Category Archives: Maschinenbau

Maschinenbau

Lantek Smart Quoting: Einfach schnellere und objektivere Angebote

Kalkulationssystem für die Blechbearbeitung führt vorhandene Daten effizient zusammen und setzt Ressourcen frei

Lantek Smart Quoting: Einfach schnellere und objektivere Angebote

Mithilfe der Software Lantek Smart Quoting können Verkäufer Angebote völlig selbstständig erstellen.

Darmstadt, 27. Oktober 2017 – Die Angebotserstellung gehört zu den Kernaufgaben und zugleich schwierigsten Prozessen in der Fertigung. Das Kalkulationssystem „Lantek Smart Quoting“ von Lantek ( www.lanteksms.com), Experte für Software für die Digitale Transformation, optimiert die Erstellung und macht sie zudem verlässlicher und einfacher, sodass sie von Verkäufern völlig selbstständig erledigt werden kann.

Lohnfertiger erstellen oftmals eine Vielzahl von Kostenvoranschlägen für einen einzelnen Fertigungsvorgang. Das kostspielige und komplizierte Verfahren erfordert die Beteiligung verschiedener Fachleute. Und selbst dann fällt eine objektive Kostenschätzung schwer. Ein hochwertiges Angebot ist bei Aufträgen und Projekten jedoch unerlässlich.

Derzeitige Praxis in der Blechbearbeitung ist eine Gesamtsimulation inklusive Verschachtelung – mit einigen Nachteilen: Sie ist sehr langsam; sie bedarf eines Vertriebsmitarbeiters mit angemessenen technischen Fähigkeiten, was in Unternehmen nicht wirklich üblich ist, weswegen oft ein Techniker aus der Fachabteilung in die Angebotserstellung eingebunden werden muss; die Preiskonstanz ist höchst strittig, denn der Endpreis ist von der Geometrie der ins Angebot eingebundenen Teile abhängig und bildet selten die echte Produktion ab, die ja erst später stattfindet.

All das führt zu einer subjektiven Kostenschätzung und dem unwohlen Gefühl in vielen Unternehmen, dass die Angebote nicht wirklich die Realität abbilden. Mit seiner mehr als 30-jährigen Erfahrung mit CAD/CAM-Produkten für die Metallindustrie und einem Portfolio, das aus verfahrenstechnischen Prozessen entstanden ist, bietet Lantek ein schnelles Angebotssystem, das genauere Kostenvoranschläge ermöglicht. „Lantek Smart Quoting“ kombiniert als höchst verlässliches Kalkulationssystem qualifizierte CAM-Systemalgorithmen mit der Analyse realer Fertigungshistorien und rekursivem Lernen – und berechnet Materialbedarf und Schrott, ohne den Verschachtelungsprozess simulieren zu müssen. Damit können Anwender die Kontrolle ihrer Rentabilität und Wirtschaftlichkeit verbessern: Es befähigt sie, Kosten objektiv zu schätzen und Angebote deutlich schneller zu erarbeiten. „Der Clou ist“, so Christoph Lenhard, Lantek-Vertriebsleiter für Deutschland, Österreich und die Schweiz, „dass damit Verkäufer selbst die Kostenvoranschläge erstellen können – ohne die Unterstützung eines technischen Ingenieurs.“ Das System sorgt zudem für einheitliche Preise, da es für jede Angebotszeile stets die gleichen Kriterien anwendet.

Individuelle Definition der Gewinnspanne
Das Rahmenwerk für die Kalkulation jedes einzelnen Teils bezieht folgende Eingaben für das Werkzeug ein: seine Geometrie, die konturbezogene Bearbeitungstechnologie, eine auf Erfahrung basierende Kennziffer zum Materialausnutzungsgrad sowie die für jedes Teil erforderliche Bearbeitungszeit. Entsprechend erleichtert es eine Reihe von Parametrisierungen bezüglich der Maschinenkosten, Materialien, Mitarbeiter oder Verbrauchsmaterialien. Es wird ergänzt durch ein fortschrittliches System zur Preisbildung, das eine ABC-Analyse der Kunden und Dienstleistungsarten ermöglicht. Die Gewinnspanne pro Kosteneinheit kann entsprechend gezielt und individuell für jeden Fall definiert und somit die Verhandlung des Endpreises dem Verkäufer überlassen werden, der das in Kenntnis der Gewinnspannen-Grenzen tut. Mit dieser Vorgehensweise ist es zudem möglich, einen ganzen Katalog an Gewinnmargen nach Kosten und Kunden zu entwickeln.

Lantek Smart Quoting verändert den Kalkulationsprozess grundlegend und macht ihn verlässlicher. Als Instrument der nächsten Generation optimiert es einen der kompliziertesten Vorgänge der produzierenden Industrie deutlich. „Lantek Smart Quoting ermöglicht eine viel professionellere Vorgehensweise“, so Lenhard, „weil es Subjektivität durch eine Kalkulation auf Basis historischer Daten ersetzt. Damit ist das Ergebnis näher an den wahren Kosten und hält nachträgliche Korrekturen so gering wie möglich.“ Zugleich bringt die Lösung eine deutliche Ressourceneffizienz mit sich, da sie Ingenieure und eher technisch orientierte Mitarbeiter von einem Vorgang entbindet, den der Verkäufer nun überwiegend ganz allein erledigen kann.

Auf der Blechexpo 2017 vom 7. bis 10. November in Stuttgart können Sie in Halle 1, Stand 1707 Lantek Smart Quoting und das gesamte Portfolio des Software-Experten für die Digitale Transformation der Blechbearbeitung erleben.

Über Lantek
Lantek bietet Softwarelösungen CAD/CAM/MES/ERP für Unternehmen, die unter Einsatz beliebiger Schneid- (Laser, Plasma, Autogen, Wasserstrahl, Scheren) und Stanzverfahren Stahlbleche, Stahlrohre und Stahlträger fertigen. Lantek verbindet die fortschrittlichste Verschachtelung der Branche mit den höchsten Standards im Fertigungsmanagement. Das Unternehmen steht für Innovation und betreibt seit seiner Gründung 1986 in der nordspanischen Provinz Alava eine konsequente Internationalisierung. So hat Lantek sich zu einem führenden Anbieter für CAD- / CAM- / MES- und ERP-Lösungen entwickelt. Weltweit ist Lantek heute der Marktführer mit seinem Angebot an nicht-proprietärer Software in der Blech- und Stahlbearbeitung, also Lösungen, die nicht von einem Maschinenhersteller stammen, sondern unterschiedliche Systeme aus einer Oberfläche steuern können. Heute hat das Unternehmen mehr als 19.000 Kunden in über 100 Ländern. Es ist mit eigenen Büros in 15 Ländern vertreten. Daneben verfügt es über ein großes Netzwerk von Distributoren.

Für weitere Informationen besuchen Sie bitte unsere Website: www.lanteksms.com oder fordern Sie weitere Einzelheiten an unter: marketing@lanteksms.com

Firmenkontakt
Lantek Systemtechnik GmbH
Christoph Lenhard
Schöfferstraße 12
64295 Darmstadt
06151 397890
info@lantek.de
http://www.lanteksms.com

Pressekontakt
rfw. kommunikation
Ina Biehl-v.Richthofen
Poststraße 9
64295 Darmstadt
06151 39900
info@lantek.de
http://www.rfw-kom.de

Maschinenbau

Die Zukunft deutscher Industriehallen

OptoForce startet Aufklärungs- und Netzwerkinitiative „Sensitive Automation“

Die Zukunft deutscher Industriehallen

Budapest, Ungarn, 26.10.2017: OptoForce, der Hard- und Software-Spezialist für Tastsinn in der industriellen Automatisierung, gründet das Online-Netzwerk „Sensitive Automation“. „Eine visionäre Branche wie die Automationsindustrie braucht eine visionäre Kommunikationsplattform“, erklärt CEO Ákos Dömötör die Entscheidung. Mit der kostenfreien Plattform informiert OptoForce über Möglichkeiten zur Optimierung der Fertigung in unterschiedlichsten Anwendungsbereichen. Zusätzlich gibt „Sensitive Automation“ Unternehmen eine konkrete Hilfestellung bei der Umsetzung und die Möglichkeit zur Vernetzung mit lokalen Automationsexperten.

Sensitive Automation

Vier Tage lang stellte OptoForce auf der Motek, der international führenden Fachmesse für Prozessautomation, neueste Möglichkeiten der Automation komplexer Arbeitsschritte mittels Tastsinn vor. Zeitgleich launchte das ungarische Unternehmen die Informations- und Vernetzungsplattform „Sensitive Automation“. „Es handelt sich vornehmlich um eine Aufklärungsinitiative“, so CEO Ákos Dömötör. „Wir möchten über die Perspektiven, Möglichkeiten und Vorteile informieren, die die Automation von Präzisionsaufgaben für Unternehmen mit sich bringt.“ Die Plattform richtet sich an jedes Unternehmen, das sich den derzeitig allgegenwärtigen Herausforderungen der fertigenden Industrie gegenüber sieht: Fachkräftemangel, volatile Kundennachfrage und hohe Anforderungen an Effizienz und Produktqualität zu meistern, ist eine globale Herausforderung. „Mit „Sensitive Automation“ zeigen wir Unternehmen jeder Größe Möglichkeiten und Wege auf, mittels Automation mit Tastsinn und Feingefühl innovative, neue Pfade in der Produktion zu beschreiten und so ihre Zukunftsfähigkeit sicherzustellen“, so Dömötör.

Von der Theorie in die Praxis: Vernetzung mit lokalen Experten

Doch Sensitive Automation soll nicht nur als reine Informationskampagne verstanden werden: Ist die Entscheidung pro Automation einmal getroffen, sehen sich Unternehmen als Folgeschritt mit der aufwändigen Suche nach einem passenden Spezialisten konfrontiert, der mit der Umsetzung hilft. Genau hier setzt „Sensitive Automation“ an und verbindet Endnutzer und solche, die es werden möchten, mit Anbietern innovativer Automationslösungen.

OptoForce ist ein 2012 gegründetes Hi-Tech-Unternehmen mit Sitz in Budapest/Ungarn. Die Unternehmensidee kam im Zuge eines gemeinsamen Universitätsprojekts der Gründer Ákos Tar Ph.D. and Jozsef Veres Ph.D., die im selben Kurs Bionik und Robotik studierten. Gemeinsam bauten sie einen zweibeinigen Roboter, den sie mit Sinnen ausstatten wollten. Eine Messung der wirkenden Kräfte entlang der X-Y-Z-Achse wurde notwendig. So entwickelten sie eine mehrlagige Struktur, in der Silikon unter wechselnder Belastung seine Form verändert und Messungen möglich machte. Heute produziert OptoForce vielachsige Kraft-Momenten-Sensoren mit einer revolutionären optischen Technologie, die Industrierobotern einen Tastsinn geben und somit der Automatisierungsbranche neue Perspektiven eröffnen.

Firmenkontakt
OptoForce Ltd.
Nora Bereczki
Aradi utca 16
H-1043 Budapest
+49 (0)36-70 327 8594
nora.bereczki@optoforce.com
http://www.optoforce.com

Pressekontakt
Maisberger GmbH
Johannes Lossack
Claudius-Keller-Str. 3c
81669 München
+49 (0)89 41 95 99 – 92
optoforce@maisberger.com
http://www.maisberger.com

Maschinenbau

RG2 Dual Gripper von On Robot

Greifer von On Robot optimiert CNC-Maschinen des Getriebeherstellers Osvald Jensen

RG2 Dual Gripper von On Robot

Der RG2 Dual Gripper von On Robot nimmt den Mitarbeitern monotone und ermüdende Aufgaben ab. (Bildquelle: On Robot)

Odense, Dänemark – 17. Oktober 2017 – Osvald Jensen aus Kopenhagen ist ein Hersteller von hochwertigen Zahnrädern und Schnecken. Das dänische Familienunternehmen produziert die Getriebeteile mit Hilfe von CNC-Maschinen. Kollaborierende Roboter – kurz: Cobots – des Herstellers Universal Robots sind dabei bereits seit längerem für die Be- und Entladung der Maschinen im Einsatz. Durch die kostengünstige Umrüstung der Cobots von Einzel-Greifern auf den RG2 Dual Gripper von On Robot hat Osvald Jensen die Effizienz seiner Maschinen weiter gesteigert. Anstatt 27 Sekunden, die die Einzel-Greifer für einen Arbeitsschritt brauchten, benötigt der RG2 Dual Gripper hierfür nur 15 Sekunden und reduziert die Dauer eines Arbeitszyklus damit beinahe um die Hälfte.

„On Robot hat eine duale Greifer-Lösung entwickelt, die die Produktivität unserer CNC-Maschinen deutlich verbessert. Diese können mit zwei Objekten gleichzeitig hantieren. So steigerten wir mit einer weiteren, kosteneffizienten Investition unsere Produktivität zusätzlich“, berichtet Christian Viereck, Produktionsleiter bei Osvald Jensen.

Optimiertes Arbeitsumfeld

Der Einsatz der Cobots von Universal Robots in Verbindung mit dem RG2 Dual Gripper von On Robot hat den Mitarbeitern die Arbeit erheblich erleichtert. Monotone und ermüdende Aufgaben wurden ihnen abgenommen. Dadurch haben sich die Arbeitsbedingungen für die Beschäftigten bei Osvald Jensen spürbar verbessert und sie können sich nun anspruchsvolleren Aufgaben widmen. Ein weiterer Vorteil ist, dass der RG2 von On Robot auch dann einsatzfähig ist, wenn kein Mitarbeiter an der CNC-Maschine anwesend ist. Dadurch wird es möglich, auch über die üblichen Arbeitszeiten hinaus zu produzieren. Die einzige Voraussetzung dafür ist die permanente Verfügbarkeit von Rohmaterial im Magazin.

Bei Osvald Jensen führte der Einsatz der RG2 Dual Gripper von On Robot nicht nur zu mehr Produktivität und Wirtschaftlichkeit der Produktionsprozesse, sondern auch zu verbesserter Produktqualität. Durch stabilere und konstantere Be- und Entladeprozesse produzieren die CNC-Maschinen des Unternehmens nun wesentlich näher an den idealen Toleranzwerten, da es durch den automatisierten Arbeitsprozess weniger Schwankungen bei Temperatur, Feuchtigkeit und weiteren äußeren Einflussfaktoren gibt.

Schneller Return on Investment – auch für kleinere Unternehmen

Für Osvald Jensen haben sich die Greifer schnell amortisiert: „Um in einem Land mit hohen Arbeitskosten wie Dänemark wettbewerbsfähig zu bleiben und gleichzeitig zu demonstrieren, dass wir ein modernes Unternehmen sind, beschlossen wir, auf eine zukunftsfähige Technologie zu setzen. Wir haben viel in unsere CNC-Maschinen investiert und möchten diese so optimal wie möglich nutzen. Mit kollaborierenden Robotern sowie den On Robot-Greifern haben wir die Arbeit auf sehr kosteneffiziente Weise automatisiert. Unseren ersten On Robot-Greifer hatten wir bereits im Jahr 2015 im Einsatz und er hatte sich in weniger als drei Monaten amortisiert“, erklärt Christian Viereck.

Dies zeigt: Kollaborierende Roboter sind ein vergleichsweise kostengünstiger Weg, die Produktion eines Unternehmens zu automatisieren – und damit auch für kleinere Unternehmen eine realistische Option. Durch einfache Installier- und Programmierbarkeit sind sie leicht in eine bestehende Produktionsinfrastruktur zu integrieren. Der RG2 Dual Gripper von On Robot fügt sich hier als flexibel anpassbarer Plug-and-Play Greifer nahtlos in die Mensch-Roboter-Kollaboration ein.

Über On Robot
On Robot, mit Sitz im dänischen Odense, bietet seinen Kunden innovative und flexibel anpassbare Plug-and-Play Greifer für die Mensch-Roboter-Kollaboration (MRK). Die Produkte des Unternehmens ermöglichen es Produzenten, sämtliche Vorteile, die sich aus dem Einsatz kollaborierender Roboter ergeben, optimal für sich auszuschöpfen: leichte Bedienbarkeit, Kosteneffizienz und Sicherheit in unmittelbarer Nähe von Mitarbeitern. Die äußerst vielseitigen Greifer von On Robot werden direkt am Roboterarm montiert und sind mit allen Robotermodellen von Universal Robots kompatibel. Sie sind betont einfach konstruiert, sodass sie ohne Hilfe von Ingenieuren programmiert und bedient werden können. Anwender können somit ihre Unternehmen schnell weiterentwickeln und Prozesse kostengünstig automatisieren. On Robot wurde im Jahr 2014 von Bilge Jacob Christiansen und Ebbe Overgaard Fuglsang gegründet. Der Danish Growth Fund sowie die ehemaligen führenden Mitarbeiter von Universal Robots Enrico Krog Iversen und Thomas Visti sind als Investoren an dem Unternehmen beteiligt. Mehr Informationen finden Sie unter: http://www.onrobot.dk

Firmenkontakt
On Robot ApS
Cezara Belciu
Hvidkaervej 3
5250 Odense SV
+45 22 63 83 09
cezara.belciu@onrobot.com
http://www.onrobot.com/

Pressekontakt
Maisberger GmbH
Holger Haushahn
Claudius-Keller-Str. 3c
81669 München
+49 (0)89 / 41 95 99-36
+49 (0)89 / 41 95 99-12
holger.haushahn@maisberger.com
http://www.maisberger.com

Maschinenbau

Interim Manager treffen bei Kuka digitale Experten und Roboter

Interim Profis diskutierten bei Kuka über strategische Ziele, Wachstum und Komplett-Lösungen für die Automatisierung

Interim Manager treffen bei Kuka digitale Experten und Roboter

Interim Profis diskutierten mit R. Zöbelein und F. Petrolli von Kuka über Automatisierungs-Lösungen. (Bildquelle: Interim Profis GmbH)

Mit mehr als 30 Interim Managern war die Interim Profis GmbH am 20. Oktober zu Gast bei Kuka in Augsburg. Bei den Gesprächen und der Besichtigungstour durch die Produktion des internationalen Spezialisten für Automatisierung standen die Themen Industrie 4.0 und Big Data im Mittelpunkt.
Über die neue Strategie und die Wachstumsziele von Kuka berichtete Frank Petrolli, Vice President Strategic Channel Management. Der Vortrag spannte den Bogen vom Müllfahrzeug- und Strickmaschinenbauer zum heutigen Roboter-Hersteller und gab einen Ausblick in die Zukunft. Unter dem neuen chinesischen Investor Midea-Gruppe ist Kuka darauf ausgerichtet, weltweit agierender Anbieter von Komplett-Lösungen für die Automatisierung der Produktion zu werden.
„Kuka hat sich in seiner fast 120-jährigen Geschichte immer wieder erfolgreich gewandelt und ist fit für die digitale Zukunft“, stellt Annette Elias, Geschäftsführerin der Interim Profis, nach den Diskussionen und der Besichtigung fest. „Unsere Interim Manager haben umfassende Erfahrungen mit Unternehmen, in denen sie in Phasen des Wachstums und der Neuausrichtung zeitlich befristete Führungsaufgaben übernehmen. Mit dem Blick hinter die Kulissen von Kuka erhielten sie zahlreiche neue Informationen und Anregungen, um diese Prozesse zu gestalten und dabei auch die vielen Chancen der Industrie 4.0 zu nutzen.“
Um weiter zu wachsen setzt Kuka auf Partner, die in unterschiedlichen Ländern, Branchen und Produktionsbereichen die Lösungen als Systemintegratoren einsetzen. Aktuell kooperiert das Unternehmen bereits weltweit mit über 400 Partnern. Roland Zöbelein, Head of Partner Program Management, stellte den Interim Managern die Strategie vor, um weitere Partner zu gewinnen. „Eine erfolgreiche Zukunft können wir uns bei Kuka nur mit starken Partnern vorstellen“, sagt Zöbelein.
„Die Architektur des neuen Firmenkomplexes am Traditionsstandort des Unternehmens ist wirklich beeindruckend und zeigt, wie ein deutscher Maschinenbauer, der global agiert, in seine Zukunft investiert“, sagt Elias. „Im Werk haben wir erleben können, wie die hergestellten Roboter vor der Auslieferung an den Kunden im Dauerbetrieb getestet werden. Das war sehr faszinierend. Wir bedanken uns bei Kuka ganz herzlich für die Gastfreundschaft und die vielen interessanten Einblicke.“

Über die Interim Profis GmbH:
Die Interim Profis GmbH vermittelt erfahrene Führungspersönlichkeiten für eine begrenzte Zeit in vorwiegend mittelständisch geprägte Unternehmen. Die Vermittlungsagentur arbeitet branchenunabhängig und vermittelt die Interim Manager im Bedarfsfall auch weltweit. Sie bietet ein gestaffeltes Provisionsmodell, bei dem sich die Agenturprovision kontinuierlich reduziert und nach 200 Projekttagen ganz entfällt. Das Unternehmen hat seinen Sitz in Hilden bei Düsseldorf. Es wurde 2015 von Annette Elias gegründet, die Geschäftsführerin und persönlich haftende Gesellschafterin der Interim Profis ist. Beim „Headhunter of the Year“-Award erhielt der Provider von Interim Managern 2017 in der Kategorie Candidate Experience das Qualitätssiegel mit sechs Sternen.

Firmenkontakt
Interim Profis GmbH
Lennart M. Flottemesch
Dieselstraße 2
40721 Hilden
+49 2103 97 88 16-0
l.flottemesch@interim-profis.com
https://www.interim-profis.com/

Pressekontakt
bk – b2b public relations
Brigitte Knittlmayer
Am Heerdter Hof 24
40549 Düsseldorf
+49 211 569 22 44
knittlmayer@t-online.de
http://www.bk-b2b-pr.com

Maschinenbau

Erfolgreicher Auftakt der ersten Rockwell Automation TechED in EMEA

Anwendertagung mit umfassendem Schulungsprogramm zu den neuesten Lösungen und Technologien für ein Connected Enterprise

Erfolgreicher Auftakt der ersten Rockwell Automation TechED in EMEA

(Bildquelle: @ Rockwell Automation)

Düsseldorf, 26. Oktober 2017 – Rockwell Automation feiert ein erfolgreiches Debüt seiner ersten TechED in EMEA. Die Anwender-und Fortbildungstagung von Rockwell Automation ist in den USA bereits eine etablierte und beliebte Veranstaltungsreihe. Vom 17. bis 19. Oktober 2017 fand im Disneyland Resorts® Paris in Frankreich die erste TechED für die Region EMEA statt. Über 700 Teilnehmer nahmen am umfassenden Schulungsprogramm teil und nutzten das dreitägige Event als einzigartige Gelegenheit zum Netzwerken. Rockwell Automation bot über 250 Stunden Hands-on Labs, technische Schulungen sowie Gesprächsrunden mit dem Management. Die Teilnehmer konnten sich umfassend über die neuesten Lösungen und Technologien zur Optimierung ihres Fertigungsbetriebs weiterbilden.

Die TechED-Veranstaltung ist auf herstellende Unternehmen, Systemintegratoren, Distributoren, Partner und Maschinenbauer ausgelegt. Die Teilnehmer hatten die Möglichkeit, mit den neuesten Produkten und Technologien von Rockwell Automation zu arbeiten und konnten sich mit Branchenspezialisten und Kollegen dazu austauschen, wie typische Herausforderungen in der Fertigung und Produktion zu lösen sind.

Darüber hinaus standen zahlreiche, speziell auf Informations- und Fertigungsingenieure zugeschnittene Schulungen auf der Agenda. Die Schnittstelle zwischen IT und Produktion sowie deren Zusammenarbeit im Rahmen der industriellen Automatisierung standen hierbei mit folgenden Schwerpunktthemen im Fokus: Mobilität, Visualisierung, Informationsmanagement und Analysen.

„Als globales Unternehmen möchten wir unseren Anwendern weltweit die besten Schulungsmöglichkeiten bieten, um sie bei der unternehmensweiten Vernetzung von Mitarbeitern, Ressourcen und Daten zu unterstützen. Ausgehend vom Erfolg der TechED in den USA waren wir überzeugt, dass auch in der EMEA-Region eine derartige Veranstaltung begrüßt wird“, kommentiert Thomas Donato, EMEA-Präsident bei Rockwell Automation, die Premiere der TechED in Paris. „Und das hat sich auch bestätigt – nicht nur durch die Teilnehmeranzahl, sondern auch durch die vielen positiven Rückmeldungen, die wir im Nachgang zur Veranstaltung erhalten haben.“

Die vom Management-Team von Rockwell Automation gehaltenen Keynote-Präsentationen befassten sich mit den wichtigsten Themen der Branche und zeigten auf, wie sich mit Daten als erfolgsentscheidendes Werkzeug Innovation und Fortschritt vorantreiben lässt. Die Teilnehmer konnten sich zudem darüber informieren, wie sie ein Connected Enterprise optimal nutzen und von den damit einhergehenden Vorteilen profitieren. Darüber hinaus wurden zukunftsweisende Technologietrends erörtert, wie skalierbare industrielle Analysen und Cloud Computing, Betriebsdateninfrastrukturen und -verwaltung, digitaler Wandel, Fernzugriff und -überwachung sowie vernetzte Dienste und Lösungen.

LISTEN. THINK. SOLVE. PartnerNetwork und Rockwell Automation TechED sind Handelsmarken der Rockwell Automation Inc.

Rockwell Automation, Inc, weltgrößter spezialisierter Anbieter von industriellen Automatisierungs- und Informationslösungen, unterstützt seine Kunden dabei, produktiver und nachhaltiger zur produzieren. Das Unternehmen mit Hauptsitz in Milwaukee, Wisconsin, U.S.A., beschäftigt etwa 22.000 Mitarbeiter in mehr als 80 Ländern.

Folgen Sie Rockwell Automation auf Twitter @ROKAutomationDE, Xing und LinkedIn

Firmenkontakt
Rockwell Automation
Tanja Gehling
Parsevalstraße 11
40468 Düsseldorf
0211 41533 0
rockwellautomation@hbi.de
http://www.rockwellautomation.de

Pressekontakt
HBI GmbH
Alexandra Janetzko
Stefan-George-Ring 2
81929 München
+ 49 (0) 89 99 38 87 32
alexandra_janetzko@hbi.de
http://www.hbi.de

Maschinenbau

Tubenfüllmaschinen für unterschiedliche Tubenarten

Verschiedene Baureihen erfüllen unterschiedliche Anforderungen

Die Wick Machinery GmbH produziert passgenaue Abfüllmaschinen und garantiert dabei höchste Qualität bei der Planung und Umsetzung. Das Familienunternehmen bietet in dieser Sparte diverse Tubenfüllmaschinen in einer breiten Auswahl an Baugrößen und Sonderformen. So werden individuelle Maschinen gefertigt, die exakt auf die Wünsche der Kunden abgestimmt sind und präzise arbeiten.

Die Wahl der richtigen Füllmaschine

Bei Füllmaschinen ist es besonders wichtig, dass diese präzise arbeiten und nicht anfällig für Fehler oder Störungen sind. Zunächst sollte sich die Entscheidung für die geeignete Maschine nach dem gewählten Dosierverfahren richten. Hier gilt es, die drei Faktoren Genauigkeit, Füllgeschwindigkeit und Produktschonung exakt aufeinander abzustimmen.

Diverse Maschinen zum Befüllen von Tuben

Mit den Serien FG oder PD hat die Wick Machinery GmbH solche Abfüllmaschinen in ihrem Sortiment, die nicht nur Tuben, sondern etwa auch Dosen, Flaschen oder Becher mit Flüssigkeiten oder pastösen Produkten befüllen. Der Füllbereich reicht bei der PD-Serie bis 5.000 ml. Sonderzubehör wie Heiztrichter, Rührwerke, Automatisationspakete und weitere runden die Produkte der beiden Fertigungslinien ab. Die Maschine Minitube/Multitube hingegen ist speziell auf das Befüllen von Aluminium- oder Kunststofftuben ausgelegt. Je nach Modell können 30, 40, 65 oder 120 Tuben in der Minute befüllt werden. Die Tubenfüllmaschinen sind mit einer Tubenzufuhr ausgestattet, die über eine Rutsche oder Kassette erfolgt. Außerdem verfügen sie über eine Verschließeinrichtung, eine Codierstation sowie eine Datenschnittstelle und weitere Funktionen und Hilfsmittel. Ausführliche Produktinformationen über die verschiedenen Varianten der Tubenfüllmaschinen veröffentlicht die Wick Machinery GmbH auf ihrem Webauftritt.

Weitere Informationen und persönliche Beratung erhalten Interessenten bei der Wick Machinery GmbH, Wien, Telefon: +43 2235 877 22, http://www. wick-machinery.com.

Die Wick Machinery GmbH mit Sitz in Deutschland und Österreich ist spezialisiert auf die Entwicklung und Fertigung von Abfüllmaschinen, Verschließmaschinen sowie Dosiersystemen und Tablettenpressen für den Einsatz in der Pharma-, Lebensmittel- und Kosmetikindustrie und anderen Branchen. Das Familienunternehmen produziert ebenfalls individuelle Lösungen, die genau auf die Anforderungen der Kunden zugeschnitten sind.

Kontakt
Wick Machinery GmbH
Andreas Wick
Grundäckergasse 21
1100 Wien
+43 2235 877 22
+43 2235 877 22
office@wick-machinery.com
http://www.wick-machinery.com

Maschinenbau

KNUTH Blechbearbeitungsprogramm auf der Blechexpo 2017

KNUTH präsentiert eine Auswahl aus dem umfangreichen Blechbearbeitungsprogramm auf der Blechexpo 2017.

KNUTH Blechbearbeitungsprogramm auf der Blechexpo 2017

Abb.: Hydro-Jet Vario 1313 5Ax

„Bei Maschinen und Systemen sind heute maßgeschneiderte Kundenlösungen zu interessanten Preisen gefragt, die sich feinabgestimmt in die Fertigungsketten einpassen lassen und eine flexible, effiziente Produktion gewährleisten,“ so Christian Busch, Verkaufsleiter bei KNUTH.

Mit Top-Angeboten aus dem aktuellen Programm präsentiert die KNUTH Werkzeugmaschinen GmbH auf der Blechexpo 2017 erneut ihre Kompetenz im Bereich der Schneidverfahren – individuelle Beratung und umfassende Information für alle 3 Schneidverfahren aus einer Hand:

Aus dem Bereich Plasmaschneiden:

-DSL ECO Compact PMX 105 – Die ECO Compact-Baureihe bietet neben zuverlässiger Technik hohe Qualität bei geringem Platzbedarf und niedrigem Anschaffungspreis.

Aus dem Bereich Wasserstrahlschneiden:

-Hydro-Jet Vario 1313 5Ax – Wasserstrahlschneidsysteme dieser Baureihe bieten eine Vielzahl unterschiedlicher Anwendungsmöglichkeiten und Ausbaustufen: 2D & 3D Schneiden – TaperControl – Markieren und Beschriften. Auf der Blechexpo wird die Maschine mit 5-Achsschneidkopf präsentiert.

-Water-Jet 3020 – Portalschneidanlagen der Water-Jet-Baureihe erfüllen hohe Genauigkeits- und Qualitätsansprüche zur Lösung universeller Schneidaufgaben in fast jedem Werkstoff in nahezu jeder Dimension.

Die Schneidanlagen werden live von erfahrenen Anwendungstechnikern vorgeführt. Unterschiede und die Stärken der jeweiligen Schneidanlagen und Verfahren werden so anschaulich demonstriert.

Zudem bietet Knuth auch Laser-Großformatschneidanlagen mit Laserleistungen bis zu 8 KW an. Bei diesen Anlagen werden nur besonders hochwertige Komponenten verwendet – wie IPG Laser, Precitec Schneidköpfe, Siemens 840 CNC Steuerungen.

Als besonders wirtschaftliche Alternative zu herkömmlichen vollautomatischen Laserschneidsystemen gibt es auch preisreduzierte Einstiegsmodelle. KNUTH kann daher auch zum Thema Laserschneiden eine umfassende und anwenderorientierte Beratung garantieren.

Moderne Schneidanlagen auf der einen, klassische Blechbearbeitung auf der anderen Seite. Auch in diesem Bereich ist KNUTH Werkzeugmaschinen, mit einem breitem Produktportfolio an hochwertigen Blechbearbeitungsmaschinen, vom Schneiden über Abkanten, Rundbiegen und Stanzen bis zum Ausklinken, ein kompetenter Ansprechpartner.

Über KNUTH Werkzeugmaschinen
KNUTH Werkzeugmaschinen ist einer der führenden Anbieter von konventionellen sowie CNC gesteuerten Werkzeugmaschinen. Ein hohes Qualitätsbewusstsein, technische Innovationen, jahrzehntelange Erfahrung sowie wettbewerbsfähige Preise sind die Schlüssel zum Erfolg des Unternehmens. Ein dichtes Netz deutscher und internationaler Niederlassungen schaffen eine direkte Kundennähe und garantieren eine hohe Marktpräsenz, kompetente Beratung und Service vor Ort. Das komplette Programm an Werkzeugmaschinen findet der interessierte Kunde übersichtlich und informativ im Internet unter www.knuth.de.

KNUTH Werkzeugmaschinen GmbH Ansprechpartner Presse
Schmalenbrook 14 Barbara Knuth
D-24647 Wasbek b.knuth@knuth.de
Tel. 04321 / 609-0
www.knuth.de Zur Webseite vom Schneidzentrum

Über KNUTH Werkzeugmaschinen
KNUTH Werkzeugmaschinen ist einer der führenden Anbieter von konventionellen sowie CNC gesteuerten Werkzeugmaschinen. Ein hohes Qualitätsbewusstsein, technische Innovationen, jahrzehntelange Erfahrung sowie wettbewerbsfähige Preise sind die Schlüssel zum Erfolg des Unternehmens. Ein dichtes Netz deutscher und internationaler Niederlassungen schaffen eine direkte Kundennähe und garantieren eine hohe Marktpräsenz, kompetente Beratung und Service vor Ort. Das komplette Programm an Werkzeugmaschinen findet der interessierte Kunde übersichtlich und informativ im Internet unter www.knuth.de

Firmenkontakt
KNUTH Werkzeugmaschinen GmbH
Veit Becker
Schmalenbrook 14 14
24647 Wasbek
04321-6090
04321–609130
werbung@knuth.de
https://www.knuth.de

Pressekontakt
KNUTH Werkzeugmaschinen GmbH
Barbara Knuth
Schmalenbrook 14 14
24647 Wasbek
043216090
b.knuthr@knuth.de
https://www.knuth.de

Maschinenbau

Rockwell Automation auf der SPS IPC Drives 2017: Lösungen und Services für jeden Schritt auf dem Weg zur Industrie 4.0

Rockwell Automation auf der SPS IPC Drives 2017: Lösungen und Services für jeden Schritt auf dem Weg zur Industrie 4.0

(Bildquelle: @ Rockwell Automation)

Düsseldorf, 23. Oktober 2017 – Immer mehr Unternehmen befinden sich auf dem Weg zur Digitalisierung, die meisten stehen jedoch noch ganz am Anfang. Jedes Unternehmen hat individuelle Anforderungen, sodass es kein allgemeingültiges Konzept für alle gibt. Auf der SPS IPC Drives 2017 (Halle 9, Stand 205) stellt Rockwell Automation seine Lösungen und Services für herstellende Unternehmen und Maschinenbauer vor – unabhängig davon, wo sie sich auf dem Weg zur Industrie 4.0 befinden.

Das Connected-Enterprise-Konzept von Rockwell Automation für die Industrie 4.0 erleichtert die Vernetzung von Mitarbeitern, Maschinen, Prozessen und Netzwerken. Auf der Messe informiert Rockwell Automation Unternehmen über die nächsten Schritte auf ihrem Weg zu einem Connected Enterprise, egal ob sie sich erst ganz am Anfang oder schon in der Umsetzung befinden.

Lösungen für herstellende Unternehmen
Eine der größten Herausforderungen für Hersteller ist es, vernetzte Technologien einzusetzen, ohne dadurch die Produktion sowie die Arbeits- und Datensicherheit zu beeinträchtigen. Hier können Fernüberwachung und cloudbasierte Analysen der Produktionslinien helfen. Mit diesen Technologien lassen sich die Einblicke in die Produktionsprozesse verbessern und Qualitätsprobleme vermeiden, bevor sie entstehen. Rockwell Automation hat für jeden Schritt auf dem Weg zur Digitalisierung die nötige Expertise und Lösungen, die die Kunden individuell zugeschnitten in ihrer aktuellen Situation benötigen.

Produkt-Highlights für herstellende Unternehmen:
Betriebsproduktivität – ThinManager-Lösungen zur Verwaltung von Informationen und Vereinheitlichung von Workflows; Integration von intelligenten Maschinen; FactoryTalk Analytics für verbesserte Einblicke in Maschinendaten.
Zuverlässigkeit der Anlagen – Reduzierung von Stillstandszeiten sowie der mittleren Reparaturdauer; Vereinfachte Zusammenarbeit von Mitarbeitern sowie Vernetzung von Prozessen und Technologie mit der FactoryTalk TeamONE App für iOS und Android.
Flexible Fertigung mit dem intelligenten Transportsystem MagneMotion und modularem MES.
Risikomanagement – Lösungen für (IT-)Sicherheit, Compliance und Qualität.

Besucher von herstellenden Unternehmen können sich am Stand für eine Self-Guided-Tour entscheiden, an einer Whiteboard-Session teilnehmen und ihre Strategie mit den Experten von Rockwell Automation erörtern.

Lösungen für Maschinenbauer
Rockwell Automation zeigt auf dem Messestand auch sein breites Angebot für Maschinenbauer, unabhängig davon ob diese gerade ihre ersten intelligenten Maschinen entwickeln, oder ihr Angebot durch intelligente Services erweitern möchten. Dazu zählen beispielsweise vorbeugende Wartungslösungen basierend auf Fernwartung und Maschinendiagnose. Damit lassen sich Stillstandszeiten sowie die Auswirkungen veralteter Ausrüstung minimieren.

Produkt-Highlights für Maschinenbauer:
Tools zur Beschleunigung der Markteinführungszeit – Safety Automation Builder, Integrated Architecture Builder und der Application Code Manager.
Hochleistungsarchitektur – intelligente Transportsysteme iTRAK und MagneMotion; integrierte Sicherheits- und Antriebslösungen; intelligente Geräte für Sensorik, Safety und Motorsteuerung.
FactoryTalk Analytics für Fernwartung und Statistiken zu Maschinen- und Produktionsdaten.
ThinManager verwaltet und visualisiert Daten in der intelligenten Fabrik.

Rockwell Automation lädt die Messebesucher dazu ein, die verschiedenen Lösungen an zahlreichen Touch-Terminals und Demostationen am Messestand interaktiv zu erleben. Herstellende Unternehmen und Maschinenbauer haben zahlreiche Möglichkeiten, sich umfassend zu informieren, wie sie den nächsten Schritt auf ihrem Weg zum Connected Enterprise umsetzen können.

Weitere Informationen sind auf der Eventwebseite verfügbar.

ThinManager, FactoryTalk, iTrak und LISTEN. THINK. SOLVE. sind Marken von Rockwell Automation Inc.

Rockwell Automation, Inc, weltgrößter spezialisierter Anbieter von industriellen Automatisierungs- und Informationslösungen, unterstützt seine Kunden dabei, produktiver und nachhaltiger zur produzieren. Das Unternehmen mit Hauptsitz in Milwaukee, Wisconsin, U.S.A., beschäftigt etwa 22.000 Mitarbeiter in mehr als 80 Ländern.

Folgen Sie Rockwell Automation auf Twitter @ROKAutomationDE, Xing und LinkedIn

Firmenkontakt
Rockwell Automation
Tanja Gehling
Parsevalstraße 11
40468 Düsseldorf
0211 41533 0
rockwellautomation@hbi.de
http://www.rockwellautomation.de

Pressekontakt
HBI GmbH
Alexandra Janetzko
Stefan-George-Ring 2
81929 München
+ 49 (0) 89 99 38 87 32
alexandra_janetzko@hbi.de
http://www.hbi.de

Maschinenbau

PFERD präsentiert neue Turbos unter den Winkelschleifern

Leistungsstärker als andere Antriebe und komfortabel in der Bedienung

PFERD präsentiert neue Turbos unter den Winkelschleifern

Neue Druckluft-Turbinen-Winkelschleifer von PFERD

Marienheide, 20. Oktober 2017 – PFERD ( www.pferd.com/de-de/) hat neue Druckluft-Turbinen-Winkelschleifer in das Werkzeugantriebsprogramm aufgenommen. Dabei handelt es sich um drei neue Varianten für drei unterschiedliche Scheibendurchmesser (125/150/180 mm). Sie zeichnen sich durch sehr leistungsstarke Turbinenmotoren aus. Die Antriebe verfügen über 2,6 kW und gehören damit zu den stärksten Maschinen im Markt. In Verbindung mit entsprechend leistungsfähigen Werkzeugen arbeiten diese Kombinationen doppelt bis dreifach schneller als vergleichbare Lösungen. Neben der hohen Leistungsfähigkeit ermöglichen sie ein komfortables Handling und bieten Vorteile im Sinne von PFERDVALUE® – das Programm zur Verbesserung von Ergonomie (PFERDERGONOMICS®) und Effizienz (PFERDEFFICIENCY®).

PFERD offeriert ein spezifisches Sortiment an industriellen Winkelschleifern, die sich für hohe Beanspruchung eignen und in verschiedenen Größen sowie Ausführungen erhältlich sind. Das Programm wurde aktuell um drei kräftige Druckluft-Turbinen-Winkelschleifer für die Scheibendurchmesser von 125, 150 und 180 mm ergänzt.

Diese neuen Varianten zeigen sich mit 2,6 kW und den Turbinenmotoren höchst leistungsstark. Die Gewindespindel kann mit verschiedenen Spann- und Hinterflanschen kombiniert werden, was vielfältige Werkzeugaufnahmen garantiert. Die Maschine besitzt eine Spindelarretierung, die den Werkzeugwechsel mit nur einem Schlüssel ermöglicht. Zudem verfügt das Produkt über einen seitlichen Anti-Vibrationshandgriff, der in zahlreichen Positionen individuell einstellbar ist. Während viele andere Druckluftwinkelschleifer mit einem Öler betrieben werden müssen, werden die neuen PFERD-Antriebe ölfrei eingesetzt. Dadurch werden Rückstände auf dem Werkstück verhindert. Optionales Zubehör ist eine Drehgelenktülle für ein äußerst komfortables Handling.

Mehrwert in Ergonomie und Effizienz
Diese Druckluft-Turbinen-Winkelschleifer tragen zur Verbesserung von Ergonomie sowie Effizienz bei und entsprechen den Kriterien Vibration-Filter, Emission-Filter, Haptic-Filter und Time-Saving des Programms PFERDVALUE®. Denn die Antriebe sind sehr leicht und zeichnen sich durch ihre kompakte, ergonomische Bauform, ihr kälte- und vibrationsisoliertes Gehäuse sowie die hohe Leistung im Vergleich zum Gewicht aus. Hohe Drehzahlstabilität und Belastbarkeit bis zum Motorstillstand sorgen dafür, dass keine Überlastungsgefahr im Vergleich zu Elektroantrieben besteht. Die Druckluft-Turbinen-Winkelschleifer sind vielseitig einsetzbar und wartungsarm.

„Unsere Druckluft-Turbinen-Winkelschleifer sind deutlich gesundheitsfreundlicher als mit Öler betriebene Lösungen, die Rückstände verursachen“, sagt Wolfgang Benna, Produktmanager für Werkzeugantriebe bei PFERD, der Marke der August Rüggeberg GmbH & Co KG. „Zudem sind sie durch ihre kompakte Bauweise und ihr geringes Gewicht sehr handlich. Der vibrationsminimierende Griff unterstützt eine schonende und anwendungsfreundliche Handhabung“, ergänzt Benna und fährt fort: „Der Werker genießt somit ein hohes Maß an Arbeitskomfort, denn es wird im Einsatz wenig Kraft benötigt, der Prozess ist gut kontrollierbar. Die Antriebe arbeiten bei stabiler Leistung und Auswahl eines entsprechend leistungsfähigen Werkzeugs doppelt bis dreifach schneller als andere Kombinationen.“

Die August Rüggeberg GmbH & Co KG mit rund 220 Jahren Tradition zählt zu den weltweit führenden Unternehmen für die Entwicklung, Fertigung sowie den Vertrieb von Werkzeugen für die Oberflächenbearbeitung und zum Trennen von Werkstoffen. Unter der Marke PFERD bietet das Unternehmen ein Produktportfolio mit mehr als 7.500 Werkzeugen für ein breites Spektrum von Anwendungen wie z.B. Trennen, Schleifen, Feilen, Fräsen, Bürsten und Polieren. PFERD-Werkzeuge kommen in unterschiedlichen Branchen zum Einsatz: z.B. in den Bereichen Fahrzeugbau, Werften, Maschinenbau, Chemie- und Prozessindustrie, Stahlbau und Schlossereien, Werkzeug- und Formenbau, Luft- und Raumfahrt, Gasturbinenbau, Apparate- und Behälterbau, Rohrleitungsbau sowie in Stahlwerken und Schlossereien.

Das international agierende Unternehmen August Rüggeberg GmbH & Co. KG verfügt neben dem deutschen Hauptsitz in Marienheide über einen Produktionsstandort in Hermeskeil und Fertigungsstätten in den USA, in Spanien und Südafrika sowie 24 Tochtergesellschaften weltweit. Der Vertrieb erfolgt über ein leistungsfähiges inter-nationales Händlernetzwerk. PFERD unterhält fünf Vertriebsniederlassungen und ein Verkaufsbüro in Deutschland sowie Handelspartnervertretungen in über 100 Ländern. Das Unternehmen beschäftigt mehr als 1.850 Mitarbeiter, davon ca. 1.100 in Europa. www.pferd.com/de-de/

Firmenkontakt
August Rüggeberg GmbH & Co KG
Florian Pottrick
Hauptstraße 13
51709 Marienheide
+49 (0)2264-9353
florian.pottrick@pferd.com
http://www.pferd.com

Pressekontakt
punctum pr-agentur GmbH
Ulrike Peter
Neuer Zollhof 3
40221 Düsseldorf
0 211 9717977-0
up@punctum-pr.de
http://www.punctum-pr.de

Maschinenbau

kettec feiert 10jähriges Firmenjubiläum

Mönchengladbacher Experte für Antriebstechnik und Maschinenbau liefert Automatisierungslösungen für namhafte Kunden deutschlandweit

kettec feiert 10jähriges Firmenjubiläum

(Bildquelle: kettek e.K)

Mönchengladbach, 19.10.2017 – In diesen Tagen feiert die kettec e.K ihr 10jähriges Bestehen. 2007 gegründet, hat sich das Unternehmen heute vom reinen Handelspartner hin zum Spezialisten für Maschinenbau und Antriebselemente entwickelt. Mit eigener Fertigung an den Standorten Boettgerstraße und Erkelenzer Straße in Mönchengladbach liefert kettec Produkte und Lösungen an Kunden aus Industrie und Handel in der ganzen Bundesrepublik.

„10 Jahre kettec sind ein guter Grund für uns, zu feiern“, freut sich Frank Heinrichs, Inhaber der kettec e.K. „Wir haben uns über die Jahre hin zum kompetenten Experten im Maschinenbau, aber auch in der Antriebs-technik, entwickelt“, so Frank Heinrichs weiter. „Darauf bin ich natürlich sehr stolz.“

Vom 1-Mann-Betrieb zum Branchenexperten
Angefangen hat alles als 1-Mann-Unternehmen, tatsächlich in der sprichwörtlichen eigenen „Garage“. Noch in einer Festanstellung befindlich, hatte Frank Heinrichs zunächst damit begonnen, auf eigene Faust mit Zahn- und Kettenrädern zu handeln, später dann wurden die ersten Produkte gefertigt. Aus der „Garage“ sind längst Produktionsflächen von insgesamt 3.000 m², mit einer Krankapazität von 8 to geworden. Und die Zahl der Mitarbeiter ist auf rund 30 angestiegen.

„Rückblickend bin ich selbst erstaunt, wie rasant die Entwicklung seither vorangeschritten ist“, resümiert Frank Heinrichs. „Bereits 2010 konnte ich einen Zulieferer für die Herstellung von Antriebselementen mitsamt Maschinenpark und Mitarbeitern übernehmen“, berichtet Heinrichs, mit insgesamt 6 Mitarbeitern sind wir damals an die Boettgerstraße 11 gezogen.“

Heute ist das Unternehmen kompetenter Partner für Handel und Industrie. Im Bereich der Antriebstechnik werden Verzahnungsteile und Ketten entwickelt und hergestellt. Im Maschinenbau geht es vor allem um Automatisierungstechnik. Hier liefert kettec verschiedenste Lösungen. Dabei liegt die Kernkompetenz im Bereich der Linien- und Flächenportale sowie der kartesischen Robotik. Hier werden Anlagen und Systemtechnik nach Maß angeboten.

Modernes Erscheinungsbild trägt Unternehmenswachstum Rechnung
Im vergangenen Jahr hat kettec die Andreas Müller WWe.AG übernommen und führt diese unter Andreas Müller Verzahnungstechnik GmbH weiter. Gemeinsam stehen beide Unternehmen für eine große Bandbreite an Produkten und Lösungen, die im eigenen Haus gefertigt werden. In naher Zukunft wird kettec jedoch als Dachmarke fungieren. Schon heute bereitet Frank Heinrichs den gemeinsamen Auftritt beider Unternehmen vor. Nicht ohne Grund hat er daher zum 10jährigen Jubiläum sowohl den Onlineauftritt als auch das Corporate Design einem Relaunch unterzogen.

„Unser neues Corporate Design spiegelt das Wachstum unseres Unternehmens der letzten Jahre wieder“, begründet Frank Heinrichs die Modernisierung des Erscheinungsbildes. „Look & Feel haben sich an die Zeit angepasst, vor allem aber kommt jetzt unser Unternehmensname deutlich besser zur Geltung.“

Auch Online hat sich der Unternehmensauftritt verändert: Kunden und Interessierte finden eine neu strukturierte Website, mit klarer Navigation und frischen Inhalten sowohl zu kettec selbst, als auch zu Produkten und Lösungen. Die neue Website ist zu finden unter www.kettec.de

Die Firma kettec e.K ist Hersteller von Antriebselementen und Spezialist für Automatisierung.

2007 als reines Handelsunternehmen gegründet, hat kettec sich heute zum Experten für Maschinenbau entwickelt – hier bietet das Unternehmen in den Bereichen lineare Antriebstechnik, Robotertechnik und Spezialmaschinenbau maßgeschneiderte Lösungen für Kunden.

Im Bereich der Antriebselemente bietet das Unternehmen Verzahnungsteile und Ketten für Industrie und Handel an. Dabei werden an zwei Standorten in Mönchengladbach, auf Produktionsflächen von insgesamt 3.000 m² und mit einer Krankapazität von 8 t, sowohl Standardprodukte als auch Sonderlösungen gefertigt.

Rund 30 Mitarbeiter stehen täglich für die Realisierung von Projekten aus verschiedensten Branchen zur Verfügung.

Zu den Kunden von kettec zählen namhafte große genauso wie kleinere und mittelständische Unternehmen aus Deutschland.

Firmenkontakt
kettec e.K
Frank Heinrichs
Boettgerstraße 11
410066 Mönchengladabach
+49 (0) 2161 53952-00
+49 (0) 2161 53952-22
info@kettec.de
http://www.kettec.de

Pressekontakt
marvice GmbH
Karin van Soest
Humboldtstraße 48a
41061 Mönchengladbach
+49 (0) 2161 826 97 43
+49 (0) 2161 826 97 44
presse@marvice.de
http://www.marvice.de