Führt uns die Digitalisierung in die Arbeitslosigkeit?

Führt uns die Digitalisierung in die Arbeitslosigkeit?

Schon jetzt hat die Digitalisierung unsere Art zu leben und zu arbeiten grundlegend verändert. Die Furcht vor einer technisch bedingten Massenarbeitslosigkeit beherrscht deshalb die öffentlichen Debatten. Doch ist diese Angst gerechtfertigt? Lucas Fobian betrachtet in seinem 2018 bei Studylab erschienenen Buch Digitalisierung und bedingungsloses Grundeinkommen. Führt die Digitalisierung in die Massenarbeitslosigkeit? die Auswirkungen der Digitalisierung.

Die Furcht, angesichts der rapiden Veränderungen abgehängt zu werden, existiert bereits seit der ersten industriellen Revolution. In der aktuellen Diskussion um die Digitalisierung teilt sie die Beteiligten in zwei Lager. Einige Experten prognostizieren eine arbeitssparende Digitalisierung, andere tun dies als Irrglauben ab. Auch die Idee des bedingungslosen Grundeinkommens erfährt wieder größere Aufmerksamkeit. Fobian untersucht in Digitalisierung und bedingungsloses Grundeinkommen deshalb, ob das Grundeinkommen für zukünftige Generationen eine Lösung sein kann.

Ist der Mensch ersetzbar?

Vergangene industrielle Revolutionen zeigen, dass eine hohe Arbeitslosigkeit nicht zwingend die Folge sein muss. In der Geschichte konnten schon häufiger Produktionsschritte erleichtert oder automatisiert werden. Doch inzwischen sind wir in einem Zeitalter angekommen, das auch Denkarbeit zunehmend automatisiert. Einige Berufsbilder sind so schon heute durch Technologien ersetzbar. Ist ein Grundeinkommen demnach als einziges wohlstandsverteilendes Instrument einer arbeitssparenden Digitalisierung zu betrachten? Lucas Fobian klärt in seinem Buch „Digitalisierung und bedingungsloses Grundeinkommen“ die makroökonomischen Folgen der Digitalisierung. Er liefert wichtige Antworten für Wirtschaftswissenschaftler, Politiker und alle, die sich für Entwicklungen in unserer modernen Gesellschaft interessieren.

Das Buch ist im Dezember 2018 bei Studylab erschienen (ISBN: 978-3-960-95397-5).

Direktlink zur Veröffentlichung: https://www.grin.com/document/438884

Kostenlose Rezensionsexemplare sind direkt über den Verlag unter presse@grin.com zu beziehen.

Der GRIN Verlag publiziert seit 1998 akademische eBooks und Bücher. Wir veröffentlichen alle wissenschaftlichen Arbeiten: Hausarbeiten, Bachelorarbeiten, Masterarbeiten, Dissertationen, Fachbücher uvm.

Kontakt
GRIN Verlag / Open Publishing GmbH
Sabrina Neidlinger
Nymphenburger Str. 86
80636 München
+49-(0)89-550559-0
+49-(0)89-550559-10
presse@grin.com
http://www.grin.com

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen