Tag Archives: Algorithmus

Allgemein

Aurora Labs erhält 8,4 Millionen US-Dollar Finanzierung, um das Zeitalter der selbstheilenden Automobil-Software einzuläuten

Investoren Fraser McCombs Capital und MizMaa Ventures unterstützen Aurora Labs“ Vision
für sicherere, effektivere Software-Wartung und weniger Software-Rückrufe.

Tel Aviv/München, 11. Juli 2018 – Aurora Labs, Hersteller der Predictive-Maintenance-Lösung für zukunftssichere Automobil-Software, erhält in einer ersten Finanzierungsrunde 8,4 Millionen US-Dollar. Die Finanzierung ermöglichen Fraser McCombs Capital sowie MizMaa Ventures, das bereits früher in Aurora Labs investiert hat. Das Unternehmen Aurora Labs, das bereits drei namhafte internationale OEM-Kunden hat, wird die finanziellen Mittel nutzen, um seine weltweite Marktpräsenz, nach der Eröffnung seiner deutschen Niederlassung im Mai, weiter auszubauen und seine Aktivitäten in Forschung und Entwicklung voranzutreiben.

Software als Triebfeder in der Automobilproduktion
In einer Branche, in der Fahrzeuginnovationen maßgeblich durch Software vorangetrieben werden, sind Automobilhersteller mit immer kürzeren Entwicklungszyklen sowie häufigen und unvorhersehbaren Softwareproblemen konfrontiert, was zu höheren Rückrufraten führt. 15 Millionen Fahrzeuge wurden 2017 aufgrund von Softwarefehlern zurückgerufen. Dies kostet die Industrie Milliarden von Dollar. Die prognostizierte Zunahme der Menge von Software-Code in Fahrzeugen wird voraussichtlich auch zu höheren Kosten führen.

Aurora Labs bietet eine fortschrittliche Predictive-Maintenance-Lösung (vorausschauende Instandhaltung) für vernetzte Autos und autonome Fahrzeuge. Ihre Machine-Learning-Algorithmen adressieren alle drei Stadien der Fahrzeugwartung auf einzigartige Weise: Die Plattform erkennt Fehler im Softwareverhalten und prognostiziert Ausfallzeiten; sie behebt Fehler in der Steuergeräte-Software und garantiert eine nahtlose Nutzererfahrung; schließlich bietet die OEM-geprüfte, Client-lose Over-the-Air (OTA) Update-Lösung von Aurora Labs kostengünstige und schnelle Steuergeräte-Updates ohne Ausfallzeiten und ohne doppelten Speicherbedarf. Aurora Labs bietet zukunftssichere Technologie für softwaregesteuerte, vernetzte Fahrzeuge.

„Unsere Technologie ermöglicht Innovationen ohne Kompromisse bei der Sicherheit in der zunehmend von Software abhängigen Automobilindustrie“, sagt Zohar Fox, CEO und Mitbegründer von Aurora Labs. „Die Anzahl der Codezeilen in Fahrzeugen beträgt bereits rund 150 Millionen und wird voraussichtlich weiter steigen. Im Durchschnitt gibt es pro tausend Zeilen Code etwa 15 bis 50 Fehler, von denen 15 Prozent von der Qualitätssicherung übersehen werden. Das verdeutlicht die Notwendigkeit von Lösungen, die Ausfallzeiten vorhersagen können, bevor sie zu Sicherheitsproblemen führen. Nur so können eine aktuelle Software und eine schnelle, kostengünstige Fehlerbehebung gewährleistet werden. In dieser Zeit der Innovation und des Wandels sind das entscheidende Erfolgskriterien für die Branche. Der Erfolg unserer Pilotprojekte mit drei großen OEMs sowie drei neuen Projekten, die für die kommenden Monate geplant sind, beweisen, dass es einen großen Bedarf für zukunftssichere Predictive-Maintenance-Lösungen gibt. Die Finanzierung wird uns dabei helfen, die Automobilbranche in das Zeitalter der selbstheilenden Fahrzeugsoftware zu führen.“

„Globale Automobilhersteller kämpfen mit der zunehmenden Komplexität softwaregetriebener Innovationen sowie mit der Notwendigkeit einer sinnvollen Benutzerakzeptanz. Die selbstheilende Software-Plattform von Aurora Labs geht diese Herausforderungen an“, erklärt Chase Fraser, Managing Partner von Fraser McCombs Capital, einem US-amerikanischem Fonds mit einem Volumen von über 125 Millionen US-Dollar, der sich ausschließlich auf Innovationen im Automobilbereich fokussiert. „Die Technologie von Aurora Labs ist eine entscheidende Komponente für das vernetzte Auto von heute und das autonome Fahrzeug von morgen. Aurora Labs ist bereit, die Automobilbranche zu unterstützen. Wir freuen uns, ein Partner in diesem Prozess zu sein.“

„Die zunehmende Zahl von Software-Rückrufen ist zu einer großen Herausforderung für die Automobilhersteller geworden, sowohl in finanzieller Hinsicht als auch wegen der damit verbundenen Unannehmlichkeiten für unzählige Fahrzeugbesitzer, die ihre Autos zum Service bringen müssen“, so Catherine Leung, Gründerin und General Partner von MizMaa Ventures, einem globalen Fonds mit einem Volumen von über 100 Millionen US-Dollar, der sich auf Technologie-Innovatoren aus dem israelischen High-Tech-Sektor konzentriert. „Die Lösung von Aurora Labs sorgt für ein nahtloses Fahrerlebnis und bietet gleichzeitig eine schnelle und kostengünstige Möglichkeit, diese Mängel zu beheben. So schützt die Lösung nicht nur den Ruf der Autohersteller, sondern auch ihren Gewinn. Das ist ein Wendepunkt für die Automobilindustrie weltweit.“

Aurora Labs bietet zukunftssichere Lösungen für Predictive Maintenance von Connected Cars und Smart Buildings. Die selbstheilende Plattform von Aurora Labs ermöglicht die proaktive Softwarewartung mit Machine Learning, um Fehler und Risiken in der Software von Steuergeräten zu erkennen, zu bewerten und zu beheben.
Mehr unter www.auroralabs.com

Firmenkontakt
Aurora Labs
Rudolf von Stokar
Emmy-Noether-Ring 18
85716 Unterschleißheim
+49 89 2154 2434

auroralabs@hbi.de
http://www.auroralabs.com

Pressekontakt
HBI Helga Bailey GmbH
Corinna Voss
Stefan-George-Ring 2
81929 München
089 / 99 38 87 30

auroralabs@hbi.de
http://www.hbi.de

Allgemein

Adressdubletten-Software

Unnötige Kosten durch doppelte Adressen vermeiden

Auch in gut gepflegten Adressdatenbanken sind Mehrfach-Adressen keine Seltenheit. Statistische Erhebungen zeigen, dass auch hier in der Regel etwa 4-6 % Dubletten vorhanden sind. Jede Adressdublette kostet beim Mailing unnötiges Porto und Material, verschlechtert die Außenwirkung und verfälscht die Kunden-Analyse

Die Deduplizierungs-Software reDUB des Spezialisten für datenbankgestütztes Dialogmarketing relate GmbH bereinigt Adressbestände auch mit mehreren Millionen Einträgen von Adressdubletten jetzt noch effektiver. Die zuverlässige Dublettenerkennung von reDUB basiert auf einem exklusiven und eigens dafür entwickelten Algorithmus des Hasso-Plattner-Instituts für Softwaresystemtechnik (HPI) in Potsdam. Kleine und mittelständische Unternehmen, aber auch Großkunden aus dem In- und Ausland vertrauen auf die reDUB Deduplizierungs-Software. In Bezug auf Leistungsfähigkeit, Stabilität und Geschwindigkeit setzt reDUB Maßstäbe.

Verbesserter Funktionsumfang

Die reDUB Deduplizierungs-Software bietet vielfältige Anpassungsmöglichkeiten, um die Ergebnisse exakt auf den jeweiligen Bedarf auszurichten. So gibt es beispielsweise unterschiedliche Deduplizierungsmodi – es kann nach Privatadressen, Firmenadressen (mit/ohne Ansprechpartner), Haushalten, Telefonnummern und E-Mail-Adressen unterschieden werden. Der neue Negativabgleich ermöglicht es, Bestandsadressen schnell gegen Umzugs-, Verstorbenen- oder Robinsonlisten abzugleichen. Durch die Priorisierung einzelner Pools kann nach Kostengesichtspunkten im günstigsten Pool zuerst gesucht werden. Neu ist die Batch-Variante, eine Script-gesteuerte Kommandozeilen-Version, mittels der verschiedene Abgleiche automatisch über Nacht abgearbeitet werden können. reDUB unterstützt alle gängigen Importformate (CSV, TXT, XLS, dBase, MS SQL Server und MS Access), sowie verschiedene Zeichensätze (DOS, WINDOWS, UTF). Dank der neuen Database-Engine konnte die Geschwindigkeit nochmals erhöht werden. Ein Abgleich gegen 50Mio. Adressen ist nun unter 6 Stunden (1 Index) zu bewerkstelligen.

Die seit 1999 bestehende relate GmbH mit Sitz in Starnberg ist ein Full-Service-Dienstleister für datenbankgestütztes Dialogmarketing. Sie stellt Kunden Konzepte, Dienstleistungen und Produkte für die Interessentengewinnung und Kundenbindung zur Verfügung. Von der Beratung über die Konzeption und Programmierung bis hin zur Bereitstellung von Hardware, Software und Logistik kann die relate GmbH eine umfassende Lösung anbieten. In ihrer langjährigen Firmengeschichte arbeitete die relate GmbH schon für zahlreiche renommierte Unternehmen – darunter Audi, Bayer HealthCare, Pitney Bowes, die Deutsche Post und die Deutsche Telekom.

Firmenkontakt
relate GmbH
Bernhard Schaarschmidt
Kreuzstr. 24
82319 Starnberg
08151 90100
bds@relate.de
http://www.relate.de

Pressekontakt
relate GmbH
Bernhard Schaarschmidt
Kreuzstr. 24
82319 Starnberg
08151 90100
info@relate.de
http://www.relate.de

Allgemein

Eine Million für einen Algorithmus

Mitbegründer von Computomics gewinnt Wissenschafts-Preis der US-Behörde DTRA

(Stuttgart/Tübingen) – Prof. Daniel Huson, Mitbegründer und wissenschaftlicher Beirat der Computomics GmbH & Co. KG, hat einen mit einer Million USD dotierten Preis der US-Behörde „Defense Threat Reduction Agency“ (DTRA) für sein Programm zur Auswertung von Metagenom-Sequenzdaten erhalten. In enger Zusammenarbeit mit dem Preisträger und seinem Team wird die Computomics eine auf Pflanzen angepasste Lösung für die Metagenom-Auswertung als Dienstleistung nun in Tübingen anbieten.

Die „Algorithm Challenge“ ist ein offener Wettbewerb, an dem sich über 3.000 Wissenschaftler weltweit beteiligt haben. Ziel war es, den schnellsten und genauesten Algorithmus zu entwickeln, um komplexe klinische Proben, die ausschließlich auf DNA-Sequenz-Rohdaten basieren, exakt zu bestimmen. Diese Sequenzierung kann beispielsweise als diagnostisches Werkzeug zur Analyse von Infektionskrankheiten verwendet werden. Die DTRA, eine dem Verteidigungsministerium der Vereinigten Staaten von Amerika angegliederte Behörde, die unter anderem für den Schutz vor biologischen Massenvernichtungswaffen zuständig ist, erhofft sich von dem von Prof. Huson entwickelten Programm, dass sich erheblich mehr bekannte und unbekannte Krankheiten als jemals zuvor schnell und zuverlässig diagnostizieren lassen.

Das Computomics Team um Geschäftsführer und Mitgründer Dr. Sebastian Schultheiß und Dr. Tobias Dezulian entwickelt ebenfalls Tools, um die Rohdaten aus DNA-Sequenzierung effektiv auswerten zu können. Computomics analysiert jedoch Pflanzengenome, beispielsweise um im Auftrag von Saatgutherstellern für Neuzüchtungen Aussagen über Resistenzen gegen Trockenheit oder Schädlinge machen zu können. Nun wird das Unternehmen das ausgezeichnete Programm anpassen und Metagenomanalysen von Krankheitserregern bzw. Schädlingen bei Pflanzen anbieten. Auch die Untersuchung vom Wurzel-Metagenom, also der Mikroorganismen, die mit den Pflanzen in Symbiose leben oder die der Pflanze im Boden schaden, ist zukünftig möglich. Dr. Tobias Dezulian, selbst Experte für Next Generation Sequencing (NGS), freut sich daher sehr über den Preis aus den USA – und die neuen Möglichkeiten, die die Auszeichnung seinem Unternehmen eröffnen wird: „Die neue Dienstleistung ergänzt das Portfolio von Computomics ideal.“
zk-ado

Die beiden Geschäftsführer Dr. Sebastian Schultheiß und Dr. Tobias Dezulian sind Mitgründer der Computomics GmbH & Co KG. Die weiteren Gründer gehören dem wissenschaftlichen Beirat des Unternehmens an: Prof. Dr. Detlef Weigel, Wissenschaftlicher Direktor am Max-Planck-Institut für Entwicklungsbiologie sowie Prof. Dr. Daniel Huson, Prof. Dr. Gunnar Rätsch und Prof. Dr. Karsten Borgwardt. Gemeinsam mit derzeit vier Mitarbeitern hat sich das Team auf die genetische Analyse von Saatgut spezialisiert.

Kontakt
Computomics GmbH & Co. KG
Dr. Sebastian J. Schultheiss
Sand 14
72076 Tübingen
07071-5683995
sebastian.schultheiss@computomics.com
http://computomics.com

Pressekontakt:
Zeeb Kommunikation GmbH
Anja Pätzold
Hohenheimer Straße 58a
70184 Stuttgart
0711 – 60 70 719
info@zeeb.info
http://www.zeeb-kommunikation.de

Allgemein

Megaabstauberseo Contest – Die letzten Tage laufen

Megaabstauberseo Contest – Die letzten Tage laufen

Den Teilnehmern des Megaabstauberseo SEO Contests bleiben noch rund 48 Stunden um am Donnerstag zum SEO Day ganz oben in Google zu stehen.

Noch zwei Tage – Dann treffen sich im Kölner RheinEnergieStadion rund 600 Suchmaschinenoptimierer und Megaabstauberseo um sich einen ganzen Tag lang über ein Thema zu unterhalten: Wie kommt man bei Google nach oben, oder noch besser: Auf Platz 1? Dies ist nämlich die Aufgabe der so genannten SEOs was für den Englischen Begriff „Search engine optimization“ steht. Google nutzt für die Bewertung und Positionierung in den Suchergebnissen einen geheimen Algorithmus den so genannte SEOs versuchen möglichst wunschlos glücklich zu machen um unter der Gnade des Suchmaschinenriesen gestreichelt zu werden. Neben den vielen Vorträgen aus allen Bereichen der Suchmaschinenoptimierung geht es vor allem um das Networking und Kennenlernen neuer Kontakte aus der Branche. Nach Abschluss aller Vorträge und einem Superpanel gegen 17:00 Uhr wird es ein Abendessen geben und anschließend eine Party. Diese beginnt ebenfalls im Stadion, wird dann aber später richtung Kölner Innenstadt verlegt. Sollten Sie also Freitag früh betrunkene Menschen „ICH BRAUCHE LINKS“ schreien hören, bitte nicht wundern, es handelt sich in der Regel um Handzahme White-Hat SEOs welche eine solide arbeiten leisten und sich möglichst an die Richtlinien von Google halten.

Mageaabstauberseo lautet der diesjährige Content

Anders könnte es bei den Teilnehmern des zum SEO Day am 11.Oktober gestarteten SEO Contest zugehen. Bei einem SEO Contest lautet das Ziel bis zu einem bestimmten Tag oder Event unter einem Suchbegriff wie „Megaabstauberseo“ den ersten Platz in Google zu erreichen. Dabei kommen aufgrund der kurzen Zeit, wie in diesem Fall zwei Wochen häufig auch grenzwertige Techniken zum Einsatz, bis hin zu Spam. Dies wird den Teilnehmern aber in der Regel nicht Nachgetragen, da außer Ihnen kein echter User nach diesem erfundenen Begriff suchen wird. Die Strategien um einen solchen Contest zu gewinnen sind vielfältig. Neben dem erstellen einfach Texte zu diesem Thema auf seiner Homepage, registrieren sich viele SEOs das Keyword als Domain, z.b megaabstauberseo.net .
Der Vorteil einer Keyworddomain, oder wie in diesem Fall einer EMD (Exact-Match-Domain) ist vor allem, dass man viele Techniken die der Domain langfristig schaden könnten ausprobieren kann ohne Gefahr zu laufen ein wichtiges Projekt zu zerstören.
Man darf gespannt sein wer am Ende des Contests, dies wird Am Donnerstag, dem 25.10.2012 um ca. 17:00 der Fall sein die Nase vor hat und das tolle Preispaket im wahrsten sinne des Wortes abstauben kann.

Kontakt:
Linden Online Marketing
Danny Linden
Tumblingerstr. 54
80337 München
0151-65185989
info@megaabstauberseo.net
http://www.megaabstauberseo.net