Tag Archives: Ausrufezeichen

Allgemein

NDR 2 zum Finale der Kieler Woche 2017 mit Laith Al-Deen und Yvonne Catterfeld

NDR 2 zum Finale der Kieler Woche 2017 mit Laith Al-Deen und Yvonne Catterfeld

Yvonne Catterfeld – Foto von Christoph Köstlin

Den Start und das Finale des Bühnenprogramms am Ostseekai übernimmt NDR 2 – und holt drei nationale Top-Acts auf die Kieler Woche. Während Max Giesinger – wie bereits bekannt gegeben – und Lola Marsh am Freitag, 16. Juni, für NDR 2 das Open-Air-Event eröffnen, kommen Yvonne Catterfeld und Laith Al-Deen zum Abschluss am Sonntag, 25. Juni, auf die Bühne.

Im vergangenen Jahr meldete sich Laith Al-Deen mit seinem mittlerweile neunten Studio-Album „Bleib unterwegs“ zurück – und belegte auf Anhieb Platz eins der Charts. Das Besondere an dem Album: Der Mannheimer verarbeitet darauf Geschichten seiner Fans. Nachdem er zahlreiche Mails mit ihren persönlichen und bewegenden Erzählungen erhielt, entschloss er sich, diese in seine Songs einzubauen. Vor mittlerweile 17 Jahren legte Laith Al-Deen mit dem Hit „Bilder von dir“ die Grundlage für seine beeindruckende Karriere. Songs wie „Dein Lied“, „Alles an dir“, „Keine wie du“ und „Nur wenn sie daenzt“ dürften auch in Kiel nicht fehlen.

Komplett neu erfunden hat sich Yvonne Catterfeld. Auf dem in diesem März erschienenen Album „Guten Morgen Freiheit“ präsentiert sich die Erfurterin mit neuem Sound und nachdenklichen Texten. Ende 2016 setzte sie mit dem Song „Irgendwas“ – ein Duett mit dem Nachwuchsrapper Bengio – ein erstes Ausrufezeichen. Das nunmehr siebte Studio-Album der studierten Jazz-Sängerin stieg kurz nach Veröffentlichung bis auf Platz vier der Charts – und wurde von Fans und Kritikern gleichermaßen begeistert aufgenommen.

Bevor der Konzertabend am Sonntag, 25. Juni beginnt, lädt NDR 2 zum Public Viewing ein. Live auf der großen Videowand ist dann das dritte Gruppenspiel der deutschen Fußballnationalmannschaft beim Confederations Cup zu sehen: Weltmeister Deutschland spielt gegen Afrikameister Kamerun um den Einzug ins Halbfinale. Dirk Böge moderiert das Bühnenprogramm.

Ein Highlight zum Start der Kieler Woche ist der Auftritt von Max Giesinger und seiner Band am Freitag, 16. Juni. Mit seinem Album „Der Junge, der rennt“ und den Songs „80 Millionen“ und „Wenn sie tanzt“ wurde er zu einem der populärsten deutschsprachigen Singer/Songwriter. Zuvor kommen die Newcomer von Lola Marsh auf die Bühne. Das Debüt-Album der israelischen Band „Remember Roses“ erscheint Anfang Juni. Mit den Songs „Sirens“, „You’re Mine“ und „She’s A Rainbow“ überzeugten sie bereits im vergangenen Jahr die Musikwelt. „Wishing Girl“, die erste Single aus dem kommenden Album, ist eine Sommerhymne, die den Folk-Pop der Band eindrucksvoll herausstellt. Start des von Stefan Kuna moderierten Bühnenprogramms ist um 19.00 Uhr.

Das NDR 2 Bühnenprogramm in der Übersicht:

Freitag, 16. Juni
19.00 Uhr | Die NDR 2 Show mit Stefan Kuna
20.00 Uhr | Lola Marsh
21.30 Uhr | Max Giesinger

Sonntag, 25. Juni
17.00 Uhr | Die NDR 2 Show mit Dirk Böge
17.00 Uhr | Public Viewing: Deutschland – Kamerun
19.30 Uhr | Yvonne Catterfeld
21.30 Uhr | Laith Al-Deen

Firmenkontakt
medienbuero
Christoph Kohlhöfer
Maria-Louisen-Straße 96
22301 Hamburg

c.kohlhoefer@medienbuero.eu
http://

Pressekontakt
medienbuero
Christoph Kohlhöfer
Maria-Louisen-Straße 96
22301 Hamburg
01634787694
c.kohlhoefer@medienbuero.eu
http://

Allgemein

Wingenfelder, Marquess und Maxim: NDR präsentiert Stars beim Fest zum Tag der Deutschen Einheit

Wingenfelder, Marquess und Maxim: NDR präsentiert Stars beim Fest zum Tag der Deutschen Einheit

Maxim _ Foto von Heiko Landkammer

Der NDR feiert den Tag der Deutschen Einheit am Nordufer des Maschsees in Hannover mit einem erstklassigen Künstler-Programm. Getreu des diesjährigen Einheitsmottos „Vereint in Vielfalt“ engagieren sich mit NDR 1 Niedersachsen, NDR 2 und N-JOY drei NDR Radioprogramme vor Ort. Am Donnerstag, 2. Oktober, und Freitag, 3. Oktober, holen sie Stars live auf die NDR Bühne am Maschsee. Höhepunkte sind die Auftritte von Wingenfelder, Marquess und Maxim. Eine spezielle Bühnenkonstruktion ermöglicht optimale Bedingungen bei jeder Wetterlage: Auch große Teile des Publikumsbereichs sind überdacht! <br /><br />NDR 1 Niedersachsen mit zwei Tagen Programm<br /><br />„Von Pop bis Kult“ heißt das Motto an beiden Festtagen ab 11 Uhr bei NDR 1 Niedersachsen: Morgen-Moderator Lars Cohrs und DJ Jan Ebhardt sorgen für ausgelassene Feierstimmung – mit den größten Hits aus 50 Jahren, viel Live- Musik und Stars aus Niedersachsen. Außerdem erzählt Zeitzeuge Dr. Rudolf Seiters von seinen Erlebnissen aus der Zeit von Maueröffnung und Wiedervereinigung.<br /><br />Am Donnerstag spielt das Free Steps Orchestra aus Vechta die größten Hits aus Rock, Pop und Soul, bevor es den originalgetreuen ABBA-Sound mit der Hamburger Band ABBA Fever gibt. Mit dabei natürlich die legendären Hits von „Dancing Queen“ bis „Super Trouper“. Die Hits der 70er-Jahre stehen auch bei der Band Night Fever im Mittelpunkt. „How Deep Is Your Love“, „Movie Star“ oder „Stayin‘ Alive“ sind fester Bestandteil ihrer Show. Live-Musik mit dem Sound der 50er- und 60er-Jahre gibt es mit der Celler Band Lady Sunshine & The Candy Kisses und für friesischen Rock’n’Roll sorgen The Smashing Piccadillys aus Wilhelmshaven – der Gewinnerband des NDR 1 Oldie Band Contests. Marquess aus Hannover sorgen mit Ihren vielen Hits für spanisches Sommerfeeling am Maschsee. Ihre Debüt-Single „El Temperamento“ wurde zum Sommerhit des Jahres 2006 und auch ihr aktuelles Album „Favoritas“ konnte sich sofort in den Charts platzieren.<br /><br />Der Donnerstagabend mit N-JOY<br /><br />N-JOY übernimmt am Donnerstag, 2. Oktober, ab 19.00 Uhr das Warm-Up zu den offiziellen Feierlichkeiten. Highlight des Abends ist der Auftritt von Maxim. Knapp zehn Jahre lang galt Maxim Richarz als großer Geheimtipp. Sein viertes Album „Staub“ katapultierte den 32-Jährigen im vergangenen Jahr schließlich in die Top Ten der Charts. Mit „Meine Soldaten“, „Rückspiegel“ und „Alles versucht 2.0“ landete er darüber hinaus weitere Single-Hits. Bevor Maxim mit seiner Band im November auf große Deutschland-Tour geht, steht er am 2. Oktober für N-JOY auf der Bühne. Zuvor rocken die Newcomer Iggy & The German Kids das Maschseeufer. Die Singles „So Hard“ und „Diamond“ setzten erste Ausrufezeichen. Zurzeit arbeitet die Band um den New Yorker Sänger Ignacio Uriarte an ihrem Debüt-Album. Die N-JOY Moderatoren Andreas Kuhlage und Jens Hardeland eröffnen das Live-Programm mit ihrer eigenen Partyband. Die Kuhlage & Hardeland Morningshow Band bringt aktuelle Chartbreaker in einer selbstironischen Show auf die Bühne.<br /><br />Die NDR 2 Show mit Wingenfelder<br /><br />Zu einem echten Heimspiel wird der Auftritt von Wingenfelder. NDR 2 holt die Brüder Kai und Thorsten Wingenfelder mit ihrer aktuellen Band am Freitagabend, 3. Oktober, zum Tag der Deutschen Einheit. Als Stimme und Sound von Fury In The Slaughterhouse wurden sie nicht nur in ihrer Heimatstadt Hannover zu Legenden, sondern schrieben internationale Musikgeschichte mit Songs wie „Radio Orchid“, „Won’t Forget These Days“ und „Time To Wonder“. Im vergangenen Jahr veröffentlichten die Geschwister das deutschsprachige Album „Selbstauslöser“. Neben schnellen Rocksongs wie „Petra Pan“ stehen Balladen wie „Die Wand“ und große Pop-Hymnen wie „Klassenfahrt“. Die NDR 2 Show beginnt um 19.00 Uhr. Dirk Böge moderiert das Bühnenprogramm<br /><br />Weitere Informationen: ndr.de/veranstaltungen

Kontakt
Medienbuero
Christoph Kohlhöfer
Maria-Louisen-Str. 96
22301 Hamburg
01634787694
c.kohlhoefer@medienbuero.eu

Allgemein

Rettungsinsel mit Frischluftgarantie: Bad Hindelang setzt Ausrufezeichen für qualitätsgesicherte Allergikerfreundlichkeit

Modellprojekt: Allgäuer Urlaubsparadies zieht positives Fazit – Europäische Stiftung ECARF lobt Gemeinde

Rettungsinsel mit Frischluftgarantie: Bad Hindelang setzt Ausrufezeichen für qualitätsgesicherte Allergikerfreundlichkeit

Bad Hindelang: Rettungsinsel für Allergiker und Modellgemeinde. Foto: Gästeinformation

Bad Hindelang (dk). Das 2011 als allergikerfreundliche Gemeinde ausgezeichnete Allgäuer Urlaubsparadies Bad Hindelang inspiriert auch andere Gemeinden, sich allergikerfreundlich auszurichten. Mehrere Destinationen informierten sich auf der Internationalen Tourismusbörse ITB in Berlin über das Modellprojekt, das jetzt offiziell abgeschlossen wurde. Mehr als 80 Betriebe wurden seit 2011 in Bad Hindelang als allergikerfreundlich zertifiziert. Neben Hotels und Pensionen beteiligten sich Restaurants, Bäckereien, Metzgereien, Supermärkte oder Schmuckgeschäfte an dem Projekt. Auch die natürlichen Gegebenheiten sind für Allergiker in Bad Hindelang hervorragend. Während Hasel und Erle im Flachland aggressiv blühen, kann man in den Allgäuer Hochalpen jeden Atemzug genießen: Die Luft in der Hochtallage mit Oberjoch und Unterjoch ist arm an Pollen und Schimmelpilzsporen und frei von Hausstaubmilben. Offizielle Messungen weisen regelmäßig die niedrigsten Feinstaubwerte Bayerns aus, die „Alpenklinik Santa Maria“ gilt als einziges deutsches Hochgebirgszentrum zur Behandlung von Allergien und Atemwegserkrankungen bei Kindern und Jugendlichen.

„Rettungsinsel für Allergiker sind wir ja schon länger, nun sind wir sogar Modellgemeinde. Mit diesem auf die Barrierefreiheit für Allergiker angelegten Modellprojekt besitzen wir bundesweit eine Vorreiterrolle. Durch die Einführung des ECARF-Qualitätsstandards wurden nicht nur die bislang unterschiedlichen Angebote für Allergiker auf Reisen auf wissenschaftlicher Basis vereinheitlicht. Sondern sie wurden auch transparent gemacht“, sagt der Bad Hindelanger Kurdirektor Max Hillmeier.

Destinationen aus dem gesamten Bundesgebiet registrierten das Modellprojekt im Naturschutzgebiet Allgäuer Hochalpen mit großem Interesse und wandten sich an die Europäische Stiftung für Allergieforschung (ECARF). Darunter sind beispielsweise Borkum, St. Georgen, Hinterzarten, Feldberg oder das Schmallenberger Sauerland.

Sehr zur Freude der an der Charité – Universitätsmedizin Berlin ansässigen Stifung ECARF, die Bad Hindelang für das wissenschaftlich begleitete Modellprojekt ausgewählt hatte. „Das Interesse anderer Destinationen stützt sich vor allem auf das Vorzeigeprojekt im Allgäu. Bad Hindelang hat auf Gemeindeebene deutschlandweit einen wichtigen Impuls für qualitätsgesicherte Allergikerfreundlichkeit gegeben“, so Anja Bode, die bei ECARF für das Qualitätssiegel zuständige Referentin.
ECARF-Leiter Professor Dr. med. Dr. h. c. Torsten Zuberbier hebt die Bedeutung der Modellgemeinde für die Situation der Allergiker in Deutschland hervor: „Bad Hindelang ist es gelungen, bei der Bevölkerung und der Wirtschaft Vorurteile abzubauen und das Bewusstsein zu schärfen. Die Ausrichtung einer ganzen Urlaubsgemeinde wie Bad Hindelang auf die Bedürfnisse von Allergikern ist ein großer Schritt in der Verbesserung der Lebensqualität von rund 25 Millionen Allergikern allein in Deutschland.“

In Bad Hindelang haben sich mehr als 80 Betriebe zertifizieren lassen. Darunter ein Schmuckgeschäft, das seitdem auch nickellosen Schmuck im Sortiment hat. Andere Betriebe richteten Nichtraucherzimmer und Zimmer ohne Teppiche oder mit kurzflorigem Teppichboden ein, stellten milbendichte Überzüge für Matratzen und Oberbetten bereit oder erweiterten das Angebot von Produkten, die frei sind von Kuhmilch, Laktose oder Gluten. Mahlzeiten, die allergieauslösende Nahrungsmittel wie Nüsse, Mandeln, Milch oder Sellerie enthalten, kamen auf den Prüfstand. „Das Modellprojekt orientiert sich pragmatisch am Alltag der Menschen mit Allergien. Wir möchten erreichen, dass jeder Allergiker in Deutschland ein Stückweit gesicherter und damit unbeschwerter Urlaub machen kann als bisher“, sagt Prof. Zuberbier.

Der Hindelanger Kurdirektor Max Hillmeier stellt heraus, dass die Resonanz der an dem Modellprojekt teilnehmenden Betriebe positiv gewesen ist. Eine Befragung hatte unter anderem ergeben, dass in Bad Hindelang die Urlaubsanfragen von Allergikern zugenommen haben. Zertifizierte Betriebe sehen in dem ECARF-Siegel zudem einen Wettbewerbsvorteil gegenüber Mitbewerbern.
Die Gemeinde Bad Hindelang hat von dem Modellprojekt als Teil ihres Tourismuskonzepts ebenfalls profitiert: „Die Gästeankünfte wurden in den vergangenen zwei Jahren um zehn Prozent, die Übernachtungen um fünf Prozent auf nun eine Million gesteigert. Das liegt natürlich auch an unserer Tourismusstrategie, die sich vor allem an drei Themen orientiert: Allergikerfreundlichkeit, Familie sowie an unserer Gästekarte Bad Hindelang PLUS, die 20 Gratisleistungen bei 220 Gastgebern bietet“, sagt Marketing-Chefin Susanne Rauschhuber.

Bildunterschriften:
allergie2013_1.jpg:
Die Luft in der Hochtallage mit Oberjoch und Unterjoch ist arm an Pollen und Schimmelpilzsporen sowie frei von Hausstaubmilben. Foto: Gästeinformation Bad Hindelang/Wolfgang B. Kleiner

allergie2013_2.jpg:
2011 wurde Hindelang zur allergikerfreundlichen Gemeinde gekürt. Foto: Gästeinformation Bad Hindelang/Wolfgang B. Kleiner

allergie2013_3.jpg:
2012 zeichnete der ADAC Bad Hindelang für seine qualitätsgesicherten und allergikerfreundlichen Angebote mit dem bayerischen Tourismuspreis aus. Foto: Gästeinformation Bad Hindelang/Wolfgang B. Kleiner

allergie2013_4.jpg:
Im Rahmen des Modellprojekts richteten Betriebe in Bad Hindelang Zimmer ohne Teppiche oder mit kurzflorigem Teppichboden ein. Foto: Gästeinformation Bad Hindelang/Wolfgang B. Kleiner

allergie2013_5.jpg und allergie_2013_6.jpg:
An dem Projekt beteiligen sich seit 2011 zum Beispiel Bäckereien, Metzgereien, Hotels, Pensionen, Restaurants, Cafés und Supermärkte. Foto: Gästeinformation Bad Hindelang/Wolfgang B. Kleiner

allergie2013_7.jpg:
Max Hillmeier, Kurdirektor von Bad Hindelang, musste auf der ITB zahlreiche Fragen zum Modellprojekt beantworten. Sein Credo: „Die Luft ist rein, die Gäste können kommen.“ Foto: Gästeinformation Bad Hindelang

allergie2013_8.jpg:
Gut besucht war die Pressekonferenz auf der ITB, die die Gästeinformation Bad Hindelang gemeinsam mit der Europäischen Stiftung für Allergieforschung (ECARF) und dem Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz veranstaltete. Unser Bild zeigt (von links): Max Hillmeier (Kurdirektor Bad Hindelang), Stefan Krieger (Tourismusdirektor Borkum), Professsor Dr. Zuberbier (ECARF-Leiter), Susanne Rauschhuber (Marketing-Leiterin Bad Hindelang), Paul Ney (Referatsleiter im Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz), Anja Bode (Referentin ECARF-Qualitätssiegel), Adalbert Martin (Bürgermeister Bad Hindelang). Foto: Gästeinformation Bad Hindelang

Fotogalerie (Ansicht mit Download von Pressetexten und Pressefotos):
http://www.denkinger-fotogalerie.com

Direkter Download (Pressetexte und Pressefotos):
http://www.denkinger-kommunikation.com/badhindelang/allergie_itb.zip

Kontakt Bad Hindelang:
Gästeinformation Bad Hindelang
Am Bauernmarkt 1, 87541 Bad Hindelang
Telefon: +49 (0)8324/892-0, Fax: +49 (0)8324/8055
E-Mail: info@badhindelang.de
Internet: www.badhindelang.de

Ansprechpartner: Max Hillmeier (Kurdirektor)

Ansprechpartner für die Presse:
Susanne Rauschhuber (Marketing/Presse)
Telefon: +49 (0)8324/89217, Fax: +49 (0)8324/8055
marketing@badhindelang.de

Kontakt für Medien:
Denkinger – Kommunikation, PR & Social Media
Buchenstraße 2, 87766 Memmingerberg
Telefon: + 49 (0)8331) 96698-47/48, mobil +49 (0)173) 1661743
E-Mail: redaktion@denkinger-kommunikation.com
Internet: www.denkinger-kommunikation.com

Ansprechpartner: Michael Denkinger (Inhaber und Geschäftsführer)

Kontakt ECARF:
Anja Bode (Referentin ECARF-Qualitätssiegel)
Telefon: +49 (0)30/85 74 894 02
E-Mail: anja.bode@ecarf.org
Internet: www.ecarf.org

Urlaub in Bad Hindelang im Allgäu ist, im wahrsten Sinne des Wortes: ein Plus für die ganze Familie. Mit der Bonusgästekarte „Bad Hindelang PLUS“ gibt es viele tolle Vorteile, zum Beispiel sind die Fahrten mit Bergbahnen und Bussen kostenlos und der Eintritt zu vielen beliebten Freizeiteinrichtungen ist frei. 2013 sind mit zwei Erlebnisbädern weitere Attraktionen hinzugekommen. Und Bad Hindelang hat ein großes Herz für Kinder: Als Kinderland mit fünf Bärchen als „bärenstark“ prämiert, bietet Bad Hindelang allen Familien mit Kindern einen prickelnden Mix aus Spaß und Unterhaltung,Sport und Spannung und Abenteuer und Kurzweil.

Kontakt
Gästeinformation Bad Hindelang
Susanne Rauschhuber
Am Bauernmarkt 1
87541 Bad Hindelang
08324/8920
info@badhindelang.de
http://www.badhindelang.de

Pressekontakt:
Denkinger – Kommunikation, PR & Social Media
Michael Denkinger
Buchenstraße 2
87766 Memmingerberg
+49(0)8331/9669847-48
office@denkinger-kommunikation.com
http://www.denkinger-kommunikation.com

  • Impressum

  • Nutzungsbedingungen / Datenschutz || Impressum