Tag Archives: bild

Allgemein

Besondere Momente mit den Selfie-Sticks von Cellularine festhalten

Besondere Momente mit den Selfie-Sticks von Cellularine festhalten

Selfies sind voll in Mode: Auf Reisen die schönsten Ereignisse festhalten, den eigenen Lifestyle oder Alltag so perfekt wie möglich inszenieren und mit dem Smartphone die richtige Fotoposition finden. Genau dafür hat Cellularline mit seinen Selfie-Sticks „Total View“ und Compact“ die passende Antwort – verwackelte Bilder, ungünstige Fotowinkel oder Distanzen gehören der Vergangenheit an.

„Total View“ ist ein Selfie-Stick mit drehbarem Spiegel und eignet sich für User, die gerne Selfies in Gesellschaft schießen. Dank der Gelenkhalterung können Fotos aus verschiedenen Positionen auf drei verschiedener Arten geschossen werden: Klassisch mit der Frontkamera, hochauflösend mit der Kamera auf der Rückseite und Portraits mit senkrecht positioniertem Smartphone. Zusätzlich bietet der drehbare Spiegel eine bessere Sicht des Bildausschnitts während der Aufnahme – also ideal für Gruppenbilder. Preis: 14,99EUR

„Compact“ ist ein leichter und faltbarer Bluetooth® Selfie-Stick, der sich für all diejenigen eignet, die gerne Selfies in Gesellschaft schießen. Dank den geringen Abmessungen kann man das Gerät immer in der Tasche oder im Rucksack dabei haben. Preis: 19,99EUR

Die Cellular Italia SPA wurde 1990 in Reggio Emilia gegründet. Cellularline® ist das führende Unternehmen auf dem Markt für Smartphone- und Tablet-Zubehör. Cellular Italia ist ein wichtiger Ansprechpartner, wenn es um Zubehör für Multimediageräte geht und bietet seinen Kunden exzellente Leistung, einfache Anwendung und einzigartige Benutzererfahrung. Derzeit beschäftigt das Unternehmen 200 Mitarbeiter und die Marke Cellularline® wird in über 60 Ländern vermarktet.

Firmenkontakt
Cellularline
Alessio Lasagni
Via Grigoris Lambrakis 1/A
42122 Reggio Emilia (RE)
+39 (0522) 334002
info@cellularline.com
http://www.cellularline.com/

Pressekontakt
Alpha & Omega PR
Michael Hatemo
Schloßstraße 86
51429 Bergisch Gladbach
+49 (2204) 987 99 30
+49 (2204) 9879938
m.hatemo@aopr.de
http://www.aopr.de

Allgemein

Effizient und individuell: Datenverwaltung a lá royalmedia

Mit Canto Cumulus auf die nächste Stufe des Digital Asset Managements

Effizient und individuell: Datenverwaltung a lá royalmedia

royalmedia: Vorteile des Digital Asset Management mit Canto Cumulus

Daten, Daten, Daten! Noch nie hat die Menschheit so viele Informationen geschaffen, gesammelt und gespeichert. Das digitale Zeitalter macht es möglich. Für Unternehmen ist diese Entwicklung Segen und Fluch zugleich. Denn nur wem es gelingt, seine Datenflut nutzbringend zu strukturieren und zu verwalten, kann im wahrsten Sinne des Wortes Kapital aus ihr schlagen. Dank der führenden Digital Asset Management (DAM) Software Cumulus von Canto hebt der Mediendienstleister royalmedia die professionelle Datenverwaltung auf eine höhere Stufe.

Mehr als ein Anbieter – royalmedia auf Augenhöhe mit seinen Kunden
Jahrelange Praxis, höchstes technisches Know-how, ausgewiesene Kundennähe – royalmedia ist für Unternehmen der Ansprechpartner Nr. 1, wenn es um erfolgreiches Digital Asset Management geht. Dabei hat sich der Münchner Mediendienstleister seit mehr als 15 Jahren auf die weltweit führende Software Cumulus spezialisiert. Immer im Fokus: der Dienstleistungsgedanke und das bestmögliche Ergebnis für den Kunden. Von der individuellen Bedarfsanalyse bis zur gemeinsamen Systemauswahl, von der Erstinstallation und Konfiguration bis zur fortwährenden Betreuung, royalmedia bietet ein ganzheitliches Leistungsspektrum. Individualprogrammierungen ermöglichen maßgeschneiderte Lösungen und eine reibungslose Integration in bestehende IT-Strukturen. Zudem organisiert und realisiert der DAM-Experte Schulungen sowie Workshops direkt bei seinen Kunden, was einen effektiven Workflow gewährleistet.

Mehr als eine Bilddatenbank – Cumulus im High-Speed
Ein effizientes DAM-System systematisiert, automatisiert und integriert. Was heißt das für Cumulus? Mit Cumulus können Unternehmen digitale Daten schneller erstellen, verwalten, finden und teilen. Mit Cumulus werden interne Arbeitsabläufe wie Bearbeitungs- oder Freigabeprozesse deutlich beschleunigt. Mit Cumulus gelingt die Anbindung an kundenspezifische Drittsysteme einfach und reibungslos. Zudem sorgt die Software durch das Vergeben verschiedener Rollen- und Rechtekonzepte für einen umfassenden Schutz digitaler Inhalte.
Stehen Unternehmen also vor der Herausforderung, die Verwaltung ihrer Daten zu optimieren, ist Cumulus branchenübergreifend die beste Wahl. Das vollständige Datenmaterial, unabhängig ob Bilder, Videos, Textdokumente, CAD-Dateien usw., wird zentral in einer Mediendatenbank gespeichert und individuell kategorisiert. Dank der leistungsstärksten Suche am Markt kann anschließend jede gewünschte Datei blitzschnell und einfach gefunden werden. Dafür werden einerseits Metadaten wie Farbmodus, Auflösung, Bildhöhe und -breite oder Dateityp selbstständig ausgelesen. Andererseits können Metadatenfelder, beispielsweise per Kommentar-funktion, auch frei definiert werden. Zusätzlich werden die Dateien durch eine intelligente Bilderkennung automatisch getaggt und katalogisiert. Sollen nur einzelne Nutzer, interne Teams oder externe Partner auf bestimmte Inhalte zugreifen, ist dies problemlos per persönliche Kollektions-Links oder Upload-Links sicherzustellen. Das Ergebnis: komplexe Prozesse werden verschlankt und Arbeitsabläufe effizienter. Ein durchgängiger Workflow ist bereits bei der Erstinstallation und eventuellen Modifizierungen von Cumulus stets garantiert. Denn Standard-Integrationen für zahlreiche gängige Betriebssysteme sowie offene APIs erleichtern die Anbindung und Erweiterung von Cumulus. Gerade die Möglichkeit des Systems, mit dem Unternehmen mitzuwachsen, ist ein großer Vorteil, sichert er doch langfristig die getätigten Investitionen.

Die royalmedia GmbH & Co. KG hat sich seit ihrer Gründung 1983 kontinuierlich zum Mediendienstleister für Unternehmen, öffentliche Verwaltungen und Agenturen entwickelt. Im Bereich Advertising optimiert der Experte für Produkt- und Firmenwerbung die Online-Präsenz seiner Kunden, erstellt e-Formulare, realisiert Augmented-Reality-Strategien und setzt ganzheitlich Konzepte für Prepress, Print und Werbetechnik um. Zudem ist royalmedia Spezialist für die Digital Asset Management Software Canto Cumulus, der führenden plattformunabhängigen Datenbank-Lösung zur Archivierung, Organisation und Distribution von Mediendateien innerhalb einer Netzwerk-Infrastruktur.

Firmenkontakt
royalmedia® GmbH & Co. KG
Christina Thalhammer
Rosenheimerstraße 139
81671 München
(089) 60 86 63 – 0
kontakt@royal-media.de
http://www.royal-media.com

Pressekontakt
kiecom GmbH
Tobias Schneider
Rosental 10
80331 München
0892323620
t.schneider@kiecom.de
http://www.kiecom.de

Allgemein

Barco auf der MEDICA 2017 in Düsseldorf

Barco auf der MEDICA 2017 in Düsseldorf

Nexxis – Lösung: Für Bild- und Video-Streaming im Operationsraum (Bildquelle: Barco)

Äußerst erfolgreicher Auftritt auf der weltgrößten Medizinmesse MEDICA 2017 in Düsseldorf. Barco zeigt die schlüsselfertigen Nexxis Lösungen für den integrierten digitalen OP: Rund 2.000 Operationssäle weltweit nutzen bereits die Vorzüge des integrierten Video-Management-Systems. Chirurgische und endoskopische Displays mit optimal kalibrierter Bildqualität von FHD bis 4K ermöglichen dem Chirurgen eine perfekte Hand-Augen-Koordination. Bis zu 8 Bilder aus unterschiedlichen Quellen lassen sich synchron auf einem einzigen Display einspielen.

November 29, 2017 – 60 bis 70 Prozent der Umsätze im Krankenhaus beruhen auf chirurgischen Interventionen. Effizienz und Flexibilität im OP sind von zentraler Bedeutung. Die kontinuierliche synchrone Bildwiedergabe ist für den optimalen Verlauf bei bildgesteuerten Eingriffen unabdingbar. Ein Grund, warum Barco Nexxis für eine integrierte Bild- und Videosteuerung während chirurgischer Eingriffe entwickelt hat.

Nexxis ermöglicht Bild- und Video-Streaming in hochauflösender 4K Qualität.
4 K Bildqualität bedeutet einen Datentransfer von 14 GByte/Sek., d.h. 4 x schärfer in der Auflösung als HD. Der Marktlaunch von Nexxis erfolgte vor fünf Jahren ebenfalls auf der MEDICA. Mittlerweile wurde das System den Anforderungen entsprechend ständig weiterentwickelt und Barco ist in Europa Marktführer bei Video-over-IP-Lösungen und Monitoren für den OP-Bereich. Die Bildübertragung funktioniert nahezu latenzfrei in Millisekunden in voller Bildqualität ohne jegliche Komprimierung. Nexxis erlaubt eine flexible Zusammenführung unterschiedlicher Geräte mit Plug & Play-Funktionalität, eine Drehung und Spiegelung von Bildern, wenn das Operationsteam aus mehreren Ärzten besteht sowie Video- und Audio-Konferenzen in Echtzeit auch mit Gesprächspartnern außerhalb des OP-Raums. Durch Verschlüsselung ist vollständige Sicherheit der Daten gewährleistet. Mit der Nexxis API Software lassen sich unterschiedliche Zusatzgeräte problemlos implementieren. Die modulare und skalierbare Nexxis Plattform erlaubt eine bequeme Erweiterung des Netzwerks um weitere Operationsräume bei überschaubaren Investmentkosten. Außerdem sind die Displayoberflächen kratzunempfindlich und leicht zu reinigen.

Johan Stockman, VP Strategic Marketing Surgical Imaging Healthcare Division, Barco: „Die Fachbesucher auf der MEDICA zeigten erneut lebhaftes Interesse an unserem Produktportfolio. Die gestochen scharfe Bildqualität und Detailgenauigkeit der neuen Serie von 4K Displays, die wir auf unserem Stand gezeigt haben, zog immer wieder die Blicke der Fachbesucher an und lockte sie auf unseren Stand. Wir beobachten seitens der Krankenhäuser einen sich abzeichnenden Trend, den 4K Standard zu implementieren. Mit unserem flexiblen, modular ausgerichteten System ist eine Erneuerung und Ergänzung des OP-Instrumentariums zu überschaubaren Kosten problemlos möglich.“

Barco, ein weltweit tätiges Technologieunternehmen, entwickelt vernetzte Visualisierungsprodukte für den Unterhaltungs-, Unternehmens- und Gesundheitsmarkt. Barco unterhält für Verkauf und Marketing, Kundensupport, F&E und Herstellung regionale Niederlassungen in Europa, Nordamerika und APAC. Barco (NYSE Euronext Brüssel: BAR) ist in mehr als 90 Ländern mit 3.500 Mitarbeitern weltweit aktiv. Im Jahr 2016 erzielte Barco einen Umsatz von 1,102 Milliarden Euro. Weitere Informationen finden Sie unter www.barco.com, folgen Sie Barco auf Twitter (@Barco), LinkedIn (Barco), YouTube (Barco TV) oder auf Facebook (Barco).

Firmenkontakt
Barco N.V.
Stephanie Vlegels
Beneluxpark 21
8500 Kortrijk
0032 56 36 81 66
stephanie.vlegels@barco.com
http://www.barco.com

Pressekontakt
IHOFMANN
Isa Hofmann
Niederwaldstrasse 4
65187 Wiesbaden
+4961189059640
info@ihofmann.com
http://www.ihofmann.com

Allgemein

Auch Diebe lieben Kunst: Sammler sollten ihre wertvollen Schätze gut absichern

R+V-Infocenter: Hausratversicherung ersetzt oft nur einen Teil des Wertes

Auch Diebe lieben Kunst: Sammler sollten ihre wertvollen Schätze gut absichern

Wiesbaden, 26. Oktober 2017. Ob Erbstück oder Geldanlage in Zeiten des Niedrigzinses: Immer mehr private Kunstliebhaber schmücken ihre Wohnungen mit wertvollen Gemälden oder Skulpturen. Doch wenn sie bei einem Einbruch gestohlen werden, ersetzt die normale Hausratversicherung oft nur einen Teil des Wertes, warnt das Infocenter der R+V Versicherung.

Jeder dritte Deutsche fürchtet Diebstahl und Einbruch
Die Polizeiliche Kriminalstatistik 2016 hat über 150.000 Einbruchsfälle erfasst. Da ist es kein Wunder, dass laut einer R+V-Studie jeder dritte Deutsche große Angst davor hat, Opfer eines Diebstahls oder Einbruchs zu werden. Weit oben auf der „Wunschliste“ von Einbrechern stehen dabei Kunstgegenstände. Für ihre Besitzer ist der Diebstahl jedoch unter Umständen doppelt bitter. Zum einen bekommen sie die wertvollen Stücke meistens nicht zurück – die Aufklärungsquote bei Wohnungseinbrüchen lag 2016 insgesamt bei knapp 17 Prozent. Zum anderen bleiben sie oft auf dem finanziellen Schaden sitzen. „Eine klassische Hausratversicherung sichert Gemälde, Zeichnungen, Grafiken oder Skulpturen nicht ausreichend ab“, sagt Ursula Schaumburg-Terner, Kunstexpertin beim R+V-Infocenter. „Nur eine spezielle Kunstversicherung übernimmt den Schaden komplett, etwa auch bei sogenanntem einfachen Diebstahl, wenn die Diebe beispielsweise durch die offene Terrassentür in die Wohnung gelangen oder Gäste bei einer Party ein Bild mitgehen lassen.“

Wert der Kunstwerke dokumentieren
Grundsätzlich empfiehlt die R+V-Expertin, Kunstgegenstände genau zu dokumentieren. „Am besten ist ein Gutachten als Nachweis für den Wert geeignet.“ Aber auch Rechnungen, Fotos, Maßangaben und detaillierte Beschreibungen helfen, wenn es tatsächlich zu einem Diebstahl kommt. Zudem können die Objekte bei einer Datenbank für gestohlene Kunstgegenstände gemeldet werden. Dies erhöht die Chance, dass die Besitzer sie wiederbekommen.

Um es Langfingern so schwer wie möglich zu machen, können Kunstbesitzer auch Bewegungsmelder oder Scheinwerfer im Außenbereich oder eine Alarmanlage installieren. Zusatzschlösser, Querriegel, Sicherheitsglas, Rollgitter und Gittertüren können Einbrüche ebenfalls erschweren.

Weitere Tipps des R+V-Infocenters:
– Die „Allgefahrendeckung“ einer Kunstversicherung schließt nahezu alle Schäden ein – auch beispielsweise durch Feuer, Wasser oder Sachbeschädigung. Eine normale Hausratversicherung entschädigt Kunstgegenstände hingegen oft nur bis zu einer gewissen Höhe und unter gewissen Bedingungen.
– Wertgegenstände sind während längerer Abwesenheiten in einem Tresor zu Hause oder einem Bankschließfach gut aufgehoben.
– Keine Fotos auf Sozialen Medien veröffentlichen, auf denen die Kunstwerke im Haus zu sehen sind – auch das kann Einbrecher anlocken.

www.infocenter.ruv.de

Das R+V-Infocenter wurde 1989 als Initiative der R+V Versicherung in Wiesbaden gegründet. Es informiert regelmäßig über Service- und Verbraucherthemen. Das thematische Spektrum ist breit: Sicherheit im Haus, im Straßenverkehr und auf Reisen, Schutz vor Unfällen und Betrug, Recht im Alltag und Gesundheitsvorsorge. Dazu nutzt das R+V-Infocenter das vielfältige Know-how der R+V-Fachleute und wertet Statistiken und Trends aus. Zusätzlich führt das R+V-Infocenter eigene Untersuchungen durch: Die repräsentative Langzeitstudie über die „Ängste der Deutschen“ ermittelt beispielsweise bereits seit 1992 jährlich, welche wirtschaftlichen, politischen und persönlichen Themen den Menschen am meisten Sorgen bereiten.

Firmenkontakt
Infocenter der R+V Versicherung
Brigitte Römstedt
Raiffeisenplatz 2
65189 Wiesbaden
06 11 / 533 – 46 56
brigitte.roemstedt@ruv.de
http://www.infocenter.ruv.de

Pressekontakt
Infocenter der R+V Versicherung c/o Arts & Others
Anja Kassubek
Daimlerstraße 12
61352 Bad Homburg
06172/9022-131
anja.kassubek@arts-others.de
http://www.infocenter.ruv.de

Allgemein

ELEKA Lauschabwehr und Abhörschutz erfolgreich seit über 30 Jahren….

ELEKA Lauschabwehr und Abhörschutz erfolgreich seit über 30 Jahren....

Verdach abgehört zu werden? Tel.: 0177 / 2899277

ELEKA Lauschabwehr und Abhörschutz erfolgreich seit über 30 Jahren…

Datenschutz hat heutzutage oberste Priorität. Viele Geheimnisse müssen vor unbefugtem Zugriff geschützt werden. Damit Firmeninhaber und alle anderen Personen vor dem großen Lauschangriff durch Kriminelle geschützt sind, haben wir uns seit über 30 Jahren erfolgreich auf Lauschabwehr und Abhörschutz spezialisiert. Wanzen suchen und Wanzen finden, Minispione suchen und Minispione aufspüren – das sind für uns Tätigkeiten, die wir immer wie das Abhörgeräte suchen mit Erfolg meistern.

Mit Kompetenz und Fingerspitzengefühl unterstützen wir unsere Kunden, die in ihrem Umfeld nach Wanzen suchen oder Minispione suchen oder perfekt im Telefon versteckte Abhörgeräte suchen. Für Sie werden wir im Handumdrehen Wanzen finden und auch Minispione aufspüren, damit sie ungestört von Ohren und Augen Dritter arbeiten und leben können, denn nicht nur Betriebsspionage sondern auch das Ausspionieren der Privatsphäre kann das Leben nachhaltig beeinträchtigen.

Lauschabwehr und Abhörschutz – gezielt das freie Leben sichern….

Damit wir auf Anhieb alle Wanzen finden und die kleinen Minispione aufspüren, mit denen Wirtschaftskriminelle Sie ausspionieren wollen, sollten Sie uns nicht aus den verwanzten Räumen aus kontaktieren. Nehmen Sie außerhalb Ihrer Räume von einem neuen Prepaid-Handy zu uns Kontakt auf und wir überraschen die Spione gemeinsam.

Wanzen suchen und Minispione suchen wird nur dann auf Dauer erfolgreich sein, wenn der Feind nicht vorgewarnt ist. Daher benötigen unsere Ingenieure und Elektroniker, die in Ihre Räumen Abhörgeräte suchen und Minispione aufspüren in jeder Phase von Lauschabwehr und Abhörschutz Ihre Unterstützung. Berichten Sie von Ihrem Verdacht und wir verfolgen jede Spur bis wir auch die kleinsten Wanzen finden, die Ihnen sonst einen großen wirtschaftlichen Schaden zufügen könnten.

Betriebsspionage und Wirtschaftskriminalität stehen in diesen Tagen auf der Liste der Kriminalstatistiken ganz oben. Polizei, Staatsanwaltschaft und staatliche Spionageabwehr sind überlastet mit ihrer Aufgabe – nicht alle Fälle können umgehend und zielgerecht verfolgt werden. Daher müssen sich Betriebe heute selbst schützen und Wanzen suchen, die in der Geschäftsetage von Spionen installiert worden sind. Doch nicht nur die große Welt der Spionage sondern auch die gezielte Suche nach Informationen, die ein Unternehmen in Misskredit bringen könnte, sind heutzutage gefährlich.

Selbst Altpapier kann nur noch im Schredder entsorgt werden, weil sonst wichtige Informationen von fremden Menschen im Müll vor der Haustüre gefunden werden könnte. Kleinste Spione richten einen maximalen Schaden an. Deshalb lohnt sich auch ohne konkreten Verdachtsmoment das regelmäßige Minispione suchen im gesamten Betrieb. Da die Wanzen und Minispione oft lange im Vorfeld eines Lauschangriffs bestens versteckt installiert werden, werden sie im Ernstfall oft zu spät entdeckt. Abhörgeräte suchen lohnt sich daher auch ohne Verdacht!

Rasche, effektive Hilfe gegen Spionage aller Art….

Unsere professionelle Lauschabwehr und Abhörschutz beginnt Raum für Raum mit dem Wanzen suchen. Unsere Mitarbeiter sind versiert und schnell beim Minispione suchen und beim Abhörgeräte suchen. Sie werden erstaunt sein, an welchen versteckten Orten wir die Wanzen finden und die gefährlichen Minispione aufspüren. Verlassen Sie sich auf unserer Arbeit in Ihren vier Wänden, in Ihrem Büro und in Ihrem Auto. Der Feind lauert in der Lampe, im Bild, im Festnetztelefon und in elektrischen Geräten – geben Sie ihm keine Chance, verständigen Sie den professionellen Service "Lauschabwehr und Abhörschutz" der www.eleka.expert .

Firmenkontakt
ELEKA Sicherheitsberatung – Lauschabwehr – Abhörschutz
Peter Hornig
Curtmannstr. 9
35394 Gießen
01772899277
peter.hornig@eleka.expert
https://www.eleka.expert

Pressekontakt
ELEKA Sicherheitsberatung – Lauschabwehr – Abhörschutz
Peter Hornig
Curtmannstr. 9
35394 Gießen
01772899277
peter.hornig@eleka.expert
https://www.eleka.expert

Allgemein

Wie man indoor Outdoor-Fotos in höchster Qualität schiessen kann

Foto-Webcam-Lösung für Spiegelreflexkameras

Wie man indoor Outdoor-Fotos in höchster Qualität schiessen kann

Foto Webcam, avisec ag

Die digitale Fotografie hat in den letzten Jahren eine unglaubliche Entwicklung erlebt. Soziale Medien sind voll von Bildern und manch ein Unfall oder Bauschaden wird kurzerhand per Smartphone verewigt. Ein Bild sagt oft mehr als tausend Worte. Doch genügt die Qualität dieser Bilder für Entertainment, Dokumentationen oder für Live-Werbung, zum Beispiel im Tourismusbereich? Oft fehlt der Masse schlichtweg die Klasse. Gesucht sind emotionale Bilder in einer hohen Auflösung. DSLR-Kameras, die rund um die Uhr und bei jedem Wetter präsent sind, mit Strom langfristig funktionieren und deren Bildqualität automatisch überwacht wird – wie ist das möglich?

Das hat sich auch die bisher auf klassische Videoüberwachung spezialisierte Avisec AG im aargauischen Remetschwil gefragt und sich gleich die Hilfe von kompetenten Partnern, der Fachhochschule Nordwestschweiz (FHNW), gesichert. Entstanden ist die yellow.webcam, mit einem Resultat, das «seinesgleichen sucht». Die Webcam kommt bereits beim Bau der dritten Belchentunnelröhre im Aargau zum Einsatz.

http://yellow.webcam: Gesamtlösung für Outdoor-Fotografie
Yellow.webcam ist ein Outdoor-Foto-Webcam-System, das selbst bei geringen Bandbreiten zuverlässig Daten überträgt und speichert. Damit grosse Bilder problemlos übertragen werden können, werden diese in kleine Teile geschnitten und in der Cloud wieder verlustfrei zusammengesetzt. Selbst Baudokumente lassen mit der Webcam kaum Wünsche übrig. Dank der bahnbrechenden Cloud-Lösung der Fachhochschule Nordwestschweiz (FHNW) können Menschen auf Wunsch automatisch aus den Bildern «entfernt» werden. Ideal also für Datenschutz-relevante Live-Webcams.

Hohe Anforderungen und doch ein einfaches Handling
Verschwommene Bilder, Datenschutz, Akkulaufzeit und Ausharren im kalten Wetter sind mit yellow.webcam Geschichte. Die Anforderung «outdoor» verlangt nach hoher Qualität, die sicher übertragen werden kann. Yellow.webcam muss 40 Grad minus und bis zu 200 km/h Sturmwind aushalten. Das Outdoor-Gehäuse ist so konzipiert, dass eine beliebige Spiegelreflexkamera darin untergebracht werden kann. So können die meisten Benutzer selbst damit starten, die eigene Kamera verwenden und müssen nur Gehäuse und Technik berappen. Auch die Installation von yellow.webcam wurde so entworfen, dass die Webcam mit guten technischen Kenntnissen installiert werden kann. Fotografen erwartet eine Lösung, die eine lange Betriebslaufzeit von mehreren Jahren anbieten kann. Selbst starke Witterungen haben dank dem Outdoorgehäuse keinen Einfluss auf die Technik.

Fotografiert wird quasi von zu Hause aus. Werden Fotos mit ungenügender Qualität geschossen, gibt es eine Fehlermeldung oder es werden nur die besten überliefert. Der Aufwand liegt neu nicht mehr im geduldigen Warten und nachträglichen Korrigieren der Bilder. Es geht nur noch um den idealen Ort für die Montage.

Kooperation von Wirtschaft, Fachhochschule und Forschungsfonds
Über mehr als zwei Jahre haben Daniel Bärtschi, Geschäftsführer der Avisec AG und sein Team, diese Gesamtlösung für Outdoor-Fotografie entwickelt. In dieser Zeit haben sie immer wieder bestehende Produkte und Anforderungen bezüglich Qualität, Handling und Resultat verglichen. Während das Team der Avisec AG den Lead in diesem Projekt übernahm, wurde das Outdoor-Gehäuse durch Studenten von Professor Georg Naef von der Fachhochschule in Basel entwickelt. Hergestellt wurde es von der Firma Emaform AG in Gontenschwil, die Elektronik stammt von der Firma Avisec AG, produziert bei der Canastra AG in Oberrohrdorf. Susanne Bleisch vom «Institut für Vermessung und Geoinformation» und ihr wissenschaftlicher Mitarbeiter, Erich Matti, haben die Cloud-Lösung entwickelt. Die Beteiligten sind sich bewusst: Ohne den Aargauer Forschungsfonds wäre dies alles nicht möglich gewesen. Überzeugende Innovation hat schliesslich ihren Preis.

Die Avisec AG mit Sitz in Remetschwil/Schweiz, wurde im 2009 gegründet und ist ein führendes Unternehmen im Bereich von Webcam Lösungen mit Kunden in mehr als 25 Länder. Bei avisec dreht sich alles um Kameras und deren Fernsteuerung, von Baustellen-Webcams, Staukameras, Tourismus Lösungen bis hin zu Foto Webcams. Avisec ist Anbieter von Spiegelreflexkamera Outdoor Gehäusen, Steuerelektronik und Webcam Cloud Lösungen.

Firmenkontakt
avisec ag
Daniel Bärtschi
Rugghölzli 2
5453 Remetschwil
+41565005020
presse@avisec.ch
http://

Pressekontakt
avisec ag
Daniel Bärtschi
Rugghölzli 2
5453 Remetschwil
41565005020
daniel@avisec.ch
http://

Allgemein

Daniela Katzenberger im Doppelpack

Mit ihrem neuen Buch „Eine Tussi sagt ‚Ja'“ stürmt die TV-Blondine direkt nach Erscheinen die Bestsellerlisten. Auch der Vorgängertitel „Eine Tussi wird Mama“ platziert sich wieder unter Deutschlands erfolgreichsten Büchern.

Daniela Katzenberger im Doppelpack

Daniela Katzenberger hat sich mit ihren beiden „Tussi“-Büchern in der aktuellen SPIEGEL-Bestsellerliste platzieren können. „Eine Tussi sagt „Ja““ belegt direkt nach Erscheinen Platz 3, der Vorgänger-Titel „Eine Tussi wird Mama“ steigt wieder auf Platz 18 der Sachbuch-Bestsellerliste (Paperback) ein. „Ich freue mich riesig, dass mein neues Buch so gut bei meinen Fans ankommt,“ sagt Daniela Katzenberger. „Mit zwei Büchern gleichzeitig die Bestsellerliste zu stürmen, hätte ich mir auch nicht träumen lassen.“

Auch in der BILD-Bestsellerliste, die die Zeitung wöchentlich gemeinsam mit Amazon ermittelt, konnte sich Daniela Katzenberger den Spitzenplatz in der Kategorie Sachbuch sichern und steigt mit „Eine Tussi sagt „Ja““ direkt auf Platz 1 ein.

„Eine Tussi wird Mama“ erschien im Oktober 2015 und verkaufte sich bis dato über 60.000 mal. Dem Nachfolger spendierte der Kulmbacher Plassen Verlag eine Erstauflage von 30.000 Exemplaren, die bereits zu großen Teilen ausgeliefert ist. „In Sachen zweiter Auflage stehen wir trotz der hohen Erstauflage bereits in den Startlöchern“, so ein Sprecher des Verlags.

Im Oktober 2013 fasste die Börsenmedien AG ihre verlegerischen Aktivitäten im Buchbereich unter der neuen Marke „PLASSEN Buchverlage“ zusammen. Die bestehenden Label „Börsenbuchverlag“, „Books4Success“ und „Plassen Verlag“ bestehen unverändert weiter. Das thematische Profil der einzelnen Marken wurde geschärft. So beschäftigt sich der Börsenbuchverlag mit den Themen Wirtschaft, Geldanlage und Börse, Books4Success widmet sich dem Bereich Ratgeber, und im Plassen Verlag erscheinen populäre Sachbücher.

Einen Überblick über das gesamte Verlagsprogramm der PLASSEN Buchverlage mit prominenten Autoren wie Richard Branson und Promitrainer Harley Pasternak ist unter http://bit.ly/29qcI5Z abrufbar.

Firmenkontakt
Plassen Buchverlage
Sebastian Grebe
Am Eulenhof 14
95326 Kulmbach
09221/9051-0
buecher@boersenmedien.de
http://www.plassen-buchverlage.de/

Pressekontakt
Quadriga Communication GmbH
Felicitas Kraus
Potsdamer Platz 5
10785 Berlin
030-303080890
kraus@quadriga-communication.de
http://www.quadriga-communication.de

Allgemein

Internationaler Bodenseeclub stellt im historischen Hängegarten in Neufra bei Riedlingen aus.

IBC-Pressetext zur

Zeitgenössische Kunst im
Historischen Hängegarten Neufra

Sieben Künstler des Internationalen Bodensee Club, Nördlicher Bodensee e.V. (Überlingen), gestalten den Sommer 2016 im „Historischen Hängegarten von Neufra“ (Schlossberg 12

IBC-Pressetext zur

Zeitgenössische Kunst im
Historischen Hängegarten Neufra

Sieben Künstler des Internationalen Bodensee Club, Nördlicher Bodensee e.V. (Überlingen), gestalten den Sommer 2016 im „Historischen Hängegarten von Neufra“ (Schlossberg 12 in 88499 Riedlingen-Neufra). Die Ausstellung dauert von Sonntag, 29.05. bis Sonntag, 04.09.2016.

Die Künstler haben den Hängegarten im Winter im Frühjahr und im Sommer kennengelernt. Sie haben sich mit dem Garten, der dortigen Natur und Umgebung aus verschiedenen Blickwinkeln und Ansätzen, mit unterschiedlichen Techniken und Materialien beschäftigt. Diese Prozesse sind noch nicht beendet und werden bis zur Ausstellungseröffnung und darüber hinaus andauern. Die Künstler haben ihren eigenen, speziellen Blick auf den Ort geworfen und ihr Konzept und ihre Werke für die Ausstellung entwickelt.

Im Gartenbereich und auf der Grünfläche vor der Einfahrt werden Objekte/Skulpturen von Elke Körner, Karl Lutz, Christian Scheel, Alexander Weinmann, Ulrich Zandona, Walter Zepf und in der Turmschenke Malerei von Barbara Seifried gezeigt.

Elke Körner (Überlingen) sieht in der Wiederherstellung des Renaissancegartens eine Wiedergeburt, die durch die Stiftung bewahrt wird. Sie zeigt mit ihren Objekten textile Verflechtungen auf einem Metall-Drahtgerüst aus gebrauchtem Verpackungsmaterial, Plastikstreifen und Plastikschnüren. www.elkekoerner.de

Karl Lutz (Altshausen) gestaltet seine Holzobjekte aus gebrauchten Hölzern und Fässern. Seine Menschenobjekte aus Fassdeckeln, deren Öffnungen wie schreiende Münder aussehen sind mit verschiedenen Materialien verschlossen und wirken verängstigt. Die Skulpturen sind mit Armen bestückt, die sich hilfesuchend in die Luft recken. Sie stehen als Mahner der vergangenen Zeit und erinnern gleichzeitig an unsere heutigen menschlichen Probleme. Der Bezug zu den damals Frondienstleistenden oder der heutigen Flüchtlingssituation liegt im Auge des Betrachters. Für weitere Holzarbeiten verwendet er Fassdauben und gestaltet daraus Wellen. Seine Brandholzfiguren sind aus runden oder rechteckigen Stäben gefertigt.

Christian Scheel (Sipplingen) wird mit einer Installation den Garten gestalten. Für den Künstler ist dies eine Herausforderung, da er ansonsten mit Holz arbeitet. Doch das von ihm verwendete Material ist nicht für draußen, den Garten geeignet. Als Segler hat er eine starke Affinität zu Wasser und da kam ihm der Gedanke mit einer Installation einen Springbrunnen nachzubilden. Denn Springbrunnen sind sehr oft die Krönung von solchen Gärten. Allerdings wird sein Springbrunnen kein Wasser speien, sondern der Brunnen wird mit Pflanzen „berankt“. Die Pflanzen sollen über den Sommer wachsen und auch Früchte tragen. Während der Zeit seiner Anwesenheit stellt der Künstler Kleinplastiken aus Beton her, die von den Besuchern erworben werden können oder bei Gefallen in den Besitz der Stiftung übergehen.

Barbara Seifried (Markdorf) (Malerei) interessiert der Mensch in all seiner Befindlichkeit, Lebenssituation, in seinen Stadien. In ihrer Bilderwelt stimmt alles zusammen, Geburt und Tod, Kokon und Nest sowie Samen und Frucht gehören zum ewigen Kreislauf des Lebens. Sie zeigt das Eingebunden sein in einen Plan von Werden und Vergehen. www.bodensee-kunstportal.de

Alexander Weinmann (Radolfzell) ist ein Sammler und Bewahrer mit dem künstlerischen Grundthema „Wächter – Tore – Archaische Zeichen“. Für ihn geht es in seiner Kunst um die Rettung von Naturobjekten, die er auf elementarste Formen reduziert und konserviert darstellt. Es soll der Prozess des Vergehens aufgehalten und wenn möglich unterbunden werden. Seiner Arbeitsweise und seinen Arbeiten kommt dieser geschichtsträchtige Ort sehr entgegen. www.alwein.de

Ulrich Zandona (Bräunlingen) bringt mit seinen Objekten bewusst die heutige schnelllebige Zeit in den abgeschiedenen, historischen Ort. Technologie und Fortschritt ist überall und machen auch vor historischen Plätzen nicht halt. Die Besucher kommen mit Autos, bringen Handy’s, Fotoapparate und sogar Computer mit. Daten werden permanent erzeugt, gespeichert, abgerufen bzw. verwertet. Ständig ist der Mensch und die Umwelt, bewusst oder unbewusst damit konfrontiert. Mit seiner Installation Datenträger soll dies den Besuchern an diesem historischen Ort bewusst gemacht werden.
www.zandona-art.de

Walter Zepf (Dürbheim) begibt sich freiwillig in verwickelte Situationen. Er zeigt aus Draht gewickelte Knotenkokons, die an Kokons von Insekten erinnern. Beide Gestaltungsformen schließen Raum ein, bilden einen Innenraum aus und kapseln sich von ihrer Umgebung ab. Gezeigt werden eigenständige Skulpturen, die im Kontrast und gleichzeitig in Beziehung zu ihrer Umwelt stehen, in die sie hineingeworfen wurden und deren Anatomie und besonderer Reiz darin gründet, dass sie etwas vor uns abgrenzen und verbergen. Die oxidierten, rostfarbenen Artefakte sollen neue Raumerfahrungen eröffnen und die Besucher zum Anfassen und Umherkugeln animieren.

Während der Ausstellungszeit werden die Künstler immer wieder anwesend sein, um in Einzelaktionen oder gemeinsam mit den Besuchern zu kommunizieren und zu gestalten. Die entstehenden Werke können auch sofort erworben werden.

Die „Hängenden Gärten“ gehörten ehemals zum Schloss Neufra. Um 1569 ließ Georg von Helfenstein von 200 Leibeigenen einen Renaissancegarten auf sieben darunterliegenden, 9 bis 14 m hohen Gewölben, im Anschluss an den Schlossberg bauen. Diese Maßnahme schuf nicht nur den Hängegarten, sondern stabilisierte auch den Berg selbst, der Kirche und Schloss trägt. Die Gartenanlage wurde nach italienischen Vorbildern geschaffen und die Aussicht über das Donautal ist phänomenal.
Der Garten verfiel im Laufe der Zeit und wurde 1988 in Privatinitiative von Waltraud Johannsen nach einer Zeichnung aus dem Archiv der Fürsten zu Fürstenberg mit Unterstützung des Denkmalamtes restauriert und der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Ein Baudenkmal der besonderen Art, das Garten und Architektur vereint, wurde für zukünftige Generationen erhalten.

Von sieben Gewölben sind derzeit 3 begehbar. Der bauliche und geometrische Hinter-grund der Gewölbe, und eine mögliche unterirdische Verbindung zur Schlosskirche sind bisher noch nicht geklärt. Die Gewölbe stehen leer und warten auf eine Nutzung. 2015 befassten sich Architekturstudenten der Fachhochschule Biberach mit den Gewölben. Es entstanden Projektstudien mit unterschiedlichen Vorschlägen für den Ausbau und die Nutzung.
Mit Hilfe der Stiftung Historischer Hängegarten, der Familie Johannsen und vieler ehrenamtlicher Helfer werden Gärten und Baudenkmal gepflegt. Zur Anlage gehören noch eine Turmschenke und das kleinstes Schlosshotel.
www.haengegarten.de

Der Internationale Bodensee-Club (IBC) wurde in Überlingen, mit dem historischen Gründungsaufruf zur Gründungsversammlung am 22. Mai 1950 im Hotel Krone, gegründet. Der IBC ist eine Vereinigung von Künstlern und Kunstfreunden aus Deutschland, Österreich und der Schweiz zur Förderung von Kunst und Wissenschaft in der gesamten Bodenseeregion. Gemeinsam mit seinen rechtlich selbstständigen Regionalclubs in Deutschland, Österreich und der Schweiz bildet er eine den See umfassende überregionale Vereinigung.
Die Mitglieder der angeschlossenen Regionalclubs sind gleichzeitig Mitglieder im Dach-verband des Internationalen Bodensee-Club. Sie erkennen den IBC als gemeinsame Dachorganisation an und engagieren sich auch für dessen komplementäre, satzungs-gemäße Ziele. Sie wirken an dessen Willensbildung und Vorhaben durch ihre Mitglieder, speziell durch ihre Vorstände mit.

Der IBC verfolgt als gemeinnütziger Verein ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke und hat folgende Ziele.

 Pflege, Bewahrung und Förderung des Bodenseeraums als einheitliche, historisch gewachsene Kulturregion,
 Förderung des Gemeinwohls und Bereicherung des Lebens auf kulturellem Gebiet,
 Zusammenschluss von Künstlern und Wissenschaftlern sowie ihrer Freunde und Förderer,
 Pflege freundschaftlicher Beziehungen unter den Mitgliedern sowie Zusammenar- beit mit kulturellen Vereinigungen ähnlicher Zielsetzung und mit Sponsoren, Stiftungen und Gremien der öffentlichen Hand bei Förderungsvorhaben für Kunst und Wissenschaft.

Diese Ziele werden umgesetzt durch literarische, musikalische und wissenschaftliche Veranstaltungen, Ausstellungen der bildenden Künste und Studienreisen. Der Öffent-lichkeitsarbeit dient die Herausgabe einer Vereinszeitschrift.

Die Sektion „Bildende Künste“ des IBC-Regionalclub, Nördlicher Bodensee e.V., besteht aus professionellen Kunstschaffenden, die ihre Ausstellungsberechtigung durch eine Jurierung erworben haben und natürlich auch aus Kunstfreunden. Die Sektion unterhält die Galerie Gunzoburg und stellt diese für Ausstellung den Mitgliedern und auch fremden Künstlern zur Verfügung. www.ibc-ueberlingen.de

Daher war es nach der Anfrage von Frau Johannsen gar keine Frage, dass wir eine gemeinsame kulturelle Sommeraktion durchführen werden.
Silvia Jungmann

7 Künstler/innen des IBC-Überlingen
im Historischen Hängegarten in Neufra,
Schlossberg 12, 88499 Riedlingen-Neufra
Ausstellung: So. 29.05 – So. 04.09.2016
Öffnungszeiten: täglich 10:30 Uhr bis 18 Uhr
Montag geschlossen
Eintritt frei

Vernissage 29.05. um 14 Uhr
Begrüßung: Bürgermeister Marcus Schafft, Stadt Riedlingen
Josef Rief MdB
Silvia Jungmann Internationaler Bodensee Club Überlingen
Laudator: Erwin Niederer
Musikal. Umrahmung: Musikschule Riedlingen
Alle Künstler sind anwesend

Finissage 04.09. um 13-16 Uhr
Alle Künstler sind anwesend

Die Künstler/Künstlerinnen

Elke Körner, Überlingen (Textile Arbeiten)
Karl Lutz, Altshausen (Skulpturen)
Christian Scheel, Sipplingen (Objekte)
Barbara Seifried, Markdorf (Malerei)
Alexander Weinmann, Radolfzell-Böhringen (Skulpturen)
Ulrich Zandona, Bräunlingen (Objekte)
Walter Zepf, Dürbheim (Objekte)

Wir haben den Green Flag Community Award 2014/2015 gewonnen.
Wir bieten einen unglaublichen Ausblick ins Donautal und auf den höchsten Berg Oberschwabens den Bussen.

Firmenkontakt
stiftung historischer haengegarten
Waltraud Johannsen
Schlossberg 12
88499 Riedlingen
07371 – 5700
haengegarten@t-online.de
http://www.touristiklounge.de/reisemessen/internationaler-bodenseeclub-stellt-im-historischen-h-ngegarten-neufra-bei-riedlingen

Pressekontakt
stiftung historischer haengegarten
Waltraud Johannsen
Schlossberg 12
88499 Riedlingen
07371 – 5700
haengegarten@t-online.de

Allgemein

Warum Kunst verkaufen, wenn man sie auch beleihen kann?

Gemälde, Grafik, Skulptur, Porzellanfigur und, und, und: Das Kunstleihhaus Brocker ist für sein professionelles und diskretes Pfandkreditgeschäft mit Kunstwerken bekannt.

Warum Kunst verkaufen, wenn man sie auch beleihen kann?

Sabine Thiel und Stephan Schmitz vom Kunstleihhaus Brocker in Mönchengladbach

Der Kunstmarkt ist in Bewegung, auf der ganzen Welt steigen die Preise für Kunstwerke, seien es Gemälde, Skulpturen, Grafiken, oder, oder, oder. Wer ein solches Kunstwerk besitzt, kann also in einer finanziell vielleicht nicht so leichten Zeit auf eine Reserve zurückgreifen. „Aber der Verkauf muss nicht sein. Ein Eigentümer eines wertvollen Kunstwerks kann auch Geld dafür erhalten, ohne es zu verkaufen. Die Beleihung ist das Stichwort.“ Das erläutert Stephan Schmitz, der gemeinsam mit seiner Schwester Sabine Thiel das Kunstleihhaus Brocker ( www.kunstleihhaus-brocker.de ) in Mönchengladbach betreibt. Das erste Kunst-Leihhaus Deutschlands gehört zum Pfandhaus Brocker ( www.brocker.de ), einem traditionsreichen Unternehmen mit mehr als 140 Jahren Erfahrung im Bereich Pfandkredit und Pfandleihe.

Die Experten folgen bei ihrer Arbeit dem Motto „beleihen statt verkaufen“. „Dafür haben wir unser besonderes Angebot des Kunst-Pfandkredits geschaffen. Wir verhelfen Eigentümern schnell zu finanziellen Mitteln, die sich am aktuellen Wert eines Gemäldes, einer Skulptur oder eines anderen Kunstwerks bemessen“, sagt Stephan Schmitz. Beim Kunstleihhaus Brocker bleibe der hinterlegte Wertgegenstadt immer im Besitz des Eigentümers, und dieser kann sein Werk jederzeit auslösen und macht keine Schulden. Die Kosten belaufen sich auf ein Prozent der Darlehenssumme pro Monat zuzüglich eines Unkostenausgleichs für Versicherung und Verwahrung. „Damit garantieren wir eine flexible Lösung für unsere Kunden ohne versteckte Kosten oder intransparente Strukturen“, betont Sabine Thiel.

Was das konkret für den Ablauf bedeutet, erläutert Stephan Schmitz. „Interessenten senden uns einfach ein Foto des Kunstwerkes mit den Maßen und – wenn möglich – einen Nachweis der Provenienz, also der Herkunft des Gemäldes, der Grafik oder Skulptur. Dann ermittelt ein versierter Kunstsachverständiger den aktuellen Beleihungswert – die Kunden erhalten sofort Bargeld oder auf Wunsch eine Bankanweisung. Unser Pfandkredit ist schnell und sicher, genau wie die Aufbewahrung der Kunstwerke.“ Diese lagern versichert und geschützt in speziellen Räumen, sodass sich niemand Sorgen um Verbleib und Qualität seiner Kunst machen muss.

Beim Kunstleihhaus Brocker, das von Mönchengladbach aus bundesweit tätig ist, wird grundsätzlich jedes Kunstwerk akzeptiert. „Wir haben erst einmal keine Vorgaben, was wir beleihen und was nicht. Aber natürlich gilt: Je wertvoller die Kunst, desto höher der Pfandkredit darauf“, sagt Stephan Schmitz. Und so kommen Kunden mit Porzellanfiguren genauso zur Brocker-Kunst-Leihe wie Besitzer von Gemälden hochrangiger Künstler. Das sind bisweilen auch Erbstücke, die sich seit Generationen in Familienhand befinden. Und gerade in solchen Fällen komme laut den Inhabern das Motto „beleihen statt verkaufen“ sehr gut an, um die Besitzverhältnisse trotz einer schwierigen finanziellen Situation zu wahren.

„Wir haben uns einen sehr guten Namen erarbeitet, die Menschen wissen, dass sie uns vertrauen können. Das ist das A und O in unserem Geschäft. Ein Pfandkredit ist ja auch immer eine sehr vertrauliche Angelegenheit. Deshalb gilt bei uns das Gebot der obersten Diskretion im ganzen Beleihungsprozess“, fügt Sabine Thiel hinzu.

Über das Kunstleihhaus Brocker
Das Kunstleihhaus Brocker in Mönchengladbach ist das erste seiner Art in Deutschland. Die Geschäftsführer Stephan Schmitz und Sabine Thiel ihr fachkundiges Team sind spezialisiert auf die Beleihung von Gemälden, Skulpturen, Grafiken oder anderen Kunstgegenständen: Ein versierter Kunstexperte ermittelt den aktuellen Beleihungswert eines Kunstwerkes, die Auszahlung erfolgt unkompliziert und direkt – das Kunstwerk wird als Pfand hinterlegt. Der Pfandkredit im Kunstleihhaus gewährleistet, dass die Kunden wirklich Eigentümer ihres Kunstwerks bleiben und einen Kredit erhalten, ohne Schulden zu machen. Das Kunstleihhaus Brocker ist Teil der Anton Brocker GmbH, einem seit 1873 familiengeführten Traditionsunternehmen mit der Erfahrung aus über 140 Jahren im Pfandleihgeschäft. Weitere Informationen unter www.brocker.de und www.kunstleihhaus-brocker.de.

Kontakt
Kunstleihhaus Brocker
Stephan Schmitz
Schillerstraße 41-43
41061 Mönchengladbach
02161 23412
stephan.schmitz@brocker.de
www.kunstleihhaus-brocker.de

Allgemein

Erotische Adventskalender-Tipps von Flirtpub auf Bild.de

Tipps bis Weihnachten: jeden Tag ein sexy Törchen öffnen mit Flirtpub und Bild.de

Erotische Adventskalender-Tipps von Flirtpub auf Bild.de

Nicht nur zur Weihnachtszeit: Verwöhntipps zu den Adventstagen von FLirtpub

In diesem Monat präsentiert sich Santa Claus in Gestalt von Flirtcoach Nicole Kleinhenz und ihrem Flirtpub-Team: Nikoläuse und Marzipankugeln in den Supermärkten künden davon, dass allzu viel Zeit nicht mehr bleibt bis Weihnachten. Schon jetzt gibt es ein paar schöne, originelle und vor allem erotische Adventskalenderideen vom Flirtpub-Team – auch ganz aktuell auf Bild.de

1) Erotisches Spielzeug auf den Nachttisch legen oder unter dem Kopfkissen verstecken (sollte nichts vorhanden sein, einfach mal das Obst- und Gemüsefach auf Tauglichkeit prüfen) und dann Achtung: auf Körpertemperatur erwärmen, sonst gibt es Gefrierbrand.

2) Heute gibt es Sexting / Dirty Talk: Mach deinen Partner tagsüber schon mal mit geilen Texten und Bildern so richtig scharf und lasse deinen Fantasien abends freien Lauf. Dein Partner wird dann so richtig abgehen.

3) Heute ist Kinotag. Ab zum Streamingdienst Eures Vertrauens und einen heißen Streifen in der kalten Jahreszeit genießen: Da schmilzt nicht nur draußen der Schnee schnell..

4) Angeregt durch den vorhergehenden Adventstag geht es heute selbst zur Sache: per Handy sein eigenes sexy Video drehen. Sie selbst sind der Darsteller und dürfen ihre Liebste / ihren Liebsten „Regieanweisungen“ geben

5) Heute wird mal erotisch gebacken: Verführerische Backformen können gemeinsam mit süßem Teig gefüllt werden, die man später gemeinsam vernascht und „in den Mund nimmt“. Die Kalorien trainiert man dann später beim (Bett-)Sport gemeinsam ab.

6) Am Nikolaustag holt er natürlich seine Rute raus, die heute von ihr ganz besonders verwöhnt wird – und wenn sie zu frech war: gibt es eine auf den Hintern!

7) Heute Abend gibt es eine Massage: Öl bereitstellen und jeder darf sagen, wo er gerne massiert werden möchte.

8) Ein gemeinsamer Saunagang bringt Entspannung und wärmt vor. Wer mag, darf im Anschluss im Bett weiterschwitzen.

9) Wie wäre es mit einer kleinen Lesung im Bett mit erotischer Literatur ? Gibt es im Internet gratis zum Downloaden): bei Fifty Shades of Grey, aber auch bei Klassikern wie das „Dekameron“mit deftigen Kurzgeschichten wird die Fantasy angeregt.

10) Nach der gestrigen Lesung gibt es heute Handschellen – oder ein Tuch: damit den Partner fesseln (leicht) und Dinge tun, auf die man Lust hat.

11) Beliebt ist auch das Spiel mit Heiß und Kalt. Hierbei nimmt er einen Schluck warmen Tee oder Kaffee und küsst sie dann mit seinen heißen Lippen. Dann wechselt er zu einem eiskalten Getränk. Manche Frauen mögen es auch, wenn er vorher etwas Pfefferminze im Mund hatte.

12) Naschkatze: Noch was übrig vom Schokokuchen? Den gibt“s heute auf den Oberkörper zum Vernaschen: auch Wackelpudding kann man schön auf den Körper verteilen-oder sich mit Sprühsahne garnieren und zum Vernaschen anbieten.

13) Traum-Stunde: Wer kennt sie nicht? Sinnliche und verwirrende Träume, die einen noch den ganzen Tag verfolgen. Ob nun Sex zu dritt oder softe Fesselspielchen – dem anderen seine nächtlichen Erlebnisse mitzuteilen, kann sehr erregend sein.

14) Schaumküsse und Küsse überall auf den Körper: heute wird geknutscht: nicht hastig, sonder auch auf Körperteile, die sonst nie dran sind:. Kniekehlen, Ellenbogen, hintern, Waden.

15) Der Partner darf heute mal die Füße hochlegen und mit einer Massage für die Füße verwöhnt werden: vorher waschen, Zehen eincremen und streicheln und zum Schluss werden sie zwischen die Brüste genommen.

16) Orts-Wechsel: Nichts gegen das Bett, es ist und bleibt ein herrliches Liebesnest, aber um frisch zu bleiben, braucht die Lust hin und wieder etwas Abwechslung: Denken Sie sich gemeinsam aus, wo Sie es mal machen könnten. Auf dem Esstisch? Im Flur?

17) Dessous-Modenschau mit Striptease: heute zieht jeder Hübsches drunter: nacheinander und mit passender Musik (z.B.“I want your sex“) wird langsam ausgezogen bis auf BH / Slip und Shorts.

18) Sexy Rollenspiele beflügeln die Fantasie: Heute kann man geheimen Fantasien ausleben. Bist du lieber der strenge Chef, der mit seiner Sekretärin Überstunden im Büro schiebt oder doch lieber der Pizzabote, der mit Sex bezahlt wird? Möglichkeiten gibt es viele und noch realistischer wird das mit echten Kostümen.

19) Sex im Dunkeln: Drehen Sie die Stereoanlage in voller Lautstärke mit prickelnder Musik auf und dunkeln Sie das Schlafzimmer komplett ab (oder verbinden Sie sich gegenseitig die Augen). Dadurch geraten Sie in einen aufregenden Flow, in dem Sie nur den Rhythmus der Musik und den Körper des anderen

20) Stellungswechsel: heute gibt es mal ganz andere Stellung wie sonst: hierfür kann man sich Anleitungen aus dem Kamasutra holen.

21) Advent, Advent, ein Kerzlein brennt: heute nehmen wir mal eine Kerze und betröpfeln (ganz vorsichtig) den andren mit dem warmen Wachs….oder einfach überall Kerzen aufstellen und den warmen Schein genießen und Kuscheln.

22) Spieglein, Spieglein an der Wand: heute wird der Spiegel aufgestellt und man beobachtet sich dabei im Bett oder: es stehend vor dem Spiegel zu treiben – mit dem Blick auf unser Spiegelbild verdoppelt sich die Lust buchstäblich!

23) Vor dem Heiligabend sollte man sich schonen – deshalb gibt es heute einen Quickie oder etwas von 1-22), was am meisten Spaß gemacht hat. Und wer schon für den Weihnachtsabend üben möchte, der erzählt seinem Partner, wann er wieder unartig sein möchte…vor Weihnachten ist nach Weihnachten!

24) Hübsch machen (rot ist immer sexy), liebevoll Kochen (Liebe geht durch den Magen) oder Essen gehen, Fest genießen, sich Beschenken und mit Freunden, Partner und Familie feiern: das ist heute angesagt.

Und wer noch keinen geeigneten Partner hierfür hat, kann sich auf dem Datingportal umschauen. Zum Online-Dating und Seitensprungportal www.flirtpub.de

Flirtpub www.flirtpub.de ist ein Produkt von Webmido – eine Internet- und Werbeagentur aus Süddeutschland. Seit Anfang 2009 ist Webmido Mitglied im größten deutschen Internetverband „eco“ und wurde mit dem eLine-Award ausgezeichnet. Flirtpub hat mit seinem Mitarbeiter den offiziellen Guinness Weltrekord im Schnellküssen erstmals nach Deutschland geholt und damit für hohe Medienaufmerksamkeit gesorgt. Inhaberin Nicole Kleinhenz gewann den Award „Business Woman of the Year“ der Venus 2010. Seither berät sie in Sachen Flirting und Dating auch Medien wie fem.com, Bild.de und RTL.

Kontakt
webmido
Nicole Kleinhenz
Ruhetal 18
86609 Donauwörth
0906 7057070
kleinhenz@webmido.de
http://www.webmido.de