Erdgas Südwest schafft Grundlagen für Erneuerbare Energieversorgung der Großgärtnerei Begonien-Rieger

Wärme für den Blütenzauber

Erdgas Südwest schafft Grundlagen für Erneuerbare Energieversorgung der Großgärtnerei Begonien-Rieger

Die Wärmeerzeugung bei Begonien-Rieger wird mit Biomethan stärker auf erneuerbare Energien ausgerichtet

Begonien sind besonders farbenprächtige Blumen mit eindrucksvollen Blüten. Damit sie diese voll entwickeln können, benötigen sie vor allem eins: viel Wärme. So auch bei Begonien-Rieger, einer im baden-württembergischen Altdorf angesiedelten Großgärtnerei mit internationalem Vertrieb und mehr als 130-jähriger Tradition. Die über 10.000 Quadratmeter Kulturfläche umschließenden Gewächshäuser werden künftig mit nachhaltigem Biomethan beheizt. Dafür schafft Erdgas Südwest mit dem Bau einer 1,9 Kilometer langen Erdgasleitung vom vorgelagerten Netzbetreiber bis zum Betriebsgelände des Jungpflanzenbetriebs die Voraussetzung. Die Gasleitung wird als Direktleitungsbau im Sinne von § 3 Ziffer 12 des Energiewirtschaftsgesetzes (EnWG) mit einer Kapazität von 2.500 kW realisiert. Der regionale Energiedienstleister übernimmt dabei die Planung und den Bau der Leitung sowie die Verhandlungen mit den betroffenen Grundstückseigentümern.

Größter Biomethanabsatz der Erdgas Südwest
Der Biomethanliefervertrag sieht eine Lieferung von über 180 GWh in der 20-jährigen Laufzeit vor. Das ist der bisher größte Biomethanabsatz der Erdgas Südwest. „Wir freuen uns, ein solches Großprojekt zum weiteren Ausbau der effizienten Nutzung erneuerbarer Energien verwirklichen zu dürfen und uns damit erneut als Partner für die Umsetzung der regionalen Energiewende positionieren zu können“, erklärt Ralf Biehl, Geschäftsführer von Erdgas Südwest.

Wechsel zur Energie aus der Region
Bislang basiert die Wärmeerzeugung bei Begonien-Rieger unter anderem auf Öl. Mit der Entscheidung für Biomethan wird sie stärker auf die direkt vor Ort vorhandenen erneuerbaren Energien ausgerichtet. Am Rande der Biosphärenregion „Schwäbische Alb“ gelegen, folgt Begonien-Rieger damit dem Anspruch, Natur- und Umweltschutz mit der sozialen und wirtschaftlichen Entwicklung der Region in Einklang zu bringen. Matthias Rohde, Geschäftsführer von Begonien-Rieger:
„Nachhaltigkeit wird in unserem Betrieb gelebt. Bereits in der fünften Generation führt unsere Familie das Unternehmen. Mir ist dabei besonders wichtig, unseren Kindern gangbare Wege beim Spagat zwischen Ökonomie und Ökologie aufzuzeigen und gleichzeitig den Standort in Deutschland zu sichern.“ In Zukunft liefern zwei mit dem Biomethan betriebene Blockheizkraftwerke (BHKW) jeweils 300 kW thermische und 250 kW elektrische Energie. Während das Unternehmen die Wärme komplett zur Deckung des eigenen Bedarfs verwendet, wird der erzeugte Strom über einen Contractor – die Cleantec Energy V – gemäß Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) ins öffentliche Versorgungsnetz eingespeist.

Eine weitere Perspektive zur regionalen Energienutzung ergibt sich durch die Möglichkeit der Einbeziehung eines in unmittelbarer Nähe beheimateten Biogaslandwirts. Darüber hinaus hat die Gemeinde Altdorf das Potenzial, an das Gasnetz und somit an die Versorgung mit nachhaltigem Biomethan angeschlossen zu werden „Für uns als Kommune ist die Entwicklung der Infrastruktur von elementarer Bedeutung. Der Leitungsbau zu Begonien-Rieger bringt zwar heute noch keinen unmittelbaren Nutzen für den einzelnen Bürger, jedoch ist er als Möglichkeit für die Zukunft zu sehen“, so Joachim Kälberer, Bürgermeister von Altdorf. Sein Kollege aus Bempflingen, Bernd Welser, ergänzt: „Wir freuen uns einen Beitrag zum Gelingen dieses Projekts geleistet zu haben, indem wir den Bau der Leitung auf unserer Gemarkung unterstützt haben. Nur gemeinsam können wir die regionale Energiewende realisieren.“ Bildquelle:kein externes Copyright

Erdgas Südwest – natürlich Zukunft schaffen
Die Erdgas Südwest GmbH ist ein regionales Erdgasversorgungsunternehmen. Das Netzgebiet umfasst derzeit 94 Gemeinden mit 200 Ortsteilen in Nordbaden, Oberschwaben und auf der Schwäbischen Alb. Rund 110 Mitarbeiter sorgen für den sicheren und zuverlässigen Netzbetrieb. Durch das 4.000 Kilometer lange Leitungsnetz beziehen die Kunden des Energieunternehmens insgesamt jährlich rund 3 Milliarden Kilowattstunden Gas. In Kooperationen betreibt Erdgas Südwest mit Landwirten der jeweiligen Region die modernsten Biogas-Aufbereitungs- und -Einspeiseanlagen Deutschlands und geht so in Sachen Energiegewinnung aus erneuerbaren Energien zukunftsweisende Wege.

Erdgas Südwest Netz GmbH, die 100%ige Netztochter des Unternehmens, betreibt sicher und zuverlässig das rund 4.000 km lange Leitungsnetz in 93 Kommunen in Nordbaden, Oberschwaben, der Schwäbischen Alb und am westlichen Bodensee. Somit werden 67.000 Netzkunden mit umwelt-freundlicher Energie versorgt.

Erdgas Südwest GmbH
Sandra Klingler
Siemensstraße 9
76275 Ettlingen
07243-216-0
erdgas-suedwest@KOOB-PR.com
http://www.erdgas-suedwest.de

KOOB Agentur Für Public Relations GmbH
Petra Willnauer
Solinger Straße 13
45481 Mülheim an der Ruhr
0208 4696-362
petra.willnauer@KOOB-PR.com
http://www.KOOB-PR.com

Teilen Sie diesen Beitrag