Tag Archives: Biopharmazeutika

Maschinenbau

Expertenvorträge von Alfa Laval auf der ACHEMA 2018

Auf dem ACHEMA-Stand von Alfa Laval (D4 in Halle 4) werden Kurzpräsentationen gehalten, bei denen es um die zentralen Themen Energieeffizienz, Produktivität, Abfallreduzierung und Wartung geht.

Unternehmen in der sich rapide verändernden Prozessindustrie suchen Antworten auf immer komplexere Fragen. Auf der ACHEMA 2018 können die Besucher Experten von Alfa Laval treffen und sich mit ihnen über Lösungen austauschen. Außerdem werden auf dem Alfa Laval Stand (D4 in Halle 4) Kurzpräsentationen gehalten, bei denen es um die zentralen Themen Energieeffizienz, Produktivität, Abfallreduzierung und Wartung geht.

„Das Thema für den Stand von Alfa Laval lautet „Take it further“, und genau das wollen wir unseren Kunden in ihrem Geschäft ermöglichen“, sagt Christian Stoffers, Bereichsleiter Energy Division bei Alfa Laval Mid Europe. „Mit unserer jahrzehntelangen Erfahrung in den Separations- und Wärmeübertragungstechnologien, die in einer Vielzahl von Branchen und Anwendungen überall auf der Welt eingesetzt werden, können wir Kunden mit einem Know-how unterstützen, das sie einfach nirgendwo anders finden.“

Die ACHEMA-Besucher profitieren von diesem Wissen. Am Stand von Alfa Laval halten Experten fünfminütige Kurzvorträge abwechselnd in Deutsch und Englisch mit anschließenden Fragen und Antworten. Weitere Informationen unter www.alfalaval.de/microsites/achema-2018/treffen-sie-unsere-experten .

Fokusthemen in der Prozessindustrie

„Wir werden uns auf der ACHEMA auf Themen konzentrieren, die in der Prozessindustrie immer wichtiger werden: Steigerung der Energieeffizienz und Produktivität bei gleichzeitiger Verlängerung der Betriebszeiten und Produktlebensdauer sowie Reduzierung von Abfallströmen“, erklärt Christian Stoffers. „Alle unsere Fachvorträge werden sich auf einen und manchmal auch auf mehrere dieser vier Hauptbereiche konzentrieren.“

Einige der vortragenden Experten werden über Innovationen berichten, die dabei helfen, den Energiebedarf zu reduzieren und gleichzeitig die Nachhaltigkeitsziele profitabel zu erreichen. Eine dieser Präsentationen, „Compabloc: a real plant booster“, wird beispielsweise den Compabloc Wärmetauscher von Alfa Laval näher betrachten. Der verschweißte Kompaktwärmetauscher hat neue Features, mit denen die Energieeffizienz weiter verbessert wird.

„UniDisc™: Patentiertes, innovatives Design für Teller-Separatoren“ ist eine Präsentation, die sich mit einem Hauptanliegen der heutigen Prozessindustrie beschäftigt, der Verbesserung der Produktivität. In diesem Vortrag wird eine neue Technologie zur Erhöhung der Separationskapazität vorgestellt.

Eine Reihe von Wartungsexperten wird ebenfalls zur Verfügung stehen. „Das Asset-Management für gedichtete Plattenwärmetauscher“ ist eine von mehreren Präsentationen, die untersuchen, wie Alfa Laval seine Kunden durch optimierte Routinen unterstützen kann, um das Risiko ungeplanter Ausfallzeiten und die Gesamtbetriebskosten zu minimieren.

In Bezug auf die weitere Verringerung der Abfallmengen wird eine Präsentation mit dem Titel „Industrieabwässer: Zero Liquid Discharge“ nützliche Informationen darüber liefern, wie Abfall in wertvolle Ressourcen verwandelt werden kann.

Viele Varianten des „Take it further“

Dies ist nur eine kleine Auswahl der zahlreichen Vorträge, die vom 11. bis 15. Juni auf der ACHEMA 2018 in Frankfurt am Main auf dem Stand von Alfa Laval (D4 in Halle 4,0) stattfinden. Der vollständige Zeitplan ist zu sehen unter: www.alfalaval.de/microsites/achema-2018/treffen-sie-unsere-experten . Dort kann auch ein Termin vereinbart werden für ein persönliches Treffen mit einem Experten von Alfa Laval.

Über Alfa Laval
Alfa Laval ist ein weltweit führender Anbieter von Spezialprodukten und Verfahrenslösungen, die auf den drei Schlüsseltechnologien Wärmeübertragung, Separation und Fluid Handling beruhen.
Das Equipment, die Systeme und Services des Unternehmens tragen zur Optimierung der Prozesse unserer Kunden bei. Die Lösungen kommen dort zum Einsatz, wo es um Erwärmung, Kühlung oder die Separation und den Transport verschiedener Produkte in Industrien geht, die Lebensmittel und Getränke, Chemikalien und Petrochemikalien, pharmazeutische Produkte, Stärke, Zucker und Ethanol produzieren.
Alfa Laval Produkte kommen auch in Kraftwerken, an Bord von Schiffen, bei der Öl- und Gasförderung, in der Maschinenbauindustrie, im Bergbau, für die Wasseraufbereitung, die Komfortklimatisierung und in kältetechnischen Anwendungen zum Einsatz.
Als weltweit tätiges Unternehmen arbeitet Alfa Laval in mehr als 100 Ländern eng mit seinen Kunden zusammen, damit diese im globalen Wettbewerb stets vorne mitspielen. Alfa Laval ist an der Stockholmer Börse Nasdaq OMX gelistet und verzeichnete 2017 einen Jahresumsatz von ca. 3,6 Mrd. Euro. Das Unternehmen hat ca. 16.400 Angestellte.
www.alfalaval.de

Kontakt
Alfa Laval Mid Europe GmbH
Rolf Lindenberg
Wilhelm-Bergner-Str. 7
21509 Glinde
+49 40 7274 2466
rolf.lindenberg@alfalaval.com
http://www.alfalaval.de

Maschinenbau

„Take it further“ – mit Alfa Laval auf der ACHEMA 2018

Auf der ACHEMA präsentiert Alfa Laval Lösungen für Chemikalien, Biopharmazeutika und die industrielle Abwasseraufbereitung.

"Take it further" - mit Alfa Laval auf der ACHEMA 2018

Alfa Laval Mid Europe GmbH

Auf der ACHEMA, dem Weltforum der Prozessindustrie, welches vom 11. bis zum 15. Juni 2018 in Frankfurt am Main stattfindet, präsentiert Alfa Laval Lösungen für Chemikalien, Biopharmazeutika und die industrielle Abwasseraufbereitung. Wann immer es um neueste Technologien in den Bereichen Wärmeübertragung, Separation und Fluid Handling geht, mischt Alfa Laval ganz vorne mit – mit mehr als 130 Jahren Erfahrung in diesen Themen und vielen innovativen Lösungen. Dabei ist es das zentrale Anliegen von Alfa Laval, dass die Kunden ihre Ziele erreichen und am besten sogar noch übertreffen, ganz gleich, ob es um die Minimierung des Energieverbrauchs, die Steigerung der Produktivität, die Maximierung der Betriebszeit oder die Rückgewinnung von Abfallprodukten geht – eben „take it further“.

„Wir wollen die Prozessleistung unserer Kunden optimieren – nicht nur einmal, sondern immer und immer wieder“, sagt Magnus Edmen, Leiter Service des Geschäftsbereichs „Gedichtete Plattenwärmetauscher“ bei Alfa Laval. „Genau darum geht es ja bei „take it further“. Dazu nutzen wir unsere innovativen Technologien, unser umfangreiches Expertenwissen und arbeiten intensiv mit unseren Kunden zusammen, damit diese ihre Prozesse immer weiter vorantreiben können.“

An dem Alfa Laval Stand D4 in Halle 4.0 präsentieren die Alfa Laval Lösungsexperten diese Themenschwerpunkte:

Energieeffizienz
Energie ist sowohl für die Umwelt als auch für die Prozessökonomie ein kritischer Faktor. Die Alfa Laval Wärmetauscher sowie weitere Lösungen bieten viele Möglichkeiten, den energetischen Fußabdruck sowie die Kosten für energieaufwändige Verfahren zu reduzieren.

Produktivität
Produktivität ist mehr als nur eine Steigerung der Produktion. Mit Innovationen, Online-Plattformen, zusammenhängenden Services und vielem mehr unterstützt Alfa Laval seine Kunden dabei, ihren Ertrag zu maximieren und Prozessabläufe effizienter zu gestalten – und gleichzeitig die Betriebskosten zu reduzieren.

Abfallminimierung
Die Aufbereitung von Abwasser und anderen Abfallprodukten ist eine ständige Herausforderung für die Verfahrensindustrie. Alfa Laval bietet intelligente Wege, Ressourcen zurückzugewinnen, das Abfallvolumen zu reduzieren und sogar noch Nutzen aus den Abfällen zu ziehen.

Wartung
Um die Gesamtbetriebskosten so gering wie möglich zu halten, ist eine Zusammenarbeit während der gesamten Einsatzzeit des Produktes erforderlich. Alfa Laval arbeitet eng mit seinen Kunden zusammen, um zum einen die Betriebszeit und Verfügbarkeit der Produkte zu erhöhen und zum anderen die Produktleistung zu verbessern.

Auf der diesjährigen ACHEMA zeigt Alfa Laval unter anderem diese Produkte:

Der Alfa Laval T25
Die Alfa Laval Experten zeigen auf der ACHEMA den neuesten Zuwachs bei den gedichteten Plattenwärmetauschern: den Alfa Laval T25. Der Aufbau des T25 mit seinen zahlreichen innovativen Funktionen ist weitaus besser als bei gedichteten Plattenwärmetauschern derzeit üblich. Der Entwicklungsprozess wurde vollständig an den Wünschen und dem Feedback der Kunden ausgerichtet, so dass Alfa Laval die Anforderungen an einen zuverlässigen, effizienten und einfach zu wartenden Wärmetauscher mit dem T25 noch besser erfüllen kann. Die gesteigerte thermische Effizienz überträgt sich außerdem auf die Verbesserung der Arbeitssicherheit und die Reduzierung der Umweltbelastung – zwei Aspekte, die zunehmend in den Fokus rücken. Es entsteht eine kompakte Einheit mit einer nachhaltigen Energienutzung.

Der Alfa Laval Culturefuge
Der Alfa Laval Zentrifugalseparator Cuturefuge ist die marktführende Lösung für die Gewinnung empfindlicher Säugetierzellen in biotechnologischen Anwendungen. Auf der ACHEMA präsentiert Alfa Laval die neuen UniDisc™-Scheiben für die Culturefuge-Reihe und zeigt, wie diese durch die Minimierung des Totraums die Hygiene verbessern. Der Aufbau der UniDisc™ ermöglicht außerdem einen größeren Separationsbereich und verbessert die Separationseffizienz.

Neuer Zentrifugalseparator
Der neue Zentrifugalseparator kommt in industriellen Fermentationsanwendungen zum Einsatz und kombiniert einen großen Separationsbereich mit einer kontinuierlichen Feststoffabscheidung – und stellt so eine optimale Wahl für Fermentationsbrühen mit hoher Dichte dar. Der hermetische Aufbau stellt eine sanfte Produktbehandlung, eine hohe Separationseffizienz sowie einen geringen Energieverbrauch sicher. Der neue Zentrifugalseparator eignet sich für Mengen mittlerer Größenordnung und vervollständigt die große Produktreihe von Alfa Laval Separatoren für die biotechnologische Produktion von Chemikalien.

Über Alfa Laval:

Alfa Laval ( www.alfalaval.com) ist ein weltweit führender Anbieter von Produkten und kundenspezifischen Verfahrenslösungen, die auf den Schlüsseltechnologien des Unternehmens in den Bereichen Wärmeübertragung, mechanische Separation oder Fluid Handling basieren.

Die Geräte, Systeme und Dienstleistungen des Unternehmens sind speziell entwickelt, um den Kunden bei der Optimierung der Prozesse zu unterstützen. Die Lösungen helfen ihnen beim Erhitzen, Kühlen, Separieren und Transportieren von Produkten in Branchen, in denen Lebensmittel und Getränke, Chemie und Petrochemie, Pharmaartikel, Stärke, Zucker und Ethanol produziert werden.

Die Produkte von Alfa Laval werden auch in Kraftwerken, auf Schiffen, in der Maschinenbau-Industrie, im Bergbau, in der Abwasserbehandlung sowie für Klima- und Kälteanwendungen eingesetzt. Alfa Laval arbeitet weltweit in gut 100 Ländern eng mit den Kunden zusammen, um ihnen dabei zu helfen, im globalen Wettbewerb vorne zu bleiben.

Alfa Laval ist an der Nasdaq OMX gelistet und erwirtschaftete im Jahr 2016 einen Jahresumsatz von rund 35,6 Mrd. SEK (ca. 3,77 Milliarden Euro). Das Unternehmen beschäftigt rund 17.000 Mitarbeiter.

www.alfalaval.de

Kontakt
Alfa Laval Mid Europe GmbH
Rolf Lindenberg
Wilhelm-Bergner-Str. 7
21509 Glinde
+49 40 7274 2466
rolf.lindenberg@alfalaval.com
http://www.alfalaval.de

Allgemein

Thermo Fisher Scientific eröffnet AGT Zellkulturmedien-Produktion in Schottland

Neue Produktionsanlage stellt Versorgung sicher und bietet größere Kapazität an Medien für die Produktion von Biotherapeutika und Vakzinen

INCHINNAN, Schottland – (16. Juni 2015) – Wichtige Produkte, die für die Produktion von Biotherapeutika und Vakzinen gegen Infektionskrankheiten wie Grippe oder Dengue-Fieber benötigt werden, sollen nach der Eröffnung der neuen Produktionsstätte künftig in Schottland, in der Nähe von Glasgow hergestellt werden.

Thermo Fisher Scientific, weltweit führender Laborzulieferer, hat seinen Campus in Inchinnan, Schottland erweitert. In der neuen Anlage werden künftig die neuartigen, proprietären Medien, bekannt als Gibco Advanced Granulation Technology (AGT), hergestellt. AGT-Produkte sind frei von Substanzen tierischen Ursprungs, bestehen aus nur einer Komponente und sind chemisch definierte Zellkulturmedien. Das AGT-Trockenmedium-Format reduziert die Anzahl an Komponenten, die für die Produktion von Biomolekülen in Zellkultur notwendig sind. AGT-Medien, die zur Produktion von Biopharmazeutika wie z.B. Vakzinen oder Therapeutika gegen Krebs verwendet werden, bieten Kunden die Vorteile traditioneller Flüssigmedien zu niedrigeren Kosten, ohne großen Lagerbedarf und zu geringeren Transportkosten.

Die Investition von 14 Millionen Britische Pfund stellt die Versorgung der Kunden sicher und ergänzt eine weitere Thermo Fisher-Produktionsstätte in Grand Island, New York, wo ebenfalls AGT-Medien produziert werden. Die neue Produktion wird auch die bereits existierende Produktion in Inchinnan komplettieren, in der Flüssigmedien für ein weites Spektrum an Forschungs- und Produktionsanwendungen hergestellt wird.

„Dies ist eine strategisch wichtige Anlage, die die Versorgung unserer Märkte weltweit sicherstellt“, sagt Mark Smedley, Präsident für Europa, den Mittleren Osten und Afrika, Life Sciences Solutions für Thermo Fisher. „Es war wichtig, den richtigen Standort für eine Fabrik mit dieser Bedeutung auszuwählen. Die große Erfahrung und Kompetenz machen Inchinnan zum perfekten Standort für diese Investition.“

Die Investition steht in Verbindung zur fortlaufenden Förderung durch „Scottish Enterprise“, das Thermo Fisher in seiner Ausbreitung des globalen Produktionsnetzwerks unterstützt.

„Wir gratulieren Thermo Fisher zur Eröffnung ihrer beeindruckenden neuen Produktion in Inchinnan“, sagt Paul Lewis, Geschäftsführer von „Scottish Development International“ und „Scottish Enterprise International Operations“. „Schottland ist bereits das Zuhause eines gut gedeihenden Life Science-Clusters, das weltweit als eines der am besten erreichbaren und am besten vernetzten Cluster in Europa gilt. Investitionen wie diese erlauben uns, aufstrebende, internationale Unternehmen wie Thermo Fisher in Schottland zu haben und in langfristiges Wachstum zu investieren.“

Über Thermo Fisher Scientific
Thermo Fisher Scientific Inc. ist der weltweit führende Partner der Wissenschaft. Das Unternehmen verfügt über einen Jahresumsatz von 17 Milliarden US-Dollar und beschäftigt etwa 50.000 Mitarbeiter in 50 Ländern. Wir unterstützen unsere Kunden dabei, die Welt gesünder, sauberer und sicherer zu machen. Mit unseren erstklassigen Marken Thermo Scientific, Applied Biosystems, Invitrogen, Fisher Scientific und Unity Lab Services bieten wir eine einmalige Kombination aus innovativen Technologien, bequemen Einkaufskonditionen und umfassenden Supportleistungen. Weitere Informationen finden Sie unter www.thermofisher.com.

Firmenkontakt
Thermo Fisher Scientific
Anke Werse
Frankfurter Str. 129 B
64293 Darmstadt
06151/96705174
anke.werse@thermofisher.com
http://www.lifetechnologies.com

Pressekontakt
Profilwerkstatt GmbH
Petra Chenine
Rheinstraße 99.3
64295 Darmstadt
06151/59902-31
p.chenine@profilwerkstatt.de
http://www.profilwerkstatt.de

Allgemein

CashReport: Die erste Schweizer Biotec – Messe findet im Jahre 2014 statt.

„Swiss- Biotec- Forum“ soll in den nächsten Jahren zur Leitmesse in Europa aufgebaut werden.

CashReport: Die erste Schweizer Biotec - Messe findet im Jahre 2014 statt.

Im kleinen liegt der Anfang.

Zur Veranstaltung „Swiss- Biotec- Forum“

Die Schweiz zählt zu den wichtigsten Ländern im Segment Biotec, es werden jährlich bis zu 11 Milliarden Schweizer Franken umgesetzt, die Branche beschäftigt alleine in der Schweiz derzeit 21’000 Personen, mit einer jährlichen Zuwachsrate von 4 bis 5%. Im internationalen Ranking belegt die Schweiz im Bereich Biotec immer die ersten drei Plätze, wenn es um Neuentwicklungen von Produkten und Anwendungen geht.

Die Schweiz spielt folglich eine zentrale Rolle in der weltweiten Biotec- Industrie und profitiert volkswirtschaftlich von dem Industriezweig.

Aus diesem Grunde, organisiert CashReport im Jahre 2014, die erste nationale & internationale Biotec- Messe in der Schweiz. Die Veranstaltung soll im jährlichen Tourenplan in Bern stattfinden.

Das „Swiss-Biotec-Forum“ steht für Techologie, Schaffung von Werthaltig und Nachhaltig und soll sich in den nächsten Jahren als Leitmesse für Biotechologie und Life Sciences in Europa entwickeln. Ziel soll es sein, die gesamte Wertschöpfungskette der Biotec- Branche auf der Plattform zu vereinen.

Gleichzeitig wird parallel zur Messe ein Fachforum mit verschieden Thematiken auf- und ausgebaut.

Was steht im Fokus der Veranstaltung?

✔ Neuste Technologien: Von Forschung und Entwicklung
über die Produkt- und Stoffumwandlung bis zur
Aufarbeitung erwarten Sie neue Ideen, Produkte und
Anwendungsbeispiele.
✔ Bioverfahrenstechnik: Neben klassischen Ausrüstern,
die Konzepte, Geräte und Anlagen für die biotechnologische
Produktion vom Labor- bis zum Industriemaßstab
präsentieren, umfasst dieser Ausstellungsschwerpunkt
außerdem die Entwicklung und
Optimierung maßgeschneiderter Bioprozesse.
✔ Bioanalytik: Entdecken Sie innovative Sensortechnik
und Analysegeräte.
✔ Bioinformatik: Dieser Bereich zeigt Lösungen in Hinblick
auf Planung und Steuerung von biotechnologischen
Prozessen sowie zur Auslegung von Experimenten.
✔ Biotech-Dienstleister: Präsentationen entlang der
gesamten Wertschöpfungskette – von Auftragsforschung,
-produktion und -analytik bis hin zu Wirtschaftsförderern
und Technologieparks erwarten Sie.
Biotechnologische

Die Swiss- Biotec Marktplätze:

Personalized Medicine Technologies

Hier dreht sich alles um molekulare Diagnostik und die
damit zusammenhängenden individualisierten Therapieansätze.
Im Forum werden Fragen beantwortet, was Key
Player unter personalisierter Medizin verstehen und welche
Technologien dafür benötigt werden.

Industrial Biotechnology

Biotechnologische Verfahren halten verstärkt Einzug in
industrielle Fertigungsprozesse und schaffen das Fundament
für neue Produktentwicklungen.

BioServices

Komplexe biotechnologische Entwicklungsprojekte von
Biopharmazeutika erfordern eine zielführende Zusammenarbeit
spezialisierter Dienstleister entlang der gesamten
Wertschöpfungskette.

Innovation

Akteure aus der Biotec Branche präsentieren
neue Möglichkeiten und Konzepte.

Veranstaltungsort/ -termin:

Das erste Swiss-Biotec- Forum findet im Herzen von Bern statt, das genaue Datum wird noch bekannt gegeben.

Kontakt:
OCI Ltd
James Balmer
95 Wilton Road, 
Suite 3 

SW1V 1BZ London
41 22 575 49 10
info@cash-report.ch
www.cash-report.eu