Tag Archives: Andreas Schmeh

Immobilien

Hausverwaltung im West-Allgäu zu verkaufen

Profitable Firma mit 1.000 Wohnungen sucht Nachfolger(in)

Hausverwaltung im West-Allgäu zu verkaufen

PIWI Privates Institut der Immobilienwirtschaft GmbH

„Wer sich als Hausverwalter selbstständig machen möchte oder aber seinen Hausverwaltungsbetrieb vergrößern möchte, der hat hier eine gute Möglichkeit dazu!“. Das sagt Andreas Schmeh, bundesweit bekannter Experte für Nachfolge bei Hausverwaltungs-Firmen. Sein Unternehmen betreut aktuell die Nachfolgesuche einer im westlichen Allgäu tätigen Hausverwaltung. Besonders interessant findet er neben der Nähe der Verwaltungsobjekte zum Hausverwaltungsbüro die schlanke Kostenstruktur und die daraus folgende hohe Profitabilität.

„Im Allgäu wird nicht oft eine ordentliche Hausverwaltung zum Kauf angeboten.“ sagt Andreas Schmeh aus Karlsruhe. Er und sein Unternehmen PIWI Privates Institut der Immobilienwirtschaft begleiten seit Jahren Unternehmensnachfolgen bei Hausverwaltungs-Firmen in ganz Deutschland. Bei diesem Unternehmen gehe die Inhaberin zum Jahresende 2019 in Ruhestand, berichtet er. Deshalb werden ein Nachfolger bzw. Nachfolgerin gesucht, der das Unternehmen zur Jahresmitte 2019 übernimmt. „So kann eine gute und intensive Einarbeitung im Herbst/Winter 2019 erfolgen“ erklärt der Karlsruher Nachfolge-Navigator.
Das Unternehmen betreut derzeit 1.000 Wohnungen und etwa 500 Tiefgaragen-Stellplätze vorwiegend in der Region des Firmensitzes. „Die Mitarbeiter können dort zahlreiche Objekte wirklich zu Fuß und mit dem Fahrrad erreichen“ schmunzelt Schmeh. Dies sei ein klarer Vorteil, denn die meisten der betreuten Objekte sind direkt vor Ort, ein Teil ist in den Umlandgemeinden unkompliziert mit dem Auto erreichbar. Weiterhin sei berichtenswert, dass der Umsatz aus der WEG-Verwaltung etwa 60% ausmache, der Umsatz aus der Mietverwaltung etwa 40%.
Im Jahr 2019 wird ein Jahresumsatz in Höhe von etwa 312.000 Euro erzielt. Die derzeitige Inhaberin entnimmt sich eine Geschäftsführervergütung von 72.000 Euro im Jahr und daneben verbleibt im Unternehmen ein Jahresüberschuss vor Steuern und Abschreibungen für Abnutzung (AfA) in Höhe von 40.000 Euro. Im Betrieb arbeiten neben der Inhaberin drei Vollzeitkräfte und eine Aushilfe, die alle feste Aufgabengebiete betreuen. Die Eigentümerversammlungen der Objekte erledigt zur Hälfte die derzeitige Besitzerin des Unternehmens, zur anderen Hälfte eine langjährige Mitarbeiterin.
„Das Unternehmen ist organisatorisch recht gut aufgestellt“ plaudert der Hausverwaltungs-Experte aus dem Nähkästchen. Das Unternehmen nutze eine Fachsoftware mit integriertem CRM-Modul, so dass alle Vorgänge gut dokumentiert und nachvollziehbar sind. Ebenso beabsichtigt das Unternehmen die Einführung einer Portallösung im Jahr 2019, hat hierfür bereits die erforderlichen Lizenzen erworben und hat alle Dokumente für alle Objekte bereits als PDF für das Einstellen in das Portal vorbereitet. Was ebenfalls gut organisiert sei ist der Ablauf der Abrechnungserstellung. So habe das Unternehmen jedes Jahr im April alle WEG-Abrechnungen fertig erstellt. „Das führt zu einer hohen Kundenzufriedenheit bei den WEG-Objekten“ sagt Andreas Schmeh. Denn auf eine schnelle Abrechnung würden die Kunden besonderen Wert legen.
Das Unternehmen verwalte vorwiegend kleinere Eigentümergemeinschaften und Besitzer von kleineren Miethäusern. „Kleinteilig, aber dadurch sehr stabil“ beschreibt Andreas Schmeh die Objektstruktur der Hausverwaltungs-Firma.
Wer wachsen möchte, betont Schmeh, der habe hier beste Möglichkeiten dazu. Das Unternehmen mache bislang praktisch kein Marketing, bekomme regelmäßig Anfragen potentiell neuer Kunden. „Wer hier Zeit investiert, kann mit diesem Betrieb eine schöne Wachstums-Story schreiben“ ist sich der Karlsruher Hausverwalter-Fachmann sicher. Der Kaufpreis für dieses Unternehmen beträgt 190.000 Euro zuzüglich des Ausgleiches vorhandener Barmittel. Für die Vermittlung berechnet PIWI dem Erwerber eine Erfolgsprovision in Höhe von 3% aus dem Grundkaufpreis zzgl.gesetzlicher Mehrwertsteuer, gesamt also 3,57% aus dem Grundkaufpreis.

„Wer an diesem profitabel organisierten Betrieb Interesse hat, darf sich bei uns melden“ wirbt Andreas Schmeh um Kaufinteressenten. Er bittet um Kontaktaufnahme per E-Mail unter kraemer@piwi-ka.de

PIWI Privates Institut der Immobilienwirtschaft GmbH ist die spezialisierte Unternehmensberatung für Hausverwaltungs-Firmen jeder Größe in Deutschland. Dabei helfen die Spezialisten beim Verkauf oder Kauf einer Hausverwaltung oder beim Aufbau einer gut organisierten Hausverwaltungs-Firma.

Kontakt
PIWI Privates Institut der Immobilienwirtschaft GmbH
Birgit Krämer
Haid-und-Neu-Straße 7
76131 Karlsruhe
0721 783 66 98-0
info@piwi-ka.de
http://www.piwi-ka.de

Immobilien

Hausverwaltung verkaufen in 5 Monaten mit Expertenhilfe

Hausverwaltung verkaufen in 5 Monaten mit Expertenhilfe

PIWI Privates Institut der Immobilienwirtschaft GmbH

„Der Verkauf einer Hausverwaltungs-Firma dauert üblicherweise 5 Monate“. Das sagt Andreas Schmeh, Nachfolge-Navigator für Hausverwalter und ein ausgewiesener Fachexperte auf diesem Gebiet. Innerhalb dieser Spanne könne ein Unternehmen ausgeschrieben werden, Interessenten gewonnen, daraus dann die passenden Käufer gefunden und ein notarieller Kaufvertrag geschlossen werden.

Andreas Schmeh aus Karlsruhe ist ein erfahrener Mann in Sachen Verkauf einer Hausverwaltungs-Firma. Seit vielen Jahren begleitet er professionell Verkäufer bei der Nachfolgesuche. Da er selbst seit 34 Jahren Hausverwalter ist und die letzten 9 Jahren davon professionell Hausverwaltungen berät, ist er ein praxiserfahrener Begleiter bei der Nachfolgesuche. Regelmäßig organisiert er und sein qualifiziertes Team den reibungslosen Übergang bei Hausverwaltungs-Firmen.

„Zu Beginn jeder Verkaufsaktivität stellen wir erst mal Klarheit her: über die Firma und alle hierfür relevanten Informationen. Über die Objekte, die Bestelllaufzeiten, die Software, die benutzten Hausverwalterverträge und vieles mehr“ erklärt der Nachfolge-Fachmann von PIWI Privates Institut der Immobilienwirtschaft GmbH. Danach werde das Zahlenwerk gemeinsam mit dem Verkäufer erörtert, verschiedene Hinzu- und Herausrechnungen vorgenommen und das Zahlenwerk erklärbar aufbereitet. „Und daraus können wir dann mit dem Besitzer gemeinsam in kurzer Zeit eine nachvollziehbare Wertermittlung vornehmen“ erzählt Herr Schmeh. Denn das sei seiner Meinung nach sehr wichtig, dass man den Kaufpreis klar und nachvollziehbar erklären kann.

Dabei sei es wichtig, nicht nur nackte Zahlen in die Wertermittlung miteinzubeziehen, sondern es werden zahlreiche Faktoren berücksichtigt. Andreas Schmeh spricht von über 40 Punkten, die bei der Wertermittlung mitberücksichtigt werden sollten. Ist die Wertermittlung erstellt, wird gemeinsam mit dem Verkäufer ein zeitlicher Fahrplan abgesteckt sowie ein Unternehmensexposee erstellt. Dann erarbeitet Schmeh mit dem Inhaber noch einen Aktivitätenplan, was im Unternehmen gegebenenfalls noch optimiert oder verändert werden sollte und welche Unterlagen vorbereitet benötigt werden. „Mit diesem ganzen Wissen und Know-How kann dann theoretisch ein Verkäufer sich dann selbst einen Nachfolger suchen“ sagt Andreas Schmeh.

Auf Wunsch kümmert er sich mit seinem Team um den Verkauf. Dabei gehe er in einem 3-Stufen-Verfahren vor, berichtet er. Die Stufen seien die gezielte Interessenteneinwerbung, eine systematische Qualifizierung aller für diese spezielle Nachfolge in Betracht kommender Interessenten und dann ein klar strukturiertes Auswahl-.und Verhandlungsverfahren. „Auf diese Art und Weise bekommen wir üblicherweise einen Betrieb in 5 Monaten erfolgreich an einen kompetenten Nachfolger verkauft“ freut sich der Karlsruher Nachfolge-Navigator für Hausverwaltungs-Firmen. Wichtig sei dabei ein klar strukturiertes Vorgehen, das Aussieben der Kandidaten nach fachlicher Eignung und auch ob die „Story“ des Interessenten mit den Vorstellungen des Verkäufers in Einklang zu bringen sind. „Nachfolgesuche ist eine sehr komplexe Sache“ schmunzelt der Fachmann, viele würden den dafür entstehenden Zeitaufwand vollkommen unterschätzen. Wichtig sei, eine klare Vorstellung zu haben: über den Kaufpreis und wie er sich zusammensetzt, über den zeitlichen Horizont, über das konkrete Übergabeprozedere, über die Kaufvertragsmodalitäten und über die konkrete Verhandlungsführung. Da dies viele Hausverwalterinnen und Hausverwalter zeitlich überfordere, übernimmt er uns sein erfahrenes Fachteam die ganze Arbeit und entlastet damit Verkäuferinnen und Verkäufer von Hausverwaltungs-Firmen von diesen Tätigkeiten.

Schmeh warnt auch ausdrücklich davor, das Thema Verkauf des eigenen Unternehmens zu unterschätzen: „Da machen viele Inhaber aus Unkenntnis haarsträubende Fehler, die sich nervlich und finanziell sehr negativ auswirken können!“ Um den Verkauf des eigenen Unternehmens professionell anzugehen, steht er für ein erstes Gespräch nach Terminvereinbarung zur Verfügung. „Schreiben Sie mir eine E-Mail an schmeh@piwi-ka.de und dann können wir direkt einen Telefontermin vereinbaren“ rät der Nachfolgeexperte für Hausverwaltungs-Firmen. Alternativ empfiehlt er den Besuch der Internetseite www.piwi-ka.de/verkauf/ .
Verkauf Hausverwaltung, Verkauf Immobilienverwaltung, Unternehmenswert Hausverwaltung, Nachfolge Hausverwaltung

PIWI Privates Institut der Immobilienwirtschaft GmbH ist die spezialisierte Unternehmensberatung für Hausverwaltungs-Firmen jeder Größe in Deutschland. Dabei helfen die Spezialisten beim Verkauf oder Kauf einer Hausverwaltung oder beim Aufbau einer gut organisierten Hausverwaltungs-Firma.

Kontakt
PIWI Privates Institut der Immobilienwirtschaft GmbH
Birgit Krämer
Haid-und-Neu-Straße 7
76131 Karlsruhe
0721 783 66 98-0
info@piwi-ka.de
http://www.piwi-ka.de

Immobilien

WEG-Jahresabrechung-einfach,rechtssicher und verständlich

Spezialseminar für Mitarbeiter von Hausverwaltungen zum Thema WEG-Abrechnungen

WEG-Jahresabrechung-einfach,rechtssicher und verständlich

PIWI Privates Institut der Immobilienwirtschaft GmbH

„Für Buchhalter und Abrechner in einer Hausverwaltungs-Firma ist dieses Seminar ein absolutes Muss!“ Das sagt Andreas Schmeh, Fachexperte in der Hausverwalterbranche, zum Seminar “ WEG-Jahresabrechnung – einfach, rechtssicher und verständlich“. Sein Unternehmen PIWI Privates Institut der Immobilienwirtschaft GmbH aus Karlsruhe bietet dieses Fachseminar ab Januar 2019 mit komplett neu aufgebautem Inhalt an.

PIWI ist ein rühriges Unternehmen in der Hausverwalter-Branche. So veranstalten die Fachexperten aus Karlsruhe jedes Jahr 35 bis 40 Fachseminare für Hausverwalter. Dabei werde besonders auf einen sehr hohen praxisbezogenen Anteil bei der Wissensvermittlung geachtet, sagt Andreas Schmeh. Und das sei seiner Meinung nach der Grund dafür, dass jedes Jahr etwa 1.000 Mitarbeiter von Hausverwaltungs-Firmen die PIWI-Seminare besuchen. „Was uns stolz macht, sind nicht unsere Besucherzahlen. Was uns stolz macht ist die Tatsache, dass unsere Seminarbesucher wirklich sagen: Ja, ich konnte vieles für die Praxis mitnehmen und kann direkt im Betrieb einzelne Dinge und Sachverhalte besser umsetzen.“ informiert der Hausverwaltungs-Fachmann.

Exakt so ist es bei diesem komplett neu aufgesetzten Seminarthema „WEG-Jahresabrechnung einfach rechtssicher und verständlich“. Dieses Seminar richtet sich an alle Mitarbeiter von Hausverwaltungs-Firmen, die buchen und abrechnen oder auch an Objektbetreuer, die einen tiefen Einblick in das Zustandekommen einer korrekten WEG-Jahresabrechnung nehmen möchten. Schmeh erläutert: Die Top-Punkte des neuen Seminars sind die Erläuterungen der notwendigen guten Vorarbeiten, aus der am Schluss eine sichere Jahresabrechnung entsteht. Ebenso werden die Themen laufende Buchführung in der WEG, typische Fehler vermeiden, verständliche Darstellung der Abrechnung und die Abrechnung den Kunden „verkaufen“ können erläutert.

Und nicht nur bei der Erstellung und Darstellung einer WEG-Jahresabrechnung sind Informationen wichtig, sondern auch beim Thema, wie diese Abrechnungen dann auch rechtssicher im Rahmen einer Eigentümerversammlung beschlossen werden. „Hier passen in der Praxis oftmals vermeidbare Fehler und daraus resultierende Schwierigkeiten, deshalb wird auch hierauf ein besonderes Augenmerk gerichtet“ ergänzt Schmeh.

Nachdem die bundesweit bekannte Fachdozentin Astrid Schultheis insgesamt 30 Seminare zu diesem Thema die vergangenen 6 Jahre für die bekannten Seminarveranstalter aus Karlsruhe durchgeführt hat, hat PIWI nun ab dem Jahr 2019 mit Jörg Wanke, öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger für Wohnungseigentumsverwaltung, einen neuen Dozenten gewonnen. Dieser hat das Thema komplett neu aufbereitet und wird zukünftig sechs bis acht Fachseminare jährlich für PIWI Privates Institut der Immobilienwirtschaft GmbH durchführen.

„Herr Wanke ist ein totaler Fachmann, der aus der Praxis kommt“ berichtet Andreas Schmeh. Er stehe also für einen hohen Praxisbezug und ist in der Lage, diese komplizierte Materie klar und verständlich zu erläutern. Dies sei deshalb notwendig, da der Bundesgerichtshof seit dem Jahr 2009 zahlreiche Grundsatzurteile erlassen habe, wie denn eine korrekte Jahresabrechnung in einer Wohnungseigentümergemeinschaft auszusehen habe. „Und diese Urteile haben zu einer vollkommen veränderten Abrechnungssystematik geführt und gleichzeitig einen hohen Schulungsbedarf bei Hausverwaltungs-Mitarbeitern notwendig gemacht“ erzählt Andreas Schmeh.

Dieses inhaltlich komplett neu aufgebaute Seminar wird im Jahr 2019 in Köln, Frankfurt, Berlin, Stuttgart, Mannheim, Halle, Düsseldorf und München durchgeführt. „Anmeldungen für die ersten Seminare in Köln und Frankfurt im Januar 2019 sind ab jetzt möglich“ freut sich der Hausverwalter-Fachmann. Nähere Informationen zu den Seminarterminen und direkte Anmeldungen seien über die Homepageseite www.piwi-ka.de/seminare/ möglich erzählt Andreas Schmeh abschließend. Er weist darauf hin, dass dieses Fachseminar selbstverständlich die Voraussetzungen der Weiterbildungsverpflichtung für Hausverwalter erfülle und jeder Teilnehmer eine dementsprechende Bescheinigung erhält.

PIWI Privates Institut der Immobilienwirtschaft GmbH ist die spezialisierte Unternehmensberatung für Hausverwaltungs-Firmen jeder Größe in Deutschland. Dabei helfen die Spezialisten beim Verkauf oder Kauf einer Hausverwaltung oder beim Aufbau einer gut organisierten Hausverwaltungs-Firma.

Kontakt
PIWI Privates Institut der Immobilienwirtschaft GmbH
Birgit Krämer
Haid-und-Neu-Straße 7
76131 Karlsruhe
0721 783 66 98-0
info@piwi-ka.de
http://www.piwi-ka.de

Immobilien

Hausverwaltung im Münchner Süden zu verkaufen

Profitable Firma mit 750 Wohnungen sucht Nachfolger(in)

Hausverwaltung im Münchner Süden zu verkaufen

PIWI Privates Institut der Immobilienwirtschaft GmbH

„Das ist eine hervorragende Möglichkeit, sich selbstständig zu machen oder mit seinem bisherigen Hausverwaltungs-Unternehmen zu wachsen“. Das sagt Andreas Schmeh, Experte für Nachfolge bei Hausverwaltungs-Firmen. Sein Unternehmen begleitet derzeit eine im Münchner Süden die Nachfolgesuche einer in München tätigen Hausverwaltung. Besonders interessant findet er neben dem Objektbestand des Unternehmens die schlanke Kostenstruktur und die daraus folgende hohe Profitabilität.

Es ist Bewegung im Münchner Hausverwaltungsmarkt, stellt Andreas Schmeh fest. Er und sein Unternehmen PIWI Privates Institut der Immobilienwirtschaft begleiten seit Jahren Unternehmensnachfolgen bei Hausverwaltungs-Firmen in München und Umgebung. Bei diesem Unternehmen gehe die Inhaber im Laufe des Jahres 2019 in Ruhestand, berichtet er. Deshalb werden ein Nachfolger bzwe. Nachfolgerin gesucht, der das Unternehmen zur Jahresmitte 2019 übernimmt. „So kann eine gute und intensive Einarbeitung im zweiten Halbjahr 2019 erfolgen“ erklärt der Karlsruher Nachfolge-Navigator.
Das Unternehmen betreut derzeit 750 Wohnungen vorwiegend im Münchner Süden und einigen umliegenden Gemeinden. Mit diesen betreuten Objekten wird ein Jahresumsatz in Höhe von etwa 250.000 Euro im Jahr erzielt. Im Betrieb arbeiten neben der Inhaberin drei Teilzeitkräfte, die alle feste Aufgabengebiete betreuen. Die Eigentümerversammlungen der Objekte macht die Inhaberin bislang alle selbst, dies sind bislang 40 Versammlungen im Jahr. Neben diesen Wohnungs-Eigentümergemeinschaften, die nach dem WEG-Gesetz verwaltet werden, betreut das Unternehmen auch Mietwohnungen.

Die derzeitige Inhaberin entnimmt sich eine Geschäftsführervergütung von 72.000 Euro im Jahr und daneben verbleibt im Unternehmen ein Jahresüberschuß vor Steuern und Abschreibungen für Abnutzung (AfA) in Höhe von 53.000 Euro. Die Einnahmen und Erträge sind sehr stabil, die wichtigen Objekte haben langlaufende Verwalterbestellungen. Der Kaufpreis für dieses Unternehmen beträgt 250.000 Euro zuzüglich des Ausgleiches vorhandener Barmittel.

„Wer an diesem profitabel organisierten Betrieb Interesse hat, darf sich bei uns melden“ wirbt Andreas Schmeh um Kaufinteressenten. Er bittet um Kontaktaufnahme unter kraemer@piwi-ka.de

PIWI Privates Institut der Immobilienwirtschaft GmbH ist die spezialisierte Unternehmensberatung für Hausverwaltungs-Firmen jeder Größe in Deutschland. Dabei helfen die Spezialisten beim Verkauf oder Kauf einer Hausverwaltung oder beim Aufbau einer gut organisierten Hausverwaltungs-Firma.

Kontakt
PIWI Privates Institut der Immobilienwirtschaft GmbH
Birgit Krämer
Haid-und-Neu-Straße 7
76131 Karlsruhe
0721 783 66 98-0
info@piwi-ka.de
http://www.piwi-ka.de

Immobilien

Fachseminare für Hausverwalter sind wichtiger denn je

Praxis-Seminare für Immobilienverwalter

Fachseminare für Hausverwalter sind wichtiger denn je

PIWI Privates Institut der Immobilienwirtschaft GmbH

„Unser aktuelles Seminarprogramm ist hochattraktiv!“. Das sagt Andreas Schmeh aus Karlsruhe. Er arbeitet bei PIWI Privates Institut der Immobilienwirtschaft GmbH, dem bundesweit bekannten Seminaranbieter für Hausverwalter. Besonders freut er sich darüber, wieder neue Seminar-Themen ausgearbeitet zu haben, die von den Hausverwaltern nachgefragt werdne und im betrieblichen Alltag direkt umgestezt werden können.

Weiterbildung war schon immer wichtig in der Hausverwalterbranche, berichtet Andreas Schmeh. Doch nun hat der Gesetzgeber zum 1.8.2018 eine Pflicht zur Weiterbildung aller Mitarbeiter von Hausverwaltungs-Firmen eingeführt, die mit Kunden zu tun haben. „Diese neue Pflicht heißt Weiterbildungspflicht oder aber auch Fortbildungspflicht“ berichtet der Karlsruher Hausverwaltungs-Fachmann. Nach dieser müssen sich nun alle Mitarbeiter des Immobilienverwalters mit mindestens 20 Stunden in einem 3-Jahres-Rhytmus fortbilden. Im Klartext bedeutet dies, dass jeder Mitarbeiter mindestens einmal jährlich zu einem Fachseminar muss und die Weiterbildungen auch dokumentieren und nachweisen muss, erzählt Andreas Schmeh.

Damit sein Unternehmen den Seminarteilnehmern hohes Praxiswissen vermittelt, werden die Seminarthemen stets mit verschiedenen Hausverwaltern zusammen erarbeitet, die betrieblichen Fragestellungen eingearbeitet und durch Dozenten aus der Praxis vermittelt. „So können wir das Wissen auf Augenhöhe durch Praktiker vermitteln“ schmunzelt er. Denn schließlich habe PIWI den Anspruch, den Hausverwalterinnen und Hausverwaltern direkt umsetzbares Wissen mitzugeben. „Theorie allein hilft nichts, sondern nur in Verbindung mit direkt umsetzungsfähigen Hinweisen, Tricks und Tipps wird das Wissen in den Semianren wertvoll“ ist er sich sicher.

Aktuell bietet PIWI in seinen bundesweiten Seminaren folgende Themen für Mitarbeiter von Immobilienverwaltern an: „WEG-Buchhaltung – einfach, kompakt udn verständlich“ sowie „WEG-Jahresabrechnung – einfach, rechtssicher und verständlich“ als Spezialseminare für die Buchhalter und Abrechner in Hausverwaltungsfirmen. Für die Mitarbeiter, dei Eigentümerversammlungen abhalten werden die Themen angeboten „Die perfekte Eigentümerversammlung rechtssicher-zeitsparend-professionell“ sowie „Bauliche Maßnahmen in der WEG rechtssicher vorbereiten, beschließen und abwickeln“. Für alle Mitarbeiter in der Objektbetreuung wird das spannende Seminarthema „Bautechnik für Hausverwalter-Kaufleute: typische Mängel erkennen und beseitigen“ direktes Wissen vermitteln. Für bessere Organisation im Büro finden die beiden Themen „Stoppt den Wahnsinn im Hausverwalter-Büro mit besserer Organisation:mehr Zeit, mehr Geld, weniger Stress“ und ab Sommer 2019 „Digitalisierung in der Hausverwaltung-so profitieren Sie in nur 4 Wochen“ statt. Daneben veranstaltet das Unternehmen jedes Jahr ein Mietrechtsseminar mit dem bekannten Karlsruher Rechtsanwalt Thomas Hannemann und weitere Spezialseminare wie „Der verkauf Ihrer Hausverwaltung – rechtssicher, proftabel und vertraulich“ oder „Versicherungsschäden erfolgreich abwicklen“ oder „Outlook für den Hausverwalter“. Diese Seminare für Hausverwalter behandeln stets aktuelles Wissen und werden fortlaufend weiterentwickelt.

„Wir haben da eine bunte Palette an Themen, die für den Immobilienverwalter wichtig sind“ freut sich Andreas Schmeh. Die Seminare von PIWI erfüllen die Voraussetzungen der Weiterbildungsverpflichtung. Bundesweit werden Seminare in München, Nürnberg, Stuttgart, Karlsruhe, Mannheim, Frankfurt, Köln, Düsseldorf, Essen, Bielefeld, Halle und Berlin angeboten. Nähere Informationen zu Seminaren für Hausverwaltung bekommen Interessierte unter www.piwi-ka.de/seminare

PIWI Privates Institut der Immobilienwirtschaft GmbH ist die spezialisierte Unternehmensberatung für Hausverwaltungs-Firmen jeder Größe in Deutschland. Dabei helfen die Spezialisten beim Verkauf oder Kauf einer Hausverwaltung oder beim Aufbau einer gut organisierten Hausverwaltungs-Firma.

Kontakt
PIWI Privates Institut der Immobilienwirtschaft GmbH
Birgit Krämer
Haid-und-Neu-Straße 7
76131 Karlsruhe
0721 783 66 98-0
info@piwi-ka.de
http://www.piwi-ka.de

Immobilien

Hausverwaltung in der Region Nürnberg zu verkaufen

wachsendes Hausverwaltungs-Unternehmen sucht neue(n) Inhaber(in)

Hausverwaltung in der Region Nürnberg zu verkaufen

PIWI Privates Institut der Immobilienwirtschaft GmbH

In der Metropol-Region Nürnberg wird ein kompetenter Nachfolger für ein gut eingeführtes Hausverwaltungs-Unternehmen gesucht. In diesem Betrieb werden derzeit mehr als 900 Wohnungen sowie 700 Tiefgaragenstellplätze in ca. 40 Objekten betreut.
„Eine interessante Möglichkeit, sich als Hausverwalter selbstständig zu machen oder den eigenen Hausverwaltungsbetrieb deutlich zu vergrößern““. Das sagt Andreas Schmeh, Experte für Nachfolgeberatung bei Hausverwaltungs-Unternehmen. Er begleitet das Unternehmen bei der Unternehmensnachfolge und organisiert die Nachfolgesuche, die Verhandlungen und den gelungenen Übergang an einen neuen Besitzer.
„Wer in Nürnberg ein im Markt eingeführtes Hausverwaltungs-Unternehmen übernehmen möchte, der sollte sich diese Möglichkeit genau anschauen!“ Darauf weist Andreas Schmeh von PIWI Privates Institut der Immobilienwirtschaft hin. Die bisherige Inhaberin suchte einen Nachfolger. Die Inhaberin beabsichtigt, mit 67 Jahren im nächsten Jahr in Rente zu gehen. Das Unternehmen wurde von der Inhaberin gegründet und kontinuierlich Stück für Stück aufgebaut. Heute werden im Betrieb vier Mitarbeiter in Vollzeit- oder Teilzeit beschäftigt. Der Betrieb ist in zwei Abteilungen Objektbetreuung und Buchhaltung aufgeteilt. Neben der Inhaberin macht auch eine Mitarbeiterin selbstständig Eigentümer-Versammlungen, berichtet der Unternehmensberater für Hausverwaltungen.

Betreut werden vorwiegend Wohnungseigentümergemeinschaften als WEG-Verwalter betreut. Es bestehen auch einige Miethausverwaltungen, die etwa 30% des Umsatzes ausmachen. Daneben erzielt das Unternehmen etwa 20% seiner Einnahmen aus Sonderhonoraren für Leistungen, die nicht mit den Grundvergütungen abgegolten sind.

„Das ist eine schöne Situation, dass Zusatzleistungen auch tatsächlich abgerechnet werden können“ sagt Herr Schmeh. Denn so werde außerplanmäßige Arbeit auch außerplanmäßig honoriert.

Die Hausverwaltungsfirma hat einen guten Ruf und bekommt deshalb regelmäßig Anfragen zur Übernahme neuer Objekte. „Wer also weiterwachsen möchte, der hat hier beste Voraussetzungen dafür“ meint Andreas Schmeh. Durch die gute Arbeit des Unternehmens konnten aktuell bereits neue Mandate eingeworben werden, die die nächsten Jahre den Kundenbestand des Unternehmens um mehr als 300 Wohnungen steigern wird. Dieser Zuwachs ist bereits vertraglich gesichert und es stehen noch weitere Möglichkeiten an, den Bestand weiterhin zu erhöhen. Benutzt werde in diesem Unternehmen eine branchenübliche moderne Software-Lösung. Das Büro des Unternehmens ist komplett eingerichtet und gut erreichbar. Die betreuten Objekte liegen größtenteils im Umkreis von 20 Kilometer um das Büro.

Das Unternehmen erzielte im Jahr 2017 einen Jahresumsatz von ca. 270.000 Euro und wird im laufenden Jahr dieses Ergebnis übertreffen. Die Inhaberin entnimmt sich als Geschäftsführerin derzeit 66.000 Euro im Jahr, fährt einen Firmenwagen und es verbleibt im Jahr 2018 voraussichtlich einen Gewinn in Höhe von 20.000 Euro. „In naher Zukunft werden die Umsätze um knapp 100.000 Euro steigen, da ja bereits vertragliche Vereinbarungen über die Übernahme weiterer Objekte bestehen“ ergänzt Andreas Schmeh.

Welche Fähigkeiten sollte ein geeigneter Nachfolger mitbringen? Das beantwortet Andreas Schmeh so: „Jahrelange Erfahrung aus dem WEG-Bereich ist unabdingbar. Ein sicheres Auftreten und Führungserfahrung sind hilfreich. Eigenkapital zur Kaufpreisfinanzierung sollte ebenfalls vorhanden sein. “ Vor allem aber, das betont er ausdrücklich, ist das Unternehmen für seine engagierte Objektbetreuung und hohe bautechnische Kompetenz bekannt. Und deshalb sollte ein Chef auch genau so engagiert sein wie die bisherige Inhaberin.

Die Unternehmerin möchte den Betrieb zum Jahreswechsel 2018/2019 oder zum Ende des ersten Quartals 2019 übergeben. Eine gute Einarbeitung wird gewährleistet.

Der Kaufpreis für dieses funktionierende Hausverwaltungs-Unternehmen beträgt 270.000 Euro, berichtet Andreas Schmeh von PIWI. „Wer ernsthaftes Interesse hat, mit qualifizierter Arbeit Geld zu verdienen, der hat hier beste Voraussetzungen.“

Er bittet Interessenten darum, per E-Mail mit PIWI Privates Institut der Immobilienwirtschaft GmbH aus Karlsruhe unter kraemer@piwi-ka.de Kontakt aufzunehmen.

PIWI Privates Institut der Immobilienwirtschaft GmbH ist die spezialisierte Unternehmensberatung für Hausverwaltungs-Firmen jeder Größe in Deutschland. Dabei helfen die Spezialisten beim Verkauf oder Kauf einer Hausverwaltung oder beim Aufbau einer gut organisierten Hausverwaltungs-Firma.

Kontakt
PIWI Privates Institut der Immobilienwirtschaft GmbH
Birgit Krämer
Haid-und-Neu-Straße 7
76131 Karlsruhe
0721 783 66 98-0
info@piwi-ka.de
http://www.piwi-ka.de

Immobilien

Hausverwaltungs-Firma in Oberbayern zu verkaufen

In Südost-Oberbayern wird eine Hausverwaltung verkauft

Hausverwaltungs-Firma in Oberbayern zu verkaufen

PIWI Privates Institut der Immobilienwirtschaft GmbH

In der Region Südost-Oberbayern wird ein kompetenter Nachfolger für ein gut eingeführtes Hausverwaltungs-Unternehmen gesucht. In diesem Betrieb, der seit fast zwanzig Jahren besteht, werden derzeit mehr als 2.000 Wohnungen sowie 1.000 Tiefgaragenstellplätze in ca. 170 Objekten betreut.
„Eine spannende Möglichkeit, sich als Hausverwalter selbstständig zu machen oder den eigenen Hausverwaltungsbetrieb deutlich zu vergrößern““. Das sagt Andreas Schmeh, Experte für Nachfolgeberatung bei Hausverwaltungs-Unternehmen.

„Wer in Bayern ein im Markt eingeführtes Hausverwaltungs-Unternehmen übernehmen möchte, der sollte sich diese Möglichkeit genau anschauen!“ Darauf weist Andreas Schmeh von PIWI Privates Institut der Immobilienwirtschaft hin. Die bisherige Inhaberin suchte einen Nachfolger. Die Gründerin des Unternehmens beabsichtigt, mit 67 Jahren im nächsten Jahr in Rente zu gehen. Das Unternehmen wurde von der Inhaberin vor fast 20 Jahren gegründet und kontinuierlich aufgebaut. Heute werden im Betrieb acht Vollzeit- und Teilzeit-Mitarbeiter beschäftigt. Die Mitarbeiter sind gut eingearbeitet, der Betrieb ist in zwei Abteilungen Objektbetreuung und Buchhaltung aufgeteilt. Neben der Inhaberin machen auch einige Mitarbeiterinnen selbstständig Eigentümerversammlungen, berichtet der Unternehmensberater für Hausverwaltungen, Andreas Schmeh aus Karlsruhe.

Betreut werden vorwiegend Wohnungseigentümergemeinschaften als WEG-Verwalter. Es bestehen zusätzlich einige Miethausverwaltungen, aus denen auch respektable Sonderhonorare aus Vermietungsumsätzen erzielt werden. „Wichtig ist, dass der Nachfolger jahrelange Erfahrung in der Hausverwaltung gesammelt hat“ sagt Herr Schmeh.

Die Hausverwaltungsfirma hat einen guten Ruf und bekommt deshalb regelmäßig Anfragen zur Übernahme neuer Objekte. „Wer also im oberbayrischen Gebiet nachhaltig wachsen möchte, der hat hier beste Voraussetzungen dafür“ meint Andreas Schmeh. Benutzt werde in diesem Unternehmen eine branchenübliche moderne Software-Lösung. Das Büro des Unternehmens ist komplett eingerichtet und gut erreichbar. Die betreuten Objekte liegen größtenteils im Umkreis von 20 Kilometer um das Büro.

Das Unternehmen erzielte im Jahr 2017 einen Jahresumsatz von ca. 800.000 Euro und wird im laufenden Jahr dieses Ergebnis in etwa wieder erreichen.

Welche Fähigkeiten sollte ein geeigneter Nachfolger mitbringen? Das beantwortet Andreas Schmeh so: „Jahrelange Erfahrung aus dem WEG-Bereich ist unabdingbar. Ein sicheres Auftreten und Führungserfahrung sind hilfreich. Eigenkapital zur Kaufpreisfinanzierung sollte ebenfalls vorhanden sein. “ Vor allem aber, das betont er ausdrücklich, ist das Unternehmen für seine freundlichen Mitarbeiter bekannt. Und deshalb sollte ein Chef auch genau so freundlich sein können. Die bisherige Unternehmerin möchte den Betrieb zum Jahreswechsel 2018/2019 übergeben. Eine gute Einarbeitung wird gewährleistet.

„Der Kaufpreis für dieses funktionierende Hausverwaltungs-Unternehmen beträgt 340.000 Euro“ berichtet Andreas Schmeh von PIWI. „Wer ernsthaftes Interesse hat, mit qualifizierter Arbeit richtig gutes Geld zu verdienen, der hat hier beste Voraussetzungen.“ Er bittet Interessenten darum, per E-Mail mit PIWI Privates Institut der Immobilienwirtschaft GmbH aus Karlsruhe unter kraemer@piwi-ka.de Kontakt aufzunehmen. Er verweist darauf, dass sein Unternehmen dem Käufer eine Erfolgsprovision in Höhe von 3% zuzüglich gesetzlicher Mehrwertsteuer aus dem Kaufpreis berechnen wird.

PIWI Privates Institut der Immobilienwirtschaft GmbH ist die spezialisierte Unternehmensberatung für Hausverwaltungs-Firmen jeder Größe in Deutschland. Dabei helfen die Spezialisten beim Verkauf oder Kauf einer Hausverwaltung oder beim Aufbau einer gut organisierten Hausverwaltungs-Firma.

Kontakt
PIWI Privates Institut der Immobilienwirtschaft GmbH
Birgit Krämer
Haid-und-Neu-Straße 7
76131 Karlsruhe
0721 783 66 98-0
info@piwi-ka.de
http://www.piwi-ka.de

Allgemein

Weiterbildungspflicht Hausverwalter mit Praxis-Seminaren

Mehr Wissen, schnelleres und entspannteres Arbeiten für Mitarbeiter von Hausverwaltungs-Firmen

Weiterbildungspflicht Hausverwalter mit Praxis-Seminaren

PIWI Privates Institut der Immobilienwirtschaft GmbH

Die Weiterbildungspflicht für Mitarbeiter von Hausverwaltungs-Firmen sorgt für erhöhten Informationsbedarf. Andreas Schmeh, Fachexperte für Hausverwaltungs-Unternehmen in Deutschland, bietet nicht nur seit fast zehn Jahren Fachseminare für Immobilienverwalter an, er klärt auch über die neuen gesetzlichen Bestimmungen auf.

Seit 1.8.2018 besteht für Mitarbeiter von Wohnimmobilienverwalter eine gesetzliche Weiterbildungspflicht. Mitarbeiter und Inhaber sind ab nun verpflichtet, sich in einem Zeitraum von jeweils drei Jahren mit mindestens 20 Stunden fortzubilden. „Alle Mitarbeiter, die Kundenkontakt haben und selbstständig Kundenanliegen erledigen, sind zur Weiterbildung verpflichtet“ berichtet der Mitarbeiter von PIWI Privates Institut der Immobilienwirtschaft GmbH aus Karlsruhe. Seiner Meinung nach gehören Mitarbeiter in der Buchhaltung (Miet- und WEG-Buchhaltung), in der Objektbetreuung (Objektbetreuer, Versammlungsleiter, Teamassistenzen), in der technischen Betreuung oder Abwicklung von Versicherungsschäden dazu ebenso wie Geschäftsführer von Hausverwaltungs-Betrieben. Der 3-Jahres-Zeitraum beginnt im Jahr 2018 zu laufen, bis 2020 müssen alle Hausverwalter-Mitarbeiter also bereits zwanzig Pflichtstunden mindestens Fortbildung absolviert haben.
Die Themen der Fortbildung und die Mindestanforderungen an die Weiterbildungsmaßnahmen sind in der Makler -und Bauträgerverordnung erläutert, berichtet Andreas Schmeh. In der „Vierten Verordnung zur Änderung der Makler- und Bauträgerverordnung vom 9.Mai 2018“ seien auch alle Seminarthemen aufgeführt, die für die Weiterbildungspflicht anerkannt werden. Schmeh`s Arbeitgeber, PIWI Privates Institut der Immobilienwirtschaft GmbH aus Karlsruhe veranstaltet bereits seit fast zehn Jahren Fachseminare für Mitarbeiter von Hausverwaltungs-Firmen. „Für uns ist das nichts Neues“ schmunzelt der Fachmann aus dem Badischen. Mehr als 7.000 Seminarbesucher hat das Unternehmen die letzten Jahre in seinen Seminaren weitergebildet. Im Zusammenhang mit der neuen Verordnung werde sein Unternehmen nun aber einige zusätzlichen Themen aufnehmen und das Prozedere der Seminare geringfügig verändern. „Ja, die Vorschriften auch für die Seminaranbieter haben sich verändert.“ berichtet er schmunzelnd. Wichtig ist ihm jedoch, dass er vor allem einen Nutzen im Besuch von Fachseminaren sieht: „Die Mitarbeiter bekommen aktuelles Wissen, können dadurch schneller und effizienter arbeiten und sorgen so auch für entspannteres Arbeiten im Betrieb.“ Vor allem aber würden Kunden schnell erkennen, wenn Mitarbeiter höher qualifiziert sind: „Ja, dann werden die Mitarbeiter auch als Fachleute anerkannt. Und das ist eineBestätigung für den Einzelnen und so macht ihm die Arbeit auch mehr Spaß“ berichtet er aus eigener Erfahrung.

In der nun kommenden Weiterbildungs-Saison bietet das Unternehmen folgende Seminarthemen an: „WEG-Buchhaltung – einfach, kompakt und verständlich“, „WEG-Jahresabrechnung einfach, rechtssicher und verständlich“ vorwiegend für Buchhalter in Hausverwaltungs-Unternehmen. Für Objektbetreuer und Assistenzen und Geschäftsführer sind die Dauerbrenner „Perfekte Eigentümerversammlung-rechtssicher, zeitsparend-professionell“, „Bauliche Maßnahmen in der WEG rechtssicher vorbereiten, beschließen und abwickeln“ sowie „Bautechnik für Hausverwalter-Kaufleute-typische Mängel erkennen und beseitigen“. Für die bessere Organisation einer Hausverwaltungsfirma werden folgende Seminarthemen angeboten: „Stoppt den Wahnsinn im Hausverwalterbüro mit besserer Organisation, mehr Zeit, mehr Geld, weniger Stress“ sowie „Digitalisierung in der Hausverwaltung-so profitieren Sie in nur 4 Wochen“. Im Mietbereich werden mit dem berühmten Karlsruher Rechtsanwalt Thomas Hannemann Mietrechtstage in Mannheim und Karlsruhe angeboten und für Verkäufer von Hausverwaltungs-Firmen das Spezialseminar „Der Verkauf Ihrer Hausverwaltung-rechtssicher, profitabel und vertraulich.“
„Schlagen Sie zwei Fliegen mit einer Klappe“ rät Andreas Schmeh. Bilden Sie sich und Ihre Mitarbeiter fort, erfüllen damit die gesetzliche Weiterbildungspflicht und erweitern so die Kompetenzen Ihrer Mitarbeiter.

PIWI Privates Institut der Immobilienwirtschaft GmbH ist die spezialisierte Unternehmensberatung für Hausverwaltungs-Firmen jeder Größe in Deutschland. Dabei helfen die Spezialisten bei Organisationsveränderungen und beim Verkauf oder Kauf einer Hausverwaltung.

Kontakt
PIWI Privates Institut der Immobilienwirtschaft GmbH
Birgit Krämer
Haid-und-Neu-Straße 7
76131 Karlsruhe
0721 783 66 98-0
info@piwi-ka.de
http://www.piwi-ka.de

Immobilien

Hausverwaltung Region Calw zu verkaufen

Eine optimale Möglichkeit für einen Immobilienkaufmann zur Selbstständigkeit

Hausverwaltung Region Calw zu verkaufen

PIWI Privates Institut der Immobilienwirtschaft GmbH

In der Region Calw wird eine Hausverwaltungs-GmbH mit einem Verwaltungsbestand von 380 Wohnungen verkauft. Das Unternehmen verwaltet vorwiegend Wohnungs-Eigentümergemeinschaften in einem Umkreis von ca. 10 Kilometer. Der Inhaber sucht spätestens zum Jahreswechsel einen Nachfolger, da er in den Ruhestand geht. Hier ist die Chance, sich selbstständig zu machen oder den eigenen Betrieb zu vergrößern. Calw liegt 18 Kilometer von Pforzheim und 33 Kilometer von Stuttgart entfernt. Die Region ist wirtschaftlich stark, die Leistungen eines Hausverwalters werden sehr stark nachgefragt und es besteht ein sehr großes Wachstumspotential in dieser Region.
Das Büro des Unternehmens ist hervorragend gelegen in einem Wohngebiet mit ausreichend Parkplätzen, ist 60 Quadratmeter groß und verfügt über drei komplett eingerichtete Arbeits-plätze. Gearbeitet wird mit einem Server und drei angeschlossenen PCs, benutzt wird die Fachsoftware WinCasa in der neuesten Version. In der Software sind alle Daten und Buchungen gespeichert, es bestehen keine Buchhaltungsrückstände.
Verwaltet werden ca. 380 Wohnungen in 46 Wohnungseigentümergemeinschaften und in zwei Mietverwaltungen. Mit diesem Verwaltungsbestand wird derzeit ein Jahresumsatz in Höhe von ca. 100.0000 Euro erzielt. Der Geschäftsführer entnimmt sich daraus derzeit monatlich 5.200 Euro Geschäftsführer-Vergütung und hat einen Firmenwagen.

Alle Beschluss-Sammlungen sind vollständig geführt. Die Ordner der Objekte sind sortiert und in einem gut gepflegten Zustand, daneben sind wichtige Dokumente digital in der EDV hinterlegt. Im Betrieb arbeitet seit 2 Jahren eine Aushilfe mit 10 Wochenstunden, die bereit wäre, zukünftig auch mehr mitzuarbeiten. Sie bearbeitet vorwiegend das Tagesgeschäft und organisiert den Zahlungsverkehr, meldet Heizkosten und betreut die Hausmeister.
Der Kaufpreis für dieses Unternehmen beträgt 100.000 Euro.

Wenn Sie Interesse an der Übernahme dieses Unternehmens haben, dann melden Sie sich bitte ausschließlich per E-Mail an kraemer@piwi-ka.de Nennen Sie uns Ihre kompletten Kontaktdaten inklusive einer Telefonnummer, unter der Sie erreichbar sind. Wir rufen Sie die nächsten Tage an. Sofern Sie dieses Unternehmen durch unsere Vermittlung käuflich erwerben, berechnen wir Ihnen eine Vermittlungsprovision in Höhe von 3% aus dem Kaufpreis zzgl. gesetzlicher Mehrwertsteuer in Höhe von derzeit 19%, gesamt also in Höhe von 3,57% inklusive Mehrwertsteuer.

PIWI Privates Institut der Immobilienwirtschaft GmbH ist die spezialisierte Unternehmensberatung für Hausverwaltungs-Firmen jeder Größe in Deutschland. Dabei helfen die Spezialisten bei Organisationsveränderungen und beim Verkauf oder Kauf einer Hausverwaltung.

Kontakt
PIWI Privates Institut der Immobilienwirtschaft GmbH
Birgit Krämer
Haid-und-Neu-Straße 7
76131 Karlsruhe
0721 783 66 98-0
info@piwi-ka.de
http://www.piwi-ka.de

Immobilien

Hausverwaltung Region Nürnberg zu verkaufen

Hausverwaltungs-Firma mit 1.300 Wohnungen im Kundenbestand sucht eine(n) kompetente(n) Nachfolger(in)

Hausverwaltung Region Nürnberg zu verkaufen

PIWI Privates Institut der Immobilienwirtschaft GmbH

In der Metropolregion Nürnberg wird eine mittelgroße Hausverwaltungsfirma verkauft. Das Unternehmen in der Rechtsform der GmbH betreut derzeit 1.300 Wohnungen. „Diese Hausverwaltung kümmert sich mit einem hohen Dienstleistungsgedanken um die betreuten Objekte!“ Das sagt Andreas Schmeh, Experte für Nachfolgeberatung bei Hausverwaltungs-Unternehmen.

Die Metropolregion Nürnberg-Fürth-Erlangen ist eine wirtschaftsstarke Wachstumregion. „Wer hier ein freundliches Hausverwaltungs-Unternehmen übernehmen möchte, der hat nun die Chance dazu!“. Darauf weist Andreas Schmeh von PIWI Privates Institut der Immobilienwirtschaft hin. Der bisherige Inhaber sucht einen Nachfolger. Der Gründer beabsichtigt, mit 67 Jahren in Rente zu gehen. Das Unternehmen wurde vom Inhaber vor über 20 Jahren gegründet und kontinuierlich erweitert. Die Firma hat sich bei den Kundne einen guten Ruf erworben. Heute werden im Betrieb neben dem Inhaber weitere vier Vollzeitkräfte beschäftigt.

Das Unternehmen betreut derzeit 1.000 Wohnungen in 35 Wohnungseigentümergemeinschaften und 300 Mietwohnungen in 15 Mietobjekten. Dabei werden vorwiegend Wohnungseigentümer-gemeinschaften als WEG-Verwalter betreut, daneben besten auch einige Mietverwaltungen.

„Aus diesem Grunde ist es unerlässlich, dass der Nachfolger eine mehrjährige praktische Erfahrung im Hausverwaltungsbereich gesammelt hat“ sagt Herr Schmeh. Die Hausverwaltung betreut vorwiegend mittelgroße Liegenschaften. Die Eigentümerversammlungen werden teilweise vom Inhaber, teilweise von Mitarbeitern abgehalten.

Die Hausverwaltungsfirma bekommt regelmäßig Anfragen zur Übernahme neuer Objekte. „Wer also weiterwachsen möchte, der hat hier beste Voraussetzungen dafür“ schmunzelt Andreas Schmeh. Benutzt wird in diesem Unternehmen eine branchenübliche Software-Lösung. Das Büro ist komplett eingerichtet, verfügt über eine moderne IT-Struktur und befindet sich in gut erreichbarer Lage.

Das Unternehmen erzielte im Jahr 2017 einen Jahresumsatz von ca. 375.000 Euro und wird im Jahr 2018 voraussichtlich 382.000 Euro umsetzen. Nach Abzug des Geschäftsführergehaltes verbleibt ein Jahresgewinn in Höhe von etwa 29.000 Euro.

Welche Fähigkeiten sollte ein geeigneter Nachfolger mitbringen? Das beantwortet Andreas Schmeh so: „Jahrelange Erfahrung aus dem WEG-Bereich ist unabdingbar. Ein sicheres Auftreten und Führungserfahrung sind hilfreich. Eigenkapital zur Kaufpreisfinanzierung sollte ebenfalls vorhanden sein.“

Der Kaufpreis für dieses funktionierende Hausverwaltungs-Unternehmen beträgt 210.000 Euro.

Unterstützung im Nachfolge-Bereich erfährt Andreas Schmeh von seiner Kollegin Birgit Krämer. Interessenten nehmen direkt per E-Mail mit Birgit Krämer Kontakt auf. Ihre E-Mail-Adresse lautet kraemer@piwi-ka.de . Bei erfolgreichem Kauf des Unternehmens berechnen die Nachfolge-Spezialisten dem Käufer eine Vermittlungsgebühr in Höhe von 3% des Kaufpreises zzgl. MwSt, gesamt also von 3,57% aus dem Kaufpreis.

PIWI Privates Institut der Immobilienwirtschaft GmbH ist die spezialisierte Unternehmensberatung für Hausverwaltungs-Firmen jeder Größe in Deutschland. Dabei helfen die Spezialisten bei Organisationsveränderungen und beim Verkauf oder Kauf einer Hausverwaltung.

Kontakt
PIWI Privates Institut der Immobilienwirtschaft GmbH
Birgit Krämer
Haid-und-Neu-Straße 7
76131 Karlsruhe
0721 783 66 98-0
info@piwi-ka.de
http://www.piwi-ka.de