragen. Auf der ACHEMA 2018 können die Besucher Experten von Alfa Laval treffen und sich mit ihnen über Lösungen austauschen. Außerdem werden auf dem Alfa Laval Stand (D4 in Halle 4) Kurzpräsentationen gehalten, bei denen es um die zentralen Themen Energieeffizienz, Produktivität, Abfallreduzierung und Wartung geht.

„Das Thema für den Stand von Alfa Laval lautet „Take it further“, und genau das wollen wir unseren Kunden in ihrem Geschäft ermöglichen“, sagt Christian Stoffers, Bereichsleiter Energy Division bei Alfa Laval Mid Europe. „Mit unserer jahrzehntelangen Erfahrung in den Separations- und Wärmeübertragungstechnologien, die in einer Vielzahl von Branchen und Anwendungen überall auf der Welt eingesetzt werden, können wir Kunden mit einem Know-how unterstützen, das sie einfach nirgendwo anders finden.“

Die ACHEMA-Besucher profitieren von diesem Wissen. Am Stand von Alfa Laval halten Experten fünfminütige Kurzvorträge abwechselnd in Deutsch und Englisch mit anschließenden Fragen und Antworten. Weitere Informationen unter www.alfalaval.de/microsites/achema-2018/treffen-sie-unsere-experten .

Fokusthemen in der Prozessindustrie

„Wir werden uns auf der ACHEMA auf Themen konzentrieren, die in der Prozessindustrie immer wichtiger werden: Steigerung der Energieeffizienz und Produktivität bei gleichzeitiger Verlängerung der Betriebszeiten und Produktlebensdauer sowie Reduzierung von Abfallströmen“, erklärt Christian Stoffers. „Alle unsere Fachvorträge werden sich auf einen und manchmal auch auf mehrere dieser vier Hauptbereiche konzentrieren.“

Einige der vortragenden Experten werden über Innovationen berichten, die dabei helfen, den Energiebedarf zu reduzieren und gleichzeitig die Nachhaltigkeitsziele profitabel zu erreichen. Eine dieser Präsentationen, „Compabloc: a real plant booster“, wird beispielsweise den Compabloc Wärmetauscher von Alfa Laval näher betrachten. Der verschweißte Kompaktwärmetauscher hat neue Features, mit denen die Energieeffizienz weiter verbessert wird.

„UniDisc™: Patentiertes, innovatives Design für Teller-Separatoren“ ist eine Präsentation, die sich mit einem Hauptanliegen der heutigen Prozessindustrie beschäftigt, der Verbesserung der Produktivität. In diesem Vortrag wird eine neue Technologie zur Erhöhung der Separationskapazität vorgestellt.

Eine Reihe von Wartungsexperten wird ebenfalls zur Verfügung stehen. „Das Asset-Management für gedichtete Plattenwärmetauscher“ ist eine von mehreren Präsentationen, die untersuchen, wie Alfa Laval seine Kunden durch optimierte Routinen unterstützen kann, um das Risiko ungeplanter Ausfallzeiten und die Gesamtbetriebskosten zu minimieren.

In Bezug auf die weitere Verringerung der Abfallmengen wird eine Präsentation mit dem Titel „Industrieabwässer: Zero Liquid Discharge“ nützliche Informationen darüber liefern, wie Abfall in wertvolle Ressourcen verwandelt werden kann.

Viele Varianten des „Take it further“

Dies ist nur eine kleine Auswahl der zahlreichen Vorträge, die vom 11. bis 15. Juni auf der ACHEMA 2018 in Frankfurt am Main auf dem Stand von Alfa Laval (D4 in Halle 4,0) stattfinden. Der vollständige Zeitplan ist zu sehen unter: www.alfalaval.de/microsites/achema-2018/treffen-sie-unsere-experten . Dort kann auch ein Termin vereinbart werden für ein persönliches Treffen mit einem Experten von Alfa Laval.

Über Alfa Laval
Alfa Laval ist ein weltweit führender Anbieter von Spezialprodukten und Verfahrenslösungen, die auf den drei Schlüsseltechnologien Wärmeübertragung, Separation und Fluid Handling beruhen.
Das Equipment, die Systeme und Services des Unternehmens tragen zur Optimierung der Prozesse unserer Kunden bei. Die Lösungen kommen dort zum Einsatz, wo es um Erwärmung, Kühlung oder die Separation und den Transport verschiedener Produkte in Industrien geht, die Lebensmittel und Getränke, Chemikalien und Petrochemikalien, pharmazeutische Produkte, Stärke, Zucker und Ethanol produzieren.
Alfa Laval Produkte kommen auch in Kraftwerken, an Bord von Schiffen, bei der Öl- und Gasförderung, in der Maschinenbauindustrie, im Bergbau, für die Wasseraufbereitung, die Komfortklimatisierung und in kältetechnischen Anwendungen zum Einsatz.
Als weltweit tätiges Unternehmen arbeitet Alfa Laval in mehr als 100 Ländern eng mit seinen Kunden zusammen, damit diese im globalen Wettbewerb stets vorne mitspielen. Alfa Laval ist an der Stockholmer Börse Nasdaq OMX gelistet und verzeichnete 2017 einen Jahresumsatz von ca. 3,6 Mrd. Euro. Das Unternehmen hat ca. 16.400 Angestellte.
www.alfalaval.de

Kontakt
Alfa Laval Mid Europe GmbH
Rolf Lindenberg
Wilhelm-Bergner-Str. 7
21509 Glinde
+49 40 7274 2466
rolf.lindenberg@alfalaval.com
http://www.alfalaval.de

Maschinenbau

Seitenkanalverdichter – neue Maschinen ergänzen Portfolio von SKVTechnik

SKVTechnik handelt jetzt auch mit ATEX zugelassenen Geräten

Seitenkanalverdichter - neue Maschinen ergänzen Portfolio von SKVTechnik

FPZ Seitenkanalverdichter

Bei der Ergänzung ihres Produktportfolios berücksichtigt SKVTechnik die gute Leistungsfähigkeit und die günstigen Preise seiner Seitenkanalverdichter. In der neuen Produktreihe hat SKVTechnik ATEX-geeignete Geräte von 0,37 kW bis 15 kW aufgenommen. Die neuen Seitenkanalverdichter werden in 3-4 Wochen am Markt zur Verfügung stehen und alle Anforderungen für den industriellen Einsatz erfüllen. Die Motoren der neuen Geräte sind für den europäischen und amerikanischen Markt geeignet.

SKVTechnik bietet im unteren Maschinensegment die drei- oder einphasige S1 mit 0,55 kW an. Dieser Seitenkanalverdichter fördert in beiden Motorvarianten bis zu 50 Kubikmeter pro Stunde (m³/h) bei einem Druck von 300 Millibar (mbar). Durch seine geringe Leistungsaufnahme bei gleichzeitiger hoher Druckleistung eignet sich der Seitenkanalverdichter besonders für anspruchsvolle Druckanwendungen. Diese Maschinen sind für den Einsatz in Hubsystemen oder bei der Belüftung von Wasser geeignet. Hubsysteme saugen Lasten mit speziell ausgeprägten Ansaugadaptern an. Das können zum Beispiel Papier- oder Papptafeln sein oder auch Steinplatten. Alles Lasten, die eine möglichst glatte Oberfläche haben, um sie mit Luft anzusaugen. Bei der Belüftung von Wasser oder Abwasser drückt der Seitenkanalverdichter Luft über den Ausströmer in bestimmte Wassertiefen. Die im Wasser aufssteigenden Luftblasen führen zu einer Umwälzung des Wassers und zur Anreicherung des Wassers mit Sauerstoff.

SKVTechnik bietet im oberen Segment seines neuen Portfolios Seitenkanalverdichter als 3 phasige Modelle mit 11 bis 15 Kilowatt (kW) an. Diese Maschinen leisten bis 475 Kubikmeter pro Stunde (m³/h) Luftvolumen bei Drücken von 450 bis zu 650 Millibar (mbar). Diese Seitenkanalverdichter können beim Betrieb von Rohrpostanlagen, bei der Abwasseraufbereitung, bei der Beförderung von Verbrennungsvorgängen oder bei unzähligen weiteren Anwendungen eingesetzt werden. Seitenkanalverdichter sind aufgrund ihrer Arbeitsweise für alle Druck- und Sauganwendungen geeignet, die Drücke bis 650 mbar und Luftleistungen bis 2000 m³/h benötigen. Seitenkanalverdichter können jahrelang im Einsatz sein, der Verschleiß und die Instandhaltungsaufwendungen sind gering. Wichtig für Kunden ist die Qualität der Verdichter. Seitenkanalverdichter von Markenherstellern produziert, erfüllen hohe Qualitätsansprüche. Deutsche Anlagenbauer sind auf die hohe Qualität der Seitenkanalverdichter angewiesen. Oft werden Vakuumpumpen in Anlagen eingebaut und müssen dort einfach jahrelang funktionieren ohne einer regelmäßigen Wartung zu unterliegen.

SKVTechnik ist seit 6 Jahren im Onlinegeschäft mit Seitenkanalverdichtern tätig. Seit dem Beginn haben sich viele Stammkunden beim Onlinehändler eingetragen und sind Stammkunden. Die durchschnittlichen Lieferzeiten betragen 1-2 Wochen. Alle Maschinen sind für gewerbliche Kunden auch als Testmaschinen erhältlich. Das reduziert das Einkaufsrisiko auf der Kundenseite.

Pressekontakt:
SKVTechnik
Straßberger Str. 31
08527 Plauen
Service: 03741 2510951

Unternehmensprofil
SKVTechnik aus Plauen liefert einbaufertige Seitenkanalverdichter oder Seitenkanalgebläse, Seitenkanalpumpen. SKVTechnik liefert ausschließlich Verdichter bzw. Vakuumverdichter, die von Markenherstellern produziert wurden. In Deutschland ist die Lieferung und die Verpackung kostenfrei. Interessenten Überzeugen sich und profitieren von günstigen Einkaufskonditionen.

SKV Technik is an online retailer that has only side channel blowers and fans in its program. Fast service and 3 years warranty on most products. || SKV Technik ist ein Online-Händler, der nur Seitenkanalgebläse und Ventilatoren in seinem Programm hat. Schneller Service und 3 Jahre Garantie auf die meisten Produkte.

Kontakt
SKVTechnik
Melanie Schreiber
Straßberger Straße 31
08527 Plauen
01727799600
pressemitteilungen@skvtechnik.com
http://www.skvtechnik.com

Maschinenbau

Die Aufgaben des Seitenkanalverdichters bei der Klärung von Abwasser durch Belüften

SKVTECHNIK ist Onlinehändler für Seitenkanalverdichter und Ventilatoren. In diesem Beitrag beschreibt SKVTechnik, wie ein Seitenkanalverdichter bei der Abwasseraufbereitung genutzt werden kann.

Die Aufgaben des Seitenkanalverdichters bei der Klärung von Abwasser durch Belüften

Seitenkanalverdichter von SKVTechnik

Die Aufbereitung von Abwasser erfolgt durch mechanische und biologische bzw. biologisch-chemische Klärung in drei Phasen.

1.)
In einem ersten Schritt werden die Abwasser mechanisch geklärt. Dazu wird das Wasser mit sogenannten Rechen gereinigt. Grobe Verunreinigungen wie Äste oder Gestrüpp oder Unrat werden ausgesiebt.
2.)
Danach setzt sich im sogenannten Absetzbecken oder Sandfang der Schlamm ab, der bis dahin noch im Abwasser gelöst war oder schwebend mitgeführt wurde. Der Schlamm enthält Sand, Kieß oder kleine Glassplitter und weitere grobe unlösliche Stoffe. Zu diesem Zeitpunkt hat das Abwasser ca. 33 Prozent seiner Verunreinigungen verloren.
3.)
Nach dem Absetzbecken wird das Abwasser in ein Vorklärbecken
geleitet. Hier kommt das Wasser zur Ruhe. Öle, Fette werden an der Oberfläche treibend abgeschöpft oder abgelassen und feine Schwebebestandteile können sich hier absetzen. Bis zu diesem Prozessschritt werden noch keine Seitenkanalverdichter eingesetzt.
4.)
Vom Absetzbecken aus kommt Bewegung ins Spiel. Im folgenden Becken wird das Wasser belüftet und bewegt. Die aerobe und die anaerobe biologische Klärung setzt ein. Die biologische Klärung wird durch Mikroorganismen erledigt, die sich von den jetzt noch im Abwasser befindlichen Abfallstoffen ernähren. Die Mikroorganismen „fressen“ das Wasser sauber. Damit diese nützlichen Kleinstorganismen leben können, muss das Wasser gut durchlüftet sein, der zweite Nahrungsbestandteil dieser Tiere neben gelösten Faulschlamm ist Sauerstoff. Dabei gilt: je mehr Sauerstoff im Wasser gelöst ist, um so mehr Mikroorganismen können dort leben und um so besser ist der Reinigungseffekt des Abwassers. Der Sauerstoff wird durch Seitenkanalverdichter in das Wasser eingebracht. Die Seitenkanalverdichter blasen Druckluft, welches sie einfach aus der Umgebung ansaugen, in möglichst großer Tiefe ins Wasser. Dabei blubbert die durch die Seitenkanalverdichter eingeblasene Luft nicht einfach aus dem Schlauch heraus, sondern wird mit Ausströmersteinen in tausende kleine Luftbläschen zerteilt. Diese strömen dann bis zur Wasseroberfläche hoch. Auf diesem Weg geben sie an der Trennung der Blasen zum Wasser Luftsauerstoff an das Wasser ab. Mit der starken Bläschenbildung mit Ausströmersteinen erzielt der Anlagenbetreiber der Abwasseraufbereitungsanlage eine insgesamt höhere Oberfläche als bei der Ausströmung einfacher großer Blubberblasen ohne diese Steine. Wie bereits erwähnt ist das Ziel die möglichst hohe Anreicherung des Wassers mit Sauerstoff. Damit erhalten die Mikroorganismen möglichst gute Lebensbedingungen. Nach diesem Reinigungsschritt ist das Wasser bereits bis zu 97 Prozent geklärt.
5.)
Nach diesm biologischen Reinigungsprozess mit Seitenkanalverdichtern erfolgt bei den meisten Kläranlagen noch ein letzter Schritt, die chemische Reinigung. Hier werden Phosphate und Nitrate entfernt. Durch die Zugabe von Eisensulfat werden die Phosphate ausgefällt und setzen sich als Eisenphosphat am Beckenboden ab. Nitrate werden durch Bakterien abgebaut. Die Nitrationen werden dabei mit dem Luftsauerstoff aus dem Wasser zu Stickstoff umgewandelt. Der Stickstoff entweicht in die Umgebungsluft und das Eisenphosphat wird abgeschöpft.

Arbeitsweise mit Seitenkanalverdichter:
Wie der Leser an der Prinzipskizze erkennt, drückt der Seitenkanalverdichter seine ausströmende Luft in die Ausströmsteine. Technologisch bedingt wird die Luft in viele kleine Bläschen zerzeilt, die nach oben stömen. Je kleiner die Bläschen sind und um so mehr je Zeiteinheit in das Wasser gedrückt werden, desto mehr Sauerstoff wird im Wasser pro Zeiteinheit gelöst. Die mechanische Aufwärtsbewegung der Luftblasen führt zu einer Umwälzung im Becken und einer gleichmäßigen Verteilung der Inhalte. Der Sauerstoffgehalt des Klärbeckens kann nun gemessen werden und diese Informationen können durch eine Steuerung verarbeitet, den Seitenkanalverdichter steuern.

SKVTechnik ist Lieferant Ihrer Wahl für Seitenkanalverdichter und Ventilatoren in Marktführerqualität.
Wir bieten Ihnen Lösungen sowohl für Ersatzbeschaffungen als auch für einzelne Bestellungen oder Serienlieferungen an.
Neben den Seitenkanalverdichtern bieten wir auch das erforderliche Zubehör.
Sie finden im Online-Shop Schlauchanschlüsse, Verbindungsstücke, Muffen, Reduzierstücke, Rohrbogen, Nippel.
Außerdem bieten wir Ihnen unter Zubehör Anbauteile in großer Auswahl. Dazu zählen Ansaugfilter, Durchgangsfilter, Schalldämpfer, Vakuumbegrenzer und Druckbegrenzer.

SKVTechnik
Inhaber: A. Mocker
Straßberger Str. 31
08527 Plauen

www.skvtechnik.de
info@skvtechnik.de
Tel.: 03741 2510951
Fax.: 03741 2510952

SKV Technik is an online retailer that has only side channel blowers and fans in its program. Fast service and 3 years warranty on most products. || SKV Technik ist ein Online-Händler, der nur Seitenkanalgebläse und Ventilatoren in seinem Programm hat. Schneller Service und 3 Jahre Garantie auf die meisten Produkte.

Kontakt
SKVTechnik
Melanie Schreiber
Straßberger Straße 31
08527 Plauen
01727799600
pressemitteilungen@skvtechnik.com
http://www.skvtechnik.com