Karrieren fördern, Mitarbeiter halten

Werben, wertschätzen, weiterbilden – Hotelmanager, die ihre Mitarbeiter auf diese Weise führen, verringern die Fluktuation und steigern die Servicequalität.

Hohe Personalfluktuation in Hotelbetrieben ist teuer und ärgerlich: Denn Vakanzen, das Anwerben neuer Fachkräfte und deren Einarbeitung kosten Geld, verursachen Aufwand und drücken manchmal sogar auf die Servicequalität. Für Direktionen und Personalabteilungen wird es zudem immer schwieriger, Stellen und Ausbildungsplätze zu besetzen, weil die Zahl der jungen Menschen, die dem Arbeitsmarkt zur Verfügung stehen, dramatisch sinkt. Das Hotel- und Gastgewerbe spürt den demografischen Wandel schon jetzt: Es mangelt an Fachkräften. Gute Mitarbeiter zu halten, ist in den Augen der Weiterbildungsexpertin und Geschäftsführerin der Deutschen Hotelakademie (DHA) Merle Losem daher eine wichtige Unternehmensstrategie. „Wie lange ein Mitarbeiter im Unternehmen bleibt, hängt in ganz besonderem Maße davon ab, welche Entwicklungschancen er erhält“, erklärt Merle Losem. „Durch Fort- und Weiterbildungen signalisieren Chefs, dass sie das Potenzial ihrer Beschäftigten schätzen, sich für sie engagieren und ihre Karriere fördern.“ Auf diese Weise können sie außerdem ihr Fachkräfteproblem selbst lösen.

Weiterbildung erhöht die Job- und Servicequalität
Auch Saskia Peschke, Projektleiterin der Q-Akademie Akzent Hotels, einer Kooperation von rund 100 inhabergeführten Hotels, setzt auf Weiterbildung. Die Akzent Hotels gründeten 2010 ihre „Q-Akademie“ als Teil einer verbundinternen Qualitätsoffensive. Sie stellt ihren Mitarbeitern ein umfassendes Seminarangebot zur Verfügung. „Damit schaffen wir mehr Qualität auf zwei Ebenen: im Service, aus Sicht unserer Gäste, aber auch in Hinblick auf die Arbeitsplätze in den Betrieben“, erklärt Saskia Peschke. „Unsere Mitarbeiter haben so die Möglichkeit, sich neues Know-how anzueignen, das sie im Job weiterbringt.“ Gerade für kleinere Betriebe ist die Q-Akademie ein Gewinn, da sie kaum in der Lage sind, ein eigenes Weiterbildungsprogramm zu organisieren. Die Schulungen externer Anbieter wiederum sprengen oft das Budget. „Indem wir Synergien bündeln, ist es uns gelungen, ein facettenreiches und zugleich kostengünstiges Seminarangebot auf die Beine zu stellen, von dem alle profitieren. Es reicht von Telefontraining bis hin zu Marketingthemen wie Social Media“, berichtet Saskia Peschke. Geht es um den Erwerb neuer Berufsqualifikationen, arbeiten die Akzent Hotels auch mit externen Partnern zusammen. Die DHA wird dabei den Bedürfnissen der Hotelbetriebe besonders gerecht, weil ihre Lehrgänge bestens mit dem Job vereinbar sind. „Wir kooperieren mit der DHA, weil sie unseren Betrieben genau das bietet, was sie brauchen: extrem flexible Lehrgangsgestaltung, die auf die saisonabhängige Arbeitsbelastung in der Hotellerie Rücksicht nimmt, äußerst praxisnahe Inhalte, die im Alltag sofort umsetzbar sind, und nicht zuletzt im Branchenvergleich sehr faire Preise“, sagt Saskia Peschke.

Arbeitsplätze werden durch Personalentwicklung attraktiver
Margit Hug, Geschäftsführerin der Choice Hotels Franchise-Zentrale, findet, dass Arbeitgeber eine Menge dazu beitragen können, das Image der Branche zu verbessern. Denn nicht nur die Demografie allein, sondern auch schlechte Aufstiegschancen sorgen für Fluktuation und Fachkräftemangel. „Wenn Arbeitsplätze im Hotel- und Gastgewerbe attraktiver gestaltet werden, zieht das Mitarbeiter an“, ist Hug überzeugt. „Dazu gehört unbedingt, ihnen berufliche Perspektiven aufzuzeigen, etwa über Einsätze im Ausland, wie dies in einer internationalen Kette wie unserer geht.“ Die Franchise-Zentrale vermittelt darüber hinaus unter ihren Hotels Personal, um per Job Rotation neue Herausforderungen zu ermöglichen. In den Choice Hotels ist Fortbildung ein zentrales Element der Personalentwicklung – auf jeder Ebene. Trainings gibt es für Mitarbeiter am Empfang genauso wie für Hoteldirektoren. Ihre Kooperation mit DHA begründet Margit Hug so: „Die DHA-Lehrgänge machen unsere Fachkräfte fit für Führungspositionen – und das berufsbegleitend, so dass weder das Gehalt noch die Mitarbeiter ausfallen. Davon profitieren letztlich beide Seiten – die Arbeitgeber und die Mitarbeiter.“

Weiterbildung gibt wichtige Zukunftsimpulse
Dass der Führungsnachwuchs die Trends der Branche richtig einschätzen kann und entsprechende Neuerungen entwickelt, ist aus Margit Hugs Sicht heute unverzichtbar. „Die Konkurrenz schläft nicht – und mit motivierten, bestens ausgebildeten Mitarbeitern kann man beim Kunden punkten.“ Mehr noch: „Innovative Führungskräfte machen ein Unternehmen erst zukunftsfähig – dazu leistet hochwertige Weiterbildung einen wichtigen Beitrag“, betont Margit Hug.

Über die Deutsche Hotelakademie (DHA), Köln
Die Deutsche Hotelakademie (DHA) ist eine Fern-Fachakademie für Berufsqualifizierung im Gastgewerbe. Die DHA ebnet Fachkräften über staatlich zugelassene, nebenberufliche Fernstudiengänge den Aufstieg in Führungspositionen oder den Schritt in die Selbstständigkeit. Das eigens entwickelte Bildungssystem Flexuc@te bietet den Teilnehmern ein höchst individualisierbares Studium zu kostengünstigen Bedingungen. Studierende an der DHA werden umfassend persönlich betreut, profitieren von einer zeit- und kosteneffizienten Didaktik und dem konsequenten Multimediaeinsatz, der das Lernen spannend, flexibel und anschaulich macht. Die DHA ist eine von zwei Fachakademien unter dem Dach der Deutschen Gesellschaft für berufliche Bildung (DGBB). Informationen unter http://www.dha-akademie.de .

Deutsche Hotelakademie / DGBB ? Deutsche Gesellschaft für berufliche Bildung mbH
Birgit Ladwig
Gottfried-Hagen Straße 60
51105 Köln
0221 – 42 29 29 0

http://www.dha-akademie.de
presse@dgbb.de

Pressekontakt:
eigenpr
Anja Eigen
Am Botanischen Garten 46
50735 Köln
a.eigen@eigenpr.de
02212484660
http://www.eigenpr.de

Teilen Sie diesen Beitrag