Licht am Ende des (Banken)tunnels

Studie von Avoka zeigt, die Digitale Transformation im Bankensektor kommt voran. Vor allem deutsche Institute holen auf.

Licht am Ende des (Banken)tunnels

Frankfurt / Denver, 13. Februar 2019 – Die dritte Ausgabe des “ Digital Sales in Banking Report“ von Avoka zeigt weltweit positive Ergebnisse der Banken in Bezug auf Digital Readiness. Der Jahresbericht bewertet die Möglichkeiten zur digitalen Kontoeröffnung bei den 50 größten Banken in Europa, Nordamerika und Australien. Er ordnet und vergleicht die Angebote nach Regionen, Produkten und Funktionen, sowohl in Bezug auf die Breite als auch die Qualität des Angebots.

Lagen in den vergangenen Jahren vor allem die nordamerikanischen und australischen Banken vorne, so haben mittlerweile vor allem die hiesigen Finanzinstitute auf ihre Kunden gehört und wichtige Veränderungen angeschoben. Das wichtigste Ergebnis hierbei ist eine deutlich zu erkennende Verlagerung bei der Customer Journey hin zum mobilen Einsatz. Mittlerweile haben vier der sechs an der Studie teilnehmenden deutschen Banken den Status „Promised Land“ erreicht.

Den kompletten „2018 State of Digital Sales in Banking Report“ gibt es kostenlos als Download unter: http://bit.ly/DSR_2018_DE.

Einige ausgewählte Zahlen verdeutlichen die digitale Transformation im Bankensektor:

* Die Hälfte erreicht das digital gelobte Land: Für ihre Vorzeige-Deposit-Produkte haben 42% der Banken das „digitale gelobte Land“ erreicht – dieser Bereich wird nach wie vor angeführt von Banken aus den USA und Australien.

* Produkte für Privatkunden werden zunehmend mobil: Weltweit eröffnen 69 % der Privatkunden ihre Konten digital. Das sind mehr als doppelt so viel wie 2016. Davon bedienen sich 58 % der Kunden der Möglichkeit dies mobil (z.B. über das Smartphone) zu tun. Das Smartphone löst den Desktop also mehr und mehr ab.

* Digitale Kundenerfahrung deutlich verbessert: Zwei Drittel der bewerteten Privatkundenprodukte befinden sich bereits im sogenannten „Digital Promised Land“ und sind damit optimal für das digitale Zeitalter aufgestellt.

* Digitale Leader entstehen: Fünf der größten Banken in Deutschland und Großbritannien haben ihre digitalen Services deutlich verbessert, teilweise sogar verdreifacht von 25% auf 81%.

Geschäftskunden-Banking steigt um 300 %: Privat- und Vermögensverwaltungsgeschäft sind weiterhin zwar führend, aber parallel entwickelt sich das* Geschäftskunden-Banking mit einem weltweiten Anstieg der digitalen Bereitschaft um 300%.

* Keine Verbesserung moderner Omnichannel Funktionen: Obwohl die Voraussetzungen für eine mobile Kontoeröffnung geschaffen sind, wird sie nicht vermehrt genutzt. Weltweit stagnierten hier die Zahlen – Europa verschlechterte sich sogar von 17 % auf 11 %.

„Das Ziel der Banken war und ist weiterhin, ein in sich stimmiges Erlebnis zu schaffen, das ihre Filialen, Berater und digitale Angebote verbindet. Die Resultate von 2018 zeigen deutliche Verbesserungen in Bezug auf den Umfang und die Qualität des digitalen Vertriebs von Banken“, kommentiert Christian Brüseke, Avoka General Manager DACH. „Die größten Banken haben gezeigt, dass sie hart daran arbeiten, den Ruf nach einem besseren digitalen Kundenerlebnis zu erfüllen. Von den in früheren Studien von uns untersuchten Banken befinden sich mittlerweile 58 % im „Digital Promised Land“. Bei der Gesamtauswertung muss jedoch beachtet werden, dass viele Neueinsteiger schlechter abschnitten, sodass die Gesamtauswertung weniger vielversprechend aussieht, als sie es sonst gewesen wäre.“

Über Avoka
Avoka, jetzt Teil von Temenos, bietet Kundenakquisitions- und Onboarding-Lösungen für Themen wie Kontoeröffnung, Kreditanträge und allgemeines Business Onboarding. Im Dezember 2018 wurde Avoka von Temenos übernommen, und die Avoka-Plattform ist nun Teil von Temenos Infinity, dem Digital Front Office Produkt, das von mehr als 300 Banken weltweit eingesetzt wird. Als Teil von Temenos ist Avoka mit Niederlassungen in Denver, London, Frankfurt und Sydney präsent. Für weitere Informationen besuchen Sie bitte www.avoka.com

Über Temenos
Die Temenos AG (SIX: TEMN) mit Sitz in Genf ist der weltweit führende Anbieter von Bankensoftware und arbeitet mit Banken und anderen Finanzinstituten zusammen, um das Business zu transformieren und um in einem sich verändernden Marktumfeld wettbewerbsfähig zu sein. Über 3.000 Unternehmen auf der ganzen Welt, darunter 41 der 50 größten Banken, verlassen sich auf Temenos, um sowohl die täglichen Transaktionen als auch die Kundeninteraktionen von mehr als 500 Millionen Bankkunden zu verarbeiten. Temenos bietet Cloud-native, Cloud-agnostische Front-Office- und Kernbanken-, Zahlungsverkehrs-, Fondsmanagement- und Vermögensverwaltungs-Softwareprodukte an, die Banken helfen, eine konsistente und reibungslose Customer-Journey zu realisieren. Temenos-Kunden sind nachweislich profitabler als ihre Konkurrenten: Über einen Zeitraum von sieben Jahren erzielten sie im Durchschnitt eine um 31% höhere Gesamtkapitalrendite, eine um 36% höhere Eigenkapitalrendite und eine um 8,6 Prozentpunkte niedrigere Cost/Income Ratio als Banken, die klassische Legacy-Anwendungen nutzen. Für weitere Informationen besuchen Sie bitte www.temenos.com

Firmenkontakt
Avoka
Susan Holmes
Old Broad Street 55
EC2M 1RX London, UK
+44 (0)7960227086
sholmes@avoka.com
http://www.avoka.com

Pressekontakt
Public Footprint GmbH
Jana Alfke
Mendelssohnstr. 9
51375 Leverkusen
0214 8309 7790
alfke@public-footprint.de
http://www.public-footprint.de

Teilen Sie diesen Beitrag