Die Mikroben- und Zellsammlung DSMZ im Fernsehen

NDR-Sendung Hallo Niedersachsen stellt das Leibniz-Institut DSMZ vor

Die Mikroben- und Zellsammlung DSMZ im Fernsehen

Prof. Dr. Jörg Overmann von der DSMZ im NDR-Interview

Am 23. Februar 2019 strahlte der Norddeutsche Rundfunk im Fernseh-Magazin Hallo Niedersachsen einen ausführlichen Bericht über die vielfältigste Bioressourcen-Sammlung der Welt aus: https://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/hallo_niedersachsen/Leibniz-Institut-Im-Reich-der-Mikroorganismen,hallonds49990.html

Das Leibniz-Institut DSMZ-Deutsche Sammlung von Mikroorganismen und Zellkulturen GmbH hat seinen Sitz auf dem Science Campus Braunschweig-Süd. In diesem Jahr feiert das Institut, das 1969 in Göttingen gegründet wurde und 1987 nach Braunschweig umgezogen ist, sein 50jähriges Bestehen. Wissenschaftlicher Direktor ist seit fast zehn Jahren der renommierte Mikrobiologe Prof. Dr. Jörg Overmann. Zur dualen Führungsspitze des zur Leibniz-Gemeinschaft gehörenden Instituts gehört zudem die administrative Geschäftsführerin Bettina Fischer.

Die NDR-Redakteurin Sabine Hausherr war mit ihrem Team insgesamt zwei Mal zu Gast bei der Sammlung von Mikroben und Zellkulturen. Für den Zuschauer warf Sabine Hausherr einen Blick hinter die Kulissen der DSMZ, die rund 200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, davon fast 100 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, beschäftigt. Das Leibniz-Institut ist nicht nur die vielfältigste Sammlung der Welt, sondern gleichzeitig auch eine der größten. Die DSMZ-Sammlung geht weit über ein Archiv hinaus, denn in Braunschweig werden Bioressourcen wie Archaeen, Bakterien, Pilze, Hefen, Viren, Protisten sowie menschliche und tierische Zelllinien nicht nur wie in einer Bibliothek gelagert, sondern vielmehr auch identifiziert, authentifiziert, charakterisiert, katalogisiert, gepflegt, vermehrt und für wissenschaftliche Zwecke auf der ganzen Welt vorgehalten. Im vergangenen Jahr erreichten die Braunschweiger Sammlung rund 43.500 Bestellungen von Wissenschaftlern aus 81 Ländern.

Neben der Sammlungstätigkeit entfalten die DSMZ-Wissenschaftler sammlungsbezogene Forschungsprojekte und drittmittelgeförderte Forschungsvorhaben. Zu den Schwerpunkten gehören die Agrar- und Umweltforschung im Team um Professor Jörg Overmann, Lymphomforschung im Team um Professor Hans G. Drexler sowie verschiedene mikrobielle Forschungsschwerpunkte der drei unabhängigen Nachwuchsgruppen. Neben Sammlung und Forschung bietet die DSMZ Mikroben- und Zelllinienforschern weltweit verschiedene Services an. International höchstes Niveau hat dabei die an der DSMZ angesiedelte, frei zugängliche Datenbank BacDive (The Bacterial Diversity Metadatabase: https://bacdive.dsmz.de). Diese Datenbank ist international führend, da sie in der Aktualität, dem Informationsumfang und der Bedienbarkeit vergleichbaren Datenbanken überlegen ist. Aktuell können Forscher via BacDive auf die Metadaten von mehr als 63.300 Bakterien und Archaeen kostenlos zugreifen. Die Datenbank wird von den DSMZ-Wissenschaftlern laufend erweitert.

Die DSMZ ist eines der größten Bioressourcenzentren weltweit. Die Sammlung umfasst derzeit über 67.000 Kulturen, einschließlich über 35.000 verschiedene Bakterien- und 4000 Pilz-Stämme, 800 menschliche und tierische Zelllinien, 41 Pflanzenzelllinien, 1.400 Pflanzen-Viren und Antiseren und 13.000 verschiedene Typen genomischer Bakterien-DNA.

Kontakt
Leibniz-Institut DSMZ-Deutsche Sammlung von Mikroorganismen und Zellkulturen
Sven-David Müller
Inhoffenstraße 7 B
38124 Braunschweig
0531-5312616300
sven.david.mueller@dsmz.de
http://www.dsmz.de

Teilen Sie diesen Beitrag