Tag Archives: Brücken

Allgemein

The Grounds Real Estate AG: Funktion und Architektur

Der Brückenbau verbindet Land und Menschen, Überwindet Hindernisse – Technologischer Fortschritt in der Entwicklung des Bauens, der Funktion und der Architektur.

The Grounds Real Estate AG: Funktion und Architektur

Bauwerke: Funktion und Architektur – Brückenbau sind architektonische Meisterwerke

Verbindungen über Hindernisse, von Stadtteilen, Inseln und sogar Länder wurden durch den Bau von Brücken gelöst. Brücken sind mehr als nur Straßen, sie bereichern die Entwicklungsgeschichte der Menschen. The Grounds Real Estate AG wurde von den Initiatoren Hans Wittmann und Eric Mozanwoski 2014 gegründet mit dem Ziel von Erwerb und Zusammenstellung nachhaltiger Immobilieninvestments, sowie der Projektentwicklung im Bereich Wohn- und Gewerbeimmobilien. Der Akquisitionsschwerpunkt liegt sowohl im Bereich der Core Standorte in Deutschland wie auch in attraktiven B und C Lagen. Aktuelle Projekte der The Grounds Real Estate AG betreffen die Umwandlung von zwei Bürotürmen in Microapartments, „Blue Towers in Frankfurt Niederrad“. Hans Wittmann (CEO) hierzu: „Citynahe Stadtteile befinden sich im Wandel von der Bürostadt hin zu Urban Living. Wohnen, Leben und Arbeiten als moderne Kombination dank neuer Herausforderungen der Lebensveränderungen durch den digitalen Wirtschaftsaufschwung.“ Projektentwicklungen von The Grounds Real Estate AG umfassen die Entwicklung von Spezialimmobilien. Mit dem Neubau eines Pflegeheimes in der Innenstadt von Halle soll eine weitere Spezialimmobilie erfolgen. Das Unternehmen hat die Baugenehmigung für die Kernsanierung eines Denkmalgeschützten historischen Gebäudes in studentisches Wohnen zu wandeln, die Fertigstellung soll bis Mitte 2018 erfolgen.

Bauwerke: Funktion und Architektur

Eric Mozanowski, Immobilien- und Denkmalschutzexperte weiß um die Herausforderungen für neue Funktionen und die Weiterentwicklung der Architektur. Große Baumeister, Erfinderreichtum und die Notwendigkeit haben architektonische Meisterwerke seit der Baugeschichte geleistet. Besonderheiten finden sich im Bereich Brückenbau.
Als ein architektonisches Meisterwerk gilt die älteste Großbrücke, die 690 v. Chr. über den 900m breiten Euphrat gebaut wurde. Für die Dauer des Bauens wurde der Euphrat umgeleitet, die Brücke von Nivive war 9 Meter breit und die hölzerne Brückendecke ruht auf über 100 Pfeilern. Zu den jüngsten architektonischen Brückenbaumeisterwerken zählt die Glasbodenbrücke, die 2016 in China eröffnet wurde. Für Immobilienexperte und Autor Eric Mozanwoski steht fest, dass die Römer zu den hervorragendsten Brückenbauer ihrer Zeit zählen. Zu einer der bereitesten Brücken Roms zählt der „Pons sublicius“, eine Holzkonstruktion. Zudem die Rheinbrücke aus verbundenen Doppelpfählen zwischen Koblenz und Andernach. Weiterhin gelten die Römer als Meister im Gewölbemauern. Zahlreiche Steinbrücken gelten für die nachfolgenden Jahrhunderte als beispielgebend und richtungsweisend. Eric Mozanowski erläutert, dass die erste Steinbrücke über den Tiber gebaut wurde. Es folgten der „Pont du Gard“ bei Nimes in der Provence, ein Aquädukt. 1845 bis 1851 wurde ein später Nachfolger der „Pont du Gard“ für die Bahnlinie Leipzig-Hof, bekannt als die „Göltzschtalbrücke“ aus Granit und Standsteinquadern sowie Ziegelmauerwerk, erbaut. Eine Vielzahl an Brückenbauten aus Stein folgte, die heute noch Bewunderung abverlangen, verdeutlicht der Denkmalschützer Eric Mozanowski aus Stuttgart. Als Beispiel nennt Immobilienexperte Eric Mozanowski die Donaubrücke in Regensburg, die alte Mainbrücke in Würzburg, die Karlsbrücke in Prag und die Seinebrücke bei Neuilly.

Eisen zum Brückenbauen – gusseiserne Brücken im 18 Jahrhundert

Neue Anforderungen im Brückenbau können durch Nutzung neuer Materialien erfüllt werden. Brücken aus Eisen traten in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts auf den Plan, die nach den Vorbildern der steinernen Brücken gebaut wurden. Die erste gusseiserne Brücke mit 30 Meter Spannweite entstand über dem Severn bei Coalbrookedale. Eric Mozanwoski gibt zu bedenken, dass erst um die Wende zum 19. Jahrhundert theoretische, experimentelle Arbeiten zur wissenschaftlichen Begründung des Brückenbaus entstanden sind. Nach dem gusseisernen folgten Schmiedeeisen und Stahl als Material. Die Stahlbrücken setzten sich dank leichteren Fachwerk- und Gitterbalkenkonstruktionen durch. Die Stahlbrücken zeigten ihre Überlegenheit gegenüber den steinernen und gusseisernen Brücken beispielsweise in Köln über den Rhein, in Hamburg/Harburg über die Elbe oder über die Nogat bei Marienburg.

Eisen und Stahl erzielt ein Umbruch in der Bauwirtschaft

Die Roheisenproduktion stieg von 1870 bis 1901 von 12 Millionen t auf 41,06 Millionen t. Hierbei gilt Eiffel als genialer Schöpfer stählender Bauwerke. Ein Meisterwerk gelang Eifel in Funktion und Architektur, indem er durch konstruktiver Kühnheit neue Verbindungen schaffte. Außer dem Wahrzeichen von Paris, mit dem sich Eiffel selbst ein Denkmal setzte, baute er zahlreiche Viadukte, Bahnhofshallen, Warenhäuser, Hafenanlagen und Kirchen in vielen Ländern, erläutert Eric Mozanowski.

Eiffel berechnete für die verschiedenen Einzelteile seines Turms die Lage der Nietlöcher auf einen Zehntelmillimeter genau. Das ermöglichte eine komplette Vorfertigung und einfache Montage auf der Baustelle. Bis zur ersten Plattform in 57 m Höhe brauchte nicht ein einziges Nietloch verändert zu werden. Unvorstellbar, wie mit dieser zeitraubenden Arbeitsweise die eindrucksvollen Eisenkonstruktionen des vorherigen Jahrhunderts entstanden sind, meint Immobilienexperte Eric Mozanowski. Bewundernd von dieser Arbeit zeugen zahlreiche Bauten. Die typische Konstruktionsweise hat einen besonderen Reiz, wenn an die Herstellung gedacht wird – architektonische Meisterwerke.

Im Juni 2014 wurde das Unternehmen The Grounds Real Estate AG von den Initiatoren Eric Mozanowski und Hans Wittmann gegründet. The Grounds Real Estate AG mit Sitz in Berlin verfolgt das Ziel ein hohes Maß von erwirtschaftbaren Renditen im deutschen Immobilienmarkt zu nutzen, um attraktive Immobilienpakete zusammenzustellen. Die hohen Qualitätsstandards bilden eine verlässliche Basis für nachhaltigen wirtschaftlichen Erfolg. Weitere Informationen unter: www.the-grounds-ag.com

Kontakt
The Grounds Real Estate AG
Eric Mozanowski
Kurfürstendamm 92
10709 Berlin
+49 30 643 87 580
info@the-grounds-ag.com
http://www.the-grounds-ag.com

Allgemein

Zahnersatz Preisvergleich: Krone mit Keramik-Vollverblendung

Zahnersatzkosten sind ein Grund warum viele vor dringenden Zahnversorgungen absehen und sich damit keinen Gefallen tun, erst der richtige Preisvergleich bringt die nötige Klarheit.

Zahnersatz Preisvergleich: Krone mit Keramik-Vollverblendung

Zahnersatz-Müller

Häufig wird über die Zahnersatz-Kosten und den damit verbundenen Eigenanteil bei gesetzlich versicherten Patienten, z.B. für Kronen, Brücken, Teleskope, Inlays, Implantate, Prothesen, wild spekuliert. Auf dem Patientenportal http://www.zahnersatz-mueller.de/patientenportal/aktuelles finden Sie eine Serie zum Thema „was kostet Zahnersatz“?

Erläuterungen und Abrechnungshinweise

Honorar für den Zahnarzt
Die Kosten für die zahnärztlichen Behandlungen können variieren, da Zahnärzte unterschiedliche Behandlungsleistungen, z.B. Begleitleistungen für vorbereitende Maßnahmen im Praxislabor, berechnen dürfen. Auch sind unterschiedliche Versorgungsarten maßgeblich für die Höhe des Zahnarzthonorars verantwortlich. (Siehe Erläuterung / verschiedene Versorgungsarten).

Kosten der Zahntechnik (Zahnlabor)
Zur Kassenkonformen Abrechnung sind Dentallabore an das bundeseinheitliche Leistungsverzeichnis (BEL) gebunden. Das BEL versteht sich als Höchstpreisliste, die je nach Kalkulationsmöglichkeit des Labors unterschritten werden darf! Beispiele für Preisreduzierungen finden Sie unter http://www.zahnersatz-mueller.de/patientenportal/preise-sparen Bei Privatpatienten, gleichartigen- oder bei andersartigen Versorgungen dagegen dürfen Labore ihre Preise selber kalkulieren. Dadurch können enorme Unterschieden bei den Eigenanteilen der Patienten entstehen!
Erläuterung / verschiedene Versorgungsarten

Regelleistung
Regelleistungen sind Grundversorgungen, die in der gesetzlichen Krankenversicherung das Wirtschaftlichkeitsgebot: „ausreichend, zweckmäßig und wirtschaftlich“, erfüllen. Regelleistung werden ausschließlich nach dem BEMA (Bewertungsmaßstab für zahnärztliche Leistungen) abgerechnet.

Gleichartige Versorgung
Werden zur bestehenden Regelversorgung zusätzliche Leistungen gewünscht (Keramikvollverblendung), so spricht man von einer gleichartigen Versorgung. Abgerechnet werden diese nach BEMA und der GOZ (Gebührenordnung für Zahnärzte). Als Mittelwert ist der 2,3-fache Steigerungssatz lege artis. Jedoch kann mit schriftlicher Begründung auch ein 3,5-facher Satz abgerechnet werden.

Andersartige Versorgung
Hier gilt das Kostenerstattungs-Prinzip. Der Zahnersatz ist nach Art, Umfang oder Funktion anders konstruiert, als die Regelleistung der GKK vorgibt. Trotzdem erhalten Patienten den Krankenkassenzuschuss i.H. der Regelleistung. Andersartige Versorgungen werden vom Zahnarzt nach der GOZ berechnet. Die Differenz muss der Patient selber bezahlen. Sowohl bei andersartigen-, wie auch bei gleichartigen Versorgungen sind neben der GOZ auch „freie Vereinbarungen“ möglich.

Erläuterung zum Krankenkassenbonus:
Ihre Krankenkasse zahlt für die regelmäßigen Kontrolluntersuchungen bei einem niedergelassenen Zahnarzt einen Extra-Zuschuss (Bonus). Als Nachweis werden die Kontrolluntersuchungen in ein Bonusheft eingetragen. Können die Untersuchungen über einen Zeitraum von fünf Jahren lückenlos nachgewiesen werden, erhöht sich der Festzuschuss zum Zahnersatz um 20 Prozent. Nach einer lückenlosen Dokumentation von 10 Jahren erhöht sich der Bonus auf insgesamt 30 Prozent.

Quellenverzeichnis: zahnwissen.de, implantate.com, krankenkassen.de, kzbz.de

Zahnersatz Müller zählt zu den etablierten und größten Zahnersatz-Anbietern in Deutschland. Ein Familienunternehmen mit festen Wurzeln, das auf alte Werte und neue Ideen setzt!“ Seit der Grundsteinlegung unseres Dentallabors im Jahre 1985 üben wir unseren Beruf mit Liebe und Leidenschaft aus und sind stets Motor für technische Neu- und Weiterentwicklungen in der Zahntechnik. Günstige Lösungen wie ein optimaler Auslandszahnersatz und kompetente Abwicklung sind unser Credo.

Firmenkontakt
Zahnersatz Müller
Frank Müller
Mülheimer Straße 49
40878 Ratingen
02102-100 49 80
02102-100 49 815
info@zahnersatz-mueller.de
http://www.zahnersatz-mueller.de

Pressekontakt
ZAROnews
Robert Zach
Pilatusweg 3
6053 Alpnachstad
+4970099977700
presse@zaronews.ch
http://www.zaronews.com

Allgemein

Bauen zur Förderung der Kommunikation

Brückenbau – Seminarveranstaltung der Brunzel Bau GmbH aus Velten/Brandenburg

Bauen zur Förderung der Kommunikation

Bauen zur Förderung der Kommunikation: Brückenbau – Seminarveranstaltung der Brunzel Bau GmbH aus Ve

Seminarveranstaltung der Brunzel Bau GmbH aus Velten/Brandenburg mit Geschäftsführer und Bauunternehmer Heiko Brunzel zum Thema „Zu Lande, zu Wasser, in der Luft – Entwicklung von Brücken aus Holz, Stein und Stahl zu heutigen Konstruktionen“

Herzlich begrüßt Bauunternehmer Heiko Brunzel alle Teilnehmer dieser Veranstaltung und führt kurz in das aktuelle Geschehen rund um den Immobilienmarkt, Erneuerung im Baurecht und wie sich der Markt rund um Brandenburg, den Speckgürtel um Berlin interessant gestaltet und die Marktlage für 2015 einzuschätzen ist.

Brücken aus Holz, Stein und Stahl – High Tech Architektur

Blick in die Geschichte: „Die Römer waren hervorragende Brückenbauer. Die erste bedeutende Brücke Roms, die Pons Sublicius (5. Jahrhundert v. Chr.) war noch eine Holzkonstruktion“, so der eingeladene Referent. Die Teilnehmer werden mit auf die virtuelle Reise entführt. Bauunternehmer Heiko Brunzel gibt zu bedenken, dass dies damals eine bemerkenswerte Leistung war, wie auch die hölzerne Rheinbrücke aus verbundenen Doppelpfählen mit Balkenauflage zwischen Koblenz und Andernach. Diese Brücke wurde für die Feldzüge zur Eroberung Galliens im Jahre 54 v. Chr. in nur zehn Tagen geschlagen. Erst vor etwa 3000 Jahren kamen gemauerte Pfeiler in Gebrauch. Der Referent betont, dass damit auch größere Flüsse durch Brücken bezwungen werden konnten. Zur ältesten Großbrücke zählt die um 690 v. Chr. gebaute Brücke von Ninive über den 900 m breiten Euphrat. Eine 9 m breite hölzerne Brückendecke ruhte auf über 100 Pfeilern. Um diese aufzumauern, war man damals zu einem Verfahren gezwungen, auf das sogar auch noch in der heutigen Zeit – als Beispiel nennt Heiko Brunzel den Bau des Nil-Staudamms – zurückgegriffen wird. Für die Dauer des Bauens wurde damals der Euphrat umgeleitet.

Durch die Meisterleistung der Römer im Gewölbebau setzten sich Steinbrücken für die nachfolgenden Jahrhunderte richtungsweisend durch. Der Referent erläutert, dass aus Granit- und Sandsteinquadern sowie Ziegelmauerwerk damals eine Brücke für die Bahnlinie Leipzig – Hof errichtet wurde, die Göltzschtalbrücke mit einer Maximalhöhe von 78 m und 578 m Länge. Römische Brückenarchitektur ist weiterhin bei Alcantara an der spanisch-portugiesischen Grenze zu bewundern. Diese Steinbrücke von 194 m Länge und maximal 40 m Höhe kann dort bewundert werden. Sie überspannt einen tiefen Flusseinschnitt.

Eisen als Material für den Brückenbau

In der Hälfte des 18. Jahrhunderts trat Eisen als Material für den Brückenbau auf den Plan, damit war eine neue Zeit angebrochen und das Fundament für High-Tech-Architektur gelegt, so der Referent. 1779 vollendete Abraham Dabi III. nach sechsjähriger Bauzeit die erste gusseiserne Brücke. Die erste gusseiserne Brücke auf dem europäischen Festland wurde 1796 in Schlesien gebaut, so Heiko Brunzel. Gusseisernen Brücken sah man ihre steinernen Vorbilder an. Es gab weder theoretische Grundlagen noch praktische Erfahrungen für den Bau gusseiserner Brücken. Somit waren diese sicherheitshalber unter erheblichem Materialverbrauch stark überdimensioniert verbaut, so der Experte. Aber bei der Wende zum 19. Jahrhundert setzten sich die experimentelle Arbeit und wissenschaftliche Begründung zum Brückenbau durch. Ingenieure, Fachleute, Physiker experimentierten gemeinsam, und dem Gusseisen folgte Schmiedeeisen bzw. Stahl als Brückenbaumaterial. Kleine schmiedeeiserne Brücken wurden 1825 und 1830 in die Trasse der Liverpool-Manchester-Eisenbahn einbezogen. Erfahrungen wurden hier gesammelt, immer bedeutendere Eisenbrücken konnten erstellt werden. Heiko Brunzel erläutert am Beispiel, dass die besondere Herausforderung an britische Brückenkonstrukteure bestand, die Lösungen für tief ins Land schneidende trichterförmige Mündungen schottischer Flüsse konstruieren mussten, um lange Umwege bei küstennahen wichtigen Nord-Süd-Verbindungen zu vermeiden.

Sir John Fowler und Sir Benjamin Baker entwarfen eine Gitterbrücke, die 1458 m Länge maß. Drei mächtige Stützwerke trugen die Mittelstücke mit der Spannweite von jeweils 521 m. Nach sieben Jahren Bauzeit, während der ständig bis 4000 Arbeiter beschäftigt waren, konnte die Brücke nach harten Belastungsproben im Januar 1890 dem Verkehr übergeben werden.

Eine noch größere Spannweite (549 m) erreichte die 1917 fertiggestellte Eisenbahnbrücke über den St.-Lorenz-Strom bei Quebec/Kanada.

Der Referent hierzu: „Große Erfahrungen wurden in der langen Vorzeit beim Brückenbau gesammelt, sodass heute keine Brücken wegzudenken sind. Es gibt unglaubliche Brücken mit einer sehr großen Spannweite. Die großen Hängebrücken des 20. Jahrhunderts mit Spannweiten von über 1 km wurden durch ausgefallene Berechnungsmethoden, Werkstoffen, Maschinen und Bauverfahren ermöglicht. Hier nennt Heiko Brunzel bspw. die George-Washington-Brücke in New York mit 1067 m Spannweite, die Golden-Gate-Brücke von San Francisco mit einer freigespannten Hauptöffnung von 1280 m und sechs bis 67 m über dem Wasserspiegel verlaufenden Fahrspuren, die Verrazano-Narrows-Brücke, vom Schweizer O. H. Ammann erbaut, von New York mit 1295 m Spannweite und zweimal sechs Fahrspuren in zwei Ebenen, und die Humberbrücke mit 1542 m Spannweite.

Eine rege Diskussion schloss sich dieser Veranstaltung an. Erfahrungen, Bilder und Material wurden hierzu ausgetauscht.

V.i.S.d.P.:

Heiko Brunzel
Bauunternehmer

Der Bauunternehmer Heiko Brunzel ist seit 20 Jahren erfolgreich in der Branche tätig. Heiko Brunzel hat große Erfahrungen, sowohl im öffentlichen wie auch im privaten Hochbau und verfolgt die Philosophie der umfassenden Beratung, Qualität, Kompetenz, faire Preise, Zuverlässigkeit, Pünktlichkeit und Ehrlichkeit zum Kunden und den Objekten. Durch das komplexe Leistungsangebot erreicht Heiko Brunzel mit seiner Tätigkeit und Erfahrung höchste Synergieeffekte bei Sanierungen und Umbauten im Bestand.

Kontakt
Brunzel Bau GmbH
Heiko Brunzel
Germendorfer Straße 1
16727 Velten
03304-253163
info@brunzel-bau.de
http://www.bauen-solide.de

Allgemein

Vom Labor zur Lounge: Hier wird Ästhetik und Kundennähe gelebt

Dental Designer Oliver Reichert di Lorenzen überzeugt Fachkreise und prominente Kunden

Vom Labor zur Lounge: Hier wird Ästhetik und Kundennähe gelebt

Oliver Reichert di Lorenzen

Handwerk, Serviceleitung oder Kunst? Dentaltechnik kann all das sein. Doch oft bleibt die Kompetenz des Zahntechnikers im Hintergrund, während der Arzt erster Ansprechpartner des Patienten bleibt. Oliver Reichert di Lorenzen bricht diese Konvention auf: Als Dental Designer macht er das Labor zur exklusiven Lounge. Und genau hier, wo die wichtigen Arbeiten für ästhetische Zahnkorrekturen entstehen, soll der Patient sich als Kunde fühlen.

In der weißen Villa an der Hamburger Außenalster setzt der Dental-Spezialist neue Maßstäbe sowohl im Umgang mit Patienten als auch in der Zahntechnik selbst. Spezialisiert auf ästhetische Versorgungen erstellt sein Unternehmen, Dental Design Reichert GmbH, modernste Kronen, Brücken und Implantate. Dem Wunsch nach schönen Zähnen und einem strahlenden Lächeln entspricht der Dental Designer mit Innovation und Kreativität. Dies zeigt auch die sehr persönlich gestaltete Homepage www.dentaldesignreichert.de.

Was mit einem eleganten „White Room“ zum Bleichen der Zähne begann, hat sich zu einem international gefragten Dental-Service entwickelt. Heute liefert das Unternehmen zahntechnische Höchstleistungen, die in der Fachwelt allgemein anerkannt und von prominenten Kunden gelobt werden. Nicht nur Fachzeitschriften, auch Lifestyle-Magazine und Nachrichtensender interessieren sich für das Konzept des charismatischen Zahntechnikers aus Hamburg, der sein Unternehmen auf Spitzenniveau etabliert hat.

Da wird ein sperriger Fachbegriff wie „Non-prep Veneer“ plötzlich zum heißen Thema in der „Vogue“! Zufriedene Kunden werden zu Fans, wenn sie das Ergebnis dieser speziellen Verblende-Technik am eigenen Lächeln erleben. Die non-invasive Methode wurde von Oliver Reichert di Lorenzen perfektioniert. Sie gilt heute als schonendste und effektivste zahnästhetische Restaurierung. Mehr über die bahnbrechende Technik auf www.veneer-visionen.de .

Mit dem Geschick eines Feinmechanikers, vor allem aber mit den Augen des Künstlers kreiert Reichert di Lorenzen Zähne, die aussehen wie von der Natur geschaffen. Keramikmaterial in Kontaktlinsenstärke wird zum perfekten Zahn geformt und – im Gegensatz zur klassischen Krone – ohne Beschleifung aufgebracht. Die Einprobe geschieht direkt vor Ort, damit der Kunde schon Fertigstellung das Ergebnis sieht und mit gestalten kann. Diese völlig schmerzfreie Live-Visualisierung wird von Reichert di Lorenzens Kunden dankbar angenommen.

Nicht umsonst hat Dental Design Reichert die höchste Kundenzufriedenheit bei zahntechnischen Arbeiten in Deutschland erzielt. In einer Befragung von über 1.000 Patienten erhielt das Unternehmen Zufriedenheitswerte von 95 Prozent! Sein Erfolgsmodell aus Innovation und absoluter Kundennähe macht Oliver Reichert di Lorenzen auch anderen Praxen zugänglich. Als Herausgeber der Bestseller – „Veneer-Visions“ und „Das Einzige was stört, ist der Patient“ – will der anerkannte Spezialist seine Branche zu mehr Service am Kunden bewegen. Aber auch Laien dürften hierin interessante Fakten zu den Möglichkeiten moderner Dentaltechnik finden. Bildquelle:kein externes Copyright

Handwerk, Serviceleitung oder Kunst? Dentaltechnik kann all das sein. Doch oft bleibt die Kompetenz des Zahntechnikers im Hintergrund, während der Arzt erster Ansprechpartner des Patienten bleibt. Oliver Reichert di Lorenzen bricht diese Konvention auf: Als Dental-Designer macht er das Labor zur exklusiven Lounge. Und genau hier, wo die wichtigen Arbeiten für ästhetische Zahnkorrekturen entstehen, soll der Patient sich als Kunde fühlen. Spezialisiert auf ästhetische Versorgungen erstellt sein Unternehmen, Dental Design Reichert GmbH, modernste Kronen, Brücken und Implantate. Dem Wunsch nach schönen Zähnen und einem strahlenden Lächeln entspricht der Dental-Designer mit Innovation und Kreativität.

Dental Design Reichert GmbH
Oliver Reichert di Lorenzen
Gurlittstraße 10
20099 Hamburg
+ 49 40 85370037
info@dentaldesignreichert.de
http://www.dentaldesignreichert.de

Allgemein

Zahnersatz kann man auf verschiedene Arten realisieren

Zahnersatz aus Keramik, Kunststoff und Metall für Prothesen, Brücken und Kronen mit hochwertiger Verarbeitung – Zahnarztpraxis Broscheit

Der Gang zum Zahnarzt fällt vielen Menschen schwer, den neben der Behandlung warten gerade bei Zahnersatz auch mittlere bis größere Kosten auf den Patienten. Wird der Ersatz von Zähnen notwendig, dann stellt sich immer die Frage, ob eine Brücke, Prothese oder Zahnimplantate erforderlich sind. Je nach Notwendigkeit variieren die Kosten und die Vor- und Nachteile der einzelnen Behandlungsmöglichkeiten. Deshalb sollte man auf eine umfassende Beratung nicht verzichten und die Möglichkeiten genau abwägen.

Bei einem Zahnersatz mit einer Krone werden Zähne behandelt, die mit einer herkömmlichen Füllung nicht mehr repariert werden können und durch eine Krone eine bessere ästhetische Wirkung erzielt werden könnte. Wenn eine Brücke als Zahnersatz eingesetzt werden muss, dann sind mindestens 2 Zähne betroffen und die Brücke wird auf eigens präparierte Pfeilerzähne aufgesetzt. Hierbei kann man auf Brücken aus Keramik, Metall oder in Kombination mit Verblendungen aus Keramik oder Kunststoff wählen.

Sind Brücken oder Kronen nicht mehr möglich, dann wird eine Teil- oder Vollprothese eingesetzt. Diese ersetzen die eigenen Zähne und können zur Reinigung und Pflege herausgenommen werden. Bei jedem Zahnersatz sollte man vorher mit dem Zahnarzt seines Vertrauens eine umfassende Beratung in Anspruch nehmen. Alle Informationen zu den Möglichkeiten beim Zahnersatz kann man unter www.zahnaerztin-norderstedt.de online abrufen. Bei Fragen steht das Team der Zahnarztpraxis Broscheit gerne auch telefonisch, per E-Mail und bei einem persönlichen Termin zur Verfügung.

Weitere Informationen:

Zahnarztpraxis Broscheit
Kiebitzreihe 61
22844 Norderstedt
Tel: 040 / 52110 970
Fax: 040 / 52110 971
E-Mail: info@zahnaerztin-norderstedt.de

Die Zahnarztpraxis Broscheit bietet zahlreiche Dienstleistungen in den Bereichen Zahnimplantate, Zahnfüllungen, Chirurgie und der Parodontologie. Außerdem können die Patienten auf eine umfangreiche Erfahrung im Bereich der Prophylaxe zurückgreifen, damit man lange Freude an den natürlichen Zähnen hat. Bei Fragen zu den einzelnen Behandlungsformen kann man sich auch jederzeit telefonisch, per E-Mail oder bei einem persönlichen Beratungstermin beraten lassen.

Kontakt
Zahnarztpraxis Broscheit
Bettina Broscheit
Kiebitzreihe 61
22844 Norderstedt
040-5210970
info@zahnaerztin-norderstedt.de
http://www.zahnaerztin-norderstedt.de

Pressekontakt:
Web SEO Online
Dieter Hanke
Grevenbroicher Str.45
50829 Köln
0221/29884152
info@web-seo-online.de
http://www.web-seo-online.de

Allgemein

Unna-Massen, Best-Price-Dent: Preisvergleich bei Zahnersatz

Günstiger Zahnersatz „Made in Germany“ – Qualität aus Deutschland zum bestmöglichen Preis

Unna-Massen, Best-Price-Dent: Preisvergleich bei Zahnersatz

Praxis Dr. Nehlmeyer

Best-Price-Dent ist eine deutschlandweite Initiative, die sich mit dem Ziel gegründet hat, Patienten über günstigen deutschen Zahnersatz zu informieren. Denn viele Patienten mit Bedarf wissen nicht, dass Sie bei Zahnersatz richtig sparen können. Bei den Laborkosten, die machen häufig einen großen Anteil aus bei der Zahnersatzversorgung. Gesetzlich-, Privat- und Zusatzversicherte können hier hohe Einsparungen bei den Laborkosten erzielen. Wenn man bereits einen Heil-und Kostenplan von seinem Zahnarzt hat, sollte man deshalb unbedingt einen Preisvergleich machen. Dazu raten auch die Krankenkassen.

Das Dentallabor MAXiDENT fertigt Zahnersatz zu 100% am Standort in Remscheid. Hochwertige Qualität zum kleinen Preis! Die Patienten profitieren und erhalten eine hochwertige Versorgung: Made in Germany! Der günstige Zahnersatz ist heute deutschlandweit bei Zahnarztpraxen und Patienten gefragt.

„Viele haben einfach das Geld nicht mehr oder suchen eine preiswerte Alternative“, beschreiben Zahnärzte die Situation. „Zahlreiche Patienten kommen in unsere Praxis mit dem Wunsch, dass wir ein Vergleichsangebot kalkulieren. Hier lässt sich bei den Laborkosten richtig sparen. Und das bei Zahnersatz, der zu 100% im deutschen Meisterlabor gefertigt wird!“ Zahlreiche Zahnarztpraxen arbeiten bereits seit Jahren mit dem Dentallabor zusammen und bieten ihren Patienten preiswerte Kronen, Brücken und Implantate.

Im Dentallabor hat man bereits vor Jahren modernste CAD/CAM und CNC-Fräs-Verfahren eingeführt. Hohe Stückzahlen senken die Herstellungskosten und durch die freiwillige Begrenzung der Gewinnspannen kann man Preise bieten, die auch einem internationalen Vergleich (z.B. aus asiatischer Fertigung) standhalten. Laborpreis-Beispiel: Zirkon-Krone (Hochleistungskeramik) inkl. Vollverblendung für 99,00 EUR!

Best-Price-Dent rät allen Patienten mit Bedarf, einen Kostenvoranschlag zu erbitten bzw. ein Vergleichsangebot kalkulieren zu lassen. Gesetzlich-, Privat- und Zusatzversicherte können ihren Eigenanteil bei den Laborkosten erheblich senken und Geld sparen. Beratung und Angebot sind kostenlos.

Hier können sich Patienten ein Angebot bzw. Vergleichsangebot kalkulieren lassen:
Gemeinschaftspraxis
Dr. Nehlmeyer & Kollegen
Kleistrasse 63
59427 Unna-Massen
Telefon: 02303 – 53322
http://www.zahnersatz-guenstig.info/zahnarzt-unna/nehlmeyer-und-kollegen.html

Zahnersatz-Initiative „Made in Germany“

Kontakt
best-price-dent GmbH
Rückert
Ludwigstr. 16
42853 Remscheid
02191-92962969
dialog@best-price-dent.de
http://www.best-price-dent.de

Pressekontakt:
Sieler Medienkontor GmbH
Dirk Sieler
Itterstr. 35
42719 Solingen
0212/52088860
info@sieler-medienkontor.de
http://de-press.de

Allgemein

Trossingen / Villingen, Best-Price-Dent: Preisvergleich bei Zahnersatz

Günstiger Zahnersatz „Made in Germany“ – Qualität aus Deutschland zum bestmöglichen Preis

Trossingen / Villingen, Best-Price-Dent: Preisvergleich bei Zahnersatz

Dr. Lothar Jakobs

Best-Price-Dent ist eine deutschlandweite Initiative, die sich mit dem Ziel gegründet hat, Patienten über günstigen deutschen Zahnersatz zu informieren. Denn viele Patienten mit Bedarf wissen nicht, dass Sie bei Zahnersatz richtig sparen können. Bei den Laborkosten, die machen häufig einen großen Anteil aus bei der Zahnersatzversorgung. Gesetzlich-, Privat- und Zusatzversicherte können hier hohe Einsparungen bei den Laborkosten erzielen. Wenn man bereits einen Heil-und Kostenplan von seinem Zahnarzt hat, sollte man deshalb unbedingt einen Preisvergleich machen. Dazu raten auch die Krankenkassen.

Das Dentallabor MAXiDENT fertigt Zahnersatz zu 100% am Standort in Remscheid. Hochwertige Qualität zum kleinen Preis! Die Patienten profitieren und erhalten eine hochwertige Versorgung: Made in Germany! Der günstige Zahnersatz ist heute deutschlandweit bei Zahnarztpraxen und Patienten gefragt.

„Viele haben einfach das Geld nicht mehr oder suchen eine preiswerte Alternative“, beschreiben Zahnärzte die Situation. „Zahlreiche Patienten kommen in unsere Praxis mit dem Wunsch, dass wir ein Vergleichsangebot kalkulieren. Hier lässt sich bei den Laborkosten richtig sparen. Und das bei Zahnersatz, der zu 100% im deutschen Meisterlabor gefertigt wird!“ Zahlreiche Zahnarztpraxen arbeiten bereits seit Jahren mit dem Dentallabor zusammen und bieten ihren Patienten preiswerte Kronen, Brücken und Implantate.

Im Dentallabor hat man bereits vor Jahren modernste CAD/CAM und CNC-Fräs-Verfahren eingeführt. Hohe Stückzahlen senken die Herstellungskosten und durch die freiwillige Begrenzung der Gewinnspannen kann man Preise bieten, die auch einem internationalen Vergleich (z.B. aus asiatischer Fertigung) standhalten. Laborpreis-Beispiel: Zirkon-Krone (Hochleistungskeramik) inkl. Vollverblendung für 99,00 EUR!

Best-Price-Dent rät allen Patienten mit Bedarf, einen Kostenvoranschlag zu erbitten bzw. ein Vergleichsangebot kalkulieren zu lassen. Gesetzlich-, Privat- und Zusatzversicherte können ihren Eigenanteil bei den Laborkosten erheblich senken und Geld sparen. Beratung und Angebot sind kostenlos.

Hier können sich Patienten ein Angebot bzw. Vergleichsangebot kalkulieren lassen:
Gemeinschaftspraxis
Dr. Hans Schlamp und Dr. Lothar Jakobs
Hauptstraße 38
78647 Trossingen
Telefon: 07425 – 6124
http://www.zahnersatz-guenstig.info/zahnarzt-trossingen/schlamp-und-jakobs.html

Zahnersatz-Initiative „Made in Germany“

Kontakt
best-price-dent GmbH
Rückert
Ludwigstr. 16
42853 Remscheid
02191-92962969
dialog@best-price-dent.de
http://www.best-price-dent.de

Pressekontakt:
Sieler Medienkontor GmbH
Dirk Sieler
Itterstr. 35
42719 Solingen
0212/52088860
info@sieler-medienkontor.de
http://de-press.de

Allgemein

Best-Price-Dent, Köln: Preisvergleich bei Zahnersatz

Günstiger Zahnersatz „Made in Germany“ – Qualität aus Deutschland zum bestmöglichen Preis

Best-Price-Dent, Köln: Preisvergleich bei Zahnersatz

Dr. Mandana Sarram

Best-Price-Dent ist eine deutschlandweite Initiative, die sich mit dem Ziel gegründet hat, Patienten über günstigen deutschen Zahnersatz zu informieren. Denn viele Patienten mit Bedarf wissen nicht, dass Sie bei Zahnersatz richtig sparen können. Bei den Laborkosten, die machen häufig einen großen Anteil aus bei der Zahnersatzversorgung. Gesetzlich-, Privat- und Zusatzversicherte können hier hohe Einsparungen bei den Laborkosten erzielen. Wenn man bereits einen Heil-und Kostenplan von seinem Zahnarzt hat, sollte man deshalb unbedingt einen Preisvergleich machen. Dazu raten auch die Krankenkassen.

Das Dentallabor MAXiDENT fertigt Zahnersatz zu 100% am Standort in Remscheid. Hochwertige Qualität zum kleinen Preis! Die Patienten profitieren und erhalten eine hochwertige Versorgung: Made in Germany! Der günstige Zahnersatz ist heute deutschlandweit bei Zahnarztpraxen und Patienten gefragt.

„Viele haben einfach das Geld nicht mehr oder suchen eine preiswerte Alternative“, beschreiben Zahnärzte die Situation. „Zahlreiche Patienten kommen in unsere Praxis mit dem Wunsch, dass wir ein Vergleichsangebot kalkulieren. Hier lässt sich bei den Laborkosten richtig sparen. Und das bei Zahnersatz, der zu 100% im deutschen Meisterlabor gefertigt wird!“ Zahlreiche Zahnarztpraxen arbeiten bereits seit Jahren mit dem Dentallabor zusammen und bieten ihren Patienten preiswerte Kronen, Brücken und Implantate.

Im Dentallabor hat man bereits vor Jahren modernste CAD/CAM und CNC-Fräs-Verfahren eingeführt. Hohe Stückzahlen senken die Herstellungskosten und durch die freiwillige Begrenzung der Gewinnspannen kann man Preise bieten, die auch einem internationalen Vergleich (z.B. aus asiatischer Fertigung) standhalten. Laborpreis-Beispiel: Zirkon-Krone (Hochleistungskeramik) inkl. Vollverblendung für 99,00 EUR!

Best-Price-Dent rät allen Patienten mit Bedarf, einen Kostenvoranschlag zu erbitten bzw. ein Vergleichsangebot kalkulieren zu lassen. Gesetzlich-, Privat- und Zusatzversicherte können ihren Eigenanteil bei den Laborkosten erheblich senken und Geld sparen. Beratung und Angebot sind kostenlos.

Hier können sich Patienten ein Angebot bzw. Vergleichsangebot kalkulieren lassen:
Zahnarztpraxis
Dr. Mandana Sarram
Hermeskeiler Straße 18
50935 Köln
Telefon: 0221 – 43 49 78
http://www.zahnersatz-guenstig.info/zahnarzt-koeln/mandana-sarram.html

Zahnersatz-Initiative „Made in Germany“

Kontakt
best-price-dent GmbH
Rückert
Ludwigstr. 16
42853 Remscheid
02191-92962969
dialog@best-price-dent.de
http://www.best-price-dent.de

Pressekontakt:
Sieler Medienkontor GmbH
Dirk Sieler
Itterstr. 35
42719 Solingen
0212/52088860
info@sieler-medienkontor.de
http://de-press.de

Allgemein

Remscheid / Wuppertal, Best-Price-Dent: Preisvergleich bei Zahnersatz

Günstiger Zahnersatz „Made in Germany“ – Qualität aus Deutschland zum bestmöglichen Preis

Remscheid / Wuppertal, Best-Price-Dent: Preisvergleich bei Zahnersatz

Zahnarzt Mark Tesche

Best-Price-Dent ist eine deutschlandweite Initiative, die sich mit dem Ziel gegründet hat, Patienten über günstigen deutschen Zahnersatz zu informieren. Denn viele Patienten mit Bedarf wissen nicht, dass Sie bei Zahnersatz richtig sparen können. Bei den Laborkosten, die machen häufig einen großen Anteil aus bei der Zahnersatzversorgung. Gesetzlich-, Privat- und Zusatzversicherte können hier hohe Einsparungen bei den Laborkosten erzielen. Wenn man bereits einen Heil-und Kostenplan von seinem Zahnarzt hat, sollte man deshalb unbedingt einen Preisvergleich machen. Dazu raten auch die Krankenkassen.

Das Dentallabor MAXiDENT fertigt Zahnersatz zu 100% am Standort in Remscheid. Hochwertige Qualität zum kleinen Preis! Die Patienten profitieren und erhalten eine hochwertige Versorgung: Made in Germany! Der günstige Zahnersatz ist heute deutschlandweit bei Zahnarztpraxen und Patienten gefragt.

„Viele haben einfach das Geld nicht mehr oder suchen eine preiswerte Alternative“, beschreiben Zahnärzte die Situation. „Zahlreiche Patienten kommen in unsere Praxis mit dem Wunsch, dass wir ein Vergleichsangebot kalkulieren. Hier lässt sich bei den Laborkosten richtig sparen. Und das bei Zahnersatz, der zu 100% im deutschen Meisterlabor gefertigt wird!“ Zahlreiche Zahnarztpraxen arbeiten bereits seit Jahren mit dem Dentallabor zusammen und bieten ihren Patienten preiswerte Kronen, Brücken und Implantate.

Im Dentallabor hat man bereits vor Jahren modernste CAD/CAM und CNC-Fräs-Verfahren eingeführt. Hohe Stückzahlen senken die Herstellungskosten und durch die freiwillige Begrenzung der Gewinnspannen kann man Preise bieten, die auch einem internationalen Vergleich (z.B. aus asiatischer Fertigung) standhalten. Laborpreis-Beispiel: Zirkon-Krone (Hochleistungskeramik) inkl. Vollverblendung für 99,00 EUR!

Best-Price-Dent rät allen Patienten mit Bedarf, einen Kostenvoranschlag zu erbitten bzw. ein Vergleichsangebot kalkulieren zu lassen. Gesetzlich-, Privat- und Zusatzversicherte können ihren Eigenanteil bei den Laborkosten erheblich senken und Geld sparen. Beratung und Angebot sind kostenlos.

Hier können sich Patienten ein Angebot bzw. Vergleichsangebot kalkulieren lassen:
Zahnarztpraxis
Mark Tesche
Kölner Strasse 64
42897 Remscheid
Telefon: 02191 – 61651
http://www.zahnersatz-guenstig.info/zahnarzt-remscheid/mark-tesche.html

Zahnersatz-Initiative „Made in Germany“

Kontakt
best-price-dent GmbH
Rückert
Ludwigstr. 16
42853 Remscheid
02191-92962969
dialog@best-price-dent.de
http://www.best-price-dent.de

Pressekontakt:
Sieler Medienkontor GmbH
Dirk Sieler
Itterstr. 35
42719 Solingen
0212/52088860
info@sieler-medienkontor.de
http://de-press.de

Allgemein

Wermelskirchen / Leverkusen, Best-Price-Dent: Preisvergleich bei Zahnersatz

Günstiger Zahnersatz „Made in Germany“ – Qualität aus Deutschland zum bestmöglichen Preis

Wermelskirchen / Leverkusen, Best-Price-Dent: Preisvergleich bei Zahnersatz

Dr. Ruthenberg

Best-Price-Dent ist eine deutschlandweite Initiative, die sich mit dem Ziel gegründet hat, Patienten über günstigen deutschen Zahnersatz zu informieren. Denn viele Patienten mit Bedarf wissen nicht, dass Sie bei Zahnersatz richtig sparen können. Bei den Laborkosten, die machen häufig einen großen Anteil aus bei der Zahnersatzversorgung. Gesetzlich-, Privat- und Zusatzversicherte können hier hohe Einsparungen bei den Laborkosten erzielen. Wenn man bereits einen Heil-und Kostenplan von seinem Zahnarzt hat, sollte man deshalb unbedingt einen Preisvergleich machen. Dazu raten auch die Krankenkassen.

Das Dentallabor MAXiDENT fertigt Zahnersatz zu 100% am Standort in Remscheid. Hochwertige Qualität zum kleinen Preis! Die Patienten profitieren und erhalten eine hochwertige Versorgung: Made in Germany! Der günstige Zahnersatz ist heute deutschlandweit bei Zahnarztpraxen und Patienten gefragt.

„Viele haben einfach das Geld nicht mehr oder suchen eine preiswerte Alternative“, beschreiben Zahnärzte die Situation. „Zahlreiche Patienten kommen in unsere Praxis mit dem Wunsch, dass wir ein Vergleichsangebot kalkulieren. Hier lässt sich bei den Laborkosten richtig sparen. Und das bei Zahnersatz, der zu 100% im deutschen Meisterlabor gefertigt wird!“ Zahlreiche Zahnarztpraxen arbeiten bereits seit Jahren mit dem Dentallabor zusammen und bieten ihren Patienten preiswerte Kronen, Brücken und Implantate.

Im Dentallabor hat man bereits vor Jahren modernste CAD/CAM und CNC-Fräs-Verfahren eingeführt. Hohe Stückzahlen senken die Herstellungskosten und durch die freiwillige Begrenzung der Gewinnspannen kann man Preise bieten, die auch einem internationalen Vergleich (z.B. aus asiatischer Fertigung) standhalten. Laborpreis-Beispiel: Zirkon-Krone (Hochleistungskeramik) inkl. Vollverblendung für 99,00 EUR!

Best-Price-Dent rät allen Patienten mit Bedarf, einen Kostenvoranschlag zu erbitten bzw. ein Vergleichsangebot kalkulieren zu lassen. Gesetzlich-, Privat- und Zusatzversicherte können ihren Eigenanteil bei den Laborkosten erheblich senken und Geld sparen. Beratung und Angebot sind kostenlos.

Hier können sich Patienten ein Angebot bzw. Vergleichsangebot kalkulieren lassen:
Zahnarztpraxis
Dr. med. dent. Andreas Ruthenberg
Markt 15
42929 Wermelskirchen
Telefon: 02196 – 84711
http://www.zahnersatz-guenstig.info/zahnarzt-wermelskirchen/andreas-ruthenberg.html

Zahnersatz-Initiative „Made in Germany“

Kontakt
best-price-dent GmbH
Rückert
Ludwigstr. 16
42853 Remscheid
02191-92962969
dialog@best-price-dent.de
http://www.best-price-dent.de

Pressekontakt:
Sieler Medienkontor GmbH
Dirk Sieler
Itterstr. 35
42719 Solingen
0212/52088860
info@sieler-medienkontor.de
http://de-press.de