Tag Archives: baukindergeld

Immobilien

Mindestens 1.200 Euro für Bauherren

Bundesfinanzhof genehmigt zum ersten Mal Steuervorteil für Restarbeiten bei Neubauten

Mindestens 1.200 Euro für Bauherren

Eine aktuelle Entscheidung des Bundesfinanzhofs (BFH) kann Hauseigentümern mindestens 1.200 Euro Steuerersparnis bringen. Darauf weist das Immobilien-Portal www.wohnen-und-bauen.de hin. Der Clou: Das Geld können sogar Häuslebauer bekommen, die gerade erst in ihren Neubau eingezogen sind.
Es geht um sogenannte Handwerkerleistungen, die Immobilieneigentümer mit dem Finanzamt abrechnen dürfen. Demnach lassen sich maximal 1.200 Euro im Kalenderjahr direkt von der Steuerschuld abziehen. Umgerechnet also 20 Prozent von höchstens 6.000 Euro Handwerkerkosten.
Die alte Rechtsauffassung vor dem Entscheid des Bundesfinanzhofs (Aktenzeichen: VI R 53/17): Berücksichtigt wurden nur solche Arbeiten, die dem Erhalt oder der Renovierung einer Immobilie dienten. Ausgeschlossen war somit eine Steuerersparnis für Handwerkerarbeiten, die etwas Neues schafften. Mit der Folge, dass Eigentümer, die gerade erst eingezogen waren, in puncto Steuerersparnis leer ausgegangen sind. Dies hat sich nunmehr zum Vorteil von Bauherren geändert.
Hintergrund: Letztlich geht es um sogenannte Restarbeiten, die nach dem Einzug in ein neu gebautes Haus noch anfallen. Voraussetzung ist, dass die Immobilie bewohnbar ist auch ohne Restarbeiten. Bewohnbar ist ein Neubau nach Auffassung des Bundesfinanzhofs beispielsweise, falls das Grundstück noch keine Umzäunung hat oder die Außenfassade noch keinen Putz. Tipp vom Immobilien-Portal www.wohnen-und-bauen.de: Bauherren sollten trotz ausstehender Restarbeiten ins bezugsfertige Haus ausziehen, um vom Steuerabzug aufgrund der Handwerkerleistungen zu profitieren.
Ein wichtiges Kriterium für die Bezugsfertigkeit ist das Bewohnen eines Hauses ohne Gefahr für die Sicherheit und die Gesundheit der Menschen, die darin leben. Somit müssen Türen und Fenster fertiggestellt, Strom, Licht und fließend Wasser sowie eine funktionstüchtige Heizung, eine Kochmöglichkeit und auch Bad und Toilette vorhanden sein. Vor allem aber müssen sichere Zugänge zum Haus und innerhalb des Hauses gewährleistet sein.
Extra-Tipp: Der Steuerabzug von maximal 1.200 Euro für Handwerkerarbeiten gilt je Kalenderjahr. Falls sich die Restarbeiten über den Jahreswechsel erstrecken, besteht für Bauherren die Chance, den steuerlichen Abzugsbetrag auf maximal 2.400 Euro zu verdoppeln.

wohnen-und-bauen.de ist das Informationsportal für Bauherren, Immobilienkäufer, Mieter und Vermieter. Leser finden auf dieser Internetseite nutzwertige Informationen, aktuelle Gerichtsurteile, exklusive Tipps und Empfehlungen, die sich schnell umsetzen lassen. Redaktionell betreut wird die Internetseite durch ein Autorenteam namhafter Finanz- und Wirtschaftsjournalisten mit teils mehr als 30 Jahren Berufserfahrung.

Firmenkontakt
www.wohnen-und-bauen.de
Hajo Simons
Am Köttersbach 4
51519 Odenthal
0171-3177157
simons.hajo@googlemail.com
http://www.wohnen-und-bauen.de

Pressekontakt
Simons Team
Heinz-Josef Simons
Am Köttersbach 4
51519 Odenthal
0171-3177157
hajo@simons-team.de
http://www.wohnen-und-bauen.de

Allgemein

Erste Frist für Baukindergeld läuft ab

Diese Familien müssen bis Ende des Jahres ihren Antrag stellen

Erste Frist für Baukindergeld läuft ab

Nach dem Einzug ins neue Eigenheim kann der Antrag auf Baukindergeld gestellt werden (Bildquelle: Living Haus)

Viele Anträge auf Baukindergeld sind schon bei der KfW eingegangen, die meisten von Familien mit einem oder zwei Kindern. Was alle anderen Familien unbedingt beachten sollten: Die erste Antragsfrist für den attraktiven Zuschuss läuft schon Ende 2018 aus! Die Experten vom Ratgeberportal FragenZumBaukindergeld.de erklären, wen das betrifft.

Ob Neubau oder Kauf einer gebrauchten Immobilie – grundsätzlich kann der Antrag auf Baukindergeld erst nach dem Einzug in das neue Haus oder die Wohnung gestellt werden. Maximal drei Monate Zeit hat die Familie dann, gerechnet ab dem Datum der Meldebestätigung. Wer seine zuvor gemietete Immobilie kauft, hat ab dem Datum des Kaufvertrags drei Monate Zeit.

Für die ersten Familien läuft die Antragsfrist zum Baukindergeld schon Ende 2018 ab. Das betrifft alle, die unter die Übergangsregelung fallen: Wer sein neues Heim zwischen dem 01.01.2018 und 17.09.2018 bezogen hat, kann seinen Antrag auf Baukindergeld bis zum 31.12.2018 bei der KfW-Bank stellen. Das ist ausschließlich online im KfW-Zuschussportal möglich.

Alle wichtigen Informationen sowie Fragen und Antworten rund um das Baukindergeld finden Familien unter www.FragenZumBaukindergeld.de.

Über die Aktion pro Eigenheim
Ziel der Aktion pro Eigenheim ist es, allen Bauinteressierten in Fragen der Förderung und Finanzierung bei Neubau und Hauskauf möglichst große Transparenz zu verschaffen. Denn dadurch lässt sich bares Geld sparen, das dann für den Hausbau zur Verfügung steht. Speziell junge Familien mit Kindern können sich den Traum vom Eigenheim so leichter erfüllen. Darüber hinaus geht es darum, Bauherren für Themen wie Sicherheit, Barrierefreiheit, Wohngesundheit und Nachhaltigkeit zu sensibilisieren. Denn wer vorausschauend plant und baut, kann das eigene Haus in allen Lebensaltern selbstbestimmt nutzen.

Kontakt
aktion pro eigenheim
Alexandra Schneider
Rosenstraße 18
76530 Baden-Baden
07221 969800
presse@aktion-pro-eigenheim.de
http://www.aktion-pro-eigenheim.de

Allgemein

Mit Baukindergeld Förderung leichter ins eigene Zuhause

Wichtige Termine bis 31.12.2018 beachten

Mit Baukindergeld Förderung leichter ins eigene Zuhause

Sie haben in diesem Jahr ein eigenes Zuhause für Ihre Familie gekauft oder gebaut und sind schon eingezogen? Oder Sie haben es bald vor? Profitieren sie vom Baukindergeld. Dabei sind wichtige Fristen zu beachten.

Das Baukindergeld ist ein staatlicher Zuschuss, den Sie nicht zurückzahlen müssen. Der Zuschuss soll es Familien mit Kindern und Alleinerziehenden leichter machen, ein eigenes Haus oder eine Eigentumswohnung zu finanzieren.

Pro Kind erhalten Sie 12.000 Euro, ausgezahlt in 10 jährlichen Raten zu je 1.200 Euro. Bei 2 Kindern beträgt der Zuschuss als Baukindergeld bereits 24.000 EUR und bei drei Kindern sind es genau 36.000 EUR für die Gesamtdauer von 10 Jahren (3.600 EUR pro Jahr).

Voraussetzungen für die Baukindergeld – Förderung:

In Ihrem Haushalt leben Kinder unter 18 Jahren für die Sie oder Ihr Partner Kindergeld erhalten.

Ihr Haushaltseinkommen beträgt maximal 90.000 Euro pro Jahr bei einem Kind plus 15.000 Euro für jedes weitere Kind.

Sie haben frühestens am 01.01.2018 den Kaufvertrag unterzeichnet oder die Baugenehmigung erhalten.

Ihr neues Zuhause ist zum Stichtag ihre einzige Wohnimmobilie. Es gilt ihre Situation an dem Tag, an dem sie ihr neues Zuhause den Kaufvertrag unterschrieben oder ihre Baugenehmigung erhalten haben.

Wenn Sie in Bayern ein Haus bauen oder erstmalig eine Wohnung kaufen gibt es die bayerische Eigenheimzulage einmalig in Höhe von 10.000 EUR und zusätzlich das Baukindergeld plus in Bayern zusätzlich zum Baukindergeld des Bundes.

Was wird mit dem Baukindergeld gefördert?

Eine Förderung erfolgt mit dem Baukindergeld, wenn sie …

ein Haus bauen oder kaufen und selbst einziehen,
– eine Eigentumswohnung kaufen und selbst einziehen,
– ihre gemietete Wohnimmobilie kaufen und Sie weiterhin in der Wohnung bzw. dem Haus
wohnen.

Wie funktioniert es mit der Beantragung vom Baukindergeld?

Vor oder nach dem Bau bzw. Kauf beantragen?

Ihren Antrag auf Baukindergeld stellen Sie nicht im Vorfeld, sondern erst nachdem Sie eingezogen sind.

Sie möchten zusätzlich andere KfW-Förderprodukte z.B. Förderung KfW-55 Effizienzhaus nutzen? Den Antrag dafür stellen Sie bevor Sie bauen, kaufen oder sanieren.

In die eigenen vier Wände einziehen:
Wenn Sie eingezogen sind, melden Sie sich in Ihrer Gemeinde an. Die Meldebestätigung brauchen Sie später, um Ihr Einzugsdatum nachzuweisen.

Zuschuss beantragen:
Sie registrieren sich im KfW-Zuschussportal und stellen Ihren Antrag online. Halten Sie unbedingt die Antragsfrist ein:

Ihr Einzugsdatum liegt zwischen dem 01.01.2018 bis 17.09.2018? Dann den Antrag auf Baukindergeld stellen ab 18.09.2018 bis 31.12.2018.

Ihr Einzugsdatum ist nach dem 18.09.2018: Beantragung Baukindergeld innerhalb von 3 Monaten nach Einzug (Datum der Meldebestätigung Ihrer Gemeinde).

Holzbauwelt.de ist das Ratgeber Portal für Holzhäuser und den Holzbau. Übersicht über die KfW-Förderung für Holzfertighäuser.
Informationen zu den verschiedenen Holzbauweisen und dem CO2-neutralen Baustoff Holz. Viele Bilder zu ausgewählten Haustypen und Empfehlungen für mittelständische Holzhaus Hersteller.

Kontakt
Holzbauwelt.de
Sigurd Maier
Goldbergstrasse 47A
70327 Stuttgart
07118829860
holzhaeuser@holzbauwelt.de
http://www.holzbauwelt.de

Allgemein

Baukindergeld kann ab sofort beantragt werden

ARAG Experten über die neue Förderung für Familien und Alleinerziehende

Baukindergeld kann ab sofort beantragt werden

Im Streit um das milliardenschwere Baukindergeld konnte sich die Große Koalition erst nach einigem Hin und Her einigen. Nun kann das Baukindergeld beantragt werden. Familien, die Wohneigentum erwerben, werden damit finanziell unterstützt. Damit soll die Idee der Eigenheimzulage wiederbelebt werden und laut ARAG Experten dafür gesorgt werden, dass sich junge Familien ein Eigenheim leisten können.

Ab wann gibt es das Baukindergeld?
Familien können das neue Baukindergeld ab dem 18. September dieses Jahres bei der KfW Bankengruppe beantragen. Das teilte das Bundesinnenministerium nun mit. Förderfähig ist der erstmalige Neubau oder Erwerb von Wohneigentum für Familien und Alleinerziehende, vorausgesetzt, es handelt sich dabei um die einzige Wohnimmobilie. Gewährt wird das Baukindergeld rückwirkend ab dem 1. Januar 2018, wenn danach der Kaufvertrag unterzeichnet oder die Baugenehmigung erteilt wurde.

Wer wird gefördert?
Voraussetzung ist, dass mindestens ein Kind unter 18 Jahren im Haushalt lebt. Gewährt wird das Baukindergeld bis zu einer Grenze von 75.000 Euro zu versteuerndem Haushaltseinkommen pro Jahr und zusätzlich 15.000 Euro pro Kind – also bis 90.000 Haushaltseinkommen bei einem Kind und 105.000 Euro bei zwei Kindern.

Wie hoch ist der Zuschuss?
Der Zuschuss in Höhe von 1.200 Euro je Kind und pro Jahr wird über 10 Jahre ausgezahlt, also insgesamt 12.000 pro Kind. Damit soll angesichts der angespannten Lage auf dem Wohnungsmarkt für Familien eine Unterstützung beim Kauf oder Bau von Eigentum gewährt werden. Über den gesamten Förderzeitraum werden Kosten von bis zu zehn Milliarden Euro für die Maßnahme erwartet. Sie ähnelt der früheren Eigenheimzulage, die Ende 2005 ausgelaufen war und zeitweise über elf Milliarden Euro im Jahr kostete.

Sofort den Antrag stellen?
Beantragen können Berechtigte den Zuschuss erst nach dem Einzug. Dann haben sie drei Monate Zeit. Als Einzugsdatum gilt die amtliche Meldebescheinigung. Wer in diesem Jahr vor dem 18. September eingezogen ist, hat bis 31. Dezember Zeit für den Antrag. Das Kind oder die Kinder dürfen am Einzugsdatum nicht älter als 18 Jahre gewesen sein und müssen spätestens drei Monate nach dem Einzug geboren sein. Die Kombination mit anderen öffentlichen Fördermitteln wie Krediten, Zulagen und Zuschüssen ist grundsätzlich möglich, wie die KfW betont. Dabei darf die Förderung laut ARAG Experten insgesamt nicht höher sein als die Kosten für Neubau oder Kauf.

Mehr zum Thema unter:
https://www.arag.de/service/infos-und-news/rechtstipps-und-gerichtsurteile/ehe-und-familie/

Die ARAG ist das größte Familienunternehmen in der deutschen Assekuranz und versteht sich als vielseitiger Qualitätsversicherer. Neben ihrem Schwerpunkt im Rechtsschutzgeschäft bietet sie ihren Kunden in Deutschland auch attraktive, bedarfsorientierte Produkte und Services aus einer Hand in den Bereichen Komposit, Gesundheit und Vorsorge. Aktiv in insgesamt 17 Ländern – inklusive den USA und Kanada – nimmt die ARAG zudem über ihre internationalen Niederlassungen, Gesellschaften und Beteiligungen in vielen internationalen Märkten mit ihren Rechtsschutzversicherungen und Rechtsdienstleistungen eine führende Position ein. Mit mehr als 4.000 Mitarbeitern erwirtschaftet der Konzern ein Umsatz- und Beitragsvolumen von 1,6 Milliarden EUR.

ARAG SE ARAG Platz 1 40472 Düsseldorf Aufsichtsratsvorsitzender Gerd Peskes Vorstand Dr. Dr. h. c. Paul-Otto Faßbender (Vors.)
Dr. Renko Dirksen Dr. Matthias Maslaton Werner Nicoll Hanno Petersen Dr. Joerg Schwarze
Sitz und Registergericht Düsseldorf HRB 66846 USt-ID-Nr.: DE 119 355 995

Firmenkontakt
ARAG SE
Brigitta Mehring
ARAG Platz 1
40472 Düsseldorf
0211-963 2560
0211-963 2025
brigitta.mehring@arag.de
http://www.ARAG.de

Pressekontakt
redaktion neunundzwanzig
Thomas Heidorn
Lindenstraße 14
50764 Köln
0221 92428-215
0221 92428-219
thomas@redaktionneunundzwanzig.de
http://www.ARAG.de

Allgemein

Junge Familien schaffen jetzt Wohnraum mit Baukindergeld

Familien profitieren vom neuen Baukindergeld

Junge Familien schaffen jetzt Wohnraum mit Baukindergeld

Baukindergeld für Familien (Bildquelle: © holzbauwelt.de)

Kanzlerin Merkel: 1,5 Millionen neue Wohnungen und Eigenheime in den nächsten vier Jahren

Bezahlbarer Wohnraum bei mittleren und kleineren Einkommen ist für viele Menschen eines der brennenden Themen unserer Zeit. Die Bundesregierung reagiert darauf mit einer Wohnraumoffensive, so Bundeskanzlerin Angela Merkel in ihrem neuen Podcast.

In vier Jahren sollen 1,5 Millionen neue Wohnungen und Eigenheime entstehen. „Das ist auch dringend notwendig“, unterstreicht die Kanzlerin. Dafür setze man Mittel in Höhe von mehr als 6 Milliarden Euro ein. „Im sozialen Wohnungsbau werden wir die Länder noch einmal massiv unterstützen – und 2 Milliarden Euro dafür zur Verfügung stellen“, so Merkel.

Auch normaler bezahlbarer Wohnraum solle gefördert werden, betont Merkel. Familien sollten sich nicht zwischen Wohneigentum oder Kindern entscheiden müssen – durch das Baukindergeld würde beides zusammenpassen. Die Kanzlerin nennt in diesem Zusammenhang außerdem verbilligtes Bauland für Kommunen sowie ein schlankeres Baurecht.

Auch die Situation der Mieter solle verbessert werden, sagt Merkel. Sie sollen das Recht zu einer Auskunft über die Vormiete erhalten. „Damit kann man besser nachprüfen, ob die Mietpreisbremse auch wirklich wirkt.“ Außerdem solle der Mietspiegel standardisiert und transparenter gemacht werden.

All diese Maßnahmen sollen mehr Wohnraum schaffen und die Rechte der Mieter stärken – ohne die Vermieter in eine schwierige Lage zu bringen.

Sigurd Maier, Inhaber des Ratgeber-Portales Holzbauwelt.de meint dazu: „Gerade für junge Familien mit Kindern ist das gestaffelte Baukindergeld eine wichtige Größe bei der Eigenheimheimfinanzierung. Schwellenhaushalte wie jungen Familien gelingt es jetzt eher durch das zusätzliche Baukindergeld sich frühzeitig ein Eigenheim als Lebensmittelpunkt und Altersvorsorge für mietfreien Wohnraum zu schaffen. Energiesparende Holzfertighäuser in allen Ausbaustufen und Energiestandards helfen den Traum vom eigenen Haus als Wohnraum zu verwirklichen.“

Holzbauwelt.de ist das Ratgeber Portal für Holzhäuser und den Holzbau. Übersicht über die KfW-Förderung für Holzfertighäuser.
Informationen zu den verschiedenen Holzbauweisen und dem CO2-neutralen Baustoff Holz. Viele Bilder zu ausgewählten Haustypen und Empfehlungen für mittelständische Holzhaus Hersteller.

Kontakt
Holzbauwelt.de
Sigurd Maier
Goldbergstrasse 47A
70327 Stuttgart
07118829860
holzhaeuser@holzbauwelt.de
http://www.holzbauwelt.de

Allgemein

Fördermittel für das Eigenheim Das Baukindergeld kommt

Fördermittel für das Eigenheim  Das Baukindergeld kommt

(Mynewsdesk) Endlich haben sich die Spitzen der großen Koalition zum Baukindergeld geeinigt. Die Förderung nützt vor allem Normalverdiener-Familien mit wenig Eigenkapital auf dem Weg ins Eigenheim.

Im Zuge der Bereinigungssitzung des Haushaltsausschusses des Bundestages wurde nach langer Diskussion die Einführung des Baukindergeldes beschlossen. Familien mit einem oder mehreren Kindern dürfen sich nunmehr über ein neues Förderprogramm für den Kauf oder Bau eines Eigenheims freuen.

Das Baukindergeld wird es für den erstmaligen Kauf von Wohneigentum bzw. den Neubau eines Eigenheims geben. Pro Kind werden 1.200 Euro für einen Zeitraum von 10 Jahren gezahlt. Die Möglichkeit, das Baukindergeld zu beantragen, ist auf 2 Jahre begrenzt und gilt rückwirkend ab 1. Januar 2018.

Voraussetzungen für den Erhalt des Baukindergeldes ist ein zu versteuerndes Haushaltseinkommen von maximal 90.000 Euro für eine Familie mit 1 Kind. Pro weiterem Kind erhöht sich diese Einkommensgrenze um jeweils 15.000 Euro. Das Antragsverfahren für das Baukindergeld soll über die KfW-Bank laufen. Wann genau eine Beantragung und die Auszahlung erfolgen kann, ist bisher unbekannt.

Baukindergeld – Normalverdiener mit wenig Eigenkapital profitieren „Besonders Normalverdiener-Familien, die wenig oder kein Eigenkapital haben, werden vom Baukindergeld profitieren und mit diesen zusätzlichen Mitteln einen Teil der Kosten für den Bau eines Eigenheims decken können, zum Beispiel Nebenkosten wie die Grunderwerbsteuer“, sagt Jürgen Dawo, Gründer von Town & Country Haus, Deutschlands führende Massivhausmarke.

Viele junge Familien haben zwar ein regelmäßiges Einkommen und sichere Arbeitsverhältnisse, jedoch bisher nicht die Möglichkeit Geld zur Seite zu legen, zum Beispiel aufgrund der Kosten für die Berufsbildung. Die niedrigen Zinsen erschweren zudem die Eigenkapital-Bildung. Doch unter bestimmten Voraussetzungen ist der Bau und die solide Finanzierung eines Eigenheims auch ohne bzw. mit wenig Eigenkapital möglich.

Mit dem Baukindergeld können Familien fehlende Rücklagen ausgleichen und so schneller den Schritt ins Eigenheim wagen. „Und das ist auch nötig, aufgrund des kurzen Förderzeitraumes, herrscht etwas Zeitdruck. Schließlich muss zur Erfüllung der Förderbedingungen für das Baukindergeld eine Baugenehmigung oder ein Kaufvertrag vorliegen – das kann seine Zeit dauern. Wer sich die Vorteile sichern will, sollte seine Entscheidung für ein Eigenheim also nicht mehr lange hinauszögern“, so Hausbau-Experte Dawo.

Nachhaltige Eigenheim-Förderung bisher nicht in Sicht Mit der Abschaffung der Eigenheimzulage im Jahr 2006 und der zunehmenden Verschlechterung der Konditionen beim Bau von KfW-Effizienzhäusern sah es schlecht aus im Bereich der Fördergelder für das Eigenheim.

„Es ist erfreulich, dass die Politik erkannt hat, dass Familien Unterstützung auf dem Weg ins Eigenheim brauchen und vor allem verdienen. Das Baukindergeld ist meiner Meinung nach ein erster Schritt. Um die Eigentumsquote in Deutschland nachhaltig zu verbessern, sind aber weitere Maßnahmen notwendig“, sagt Jürgen Dawo.

Zum einen schließt das Baukindergeld Paare ohne Kinder oder auch Familien mit Kindern über 18 Jahre aus. Doch auch für diese Gruppen ist der Erwerb von Wohneigentum, nicht nur im Hinblick auf die Altersvorsorge, attraktiv. Zum anderen sorgt der kurze Förderzeitraum auch dafür, dass nur ein Teil von Familien auf dem Weg ins Eigenheim unterstützt wird. Was nach 2020 kommt, bleibt ungewiss.

„Eine langfristige und gerechtere Maßnahme zur Entlastung wäre beispielsweise die Senkung der Baunebenkosten. Die Grunderwerbsteuer-Sätze in Deutschland treiben die Grundstücks- und Immobilienpreise weiter in die Höhe. Auch die hohen Anforderungen an den Hausbau seitens des Gesetzgebers, erschweren den Neubau von Eigenheimen, die für Normalverdiener erschwinglich bleiben“, betont Jürgen Dawo von Town & Country Haus.

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im Town & Country Haus Lizenzgeber GmbH

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/dipatd

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/wohnen-bauen/foerdermittel-fuer-das-eigenheim-das-baukindergeld-kommt-88918

Das 1997 in Behringen (Thüringen) gegründete Unternehmen Town & Country Haus ist die führende Massivhausmarke Deutschlands.

Im Jahr 2017 verkaufte Town & Country Haus mit über 300 Franchise-Partnern 4.466 Häuser und erreichte einen Systemumsatz-Auftragseingang von 844,29 Millionen Euro. Mit 2.790 gebauten Häusern 2017 und einem Systemumsatz-gebaute Häuser von 512,92 Millionen Euro ist Town & Country Haus erneut Deutschlands meistgebautes Markenhaus.

Rund 40 Typenhäuser bilden die Grundlage des Geschäftskonzeptes, die durch ihre Systembauweise preisgünstiges Bauen bei gleichzeitig hoher Qualität ermöglichen. Für neue Standards in der Baubranche sorgte Town & Country Haus bereits 2004 mit der Einführung des im Kaufpreis eines Hauses enthaltenen Hausbau-Schutzbriefes, der das Risiko des Bauherrn vor, während und nach dem Hausbau reduziert.

Für seine Leistungen wurde Town & Country Haus mehrfach ausgezeichnet: So erhielt das Unternehmen zuletzt 2013 den Deutschen Franchise-Preis. Für seine Nachhaltigkeitsbemühungen wurde Town & Country Haus zudem mit dem Green Franchise-Award ausgezeichnet. 2014 wurde Town & Country Haus mit dem Preis TOP 100 der innovativsten Unternehmen im deutschen Mittelstand ausgezeichnet. Zudem wurde Town & Country Haus bei zahlreichen Wettbewerben nominiert und erhielt im Jahr 2017 den Hausbau-Design-Award für das Doppelhaus Aura 136 in der Kategorie Moderne Häuser. 

Firmenkontakt
Town & Country Haus Lizenzgeber GmbH
Annika Levin
Hauptstraße 90 E
99820 Hörselberg-Hainich OT Behringen
03625475282
presse@tc.de
http://www.themenportal.de/wohnen-bauen/foerdermittel-fuer-das-eigenheim-das-baukindergeld-kommt-88918

Pressekontakt
Town & Country Haus Lizenzgeber GmbH
Annika Levin
Hauptstraße 90 E
99820 Hörselberg-Hainich OT Behringen
03625475282
presse@tc.de
http://shortpr.com/dipatd

Allgemein

Günstiger Bauen mit dem neuen Baukindergeld ab 2018

Junge Familien mit Kindern profitieren beim Bauen

Günstiger Bauen mit dem neuen Baukindergeld ab 2018

Baukindergeld als Eigenheimzulage ©holzbauwelt.de

Überraschende Eigenheimzulage für Familien mit mindestens einem Kind, die ab 01.01.2018 ein Haus bauen wollen. Das Baukindergeld für junge Familien soll noch im laufenden Jahr eingeführt werden und zwar rückwirkend zum Januar 2018 zusätzlich zur KfW-Förderung des Effizienzhauses.

Die neue Bundesregierung zeigt sich spendabel für Bauwillige, da sich der Wohnraum in den letzten Jahren stark verteuert hat. Das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat teilt mit: „Zur Stärkung der Wohneigentumsbildung werden wir ein Baukindergeld auf den Weg bringen. Mit diesem Baukindergeld werden wir gezielt Familien mit Kindern bei der Bildung von selbstgenutztem Wohneigentum unterstützen.

Das Baukindergeld senkt die individuelle Finanzierungsbelastung. Sie ermöglicht dadurch Schwellenhaushalten den Schritt ins Wohneigentum. Die Einkommensgrenze von 75.000 Euro zu versteuerndem Einkommen und die Freibeträge von jeweils 15.000 Euro je Kind pro Jahr begrenzen den Kreis der Anspruchsberechtigten auf die Haushalte, die eine Förderung zur Schaffung von Wohneigentum brauchen.“

Pro Kind und Jahr sollen Eltern, die erstmals Wohneigentum erwerben, über zehn Jahre einen staatlichen Zuschuss von 1200 Euro erhalten, also insgesamt 12.000 Euro. Bei 2 Kindern sind es schon 24.000 €. Die Beantragung erfolgt über die KfW (Kreditanstalt für Wiederaufbau).

Das Ratgeber-Portal für Holzhäuser und den Holzbau, Holzbauwelt.de, hat die folgenden Fragen, wie angehende Baufamilien von der neuen Bauförderung profitieren, auf einen Blick zusammen gefasst:

Sinn und Zweck des Baukindergeldes
Voraussetzung für die Beantragung des Baukindergeldes?
Definition erstmaliger Erwerb von Wohneigentum
Welche Gebäude fallen unter die Wohneigentumsförderung?
Ab wann gilt die Leistungserbringung?
Bis zu welchem Alter wird das Baukindergeld gewährt?
Welche Einkommensgrenzen gelten bei der Beantragung des Baukindergeldes?
Definition: Zu versteuerndes Einkommen beim Baukindergeld?
Wo und ab wann ist das Baukindergeld zu beantragen?
Auswirkung des Baukindergeldes auf die Baufinanzierung?

Informieren Sie sich umfassend über das Baukindergeld im vollständigen Artikel auf dem Ratgeber-Portal Holzbauwelt.de.

Zum neuen Baukindergeld gibt es nach wie vor die KfW-Fördergelder zum Bau eines KfW-55-Hauses oder eines KfW-40 Haus-Neubaus oder KfW-40plus-Hauses. Einen Überblick über die Hausbau-Förderungen der KfW für den Bau eines Fertighauses, Holzfertighauses oder Holzhauses erhalten sie ebenfalls auf der Portalseite.

Holzbauwelt.de ist das Ratgeber Portal für Holzhäuser und den Holzbau.

Kontakt
Holzbauwelt.de
Sigurd Maier
Goldbergstrasse 47A
70327 Stuttgart
07118829860
holzhaeuser@holzbauwelt.de
http://www.holzbauwelt.de

Immobilien

Baukindergeld kommt früher als gedacht

Baukindergeld kommt früher als gedacht

Immobilien-Ratgeber von Thomas Trepnau

Laut Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat sieht er Koalitionsvertrag vor, den sozialen Wohnungsbau mindestens auf heutigem Niveau und langfristig zu verstetigen. Die Zweckbindung der Finanzhilfen sei dabei wichtig, um sicherzustellen, dass die Mittel tatsächlich dem sozialen Wohnungsbau zugutekommen. Wegen dieser Zweckbestimmung, der Mittelverteilung und weiterer regelungsbedürftiger Fragen wird der Bund mit den Ländern Verwaltungsvereinbarungen abschließen.

„Zur Stärkung der Wohneigentumsbildung werden wir ein Baukindergeld auf den Weg bringen. Mit diesem Baukindergeld werden wir gezielt Familien mit Kindern bei der Bildung von selbstgenutztem Wohneigentum unterstützen. Das Baukindergeld senkt die individuelle Finanzierungsbelastung. Sie ermöglicht dadurch Schwellenhaushalten den Schritt ins Wohneigentum. Die Einkommensgrenze von 75.000 Euro zu versteuerndem Einkommen und die Freibeträge von jeweils 15.000 Euro je Kind pro Jahr begrenzen den Kreis der Anspruchsberechtigten auf die Haushalte, die eine Förderung zur Schaffung von Wohneigentum brauchen“, so Minister Seehofer.

Eine neue Eigenheimzulage
Jetzt liegt der Gesetzesentwurf zur Feststellung des Bundeshaushaltes 2018 dem Bundestag zur ersten Lesung vor. Gestern wurde der Einzelplan für das Ressort Inneres, Bau und Heimat vorgestellt.
Das Baukindergeld wird demnach noch vor der Sommerpause eingeführt. Für Wohnungswesen- und Städtebau ist ein Budget in Höhe von 3,58 Milliarden Euro vorgesehen. Davon sind 400 Millionen Euro als „Mehrausgabe“ für das Baukindergeld eingestellt.
Das Baukindergeld ist eine neue Eigenheimzulage für Familien. Es wird ein Baukindergeld in Höhe von 1.200 Euro je Kind und pro Jahr eingeführt werden, das über einen Zeitraum von 10 Jahren gezahlt wird.
Das Baukindergeld soll bundesweit gewährt werden – bis zu einer Einkommensgrenze von 75.000 Euro zu versteuerndem Haushaltseinkommen pro Jahr und zusätzlich 15.000 Euro pro Kind.

Baukindergeld alleine nicht ausreichend
Der Präsident des Immobilienverbandes Deutschland (IVD) Schick begrüßt das Baukindergeld grundsätzlich, ist aber der Meinung, dass es nicht ausreicht um die skandalöse Wohneigentumsquote hierzulande und den anhaltenden Wohnraummangel zu beheben.

Fachleute kritisch
Experten sind der Auffassung, dass die von der Regierung in höchsten Tönen angepriesene Förderung ihr Ziel, die Eigentumsquote deutlich zu verbessern nicht annähernd erreichen werde.
Das Pestel-Institut in Hannover hat im Auftrag von Immobilienverbänden die Auswirkungen des Baukindergelds untersucht und kommt zu einem ernüchternden Ergebnis:
-Die Einkommensgrenze liegt mit 95.000 Euro mit einem Kind zu hoch. Es betrifft somit Haushalte, die auch ohne die Förderung in der Lage sind Wohneigentum zu schaffen (das aktuelle Durchschnittseinkommen liegt bei rund 53.000 Euro).
-Etwa die Hälfte der Familien mit Kindern wohnt bereits in einer eigenen Immobilie.
-Die Zunahme der Haushalte mit Wohneigentum dürfte nur marginal, um bis 0,2 Prozent steigen.
-Käufer werden mit mehr Geld ausgestattet, ohne dass gleichzeitig das Angebot erhöht wird. Das kann die Preise weiter nach oben treiben, was die gesamte Maßnahme obsolet machen würde.

Warum der Gesetzgeber die Grunderwerbsteuer um bis zu 6,5 Prozent (je nach Bundesland) erhöht hat und ob eine Absenkung derselben nicht wirksamer und einfacher wäre, wird jedoch nicht ansatzweise diskutiert.

Baugenehmigungen rückläufig
Somit dürfte die teure Maßnahme „Baukindergeld“ keinen spürbaren Einfluss auf die weiterhin schrumpfende Baugenehmigungsstatistik nehmen.
Zu dieser liefert uns das statistische Bundesamt heute die Information, dass Im Zeitraum Januar bis März 2017 in Deutschland der Bau von insgesamt 79 200 Wohnungen genehmigt wurde. Das waren 6,6 % oder 5 600 Baugenehmigungen von Wohnungen weniger als im Vorjahreszeitraum. Damit ist die Zahl der genehmigten Wohnungen im Vorjahresvergleich erstmals seit dem ersten Quartal 2012 gesunken.

Die Zahl der Baugenehmigungen von Neubauwohnungen in Wohngebäuden insgesamt hat im ersten Quartal 2017 gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 3,0 % beziehungsweise 2 100 Wohnungen abgenommen.

Zum Ratgeber geht es hier.

Schulungen, Seminare und Coaching. Zuhause auf den Immobilienmärkten in Europa. Fachbücher und Publikationen vom Spezialverlag.

Firmenkontakt
Thomas Trepnau SAS
Norbert Heesfeld
Ar Verouri Nevez 31
29700 Plomelin
+33658626107
info@betongoldkurs.com
http://www.immobilienkurs.com

Pressekontakt
Thomas Trepnau SAS
Daniel Treuseel
Ar Verouri Névez 31
29700 Plomelin
+33658626107
info@betongoldkurs.com
http://www.immobilienkurs.com

Allgemein

Verein zur Qualitäts-Controlle am Bau e.V.: „Baukindergeld ein richtiger Schritt – Nachfrage nach Häusern wird steigen“

www.vqc.de

Verein zur Qualitäts-Controlle am Bau e.V.: "Baukindergeld ein richtiger Schritt - Nachfrage nach Häusern wird steigen"

Das Baukindergeld soll auch Familien mit mittleren Einkommen
den Bau eines Hauses ermöglichen. (Bildquelle: vqc)

Das von CDU und SPD im Rahmen der Koalitionsverhandlungen vereinbarte „Baukindergeld“ wird vom Verein zur Qualitäts-Controlle am Bau e.V. (Göttingen) als Schritt in die richtige Richtung bezeichnet. Generell bewertet es die Sachverständigen-Organisation als positiv, dass auch mittleren Einkommensschichten der Weg zum Eigenheim ermöglicht wird. Udo Schumacher-Ritz, Vorsitzender des VQC, erwartet dadurch langfristig einen wünschenswerten Anstieg der Eigenheimquote in Deutschland. „Besonders in Ballungsgebieten wurde es in den vergangenen Jahren für Normalverdiener immer schwieriger, Wohneigentum zu erwerben. Das wird sich jetzt dank des Baukindergeldes ändern“. Laut Schumacher-Ritz haben Familien einen Anspruch auf diese neue Eigenheimzulage, wenn das zu versteuernde Familieneinkommen pro Jahr 75.000 Euro nicht übersteigt. Hinzu kommt ein jährlicher Freibetrag von 15.000 Euro pro Kind. Bei einer vierköpfigen Familie mit zwei Kindern erhöht sich somit die Summe des zu versteuernden Jahreseinkommens, bis zu der ein Anspruch auf Baukindergeld besteht, auf maximal 105.000 Euro. Wer über diesem Grenzwert liegt, geht leer aus – so der Plan der Großen Koalition. Gezahlt werden pro Kind pro Jahr 1.200 Euro – und das über einen Zeitraum von bis zu 10 Jahren. Ein Anspruch auf Baukindergeld besteht laut VQC sowohl beim Neubau sowie beim Erwerb einer gebrauchten Immobilie.

Zu bedenken gibt der VQC-Vorsitzende, dass der Bauboom dadurch noch weiter angeheizt werden könnte. „Wir verzeichnen bereits jetzt einen enormen Mangel an qualifizierten Handwerkern, so dass oftmals die vereinbarten Bauzeiten nur sehr schwer eingehalten werden. Auch die Verarbeitungsqualität der Baumaterialien wird wegen des großen Zeitdrucks oftmals vernachlässigt“, weiß der Bausachverständige zu berichten. „Eine weiterhin steigende Nachfrage würde die Engpässe nochmals vergrößern und die Situation auf den Baustellen spürbar verschärfen – auch die Preise für Handwerkerleistungen und Grund und Boden werden steigen“. Aus diesem Grund empfiehlt der VQC Bauherren auf der Suche nach der neuen Traum-Immobilie genau hinzuschauen, Preise zu vergleichen und bei der Kaufentscheidung einen kühlen Kopf zu bewahren. Und noch einen Tipp hat der VQC parat: Beim Hausbau sollte unbedingt ein unabhängiger Sachverständiger hinzugezogen werden, der die Qualität des neuen Hauses während des Bauprozesses überprüft und zertifiziert. Denn trotz aller staatlichen Zulagen: Am Ende zählt die Qualität und damit auch der Wert des neuen Hauses.

Der Verein Zur Qualitäts-Controlle am Bau e.V. wurde 2005 in Berlin gegründet. Seit dem hat sich der VQC zu einer der großen unabhängigen Sachverständigen-Organisationen im Bauwesen – mit dem Schwerpunkt Einfamilienhäuser entwickelt. Mehr als 19.000 Ein- und Zweifamilienhäuser wurden seitdem von VQC-Sachverständigen während der Bauphase begleitet. Aktuell sind 38 Sachverständige in ganz Deutschland und Österreich für den VQC tätig. Seinen Sitz hat der eingetragene Verein in Staufenberg/Niedersachsen.

Firmenkontakt
Verein zur Qualitäts-Controlle am Bau e.V.
Udo Schumacher-Ritz
Triftstraße 5
34355 Staufenberg OT Lutterberg
05543302610
055433026111
info@vqc.de
http://www.vqc.de

Pressekontakt
Vau.Zett PR Agentur für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Volker Zaborowski
Am Wingert 7
35444 35444 Biebertal
06409661249
06409661250
presse@vqc.de
http://www.vau-zett.de

Allgemein

Baukindergeld 2018 soll kommen

Baukindergeld 2018 soll kommen

(Mynewsdesk) Im Rahmen der Koalitionsverhandlungen wurde unter anderem über die Förderung von Wohneigentum und die Schaffung bezahlbaren Wohnraums diskutiert. Der Ansatz ist richtig, aber Hausbau-Experte Jürgen Dawo bleibt skeptisch, ob das Baukindergeld tatsächlich eine echte Erleichterung für Bauherren schafft.

Bezahlbarer Wohnraum in deutschen Großstädten und in Ballungszentren ist seit Jahren knapp. Die Mieten steigen rasant, Eigentumswohnungen und Häuser in Toplagen werden zu Rekordpreisen verkauft. Daher ist Wohnpolitik eine der zentralen Punkte auf der Agenda jeder Regierung. In den Koalitionsgesprächen zwischen Union und SPD zur Regierungsbildung haben die Parteien nun die Einführung eines Baukindergelds sowie eine verschärfte Mietpreisbremse beschlossen.

Mit der Bau-Förderung soll Eigentum für junge Familien bezahlbar sein. Geplant ist ein Baukindergeld von jährlich 1.200 Euro je Kind, das zehn Jahre gezahlt wird. Zusätzlich gibt es pro Kind einen Freibetrag von 15.000 Euro. Förderberechtigt sind Familien mit einem Jahreseinkommen bis 75.000 Euro. Die Förderung soll rückwirkend bis zum Juli 2017 gelten.

Um die teilweise hohen Grundstückskosten in Ballungsgebieten erschwinglich zu machen, wird das Angebot ausgebaut: Städte sollen vergünstigte Grundstücke aus dem Bestand der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben bekommen und brachliegende Grundstücke zu Bauland werden.

Dies ist für Familien eine gute Nachricht, denn Wohnraum ist knapp und teuer. Je mehr Kinder in einer Familie leben, umso mehr Platz wird gebraucht. Aufgrund der weiterhin niedrigen Zinsen können Bauherren derzeit zu mietähnlichen Preisen ein Eigenheim finanzieren.

Längst überfällige Reform Jedoch ist das Baukindergeld noch nicht in trockenen Tüchern. Die Parteien haben vorerst ihre Absicht bekundet für den Fall, dass es zu einer großen Koalition von CDU, CSU und SPD kommt. Dies ist jedoch nicht der erste Beschluss, um mit Subventionen Wohnraum zu fördern.

Die große Koalition hatte die Bauförderung für Familien schon einmal 2016 beschlossen, jedoch nicht umgesetzt. In der jüngeren Geschichte der Bundesrepublik gab es das Baukindergeld zuletzt zwischen 1996 bis 2005 als Teil der Eigenheimzulage. Jetzt müssen Bauherren erst das finale Gesetz abwarten, um in den Genuss der Förderung zu kommen.

Baukindergeld ist ein Schritt in die richtige Richtung „In jedem Fall ist die Förderung von Eigentum eine sinnvolle, längst überfällige Maßnahme, um Entspannung in den hart umkämpften Wohnraummarkt zu bringen. Durch die Einschränkung jedoch auf junge Familien werden viele Bürger nicht berücksichtig wie etwa kinderlose Paare oder Paare, die altersgerecht bauen wollen“, sagt Jürgen Dawo, Gründer von Town & Country Haus.

Auf der anderen Seite drohen Maßnahmen, die beispielsweise die Baukosten für ein Eigenheim weiter in die Höhe treiben, wie eine weitere Verschärfung der Energieeinsparverordnung und die Reform der Grundsteuer. Hinzu kommen die hohen Grunderwerbsteuersätze der Länder, die Bauherren zusätzlich belasten.

„Der Ansatz des Baukindergeldes und der weiteren Fördermaßnahmen, zum Beispiel für die Entstehung bezahlbarer Grundstücke, ist richtig. Aber diese nützen nichts, wenn an anderen Stellen die Belastungen steigen und damit die Fördermaßnahmen verpuffen“, kritisiert Dawo.

Zuletzt im  November 2017 hatte Jürgen Dawo die Politik aufgefordert, sich der angespannten Wohnraumsituation und der geringen Eigentumsquote in Deutschland anzunehmen: „Die neue Bundesregierung sollte die Schaffung von Wohneigentum nachhaltig fördern. Denn einen besseren Schutz vor künftig steigenden Mieten und Altersarmut gibt es nicht.“

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im Town & Country Haus Lizenzgeber GmbH

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/lmhicq

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/wohnen-bauen/baukindergeld-2018-soll-kommen-68888

Das 1997 in Behringen (Thüringen) gegründete Unternehmen Town & Country Haus ist die führende Massivhausmarke Deutschlands.

Im Jahr 2017 verkaufte Town & Country Haus mit über 300 Franchise-Partnern 4.466 Häuser und erreichte einen Systemumsatz-Auftragseingang von 844,29 Millionen Euro. Mit 2.790 gebauten Häusern 2017 und einem Systemumsatz-gebaute Häuser von 512,92 Millionen Euro ist Town & Country Haus erneut Deutschlands meistgebautes Markenhaus.

Rund 40 Typenhäuser bilden die Grundlage des Geschäftskonzeptes, die durch ihre Systembauweise preisgünstiges Bauen bei gleichzeitig hoher Qualität ermöglichen. Für neue Standards in der Baubranche sorgte Town & Country Haus bereits 2004 mit der Einführung des im Kaufpreis eines Hauses enthaltenen Hausbau-Schutzbriefes, der das Risiko des Bauherrn vor, während und nach dem Hausbau reduziert.

Für seine Leistungen wurde Town & Country Haus mehrfach ausgezeichnet: So erhielt das Unternehmen zuletzt 2013 den Deutschen Franchise-Preis. Für seine Nachhaltigkeitsbemühungen wurde Town & Country Haus zudem mit dem Green Franchise-Award ausgezeichnet. 2014 wurde Town & Country Haus mit dem Preis TOP 100 der innovativsten Unternehmen im deutschen Mittelstand ausgezeichnet. Zudem wurde Town & Country Haus bei zahlreichen Wettbewerben nominiert und erhielt im Jahr 2017 den Hausbau-Design-Award für das Doppelhaus Aura 136 in der Kategorie Moderne Häuser. 

Firmenkontakt
Town & Country Haus Lizenzgeber GmbH
Annika Levin
Hauptstraße 90 E
99820 Hörselberg-Hainich OT Behringen
03625475282
presse@tc.de
http://www.themenportal.de/wohnen-bauen/baukindergeld-2018-soll-kommen-68888

Pressekontakt
Town & Country Haus Lizenzgeber GmbH
Annika Levin
Hauptstraße 90 E
99820 Hörselberg-Hainich OT Behringen
03625475282
presse@tc.de
http://shortpr.com/lmhicq