Erfahrung, die seit über 60 Jahren wächst konstruktiv kreativ im Dienst der Bautechnik

Das Braunschweiger Ingenieurbüro für Bautechnik besteht in diesem Jahr seit 60 Jahren.

Erfahrung, die seit über 60 Jahren wächst  konstruktiv kreativ im Dienst der Bautechnik

(NL/8496908382) 1952 gründete Dr.-Ing. Robert Träger ein Büro für Baustatik, in dem überwiegend Konstruktionen des Stahlbeton- und Massivbaus berechnet wurden. Ab 1966 unterstützte Dipl.-Ing. Hans-Dieter Nolte Dr. Träger als Partner. 1992 trat Dipl.-Ing. Hans-Georg Westphal als Partner in die Büroleitung ein, ab 1996 als alleiniger Inhaber. 1994 beginnt Dipl.-Ing. Holger Schliesenski im Büro und wird 2010 Mit-Geschäftsführer der neu gegründeten W S WESTPHAL Ingenieurbüro für Bautechnik GmbH. Damit wurden in guter Tradition wieder frühzeitig die Weichen für einen Fortbestand des Büros in der Zukunft gestellt.

Sechs Jahrzehnte für die Bautechnik ein historischer Abriss

Die Arbeit begann Anfang der 50er Jahre mit Wiederaufbauten von im Krieg zerstörten Bauten. Für das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR), von dem auch heute noch viele Aufträge für das Büro kommen, berechnete man schon 1957 einen Normalwindkanal – auf über 800 Seiten handschriftlicher Statik! Das Braunschweiger Kraftwerk Uferstraße forderte die Mitarbeiter über viele Jahre intensiv in fachlicher und zeitlicher Hinsicht. Aber auch viele Schulen, Kindergärten, Kinos sowie Telefon-Ortsvermittlungsstellen im südöstlichen Niedersachsen entstanden unter Beteiligung des Ingenieurbüros. Für den Niedersächsischen Fußballverband in Barsinghausen wurde unter anderem eine größere Sporthalle sowie später das neue Verwaltungsgebäude bearbeitet.

Zum Ende des 20. Jahrhunderts gewann das Bauen im Bestand mit Aufmaßen und Beurteilungen der vorhandenen Bausubstanz immer mehr an Bedeutung. Flexible Lösungen für Erweiterungen und Sanierungen sowie eine verstärkte Bearbeitung bauphysikalischer Nachweise (Wärme-, Brand- und Schallschutz) waren gefordert. Hinzu kam die Sicherheits- und Gesundheitsschutz-Koordination SiGeKo. Neue Arbeitstechniken im Bereich EDV und CAD rationalisierten die täglichen Arbeiten, setzten aber auch immer mehr ingenieurmäßiges Gesamt-Know-how voraus. Dem Zeitgeist folgend lag ein Schwerpunkt der Tragwerksplanungen bei Glas- und Stahlkonstruktionen.

In den letzten Jahren basierte der Erfolg des Büros vor allem auf der großen Flexibiliät durch langjähriges Know-how. Die Investitionen in die Fortbildung der Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen sowie in langfristig geplante Marketingaktivitäten zahlen sich heute aus. Neben der Tragwerksplanung liegen die wesentlichen Aufgaben in der Ingenieurplanung für Industriegebäude, der Thermischen Bauphysik, Ausschreibung und Bauleitung, SiGeKo sowie Begutachtungen. Wichtige Kunden bleiben BS|Energy, die Stadt Braunschweig, das Staatliche Baumanagement, EWE Armaturen und natürlich das DLR. Weterhin sind die TSN-Betonwerke, das Gesundheitszentrum Schlosscarree, das DLR-Simulatorzentrum und der Verwaltungsneubau für das Bundesamt für Verbaucherschutz und Lebensmittelsicherheit BVL gute Beispiele für die Flexibilität des Büros. Und Kontinuität beweist sich auch durch den gerade abgeschlossenen Auftrag für die Tragwerksplanung am leistungsfähigsten aero-akustischen Windkanal der Welt der DNW Stiftung Deutsch-Niederländische Windkanäle in Braunschweig der Windkanal begleitet unser Büro damit seit über 50 Jahren!

Mit Qualität in die Zukunft

2011 ließ sich das Büro nach dem bauspezifischen QualitätsStandard Planer am Bau durch den TÜV Rheinland zertifizieren und setzt damit ein deutliches Zeichen für seine Auftraggeber. So auch für die Braunschweiger Nordzucker AG, die aufgrund der Zertifizierung Anfang 2012 einen neuen Auftrag erteilt.

Und was bringt die weitere Zukunft? Geschäftsführer Dipl.-Ing. Holger Schliesenski: „Die Rechtsformänderung haben wir auch intern zum Anlass genommen, unseren Leistungsstand von einer unabhängigen Institution unter die Lupe nehmen zu lassen, Optimierungspotenziale zu erkennen und umzusetzen. Es ist aber auch für unsere Auftraggeber ein klares Zeichen, dass sie ihr Vertrauen in den richtigen Partner setzen. Wir können jetzt TÜV-geprüft nachweisen, dass wir diese Leistungsmerkmale tatsächlich erfüllen. Heute und in Zukunft. Denn das Zertifikat verpflichtet uns zu einem ständigen Verbesserungsprozess. Dem stellen wir uns gerne.“

Das Ingenieurbüro für Bautechnik ist seit 1952 ein kompetenter Partner für wirtschaftliche Tragwerkslösungen. Als leistungsstarkes Ingenieurbüro auf dem Gebiet der Bautechnik bietet das Büro ein durchgängiges Leistungsspektrum im statisch-konstruktiven Hoch- und Ingenieurbau, insbesondere für Büro- und Verwaltungs-Neubauten für Forschungs-, Versuchs- und Laboreinrichtungen.
1952 gründete Dr.-Ing. Robert Träger ein Büro für Baustatik, in dem überwiegend Konstruktionen des Stahlbeton- und Massivhaus berechnet wurden, u.a. 1957 einen Normalwindkanal für die Deutsche Gesellschaft für Luft- und Raumfahrt DLR. Ab 1966 unterstützte Dipl.-Ing. Hans-Dieter Nolte Dr. Träger als Partner. 1977 schied Dr. Träger aus Altersgründen aus – Herr Nolte führte das Büro alleine weiter. 1992 trat Dipl.-Ing. Hans-Georg Westphal als Partner in die Büroleitung ein, ab 1996 als alleiniger Inhaber. 1994 beginnt Dipl.-Ing. Holger Schliesenski im Büro und wird 2010 Mit-Geschäftsführer der neu gegründeten W S WESTPHAL Ingenieurbüro für Bautechnik GmbH. Damit wurden in guter Tradition wieder frühzeitig die Weichen für einen Fortbestand des Büros in der Zukunft gestellt: Der designierte Nachfolger tritt in die Büroleitung ein – lange bevor der bisherige Inhaber zum „alten Eisen“ zählt.
Seit April 2011 ist das Büro durch TÜV Rheinland zertifiziert nach dem renommierten QualitätsStandard Planer am Bau.

Kontakt:
W S WESTPHAL Ingenieurbüro für Bautechnik GmbH
Dipl.-Ing. H.-G. Westphal
Karlstraße 92
38106 Braunschweig
49 531 238090
info@ws-westphal.de
http://www.ws-statik.de

Teilen Sie diesen Beitrag