Tag Archives: Beate Uhse

Allgemein

Welchen Einfluss hat #MeToo auf den Verkauf von BHs?

Zukunfts-Konferenz ZEITGEIST FORUM BODYTALK am 8./9. Mai in Dresden

Welchen Einfluss hat #MeToo auf den Verkauf von BHs?

Hamburg, April 2018.
Der Wäschemarkt ist im Umbruch. Er steht vor den größten Herausforderungen seit der Befreiung der Frauen vom Korsett. Heute befreien sich die Kundinnen von den klassischen Angebotsformen. Nach dem Fachhandel kaufen sie ihre Dessous zunehmend Online, beim Discounter oder Kaffeeröster.
Der aktuelle Zeitgeist verändert die Frauen in ihrem weiblichen Selbstverständnis. Das bringt weitere Herausforderungen für die Branche: Weltweit protestieren Frauen unter dem Hashtag #MeToo gegen sexuelle Belästigung. Dabei geht um sexuellen Machtmissbrauch und um den alltäglichen Sexismus, dem Frauen ausgesetzt sind.

Hat die weltweite Frauenbewegung #MeToo einen Einfluss auf die Wäschebranche?
Die Bodywear-Branche sucht nach neuen Möglichkeiten, um wettbewerbsfähig zu bleiben und zu wachsen. Der stationäre Handel schwächelt, Insolvenzen und Schliessungen im Fachhandel sind an der Tagesordnung. Selbst die Online-Riesen haben wegen hoher Retouren-Quoten Ertrags-Schwierigkeiten. Mit rund 40% ist Deutschland europaweit trauriger Retourenkönig bei Dessous und Wäsche. Kein Wunder, bei BHs und Co handelt es sich um passform-sensible Produkte.
Unternehmen, die im hartumkämpften Markt Erfolg haben, bieten mehr als der Wettbewerb. Sie machen Kundinnen zu Fans und begeistern mit Produkten und Dienstleistungen. Triumph, einer der weltweit führenden Lingerie-Hersteller, eröffnete Anfang April seinen ersten „High Street-Store“ direkt in der Hamburger Innenstadt. Weitere sind in Planung. Visionäre Händler wie das Modehaus Ramelow, Elmshorn entwickeln Wäscheabteilungen, die mit XXL-Umkleidekabinen neue Massstäbe setzen. Andere Unternehmen setzen auf individuelle Shopkonzepte oder Pop Up Stores, die nur für kurze Zeit ihre Türen öffnen. Es tut sich was in der Wäschebranche.

Frauen als Opfer männlicher Phantasien?
Spätestens seit das Erotik-Unternehmen Beate Uhse im Dezember letzten Jahres Insolvenz angemeldet hat zeigt sich, dass die Kundin sich nicht mehr als Opfer männlicher Phantasien sieht. Die weltweite Frauenbewegung #MeToo ist ein nicht zu unterschätzendes Phänomen im Wandel des Zeitgeist.

Für die Akteure der Wäschewelt stellen sich drängende Fragen: Welche Wünsche und Bedürfnisse hat die Zielkundin Frau im aktuellen Zeitgeist? Hat #MeToo und das neue Selbstverständnis der Frau einen Einfluss auf die Vermarktungskonzepte in der Wäschebranche? Wie kann der Wäschemarkt Online und Offline mit innovativen Strategien entwickelt und emotional aufgeladen werden?
Antworten, Inspirationen und konkrete Handlungsempfehlungen zu den existenziellen und zukunftsweisenden Fragen liefert am 8. und 9. Mai das 1. ZEITGEIST FORUM BODYTALK im Trend-Inkubator, dem Dresdner Impact Hub.

Neue Informations-Plattform für die Wäschebranche
Die Unternehmensberaterinnen Silke Linsenmaier und Isabella Ladines vom Textil Management Kontor haben in Kooperation mit dem „Handelsverband Sachsen“ und der Hamburger Agentur „Zeitgeist Handeln“ mit dem 1. ZEITGEIST FORUM BODYTALK eine neue Informations-Plattform für die Wäschebranche entwickelt. Die Veranstaltung bringt erstmals Vorstufe, Marken und Händler im Rahmen einer Zukunfts-Konferenz zusammen und lädt zum Austausch über aktuelle Themen, Zeitgeist-Strategien und Herausforderungen des Retail 4.0 in ungezwungenem Rahmen ein.
„Wir bieten Inspiration pur, Trends und Zukunftsperspektiven, Maßnahmen für erfolgreiche Kollektions- und Vermarktungs-Strategien, Ideen für die Umsetzung am POS, Impulse und einen kreativen Austausch“ freut sich die Mitinitiatorin Isabella Ladines.

Wunsch und Wirklichkeit der Zielkundin Frau
Das Format inspiriert mit Expertenwissen, Zukunfts-Konzepten und neuem Denken. Die Veranstaltung ist eine Mischung aus Vortrags-Event, Networking und Zeitgeist-Inspirations-Tank. Top-Speakerinnen werfen einen Blick über den Tellerrand und zeigen an zwei Tagen neue Chancen für die gesamte Wäschebranche. Referentinnen sind u.a. die Zukunftsforscherin und Buchautorin Kirstine Fratz mit dem Thema „Die ZEITGEIST DYNAMIK. Der ZEITGEIST hat die Kraft ganze Märkte zu drehen. Was ist heute gefragt, was in 2030?“ und Angelika Schindler-Obenhaus, Vorstand der KATAG AG in Bielefeld mit Inszenierung, Digitalisierung, Emotionen – Die Wäschebranche im Umbruch. Weiteres Highlight der Veranstaltung ist der ZEITGEIST DIALOG: ein Mix aus Interview und Podiumsdiskussion zum Thema „Wunsch und Wirklichkeit der Zielkundin Frau“. Den Fragen zur neuen Weiblichkeit stellen sich u.a. Marc Ramelow, Geschäftsführer Modehaus Ramelow, Elmshorn und David Tobias, Geschäftsführer des Handelsverbands Sachsen e.V..

Eine Branche erfindet sich neu
Die Initiatorinnen der Veranstaltung sehen große Chancen für die Zukunft der Bodywear. Silke Linsenmaier: „Wir zünden die TeilnehmerInnen an, veraltete Konzepte einzumotten und die Zielkundin Frau mit neuen Zeitgeist-Konzepten zu verführen. Gemeinsam mit den Vorreitern der Branche entwickeln wir den Wäschemarkt und motivieren, mit Zukunfts-Strategien den POS online und offline emotional aufzuladen.“
Die Teilnehmer des 1. ZEITGEIST FORUM BODYTALK unterstützen die Gründung des Vereins LebensHeldin e.V, einem Zukunftskonzept für Frauen, die mit der Diagnose Brustkrebs leben.

Buchung des 2-Tages-Ticket incl. Charity-Konzert über Xing Events.

Bei Interesse stellen wir gern umfangreiches Bildmaterial zur Verfügung.

Über das TEXTIL MANAGEMENT KONTOR:

Das TEXTIL MANAGEMENT KONTOR ( www.tmk-hh.de) wurde 2009 von der Managerin Silke Linsenmaier in Hamburg gegründet. Als Expertin in der Bodywear-Branche verfügt sie über mehr als 25 Jahre Berufserfahrung und internationale Kontakt zur Vorstufe, Lieferanten und Produktionsstätten. Sie bietet zusammen mit ihrer Geschäftspartnerin Isabella Ladines kreativen Input bei der Kollektionsentwicklung und dem langfristigen Aufbau von Markenstrategien. Das TEXTIL MANAGEMENT KONTOR entwickelt für Unternehmen in der Bodywear-Branche ein einzigartiges Premium-Angebot im Zeichen der Zukunft. Als Vorreiter in der Entwicklung von Handelskonzepten bringen die führenden Expertinnen für kundenzentrierten ZEITGEIST Retail echte Verführungs-Strategien in die Bodywear-Branche. Sie entwickeln Marktplätze der Zukunft für die Zielkundin Frau und sind damit führend in der Neuerfindung des stationären Handels. Zielkundenorientierte Sortimentsführung, Werte, Lebenswelten und -stile der Kundinnen stehen bei dem Prozess im Vordergrund. Ihre Projekte wurden mehrfach ausgezeichnet.
Erfahren Sie mehr unter http://youtu.be/0yFOAy5BaaA

über LebensHeldin! e.V.
Silke Linsenmaier hat die Idee für das Projekt gemeinsam mit Isabella Ladines entwickelt: „Brustkrebs-Patientinnen sind für uns echte LebensHeldinnen. Frau sein hängt nicht von der Existenz zweier Brüste ab. Wir verhelfen den betroffenen Frauen zu neuem Mut und Selbstbewusstsein, JA zu ihrem neuen Leben zu sagen!“ Eine bösartige Krankheit löst viele Fragen, Ängste, Verzweiflung und Schuldgefühle aus. LebensHeldin ist für Frauen, die den Wunsch nach ganzheitlicher Heilung von Körper, Seele und Geist haben. Das Projekt hilft den Frauen u.a. mit einem 12-Wochen-Coaching-Programm. Im Mittelpunkt: Selbstvertrauen und Selbstliebe entwickeln und ein selbstbestimmt in das neue Leben finden. Die langfristige Vision ist der Aufbau eines modernen Sanitätshauskonzepts und Day Spas speziell für krebskranke Frauen. Das Ziel ist die Schaffung von Toleranz auf allen Gebieten der klassischen Krebsbehandlung sowie alternativer Medizin und Heilungsoptionen.

Der Verein ist eine Non-Profit-Organisation, die sich durch Sponsoren und Spenden finanziert. Zugunsten von LebensHeldin e.V. geben die medlz ( http://www.medlz.de) aus Dresden am Abend des 8.Mai 2018 ein Benefizkonzert im Impact Hub. Sie gelten als die beste weibliche A Cappella-Popband Europas und sind Unterstützerinnen des Projekts.

Weitere Informationen und Links zum Thema:
https://www.xing.com/events/1-zeitgeist-forum-bodytalk-1880492
https://www.fontis-verlag.com/buch/kirstine-fratz-kirstine-fratz-das-buch-vom-zeitgeist/
http://www.embrace-derfilm.de/#home
http://www.handelsblatt.com/unternehmen/handel-konsumgueter/erotik-konzern-beate-uhse-ist-bereit-fuer-den-neustart/21154520.html
https://www.welt.de/print/die_welt/hamburg/article175247435/Leute-Lingerie-Hersteller-eroeffnet-eigenen-Shop.html
https://www.ramelow.com/stories/story/waesche-kauf-ein-lebensgefuehl?offset=1056693
http://www.textilmitteilungen.de/news-handel-handel/lascana-praesentiert-pop-flaeche-bei-karstadt
http://www.dw.com/de/weltfrauentag-2018-was-bringt-metoo/a-42858080
http://www.sueddeutsche.de/leben/gleichberechtigung-und-feminismus-wie-es-nach-metoo-weitergeht-1.3790164
http://www.handelsblatt.com/unternehmen/handel-konsumgueter/renditekiller-retouren-amazon-sperrt-kunden-mit-kaufbulimie/8572908.html
https://www.handelszeitung.ch/unternehmen/heisser-stoff-im-internet
https://www.ifhkoeln.de/pressemitteilungen/details/waesche-vier-von-zehn-euro-landen-in-der-kasse-des-fachhandels/
https://orange.handelsblatt.com/artikel/42330
http://www.zeitgeist-handeln.de

Unternehmensberatung für Zukunftkonzepte Bodywear, Accessoires und Lifestyle

Kontakt
Textil Management Kontor
Silke Linsenmaier
Opitzstrasse 28
22301 Hamburg
+491752442454
silke.linsenmaier@tmk-hh.de
http://www.tmk-hh.de

Immobilien

Hines hat mit den Abbruchmaßnahmen für das Geschäftshaus am Zoo begonnen

– Das Geschäftshaus wird auf vier Ebenen über insgesamt 9.200 Quadratmeter Einzelhandelsfläche verfügen.

– Die Schaufensterfront verläuft über eine Länge von 150 Metern und garantiert höchste Transparenz und Sichtbarkeit.

– In den Obergeschossen werden auf insgesamt rund 5.000 Quadratmetern moderne und effiziente Büroflächen realisiert.

– Der Baubeginn ist im zweiten Quartal 2015 geplant. Die Fertigstellung ist im dritten Quartal 2017 vorgesehen.

In der Berliner City West wird der Entwickler Hines auf dem Grundstück zwischen Joachimsthaler Straße, Kant- und Hardenbergstraße ein modernes Büro- und Geschäftshaus nach den Entwürfen der Architekten Hascher Jehle errichten. Die Bauten in der wenig ansehnlichen Passage – Aschinger-Haus, Leineweberhaus und der um die Ecke stehende einstöckige Behelfsbau – werden derzeit zum Abriss vorbereitet. Das ehemals ansässige Beate-Uhse-Erotikmuseum ist bereits im Herbst letzten Jahres umgezogen und wird ebenfalls abgetragen.

Die Handelsflächen in den Obergeschossen erhalten jeweils eine 150 Meter lange Schaufensterfront zur Straße und sehen ebenso wie die Flächen im ersten und zweiten Obergeschoss sowie im ersten Untergeschoss Flächen für moderne Einzelhandelskonzepte vor. Vom dritten bis fünften Obergeschoss entstehen rund 5.000 Quadratmeter Bürofläche (teilbar ab 400 Quadratmetern) mit Terrassen, die über ein großzügiges zweigeschossiges Foyer zu erreichen sind und einen weiten Blick über Tiergarten, Zoo, Hardenbergplatz und Gedächtniskirche eröffnen.

Durch die Strahlkraft der Architektur und den lebhaften Nutzungsmix an der stark frequentierten Verbindung zwischen Bahnhof Zoo und Kurfürstendamm kommt der Neubebauung eine hohe städtebauprägende und identitätsstiftende Funktion zu, die durch die ausdrucksstarke Architektur von Hascher Jehle ihren hervorgehoben wird.

Christoph Reschke, Geschäftsführer Hines Immobilien GmbH, erklärt: „Die City West erfährt derzeit eine Renaissance und wir haben an diesem Solitär-Standort die Möglichkeit, das letzte noch verbleibende Grundstück zwischen Bahnhof Zoo und Kurfürstendamm mitzugestalten und einer neuen Funktion zuzuführen. Mit unserem Konzept wird uns das in Verbindung mit der Architektur von Hascher Jehle sehr gut gelingen.“

Der Entwurf von Hascher Jehle ist charakterisiert durch seine unverwechselbare Kubatur sowie seine selbstbewusste und zeitgemäße Architektur aus übereinander geschichteten Geschossen, die sich gegeneinander verschieben und so einen signethaften plastischen Gebäudekörper ausbilden. Die gerundete Ecke an der Kant- /Joachimsthaler Straße stellt einen ruhenden Pol dar. Die Architektur reflektiert die Bedürfnisse der künftigen Nutzer durch eine transparente Gestaltung der Erdgeschossflächen, eine 150 Meter lange Schaufensterfront, weite Sichtachsen und Grundrisse, die einen lebhaften Mietermix zulassen.

Das Unternehmen Hines ist ein privat geführtes Immobilienunternehmen und weltweit als Investment-, Asset-, Development- und Property Manager tätig. Mehr als 1.310 Projekte mit ca. 50 Millionen Quadratmetern wurden unter der Federführung des Unternehmens erfolgreich erworben, entwickelt und gemanagt. Mit mehr als 110 Standorten in 18 Ländern und verwalteten Vermögenswerten in Höhe von etwa 50 Milliarden US-Dollar ist Hines eines der größten Immobilienunternehmen der Welt. 1991 gründete Hines in Berlin die erste Niederlassung außerhalb der USA und ist derzeit mit über 50 Immobilienspezialisten unter der Führung von Christoph Reschke und Alexander Möll an den wichtigsten großen deutschen Standorten tätig. Zu den von Hines realisierten oder gemanagten Projekten zählen u.a. das Geschäftshaus „die Mitte“ am Alexanderplatz, das Upper Eastside Berlin, das Benrather Karree in Düsseldorf, das Uptown München, die Hofstatt in München und das Postquartier in Stuttgart. Hines hat in Deutschland über 1.000.000 Quadratmeter Mietfläche entwickelt, akquiriert und im Management.
http://www.hines.com

Firmenkontakt
Hines Immobilien GmbH
Joachim Wintzer
Friedrichstraße 155-156
10117 Berlin
+49 30 72 62 41 100
joachim.wintzer@hines.com
http://www.hines.com

Pressekontakt
stöbe mehnert. Die Agentur für Kommunikation.
Dorothee Stöbe
Scharnhorststraße 25
10115 Berlin
+49 30 816 16 03 30
presse@stoebemehnert.com
http://www.stoebemehnert.com