Tag Archives: Bau

Allgemein

Zeit für die wichtigen Dinge

Blanke auf der BAU – Halle A4, Stand 409

Zeit für die wichtigen Dinge

Blanke auf der BAU – Halle A4, Stand 409 (Bildquelle: Blanke)

Besondere Begegnungen, interessante Gespräche und überraschende Produkte erwarten die Besucher des Blanke Messestandes auf der BAU 2019 in Halle A4, Stand 409. Unter dem Motto „Bei Blanke zu Hause“ soll es um Zeit für die wichtigen Dingen gehen. Deshalb haben die Spezialisten für den Mehrwert im Fliesenlegerhandwerk einen Loungebereich eingeplant, der Raum für gute Gespräche rund um Projekte, Produkte und Persönliches bietet.

In Sachen Neuheiten konzentriert man sich bei Blanke neben der Ergänzung bestehender Systeme wie den BLANKE AQUA PROFILEN in matt weiß auf Fußbodenheiz- und kühlsysteme mit SmartHome-Technik. Denn in den kommenden Jahren müssen mehr als 20 Mio. Heizungen im Bestand erneuert werden. Da ist die Fußbodenheizung schon allein aus energetischen Gründen eine mehr als interessante Alternative zu herkömmlichen Heizkörpern.

Mit BLANKE PERMATOP SF hat der Iserlohner Fliesenzubehörspezialist ein einzigartiges System für Fliesen- und Natursteinbeläge zum Heizen und Kühlen von Räumen entwickelt. Es überzeugt durch eine selbstnivellierende Energieverteilschicht mit integriertem, wasserführenden Heiz- und Kühlleiter. Zudem vereinfacht das hochwertige PE-Heizrohr mit Klett-Technologie die Verlegung auf der selbstklebenden Fasergewebematte. Ergänzt wird das System durch die jahrzehntelang bewährte Entkopplungs- und Lastverteilmatte BLANKE PERMAT. Steuerbar ist das neue, schnelle und energiesparende Fußbodenheiz- und -kühlsystem von Blanke mit SmartHome-Technik.

Weitere Neuheiten im Bereich der Fußbodenheiz- und kühlsysteme erwarten Interessierte auf dem Blanke-Messestand auf der BAU 2019 in München. Und natürlich das freundliche Vertriebsteam, das dafür sorgt, dass sich jeder bei Blanke wie Zuhause fühlt.

Blanke überzeugt. Blanke GmbH & Co. KG ist ein international tätiger Hersteller und Systemanbieter von Fliesenzubehör mit hohem Qualitätsanspruch und Wert. Kundennähe und jeweils auf die Märkte optimierte Vertriebsstrukturen und Logistik ermöglichen die erfolgreichen Aktivitäten in mehr als 80 Ländern. Mit dem frühzeitigen Erkennen von Marktentwicklungen legt man bei Blanke den Grundstein für Produktneuentwicklungen und baut so kontinuierlich sein Know-how aus. Die Produkte von Blanke helfen Handwerkern, Architekten und Planern dabei, gemeinsam überzeugende Arbeit zu leisten.

Firmenkontakt
Blanke GmbH & Co. KG
Maria Görrissen
Stenglingser Weg 68-70
58642 Iserlohn
+49 (0)2374 – 507 125
info@blanke-systems.de
http://www.blanke-systems.de

Pressekontakt
Flüstertüte – Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Sven-Erik Tornow
Entenweg 15
50829 Köln
+49 221 2789004
sven.tornow@fluestertuete.de
http://www.fluestertuete.de

Allgemein

Catnic auf BAU 2019 wieder prominent vertreten

Catnic auf BAU 2019 wieder prominent vertreten

Der Catnic Stand auf der BAU 2017. Der Auftritt 2019 wird optisch daran anknüpfen. (Bildquelle: Catnic GmbH)

Sinsheim, 14. November 2018. Mitte Januar 2019 öffnet die BAU 2019 ihre Tore – und auch diesmal ist die Catnic Deutschland GmbH wieder mit einem eigenen Stand auf der Weltleitmesse für Architektur, Materialien und Systeme prominent vertreten. Alle zwei Jahre ist die BAU unangefochten der Treffpunkt für alle, die sich über die neusten Entwicklungen in der Bauwirtschaft auf dem Laufenden halten wollen, und eine etablierte Austauschplattform für Hersteller von Bauprodukten, Architekten, Fachplaner und Handwerker.

Silberjubiläum: Seit 25 Jahren ununterbrochen dabei
„Catnic zeigt seit 25 Jahren auf der Messe ununterbrochen Flagge, für uns ist sie eine einmalige Gelegenheit, mit wichtigen Kunden im Gespräch zu bleiben und neue Interessenten, vor allem aus dem europäischen Ausland, von unserem einzigartigen Produkt- und Servicespektrum zu überzeugen“, hebt Udo Berg, Generalmanager der Catnic Deutschland GmbH, hervor.

Stets neue Impulse
Die Messe setzt immer wieder neue Impulse, indem sie die Zukunft des Bauens aus unterschiedlichsten Perspektiven beleuchtet. Diesmal steht sie unter den Leitthemen digital, vernetzt, integral und smart, Themen denen sich auch Catnic verschrieben hat:

– Smart, weil bei allen Mitarbeitern von Catnic der Kunde und seine Bedürfnisse schon immer im Mittelpunkt stehen,
– integral, weil Catnic seit kurzen seine wichtigsten Produkte selbst herstellt und so eine noch höhere Qualität und Lieferfähigkeit sicherstellen kann,
– vernetzt, weil Systemlösungen seit langem fester Bestanteil der breiten Produktpalette sind und
– digital, weil Catnic auf allen modernen Kommunikationskanälen seine Leistungspalette präsentiert und Kontakt zu Kunden und potentiellen Interessenten hält.

In Mannschaftsstärke vertreten
An den insgesamt sechs Messetagen vom 14. bis zum 19. Januar 2019 wird Catnic in Halle A2, Stand 234 alle wichtige Standardprodukte, aber auch zahlreiche aktuelle Produktneuheiten präsentieren. Das zehnköpfige Messeteam gibt Kunden und Interessenten kompetent und schnell einen Überblick über die Catnic Leistungspalette und steht natürlich auch für vertiefende Beratungsgespräche zur Verfügung. Gerne erläutert werden auch die Hintergründe zum Aufbau der eigenen Produktion am Stammsitz in Sinsheim und die Vorteile, die Kunden des Unternehmens künftig daraus ziehen werden.
www.catnic.de
www.bau-muenchen.de

Build it Better – führend bei Qualität, technischer Innovation und Lieferfähigkeit: Catnic ist auf die Herstellung von hochwertigen Baukomponenten spezialisiert. Das hohe Qualitätsniveau der Produkte spiegelt sich auch in einem exzellenten Lieferservice wider. Catnic steht für einen engen Kundendialog – die Basis für eine kontinuierliche Weiterentwicklung der angebotenen Produkte und Dienstleistungen. Das Qualitämanagement von Catnic ist seit 1994 nach ISO 9001 zertifiziert. Außerdem ist das Unternehmen Gründungsmitglied von Europrofiles, dem europäischen Fachverband der Putzprofilhersteller mit strengsten Qualitätsvorgaben. Alle Produkte sind CE-zertifiziert. Catnic ist eine Tochter von Tata Steel, einem der größten Stahlproduzenten der Welt.

Firmenkontakt
Catnic GmbH
Maren Ruhm
Am Leitzelbach 16
74669 Sinsheim
+49 7261 9297-18
Maren.ruhm@catnic.de
http://www.catnic.de/de/home/

Pressekontakt
Donner & Doria® Public Relations GmbH
Michael Weber
Gaisbergstraße 16
69115 Heidelberg
+49 176 63259045
michael.weber@donner-doria.de
https://www.donner-doria.de/

Allgemein

Pressemitteilung der iDTRONIC GmbH

iDTRONICs Cylindrical Reader M30 UHF

Pressemitteilung der iDTRONIC GmbH

Cylindrial Reader M30 UHF

Produktupdate: Neue Schnittstelle mit CANbus (SAE J1939 oder CANopen)

Der Cylindrical Reader M30 UHF ist ein Lese- und Schreibgerät aus der iDTRONIC BLUEBOX-Serie.

Das Lesegerät mit den bereits vorhandenen Schnittstellen RS-232 und RS-485 wurde um den Anschluss CANbus (SAE J1939 oder CANopen) erweitert.

SCHNITTSTELLENOPTIONEN FÜR DIVERSE ANBINDUNGSMÖGLICHKEITEN

Der Leser verfügt über eine Vielzahl an Schnittstellen-Lösungen zur einfachen Integration in bestehende Systeme. Die RS-232 COM-Schnittstelle ist ein serieller Anschluss und eignet sich optimal für die Anbindung an Monitoren, Kassenterminals, Messgeräten oder Druckern. Die RS-485 Schnittstelle ist eine asynchrone serielle Anbindung für die Datenkommunikation über große Entfernungen hinweg. Sie stellt ein bidirektional nutzbares Bussystem dar, das mit bis zu 128 Geräten an einem Bus betrieben werden kann.

Der Cylindrical Reader M30 UHF ist ab sofort mit der weiteren Schnittstellenoption CANbus (SAE J1939 oder CANopen) verfügbar. Das CANbus System ist seriell und ermöglicht den Datenaustausch zwischen mehreren Steuergeräten. Dies findet Anwendung in Kraftfahrzeugen und der Schiffs- oder Luftfracht. Lange Kabelleitungen werden durch diese Schnittstelle vermieden. Das Netzwerkprotokoll SAE J1939 wird für die Übermittlung von Diagnosedaten und Steuerungsinformationen verwendet. Die CANopen Anbindung ist ein Kommunikationsprotokoll welches vorwiegend in Automatisierungsprozessen Anwendung findet. Komplexe Gerätschaften können damit vernetzt werden.

EXZELLENTE TECHNISCHE VORAUSSETZUNGEN FÜR IHRE ANWENDUNG

Der Leser hat eine Stromversorgungsschnittstelle mit 10 – 36 Volt. Die Ausgangsleitung beträgt bis zu 27 dBm / 500 mW. Die Leistung lässt sich ab 10 dBm in 1 dBm Schritten regulieren. Das Lesegerät ist daher für Hochleistungsgeräte innerhalb diverser Applikationen hervorragend geeignet.

HOHE LESEREICHWEITEN DURCH INTEGRIERTE ZIRKULÄRE ANTENNE

Der Cylindrical Reader M30 UHF ist mit einer zirkulären internen Antenne ausgestattet. Der Leser erreicht mit einer Antennenstärke von -8 dBi eine hohe Lesereichweite von bis zu 50 Zentimetern.

ULTRA HOHE FREQUENZ MIT EINER VIELZAHL AN UNTERSTÜTZTEN TAGS

Das Lesegerät ist standardgemäß mit der UHF Frequenz 865 – 868 MHz (ETSI) ausgestattet.
Optional kann der Leser auch mit einer FCC Frequenz 902 – 928 MHz betrieben werden. Beide Frequenzen unterstützt den Standard ISO 18000-6C (EPC Class 1 Generation 2) mit den Tags Alien Higgs 2/3/4, Impinj Monza, NXP UCODE uvm.

Ein benutzerfreundliches Software-Entwicklungskit (SDK) und Konfigurationstool für Windows-Betriebssysteme wird ebenso bereitgestellt wie ein Betriebssystem-unabhängiges Befehlsprotokoll.
Weitere Anpassungen von Firmware und Hardware sind auf Anfrage und Projektbasis möglich.

ANWENDUNGSBEISPIEL: IDENTIFIKATION VON ANBAUTEILEN

Das Lesegerät BLUEBOX Cylindrical Reader M30 UHF eignet sich hervorragend zur Identifikation und automatischer Konfiguration von Anbaugeräten bei Landmaschinen, Baumaschinen oder kommunaler Multifunktionsfahrzeuge. Der RFID Reader ist hierbei jeweils in der Nähe der Haltepunkte der Anbaugeräte des Fahrzeugs montiert und identifiziert die verschiedenen externen Anbauteile wie Baggerschaufeln, Kehrmaschinen, Eisschieber oder Bohrer, welche mit einem RFID Transponder versehen sind. Die angebrachten Transponder enthalten alle notwendigen Konfigurationsdaten über das Anbauteil. Die entsprechenden Daten werden nach dem Auslesevorgang über die CANbus Schnittstelle an das Zentrale Steuerungssystem weitergeleitet.

Beispiel 1:
Baustellenfahrzeuge benötigen eine Vielzahl an Zusatzausrüstungen um den Anforderungen in der modernen Bauwirtschaft gerecht zu werden. Dank der zylindrischen Bauform des Readers und der IP67 Schutzklasse ist der Reader bestens für die Anforderung in dieser rauen Umgebung geeignet. Neben der Widerstandsfähigkeit gegenüber Umwelteinflüssen, wurde bei der Entwicklung auch der einfachen Integration durch die vorhandene CANbus Schnittstelle Rechnung getragen. Durch die standardisierte Schnittstelle und der UHF Technologie lassen sich die Anbaugeräte sofort identifizieren und einstellen.

Beispiel 2:
Die Anforderungen an eine schnelle Ernte mit hohen Erträgen steigen von Jahr zu Jahr in der Landwirtschaft. Dank der modernen Technik, können heutzutage die Landwirtschaftsfahrzeuge eine Vielzahl an Aufgaben übernehmen und dadurch den Anforderungen gerecht werden. Allerdings werden durch die Vielzahl an Möglichkeiten, die Systeme ebenfalls immer komplexer. Damit Anwender keine ausgiebigen Schulungen zu führen der Fahrzeuge benötigen, sollen automatisierte Identifikationssystem die Konfiguration der verschiedenen Anbauteile übernehmen. Ein wichtiger Bestandteil hierzu ist iDTRONICs BLUEBOX Cylindrical Reader M30 UHF. Dank des standardisierten UHF RFID (ISO18000-6C / EPC Class 1 Generation 2) Übertragungsstandards und einer Lesereichweite von bis zu 50 cm, können die verschiedenen Werkzeuge auf einfachste Weise identifiziert werden.

iDTRONICs SPECIAL TAGS FÜR DEN EINSATZ IN RAUEN UMGEBUNGEN

Anlagen und Logistik Tag: Confidex Ironside Micro
Dank der IP68 Schutzklasse perfekt für den Einsatz auf Äckern oder Baustellen geeignet. Kalte und heiße Umgebungen hält er von -35 °C bis +85 °C problemlos stand. Der Tag ist anwendbar auf allen Materialien und auch speziell für die Anbringung auf metallischen Untergründen geeignet.

On Metal Tag: Xerafy MicroX II
Dieser Tag ist strapazierfähig und eignet sich für anspruchsvolle Anwendungen auf Baustellen. Er wurde speziell für die Anbringung an metallischen Oberflächen entwickelt. Das Material hat eine lange Lebensdauer und hält Temperaturschwankungen problemlos stand.

Weitere Informationen zu unseren vorgestellten Geräten finden Sie auf unserer Webseite:
https://www.idtronic-rfid.com/

Ansprechpartner für Produktanfragen

Herr Patrick Kochendörfer
Senior Product Manager
– Professional RFID –
Tel.: +49 621 66900 94 – 21
E-Mail: patrick.kochendoerfer@idtronic.de

Ansprechpartnerin für Presseanfragen

Frau Maria Mahler
Marketing Manager
– Professional RFID –
Tel.: +49 621 66900 94 – 11
E-Mail: maria.mahler@idtronic.de

iDTRONIC Professional RFID ist einer der führenden Hersteller und Entwickler hochwertiger RFID Hardware für den Auto-ID Markt. Produkte von iDTRONIC garantieren eine schnelle und sichere Identifikation beweglicher und unbeweglicher Güter.

Angeboten werden Geräte für alle gängigen RFID Standards und die Frequenzen LF125kHz, HF13.56MHz sowie UHF865 -928 MHz.

Das Produktportfolio passt perfekt zu den Bedürfnissen von System-Integratoren.

iDTRONIC Professional RFID bietet:
Industrietaugliche RFID Systeme bestehend aus Lese- und Schreibgeräten sowie RFID Portalen
RFID Antennen für stationäre und Embedded Lesegeräte
Handheld Computer und Datenlogger mit integrierter RFID-Technologie
Embedded RFID Module und Leser
RFID Leser und Schreiber
Spezielle RFID Tags

Dank eines starken, technischen Teams für Entwicklung und Unterstützung, sind wir in der Lage hochwertige RFID-Geräte zu entwickeln und anzubieten, welche unseren Kunden folgendes garantieren:
Hohe-Leistungsfähigkeit
Zuverlässige Qualität
Schnelle Produkteinführungszeit
Exzellenter Wert
Innovatives Design
Wir sind in Ludwigshafen ansässig, nahe des internationalen Frankfurter Flughafens. Damit sind wir leicht auch für unsere internationalen Kunden erreichbar.

Kontakt
iDTRONIC GmbH
Maria Mahler
Donnersbergweg 1
67059 Ludwigshafen
+49 621 6690094-11
maria.mahler@idtronic.de
https://www.idtronic-rfid.com

Allgemein

Eine Tätigkeit mit Zukunftsperspektive: Bausachverständige/-r

Eine Tätigkeit mit Zukunftsperspektive: Bausachverständige/-r

Eine Tätigkeit mit Zukunftsperspektive: Bausachverständige/-r

AkadIng – Akademie der Ingenieure

Als Fort- und Weiterbildungsinstitut im Bau- und Planungswesen ist die Akademie der Ingenieure „am Puls der Zeit“. Sie beobachten Trends in der Baubranche und haben einen Blick für aktuelle und künftige Entwicklungen. Ihre Erfahrungen, der enge Austausch mit den Experten und die partnerschaftliche Zusammenarbeit mit den Architekten- und Ingenieurkammern ermöglichen es, die Bedarfe des Arbeitsmarktes einzuschätzen. Diese Erfahrungen möchte die AkadIng gerne teilen, damit Sie Ihren individuellen Karriereweg bestimmen können.

In diesem Newsletter möchte die Akademie der Ingenieure das Aufgabengebiet von Sachverständigen näher bringen. Was zeichnet dieses Tätigkeitsfeld aus? Welche Themengebiete gibt es und wie kann Sie die AkadIng auf Ihrem Weg zum Sachverständigen und danach begleiten?

Lesenswert ist außerdem die Rubrik „Neue Veranstaltungen“. Dort werden Ihnen die aktuellsten Angebote vorgestellt, die die AkadIng speziell auf die Bedürfnisse im Bau- und Planungswesen zugeschnitten hat.

Als verlässlicher und kompetenter Partner für Fort- und Weiterbildung im Bauwesen ist die Akademie der Ingenieure für Sie da – bundesweit, persönlich, praxisnah.

Sachverständigenwesen

Juristen sind in der Lage, Gesetzestexte zu deuten und entsprechend anzuwenden. Sobald es jedoch um die Bewertung von technischen Fragestellungen geht, geraten Juristen häufig an Ihre Grenzen. Ihnen fehlen die entsprechenden Fachkenntnisse, um einen Rechtsstreit vollumfassend beurteilen zu können. Bei der Bewertung von Immobilien oder z. B. bei der Feststellung und Bewertung von Schäden an Gebäuden werden Sachverständige daher als unabhängige Dritte einbezogen. Sie leisten damit einen wichtigen Beitrag zur Rechtssprechung und können mit Ihrem Gutachten Einfluss auf das Ergebnis eines Urteils nehmen.

Das Tätigkeitsprofil des Sachverständigen geht heute häufig über die reine Begutachtung hinaus. Er tritt verstärkt als Berater und Streitschlichter auf. Für die Akademie der Ingenieure ist daher klar: Die Tätigkeit des Sachverständigen ist eine Profession mit ausgeprägter Zukunftsperspektive.

SCHRITT FÜR SCHRITT

Die AkadIng empfiehlt den Besuch von Tagesseminaren innerhalb von Sachverständigen-Lehrgängen. Diese vermitteln Ihnen einen ersten Eindruck über das Tätigkeitsfeld und bieten eine gute Entscheidungsgrundlage.

Für Entschlossene bieten wir zahlreiche Lehrgänge in unterschiedlichen Fachbereichen an.

Erfahrene können Ihre Kenntnisse stetig „up to date“ halten und Vertiefungsseminare besuchen. Ergänzend werden in regelmäßigen Abständen Veranstaltungen angeboten, die Ihren Berufsalltag erleichtern. Außerden unterstützt die AkadIng Sie mit speziellen Vorbereitungskursen auf Ihre Prüfung zum öffentlich bestellten und vereidigten Sachverständigen!

SPEZIALISIERUNGSMÖGLICHKEITEN

Je nachdem welchen Karriereweg Sie bestreiten möchten, bietet die Tätigkeit des Gutachters zahlreiche Alternativen. Mögliche Spezialisierungen bzw. Tätigkeitsschwerpunkte können sein:

– Sachverständige/-r für Schäden an Gebäuden
– Sachverständige/-r für die Analyse und Sanierung von Schimmelpilzschäden
– Sachverständige/-r für Energieeffizienz
– Sachverständige/-r für die Bewertung von bebauten und unbebauten Grundstücken
– Sachverständige/-r für Schall- und Wärmeschutz
– Sachverständigenlehrgänge zum Brandschutz

NEUE UND AKTUELLE THEMEN – SEIEN SIE DER KONKURRENZ EINEN SCHRITT VORAUS!

ERFOLGREICH DEN BERUFALLTAG MEISTERN! FACHSPRACHENTRAINING FÜR ZUGEWANDERTE FACHKRÄFTE IM BAU- UND PLANUNGSWESEN

Dieses Training schließt sprachliche Lücken und gibt den zugewanderten Fachkräften das nötige Rüst- und Handwerkszeug, um den Berufsalltag im Unternehmen oder auf der Baustelle erfolgreich zu meistern.

Der Lehrgang wird im Blended-Learning Verfahren angeboten und ist damit speziell auf die Bedürfnisse von berufstätigen Personen abgestimmt: anwendungsorientierte Präsenzphasen und E-Learning-Komponenten unterstützen nicht nur den Spracherwerb, sondern fördern gleichzeitig die digitalen Kompetenzen.

ERFOLGREICH MANAGEN UND FÜHREN – ERFOLGSCHANCEN ANALYSIEREN UND ZIELORIENTIERT REALISIEREN

Dieses Seminar wurde von der Akademie der Ingenieure speziell für kleine, mittlere und alle Büros entwickelt, die auf die Überholspur wechseln wollen. Mit effizeintem Markenaufbau und FÜhrungsstrategien, die begeistern – Personal und Kostenmanagement inklusive.

Gerald Hübsch zählt bundesweit zu den besten Trainern im Bereich FÜrhung und Leadership. Dipl. Ing. (FH) Arch. Reinhard Grossmann bringt seine jahrelange Erfahrung als Berater für Marketing, Organisation und der strategischen Ausrichtung ein.

VERTIEFUNGSSEMINAR GEBÄUDETECHNIK
WÄRMEERZEUGUNG, -VERTEILUNG UND -ÜBERGABE

Der Energiebedarf von effizienten Gebäuden ist sehr gering und sinkt ggfs. mit weiteren EnEV-Novellierungen künftig noch weiter. Dies hat Konsequenzen für die Konzeption der TGA, insbesondere im Hinblick auf die langfristige Sinnhaftigkeit. Das Seminar benennt die wesentlichen Randdaten für den wirtschaftlichen und ökologischen Betrieb der üblichen Konzepte (Kessel, Wärmepumpe usw.). Darüber hinaus werden Hinweise gegeben, inwieweit EnEV-Nachweise die korrekte TGA-Planung ersetzen, ergänzen oder auch kontraproduktiv unterlaufen. Zu guter letzt gibt es Hinweise für nicht TGA-Fachplaner zur notwendigen Dokumentation und Abnahme der Anlagen, v. a. bezüglich der späteren Prüfbarkeit öffentlich-rechtlicher Nachweise.

PRAXISSEMINAR: DIE NEUEN HOMOGENBEREICHE ALS ERSATZ FÜR DIE BODEN- UND FELSKLASSEN

Was hat sich verändert?
– was ist neu gegenüber den alten Definitionen?
– Vorgaben der ATV und der VOB/C an Homogenbereiche
– Einteilung der Homogenbereiche durch den Geotechnischen Gutachter
– Was muss der geotechnische Bericht enthalten?
– Wie wirken Planer und Fachplaner an der Einteilung der Homogenbereiche mit?
– Berücksichtigung von Homogenbereichen in Ausschreibungen und Leistungsverzeichnissen
– Auswirkungen für Bauunternehmen
– Beispiele aus der Praxis

Akademie der Ingenieure – AkadIng Überwachungsaudit: Check

Qualität ist für die Akademie der Ingenieure ein zentraler Bestandteil unserer Strategie. Dass die AkadIng ein umfassendes Qualitätsmanagement betreibt, wurde im Jahr 2017 mit folgenden Zertifizierungen bescheinigt:

Internationale Zertifizierung nach ISO 9001: Die DIN EN ISO 9001 ist eine Norm aus der Gesamtreihe DIN EN ISO 9000 ff. Sie ist ein weltweit anerkannter Standard, der Anforderungen an ein wirksames Qualitätsmanagement in einem Unternehmen definiert.

Akkreditierungs- und Zulassungsverordnung Arbeitsförderung (AZAV): Inhalt der Verordnung ist die Festlegung der Voraussetzungen und des Verfahrens zur Akkreditierung von fachkundigen Stellen und zur Zulassung von Trägern und Maßnahmen der Arbeitsförderung nach dem Dritten Buch Sozialgesetzbuch.

Im September 2018 wurde die AkadIng auf Herz und Nieren geprüft, ob sie diese Auszeichnung auch tatsächlich verdient haben. Das erfreuliche Ergebnis: Die stetigen Verbesserungsmaßnahmen wurden positiv bewertet!

Die Akademie der Ingenieure AkadIng GmbH ist Ihr starker Partner in allen Bereichen der Fort- und Weiterbildung, organisatorischen Aufgaben, Veranstaltungsmanagement und visionärer Zielverfolgung und garantiert höchste Standards in den Bereichen Service, Kundenorientierung und Dienstleistung.

Unser Bildungsangebot richtet sich primär an alle mit dem Bauwesen in Verbindung stehenden Akteure. Dies sind insbesondere Ingenieure, Architekten, kommunale Verwaltungen, Bauunternehmen und das Baufachhandwerk. Für diese Berufsgruppen im Speziellen – aber auch für andere – bieten wir alle gegenwärtig aktuellen und zukunftsorientierten Themen an.

Die Lernziele sind dabei stets vom größtmöglichen Praxisnutzen geprägt.

Da alle unsere Referenten über langjährige Erfahrung als „Wissensvermittler“ verfügen, sind alle Bildungsmaßnahmen didaktisch und pädagogisch hochwertig aufgebaut.

Firmenkontakt
Akademie der Ingenieure AkadIng GmbH
Reinhold Theimel
Gerhard-Koch-Straße 2
73760 Ostfildern
0711 79 48 22 21
info@akademie-der-ingenieure.de
http://www.akademie-der-ingenieure.de

Pressekontakt
Akademie der Ingenieure AkadIng GmbH
Reinhold Theimel
Gerhard-Koch-Straße 2
73760 Ostfildern
0711 79 48 22 21
akading@lenk-webservice.de
http://www.akademie-der-ingenieure.de

Allgemein

Yyán hege – Sie verstehen nur Chinesisch?

Yyán hege – Sie verstehen nur Chinesisch?

Yyán hege - Sie verstehen nur Chinesisch?

AkadIng – Akademie der Ingenieure

Yyán hege – Sie verstehen nur Chinesisch?

Genauso muss es zugewanderten Fachkräften gehen, die der deutschen Fachsprache im Bau- und Planungswesen ausgesetzt sind. Fachsprache ist schwerer zu erlernen als Alltagssprache, da es kaum zielführende Wörterbücher oder Wortschatz-Sammlungen gibt. Zwar können Mitarbeitende im „Learning by Doing“-Verfahren ihre Deutschkenntnisse stetig verbessern, es gibt aber auch einfachere Methoden, um Fachkräfte beim Erlenen der Fachsprache zu unterstützen:

Melden Sie Ihre Mitarbeitenden zum neuesten Lehrgang „Fachsprachentraining für zugewanderte Fachkräfte im Bau- und Planungswesen“ an. Dieses Training schließt sprachliche Lücken und gibt den zugewanderten Fachkräften das nötige Rüst- und Handwerkszeug, um den Berufsalltag im Unternehmen oder auf der Baustelle erfolgreich zu meistern.

Der Lehrgang wird im Blended-Learning Verfahren angeboten und ist damit speziell auf die Bedürfnisse von berufstätigen Personen abgestimmt: anwendungsorientierte Präsenzphasen und E-Learning-Komponenten unterstützen nicht nur den Spracherwerb, sondern fördern gleichzeitig die digitalen Kompetenzen.

Yyán hege – „Sprache qualifiziert“

AkadIng – Akademie der Ingenieure

Die Akademie der Ingenieure AkadIng GmbH ist Ihr starker Partner in allen Bereichen der Fort- und Weiterbildung, organisatorischen Aufgaben, Veranstaltungsmanagement und visionärer Zielverfolgung und garantiert höchste Standards in den Bereichen Service, Kundenorientierung und Dienstleistung.

Unser Bildungsangebot richtet sich primär an alle mit dem Bauwesen in Verbindung stehenden Akteure. Dies sind insbesondere Ingenieure, Architekten, kommunale Verwaltungen, Bauunternehmen und das Baufachhandwerk. Für diese Berufsgruppen im Speziellen – aber auch für andere – bieten wir alle gegenwärtig aktuellen und zukunftsorientierten Themen an.

Die Lernziele sind dabei stets vom größtmöglichen Praxisnutzen geprägt.

Da alle unsere Referenten über langjährige Erfahrung als „Wissensvermittler“ verfügen, sind alle Bildungsmaßnahmen didaktisch und pädagogisch hochwertig aufgebaut.

Firmenkontakt
Akademie der Ingenieure AkadIng GmbH
Reinhold Theimel
Gerhard-Koch-Straße 2
73760 Ostfildern
0711 79 48 22 21
info@akademie-der-ingenieure.de
http://www.akademie-der-ingenieure.de

Pressekontakt
Akademie der Ingenieure AkadIng GmbH
Reinhold Theimel
Gerhard-Koch-Straße 2
73760 Ostfildern
0711 79 48 22 21
akading@lenk-webservice.de
http://www.akademie-der-ingenieure.de

Immobilien

Mario Auer: Hausverwaltung ist Immobilien- und Objektmanagement mit Rechten und Pflichten

Die Immobilienverwaltung ist ein durch Rechte und Pflichten dominiertes Management. Juristisches Know-How ist genauso gefordert wie eine optimale Planung und die Umsetzung aller Aufgaben muss nach neuesten Qualitätsstandards erledigt werden

Mario Auer: Hausverwaltung ist Immobilien- und Objektmanagement mit Rechten und Pflichten

(Bildquelle: Bild: Fotostudio Zanella-Kux)

Kufstein/Tirol – Eine ideale Objektverwaltung von Wohnungen oder Gewerbeflächen beruhend auf einer konsequenten, optimale Abwicklung aller Erfordernisse erfolgt durch die Sicherheit, die auf ein fundiertes Wissen des Hausverwalters beruht. Niemand wird zu einem erfolgreichen Immobilienverwaltungsexperten wenn er dem Kunden nicht ein massives juristisches Wissen, im Rahmen der Rechte und Pflichten, rund um die Immobilie bieten kann und dessen aktives Handeln im Rahmen der Vorschriften zu einer optimalen und damit erfolgreichen Hausverwaltung gehören. Mario Auer, aus Kufstein in Tirol, ist ein renommierter Fachmann in seinem Metier, der regionalen Objektverwaltung, ( www.dieverwalter.cc ) seine Tipps und Ratschläge sind für Eigentümer ein wertvoller Schatz, denn „das gewusst wie“ spart nicht nur Geld sondern aus viel Ärger.

„Es beginnt bei der Kontrolle der Abläufe in den Liegenschaften und das Steuern der daraus resultierenden Entwicklung. Als Sohn eines Bauunternehmers kann ich sagen dass Häuser, privat oder gewerblich immer eine besondere Herausforderung sind, da reicht es eben nicht nur ein Objekt zu verwalten, was schon eine große Aufgabe ist, es geht auch um das bautechnische Verständnis, es geht um Recht und Ordnung und um alle Abläufe die das Miteinander in einem Mietobjekt beherrschen. Ein richtiges Verständnis für den Hausbau setzt diese Tätigkeit nach meiner Überzeugung schon fast grundsätzlich voraus, denn es geht im besonderen auch um Geld und um Ansprüche, da kann Verschwendung kein erstrebenswertes Ziel sein, sondern eine sorgfältige Achtsamkeit. Mit meiner langjährigen Erfahrung von Kindheit an weiß ich sehr gut, welche Experten in speziellen Fällen notwendig sind und wie sie dann gezielt eingesetzt werden müssen“, so Mario Auer im Gespräch.

In seinem Blog, http://www.dieverwalter.cc/verwalter-blog/ erklärt er auf einfache Art und Weise, die wichtigsten Punkte die Hauseigentümer beachten sollten.

Hier eine Zusammenfassung:

– Der Profi kennt die aktuelle Gesetzesgrundlage. Er gibt Tipps und Handlungsvorschläge zu Themen wie etwa Baurecht oder Betriebskosten.
– Die Kommunikation mit den Mietern ist nicht immer einfach. Die Hausverwaltung ist hier der kompetente Ansprechpartner und Ihr Stellvertreter für alle Mietangelegenheiten.
– Der Hausverwalter prüft die Mieteingänge und setzt im Ernstfall die richtigen rechtlichen Schritte. Er übernimmt die treuhänderische Verwaltung der Mietgelder.
– Die Instandhaltung einer Immobilie kann sich sehr aufwändig gestalten. Der Profi führt regelmäßige Überprüfungen durch und koordiniert etwaige Reparaturen.
– Die Hausverwaltung organisiert und führt Eigentümerversammlungen durch. Sie koordiniert die Termine und schickt die Einladungen aus.
– Die Einschätzung des Mietpreises kann oft eine Hürde darstellen. Der professionelle Hausverwalter ist mit dem regionalen Markt bestens vertraut und nimmt Ihnen diese Entscheidung ab.
– Versicherungen sind ein wichtiger Bestandteil in der Immobilienverwaltung. Der Profi berät, prüft und gibt gerne Tipps.
– Die Hausverwaltung wählt die optimalen Versorger für Rohstoffe. Sie beobachtet die tägliche Preisentwicklung und berät bei Solar- oder Photovoltaik-Anlagen.
– Kompetente Netzwerke sind das A und O. Der professionelle Hausverwalter profitiert von der Erfahrung von Fachleuten.
– Und jährlich grüßt die Jahresabrechnung! Der Profi hilft Ihnen dabei Fehler zu vermeiden, sammelt Belege und zahlt allfällige Rechnungen für Sie.

Doch das ist nicht alles …

„Es geht auch immer mehr um schwierige Diskussionen mit Mietern, Vermietern, Miteigentümern und es geht um Eigentümerversammlungen, hier steht der Hausverwalter im Fokus und kann gezielt Hilfestellung geben, in fast allen Belangen, die zu einer effektiven Objektverwaltung gehören. Es sind im Kleinen wie im Großen die Belange des Kunden. Dabei sind oftmals zwischenmenschliche Aspekte mit maßgeblich für eine erfolgreiche Kommunikation zwischen differenzierten Parteien, eine optimale Harmonie ist selten möglich, es gilt alle Anstrengungen zu unternehmen um ein vernünftiges Ergebnis für alle Beteiligten zu erzielen,“ so Mario Auer abschließend.

Im Interview wurde deutlich das ein Objektmanagement eine organisatorisch sehr komplexe Angelegenheit aus Rechten und Pflichten ist. Hausverwalter sind verpflichtet, die Interessen aller Wohnungseigentümer bestmöglich zu vertreten und Weisungen der Mehrheit der Eigentümer zu befolgen. Zu seinen Aufgaben gehören insbesondere die Abrechnung der Betriebskosten, das Bilden von Rücklagen und die Verrechnung der Heiz- und Warmwasserkosten. Weitere wichtige Aufgaben sind:

– Instandhaltungs- und Sanierungsmaßnahmen: Der Hausverwalter hat für die Durchführung von Instandhaltungsmaßnahmen zu sorgen. Er muss für Erhaltungsarbeiten und für größere Verbesserungsarbeiten min. 3 Angebote von unterschiedlichen Anbietern einholen. Bestehen familiäre- oder wirtschaftliche Naheverhältnisse zwischen Hausverwalter und Vertragspartner, hat er die Wohnungseigentümer darüber zu informieren.

– Einmahnung von Rückständen: Hausverwalter müssen rückständige Zahlungen eines Wohnungseigentümers auf die Aufwendungen für die Liegenschaft anmahnen. Der Hausverwalter ist im Rahmen der Objektverwaltung berechtigt, einen Rechtsanwalt zur Vertretung der Interessen der Wohnungseigentümer zu beauftragen und um mögliche Rückstände einzuklagen.

– Einsehbares Konto: Der Verwalter hat alle, die Eigentümergemeinschaft betreffenden, Ein- und Auszahlungen entweder über ein für alle Wohnungseigentümer einsehbares Eigenkonto der Eigentümergemeinschaft oder über ein einsehbares Anderkonto durchzuführen.

– Informationspflichten: Der Hausverwalter muss auf Verlangen jedem Wohnungseigentümer Auskunft über Inhalte des Verwaltungsvertrags, insbesondere über die Honorarvereinbarung und den Leistungsumfang geben.

Wissen wie es geht ist das A & O wenn es darum geht Wohneigentum richtig zu verwalten und die richtige Hausverwaltung ist ein wichtiger Faktor ist um Investitionen in Immobilieneigentum richtig zu gestalten, der richtige Immobilienverwalter ist dabei zuständig für Soll & Haben. (RZ)

soll und haben immobilienverwaltung

office@dieverwalter.cc
www.dieverwalter.cc

„Immobilien sind wie kleine Kinder. Sie benötigen Aufmerksamkeit und jemanden der Hilfestellung leistet wenn Probleme auftreten.“
Als professionelle Hausverwalter verstehen wir unsere Dienstleistung als ganzheitlichen Mehrwert für unsere Kunden.

Kontakt
soll und haben immobilienverwaltung
Mario Auer
Südtiroler Platz 12
6330 Kufstein
+43 5372 20809
mario.auer@suh-verwaltung.com
http://www.dieverwalter.cc

Allgemein

REWE-Markt Stempelpark Mannheim-Käfertal: Baubeginn im September 2018

REWE-Markt Stempelpark Mannheim-Käfertal: Baubeginn im September 2018

(Bildquelle: @GJL Freie Architekten BDA)

Mannheim / Frankfurt, 20. August 2018 – Stärkung der Nahversorgung, des Einzelhandels und der Wohnfunktion sowie Aufwertung von Grünflächen und eine verbesserte Verkehrssituation – das sind die wichtigsten Ziele der städtebaulichen Entwicklung im Zentrum des Mannheimer Stadtteils Käfertal. Jetzt steht der Start einer weiteren bedeutsamen Maßnahme in diesem Prozess bevor: im September 2018 ist Baubeginn für den REWE-Markt sowie 28 moderne, barrierefreie Wohnungen am Stempelpark in Käfertal.

Der Mannheimer Projektentwickler Egon Scheuermann und die Projektgesellschaft Pro Concept Holding AG haben bereits in 2016 begonnen, das Gelände zwischen der Gartenstraße, der Mannheimer Straße und dem Kulturhaus zu entwickeln. Die Schoofs Immobilien GmbH Frankfurt hat die Entwicklung und Planung fortgesetzt und wird das Projekt jetzt realisieren.

Im September 2018 beginnen die Bauarbeiten. Die Eröffnung des REWE-Marktes ist für Ende 2019 geplant. Zudem entstehen über dem Einkaufsmarkt 28 neue Mietwohnungen, die allesamt barrierefrei sind. Parken können die Mieter in einer Tiefgarage, die eigens für die Wohnungen gebaut wird; auch Anlieger aus der Umgebung haben die Möglichkeit, dort Stellplätze zu mieten (Quartiersstellplätze). Der Gebäudekomplex soll bis zum Frühjahr 2020 fertiggestellt sein.

Dipl.-Ing Mohamed Younis, Geschäftsführer der Schoofs Immobilien GmbH Frankfurt: „Bei einer Bürgerinfoveranstaltung wollen wir gemeinsam mit Verantwortlichen der Stadt Mannheim weitere Informationen zum geplanten Ablauf des Bauvorhabens geben. Den Termin dazu werden wir in Kürze veröffentlichen und die Bürgerinnen und Bürger einladen.“

Die Schoofs Immobilien GmbH Frankfurt weist Anwohner darauf hin, dass es wegen der Bauarbeiten – trotz schonender Bauweise und dem Einsatz von lärmreduzierten Baumaschinen – zu Beeinträchtigungen kommen kann. Das Unternehmen bittet die Anwohner daher schon jetzt um Verständnis, wenn es zu Beeinträchtigungen kommen sollte.

Über Schoofs Immobilien GmbH Frankfurt Die Schoofs Immobilien GmbH Frankfurt mit Sitz in Neu-Isenburg bei Frankfurt hat sich auf die Planung und Entwicklung von Objekten für den Lebensmitteleinzelhandel spezialisiert; zum Portfolio gehören auch Wohn- und Geschäftshäuser, Fachmarktzentren, Bau- und Heimwerkerfachmärkte. Seit Ende der 1980er Jahre hat das Unternehmen rund 200 SB-Märkte und Geschäftshäuser erfolgreich entwickelt und errichtet.

Firmenkontakt
Schoofs Immobilien GmbH Frankfurt
Mohamed Younis
Schleussnerstraße 100 100
63263 Neu-Isenburg
49 6102 – 884 85 0
info@schoofs-frankfurt.de
https://www.schoofs-frankfurt.de/home/

Pressekontakt
Kommunikation Schoofs Immobilien GmbH Frankfurt
Steffen Ball
Frankfurter Str. 20
63150 Heusenstamm
06104 669820
sb@ballcom.de
http://www.ballcom.de

Allgemein

Die Entstehung des Wintergartens – Baufehler vermeiden

Im 18. Jahrhundert diente der Wintergarten lediglich als Gewächshaus, zum Schutz gegen Frost. Diskussionsbeitrag von Eric Mozanowski, Stuttgart / Berlin

Die Entstehung des Wintergartens - Baufehler vermeiden

Der Wintergarten – Baufehler vermeiden

Heute zählt der Wintergarten zu lichtdurchfluteten Oasen, der zusätzlichen Wohnraum bereitstellt. Beim Wintergarten werden zahlreiche Fehler gemacht. Warum der Wintergarten zum Problemobjekt mutiert, erläutert Eric Mozanowski, Immobilienexperte und Autor.

Die Natur im Haus: Transparenz und Freiheit

Der Wintergarten als wohnlicher Aufenthaltsort schloss sich früher einem der Gesellschaftsräume des Hauses an, beispielsweise an der Bibliothek, dem Herren- oder Damenzimmer. Hier wurde das Verweilen in der wohltemperierten Natur, die je nach Mentalität des Besitzers berauschende Schwüle oder freundliche Sonnigkeit verströmte. „Die Sehnsucht nach der idealen Natur, die sich im Rokoko durch reichlich mit Blumengirlanden bemalten Zimmer artikulierte, besticht das technische Zeitalter in seinem Beherrschen der Natur innerhalb der eigenen vier Wände. Die Einrichtung eines Wintergartens wurde zur gesellschaftlichen Pflicht. Das galt für Hotels und Transatlantikpassagierschiffe, die auf eine künstlich installierte Pflanzenwelt, um das Wohlbefinden der Passagiere sicher zu stellen, nicht verzichteten“, erläutert Eric Mozanowski.

Wintergarten: geschlossenes Bauelement – integrierter Anbau

Zur Zeit der Entstehung hatte der am Privathaus angebaute Wintergarten eine durch die Eisen-Glas- bzw. Holzglaskonstruktion bestimmte Gestalt. Früher galt der Wintergarten als eigenständiges geschlossenes Bauelement, das an das Haus angefügt war. Im ausgedehnten 19. Jahrhundert wurden diese Wintergärten komplett vorgefertigt und waren nach Katalog erhältlich. Das Grundelement war ergänzbar durch Lampen, Treppen und diverse dekorative Attribute. Der gesamte Wintergartenanbau wurde außerhalb eines Hauses an einer vorhandenen Maueröffnung vorgesetzt. Die andere Variante war handwerklich gefertigt, ein kleiner in Baukörper- oder Fassadengestaltung integrierte Wintergarten. Die Abmessungen entsprachen denen eines größeren Balkons. Formal integrierte sich diese Art des Wintergartens dem gewählten historischen Stil des jeweiligen Hauses. Zu finden ist diese Art als vorkragenden Erker eines Holzskelettbaus der Renaissance oder als verglaste Terrasse über dem des Säulenportikus als gestaltenden Sitzplatz. Trotz der räumlichen Verdichtung fing der weniger Begütertete auf diese Weise die Natur ein. Durch den Wintergarten erfüllte sich der Wunsch nach attraktiver Lebensqualität im Einklang mit der Natur.

Pfusch am Wintergarten: Wärmebrücken – Isolierung – Heizung

Hausbesitzen fürchten Wärmebrücken, Energieverlust, Heizkosten, Schimmel, Zugluft, die Liste ist lang. Bei Wintergärten lauern potentielle Schwachstellen, an denen Wärme nach außen dringt. „Erste Fehler entstehen beim Fundament. Hat das Fundament direkten Kontakt zum Untergrund kommt die Kälte von unten hoch. Wärmebrücken vermieden, sie erzeugen erhöhte Kosten, führen zu Feuchtigkeit und Schimmel. Das erste Anzeichen ist Kondenswasser Bildung am Rahmen oder an den Scheiben. Zudem die wahrzunehmende Zugluft als sicheres Zeichen für eine Wärmebrücke. Wärmebrücken entstehen wo Bausteile eines Hauses aufeinandertreffen und an diesen Stellen ungenügend Dämmung vorhanden ist. Die Wärme gelangt schneller nach außen“, gibt Eric Mozanowski zu bedenken.

Bei Wintergärten mit Alu- oder Kunststoffrahmen ist das Risiko der Wärmebrücke höher als bei Holzrahmen. Alu- und Kunststoffrahmen leiten die Wärme besser als Holz. Wer auf die Qualität des Glases achtet, beugt effektiv vor. Ratsam ist eine Dreifachverglasung, damit wird ein niedriger Wärmedurchgangskoeffizient erreicht. Ziel ist, durch den Wintergartenanbau Energie dazuzugewinnen. Der G-Wert der Verglasung verrät wie viel Sonnenlicht die Scheiben durchdringt.

Baumängel verursachen jährlich Schäden in Milliarden Höhe

Wird ein Wintergarten nicht fachgerecht geplant und gebaut, schlägt die Freude und Freiheit in Ärger um und mutiert zur Last. Einrichtungen wie TÜV, DEKRA, die Gesellschaft für Technische Überwachung (GTÜ) und der Verband Privater Bauherren (VPB) helfen in der Not. Sie leisten Hilfe als baubegleitende Qualitätskontrolle an. Die Experten Prüfen die Bauunterlagen und nehmen stichprobeartige Besuche auf der Baustelle vor. Gutachten werden schriftlich erstellt. Damit werden Baumängel frühzeitig entdeckt und entgegengewirkt. Unabhängige Sachverständige spüren die Mängel auf, bevor es zu spät ist, spart Ärger, Geld und Nerven.

Fazit: Romantik, Designstil und das neue Chic vereint im Wintergarten

Ursprünglich kommt der Wintergarten aus England und geht bis ins 16. Jahrhundert zurück. Unter der Herrschaft von Königin Viktoria kam der Wintergarten in Mode. Der war den Wohlhabenden vorbehalten, da der Baustoff Glas teuer war. Im Jahre 1880 eröffnete das Central-Hotel an der Friedrichsstraße in Berlin einen Wintergarten „Jardin de Plaisanterie“ für die Hotelgäste. Ein 2000 qm großer glaspalastartigen Gartensaal unter freiem Himmel. Die Gäste des feinen Hotels flanieren mit den Berlinerinnen- und Berliner in immergrünen Strauch- und Schlingpflanzen unter Glas.

Ein Schwärmer schrieb 1850 über den Wintergarten von Mathilde Bonaparte, Tochter von Napoleons Bruder und Frau eines russischen Prinzen: „Es liegt ein wunderbarer Reiz darin, mitten im Winter die Fenster des Salons öffnen zu können und statt der rauen Dezember- oder Januarluft einen milden, balsamischen Frühlingshauch zu fühlen. Es regnet vielleicht draußen, oder der Schnee fällt vom schwarzen Himmel in stillen Flocken herab, öffnet die Glastür und befindet sich in einem irdischen Paradies, das des Winterschauers spottet.“

Wintergarten Besitzern ist diese Romantik und Nostalgie ohne Ärger und Stress durch den Pfusch am Bau von ganzem Herzen zu wünschen.

Eric Mozanowski führte in Berlin / Leipzig sowie Stuttgart im Rahmen von Seminarveranstaltungen die Vortragsreihe zum Themengebiet Denkmalschutz in Deutschland fort. Wichtige Wissensmodule werden auf Wunsch auch im Internet veröffentlicht. Ein besonderer Schwerpunkt liegt in der Geschichte von Denkmalimmobilien und der Wandel in die heutige Zeit mit den gegebenen Veränderungen und Ansprüchen, die Modernisierung und Sanierung von Denkmalimmobilien mit sich bringen. Weitere Informationen unter: www.immobilien-news-24.org

Kontakt
Mozanowski
Eric Mozanowski
Theodor-Heuss-Strasse 32
70174 Stuttgart
+49 (0)711 220 631 73
mozanowski@yahoo.de
http://www.immobilie-news-24.org

Allgemein

HKL auf der NordBau 2018

Der Branchenführer zeigt aktuelle Trends der Baumaschinenmiete und stellt sein ausgebautes Sortiment im Bereich Arbeitsbühnen vor.

HKL auf der NordBau 2018

Der Kramer Radlader 8155 eröffnet eine neue Größenklasse. (Bildquelle: Kramer-Werke GmbH)

Auch in diesem Jahr zählt HKL zu den rund 850 Ausstellern der NordBau, größte Kompaktmesse für das Bauen in Nordeuropa. Das Unternehmen informiert über aktuelle Trends in der Baumaschinenmiete und stellt ausgewählte Maschinen- und Gerätehighlights für Bau und Handwerk vor. Besonderes Highlight: der Merlo 4030 Teleskoplader. Kompetente HKL Experten aus den Bereichen Mieten, Kauf und Service sind vor Ort und empfangen die Messebesucher vom 05.-09. September 2018 auf dem Freigelände Nord/Hamburger Straße, Stand N142.

Mit dem Merlo 4030 Teleskoplader nimmt HKL eine neue Allzweckmaschine ins Programm auf, die durch ihre einfache Bedienung sowie durch den 5-teilig über Ketten ausfahrenden teleskopierbaren Arm überzeugt. In der Serienausstattung verfügt der Merlo über einen Vier-Zylinder-Motor mit einer Leistung von 124 Kilowatt. Arbeitsbühnen gibt es mittlerweile bundesweit in sechs HKL Spezialcentern. Weiterer Neuling im HKL Sortiment ist der allradbetriebene Kramer Radlader 8155. Mit seinem 100 Kilowatt TCD 3.6 Motor gehört die Maschine zur Premiumreihe von Kramer. Der neue Radlader ist mit leistungsstarker Load-Sensing-Hydraulik, dem innovativen Fahrantrieb ecospeedPRO (optional) und einem neuen Kabinenkonzept ausgestattet. Mit einer Schaufelkipplast von 6.100 Kilogramm, einer Stapelnutzlast von 4.200 Kilogramm und einem Betriebsgewicht (optionsabhängig) von 9.850 Kilogramm eröffnet das Modell 8155 eine neue Größenklasse im Kramer Radlader-Produktportfolio.

Auch werden mehrere Modelle der neuen Radlader-Serie von Yanmar vorgestellt. Ihre neue Motorentechnik garantiert reduzierte Abgaswerte durch verringerten Kraftstoffverbrauch und Schadstoffemissionen. Zahlreiche Baugeräte und Kleinmaschinen aus dem aktuellen Miet- und Verkaufsprogramm runden HKLs Messeauftritt ab. Zudem wir der neue Kurzheck-Midibagger von Yanmar, der SV60, ausgestellt. Die 5,7-Tonnen-Maschine erfüllt anspruchsvolle Anforderungen in puncto Komfort und Stabilität. Die Kabine bietet viel Raum, vergleichbar mit dem von 8- bis 10-Tonnen-Baggern. Steuerungen und Schalter sind ergonomisch angebracht und leicht zu erreichen.

Natürlich ist HKL auch in diesem Jahr Partner der nordjob-Bau. Die Fachmesse bietet jungen Menschen Einblicke in die Baubranche und organisiert Beratungsgespräche mit Ausbildungsbetrieben, Ausbildungsstätten, Hochschulen und Kammern.

Interessierte Messebesucher finden HKL auf dem Freigelände Nord/Hamburger Straße, Stand N142.

HKL BAUMASCHINEN ( www.hkl-baumaschinen.de) ist mit über 80.000 Baumaschinen, Baugeräten, Raumsystemen und Fahrzeugen der größte Baumaschinenvermieter in Deutschland, Österreich und Polen. Im Jahr 2017 erzielte das Familienunternehmen einen Umsatz von über 350 Millionen Euro. Mit seinem Mietpark-, Baushop- und Service-Angebot für Bau, Handwerk, Industrie und Kommunen ist HKL der führende Anbieter der Branche. Über 150 HKL Center, 1.300 Mitarbeiter und eine große Maschinenflotte garantieren die Nähe zum Kunden und den schnellen Service vor Ort.

Firmenkontakt
HKL BAUMASCHINEN
Ulf Böge
Lademannbogen 130
22339 Hamburg – Hummelsbüttel
+49 (0)40 538 02-1
info@hkl-baumaschinen.de
http://www.hkl-baumaschinen.de

Pressekontakt
CREAM COMMUNICATION
Anne Bettina Leutner
Schauenburgerstrasse 37
20095 Hamburg
+49 40 401 131 010
hkl@cream-communication.com
http://www.cream-communication.com

Allgemein

VSB nimmt Windpark Trendelburg in Betrieb

VSB nimmt Windpark Trendelburg in Betrieb

VSB nimmt Windpark Trendelburg in Hessen in Betrieb

Trendelburg/Dresden, 18. Juli 2018 – Die Energiewende im Landkreis Kassel geht weiter voran. Auf dem Gebiet der Stadt Trendelburg sind sieben neue Anlagen des Types Nordex N131 am Netz. Sie wurden auf Staatswaldflächen des Forstamtes Reinhardshagen errichtet. Mit einer installierten Leistung von 23,1 Megawatt erzeugen die Windräder pro Jahr so viel grüne Energie wie durchschnittlich etwa 31.500 Menschen verbrauchen. Zum Vergleich: Das sind rund sechs Mal mehr Einwohner, als in Trendelburg leben.

Zwei Prozent der hessischen Landesfläche sind für Windenergie vorgesehen. Dazu zählen auch ausgewählte Standorte in Wirtschaftswäldern wie auf dem Gebiet der Stadt Trendelburg. Alle Fäden bei der Planung des Windparks führte Patrik Barth zusammen, Projektmanager bei der VSB Neue Energien Deutschland GmbH. „Gemeinsam mit dem HessenForst, der Stadt Trendelburg und der Stadt Borgentreich haben wir intensiv an der Umsetzung gearbeitet und für viele Herausforderungen Lösungen gefunden.“ Besonders der regenreiche Sommer 2017 und das Orkantief Friederike im Januar 2018 haben den Bauablauf stark beeinflusst und viel Flexibilität von uns verlangt“, ergänzt Ronny Kunath, Leiter Realisierung bei VSB.

Wegeinfrastruktur und Einspeisepunkt
Für die Anlagenstandorte, Kranstellflächen sowie die Transportwege wurde in weiten Teilen das bereits bestehende Wirtschaftswegenetz im Wald genutzt. Aufgrund der anspruchsvollen geografischen Lage erfolgte die Lieferung der Großkomponenten über die Stadt Borgentreich (Nordrhein-Westfalen). Ein zentraler Ansprechpartner während des gesamten Projektes war Klemens Kahle, Bereichsleiter Dienstleistung/Hoheit im Forstamt Reinhardshagen. „Der Schutz der Waldflächen und Wege hat für uns oberste Priorität. Zusammen mit dem örtlichen Revierleiter Hans-Gerit Lüdicke begleiten wir deshalb die gesamte Planung und Bauausführung. VSB und die von ihr eingesetzten Unternehmen arbeiteten umsichtig und gewährleisteten eine sehr gute Standortbetreuung“, erklärt Kahle.

Der neue Windpark speist seine Energie in das Stromnetz des örtlichen Betreibers Avacon ein. Anschlusspunkt ist das eigens errichtete Umspannwerk in gut 2,5 km Entfernung.

Umweltauflagen
Genehmigt und überwacht wurde das Projekt vom Regierungspräsidium Kassel, insbesondere von der Oberen Naturschutzbehörde und der Oberen Forstbehörde. Bauvorbereitend wurden umfangreiche archäologische Untersuchungen durchgeführt. Während der Errichtung fand eine regelmäßige ökologische und bodenkundliche Baubegleitung statt.
Für die dauerhaft durch die Windenergieanlagen und ihre Infrastruktur beanspruchte Fläche entsteht neuer Laubwald auf einer Fläche von ca. 6 ha. Die Fläche gehört zur Gemarkung Gottsbüren. Eigentümer des Flurstücks ist die Stadt Trendelburg. Darüber hinaus wurde eine Streuobstwiese mit Apfel-, Kirsch- und Zwetschgenbäumen bei Lütgeneder in Nordrhein-Westfalen (Borgentreich, Kreis Höxter) angelegt.

Zum Schutz der Fledermäuse ist in windschwachen Sommernächten eine Fledermausabschaltung installiert. Für Kranichzüge erfolgt eine bedarfsgerechte Abschaltung, die durch ein Monitoring begleitet wird. Für Fledermäuse und Höhlenbrüter wurden in geeigneten Waldbeständen Nistkästen als Ausweichquartiere angebracht.

>> Mehr Informationen zum Windpark unter www.windpark-trendelburg.de Windpark Trendelburg

VSB mit Hauptsitz in Dresden und Regionalbüros in Erfurt, Osnabrück und Potsdam zählt zu den führenden Komplettanbietern im Bereich der Erneuerbaren Energien. Das Kerngeschäft liegt in der internationalen Projektentwicklung von Wind- und Photovoltaikparks sowie deren Betriebsführung, Wartung und Instandhaltung. Seit 1996 hat VSB mehr als 450 Windenergie- und Photovoltaikanlagen mit rund 860 Megawatt installierter Leistung und einem Investitionsvolumen von 1,3 Milliarden Euro errichtet. Im Konzern und den verbundenen Unternehmen sind 300 Mitarbeiter an 15 Standorten tätig.

Firmenkontakt
VSB Holding GmbH
Kathrin Jacob-Puchalski
Schweizer Str. 3 a
01069 Dresden
0351 21183400
info@vsb.energy
http://www.vsb.energy

Pressekontakt
VSB Holding GmbH
Kathrin Jacob-Puchalski
Schweizer Str. 3 a
01069 Dresden
0351 21183672
kathrin.jacob-puchalski@vsb.energy
http://www.vsb.energy