Tag Archives: CAM

Maschinenbau

Lantek Smart Quoting: Einfach schnellere und objektivere Angebote

Kalkulationssystem für die Blechbearbeitung führt vorhandene Daten effizient zusammen und setzt Ressourcen frei

Lantek Smart Quoting: Einfach schnellere und objektivere Angebote

Mithilfe der Software Lantek Smart Quoting können Verkäufer Angebote völlig selbstständig erstellen.

Darmstadt, 27. Oktober 2017 – Die Angebotserstellung gehört zu den Kernaufgaben und zugleich schwierigsten Prozessen in der Fertigung. Das Kalkulationssystem „Lantek Smart Quoting“ von Lantek ( www.lanteksms.com), Experte für Software für die Digitale Transformation, optimiert die Erstellung und macht sie zudem verlässlicher und einfacher, sodass sie von Verkäufern völlig selbstständig erledigt werden kann.

Lohnfertiger erstellen oftmals eine Vielzahl von Kostenvoranschlägen für einen einzelnen Fertigungsvorgang. Das kostspielige und komplizierte Verfahren erfordert die Beteiligung verschiedener Fachleute. Und selbst dann fällt eine objektive Kostenschätzung schwer. Ein hochwertiges Angebot ist bei Aufträgen und Projekten jedoch unerlässlich.

Derzeitige Praxis in der Blechbearbeitung ist eine Gesamtsimulation inklusive Verschachtelung – mit einigen Nachteilen: Sie ist sehr langsam; sie bedarf eines Vertriebsmitarbeiters mit angemessenen technischen Fähigkeiten, was in Unternehmen nicht wirklich üblich ist, weswegen oft ein Techniker aus der Fachabteilung in die Angebotserstellung eingebunden werden muss; die Preiskonstanz ist höchst strittig, denn der Endpreis ist von der Geometrie der ins Angebot eingebundenen Teile abhängig und bildet selten die echte Produktion ab, die ja erst später stattfindet.

All das führt zu einer subjektiven Kostenschätzung und dem unwohlen Gefühl in vielen Unternehmen, dass die Angebote nicht wirklich die Realität abbilden. Mit seiner mehr als 30-jährigen Erfahrung mit CAD/CAM-Produkten für die Metallindustrie und einem Portfolio, das aus verfahrenstechnischen Prozessen entstanden ist, bietet Lantek ein schnelles Angebotssystem, das genauere Kostenvoranschläge ermöglicht. „Lantek Smart Quoting“ kombiniert als höchst verlässliches Kalkulationssystem qualifizierte CAM-Systemalgorithmen mit der Analyse realer Fertigungshistorien und rekursivem Lernen – und berechnet Materialbedarf und Schrott, ohne den Verschachtelungsprozess simulieren zu müssen. Damit können Anwender die Kontrolle ihrer Rentabilität und Wirtschaftlichkeit verbessern: Es befähigt sie, Kosten objektiv zu schätzen und Angebote deutlich schneller zu erarbeiten. „Der Clou ist“, so Christoph Lenhard, Lantek-Vertriebsleiter für Deutschland, Österreich und die Schweiz, „dass damit Verkäufer selbst die Kostenvoranschläge erstellen können – ohne die Unterstützung eines technischen Ingenieurs.“ Das System sorgt zudem für einheitliche Preise, da es für jede Angebotszeile stets die gleichen Kriterien anwendet.

Individuelle Definition der Gewinnspanne
Das Rahmenwerk für die Kalkulation jedes einzelnen Teils bezieht folgende Eingaben für das Werkzeug ein: seine Geometrie, die konturbezogene Bearbeitungstechnologie, eine auf Erfahrung basierende Kennziffer zum Materialausnutzungsgrad sowie die für jedes Teil erforderliche Bearbeitungszeit. Entsprechend erleichtert es eine Reihe von Parametrisierungen bezüglich der Maschinenkosten, Materialien, Mitarbeiter oder Verbrauchsmaterialien. Es wird ergänzt durch ein fortschrittliches System zur Preisbildung, das eine ABC-Analyse der Kunden und Dienstleistungsarten ermöglicht. Die Gewinnspanne pro Kosteneinheit kann entsprechend gezielt und individuell für jeden Fall definiert und somit die Verhandlung des Endpreises dem Verkäufer überlassen werden, der das in Kenntnis der Gewinnspannen-Grenzen tut. Mit dieser Vorgehensweise ist es zudem möglich, einen ganzen Katalog an Gewinnmargen nach Kosten und Kunden zu entwickeln.

Lantek Smart Quoting verändert den Kalkulationsprozess grundlegend und macht ihn verlässlicher. Als Instrument der nächsten Generation optimiert es einen der kompliziertesten Vorgänge der produzierenden Industrie deutlich. „Lantek Smart Quoting ermöglicht eine viel professionellere Vorgehensweise“, so Lenhard, „weil es Subjektivität durch eine Kalkulation auf Basis historischer Daten ersetzt. Damit ist das Ergebnis näher an den wahren Kosten und hält nachträgliche Korrekturen so gering wie möglich.“ Zugleich bringt die Lösung eine deutliche Ressourceneffizienz mit sich, da sie Ingenieure und eher technisch orientierte Mitarbeiter von einem Vorgang entbindet, den der Verkäufer nun überwiegend ganz allein erledigen kann.

Auf der Blechexpo 2017 vom 7. bis 10. November in Stuttgart können Sie in Halle 1, Stand 1707 Lantek Smart Quoting und das gesamte Portfolio des Software-Experten für die Digitale Transformation der Blechbearbeitung erleben.

Über Lantek
Lantek bietet Softwarelösungen CAD/CAM/MES/ERP für Unternehmen, die unter Einsatz beliebiger Schneid- (Laser, Plasma, Autogen, Wasserstrahl, Scheren) und Stanzverfahren Stahlbleche, Stahlrohre und Stahlträger fertigen. Lantek verbindet die fortschrittlichste Verschachtelung der Branche mit den höchsten Standards im Fertigungsmanagement. Das Unternehmen steht für Innovation und betreibt seit seiner Gründung 1986 in der nordspanischen Provinz Alava eine konsequente Internationalisierung. So hat Lantek sich zu einem führenden Anbieter für CAD- / CAM- / MES- und ERP-Lösungen entwickelt. Weltweit ist Lantek heute der Marktführer mit seinem Angebot an nicht-proprietärer Software in der Blech- und Stahlbearbeitung, also Lösungen, die nicht von einem Maschinenhersteller stammen, sondern unterschiedliche Systeme aus einer Oberfläche steuern können. Heute hat das Unternehmen mehr als 19.000 Kunden in über 100 Ländern. Es ist mit eigenen Büros in 15 Ländern vertreten. Daneben verfügt es über ein großes Netzwerk von Distributoren.

Für weitere Informationen besuchen Sie bitte unsere Website: www.lanteksms.com oder fordern Sie weitere Einzelheiten an unter: marketing@lanteksms.com

Firmenkontakt
Lantek Systemtechnik GmbH
Christoph Lenhard
Schöfferstraße 12
64295 Darmstadt
06151 397890
info@lantek.de
http://www.lanteksms.com

Pressekontakt
rfw. kommunikation
Ina Biehl-v.Richthofen
Poststraße 9
64295 Darmstadt
06151 39900
info@lantek.de
http://www.rfw-kom.de

Maschinenbau

Lantek wächst um 15 Prozent im ersten Halbjahr 2017

Stetig zunehmender Kundenstamm und steigende Umsatzzahlen festigen internationale Position des Software-Hauses

Lantek wächst um 15 Prozent im ersten Halbjahr 2017

Die Digitalisierung der Blechbearbeitung treibt bei Lantek die Nachfrage nach Softwarelösungen an.

– Insbesondere China, USA, Korea, Polen und Spanien stärken die internationale Positionierung von Lantek, dessen Kundenzahl bereits die Marke von 19.000 überschritten hat.
– Die digitale Umstellung der Blechbearbeitung hat die Nachfrage nach Softwarelösungen für Industrie 4.0 angetrieben und um mehr als 34 Prozent gesteigert.
– 40 Neueinstellungen sollen 2017 die Gesamtbelegschaft auf 200 Mitarbeiter ansteigen lassen.

Vitoria-Gasteiz/Darmstadt, 11. September 2017 – Ein stetig wachsender Kundenbestand und kontinuierlich steigende Umsatzzahlen festigen die Position von Lantek als international aufgestelltes Unternehmen. Das zeigen die Ergebnisse für das erste Halbjahr 2017, die der weltweite Marktführer bei Managementsoftware-Lösungen für die Metallindustrie jetzt präsentierte.

Aktuell vertrauen bereits mehr als 19.000 Unternehmen in über 100 Ländern auf fünf Kontinenten der Technologie, die Lantek an seinem Sitz in Vitoria-Gasteiz (Spanien) entwickelt: CAD/CAM-, MES- und ERP-Software sowie Lösungen für die vernetzte Fertigung in der Metallindustrie.

Mit diesem Kundenstamm in den fortschrittlichsten Ländern konnte Lantek in der ersten Hälfte des Jahres ein Wachstum von 15 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum erreichen. Besonders deutlich haben die Märkte in China, den USA, Korea oder der Türkei zugelegt. Letzterer gar mit Werten von mehr als 20 Prozent. Auch Spanien, Großbritannien oder Frankreich haben ihre Ergebnisse gegenüber dem ersten Halbjahr 2016 deutlich gesteigert – während Deutschland auf unverändert hohem Niveau geblieben ist.

„Für Lantek ist unsere globale Präsenz von strategischer Bedeutung, ebenso die Erfahrung, die wir in äußerst unterschiedlichen Märkten mit großen, weltweit agierenden Konzernen sammeln konnten“, erklärte Alberto Martínez, Geschäftsführer von Lantek. „Wir verfolgen nun das Ziel, für noch mehr Kundenzufriedenheit unsere Strategie der Kundenbindung mit einer leistungsstarken Marketinginitiative und speziellen Kampagnen in verschiedenen Ländern zu konsolidieren.“

In einigen wichtigen Sparten konnte Lantek seine weltweite Präsenz stärken, darunter Industriemaschinen, Werften, die Automobilindustrie, der Kesselbau, Metallkonstruktionen, die Stahlindustrie, Hebezeuge, die Klimatechnik, Metallmöbel und Vertrieb.

Vorreiter in der digitalen Umstellung des Blech- und Metallsektors
Im Vergleich der verschiedenen Geschäftsbereiche des Unternehmens ist das Wachstum von Lantek vor allem durch Softwarelösungen für Industrie 4.0 entstanden: Hier verzeichnete das Unternehmen einen Zuwachs von 34 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Der Bereich CAD/CAM erfuhr einen Zuwachs von 13 Prozent.

Mit seinen Softwarelösungen möchte Lantek die Produktivität seiner Kunden verbessern, indem sie Kosten und Zeit sparen und wichtige Innovationen einführen. In diesem Sinne setzt das Unternehmen seit einigen Jahren auf die Entwicklung von Konzepten für eine fortschrittliche Fertigung, die Anlagen und Prozesse miteinander verknüpfen. Damit will der Software-Spezialist seinen Kunden die digitale Umstellung ermöglichen und sie auch auf diesem Weg unterstützen: Seine Experten begleiten jedes Unternehmen individuell durch die verschiedenen Stadien der digitalen Reife und passen die Prozesse nach und nach an, bis das Unternehmen zur Smart Factory geworden ist. Dieses klare Plädoyer für die mit der Revolution „Industrie 4.0“ verbundene Technologie macht Lantek zu einem Vorreiter bei der digitalen Transformation der Unternehmen in der Blech- und Metallbearbeitung.

„Die digitale Umstellung unserer Kunden wird für uns von Lantek die bedeutendste Herausforderung der nächsten Jahre sein. Wir erleben die vierte industrielle Revolution, die die Produktion völlig verändern wird. Weil wir auf Wachstum und die Unterstützung unsere Kunden bei der Digitalisierung setzen, werden wir 2017 mehr als 1,6 Millionen Euro zusätzlich in Forschung und Entwicklung sowie in unsere Implementierungs- und Entwicklungsteams investieren“, gibt Geschäftsführer Martínez bekannt.

Wachstumsprognose
Die guten Ergebnisse des ersten Halbjahrs bilden ein stabiles Fundament, das Wachstumsziel zu erreichen, das der multinationale Konzern in seinem Strategieplan vorgezeichnet hat. Dazu gehört auch die Eröffnung der neuen Geschäftsstelle von Lantek in den Arabischen Emiraten im März 2016, die bereits erste Früchte trägt. Und auch die neue Geschäftsstelle, die kürzlich in Bilbao eröffnet wurde, wird sicherlich zur Bestätigung der guten Ergebnisse beitragen.

Darüber hinaus plant das Unternehmen 2017 weltweit 40 Neueinstellungen, womit die Belegschaft auf 200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter anwachsen wird.

Über Lantek
Lantek bietet Softwarelösungen CAD/CAM/MES/ERP für Unternehmen, die unter Einsatz beliebiger Schneid- (Laser, Plasma, Autogen, Wasserstrahl, Scheren) und Stanzverfahren Stahlbleche, Stahlrohre und Stahlträger fertigen. Lantek verbindet die fortschrittlichste Verschachtelung der Branche mit den höchsten Standards im Fertigungsmanagement. Das Unternehmen steht für Innovation und betreibt seit seiner Gründung 1986 in der nordspanischen Provinz Alava eine konsequente Internationalisierung. So hat Lantek sich zu einem führenden Anbieter für CAD- / CAM- / MES- und ERP-Lösungen entwickelt. Weltweit ist Lantek heute der Marktführer mit seinem Angebot an nicht-proprietärer Software in der Blech- und Stahlbearbeitung, also Lösungen, die nicht von einem Maschinenhersteller stammen, sondern unterschiedliche Systeme aus einer Oberfläche steuern können. Heute hat das Unternehmen mehr als 19.000 Kunden in über 100 Ländern. Es ist mit eigenen Büros in 15 Ländern vertreten. Daneben verfügt es über ein großes Netzwerk von Distributoren.

Für weitere Informationen besuchen Sie bitte unsere Website: www.lanteksms.com oder fordern Sie weitere Einzelheiten an unter: marketing@lanteksms.com

Firmenkontakt
Lantek Systemtechnik GmbH
Christoph Lenhard
Schöfferstraße 12
64295 Darmstadt
06151 397890
info@lantek.de
http://www.lanteksms.com

Pressekontakt
rfw. kommunikation
Ina Biehl-v.Richthofen
Poststraße 9
64295 Darmstadt
06151 39900
info@lantek.de
http://www.rfw-kom.de

Allgemein

ZW3D 2017 CAD/CAM mit dem besten Preis & Leistungsangebot

Fünf für den Preis von zwei – encee feiert neue ZW3D Version mit Sonderaktion

ZW3D 2017 CAD/CAM mit dem besten Preis & Leistungsangebot

Die neue Version 2017 des 3D-CAD-Systems ZW3D bietet eine Vielzahl von Neuerungen, deren wichtigste sicherlich die Zu-sammenarbeit mit dem PDM-System Gain Collaboration, das es ermöglicht, ZW3D-Daten zuverlässig zu verwalten. Dies macht das System auch für größere Arbeitsgruppen und Unternehmen interessant. Der deutsche Vertriebspartner encee unterstützt dies durch eine Aktion, bei der fünf Arbeitsplätze für den Preis von zweien verkauft werden.

Die Neuerungen in ZW3D 2017 ziehen sich durch alle Bereiche der Software, von aktualisierten Schnittstellen über neue Produktivitätswerkzeuge wie dynamische Schnitte und einen verbesserten Gleichungsmanager bis hin zu komplett überarbeiteten Blech- und CAM-Modulen.

ZW3D ist seit jeher für seine Offenheit und sein breites Angebot an Schnittstellen bekannt, diese decken die wichtigsten CAD-Systeme von Catia über Creo, Inventor bis hin zu NX, Solid Edge und SolidWorks ab. Hinzu kommen verschiedene Neutral- und Kernelformate. In Ausgabe 2017 wurde nun die Catia-Schnittstelle aktualisiert, so dass sie sogar 3D CAD Daten im Catia V5/V6R2016 lesen und schreiben können – und zwar inklu-sive PMIs und verborgenen Elementen. Auch die SolidWorks-Schnittstelle erfuhr ein Update und deckt nun die aktuelle Version 2016 ab, ebenfalls inklusive der genannten Informationen. Parasolid-Kerneldaten lassen sich bis Kernelversion 29.0 schreiben und lesen.

Für Präsentationen und Diskussionen mit Kunden und Kollegen ist die dynamische Schnittansicht sehr hilfreich. Sie ermöglicht es, Schnitte in allen drei Ebenen per Mausklick durch das Modell zu schieben und so das Innere eines Produkts dynamisch freizulegen. Das System bietet dabei eine Echt-zeitvorschau, so dass der innere Aufbau verständlich wird. Der überarbeitete Gleichungsmanager vereint alle Variablen und Glei-chungssets in einer übersichtlichen Darstellung. So kann der Anwender Variablen und Gleichungen schnell erstellen, verwalten und aufrufen.

Im Blechbereich wurde eine große Anzahl von Funktionen überarbeitet, um die Modellierung flexibler zu gestalten. Unter anderem ermöglicht es die neue intuitive Parameterkontrolle, Änderungen schnell umzusetzen und Varianten schnell durchzuspielen.

Im CAM-Bereich ragt die überarbeitete Funktion zum Flächenfräsen aus den Neuerungen heraus. Sie findet alle parallelen Flächen an einem Modell und ermöglicht es so, alle Flächen, die sich in einer Aufspannung bearbeiten lassen, mit einem Knopfdruck mit Fräspfaden zu versehen, auch wenn diese in unterschiedlichen Höhen angeordnet sind. Das kann bis zu 50 Prozent Programmierzeit bei ebenen Regionen sparen. Das Gravieren mit benutzer-definierten Werkzeugen und die Dreh-Frässimulation sind weitere Gebiete, in denen ZW3D Neuerungen bringt.

Mit ZW3D 2017 stellt encee Anwendern, die eine komplette Entwick-lungsumgebung zu einem vernünftigen Preis suchen, ein modernes, effizientes System zur Verfügung.

Weitere Informationen finden Sie unter: ZW3D Kauf 2 Nimm 5 Aktion

Technik ist unser Leben, weil wir für die Technik leben…
Die encee CAD/CAM-Systeme & 3D Drucker GmbH in Kümmersbruck versteht sich seit 1995 als Systemhaus mit Lösungen und Dienstleistungen entlang der Prozesskette der Produktentstehung. Die Dienstleistungen und Produkte von encee beginnen bei Beratung und Vertrieb der Entwicklungsumgebungen von ZW3D. Über Visualisierung, Prototyping und Konstruktion bis hin zur Fertigung reicht das Portfolio, das encee vertreibt und unterstützt. Dazu zählen auch die 3D-Drucker von Makerbot und Stratasys.
Mit der Firmenzentrale in Kümmersbruck nahe Amberg in der Oberpfalz, die erst kürzlich erweitert wurde, der Niederlassung in Hamburg und den Servicestützpunkten in Stuttgart, Solingen, Gießen ist encee auch lokal immer in Reichweite und kann schnell reagieren.
encee ist Vertriebspartner von Makerbot, Gold Partner von Stratasys und exklusiver Distributor für das ZWSoft Systeme ZW3D CAD/CAM und ZWCAD in Deutschland. Aus dieser Kompetenz heraus ist es ständiges Ziel des Unternehmens, mit motivierten Mitarbeitern, fachkundiger Beratung und preiswerten wie effizienten Produkten die Kunden in ihren Prozessen zu unterstützen.

Firmenkontakt
encee CAD/CAM & 3D Drucker Systeme GmbH
Bastian Weimer
Falkenstraße 4
92245 Kümmersbruck
09621/78290
weimer@encee.de
http://www.encee.de

Pressekontakt
encee CAD/CAM Systeme GmbH
Bastian Weimer
Falkenstraße 4
92245 Kümmersbruck
09621/782925
weimer@encee.de
http://www.encee.de

Maschinenbau

Makro Handels-GmbH: Schnelligkeit für die „verlängerte Werkbank“

Makro Handels-GmbH: Schnelligkeit für die "verlängerte Werkbank"

Mit der Software-Komplettlösung von Lantek hat die Makro Handels-GmbH die Blechverarbeitung im Griff

Darmstadt, 9. Januar 2017 – „Lieferung innerhalb von maximal 72 Stunden nach Bestelleingang.“ Das verspricht die norddeutsche Makro Handels-GmbH für Laserzuschnitte aus ihrem Hause. Auch dank der Software von Lantek (www.lanteksms.com) kann sie dieses Versprechen halten.

Vor allem für viele kleine Unternehmen mit großem Bedarf an Laserbrennteilen ist die Makro Handels-GmbH u. Co. KG die „verlängerte Werkbank“, sagt Roland Thies, Abteilungsleiter Stahl-Anarbeitung. „Deshalb wird eine schnelle Angebotsabgabe und Umsetzung immer wichtiger.“ Seit 2014 arbeitet das Unternehmen mit einer Software-Komplettlösung von Lantek – der IT-Experte gehört mit seinen maschinenunabhängigen CAD-/CAM-/MES-/ERP-Lösungen für die Blechverarbeitung zu den weltweiten Marktführern. „Wir schicken jetzt mehr Angebote raus, können mehr Aufträge bearbeiten und haben jederzeit einen Überblick über sämtliche Prozesse“, fasst Thies die Vorteile zusammen – nicht nur für die Laserbearbeitung, sondern für die gesamte Abteilung.

Alles aus einer Hand
Die Makro Handels-GmbH bietet Metallunternehmen alles aus einer Hand: Mit rund 60 Mitarbeitern am Hauptsitz im schleswig-holsteinischen Itzehoe und am zweiten Standort im benachbarten Breitenburg Nordoe liefert sie den Stahl selbst, die Werkzeuge zur Bearbeitung sowie Zuschnitte und Anarbeitung. Für die Blechbearbeitung stehen in ihren Hallen die Laserschneidmaschinen „Domino“ von Prima Power und „LC-3015-X1“ von Amada, zwei Autogenschneidmaschinen von Esab und Messer Cutting sowie die „Magnum“ von Stako für den Autogen- und Plasmabetrieb. Wo früher Spezialwissen für jede Anlage gefragt war, kann die Makro Handels-GmbH jetzt ihre fünf Maschinen mit einer einzigen Softwarelösung steuern – wie auch alle betrieblichen Vorgänge vom Angebot über die Produktion bis zur Rechnung, Dokumentation und Lagerverwaltung. Und: Sollte das Unternehmen seine Produktionskapazitäten erweitern wollen, lässt die maschinenunabhängige Software ihr jegliche Freiheit bei der Wahl – dank der Schnittstellen zu mehr als 1.000 Maschinentypen weltweit.

„Der gesamte Betrieb ist heute sehr transparent, denn wir bedienen aus einer Oberfläche sämtliche Prozesse der Stahlverarbeitung“, betont Thies den Vorteil der Lantek-Softwarelösungen für sein Unternehmen. „Ich kann sehen, was mein Kollege gemacht hat, und mein Kollege kann sehen, was ich gemacht habe.“ Der Verantwortliche kann zudem jederzeit den Stand eines Auftrags in Echtzeit verfolgen und sehen, wo genau in diesem Moment die Produktion seiner einzelnen Teile steht. „Und ich kann Verspätungen erkennen, bevor man mich darüber informiert.“

Eine Software-Suite ersetzt vier Programme
Mit fünf verschiedenen Software-Programmen hat Makro Handel früher gearbeitet. Ein ERP-System, eines für die Kalkulation der Angebote, je ein CAD/CAM-Programm für die Laserbearbeitung sowie die Plasma- und Autogentechnologie und schließlich eine Software für die Überwachung und Steuerung von Aufträgen. Die Programme waren nicht miteinander kompatibel, das heißt: Für jeden neuen Prozess-Schritt mussten die Daten manuell ins nächste System eingegeben werden. Thies: „Das war sehr fehleranfällig.“

Den Zuschlag für die Neustrukturierung der Software-Architektur von Makro Handel bekam Lantek, „weil sie die einzigen waren, die ein relativ komplettes Paket hatten“. In intensiven Gesprächen klärten die beiden Partner den Ist-Stand und die Erwartungen sowie Möglichkeiten moderner IT, bevor Lantek eine individuelle Software-Gesamtlösung mit einer einzigen CAD/CAM-Software zur Steuerung aller Maschinen sowie mit MES-Elementen und Bausteinen zur Angebotserstellung und Lagerverwaltung vorschlug. Vom alten Bestand übrig geblieben ist lediglich die ERP-Software. In ihr werden heute nur noch einmal die Daten erfasst und über Schnittstellen von der Lantek-Suite übernommen, innerhalb derer Angebote erstellt sowie Planung und Ausführung der Produktion überwacht und gesteuert werden. Sämtliche Systeme dieser Suite greifen auf eine gemeinsame Datenbank zurück. Damit hat das Unternehmen nicht nur die Fehlerquote gesenkt – es spart auch den Aufwand für die Fehlersuche.

MES-Software: Mehre Transparenz, Übersicht und Effizienz
Mehr Übersicht für die Produktionsplanung, -steuerung und -überwachung schafft die Blech MES-Software von Lantek: „Wo früher in der Arbeitsvorbereitung ein riesiger Papierstapel mit allen Aufträgen lag, habe ich sie jetzt alle übersichtlich im System“, erläutert der Produktionsleiter. „Und ich kann Aufträge schnell nach unterschiedlichen Faktoren zusammenstellen – ohne wie früher die Zettel hin- und herschieben zu müssen.“ Das System ermöglicht auch die zeitliche Priorisierung von Aufträgen und unterstützt dabei, Zeiten und Kosten zu optimieren – auch weil die Betriebsleitung durch ausgefeilte Rückmeldeprozesse jederzeit die aktuelle Auslastung der Maschinen sowie die Nutzung des Materials kennt. Thies: „Wegen der großen Transparenz aller Prozesse kann ich die Produktion gut steuern und zum Beispiel an Stellen auffüllen, wo noch Kapazitäten frei sind.“

Vorteil Nachverfolgung
Zur Nachverfolgung eines Fertigungsauftrags verfügt die Blech MES-Software über Werkzeuge, mit denen später einzelne Auftragspositionen über Kriterien wie Maschine, Material, Lieferdatum und Kunde gesucht werden können – auch zur Arbeitserleichterung, wenn ein Kunde ein Teil noch einmal bestellen möchte. Der Betriebsleiter verdeutlicht die enorme Zeitersparnis: „Mit der neuen Software kann ich die Anfrage für ein kleines Angebot so schnell erstellen, dass die Sache auch schon mal mit dem Kunden in fünf Minuten am Telefon geklärt ist.“

Über Lantek
Lantek bietet Softwarelösungen CAD/CAM/MES/ERP für Unternehmen, die unter Einsatz beliebiger Schneid- (Laser, Plasma, Autogen, Wasserstrahl, Scheren) und Stanzverfahren Stahlbleche, Stahlrohre und Stahlträger fertigen. Lantek verbindet die fortschrittlichste Verschachtelung der Branche mit den höchsten Standards im Fertigungsmanagement. Das Unternehmen steht für Innovation und betreibt seit seiner Gründung 1986 in der nordspanischen Provinz Alava eine konsequente Internationalisierung. So hat Lantek sich zu einem führenden Anbieter für CAD- / CAM- / MES- und ERP-Lösungen entwickelt. Weltweit ist Lantek heute der Marktführer mit seinem Angebot an nicht-proprietärer Software in der Blech- und Stahlverarbeitung, also Lösungen, die nicht von einem Maschinenhersteller stammen, sondern unterschiedliche Systeme aus einer Oberfläche steuern können. Heute hat das Unternehmen mehr als 18.000 Kunden in über 100 Ländern. Es ist mit eigenen Büros in 15 Ländern vertreten. Daneben verfügt es über ein großes Netzwerk von Distributoren.

Für weitere Informationen besuchen Sie bitte unsere Website: www.lanteksms.com oder fordern Sie weitere Einzelheiten an unter: marketing@lanteksms.com

Firmenkontakt
Lantek Systemtechnik GmbH
Christoph Lenhard
Schöfferstraße 12
64295 Darmstadt
06151 397890
info@lantek.de
http://www.lanteksms.com

Pressekontakt
rfw. kommunikation
Ina Biehl-v.Richthofen
Poststraße 9
64295 Darmstadt
06151 39900
info@lantek.de
http://www.rfw-kom.de

Maschinenbau

Lantek und Bystronic verkünden innovative Partnerschaft

Lantek und Bystronic verkünden innovative Partnerschaft

Darmstadt, 17. Oktober 2016 – Bystronic, Anbieter hochmoderner Systeme und Dienstleitungen zur Blechverarbeitung, hat eine innovative Partnerschaft mit Lantek vereinbart, dem Marktführer bei Softwarelösungen und der Entwicklung und Bereitstellung von Softwaresystemen für die optimierte Produktion von Blechteilen, Rohren und Profilen.

Die zwei Unternehmen gehen eine langfristige technologische Partnerschaft und strategische globale Allianz ein, in der Lantek Bystronic sowohl Softwaresysteme für das Produktionsmanagement als auch Consultingkompetenz bereitstellt.

Bystronic möchte seinen Kunden ein solides Produktionsmanagement-System bieten, das umfassend und weltweit erprobt ist und seine Kompetenz und Exzellenz im Maschinenbau und sein globales Vertriebsnetzwerk unterstützt. Mit seiner globalen Präsenz, seinem technologischen Spezialwissen in der Software-Entwicklung und seinen einzigartigen und leistungsstarken Produktionsmanagement-Softwarelösungen ist Lantek der ideale Partner für den Maschinenhersteller. Gemeinsam werden Lantek und Bystronic das Tempo bedeutsamer Entwicklungen beschleunigen.

Ziel der beiden Unternehmen ist es, gemeinsam ein MES-System zu entwickeln, das sich nahtlos in die Maschinensysteme und Software von Bystronic einfügt, als Gesamtlösung hervorragend mit den Systemen von Bystronic zusammenarbeitet und ihre Effizienz und Produktivität auf ein neues Leistungsniveau hebt.

Mit ihrer Zusammenarbeit werden die beiden Marktführer die Kunden von Lantek und von Bystronic bei der Verwirklichung der digitalen Fabrik unterstützen. Die Bündelung der Ressourcen und Erfahrungen dieser beiden Pioniere auf den Feldern der Werkzeugmaschinen und Software ist ein wichtiger Schritt zur Innovationsförderung und Verwirklichung der digitalen Fabrik: Bystronic und Lantek können gemeinsam auf ein großartiges Erbe zurückgreifen und dazu beitragen, die fortschrittlichsten Blechfertigungsanlagen aller Zeiten zu errichten.

Alberto Martinez, CEO von Lantek: „Ich bin hocherfreut, dass Lantek jetzt Technologie-Partner von Bystronic ist, ein Symbol der Innovationskraft von Werkzeugmaschinenherstellern weltweit. Das Portfolio von Lantek ist groß und umfassend, und die Expertise von Bystronic im Maschinenbau hat Weltruf. Innovation liegt in den Genen beider Unternehmen. Diese Partnerschaft wird nachhaltig verändern, wie Kunden die Maschinen von Bystronic steuern und wird sie in die Lage versetzen, die bestehenden Grenzen der Blechfertigung zu durchbrechen.“

Alex Waser, CEO von Bystronic, sagt über die Allianz: „Mit Lantek haben wir einen starken Partner gewonnen, mit dem wir unser Software-Portfolio um neue Lösungen ergänzen können. Diese Partnerschaft bietet unseren Kunden zweifaches Know-how. Bystronic und Lantek werden zusammen Innovationen entwickeln, die Anwendern die Tür zu einer Welt der digital vernetzten Produktion öffnen.“

Lantek und auch Bystronic feiern dieses Jahr ihr 30-jähriges Bestehen und setzen mit ihrer Allianz einen Meilenstein für beide Unternehmen. Für Lantek untermauert diese Vereinbarung seine Strategie, die sich voll und ganz auf die Digitalisierung von Unternehmen der Metallindustrie fokussiert.

Über Lantek
Lantek bietet Softwarelösungen CAD/CAM/MES/ERP für Unternehmen, die unter Einsatz beliebiger Schneid- (Laser, Plasma, Autogen, Wasserstrahl, Scheren) und Stanzverfahren Stahlbleche, Stahlrohre und Stahlträger fertigen. Lantek verbindet die fortschrittlichste Verschachtelung der Branche mit den höchsten Standards im Fertigungsmanagement. Das Unternehmen steht für Innovation und betreibt seit seiner Gründung 1986 in der nordspanischen Provinz Alava eine konsequente Internationalisierung. So hat Lantek sich zu einem führenden Anbieter für CAD- / CAM- / MES- und ERP-Lösungen entwickelt. Weltweit ist Lantek heute der Marktführer mit seinem Angebot an nicht-proprietärer Software in der Blech- und Stahlverarbeitung, also Lösungen, die nicht von einem Maschinenhersteller stammen, sondern unterschiedliche Systeme aus einer Oberfläche steuern können. Heute hat das Unternehmen mehr als 18.000 Kunden in über 100 Ländern. Es ist mit eigenen Büros in 15 Ländern vertreten. Daneben verfügt es über ein großes Netzwerk von Distributoren.

Über Bystronic
Bystronic ist weltweit führender Anbieter hochklassiger Lösungen für die Verarbeitung von Blech, anderem Plattenmaterial und Rohren. Seine Kunden profitieren von anwendungsorientierten Systemen und Dienstleistungen für Laser- und Wasserstrahlschneidverfahren und Biegen. Bystronic steht für Verlässlichkeit, leistungsstarke Innovation, ein ausgezeichnetes Preis-Leistungsverhältnis sowie anwenderfreundliche Bedienung. Sein Schwerpunkt liegt auf der Automation des kompletten Material- und Datenflusses für die Schneid- und Biegeprozesskette. Seit 1994 ist Bystronic Teil der Schweizer Industrieholding Conzzeta, die unter anderem im Maschinen- und Anlagenbau tätig ist.

Für weitere Informationen besuchen Sie bitte unsere Website: www.lanteksms.com oder fordern Sie weitere Einzelheiten an unter: marketing@lanteksms.com

Firmenkontakt
Lantek Systemtechnik GmbH
Christoph Lenhard
Schöfferstraße 12
64295 Darmstadt
06151 397890
info@lantek.de
http://www.lanteksms.com

Pressekontakt
rfw. kommunikation
Ina Biehl-v.Richthofen
Poststraße 9
64295 Darmstadt
06151 39900
info@lantek.de
http://www.rfw-kom.de

Allgemein

Cam-Domains: Oh yes, we cam!

Cam-Domains: Oh yes, we cam!

Webseiten mit Cam-Domains ranken bei einschlägigen Anfragen bei Google & Co. besser (Bildquelle: PublicDomainsPictures)

Ich weiß nicht, ob ein mit mir befreundeter Markenexperte recht hat: Er vertritt die Meinung, wenn man als Firma eine Com-Domain besitzt, sollte man jetzt sehr schnell reagieren,um sich auch die Cam-Domainzu sichern, weil sonst Mißbrauch droht. Ganz von der Hand zu weisen, ist dieser Gedanke nicht…

Aber wozu sind ursprünglich Cam-Domains gedacht?

„The Cam-Domain is the new extension to publicize your digital activities. Whether webcam, camera, live events, broadcasting, social networks, sport, personal activities, the Cam-Domain is the name to brand your contents. A Cam-Domain web site permits direct access to your videos, pictures and social content at a web address, which is memorable.“

Cam steht sowohl für Webcams als auch für Camcorder.Webcams und Camcorder nutzt heute fast jeder. Deswegen wird die Cam-Domain eine populäre Domain sein. Aber sie ist auch eine Domain für die Firmen, die Produkte und Dienstleistungen rund um Camcorder und Webcams anbieten.

Mit Cam-Domains kann sich die Wirtschaft besser darstellen. Jeder kann den Inhaber einer Cam-Domain sofort mit Webcam in Zusammenhang bringen. Viele Domains haben das Wort „Cam“ als Bestandteil.

Die Darstellung mit der Cam-Domain ist attraktiver und kürzer-damit auch merkfähiger. Die Merkfähigkeit einer Domain ist beim Marketing von Internetseiten ein entscheidender Faktor.

Den Zusammenhang zwischen einem besseren Ranking in Suchmaschinen und den Neuen Top-Level-Domains hat eine Studie von Searchmetrics für die .berlin-Domains bereits erwiesen. Webseiten mit .berlin-Domains sind bei regionalen Suchanfragen in Google häufig besser platziert als Webseiten mit .de-Domains und .com-Domains. Das Ergebnis der Searchmetric-Studie lässt sich wie folgt zusammenfassen:

„Bei 42% der Suchanfragen ranken .berlin-Domains lokal besser.“

Eine weitere Studie von Total Websites in Houston zeigt, dass die Ergebnisse der Searchmetrics-Studie prinzipiell auf alle Neuen Top-Level-Domains übertragbar sind, also auch auf die Cam-Domains. Total Websites stellt fest, dass Google die Domainendungen der Neuen Top-Level-Domains als wichtiges Kriterium für die Bewertung einer Domain heranzieht und kommt daher zu folgendem Schluss:

„Es ist klar, dass die Neuen Top-Level-Domains das Ranking in Suchmaschinen verbessern.“

ICANN-Registrar Secura bietet Interessenten an, bereits jetzt ihre Namen und Begriffe unter den noch nicht auf dem Markt befindlichen Neuen Top Level Domains, wie z.B. den Cam-Domains und Blog-Domains, vorzuregistrieren. Die Vor-Registrierung ist kostenfrei, aber verbindlich.

Marc Müller
http://www.domainregistry.de/cam-domains.html
http://www.domainregistry.de/cam-domain.html

Abdruck und Veroeffentlichung honorarfrei! Der Text
kann veraendert werden. Weitere gemeinfreie Fotos können angefordert werden.

Secura GmbH ist ein von ICANN akkreditierter Registrar für Top Level Domains. Secura kann generische Domains registrieren, also z.B..com, .net etc. und darüber hinaus fast alle aktiven Länder-Domains registrieren.

Secura gewann 2016 den Ai Intellectual Property Award „als Best International Domain Registration Firm – Germany“. Beim „Innovationspreis-IT der Initiative Mittelstand 2016“ wurde Secura als Innovator qualifiziert und wurde beim „Innovationspreis-IT der Initiative Mittelstand 2016“ im Bereich e-commerce auch als einer der Besten ausgezeichnet. Beim Innovationspreis-IT der Initiative Mittelstand 2012 und beim Industriepreis 2012 landete Secura GmbH unter den Besten. Beim HOSTING & SERVICE PROVIDER AWARD 2012 verfehlte Secura nur knapp die Gewinner-Nomierung.

Seit 2013 ist Secura auch bei den Neuen Top Level Domains sehr aktiv. Secura meldet Marken für die Sunrise Period als Official Agent des Trade Mark Clearinghouse an.

Kontakt: Secura@domainregistry.de
http://www.domainregistry.de

ICANN-Registrar Secura GmbH
Hans Peter Oswald
Frohnhofweg 18
50858 Köln
Germany
Phone: +49 221 2571213
Fax: +49 221 9252272
secura@web.de
http://www.domainregistry.de
http://www.com-domains.com

Kontakt
Secura GmbH
Hans-Peter Oswald
Frohnhofweg 18
50858 Köln
+49 221 2571213
secura@domainregistry.de
http://www.domainregistry.de

Maschinenbau

Intelligente Fabrik – mit Lantek Blech-Software vernetzt

IT-Experte Lantek präsentiert auf der Euroblech 2016 sein Konzept „Lantek Factory“ für „Industrie 4.0“ und „Intelligent Manufacturing“

Intelligente Fabrik - mit Lantek Blech-Software vernetzt

Auf der Euroblech ist live zu erleben, wie Software von Lantek Metallfabriken effizienter macht.

Darmstadt, 7. Oktober 2016 – Qualität kurzfristig und kostengünstig liefern und dabei auch noch rentabel arbeiten: Vor dieser Herausforderung stehen Metallbetriebe – vom mittelständischen Lohnfertiger bis zum Großunternehmen. Wer im Wettbewerb bestehen will, muss flexibel sein. Für den führt kein Weg mehr an der Digitalisierung mehr vorbei. Der Software-Experte Lantek entwickelt individuelle Lösungen, die zum Kunden und seinen finanziellen Möglichkeiten passen – und bei Bedarf auch mitwachsen. Zu sehen auf der Euroblech 2016.

„Industrie 4.0“ ist alles andere als ein Modetrend, der irgendwann auch wieder vorüber ist. Das Fernziel: die intelligente Fabrik, in der alle Prozesse aufeinander abgestimmt sind, und deren technische Systeme eine adaptive Fertigung steuern, die kurzfristig und flexibel auf Veränderungen oder wechselnde Anforderungen reagiert. Auch für kleine Betriebe ist die Steigerung von Effizienz und Wirtschaftlichkeit mithilfe technischer Systeme keine Utopie: Mit den modularen Softwarelösungen von Lantek können Metall verarbeitende Unternehmen aller Größenordnungen ihre Abläufe effizienter gestalten. Von einzelnen Aspekten in Produktion und Verwaltung bis zum Gesamtkonzept „Lantek Factory“, das Produktion, technischen Planungsprozess, Einkauf und Vertrieb vernetzt. Und nach dem Prinzip „Manufacturing Intelligence“ einen vertikalen Bezug zwischen den Datenflüssen auf Unternehmensebene (ERP)und Produktionsebene (MES) herstellen kann.

Lantek verfügt über 30 Jahre Erfahrung mit Software für die Blechverarbeitung und gehört mit seinen maschinenunabhängigen CAD-/CAM-/ MES-/ ERP-Lösungen für die Metallindustrie zu den weltweiten Marktführern. Mehr als 18.000 Kunden in über 100 Ländern setzen auf die Software des international aufgestellten Unternehmens mit Sitz in Deutschland und 15 Länderbüros.

Sein Angebot entspricht voll und ganz dem Thema der 24. Euroblech, Internationale Technologiemesse für Blechbearbeitung: „Die nächste Generation der Blechbearbeitung“ wird vom 25. bis 29. Oktober in Hannover vorgestellt. In Halle 12, Stand B104, präsentiert Lantek seine maschinenunabhängigen Softwarelösungen für die Blech- und Stahlverarbeitung – und ermöglicht seinen Gästen auch das Erlebnis von Virtual Reality: In einer spielerischen Simulation des Konzepts Lantek Factory können sie zudem mithilfe eines Headsets erfahren, wie mit Software von Lantek die Prozesse in einer Metallfabrik effizienter werden.

Optimale Materialausnutzung
Optimale Materialnutzung durch ausgefeilte Berechnungsalgorithmen verkürzte Schneidzeiten und Bearbeitungsabläufe ermöglichen CAD/CAM-Systeme von Lantek zur Steuerung von Rohr-, Profil- und Blechschneidmaschinen (Autogen-, Plasma-, Laser- und Wasserstrahltechnologie) sowie Stanz- und Schlagschermaschinen. So verkürzt etwa die automatische Geometrieerkennung für mehrere Teile die Programmierung. Schnittstellen zu mehr als 1.000 Maschinentypen erlauben die Steuerung sämtlicher Prozesse aus einer einzigen Oberfläche. Strategische Entscheidungen der Geschäftsleitung werden unterstützt durch Validierungssysteme mit Echtzeit-Daten über die Auslastung der gesamten Anlage – bei Unternehmen mit mehreren Standorten auch sämtlicher Anlagen. Mit einer dynamischen Preisverwaltung können Betriebe bei verschiedenen Kunden oder Auftragsbedingungen für alle Kosten verschiedene Aufschläge einstellen und feste oder prozentualen Margen definieren.

Managementsysteme, die den Besonderheiten der jeweiligen Branche der Metallverarbeitung entsprechen, erfassen alle Produktions- und Bereitstellungsprozesse und erlauben jederzeit, den Status eines jeden Elements abzufragen. Anwenderschnittstellen integrieren sämtliche unternehmenseigene Systeme. Und da so mancher Auftrag mit dem Versand nicht abgeschlossen ist, bietet Software von Lantek nicht nur eine offene Datenbank, aus der für Nachbestellungen Teile oder Fertigungsaufträge wieder abgerufen werden können, sondern auch eine fortschrittliche Rückgabeverwaltung und das Management von Mehrwegverpackungen.

Lantek denkt auch noch weiter: Der IT-Experte wird seine Lösungen in die erweiterten Kapazitäten von 64-Bit-Mikroprozessoren integrieren und seine Software Lantek Expert nativ für 64 Bit auf den Markt bringen. Bei der Markteinführung des Global Release 2017 wird sie zusammen mit der 32 Bit-Version herausgegeben und die Kunden in die Lage versetzen, ihre Server und Computer bestmöglich zu nutzen.

Über Lantek
Lantek bietet Softwarelösungen CAD/CAM/MES/ERP für Unternehmen, die unter Einsatz beliebiger Schneid- (Laser, Plasma, Autogen, Wasserstrahl, Scheren) und Stanzverfahren Stahlbleche, Stahlrohre und Stahlträger fertigen. Lantek verbindet die fortschrittlichste Verschachtelung der Branche mit den höchsten Standards im Fertigungsmanagement. Das Unternehmen steht für Innovation und betreibt seit seiner Gründung 1986 in der nordspanischen Provinz Alava eine konsequente Internationalisierung. So hat Lantek sich zu einem führenden Anbieter für CAD- / CAM- / MES- und ERP-Lösungen entwickelt. Weltweit ist Lantek heute der Marktführer mit seinem Angebot an nicht-proprietärer Software in der Blech- und Stahlverarbeitung, also Lösungen, die nicht von einem Maschinenhersteller stammen, sondern unterschiedliche Systeme aus einer Oberfläche steuern können. Heute hat das Unternehmen mehr als 18.000 Kunden in über 100 Ländern. Es ist mit eigenen Büros in 15 Ländern vertreten. Daneben verfügt es über ein großes Netzwerk von Distributoren.

Für weitere Informationen besuchen Sie bitte unsere Website: www.lanteksms.com oder fordern Sie weitere Einzelheiten an unter: marketing@lanteksms.com

Firmenkontakt
Lantek Systemtechnik GmbH
Christoph Lenhard
Schöfferstraße 12
64295 Darmstadt
06151 397890
info@lantek.de
http://www.lanteksms.com

Pressekontakt
rfw. kommunikation
Ina Biehl-v.Richthofen
Poststraße 9
64295 Darmstadt
06151 39900
info@lantek.de
http://www.rfw-kom.de

Allgemein

CCI-Index: Tesla macht Druck auf klassische Autobauer

Connected-Car-Innovation-Index 2016 von carIT und dem Center of Automotive Management (CAM)

CCI-Index: Tesla macht Druck auf klassische Autobauer

Der Volkswagen-Konzern ist auch dank Audi mit Abstand der innovationsstärkste OEM.

– Der Volkswagen-Konzern ist im Bereich Fahrzeugtechnik der innovationsstärkste Hersteller der Welt
– Tesla rückt auf Platz zwei der innovativsten Unternehmen – vor der BMW Group und Daimler
– Connected-Car-Innovationen von zentraler Bedeutung für die globalen Automobilhersteller

14. September 2016. Der Volkswagen-Konzern ist wie im vergangenen Jahr die Nummer eins im Bereich Connected-Car-Innovationen, gefolgt von dem amerikanischen Automobilunternehmen Tesla. Auf Platz drei und vier platzieren sich die BMW Group und der Daimler-Konzern. Platz fünf wird von Tata (Jaguar Land Rover) belegt.

Das ist ein zentrales Ergebnis des Connected-Car-Innovation-Index (CCI-Index), der von der Fachzeitschrift carIT ( www.car-it.com ) und dem Center of Automotive Management (CAM) jährlich erstellt wird. Der CCI-Index vergleicht die Leistungs- und Innovationsstärke der 19 globalen Automobilhersteller und Automobilländer im Bereich Connected Car. Die Ergebnisse des Branchenbarometers werden auf Basis eines gewichteten Index erhoben, in den 775 Connected-Car-Innovationen und 103 relevante Connected Car Services aus dem Jahr 2015 sowie die globale Marktstärke der einzelnen Automobilhersteller einbezogen wurden.

Die Innovationsstärke stellt sich zwischen den Automobilherstellern durchaus unterschiedlich dar. Der innovationsstärkste Hersteller im Bereich Connected Car war im Erhebungszeitraum 2015 mit über 120 Indexpunkten wieder der VW-Konzern. Wobei allein rund 66 Indexpunkte auf Audi entfallen und lediglich 39 Punkte auf die Marke VW. Audi ist damit die innovativste Marke im globalen Vergleich. Auf Platz zwei katapultiert sich der Nischenhersteller Tesla. Der Autobauer kommt dank seiner hohen Innovationsintensität auf Platz zwei. „Ein durchaus beeindruckendes Ergebnis. Vor allem wenn man berücksichtigt, dass Tesla über keinerlei Marktmacht verfugt“, sagt Hilmar Dunker, Chefredakteur der Fachzeitschrift carIT.

„Tesla kommt aus einer anderen Welt. Das Unternehmen betrachtet die Entwicklung im Automobilbau aus dem Blickwinkel der Software, während die klassischen Automobilbauer von der Hardware kommen – das wirkt sich jetzt langsam aus. Software wird immer wichtiger und die Unternehmen, die primär in Software denken, wagen in der Regel auch mehr. Beides zusammen sind Gründe für das gute Abschneiden von Tesla“, erklärt Professor Stefan Bratzel, Leiter des Centers of Automotive Management (CAM).

Connected-Car-Innovationen von zentraler Bedeutung

Fahrzeugtechnische Innovationen im Bereich Connected Car nehmen, das geht aus dem CCI 2016 hervor, in ihrer Bedeutung nachhaltig zu. Über 50 Prozent aller Neuerungen entfallen inzwischen auf diesen Bereich. Dazu zählen hauptsächlich Telematik, Sicherheitssysteme und Bedien- und Anzeigekonzepte. Zum Vergleich: Im Jahr 2006 waren es gerade mal 33 Prozent. Im abgelaufenen Jahr konnten 775 Connected-Car-Innovationen (2014: 642) und 103 relevante Dienstleistungen im Rahmen der Erhebung identifiziert und analysiert werden – ein neuer Höchststand. „Die Hersteller entfalten diesbezüglich inzwischen eine enorme Innovationsdynamik, die im Jahr 2010 erstmals sichtbar einsetzte“, sagt Hilmar Dunker, Chefredakteur der Fachzeitschrift carIT.

Die zunehmende Digitalisierung hinterlässt somit auch in der Automobilindustrie deutliche Spuren. Und das hat Folgen: „Die Automobilhersteller müssen sich auf eine neue Situation einstellen. Es geht nicht mehr um einen Wettbewerb zwischen den etablierten Marken – und deren Herausforderer. Künftig sprechen wir vermutlich über einen rasant wachsenden Mobilitätsmarkt, auf dem ganz neue Akteure nach Gewinn streben“, erklärt Stefan Bratzel, Leiter des Centers of Automotive Management (CAM).

Der Connected-Car-Innovation-Index (CCI) ist ein Branchenbarometer der Fachzeitschrift carIT, das die Leistungs- und Innovationsstärke von Automobilherstellern (Connected-Car-Index) und Ländern (Länder-Index) im Bereich vernetztes Fahrzeug anhand verschiedener Indikatoren empirisch misst und objektiv vergleichend darstellt. Basis der Studie ist eine spezielle Innovationsdatenbank des Centers of Automotive Management (CAM). Das Branchenbarometer wird von Cisco unterstützt.

Die Automobilindustrie ist die anspruchsvollste Branche der Welt. Die Informationstechnologie ist der Nervenstrang der Branche. automotiveIT und carIT berichten aus der Branche für die Branche und wurden als Fachmedium des Jahres ausgezeichnet oder nominiert.

Firmenkontakt
Media-Manufaktur GmbH
Fabian Müller
Liebigstraße 2
30982 Pattensen
05101/99039-60
05101/99039-61
verlag@media-manufaktur.com
http://mediamanufaktur.com/

Pressekontakt
Media-Manufaktur GmbH
Birgit Niemann
Liebigstraße 2
30982 Pattensen
05101/99039-91
05101/99039-61
niemann@media-manufaktur.com
http://www.car-it.com/

Maschinenbau

Lantek hat mehr als 18.000 Kunden weltweit

Lantek hat mehr als 18.000 Kunden weltweit

Lantek (www.lanteksms.com) hat einen Grund zum Feiern: Seit der Gründung im Jahre 1986 hat das multinationale Unternehmen die Zahl von 18.000 Kunden in mehr als 100 Ländern auf allen fünf Kontinenten überschritten. „Wir sind stolz darauf, dass wir dieses Ziel gemeinsam mit dem gesamten Mitarbeiterteam von Lantek erreicht haben“, erklärte Juan Jose Colas, kaufmännischer Leiter von Lantek. „Bei dieser Gelegenheit möchte ich allen und jedem einzelnen der 18.000 Kunden für ihr Vertrauen danken. Ohne sie hätte Lantek nicht diese weltweite Führungsposition bei CAD/CAM/MES/ERP-Softwarelösungen für Hersteller von Blechteilen, Rohren und Profilen mit unterschiedlichen Schneid- (Laser, Plasma, Autogen, Wasserstrahl, Schere) und Stanztechnologien erreicht.“

Diesen sehr wichtige Meilenstein in seiner Unternehmensgeschichte erreicht Lantek genau in dem Jahr, in dem es sein 30-jähriges Bestehen feiert. Drei Jahrzehnte lang ist es bereits Marktführer in diesem Sektor, was darauf zurückzuführen ist, dass Lantek entschieden auf Innovation setzt, seine Produkte kontinuierlich an die Bedürfnisse des Kunden anpasst und ihnen hilft, immer konkurrenzfähiger zu werden. „Seit unserer Gründung haben wir einen ganz klaren internationalen Expansionskurs eingeschlagen, und diese ausgezeichneten Zahlen sind das Ergebnis unserer Bemühung, mehr Märkte und Kunden mit den unterschiedlichen Lantek-Lösungen zu erreichen“, betont der kaufmännische Leiter.

Lantek konnte im vergangenen Jahr fast 18 Millionen Euro Umsatz verzeichnen, eine Steigerung um 16 Prozent im Vergleich zum vorherigen Geschäftsjahr. Mehr als 88 Prozent des Geschäfts machen Kunden außerhalb Spaniens aus. Zu den Ländern mit den meisten Lantek-Kunden gehören China, Spanien, Italien, Frankreich, Brasilien und auch Deutschland.

Über Lantek
Lantek bietet Softwarelösungen CAD/CAM/MES/ERP für Unternehmen, die unter Einsatz beliebiger Schneid- (Laser, Plasma, Autogen, Wasserstrahl, Scheren) und Stanzverfahren Stahlbleche, Stahlrohre und Stahlträger fertigen. Lantek verbindet die fortschrittlichste Verschachtelung der Branche mit den höchsten Standards im Fertigungsmanagement. Das Unternehmen steht für Innovation und betreibt seit seiner Gründung 1986 in der nordspanischen Provinz Alava eine konsequente Internationalisierung. So hat Lantek sich zu einem führenden Anbieter für CAD- / CAM- / MES- und ERP-Lösungen entwickelt. Weltweit ist Lantek heute der Marktführer mit seinem Angebot an nicht-proprietärer Software in der Blech- und Stahlverarbeitung, also Lösungen, die nicht von einem Maschinenhersteller stammen, sondern unterschiedliche Systeme aus einer Oberfläche steuern können. Heute hat das Unternehmen mehr als 17.000 Kunden in über 100 Ländern. Es ist mit eigenen Büros in 15 Ländern vertreten. Daneben verfügt es über ein großes Netzwerk von Distributoren.

Für weitere Informationen besuchen Sie bitte unsere Website: www.lanteksms.com oder fordern Sie weitere Einzelheiten an unter: marketing@lanteksms.com

Firmenkontakt
Lantek Systemtechnik GmbH
Christoph Lenhard
Schöfferstraße 12
64295 Darmstadt
06151 397890
info@lantek.de
http://www.lanteksms.com

Pressekontakt
rfw. kommunikation
Ina Biehl-v.Richthofen
Poststraße 9
64295 Darmstadt
06151 39900
info@lantek.de
http://www.rfw-kom.de

Maschinenbau

Lantek kündigt seine Schachtel-Software für 64 Bit an

Die Software Lantek Expert wird mit der neuen 64-Bit-Version größere Speicherkapazität bieten, Leistungsfähigkeit steigern, Sicherheit verbessern

Lantek kündigt seine Schachtel-Software für 64 Bit an

Fit für 64 Bit mit der neuen Version der Software Lantek Expert

Darmstadt, 28. Juli 2016 – Lantek (www.lanteksms.com), das weltweit führende Unternehmen auf dem Gebiet der Entwicklung und Vermarktung von CAD/CAM/MES/ERP-Software für die metallverarbeitende Industrie, hat den ersten Schritt getan, seine Lösungen in die erweiterten Kapazitäten von 64-Bit-Mikroprozessoren zu integrieren und wird die Version Lantek Expert nativ für 64 Bit auf den Markt bringen. Es handelt sich um eine besondere Softwareversion, mit der die Kunden ihre Server und Computer bestmöglich nutzen können. Bei der Markteinführung des Global Release 2017 wird sie zusammen mit der 32 Bit-Version herausgegeben. Damit unterstreicht das Unternehmen sein Engagement für Innovation und kontinuierliche Verbesserung, um die Arbeit Tausender Kunden auf allen fünf Kontinenten zu optimieren. Neben anderen Verbesserungen erwartet man mit dieser neuen Version bei einigen Berechnungsverfahren eine Leistungssteigerung von bis zu 50 Prozent.

„Lanteks Philosophie ist es, immer an der Branchenspitze zu stehen. Und die Anpassung unserer Software an 64-Bit-Mikroprozessoren stellt eine eindeutige Verbesserung dar, die zu einer größeren Effizienz bei allen Prozessen führen wird, die aus unseren Lösungen hervorgehen. Ein weiterer Schritt in Richtung Industrie 4.0“, erklärt Asier Ortiz, Leiter Technologie (CTO) bei Lantek. Die neue Software Lantek Expert für 64 Bit kann beispielsweise eine viel größere Speichermenge nutzen, und das auf noch effizientere Weise. 32 Bit-Programme können nicht mehr als 4 GB Speicher adressieren – viel weniger als heute auf einem üblichen Computer verfügbar ist. Mit der 64-Bit-Version kann praktisch der gesamte Speicher adressiert werden, der benötigt wird. Davon profitieren vor allem solche Prozesse, die eine intensive Speichernutzung erfordern. Die neue Version bietet auch eine neue Architektur mit nahezu unbegrenztem Adressraum für Prozesse im User-Modus.

Höhere Leistung und mehr Sicherheit
Die x64-Prozessoren haben doppelt so viele frei verwendbare Register und SSE wie die x86-Prozessoren. Darüber hinaus können die Register mit 64 Bit Integern „auf einen Schlag“ arbeiten. Die neue Software Lantek Expert für 64 Bit – eine Anwendung mit zahlreichen Berechnungen mit komplexen Algorithmen – bewirkt eine signifikante Leistungssteigerung durch die Verwendung dieser zusätzlichen Register.

Ein weiterer bedeutender Vorteil der neuen Software ist die erhöhte Sicherheit, sowohl bei der Codeausführung als auch bei ihrer Installation. Ein Beispiel für dieses neue Feature ist der Pufferüberlaufschutz, der für eine korrekte und sichere Codeausführung sorgt.

Die Einführung dieser Anpassung wird die führende Marktposition von Lantek Expert noch weiter festigen: Sie ist schon jetzt die fortschrittlichste CAD/CAM-Schachtel-Software weltweit. „Diese Lösung wurde einst entwickelt, um die CNC-Programmierung von Blechmaschinen zu optimieren. Und Stück für Stück haben wir sie mit den fortschrittlichsten Verschachtelungsalgorithmen und Verarbeitungsstrategien verbessert. Die Umstellung auf 64 Bit macht die Software noch leistungsfähiger und effizienter“, so Asier Ortiz.

Lantek plant, die 64-Bit-Version in seine Softwareversion 2017 aufzunehmen und deren Verwendung in das Ermessen seiner Kunden zu legen. In einer zukünftigen Version, die entsprechend angekündigt wird, werden die 32-Bit-Versionen verschwinden und die 64-Bit-Version die einzige Plattform auf dem Markt sein.

Über Lantek
Lantek bietet Softwarelösungen CAD/CAM/MES/ERP für Unternehmen, die unter Einsatz beliebiger Schneid- (Laser, Plasma, Autogen, Wasserstrahl, Scheren) und Stanzverfahren Stahlbleche, Stahlrohre und Stahlträger fertigen. Lantek verbindet die fortschrittlichste Verschachtelung der Branche mit den höchsten Standards im Fertigungsmanagement. Das Unternehmen steht für Innovation und betreibt seit seiner Gründung 1986 in der nordspanischen Provinz Alava eine konsequente Internationalisierung. So hat Lantek sich zu einem führenden Anbieter für CAD- / CAM- / MES- und ERP-Lösungen entwickelt. Weltweit ist Lantek heute der Marktführer mit seinem Angebot an nicht-proprietärer Software in der Blech- und Stahlverarbeitung, also Lösungen, die nicht von einem Maschinenhersteller stammen, sondern unterschiedliche Systeme aus einer Oberfläche steuern können. Heute hat das Unternehmen mehr als 17.000 Kunden in über 100 Ländern. Es ist mit eigenen Büros in 15 Ländern vertreten. Daneben verfügt es über ein großes Netzwerk von Distributoren.

Für weitere Informationen besuchen Sie bitte unsere Website: www.lanteksms.com oder fordern Sie weitere Einzelheiten an unter: marketing@lanteksms.com

Firmenkontakt
Lantek Systemtechnik GmbH
Christoph Lenhard
Schöfferstraße 12
64295 Darmstadt
06151 397890
info@lantek.de
http://www.lanteksms.com

Pressekontakt
rfw. kommunikation
Ina Biehl-v.Richthofen
Poststraße 9
64295 Darmstadt
06151 39900
info@lantek.de
http://www.rfw-kom.de