Tag Archives: BVMW

Allgemein

IT&MEDIA wird DIGITAL FUTUREcongress – Mittelstand trifft Digitalisierung am 01.03.2018 in der Messe Frankfurt

Nach mehr als 5 Jahren ändert die größte IT-Management Veranstaltung für den Mittelstand in Hessen und NRW ihren Namen und integriert immer stärker das Thema Management zur Digitalisierung.

IT&MEDIA wird DIGITAL FUTUREcongress - Mittelstand trifft Digitalisierung am 01.03.2018 in der Messe Frankfurt

Mehr als 3500 Teilnehmer besuchten die letzte Veranstaltung

Mit der Namensänderung entwickelt sich das Veranstaltungskonzept noch mehr in Richtung Management-Veranstaltung zum Thema Digitalisierung. Neue Schwerpunkte und zusätzliche digitale Dienstleistungen für Aussteller und Besucher erweitern die Kongressmesse. Top-Speaker wie Peter Knapp, Chief Digital Officer bei der Samson AG und Arne Schönbohm, Präsident des BSI in Frankfurt sind dabei. Das Motto: Mittelstand trifft Digitalisierung.

Der DIGITAL FUTUREcongress wird am 01.03.2018 in der Messe Frankfurt alle wesentlichen Bestandteile für die Digitale Transformation im Mittelstand präsentieren. Nach dem erfolgreichen Test mit zusätzlichen Workshops bei der letzten Veranstaltung in Bielefeld, werden auch in Frankfurt entsprechende Management Workshops das Veranstaltungsprofil erweitern. „Digitale Transformation ist eben nicht mehr eine Sache der IT Administratoren, sondern eine Top-Management Aufgabe. Dabei Sind alle Unternehmensbereiche betroffen. Die „Mitnahme“ der Mitarbeiter auf diesem Prozess wird daher Teil der angebotenen Workshops sein.

Unter dem Motto: Mittelstand trifft Digitalisierung, transportieren wir damit die Kernbotschaft der Veranstaltung.“ sagt Michael Mattis, Geschäftsführer und Veranstalter des DIGITAL FUTUREcongress. Neben den technischen und administrativen Elementen zur Umgestaltung der Unternehmen, werden sich also auch Managementthemen für diesen Veränderungsprozess im Programm wieder finden. 4 Bühne mit Top-Referenten Auf den 4 Bühnen Online Marketing, Prozessoptimierung, Digital Working, Cyber Security und Datensicherheit ( neue EU-DSGVO Datenschutz Grundverordnung! ) werden selbstverständlich auch wieder anerkannte Top Referenten die Veranstaltung zusätzlich bereichern.

Peter Knapp, Chief Digital Officer bei der Samson AG

Freuen dürfen sich die Besucher schon jetzt auf einen spannenden Vortrag von Peter Knapp, Chief Digital Officer bei der Samson AG, einem der führenden und weltweit tätigen Anbieter von Mess- und Regeltechnik in Frankfurt, über die Digitalisierung und den Auf- und Ausbau der digitalen Wertschöpfungskette und dem Thema Industrie 4.0 im Konzern. Peter Knapp ist ein langjähriger Insider in der IT-Branche. Zuletzt war er 14 Jahre lang Geschäftsführer von Interxion Deutschland.

Arne Schönbohm, Präsident des BSI – Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik

Außerdem wird Arne Schönbohm, Präsident des BSI – Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik eine Keynote halten und auch bei der anschließenden Podiumsdiskussion dabei sein. Arne Schönbohm war vor seiner Ernennung zum BSI-Präsidenten mehr als drei Jahre als Präsident des 2012 gegründeten Cyber-Sicherheitsrats Deutschland e.V. tätig. Er ist Autor diverser Bücher, darunter auch ‚Deutschlands Sicherheit – Cybercrime und Cyberwar (2011)‘. Moderiert werden die 4 Bühnen durch Themenpaten, die mit ihrem Know-How zu den einzelnen Themenbereichen die Aktualität und den Mehrwert für die Besucher und Teilnehmer sicherstellen. Präsentiert werden neueste Trends, Technologien und bewährte Lösungen für den Mittelstand im Zeichen des digitalen Wandels.

Digitale Kongresstasche und eigene App als Matchmaking-Tool

Erstmalig wird auf der Veranstaltung in Frankfurt neben einer digitalen Kongresstasche auch ein Matchmaking-Tool in Form einer eigens programmierten App für Besucher und Aussteller angeboten. Über die App können so Teilnehmer der Veranstaltung im Vorfeld ihren Tagesplan, aus Besuchsterminen und Vorträgen, passend zu Ihren aktuellen Themen auf der digitalen Agenda zusammenstellen. Das Digitale Hessen wird Themenpate der Bühne 1 und erstmals Diamantpartner der Veranstaltung. Es unterstützt damit den DIGITAL FUTUREcongress und informiert an seinem Messestand über die Aktivitäten des Landes Hessen im Bereich Digitalisierung und Lösungen für die mittelständischen Unternehmen der Region. Erwartet werden dieses Jahr mehr als 3.500 Besucher.

Über den DIGITAL FUTUREcongress in Frankfurt

Der DIGITAL FUTUREcongress ( ehemals IT&MEDIA ) in Frankfurt, größte IT KongressMesse in Hessen, bietet am 01.März 2018 alle Informationen rund um die Digitalisierung von Unternehmen und IT-Management, kompakt an einem Tag und an einem Ort. Fachgespräche zum Thema Industrie 4.0, Mittelstand 4.0, Arbeit 4.0 und HR 4.0 sind anberaumt. Der DIGITAL FUTUREcongress 2018 bietet 100 Aussteller, 70 Kooperationspartner und über 35 Speaker. Erwartet werden dieses Jahr mehr als 3.500 Teilnehmer. Anmeldung und Infos unter www.frankfurt.itandmedia.de
Weitere Informationen: http://www.digital-futurecongress.de oder http://www.itandmedia.de

convert 2018 – Parallel zum DIGITAL FUTUREcongressSAP® Community Summit Frankfurt 01.03.2018 – Speziel für SAP-User – 360 Grad Digitalisierung

Themen sind hier z.B. SAP-Roadmap: Hana 2020 und S/4 2025, Cloud Computing jenseits der SAP Cloud, indirekte Nutzung – das SAP-Lizenz-Puzzle, Industrie 4.0, IoT, KI mit und ohne SAP Leonardo uvm. Hier erleben SAP User der Region Rhein-Main , moderiert und in enger Kooperation mit dem wichtigsten SAP-Community Sprachrohr, dem E-3 Magazin, die neuesten Trends und Lösungen für Ihre SAP-Anwendung. Die neue Dialogplattform bietet den Anbietern die professionelle Präsentation ihrer Angebote und Lösungen ohne einen eigenen Messebau oder sonstige Vorbereitungen und zusätzliche Kosten. Exhibition on Demand! Weitere Informationen: http://www.convert-frankfurt.de

Jetzt Tickets zum Early-Bird Tarif 29,- EUR sichern
Für die Veranstaltung in Frankfurt sind mittlerweile weit über 60 namhafte Aussteller gebucht. In den kommenden Tagen werden wir den Internetauftritt dem neuen Namen und Style anpassen und weitere Veränderungen vornehmen. Danke für Ihr Verständnis. Für sämtliche Rückfragen hinsichtlich Ausstellungsflächen, Kooperationen oder Besuchertickets stehen wir Ihnen gerne unter diesen Kontaktdaten zur Verfügung.
http://www.frankfurt.itandmedia.de/tickets

Über AMC MEDIA NETWORK GmbH & Co. KG, Veranstalter DIGITAL FUTUREcongress ehemals IT&MEDIA AMC MEDIA NETWORK GmbH & Co. KG bietet als Verlag, Veranstalter und Kreisgeschäftsstelle des BVMW – Bundesverband mittelständische Wirtschaft in Darmstadt-Dieburg regional und überregional mehr als 600 Kunden mediale Plattformen, Großveranstaltungen und Unternehmernetzwerke. Dazu gehört unter anderem die größte IT Management Veranstaltung in Hessen, der DIGITAL FUTUREcongress (ehemals IT&MEDIA) am 01.03.2018 in der Messe Frankfurt. Außerdem werden die Plattformen IT-Buch Deutschland und dicoo betrieben. Als Full-Service Grafik- und Werbeagentur und Unternehmensberatung unterstützt das Unternehmen seine Kunden zusätzlich in allen Bereichen der vertrieblichen Kommunikation und des Marketing. Als Verlag organisiert das Unternehmen das online Magazin „Entscheider kompakt“.

Kontakt
AMC MEDIA NETWORK GmbH & Co. KG
Michael Mattis
Donnersbergring 42
64295 Darmstadt
061519575770
061519575779
office@amc-media-network.de
http://www.bielefeld.itandmedia.de

Allgemein

Deburring Expo 2017: TDK stellt Entgrat- und Polieranlage PINFLOW vor

Deburring Expo 2017: TDK stellt Entgrat- und Polieranlage PINFLOW vor

(Mynewsdesk) Die TDK Maschinenbau präsentiert auf der Deburring Expo die Entgratungs- und Polieranlage PINFLOW Pulsar 1200. Vom 10. bis 12. Oktober 2017 stellt das norddeutsche Unternehmen die Verfahrenstechnik am Messestand 308 in der Halle 1 vor. Ziel des Verfahrens ist, komplexe Werkstücke in kurzen Taktzeiten wirtschaftlich von innen und außen zu reinigen und zu entgraten.

Auf dem zweijährig stattfindenden Branchentreff für Entgrattechnologie und Präzisionsoberflächen wird ein umfassendes Angebot für die vielfältigen Aufgaben beim Entgraten, Verrunden und bei der Herstellung von Präzisionsoberflächen vorgestellt. Das norddeutsche Unternehmen stellt anhand von praxisnaher Beispielen aus der Gießereitechnik und dem Maschinenbau den Nutzen des PINFLOW-Verfahrens vor.

Das Unternehmen aus Neumünster entwickelt und vertreibt Maschinen und Prozesse zum Entgraten und Polieren mittels Vibrationstechnik. Dabei wird das Entgratmedium, bestehend aus kleinen Stahlkugeln, über die Beschleunigungsenergie der Vibrationsmotore und die Gewichtskraft des Entgratmediums, über die Werkstücke gerollt. Während des Bearbeitungsvorganges wird das Werkstück sowohl von außen als auch im inneren an schwer zugänglichen Stellen bearbeitet.

Das PINFLOW-System findet Anwendung wo einfache und komplexe Werkstücke innen und außen entgratet oder die Oberflächen geglättet werden müssen. Die Bandbreite reicht vom Entgraten komplexer Bauteile, dem Entfernen von Form- und Kernsandrückständen sowie dem Verdichten von Oberflächen. Für die Bearbeitung spröder Werkstoffe wie: Grauguss, Zink, Magnesium ist das PINFLOW-Verfahren prädestiniert. Werkstoffe wie Stahl, Aluminium, Messing und Bronze können aber ebenfalls bearbeitet werden. Im Vergleich mit anderen Entgratverfahren überzeugt das PINFLOW-Verfahren durch geringen Vorbereitungsaufwand, kurzer Bearbeitungszeit sowie niedrigen Wartungs-, Instandhaltungs- und Energiekosten.

Im Versuchslabor am Standort in Neumünster steht den Kunden und Interessenten von TDK Maschinenbau ein Testbearbeitungszentrum mit der dazugehörenden Endeskopie komplexer Teile zur Verfügung. „Gemeinsam mit unseren Kunden analysieren wir die jeweiligen Anforderungen an die Bauteilbeschaffenheit und bestimmen mit einem speziell ent­wickelten Programm das optimale Entgratmedium und die geeigneten Verfahrensparameter“, stellt Michael Krause, Geschäftsführer von TDK Maschinenbau GmbH fest.

Über TDK Maschinenbau GmbH

Die TDK Maschinenbau GmbH, Teil der TDK-Unternehmensgruppe, beschäftigt sich seit dem Jahr 2000 mit der Entwicklung und der Konstruktion der PINFLOW Entgratanlage. Von der Projektierung und der Konzeption, über die Konstruktion bis zur Produktion entwickeln unsere Spezialisten mit Ihnen zusammen Komplettlösungen, die speziell auf Ihre Aufgaben und Anforderungen abgestimmt sind. Ein modulares Konzept erlaubt die Anpassungen und Integration verschiedener Peripherien.

TDK Maschinenbau projektiert, konstruiert und integriert Handhabungssysteme zur Be- und Entladung Ihrer Bauteile, egal ob Manipulatoren oder Roboter. Darüber hinaus bietet das Unternehmen den kompletten Vorrichtungsbau zur Aufnahme und Handhabung der Bauteile.

Die TDK-Maschinenbau begleitet seine Kunden über die komplette Wertschöpfungskette. Ob bei der Aufstellung, der der Inspektion, der Wartung bis hin zur Instandsetzung der Entgratanlagen beim Kunden vor Ort, TDK-Maschinenbau bieten einen kompletten Service. Der Vorteil: Ein Ansprechpartner für alle aufkommenden Fragen.

Mit einem interdisziplinären Team von mehr als 170 Mitarbeitern agiert die gesamte TDK-Gruppe von den beiden Standorten in Norddeutschland und in der Slowakei mit kompetenter Beratung, persönlicher Betreuung, schnellen Reaktionszeiten, für einen schnellen und reibungslosen Service.

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im Deutsche Marketing Consulting

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/tw7qj3

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/multimedia/deburring-expo-2017-tdk-stellt-entgrat-und-polieranlage-pinflow-vor-44313

Wir begleiten unsere Kunden in allen Fragen der Unternehmenskommunikation. Deutsche Marketing Consulting ist ein inhabergeführtes Beratungsunternehmen und eine branchenübergreifende Kommunikationsagentur mit Schwerpunkt im Bereich business-to-business. Wir verstehen uns als Unternehmensberater, jedoch konzentriert auf alle Bereiche der Kommunikation und begleiten unsere Kunden von der strategischen Beratung über die Entwicklung neuer Geschäftsfelder bis zur operativen Umsetzung und Realisierung der entwickelten Konzepte. Wir suchen die inhaltliche Auseinandersetzung mit den Branchen unserer Auftraggeber aus dem Mittelstand und in Verbänden. Auch mit knappen Budgets erreichen wir in hart umkämpften Märkten die gesteckten Ziele. Wir pflegen den partnerschaftlichen Umgang mit unseren Kunden, deren Vertrauen wir mit Kompetenz, Authentizität und persönlichem Stil gewinnen. Wir sind überzeugt von Teamarbeit und Networking, wir bringen Menschen und Unternehmen zusammen – und weiter voran.

Unser Portfolio reicht von der alltäglichen Pressearbeit bis hin zu ausgefeilten Strategiekonzepten: Positionierung, interne und externe Kommunikation, Periodika, Broschüren, Prospekte, Pressearbeit, Business Development, Vertriebsunterstützung, Partnergewinnung, Webkommunikation, Social Media, Veranstaltungen und Messen.

Unsere bestehenden Kunden stammen aus verschiedensten Branchen und variieren vom Klein- bis hin zum mittelständischen Großunternehmen. Unsere Beratung setzt strategisch dort an, wo Entscheidungen getroffen werden, bei der Unternehmensleitung. Die Umsetzung erfolgt in enger Zusammenarbeit mit den Fachbereichen.

Firmenkontakt
Deutsche Marketing Consulting
Hans Kemeny
Westring 21
23626 Ratekau
+4945042158570
hans.kemeny@deutsche-mc.de
http://www.themenportal.de/multimedia/deburring-expo-2017-tdk-stellt-entgrat-und-polieranlage-pinflow-vor-44313

Pressekontakt
Deutsche Marketing Consulting
Hans Kemeny
Westring 21
23626 Ratekau
+4945042158570
hans.kemeny@deutsche-mc.de
http://shortpr.com/tw7qj3

Allgemein

BITMi engagiert sich in der BVMW Mittelstandsallianz

BITMi engagiert sich in der BVMW Mittelstandsallianz

Archivbild: Dr. Oliver Grün, Präsident des BITMi und Mario Ohoven, Präsident des BVMW (v. r.)

Aachen/Berlin 18. September 2017 – Der Bundesverband IT-Mittelstand e.V. (BITMi) wurde jetzt als neues Mitglied der Mittelstandsallianz des Bundesverbandes Mittelständische Wirtschaft (BVMW) begrüßt. Auf der BVMW Bundestagung 2017 stellte Präsident Dr. Oliver Grün den BITMi als neues Mitglied vor und diskutierte gemeinsam mit Reiner Holznagel, Präsident des Bundes der Steuerzahler e.V. und ebenfalls Neumitglied, über die Mittelstandsallianz und die Herausforderungen der Digitalisierung. Von Beginn an bringt sich der BITMi aktiv mit seinen Kompetenzen in die Allianz ein: Dr. Oliver Grün wurde zum Vorsitzenden der Fokusgruppe Digitales gewählt.

„Der IT-Mittelstand und der Anwender-Mittelstand müssen jetzt im Angesicht der Herausforderungen der Digitalisierung zusammenstehen“, erklärt Grün. „Schlüsselaufgabe als Gegenentwurf zum Silicon Valley ist die Digitalisierung des Rückgrats der deutschen Wirtschaft, des Mittelstandes. Schrittmacher dieser Digitalisierung kann der IT-Mittelstand sein. Es ist daher nur konsequent, als BITMi in der BVMW Mittelstandsallianz mitzumachen. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit.“

Die BVMW Mittelstandsallianz vereint mittelständisch geprägte Branchenverbände, die sich unter dem Dach des BVMW gemeinsam für eine mittelstandsfreundliche Gesetzgebung einsetzen. Die Teilnehmer der Mittelstandsallianz eint der Wille, die für den Mittelstand dringenden Themen mit einer Stimme in die Politik zu tragen. „Für uns liegt der Fokus natürlich eindeutig auf den Digitalthemen. Gemeinsam müssen wir Deutschland in der Digitalisierung an die Spitze führen, das ist ein langer Weg“ betont der BITMi Präsident.

Die BVMW Mittelstandsallianz: https://www.bvmw.de/der-bvmw/mittelstandsallianz/

Der Bundesverband IT-Mittelstand e.V. (BITMi) vertritt über 1.500 IT-Unternehmen und ist damit der größte IT-Fachverband für ausschließlich mittelständische Interessen in Deutschland.

Firmenkontakt
Bundesverband IT-Mittelstand e.V.
Bianca Bockhoff
Pascalstraße 6
52076 Aachen
0241 1890558
kontakt@bitmi.de
http://www.bitmi.de

Pressekontakt
Bundesverband IT-Mittelstand e.V.
Lisa Ehrentraut
Pascalstraße 6
52076 Aachen
0241 1890558
kontakt@bitmi.de
http://www.bitmi.de

Allgemein

Der Mittelstand: Höhere IVW-geprüfte Auflage und Mediadaten 2017 für Unternehmermagazin vom BVMW

Der Mittelstand: Höhere IVW-geprüfte Auflage und Mediadaten 2017 für Unternehmermagazin vom BVMW

Neue Mediadaten 2017 für das erfolgreiche Unternehmermagazin vom BVMW

„Der Mittelstand.“ ist das Unternehmermagazin des Bundesverbandes mittelständische Wirtschaft (BVMW). Mit dem Themenschwerpunkt Wirtschaftspolitik (Deutschland/EU/International) und einem umfangreichen Serviceteil bedient es praxisnah und unternehmerorientiert alle relevanten Segmente der mittelständischen Wirtschaft.

Mit aktuellen, pointierten und verständlichen Beiträgen zu den Bereichen Personal- und Unternehmensführung, Mittelstandsfinanzierung, Recht und Steuern, digitale Zukunftstechnologien, Marketing sowie unternehmensnahe Dienstleistungen sichert „Der Mittelstand.“ seinen Lesern einen echten Informationsvorsprung.

Damit trägt das Magazin in erheblichem Maße zum betriebswirtschaftlichen Erfolg kleiner und mittlerer Unternehmen in Deutschland bei.

Seit Erscheinen der ersten Ausgabe im Frühjahr 2003 gehört „Der Mittelstand.“ zu den führenden Magazinen seiner Art in Deutschland. Als zeitgemäßes Medium wird das Magazin optisch und inhaltlich laufend weiter optimiert und um neue digitale Ausgabeformen ergänzt. Zusätzlich zur gedruckten Ausgabe erscheint das Magazin online sowie als spezielle Ausgabe für Smartphones.

– IVW-geprüfte Druckauflage auf 31.000 Exemplare sechs Mal pro Jahr gestiegen:
Dadurch erreichen Anzeigen, Advertorials oder Beilage jetzt bundesweit noch mehr mittelständische Unternehmer aus allen Branchen sowie Entscheidungsträger aus Politik und Wirtschaft auf Bundes- und Landesebene, z. B. alle Abgeordneten des Deutschen Bundestages. Die Anzeigenpreise blieben trotz erhöhter Reichweite jedoch unverändert.

– Keine Streuverluste in der Zielgruppe Mittelstand:
Mit „Der Mittelstand.“ werden zielgenau die Entscheider des unternehmerischen Mittelstandes angesprochen.

Seit Januar 2010 wird „Der Mittelstand.“ von der Mattheis Werbeagentur aus Berlin als Agentur und Verlag betreut. Im Sommer 2014 erfolgte ein kompletter Relaunch, der seitdem für noch mehr Aktualität und Lesekomfort sorgt.

2017 werden folgende Ausgaben erscheinen:

Ausgabe 01/17
– Erscheinungstermin = 01.02.2017
Anzeigenschluss = 17.01.2017
Schwerpunkt = Mittelstand und Gesundheit

Ausgabe 02/17
– Erscheinungstermin = 01.04.2017
– Anzeigenschluss = 13.03.2017
– Schwerpunkt = Mittelstand und Unternehmenssicherung

Ausgabe 03/17- Erscheinungstermin = 01.06.2017
– Anzeigenschluss = 10.05.2017
– Schwerpunkt = Mittelstand und Marketing

Ausgabe 04/17- Erscheinungstermin = 01.08.2017
– Anzeigenschluss = 10.07.2017
– Schwerpunkt = Mittelstand und Arbeitswelt 4.0

Ausgabe 05/17
– Erscheinungstermin = 02.10.2017
– Anzeigenschluss = 11.09.2017
– Schwerpunkt = Mittelstand und Bildung

Ausgabe 06/17
– Erscheinungstermin = 01.12.2017
– Anzeigenschluss = 10.11.2017
– Schwerpunkt = Mittelstand und Bauen / Wohnen

Eine Übersicht der letzten Ausgaben als blätterbare-Online-Ausgabe sowie die Mediadaten und Themenpläne 2017 gibt es unter:
www.bvmw.de/veroeffentlichungen/der-mittelstand-das-unternehmermagazin.html

Ansprechpartner für eine Schaltung von Anzeigen, Advertorials und Beilagen in „Der Mittelstand“ ist in der mattheis werbeagentur in Berlin:

Claudia Mattheis
mattheis werbeagentur gmbh
In der Fouragerie
Kastanienallee 4
10435 Berlin
Tel: 030-34806330
Fax: 030-348063333

Über die mattheis werbeagentur gmbh aus Berlin: Wir sind ein Team aus User Experience (UX), Usability und User Interface Design (UID) Experten. Unser Anspruch und Ziel ist es, Apps, Webseiten, Software so benutzerfreundlich zu gestalten, dass sie den Anwendern Freude bereiten und somit Ihre Wettbewerbsfähigkeit nachhaltig steigern. Auch komplexe Sachverhalte machen wir schneller und einfacher erfassbar oder stellen sie anschaulicher dar. Das gilt für jegliche Kommunikation, d.h. auch in Printprodukten wie Bedienungsanleitungen, Flyern, Broschüren oder Anzeigen.

Wir gestalten mit Leidenschaft und viel Liebe zum Detail!

Kontakt
mattheis werbeagentur gmbh
Claudia Mattheis
kastanienallee 4
10435 berlin
030-34806330
cm@mattheis-berlin.de
http://www.mattheis-berlin.de

Allgemein

Hochkarätig besetzte Veranstaltungsreihe „Neue Horizonte“ für eine Neuorientierung der Unternehmen

Unter dem Motto „Führung im Wandel“ findet erstmalig im März 2015 eine mit dem Referenten Boris Grundl hochkarätig besetzte Veranstaltung der Reihe „Neue Horizonte“ des Bundesverbands mittelständische Wirtschaft in Köln statt.

Hochkarätig besetzte Veranstaltungsreihe "Neue Horizonte" für eine Neuorientierung der Unternehmen

Boris Grundl (Bildquelle: @Boris Grundl)

Der Anspruch an die Führungskräfte, insbesondere an die mittelständischen Unternehmer, steigt durch den immer schneller werdenden Wandel und die Globalisierung der Märkte stetig an. Mit der Veranstaltung „Neue Horizonte“ will der BVMW, Kreisverband der Wirtschaftsregion Köln, neue Impulse geben und so eine Neuorientierung der Unternehmen ermöglichen.

Die mit dem Referenten Boris Grundl hochkarätig besetzte Veranstaltung widmet sich dem Thema „Führung im Wandel“ und gibt damit eine Orientierungshilfe in jeder Organisation, gleich ob Regierung, Unternehmen oder Familie. „Führen“, so Boris Grundl, „ist das gezielte Entwickeln von Menschen, Grundlage hierfür ist zunächst ein positives Menschenbild.“ Sein Vortrag dreht sich um die drei zentralen Fragen: „Wie führe ich mich selbst?“ „Wie lasse ich mich führen?“ und „Wie führe ich andere?“

Boris Grundl gehört zu den gefragtesten Keynote Speakern in Europa, er redet Klartext, bleibt dabei stets humorvoll und bringt die Dinge auf den Punkt. Er beeindruckt, inspiriert und begeistert. Boris Grundl durchlief eine Blitzkarriere als Führungskraft bevor ihn ein Schicksalsschlag und Unfall zu 90% lähmte und zum Pflegefall werden ließ. Heute ist Boris Grundl prominenter Experte und Spitzenreferent der deutschen Wirtschaft, er berät namhafte Unternehmen, darunter die Deutsche Bank, Daimler, SAP, u.a.

„Wir sind stolz, dass wir mit ihm einen so großartigen Referenten für unsere Veranstaltung und den BVMW gewinnen konnten.“ so Margit Schmitz, Leiterin des Kreisverbandes Köln im Gespräch. Der Vortrag findet im imposanten Gründerzeitgebäude, der Kölner Flora statt. Karten sind nur über den BVMW Köln, Email margit.schmitz@bvmw.de erhältlich.

Auf dem Weg in die globalisierte Zukunft versteht sich der Bundesverband mittelständische Wirtschaft e. V. als Partner der mittelständischen Unternehmen. Vor diesem Hintergrund ist die Vernetzung der Mitglieder ein elementarer Bestandteil des Erfolgs. Der BVMW spricht für 270.000 Unternehmen bundesweit. Mit über 300 Geschäftsstellen ist der BVMW der wichtigste Mittelstandsverband, dessen starke Stimme gezielt und aktiv die Interessen seiner Mitglieder vertritt.
Im Zentrum der Kölner Verbandsarbeit stehen vier Hauptaufgaben: politische Interessenvertretung, kommunikative Veranstaltungen, praxisbezogene Informationen und Impulsgeber bei mittelstandsrelevanten Problemen.
Hiervon profitieren die Mitglieder nahezu täglich, auf allen Ebenen der Praxis – zum Beispiel vom Arbeitgeberzusammenschluss, von Expertenteams und Kommissionen, von gesellschaftlichem Engagement sowie vom branchenübergreifenden Wissenstransfer.
Der BVMW in der Wirtschaftsregion Köln verfügt über mehr als 360 Mitglieder aus nahezu allen Branchen. Innerhalb der Vernetzung über den Verband profitiert jeder Einzelne von dem Know-how, das über die Verbandsarbeit gebündelt wird sowie von speziellen Angeboten, die sich auch preislich vorteilhaft auswirken.
Im Ballungsraum Köln mit der gut ausgebauten Infrastruktur herrschen beste Standortbedingungen für die Vielzahl der angesiedelten Unternehmen. Der BVMW stärkt den Mittelstand von innen heraus, so dass dieser der stärkste Wirtschaftsmotor Deutschlands bleibt. Der Kreisverband BVMW Köln, Leverkusen, Rheinisch-Bergischer Kreis und Rhein-Erft-Kreis sieht sich als wirtschaftspolitischer Visionär und unterstützt den Mittelstand mit flankierenden Beratungsleistungen und zukunftsrelevanten Themen.

Firmenkontakt
Bundesverband Mittelständische Wirtschaft, Kreisverband Wirtschaftsregion Köln
Margit Schmitz
Spichernstraße 75
50672 Köln
0221-139755 75
0221- 139755-71
margit.schmitz@bvmw.de
www.koeln.bvmw.de

Pressekontakt
Agentur für Public Relations
Heike Liebermann
Paffrather Mühle 1
51469 Bergisch Gladbach
+49 2202 1869755
mail@heike-liebermann.com
www.heike-liebermann.com

Allgemein

Energiekonzept: Intelligente Speicherung fördern

Vor dem Hintergrund des heutigen Koalitionsgipfels der Bundesregierung, bei dem Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer den Bedarf an großen Stromtrassen für die zukünftige Energieversorgung im Freistaat kritisch thematisiert, betont Achim von Michel, Politik-Beauftragter des BVMW Bayern: „Ein zentraler Schwerpunkt der Energiewende muss auf der Einbeziehung intelligenter Speichersysteme liegen. So muss die Erforschung dezentraler Speichertechnologien unbedingt steuerlich gefördert werden. Technologien wie Power-to-Gas, Power-to-Heat, aber auch mobile Energiespeicher (z. B. rückspeisefähige Elektrofahrzeuge) haben das Potential, die Kosten der Energiewende zu senken und eine nachhaltige und sichere Stromversorgung zu gewährleisten.“

Gemäß seinem Leitspruch „So dezentral wie möglich, so zentral wie nötig“, begrüßt der BVMW einen sachlichen Dialog über die Notwendigkeit großer Stromtrassen und ihrer tatsächlichen Realisierbarkeit. Grundsätzlich muss die Umsetzung der Energiewende im Einklang mit Versorgungssicherheit und Bezahlbarkeit stehen. Mittelständische Unternehmen brauchen wettbewerbsfähige Rahmenbedingungen, um auch weiterhin das Rückgrat unserer Wirtschaft zu bleiben. „Die Energiewende ist eine enorme Herausforderung für die Innovationskraft unseres Landes. Vor einer Entscheidung zugunsten riesiger Stromtrassen muss die Tragfähigkeit zukunftsweisender, intelligenter und dezentraler Konzepte genau geprüft werden“, so von Michel.

Der BVMW ist der größte, freiwillig organisierte Mittelstandsverband in Deutschland. Er vertritt die Interessen von rund 270.000 Unternehmen, die über neun Millionen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beschäftigen. Mit seinen bundesweit rund 300 Repräsentanten steht der BVMW täglich im direkten Dialog mit dem Mittelstand. Sie generieren mehr als 700.000 direkte Kontakte zu mittelständischen Unternehmerinnen und Unternehmern pro Jahr. Mit den jährlich stattfindenden rund 2.000 Veranstaltungen erreicht der BVMW direkt den unternehmerischen Mittelstand.

Kontakt
BVMW Bayern Presse
Achim von Michel
Tal 34
80331 München
089 2 878 878 0
achim.von.michel@bvmw.de
http://www.mittelstandinbayern.de

Allgemein

Mittelstandspräsident Ohoven einstimmig im Amt bestätigt

Erfolgreiche Unternehmerpersönlichkeiten in den Vorstand gewählt

(Mynewsdesk) Berlin / Melle – Der Präsident des Bundesverbandes mittelständische Wirtschaft (BVMW), Mario Ohoven, ist heute von der Bundes- und Wahlversammlung des Verbands in Melle bei Osnabrück einstimmig in seinem Amt bestätigt worden.

Der Düsseldorfer Vorzeigeunternehmer wurde erstmals 1998 an die Spitze des wichtigsten deutschen Mittelstandsverbands gewählt und 2002 sowie 2007 mit übergroßer Mehrheit im Ehrenamt bestätigt. In Ohovens Amtszeit nahm die Mitgliederzahl um mehr als 300 Prozent zu. Die Zahl der Geschäftsstellen des BVMW hat sich auf bundesweit 300 mehr als verdreifacht.

Der BVMW vertritt heute im Rahmen seiner Verbändeallianz rund 270.000 Unternehmen mit über neun Millionen Beschäftigten. Ohoven ist seit 2002 zugleich Präsident des europäischen Mittelstandsdachverbands (CEA-PME) in Brüssel. In dieser Funktion ist er im Oktober von der Vollversammlung der CEA-PME in Budapest einstimmig wiedergewählt worden.

Zu Vizepräsidenten des BVMW wurden Willi Grothe, Dipl.-Ing. aus Sachsen-Anhalt, und der Düsseldorfer Fachanwalt für Steuerrecht, Dr. Hans-Michael Pott, einstimmig gewählt.

Als weitere Vorstandsmitglieder wurden folgende Unternehmerpersönlichkeiten einstimmig gewählt:

Rainer Alzinger, Envi ConPlant Engineering GmbH, Nürnberg
Dr. Helmut Baur, Binder-Optik GmbH, Böblingen
Jens Bormann, buw Unternehmensgruppe, Osnabrück
Wirtschaftsprüfer, Steuerberater Dr. Jochen Leonhardt, ST Treuhand Lincke & Leonhardt KG, Dresden
Dr. Walter Niederstätter, Kalle GmbH, Wiesbaden
Arthur Zimmermann, Ernst-Klett AG, Stuttgart

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/chxgps

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/wirtschaft/mittelstandspraesident-ohoven-einstimmig-im-amt-bestaetigt-53252

Kontakt:
BVMW
Eberhard Vogt
Leipziger Platz 15
10117 Berlin

presse@bvmw.de
http://shortpr.com/chxgps

Allgemein

Hart am Wind. Von Spitzensportlern inspiriert.

Hart am Wind. Von Spitzensportlern inspiriert.

(Mynewsdesk) Wenn die Gischt über das Deck spritzt und das Boot in Schräglage so richtig Fahrt aufnimmt, dann sind sie in ihrem Element: Die Segler der Deutschen Nationalmannschaft sind wieder auf dem Weg in die Weltspitze. Einen großen Anteil daran hat Spitzentechnologie made in Germany. Was Unternehmer davon lernen können, erfahren Sie bei unserer Eventserie “Hart am Wind”.

Datum: Donnerstag, der 7. November 2012
Beginn: 18:30 Uhr
Ende: 21:30 Uhr
Ort: Audi Zentrum Kiel, Gutenbergstraße 84-86, 24118 Kiel

In einem mitreißenden Vortrag zeigen die Top-Athleten, wie sie sich auf Wettkämpfe vorbereiten und welche Rolle dabei Innovationen spielen. Gewinnen Sie einen faszinierenden Einblick in einen High-Tech-Sport und entdecken Sie Parallelen zu Ihrem Unternehmen. Im Sport ist Leistung sofort am Tabellenstand messbar. Aber wer weiß schon genau, wie seine Firma im Vergleich zum Wettbewerb dasteht?

Der Business Performance Index ist ein neues Werkzeug, mit dem Firmenchefs die Leistung ihres Unternehmens messen und mit anderen vergleichen können. In einer interaktiv-kreativen Demonstration lernen Sie dieses Instrument kennen und können sich kostenfrei für einen ersten Durchlauf anmelden.

P R O G R A M M

18:30 Uhr – Check-In

19:00 Uhr – Klar zum Ablegen
Hans Kemeny, BVMW Schleswig-Holstein
Axel Hüsgen, Geschäftsführer, Audi Zentrum Kiel

19:15 Uhr – Gemeinsam Fahrt aufnehmen
Wie Innovationen Sport und Wirtschaft bewegen – Showcase mit Top-Athleten und Verantwortlichen der Segelnationalmannschaft
Oliver Schwall, Geschäftsführung, Sailing Team Germany GmbH

20:00 Uhr – Auf welcher Positon liegen Sie?
Live-Session zum Business Performance Index mit Experten von SAP Deutschland
Stefan Holland, Leiter Marketing Mittelstand & Ecosystem, SAP Deutschland AG & Co. KG

20:30 Uhr – Get Together am Büffet

Eine Möglichkeit der Anmeldung und weitere Informationen zu dieser Innovationsallianz finden Sie auf der Internetseite www.innovation-weiterdenken.de

Kontakt: 
Hans Kemeny
Beauftragter des BVMW Schleswig-Holstein
Telefon: +49 451 8891893
Telefax: +49 451 8891894
Mobil: +49 162 2144423
hans.kemeny@bvmw.de
BVMW Geschäftsstelle Schleswig-Holstein | Berliner Str. 2 B | 23611 Bad Schwartau

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/ecgcw4

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/wirtschaft/hart-am-wind-von-spitzensportlern-inspiriert-37894

Bundesverband mittelständische Wirtschaft – BVMW Schleswig-Holstein/Hamburg

Kontakt:
BVMW Landesverband Schleswig-Holstein/Hamburg
Ingrid Hausemann
Ballindamm 38
20095 Hamburg
040 41 42 938 – 18
ingrid.hausemann@bvmw.de
www.hamburg.bvmw.de

Allgemein

Kapitalmarkt auch für Mittelstand interessant

Liepolt Stumpf GmbH bringt Unternehmer der Metropolregion Rhein-Neckar mit Investoren und Kapitalmarktexperten zusammen

Kapitalmarkt auch für Mittelstand interessant

Von links: Gastgeber Peter Liepolt, Hans-Jürgen Friedrich, Ralf Brühöfner, Prof. Dr. Christof Hettich

Heidelberg, 17. Oktober – Zum zweiten Mal in Folge luden die Kapitalmarktexperten der Heidelberger Liepolt Stumpf GmbH ins Mannheimer Zentrum für europäische Wirtschaftsforschung (ZEW). Auf dem diesjährigen Kapitalmarkt Talk am 1. Oktober, welcher erneut in Kooperation mit der Deutsche Börse Group und dem Bundesverband mittelständische Wirtschaft (BVMW) stattfand, trafen mittelständische Unternehmer auf Kapitalmarktexperten und Investoren.

Nicht erst seit den strengen Kreditvergabe-Regularien der Basel III-Verordnung bietet sich mit der Nutzung des Kapitalmarkts für Unternehmen eine interessante bankenunabhängige Finanzierungsoption. Trotz vorhandenem Kapitalbedarf stehen manche mittelständische Unternehmen den neuen Möglichkeiten noch verhalten gegenüber. Der Kapitalmarkt Talk informiert und schafft Transparenz. Das Prinzip: interessierte Unternehmensvertreter mit Investoren und Kapitalmarkt-Experten zusammenbringen – eine fruchtbare Kombination.

Ziel der Business Event-Reihe ist die Vernetzung mittelständischer Unternehmer sowie der Abbau von Hemmnissen und Informationslücken gegenüber dem Kapitalmarkt. Neben Erfahrungen im Umgang mit der Mittelstandsanleihe stand besonders die Sichtweise von Investoren auf Unternehmen auf der Agenda. „Wertpapieremissionen bedürfen umfangreicher Vorbereitungen, als Resultat ergibt sich aber ein wertvolles Gütesiegel und Qualitätsmerkmal für das entsprechende Unternehmen“, meint Veranstalter Peter Liepolt. Die Investorenattraktivität sowie nationale aber auch internationale Wertschätzung und Aufmerksamkeit für den Emittenten werden merklich gesteigert.

„Die Potenziale und Wachstumsmöglichkeiten, welche sich gerade für seriös wirtschaftende und ambitionierte Firmen am Kapitalmarkt durch Instrumente wie Anleihe oder Aktie auftuen, sind beachtlich“, erläuterte Alexander Graf von Preysing, Head of Issuer & Primary Market Relations der Deutschen Börse AG in seiner Key Note. Innerhalb einer lebhaften Podiumsdiskussion wurden erfolgreiche Emissionswege, aber auch Risiken für mittelständische Unternehmen aufgezeigt. Hans-Jürgen Friedrich, Investment-Experte für Mittelstandsanleihen und Mitgründer der KFM AG, ermutigte die anwesenden Unternehmer sich intensiv mit der Begebung von Mittelstandsanleihen zu beschäftigen. „Insbesondere solide und rentabel arbeitende Unternehmen mit einer ausgewogenen Finanzierungsstruktur finden heute am Kapitalmarkt die besten Voraussetzungen“, so Friedrich.

Beteiligungsfachmann Prof. Dr. Christof Hettich sowie Dr. Sven Janssen von der Close Brothers Seydler Bank AG unterstrichen neben formalen Anforderungen die Bedeutung einer passenden und disziplinierten Führungskultur, welche auf Managementebene für begebende Unternehmen entscheidend sei. „Für inhabergeführte Firmen ist nicht nur eine strukturelle Umstellung notwendig, sondern auch ein Wandel im Selbstverständnis“, verdeutlichte Janssen.

Ein Beispiel für geglückte Schritte im Kapitalmarkt stellte Ralf Brühöfner, Vorstand der BERENTZEN-Gruppe AG, vor. Diese hatte im vergangenen Jahr, während man bereits mit einer Aktie gelistet war, erfolgreich eine 50 Millionen-Anleihe am Markt platziert und überzeugt seitdem mit konstantem Wachstum und Umsätzen auch in neuen Märkten wie Asien oder Nahost.

Die Metropolregion Rhein-Neckar darf sich nach durchweg positiver Resonanz der geladenen Gäste auch im nächsten Jahr auf den Kapitalmarkt Talk freuen.

Die Liepolt Stumpf GmbH ist führender Berater für mittelständische Unternehmen im Bereich Investoren- und Kapitalmarktprojekte sowie Unternehmensstrategie in der Metropolregion Rhein-Neckar.

Kontakt:
Liepolt Stumpf GmbH
Peter Liepolt
Vangerowstr. 17
69115 Heidelberg
06221-138 90-0
presse@liepoltstumpf.de
http://www.liepoltstumpf.de

Allgemein

Hamburgs mittelstandsfreundlichste Bank

Umfrage des Bundesverbands mittelständische Wirtschaft (BVMW) zeigt positive Ergebnisse

(ddp direct) Hamburg– Wie beurteilen mittelständische Unternehmerinnen und Unternehmer Leistung und Service ihrer Banken? Welche Hamburger Geschäftsbank zeichnet sich besonders als mittelstandsfreundlich aus? Der BVMW Hamburg wollte es genau wissen und fragte ca. 5.000 Vertreter mittelständischer Unternehmen nach ihrer Meinung, 18 Fragen galt es zu beantworten. Kunden-Bank-Beziehung stand auf dem Prüfstand. Fragen nach Betreuung, Vertrauen, Zuverlässigkeit und Beratung, Höhe der Überziehungszinsen sowie Kontoführungsgebühren wurden gestellt. Aber auch das Ambiente der Bankfilialen, Wartezeit bei Terminabsprache und gute Gesprächsvorbereitung seitens der Berater spielten eine Rolle bei der Beurteilung. Insgesamt wurden 9 Banken in der Metropolregion Hamburg und Umland von ca. 22 Banken erwähnt und nach Schulnotensystem bewertet. Eine Jury bestehend aus fünf erfolgreichen Unternehmerinnen und Unternehmern ermittelte das Ergebnis.

Positiv für den Mittelstand: Insgesamt erhielten alle erwähnten Banken die Durchschnittsnote 2,39. Die Bestnote 1,82 erhielt die Hamburger Volksbank eG bei 11 von 18 Fragen.

„Eine verlässliche Finanzkommunikation zahlt sich gerade für Mittelständler aus“, so Andreas Feike, Landesgeschäftsführer BVMW Hamburg, „zumal die Hausbank meist immer noch der größte Kapitalgeber im Mittelstand ist. Kaum ein Unternehmen kommt ohne Banken aus. Dabei sind die Ansprüche der Kreditinstitute an eine funktionierende Finanzkommunikation vor allem mit kleineren Unternehmen nicht immer niedrig. Mit unserer Umfrage haben wir ein Augenmerk auf die Situation mit unseren Finanzpartnern gerichtet. Der Mittelstand bildet das Rückgrat unserer Wirtschaft. Dafür ist eine stabile und vertrauensvolle Kunden-Bank-Beziehung unerlässlich. Das Ergebnis unserer Umfrage zeigt positive Signale.“

Kontakt:
BVMW Landesverband Hamburg, Andreas Feike, Landesgeschäftsführung,
Tel.: 040-414 29 38-0 / Mail: andreas.feike@bvmw.de / www.hamburg.bvmw.de

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/2wgi8c

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/wirtschaft-finanzen/hamburgs-mittelstandsfreundlichste-bank-22411

Bundesverband mittelständische Wirtschaft – BVMW Hamburg

Kontakt:
BVMW Landesverband Hamburg
Ingrid Hausemann
Ballindamm 38
20095 Hamburg
040 41 42 938 – 18
ingrid.hausemann@bvmw.de
www.hamburg.bvmw.de