Homöopathie statt zu vieler Medikamente im Alter

Ältere Menschen sind oft auf viele Medikamente angewiesen – kann Homöopathie helfen?

Homöopathie statt zu vieler Medikamente im Alter

Problem bei konventionellen Medikamente: Alternative ist die Homöopathie. (Bildquelle: © Andrey Bandurenko – Fotolia)

Homöopathie bei älteren Patienten wird zunehmend zum Thema. Ein Mittel gegen Herzrhythmusstörungen, eines zur Blutverdünnung, ein weiteres gegen Arthrose, dazu Schmerzmittel und ein Magenschutz – die Einnahme einer ganzen Reihe von konventionellen Medikamenten gehört für viele Patienten mit steigendem Lebensalter zum Alltag. Die Medizin hat dafür einen Fachausdruck: Multimedikation oder Polypharmakotherapie. Ein grundlegendes Problem dabei ist, dass sich Studien über die Wirksamkeit konventioneller Medikamente meist nur mit der Wirkung eines einzelnen Präparates befassen, ohne die Wechselwirkung mit anderen Medikamenten wissenschaftlich zu überprüfen.

Homöopathika können nebenwirkungsarm eingesetzt werden

Unsere Gesellschaft altert, und immer mehr Menschen sind im Alter immer länger auf die Einnahme von Medikamenten angewiesen. Hausärzte betrachten diese Entwicklung mit Sorge, weil letztendlich kaum noch festgestellt werden kann, ob es sich bei neuen Beschwerden um Nebenwirkungen von Medikamenten, Wechselwirkungen der Präparate untereinander oder um neue Symptome handelt. Grade in der Behandlung multimorbider Patienten bieten sich die Homöopathika als Alternative zur Multimedikation mit konventionellen Arzneimitteln an. Die Anwendung homöopathischer Arzneimittel bei Patienten, die viele Medikamente nehmen müssen, kommt in unterschiedlichen Bereichen infrage. Für den behandelnden Arzt ist es wichtig, das Behandlungsziel genau zu definieren. Geht es um Heilung, Palliation oder um Homöopathie als begleitende Therapie, z.B. in der Behandlung von Nebenwirkungen, ohne erneute Nebenwirkungen zu erzeugen?

Homöopathie kann auch in der Sterbebegleitung angewendet werden

Über seine Erfahrung in der Behandlung von multimorbiden Patienten berichtet zum Beispiel Dr. med. Bruno Mey aus Tübingen in verschiedenen Vorträgen. Seit 2009 ist er Leiter der Hahnemann Klinik Tübingen. Seit 1989 leitete Mey eine Arztpraxis mit einem Schwerpunkt auf Homöopathie. In seinen Vorträgen befasst er sich unter anderem mit der Homöopathie im Rahmen der Sterbebegleitung oder mit der Prävention und Behandlung von Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems und der Gefäße mit homöopathischen Arzneimitteln. In seiner Arbeit ist er bestrebt, die konventionelle Medizin mit der Homöopathie zu verbinden. Er schildert, dass die Behandlung multimorbider Patienten mit Homöopathie sehr befriedigend ist, weil diese Patienten mit einer ausgeprägten Compliance gut beobachten würden und dankbar wahrnehmen, dass ihre Lebensqualität im Vergleich zu einer rein allopathischen Behandlung deutlich ansteigt.

Ein Informationsportal rund um die Homöopathie. homimed richtet sich an Personen, die sich über verschiedene Behandlungsformen informieren möchten. Homöopathie findet immer häufiger den Zugang zu Bereichen der schulmedizinischen Behandlung.

Kontakt
homimed
Dr. med. Fred Holger Ludwig
Gaugasse 10
65203 Wiesbaden
+49 (0)1573 2833 860
presse@homimed.de
https://www.homimed.de

Teilen Sie diesen Beitrag