Tag Archives: carsten

Allgemein

Mensch, Maschine und Modelle – die Macht der Muster in der Finanzwelt

13. ACATIS-Value-Konferenz in Frankfurt am Main am 20.5.2016

Mensch, Maschine und Modelle - die Macht der Muster in der Finanzwelt

Dr. Hendrik Leber, Geschäftsführender Gesellschafter ACATIS. Foto: mpr, Veröffentlichung frei in Verbindung mit Berichterstattung über ACATIS.

Finanztechnologien für das Value-Investieren

Unternehmensbewertung mit Deep-Learning-Netzwerken

Rechner lernen lesen – und sie verstehen auch

Richard Koo fordert staatliche Investitionen statt Austerity

Frankfurt am Main, 23. Mai 2016 (mpr) – Finanztechnologien, konkret die Einbindung maschineller rechnergestützter Auswertungstechniken in immer noch von Menschen dominierte Investmentmodelle, waren das Kernthema der diesjährigen Acatis-Value-Konferenz in Frankfurt am Main am 20. Mai 2016 mit rund 150 institutionellen Investoren. Veranstalter Dr. Hendrik Leber würzte die Konferenz darüber hinaus mit einer Prise „Deficit Spending“ in Person des taiwanstämmigen Ökonomen Richard C. Koo, der sich dezidiert dafür aussprach, in Europa die fehlende private Nachfrage durch staatliche Investitionen auszugleichen und dazu auch den Maastricht-Vertrag zu ändern, anstatt immer mehr Geld zu Niedrigzinsen in den Bankensektor zu pumpen, das in der Realwirtschaft nicht anlangt.

Leber erläuterte zunächst den Stand der Erkenntnisse zum muster- und regelbasierten Verhalten von Menschen und berichtete über aktuelle Entwicklungen bei Acatis. Kevin Endler, für die Modulor-Reihe bei Acatis verantwortlich, stellte anschließend vor, wie eine Unternehmensbewertung mit Deep Learning-Netzwerken funktioniert. Danach präsentierte Roland Schweter von Acatis Research Neues zur maschinellen Textanalyse, und Christian Osendorfer von Nnaisense berichtete über Ergebnisse aus dem Quantenstein-Projekt (Deep Learning für das Value Investieren).
Im Nachmittagsprogramm thematisierte Andreas Kern, der Gründer und CEO von wikifolio, welche Erkenntnisse und Anwendungsmöglichkeiten sich aus den Daten von wikifolio.com ergeben. Dr. Carsten Otto, Agile Software Engineer bei andrena objects, schilderte im Anschluss die Funktionsweise der Bitcoin- und Blockchain-Technologien. Richard C. Koo, Chefökonom des Nomura Research Institute in Tokio, Berater von Zentralbanken und Politikern, beleuchtete abschließend die immer wieder gleichen Muster der Bilanzrezessionen in USA, Japan und Deutschland seit den dreißiger Jahren.

Muster und Regeln

„Menschen sind schlichte Gemüter, sie generalisieren, wo sie nur können und behalten das bei, solange es Erfolg hat“, so Leber. „Wir Menschen überschätzen unsere intellektuellen Fähigkeiten. Wir lernen im Laufe des Lebens, Muster zu erkennen und reagieren darauf in vorhersehbarer Weise. Wir meiden bestimmte Situationen, genauso wie wir die heiße Herdplatte zu vermeiden gelernt haben. Und wir entwickeln Werkzeuge, um unbekannte Situationen zu analysieren, zu kategorisieren und zu strukturieren. Nur selten wird unser Handeln von abstrakten Prinzipien geleitet. Gut gewählte Leitprinzipien aber machen unser Leben erfolgreicher – sei es beim Investieren, im Beruf oder bei der Partnerwahl.“ Für Leber geht es angesichts des technischen Fortschritts in der Bild- und Texterkennung darum, sich schon jetzt auch im Investmentbereich die Fähigkeiten der Roboter zunutze zu machen, um nicht von der fortschreitenden Entwicklung abgehängt zu werden. „Investoren sind Mustererkenner, und warum sollen uns Maschinen nicht dabei helfen, mehr Muster in kürzerer Zeit zu erkennen?“ Hilfe bei der Analyse will Leber gerne von Maschinen annehmen, aber die letzte Entscheidung möchte er auf absehbare Zeit lieber selber treffen. Acatis setzt bisher drei unterschiedliche Computermodelle ein, die zum einen Vorschläge und Ideen für qualitative Strategien liefern, andererseits komplette quantitative Portfolios wie Modulor oder Quantenstein Junior generieren.

Unternehmensbewertung mit Deep Learning Netzwerken

Wie maschinelles Lernen und Mustererkennung durch künstliche neuronale Netze des "Deep Learning" in einigen Disziplinen den Menschen bereits übertreffen, darüber berichtete der Mathematiker Kevin Endler, Portfoliomanager für die Produktreihe „Acatis Modulor“ und gleichzeitig Geschäftsführer der Acatis-Beteiligungsgesellschaft Quantenstein GmbH. Deep-Learning-Systeme folgen keinen vorgegebenen Regelwerken, sondern sollen durch Beobachtung, Nachahmung und Überprüfung an der Realität immer treffsicherer werden – und das funktioniert tatsächlich. Einen ersten praktischen Versuch, zugänglich für die Öffentlichkeit auf wikifolio.com, hat Acatis bereits im Projekt „Quantenstein Junior“ umgesetzt. Acatis setzt bisher vier herkömmliche Bewertungsmodelle ein – fundamental-langfristig nach Penman, eine einfache Formel, eine empirisch gewonnene Kombination von sechs Summanden aus der Bilanz und ein statistisches Random-Forest-Modell aus 14 Variablen der Bilanz und Gewinn- und Verlustrechnung. Deep Learning soll nun ein fünftes Modell beisteuern. Die ersten Ansätze liefern bereits vereinzelt Ideen für die Aktienselektion. Verblüffend, dass ein solches sich selbst trainierendes System Apple als Luxusgüterunternehmen klassifizier, nicht als IT-Konzern – was viele Nicht-Apple-Fans schon immer ahnten.

Rechner lernen lesen – und auch verstehen

Roland Schweter von der Acatis Research GmbH in Bochum ist Germanist und Computerlinguist und befasst sich seit zwei Jahrzehnten mit Herausforderungen der Informationstechnologie für die Textanalyse. Dabei sucht und findet er lohnende Investment-Strategien, indem er umfangreiche Geschäftsberichte und Finanznachrichten analysiert. Neu ist, dass nun auch Texte, nicht nur Zahlen analysiert werden – ganz nach dem großen Value-Investoren-Vorbild Warren Buffett, der dem Hörensagen nach täglich rund 30 Geschäftsberichte liest. Deep-Learning-Techniken sind auch hier am Werk, z.B. den Wikifolio-Datenset mit zurzeit rund 300.000 Kommentaren zu analysieren – täglich kommen rund 350 hinzu. Referenzdaten liefert die komplette deutsche Wikipedia. Die Maschinen – Server mit mehreren hochleistungsfähigen Grafikkarten, die dank spezieller Programme die Rechenarbeit erledigen – lernen und entwickeln selbstständig semantische und syntaktische Eigenschaften, mit denen sie die Bedeutung von Begriffen und Texten erkennen können. Die codierten Texte können dann arithmetisch weiterverarbeitet werden – beispielsweise „König – Mann + Frau = Königin“. Schweter sieht seine Forschung auf gutem Weg, „Aussagen mit gleicher Bedeutung, aber unterschiedlichen Wörtern werden als ähnlich erkannt.“ Auf sehr kurze Sicht von einem Tag liegt die Trefferquote zwischen Nachrichten-Sentiment und Wikifolio-Performance bereits bei einem beachtlichen Wert von 58 Prozent, um auf mittlere und lange Sicht wieder abzusinken. „Wir werden weitere Text-Corpora einbeziehen und längere Zeithorizonte untersuchen, um so alle Arten von Wirtschaftsnachrichten und –berichten für das Value-Investieren nutzbar zu machen.“

Quantenstein: Deep Learning für das Value-Investieren

„Langfristig wollen wir mit Quantenstein die menschliche Intelligenz beim Value-Investieren übertreffen“, so Christian Osendorfer von Nnaisense SA, Lugano, über die erste Phase des Projekts Quantenstein, einer Kooperation von Acatis und Nnaisense. Osendorfer hat schon zuvor tiefe Netze erfolgreich zur Anomalie-Erkennung in Zeitreihen, zur Textanalyse und für Aufgaben aus dem Bildverstehen verwendet. „Es ist immer so, dass einfache Einheiten komplexe Strukturen formen.“ Bei Quantenstein wird neben Deep Learning auch das evolutionäre Reinforcement Learning (RL) angewandt, also Prüfung und Selbstverstärkung durch entsprechende Algorithmen – „wobei wir an der maschinellen Überprüfung der Ergebnisse noch intensiv forschen.“

Investieren mit Social-Media-Techniken: wikifolio.com

Wikifolio kombiniert die individuelle Geldanlage mit den Prinzipien der Schwarmintelligenz und der sozialen Medien. Anleger sollen vom frei zugänglichen Wissen aller Trader profitieren, umgekehrt sollen Trading-Talente („Hidden Champions“) entdeckt werden. Wie das in der Praxis funktioniert und was die Daten von wikifolio.com auszeichnet, erläuterte Andreas Kern, Gründer und Geschäftsführer der wikifolio Financial Technologies AG, der seine Plattform zu den Top 3 bei den Asset-Sammelstellen in Deutschland zählt. Gehandelt werden die Konstrukte als Zertifikate über die Börse Stuttgart. Laut Kern weisen schon die heute existierenden Wikifolios höhere Erträge als herkömmliche Fondsstrategien auf, bei allerdings auch deutlich höheren Risiken. Laut einer von Kern zitierten Studie des World Economic Forum werden Techniken wie bei Wikifolio zu erheblichen Erosionen des herkömmlichen Anlagemarktes führen, den Wert menschlicher Vermögensberater verringern und die Markteintrittschranken für neue Investmentberater deutlich verringern.

Bitcoin und Blockchain – sicher und entwicklungsfähig?

Dr. Carsten Otto, Agile Software Engineer bei der andrena objects ag (Frankfurt), erläuterte die Mechanismen der Blockchain-Technologie, mit der versucht wird, ein weltweit verwendbares dezentrales Zahlungssystem zu etablieren. Anhand des Beispiels Bitcoin wurde diskutiert, ob diese Mechanismen Sicherheit bieten, und welche neuen Möglichkeiten sich daraus entwickeln könnten. Dabei sind die Bitcoin und Blockchain nicht zwingend miteinander verbunden – so ließe sich die zur Dokumentation verwendete Blockchain auch als globale, irreversible, dezentrale und zugangsfreie Buchhaltungs-Datenbank verwenden, die möglicherweise ganze Schichten der bisherigen Finanzindustrie in der Wertpapier- und Derivateabsicherung überflüssig machen könnte. Nicht umsonst arbeiten 22 weltweit agierende Finanzdiensleister und Bankhäuser im R3 CEV-Projekt zusammen.

Europas Alternative zur bankrotten Geldpolitik

Ebenfalls ein Modell, das aber besser als alle anderen makroökonomischen Theorien die heutige Wirklichkeit erklärt, stellte mit der „Bilanzrezession“ der Taiwanese Richard C. Koo, Chefökonom des japanischen Nomura Research Institute und Senior-Berater für das US-Center for Strategic and International Studies vor.
„Wir leben in einer seltsamen Welt, die so in den Lehrbüchern nicht vorgesehen war, eine Welt, in der die Kreditnehmer fehlen: Marktteilnehmer zahlen Schulden zurück, obwohl der Zins bei Null oder gar unter Null liegt. Die Sparquote liegt über der Investitionsquote. Das bedeutet eine Bilanzrezession, in der die Geldpolitik zu einer weitgehend nutzlosen Waffe verkümmert.“ Nach Jahren expansiver, aber wirkungsloser Geldpolitik stellt Koo die Frage: Wie kommen wir aus dieser „Quantitative-Easing-Falle“ und Deflationsspirale wieder heraus? Seine Antwort: Wenn Unternehmen und Verbraucher rücksichtslos sparen, muss der Staat investieren, am besten in langfristig wirksame Infrastrukturprojekte und Humankapital durch Bildung. Das aber gehe in Europa nur, wenn der seit Jahren stillschweigend gebrochene Maastricht-Vertrag auch offiziell geändert wird und Regierungen erlaubt wird, mehr als 3 Prozent des BIP an Staatsschulden aufzunehmen, wenn der private Sektor trotz Nullzinsen mehr als 3 Prozent spart. Gleichzeitig müssen Instrumente entwickelt werden, um die jeweiligen nationalen Sparguthaben in die Staatsschuldverschreibungen genau dieser Länder umzulenken, anstatt dass sie ins Ausland abfließen. Geschehe hier nicht bald etwas, wäre die politische Stabilität in Europa bedroht. Für die nächsten Jahre prognostiziert Koo an den Zinsmärkten eine hohe Volatilität durch eine Stop- and Go-Politik.

Weitere Auskünfte über die Value-Konferenz erteilt die ACATIS Investment GmbH, E-Mail anfragen@acatis.de,
Tel. 069 / 97 58 37 77.

1420 Wörter / 11130 Zeichen

Veröffentlichung frei, Belegexemplar erbeten an mpr

mpr ist eine für deutsche und internationale Firmen tätige Agentur für Marketingberatung und absatzfördernde Kommunikation. Der ganzheitliche Ansatz, der Marketing, Public Relations und Promotion verbindet, ist unsere Stärke.

Firmenkontakt
mpr marketing public relations promotion
Michael Kip
Wiesenau 8
60323 Frankfurt am Main

presse@mpr-frankfurt.de
www.mpr-frankfurt.de

Pressekontakt
mpr marketing public relations promotion
Michael Kip
Wiesenau 8
60323 Frankfurt am Main
49 69 71 03 43 42
presse@mpr-frankfurt.de
www.mpr-frankfurt.de

Allgemein

CLUB27 – Das neue Album von Denis Fischer

Ein Bremer Stadtmusikant erfüllt sich seinen Traum von der eigenen Platte mittels Crowdfunding

CLUB27 - Das neue Album von Denis Fischer

Musikalische Totenmesse oder Geisterbeschwörung des Rock’n’Roll? CLUB27, das Album von Denis Fischer

Musikalische Totenmesse oder Geisterbeschwörung des Rock’n’Roll? Beides trifft auf das neue Album „Club27“ von Musiker Denis Fischer zu. Fischer vereint auf seinem Album Songs verstorbener, aber nie vergessener Rocklegenden, die Mitglieder diese imaginären Clubs sind. Zu Wort kommen Amy Winehouse, Jimi Hendrix, Janis Joplin, Kurt Cobain und viele andere, die den 27. Geburtstag nicht, oder eben nur gerade so erreichten.

Fischer feiert mit „Club27“ eine musikalische Totenmesse. Beweihräuchert Ohren und Augen seines Publikums mit neu arrangierten Songs von Hendrix bis Nirvana, von Winehouse bis The Doors. Begleitet von Westerngitarre, Piano und Kontrabass, lässt er den Geist des Rock’n’Roll auferstehen. Ob „Rehab“ von Amy Winehouse, „Oh Me“ von Nirvana oder „What Good Can Drinkin Do“ von Janis Joplin – Denis Fischer versteht sich als Zeremonienmeister und Geisterbeschwörer.

Das Album „Club 27“, das über Crowdfunding finanziert wurde, versammelt eine höchst exklusive Gesellschaft. In der Musikszene hält sich seit vier Jahrzehnten das mysteriöse Schlagwort des „Club 27“ oder auch „Forever 27“. Der Grund: Auffallend viele Musikgrößen starben im Alter von 27 Jahren und blieben durch ihre Musik sozusagen für immer jung.

Auf seinem Album „Club27“ lässt Fischer sie alle zu Wort kommen, erzählt amüsante Anekdoten aus ihrem Leben und lädt als Finale sogar zu einem Klassentreffen ein, an dem auch noch lebende Titanen wie Neil Young und der als Yusuf Islam wiedergeborene Cat Stevens teilnehmen. Im Booklet des Albums sind einer Obduktionsakte gleich, Todestag und -ursachen aufgelistet – von der Alkoholvergiftung bis zum Tod durch Ertrinken ist alles dabei.

„Als ich 27 wurde erinnere ich mich noch genau daran, dass ich in der Nacht auf meinen Geburtstag diesen Traum hatte: Janis, Jimi, Jim und Kurt haben sich zum Jammen im Himmel gefunden. Erwacht an meinem 27. Ehrentag verlief dieser eher gruselig und ich stellte mir vor, wie es wäre, wenn ich sterben würde – doch ich entschied mich fürs Leben und habe dann mit Bier auf meine Musikhelden angestoßen“, erklärt Denis Fischer seine Motivation für das Album.

Neben der Idee, diese Künstler auf einem Album zu versammeln, ist das Besondere die Art der Finanzierung. Die Idee des Crowdfundings ist nicht neu, für den Bremer war es jedoch etwas besonderes. „Für mich war es das erste Mal und ich bin total begeistert. Auf diese Weise können Ideen realisiert werden, die auf den ersten Blick für Geldgeber nicht attraktiv scheinen“, erläutert Fischer.

Das Album „Club 27“ erscheint im Januar 2015.

Im Januar 2015 finden zwei Record Release Konzerte mit Denis Fischer und Band statt: 29.01., BKA Theater Berlin und 30.01., Heartbreak Hotel Bremen.

Club27 – Besetzung
Denis Fischer (Gesang)
Piano: Carsten Sauer
Kontrabass: Ralf Stahn

Über die Musiker

Denis Fischer
1978 im Norden Deutschlands geboren, arbeitet Denis Fischer seit 1999 als Country-Folk- Sänger und Schauspieler in der freien Kunst- und Kulturszene.2003 lernte er den Pianisten Carsten Sauer kennen. Mit ihm entwickelte er musikalische Programme, in denen er die Songs von Leonard Cohen, Harald Juhnke, Janis Joplin und anderen interpretiert. Außerdem vertonte er die Gedichte des spanischen Volksdichters Federico García Lorca. Bisher produzierte Fischer folgende Alben: „Deine Küsse sind wie Wespen“ (VÖ 2012), „Fischer singt Cohen“ (VÖ 2011), „Devil in disguise“ (VÖ 2008) und „Denis Fischer: Death Songs“ (VÖ 2007). Im Januar 2015 erscheint das Album „Club 27“. Infos: www.denis-fischer.de

Carsten Sauer
Nach einem musikwissenschaftlichen Studium in Oldenburg engagierte sich Sauer in verschiedenen Konstellationen als Musiker. Seit 2004 begleitet er Denis Fischer bei dessen Solo-Programmen am Piano. Sauer spielt Tasteninstrumente aller Art, hegt aber eine besondere Vorliebe für alte Synthesizer. In mehreren Theaterstücken, beispielsweise „Shockheaded Peter“ und „War des jetz‘ gestern oder im 3. Stock?“, wirkte er als Bühnenmusiker mit. Im Mai 2012 übernahm er im Bremer Kriminaltheater die musikalische Leitung der Produktion „Swinging Detectives“.

Ralf Stahn
Studierte an der Hochschule für Künste Bremen Orchestermusik und ist als freiberuflicher Musiker tätig. Neben Theaterproduktionen wie „Wieder so ne Lust“ (Bremen), „Das Sams“ (Oberhausen), „Annatefka“ (Wilhelmshaven), „Ghetto“ (Bremerhaven), „Shockheaded Peter“ (Schwankhalle Bremen) zeigte Ralf Stahn seine Vielseitigkeit als Bassist bei Hanna Haller. Mit Lea Finn ging Stahn auf Deutschlandtour als diese 2005 Support von Laith Al- Deen war. Als Sänger und Gitarrist ist Ralf Stahn Mitglied des Rocktrios Planet. www.agentur-reisinger.de

1978 im Norden Deutschlands geboren, arbeitet Denis Fischer seit 1999 als Country-Folk- Sänger und Schauspieler in der freien Kunst- und Kulturszene.2003 lernte er den Pianisten Carsten Sauer kennen. Mit ihm entwickelte er musikalische Programme, in denen er die Songs von Leonard Cohen, Harald Juhnke, Janis Joplin und anderen interpretiert. Außerdem vertonte er die Gedichte des spanischen Volksdichters Federico García Lorca. Bisher produzierte Fischer folgende Alben: „Deine Küsse sind wie Wespen“ (VÖ 2012), „Fischer singt Cohen“ (VÖ 2011), „Devil in disguise“ (VÖ 2008) und „Denis Fischer: Death Songs“ (VÖ 2007). Im Januar 2015 erscheint das Album „Club 27“. Infos: www.denis-fischer.de

Firmenkontakt
Denis Fischer
Denis Fischer
über koemmPR, Sächsische Str. 38
10713 Berlin
030-89398218
office@koemm-pr.de
www.denis-fischer.de

Pressekontakt
koemmPR
Sandrina Koemm
Sächsische Str. 38
10713 Berlin
030-89398218
office@koemm-pr.de
www.koemm-pr.de

Allgemein

Handyvertrag inkl. Bargeld im Angebot einer Online-Kreditplattform

Handyvertrag inkl. Bargeld im Angebot einer Online-Kreditplattform

Handyvertrag inkl. Bargeld im Angebot einer Online-Kreditplattform

creditsun.de

Berlin, den 29.04.2014: Mit dem Angebot „Bargeld statt Handy“ vertreibt die Plattform www.creditsun.de ab sofort Handyverträge, zu denen keine Handys ausgeliefert werden. Stattdessen wird der Wert des im Vertrag notierten Geräts als Bargeld ausgezahlt.

Das seit 2011 bestehende Kreditportal creditSUN erweitert sein Angebot um ein Nischenprodukt der Kreditwirtschaft. Der Vertrieb eines Handyvertrags, an den eine Bargeldauszahlung gebunden ist, startet Ende April. Die Auszahlungssumme richtet sich nach dem im Vertrag festgeschriebenen Handywarenwert. Der Betrag wird nach Vertragsunterzeichnung statt des Handys ausgezahlt.
Aktuell vertreibt das Portal Handyverträge mit verschiedenen Auszahlungsprämien von 250 EUR bis 420 EUR. Alle Vertragstypen binden über eine Laufzeit von 24 Monaten. Die Monatsrate variiert zwischen 29,99 EUR und 34,95 EUR.

Die Voraussetzungen für die Vertragsunterzeichnung entsprechen den vertragstypischen Pflichten eines Kaufvertrags. Das heißt, der Interessent muss in Deutschland gemeldet und im geschäftsfähigen Alter sein. Die Unterzeichnung eines Handyvertrags erfordert außerdem eine positive Schufa. Dagegen ist ein Einkommensnachweis im Gegensatz zu einer Kreditbewilligung nicht erforderlich.
Carsten Möller, der geschäftsführende Manager der creditSUN, sieht zwei Personengruppen als potentielle Kunden: „Der Handyvertrag mit Auszahlung ist eine gute Option für alle, die einen zusätzlichen Handyvertrag inkl. der SIM Karte benötigen, aber keine Verwendung für ein neues Handy haben, weil – zum Beispiel – bereits ein Gerät im Haushalt vorhanden ist. Weiterhin dürfte das Angebot auch Arbeitslose, Hausfrauen, Azubis oder Studenten interessieren. Denn jeder, der einen kleinen Auszahlungsbetrag ohne Einkommensnachweis sucht, findet nun mit unserem Portal eine zeitnahe und zuverlässige Lösung.“

Unter www.creditsun.de/handyvertrag-mit-auszahlung kann der Online-Antrag für das Angebot ausgefüllt und versendet werden. In der Regel dauert die Vertragsunterzeichnung eine Woche und die Bargeldauszahlung erfolgt binnen zwei Wochen.

Die creditSUN ist ein Portal der in Berlin ansässigen Kanzlei Hegner & Möller GmbH. Seit 1991 ist das Unternehmen deutschlandweit als Finanz- und Immobiliendienstleister tätig.

Die Hegner & Möller GmbH (www.hegner-moeller.de) wurde 1991 durch Lutz Hegner und Carsten Möller gegründet. Das in Berlin ansässige Unternehmen bietet Dienstleistungen aus dem Bereich Finanzen und Immobilien.

Im Bereich Finanzen ist das Unternehmen tätig in der:
– Finanzberatung (persönliche, telefonische Beratung, Online Finanzberatung),
– Vermittlung von Privatkrediten und
– Immobilienfinanzierung.

Im Bereich Immobilien bietet das Unternehmen Dienstleistungen zu:
– Immobilienvertrieb (Kauf, Miete, Pacht),
– Immobilienvermarktung,
– Immobilienverwaltung und
– Projektentwicklung/Projektierung.

Das Unternehmen beschäftigt über 25 Mitarbeiter.

Hegner & Möller GmbH
Daniela Grosch
Bornholmer Str. 72
10439 Berlin
030 / 2000 399 22
daniela.grosch@hegner-moeller.de
www.hegner-moeller.de

Hegner
Daniela Grosch
Bornholmer Str. 72
10439 Berlin
030 / 2000 399 22
marketing@creditsun.de
www.creditsun.de

Allgemein

Schweizer Kredit im Onlinevertrieb der creditSUN

Schweizer Kredit im Onlinevertrieb der creditSUN

Schweizer Kredit im Onlinevertrieb der creditSUN

creditSUN.de

Berlin, den 16.04.2014: Die Onlineplattform www.creditsun.de nimmt den Schweizer Kredit in ihr Onlineangebot auf. Die Kreditvariante zielt auf Kunden, die eine Finanzierung ohne Schufameldung suchen.

In den letzten Jahren ist das Onlineportal creditSUN, das der Berliner Finanz- und Immobiliendienstleister Hegner & Möller GmbH betreibt, eine bekannte Hausnummer für Kreditsuchende im Bereich des Sofortkredits geworden. Ergänzend zum Angebot der Kredite deutscher Finanzinstitute vermittelt das Portal ab sofort auch die Darlehensform des sogenannten Schweizer Kredits, die, anders als der Name vermuten lässt, aus Liechtenstein stammt und an dortiges Recht gebunden ist. Deswegen entfällt die in Deutschland übliche obligatorische Schufameldung bei Kreditbeantragung und –vermittlung.

Der Schweizer Kredit bietet Privatkunden Finanzierungsoptionen zu 3.500 EUR und 5.000 EUR. Die wichtigste Voraussetzung für eine Kreditbewilligung ist die Dauer des Beschäftigungsverhältnisses. Wer wenigstens ein Jahr bei ein und demselben Arbeitgeber tätig ist, kann im Regelfall von einer erfolgreichen Beantragung der 3.500 EUR ausgehen. Die Vermittlung der 5.000 EUR setzt drei Jahre Mindestbeschäftigung voraus. Die Laufzeit beider Kreditvarianten ist auf 40 Monate begrenzt. Dementsprechend variieren die Monatsraten.

Im Vergleich zu deutschen Angeboten fallen die Zinsen des Schweizer Kredits höher aus. Darauf gibt Carsten Möller, der Geschäftsführer der Hegner & Möller GmbH, eine schlüssige Antwort: „Die Anbieter deckeln ein deutlich höheren Ausfallrisiko. Im Unterschied zu deutschen Kreditinstituten vergeben die Schweizer den Kredit, ohne ein Scoring einzuholen. Das bringt dem Kunden einerseits Vorteile, andererseits wird dieser Vorteil erst durch den höheren Zinssatz ermöglicht.“

Den Schweizer Kredit der creditSUN können die Kunden entweder über einen Link der Startseite oder direkt über: www.creditsun.de/schweizer-kredit abrufen.

Die Hegner & Möller GmbH ist seit 1991 als Finanzdienstleister in Berlin tätig und betreibt seit 2011 das Onlineportal creditSUN. Das Hauptgeschäftsfeld der creditSUN sind spezialisierte Finanzierungen im Bereich Sofortkredit, Kredit trotz Schufa bzw. ohne Schufa und Umschuldungen. Darüber hinaus finden auch Beamte und Selbstständige Angebote im Onlineportal.

Die Hegner & Möller GmbH (www.hegner-moeller.de) wurde 1991 durch Lutz Hegner und Carsten Möller gegründet. Das in Berlin ansässige Unternehmen bietet Dienstleistungen aus dem Bereich Finanzen und Immobilien.

Im Bereich Finanzen ist das Unternehmen tätig in der:
– Finanzberatung (persönliche, telefonische Beratung, Online Finanzberatung),
– Vermittlung von Privatkrediten und
– Immobilienfinanzierung.

Im Bereich Immobilien bietet das Unternehmen Dienstleistungen zu:
– Immobilienvertrieb (Kauf, Miete, Pacht),
– Immobilienvermarktung,
– Immobilienverwaltung und
– Projektentwicklung/Projektierung.

Das Unternehmen beschäftigt über 25 Mitarbeiter.

Hegner & Möller GmbH
Daniela Grosch
Bornholmer Str. 72
10439 Berlin
030 2000 399 0
daniela.grosch@hegner-moeller.de
www.hegner-moeller.de

Hegner
Daniela Grosch
Bornholmer Str. 72
10439 Berlin
030 2000 399 0
marketing@hegner-moeller.de
www.hegner-moeller.de

Allgemein

Online Kreditvermittlung im neuen Design und mit erweitertem Angebot

Online Kreditvermittlung im neuen Design und mit erweitertem Angebot

Online Kreditvermittlung im neuen Design und mit erweitertem Angebot

creditSUN.de

Berlin, den19.02.2014: Die Onlineplattform www.creditsun.de präsentiert sich seit Februar im neuen Gewand. Aber nicht nur Webdesign und -architektur wurden auf den neusten Stand gebracht. Gleichzeitig erweitert die Plattform das Produktangebot und stockt sein Personal auf.

Die Hegner & Möller GmbH, Herausgeber der creditSUN, hat sich viel vorgenommen. ?Wir möchten 2014 mit unserer Online Kreditvermittlung im Vergleich zum Vorjahr ein Plus von 12% erwirtschaften.? Carsten Möller, einer der Geschäftsführer des Unternehmens, begründet damit die vollständige Überarbeitung der Webpräsenz. ?Wir möchten nicht nur mit einem State-of-the-Art-Webdesign überzeugen, sondern uns auch durch unser Angebot und unserem Service von der Konkurrenz abheben.?

Auf den ersten Blick wirkt die Plattform im neuen Gewand moderner und aufgeräumter als die alte Version. ?Im Vordergrund der gestalterischen, technischen und mitunter auch inhaltlichen Neukonzeption stand die Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit.?, erklärt der verantwortliche Webdesigner der Agentur siteways.de. ?Der Nutzer soll so einfach und so schnell als möglich zu seinem Ziel gelangen: dem Kreditantrag. Zusätzlich haben wir das Kreditantragsformular überarbeitet. Es soll selbsterklärend sein bzw. dem Nutzer automatisch offene Fragen beantworten, zum Beispiel, warum welche Daten benötigt werden. Das entlastet nicht nur die Kollegen in der Serviceabteilung, sondern vermittelt dem Nutzer auch Sicherheit.?

Das Design ist aber nicht das einzige, was sich mit dem neuen Jahr geändert hat. Die Hegner & Möller GmbH hat die Plattform um neue Finanzprodukte im Bereich des Sofortkredits erweitert. Weiterhin wurde der Servicebereich ausgebaut. ?Wir haben uns nicht gescheut neues Personal einzustellen, um unser Versprechen einer schnellen, nur wenige Minuten dauernden Kreditentscheidung allen Kunden gegenüber halten zu können.?, sagt Carsten Möller.

Die Hegner & Möller GmbH ist seit 1991 als Finanzdienstleister in Berlin tätig und betreibt seit 2011 das Onlineportal creditSUN. Das Hauptgeschäftsfeld der creditSUN sind spezialisierte Finanzierungen im Bereich Sofortkredit, Kredit trotz Schufa bzw. ohne Schufa und Umschuldungen. Darüber hinaus finden auch Beamte und Selbstständige Angebote im Onlineportal.


Bildinformation: creditSUN.de

Die Hegner & Möller GmbH (www.hegner-moeller.de) wurde 1991 durch Lutz Hegner und Carsten Möller gegründet. Das in Berlin ansässige Unternehmen bietet Dienstleistungen aus dem Bereich Finanzen und Immobilien.

Im Bereich Finanzen ist das Unternehmen tätig in der:
– Finanzberatung (persönliche, telefonische Beratung, Online Finanzberatung),
– Vermittlung von Privatkrediten und
– Immobilienfinanzierung.

Im Bereich Immobilien bietet das Unternehmen Dienstleistungen zu:
– Immobilienvertrieb (Kauf, Miete, Pacht),
– Immobilienvermarktung,
– Immobilienverwaltung und
– Projektentwicklung/Projektierung.

Das Unternehmen beschäftigt über 25 Mitarbeiter.

Kontakt
Hegner & Möller GmbH
Daniela Grosch
Bornholmer Str. 72
10439 Berlin
030 2000 399 0
daniela.grosch@hegner-moeller.de
www.hegner-moeller.de

Pressekontakt:
Hegner
Daniela Grosch
Bornholmer Str. 72
10439 Berlin
030 2000 399 0
marketing@hegner-moeller.de
www.hegner-moeller.de

Allgemein

Kreditvergleichsplattform erweitert ihr Angebot

Kreditvergleichsplattform erweitert ihr Angebot

Kreditvergleichsplattform erweitert ihr Angebot

Kreditfinder24 – Kredite online vergleichen

Berlin, Januar 2014: Seit Juni 2013 ist der Kreditfinder24 online. Seitdem erweitert das Portal kontinuierlich sein Kreditprogramm für Privatkunden. Das Privatdarlehen der OYAK ANKER Bank ergänzt seit Ende Dezember 2013 das Angebot der Kreditvergleichsplattform.

Der Kooperationsvertrag zwischen der Kreditfinder24 GmbH und der OYAK ANKER Bank GmbH wurde im November 2013 unterzeichnet. Mit dem Vertrag wird der Grundstein für den Onlinevertrieb des Privatdarlehens der OYAK ANKER Bank über die Plattform Kreditfinder24.de gelegt. Das Privatdarlehen richtet sich an natürliche Personen im geschäftsfähigen Alter mit regelmäßigem Einkommen und solider Bonität. Im Regelfall wird die Kreditentscheidung zeitnah zur Antragseinreichung getroffen.
Das Privatdarlehen bietet eine Laufzeit von 12 bis zu 96 Monaten bei Kreditbeträgen von 2.500,- bis zu 50.000,- EUR und einem effektiven Jahreszins von 4, 39% bis 11, 01%. Kostenlose Sondertilgung und ein Sicherheitspaket für unvorhersehbare Risiken sind vertragliche Optionen. Der Kredit kann ohne Verwendungszweck beantragt werden. Das Privatdarlehen ermöglicht weiterhin die einfache Ablösung bestehender Kreditverbindlichkeiten.

Die Kreditfinder24 GmbH wurde 2011 durch Lutz Hegner und Carsten Möller gegründet. Hauptgeschäftsfeld des Unternehmens ist der Onlinevertrieb von Krediten über die gleichnamige Plattform. Automatisierter Kreditvergleich, Kreditbeantragung und –abwicklung im Endkundensegment gehören zum Dienstleistungsspektrum des Portals. Durch die Zusammenarbeit mit der OYAK ANKER Bank erweitert der Finanzdienstleister sein Vertriebsangebot auf nun insgesamt 10 Kreditprogramme.
Die an den Einlagesicherungsfonds des Bundesverbandes deutscher Banken e.V. angeschlossene OYAK ANKER Bank GmbH mit Hauptsitz in Frankfurt am Main ist seit über 50 Jahren auf dem deutschen Markt vertreten. Sie zeichnet sich durch eine bedarfsgerechte Angebotspalette im Kredit- und Geldanlagebereich sowie ihre individuellen Lösungen für Privatkunden aus.


Bildinformation: Kreditfinder24 – Kredite online vergleichen

Kontakt:
Kreditfinder24 GmbH
Daniela Grosch
Malmöer Str. 16
10439 Berlin
49 30 2000 399 44
marketing@hegner-moeller.de
www.kreditfinder24.de

Allgemein

Ungebremst setzt die freeXpress Holding GmbH ihren Erfolgskurs fortIntensiv wurde an dem neuen Projekt gearbeitet und das neu überarbeitete Angebot optimiert.

Ungebremst setzt die freeXpress Holding GmbH ihren Erfolgskurs fort und bringt mit Windows 8 ein aktuelles Angebot auf den Markt. Zielsetzung ist es, mit www.softwarenochbilliger.de Marktanteile zu sichern und neue Kunden zu gewinnen.

Intensiv wurde an dem neuen Projekt gearbeitet und das neu überarbeitete Angebot www.softwarenochbilliger.de optimiert, um es so optimal als möglich auf die Kundenbedürfnisse abzustimmen. Anfang des Monats stellte das Unternehmen die neue überarbeitete Offensive unter dem klangvollen Namen www.softwarenochbilliger.de auf einer Präsentation vor und verdeutlichte das Ziel, seine Marktanteile binnen 6 Monaten zu verdoppeln. Die Reaktionen der Gäste sprechen für diese Zielsetzung: Durchwegs gab es eine positive Resonanz. Insbesondere hebt sich das Angebot hervor durch günstigste Preise, schnelle Lieferung und dem komplett überarbeiteten Onlineshop www.softwarenochbilliger.de mit unfassbaren vielen Neuerungen. Nicht wenige der anwesenden Fachleute prognostizierten einen durchschlagenden Erfolg. Die Verantwortlichen der freeXpress Holding GmbH wird es freuen, schließlich soll die harte Arbeit und Risikobereitschaft entsprechende Erträge einfahren.

Aus diesem Grund ist der Geschäftsführer der freeXpress Holding GmbH, Carsten Claassen, auch voll und ganz überzeugt, dass unter seiner Verantwortung die freeXpress Holding GmbH weitere Marktanteile hinzugewinnen wird: „Wir treffen mit dem neuen und überarbeitenden Serviceangebot von www.softwarenochbilliger.de die Kundennachfrage nahezu punktgenau und konnten außerdem eine Reihe maßgeblicher und innovativer Akzente setzen.“

www.softwarenochbilliger.de

Kontakt:
freeXpress Holding GmbH
Carsten Claassen
Am Eschener Gehölz 13
26603 Aurich
04941604080
support@softwarenochbilliger.de
http://www.softwarenochbilliger.de

Allgemein

Neuer Online-Dienst von freeXpress Holding GmbH: Das Internetprojekt vereint 24 Stunden Mailsupport, Blog zur schnellen Beantwortung von Fragen und Partnerprogramm mit mindestens 20% Prämie.

Die freeXpress Holding GmbH ist in der Softwarebranche seit vielen Jahren bekannt für eine Reihe von erstklassigen Dienst- und Serviceleistungen. Der Name steht für Qualität, Kompetenz und Innovation. Das jüngste Internetprojekt ist das kürzlich vorgestellte Angebot www.softwarenochbilliger.de: http://www.softwarenochbilliger.de Den hohen Nutzen unterstreichen die vielen positiven Kundenbewertungen und Referenzen. IT-Fachleute schätzen die neue Struktur und 24 Stunden Mailsupport, Blog zur schnellen Beantwortung von Fragen und Partnerprogramm mit mindestens 20% Prämie. Und: Unabhängige Tester haben www.softwarenochbilliger.de auf Herz und Nieren geprüft. Die anspruchsvollen Qualitätsanforderungen wurden dabei von www.softwarenochbilliger.de in vollem Umfang erfüllt.

„Der neue Online-Dienst www.softwarenochbilliger.de wird sehr gut angenommen. Bereits innerhalb weniger Wochen konnten wir die Nutzerzahlen verdoppeln“, bestätigt Geschäftsführer Carsten Claassen. „Es freut uns zu sehen, wenn unsere Arbeitsergebnisse so gut ankommen. Der Kunde bestätigt damit unsere Entwicklungsarbeit“, ergänzte Carsten Claassen.

www.softwarenochbilliger.de

Kontakt:
freeXpress Holding GmbH
Carsten Claassen
Am Eschener Gehölz 13
26603 Aurich
04941604080
support@softwarenochbilliger.de
http://www.softwarenochbilliger.de