Smart Options 2015 auf der Metropolitan Solutions: mit Energieeffizienz zur Energiewende

Konferenz unter Schirmherrschaft des green with IT Berlin & Brandenburg e.V. diskutiert Maßnahmen und Technologien für eine verbesserte, zukunftsfähige CO2-Bilanz für Metropolen und dünn besiedelte Gebiete

San Ramon, CA/Berlin, 04. Mai 2015 – Was können Bürger im Kleinen zur Energiewende beitragen? Wie können Bürgermeister und Landräte im Großen die Energiebilanz von Städten und Regionen kosteneffizient verbessern? Diese Fragen diskutiert die Konferenz „Smart Options 2015“ mit Experten aus Wissenschaft, Industrie und Initiativen wie green with IT e.V. und der EnOcean Alliance. Die Veranstaltung findet im Rahmen der Metropolitan Solutions 2015 (20. – 22. Mai, Messegelände Berlin) am 22. Mai von 09:00 Uhr bis 16:00 Uhr im City Cube Raum M 8 statt. Neben Vorträgen zu Technologien, Geschäftsmodellen und Best-Practice-Beispielen bietet die Konferenz eine offene Panel-Diskussion für Bürgermeister, Landräte und Energieversorger. Moderiert wird die Veranstaltung von Bloomberg News.

Ein Schwerpunkt der Konferenz liegt auf der effizienten und intelligenten Bereitstellung, Speicherung und Nutzung von Wärmeenergie mit moderner Technologie, auch im Gesamtbild von Konzepten, Initiativen und Infrastrukturen für Smart Grids und Smart Cities.

Effizienz im Kleinen
Auf der Konferenz informiert unter anderem die EnOcean Alliance über den batterielosen Funkstandard als nachhaltige Technologie für intelligente Gebäude. Er ermöglicht energieautarke Sensoren, die Daten in einem Automationssystem erfassen, um Energie in Gebäuden so effizient wie möglich zu nutzen. Dank Energy Harvesting arbeiten die Sensoren ohne Kabel oder Batterien und lassen sich dadurch besonders einfach nachrüsten. Kieback&Peter präsentiert ergänzend dazu verschiedene Praxisbeispiele aus Deutschland, wie sich Wärmeenergie in Gebäuden effizient nutzen und speichern lässt. Die BSC Computer GmbH zeigt neueste Software und Bedienoberflächen, um Daten intelligent zu nutzen und Systeme anwenderfreundlich zu gestalten. Auch das Thema Datensicherheit und Cloud-Dienste sind Teil der Veranstaltung.

Effizienz im Großen
Mit Blick auf die Anforderungen von Ballungsräumen stellt das Deutsche Geo-Forschungszentrum Potsdam zukünftige Ansätze zur Wärmeversorgung und -speicherung in der „City 4D“ vor. Zudem wirft die französische Initiative Advancity einen Blick auf nachhaltige Stadtentwicklung für einen reduzierten CO2-Ausstoß.

Agenda und Teilnahme
Die vollständige Agenda der „Smart Options 2015“ mit allen Programmpunkten und Vorträgen findet sich unter http://green-with-it.de/?page_id=410. Die Teilnahme ist für Messebesucher kostenfrei; um Anmeldung wird gebeten. Die Veranstaltung findet in englischer Sprache statt.

Über green with IT
„green with IT“ ist eine Initiative von gegenwärtig 19 Unternehmen sowie Universitäts-Partnern und Instituten, die durch die Bildung eines Netzwerks ihre branchenspezifischen Kompetenzen und ihren unternehmerischen Aktionsradius vergrößern wollen. „green with IT“ verfolgt das Ziel, mit Hilfe innovativer IT-gestützter Problemlösungen und Arbeitshilfen kleinen und mittelständischen Unternehmen mit Sitz in Berlin und Brandenburg auf der Grundlage eines Netzwerkes den Zugang zu neuen Geschäftsfeldern in den Bereichen „Mobile Anwendungen (Apps)“ bei Tätigkeitsfeldern Heizen, Energiekostensteuerungen, CO2-Emissionen und virtuelle Arbeitsplatzmodelle zu öffnen. Die beabsichtigten Aktivitäten von „green with IT“ konzentrieren sich auf klimarelevante Themenfelder und die hiermit verbundenen innovativen Beschäftigungsmöglichkeiten. http://green-with-it.de

Über EnOcean Alliance

Weltweit führende Unternehmen aus der Gebäudebranche haben sich zur EnOcean Alliance zusammengeschlossen, um innovative Automatisierungslösungen für nachhaltige Gebäudeprojekte zu etablieren und so Gebäude energieeffizienter, flexibler und kostengünstiger zu machen. Die Kerntechnologie der Alliance ist die batterielose Funktechnologie für flexibel positionierbare, wartungsfreie Sensorlösungen. Die EnOcean Alliance hat sich zum Ziel gesetzt, diese Technologie zu internationalisieren und die Interoperabilität der Produkte verschiedener OEM-Partner zu sichern. Basis dafür ist der internationale Standard ISO/IEC 14543-3-10, der für Funklösungen mit besonders niedrigem Energieverbrauch und Energy Harvesting optimiert ist. Derzeit gehören über 350 Unternehmen der EnOcean Alliance an. Der Hauptsitz der Non-Profit-Organisation befindet sich in San Ramon, Kalifornien.

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.enocean-alliance.org

Kontakt
EnOcean Alliance
Angelika Dester
Kolpingring 18a
82041 Oberhaching
089-6734689-57
angelika.dester@enocean-alliance.org
http://www.enocean-alliance.org

Teilen Sie diesen Beitrag