Tag Archives: Agrartechnik

Allgemein

Bilanz der AGRAVIS Raiffeisen AG: „2017 war ein Wachstumsjahr“

Bilanz der AGRAVIS Raiffeisen AG: "2017 war ein Wachstumsjahr"

Für die AGRAVIS Raiffeisen AG war 2017 ein Wachstumsjahr, wie Andreas Rickmers, seit Januar des vergangenen Jahres Chef des Agrarhandels- und Dienstleistungsunternehmens, betont. „Insgesamt war es ein hartes Jahr mit schwierigen Erntebedingungen, intensivem Wettbewerb und gesellschaftlichen Diskussionen um die moderne Landwirtschaft. In diesem Umfeld haben wir uns positioniert und gemeinsam mit den Raiffeisen-Genossenschaften in unserem Arbeitsgebiet die Weichen für Marktanteilsgewinne und mehr Umsatz gestellt“, so Rickmers. Insbesondere die hohen Investitionen in strategische Kernbereiche der AGRAVIS sowie in die Kundenbindung zeigten Wirkung. „Mit rund 87 Mio. Euro haben wir deutlich mehr investiert als ursprünglich geplant, aber der Markt bot uns Chancen, die wir nutzen wollten“, so der AGRAVIS-Vorstandsvorsitzende.

Unterm Strich steht für die AGRAVIS in 2017 ein Umsatzplus von rund 3,8 Prozent auf 6,4 Mrd. Euro. Dazu trugen vor allem der Agrarhandel, das Mischfutter- und Technik- Geschäft sowie die Bereiche Märkte und Energie bei. Insgesamt konnte die AGRAVIS ihr operatives Ergebnis EBIT mit 74 Mio. Euro und einem Plus von 7,3 Prozent verbessern.

„Der Strukturwandel in der Landwirtschaft und im Agribusiness setzt sich unvermindert fort. Die AGRAVIS-Gruppe ist damit Teil eines intensiven Verdrängungswettbewerbes – das haben wir 2017 zu spüren bekommen. Wir haben aber das Ziel, hier als Sieger vom Platz zu gehen“, beschreibt der Vorsitzende des Vorstandes, Andreas Rickmers. Das Unternehmen mit Sitz in Münster und Hannover habe die sich abzeichnenden Herausforderungen frühzeitig angenommen und zielgerichtet mit dem im zweiten Halbjahr 2017 aufgesetzten Strategieprozess unter dem Namen „Hanse“ Perspektiven für die kommenden Jahre entwickelt. „Bei Hanse stehen das Kundeninteresse, die Anforderungen des Kunden an uns und die Kundennähe im Vordergrund. Aber wir wollen mit dem Programm auch Werte und Ziele verbinden, wie Vertrauen, Verlässlichkeit, Verantwortung, Erfolg im genossenschaftlichen Verbund. Und: Wir wollen auch als attraktiver Arbeitgeber punkten – aufrichtig, mutig, effizient. Und das führt dann automatisch zu mehr Wachstum. Mittelfristig verbinden wir damit ein Umsatzziel von 10 Mrd. Euro“, verdeutlicht Rickmers: „Und wir wollen zusammen mit den Raiffeisen-Genossenschaften noch mehr als bisher der erste Ansprechpartner für die heimische Landwirtschaft sein.“

2017 gelang es der AGRAVIS, zahlreiche Meilensteine für die Zukunft erfolgreich umzusetzen. Dazu zählen insbesondere die Kooperation mit der RWZ Rhein-Main eG im Bereich Raiffeisen-Märkte und im Futtermittelgeschäft. Die AGRAVIS hat im abgelaufenen Geschäftsjahr die Raiffeisen-Markt-Sparte von der RWZ sowie die Mehrheit an den Futtermittelwerken in Wiesbaden und Neuss übernommen. Auch die Markteinführung von „myfarmvis“, des Portals der Landwirtschaft, hat erhebliche Bedeutung für die klare Kundenorientierung der AGRAVIS. „Es kommt darauf an, den Kunden überzeugende Lösungen zu bieten – digitale wie analoge, die ihnen einen konkreten Mehrwert bringen“, so Rickmers.

Beim Blick auf das Jahr 2018 geht Rickmers von einer leicht positiven Entwicklung beim Umsatz aus. „Wir planen mit rund 6,5 Mrd. Euro Umsatz, einem weiteren leichten Anstieg beim operativen Ergebnis EBIT und einem Ergebnis vor Steuern von rund 42
Mio. Euro. Um das zu erreichen, sind aber ein konsequentes Kostenmanagement, eine klare Kundenfokussierung sowie der weitere Ausbau des operativen Geschäfts nötig.“ Die 2018er-Kennzahlen sollen deshalb auch schon Impulse aus den zuletzt eingeleiteten Maßnahmen zeigen. „Wir erwarten erste positive Effekte aus den Investitionen und aus den integrierten Akquisitionen“, so der AGRAVIS-Chef. Daneben erwartet er eine weitere positive Entwicklung im schwächelnden Geschäft mit Agrarerzeugnissen. „Hier haben wir uns neu aufgestellt, konzentrieren uns vor allem auf unsere Versorgungs- und Servicefunktion für Genossenschaften und eigene Werke.“

Denn: Trotz leichtem Umsatzplus und positiver Entwicklung im operativen Ergebnis musste die AGRAVIS 2017 vor allem durch Einmalbelastungen einen Rückgang im Ergebnis vor Steuern auf 25,3 Mio. Euro hinnehmen. Rickmers: „Das unterstreicht, dass es absolut richtig ist, den in 2017 eingeleiteten, systematischen Strategieprozess konsequent fortzuführen. Denn unter dem Strich geht es darum, den künftigen Weg der AGRAVIS zu mehr Umsatz, zu mehr Gewinn und letztlich zu einer erfolgreichen Zukunft für Kunden, Mitarbeiter und Aktionäre zu beschreiben.“

Weitere Berichte und Hintergründe gibt es unter agrav.is/bipk

Die AGRAVIS Raiffeisen AG ist ein modernes Agrarhandelsunternehmen in den Segmenten Agrarerzeugnisse, Tierernährung, Pflanzenbau und Agrartechnik. Sie agiert zudem in den Bereichen Energie und Raiffeisen-Märkte einschließlich Baustoffhandlungen sowie im Projektbau. Die AGRAVIS Raiffeisen AG erwirtschaftet mit über 6.500 Mitarbeitern 6,4 Mrd. Euro Umsatz und ist als ein führendes Unternehmen der Branche mit mehr als 400 Standorten überwiegend in Deutschland tätig. Internationale Aktivitäten bestehen über Tochter- und Beteiligungsgesellschaften in mehr als 20 Ländern und Exportaktivitäten in mehr als 100 Ländern weltweit. Unternehmenssitze sind Hannover und Münster. www.agravis.de

Kontakt
AGRAVIS Raiffeisen AG
Bernd Homann
Industrieweg 110
48155 Münster
0251/682-2050
bernd.homann@agravis.de
http://www.agravis.de

Allgemein

AGRAVIS Technik Hessen-Pfalz GmbH geht an den Start

AGRAVIS Technik Hessen-Pfalz GmbH geht an den Start

Der Standort Fritzlar der AGRAVIS Technik Hessen-Pfalz GmbH

Ab dem 1. Oktober trägt die ehemalige Claas Hessen GmbH den Namen AGRAVIS. Als AGRAVIS Technik Hessen-Pfalz GmbH positioniert sie sich in ihrem gut 300 Kilometer großen Arbeitsgebiet in den Regionen Kurhessen und Rheinhessen-Pfalz deutlich als Tochtergesellschaft der AGRAVIS Raiffeisen AG. Die AGRAVIS Raiffeisen AG hatte im vergangenen Jahr die Anteilsmehrheit an der Claas Hessen GmbH erworben.

Damit weitet die AGRAVIS Raiffeisen AG ihre Geschäftsaktivitäten als einer der größten Anbieter von Landtechnik in Deutschland weiter Richtung Mitte und Süden aus. Gerd Schulz, Geschäftsführer der AGRAVIS Technik Holding GmbH, betont: „Die AGRAVIS Technik Hessen-Pfalz GmbH ist ein leistungsfähiger und leistungsbereiter Partner der Landwirtschaft. Wir sind in der Region exklusiver Vertriebspartner von Claas und arbeiten außerdem in der Werkstatt und im Service markenoffen – eine weitere Stärke unseres großen Verbundes.“

In den vergangenen Monaten hat die AGRAVIS in ihre Tochtergesellschaft investiert. In Bobenheim-Roxheim/Rheinland-Pfalz errichtete sie im Frühjahr einen neuen Vertriebs- und Service-Stützpunkt, um das neu hinzugekommene Vertriebsgebiet abzudecken. Im November wird die AGRAVIS außerdem in Freigericht/Hessen einen neuen Standort eröffnen. Die Gesellschaft verlässt dann den angestammten Standort in Gelnhausen und vergrößert sich fünf Kilometer entfernt deutlich.

„Unsere Kunden profitieren von unserem schnellen Zugriff und der Verfügbarkeit von markenoffenen Ersatzteilen, den qualifizierten Mitarbeitern, einem flächendeckenden mobilen Service und vielem mehr“, freut sich Stefan Kremper, Geschäftsführer der AGRAVIS Technik Hessen-Pfalz GmbH.

Das Sortiment von Claas ergänzt die AGRAVIS Technik Hessen-Pfalz GmbH an ihren vier Standorten in Hessen und in der Pfalz sowie den sieben Partnerbetrieben, die der GmbH zugeordnet sind, unter anderem um die Programme von Horsch, Väderstad, Maschio, Rabe, Kotte oder Trioliet.

„Wir werden mit der AGRAVIS Technik Hessen-Pfalz GmbH unsere Marktposition im regionalen Agrartechnikhandel weiter ausbauen und die Zusammenarbeit mit der Claas-Gruppe stärken. Für uns ergibt sich dadurch die Chance, unser Vertriebsgebiet für Claas-Technik weiter auszudehnen und neue Kunden zu erreichen“, erklärt Gerd Schulz.

Die AGRAVIS Raiffeisen AG ist ein modernes Agrarhandelsunternehmen in den Geschäftsfeldern Agrarerzeugnisse, Tierernährung, Pflanzenbau und Agrartechnik. Sie agiert zudem in den Bereichen Energie, Bauservice und Raiffeisen-Märkte.

Die AGRAVIS Raiffeisen AG erwirtschaftet mit mehr als 6.000 Mitarbeitern über 6 Mrd. Euro Umsatz und ist als ein führendes Unternehmen der Branche mit mehr als 400 Standorten überwiegend in Deutschland tätig. Internationale Aktivitäten bestehen über Tochter- und Beteiligungsgesellschaften in mehr als 20 Ländern und Exportaktivitäten in mehr als 100 Ländern weltweit. Unternehmenssitze sind Hannover und Münster.

Kontakt
AGRAVIS Raiffeisen AG
Bernd Homann
Industrieweg 110
48155 Münster
0251/682-2050
bernd.homann@agravis.de
http://www.agravis.de

Allgemein

AGRAVIS Technik Heide-Altmark GmbH räumt ab

Niederlassung in Stendal holt Bundessieg beim Agrartechnik-Service-Award

AGRAVIS Technik Heide-Altmark GmbH räumt ab

Beim Agrartechnik-Service-Award räumte das Team der AGRAVIS Technik Heide-Altmark GmbH ab.

Große Freude bei der AGRAVIS: Beim Agrartechnik-Service-Award räumte die AGRAVIS Technik Heide-Altmark GmbH gleich doppelt ab. Der Standort in Stendal (Sachsen-Anhalt) wurde als Bundessieger ausgezeichnet und holte auch den Regionensieg Ost. Die Preise wurden am Freitagabend während einer Gala bei den Landtechnischen Unternehmertagen (LTU) im Congress Centrum Würzburg überreicht. „Wir freuen uns sehr“, fasste Wolfgang Diedrich, Geschäftsführer der AGRAVIS Technik Heide-Altmark GmbH, die Begeisterung über die Auszeichnungen am Freitagabend kurz zusammen. Für den Landtechnik-Handel sei der Branchenpreis von großer Bedeutung, da er von einer unabhängigen und objektiven Jury vergeben werde und die stetigen Bestrebungen nach dem optimalen Service für alle Kunden belohne. Leistungsfähiger Service werde in der Landtechnik immer stärker zu einem entscheidenden Wettbewerbsfaktor, betonte Diedrich. Die Technik-Standorte der AGRAVIS Raiffeisen AG ständen dabei als Schnittstelle zwischen Industrie und Endkunden immer mehr im Mittelpunkt.

Beim Rennen um den Agrartechnik-Service-Award stellen die Niederlassungen ihr jeweiliges Service-Konzept vor. Das ist eine echte Fleißarbeit. Gilt es doch, eine rund 450 Fragen umfassende Checkliste zu allen Teilen des Unternehmens abzuarbeiten. „Die Fragen bestehen oft nur aus einem Satz, die Antworten erfordern aber ein bis zwei Seiten Platz“, berichtete Jörg Denekas, der die Bewerbungen für die AGRAVIS Technik Heide-Altmark GmbH federführend zusammengestellt hat. Neben den Angaben, die die Teilnehmer selbst machen und mit Belegen entsprechend dokumentieren, kommt die dreiköpfige Jury in Person von Franz-Josef Borgmann, Ehrenpräsident des Handels- und Handwerks-Bundesverbandes LandBauTechnik, sowie Johannes Hädicke und Frederik Masur, Redakteure des Branchenmagazins Agrartechnik, zu den fünf besten Bewerbern, um aus ihnen am Ende die drei Bundessieger auszuwählen.

„Die Auszeichnung bestärkt uns darin, weiter in hohem Maß in die Aus- und Weiterbildung der Mitarbeiter, die Modernität und Schlagkraft unserer Standorte sowie in unser umfangreiches Serviceangebot für die unterschiedlichen Kundenansprüche zu investieren“, sagte Gerd Schulz, Geschäftsführer der AGRAVIS Technik Holding GmbH, am Rande der Preisverleihung. So wurde der Standort Stendal für rund zwei Mio. Euro modernisiert, erhielt eine neue, große Werkstatthalle sowie ein neues Gebäude mit Verkaufs- und Sozialräumen.

Außerdem erfolgreich war die Technik Center Alpen GmbH, eine Beteiligungsgesellschaft der AGRAVIS. Sie holte mit ihrer Niederlassung in Alpen den Regionensieg West.
Der Agrartechnik-Service-Award wurde 2001 von der Fachzeitschrift „Agrartechnik“ (herausgegeben im Deutschen Landwirtschaftsverlag) ins Leben gerufen und wird jährlich vergeben. Der Service-Award ist ein wichtiger Branchenpreis, der Landmaschinen-Fachbetriebe in der ganzen Republik animiert, ihre Dienstleistungen im Sinne des Kunden stets zu überprüfen und zu verbessern. Der Wettbewerb ermittelt den leistungsstärksten Landtechnikbetrieb und gilt als einziger herstellerunabhängiger Markttest in Europa.

Die AGRAVIS Raiffeisen AG ist ein modernes Agrarhandelsunternehmen in den Kernsegmenten Agrarerzeugnisse, Tierernährung, Pflanzenbau und Agrartechnik. Sie agiert zudem in den Bereichen Energie, Bauservice und Raiffeisen-Märkte.
Die AGRAVIS Raiffeisen AG erwirtschaftet mit 6.100 Mitarbeitern 7,4 Mrd. Euro Umsatz und ist als ein führendes Unternehmen der Branche mit rund 400 Standorten überwiegend in Deutschland tätig. Internationale Aktivitäten bestehen über Tochter- und Beteiligungsgesellschaften in mehr als 20 Ländern und Exportaktivitäten in mehr als 100 Ländern weltweit. Unternehmenssitze sind Hannover und Münster. www.agravis.de

Kontakt
AGRAVIS Raiffeisen AG
Bernd Homann
Industrieweg 110
48155 Münster
0251-682-0
bernd.homann@agravis.de
http://www.agravis.de

Allgemein

AGRAVIS-Tochter Newtec baut Marktposition im Agrartechnikhandel aus

AGRAVIS-Tochter Newtec baut Marktposition im Agrartechnikhandel aus

Die zur AGRAVIS Raiffeisen AG gehörende Newtec-Gruppe baut ihre Marktposition im regionalen Agrartechnikhandel weiter aus. Von der insolventen Otema-Gruppe übernimmt sie ab sofort in Ostdeutschland die Standorte in Schmölln (Thüringen), Lichtenau und Grimma (beide in Sachsen). Das Bundeskartellamt hat der Übernahme ganz aktuell zugestimmt. Eine Einigung mit dem Insolvenzverwalter Joachim Voigt-Salus über den Übergang der drei Standorte wurde bereits Anfang September erzielt. 61 Landtechnik-Mitarbeiter der Otema-Gruppe werden übernommen.

„Für uns ergibt sich dadurch die Chance, unser Vertriebsgebiet für New Holland-Landmaschinen noch weiter auszubauen und neue Kunden zu erreichen“, erklärt Jürgen Schneider, Geschäftsführer der Newtec-Gruppe. Das Unternehmen zählt zu den größten New Holland-Händlern in Europa.

Die Newtec erwartet durch die Integration der bisherigen Otema-Standorte ein zusätzliches Umsatzvolumen von 25 Mio. Euro pro Jahr. Die bisherigen Betriebsstätten der Otema schließen sich in südöstlicher Richtung an das Arbeitsgebiet der Newtec-Gruppe an.

Die Newtec-Gruppe ist in Niedersachsen, Sachsen-Anhalt, Brandenburg, Berlin, im Norden Hessens, in Sachsen und im nördlichen Thüringen ein leistungsstarker Anbieter von Agrartechnik. Sie unterhält künftig mehr als 20 Standorte und beschäftigt dann rund 500 Mitarbeiter. Die Kooperation mit Partnerhändlern sichert ein flächendeckendes Netz mit kurzen Wegen für die Kunden. Neben dem Verkauf von neuen und gebrauchten Landmaschinen zählt der umfassende und schnelle Service zum Leistungsportfolio der Newtec-Gruppe.

Die AGRAVIS Raiffeisen AG ist ein modernes Agrarhandelsunternehmen in den Kernsegmenten Agrarerzeugnisse, Tierernährung, Pflanzenbau und Agrartechnik. Sie agiert zudem in den Bereichen Energie, Bauservice und Raiffeisen-Märkte.
Die AGRAVIS Raiffeisen AG erwirtschaftet mit 6.100 Mitarbeitern 7,4 Mrd. Euro Umsatz und ist als ein führendes Unternehmen der Branche mit rund 400 Standorten überwiegend in Deutschland tätig. Internationale Aktivitäten bestehen über Tochter- und Beteiligungsgesellschaften in mehr als 20 Ländern und Exportaktivitäten in mehr als 100 Ländern weltweit. Unternehmenssitze sind Hannover und Münster.
www.agravis.de

Kontakt
AGRAVIS Raiffeisen AG
Bernd Homann
Industrieweg 110
48155 Münster
0251/6822050
bernd.homann@agravis.de
http://www.agravis.de

Allgemein

Landtechnik Media veröffentlicht zwei weitere DVDs

AGRAR-GIGANTEN – Schlagkräftige Landtechnik, Ackerbau & Grasernte

Landtechnik Media veröffentlicht zwei weitere DVDs

AGRAR-GIGANTEN – Schlagkräftige Landtechnik, Ackerbau & Grasernte

Gut 12 Mio. ha Land werden in Deutschland ackerbaulich genutzt, entsprechend schlagkräftig sind die Maschinen und Schlepper, die auf den großen Flächen zum Einsatz kommen.

Landtechnik Media bringt mit ihren zwei aktuellen DVDs mal wieder die neueste und modernste Landtechnik für alle Interessierten.
Bereits im Mai erschien die DVD „Agrar-Giganten – Schlagkräftige Landtechnik“ und zeigt in 36 Kapiteln und 120 Min. Spielzeit den Einsatz modernster Großschlepper wie einen Claas Xerion 5000 oder einen mächtigen John Deere 8360 RT Raupenschlepper und vieles mehr.

Die aktuell herausgebrachte DVD „Agrar-Giganten – Ackerbau und Grasernte“ zeigt in ebenfalls 36 Kapiteln und 120 Min. Spielzeit eindrucksvolle Aufnahmen z.B. von der Überladetechnik von Veenhuis gezogen durch zwei Axion 950 und den neuen Krone BigX Feldhäcksler.

Die Filme sind erhältlich auf www.landtechnikmedia.de
Bildquelle:kein externes Copyright

Landtechnik Media – Fachgeschäft für Filme aus der heutigen Landwirtschaft.

Landtechnik Media
Tanja Vennegerts
Gildehauserweg 59
48529 Nordhorn
05921-7888894
pr@landtechnik-media.de
http://www.Landtechnik-Media.de

Allgemein

infoMantis baut Vertriebs-App für Agrartechnikunternehmen Kotte

Osnabrück, Rieste, 23. Januar 2014. – Die infoMantis GmbH, Spezialist für individuelle Softwarelösungen aus Osnabrück, hat den Außendienst der Firma Kotte mit Hilfe einer eigenen App umfassend modernisiert. Die „garant SalesApp“ unterstützt die Vertriebsmitarbeiter und -partner des Agrartechnikunternehmens per iPad in den Kundengesprächen vor Ort und vereinfacht unter anderem die Angebotserstellung. Alle relevanten Produktinformationen sind über digitale Broschüren, Bildergalerien sowie eingebettete YouTube Videos verfügbar. Über Konfiguratoren können verschiedene Merkmale ausgewählt und anschließend direkt in Angebote überführt werden. Zudem wird der Kundendialog umfassend dokumentiert und nach den Vorgaben des Vertriebsmitarbeiters direkt in die E-Mail Kommunikation eingebunden.

Mit zeitgemäßem Vertrieb schnell und effizient agieren
Die intuitiv bedienbare iPad-App ermöglicht den Mitarbeitern alle vertriebsrelevanten Prozesse zentral und benutzerfreundlich zu organisieren. „Unser Ziel war es, eine App zu entwickeln, die unsere Vertriebsprofis bei ihrer Arbeit noch erfolgreicher macht. Dabei war uns auch die Aktualität der App-Inhalte besonders wichtig“, erklärt Dr. Stefan Kotte, Geschäftsführer des Gülletechnik-Herstellers aus Rieste. Hierbei hilft die garant SalesApp, indem beispielsweise Konfiguratoren für garant Gülle- und Transporttechnik Verkaufsgespräche besser strukturieren und am Ende die perfekte Grundlage zur Angebotskalkulation liefern. Ein Angebot lässt sich dank der integrierten tagesaktuellen Preisliste schnell und problemlos erstellen. Taschen voller gedruckter Prospekte und Broschüren gehören der Vergangenheit an: Mit der neuen iPad App können die Vertriebsmitarbeiter die garant-Produkte zeitgemäß und ansprechend präsentieren.

„Vertriebsteams sind auf tagesaktuelle, umfassende und anschauliche Produktinformationen angewiesen. Außendienstmitarbeiter müssen zudem flexibel und mobil agieren. Eine App, die sie beim Verkaufsgespräch gezielt und effizient unterstützt, sollte daher zur Standardausrüstung gehören. Kotte zeigt, wie es geht“, so infoMantis-Geschäftsführer Jörg Rensmann über die App, deren Realisierung vom Konzept zum iPad-Einsatz nur wenige Wochen gedauert hat.

Die garant SalesApp ist ab sofort für alle Kotte Vertriebspartner kostenlos im Apple App Store verfügbar und über einen passwortgeschützten Zugang zu nutzen.

Printfähiges Bildmaterial finden Sie unter: http://www.flickr.com/photos/infomantis/sets/72157639967874065/

Die infoMantis GmbH ist seit 2003 Spezialist für RSS-basierte Software-Lösungen und -Applikationen (Apps) im Bereich webbasierter Unternehmenskommunikation.
Maßgeschneiderte App-Frameworks ermöglichen kostengünstige Adaptionen von Anwendungen wie iSaver, iNewsFlash oder iCube (3D) für alle gängigen Plattformen von Windows über Mac OS bis zu Android Smartphones und iPad. Die individuell angepasste Infrastruktur wird dabei über Corporate RSS-Server sichergestellt.
Heute vertrauen mehr als 300 Kunden weltweit auf das Know-How des Osnabrücker RSS-Spezialisten, darunter namhafte Firmen wie DHL, Sky, Ferrari, Deutsche Telekom, DEKRA, PwC, freenet oder WELT ONLINE.

Kontakt
infoMantis GmbH
Jörg Rensmann
Meller Straße 72/74
49082 Osnabrück
+49 (0)541 – 9119 46 45
presse@infomantis.de
http://www.infomantis.de

Pressekontakt:
pr://ip – Primus Inter Pares
Christoph Salzig
Neubrückenstraße 12-14
48143 Münster
+49 251 98298900
salzig@pr-ip.de
http://www.pr-ip.de

Allgemein

Landtechnik Media: Landtechnik 2013/14 Teil 1 DVD und Blu-ray

Hightech auf den Äckern. Landtechnik Media zeigt Moderne Agrartechnik im Einsatz.

Landtechnik Media: Landtechnik 2013/14 Teil 1 DVD und Blu-ray

Landtechnik 2013/14 Teil 1

Im Frühjahr arbeiten die Landwirte und Lohnunternehmer um die Felder zu bestellen und für Biogasanlagen um Gärsubstrate und Dünger auszubringen. Schläge mit Flächen von mehr als 100 Hektar Größe sind in diesem Film mit 36 Kapiteln und einer Länge von 120 Minuten keine Seltenheit.

Bei der Gülleausbringung sehen Sie den New Holland T9.505 Knicklenker, zwei Claas Xerion 5000 u.a. mit dem neuen SGT Tridem Schwanenhalsfass, ein John Deere 8345R mit dem 32 m³ Kotte Garant Profi VQ 32.000 Vierachs-Güllewagen und ein Claas Axion 950 mit Breitreifen und einem Garant Fass mit eine 6 m breiten Scheibenegge.

Sie sehen die neusten Raupenschlepper wie Case Quadtrac 500 und 600, John Deere 8360 RT und Agco Cat Challenger MT 865c mit mehr als 600 PS. Ein Case Steiger 385 HD und ein John Deere 9510R Knicklenker der mit iTEC Pro (Vorgewendemanagement-System) ausgestattet ist. Sie sind im Einsatz vor Bodenbearbeitungsmaschinen mit eine Arbeitsbreite bis zu 14,5 m.

Erfahren Sie mehr über die Prototypen von Meyer Lohne (VT 3936 Selbstfahrer) und die Vogelsang XTill 8-75 Maschine für präzise Ablage von Gülledepots im Strip-till-Verfahren.

In Sonderlackierung sehen Sie jeweils Schlepper wie Case Magnum 340 Silver, Deutz-Fahr Agrotron X720, John Deere 7230R, Fendt 936, zwei Claas Xerion 3800 sowie zwei Claas Xerion 5000 mit 900er Breitreifen bei der Kali AS Düngung.

Mit dabei sind ein Claas Axion 950 mit eine Amazone EDX-9000T bei der Maisaussaat sowie weitere bis zu 24-reihige Einzelkornsämaschinen. Mit hoher Effizienz erledigt die Selbstfahrende Dammann DT 2600H Plus Profi-Claas Pflanzenschutzspritze mit einer Arbeitsbreite von 42 m ihre Aufgaben und vieles mehr…

Landtechnik Media – Fachgeschäft für Filme aus der heutigen Landwirtschaft.

Kontakt:
Landtechnik Media
Tanja Vennegerts
Gildehauserweg 59
48529 Nordhorn
05921-7888894
pr@landtechnik-media.de
http://www.Landtechnik-Media.de

Allgemein

Engineering-Dienstleister RLE Intl. mit neuem Geschäftsbereich

Neuer Geschäftsbereich RLE INVISION mit Standorten in Osnabrück, Leipzig und München. Engineering-Lösungen für Ingenieure im Maschinen- und Anlagenbau, der Agrartechnik, des Spezialmaschinenbaus, der Elektrotechnik und der automobilen Zulieferindustrie

Köln, 25. Oktober 2012

Mit der Gründung des Geschäftsbereichs RLE INVISION begegnet die RLE INTERNATIONAL Gruppe der wachsenden Nachfrage im Bereich ihrer Kernkompetenz. Das professionelle Know-how des anerkannten Engineering-Spezialisten generiert neben der Automobil- und Windindustrie auch im non-automotive Sektor und in der Zuliefererindustrie steigenden Bedarf.

Die RLE INVISION-Niederlassungen Nord-West, Ost und Süd bestehen aus erfahrenen Teams, die ihre Kompetenz und Erfahrung aus zum Teil jahrelangen Kundenbeziehungen einbringen und diese nun unter RLE-Flagge weiterentwickeln und ausbauen werden.

RLE INVISION spricht in erster Linie Zielgruppen aus dem Bereich des Maschinen- und Anlagenbaus, der Agrartechnik, des Spezialmaschinenbaus, der Elektrotechnik und automobilen Zulieferindustrie sowie Engineering-Dienstleistungsbereiche der Automobilhersteller an.

„Engineering ist Kontinuität und Vertrauen. Die Kompetenz und Serviceorientierung eines Unternehmens wie RLE INTERNATIONAL ist die Basis für langfristige und erfolgreiche Geschäftsbeziehungen. Diesem Vertrauen fühlen wir uns verpflichtet.“ sagt Jürgen Kellermeyer, Leiter RLE INVISION Deutschland.

Über RLE INTERNATIONAL (www.rle.de)

Die RLE INTERNATIONAL Gruppe gehört zu den weltweit führenden Anbietern von Entwicklungs-, Technologie- und Beratungsdienstleistungen.

Das Unternehmen beschäftigt ca. 1300 Mitarbeiter an kundennahen Standorten in Europa, Amerika und Asien und erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2011 ein Umsatzvolumen von rund
95 Mio. Euro.

Die RLE INTERNATIONAL Gruppe gehört zu den weltweit führenden Anbietern von Entwicklungs-, Technologie- und Beratungsdienstleistungen für die internationale Mobilitäts- und Windindustrie.
Das Unternehmen beschäftigt weltweit an kundennahen Standorten in Europa, Amerika und Asien ca. 1000 Mitarbeiter und erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2011 ein Umsatzvolumen von rd. 95 Mio. Euro.

Kontakt:
RLE International GmbH
Antje Schumacher
Robert-Bosch-Straße 10
50769 Köln
0221 – 8886 – 514
presse@rle.de
http://www.rle.de