Tag Archives: Berufsausbildung

Allgemein

Industrie setzt auf Berufsausbildung gegen Fachkräftemangel

Studie untersucht Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen

Industrie setzt auf Berufsausbildung gegen Fachkräftemangel

Die Berufsausbildung ist weiterhin Standbein der Industrie.

In Deutschland fehlen qualifizierte Arbeitskräfte. 87% der Industrieunternehmen haben Probleme bei der Personalsuche, wie eine Studie im Auftrag des Personaldienstleisters Randstad herausgefunden hat. Um dem Fachkräftemangel entgegenzuwirken, setzt die Mehrheit auf ein altbewährtes Mittel: 72% der Industrieunternehmen bilden Lehrlinge aus, um junge Arbeitskräfte zu gewinnen. Wieso halten Unternehmen immer noch an einer traditionellen Maßnahme wie der Berufsausbildung fest?

Dr. Christoph Kahlenberg, Leiter der Randstad Akademie Deutschland, sieht die Lücke zwischen Anforderung und Angebot als eine der Ursachen für die vielen unbesetzten Stellen: „Berufsbilder werden spezieller, die Ansprüche an Arbeitnehmer steigen. Oft setzen Arbeitgeber Qualifikationen voraus, die nur wenige Bewerber erfüllen.“ Für den Arbeitsmarktexperten ist es daher konsequent, wenn Unternehmen weiter am bekannten Ausbildungssystem festhalten: „Mitarbeiter, die im eigenen Betrieb ausgebildet wurden, bringen genau die Fähigkeiten mit, die das Unternehmen braucht.“ Die Ausbildung ist in Deutschland ein Erfolgsmodell, an dem sich andere Länder bereits orientieren. Vor allem die duale Ausbildung, die praktische Erfahrung im Betrieb und theoretisches Wissen aus der Berufsschule kombiniert, dient oft als Vorbild.

Auszubildende sind Mangelware
Dennoch stößt auch das duale Ausbildungssystem an seine Grenzen. Die Auszubildenden bleiben zunehmend aus. Laut Bundesinstitut für Berufsbildung blieb 2016/17 jede zehnte Lehrlingsstelle im Handwerk unbesetzt. Als mögliche Ursachen nennen Experten auch hier eine Diskrepanz zwischen Erwartungen der Unternehmen und Qualifikation der Bewerber. Hinzu kommen ein schlechter Ruf und geringe Löhne. „Wenn diese Probleme von Politik und Wirtschaft nicht angegangen werden, wird die duale Ausbildung in Zukunft nicht mehr funktionieren“, warnt Dr. Kahlenberg.

Grundlagen der Personalplanung
Doch Lernen und Bildung sind nicht nur ein Thema für Berufseinsteiger. Unternehmen setzen auch auf Weiterbildungen, um ihre Angestellten fit im Umgang mit neuen Technologien und Geschäftsabläufen zu halten. 67% der Industrieunternehmen in Deutschland wollen ihr Weiterbildungsangebot ausbauen. Sie tragen damit den gestiegenen Anforderungen an Arbeitnehmer Rechnung. „Aus- und Weiterbildungen sind die Grundlage für nachhaltige Personalplanung. Dadurch haben Unternehmen direkten Zugriff auf Fachkräfte und stellen sicher, dass ihre Angestellten zukünftigen Aufgaben gewachsen sind“, so Dr. Kahlenberg weiter.

Über die Studie
Die Studie wurde vom Marktforschungsinstitut OpinionWay in Auftrag von Randstad Inhouse Services im Oktober 2017 durchgeführt. Befragt wurden rund 200 Unternehmen aus der Industriebranche in Deutschland.

Mit durchschnittlich rund 59.500 Mitarbeitern und rund 550 Niederlassungen in 300 Städten sowie einem Umsatz von rund 2,3 Milliarden Euro (2017) ist die Randstad Gruppe der führende Personaldienstleister in Deutschland. Randstad bietet Unternehmen unterschiedlicher Branchen umfassende Personalservice-Konzepte. Neben der klassischen Zeitarbeit gehören zum Portfolio der Randstad Gruppe unter anderem die Geschäftsbereiche Professional Services, Personalvermittlung, HR Lösungen und Inhouse Services. Mit seinen passgenauen Personallösungen ist Randstad ein wichtiger strategischer Partner für seine Kundenunternehmen. Durch die langjährige Erfahrung unter anderem in der Personalvermittlung und Personalüberlassung sowie individuelle Leistungs- und Entwicklungsangebote für Mitarbeiter und Bewerber, ist Randstad auch für Fach- und Führungskräfte ein attraktiver Arbeitgeber und Dienstleister. Als Impulsgeber für den Arbeitsmarkt hat Randstad bereits im Jahr 2000 einen flächendeckenden Tarifvertrag mit ver.di abgeschlossen, der als Grundlage für die geltenden tariflichen Regelungen in der gesamten Branche diente. Randstad ist seit 50 Jahren in Deutschland aktiv und gehört zur niederländischen Randstad N.V.: mit einem Gesamtumsatz von rund 23,3 Milliarden Euro (Jahr 2017), über 668.800 Mitarbeitern täglich im Einsatz und rund 4.800 Niederlassungen in 39 Ländern, ist Randstad einer der größten Personaldienstleister weltweit. Zur deutschen Randstad Gruppe gehören neben den Unternehmen Randstad Deutschland GmbH & Co KG auch die Unternehmen Tempo Team, Gulp, Monster, twago, Randstad Sourceright, Randstad Outsourcing GmbH sowie Randstad Automotive und Randstad Financial Services. Vorsitzender und Sprecher der Geschäftsführung der Randstad Gruppe Deutschland ist Richard Jager.

Firmenkontakt
Randstad Deutschland
Petra Timm
Helfmann-Park 8
65760 Eschborn
06196/4081770
06196-408 1775
presse@randstad.de
http://www.randstad.de

Pressekontakt
Randstad Deutschland Pressestelle
Helene Schmidt
Helfmann-Park 8
65760 Eschborn
06196/4081701
06196-408 1775
helene.schmidt@randstad.de
http://www.randstad.de

Allgemein

Freie Ausbildungsplätze zum Berufsmusiker an der Musikakademie Leipzig

Bewerbungen für die Berufsfachschule zum Ausbildungsjahr 2018 / 2019 noch möglich

Freie Ausbildungsplätze zum Berufsmusiker an der Musikakademie Leipzig

Die MUSIFA Leipzig ist die erste private Musikakademie in Sachsen mit zertifizierter, BAföG-geförderter Ausbildung zum Profimusiker.
Viele junge Musikbegeisterte geben den Traum vom „Musiker werden“ viel zu schnell wieder auf, weil es den förderwürdigen Talenten an Kenntnis zu den Ausbildungsmöglichkeiten mangelt. Nicht jeder talentierte Musiker erfüllt die Voraussetzungen für ein Musikstudium an den Hochschulen.
In der Musikakademie „MUSIFA Leipzig“ können die durch nicht rückzahlbares Schüler BAföG geförderten Musiker in einer dreijährigen Vollzeit-Ausbildung zum Berufsmusiker in den Bereichen Rock, Pop und Jazz den Start ins Berufsleben finden.
Wir sind eine Ergänzungsschule nach dem sächsischen Gesetz über Schulen in freier Trägerschaft.
Für das kommende Ausbildungsjahr 2018/2019 sind noch nicht alle Klassen voll belegt, und wir möchten die freien Ausbildungsplätze und die hochkarätige Ausbildung interessierten förderwürdigen Musikern nahe bringen.
Wir bieten eine 3-jährige Ausbildung mit dem zertifizierten Abschluss als Musiker.
Die Schüler erwartet ein praxisnaher Unterricht mit Bandtraining, Recording, Musik-Management und Workshops.
Eine Aufnahmeprüfung für die Musikakademie ist jeden Monat nach Vereinbarung möglich.
Die einzigartige Location direkt am Karl-Heine-Kanal mit unserem eigenen Veranstaltungssaal, dem legendären Fernsehstudio Riverboat bietet beste Voraussetzungen für die Ausbildung. Ob zum Unterricht in unserer Villa oder zum Auftritt im Riverboat – hier sind optimale Bedingungen.
Zu den Inhalten unserer breit gefächerten Berufsausbildung zum Profimusiker zählen u.a.:
Hauptfach, Nebenfach (Klavier), Ensemblespiel,
Repertoirespiel, Musiktheorie, Gehörbildung,
Komposition / Arrangement, Musikkunde,
Instrumentenkunde, Musikmanagement,
Musik-Elektrotechnik, Sprechtechnik,
Instrumental-/ Gesangspädagogik, Schauspiel,
Recording, Tanz…
In unserer Musikschule für jedermann unterrichten die Auszubildenden auf Honorarbasis ab dem 2. Ausbildungsjahr die Kids im Rahmen der Pädagogik-Ausbildung.
Für persönliche Gespräche und Detailinformationen stehen wir gern unter: info@musifa.de oder der Telefonnummer: +49341 / 44 24 29 29 zur Verfügung.

Berufsfachschule für Musik – Musikakademie

Kontakt:
Musikakademie MUSIFA Leipzig
Erich-Zeigner-Allee 45
04229 Leipzig
0173/7778931
info@musifa.de
http://www.musifa.de

Berufsfachschule für Musik – Musikakademie

Firmenkontakt
Kulturhafen am Riverboat GmbH & Co. KG
Lutz Decker
Erich-Zeigner-Allee 45
04229 Leipzig
0173/7778931
info@musifa.de
http://www.musifa.de

Pressekontakt
Musikakademie MUSIFA Leipzig
Lutz Decker
Erich-Zeigner-Allee 45
04229 Leipzig
0173/7778931
info@musifa.de
http://www.musifa.de

Allgemein

IT-Fachmann Meindl bringt Schüler erneut auf „ZAK“

Zuverlässigkeit, Authentizität und Kompetenz machen den Unterschied, wenn es um die Bewerbung geht und dies unabhängig davon, ob es ins Studium oder in die Berufsausbildung geht.

IT-Fachmann Meindl bringt Schüler erneut auf "ZAK"

Arne Meindl beim IT-Workshop im Helmholtz-Gymnasium (Bildquelle: amcm)

Nachdem die erste Runde des IT-Workshops an den Kooperationsgymnasien im letzten Jahr sehr gut angekommen ist, war für amcm klar, wir machen weiter. „Eines meiner Ziele ist es, den Schülern Lust auf Arbeiten in der IT zu machen und das gerne schon in Form einer Ausbildung direkt nach dem Abitur“, beginnt Arne Meindl, Gründer und Geschäftsführer der amcm GmbH.
Gesagt, getan, zog Meindl wieder gut vorbereitet in die Klassen der Kooperationsgymnasien dem Nicolaus-Cusanus-Gymnasium in Bad Godesberg, dem Helmholtz-Gymnasium in Duisdorf sowie dem Kardinal-Frings-Gymnasium in Beuel. Und im Gepäck hatte er auch in diesem Jahr sein aus drei Säulen bestehendes Konzept.
Aus Erfahrung weiß der Inhaber des mittelständischen IT-Hauses, wie wichtig es ist, dass die Schüler auf den beruflichen Alltag vorbereitet werden und sie den Mittelstand bei der Berufswahl kaum im Fokus haben. Und mit genau diesen Tipps bestritt er den ersten Teil des Workshops. „Große Namen kennen die meisten Schüler, aber dann hört es auch schon auf“, bringt es Meindl auf den Punkt. Dass gerade der Mittelstand interessante Jobs zu bieten hat, wird gerne verkannt. „Dabei gibt es gerade hier die Möglichkeit, von Beginn an aktiv mit dabei zu sein, betont Meindl und stellte sich den Fragen der Schüler zum Arbeiten im Mittelstand.
Besonders am Herzen liegt dem IT-Fachmann besonders am Herzen. Er nennt sie „ZAK“. „ZAK“ steht für zuverlässig, authentisch und kompetent. „Nur, wer diese drei Eigenschaften mitbringt, hat Chancen, sich im Unternehmen langfristig einzubringen bzw. dort auch anzukommen“, bringt er es auf den Punkt. amcm ist Dienstleister, berät und unterstützt in den Bereichen Datensicherheit, klassische und Cloud Infrastrukturen, Warenwirtschaft etc. Ohne Zuverlässigkeit geht das nicht. Und natürlich besteht IT in den meisten Unternehmen, wie auch bei amcm, aus weit mehr als aus Gaming und Chatten. Und mit Missverständnis, das IT immer und ausschließlich gleich Spaß und Spiel sei, räumte Meindl auf.
Neben „ZAK“ hatte Meindl abschließend noch praxisrelevante IT-Themen im Gepäck, über die er mit den Schülern diskutierte und sogar im Einzelfall mögliche Lösungsansätze für ausgesuchte Fragestellungen diskutierte.
„Uns geht es bei diesen Workshops um zwei Dinge. Zum einen wollen wir den IT-Funken richtig zünden und zum anderen das Interesse an einer Tätigkeit im Mittelstand wecken. Wir sind immer auf der Suche nach qualifizierten Azubis und Nachwuchskräften. Allerdings haben wir gerade an einem Standort wie Bonn das Nachsehen gegenüber den großen IT-Platzhirschen. Da setzen wir an, engagieren uns in den Schulen und holen die Schüler dort ab“, fasst der Unternehmer sein Engagement zusammen.

Die amcm startet 2004 als Einzelunternehmen von Arne Meindl in Bonn Poppelsdorf. 2006 wurde daraus die amcm GmbH. Das Unternehmen versteht sich als Experten-Team, das sich im Wesentlichen mit der Analyse, Beratung und Betreuung von vernetzten IT-Komplett-Lösungen beschäftigt.

Eine Spezialisierung des rd. 10 Mann starken Teams ist die Optimierung von Arbeitsabläufen und die Integration von sicheren Cloud-Lösungen, sowie die Planung und Umsetzung von effizienten IT-Sicherheitsstandards.

Das Unternehmen legt großen Wert auf maßgeschneiderte Konzepte. amcm sieht sich als klassischer Dienstleister, kompetenter Experte, zuverlässiger Partner und innovative Kreativ-Schmiede – damit sich die Kunden der amcm GmbH nicht um ihre EDV kümmern müssen.

Firmenkontakt
amcm GmbH
Arne Meindl
Kekuléstr. 39
53115 Bonn
0228.33646-0
0228.33646-11
info@amcm.de
http://www.amcm.de

Pressekontakt
amcm GmbH
Jeanette Adametz
Kekuléstr. 39
53115 Bonn
0228.33646-0
0228.33646-11
info@amcm.de
http://www.amcm.de

Allgemein

Aachener Personalberatung Frettwork network GmbH sorgt für Nachwuchs

Personalberaterin Barbara Frett setzt im eigenen Haus auf Nachwuchsförderung und Personalentwicklung

Aachener Personalberatung Frettwork network GmbH sorgt für Nachwuchs

Nachwuchs gesichert – Die beiden Azubis der Frettwork network GmbH, Eda Sarikurt und Philipp Busche. (Bildquelle: Frettwork network GmbH)

Bei der Aachener Personalberatung Frettwork network GmbH ist personaltechnisch Nachwuchs angekommen.

Im Oktober 2017 hat Eda Sarikurt ihre Berufsausbildung zur Kauffrau für Büromanagement begonnen. Mit ihr und dem bisherigen Auszubildenden Philipp Busche setzt die junge Frettwork network GmbH deutlich auf die eigene Nachwuchsförderung, um mit dem rasanten Wachstum des Unternehmens mit mittlerweile drei Standorten in Aachen, Landgraaf (NL) und Großwallstadt mithalten zu können.

„Als Personalberatung kennen wir natürlich die angespannte Lage auf dem Arbeitsmarkt für Fachkräfte, vor allem auch in der Region Aachen“, erklärt Geschäftsführerin Barbara Frett. „Wir wollen von Anfang an ein nachhaltiges und langfristiges Personalmanagement betreiben. Darum setzen wir seit der Gründung auf den eigenen Nachwuchs. Aktuell sind es zwei Auszubildende im Bereich Büromanagement, ein dritter Ausbildungsplatz ist für 2018 in Planung“.

Nicht nur die gezielte Nachwuchsförderung hat die erfahrene Personalerin Barbara Frett auf der Agenda stehen, sondern auch eine strategische Personalentwicklung. Aus diesem Grund absolviert ihr (leitender) Mitarbeiter Tom Lankes zurzeit die Vorbereitung auf die IHK Ausbildereignungsprüfung.
Ab Dezember 2017 wird er das Ausbildungsprogramm bei Frettwork network übernehmen.

„Ich bin stolz, die Prüfung zum Nachweis berufs- und arbeitspädagogischer Qualifikation (AEVO) ablegen und ab Dezember 2017 das Ausbildungsprogramm bei Frettwork network übernehmen zu dürfen. Das Unternehmen ist gerade zweieinhalb Jahre alt und wächst zurzeit in einem sehr dynamischen Markt. Unsere Azubis werden von Anfang an in die Projekte eingebunden und packen mit an. Die viel beschriebene „Hands-on-Mentalität“ ist bei uns Tagesgeschäft.“

Mit der Neueinstellung der Deutsch-Türkin Eda Sarikurt ist das Team bei Frettwork network auf acht Personen gewachsen.

Barbara Frett und ihre Frettwork network GmbH mit Sitz in Aachen fokussieren mit professionellem Personalmanagement auf das Recruiting von Fach- und Führungskräften, den Auf- und Ausbau von Personalabteilungen im Mittelstand sowie HR Interim Management.
Das Team bietet Erfahrung aus den Branchen Pharma, E-Commerce/IT, Retail, Banken und Finanzdienstleistung bzw. aus dynamischen Sales & Marketing Organisationen und gewährleistet mit dem praxisorientierten Ansatz eine punktgenaue Umsetzung.

Zudem zählt die Entwicklung einer Arbeitgebermarke, das „Employer Branding“, zu den Kernkompetenzen. Eine langjährige Praxis aus Sicht von Arbeitgebern und Arbeitnehmern sowie das Management Coaching in Unternehmen mit ausgeprägten Change-Prozessen runden das Dienstleistungsangebot, auf das Firmen regional, deutschlandweit und im europäischen Ausland zugreifen können.

Firmenkontakt
Frettwork network GmbH
Barbara Frett
Henricistraße 50 50
52072 Aachen
0241 89494949
b.frett@frettwork-network.de
http://www.frettwork-network.de

Pressekontakt
conpublica | content & pr agentur
Frank Bärmann
Hochstraße 100
52525 Heinsberg
02452-9576301
02452-9576309
baermann@conpublica.de
http://www.conpublica.de

Allgemein

Das neue Ausbildungsjahr startet

Jetzt den Grundstein für eine erfolgreiche Ausbildung legen

Das neue Ausbildungsjahr startet

Das neue Ausbildungsjahr startet – und damit stehen Ausbilder und Ausbildungsverantwortliche wieder vor der Herausforderung, neben ihrem eigentlichen Job eine gute Ausbildungsarbeit zu leisten. Von der fachlichen Wissensvermittlung über die individuelle Förderung der persönlichen Entwicklung bis hin zu zunehmend erzieherischen Aufgaben sind sie hier von Beginn an jeden Tag gefordert.

Damit Ausbildungsbetriebe genau diese Herausforderung erfolgreich meistern und bei ihren Ausbildungsaufgaben rechtssicher vorgehen, hat die Forum Verlag Herkert GmbH mit erfahrenen Experten das Praxishandbuch „Das neue Berufsbildungsrecht“ und das „Schulungsprogramm: Basiswissen für Auszubildende“ entwickelt.

Mit diesen Praxislösungen erhalten Ausbildende das nötige Rüstzeug, um im Arbeits-, Berufsbildungs- und Sozialversicherungsrecht stets auf dem neuesten Stand zu sein sowie frühzeitig und gezielt Schwächen der Azubis entegenzuwirken. Ganz ohne Unsicherheiten, Fettnäpfchen oder rechtliche Fehler, die auf sie als Verantwortliche zurückfallen können.

Mehr Informationen dazu finden Interessenten unter: www.forum-verlag.com/berufsbildungsrecht und www.forum-verlag.com/azubischulung

Die FORUM VERLAG HERKERT GMBH ist Spezialist für Fachmedien im B2B-Bereich. Der Verlag ist Herausgeber von Software-, Online- und Printprodukten sowie Veranstalter zahlreicher Seminare, Lehrgänge und Fachtagungen. Damit werden Themen aus Öffentliche Verwaltung, Personalwesen, Management, Arbeitsschutz, Produktion & Umwelt, Bau, Erwachsenen- und Jugendbildung sowie Außenwirtschaft & Logistik abgedeckt.

Die FORUM VERLAG HERKERT GMBH ist eine Tochtergesellschaften der FORUM MEDIA GROUP GMBH.

Die FORUM MEDIA GROUP GMBH (FMG) ist ein international tätiges Medienunternehmen mit Hauptsitz in Merching (Bayern). Die FMG zählt zu den „größten Fachverlagen Deutschlands“ (Börsenblatt, 2016). 2016 erzielte die Gruppe einen Jahresumsatz von rd. 94 Millionen Euro und beschäftigte mehr als 1.000 Mitarbeiter in Europa, Asien, Nordamerika und Australien.
Der Fokus des 1988 gegründeten Unternehmens liegt auf der Bereitstellung entscheidungsrelevanter Informationen für Geschäftskunden, beruflicher Fort- und Weiterbildung sowie Magazinen, Special-Interest-Publikationen und Events.

Firmenkontakt
Forum Verlag Herkert GmbH
M. Winter
Mandichostr. 18
86504 Merching
08233 381 123
service@forum-verlag.com
http://www.forum-verlag.com

Pressekontakt
Forum Verlag Herkert GmbH
Ute Klingner
Mandichostr. 18
86504 Merching
08233 381556
presse@forum-media.com
http://www.forum-verlag.com

Allgemein

Freie Ausbildungsplätze zum Berufsmusiker an der Musikakademie Leipzig

Bewerbungen für die Berufsfachschule zum Ausbildungsjahr 2017 / 2018 noch möglich

Freie Ausbildungsplätze zum Berufsmusiker an der Musikakademie Leipzig

Die MUSIFA Leipzig ist die erste private Musikakademie in Sachsen mit zertifizierter, BAföG-geförderter Ausbildung zum Profimusiker.

Viele junge Musikbegeisterte geben den Traum vom „Musiker werden“ viel zu schnell wieder auf, weil es den förderwürdigen Talenten an Kenntnis zu den Ausbildungsmöglichkeiten mangelt. Nicht jeder talentierte Musiker erfüllt die Voraussetzungen für ein Musikstudium an den Hochschulen.
In der Musikakademie „MUSIFA Leipzig“ können die durch nicht rückzahlbares Schüler BAföG geförderten Musiker in einer dreijährigen Vollzeit-Ausbildung zum Berufsmusiker in den Bereichen Rock, Pop und Jazz den Start ins Berufsleben finden.
Wir sind eine Ergänzungsschule nach dem sächsischen Gesetz über Schulen in freier Trägerschaft.
Für das kommende Ausbildungsjahr 2016/2017 sind noch nicht alle Klassen voll belegt, und wir möchten die freien Ausbildungsplätze und die hochkarätige Ausbildung interessierten förderwürdigen Musikern nahe bringen.

Wir bieten eine 3-jährige Ausbildung mit dem zertifizierten Abschluss als Musiker.
Die Schüler erwartet ein praxisnaher Unterricht mit Bandtraining, Recording, Musik-Management und Workshops.
Eine Aufnahmeprüfung für die Musikakademie ist jeden Monat nach Vereinbarung möglich.

Die einzigartige Location direkt am Karl-Heine-Kanal mit unserem eigenen Veranstaltungssaal, dem legendären Fernsehstudio Riverboat bietet beste Voraussetzungen für die Ausbildung. Ob zum Unterricht in unserer Villa oder zum Auftritt im Riverboat – hier sind optimale Bedingungen.

Zu den Inhalten unserer breit gefächerten Berufsausbildung zum Profimusiker zählen u.a.:
Hauptfach, Nebenfach (Klavier), Ensemblespiel,
Repertoirespiel, Musiktheorie, Gehörbildung,
Komposition / Arrangement, Musikkunde,
Instrumentenkunde, Musikmanagement,
Musik-Elektrotechnik, Sprechtechnik,
Instrumental-/ Gesangspädagogik, Schauspiel,
Recording, Tanz…
In unserer Musikschule für jedermann unterrichten die Auszubildenden auf Honorarbasis ab dem 2. Ausbildungsjahr die Kids im Rahmen der Pädagogik-Ausbildung.

Für persönliche Gespräche und Detailinformationen stehen wir gern unter: info@musifa.de oder der Telefonnummer: +49341 / 44 24 29 29 zur Verfügung.

Berufsfachschule für Musik – Musikakademie

Kontakt
Musikakademie MUSIFA Leipzig
Lutz Decker
Erich-Zeigner-Allee 45
04229 Leipzig
0173/7778931
info@musifa.de
http://www.musifa.de

Allgemein

Ausbildertagung 2017

Unternehmen präsentieren ihre Erfolgsmodelle

Ausbildertagung 2017

Jahr für Jahr bleiben zahlreiche Ausbildungsplätze unbesetzt, da sich immer weniger Jugendliche für eine Ausbildung entscheiden. Unternehmen müssen deshalb die Attraktivität der Berufsausbildung stetig steigern und um geeignete Auszubildende kämpfen.

Auf der Ausbildertagung 2017 der AKADEMIE HERKERT, die in diesem Jahr bereits zum 15. Mal veranstaltet wird, erhalten Ausbilder und Ausbildungsleiter deshalb wieder neue Impulse und vielfältiges Wissen für ihren Ausbildungsalltag.

In zwei top-aktuellen Keynotes stellen die Ausbildungsexperten Josef Buschbacher, Stephan Hansen und Johannes Schulte die Lern- und Lehrmethoden der Zukunft vor.

Zudem präsentieren drei ausgezeichnete Unternehmen ihre Erfolgsmodelle „Ausbildung“ mit den Schwerpunkten Talentejagd, Schulkooperationen und Azubi-Blogs. Anschließende Workshops bieten den Teilnehmern die Möglichkeit aktiv mitzudiskutieren und sich mit anderen Ausbildern auszutauschen.

Die diesjährige Tagung findet am 26. April 2017 in Frankfurt am Main statt.

Weitere Informationen zum Programm, den Referenten sowie Teilnehmerstimmen zu vergangenen Veranstaltungen finden Interessierte unter: www.tagung-ausbilgung.de

Über die AKADEMIE HERKERT

Die AKADEMIE HERKERT ist das Bildungshaus der FORUM VERLAG HERKERT GMBH, die zur Unternehmensgruppe FORUM MEDIA GROUP gehört. Diese wurde vor über 25 Jahren gegründet und ist heute mit 17 Tochtergesellschaften weltweit aktiv.

AKADEMIE HERKERT steht für Qualität, Aktualität und maximalen Praxisbezug – genauso, wie die Praxisliteratur und Arbeitshilfen der FORUM VERLAG HERKERT GMBH.

Firmenkontakt
AKADEMIE HERKERT
Marina Heinisch
Mandichostr. 18
86504 Merching
08233/381 123
service@akademie-herkert.de
http://www.akademie-herkert.de

Pressekontakt
Forum Verlag Herkert GmbH
Ute Klingner
Mandichostr. 18
86504 Merching
08233/381 556
presse@forum-media.com
http://www.forum-verlag.com

Allgemein

Ausbildungsprojekt EGA: Für Arbeitslose ohne Berufsabschluss

Ausbildungsprojekt EGA: Für Arbeitslose ohne Berufsabschluss

EGA-Teilnehmer Raul de Val Nunez (Bildquelle: Stefanie Heiserowski)

Wie das Berliner Bildungsprojekt „Erwachsenengerechte Ausbildung“ (EGA) Arbeitslosen mit und ohne Migrationshintergrund eine neue Perspektive gibt

Raúl de Val Núñez ist 33 Jahre alt und auf dem besten Weg, eine Ausbildung zum Zerspanungsmechaniker abzuschließen. Sein Ziel: Sich ein besseres Leben in Deutschland ermöglichen. Der gebürtige Spanier sah in seiner Heimat keine berufliche Perspektive mehr und beschloss, nach Deutschland zu kommen. Er ist einer von über 17 Millionen Menschen in Deutschland mit Migrationshintergrund. Im Jahr 2015 erreichte diese Zahl mit einem Anteil von 21 Prozent an der Gesamtbevölkerung Rekordniveau. Gerade diese Bevölkerungsgruppe hat laut Statistischem Bundesamt dreimal häufiger keinen Berufsabschluss, ist seltener erwerbstätig und fast doppelt so häufig nur geringfügig beschäftigt*. Mit einer Zusage für eine betriebliche Aus- oder Weiterbildung, der die Bundesagentur für Arbeit zugestimmt hat, ist die Aufenthaltserlaubnis sicher für die Länge der Ausbildung**. Im Ausbildungsprojekt EGA liegt der Anteil an Teilnehmern mit Migrationshintergrund bei 25 Prozent und ist damit etwas höher im Vergleich zur Gesamtbevölkerung.

EGA ist 2013 erstmalig gestartet und wurde von vier Berliner Jobcentern in enger Kooperation mit der Senatsverwaltung für Arbeit, Integration und Frauen sowie Kammern, Innungen und weiteren Partnern entwickelt. Es richtet sich an junge Menschen zwischen 25 und 40 Jahren ohne Berufsabschluss. Sie erhalten die Chance, aus einer Vielfalt an Berufen ihren Traum von einer abgeschlossenen Ausbildung zu erfüllen. Jedem Teilnehmer wird ein Coach zur Seite gestellt, der sie begleitet, unterstützt und mit Rat und Tat hilft. Das Unterstützungsmanagement gilt als einer der Erfolgsfaktoren des Projekts und wird im Projekt EGA 2 (Start 2014) über Berliner Landesmittel finanziert.

Der angehende Zerspanungsmechaniker Raúl de Val Núñez wird von seinem Coach als „äußerst engagiert“, „hochmotiviert“, „ausdauernd, belastbar und ehrgeizig, ohne verbissen zu sein“ beschrieben. Heike Grosch ist bei der Qualifizierungsgesellschaft für Energie- und Umwelttechnik gGmbH angedockt, welche die Rolle der Berufsschule einnimmt. Der Spanier wiederum schätzt den besseren Arbeitskodex in Deutschland und den Arbeitsmarkt mit all seinen Maßnahmen seitens der Bundesagentur für Arbeit und der Jobcenter: „Wenn jemand keine Arbeit mehr hat, hat er hier viel mehr Chancen und Unterstützung, etwas Neues zu machen oder einen neuen Beruf zu lernen.“ Das Besondere an dem Projekt EGA sei es, dass die anderen 14 Kollegen im gleichen Alter sind und ähnliche Voraussetzungen mitbringen. Für ein Studium fühlt sich Raúl de Val Núñez schon zu alt. Außerdem hebt er die dreimonatige Vorbereitungsphase hervor, in der ausbildungsrelevante Themen gelernt und Grundlagen wie Mathematik oder Physik aufgefrischt werden. Nur einmal dachte der angehende Zerspanungsmechaniker, der den praktischen Teil seiner Ausbildung beim mechanischen Werkzeug- und Formenhersteller FMW-Diehl GmbH absolviert, er könne die Ausbildung nicht schaffen: „Das habe ich mit meinem Coach besprochen. Sie hat mir geraten, ruhig zu bleiben und dann schaffe ich das auch. Bis jetzt hatte sie Recht.“

Insgesamt haben bisher 325 Teilnehmer eine Ausbildung im Rahmen von EGA begonnen. Voraussetzung ist die Empfehlung des persönlichen Arbeitsvermittlers der örtlichen Jobcenter sowie das Bestehen eines mehrtägigen Auswahlverfahrens. Das Projekt ist seit 2013 jedes Jahr mit neuen Auszubildenden in anderen Berufen gestartet. Die Top-3-Ausbildungsberufe im ersten Durchlauf waren Kaufleute (37), Steuerfachangestellte (14) und Metallbauer (10). In EGA 2, welches 2014 gestartet ist, gibt es 34 Fachinformatiker/innen, 28 Rechts- und Notarfachangestellte und 21 Erzieher/innen. Im Jahr 2015 hat EGA 3 begonnen: Mit 21 Tischler/innen, 18 Fachinformatiker/innen sowie 15 Rechts- und Notarfachangestellten.

Als einer von 15 Zerspanungsmechanikern in EGA 2 wird Raúl de Val Núñez im Dezember seine IHK-Prüfung ablegen. Er resümiert: „Ich war mit meiner beruflichen Situation als Kellner nicht zufrieden. Die Ausbildung zum Zerspanungsmechaniker bei EGA war dann das Licht am Ende des Tunnels. Danach habe ich einen sicheren Job und kann insgesamt besser leben. Das ist ein tolles Ziel.“

Weitere Informationen unter www.comhard.de und www.ega-berlin.de

* Quelle: Mikrozensus 2015 des Statistischen Bundesamtes destatis (16.09.2016), www.destatis.de/DE/PresseService/Presse/Pressemitteilungen/2016/09/PD16_327_122pdf.pdf?__blob=publicationFile

** Quelle: Bundesamt für Migration und Flüchtlinge, Broschüre „Bildung und Beruf in Deutschland“ (01.01.2015), www.bamf.de/SharedDocs/Anlagen/DE/Publikationen/Broschueren/bildung-und-beruf-in-deutschland.html

____

— /via Jetzt-PR.de/ —

Kurzbeschreibung

Das Bildungsprojekt „Erwachsenengerechte Ausbildung“ (kurz: EGA) richtet sich an junge Menschen zwischen 25 und 40 Jahren ohne Berufsabschluss. Sie erhalten die Chance und erfolgsversprechende Perspektive, aus einer Vielfalt an spannenden Berufen ihren Traum von einer abgeschlossenen Ausbildung zu erfüllen.

Erfolgsfaktoren

Das Besondere: In einem mehrtägigen Auswahlverfahren werden die Bewerber/-innen auf Herz und Nieren geprüft – und können auch selbst einen umfassenden Einblick in potentielle Berufe und das Projekt gewinnen. So können sie sich bei Eignung für den Beruf entscheiden, der am besten zu ihnen, ihren Interessen und Fähigkeiten passt. In der nachfolgenden dreimonatigen Vorbereitungsphase werden die Auszubildenden umfangreich fachlich, methodisch und persönlich auf die Ausbildung vorbereitet. Während der gesamten Ausbildungszeit werden die Teilnehmer/-innen von speziell ausgebildeten Coaches umfassend unterstützt, motiviert und gefördert. Fehlende fachliche Hintergründe (wie Deutsch oder Mathematik) können die Auszubildenden mit gezielter Nachhilfe aufholen. Dieses Konzept führt dazu, dass sie wahrscheinlicher am Ball bleiben und mit Freude und Motivation ihre zweite Chance wahrnehmen – und Unternehmen auf ihre wertvollen Mitarbeiter zählen können. Nach der Ausbildung werden die Auszubildenden bei der Suche nach einem Arbeitsplatz weiter unterstützt und gecoacht. Natürlich ist das nur notwendig, wenn der Praxisbetrieb den Vertrag nach der Ausbildung nicht weiterführt.

Beteiligte Partner

Unter dem Dach der Initiative „AusBILDUNG wird was – Spätstarter gesucht“ des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales und der Bundesagentur für Arbeit ist das Projekt erstmalig im Jahr 2013 mit 120 Auszubildenden gestartet. Entwickelt wurde es unter Federführung des Jobcenters Berlin Friedrichshain-Kreuzberg und weiteren Jobcentern des Agenturbezirkes Berlin Mitte – in enger Kooperation mit der Senatsverwaltung für Arbeit, Integration und Frauen, ausgewählten Kammern, Innungen und Berufsfachverbänden sowie freien Bildungsdienstleistern.

Profitieren auch Sie!

Aufgrund des großen Erfolgs des verkürzten Ausbildungsmodells startet seit Beginn 2013 jedes Jahr eine neue Gruppe an Teilnehmern, die in wechselnden Ausbildungsberufen eine Chance auf Veränderung erhält. Das Feedback von Teilnehmerinnen und Teilnehmern und von Unternehmen ist positiv. Berliner Unternehmen, die als Kooperationspartner zukünftig am Erfolg mitwirken wollen, können sich jederzeit beim zuständigen Koordinatorenteam melden und über das Projekt informieren.

Finanzierung:
Das Projekt EGA 2 wird gefördert von der Bundesagentur für Arbeit und dem Land Berlin.

Kontakt
Comhard GmbH
Kristin Korsch
Möllendorffstraße 52
10367 Berlin
030 55096-150
Kristin.Korsch@comhard.de
http://www.comhard.de

Allgemein

Start ins Berufsleben bei Höhenrainer Delikatessen

Start ins Berufsleben bei Höhenrainer Delikatessen

Ausbilder Florian Kunze freut sich heute mit Florian Gulielmo, Eva Zwingler und Roland Markus drei neue Auszubildende im Höhenrainer-Team begrüßen zu dürfen. Unsere neuen Azubis werden zu Industriekaufleuten und zur Fachkraft für Lebensmitteltechnik ausgebildet. Auf die drei wartet eine spannende Zeit: sie werden nicht nur tief eintauchen in den Höhenrainer-Firmenalltag und so sämtliche Aufgaben und Abläufe mit Hilfe unserer qualifizierten Mitarbeiter kennenlernen, sondern auch in der Berufsschule ein umfangreiches fach-theoretische Wissen erlangen und sich persönlich weiterentwickeln.
Über 100 Auszubildende haben bei uns bereits erfolgreich eine Ausbildung bei uns absolviert. Viele von Ihnen sind auch heute noch bei Höhenrainer, denn unsere fundierte Ausbildung ist für uns ein wichtiges Instrument für den kontinuierlichen Aufbau und Erhalt unseres qualifizierten Mitarbeiterstamms.
Wir wünschen unseren neuen Azubis viel Erfolg & Spaß für ihre Ausbildung und freuen uns auf die Zusammenarbeit mit ihnen!

In echt bayerischer Metzgerhandwerkstradition und mit viel Know-how in der Veredelung von Putenfleisch bietet Höhenrainer Delikatessen mehr als 35 Produkte aus 100% reinem Putenfleisch: Klassische Wurstsorten wie Leberwurst, Schinken, Würstl, Aufschnitt und Fertigprodukte – alle mit der Putepur-Garantie und herzhaftem Geschmack. Seit kurzem gibt es auch eine neue vegane Produktlinie aus hochwertigem Weizeneiweiß (Seitan).

Höhenrainer steht für leichten Genuss aus besten Zutaten. Die Familientradition seit 1963 verpflichtet das Unternehmen zu höchster Qualität.

Kontakt
Höhenrainer Delikatessen GmbH
Christina Malecha
Lauser Str. 1
83620 Großhöhenrain
08063-974-0
08063-974-339
info@hoehenrainer.de
http://www.hoehenrainer.de

Allgemein

Freie Ausbildungsplätze zum Berufsmusiker an der Musikakademie Leipzig

Bewerbungen für die Berufsfachschule zum Ausbildungsjahr 2016 / 2017 noch möglich

Freie Ausbildungsplätze zum Berufsmusiker an der Musikakademie Leipzig

Die MUSIFA Leipzig ist die erste private Musikakademie in Sachsen mit zertifizierter, BAföG-geförderter Ausbildung zum Profimusiker.

Viele junge Musikbegeisterte geben den Traum vom „Musiker werden“ viel zu schnell wieder auf, weil es den förderwürdigen Talenten an Kenntnis zu den Ausbildungsmöglichkeiten mangelt. Nicht jeder talentierte Musiker erfüllt die Voraussetzungen für ein Musikstudium an den Hochschulen.
In der Musikakademie „MUSIFA Leipzig“ können die durch nicht rückzahlbares Schüler BAföG geförderten Musiker in einer dreijährigen Vollzeit-Ausbildung zum Berufsmusiker in den Bereichen Rock, Pop und Jazz den Start ins Berufsleben finden.
Wir sind eine Ergänzungsschule nach dem sächsischen Gesetz über Schulen in freier Trägerschaft.
Für das kommende Ausbildungsjahr 2016/2017 sind noch nicht alle Klassen voll belegt, und wir möchten die freien Ausbildungsplätze und die hochkarätige Ausbildung interessierten förderwürdigen Musikern nahe bringen.

Wir bieten eine 3-jährige Ausbildung mit dem zertifizierten Abschluss als Musiker.
Die Schüler erwartet ein praxisnaher Unterricht mit Bandtraining, Recording, Musik-Management und Workshops.
Eine Aufnahmeprüfung für die Musikakademie ist jeden Monat nach Vereinbarung möglich.

Die einzigartige Location direkt am Karl-Heine-Kanal mit unserem eigenen Veranstaltungssaal, dem legendären Fernsehstudio Riverboat bietet beste Voraussetzungen für die Ausbildung. Ob zum Unterricht in unserer Villa oder zum Auftritt im Riverboat – hier sind optimale Bedingungen.

Zu den Inhalten unserer breit gefächerten Berufsausbildung zum Profimusiker zählen u.a.:
Hauptfach, Nebenfach (Klavier), Ensemblespiel,
Repertoirespiel, Musiktheorie, Gehörbildung,
Komposition / Arrangement, Musikkunde,
Instrumentenkunde, Musikmanagement,
Musik-Elektrotechnik, Sprechtechnik,
Instrumental-/ Gesangspädagogik, Schauspiel,
Recording, Tanz…
In unserer Musikschule für jedermann unterrichten die Auszubildenden auf Honorarbasis ab dem 2. Ausbildungsjahr die Kids im Rahmen der Pädagogik-Ausbildung.

Für persönliche Gespräche und Detailinformationen stehen wir gern unter: info@musifa.de oder der Telefonnummer: +49341 / 44 24 29 29 zur Verfügung.

Berufsfachschule für Musik – Musikakademie

Kontakt
Musikakademie MUSIFA Leipzig
Lutz Decker
Erich-Zeigner-Allee 45
04229 Leipzig
0173/7778931
info@musifa.de
www.musifa.de