Tag Archives: BioFach

Allgemein

Voelkel Naturkostsafterei erfolgreich gegen Eckes-Granini

Voelkel Naturkostsafterei erfolgreich gegen Eckes-Granini

Voelkel Naturkostsafterei vor Gericht erfolgreich gegen Eckes-Granini

Der Vergleich „David gegen Goliath“ liegt nahe: Voelkel, die Naturkostsafterei aus dem Wendland, hat sich erfolgreich gegen die international agierende Eckes-Granini Group durchgesetzt. Das Unternehmen wollte Voelkel daran hindern, das Produkt bioC mit dem geplanten Etikettenlayout zu verkaufen, weil es optisch zu sehr an Eckes-Graninis „hohes C“ erinnern würde.

Fast ein Jahr lang wehrte sich Voelkel vor Gericht gegen den mächtigen Gegner und bekam nun am 3. August 2018 endlich Recht: Eckes-Granini nahm seine eingereichte Berufung zurück, sodass Voelkel auch weiterhin die vier funktionalen bioC Säfte in genau diesem Look in den Handel bringen darf.

Im Herbst 2017 erschienen von Voelkel vier neue Produkte unter dem seit 2011 existierenden Markennamen bioC. Eckes-Granini sah in der Aufmachung eine unzulässige Nachahmung der Produkte aus ihrer „hohes C Plus“ Reihe. Sie kritisierten dabei an der Gestaltung sowohl die Auswahl der Farben, die Verwendung von Fruchtabbildungen als auch die Flaschenform selbst. Kurz vor der Biofach 2018 erwirkte Eckes-Granini zunächst eine einstweilige Verfügung gegen Voelkel. Daraufhin musste ein verfremdetes Layout gestaltet werden, die schon abgefüllten Flaschen durften vorerst nicht mehr in Umlauf gebracht werden.
Auf den sofortigen Widerspruch von Voelkel hob das Landgericht Köln die einstweilige Verfügung wieder auf (Az. 31 O 402/17), Voelkel konnte das ursprüngliche Layout wieder verwenden. Dagegen legte Eckes-Granini am allerletzten Tag der Frist wiederum Berufung beim Oberlandesgericht Köln (Az. 6 U 88/18) ein. Aber auch diesmal war der Konzern nicht erfolgreich.

In der mündlichen Verhandlung vor dem 6. Senat in Köln am 3. August 2018 nahm Eckes-Granini die Berufung zurück, damit ist das Urteil des Landgerichts Köln, nunmehr rechtskräftig.
Weitere Informationen sehen Sie unter: http://www.voelkeljuice.de

BERLINER TAGESZEITUNG berichtet wirtschaftlich und politisch unabhängig über alle relevanten Themen und Ereignisse aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft, Sport, Kultur, Boulevard, Automobiles, Motorsport, Technik, Medien, Internet und Unterhaltung / Berliner Tageszeitung is a german daily newspaper.

Firmenkontakt
BERLINER TAGESZEITUNG (c/o: Europe Seller Service Ltd.)
O. Bulka
Trayko Kitanchev 26
8000 Burgas
+14022590658
+14022590658
Info@BerlinerTageszeitung.com
http://www.BerlinerTageszeitung.com

Pressekontakt
BERLINER TAGESZEITUNG (c/o: Europe Seller Service Ltd.)
O Bulka
Trayko Kitanchev 26
8000 Burgas
+14022590658
+14022590658
Press@BerlinerTageszeitung.com
http://www.BerlinerTageszeitung.com

Allgemein

Neumarkter Lammsbräu nachhaltig erfolgreich

Neumarkt, 14. Februar 2017 – Neumarkter Lammsbräu legt heute anlässlich der bevorstehenden Biofach-Messe in Nürnberg die wichtigsten Kennziffern des Unternehmens zum Geschäftsjahr 2016 sowie eine Vorschau auf das laufende Jahr 2017 vor. Auch 2016 war für Lammsbräu ein überaus erfolgreiches Geschäftsjahr. So konnten die Oberpfälzer Bio-Getränke-Pioniere ihren Umsatz innerhalb der vom Unternehmen bei all seinem Wirtschaften immer berücksichtigten und respektierten natürlichen Grenzen im letzten Jahr um 13,2 Prozent auf 23,2 Mio. Euro steigern (2015: 20,5 Mio. Euro). Damit übertrifft Lammsbräu die für die gesamte Bio-Branche ermittelten Zahlen um 3,3 Prozentpunkte.

Die Oberpfälzer Traditionsbrauerei verkaufte im zurückliegenden Geschäftsjahr 206.819 hl Getränke (2015: 193.338 hl) und konnte über alle Sortimente und Produktlinien Erfolge verzeichnen. Den Absatz beim zuletzt auch mit dem bayerischen Bio-Siegel ausgezeichneten Bier konnte man trotz eines weitestgehend stagnierenden Marktumfeldes 2016 um 9,3 Prozent auf 86.548 hl steigern (2015: 79.199 hl). Auch die alkoholfreien Getränke beeindruckten mit einem Plus von insgesamt 7,2 Prozent und erreichten 2016 115.357 hl Gesamtabsatz. Spitzenreiter bei den Zuwächsen im alkoholfreien Bereich war wieder das von der Qualitätsgemeinschaft Bio-Mineralwasser zertifizierte Bio-Mineralwasser BioKristall, dessen Absatz um 11,2 Prozent auf jetzt 16.064 hl gesteigert werden konnte (2015: 14.450 hl). Deutlich fiel auch das Plus bei den alkoholfreien Bieren aus, deren Absatz von 49.950 hl im Vorjahr auf 53.377 hl stieg (+6,9 Prozent), während sich die beliebten now-Limonaden mit leichten Zuwächsen bei 32.196 hl (2015: 31.025 hl) auf hohem Niveau stabilisierten.

Dabei wurden 2016 nicht nur wirtschaftlich, sondern auch im Hinblick auf Lammsbräus konsequente Zielsetzung, immer noch umwelt-, ressourcen- und klimaschonender zu produzieren und als Unternehmen insgesamt noch nachhaltiger zu werden, große Fortschritte erzielt. Neben der weiteren Implementierung der Klimastrategie des Unternehmens war eine entscheidende Wegmarke hierfür die Fertigstellung der umfangreichen Bau- und Modernisierungsarbeiten auf dem Brauereigelände. Susanne Horn, Generalbevollmächtigte von Lammsbräu: „Wir waren 2016 in mehrfacher Hinsicht sehr erfolgreich. Zum einen konnten wir auch im zurückliegenden Jahr wieder quer über all unsere Produktlinien neue Kunden gewinnen und für unsere Bio-Getränke und unser absolut nachhaltiges, die Grenzen der Natur immer respektierendes Unternehmenskonzept begeistern. Zum anderen haben wir insbesondere mit dem Abschluss der umfangreichen Bau- und Modernisierungsarbeiten auf unserem Brauereigelände eine wichtige Weiche für eine erfolgreiche Zukunft und Weiterentwicklung unseres Familienunternehmens gestellt.“

Fit für die Zukunft

„Mit den neu errichteten Gär- und Lagerkapazitäten sowie dem neuen Tunnelpasteur haben wir uns ganz bewusst dafür entschieden, unser bestehendes Brauereigelände in unserer Heimat Neumarkt mit einem Investitionsvolumen von insgesamt rund 12 Mio. Euro konsequent zu modernisieren und effizienter zu gestalten, statt wie sonst üblich irgendwo auf die grüne Wiese zu ziehen und dort zusätzliche Flächen mit Asphalt und Neubauten zu versiegeln. Durch die Konzentration unserer Aktivitäten an einem Standort reduzieren wir außerdem Fahrstrecken und Wege und entlasten so jeden Tag die Umwelt zusätzlich. Die Planung der Gebäude und technischen Anlagen erfolgte dabei natürlich auch vor dem Hintergrund des großen Erfolgs unserer Bio-Getränke. So lag unser Augenmerk auch auf der Verbesserung, Anpassung und zukunftsfähigen Gestaltung von Produktionsabläufen, wobei wir zugleich immer schon Themen wie Energieeffizienz und Umstellung auf nachhaltige Rohstoffe mitgedacht haben. Hierauf können wir in den kommenden Jahren aufbauen“, so Susanne Horn weiter.

„Für das laufende Jahr erwarten wir ein fortgesetztes, allerdings analog zur sich für den gesamten Bio-Bereich abzeichnenden Marktentwicklung etwas moderateres Wachstum als zuletzt. Der Umsatz wird dabei am Jahresende bei rund 25,5 Mio. Euro liegen.“ Dazu werden auch die vier Neuheiten im Limonaden- und Bierbereich beitragen, die Lammsbräu zur Biofach präsentiert. Die Produktpalette umfasst damit im Jahr 2017 40 Getränke (19 Bio-Bierspezialitäten, drei glutenfreie Bio-Spezialgetränke, zwei Bio-Biermischgetränke, 12 Bio-Erfrischungsgetränke und 4 Bio-Mineralwasser-Varianten).

Weitere Informationen zu Neumarkter Lammsbräu finden sich im Internet unter www.lammsbraeu.de

Über die Neumarkter Lammsbräu:
Neumarkter Lammsbräu – das ist der Inbegriff für feine ökologische Biere und Bio-Erfrischungsgetränke. Schon vor 30 Jahren stellte Dr. Franz Ehrnsperger, Inhaber der Traditionsbrauerei, die Weichen für ein durchgängig nachhaltiges Unternehmenskonzept, das seinesgleichen sucht. Die Neumarkter Lammsbräu ist die erste Brauerei, die ihr gesamtes Sortiment auf 100% Bio umgestellt hat. Die Rohstoffe stammen aus kontrolliert ökologischem Anbau aus der Region. Rund um Neumarkt in der Oberpfalz werden dadurch über 4.000 ha ökologisch bewirtschaftet. Für die Genießer eines Lammsbräu-Getränkes bedeutet das: Voller Geschmack, reinster Genuss und die Gewissheit, mit jedem Schluck einen Beitrag zum Umweltschutz zu leisten.

Mehr über die Bio-Getränke-Pioniere erfahren Sie unter www.lammsbraeu.de

Firmenkontakt
Neumarkter Lammsbräu Gebrüder Ehrnsperger KG
Kathrin Englmann-Moosburger
Amberger Straße 1
92318 Neumarkt i.d.OPf.
09181 404-0
k.moosburger@lammsbraeu.de
http://www.lammsbraeu.de

Pressekontakt
Thomas Pfaff Kommunikation
Dr. Daniel Haussmann
Höchlstr. 2
81675 München
089 992496-54
haussmann@pfaff-kommunikation.de
http://pfaff-kommunikation.de/

Allgemein

Import Promotion Desk bringt Bio-Produkte nach Deutschland

Von der Zertifizierung bis zur Markteinführung von Bio-Produkten – das IPD unterstützt Unternehmen aus Entwicklungs- und Schwellenländern

Bonn, 13.02.2017 – „Bio – das ist das Verkaufsargument auf dem Markt für natürliche Zutaten, von dem Unternehmen aus Entwicklungs- und Schwellenländern profitieren können“, so Angie Martinez vom Import Promotion Desk (IPD). Das IPD bringt als Partner der Importförderung Bio-Produkte aus Entwicklungs- und Schwellenländern nach Deutschland. So präsentieren auf der BIOFACH in Nürnberg Unternehmen aus Ägypten, Indonesien, Kirgistan, Nepal, Peru und Tunesien ihre breite Produktpalette in Bio-Qualität. „Die Erfahrung zeigt, die Nachfrage nach Bio-Produkten wächst in Deutschland und Europa und zugleich steckt in den Entwicklungs- und Schwellenländern noch viel unentdecktes Potenzial“, erklärt Martinez. Das IPD hilft Unternehmen in Entwicklungs- und Schwellenländern dieses Potenzial zu entdecken, unterstützt sie bei der Zertifizierung und vernetzt Lieferanten aus Entwicklungs- und Schwellenländern mit deutschen Importeuren.

Auf der BIOFACH stellen zum Beipiel Unternehmen aus Tunesien hochwertige Olivenöle, weitere Pflanzenöle wie Schwarzkümmelöl, Mandelöl und Traubenkernöl und die Rarität Kaktusfeigenkernöl vor. „Der Wettbewerb auf dem Markt für Pflanzenöle ist hart“, sagt Martinez. „Die Bio-Qualität ist ein wichtiges Unterscheidungskriterium zu anderen Ländern und Lieferanten.“ Während die tunesischen Aussteller auf der BIOFACH in den vergangenen Jahren ihren Anbau auf organisch umgestellt haben, bringen die Aussteller aus Nepal viele Produkte aus Wildsammlung auf die BIOFACH mit. Ihre Produkte sind daher vielfach ursprünglich und organisch. Auf der BIOFACH bieten sie ätherische Öle, Kräuter und Gewürze in zertifizierter Bio-Qualität an. „Nepal ist ein natürlicher Bio-Produzent, jedoch wenig bekannt, weil das Land bisher kaum auf Lebensmittelmessen präsent war“, erklärt Martinez. Der persönliche Kontakt sei jedoch wichtiges Argument bei der Auswahl eines Bio-Lieferanten, so Martinez. Auf der BIOFACH ist Nepal in diesem Jahr mit drei Unternehmen vertreten, die über Produktqualität und Produktionsbedingungen ihrer Bio-Produkte informieren.

Hier finden Sie das Import Promotion Desk auf der BIOFACH:
Halle 4 – 4-669

Das Import Promotion Desk (IPD) ist der Dienstleister zur Importförderung in Deutschland.
Das IPD übernimmt eine Scharnierfunktion zwischen den deutschen Importeuren und kleinen und mittleren Akteuren des Außenhandels in ausgewählten Entwicklungs- und Schwellenländern. Ziel ist die nachhaltige und strukturierte Importförderung bestimmter Produkte aus ausgewählten Partnerländern – unter Einhaltung hoher Qualitäts-, Sozial- und Umweltstandards. Das IPD führt die Interessen deutscher Importeure gezielt mit denen von Exporteuren aus aufstrebenden Wachstumsmärkten der Partnerländer zusammen. Deutsche Importeure können so ihren Einkauf optimieren und die Produktvielfalt steigern. In den Partnerländern soll die Privatwirtschaft gestärkt werden. Aktuell ist das IPD in den Ländern Ägypten, Äthiopien, Indonesien, Kirgistan, Kolumbien, Nepal, Peru und Tunesien tätig. Das IPD fokussiert sich dabei auf bestimmte Branchen: frisches Obst und Gemüse, Schnittblumen, natürliche Zutaten für Lebensmittel, Pharmazie und Kosmetik sowie technisches Holz.
Aufbau und Durchführung des IPD verantwortet die weltweit tätige Entwicklungsorganisation sequa gGmbH in enger Kooperation mit dem Bundesverband Großhandel, Außenhandel, Dienstleistungen e. V. (BGA). Gefördert wird das IPD vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ).

Firmenkontakt
Import Promotion Desk
Sandra Freiberg
Alexanderstr. 10
53111 Bonn
0228 965 05 890
0228 926 37 989
info@importpromotiondesk.de
http://www.importpromotiondesk.de

Pressekontakt
Kohl PR & Partner Unternehmensberatung für Kommuniation GmbH
Annegret Winzer
Leipziger Platz 11
10117 Berlin
030 22 66 790
a.winzer@kohl-pr.de
http://www.kohl-pr.de

Allgemein

Neumarkter Lammsbräu weiter auf Wachstumskurs

Neumarkter Lammsbräu weiter auf Wachstumskurs

Neumarkt, 03. Februar 2015 – Die Neumarkter Lammsbräu legt heute anlässlich der bevorstehenden Biofach-Messe in Nürnberg die wichtigsten Kennziffern des Unternehmens zum Geschäftsjahr 2014 sowie eine Vorschau auf das laufende Jahr 2015 vor.

Der Bio-Getränke-Pionier hat seinen Umsatz erneut um 12 Prozent auf 19 Mio. Euro gesteigert (2013: 17 Mio. Euro) und damit nicht nur die eigenen Planungen deutlich übertroffen, sondern abermals Getränke- und Biobranche überflügelt.

Im abgelaufenen Geschäftsjahr entwickelten sich alle Segmente ähnlich positiv; einen ganz besonderen Erfolg konnte das Bio-Mineralwasser BioKristall mit 35 Prozent Zuwachs auf jetzt 11.585 Hektoliter Ausstoß (2013: 8.575 hl) verbuchen. Dies ist vor allem der Tatsache geschuldet, dass BioKristall das erste zertifizierte Bio-Mineralwasser in Deutschland ist, dessen hohe und umfassende Qualität zunehmend die Aufmerksamkeit der Verbraucher auf sich zieht. Die now-Limonaden legten um 11 Prozent zu (27.310 hl) und eroberten weiter Marktanteile (Naturkosthandel: mit 24 Prozent Marktanteil auf Platz zwei der Bio-Erfrischungsgetränke-Hersteller ). Noch stärker wuchs das breite Sortiment der alkoholfreien Biere, das ein Plus von 15 Prozent erreichte (44.248 hl) und damit besonders von diesem Trend profitierte. Alkoholfreie Topseller waren 2014 das „Lammsbräu alkoholfrei“ (+14 Prozent) und „now Fresh Lemon“ (+13 Prozent). Der gesamte Ausstoß der alkoholfreien Getränke erhöhte sich um 12 Prozent auf 98.598 Hektoliter (2013: 88.275 hl).

Auch seinen Bierausstoß hat der Marktführer im Bio-Bierbereich 2014 um 13 Prozent gesteigert auf 80.536 hl (2013: 71.342 hl) und entwickelte sich damit weit besser als der Biermarkt, der erstmals seit 8 Jahren wieder stabil war. Insgesamt erhöhte sich der Getränkeausstoß um 12 Prozent auf 179.134 hl (2013: 159.617 hl).

Das Jahr 2014 stand bei Neumarkter Lammsbräu ganz im Zeichen der Braurohstoffe: Die eigene Erzeugergemeinschaft feierte ihr 25-jähriges Jubiläum, die vereinbarte Liefermenge erreichte mit über 1.700 Tonnen Braugetreide einen historischen Höchststand. Um auch weiterhin den Rohstoffbedarf aus der Region decken zu können, wurden 16 neue Landwirte gewonnen. Die von EZÖB-Mitgliedern für Lammsbräu streng ökologisch bewirtschaftete Fläche wuchs dadurch um 38 Prozent auf inzwischen insgesamt 587 ha.

Lammsbräu-Generalbevollmächtigte Susanne Horn: „Wir haben 2014 auch im Branchenvergleich sehr gute Absatzzahlen erwirtschaftet. Und wir haben den Grundstock dafür gelegt, dass wir unseren Konsumenten auch in den kommenden Jahren weiterhin regional verankerte Qualität und umfassende Nachhaltigkeitsfortschritte garantieren können.“

2015 wird „richtungsweisend“

„Für 2015 rechnen wir mit einem fortgesetzten, etwas moderateren Wachstum als zuletzt, da wir inzwischen im Naturkostfachhandel eine sehr gute Verbreitung erreicht haben. Am Ende des Jahres wird der Umsatz bei etwa 20 Mio. Euro liegen“, so Susanne Horn. Dazu tragen auch die fünf Neuentwicklungen aus allen Segmenten bei, die Lammsbräu zur Biofach präsentiert. Die Produktpalette umfasst im laufenden Jahr folglich 38 Getränke (18 Bierspezialitäten, zwei glutenfreie Spezialgetränke, zwei Biermischgetränke, 12 Bio-Erfrischungsgetränke und 4 Mineralwasser-Varianten).

Als Jahresmotto hat die größte Bio-Brauerei einen ihrer sieben Unternehmenswerte gewählt: „richtungsweisend“ sind 2015 nicht nur der Ausbau und die Modernisierung der Brauerei, sondern auch die weitere Umsetzung der Klimastrategie etwa mit der Fertigstellung eines Energieversorgungskonzeptes auf Basis regenerativer Energien und die Bemühungen, den Ausweis eines Quellschutzgebietes rings um die BioKristall-Quelle zu erreichen.

Ein Datenblatt mit allen Basis-Informationen über die Neumarkter Lammsbräu ist hier abrufbar: Datenblatt 2015

Weitere Informationen zur Neumarkter Lammsbräu finden sich im Internet unter www.lammsbraeu.de.

Über die Neumarkter Lammsbräu:
Neumarkter Lammsbräu – das ist der Inbegriff für feine ökologische Biere und Bio-Erfrischungsgetränke. Schon vor 30 Jahren stellte Dr. Franz Ehrnsperger, Inhaber der Traditionsbrauerei, die Weichen für ein durchgängig nachhaltiges Unternehmenskonzept, das seinesgleichen sucht. Die Neumarkter Lammsbräu ist die erste Brauerei, die ihr gesamtes Sortiment auf 100% Bio umgestellt hat. Die Rohstoffe stammen aus kontrolliert ökologischem Anbau aus der Region. Rund um Neumarkt in der Oberpfalz werden dadurch 4.050 ha ökologisch bewirtschaftet. Für die Genießer eines Lammsbräu-Getränkes bedeutet das: Voller Geschmack, reinster Genuss und die Gewissheit, mit jedem Schluck einen Beitrag zum Umweltschutz zu leisten.

Die Neumarkter Lammsbräu wurde erstmals 1628 urkundlich erwähnt und befindet sich seit rund 200 Jahren im Besitz der Familie Ehrnsperger. Bei der weltweit führenden Bio-Brauerei produzieren 107 Mitarbeiter rund 71.300 hl Bier pro Jahr, sowie rund 88.300 hl alkoholfreie Getränke (zertifiziertes Bio-Mineralwasser und eine breite Palette von Öko-Erfrischungsgetränken). Mit aktuell 19 verschiedenen Sorten bietet die Lammsbräu allen Bio-Bierfreunden das breiteste Sortiment des Marktes an, darunter auch 5 alkoholfreie Biere und zwei glutenfreie Spezialitäten.

Mehr über die Bio-Getränke-Pioniere erfahren Sie unter www.lammsbraeu.de.

Firmenkontakt
Neumarkter Lammsbräu Gebrüder Ehrnsperger KG
Kathrin Moosburger
Amberger Straße 1
92318 Neumarkt i.d.OPf.
09181 404-0
k.moosburger@lammsbraeu.de
http://www.lammsbraeu.de

Pressekontakt
Thomas Pfaff Kommunikation
Dr. Antonia Green
Höchlstr. 2
81675 München
089 992496-51
green@pfaff-kommunikation.de
http://pfaff-kommunikation.de

Allgemein

Übernachten im Hotel Bayerischer Hof Erlangen während der Biofach Messe

Übernachten im Hotel Bayerischer Hof Erlangen während der Biofach Messe

Im Februar 2015 öffnet die größte internationale Fachmesse für die Produktion und Vermarktung von Bio-Lebensmittel Biofach wieder ihre Tore und heißt ihre Besucher herzlich willkommen. Mit über 2.200 Ausstellern ist sie die Leitmesse im Bereich der Bio-Lebensmittel.

Ab jetzt können Sie bei uns im Hotel für die Messe reservieren. Geben Sie bei der Zimmeranfrage einfach nur folgenden Code an: „Biofach Special Rate“ und Sie erhalten die vergünstigten Preise für unser Hotel. Dieses Angebot richtet sich an Aussteller, Firmenkunden für Messeeinladungen sowie an Messebesucher.

Wenn Sie direkt über unser Hotel buchen, übernachten Sie für 170,00 EUR im Einzelzimmer und für 190,00 EUR im Doppelzimmer. Für alle weiteren Reservierungen bieten wir das Einzelzimmer für 180,00 EUR und das Doppelzimmer für 200,00 EUR an.

Unsere Leistungen auf einen Blick:

– Übernachtung mit einem reichhaltigen Frühstück vom Buffet
– Kostenfreier Garagenstellplatz in unserer hoteleigenen Tiefgarage (nach Verfügbarkeit)
– Kostenloses Highspeed W-Lan
– Zahlreiche Sky-Sender (Sky Movie, Sky Bundesliga, Sky Champions League und Sky Sport)

Optionale Leistungen:

– Abendessen in unserem mehrfach ausgezeichneten Hotelrestaurant „Rosmarin“
– Shuttleservice zum Messegelände (auf Anfrage)

Die Biofach findet jedes Jahr im Februar statt. Denken Sie bereits jetzt an Ihre Reservierung für 2016 und sichern Sie sich unseren Frühbucherrabatt.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch und stehen Ihnen für Rückfragen gerne zur Verfügung.

Inmitten des historischen Altstadtzentrums von Erlangen gelegen, bietet Ihnen das 4-Sterne-Hotel Bayerischer Hof alle Annehmlichkeiten eines internationalen Komforthotels. Besuchen Sie uns und lassen Sie sich von dem einmaligen Ambiente und der stilvollen Eleganz unseres exzellenten, mehrfach ausgezeichneten Hauses verzaubern. Der Bayerische Hof ist seit über 35 Jahren das erste Haus am Platz und beherbergt Gäste aus aller Welt.

Firmenkontakt
Bayerischer Hof Erlangen
Gianni Dottori
Schuhstraße 31
91052 Erlangen
+49 9131 785-0
info@bayerischer-hof-erlangen.de
http://www.bayerischer-hof-erlangen.de

Pressekontakt
Steinkogler Management GmbH
Stefan Frank
Rosenheimer Straße 33
83064 Raubling
+49 8035 96390-111
frank@steinkogler.de
http://www.steinkogler.de

Allgemein

Aussteller der ersten Stunde OASIS

Aussteller der ersten Stunde OASIS

Aussteller der ersten Stunde OASIS

(NL/5963919535) Biofach: OASIS als Aussteller der ersten Stunde ausgezeichnet

(pm) Die Überraschung war groß, als am vorletzten Tag der Biofach in Nürnberg ein Vertreter der Messeleitung am Stand der Teehandelsfirma OASIS auftauchte und OASIS-Geschäftsführerin Renate Schatz eine Urkunde und eine kleine hölzerne Skulptur überreichte. OASIS sei Aussteller der ersten Stunde, also seit 25 Jahren schon auf allen Biofach-Ausstellungen und den Vorläufermessen dabei gewesen, wie er hervorhob.
Schatz und ihr Messeteam führten auf der Biofach zahlreiche Gespräche mit Messebesuchern und stellten dabei auch wieder Teeneuheiten wie einen japanischen Sencha mit Matcha oder die neuen Kräutertees mit Bachblüten vor.
Die nächste Gelegenheit, OASIS auf einer Messe zu erleben und an einer Teeverkostung teilzunehmen, bietet die Messe BioWest in Düsseldorf. Am 31. März wird OASIS in Halle 14 Gang C am Stand Nummer 08 vertreten sein. Auch in Düsseldorf hat OASIS wieder etliche Neuheiten zu bieten.
Über OASIS
OASIS wurde 1986 gegründet und setzt sich seitdem konsequent für hohe Qualität seiner Erzeugnisse und den ökologischen Landbau ein. Alle von OASIS angebotenen Tees werden im Labor von staatlich geprüften Lebensmittelchemikerinnen auf Rückstände kontrolliert. Dabei legt man deutlich strengere Grenzwerte an, als die gesetzlich vorgeschriebenen. Mit seinen Vertragspartnern pflegt OASIS langjährige und verbindliche Partnerschaften und setzt sich für adäquate Lebens- und Arbeitsbedingungen der in der Teeproduktion beschäftigten Menschen ein.
In Bondorf beschäftigt die OASIS Teehandel GmbH mehr als 20 Mitarbeiterinnen. Von hier aus beliefert das Unternehmen den Bio- und Naturkostfachhandel in Deutschland und dem europäischen Ausland. Unter der Marke Queensland finden Endverbraucher die Produkte des Unternehmens auch im konventionellen Lebensmittel-Einzelhandel, in Apotheken und Drogerien.

Diese Pressemitteilung wurde im Auftrag übermittelt. Für den Inhalt ist allein das berichtende Unternehmen verantwortlich.

OASIS Teehandel GmbH
Renate Schatz
Boschstraße 18
71149 Bondorf
49 7457 94600
info@oasistee.de
www.biotee.de

Allgemein

Biofach 2014: Bundeslandwirtschaftsminister Friedrich besucht Molkerei Berchtesgadener Land

Biofach 2014: Bundeslandwirtschaftsminister Friedrich besucht Molkerei Berchtesgadener Land

Landwirtschaftsminister Friedrich am Stand der Molkerei Berchtesgadener Land

Bereits seit den Anfängen der Biofach vor über 20 Jahren stellen die Milchwerke Berchtesgadener Land Chiemgau eG, Bio-Molkerei seit 1973, ihr anerkannt ökologisches Produktsortiment aus Alpenmilch auf der weltgrößten Naturkost-Fachmesse in Nürnberg vor. Am gestrigen Mittwoch öffneten sich die Pforten für das Fachpublikum auf knapp 35.000 Quadratmetern. Über 2.400 Unternehmen aus der ganzen Welt präsentieren noch bis Samstag ihre Öko-Produkte. Bundeslandwirtschaftsminister Dr. Hans-Peter Friedrich besuchte bei seinem erstmaligen Messerundgang auch den Stand der Molkerei Berchtesgadener Land.

Mais als Grundfutter in der Milchviehhaltung wie auch als „Futter“ für die Biogasanlagen sei national weiter auf dem Vormarsch, so Friedrich. Es sei daher erfreulich, dass im Süden Bayerns entlang des Alpenkamms Gras als Grundfutter noch immer eine so große Bedeutung habe. „Insbesondere in der Bio-Milcherzeugung wird auf eine natürliche Fütterung mit Gras als Futterquelle großen Wert gelegt. Nicht zuletzt aufgrund der schwierigen geologischen und witterungsbedingten Standortfaktoren ist eine grasbasierte Grundfütterung bei unseren Landwirten noch Standard und wirkt sich maßgeblich auf die Qualität der Milch und die daraus hergestellten Produkte aus“, ergänzt Barbara Steiner-Hainz, Ökotrophologin und Marketingleiterin der Molkerei Berchtesgadener Land.

Auf der jährlich stattfindenden Fachmesse präsentierte die Molkerei in diesem Jahr ihre neue haltbare Bio-Alpenmilch laktosefrei, die auch Menschen mit Laktoseintoleranz unbeschwerten Milchgenuss ermöglicht. Im Quarksegment wurde Pfirsich-Maracuja als neue Bio-Fruchtquarksorte ohne Zusatz von Aromen vorgestellt. Ab sofort ist die Bio-Schokomilch der Marke Alpenzwerg aus 99 Prozent Öko und Fair-Zutaten hergestellt. Dabei wird nun neu die Schokoladenzubereitung über Deutschlands größte Fair-Trade-Organisation Gepa bezogen. Die stetige Erweiterung des Sortiments und die steigende Nachfrage nach Bio-Milchprodukten ermöglicht es der Genossenschaft, die Bio-Milcherfassung stetig zu erweitern. So werde heute die Bio-Milch von über 450 Landwirten abgeholt, verarbeitet und im Naturkosthandel ebenso wie im konventionellen Lebensmittelhandel erfolgreich vermarktet. Mit über 25 Prozent stellt das Bio-Sortiment heute ein wichtiges Standbein der Molkerei dar.

Bildrechte: Molkerei Berchtesgadener Land Bildquelle:Molkerei Berchtesgadener Land

Die Entstehung der Milchwerke Berchtesgadener Land Chiemgau eG reicht in das Jahr 1927 zurück. 54 Bauern gründeten die Molkerei-Genossenschaft mit einer anfänglichen Tagesanlieferung von 700 Kilogramm Milch. Seit 1986 befindet sich der Firmensitz am Hockerfeld in Piding. Die derzeit tägliche Milchanliefermenge von 600.000 Kilogramm wird heute von 1825 Bauern aus dem Berchtesgadener Land, dem Chiemgau, dem Isarwinkel sowie dem Salzburger Land geliefert. Mit einer erfassten Rohstoffmenge von 240 Mio. kg Milch wurde in 2011 ein Umsatz von 189 Millionen EUR inkl. Frischdienst realisiert. Bei den Produkten entwickelte sich Frische Bergbauern-Milch, Bergbauern-Butter und Haltbare Bio-Alpenmilch zu den Rennern in den Premiumsortimenten.

Kontakt:
Milchwerke Berchtesgadener Land Chiemgau eG
Barbara Steiner-Hainz
Hockerfeld 5-8
83451 Piding
08651 / 7004-1150
barbara.steiner-hainz@molkerei-bgl.de
http://www.molkerei-bgl.de

Allgemein

BIOFACH 2014: Maroc Export stellt in Nürnberg aus

Marokko zum zweiten Mal vom 12. bis 15. Februar 2014 auf der BIOFACH

Nach der ersten Teilnahme von Marokko 2011 ist das Land dieses Jahr zum zweiten Mal auf der Weltleitmesse für Bio-Lebensmittel in Nürnberg vertreten. Hauptsächlich auf den deutschen Markt konzentriert, strebt die Beteiligung Marokkos ebenfalls die Expansion im gesamteuropäischen Markt an, da in Europa die meisten Importeure und Konsumenten von landwirtschaftlichen Bioprodukten ansässig sind.

Unter der Leitung des „Centre Marocain de Promotion des Exportations“ (Maroc Export) wird sich die marokkanische Delegation in einem Pavillon von 130 m² Größe mit dreizehn Unternehmen präsentieren. Drei Aussteller bieten frische Erzeugnisse wie Zitrusfrüchte, Gemüse und Kräuter, zehn Unternehmen haben sich auf verarbeitete Produkte spezialisiert, wie Lebensmittel und Kosmetik aus Argan-Öl, Olivenöl, Spirulina (Mikroalgen), Safran, aus Rosen hergestellte Produkte, ätherische Öle, Aroma- und Heilpflanzen. 13 Aussteller sind Mitglieder des marokkanischen Verbandes für Biologische Erzeugnisse (AMABIO), der 2010 gegründet und zu einem der wichtigsten Akteure im ökologischen Landbau in Marokko zählt.

Der marokkanische Pavillon wartet mit einem Bereich für Verkostungen auf. Mit einer kulinarischen und gastronomischen Show auf der Basis von Bioprodukten erfährt der Besucher mehr über Geschmack und Qualität der marokkanischen Bio-Erzeugnisse. Auf diesem Sektor hat Marokko echte Wettbewerbsvorteile: gemäßigtes Klima, hohe Produktionskapazität, überliefertes Wissen, wettbewerbsfähige Arbeitskräfte, räumliche Nähe zu den wichtigsten Importmärkten sowie wirtschaftliche und politische Stabilität.

Um diese Vorteile zu nutzen, haben die Regierung und der marokkanische Bio-Branchenverband gemeinsam einen Vertrag zur Entwicklung dieses Sektors geschlossen. Neben anderen Zielen beinhaltet die Vereinbarung bis zum Jahr 2020 eine Gesamtfläche für die ökologische Landwirtschaft von rund 40.000 Hektar für eine Produktion von 400.000 Tonnen zu erreichen. 60.000 Tonnen sind dabei für den Export bestimmt. Das gleiche Vertrags-Programm plant 35.000 Arbeitsplätze mit Einnahmen von 800 Millionen Dirham (marokkanische Landeswährung).

Mit einem weltweiten Umsatz von rund 100 Milliarden US-Dollar heute, reichen die Anfänge der marokkanischen Bioindustrie bis Anfang der 60er Jahre zurück. Die Teilnahme an der BIOFACH bedeutet für Marokko den weiteren Ausbau des Exports von Bioprodukten in den europäischen Markt, insbesondere nach Deutschland. Die Fördermaßnahmen von marokkanischen Agrarprodukten zielen seit mehreren Jahren auf den deutschen Markt ab, da der Konsum von Bioprodukten hier enorm ist.

Über Maroc Export:
Maroc Export ist das marokkanische Zentrum zur Förderung des Exports. Mit eigener Rechtspersönlichkeit und finanzieller Autonomie befindet sich Maroc Export unter der Aufsicht des Ministeriums für Industrie, Handel und neue Technologien. Die Außenhandelsstelle wurde mit dem Ziel gegründet, die Expansion der marokkanischen Exporte zu fördern, insbesondere die Ausfuhr von Industrieprodukten, Lebensmitteln, Dienstleistungen und aller weiteren Produkte, deren Export nicht durch eine legislative Verfügung oder Regelung anderer Administratoren oder Organisationen unterliegt.

Maroc Export auf der BioFach: Halle 2 / 2-110+111 ( http://www.ask-biofach.de/index.php5?id=297255&Action=showCompany ) Bildquelle: 

Ist Ihr Partner für Social Media & Public Relations. Dies umfasst die klassische Pressearbeit, die Abdeckung der Online Medien und die moderne Kommunikation auf den für Sie entscheidenden Plattformen im Internet.

PR 2.0

PR 2.0 à la Hasselkus PR geht für und mit Ihnen die modernen Wege der Kommunikation, des Markenaufbaus und der Public Relations.

PR 2.0 mit Hasselkus PR sichert Ihnen eine allumfassende Präsenz im deutschsprachigen Markt – so allumfassend, wie Sie das möchten.
Hasselkus PR ist Ihr Partner für Ihre PR & Social Media Strategie!

Kontakt
Hasselkus PR / Maroc Export
Katja Hasselkus
Königsteiner Str. 55a
65812 Bad Soden
496196561400
katja@hasselkus-pr.com
http://hasselkus-pr.com

Pressekontakt:
Hasselkus PR
Katja Hasselkus
Königsteiner Str. 55a
65812 Bad Soden
496196561400
katja@hasselkus-pr.com
http://hasselkus-pr.com

Allgemein

OASIS mit neuen Produkten auf der Bio Süd in Augsburg

OASIS mit neuen Produkten auf der Bio Süd in Augsburg

OASIS mit neuen Produkten auf der  Bio Süd in Augsburg

(NL/1687337656) Neue Tee-Sorten zum Testen

Das renommierte Teehandelsunternehmen OASIS aus Bondorf bei Stuttgart wird auch in diesem Herbst auf der Fachmesse Bio Süd am 15.9.2013 in Augsburg vertreten sein. Pünktlich zum Erscheinen des neuen OASIS-Kataloges für Händler im Herbst werden OASIS-Geschäftsführerin Renate Schatz und ihr Team die Fachbesucher über Neuheiten informieren und den druckfrischen Katalog überreichen.
Dazu gehören einige neue Teesorten, die am beliebten OASIS-Probiertisch verkostet werden können. Darunter sind einige außergewöhnliche Grüntees aus Japan, Raritäten für Kenner. Auch aus Vietnam und Süd-Korea stammen neue Grüntees im OASIS-Sortiment.
Ebenfalls neu aufgenommen hat OASIS Bachblütenprodukte, die aus kontrolliert biologischem Anbau stammen und die für den freien Markt als verkehrsfähig bestätigt wurden. Diese Produkte von Babella gibt es sowohl als Kräutertees mit Bachblüten als auch als Tinkturen.
Auch im Zubehörbereich etwa bei Teekannen und Teebechern werden pünktlich zum Weihnachtsgeschäft etliche Neuheiten gezeigt. Wie immer erhalten Messebesucher einen Messe-Rabattgutschein für die nächste Bestellung.
Auf der BioSüd am 15. September 2013 in Augsburg finden Besucher den OASIS-Stand in Halle7, Stand N15

Über OASIS
OASIS wurde 1986 gegründet und setzt sich seitdem konsequent für hohe Qualität seiner Erzeugnisse und den ökologischen Landbau ein. Tees von OASIS werden im Labor von staatlich geprüften Lebensmittelchemikerinnen auf Rückstände kontrolliert. Dabei legt man deutlich strengere Grenzwerte an, als die gesetzlich vorgeschriebenen. Mit seinen Vertragspartnern pflegt OASIS langjährige und verbindliche Partnerschaften und setzt sich für adäquate Lebens- und Arbeitsbedingungen der in der Teeproduktion beschäftigten Menschen ein.
In Bondorf beschäftigt die OASIS Teehandel GmbH mehr als 25 Mitarbeiterinnen. Von hier aus beliefert das Unternehmen den Bio- und Naturkostfachhandel in Deutschland und dem europäischen Ausland. Unter der Marke Queensland finden Endverbraucher die Produkte des Unternehmens auch im konventionellen Lebensmittel-Einzelhandel, in Apotheken und Drogerien. Bezugsadressen sind auf dem Internet-Portal www.biotee.de unter dem Bereich Biotee vor Ort zu finden.

Diese Pressemitteilung wurde im Auftrag übermittelt. Für den Inhalt ist allein das berichtende Unternehmen verantwortlich.

Kontakt:
OASIS Teehandel GmbH
Renate Schatz
Boschstraße 18
71149 Bondorf
49 7457 94600
info@oasistee.de
www.biotee.de

Allgemein

Tims Frozen Yogurt ist Best New Product 2013

Tims Frozen Yogurt ist Best New Product 2013

Tim´s Frozen Yogurt wurde von den Fachbesuchern der BioFach 2013 der Weltleitmesse für Bioprodukte zur überzeugendsten Neuheit unter den ökologisch erzeugten Produkten in der Kategorie Tiefkühlkost gewählt. Das Speiseeis aus fettarmem Demeter-Joghurt (1,5 % Fett) sowie natürlichen Zutaten ist eine innovative Gemeinschaftsentwicklung der Schrozber-ger Milchbauern, Deutschlands größter Demeter-Molkerei, und der noch jungen fresh five* premiumfood GmbH aus Heilbronn. Das Geheimnis des überzeugenden Geschmacks ist die Langzeitsäuerung unseres Joghurts, erläutert Friedmann Vogt, Geschäftsführer der Molkerei Schrozberg.

Wir freuen uns sehr über diese Auszeichnung, ergänzt Timur Lauer, Geschäftsführer der fresh five* premiumfood GmbH, sichtlich stolz. Die Sorten Natur und Mango-Maracuja im 500 ml Becher gibt es bereits in immer mehr Naturkost- und Biomärkten. Für den Sommer ist eine weitere Fruchtsorte geplant. Der köstliche Eisgenuss ist mit nur 119 kcal (Natur) bzw. 100 kcal (Mango-Maracuja) pro 100 g eine leichte und kalorienarme Erfrischung für Zuhau-se. Emulgatoren oder weitere künstliche Zusatzstoffe sind nicht enthalten.

Zusatzinformationen:

Die BioFach in Nürnberg, Weltleitmesse für Bio-Produkte, zieht jährlich zahlreiche Besucher aus der ganzen Welt an. 2013 waren hier 41.500 Fachbesucher aus 129 Ländern.
www.biofach.de

Frozen Yogurt ist in den Vereinigten Staaten, England oder Asien schon weit verbreitet und begeistert seit einigen Jahren auch deutsche Kunden in eigenen Shops. Mit der Produktinno-vation Tim´s Frozen Yogurt für die Tiefkühltruhe können Verbraucher Frozen Yogurt endlich auch Zuhause genießen.

Die Molkerei Schrozberg Deutschlands größte Demeter-Molkerei ist eine Genossenschaft, die ausschließlich in der Hand von Schrozberger Milchbauern liegt. Seit 1974 verarbeitet sie Demeter-Milch. Das bedeutet, dass Kühe ihre Hörner behalten, Futter zum größten Teil selber gemacht und ganzheitliche Kreislauf-Landwirtschaft betrieben wird. Schrozberger Milchbau-ern. Stur und jetzt auch eiskalt.
www.molkerei-schrozberg.de

Die fresh five* premiumfood GmbH ist exklusiver Produktentwicklungs- und Vertriebspartner der Molkerei Schrozberg für Frozen Yogurt. Zum festen Kundenstamm zählen Betriebe aus Gastronomie, Systemgastrononie sowie Lebensmittelhandel im In- und Ausland.
www.tims-frozenyogurt.de

Die fresh five* premiumfood GmbH ist exklusiver Produktentwicklungs- und Vertriebspartner der Molkerei Schrozberg für Frozen Yogurt. Zum festen Kundenstamm zählen Betriebe aus Gastronomie, Systemgastrononie sowie Lebensmittelhandel im In- und Ausland.
www.tims-frozenyogurt.de

Kontakt:
fresh five* premiumfood GmbH
Jasmin Groner
Karlsstr. 15
74072 Heilbronn

pr@fresh-five.de
http://shortpr.com/h54ars