Feb 27
Moderne Achterbahnen und andere Fahrgeschäfte in Freizeitparks oder auf Jahrmärkten benötigen in Deutschland einen sehr hohen Sicherheitsstandard, um überhaupt für den Fahrbetrieb zugelassen zu werden.
Hohe Sicherheitsstandards für Laufräder von Achterbahnen
Laufräder von Achterbahnen sind hohen Belastungen ausgesetzt

Der Frühling ist nicht mehr allzu fern – so bereiten sich auch viele Freizeitparks auf die Saison und den kommenden Besucheransturm vor. Vor Inbetriebnahme werden alle Anlagen vom Technischen Überwachungsverein, kurz TÜV genannt, genau überprüft und erst bei absoluter Mängelfreiheit zugelassen. Nach der Überwinterung ist es meist erforderlich, nach einer eingehenden Untersuchung der Fahrgeschäfte und Achterbahnen, Ersatzteile an bestimmten Stellen einzubauen.

Ein besonderes Augenmerk wird in diesem Zusammenhang auf das Achterbahn Fahrwerk geworfen. Hier entstehen während der Fahrt besonders hohe Kräfte. Die größte Belastung haben dabei die Laufräder der Achterbahn zu bewältigen. Damit es zu keiner Entgleisung kommt, wird das Achterbahn Fahrwerk in besonderer Form konstruiert. Die Laufräder der Achterbahn stellen die Verbindung zur Schiene her. Die meisten Laufräder sind an jedem Achterbahn Fahrwerk in doppelter Anzahl vorhanden. Damit der Wagenzug die Schiene nicht verlassen kann, gibt es an beiden Seiten des Achterbahn Fahrwerks die Führungsräder. Auch diese Räder sind aus Sicherheitsgründen doppelt vorhanden.

Damit der Wagenzug bei negativen Fliehkräften die Schiene nicht verlassen kann, ist auf der unteren Seite des Achterbahn Fahrwerks ein weiteres Doppelpaar Räder befestigt. Vor dem täglichen Betriebsbeginn werden besonders die Laufräder von Achterbahnen auf ihre Rollfähigkeit überprüft. Auch die anderen Räder müssen einer genauen Kontrolle unterzogen werden – bei einer fehlerhaften Funktion werden diese durch entsprechende Achterbahn Ersatzteile ausgetauscht.

SunKid Amusement Technology hat sich auf die Technik von Fahrgeschäften und Achterbahnen in Freizeitparks spezialisiert. Das Unternehmen fertigt einerseits die Ersatzteile für Achterbahnen und andere Fahrgeschäfte und übernimmt auch die Wartung, den Einbau und die Überprüfung. Weitere Dienstleistungen sowie Referenzen des Unternehmens sind unter http://www.sunkid-amusement-technology.de einzusehen.

Als neuestes Mitglied der SunKid-Firmengruppe, schließt sich SunKid Amusement Technology einem weltweit agierenden und erfolgreichen Unternehmen aus der Freizeitindustrie an.

Geschäftsführer von SunKid Amusement Technology GmbH ist Maschinenbauingenieur Mike Schäfer. Neben Herrn Schäfer befinden sich erfahrene Mitarbeiter im Team, um Kompetenzen zu bündeln und Qualität zu sichern. Artur Laubenstein (Projektleiter) und Kai Uwe Stein (Fertigungsleiter) konnten bereits in einem Unternehmen mit den gleichen Schwerpunkten ihr Wissen vertiefen und Erfahrungen im Bereich der Freizeittechnik sammeln.

Der Firmensitz befindet sich in Laubauch. Die Produktionsstätte der SunKid Amusement Technology GmbH in 57629 Linden.

Bildquelle: http://www.sunkid-amusement-technology.de/wartung_service.php

SunKid Amusement Technology GmbH
Mike Schäfer
Bahnhofstraße 35
56759 Laubach
+49 (0) 2666 / 9 12 59 3 – 0

http://www.sunkid-amusement-technology.de
marketing@sunkid-at.de

Pressekontakt:
iforc Solutions
Mike Hatzky
Stolberger Straße 26
99734 Nordhausen
information@iforc.de
03631 895662
http://www.iforc.de

Teilen Sie diesen Beitrag



Nutzungsbedingungen / Datenschutz