Tag Archives: api

Allgemein

KAYAK setzt auf Seat Data von QUICKET

Metasearch-Unternehmen erweitert Kundenservice dank Big-Data-Services aus München – Neuartige Lösung schafft starke Grundlage für lukrative Zusatzerlöse

KAYAK setzt auf Seat Data von QUICKET

Zur weiteren Verbesserung der Customer Experience setzt KAYAK, eine der global führenden Reisesuchmaschinen, als weltweit erster Kunde auf die innovative Technologie des Software-Start-ups QUICKET. Das Unternehmen aus München stellt KAYAK in einem ersten Schritt Informationen zu Sitzplätzen und Zusatzangeboten in über 23.000 Flugzeugen von mehr als 400 Fluggesellschaften zur Verfügung, die in die Buchungsstrecke integriert werden. Die Kunden der Reisesuchmaschine erfahren damit, wie viel Beinfreiheit sie bei einer bestimmten Airline haben, ob auf ihrem Flug WLAN verfügbar ist, wie weit sich die Rückenlehne verstellen lässt und mehr.

Selbstlernende Algorithmen durchforsten hierfür den einzigartigen Datenfundus, den die Entwickler seit Jahren zusammentragen, strukturieren und optimieren. Auf dieser Grundlage kann QUICKET exakt die Sitzplatzkonfiguration des Fliegers darstellen, der auf der ausgewählten Strecke zum Einsatz kommen wird. Eingebunden werden die Informationen über die QUICKET Programmierschnittstelle (API), wodurch KAYAK sie den eigenen Kunden wiederum über sein Portfolio unterschiedlicher Marken zugänglich machen kann, darunter KAYAK, momondo, Cheapflights, SWOODOO, checkfelix und Mundi. Die von QUICKET bereitgestellte Bandbreite an akkuraten Informationen für eine derart große Zahl von Fluggesellschaften ist außerhalb der klassischen GDS am Markt einzigartig.

„Bei KAYAK ist uns bewusst, welche große Rolle Zusatzleistungen an Bord bei der Auswahl eines Fluges spielen. Mit der datengetriebenen API von QUICKET sehen die Kunden bei ihrer Flugsuche auf KAYAK genau die Extraservices, die ihren Bedürfnissen entsprechen“, sagt Matthias Keller, Chief Scientist bei KAYAK. „Wir wollen das Rätselraten beenden, was man am Ende erhält, wenn man fliegt, und die Daten von QUICKET helfen uns dabei, das reibungslos zu tun.“

Djois Franklin, Co-Gründer und CEO von QUICKET, ergänzt: „Jede innovative Technologie braucht aufgeschlossene Pioniere, die Chancen wahrnehmen, sobald sie sich bieten. Wir freuen uns deshalb sehr, dass KAYAK das Potenzial unseres Angebots erkannt hat und nutzen wird. Damit stellt KAYAK seinen Kunden nicht nur die perfekte Entscheidungsgrundlage für die Buchung des idealen Fluges zur Verfügung, sondern schafft sich zugleich die Grundlage für attraktive Zusatzerlöse in einem von immer stärkerem Wettbewerb geprägten Marktumfeld.“

Über KAYAK.com
Unsere Mission bei KAYAK ist es, die weltweit beliebtesten Werkzeuge für die Reiseplanung anzubieten. Wir betreiben ein Portfolio an Marken, darunter KAYAK, momondo, Cheapflights, SWOODOO, checkfelix, Mundi, die gemeinsam über zwei Milliarden Kundenanfragen jährlich bearbeiten. KAYAK betreibt Websites in mehr als 60 Ländern und Gebieten und ist ein unabhängig geführtes Tochterunternehmen der Booking Holdings Inc (NASDAQ: BKNG). Weitere Informationen finden Sie unter www.KAYAK.com.

QUICKET ist ein in München ansässiger Software-as-a-Service-Anbieter (SaaS), der sich auf die Bereitstellung zuverlässiger Daten über Airline-Zusatzservices für die Reiseindustrie spezialisiert hat. Das Unternehmen setzt Technologien aus den Bereichen Big Data, Augmented Reality, Virtual Reality und Connected Mobility ein und stellt eine API bereit, die es den Kunden von QUICKET ermöglicht, zahlreiche Informationen beispielsweise zu Sitzplätzen, WLAN, Verpflegung, Gepäck oder Priority Boarding flexibel abzurufen und den Endkunden über eine Vielzahl von Plattformen in nutzerfreundlicher Form anzuzeigen. QUICKET wurde 2012 von dem früheren Microsoft-Manager Djois Franklin sowie Fred Finn, dem Guinness-Rekordhalter für die meisten zurückgelegten Flugmeilen, gegründet. Die Mitarbeiter ihres internationalen Teams haben ihre Erfahrungen unter anderem bei Travelport, Intel, IDEO, Mercedes-Benz und Facebook gesammelt.

Firmenkontakt
Quicket
Bettina Schneider
Leopoldstraße 244
80807 München

info@quicket.io
http://www.quicket.io

Pressekontakt
Claasen Communication GmbH
Ralph Steffen
Hindenburgstraße 2
64665 Alsbach
+49(0)6257 68781
quicket@claasen.de
http://www.claasen.de

Allgemein

Neues Release von Parasoft SOAtest

Mit Machine Learning zur Erstellung von API-Tests

Neues Release von Parasoft SOAtest

Parasoft, führender Anbieter automatisierter Softwaretest-Technologien, kündigt das neueste Release von Parasoft SOAtest an. Der darin enthaltene Smart API-Test-Generator wendet nun auch Maschinelle Lernverfahren (ML) zusätzlich zu KI (Künstlicher Intelligenz) an, um Tester bei der effizienten Ausarbeitung zielführender API-Testszenarien zu unterstützen. Damit beschleunigt das SOAtest-Release den Testerstellungs-Prozess maßgeblich. Denn nun können die Anwender vorhandene Testbestände ihres Unternehmens nutzen und die KI-Engine von SOAtest durch maschinelles Lernen so trainieren, dass sie automatisch sinnvolle API-Testvorlagen generiert. Das ermöglicht Unternehmen den schnellen Aufbau eines Testbestands, um die API-Abdeckung zu vergrößern und ihre API-Testaktivitäten zu skalieren.

Der im Mai vorgestellte Smart API-Test-Generator von SOAtest ermöglicht es Unternehmen, sinnvolle API-Testszenarien automatisch zu generieren, indem bei Nutzung von Applikationen von der Benutzeroberfläche aus mithilfe von KI Erkenntnisse über die Nutzung der APIs eingeholt werden. Die neue Version geht noch einen Schritt weiter: Mit ihr lässt sich der Smart API-Test-Generator von SOAtest auf Basis von unternehmensspezifischen Regeln schulen, in denen festgelegt ist, wie die jeweilige Organisation ihre Geschäftslogik testet. Mithilfe der Einbeziehung dieser zusätzlichen Logik in den Traffic-Parsing-Prozess erlernt SOAtest die Beziehungen zwischen den verschiedenen Testschritten, damit diese dann auf intelligente Weise zu szenarienbasierten Regression Suites zusammengefügt werden können. Somit stellt diese Technologie sicher, dass die Bestände an API-Tests effizient, konsistent und änderungsbeständig sind.
Mit der neuen Version von SOAtest hebt Parasoft die Testautomation auf ein neues Level. Bisher nutzten Tools zur Automatisierung von Softwaretests die Automation vorrangig bei der Ausführung der Tests, während deren Erstellung als größtenteils manuelle Tätigkeit galt. Um stattdessen alle manuellen Testaufgaben zu reduzieren und so das Continuous-Quality-Konzept zu unterstützen, wertet Parasoft das automatisierte Erstellen von Testfällen durch Machine Learning auf.

Parasoft bietet innovative Lösungen, die zeitaufwändige Testaufgaben automatisieren und dem Management intelligente Analysen an die Hand geben, um den Fokus auf das Wesentliche zu legen. Die Technologien von Parasoft reduzieren den Zeit-, Arbeits- und Kostenaufwand für die Auslieferung sicherer, zuverlässiger und standardkonformer Software. Dies geschieht durch die Integration von statischen und Laufzeit-Analysen, Unit-, Funktions- und API-Tests sowie Service-Virtualisierung. Parasoft unterstützt Software-Unternehmen bei Entwicklung und Implementierung von Anwendungen in den Märkten Embedded, Enterprise und IoT. Mit Testtools für Entwickler, Reports/Analysen für das Management und Datenübersichten für Führungskräfte unterstützt Parasoft den Erfolg von Unternehmen in den strategisch wichtigsten modernen Entwicklungsinitiativen – Agile, Continous Testing, DevOps und Security.

Firmenkontakt
Parasoft Corp.
Erika Barron
E. Huntington Drive 101
91016 Monrovia, CA
001 (626) 256-3680
parasoft@lorenzoni.de
http://www.parasoft.com

Pressekontakt
Agentur Lorenzoni GmbH, Public Relations
Beate Lorenzoni
Landshuter Straße 29
85435 Erding
+49 8122 559 17-0
beate@lorenzoni.de
http://www.lorenzoni.de

Allgemein

7. Swiss Payment Forum: Digitalisierung in der Finanzbranche

7. Swiss Payment Forum: Digitalisierung in der Finanzbranche

Kreuzlingen, September 2018 – Die Digitalisierung begegnet uns heute auf Schritt und Tritt in den unterschiedlichsten Lebensbereichen. Die Finanzindustrie befindet sich schon seit Jahren mitten in der Digitalisierung. Auch wenn die Geschwindigkeit der Umsetzung manchmal hinter den hochgesteckten Erwartungen zurückbleibt, gehört die Finanzindustrie sicherlich nicht zu den Branchen, die Gefahr laufen den digitalen Wandel zu verschlafen. Damit die Regulierung im Finanzsektor nicht die Digitalisierung schlägt, bedarf es einer hohen Innovationskraft.

Dabei sorgt vor allem die EU-Direktive PSD2 mit dem Ziel, die Innovationskraft und den Wettbewerb in der Finanzbranche zu erhöhen, für frischen Wind. Was sich aber tatsächlich im Hinblick auf Innovationen rund um Mobile- und Wearable Payments, PIN on Glass, Secure Remote Commerce, API-Based Services, In-App Purchases, eCommerce Payment Trends, internationale Entwicklungen, wie WeChat, Digital Identities und Digitalisierung im Payment bewegt, diskutieren Referenten und Teilnehmende beim Swiss Payment Forum in Zürich am 5. und 6. November 2018.

Seit vielen Jahren hat sich das Swiss Payment Forum als Branchentreff etabliert. Es zeichnet sich durch hochkarätige Fachbeiträge und exzellente persönliche Networking-Möglichkeiten aus.

Mehr Informationen unter www.swisspaymentforum.ch

Die Vereon AG veranstaltet hochkarätige Tagungen, Konferenzen und Workshops zu aktuellen Themen aus Wirtschaft und Wissenschaft. Ausgewiesene Experten aus Forschung, Wissenschaft, Praxis und Politik präsentieren regelmäßig pragmatische Lösungsansätze und wegweisende Trends. Führungs- und Fachkräfte aller Branchen schätzen diese Informationsplattformen zum Wissensausbau, Erfahrungsaustausch und zur Gewinnung wertvoller neuer Kontakte.

Kontakt
Vereon AG
Johannes von Mulert
Hauptstrasse 54
8280 Kreuzlingen
0041 71 677 8700
presse@vereon.ch
http://www.e-rechnungsgipfel.de/presse

Allgemein

HelloGuest macht Reisen smarter und bündelt innovative digitale Services

Die EVENT Hotels launchen im PARK INN Hotel Berlin Ihre neue Hotel-App auf Basis der HelloGuest Hospitality Plattform und zeigen, wie smartes Hotel heute geht

HelloGuest macht Reisen smarter und bündelt innovative digitale Services

Nürnberg/Berlin,22.08.18.

Gäste erwarten von ihrem Hotel heute digitale Services in einer smarten App. Die digitale Mehrwerte ohne Medienbrüche bietet und alle Services im Hotel und der Destination intelligent auf einer Plattform bündelt.

Smart Reisen bedeutet, den Gästen komfortable Self-Services auf einen Klick oder sogar sprachgesteuert zu ermöglichen und 24/7 erreichbar zu sein. Der Gast profitiert von einem 24-Stunden-Checkin, bargeldloser Bezahlung und kann Reservierungen in Restaurant, Bar oder Wellness-Bereich aber auch die Steuerung von Klimaanlage, Fahrstuhl oder Türschloss vornehmen. Der Gast empfängt Push-Benachrichtigungen und kann direkt mit Rezeption oder Housekeeping chatten, er findet eine Bewertungsfunktion und bekommt beispielweise über das Zimmer-TV und seine digitale Gästemappe tagesaktuelle und georeferenzierte Informationen über touristische Highlights und Veranstaltungen aus der Region. Bei der komfortablen Abreise und dem digitalen Checkout ohne Wartezeit kann der Gast ein Rechnungssplitting (Business/Privat) vornehmen, ein Taxi bestellen und das alles ohne an das Frontdesk gehen zu müssen.

Bei der Digitalisierung in der Hotellerie ist die größte technologische Herausforderung, alle Prozesse, Schnittstellen und digitalen Quellen aus IT, Marketing, Service, Haustechnik und Sicherheit auf einer Plattform zusammen zu bringen. Die Lösung muss sowohl für den Gast als auch die Mitarbeiter das Zusammenspiel aller Systeme ohne administrativen Aufwand garantieren und intuitiv funktionieren.

Die EVENT HOTEL-Gruppe hat in Berlin gerade ihre smarte App vorgestellt. Das PARK INN Hotel am Alex ist mit 1.012 Betten Deutschlands zweitgrößtes Hotel und das erste Haus der 80 weiteren Hotels der Gruppe, die mit der 360° Hospitality Plattform von HelloGuest jetzt alle digitalen Anwendungen auf einer Plattform integrieren.
„Es war an der Zeit für die EVENT HOTELS eine übergreifende, digitale Plattform zu etablieren, die die unterschiedlichen Prozesse und Datenquellen in einer App vereint und unseren Gästen alle Services in einer zentralen App für alle Marken zugänglich macht. Außerdem ist die App aktuell einzigartig auf dem Markt, da sie alle nötigen Kernfunktionen für komplett digitale Workflows für Hotels liefert“ sagt CIO Gerald Scheurmann-Kettner.

Die EVENT Hotel-App ist kostenlos in den Stores von Google und Apple verfügbar.

Platformunabhängige Hospitality-Lösung

Die HelloGuest Solutions GmbH mit Sitz in Nürnberg ist ein international tätiger Software-Hersteller im Bereich Cloudlösungen für die Travel- und Hospitality-Industrie. Das Unternehmen ist zertifizierter Microsoft TOP App-Partner und bietet eine einzigartige, cloudbasierte Plattform. Diese ermöglicht es, Gäste auf der eigens entwickelten 360° Guest Journey gezielt zu adressieren, mit relevanten Informationen zu versorgen und dem Gast umfassende digitale Services zur Verfügung zu stellen.

Firmenkontakt
HelloGuest Solutions GmbH
Jörg Räbel
Marientorgraben 3-5
90402 Nürnberg
091113131660
presse@helloguest.de
https://www.helloguest-solutions.com

Pressekontakt
HelloGuest Solutions GmbH
Karsten Geisler
Marientorgraben 3-5
90402 Nürnberg
091113131660
presse@helloguest.de
https://www.helloguest-solutions.com

Allgemein

Parasoft revolutioniert API Tests mit SOAtest Smart API Test Generator

Neuestes Release von Parasoft SOAtest setzt auf künstliche Intelligenz

Parasoft revolutioniert API Tests mit SOAtest Smart API Test Generator

Parasoft, Anbieter von automatisierten Softwaretest-Technologien, kündigt seinen Parasoft SOAtest Smart API Test Generator an. Diese innovative Technologie nutzt künstliche Intelligenz (KI) zur Umwandlung manueller UI-Tests in automatisierte API-Tests, sodass weniger technische Fachkenntnisse für die Anwendung von API-Tests benötigt werden. Weil intelligente Technologie den Großteil der Arbeit übernimmt, ist es für Unternehmen leichter, eine umfassende API-Teststrategie auszuarbeiten und zu skalieren – bislang stellte dies für Softwareteams eine enorme Herausforderung dar.

Mit der Einführung des Smart API Test Generator löst Parasoft SOAtest das Problem der Übernahme des API-Testens: Unternehmen können diese entscheidende Testpraktik in ihre Teststrategie einbringen, indem sie ihre bestehenden manuellen Tests einfach damit erweitern. Gesteuert von einer einfach einzurichtenden Browser-Erweiterung überwacht der Smart Generator die zugrundeliegenden API-Aufrufe, die ausgeführt werden, wenn ein Anwender eine Applikation manuell testet. Mit künstlicher Intelligenz werden daraufhin Muster aufgedeckt und Erkenntnisse über die Beziehungen zwischen diesen API-Aufrufen gesammelt, aus denen der Smart Generator vollständig automatisierte, skriptlose API-Testszenarien erstellt. Damit können Anwender interagieren, auch wenn sie selbst nicht in der Lage wären, einen API-Test zu codieren. Einmal erstellt, erfolgt der automatische Import dieser API-Tests in das Parasoft SOAtest Tool, wodurch die Anwender ihre Tests in eine umfassende API-Teststrategie einbringen können. Das visuelle Tooling, die Flow-Logik des Tests und Datenlösungen von SOAtest ermöglichen es, mehr Applikationslogik abzudecken und End-to-End Tests zu erstellen. Das ebnet den Weg für besser ausgereifte und stärker automatisierte Tests.

„Das Testen auf der API-Ebene ist ein entscheidendes Element der Testpyramide. Trotzdem haben es die meisten Unternehmen zu wenig genutzt, weil das zum Verstehen und umfassenden Testen des API notwendige Wissen eine echte Hürde darstellte“, erläutert Chris Colosimo, SOAtest Product Manager bei Parasoft. „Mit dem neuen Smart API Test Generator kann die große Tester-Community die Wissenshürde überwinden. Zugleich geben wir damit den Power-Usern ein Tool an die Hand, um ihre Test-Initiativen zu beschleunigen, so dass Unternehmen das Potenzial des API-Testens voll ausschöpfen können. Zum Start ist nur die Installation eines Plug-In im eigenen Browser notwendig.“
Parasoft

Parasoft bietet innovative Lösungen, die zeitaufwändige Testaufgaben automatisieren und dem Management intelligente Analysen an die Hand geben, um den Fokus auf das Wesentliche zu legen.
Die Technologien von Parasoft reduzieren den Zeit-, Arbeits- und Kostenaufwand für die Auslieferung sicherer, zuverlässiger und standardkonformer Software. Dies geschieht durch die Integration von statischen und Laufzeit-Analysen, Unit-, Funktions- und API-Tests sowie Service-Virtualisierung. Parasoft unterstützt Software-Unternehmen bei Entwicklung und Implementierung von Anwendungen in den Märkten Embedded, Enterprise und IoT. Mit Testtools für Entwickler, Reports/Analysen für das Management und Datenübersichten für Führungskräfte unterstützt Parasoft den Erfolg von Unternehmen in den strategisch wichtigsten modernen Entwicklungsinitiativen – Agile, Continous Testing, DevOps und Security.

Firmenkontakt
Parasoft Corp.
Erika Barron
E. Huntington Drive 101
91016 Monrovia, CA
001 (626) 256-3680
info@parasoft.com
http://www.parasoft.com

Pressekontakt
Agentur Lorenzoni GmbH, Public Relations
Beate Lorenzoni
Landshuter Straße 29
85435 Erding
+49 8122 559 17-0
beate@lorenzoni.de
http://www.lorenzoni.de

Allgemein

Wie Open Banking und Blockchain die Finanzwelt verändern

Wie Open Banking und Blockchain die Finanzwelt verändern

Kreuzlingen, Schweiz, 05. Februar 2018 – Zwei grosse Themen beschäftigen derzeit die Finanzwelt: Zum einen steht die Blockchain-Technologie knapp 10 Jahre nach ihrer Erfindung laut Experten kurz vor dem Durchbruch. Sie könnte nun Ausgangspunkt für disruptive, digitale Geschäftsmodelle werden. Zum anderen gewinnt Open Banking an Fahrt, befeuert unter anderem durch das Inkrafttreten der PSD2 in der EU. Welche konkreten Auswirkungen haben diese beiden Themen? Haben sie das Potential, Geschäftsmodelle ganzer Branchen ins Wanken zu bringen?

Fest steht schon heute, dass sich durch Open Banking oder auch API Banking in der Finanzindustrie neue Chancen und Entwicklungsperspektiven eröffnen. Mit der zweiten EU-Zahlungsdienst-Richtlinie (PSD2) werden der Zahlungsverkehr via Internet und Mobile Devices neu geregelt, strengere Sicherheitsregeln im Zahlungsverkehr eingeführt, der Konsumentenschutz gleichzeitig erhöht und der Markt für neue, bewilligungspflichtige Finanzdienstleister geöffnet. Gerade der Markteintritt neuer Zahlungsdienstleister wird einerseits als Chance und andererseits auch als Bedrohung für die Banken wahrgenommen. Auch wenn die PSD2 nicht für die Schweiz gilt, wird diese hier intensiv diskutiert. Denn bereits jetzt gewähren Banken in der Schweiz Drittanbietern Zugriff auf die Kundenschnittstelle, wenn das im Interesse des Kunden und der Bank ist. Spannend dabei ist die Frage, welche Rolle die Finanzinstitute in der sich neu entwickelnden Konstellation mit Drittanbietern spielen wollen: Wollen sie die Open-Banking-Bewegung gemeinsam mit FinTechs anführen oder wollen sie eigene Modelle zur zukünftigen Zusammenarbeit mit ihren Kunden finden?

Ein ebenso grosses Potential bestehende Geschäftsmodelle umzukrempeln hat die Blockchain-Technologie. Inzwischen hat diese einen festen Platz in der Tages- und Fachpresse, was bei der Vielfalt an Anwendungsmöglichkeiten in den verschiedensten Bereichen nicht erstaunt, auch wenn sich die Mehrheit der Blockchain Artikel noch mit dem Thema Cryptocurrencies beschäftigen. Dabei könnte ein anderer Trend, nämlich IoT (Internet of Things) den Aufstieg der Blockchain weiter beflügeln. Für die Realisierung von IoT Anwendungen können die Blockchain Mechanismen einen wertvollen Beitrag leisten, bei einer gleichzeitigen Vervielfachung der Anwendungsmöglichkeiten.
Bei allen Eventualitäten steht eines fest: den Entwicklungen der nächsten Jahre können wir mit Spannung entgegensehen.

Das Open Banking Forum und Blockchain Forum greifen diese beiden Themen auf und beleuchten Sie aus unterschiedlichen Blickwinkeln. Wissens- und Erfahrungsaustausch wird dabei in den Fachvorträgen und Diskussionsrunden im Vordergrund stehen. Das aktuelle Programm sowie die Möglichkeit zur Anmeldung ist zu finden unter: www.openbanking-forum.ch und www.blockchain-forum.net

Über die Vereon AG
Die Vereon AG veranstaltet hochkarätige Tagungen, Konferenzen und Workshops zu aktuellen Themen aus Wirtschaft und Wissenschaft. Ausgewiesene Experten aus Forschung, Wissenschaft, Praxis und Politik präsentieren regelmässig pragmatische Lösungsansätze und wegweisende Trends. Führungs- und Fachkräfte aller Branchen schätzen diese Informationsplattformen zum Wissensausbau, Erfahrungsaustausch und zur Gewinnung wertvoller neuer Kontakte.

Kontakt
Vereon AG
Johannes von Mulert
Hauptstrasse 54
8280 Kreuzlingen
0041 71 677 8700
presse@vereon.ch
http://www.vereon.ch/presse

Allgemein

Whitepaper Comtrade Digital Services zu Chatbot-Banking

Comtrade Digital Services zeigt, wie Chatbot-Banking über Instant-Messaging realisierbar ist

Whitepaper Comtrade Digital Services zu Chatbot-Banking

Mit Chatbot-Banking erledigen Anwender ihre Überweisungen via Chat (Foto: Comtrade Digital Services)

München – 29. August 2017 – Ab sofort ist das neue Whitepaper „Chatbots im Bankensektor“ von Comtrade Digital Services verfügbar, einem führenden Anbieter von Software-Engineering-Dienstleistungen und IT-Lösungen. Das Whitepaper richtet sich an Leiter von Innovationszentren, Manager von Digitalisierungsinitiativen sowie IT-Verantwortliche bei Finanzdienstleistern, die einen weiteren Kanal für das Mobile Banking realisieren wollen.

Das Whitepaper zeigt, wie Unternehmen ein modernes Chatbot-Banking für Smartphones auf Basis bestehender Bankenlösungen und einer Instant-Messaging-Plattform implementieren. Darüber hinaus wird gezeigt, warum eine solche Lösung die Markenbindung steigert und auch jüngere Kunden anspricht.

„Instant-Messaging-Apps sind mehr als nur Plattformen, über die sich Menschen in Echtzeit verbinden und miteinander kommunizieren“, sagt Dr. Johan Lönnberg, Director Business Development, Comtrade Digital Services. „Viele dieser Lösungen bieten heute direkt oder über Drittanbieter weitergehende Dienste an, wie zum Beispiel Funktionen für Online-Banking. Damit bekommen Chat-Plattformen eine strategische Bedeutung für das Geschäftsmodell von Banken“, so Lönnberg weiter.

Digitalisierung treibt die Finanzindustrie
Mit Chatbots erleben Anwender eine vollkommen neue Benutzererfahrung im Online-Banking. Nutzer verwenden ihre gewohnte Chat-Plattform sowie natürlichsprachliche Befehle, um ihr Konto zu verwalten und Transaktionen zu starten. Dies funktioniert ganz ohne Spezialkommandos oder umständliche Benutzeroberflächen.

Ein weiterer Pluspunkt von Chatbots ist die Möglichkeit, innerhalb der Instant-Messaging-Plattform die Kundenkommunikation in das Customer-Relationship-Management zu integrieren. Dies erlaubt es, Kundenanfragen oder mögliche Probleme sehr schnell nachzuverfolgen und dem Anwender im direkten Dialog passende Lösungsvorschläge anzubieten.

Chatbot-Banking ist heute bereits im Einsatz
Comtrade Digital Services hat mit Assisto eine flexibel einsetzbare Chatbot-Plattform entwickelt. Die Lösung unterstützt eine Vielzahl an Funktionen, beispielsweise für Überweisungen, Abfragen des Kontostands und Verwaltungsfunktionen für das eigene Konto. In Europa verwenden bereits zwei internationale Finanzinstitute Assisto für das Chatbot-Banking mit Endkunden.

Das Whitepaper „Chatbots im Bankensektor“ ist kostenfrei verfügbar unter:
http://content.comtradedigital.com/whitepaper-chatbots-im-banking

Weitere Informationen
Chatbot-Banking mit Lösungen von Comtrade Digital Services:
http://comtradedigital.com/banking-chatbot-assisto/
Live-Demo zeigt Funktionsweise des Assisto Chatbots
https://www.youtube.com/watch?v=D7boB06imag
PSD2-Integration von Chatbots über API-Plattform
http://content.comtradedigital.com/unified-api-platform-psd2-compliant

Über Comtrade
Comtrade Digital Services bietet Leistungen für strategische Software-Entwicklung sowie komplette IT-Lösungen. Basierend auf über 25 Jahren Projekterfahrung unterstützt das Unternehmen die neuen Rollen, die in technologie-orientierten Organisationen entstanden sind. Kunden aus verschiedensten Branchen setzen mit diesen Services ihre Innovationen schneller um und entwickeln ein digitales Geschäftsmodell. Comtrade setzt hierbei auf agile Entwicklungsmethoden, innovative Technologien und Unternehmergeist. Schwerpunkte bilden die globale Bereitstellung und Implementierung von Lösungen für die Finanzindustrie, die Mobilitäts- und Reisebranche, das Gesundheitswesen, die Logistikbranche, den öffentlichen Sektor und die Telekommunikationsindustrie.

Comtrade Digital Services ist Teil der Comtrade Group. Das Unternehmen zählt mehr als 1.500 Mitarbeiter in 16 Niederlassungen weltweit. Weitere Informationen finden Sie unter www.comtradedigital.com

Firmenkontakt
Comtrade Digital Services
Lučka Čokl-Preis
Letališka 29b
1000 Ljubljana
+386 81 60 5236
Lucka.Cokl-Preis@comtrade.com
http://www.comtradedigital.com

Pressekontakt
Hill + Knowlton Strategies
Elisabeth Jost
Darmstädter Landstraße 112
60598 Frankfurt
+49 69 97362-44
elisabeth.jost@hkstrategies.com
http://www.hkstrategies.de

Allgemein

Hypothekarbank Lenzburg AG implementiert ihr „Banking as a Service“ Angebot mit der NDGIT Open Banking Plattform

Hypothekarbank Lenzburg AG implementiert ihr "Banking as a Service" Angebot mit der NDGIT Open Banking Plattform

München, 08.05.2017

Die als digitalste Bank der Schweiz ausgezeichnete Hypothekarbank Lenzburg AG (HBL) bietet auf Basis der NDGIT API-Plattform das erste umfassende Open Banking Framework der Schweiz. Damit können Fintechs und andere Partner über standardisierte APIs ihre Daten rund um die Bankprodukte der HBL abrufen und kundenbezogene Prozesse in der Bank auslösen. Dazu gehören auch Kontozugriffs- und Zahlungsauslösefunktionen. Zudem plant sie für neue digitale Anbieter Konten, Depots und andere Services als „White-Label“ Produkte anzubieten, die über die API-Plattform einfach per Plug-and-Play angebunden werden können.

Die HBL implementiert ihr „Banking as a Service“ Angebot mit der NDGIT Open Banking Plattform. Diese wird als flexible Middleware auf der durch HBL selber entwickelten Bankenplattform Finstar eingebunden und öffnet ihre Daten und Services rund um Konten, Depots oder sonstige Bankenprozesse. Fintechs und digitale Partner können diese sicher und einfach als APIs anbinden. Dazu bietet die NDGIT Standardlösung bereits heute die Kompatibilität zu der europäischen PSD2 die laufend an die regulatorischen und im Markt entstehenden europaweiten Standards angepasst wird.

Die neue, bankübergreifende Open Banking Plattform können neben der HBL acht weitere Finstar-Partner nutzen und weitere planen zu folgen. Das damit entstehende Ecosystem wird von diversen Fintechs wie der kontobasierten PFM-Anwendung für Endkunden von Qontis genutzt. Auch bekunden bereits zahlreiche Neobanken und neue Digitalanbieter Interesse an den „Banking as a Service“ Produkten der HBL.

„Banking as a Service ist für uns die Zukunft des Bankings. Neue digitale Unternehmen können so Konten und Depots bei der HBL nutzen und unsere Kunden von dem wachsenden digitalen Ecosystem innovativer Fintech-Funktionen und einfach anzubindender Bankprodukte profitieren. Wir haben uns aufgrund der Technologie und Erfahrung für die API-Banking-Spezialisten von NDGIT entschieden, deren Open Banking Plattform uns eine flexible, neutrale und unkomplizierte Integration ermöglicht. Zudem nutzen wir die NDGIT-Plattform mit dem Fachverband Swiss Fintech Innovations (SFTI) für die Entwicklung eines branchenübergreifenden Schweizer API-Standards“, sagt Marianne Wildi, CEO der Hypothekarbank Lenzburg AG.

Die NDGIT API-Plattform für Open Banking bietet Banken eine flexible Middleware und Zugriffsschicht für ihre Kernbanken-Systeme. Neben standardisierten PSD2-APIs für Kontozugriffe ermöglicht sie die bankenindividuelle Bereitstellung von Bankdaten und -prozessen für digitale Partner. „Mit der NDGIT API-Plattform können sich Banken und digitale Anbieter neu vernetzen. Das entstehende Ecosystem der HBL ist ein visionäres Beispiel dafür, welche neuen Geschäftsmodelle sich durch die regulatorischen und technologischen Änderungen des Bankenmarkts bieten“, sagt Oliver Dlugosch, CEO von NDGIT.

Über die NDGIT GmbH

Die NDGIT GmbH steht für Next Digital Banking und liefert die erste API-Plattform für Banking und Insurance in der Schweiz. Sie verbindet bereits Banken und Fintechs mit digitalen Ecosystemen im europäischen Markt. Ihre Technologie ermöglicht es der Bank, sich für digitale Partner mit Open Banking APIs und PSD2-Lösungen zu öffnen. Zudem können Spezialfunktionen von Fintechs einfach über den Next Banking API Marktplatz genutzt, adaptiert und zu Anwendungen integriert werden. Die Plattform gestattet es, interne und externe APIs einfacher zu nutzen, sie zentral zu überwachen und zu verwalten. Damit bildet die NDGIT Fintech-Plattform das technologische Rückgrat für neue Anwendungen und IT-Landschaften im Banking und Insurance.

Über die Hypothekarbank Lenzburg AG

Die Hypothekarbank Lenzburg AG mit Sitz in Lenzburg ist eine im Kanton Aargau verankerte Schweizer Bank. Sie ist an der Schweizer Börse SIX Swiss Exchange kotiert (HBLN). Als unabhängiges Finanzinstitut bietet sie Bankleistungen für Private, Unternehmen und Gemeinden im Herzen des Kantons Aargau an. Überdies hat sie sich einen Namen als Innovationsbank gemacht, indem sie die Digitalisierung des Bankensektors in der Schweiz vorantreibt.

Die NDGIT GmbH steht für Next Digital Banking und liefert die erste API-Plattform für Banking und Insurance. Sie verbindet bereits Banken und FinTechs mit digitalen Ecosystemen im europäischen Markt. Ihre Technologie ermöglicht es der Bank, sich für digitale Partner mit Open Banking APIs und PSD2-Lösungen zu öffnen. Zudem können Spezialfunktionen von FinTechs einfach über den Next Banking API Marktplatz genutzt, adaptiert und zu Anwendungen integriert werden. Die Plattform gestattet es, interne und externe APIs einfacher zu nutzen, sie zentral zu überwachen und zu verwalten. Damit bildet die NDGIT FinTech-Plattform das technologische Rückgrat für neue Anwendungen und IT-Landschaften im Banking und Insurance.

Kontakt
NDGIT GmbH
Isabel Warger
Ridlerstraße 35a
80339 München
089125015563
isabel.warger@ndgit.com
http://nextdigitalbanking.com/

Allgemein

DvH Ventures investiert in NDGIT – die API-Plattform für Banking und Insurance Lösungen

DvH Ventures investiert in NDGIT - die API-Plattform für Banking und Insurance Lösungen

Gemeinsam mit weiteren strategischen Partnern investiert Dieter von Holtzbrinck Ventures einen siebenstelligen Betrag in das Münchner Technologieunternehmen NDGIT. Der gemeinsam mit der NORD/LB Norddeutsche Landesbank initiierte und auf FinTech und InsurTech Investments spezialisierte Venture Capital Fonds beteiligt sich damit erstmals an einem Anbieter von Finanzarchitekturen für Banking und Insurance Lösungen, der mit seiner API-Plattform die zukünftige Digitalisierung und Vernetzung mit Online-Anbietern ermöglicht.

„API-Plattformen werden zur Autobahn für die Digitalisierung von Banken und Versicherungen. Sie unterstützen traditionelle Finanzanbieter und FinTechs dabei, sich mit digitalen Ecosystemen zu vernetzen. NDGIT bietet dabei nicht nur einzelne Funktionen als APIs an, sondern deckt mit seiner API-Plattform die komplette Bandbreite digitaler Banking und Insurance Lösungen ab“, sagt Peter Richarz, Geschäftsführer von DvH Ventures.

Stephan Tillack, IT-Leiter der NORD/LB: „Im Corporate Banking verbindet sich die Banken-IT zunehmend mit den Systemen der Kunden und ihren Wertschöpfungsketten. NDGIT bietet über seine neue API-Plattform die Möglichkeit, die Prozesse unserer Kunden durch die Bereitstellung von IT-Services bedarfsgerecht mit Informationen zu versorgen bzw. umgekehrt deren Informationen unserer Kunden punktgenau aufzunehmen und zu verarbeiten. So lassen sich neue Möglichkeiten der Vernetzung und der Zusammenarbeit erschließen.“

NDGIT steht für Next Digital Banking und liefert die erste API-Plattform für die Anforderungen von Banken, Versicherungen und FinTechs. In zahlreichen Branchen wie auch im Banking bilden APIs die wesentliche Grundlage für die Entwicklung von digitalen Anwendungen. Mit der NDGIT Technologie können Banken ihr Open Banking und die PSD2 implementieren, digitale Ecosysteme proaktiv nutzen und die besten Spezialfunktionen von FinTechs als APIs in ihre Systeme einbinden. Dazu gehört der Next Banking API Marktplatz, mit dem die Services der Top-FinTechs einfacher genutzt und komfortabler verwaltet werden können. Dieser wird durch eine Middleware-Technologie ergänzt, mit der durchgängige digitale Prozesse und Anwendungs-Backends mit APIs entwickelt werden. Effizienter und schneller, als das mit konventioneller Anwendungsentwicklung möglich wäre.

„Ich freue mich, unser Wachstum gemeinsam mit strategischen VC-Partnern und Branchen-Experten zu gestalten. Mit unserer API-Banking Plattform liefern wir das technologische Rückgrat für die digitalen Herausforderungen im Finanzsektor. Banken und digitale Ecosysteme können sich einfacher vernetzen, Open Banking APIs implementieren und mit FinTech-Services schneller innovative Anwendungen entwickeln“, so NDGIT CEO und Co-Founder Oliver Dlugosch.

Über die NDGIT GmbH

Die NDGIT GmbH steht für Next Digital Banking und liefert die erste API-Plattform für Banking und Insurance. Sie verbindet Banken und FinTechs mit digitalen Ecosystemen. Ihre Technologie ermöglicht es der Bank, sich für digitale Partner mit Open Banking APIs und PSD2-Lösungen zu öffnen. Zudem können Spezialfunktionen von FinTechs einfach über den Next Banking API Marktplatz genutzt, adaptiert und zu Anwendungen integriert werden. Die Plattform gestattet es, interne und externe APIs einfacher zu nutzen, sie zentral zu überwachen und zu verwalten. Damit bildet die NDGIT FinTech-Plattform das technologische Rückgrat für neue Anwendungen und IT-Landschaften im Banking und Insurance.

Über Dieter von Holzbrinck Ventures

DvH Ventures ist einer der führenden Frühphaseninvestoren in Deutschland und beteiligt sich an technologieorientierten Startups, die disruptive Produkte und Dienstleistungen entwickeln – von FinTech, InsurTech und Big Data bis Kunst und Kultur, von Aus- und Weiterbildung bis Mobile Advertising. Als unabhängiger Venture Capital Fonds investiert DvH Ventures mit Kapital, Management Support und dem Zugang zu den Lesern der publizistischen Schwergewichte Handelsblatt, WirtschaftsWoche, Tagesspiegel und Die ZEIT. Im November 2015 startete DvH Ventures gemeinsam mit der NORD/LB einen Venture Capital Fonds für FinTech und InsurTech Investments. Die Geschäftsführung bilden Oliver Finsterwalder, Peter Richarz und Fabian von Trotha. Weitere Informationen unter: www.dvhventures.de

Die NDGIT GmbH steht für Next Digital Banking und liefert die erste API-Plattform für Banking und Insurance. Sie verbindet Banken und FinTechs mit digitalen Ecosystemen. Ihre Technologie ermöglicht es der Bank, sich für digitale Partner mit Open Banking APIs und PSD2-Lösungen zu öffnen. Zudem können Spezialfunktionen von FinTechs einfach über den Next Banking API Marktplatz genutzt, adaptiert und zu Anwendungen integriert werden. Die Plattform gestattet es, interne und externe APIs einfacher zu nutzen, sie zentral zu überwachen und zu verwalten. Damit bildet die NDGIT FinTech-Plattform das technologische Rückgrat für neue Anwendungen und IT-Landschaften im Banking und Insurance.

Kontakt
NDGIT GmbH
Isabel Warger
Ridlerstraße 35a
80335 München
+49 (0)89 1250155 63
isabel.warger@ndgit.com
http://nextdigitalbanking.com/

Allgemein

API-Management ist Schlüssel für digitalen Erfolg

Als Herzstück der digitalen Verflechtung sind APIs unverzichtbar. Ein Webinar von Nagarro und CA Technologies macht die Effizienz- und Sicherheitsvorteile durch API-Management-Lösungen deutlich.

API-Management ist Schlüssel für digitalen Erfolg

Nagarro: API-Management macht effizient und agil

München, 20. Oktober 2016 – Nagarro, ein auf Softwareentwicklung und Managed Services spezialisierter IT-Dienstleister, und CA Technologies laden gemeinsam zu einem Webcast zum Thema API-Management ein.

APIs sind heute unabdingbar und der Schlüssel zum Erfolg digitaler Geschäftsmodelle. Zahlreiche Unternehmen bieten bereits heute digitale Produkte und Services an, die über standardisierte Schnittstellen (APIs) in Geschäftsabläufe von Kunden oder Partnern integriert werden können. Erfolgreiche Unternehmen nutzen sowohl die Möglichkeit, Daten und Prozesse ihren Partnern und Kunden über APIs bereitzustellen, als auch externe APIs von Dritten in bestehende Prozesse einzubinden.

Da sich der Umfang der bereitgestellten und genutzten Schnittstellen regelmäßig vergrößert und gleichzeitig diese Services einem steten Wandel unterliegen, ist die Komplexität in der Verwaltung dieser APIs sehr hoch. Einen Ausweg bieten hier spezielle Softwarelösungen zum API-Management, wie beispielsweise das CA API Gateway, die die Verwaltung und Konfiguration der stetig wachsenden Mengen an APIs erheblich vereinfachen. Integriert in interne Abläufe, minimiert das API-Management das Risiko eines Verlustes unternehmenskritischer Prozesse und Daten, und prüft außerdem Rechte- und Sicherheitsvorgaben während der Anwendung. Es vereinfacht die Administration, erlaubt, alle Schnittstellen im Überblick zu behalten und sichert schnellere Release-Zyklen. Die Lösung erfüllt zudem höchste Standards in punkto Datensicherheit und Compliance.

Diese Vorteile bestätigt auch Lars Schäfer, Systemingenieur bei der R+V Versicherung, einem gemeinsamen Kunden von Nagarro und CA Technologies im API-Management: „Der Einsatz von CA API Gateway bietet nicht nur erweiterte Sicherheit, sondern auch eine Vereinfachung der bisherigen Abläufe.“ Für CA API Gateway als Produkt und Nagarro als Projektpartner hatte sich R+V zum einen wegen der erwiesenen Leistungsfähigkeit des Produktes und zum anderen wegen der Erfahrung der Nagarro AG in diesem Bereich entschieden.

Mit der Bereitstellung vorhandener Business Services über eine API-Management-Lösung können Unternehmen ihr Portfolio schnell und unkompliziert um Vermarktungsstrategien erweitern. So kann das Unternehmen zeitnah auf neue Marktanforderungen und Kundenbedürfnisse reagieren und neue Partner können rasch und unkompliziert integriert werden. Für das Geschäftsergebnis ist dabei nicht nur vorteilhaft, dass die Effizienz durch die Konsolidierung manueller Verwaltungsmaßnahmen gesteigert wird, sondern auch, dass Ertragspotentiale durch die Monetarisierung von Daten und Services erschlossen werden können.

In einem gemeinsamen Webinar von Nagarro und CA Technologies können Interessenten erfahren, wie sie die API-Management-Lösung in ihrem Unternehmen umsetzen können und welche Vorteile ihnen dadurch entstehen. Ein besonderer Schwerpunkt des Webinars liegt dabei auf den End-to-End-Lösungen für den Unternehmenseinsatz. Das Webinar findet am 10.11.2016 von 15-16 Uhr statt und ist kostenfrei.

„APIs sind nach wie vor das Herzstück der digitalen Integration. Nur wer in der Lage ist, die rasch wachsende Anzahl an Integrationen schnell und effizient zu managen, wird im digitalen Wettlauf nicht abgehängt werden“, sagte Michel Dorochevsky, CTO bei Nagarro. „Gemeinsam mit unserem Partner CA Technologies zeigen wir in unserem Webinar auf, wie API-Management-Lösungen einen entscheidenden Beitrag zur Agilität des Unternehmens liefern können.“

Die Anmeldung zum API-Management-Webinar kann über folgenden Link erfolgen:
https://www.brighttalk.com/webcast/12941/225863

Der Projektbericht zum Einsatz von API-Management bei der R+V Versicherung:
http://www.nagarro.com/de/Documents/rv-versicherung-better-information-exchange-increases-customer-satisfaction-de.pdf

Über CA Technologies
CA Technologies (NASDAQ: CA) entwickelt Software, die es Unternehmen ermöglicht, ihre Transformation zu gestalten und die Potenziale der Application Economy zu nutzen. Software ist der Eckpfeiler eines jeden Unternehmens in jedem Industriezweig. Von der Planung, über die Entwicklung bis zum Management und zur Sicherheit – CA arbeitet mit Unternehmen auf der ganzen Welt zusammen, um die Art und Weise der Interaktionen und Kommunikation zu verändern – ob mobil, in der privaten oder öffentlichen Cloud oder der Mainframe Umgebung. Erfahren Sie mehr auf www.ca.com/de .

Nagarro ist ein auf Software-Entwicklung und Managed Services spezialisierter Technologiedienstleister. Kunden, die Innovationen schnell konzipieren und umsetzen wollen, wenden sich an Nagarro. Mit einer einzigartigen Kombination von Design, Digital und Data schafft Nagarro einen echten Wettbewerbsvorsprung für seine Kunden.
Agilität, Vorstellungskraft und das kompromisslose Engagement für den Erfolg seiner Kunden zeichnen Nagarro aus. Zu den weltweiten Kunden gehören Siemens, GE, Lufthansa, Viacom, Estee Lauder, ASSA ABLOY, Ericsson, DHL, Mitsubishi, BMW, die Stadt New York, Erste Bank, T-Systems, SAP und Infor.
Gemeinsam mit diesen Kunden erweitert Nagarro ständig die Grenzen dessen, was technologisch möglich ist. Mit rund 3.500 Experten in 12 Ländern ist Nagarro die weltweite Software-Services-Einheit der Allgeier SE in München. Weitere Informationen finden Sie unter http://www.nagarro.com .

Firmenkontakt
Nagarro GmbH
Anke Mittelstädt
Aidenbachstraße 42
81379 München
+49 89 785 000 117
anke.mittelstaedt@nagarro.com
www.nagarro.com

Pressekontakt
bloodsugarmagic GmbH & Co. KG
Bernd Hoeck
Gerberstraße 63
78050 Villingen-Schwenningen
0049 7721 9461 220
bernd.hoeck@bloodsugarmagic.com
http://www.bloodsugarmagic.com