Die Abnehmhypnose in Hamburg | Dr. phil. Elmar Basse

Abnehmen mit Hypnose | Elmar Basse

MIt Hypnose abnehmen ist möglich in der Praxis für Hypnose Hamburg bei dem Hypnosetherapeuten und Heilpraktiker für Psychotherapie Dr. phil. Elmar Basse.
Viele Betroffene, die gerne abnehmen möchten, es aber nicht aus eigener Kraft schaffen, leiden an dem, was sie selbst als Naschsucht bezeichnen. Im klinischen Sinne ist es nicht unproblematisch, hier wirklich von einer Sucht zu sprechen, sagt der Hypnosetherapeut Elmar Basse, da als wesentliches Charakteristikum der Abhängigkeit zumindest die Entzugssymptomatik nicht oder kaum vorhanden ist. Einen körperlichen Entzug gibt es in der Regel gar nicht. Psychisch macht sich das Absetzen von Süßigkeiten allerdings oftmals durchaus bemerkbar, und zwar insbesondere als Reizbarkeit, Unruhe und gesteigerte Anspannung bis hin zur Aggressionsbereitschaft (nicht zu verwechseln mit Gewaltbereitschaft). Dieser psychische „Entzug“ ist eine Wirkung des Ausbleibens von Endorphinen, die durch den Konsum von Süßwaren ausgeschüttet werden und zu einer inneren Beruhigung sowie verbesserter Stimmung der Konsumenten beitragen, erklärt Elmar Basse von der Praxis für Hypnose Hamburg.
Die Betroffenen, die es oft schon seit vielen Jahren gewohnt sind, ihre Stimmungsschwankungen beziehungsweise insbesondere ihre Stimmungstiefs darüber zu regulieren, dass sie nicht unerhebliche Mengen von Schokolade, Kuchen, Keksen und anderen Süßigkeiten zu sich nehmen, können tatsächlich unter erheblichen Anspannungsdruck geraten, wenn sie davon Abstand nehmen, weiterhin Süßigkeiten zu konsumieren.
Die Verschlechterung der Stimmung wirkt sich naturgemäß auf die gesamte Lebensführung aus, weiß der Hypnosetherapeut Dr. phil. Elmar Basse. Alltägliche Lebensvollzüge werden deutlich erschwert und stellen sich als belastend heraus, wenn die Nerven nicht mehr ihr Süßigkeiten-Beruhigungsmittel erhalten. Die Betroffenen können geradezu dünnhäutig werden, schon minimale Stressreize können bei ihnen Entladungen ihrer Spannung hervorrufen.
Unter diesen Bedingungen kann es natürlich immer schwerer fallen, an der Motivation festzuhalten, keine Süßigkeiten zu essen. Als Begründung oder als „Ausrede“ dient dann oft die Aussage, man könne nun mal nicht anders, man sei willensschwach. Gerade dies wird ihnen dann von anderen Menschen, die nicht unter dem Problem der „Naschsucht“ leiden, auch vorgehalten, weiß der Hypnosetherapeut Elmar Basse. Im eigentlichen Sinne handelt es sich hier aber nicht um Willensschwäche, denn der Wille ist zumeist durchaus vorhanden, er resultiert ja auch aus dem Leidensdruck, der durch die Gewichtszunahme entsteht. Aber die nervlichen Bedingungen können so sein, dass es als zu aufreibend empfunden wird, auf die bisherigen Beruhigungsmittel zu verzichten.
Darum kann es so wichtig sein, mittels Hypnose die Erfahrung zu machen, dass innerliches Loslassen möglich ist, sagt Elmar Basse von der Praxis für Hypnose Hamburg.

Macht Erfahrung nicht oft den Unterschied? Klienten profitieren von der täglichen, intensiven Arbeit, die Dr. phil. Elmar Basse mit Hypnose ausübt und die ihm eine große Erfahrung eingebracht hat.
In seiner Praxis für Hypnose Hamburg bietet der Heilpraktiker für Psychotherapie Elmar Basse seit vielen Jahren klinische Hypnose und Hypnosetherapie an. Klinische Hypnose bei Elmar Basse kann bei einer großen Bandbreite von Anliegen helfen. Dazu zählen unter anderem die Raucherentwöhnung und die Gewichtsreduktion, aber auch die Behandlung von Ängsten und Schmerzen und vieles andere mehr. Gerne können Interessenten sich auch telefonisch oder per mail melden, um anzufragen, ob ihr Anliegen mit Hypnose bei Elmar Basse behandelt werden kann. Die Terminvereinbarung kann telefonisch erfolgen. Es steht aber auch ein Online-Terminkalender im Internet bereit, über den die Terminvereinbarung direkt elektronisch erfolgen kann.

Kontakt
Dr. phil. Elmar Basse – Hypnose Hamburg | Heilpraktiker für Psychotherapie
Elmar Basse
Colonnaden 5
20354 Hamburg
040-33313361
elmar.basse@t-online.de
https://www.dr-basse.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Teilen Sie diesen Beitrag