Tag Archives: CE

Maschinenbau

WEKA Manager CE 3.2 navigiert durch den CE-Prozess

WEKA Manager CE 3.2 navigiert durch den CE-Prozess

CE-Kennzeichnung nach Maschinenrichtlinie leicht gemacht

Kissing, 13.06.2018 – Mit der CE-Kennzeichnung ist es wie auf den Straßen einer Großstadt: Wenn man sich nicht ganz genau auskennt, ist es schwierig, ohne Hilfe durchzukommen. Hindernisse, Sperrungen oder unübersichtliche Straßenführungen machen einem das Leben schwer. In der CE-Kennzeichnung ist es ähnlich. Man steht vor vielen Anforderungen, weiß nicht genau, was für das eigene Produkt gilt und wie man letztendlich ohne Umwege zum Ziel – also zur vorschriftskonformen CE-Kennzeichnung – kommt. Ein Werkzeug, das einen sicher durch die verschlungenen Wege führt, ist in beiden Fällen eine tolle Hilfe. Im Auto leistet das ein „Navi“, beim CE-Prozess der WEKA Manager CE.

Die Software führt Hersteller und Konstrukteure Schritt für Schritt durch den CE-Prozess: Ermittlung der Richtlinien und Normen, Durchführung der Risikobeurteilung, Erstellung einer Betriebsanleitung und für jeden Arbeitsschritt eine Nachweisdokumentation. Die interaktive Software ist so angelegt, dass die Anwender optimal durch die Aufgaben der Konformitätsbewertung navigiert werden.
Dabei wurde und wird der WEKA Manager CE konsequent gemäß den Bedürfnissen der Anwender und natürlich auch der rechtlichen und normativen Anforderungen weiterentwickelt und angepasst. Nun liegt die Version 3.2 vor, die den Nutzern unter anderem folgende neue Funktionen bietet:

Neuer Risikograph EMV
Die EMV-Richtlinie 2014/30/EU hat im Rahmen der CE-Kennzeichnung eine besondere Stellung, da es dort nicht um die Gesundheit oder Sicherheit von Personen geht, sondern um die Störaussendung und Störfestigkeit von Geräten. Insofern ist der übliche Risikograph zur Einschätzung eines Risikos nicht passend. Der WEKA Manager CE bietet deswegen für EMV-Gefährdungen künftig einen eigenen Risikographen an, der an die speziellen Anforderungen dieser Richtlinie angepasst ist.

Neue Verordnung über Gasverbrauchseinrichtungen
Seit dem 21.4.2018 gilt für Gasverbrauchseinrichtungen die neue Verordnung (EU) 2016/426. Im Reiter Richtlinien wird diese Vorschrift bei neuen Projekten automatisch mitaufgelistet. Der Anwender kann wie gewohnt entweder direkt entscheiden, ob die Verordnung auf ihre Produkte anwendbar ist oder nicht oder die Relevanz der Verordnung über einen Frage-Antwort-Dialog prüfen.

Statusfenster mit Links zu offenen Punkten
Verbessert wurde die Statusanzeige zu den einzelnen Projekten. Hier wird jetzt auch geprüft, ob die Liste der wesentlichen Anforderungen vollständig ausgefüllt ist und ob alle ToDos erledigt sind. Außerdem können Anwender per Link direkt an die Stellen in der Software springen, bei denen noch Einträge fehlen.

Anpassungen an die europäische Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO)
Das Update setzt auch Anforderungen der DSGVO um. So können z.B. alle Daten von Teammitgliedern, die keinem aktuellen Projekt mehr zugeordnet sind, ganz einfach mit einem Mausklick gelöscht werden.
Wer sich über diese und andere Funktionen der Software näher informieren möchte, findet alle relevanten Informationen auf der Seite www.weka-manager-ce.de. Dort sind ebenfalls Termine für kostenlose Webinare gelistet, die helfen, einen schnellen Überblick über den Leistungsumfang des WEKA Manager CE zu erhalten.

WEKA Manager CE 3.2
Software, DVD
Preis: 998,- Euro zzgl. MwSt. und Versand (Einzelplatzversion)
Best.-Nr.: CD6627

Über WEKA MEDIA:

Die WEKA MEDIA GmbH & Co. KG ist einer der führenden Anbieter von multimedialen Fachinformationslösungen im Business-to-Business- und Business-to-Government-Bereich. Das Unternehmen bietet Produkte und Services mit einem hohen Nutzwert. Das Spektrum reicht von Software-, Online- und Printprodukten und einer modular aufgebauten, internetbasierten Großkundenlösung bis hin zu E-Learning-Angeboten, Seminaren, Fachtagungen und Kongressen. Das Produktportfolio wendet sich an Fach- und Führungskräfte aus den Bereichen Produktion und Konstruktion, Arbeitssicherheit und Brandschutz, Umwelt und Energie, Management und Finanzen, Qualitätsmanagement, Behörde, Bauhandwerk, Architektur und betriebliche Mitbestimmung sowie Datenschutz.

WEKA MEDIA ist ein Unternehmen der europaweit tätigen WEKA Firmengruppe. Die unter dem Dach der WEKA Firmengruppe geführten Medienunternehmen beschäftigen über 1500 Mitarbeiter und erwirtschafteten 2017 einen Umsatz von rund 240 Millionen Euro.

Firmenkontakt
WEKA MEDIA GmbH & Co. KG
Arabella Greinwald
Römerstr. 4
86438 Kissing
08233-23-7100
arabella.greinwald@weka.de
http://www.weka.de/

Pressekontakt
WEKA MEDIA GmbH & Co. KG
Birgit Bayer
Römerstr. 4
86438 Kissing
08233-23-7091
birgit.bayer@weka.de
http://www.weka.de/

Allgemein

Workshop „Substanzregelung Elektronik“ zur Einhaltung gesetzlicher Umweltdirektiven

21. Juni 2018 in München

Workshop "Substanzregelung Elektronik" zur Einhaltung gesetzlicher Umweltdirektiven

Im Arbeitskreis Umwelt&Compliance des FBDi liegt der Fokus auf den Umwelt-Direktiven und deren Handhabung durch die Distribution. Um die praktische Umsetzung den Betroffenen näher zu bringen, kooperiert der FBDi mit der AMSYS GmbH, die auf die Themengebiete Obsoleszenz-, Konfigurations-, Change- und Abkündigungsmanagement spezialisiert ist. Im Zuge von Workshops informieren die Partner über die gesetzeskonforme Einhaltung von Umweltdirektiven.
Der nächste Termin ist:
21. Juni 2018, Novotel München City, Hochstraße 11, 81669 München
„Workshop – CE I RoHS I REACh I POP I WEEE – Konformitätsbewertung zur Prüfung und Einhaltung gesetzlicher Forderungen“
Dieser Kurs vermittelt einschlägiges Wissen zu den Grundlagen und Anforderungen der Richtlinie 2011/65/EU RoHS 2, der Verordnung (EG) 1907/2006 REACh und weiteren. Worauf ist zu achten? Welche Elektro- und Elektronikgeräte sind betroffen? Wie ist das europäische Chemikalienrecht anzuwenden? Zur Zielgruppe zählen sowohl Neueinsteiger, die Hilfe beim Einstieg in das Thema erhalten, und Fortgeschrittene, um bestehendes Wissen weiter auszubauen. Für alle, die an diesem Tag nicht verfügbar sind, gibt es einen Alternativtermin am 24.Oktober 2018.
Als praktische Anschauungshilfe kommt in Workshop der FBDi-Umwelt & Konformitätskompass zum Einsatz. Diese Handlungshilfe unterstützt Unternehmen entlang der Supply Chain unabhängig von der Branche im Umgang mit Umweltdirektiven. Indem der FBDi-Kompass das Fachwissen des Arbeitskreises Umwelt&Compliance bündelt, bietet er wertvollen Support.
Dies ist umso wichtiger, als im Zuge der Produktüberprüfung durch Marktaufsichtsbehörden und Zoll das verstärkte Augenmerk auf Qualitätssicherung der Hersteller, Importeure bzw. Distributoren liegt. Diese übernehmen die volle Produktverantwortung und müssen die Konformitätsbewertung eigenverantwortlich durchführen. Vergehen oder Nichtbeachten werden mit empfindlichen Strafen geahndet.

Über den FBDi e. V. ( www.fbdi.de ):
Der Fachverband der Bauelemente Distribution e.V. (FBDi e.V.) seit 2003 eine etablierte Größe in der deutschen Verbandsgemeinschaft und repräsentiert einen Großteil der in Deutschland vertretenen Distributionsunternehmen elektronischer Komponenten.
Neben der informativen Aufbereitung und Weiterentwicklung von Zahlenmaterial und Statistiken zum deutschen Distributionsmarkt für elektronische Bauelemente bildet das Engagement in Arbeitskreisen und die Stellungnahme zu wichtigen Industriethemen (u.a. Ausbildung, Haftung & Recht, Umweltthemen) eine essenzielle Säule der FBDi Verbandsarbeit.

Die Mitgliedsunternehmen (Stand Januar 2018):
Acal BFi Germany, Arrow Central Europe, Avnet EMG EMEA (Avnet Abacus, Avnet Silica, EBV, MSC Technologies), Beck Elektronische Bauelemente, Blume Elektronik Distribution, Bürklin Elektronik, CODICO, Conrad Electronic SE, ECOMAL Europe, Endrich Bauelemente, EVE, Farnell, Haug Components Holding, Glyn, Hy-Line Holding, JIT electronic, Kruse Electronic Components, MB Electronic, Memphis Electronic, MEV Elektronik Service, mewa electronic, Mouser Electronics, pk components, RS Components, Rutronik Elektronische Bauelemente, Ryosan Europe, Schukat electronic, Distrelec Schuricht, SHC, TTI Europe.
Fördermitglieder: Amphenol FCI, Future Electronics Deutschland, TDK Europe.

Firmenkontakt
FBDI e. V.
Wolfram Ziehfuss
Mayrweg 5
84364 Bad Birnbach
+49 (0) 8563 / 9788 908
w.ziehfuss@fbdi.de
http://www.fbdi.de

Pressekontakt
Agentur Lorenzoni GmbH, Public Relations
Beate Lorenzoni-Felber
Landshuter Straße 29
85435 Erding
+49 8122 55917-0
beate@lorenzoni.de
http://www.lorenzoni.de

Allgemein

Hochwertiger, größer und effektstärker – Trends Silvesterfeuerwerk 2017

Sicherheit bei Kauf und Handhabung von Feuerwerk im Handel und beim Verbraucher essentiell

Hochwertiger, größer und effektstärker - Trends Silvesterfeuerwerk 2017

Feuerwerksbatterie: „Patchwork“ © NICO Europe GmbH

Berlin, 27. Dezember 2017 – Jedes Jahr um diese Zeit laufen im Handel die Vorbereitungen für den Silvesterverkauf auf Hochtouren. Die Bestellungen des Handels bestätigen, dass speziell das Verbundfeuerwerk, mehrere miteinander verbundene Feuerwerksbatterien, immer stärker nachgefragt wird. Darauf reagieren wir auch in der Entwicklung und erweitern die Sortimente in diesem Bereich. Gemäß der in Deutschland geltenden CE Normung können Verbundfeuerwerke eine Nettoexplosiv-masse von bis zu 2kg haben.

Besonders gefragte Artikel unserer Neuheiten 2017/18 sind Kombinationen aus Feuerwerksbatterien wie „Patchwork“ ein Mehrfachverbund aus 4 Batterien mit insgesamt 344 Schuss in 3 Phasen. Er bietet eine Effektdauer von ca. 100 sec. mit einer Steighöhe von 40 Metern. Ebenfalls neu, der „Roller Coaster“ eine rasante 4er-Fontänenbatterie mit unterschiedlichen Variationen von großen silbernen oder goldenen Knatterstern-Effekten mit einer Effektdauer von 90 sec. Diese Artikel bieten Power-Performance die den Silvesterabend zum Highlight des Jahres macht.

2017 ist das Jahr der Umstellung unseres Angebots auf Wachsgießen als ungiftige Alternative zum Bleigießen. Statt mit Blei-Verbindungen kann man mit Wachs Formen gießen, die zur Zukunftsdeutung anregen – ganz ohne die Dämpfe und Rückstände, die der Umwelt und der Gesundheit schaden.

Sicherer Umgang
Die Sicherheit muss immer im Vordergrund stehen. „Feuerwerkskörper dürfen nie in Richtung von Menschen abgefeuert werden. Darüber hinaus sollte unter Alkoholeinfluss kein Feuerwerk gezündet werden, da dies zu folgenschweren Unfällen führen kann. Auch das aufmerksame Durchlesen der Gebrauchshinweise auf den Verpackungen der Feuerwerksartikel sollte beherzigt werden, damit alle in das neue Jahr gut und gesund starten“, rät Marco Finessi, Verkaufsleiter bei NICO Europe.

Laut Verband der pyrotechnischen Industrie, kurz VPI, wird für die Saison 2017/2018 ein Umsatz von ca. 137 Mio. EUR erwartet.

Mehr Informationen & Bildmaterial hier www.nico-europe.com Gern stehen wir Medien-vertretern zu dem Thema Silvesterfeuerwerk, aktuelle Richtlinien und Trends im Markt für Interviews zur Verfügung: Herr Finessi, m.finessi@nico-europe.com, Tel.: 030/720 080-38

Über NICO Europe GmbH
Die NICO Europe GmbH kann auf über 100 Jahre Markterfahrung in der Feuerwerksbranche zurückblicken und zählt zu den führenden Anbietern für Pyrotechnik in Deutschland. Mehr als 4.000 Einzelhändler setzen auf den Service und die Kundennähe der NICO Europe. Das Unternehmen gehört mit über 50 Mitarbeitern, bundesweiten Logistikzentren und exklusiven Fertigungsstätten in Fernost zu den führenden Pyrotechnik-Anbietern in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Das Geschäft besteht aus drei komplementären Säulen: dem Handel mit Silvester- und Großfeuerwerk sowie dem Inszenieren von Feuerwerken.

Weitere Informationen, Videos und Bilder der Artikel finden Sie unter www.nico-europe.com

Kontakt
NICO Europe GmbH
Marco Finessi
Rigistr. 8
12277 Berlin
030720 080-0
m.finessi@nico-europe.com
http://www.nico-europe.com

Allgemein

Vorbereitungen zum Silvesterverkauf 2016 laufen auf Hochtouren – Worauf Endverbraucher achten sollten!

NICO Europe bietet zertifizierte und hochwertige Artikel für ein sicheres Feuerwerksvergnügen

Vorbereitungen zum Silvesterverkauf 2016 laufen auf Hochtouren - Worauf Endverbraucher achten sollten!

Berlin, 27. Dezember 2016 – Mit über 100 Jahren Markterfahrung bietet NICO Europe auch in diesem Jahr viele Neuheiten aus den Bereichen Verbundfeuerwerk, Raketen und Spezialartikel. Mehr als 4.000 Einzelhändler in ganz Deutschland setzen auf den Service und die Qualität der NICO Europe. Zu den Produktneuheiten in 2016 zählen unter anderem effektvolle Feuerwerksbatterien wie Hammerschlag, Extreme 400, Tollhaus und Roter Baron, sowie große Raketensortimente wie Backpacker und Olymp. Das Produktportfolio umfasst insgesamt mehrere hundert Artikel, von Premium 3D Boxen über Fächer Batterien und mehrstufige Raketen bis hin zum bekannten Bleigießen.

Der Sicherheitsaspekt steht beim Thema Silvesterfeuerwerk für Fachhändler und deren Kunden immer im Vordergrund. Jedes Jahr bietet NICO Europe bundesweit eine Vielzahl von Händler-Workshops an, in denen insbesondere das Thema Sicherheit intensiv erläutert wird. Um den letzten Abend des Jahres unfallfrei und ohne Schaden zu genießen, rät Marco Finessi, Vertriebsleiter der NICO Europe: „Bei jedem Feuerwerksartikel sollte man darauf achten, dass auf dem Artikel die CE- oder BAM- Prüfnummer ersichtlich ist und somit Qualität, Sicherheit und Zulassung gewährleistet sind. Zusätzlich muss, wie vom Gesetzgeber vorgeschrieben, eine detaillierte Verwendungs- und Bedienungsanleitung in Deutsch auf jedem Artikel vorhanden sein.“ Mehr dazu unter nico-europe.com/info/Sicherheit.

Über NICO Europe GmbH
Die NICO Europe GmbH kann auf über 100 Jahre Markterfahrung in der Feuerwerksbranche zurückblicken und zählt zu den führenden Anbietern für Pyrotechnik in Deutschland. Seit Oktober 2015 firmieren die Nico-Lünig Event GmbH aus Wuppertal und die Pyro-Partner GmbH aus Berlin gemeinsam unter einem Dach. Unser Geschäft besteht aus drei komplementären Säulen: dem Handel mit Silvester- und Großfeuerwerk sowie dem Inszenieren von Feuerwerken.

Das Feuerwerkerteam der NICO Europe gestaltet und inszeniert seit Jahrzehnten Höhen-, Indoor- und Bühnenfeuerwerke sowie pyrotechnische Spezialeffekte auf höchstem Niveau – deutschlandweit und im Ausland. Dabei werden Farben und Formen perfekt miteinander arrangiert und auf musikalische Klänge abgestimmt. Das Team begeistert jedes Jahr hunderttausende Zuschauer mit Inszenierungen, beispielsweise alljährlich bei dem Japanischen Feuerwerk mit Fa. Hokuriku Kako in Düsseldorf, Rhein in Flammen mit dem Abschlussfeuerwerk in Koblenz sowie dem Kurparkfest in Waldbronn und vielen mehr. Weitere Informationen finden Sie unter www.nico-europe.com

Kontakt
NICO Europe GmbH
Marco Finessi
Rigistr. 8
12277 Berlin
030720 080-0
m.finessi@nico-europe.com
http://www.nico-europe.com

Allgemein

Land Rover erkundet Smartphone Terrain

Gemeinsam neue Pfade erkunden – das haben die Bullitt Group und Land Rover jetzt bekannt gegeben. Sie gehen im Bereich Consumer Electronics eine Partnerschaft ein.

Reading (UK), 5. Mai 2016: Land Rover hat heute die Kooperation mit dem britischen Unterhaltungselektronik-Konzern Bullitt Group bekanntgegeben. Ziel der Partnerschaft ist die Entwicklung von maßgeschneiderten Smartphones und Zubehör.

Die Bullitt Group, eines der am schnellsten wachsenden und größten Unternehmen in Privatbesitz in Großbritannien, sieht in der Partnerschaft mit Land Rover die spannende Option, ein bahnbrechendes Portfolio an Mobilgeräten und Accessoires zu entwickeln, das der Marke neue und spannende Marktpotenziale eröffnet.

Das neue Produktportfolio wird durch eine Kombination aus Robustheit und Eleganz bestechen und richtet sich als aktiver Lifestyle-Partner an Menschen, die ständig auf der Suche nach neuen Herausforderungen sind und auch gerne mal ausgetretene Trampelpfade verlassen. Das Sortiment, das Anfang 2017 auf den Markt kommt, wird die Kernwerte der Marke Land Rover verkörpern und einige wirklich innovative Funktionen und Technologien bieten.

Lindsay Weaver, Director of Licensing and Branded Goods bei Jaguar Land Rover, erklärt: „In enger Zusammenarbeit mit der Bullitt Group ist es eine spannende Herausforderung und großartige Chance zugleich, das ikonenhafte Design und die außergewöhnliche Technologie von Land Rover in die Mobilfunkgeräteindustrie zu übertragen und die Marke in eine neue Dimension zu bringen. Ein Entwicklungs- und Design-Team der Abteilung Jaguar Land Rover Special Operations wird in die Partnerschaft eingebracht, um nach Kundenwunsch entwickelte Applikationen zur Verfügung zu stellen, die für die Werte der Produkte und der Marke Land Rover stehen.“

Peter Stephens, CEO der Bullitt Group, sagt: „Wir sind begeistert über die Partnerschaft mit Land Rover. Wir werden das Unternehmen dabei unterstützen, die Markenwerte einzigartiges Design und Zuverlässigkeit in den Markt für mobile Endgeräte zu injizieren. Wir sind überzeugt davon, dass das neue Produktportfolio alle typischen Werte von Land Rover umfasst, um bestehende Anhänger der Marke zu begeistern und gleichzeitig neue Zielgruppen an die Marke heranzuführen.“

Das Portfolio wird gerade von der Bullitt Group in direktem Austausch mit der Jaguar Land Rover Special Vehicle Operations Group entwickelt. Die Abteilung „Special Operations“ ist dafür verantwortlich, noch individuellere Kundenwünsche befriedigen zu können. Die Spezialisten befassen sich unter anderem mit besonders hochwertigen oder leistungsstarken Modellvarianten, mit nach Kundenwunsch produzierten Maßanfertigungen oder historischen Modellen von Jaguar und Land Rover. In die Kooperation mit der Bullitt Group bringt das Team seine mehrfach preisgekrönte Design-Expertise für die kommenden Produkte ein. Damit wird sichergestellt, dass die weltweit anerkannte Qualität und das unverwechselbare Design von Land Rover Herzstück des neuen Portfolios sein werden.

Über Land Rover
Seit 1948 produziert Land Rover authentische 4×4-Fahrzeuge, die über die gesamte Fahrzeugpalette hinweg durch außergewöhnliche Vielseitigkeit bestechen. Defender, Discovery, Discovery Sport, Range Rover Sport, Range Rover und Range Rover Evoque – jedes Modell definiert den jeweiligen 4×4-Sektor. 80% der Produktion werden in über 170 Länder exportiert.

Über die Bullitt Group:
Die Bullitt Group wurde 2009 von Colin Batt, David Floyd und Richard Wharton gegründet. Das Unternehmen designt, produziert und vertreibt in Kooperation mit global agierenden Marken Konsumelektronikgeräte. Bullitt ist weltweiter Lizenznehmer für Caterpillar Inc. im Bereich „Rugged“-Mobilgeräte und Zubehör, von Kodak für einfach zu bedienende Smartphones und verbundene Geräte sowie von Ministry of Sound und Ted Baker im Segment Audioprodukte. Der Hauptsitz von Bullitt ist in Reading (UK). Die Produkte werden in mehr als 60 Ländern verkauft, zudem unterhält das Unternehmen Niederlassungen in globalen Schlüsselmärkten einschließlich China (Shenzhen), Großbritannien (Reading) und den USA.
Die Bullitt Group verfolgt ein einfaches, jedoch cleveres Geschäftsmodell. Sie arbeitet mit etablierten globalen Marken zusammen, um stark nachgefragte Produkte in vernachlässigten Marktsegmenten zu entwickeln, zu fertigen und zu vertreiben. Die DNA dieser Marken zu verstehen und richtig anzuwenden, ist für den Ansatz von Bullitt von grundlegender Bedeutung. Die Beziehung zwischen Bullitt und jeder einzelnen Marke baut auf einem tiefen Vertrauen und einem starken Wunsch beider Seiten auf, den Werten einer Marke treu zu bleiben.
www.bullitt-group.com

Die Bullitt Group wurde 2009 von Colin Batt, David Floyd und Richard Wharton gegründet. Das Unternehmen designt, produziert und vertreibt in Kooperation mit global agierenden Marken Konsumelektronikgeräte. Bullitt ist weltweiter Lizenznehmer für Caterpillar Inc. im Bereich „Rugged“-Mobilgeräte und Zubehör, von Kodak für einfach zu bedienende Smartphones und verbundene Geräte sowie von Ministry of Sound und Ted Baker im Segment Audioprodukte. Der Hauptsitz von Bullitt ist in Reading (UK). Die Produkte werden in mehr als 60 Ländern verkauft, zudem unterhält das Unternehmen Niederlassungen in globalen Schlüsselmärkten einschließlich China (Shenzhen), Großbritannien (Reading) und den USA.
Die Bullitt Group verfolgt ein einfaches, jedoch cleveres Geschäftsmodell. Sie arbeitet mit etablierten globalen Marken zusammen, um stark nachgefragte Produkte in vernachlässigten Marktsegmenten zu entwickeln, zu fertigen und zu vertreiben. Die DNA dieser Marken zu verstehen und richtig anzuwenden, ist für den Ansatz von Bullitt von grundlegender Bedeutung. Die Beziehung zwischen Bullitt und jeder einzelnen Marke baut auf einem tiefen Vertrauen und einem starken Wunsch beider Seiten auf, den Werten einer Marke treu zu bleiben.
www.bullitt-group.com

Firmenkontakt
Bullitt Group
Simone Kohler
One Valpy, Valpy Street –
RG1 1AR Reading
+44 118 958 0449
enquiries@bullitt-group.com
www.bullitt-group.com

Pressekontakt
Havana Orange GmbH
Simone Kohler
Birkelnleiten 41
81543 München
089 921315160
skr@havanaorange.de
www.havanaorange.de

Allgemein

Wellblech von Nordbleche seit November mit Zulassung

Wellblech von Nordbleche seit November mit Zulassung

(NL/6706888536) Fast ein dreiviertel Jahr Vorbereitung waren nötig bis die Zulassung erteilt war. Neben den Statiken für Wellblech aus Aluminium und Stahl waren auch Versuchsreihen erforderlich die allesamt zu November 2015 erfolgreich zur Zulassung des Nordblech 18/76 geführt haben

Mit durchaus etwas Stolz präsentiert das Holdorfer Unternehmen in seinem 15 Jahr seine Zulassung für sein Wellblech mit dem Markennamen „Nordblech 18/76“

Anders als die bisherigen Profilbleche wie das Trapezblech Nordblech 18 -mit dessen eigener Produktion alles mal begann- oder die beliebten Trapezbleche „Nordblech 35“ (35/207) und das Hochprofil, standen hier neue Herausforderungen bis zur Zulassung ins Haus. Produktionsbedingt konnte hier nicht auf bestehende Werte zurückgegriffen werden, so daß eine beachtliche Versuchsreihe durchgeführt werden musste und mitsamt der Statiken im November 2015 die Zulassung erteilt wurde.

Nun können nahezu alle Profilbleche von Nordbleche mit Zulassung und Statiken, Belastungstabellen und weiteren -häufig von Architekten angefragten- Unterlagen angeboten werden. Lediglich das Dachpfannenprofil „Nordblech Klassik“ ist auf Grund seiner Produktbeschaffenheit nur mit einer CE Kennzeichnung versehen. Hauptsächlich durchgeführt hat den gesamten Prozess Nordbleches Marketingleiter René Elsässer, da er auf Grund seiner technischen Ausbildung tiefergehende Material- und Verarbeitungskenntnisse mitbringt und so auch schon die gesamte Überführung des Unternehmens in die rechtskonforme Arbeit nach Bauproduktenverordnung (BauPVO) begleitet hat.

Auf der im November stattgefundenen weltgrößten Landwirtschaftsmesse „Agritechnica“ wurden sogleich erfolgreiche Verkaufsgespräche über das „neue Wellblech“ bei Nordbleche geführt. Inbesondere die Landwirtschaft interessiert sich für Wellbleche aus Aluminium als Ammoniak resistente Innenverkleidung von Stall und Mastanlagen, aber auch als Designelement erfreut sich das Sinusprofil großer Beliebtheit.

Weitere Infos auch unter http://blogger.nordbleche.de/2015/11/wellblech-von-nordbleche-nun-mit.html oder http://www.nordbleche.de/produkte/wellblech.html

Trapezbleche sind für uns nicht irgendein Profil, sondern unsere Leidenschaft. Deshalb ist Nordbleche vom reinen Handelsunternehmen zum Produzenten gewachsen. Unsere Kantteile werden auf zwei CNC Kantbänken bis 6m hergestellt, das Flachblech gewinnen wir aus den farblich passenden Trapezblech Coils durch unsere Längs- und Querteilanlage.

Der Groß- und Einzelhandel mit Zubehör wie z.B. Dichtschrauben von Gunnebo, Rohrmanschetten von Aztec, Unterspannbahnen und vielem mehr runden das Portfolio zu einem Baustoffparadies für Dachdecker, Handwerker und Heimwerker optimal ab.

Rufen Sie uns unter 05494-98056-0 an oder besuchen Sie uns im Internet unter www.Nordbleche.de

Topaktuelle News auf Facebook http://www.Facebook.com/Nordbleche, im Blog http://blogger.nordbleche.de oder folgen Sie uns auf Twitter http://twitter.com/nordbleche

Kontakt
HNB Nordbleche GmbH
René Elsässer
Turmtannen 8
49451 Holdorf
05494-1008
presse@nordbleche.de
http://www.Nordbleche.de

Maschinenbau

WEKA Manager CE 2.4: Bewertung nach dem neuen Interpretationspapier des BMAS

WEKA Manager CE 2.4: Bewertung nach dem neuen Interpretationspapier des BMAS

WEKA Manager CE: Den CE-Prozess nach neuer Maschinenrichtlinie 2006/42/EG durchführen

Kissing, 08.07.2015 – Wer Maschinen und Anlagen umbaut oder verändert (Stichwort: Retrofit), muss überprüfen, ob es sich dabei um eine sog. „Wesentliche Veränderung“ handelt. Grundlage dafür ist das Interpretationspapier des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales (BMAS), das am 9. April 2015 in einer neuen Fassung veröffentlicht wurde. In die aktuelle Version 2.4 der Software WEKA Manager CE zur Risikobeurteilung und CE-Kennzeichnung von Maschinen wurde dieses neugefasste Interpretationspapier nun vollständig eingearbeitet. Die Anwender der Software können so eine optimale Bewertung und Dokumentation Ihrer Umbaumaßnahmen durchführen.

In der Version 2.4 des WEKA Manager CE kamen darüber hinaus zahlreiche weitere neue Funktionen hinzu: Projektnormen werden nun automatisch dahingehend überwacht, ob es Normänderungen oder Korrekturen gab, der Performance-Level nach EN ISO 13849-1 bzw. der SIL nach EN 62061 kann direkt aus einschlägigen Normen übernommen werden und der integrierte Symbolekatalog wurde um neue GHS-Symbole erweitert. Außerdem wurde das Layout der Nachweisdokumentation komplett überarbeitet und bietet nun eine bestmögliche Übersichtlichkeit über alle identifizierten Gefährdungen und die ergriffenen Schutzmaßnahmen.
Wer die Software und Ihre Funktionen kennenlernen möchte, hat die Möglichkeit, an kostenlosen Webinaren oder Workshops dazu teilzunehmen. Die Termine und ein Online-Anmeldeformular sind unter www.weka.de/produktsicherheit/ zu finden. Eine Demoversion der Software sowie weitere Informationen rund um das Thema CE-Prozess und Risikobeurteilung gibt es unter www.maschinenrichtlinie-2006-42-eg.de/

WEKA Manager CE 2.4
Software, DVD
Preis: 979,- Euro zzgl. MwSt. und Versand (Einzelplatzversion)
Best.-Nr.: CD6627

Die WEKA MEDIA GmbH & Co. KG ist einer der führenden Anbieter von multimedialen Fachinformationslösungen im Business-to-Business- und Business-to-Government-Bereich. Das Unternehmen bietet Produkte und Services mit einem hohen Nutzwert. Das Spektrum reicht von Software-, Online- und Printprodukten und einer modular aufgebauten, internetbasierten Großkundenlösung bis hin zu E-Learning-Angeboten, Seminaren, Fachtagungen und Kongressen. Das Produktportfolio wendet sich an Fach- und Führungskräfte aus den Bereichen Produktion und Konstruktion, Arbeitssicherheit und Brandschutz, Umwelt und Energie, Management und Finanzen, Qualitätsmanagement, Behörde, Bauhandwerk, Architektur und betriebliche Mitbestimmung sowie Datenschutz.

WEKA MEDIA ist ein Unternehmen der europaweit tätigen WEKA Firmengruppe. Die unter dem Dach der WEKA Firmengruppe geführten Medienunternehmen beschäftigen über 1500 Mitarbeiter und erwirtschafteten 2014 einen Umsatz von rund 235 Millionen Euro.

Kontakt
WEKA MEDIA GmbH & Co. KG
Birgit Bayer
Römerstr. 4
86438 Kissing
08233-23-7091
birgit.bayer@weka.de
http://www.weka.de/

Allgemein

FBDi Umweltnews: Blue Guide Update 2014

Wichtige Interpretationshilfe zu den CE-Richtlinien

Bad Birnbach, 15. Dezember 2014 – Der FBDi e.V. weist auf die Neuauflage des Blue Guide hin. Die zuletzt in 2000 aufgelegte Ausgabe war in verschiedenen Punkten nicht mehr auf den neuesten Stand. Die Neufassung berücksichtigt die Änderungen durch den „Neuen Rechtsrahmen für die Vermarktung von Produkten“ und den im Dezember 2009 in Kraft getretenen Lissabon-Vertrag. Als Folge des neuen Rechtsrahmens für das rechtliche Umfeld der EU wurde eine umfassende Marktüberwachung eingeführt, wodurch sich wiederum die Ausrichtung der EU-Rechtsvorschriften veränderte: Nun stehen Durchsetzungsaspekte während des gesamten Lebenszyklus von Produkten im Fokus, während zuvor die Vorgabe von Produktanforderungen, die beim Inverkehrbringen von Produkten zu beachten sind, im Mittelpunkt standen.
So enthält der Blue Guide 2014 neue zusätzliche Kapitel zu den Pflichten der Wirtschaftsakteure und zu den Akkreditierungen der Konformitätsbewertungsstellen. Überarbeitet wurden auch die Kapitel zur Marktüberwachung und Normung. Ausgeklammert sind die Bestimmungen zu allgemeiner Produktsicherheit, Fahrzeuge, Bauprodukte und Chemikalien.
Das Standardwerk zur Interpretation der CE-Richtlinien ist ein hilfreicher Leitfaden, allerdings ohne rechtlich bindende Auslegung der EU-Gesetzgebung. Der Blue Guide steht zum Download bereit unter http://ec.europa.eu/DocsRoom/documents/4942

Blue Guide Update 2014

Über den FBDi e. V. (www.fbdi.de ):
Der Fachverband der Bauelemente Distribution e.V. (FBDi e.V.) mit Sitz in Neufahrn bei Freising ist seit 2004 eine etablierte Größe in der deutschen Verbandsgemeinschaft und repräsentiert einen Großteil der in Deutschland vertretenen Distributionsunternehmen elektronischer Komponenten.
Neben der informativen Aufbereitung und Weiterentwicklung von Zahlenmaterial und Statistiken zum deutschen Distributionsmarkt für elektronische Bauelemente bildet das Engagement in Arbeitskreisen und die Stellungnahme zu wichtigen Industriethemen (u.a. Ausbildung, Haftung & Recht, Umweltthemen) eine essenzielle Säule der FBDi Verbandsarbeit. Zu den aktuellen Schlüsselthemen zählen u.a. die marktgerechte Umsetzung von RoHS, WEEE und REACH.

Die Mitgliedsunternehmen (Stand Juli 2014):
Acal BFi Germany, Arrow Central Europe, Avnet EM EMEA (EBV, Avnet Abacus, Silica, Avnet Memec), Beck Elektronische Bauelemente, CODICO, Conrad Electronic SE, Ecomal Deutschland, Endrich Bauelemente, Farnell, Future Electronics Deutschland, Hy-Line Holding, JIT electronic, Kruse Electronic Components, MB Electronic, Memphis Electronic, MEV Elektronik Service, Mouser Electronics, MSC Technologies, RS Components, Rutronik Elektronische Bauelemente, Schukat electronic, Distrelec Schuricht, setron, SHC, TTI Europe.
Fördermitglieder: Bourns, EPCOS, FCI Electronics.

Firmenkontakt
FBDI e. V.
Wolfram Ziehfuss
Mayrweg 5
84364 Bad Birnbach
+49 (0) 8563 / 9788 908
w.ziehfuss@fbdi.de
http://www.fbdi.de

Pressekontakt
Agentur Lorenzoni GmbH, Public Relations
Beate Lorenzoni-Felber
Landshuter Straße 29
85435 Erding
+49 8122 55917-0
beate@lorenzoni.de
http://www.lorenzoni.de

Allgemein

Alpha & Omega PR zieht es nach München

PR-Agentur für Hightech und IT eröffnet Büro an der Isar

Alpha & Omega PR zieht es nach München

„Ab in den Süden“ heißt es jetzt für Alpha & Omega PR. Zum 1. November eröffnet die PR-Agentur für Hightech und IT ein Büro in der bayerischen Landeshauptstadt. Die Leitung übernimmt Hans-Jürgen Wieneke, ein erfahrener PR und Marketing-Experte. Mit der räumlichen Expansion wird auch das Portfolio erweitert. Dank der Verstärkung im Süden der Republik bietet Alpha & Omega PR seinen Kunden jetzt auch SEO- und Onlinemarketing-Dienste. „Kommunikation muss multikanalfähig sein, deshalb ist dieser Schritt wichtig für uns und unsere Kunden“, so Geschäftsführer Dr. Oliver Schillings.

Hans-Jürgen Wieneke war unter anderem für die Agenturen AxiCom und UNID tätig. Er wird das Münchner Geschäft der Agentur weiter ausbauen und die Journalistenkontakte vor Ort intensivieren.

Die im Jahre 2003 gegründete Agentur zählt zu ihren Kunden unter anderem Logic Instrument, OVH, VMAG, Spectair, i.onik, CnMemory und weitere Unternehmen verschiedener Branchen. Schwerpunkt der beratenden und operativen Tätigkeiten ist die „multi channel communication“ vor allem für Hightech- und IT-Firmen.
Alpha & Omega PR ist Gründungsmitglied des internationalen Netzwerks Global One Communication.

Über Alpha & Omega PR
Alpha & Omega PR wurde 2003 gegründet und hat seinen Sitz in Bergisch Gladbach bei Köln. Die Agentur ist Gründungsmitglied des internationalen Netzwerks Global One Communication. Zu den Kunden zählen unter anderem OVH, i.onik, CnMemory sowie weitere Unternehmen aus den Branchen IT/CE, Finanzen, Versicherung, Industrie und öffentliche Verwaltungen.

Kontakt
Alpha & Omega PR
Laura Büchler
Buchenallee 20
51427 Bergisch Gladbach
02204 987 99-30
l.buechler@aopr.de
http://www.aopr.de

Allgemein

DENIOS macht Normen zu Werten

DIN EN 1090 ist ab sofort in Kraft

DENIOS macht Normen zu Werten

geprüfte Qualität ist bei DENIOS Standard

Seit Juli 2014 gilt die dreiteilige Euronorm DIN 1090 (kurz DIN EN 1090) für alle Hersteller tragender Konstruktionen aus Stahl und Aluminium. Die neue Norm löst die Vorgänger-Regelwerke DIN 18800-7 und DIN V 4113-3 ab. Die zuvor geltende gesetzliche Übergangszeit ist damit ebenfalls abgelaufen. Neben der Pflicht, Produkte mit einer CE-Kennzeichnung auszustatten, müssen Hersteller ihre Produkte nach EN 1090-1 und EN1090-2 oder -3 zertifizieren lassen, um ihre Produkte auf dem europäischen Markt verkaufen zu dürfen. Der Kunde profitiert, sollte sich aber professionell beraten lassen.

Kennzeichnungspflicht für Hersteller

Grundsätzlich tritt EN 1090 europaweit für alle Hersteller tragender Teile aus Stahl
und Aluminium in Kraft. Die DENIOS AG produziert das gesamte Portfolio seiner Unterbringung- und Lagerssysteme selbst und ist damit unmittelbar von der neuen Kennzeichnungspflicht betroffen. Die wichtigste Änderung, die mit der neuen Norm einhergeht, ist eine verpflichtende CE-Kennzeichnung. Ohne diese dürfen Tragekonstruktionen aus Stahl oder Aluminium nicht mehr auf dem europäischen Binnenmarkt verkauft werden. Die DENIOS AG hat diese neue Herausforderung angenommen und sich nach EN 1090 zertifizieren lassen. Seit 21.07.2014 sind die hauseigenen Stahl- und Aluminiumbauprodukte von DENIOS mit dem CE-Kennzeichen versehen.

Kunden profitieren mehrfach durch EN 1090

Bauwillige in der EU profitieren von genormten Produkten und Produktionsbedingungen. Nicht zuletzt ist ein landesunabhängiger Qualitätsstandard gegeben. Wenn man ein Gefahrstofflager oder ein Raumsystem für Technik und Sicherheit plant, ist dennoch einiges zu beachten. Der Lieferant muss die vollständige Zertifizierung nach DIN EN 1090 vorweisen können. Die Anerkennung einzelner Teile genügt nicht. Hier sollte man sich eingehend informieren und die Angebote genau prüfen, sonst drohen empfindliche Fehlinvestitionen. Rechtliche Aspekte sollten ohnehin ein wesentlicher Bestandteil der Planung von Gefahrstofflagern sein. Bei der DENIOS AG seit jeher eine Selbstverständlichkeit. Bei DENIOS sind die neuen Qualitätsstandards spürbar: die Auffangwannen sind mit einer Wandstärke von nun 5 mm noch robuster.

Schon seit dem Jahr 1986, als das Wasserhaushaltsgesetz in seiner heutigen Form erstmals in Kraft trat, kümmert sich DENIOS um den betrieblichen Umweltschutz. Und wurde damit zum Vorreiter einer ganzen Branche. Die Auffangwanne für Gefahrstoffe war der Anfang. Heute bietet die DENIOS AG in einem 750 Seiten starken Katalog und im Online-Shop über 10.000 Artikel für Gefahrstofflagerung und betriebliche Sicherheit an. Und ist damit der Marktführer – mit mehr als 700 Mitarbeitern an weltweit 15 Standorten.

Firmenkontakt
DENIOS AG
Herr Marco Maritschnigg
Dehmer Straße 58-66
32549 Bad Oeynhausen
05731 / 753-0
info@denios.de
http://www.denios.de

Pressekontakt
DENIOS direct GmbH
Herr Marco Maritschnigg
Dehmer Straße 58-66
32549 Bad Oeynhausen
05731 / 753-306
mam@denios-direct.de
http://www.denios.de