Tag Archives: AHEC

Allgemein

AHEC: Klang für eine neue Generation

AHEC: Klang für eine neue Generation

(Bildquelle: @ Jack Bussell)

American Tulipwood verleiht dem Veranstaltungssaal auf dem Senior Campus des Northern Beaches Community College in Freshwater in Australien neuen Glanz.

Horizontal positionierte und je nach Breite versetzte Bretter aus American Tulipwood umgeben die Bühne im Performance Theater des Freshwater Senior Campus. Man könnte zu Recht meinen, dass es sich in diesem Fall nicht um die Schöpfung einer gewöhnlichen Firma für Akustikpaneele handelt. Die Konstruktion stammt von dem jungen Möbeldesigner Ben Percy und wurde aus drei Kubikmetern American Tulipwood geschaffen.

Percy wählte ganz bewusst eine Holzart aus, die für Farbtonvariationen sorgen und der Kulisse des Theaters mit seinen 300 Sitzplätzen einen interessanten Anstrich verleihen sollte. Durch die violetten und schwarzen Farbreflexe in einigen Wandabschnitten und das gedeckte Grau in anderen Bereichen wurden bereits beeindruckende Ergebnisse erzielt. Über kein anderes Designelement wird laut Percy so viel gesprochen. Das Tulipwood wurde mit einem transparenten Öl behandelt, damit seine natürliche Farbgebung als Hauptmerkmal erhalten bleibt. Die erwiesene Nachhaltigkeit des American Tulipwood trug entscheidend zur Materialauswahl bei. „Ich finde es wichtig, dass wir die Bedeutung von Konstruktionen begreifen, die länger halten als nur eine Generation lang – insbesondere in einer Umgebung wie dieser, wo junge Australier ihre Werte und Vorstellungen für ihre Zukunft definieren,“ erklärt der Designer.

Da Percy mit den technischen Anforderungen für Akustikverkleidungen nicht vertraut war, musste er nach seinen Worten erst einmal „wahnsinnig viel recherchieren.“ Seine Recherchen führten letztlich zu der dem Design eigenen wellenförmigen Oberflächenstruktur, die dazu dient, plane Flächen zu minimieren und Schallwellen zu brechen, damit der Nachhall während der Nutzung der Bühne verringert wird. Percy gesteht ein, dass ihn das Projekt sehr gefordert hat. „Ich wollte etwas gestalten, bei dem mein Hintergrund als Möbeldesigner ins Spiel kam. Ich habe nicht auf Techniken aus der Paneelherstellung, sondern aus der Möbelkonstruktion zurückgegriffen, wie beispielsweise das Beschichten und Biegen des Holzes.“

„Es hat mir gefallen, wie leicht das Holz zu bearbeiten war“, fügt Percy hinzu. „Ich hatte andere Hölzer wie American Hard Maple in Betracht gezogen. Hard Maple hätte wunderschön ausgesehen, aber ich glaube, das Holz wäre für diese Konstruktion zu hart gewesen.

Die Bühne stellt eine direkte Verbesserung der Akustik im Theater dar, das regel-mäßig für Konzerte und Vorstellungen an der Uni genutzt wird und auch externen Unternehmen für Konferenzen und Vorträge zur Verfügung steht.

-ENDE-

Die Paneele aus American Tulipwood wurden mit der Unterstützung des örtlichen Unternehmens Altone Constructions eingebaut.
Das Schnittholz wurde von Britton Timbers ( http://www.brittontimbers.com.au) und Northland Forest Products ( http://www.northlandforest.com/) geliefert.

American Tulipwood (Liriodendron tulipifera)

Das American Tulipwood ist kommerziell eine der ertragreichsten Laubholzarten aus den US-amerikanischen Laubwäldern und ausschließlich in Nordamerika beheimatet. In Europa ist die Art mit der letzten Eiszeit verschwunden.

Die Maserung von Tulipwood ist weniger markant als die von Ash und Oak und ähnelt in der Beschaffenheit eher dem Maple, hat aber eine dunklere Farbe. Splintholz und Kernholz des Tulipwood unterscheiden sich aber deutlich. Das Splintholz ist cremeweiß, wogegen die Farbpalette des Kernholzes von hellgelb oder braun bis hin zu grün und, in Extremfällen, lila reicht. Das Holz dunkelt mit der Zeit durch UV-Licht nach, und die grüne Farbe wird zu Braun. Rosenholz hat eine gerade Maserung mit mittlerer bis feiner Struktur.

AHEC:

AHEC ist die führende internationale Handelsorganisation der US-amerikanischen Laubholzindustrie, die die Exporteure unter den amerikanischen Laubholzunter-nehmen sowie alle wichtigen US-Wirtschaftsverbände für Laubholz vertritt. Seit mehr als 25 Jahren ist AHEC bei der internationalen Holzförderung an vorderster Front und hat für amerikanische Laubhölzer erfolgreich eine unverwechselbare und kreative Marke geschaffen.

AHEC unterstützt kreative bautechnische Projekte wie beispielsweise „The Smile“ oder „The Wish List“ für das London Design Festival oder „The Workshop of Dreams“ für das Hay Festival (Spanien) die das Leistungspotenzial und das ästhetische Potenzial dieser nachhaltigen Materialien zeigen und wertvolle Impulse liefern.

Von AHEC ist umfangreiche technische Literatur erhältlich:
www.americanhardwood.org

Folgen Sie AHEC auf Twitter und Instagram @ahec_europe.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:

Pressestelle Deutschland und Österreich
marina moje communication
Werderstraße 54, 20144 Hamburg
Tel.: 00 49 / (0) 40 533 089 77
Fax: 00 49 / (0) 40 533 089 78
E-Mail: ahec@moje-communication.de
www.moje-communication.de

PR-Agentur aus Hamburg

Kontakt
AHEC-Pressestelle marina moje communication
Marina Moje
Werderstraße 54
20144 Hamburg
0049 (0) 40 533 089 77
00 49 (0) 40 533 089 78
ahec@moje-communication.de
https://www.moje-communication.de/

Allgemein

TOO GOOD TO WASTE – „Zum Wegwerfen zu schade“ – Hay Festival Segovia

Ein neuer Ansatz für nachhaltiges Design

TOO GOOD TO WASTE - "Zum Wegwerfen zu schade" - Hay Festival Segovia

(Bildquelle: @ Javier Salcedo)

Das Projekt wurde vom American Hardwood Export Council ins Leben gerufen, von Benedetta Tagliabue, EMBT, konzipiert und von Benchmark aus American Oak (amerikanischer Eiche), Maple (Ahorn), Cherry Tree (Kirsche) und Tulipwood (Tulpenholz) gefertigt. Ursprünglich für die Interni-Ausstellung „Material Immaterial“ während der Milan Design Week 2017 erschaffen, hat „Too Good to Waste“ eine neue Form angenommen und wurde anlässlich des Hay Festival Segovia (Spanien) vom 22. – 24. September 2017 ausgestellt.

WAS IST „TOO GOOD TO WASTE“?

Das Projekt „Too Good to Waste“ soll die Gültigkeit des bestehenden Verhältnisses zwischen Holzverbrauch und Mode in Frage stellen. Entgegen der landläufigen Meinung sind nicht alle Wälder vom Aussterben bedroht. Die riesigen amerikanischen Laubwälder stellen sogar eine sich schnell ausbreitende Rohstoffquelle dar, und der Baumbestand hat sich in den letzten 50 Jahren mehr als verdoppelt. Bedingt durch aktuelle Mode- und Farbtrends, konzentriert sich die Nachfrage jedoch viel zu oft auf einige wenige Arten, während viele andere zu wenig oder sogar ungenutzt im Wald zurückbleiben, für Design und Kohlenstoffspeicherung gleichermaßen eine verpasste Gelegenheit.

„Too Good to Waste“ ist eine Einladung zum Nachdenken über die verantwortungsvolle Nutzung dieser Wälder und zum Entdecken von Arten und Sortierungen amerikanischer Laubhölzer, die in europäischen Häusern und Möbelgeschäften nur wenig zu finden sind, die aber berücksichtigt werden müssen, wenn wir zu einer ausgewogenen und nachhaltigen Nutzung des Waldes beitragen wollen.

Sean Sutcliffe, neben der britischen Designlegende Terence Conran Mitbegründer von Benchmark, erklärt das Projekt wie folgt: „Bei „Too Good to Waste“ geht es um eine möglichst effektive Waldnutzung. Wir verwenden Arten, deren Wert nicht genug geschätzt wird, und wir wollen so zeigen, dass sie wunderschön, vielseitig und handwerklich gut zu verarbeiten sind. Außerdem geht es uns um die Sortierung. Als wählerische Möbelschreiner sind wir sehr anspruchsvoll, was die besten Holzstücke angeht. Wenn wir eine nachhaltigere Lebensweise anstreben, muss sich genau das ändern. Wir verwenden inzwischen Holz mit Astlöchern, Splintholz und viele außergewöhnliche Stücke, die bei hochwertigen Möbeln noch vor zehn Jahren unvorstellbar gewesen wären. Hier stellen wir also die Laubholzsortierungen aus, die normalerweise in Schreinereien und der Möbelherstellung nicht zum Einsatz kommen, und zwar auf eine Art und Weise, die sagen soll: „Das ist schön, seht mal, „zum Wegwerfen viel zu schade!“

David Venables, Europa-Direktor von AHEC, meint dazu: „So viele Holzprodukte, die uns zur Verfügung stehen, beschränken sich auf bestimmte Farben und Laubholzarten: Dadurch werden den Kunden und den Designern die Freiheit und Spannung vorenthalten, die sie erleben würden, wenn sie dieses verfügbare Material umfangreicher nutzen könnten. Der AHEC Europa-Direktor ergänzt: „Wir erschließen ein wichtiges Konzept, das für die heutige Gesellschaft überaus relevant ist: Wie können wir Material, das nicht unbedingt unsere erste Wahl ist, besser nutzen, um nachhaltiger zu werden? Mit diesem Projekt möchten wir einen Dialog zu diesen Themen auf den Weg bringen. Warum sollten wir uns einschränken? Warum traditionell sein? Warum nur Material verwenden, von dem wir meinen, dass es uns gefällt? Wir sollten unsere Fantasie viel mehr einsetzen!“

EINE BEWOHNBARE INTERAKTIVE WAND

Bei diesem Projekt feiern wir nicht nur die Vielfalt der Laubholzarten und -sortierungen, die im Wald auf natürliche Weise entstehen und nachwachsen, sondern wir verstehen es auch als Einladung, das Stück Holz buchstäblich zu entdecken: Wir ermuntern die Leute dazu, das Stück anzufassen und es zu bewohnen, mit ihm zu interagieren und zu spielen, und seine verschiedenen Bestandteile durch Schieben, Ziehen, Drehen und Entdecken neuer Zusammenstellungen kennenzulernen.
Benedetta Tagliabue, Direktorin von EMBT, erklärt: „Wir wollten dieses Konzept auf spielerische und moderne Weise neu erschaffen, indem wir eine Wand voller Überraschungen gestalten, bei der die Menschen, die sie bewohnen, auch echt sind.
Wir hoffen, dass die Besucher von dieser Wand überrascht werden und mir ihr interagieren wollen, und dass sie die darin versteckten Möbelstücke entdecken und benutzen: Sitzflächen, Tische, Spiegel… Wir hoffen, dass sie die Wand durch ihre Neugier ganz stark beleben.“

MÖBEL AUS DEM WALD

Die Ausgestaltung dieser Installation stellt die Verwandlung von Laubhölzern in ihrer rohesten Form in edle Möbel dar und zeigt auf, wie Möbel letztlich aus dem Wald stammen. So meint Sean Sutcliffe: „Wir haben einen Wald aus grob gesägten vertikalen Brettern aus amerikanischem Tulipwood, Cherry Tree, Red Oak und Maple aufgebaut, und aus diesem Wald ziehen wir fertige Möbelstücke hervor. Wir haben die vertikalen Streifen des Waldes beibehalten und in die Möbel übertragen, indem aus dem Rohzustand der Baumstämme glänzende Möbeloberflächen entstehen.“ Das Beste an dieser Installation ist für Sean, wie sie auf elegante Weise vermittelt, dass Möbel aus dem Wald kommen, denn diesen direkten Bezug stellen viele Menschen nicht her. „Durch kleine Fehler kann ein Stück so richtig schön und einzigartig werden, und ich hoffe, dass wir mit diesem Projekt vermitteln können, dass man mit Material, das als fehlerhaft betrachtet wird, arbeiten und es durch Können, Intelligenz und Neugier in etwas Wunderschönes und Einzigartiges verwandeln kann, das geliebt wird,“ sagt Benedetta.

DIE ARCHITEKTIN

Benedetta Tagliabue studierte Architektur am Istituto di Architettura di Venezia (IUAV) und leitet derzeit das internationale Architekturunternehmen Miralles Tagliabue EMBT, das sie 1994 zusammen mit Enric Miralles gründete. Das Unternehmen ist in Barcelona und seit 2010 auch in Shanghai ansässig. Zu ihren bemerkenswertesten Bauprojekten zählen das Parlament in Edinburgh, der Diagonal Mar Park, der Markt Santa Caterina in Barcelona, der Campus Universitario de Vigo und der Spanische Pavillon bei der Shanghai World Expo 2010, für den der renommierte Preis RIBA International für „das beste Gebäude der Welt in 2011“ verliehen wurde. Aktuelle Studioprojekte sind beispielsweise die Business School der Universität Fudan in Shanghai, Bürotürme in Xiamen und Taichung, öffentliche Flächen in der HafenCity in Hamburg, die Metrostation Clichy-Montfermeil in Paris (erster Preis des Wettbewerbs) und der Hauptbahnhof der U-Bahn in Neapel. Ihr preisgekröntes Studio ist in den Bereichen Architektur, Gestaltung öffentlicher Räume, Sanierung, Innenarchitektur und Industriedesign tätig. Im Bereich der Lehre war sie als Gastprofessorin an den Universitäten Harvard und Columbia sowie Barcelona ETSAB tätig. Sie hält regelmäßig Vorträge bei Architekturforen und Universitäten und ist als Jurorin auf der ganzen Welt im Einsatz, so zum Beispiel bei der Verleihung des Preises Princesa de Asturia und des Pritzker Prize. Für ihre Arbeit erhielt sie 2005 den RIBA Stirling Prize, 2006 den spanischen Nationalpreis, 2002 den katalanischen Nationalpreis, 2005 und 2009 den Preis der Stadt Barcelona, sowie FAD-Preise in den Jahren 2002, 2003 und 2007. Sie ist auch als Leiterin der Enric-Miralles-Stiftung tätig, die sich die Förderung der experimentellen Architektur im Sinne ihres verstorbenen Ehemannes und Partners Enric Miralles zum Ziel gesetzt hat.

www.mirallestagliabue.com
Folgen Sie EMBT auf Twitter @EMBT und Instagram @embtarchitects

HOLZARTEN

American Red Oak
In den amerikanischen Laubwäldern ist American Red Oak mit ihrer markanten Maserung und einem Holz, das nicht immer rot ist, die häufigste Art. Der Name ist vermutlich auf die Herbstfärbung ihrer Blätter zurückzuführen. Die natürlichen Vorkommen der Roteiche beschränken sich fast ausschließlich auf Nordamerika, die Baumart wird aber auch anderswo angepflanzt. Den Daten der Forest Inventory Analysis (FIA) zufolge beträgt die Wachstumsmenge der Red Oak 18,7 Prozent der gesamten Wachstumsmenge der amerikanischen Laubwälder, und obwohl pro Jahr 33,9 Millionen m3 American Red Oak abgeholzt werden, wachsen im selben Zeitraum über 32 Millionen m3 auf natürliche Weise nach. Im Verhältnis zu ihrem Gewicht verfügt American Red Oak über eine sehr gute Gesamtfestigkeit. Sie findet hauptsächlich in der Herstellung von Möbeln, Bodenbelägen, Türen und bei manchen Baumaßnahmen Verwendung.

American Cherry Tree
Beim American Cherry Tree handelt es sich um eine hochwertige Art in den amerikanischen Laubwäldern, die nur in Nordamerika vorkommt, über warme Farbtöne verfügt und ausgezeichnet veredelt werden kann. Laut der Forest Inventory Analysis (FIA) beträgt die Kirschbaum-Wachstumsmenge 3,0 Prozent der gesamten Wachstumsmenge der amerikanischen Laubwälder. Obwohl pro Jahr 4,3 Million m3 abgeholzt werden, wachsen im selben Zeitraum in den amerikanischen Wäldern über 11 Millionen m3 American Cherry Tree auf natürliche Weise nach. Das Kernholz des American Cherry Tree variiert von einem leuchtenden Rot bis hin zu Rotbraun und dunkelt mit der Zeit nach. Das Splintholz ist cremeweiß. Im trockenen Zustand ist das Holz hart und stabil und kann somit leicht gebeizt und ausgezeichnet behandelt werden. In der Möbelherstellung und im Innenausbau ist das Holz sehr begehrt.

American Maple
American Maple kommt in den Laubwäldern Nordamerikas natürlich vor und gehört mit seinen weichen und harten Arten zu den häufigsten und nachhaltigsten Baumarten. Beide Ahorne ähneln sich im Aussehen, mit cremeweißem Splintholz und hell- bis dunkelrotbraunem Kernholz. Ahornbäume sind im Osten der USA weit verbreitet, wobei der harte Maple eher im kälteren Klima der nördlichen Bundesstaaten vorkommt. Laut der Forest Inventory Analysis (FIA) machen die American Maple Trees 17,9 Prozent der gesamten Wachstumsmenge der amerikanischen Laubwälder aus. Zwar werden pro Jahr 23,9 Millionen m3 abgeholzt, es wachsen aber im selben Zeitraum fast 55 Millionen m3 auf natürliche Weise nach. Maplewood hat im Allgemeinen eine gerade Maserung mit feiner Textur und kann zu einer qualitativ hochwertigen Oberflächenveredelung gebeizt und poliert werden. Bei beiden Ahornarten handelt es sich um ideales Material für die Möbelherstellung, Schreinereien und Tischlereien, wobei der harte Maple durch seine Strapazierfähigkeit als Bodenbelag besonders geeignet ist.

American Tulipwood
American Tulipwood ist eine der häufigsten Arten in den US-amerikanischen Laubwäldern und kommt nur in Nordamerika vor. Laut der Forest Inventory Analysis (FIA) beträgt der Anteil von Tulipwood an der gesamten Wachstumsmenge der amerikanischen Laubwälder 7,7 Prozent, und obwohl pro Jahr 12,8 Millionen m3 abgeholzt werden, wachsen jährlich über 32 Millionen m3 auf natürliche Weise in den amerikanischen Wäldern nach. Die Maserung von Tulipwood ist weniger markant als die von Ash und Oak, und Splintholz und Kernholz unterscheiden sich deutlich. Das Splintholz ist cremeweiß, wogegen die Farbpalette des Kernholzes von Hellgelb oder Braun bis hin zu Grün und, in Extremfällen, Lila reicht. Das Holz dunkelt nach. Tulipwood verfügt im Verhältnis zum Gewicht über eine sehr hohe Festigkeit. Dadurch eignet es sich besonders für Konstruktionsanwendungen, wie etwa verleimte Balken und Kreuzlagenholz.

Verzeichnis der Beteiligten

EMBT: Architektin – Benedetta Tagliabue. Design team – Nazaret Busto, Ling Yang, Andrea Martínez und Enrico Pinto.
AHEC: David Venables, Rocío Perez-Íoigo, Lucy Peacock und Lauren Smith.
Benchmark: Sean Sutcliffe, Oliver Tillbury, Martin O“Hara, Ben Morgan, Rob Honeyman, Mark Paradise, Mark Kendell, Josh Hale und Sam Brown
Videoproduktion: Migongo films
Fotografie: Jon Cardwell

Veranstaltung während des Hay Festival Segovia

Am Freitag, den 22. September um 18:00 Uhr, fand eine Veranstaltung zu Ehren von „Too Good to Waste“ statt, bei der die Architektin Benedetta Tagliabue, der britische Handwerker Sean Sutcliffe und der Europa-Direktor von AHEC, David Venables, mit Michelangelo Giombini, dem Architekten von Interni-Projekten, über das Konzept dieser Installation und neue nachhaltige Ansätze in der Welt der Architektur und des Designs sprachen.
Weitere Informationen: https://www.hayfestival.com/p-12872-benedetta-tagliabue-dave-venables-sean-sutcliffe.aspx

-ENDE-

HINWEISE AN DIE REDAKTEURE

American Hardwood Expert Council (AHEC)

AHEC ist die führende internationale Handelsorganisation der US-amerikanischen Laubholzindustrie, die die Exporteure unter den amerikanischen Laubholzunternehmen sowie alle wichtigen US-Wirtschaftsverbände für Laubholz vertritt. Seit mehr als 25 Jahren ist AHEC bei der internationalen Holzförderung an vorderster Front und hat für amerikanische Laubhölzer erfolgreich eine unverwechselbare und kreative Marke geschaffen.

AHEC unterstützt kreative bautechnische Projekte wie beispielsweise „The Smile“ oder „The Wish List“ für das London Design Festival oder „The Workshop of Dreams“ für das Hay Festival (Spanien) die das Leistungspotenzial und das ästhetische Potenzial dieser nachhaltigen Materialien zeigen und wertvolle Impulse liefern. Von AHEC ist umfangreiche technische Literatur erhältlich: www.americanhardwood.org

Folgen Sie AHEC auf Twitter und Instagram @ahec_europe

Benchmark

Benchmark wurde vor über 30 Jahren von Terence Conran und Sean Sutcliffe gegründet und ist einer der führenden Möbelhersteller des Vereinigten Königreiches. „Too Good to Waste“ entstand in nur sieben Wochen und stellt ein gutes Beispiel der Umsetzungsfähigkeit von Konstruktionen und des Tatendrangs von Benchmark dar. Die Größe seiner Werkstätten und das Können seiner Konstrukteure und Handwerker haben die Umsetzung der Vision von EMBT und AHEC erst möglich gemacht.

In einer der technologisch fortschrittlichsten Werkstätten des ganzen Landes und mit einem Team aus mehr als 50 Handwerkern und Konstrukteuren, entwirft und fertigt Benchmark Möbel, in denen sich moderne Technologien und Werte sowie traditionelles Handwerk und hochwertige Materialien für Generationen vereinigen. Benchmark wurde bereits zweimal mit dem Queen“s Award for Enterprise in Sustainable Development ausgezeichnet und ist im Bereich Nachhaltigkeit unübertroffen.

Benchmark verfügt über umfassende Erfahrung in der Herstellung von Möbeln für Arbeitsbereiche, Hotels, Restaurants, den Einzelhandel, öffentliche Gebäude und Privathäuser. Nicht nur in modernen, sondern auch in vielen historischen Gebäuden wie beispielsweise Kirchen, den Universitäten von Oxford und Cambridge, Schulen, Museen und Bibliotheken kommen die Möbel des Unternehmens zur Geltung. Die Kompetenz von Benchmark erstreckt sich auch über das Vereinigte Königreich hinaus auch auf Europa und umfasst Projekte in Paris, Berlin, Mailand, Frankfurt, Hamburg und Madrid, bis hin nach Nordamerika, dem Nahen Osten, der Region Asien-Pazifik und Japan.

www.benchmarkfurniture.com

Folgen Sie Benchmark auf Twitter und Instagram @MadebyBenchmark

Für weitere Presseinformationen über AHEC und das Projekt wenden Sie sich bitte an:

Pressestelle Deutschland und Österreich
marina moje communication
Werderstraße 54, 20144 Hamburg
Tel.: 00 49 / (0) 40 533 089 77
Fax: 00 49 / (0) 40 533 089 78
E-Mail: ahec@moje-communication.de
www.moje-communication.de

PR-Agentur aus Hamburg

Kontakt
AHEC-Pressestelle marina moje communication
Marina Moje
Werderstraße 54
20144 Hamburg
0049 (0) 40 533 089 77
00 49 (0) 40 533 089 78
ahec@moje-communication.de
https://www.moje-communication.de/

Allgemein

Maggie’s öffnet seine Pforten in Oldham: Das weltweit erste Gebäude aus Brettsperrholz aus American Tulipwood

Maggie

(Bildquelle: @ Alex de Rijke)

Das in Oldham, Großbritannien, eröffnete Maggie’s ist weltweit das erste Gebäude, das mit Brettsperrholz (CLT) errichtet wurde. Es wurde von Architekten der Firma dRMM (de Rijke Marsh Morgan Architects) entwickelt, vom American Hardwood Export Council (AHEC) gefördert und hat eine große Tragweite für die moderne Architektur- und Baubranche.

Maggie’s ist eine Stiftung, die Menschen mit Krebs praktische und emotionale Unterstützung bietet. Die Maggie’s Zentren werden auf dem Gelände von Spezialkliniken des National Health Service (NHS) für Krebserkrankungen erbaut. Es handelt sich um warme, einladende Orte mit qualifiziertem Personal, das den Menschen Unterstützungsprogramme für ein besseres körperliches und emotionales Wohlbefinden anbietet.

Das Architekturbüro dRMM wählte American Tulipwood für die Gestaltung des Maggie’s in Oldham aufgrund des positiven Einflusses, den Holz allgemein auf Menschen hat, sowie aufgrund der Schönheit, Stärke und Wärme dieses speziellen Holzes. Holz senkt bekanntermaßen den Blutdruck, den Puls und die Genesungszeit erheblich – es hat laut dem „Wood Housing Humanity Report 2015“ einen größeren Nutzen für die Gesundheit und das Wohlbefinden als jedes andere Baumaterial.

Dieses bahnbrechende Bauwerk dauerhafter Architektur ist aus über 20 Paneelen aus fünfschichtigem Brettsperrholz aus amerikanischem Tulipwood mit Längen zwischen 0,5m und 12m gefertigt. CLT aus American Tulipwood wurde 2013 aufgrund seiner beispiellosen Stärke und Leichtheit, der Wachstumsgeschwindigkeit sowie seiner Nachhaltigkeit durch die Firmen dRMM und Arup sowie durch AHEC der Weg geebnet. American Tulipwood ist bei Biegung etwa 70% stärker als CLT-Nadelholz. Die CLT-Baupaneele für das Maggie’s in Oldham wurden von den CLT-Spezialisten Züblin Timber aus Stuttgart entwickelt.

Ein erster Versuch mit diesem Baumaterial wurde beim London Design Festival 2013 mit dem Projekt „The Endless Stair“ unternommen. Die Berechnungen der Firma Arup zeigen, dass das Bauwerk jeweils 100 Menschen zugleich hätte tragen können.
Da durch natürliches Wachstum der Bestand an Tulipwood sehr schnell wieder aufgestockt wird, ist CLT aus Tulipwood eine der nachhaltigsten Holzarten.

Das Maggie’s in Oldham besteht aus 27.6m³ American Tulipwood und 1.1m³ American Ash, dies entspricht etwa 55.22m³ bzw. 2.1m³ Schnittholz vor der Verarbeitung, was effektiv 115.7m³ Holz gleichkommt – und dieses Holz wächst in lediglich 120 Sekunden wieder nach (Tulipwood in 108 Sekunden und Ash in 12 Sekunden).

DESIGNELEMENTE

Die Versuche des Mitbegründers der Firma dRMM, Prof. Alex de Rijke, mit Holzwerkstoffen haben sich in 30 Jahren Praxis und Wissenschaft entwickelt. Bau- und Möbelprojekte des Studios haben die bautechnischen, ökologischen und ästhetischen Eigenschaften von Holzwerkstoffen forciert – vom Sperrholz zu Werkstoffen aus Nadelhölzern und jetzt zu der gemeinschaftlichen Erfindung von CLT aus Laubholz.

„Seit Beginn des Projekts in Oldham wussten wir, dass es das richtige Material für das Maggie’s war, nicht nur bautechnisch und optisch, sondern auch konzeptionell. Ein erhöhtes, offenes Gebäude ganz aus Holz und Glas mit Bäumen, die durch es hindurch wachsen, und bei dem jedes Detail unter den Aspekten des Gebrauchs, der Gesundheit und der Freude bedacht wurde, würde immer etwas ganz Besonderes sein“, sagt Alex de Rijke.

Das geschwungene Glasgebilde in der Mitte soll die Natur ins Innere des Gebäudes bringen.

„Das Design des Maggie’s in Oldham verfügt über eine integrierte, sehr gut sichtbare, ganzheitliche Botschaft, die die zentralen Ziele des Designs unterstützt: Menschen mit Krebs aufzubauen und ihnen Hoffnung zu geben. Die Anwendungsmöglichkeiten für nachhaltig gewachsenes Holz, insbesondere für schnell wachsendes CLT aus American Tulipwood, sind endlos. Die ökologischen, bautechnischen und optischen Eigenschaften werden mit dem Maggie’s von dRMM eindeutig demonstriert; ein Manifest für Holz als die natürliche Alternative für die zeitgenössische Architektur eines körperlichen und psychischen Wohlbefindens.“

Der zentrale Küchentisch, um den sich Besucher des Zentrums gern setzen dürfen, wurde von Barnby Day entworfen und von de Rijke und dem AHEC für das „The Wish List“-Projekt beim London Design Festival 2014 in Auftrag gegeben. Er wurde von Benchmark Furniture aus recyceltem CLT aus Tulipwood gebaut. Das Oberteil war noch übrig vom „The Wish List“-Projekt und der Fuß wurde aus abgeschnittenen Teilen der CLTs von den Fenstern und Türen des Maggie’s in Oldham zusammengebaut.

Für AHEC ist das Maggie’s in Oldham eine der wichtigsten Bauprojekte eines Jahrzehnts der Erforschung und Entwicklung von Innovationen im Bereich Bauholz und eines, das die Verwendung von CLT in der Bauindustrie erweitern könnte. Die Gestaltung dieses Produktes sowie die beträchtliche Verwendung von Laubhölzern werden die Art verändern, wie Architekten und Ingenieure an den Holzbau herangehen.

„Dieses Bauwerk beweist, dass Laubhölzer bei der Revolution im Holzbau eine Rolle spielen“, so David Venables, der Europa-Direktor von AHEC. „All“ unsere vorherigen Projekte – „Timber Wave“, „Out of the Woods“, „Endless Stair“ und „The Wish List“ – waren wichtige Projekte. Aber dieses Zentrum beweist, dass ein Gebäude aus Tulipwood CLT möglich ist und mit straffem Budget sowie in Rekordzeit ausgeführt werden kann. Auch dRMM glaubt an das Potenzial von CLT aus Tulipwood, ein revolutionäres neues Element in die Holzkonstruktion zu bringen.“

ÜBER CLT AUS TULIPWOOD UND NACHHALTIGKEIT

Tulipwood ist die am vierthäufigsten vorkommende Holzart in den amerikanischen Laubwäldern und stellt 7% der gesamten Wachstumsmenge dar; es wird lediglich von American Red Oak (18%), White Oak (15%) und Soft Maple (11%) übertroffen. Tulipwood wächst in allen 33 Staaten, die amerikanische Laubwälder beherbergen (im Allgemeinen im östlichen Teil des Landes) und kommt am häufigsten in North Carolina, Virginia und West Virginia vor.

American Tulipwood wird zu wenig genutzt. Die Wachstumsmenge liegt nicht nur in jedem Staat über der Erntemenge, die Erntemenge liegt in jedem Staat sogar unter der Hälfte der Wachstumsmenge. Dies liegt zum Teil daran, dass Tulipwood ein so schnell wachsendes Holz ist und sich nicht nur durch natürliche Nachsaat, sondern sich auch durch ein Nachwachsen aus den Baumstümpfen bereits eingeschlagener Bäume erneuert.

Zudem hat es ein sehr hohes Verhältnis von Stärke zu Gewicht, was insbesondere für bautechnische Anwendungen sehr nützlich ist – es ist also wesentlich stärker, als man es bei seinem Gewicht erwarten würde. CLT aus American Tulipwood ist etwa dreimal so stark und steif bezüglich des „Rollschubes“ wie sein Nadelholz-Pendant.

Wie alle Hölzer ist Tulipwood ein Kohlenstoffspeicher. Berechnungen zeigen, dass in dem Moment, in dem das Tulipwood die Fabrik in Deutschland erreicht, in der das CLT hergestellt wird, nach dem Sägen und Trocknen immer noch mehr CO2 in ihm gespeichert wird, als durch seinen Einschlag und seinen Transport erzeugt wurde.

ÜBER MAGGIE’S

Maggie’s bietet allen Menschen, die mit Krebs leben müssen, sowie deren Familien und Freunden kostenlos praktische und emotionale Unterstützung – hervorgegangen ist dies aus der Idee einer neuen Art von Krebstherapie, die ursprünglich von Maggie Keswick Jencks konzipiert wurde.

Die Maggie’s Zentren werden auf dem Gelände von Spezialkliniken des NHS für Krebserkrankungen erbaut und sind warme, einladende Orte mit qualifiziertem Personal, das den Menschen Unterstützungsprogramme für ein besseres körperliches und emotionales Wohlbefinden anbietet.

Eine bedeutsame Architektur ist wesentlich für die Angebote des Maggie’s. Um dies zu erreichen, arbeitet Maggie’s mit großartigen Architekten wie der kürzlich verstorbenen Zaha Hadid, Richard Rogers und Norman Foster zusammen, deren Expertise und Erfahrung die ruhige, erbauliche Umgebung schaffen, die für Menschen, die das Zentrum besuchen oder in ihm arbeiten, so wichtig ist.

Das erste Maggie’s Zentrum wurde 1996 in Edinburgh eröffnet. Maggie’s in Oldham ist das 21. Zentrum, das zudem noch im 21. Jahr des Bestehens der Stiftung eröffnet wurde. Maggie’s in Oldham gehört zu einem Netzwerk von 20 bestehenden Zentren in Großbritannien und im Ausland. Maggie’s verfügt ebenso über ein Online-Center.

WER WAR MAGGIE?

Maggie’s ist aus den ursprünglich von Maggie Keswick Jencks entwickelten Ideen zur Krebstherapie hervorgegangen. Maggie lebte zwei Jahre lang mit Krebs im fortgeschrittenen Stadium. Während dieser Zeit nutzte sie ihr Wissen und ihre Erfahrung und entwickelte eine neue Art der Therapie für jeden Menschen, der mit Krebs leben muss. Die Maggie’s Zentren sind auf ihrem Glauben aufgebaut, dass die Menschen „vor lauter Angst vor dem Tod nicht die Lebensfreude verlieren sollen“.

www.maggiescentres.org
@MaggiesCentres.
www.facebook.com/maggiescentres

ÜBER dRMM

dRMM ist ein Architektur- und Designstudio mit Sitz in London, das 1995 von Alex de Rijke, Philip Marsh und Sadie Morgan gegründet wurde. Sie sind stolz darauf, innovative und qualitativ hochwertige Arbeiten mit sozialem Nutzen ausführen zu können.

Die Erfolgsgeschichte von dRMM umfasst die Erschaffung außergewöhnlicher Architektur innerhalb der Standards der Bauindustrie. Ihre tiefgreifenden Projekte werden eher von Standort, Kundenbedürfnissen, Konzept und Bauweise geleitet als von schablonenhaften oder entwurfsbasierten Entscheidungen. Die Architekten sind bekannt für hochkarätige Projekte wie die Aula der Kingsdale School, den Hastings Pier, „Endless Stair“, das Sliding House und das Faraday House an der Battersea Power Station.

Seit 2000 ist dRMM ein Vorreiter für die Verwendung von Holzwerkstoffen als wichtigstes Material für die Architektur im 21. Jahrhundert. Die Erforschung der Hölzer umfasst die prämierte Holz-Fertighaus-Bauweise „Wood Blocks“, ein Lösungskonzept für den Wohnungsmangel in Großbritannien, das die Baukosten um 40% und die Bauzeiten um 25% reduziert. Das Studio war 2013 an der Erfindung des Tulipwood CLTs zur Verwendung in dem fantasievollen Bauwerk „Endless Stair“ beteiligt.

www.drmm.co.uk
@dRMMArchitects

ÜBER AHEC

Seit über 20 Jahren ist der American Hardwood Export Council (AHEC) bei der Holzförderung an vorderster Front in Europa und hat für amerikanische Laubhölzer erfolgreich eine unverwechselbare und kreative Marke geschaffen. AHEC unterstützt kreative bautechnische Projekte wie „The Wish List“, „Endless Stair“ und „The Smile“ für das London Design Festival, die das Leistungspotenzial dieser erneuerbaren Materialien veranschaulichen und wertvolle Impulse liefern.

www.americanhardwood.org

@ahec_europe

HOLZVERZEICHNIS

CLT-Baupaneele aus Tulipwood entwickelt von Züblin Timber (www.zueblin.de)
Tulipwood geliefert von Middle Tennessee Lumber (www.midtnlumber.com)
Überzug des Tulipwoods entwickelt von dRMM (www.drmm.co.uk), verarbeitet von Morgan Timber (www.morgantimber.co.uk), aus thermisch modifiziertem Tulipwood, geliefert von Northland Forest Products (www.northlandforest.com)

Für weitere Presseinformationen über AHEC und das Projekt „Maggie“s Center“ in Oldham wenden Sie sich bitte an:

Pressestelle Deutschland und Österreich
marina moje communication
Werderstraße 54, 20144 Hamburg
Tel.: 00 49 / (0) 40 533 089 77
Fax: 00 49 / (0) 40 533 089 78
E-Mail: ahec@moje-communication.de
www.moje-communication.de

PR-Agentur aus Hamburg

Kontakt
AHEC-Pressestelle marina moje communication
Marina Moje
Werderstraße 54
20144 Hamburg
0049 (0) 40 533 089 77
00 49 (0) 40 533 089 78
ahec@moje-communication.de
https://www.moje-communication.de/

Allgemein

AHEC: Die neue Warner-Tribüne des Lord’s Cricket Ground mit American White Oak

AHEC: Die neue Warner-Tribüne des Lord

(Bildquelle: @ Jon Cardwell)

Europas größte Balken aus American White Oak-Brettschichtholz bilden die Dachkonstruktion der neuen Warner-Tribüne des Lord’s Cricket Ground

Die Neugestaltung der Warner-Tribüne in einer der kultigsten Sportstätten der Welt – dem Lord’s Cricket Ground in St John’s Wood in London – mit American White Oak (Amerikanischer Weißeiche) stellt ein Wunderwerk der Konstruktionstechnik dar.

Der Marylebone Cricket Club (MCC) beauftragte die Architekten der Firma Populous mit der Planung der neuen Tribüne. Diese ist Teil eines permanenten Masterplans zur Verbesserung des Besuchserlebnisses und soll zur Steigerung des internationalen Ansehens des weltberühmten Lord’s beitragen.
Die Balken aus American White Oak-Brettschichtholz stehen im Mittelpunkt der neuen Warner-Tribüne des Lord’s Cricket Ground.

Bei diesem bahnbrechenden Projekt wurde das Dach der Tribüne aus elf freischwebenden, verleimten (Brettschichtholz-) Balken aus American White Oak geformt. Sie breiten sich auf exponentielle Art von der Ecke des Platzes aus und ebnen so den Weg für eine gewagte neue bautechnische Verwendung nachhaltiger amerikanischer Laubhölzer; die Balken wurden in Deutschland von den Experten für Brettschichtholzherstellung, Hess Timber, gefertigt.

Jeder Balken misst am tiefsten Punkt 900mm x 350mm. Der längste Brettschichtholzbalken wiegt etwa vier Tonnen und hat eine Länge von 23.4 Metern, so viel wie 26 längs aneinander gelegte Cricketschläger. Sie alle werden bedeckt von einer leichten Stoffbespannung. Der Nachhaltigkeitsrechner des AHEC – Grown in seconds – zeigt, dass die 100 m³ Holz der American White Oak, die für die Herstellung der Balken verwendet wurden, in den amerikanischen Wäldern lediglich 160 Sekunden zum Nachwachsen benötigen.

Dazu David Venables, Europa-Direktor des American Hardwood Export Council (AHEC): „Die Vorstellungskraft der Architekten, die Inspiration der Ingenieure sowie die Fertigkeiten und Zuverlässigkeit der Hersteller haben ein ortsprägendes Bauwerk geschaffen, das einen wichtigen Punkt in der Entwicklung des Holzbaus darstellt. Es ist zudem ein aufregender Moment für uns, unsere Vision dessen, was bautechnisch mit unseren Laubhölzern möglich sein könnte, Realität werden zu lassen“.

Die 23.4 Meter langen Balken aus Brettschichtholz erstrecken sich über die Tribüne und bieten den Besuchern so Schutz.
Philip Johnson, Leitender Direktor bei Populous und Projektleiter ergänzt: „Natürliches Holz und Cricket können nicht voneinander getrennt werden. Die Verwendung von Weidenholz für die Cricketschläger und Esche für die Stumps ist ebenso Teil des Spiels wie die Lederbälle, der Zustand des Spielfelds und natürlich das Wetter.

Populous entschieden sich für American White Oak, da diese Holzart fein gearbeitet werden kann, eine wunderschöne goldene Farbe aufweist und außerordentlich strapazierfähig ist. Diese charaktervollen Eigenschaften machen sie zur perfekten Wahl für den Aufbau einer neuen Überdachung im Lord’s“.

Markus Golinski, Vertriebsleiter bei Hess Timber, betont: „Ein weiterer Vorteil der Stärke und der Gleichmäßigkeit der American White Oak liegt in der sehr genauen Vorhersagbarkeit des Verbiegungsgrades und der Wölbung“.

Will Whitby, leitender Bauingenieur bei Arup erklärt: „Unsere Arbeit an der Warner-Tribüne im Lord’s befördert diese historische sportliche Einrichtung ins 21. Jahrhundert und erhält dabei das traditionelle Aussehen und Gefühl. Die verbesserten Sichtlinien und eine modernisierte Gastlichkeit in Kombination mit weiteren Verbesserungen im Hintergrund und den Anlagen für Spieltage, haben diese berühmte Einrichtung aufgewertet. Sie stellen sicher, dass das Erlebnis für die Zuschauer nun mit seinem Ansehen für Weltklasse-Cricket übereinstimmt.“

Das neue Bauprojekt ersetzt eine Konstruktion aus den 1950er Jahren durch eine neue, vierstöckige Tribüne, die eigens konzipiert wurde, um die Sicht der Zuschauer zu verbessern. Sie übertrifft gleichzeitig die üblichen Zugänglichkeitsstandards und ist damit absolut integrativ. Die Tribüne wird über 2.656 Sitze mit verbesserter Sichtlinie verfügen sowie über eine neue Kabine für die Spielkontrolle und bessere Anlagen, einschließlich vier Bars und einem Restaurant auf der obersten Ebene.

Das neue Bauwerk liegt zwischen dem historischen, nach Grad II gelisteten Pavillon, der von dem Architekten Thomas Verity entworfen und im Jahre 1890 errichtet wurde, und dem „Grand Stand“, der von Nicholas Grimshaw entworfen und im Jahre 1996 errichtet wurde.

Innerhalb des Gebäudes finden sich verschiedene Räume wie eine hochmoderne Kabine für die Spielkontrolle für Funktionäre sowie die Rettungsdienste, Bars und andere Einrichtungen für die Zuschauer sowie ein Restaurant mit 135 Plätzen und einem überwältigenden Blick über den Platz.
Nachhaltigkeit stand bei der Ausarbeitung des Konzepts ebenfalls ganz oben. Solarthermische und photovoltaische Dachpaneele wurden ins Dach integriert, um heißes Wasser oder Elektrizität zu generieren.

ÜBER AMERICAN WHITE OAK

Es gibt keinen anderen Baustoff, der bezüglich seines potenziell positiven Effekts auf die bebaute Umwelt an Holz heranreicht. Sowohl hinsichtlich des Wachstums als auch bei seiner Verwendung fungiert Holz als Kohlenstoffspeicher, was den Einsatz von Holz zu einer kohlenstoffarmen Alternative macht – je mehr wir davon nutzen, desto besser.

Die Wahl von American White Oak für die Brettschichtholzbalken hatte Arup als Vorreiter erstmals im Jahre 2001 für die Überdachung des Innenhofs des Portcullis House getroffen; ausschlaggebend war die ausgezeichnete Festigkeit im Verhältnis zum Eigengewicht, was es ermöglichte, dass die Balken wesentlich schmaler gestaltet werden konnten als mit Softwoods (Nadelhölzern). Zudem war die Strapazierfähigkeit höher und erlaubte eine hochwertige Bauausführung.

Die natürliche goldene Farbe von American White Oak verleiht den Brettschichtholzbalken eine charaktervolle Wärme.

American White Oak ist eine der beliebtesten Arten der amerikanischen Laubholzwälder und kommt ausschließlich in Nordamerika vor. Daten der Wald-Bestandanalyse (FIA – Forest Inventory Analysis) zeigen, dass der Weißeichenbestand bei 15.7% der gesamten Waldflächen der USA liegt, und dass, obwohl jedes Jahr 20.9 Millionen m3 American White Oak eingeschlagen werden, im selben Zeitraum in den Laubholzwäldern annähernd 40 Millionen m³ natürlich nachwachsen.

American White Oak der allgemeinen Güteklasse 1 verwendet. Dieses Material wird innerhalb von 160 Sekunden durch natürliches Wachstum in den ausgedehnten amerikanischen Wäldern wieder erneuert.

ÜBER DIE WARNER-TRIBÜNE UND DEN MCC

Die neue Warner-Tribüne stellt die erste Phase einer anspruchsvollen Masterplan-geführten Neugestaltung dar; sie befindet sich in der westlichen Kurve des Lord“s Cricket Ground.

Lord“s ist insofern kein traditionelles Stadion, als die verschiedenen, das Spielfeld umgebenden Tribünen alle eine individuelle Identität haben, die zum Charakter des Platzes beitragen. Ein neues Bauwerk mit einer eigenen klaren und selbstbewussten Identität in diesen bestehenden Komplex von Bauwerken einzufügen, ohne die Gesamtkomposition zu dominieren, war die höchste architektonische Herausforderung dieses Projekts.

ÜBER AHEC

Seit über 20 Jahren ist der American Hardwood Export Council (AHEC) bei der Holzförderung an vorderster Front in Europa und hat für amerikanische Laubhölzer erfolgreich eine unverwechselbare und kreative Marke geschaffen. AHEC unterstützt kreative bautechnische Projekte wie „Timber Wave“, „Endless Stair“ und „The Smile“ für das London Design Festival und veranschaulicht damit das immense Potenzial für kommerzielle bautechnische Anwendungen. Diese erneuerbaren Materialien liefern wertvolle Impulse für Designer, Bauingenieure und Architekten.
www.americanhardwood.org
@ahec_europe

ÜBER POPULOUS

Populous ist ein globales Architektur- und Designunternehmen, das Orte gestaltet, an denen Menschen gerne zusammen kommen, wie das Yankee Stadium, das Olympiastadion in London oder den Super Bowl. In den letzten 30 Jahren hat das Unternehmen über 2.000 Projekte im Wert von über 40 Milliarden Dollar in aufstrebenden und etablierten Märkten entwickelt. Zu den umfangreichen Dienstleistungen der Firma Populous zählen Architektur, Innenarchitektur, Veranstaltungsplanung und Overlay, Branded Environment und Wayfinding-Design, Grafik, Planung und Städteplanung, Landschaftsarchitektur, Flugzeug- und Verkehrsmittel-Design, Hotels und Bewirtung sowie nachhaltige Konzeptberatung. Populous verfügt über 17 Büros auf vier Kontinenten mit regionalen Zentren in London, Kansas City und Brisbane.

ÜBER ARUP

Arup ist die schöpferische Kraft im Herzen vieler der bedeutendsten Projekte der bebauten Umwelt und der Industrie. Das Unternehmen bietet ein breites Spektrum an professionellen Dienstleistungen, die in Kombination einen echten Unterschied darstellen für Kunden und die Gemeinden, in denen das Unternehmen tätig wird.

Arup ist eine globale Organisation. Arups 13.000 Planer, Designer, Ingenieure und Fachberater liefern von 92 Büros in 40 Ländern aus innovative Projekte mit Kreativität und Leidenschaft in die ganze Welt.

Gegründet im Jahre 1946 mit einem beständigen Wertekanon, fördert Arups einzigartiges Konzept einer treuhänderisch verwalteten Gesellschaft eine unverwechselbare Kultur und eine geistige Unabhängigkeit, die zu einer kooperativen Arbeitsweise anregen. Dies spiegelt sich wieder in allem, was das Unternehmen tut, und erlaubt der Firma, bedeutende Ideen zu entwickeln, Agenden zu formen und Ergebnisse zu liefern, die häufig die Erwartungen der Kunden übertreffen.

Die Mitarbeiter der Firma Arup sind immer bestrebt, einen besseren Weg zu finden und ihren Kunden bessere Lösungen anzubieten.

Die Brettschichtholzbalken wurden hergestellt von Hess Timber
http://www.hess-timber.com/en/

Das Holz der American White Oak wurde geliefert von der
Robinson Lumber Company
http://www.roblumco.com/

Für weitere Informationen:

Pressestelle Deutschland und Österreich
marina moje communication
Werderstraße 54, 20144 Hamburg
Tel.: 00 49 / (0) 40 533 089 77
Fax: 00 49 / (0) 40 533 089 78
E-Mail: ahec@moje-communication.de
www.moje-communication.de

PR-Agentur aus Hamburg

Kontakt
AHEC-Pressestelle marina moje communication
Marina Moje
Werderstraße 54
20144 Hamburg
0049 (0) 40 533 089 77
00 49 (0) 40 533 089 78
ahec@moje-communication.de
https://www.moje-communication.de/

Allgemein

AHEC LAUNCHT NEUE WEBSITE

AHEC LAUNCHT NEUE WEBSITE

(Bildquelle: @ American Hardwood Export Council)

Innovative Spezifikationstools und interaktive Karte zu US-Laubhölzern für nachhaltige Waldbewirtschaftung

Der American Hardwood Export Council (AHEC) präsentiert sich mit neuer Website: mit innovativen interaktiven Tools können sich Architekten und Designer bewusst für die Verwendung amerikanischer Laubhölzer entscheiden.

ERSTELLUNG EINES ÖKOLOGISCHEN PROFILS

Eine neue interaktive Waldkarte zeigt die Verbreitung, das Wachstum und die Entnahme amerikanischer Laubholz-Arten in den Vereinigten Staaten insgesamt sowie für einzelne Counties. Diese Technologie liefert präzise Informationen in fantastischen Einzelheiten und stellt visuell die Nachhaltigkeit amerikanischer Laubhölzer dar.

Für Unternehmen, die mit amerikanischen Laubhölzern handeln, ist das Umweltprofil für amerikanische Laubhölzer (= AHEP für „American Hardwood Environmental Profile“) ein Online-Tool, das Daten zur Umweltbelastung verschiedener Arten, Holzdicken und Transport-Szenarien liefert, wie zum Beispiel zur CO2-Bilanz, zur Wiederaufforstungszeit, aber auch zu Übersäuerung und Eutrophierung. AHEC-Mitglieder können damit nun für jeden zu exportierenden Container ein AHEP erstellen. Immer mehr Exporthändler verlangen dieses Profil, um so die Umweltkriterien für das von ihnen gekaufte Holz nachweisen zu können.

Informationen zur Nachhaltigkeit und Gesetzmäßigkeit amerikanischer Laubhölzer sowie Forschungsberichte und Stellungnahmen von Branchenexperten können über die Website leicht eingesehen werden.

Die neue interaktive Waldkarte zeigt die Verbreitung, das Wachstum und die Entnahme amerikanischer Laubhölzer bis hinunter auf County-Ebene.

LEITFADEN FÜR AMERIKANISCHE LAUBHÖLZER

Der neue benutzerfreundliche und illustrierte Arten-Leitfaden bietet Informationen zu Aussehen, Bearbeitungseigenschaften, der hauptsächlichen Verwendung, zu Nachhaltigkeit und Verfügbarkeit von über 20 Arten amerikanischer Laubhölzer. Anwender können zwei Arten für einen nützlichen detaillierten und direkten Vergleich auswählen.

Um Anwender bei der Materialbeschaffung in ihrer Region zu unterstützen, bietet die Website eine umfangreiche Liste europäischer Handelsvereinigungen, Verbände sowie Fachorganisationen für Holz, die einen lokalen Marktzugang für mit amerikanischem Laubholz handelnde und es verarbeitende Unternehmen erleichtert.

Die Website verfügt zudem über einen in der Branche bewährten fotografischen Leitfaden zur Klassifizierung, der eine perfekte Einführung in die Einteilung von Schnittholz gemäß NHLA-Regeln darstellt; die NHLA Regeln sind DER Standard für die amerikanische Laubholzbranche sowie den internationalen Handel. Anwender können eine von neun Kernarten wählen und bildliche Beispiele für jede Klasse ansehen.

FALLSTUDIEN UND INSPIRATION

Anwender können die neuesten und innovativsten Beispiele für die Verwendung amerikanischer Laubhölzer entdecken – von großen architektonischen Bauwerken bis hin zu erlesenen Möbelstücken und Schreinerarbeiten.

Die Fallstudien-Funktion zeigt mittels verschiedener Projekte weltweit das strukturelle Potenzial amerikanischer Laubhölzer.

Beispiele umfassen exklusive Inhalte von kreativen Projekten weltweit, die von AHEC initiiert wurden, sowie Arbeiten anderer, die die Leistungsvorteile amerikanischer Laubhölzer veranschaulichen.

Ein Filter ermöglicht es dem Anwender, die Projekte nach Art und Region zu sortieren. Es gibt zudem die Option, nach bestimmten Inhaltsarten wie Videos, sozialen Medien oder Fallstudien zu suchen.

Die Online-Bibliothek beinhaltet Bilder, Videos und Publikationen zum Download und bietet eine umfangreiche fotografische Quelle für visuelle Inspirationen und praktische Hinweise.

www.americanhardwood.org

ANGABEN ZU DEN HERAUSGEBERN

American Hardwood Export Council (AHEC)

AHEC ist der führende internationale Wirtschaftsverband für die Laubholzindustrie der USA und vertritt alle bekannten Exporteure unter den amerikanischen Laubholzfirmen sowie alle großen Wirtschaftsverbände für Laubholzprodukte der USA. Seit über 25 Jahren ist AHEC bei der internationalen Holzförderung an vorderster Front und hat für amerikanische Laubhölzer erfolgreich eine unverwechselbare und kreative Marke geschaffen. AHEC unterstützt kreative Designprojekte wie „The Smile“ oder „The Wish List“ für das London Design Festival oder „The Workshop of Dreams“ für das Hay Festival in Spanien. Der Verband zeigt so die Leistungsfähigkeit und das ästhetische Potenzial dieser erneuerbaren Materialien und liefert wertvolle neue Impulse.

Folgen Sie AHEC auf Twitter und Instagram @ahec_europe

AHEC-Pressestelle Deutschland und Österreich
marina moje communication
Werderstraße 54, 20144 Hamburg
Tel.: 00 49 / (0) 40 533 089 77
Fax: 00 49 / (0) 40 533 089 78
E-Mail: ahec@moje-communication.de
www.moje-communication.de

PR-Agentur aus Hamburg

Kontakt
AHEC-Pressestelle marina moje communication
Marina Moje
Werderstraße 54
20144 Hamburg
0049 (0) 40 533 089 77
00 49 (0) 40 533 089 78
ahec@moje-communication.de
https://www.moje-communication.de/

Allgemein

AHEC Case Study: Bostanli Footbridge und Bostanli Sunset Lounge – Neuer urbaner Raum für „Müßiggang“

Die Architekten des Studios Evren Basbug verwenden thermisch modifiziertes American Ash (Amerikanische Esche) für die Errichtung einer neuen integrierten Attraktion an der Küste von Izmir

AHEC Case Study: Bostanli Footbridge und Bostanli Sunset Lounge - Neuer urbaner Raum für "Müßiggang"

Logo AHEC (Bildquelle: @ American Hardwood Export Council)

Die „Bostanli Footbridge“ und die „Bostanli Sunset Lounge“ wurden von Architekten des Studios Evren Basbug als Teil des „Karsikiyi“-Konzepts für das Projekt „IzmirSea“ zur Verschönerung der Küste entworfen. Beide architektonischen Installationen sind nahe beieinander und mit Bezug zueinander positioniert. Sie erzeugen so eine neue integrierte Attraktion dort an der Küste, wo die Bostanli-Bucht in den Meerbusen mündet.
Aufgrund der geometrischen Form des Küstenverlaufs handelt es sich um einen sehr speziellen und einzigartigen Platz. Nach seiner Eröffnung im Juli 2016 wurde der Platz zu einem der stärksten Publikumsmagneten in Karsiyaka, Izmir – von Anwohnern der gesamten Stadt wird dieser Ort begrüßt und besucht.

Evren Basbug, Gründungspartner des Architekturstudios Evren Basbug, äußerte sich zum Projekt: „Unser Kunde war die Großstadtgemeinde Izmir. Sie hatte keinen detaillierten Auftrag für diesen Ort, sondern eher die allgemeine Motivation, die Beziehung zwischen der urbanen Küstenpromenade und den Einwohnern der Stadt zu stärken. Als solches stützen die beiden am selben Ort gegenüberliegenden urbanen Installationen die allgemeinen Rahmenbedingungen des „Karsikiyi“-Vorhabens. Natürlich, unabhängig, offen und ehrlich: beide Konstruktionen fungieren als authentische Gegensätze zum urbanen Umfeld“.

In Übereinstimmung mit dem Masterplan des „Karsikiyi“-Konzepts sollte die „Bostanli Footbridge“ zwei Seiten der Bostanli-Bucht verbinden und so als eines der fehlenden Elemente der durchgehenden Küstenpromenade fungieren. Mit ihrem leicht bogenförmigen, längslaufenden Teilstück und der speziell entwickelten Stützgeometrie ermöglicht die Brücke die Durchfahrt kleiner Boote und den Zugang zum sich in der Bucht befindlichen Schwimmponton.

„Bostanli Footbridge“ – Attraktion und öffentliche Freizeitoase
Die in ihrer einzigartigen Position ausgerichtete „Bostanli Footbridge“ lässt auf der einen Seite einen Blick auf die Bucht und auf der anderen einen Blick auf die Stadt zu. Gestaltet wurde sie mit einem asymmetrischen Querschnitt. Dieser spezielle Schnitt wird durch mehrere stufenförmig angeordnete Bretter aus thermisch modifiziertem American Ash gebildet, die von der Firma Novawood hergestellt und geliefert sowie auf einem Stahlrahmen montiert wurden; so können Besucher den Blick auf die Bucht im Sitzen oder Liegen genießen. Auf diese Weise ist die Brücke kein bloßes infrastrukturelles urbanes Element oder reiner Übergang, sondern fungiert in Bezug auf ihr Umfeld als Attraktion und öffentliche Freizeitoase.

„Da der Ort aufgrund seiner Lage und Geographie so einzigartig ist, benötigten wir als Designer keine weitere Inspiration von außen. Sowohl die „Bostanli Footbridge“ als auch die „Bostanli Sunset Lounge“ verheißen einen neuen urbanen Raum für verschiedene Arten des „Müßiggangs“, indem sie die sozialen, geographischen und historischen Gegebenheiten dieses einzigartigen Standortes nutzen. Diese neuen Installationen passen perfekt zur Vision des Projekts „IzmirSea“ zur Verschönerung der Küste, die eines „Easy Way of Living“ für die Stadt Izmir“, ergänzt Basbug.

„Bostanli Sunset Lounge“ ermöglicht ein besonderes Erlebnis
Die „Bostanli Sunset Lounge“ liegt an einem der wenigen, direkt nach Westen ausgerichteten Küstenteile in Karsiyaka und ist ebenfalls aus einer Reihe von thermisch modifizierten Brettern aus American Ash der Firma Novawood gefertigt. Sie bildet eine einladende, sich zwischen den künstlich geschaffenen, mit Bäumen bepflanzten Hängen und der Uferböschung selbst spannende, urbane Oberfläche. Die Einfachheit und die Gewandtheit der Oberflächengeometrie ermöglichen dem Besucher ein persönliches Erlebnis der untergehenden Sonne und des Meeres.
Ebenso wie die Fußgängerbrücke bietet auch die Lounge ein einladendes Gefühl, das vor allem der natürlichen Textur der thermisch modifizierten Ash zuzuschreiben ist. Gebaut aus einer Reihe von hölzernen Plattformen, die sich den gesamten Weg bis hinunter zum Meer am bewaldeten Hang stützen, lädt die Konstruktion den Besucher ein, eine engere Beziehung mit dem Meer einzugehen. Auf diese Weise hilft die Lounge ihren Besuchern, ein längst vergessenes Ritual aus Izmir wiederzuentdecken, das im urbanen Gedächtnis noch präsent ist. Sie lädt die Stadtbewohner dazu ein, den Sonnenuntergang zu beobachten und gemeinsam ein paar schöne Stunden am Abend zu verbringen.

Materialien der Installationen
„Da sich die Installationen an der Meeresküste befinden, sind alle Materialien den zersetzenden Auswirkungen des salzigen Meereswassers ausgesetzt. Außerdem hat Izmir als Mittelmeerstadt relativ viele Sonnentage, was dazu führt, dass thermisch modifiziertes Ash sehr anfällig für die ultraviolette Strahlung des Sonnenlichts ist. Diese Umstände ließen uns in der Entwicklungsphase zweimal nachdenken, aber wir entschlossen uns, es zu versuchen. Seit der Eröffnung ist nun fast ein Jahr vergangen und wir besuchen die Freizeitstätte häufig, um zu sehen, ob es einen signifikanten Materialzerfall gibt, aber bisher macht sich das Holz gut. Holz altert schön“, fügt Basbug hinzu.

Thermisch modifiziertes American Ash für urbane, langlebige und formstabile Installationen
Nach Aussage von Yakup Kayatas, dem Geschäftsführer der Firma Novawood, hat die Türkei eine lange und erfolgreiche Geschichte bezüglich der Arbeit mit Holz. Die Verwendung von Holz sank jedoch in der Türkei ab den 1940er Jahren stark und Zement, Stein und Stahl wurden bevorzugt. Während dies eine Zeit lang akzeptiert wurde, waren Architekten und die Design Community nicht zufrieden mit dem kalten und blassen Erscheinungsbild von Nicht-Holzwerkstoffen, die für urbane Projekte zur Landschaftsgestaltung verwendet wurden. Zu diesem Zweck wurde die Firma Novawood gegründet, um der Verwendung von thermisch modifiziertem Holz den Weg zu bahnen. Dieses bietet den Planern die Option, mit einem langlebigen und formstabilen Produkt zu arbeiten.

„Aufgrund ihrer nachweislichen Erfolge wurden die Ash-Produkte der Firma Novawood TMT in vielen verschiedenen Projekten eingesetzt. Bis heute waren unsere Produkte Teil urbaner Projekte auf der ganzen Welt und belaufen sich auf etwa 6 Millionen Quadratmeter (oder ca. 65.5 Million Quadratfuß)“, sagt Kayatas.

„Im Falle der „Bostanli Footbridge“ und der „Bostanli Sunset Lounge“ haben wir sowohl mit der Stadt Izmir als auch mit dem Architekturstudio Evren Basbug zusammengearbeitet, um eine Lösung zu finden, welche die Schönheit der Küste von Karsiyaka wiedergibt. Thermisch modifiziertes Ash passte von Anfang an und wir sind sehr stolz darauf, an diesem bahnbrechenden Projekt beteiligt gewesen zu sein.“

„Nachdem wir gesehen haben, wie die Öffentlichkeit auf diese urbanen Installationen reagiert hat und wie sie diese Plätze nutzten (tatsächlich genauso, wie wir es erwartet hatten), sind wir als Designer sicher, dass Holz die einzige Option für dieses Projekt war. Kombiniert mit den grundsätzlichen Gestaltungsideen spielt das Holz eine wesentliche Rolle und gibt dem Projekt urbanen Charakter. Wir können definitiv sagen, dass diese Installationen nicht so erfolgreich wären, wenn wir ein anderes Material verwendet hätten“, schließt Basbug.

Detailinformationen zum Projekt
Projektname: Bostanli Footbridge & Bostanli Sunset Lounge
Fertigstellung: Juli 2016
Kunde: Großstadtgemeinde Izmir
Architekt: Architekturstudio Evren Basbug
Ort: Izmir, Türkei
Holzart: Thermisch modifiziertes American Ash
Holzlieferant: Novawood (Nova Orman Urunleri San. Tic. A.S.)
Fotos: ZM Yasa Architekturphotographie (mit freundlicher
Genehmigung des Architekturstudios Evren Basbug)

Über das Architekturstudio Evren Basbug (steb)
Gegründet im Jahr 2012 und mit Sitz in Izmir, bietet das Architekturstudio Evren Basbug Inc. einen Rundumservice bezüglich der Architektur- und Designpraxis. Es werden Dienstleistungen in architektonischem und urbanem Umfang sowie in Gestaltungsdisziplinen angeboten. Innerhalb des Studios werden alle gestalterischen Arbeiten als kollektiver Prozess ausgeführt. Das junge Designerteam bildet eine ausgewogene Balance zwischen Erfahrung und Experimentierfreudigkeit. So bleibt die gestalterische Geisteshaltung stets lebhaft. Evren Basbug (M. Arch.), Mitbegründer des Büros, verfügt über langjährige Berufserfahrung und 25 nationale sowie internationale Wettbewerbsauszeichnungen, einschließlich vier erste Preise und Nominierungen beim WAF (World Architecture Festival) in zwei Kategorien. Neben seiner beruflichen Karriere unterrichtet Evren Basbug in Teilzeit an der Wirtschaftsuniversität Izmir, Fakultät für Schöne Künste und Design, Abteilung für Architektur. Weitere Informationen erhalten Sie unter: http://steb.co/en.

Über Novawood
Novawood ist ein Marktführer in der thermischen Modifizierung von Holz, mit Spezialisierung auf Laubhölzer. Die Firma wurde im Jahr 2005 gegründet und verfügt über eine jährliche Kapazität von 18,000 Kubikmetern (600,000 Quadratmeter). Zudem produziert das Unternehmen ein Sortiment an Verzierungs-, Verkleidungs- und Innenraumprodukten sowie Parkett- und Massivholzböden oder hölzerne Wandverkleidungen – alles aus thermisch modifiziertem Holz. Die Firma bietet ihren Kunden eine breite Palette an Produkten sowie kundenspezifische Lösungen. Sie bezieht ihr Holz aus bewirtschafteten Wäldern, hauptsächlich aus Nordamerika. Novawood fügt seinen Produkten Mehrwert zu, bietet flexible Produktionszeiten und exportiert seine Produkte gegenwärtig weltweit in über 55 Länder. Weitere Informationen unter: http://www.novawood.com/en.

Über American Ash (Amerikanische Esche (Fraxinus spp.))
American Ash ähnelt im Aussehen European Ash. Das Splintholz ist von heller Farbe, fast weiß, und das Kernholz variiert von gräulichem Braun oder Hellbraun bis zu blassem Gelb mit braunen Streifen. Das Holz ist im Allgemeinen geradfaserig mit einheitlicher, grober Textur. Das Ausmaß und die Verfügbarkeit von hellem Splintholz sowie von Holz mit anderen Eigenschaften variiert je nach Anbaugebiet. So wächst zum Beispiel das Holz in südlichen Anbaugebieten schneller, es hat daher mehr Splintholz und einen höheren Anteil an weißem Holz. Verglichen mit nördlichem Ash, hat es jedoch auch eine offenere Textur und Faserung.

Thermisch modifiziertes Ash wurde in kontrollierter Umgebung hohen Temperaturen ausgesetzt, was zu einer permanenten Veränderung der chemischen und physikalischen Eigenschaften des Holzes führt. Es absorbiert keine Feuchtigkeit und ist sehr formstabil. Das Holz verzieht oder verdreht sich bei Veränderungen der Luftfeuchtigkeit weniger und eignet sich daher bestens für eine Verwendung im Außenbereich.

Über AHEC
Der American Hardwood Export Council (AHEC) ist der führende internationale Wirtschaftsverband für die Laubholzindustrie der USA. AHEC vertritt alle bekannten Exporteure unter den amerikanischen Laubholzfirmen sowie alle großen Wirtschaftsverbände für Laubholzprodukte der USA. Seit über 25 Jahren ist AHEC bei der internationalen Holzförderung an vorderster Front und hat für amerikanische Laubhölzer erfolgreich eine unverwechselbare und kreative Marke geschaffen. AHEC unterstützt kreative Designprojekte wie „The Smile“ oder „The Wish List“ für das London Design Festival oder „The Workshop of Dreams“ für das Hay Festival in Spanien. So zeigt der Verband die Leistungsfähigkeit und das ästhetische Potenzial dieser erneuerbaren Materialien und liefert gleichzeitig wertvolle neue Impulse. AHEC bietet eine umfangreiche Palette an Fachpublikationen, die unter www.americanhardwood.org abgerufen werden können.

Folgen Sie AHEC auf Twitter und Instagram @ahec_europe

Pressemitteilung vom 12.05.2017

Für weitere Informationen:

AHEC-Pressestelle Deutschland und Österreich
marina moje communication
Werderstraße 54, 20144 Hamburg
Tel.: 00 49 / (0) 40 533 089 77
Fax: 00 49 / (0) 40 533 089 78
E-Mail: ahec@moje-communication.de
www.moje-communication.de

PR-Agentur aus Hamburg

Kontakt
AHEC-Pressestelle marina moje communication
Marina Moje
Werderstraße 54
20144 Hamburg
0049 (0) 40 533 089 77
00 49 (0) 40 533 089 78
ahec@moje-communication.de
https://www.moje-communication.de/