Neue Version der Studio 5000-Software von Rockwell Automation steigert die Produktivität und verkürzt die Entwicklungszeit

Die neueste Version bietet eine moderne Benutzerschnittstelle sowie produktivitätssteigernde Funktionen für alle Anwendungen

Neue Version der Studio 5000-Software von Rockwell Automation steigert die Produktivität und verkürzt die Entwicklungszeit

(Bildquelle: @ Rockwell Automation)

Düsseldorf, 9. April 2018 – Mit der neuen erweiterten integrierten Entwicklungsumgebung Studio 5000 von Rockwell Automation können Ingenieure Automatisierungssysteme schneller entwickeln, installieren und in Betrieb nehmen. Die aktualisierte Softwareversion verfügt über eine neue Benutzerschnittstelle, die ein einheitliches, modernes Erscheinungsbild über alle Studio 5000-Anwendungen hinweg bietet. Darüber hinaus lässt sich die Produktivität vom Entwurf bis zur Inbetriebnahme noch mehr steigern.

Die Anwendung Studio 5000 Logix Designer beinhaltet Updates hinsichtlich der verschiedenen Programmiersprachen und einen modernisierten Editor für strukturierten Text zur Optimierung der Konstruktionszeit. Der Texteditor wurde durch eine Reihe von Funktionen ergänzt, wie z. B. auf- und zusammenklappbare Codeabschnitte und eine im Code integrierte Anzeige der Tagwerte, um eine produktivere Programmierung und Bearbeitung zu ermöglichen.

„Der aktualisierte Editor für strukturierten Text verbessert die Bedienerfreundlichkeit für Programmierer mit unterschiedlichsten Vorkenntnissen“, erklärt Oliver Vogel, Team Leader Commercial Engineering bei Rockwell Automation. „Sowohl Power-User, die ständig strukturierten Text bei der Programmierung verwenden, als auch Neueinsteiger, die sich damit noch gar nicht auskennen, werden mit der Verwendung des modernisierten Editors gleichermaßen gut zurechtkommen.“

Dank der neuen auf Logix-Tags basierenden Alarmfunktion lassen sich Alarme einfach zu Strukturen hinzufügen und in einer einzigen Umgebung verwalten. So wird durch den Wegfall der Programmierung Zeit gespart. Das Update beinhaltet außerdem neue Befehle für die Antriebssicherheit gemäß IEC 61800-5-2 sowie Achssteuerungsbefehle zur erweiterten Kinematik-Unterstützung. Darüber hinaus unterstützt die moderne Benutzerschnittstelle mehrere Monitore und Registerkartenansichten, um die Benutzerfreundlichkeit zu verbessern und die Entwicklungszeit zu verkürzen.

Die Anwendung Studio 5000 Logix Designer unterstützt außerdem die neuen Allen-Bradley-Steuerungen GuardLogix 5580 und Compact GuardLogix 5380. Dadurch erhalten Anwender neue leistungsfähige Optionen für die Gestaltung von Sicherheitssystemen und die Maschinenkosten können gesenkt werden.

Die Anwendung Studio 5000 View Designer erleichtert Fehlerdiagnosen durch neue Funktionen im Bereich Datenprotokollierung und Trenderstellung. Ingenieure erhalten darüber hinaus Zugriff auf Emulationsfunktionen für virtuelle Inbetriebnahmen und Anwendungstests und können so den Aufwand und die Risiken der Systementwicklung reduzieren.

Die Anwendung Studio 5000 Architect unterstützt systemweite Funktionen, mit denen sich die Komplexität und der Zeitaufwand der Designphase reduzieren lassen. Die aktualisierte Version bietet beispielsweise über die Open Data Exchange-Schnittstelle AutomationML (Automation Markup Language) erweiterte Konnektivität und den stabilen Datenaustausch zwischen der Studio 5000-Software und anderen Engineering-Tools wie EPLAN Electric P8.

Eine neue Lite Edition des Studio 5000 Application Code Manager steht als Single User Edition für Maschinen- und Anlagenbauer mit kleineren Applikationen zum Download bereit. Diese kostenlose Version beinhaltet Funktionen zur Massenprogrammierung und Bibliotheksverwaltung, es ist eine Standardversion als Jahresabonnement verfügbar.

Die Entwicklungsarbeit lässt sich außerdem durch die neue Maschinenbauer-Bibliothek und die Prozessobjektbibliothek für den Studio 5000 Application Code Manager beschleunigen. Beide Bibliotheken können ohne zusätzliche Kosten vom Product Compatibility Download Center (PCDC) heruntergeladen werden.

Die Anwendung Studio 5000 Logix Emulate verfügt über eine aktualisierte Schnittstelle, um die Einbindung in Bedienerschulungssysteme wie Cape Software VP Link und MYNAH Mimic zu ermöglichen.

Allen-Bradley, GuardLogix, LISTEN. THINK. SOLVE., Rockwell Software, Studio 5000, Studio 5000 Architect, Studio 5000 Logix Designer, Studio 5000 Logix Emulate und Studio 5000 View Designer sind Marken von Rockwell Automation Inc.
VP Link ist eine Marke von Cape Software Inc.

Rockwell Automation, Inc, weltgrößter spezialisierter Anbieter von industriellen Automatisierungs- und Informationslösungen, unterstützt seine Kunden dabei, produktiver und nachhaltiger zur produzieren. Das Unternehmen mit Hauptsitz in Milwaukee, Wisconsin, U.S.A., beschäftigt etwa 22.000 Mitarbeiter in mehr als 80 Ländern.

Folgen Sie Rockwell Automation auf Twitter @ROKAutomationDE, Xing und LinkedIn

Firmenkontakt
Rockwell Automation
Tanja Gehling
Parsevalstraße 11
40468 Düsseldorf
0211 41533 0
rockwellautomation@hbi.de
http://www.rockwellautomation.de

Pressekontakt
HBI GmbH
Agnes Kultzen
Stefan-George-Ring 2
81929 München
+ 49 (0) 89 99 38 87 29
agnes_kultzen@hbi.de
http://www.hbi.de

Teilen Sie diesen Beitrag