Tag Archives: CEO

Allgemein

David Briggs wird neuer CEO der VELUX Gruppe

Hørsholm, Januar 2018. Da sich der bisherige CEO Jørgen Tang-Jensen in den Ruhestand begibt, wird David Briggs ab 1. Januar 2018 neuer Chef der Velux Gruppe. Er arbeitet von der Unternehmenszentrale im dänischen Hørsholm aus.

Der Führungswechsel wurde erstmals bei der Velux World Conference im September 2017 bekannt gegeben. Bei dieser alle vier Jahre stattfindenden Konferenz wird die Strategie für die nächste Periode festgelegt. Anlässlich der Velux World Conference skizzierte David Briggs eine ehrgeizige Wachstumsstrategie für die kommenden vier Jahre. Diese baut auf der exzellenten Leistung der Velux Gruppe in der vorigen Periode auf, in der das Unternehmen im Jahr 2016 sein bislang bestes Ergebnis erzielte.

David Briggs ist seit 25 Jahren bei Velux sowie dem Schwesterunternehmen Altaterra tätig, zuletzt in der Position des Velux Group Senior Vice President for Sales. In dieser Funktion war er Mitglied der Velux Management Group und leistete einen wichtigen Beitrag zur positiven Unternehmensleistung der letzten zwei Jahre.

Davor verantwortete David Briggs eine Reihe wichtiger Managementpositionen innerhalb der Velux Gruppe, unter anderem als General Manager des Vertriebsunternehmens in Großbritannien, Velux Great Britain. Darüber hinaus war er von Anfang an für den Aufbau des Schwesterunternehmens Altaterra verantwortlich. Altaterra vertreibt seine Produkte heute in 30 Ländern.

„Es ist eine große Ehre für mich, die Leitung dieses großartigen Unternehmens zu übernehmen“, so David Briggs. „Velux steht finanziell hervorragend da und wir können auf einer starken Marke sowie einer hervorragenden Unternehmenskultur aufbauen. Ich freue mich darauf, Velux weiter nach vorne zu führen und die großartigen Chancen zu nutzen, das Unternehmen noch weiter auszubauen. Tageslicht und Frischluft werden nie aus der Mode kommen und wir werden sie auch weiterhin durch die Dächer in Wohnhäuser, gewerbliche und öffentliche Gebäude auf der ganzen Welt bringen.“

David Briggs ist Brite, 52 Jahre alt und hat zwei Kinder aus einer früheren Ehe. Zurzeit lebt er mit seiner Partnerin Anna in Kopenhagen.

Über die VELUX Deutschland GmbH
Die VELUX Deutschland GmbH mit Sitz in Hamburg ist ein Unternehmen der internationalen VELUX Gruppe. Der weltweit größte Hersteller von Dachfenstern ist mit mehr als 10.000 Mitarbeitern in rund 40 Ländern vertreten. In Deutschland beschäftigt die VELUX Gruppe in Produktion und Vertrieb nahezu 1.000 Mitarbeiter. Neben Dachfenstern und anspruchsvollen Dachfensterlösungen für geneigte und flache Dächer umfasst die Produktpalette unter anderem Sonnenschutzprodukte, Rollläden und Solarkollektoren sowie Zubehörprodukte für den Fenstereinbau. Automatisierte Lösungen und intelligente Sensorsysteme tragen zu einem angenehmen Raumklima bei und steigern den Wohnkomfort. Solarbetriebene Produkte von VELUX reduzieren den Energieverbrauch und leisten einen Beitrag zum nachhaltigen Bauen und Wohnen. Mit dem Modularen Oberlicht-System bietet das Unternehmen zudem eine Lösung speziell für öffentliche und gewerbliche Gebäude an.

Firmenkontakt
VELUX Deutschland GmbH
Britta Warmbier
Gazellenkamp 168
22527 Hamburg
+49 (040) 5 47 07-4 50
britta.warmbier@velux.com
http://www.velux.de

Pressekontakt
FAKTOR3 AG
Oliver Williges
Kattunbleiche 35
22041 Hamburg
040-679446-109
velux@faktor3.de
http://www.velux.de

Allgemein

Millennials definieren das Führungsverständnis neu: Der CEO von Morgen setzt auf Lernbereitschaft und Soft Skills

Millennials definieren das Führungsverständnis neu: Der CEO von Morgen setzt auf Lernbereitschaft und Soft Skills

Frankfurt am Main, 13. Dezember 2017. Kollegial, teamfähig, wissbegierig: Das prägt den Führungsstil der Millennials – ob in den USA, Großbritannien, Frankreich oder Deutschland. Die überwiegende Mehrheit dieser Generation (92 Prozent) legt darüber hinaus großen Wert auf die Weiterentwicklung und die Soft Skills ihrer Mitarbeiter. Das ergab die repräsentative globale Studie „Re-defining the C-Suite: Business the Millennial Way“, die Kantar Futures im Auftrag von American Express durchgeführt hat.

Millennials nehmen zunehmend die Managementebene in Unternehmen ein, oder machen sich durch Gründung des eigenen Start-ups gleich selbst zum Chef. Damit hält auch ein neuer Führungsstil Einzug, der das etablierte Verständnis von Arbeit und die im Arbeitsmarkt dominierenden Generationen vor große Herausforderungen stellt. Das ergab eine repräsentative Studie im Auftrag von American Express, in der rund 1.300 Millennials sowie rund 1.000 Vertreter der Generation X in den USA, Großbritannien, Frankreich und Deutschland befragt wurden. Während für die im Arbeitsmarkt noch dominierenden Generationen wie die Generation X und die Baby Boomer der Job vorrangig einen Identität stiftenden Charakter hat, sind Millennials auf Sinnsuche und wollen ihre Arbeitskraft nutzen, um etwas zu bewegen und positiven Einfluss auf die Gesellschaft zu nehmen. Für 64 Prozent der Millennials definiert sich beruflicher Erfolg durch Freude an der Arbeit. Das bedeutet jedoch nicht, dass Millennials keinen Sinn für das Geschäft haben und weniger erfolgsorientiert sind als ihre älteren Kollegen und Mitarbeiter. Insbesondere in Deutschland ist eine gute Bezahlung ein wichtiges Kriterium für oder gegen einen Arbeitgeber (60 Prozent).

Millennials im Management setzen auf Augenhöhe und Weitsicht

Der Führungsstil der Millennials ist geprägt durch Umgang und Austausch auf Augenhöhe – mit allen Mitarbeitern und über alle Levels hinweg. Allerdings ist den jungen Führungskräften auch die Leistung und Lernbereitschaft ihrer Mitarbeiter wichtig. Mehr als die Hälfte der Millennials (55 Prozent) findet, dass ein Karriereaufstieg an Leistungen geknüpft sein sollte. Um ihre Mitarbeiter dabei zu unterstützen, fördern nahezu alle Befragten (92 Prozent) die Weiterentwicklung der Kollegen, denn Weitsicht in puncto Qualifikation und Know-how sei entscheidend, um für die Anforderungen der Zukunft – insbesondere vor dem Hintergrund des zunehmend interdisziplinären Arbeitsumfeldes – gerüstet zu sein.

Wichtig ist auch das Lernen voneinander: So glauben mehr als drei Viertel der Millennials (76 Prozent), dass sie von älteren Kollegen lernen können. Mehr als die Hälfte (55 Prozent) ist der Ansicht, dass sie auch von dem Wissen jüngerer Kollegen profitiert – insbesondere, um im Hinblick auf digitale Entwicklungen und technische Innovationen dazuzulernen. Außerdem schätzen Millennials es, Raum für frische Ideen zu schaffen: 75 Prozent der Befragten sind überzeugt davon, dass sich Offenheit für neue Geschäftsmodelle und Business-Partnerschaften über die Grenzen des eigenen Unternehmens hinweg maßgeblich auf den Erfolg auswirkt.

Rolle des CEOs entwickelt sich weiter

Nimmt der CEO für den Unternehmenserfolg derzeit noch eine kritische Rolle ein, wird sich dies nach Ansicht der Millennials in Zukunft ändern. Während fast zwei Drittel der Befragten (61 Prozent) – und damit deutlich mehr als unter der Generation X (45 Prozent) – die Vorstellung reizvoll finden, auf Vorstandsebene zu arbeiten, gehen immerhin 39 Prozent davon aus, dass sich die klassischen Aufgaben des CEO in den nächsten zehn Jahren verändern werden. Der CEO der Zukunft wird demnach vor allem in der Organisation seiner Mitarbeiter eine zentrale Stellung einnehmen: die Bezahlung fairer Löhne, Talentförderung und die Schaffung einer flexiblen Arbeitsumgebung gewinnen zunehmend an Bedeutung.

Der Arbeitsstil der Millennials zieht bereits jetzt einen Wandel existierender Unternehmensstrukturen nach sich. Prozesse werden schneller, Inhalte vielfältiger und die Mitarbeiter autonomer. Während sich dadurch zahlreiche neue Chancen ergeben, sehen sich Unternehmen und Mitarbeiter schon jetzt vor Herausforderungen gestellt, mit denen sie umgehen müssen.

„Millennials wollen nicht nur anders arbeiten und anders geführt werden, sondern auch selbst anders führen. Besonders wichtige Qualitäten sind für sie Fairness, Lösungsorientiertheit und Selbstbewusstsein, wie unsere Studie zeigt. Für Arbeitgeber ist es wichtig, die zugrundeliegenden Motive der Millennials zu verstehen, um diesen Wandel als Chance für die Zukunftsfähigkeit des eigenen Unternehmens wahrnehmen zu können“, sagt Björn Hoffmeyer, Vice President Global Corporate Payments und Country Manager von American Express in Deutschland. „Wir verstehen uns nicht nur als Lösungsanbieter unserer Firmenkunden, sondern als Partner. Daher legen wir besonders großen Wert darauf, unseren Kunden Zahlungslösungen und Services zur Verfügung zu stellen, die ihnen helfen, sich weiter zu entwickeln und im ständigen Wandel erfolgreich zu bleiben. Dazu gehört aber auch, dass wir uns und unsere Kunden durch Wissen und Insights auf die Veränderungen der Arbeitswelt einstellen.“

Link zum Report: https://www.americanexpress.com/uk/content/pdf/AmexBusinesstheMillennialWay.pdf

Über die Studie
Für die von Kantar Futures im Auftrag von American Express durchgeführte Studie wurden im Juni 2017 1.363 Millennials, die sich selbst als Manager definieren sowie 1.062 Vertreter der Generation X in Deutschland, Frankreich, Großbritannien und den USA befragt. Trendanalysen und Literatur wurden ebenfalls für die Studie herangezogen. Zur Generation der Millennials zählen alle zwischen 1980 und 1996 geborenen, zur Generation X zählen zwischen 1965 und 1979 geborene.

Über American Express Global Corporate Payments
Über Global Corporate Payments stellt American Express weltweit mittleren, großen und globalen Unternehmen Firmenkreditkarten, Einkaufs- und Beschaffungslösungen sowie weitere Dienstleistungen zum Ausgabenmanagement zur Verfügung. American Express ist ein führender Herausgeber von Firmenkreditkarten, der mit über 70 Prozent der Fortune 500-Unternehmen und zehntausenden mittleren Unternehmen zusammenarbeitet. American Express gibt in 40 Ländern Firmenkreditkarten in entsprechender Währung sowie in 100 weiteren Ländern auf US-Dollar lautende internationale Karten heraus. Weitere Informationen: www.americanexpress.de/mittelstand

Über American Express
American Express ist ein globales Serviceunternehmen. Wir bieten unseren Kunden Produkte, Dienstleistungen und Services, die das Leben bereichern und den Erfolg von Unternehmen fördern. Weitere Informationen gibt es unter americanexpress.de. Besuchen Sie uns außerdem auf facebook.com/americanexpress, twitter.com/americanexpress und youtube.com/americanexpress.

Kontakt
American Express Services Europe Limited
Carola Obergföll
Theodor-Heuss-Allee 112
D-60486 Frankfurt am Main
+49 69 7576-2325
+49 69 7576-2750
Carola.Obergfoell@aexp.com
http://www.americanexpress.de

Allgemein

Marcus Sander wird CEO der VAG-Gruppe

Marcus Sander wird CEO der VAG-Gruppe

Marcus Sander, CEO der VAG-Gruppe

Am 08.08.2017 wurde Herr Diplom-Kaufmann Marcus Sander zum CEO der VAG-Gruppe ernannt.

Anfang 2015 trat Marcus Sander als Geschäftsführer und CSO dem Unternehmen VAG bei und war seitdem für Vertrieb, Marketing und Service der VAG-Gruppe weltweit verantwortlich. Neben seiner 20-jährigen Erfahrung in Führungspositionen im internationalen Vertrieb verfügt Marcus Sander über weitreichende Managementerfahrungen in internationalen Technologie-unternehmen. Unter anderem bei der MAN Roland Druckmaschinen AG, der Oerlikon Leybold Vacuum Group sowie der OYSTAR Packaging Group. Marcus Sander erhielt seinen Abschluss als Diplom- Kaufmann an der Georg-August-Universität in Göttingen, Deutschland.

Die VAG-Gruppe ist seit 145 Jahren überall dort vertreten, wo Wasser aufbereitet, gespeichert und verteilt wird. Mit weltweit mehr als 1.300 Mitarbeitern ist der Armaturenhersteller ein global tätiges Unternehmen und setzt neue Standards als Lösungs- und Systemanbieter in der Wasser- und Abwassertechnik. Mit über 200 Vertriebsmitarbeitern, sechs Produktions-stätten und 10 Vertriebsstandorten ist VAG auf der ganzen Welt vertreten.

VAG-Armaturen GmbH
Carl-Reuther-Str. 1
68305 Mannheim / Deutschland

VAG ist ein globaler Armaturenhersteller, der lösungsorientierte Produkte für die Wasserindustrie anbietet. Seit über 140 Jahren steht VAG für qualitativ hochwertige Armaturen, deren Wartung im Wasser- und Abwassersektor als auch für das stetige Streben nach Verbesserung. Aufgrund eines kontinuierlichen Innovationsprozesses stellt VAG ständige Aktualität der Produkte sicher.

Kontakt
VAG-Armaturen GmbH
Jeannette Charpentier
Carl-Reuther-Straße 1
68305 Mannheim
0621 749 1269
0621 749 1338
j.charpentier@vag-group.com
http://www.vag-group.com

Allgemein

Weiterer Ausbau der Kompetenz für globale Prozessindustrien: Dr. Ludger Dohm verstärkt die taskforce – Management on Demand AG als Senior Advisor

Weiterer Ausbau der Kompetenz für globale Prozessindustrien: Dr. Ludger Dohm verstärkt die taskforce - Management on Demand AG als Senior Advisor

Dr. Ludger Dohm, Senior Advisor der taskforce – Management on Demand AG

Dr. Ludger Dohm unterstützt künftig die taskforce – Management on Demand AG als Senior Advisor bei der Umsetzung strategischer Projekte auf C-Level-Ebene mit Schwerpunkt in Prozessindustrien, wie Energie, Infrastruktur und Aviation.
Der promovierte Diplomkaufmann sieht in der Zusammenarbeit eine wertvolle Erweiterung seines Netzwerkes und eine Win-Win-Situation für beide Seiten. „Gemeinsam mit der taskforce möchte ich Unternehmen aus dem Mittelstand ebenso wie Konzernen helfen, die vielfältigen strategischen Potenziale zu heben, die in Deutschland und international noch brachliegen“, erläutert Dr. Ludger Dohm seine Entscheidung und führt weiter aus: „Dabei möchte ich eine Brücke zwischen taskforce und den Unternehmen bauen, denn die Wirksamkeit des qualitativ hochwertigen Executive Interim Management ist in Deutschland bisher noch nicht hinreichend bekannt“.
Die beratende Begleitung durch den in globalen Finanzstrukturen, Internationalisierungs-strategien und Unternehmenstransformationen versierten und global vernetzten Managers würdigt Vorstand Lennart Koch: „Mit Dr. Dohm konnten wir einen weiteren renommierten Top Manager als Senior Advisor für uns gewinnen. Er wird unsere Wachstumsstrategie auch für international aufgestellte Unternehmen maßgeblich bereichern.“

Der langjährig in vielen Ländern und Geschäftsbereichen der BP Gruppe operativ verantwortliche Manager und ehemalige Finanzvorstand der Deutschen BP AG war seit 2010 als CFO und Mitglied des Vorstands der neu gegründeten BP Europa SE u.a. für die Entwicklung und Umsetzung aller strategischen Veränderungsprozesse und Transformationen verantwortlich. Als CFO entwickelte und leitete er eine neu aufgebaute, europaweit integrierte Finanzfunktion. Zuletzt war der international ausgerichtete Manager Sprecher der Geschäftsführung der Flughafen Düsseldorf GmbH. Nach 30 Jahren im Management in internationalen Konzernunternehmen bekleidet Dr. Dohm heute Aufsichtsrat- und Beiratspositionen und ist als selbstständiger Berater auf Senior Level tätig. Seine vielfältigen Erfahrungen in globalen Finanzprozessen, Internationalisierungsstrategien und Unternehmenstransformationen gibt er außerdem im Rahmen eines Hochschul-Lehrauftrages weiter.

Über taskforce – Management on Demand AG:
Mit rund 900 geprüften Managern, davon 100 Partner und Assoziierte Manager, ist die taskforce – Management on Demand AG, München, die führende deutsche Sozietät für qualifiziertes Interim und Projekt Management. taskforce Manager sind erfahrene Führungskräfte und Experten mit erprobter Führungs- und Umsetzungskompetenz, die Unternehmen bei temporären Herausforderungen und komplexen strategischen Projekten unterstützen. Über 5.000 Projekte der Manager, davon über 600 erfolgreiche Mandate der Partner und Assoziierten Manager in nahezu allen Branchen und Funktionen sind Ausdruck der taskforce Kompetenz.

Vorstand Jens Christophers und Lennart Koch
Aufsichtsratsvorsitz Marco Freiherr v. Maltzan
Amtsgericht München HRB 186 122

Firmenkontakt
taskforce AG
Head Office
Beethovenplatz 2
80336 München
+49 89 130 122 9-0
+49 89 130 122 9-19
info@taskforce.net
https://www.taskforce.net

Pressekontakt
taskforce AG
Jens Christophers
Beethovenplatz 2
80336 München
+49 173 722 3333
jens.christophers@taskforce.net
https://www.taskforce.net

Allgemein

Ultrasone AG strukturiert Vorstand neu

Der bayerische Kopfhörerspezialist Ultrasone strukturiert seinen Vorstand neu: Zum 1. Juli 2017 wird Michael Zirkel CEO des Unternehmens.

Ultrasone AG strukturiert Vorstand neu

Michael Willberg und Michael Zirkel (v.l.n.r.)

Michael Zirkel wird CEO der Ultrasone AG
Mit der Bestellung von Michael Zirkel als Vorstandsvorsitzenden der Ultrasone AG stellt das Unternehmen seinen nachhaltigen Wachstumskurs sicher. Zirkel, der bisher als COO das operative Geschäft verantwortete und für den Auf- und Ausbau des weltweiten Vertriebs in über 50 Länder zuständig war, führt ab dem 1. Juli 2017 gemeinsam mit Michael Willberg das Unternehmen als CEO. Zirkels Rolle als COO wird in seine neue Position integriert. Unter seiner künftigen Führung soll das Portfolio an hochwertigen Kopfhörern aus der bayerischen Manufaktur des Unternehmens weiter ausgebaut und neue strategische Produktfelder erschlossen werden. Anfang 2017 stellte das Unternehmen erste Audio-Elektronikprodukte für mobile Endgeräte wie Smartphones, Tablets und Notebooks vor.

Michael Willberg verbleibt als CEO, wechselt 2018 in den Aufsichtsrat
Michael Willberg bleibt bis Ende 2017 Vorstandsvorsitzender des Unternehmens und wechselt danach in den Aufsichtsrat. Hier soll Willbergs Expertise vor allem die Finanzplanung für das geplante Wachstum sicherstellen; einen Arbeitsschwerpunkt, den er bereits in seiner aktuellen Tätigkeit unter Beweis gestellt hat. In der Übergangsphase mit einer Doppelspitze wird Willberg Michael Zirkel sukzessive seine Aufgaben übertragen. Michael Willberg hat die Ultrasone AG im Jahr 2000 gemeinsam mit Dr. Florian König gegründet und somit den Grundstein für einen beispiellosen Erfolg in der Audioindustrie gelegt. Ultrasone hat bis heute über 60 Patente im Kopfhörerbereich angemeldet und hat mit dem Manufaktur-Kopfhörermodell Edition 8 HiFi-Geschichte geschrieben.

Nachhaltiges Wachstum im Fokus
„Ich freue mich auf meine neuen Aufgaben und danke dem Aufsichtsrat für sein Vertrauen“, kommentiert Michael Zirkel. „Ich danke Michael Willberg für die langjährige Zusammenarbeit im Vorstand und freue mich, diese ab 2018 unter neuen Vorzeichen fortführen zu können. Mein Ziel als Vorstandsvorsitzender ist es das nachhaltige Wachstum des Unternehmens sicherzustellen und unser Portfolio an hochwertigen Produkten für private wie professionelle Anwender weiter auszubauen. Dabei wird ein breiter Fokus auf den Manufaktur-Kopfhörern liegen, die wir hier am Stammsitz des Unternehmens im bayerischen Wielenbach produzieren.“

„Seit 2000 habe ich dem Unternehmen Ultrasone als Vorstand gedient und schaue auf viele Jahre der positiven Entwicklung dankbar zurück. Aus einer „Idee auf dem Kopf“ (so der Titel eines Magazinbeitrags des FOCUS über Ultrasone) ist eine der begehrtesten Kopfhörermarken im High-End Segment geworden“, ergänzt Michael Willberg. „Ich freue mich auf die neuen Aufgaben, die ich im Aufsichtsrat übernehmen werde. Gleichzeitig stellt die Übergangszeit im Vorstand sicher, dass alle Aufgaben vollumfänglich übertragen werden können. An dieser Stelle möchte ich auch besonders Dr. Florian König danken, dessen einzigartiges Wissen über Kopfhörer den Grundstein dieses Unternehmens gelegt hat.“

Als einer der führenden Entwickler und Hersteller von Kopfhörern hat sich die Ultrasone AG seit ihrer Gründung im Jahr 1991 einen guten Namen bei audiophilen Hörern auf der ganzen Welt gemacht. Ultrasone-Kopfhörer sind im Pro-Audio-Bereich bei angesagten DJs und in renommierten Tonstudios genauso zu finden wie bei HiFi-Liebhabern in über 50 Ländern. Einen exzellenten Ruf genießen zudem die exklusiven Manufaktur-Modelle, die hierzulande in Handarbeit hergestellt werden. Seit einigen Jahren kommen auch MP3-Player- und Smartphone-Besitzer in den Klanggenuss von portablen Kopfhörern in Ultrasone-Qualität. Das Unternehmen vom Starnberger See hält mehr als 60 Patente; eine Besonderheit der Ultrasone-Modelle ist die patentierte S-Logic-Technologie, die über eine dezentrale Anordnung der Schallwandler für einen räumlichen wie natürlichen Klang sorgt und gleichzeitig das Gehör schont. Die 1997 entwickelte ULE-Abschirmung ist ein weiterer Meilenstein der Ultrasone-Historie, die die elektromagnetische Strahlenbelastung des Kopfes bei der Nutzung eines Kopfhörers um bis zu 98 Prozent reduziert.

Firmenkontakt
Ultrasone AG
Dragana Zirkel
Gut Raucherberg 3
82407 Wielenbach
0881/901150-55
d.zirkel@ultrasone.com
http://www.ultrasone.com

Pressekontakt
rtfm GmbH
Frank Mischkowski
Flößaustraße 90
90763 Fürth
+49 (0) 911 – 979 220-80
ultrasone@rtfm-pr.de
http://pressecenter.rtfm-pr.de

Allgemein

John Vestberg ist neuer CEO von Clavister

Bewegung im Vorstand: Viktor Kovács wird neuer stellvertretender Vorsitzender –
Johan Öhman tritt als Geschäftsführer ab

John Vestberg ist neuer CEO von Clavister

John Vestberg, neuer CEO bei Clavister

Der schwedische IT-Sicherheitsexperte Clavister (Nasdaq: CLAV) gibt bekannt, dass der Vorstand mit sofortiger Wirkung den bisherigen CTO und Mitbegründer, John Vestberg, zum CEO ernannt hat. Er übernimmt das Amt von Johan Öhman. Darüber hinaus ist Victor Kovács fortan stellvertretender Vorsitzender im Vorstand.

Clavister hat bekannt gegeben, dass der bisherige CEO Johan Öhman auf eigenen Wunsch beschlossen hat, von seiner Rolle als CEO und President zurückzutreten. Öhman hat das Unternehmen in den vergangenen Monaten durch einen notwendigen Transformationsprozess geführt.

„Clavister ist ein spannendes Unternehmen und ich freue mich, die Gelegenheit gehabt zu haben, Teil einer herausfordernden, aber lohnenden Episode in Clavisters Entwicklung gewesen zu sein. Mit dem Fortschritt, den wir in diesem hochspezialisierten und technologieorientierten Markt erreicht haben – insbesondere im Bereich Service Provider – bin ich zu dem Entschluss gekommen, dass das Unternehmen eine neue Art der Führung braucht“, begründet Johan Öhman seine Entscheidung.

John Vestberg wird die Rolle als geschäftsführenden Chief Executive Officer (CEO) übernehmen. Vestberg mitbegründete Clavister im Jahr 1997 und war maßgeblich an Clavisters Markteintritt mit dessen erster kommerziellen Sicherheitslösung beteiligt. Er fungierte zudem als wichtiger Treiber für die Geschäftsbeziehungen mit strategisch wichtigsten Kunden.

Der Clavister Vorstand hat zudem Viktor Kovács zum stellvertretenden Vorstandsvorsitzenden ernannt. Kovács verfügt über globale Erfahrung in der Strategiekonzeption und -ausarbeitung hinsichtlich der Entwicklung von Unternehmen im IKT-Bereich. In der EDS Corp. (heute HP), bei Cisco und anderen namhaften Firmen hatte er stets Schlüsselpositionen inne. Kovács soll eine starke operative und beratende Rolle in der Weiterentwicklung von Clavister einnehmen.

„Clavister steht am Rande eines kommerziellen Durchbruchs, unter anderem durch wichtige Kundenverträge, die im vergangenen Jahr abgeschlossen wurden. Ich bin gespannt auf unser neues Management mit seinem immensen Markt- und Produktwissen sowie seinen Management- und Marketing-Fähigkeiten. Mein Ziel ist es, Clavister auf die nächste Entwicklungsstufe zu führen. Ich möchte Johan für sein Engagement und seine harte Arbeit während seiner Zeit als CEO danken und ich wünsche ihm alles Gute für die Zukunft“, erklärt Björn Norrbom, Vorstandsvorsitzender bei Clavister.

Kurzporträt Clavister:
Gegründet im Jahr 1997, ist Clavister ein führender Mobile- und Network Security-Provider. Die preisgekrönten Lösungen basieren auf Einfachheit, gutem Design und sehr guter Performance, um sicherzustellen, dass Cloud-Service-Anbieter, große Unternehmen und Telekommunikationsbetreiber den bestmöglichen Schutz gegen die digitalen Bedrohungen von heute und morgen erhalten. Alle Produkte sind in einem skandinavischen Design entworfen, gekoppelt mit schwedischer Technologie. Clavister hält außerdem einen Weltrekord für den schnellsten Firewall-Durchsatz. Weitere Informationen erhalten Sie unter www.clavister.com

Firmenkontakt
Clavister Deutschland
Thomas Gross
Paul-Dessau-Str. 8
22761 Hamburg
+49 (40) 41 12 59-0
Sales-DE@clavister.com
http://www.clavister.de

Pressekontakt
Sprengel & Partner GmbH
Marius Schenkelberg
Nisterstraße 3
56472 Nisterau
02661-912600
clavister@sprengel-pr.com
http://www.sprengel-pr.com

Allgemein

Umstrukturierung im Management läutet neue Ära bei OVH ein

Octave Klaba wird CEO und bleibt Vorstandsvorsitzender
Laurent Allard wird stellvertretender Vorstandsvorsitzender

Umstrukturierung im Management läutet neue Ära bei OVH ein

CEO und Vorstandsvorsitzender bei OVH: Octave Klaba

Nach zwei zukunftsweisenden Jahren bei OVH – einer Kapitalerhöhung um 250 Millionen Euro dank zweier internationaler Investoren, einem enormen Umsatzwachstum, der fortschreitenden Internationalisierung mit der Eröffnung neuer Rechenzentren in Australien, Singapur und Polen sowie dem Einsatz neuer Teams in den Vereinigten Staaten – legt OVH nun noch einen Gang zu und setzt auf Umstrukturierungen in der Geschäftsführung, um das Wachstum des Konzerns noch effizienter voranzutreiben und sich als weltweiter Marktführer im Cloud-Bereich zu etablieren.

Laurent Allard wird stellvertretender Vorstandsvorsitzender und ist in dieser Funktion verantwortlich für den Aufbau und die Leitung des Strategie-Ausschusses. Seine Aufgaben bestehen damit in der Definition der Konzernstrategie, der Steuerung der strategischen Planung, öffentlichen Angelegenheiten und strategischen Partnerschaften.

Octave Klaba wird neuer CEO und steuert damit die Umsetzung der Strategie und ist für die technologischen Aspekte verantwortlich. Die Funktion des Vorstandvorsitzenden behält er auch weiterhin.

Diese Neuverteilung der Aufgaben soll die Umsetzung des strategischen Plans „Next Level“ begleiten, mit dem vor allem eine Umsatzsteigerung auf eine Milliarde Euro bis 2020 und die Neueinstellung von mehr als 1000 Mitarbeitern in den nächsten zwei Jahren angestrebt werden.

Diese Reorganisation wird es OVH ermöglichen, die doppelte Herausforderung zu bewältigen, die man sich selbst gestellt hat: die Vision der langfristigen Konzernentwicklung zu stärken und alle operativen Voraussetzungen für deren Umsetzung zu schaffen.

„Indem wir unsere jeweiligen Rollen verändern, führen wir OVH in eine neue Ära. Laurent hat nun die Aufgabe, unsere Wachstumsstrategie zu steuern. Ich dagegen widme mich ab sofort der Umsetzung dieser Strategie, der Mobilisierung unserer Teams und der tagtäglichen Begleitung unserer Kunden“, erklärt Octave Klaba, der Gründer von OVH. „Nach 18 Jahren haben wir eine neue Stufe erreicht – aber wir wollen auch in Zukunft die Anpassungsfähigkeit und den Unternehmergeist beibehalten, die uns groß gemacht haben.“

„Innerhalb von zwei Jahren hat OVH einen neuen Meilenstein erreicht. Und heute machen wir uns auf, um das nächste Kapitel dieses wunderbaren Abenteuers zu schreiben und das Unternehmen noch weiter voranzubringen“, ergänzt Laurent Allard.

Mit rund 260.000 Servern ist OVH europäischer Marktführer und einer der führenden Anbieter von IT-Infrastrukturen weltweit.* Das nach ISO/IEC 27001 und SOC zertifizierte Unternehmen betreibt 20 hochmoderne Rechenzentren in Europa und Nordamerika sowie ein eigenes Glasfasernetzwerk mit einer Gesamtbandbreite von 7,5 TB/s und 32 Präsenzpunkten auf drei Kontinenten. Außerdem unterhält OVH eine eigenständige Server-Produktion. OVH wurde 1999 in Frankreich von Octave Klaba gegründet. Das inhabergeführte Familienunternehmen ist in 19 Ländern weltweit vertreten und beschäftigt derzeit rund 1.500 Mitarbeiter. In Deutschland ist OVH seit 2006 am Markt. Sitz der deutschen Niederlassung ist Saarbrücken. *Quelle: Netcraft

Firmenkontakt
OVH GmbH
Jens Zeyer
Dudweiler Landstraße 5
66123 Saarbrücken
+49 (681) 90673216
jens.zeyer@corp.ovh.de
http://www.ovh.de

Pressekontakt
Alpha & Omega PR
Michael Hatemo
Schloßstraße 86
51429 Bergisch Gladbach
+49 (2204) 9879930
+49 (2204) 9879938
m.hatemo@aopr.de
http://www.aopr.de

Allgemein

Graham Chipchase ist neuer CEO von Brambles

Ehemaliger CEO Tom Gorman steht Brambles bis Ende Juni beratend zur Seite

Graham Chipchase ist neuer CEO von Brambles

Köln, 6. März 2017 – Brambles, ein führendes Unternehmen im Bereich Logistiklösungen und Mutterkonzern von CHEP, hat mit Wirkung zum 1. März 2017 Graham Chipchase zum neuen CEO berufen. Chipchase übernimmt die Geschäftsführung von seinem Vorgänger Tom Gorman, der bis zu seinem Rückzug aus dem Unternehmen am 30. Juni 2017 beratend tätig sein wird. Seit Januar 2017 als designierter CEO bei Brambles unter Vertrag, arbeitete Chipchase bereits während der zweimonatigen Übergangsperiode eng mit Gorman zusammen.

Vor seinem Eintritt bei CHEP war Chipchase CEO von Rexam, einem führenden Verpackungsmittelhersteller mit Operationen in mehr als 25 Ländern. 2003 stieg er als Finance Director in das Unternehmen ein und managte erfolgreich die Abteilung für Kunststoffverpackungen, ehe er 2010 den Posten als CEO übernahm. In dieser Position richtete Chipchase die Unternehmensstrategie von Rexam neu auf das Kerngeschäft und die Stärkung der Kundenbeziehungen aus. Zudem verbesserte er die finanzielle Position des Unternehmens und erwirtschaftete einen signifikanten wirtschaftlichen Wert für die Aktionäre. Nach der Übernahme von Rexam durch die Ball Corporation verließ Chipchase im Juni 2016 das Unternehmen.

Stephen Johns, Non-Executive Chairman des Verwaltungsrats von Brambles, erklärt: „Nach einer umfassenden CEO-Nachfolgersuche freuen wir uns, mit Graham Chipchase den idealen Kandidaten gefunden zu haben, um Brambles noch weiter voranzubringen. Herr Chipchase weist eine umfangreiche Management-Expertise in einem globalen börsennotierten Unternehmen auf, das ähnlich wie Brambles arbeitet. Für seine neue Rolle als Brambles CEO bringt er eine eindrucksvolle Erfolgsbilanz mit.“

„Ich freue mich, eines der erfolgreichsten Supply-Chain-Unternehmen der Welt führen zu dürfen,“ kommentiert Graham Chipchase seine Ernennung. „Brambles befindet sich in einer starken finanziellen Position und hat eine klare Wertschöpfungsstrategie. Ich freue mich auf die Zusammenarbeit im Unternehmen, um einen nahtlosen Übergang und weiterhin beste Leistungen für unsere Kunden, Mitarbeiter und Shareholder sicherzustellen.“

Bildmaterial finden Sie unter: ftp://presse.hbi.de/pub/CHEP/Brambles/Graham_Chipchase_CEO_Brambles.jpg

CHEP ist ein globaler Anbieter von Supply-Chain-Lösungen für Konsumgüter, frische Lebensmittel, Getränke sowie den Fertigungs- und Einzelhandelssektor in über 60 Ländern. CHEP bietet eine breite Palette von Logistik-und Betriebsplattformen und Support-Services, die konzipiert wurden, um die Leistung zu erhöhen und Risiken zu verringern, während die ökologische Nachhaltigkeit gleichzeitig verbessert wird. Die über 12.500 Mitarbeiter von CHEP und rund 300 Millionen Paletten und Behälter bieten flächendeckende Abdeckung und außergewöhnlichen Wert und unterstützen mehr als 500.000 Kundenkontaktpunkte für globale Marken wie Procter & Gamble, Syscound Nestle. CHEP ist Teil der Brambles Group. Zu ihrem Portfolio gehören IFCO, der führende Anbieter von Mehrwegtransportbehältern (RPCs) für die Supply Chain von frischen Lebensmitteln auf globaler Ebene, sowie Anbieter von Spezialbehälterlösungen für die Automobil-, Luft- und Raumfahrtbranche und die Öl- und Gasindustrie.

Weitere Informationen zu CHEP finden Sie unter www.chep.com
Informationen zur Brambles Group finden Sie unter www.brambles.com

Firmenkontakt
CHEP
Britta Weiler
Siegburger straße 229b
50679 Köln
+49 0221 93571 663
britta.weiler@chep.com
http://www.chep.com

Pressekontakt
HBI Helga Bailey GmbH
Helen Mack
Stefan-George-Ring 2
81929 München
+49 (0)89 99 38 87-35
helen_mack@hbi.de
http://www.hbi.de

Allgemein

Johan Öhman wird neuer CEO bei Clavister

Jim Carlsson übernimmt Verantwortung für strategische Partnerschaften

Johan Öhman wird neuer CEO bei Clavister

Der schwedische IT-Security-Experte Clavister (Nasdaq: CLAV) konnte in den vergangenen Jahren mit großen Brands wie Nokia, Canon oder Intel Erfolge feiern. Um dieses Potential noch besser ausschöpfen zu können, hat der Vorstand von Clavister Johan Öhman als neuen CEO benannt. Jim Carlsson, der aktuelle CEO bei Clavister, wird auf eigenen Wunsch die Rolle des Senior Vice President of Strategic Sales übernehmen.

Wie der Vorstand verkündet, wird Öhman seine neue Position als CEO am 06. März 2017 übernehmen. Er soll das Unternehmen weiter auf Wachstumskurs und Profitabilität ausrichten und den Wechsel auf eine andere Nasdaq-Liste vorbereiten. Öhman hat große Erfahrung, Unternehmen bei starkem Wachstum und gleichbleibend hoher Profitabilität weiterzuentwickeln. Er war unter anderem bereits CEO bei NetEnt und kennt daher die spezifischen Anforderungen an die Unternehmensführung in stark regulierten Märkten. Jim Carlsson, aktuell noch CEO bei Clavister, hat während seiner Zeit in der Clavister-Führung langjährige, persönliche Beziehungen zu wichtigen nationalen wie internationalen Kunden aufgebaut. Gemeinsam mit diesen Kunden wird er als zukünftiger Senior Vice President of Strategic Sales neue Geschäftsmöglichkeiten für Clavister entwickeln. Carlsson wird seine Vollmachten und seine Anteile an Clavister behalten und zunächst mit dem neuen CEO zusammenarbeiten. Der Vorstand begrüßt diese Entscheidung.

„Ich bin stolz darauf, dass der Vorstand mir die spannende Aufgabe übertragen hat, Clavister auf die nächste Stufe zu führen“, sagt Johan Öhman. „Die Nachfrage nach IT-Security-Lösungen wächst aufgrund der zunehmenden Digitalisierung und des stetig steigenden Datenverkehrs. Ich sehe viele Gemeinsamkeiten zwischen Clavister und meinem früheren Arbeitgeber NetEnt. Clavister hat ein starkes Produktportfolio für den Enterprise- und den Telecom-Markt. In diesen Bereichen hat sich Clavister eine einzigartige Marktposition erarbeitet.“

„Die Strategie von Clavister benötigte eine lange Vorlaufzeit“, resümiert Jim Carlsson. „Aber wir haben es geschafft, uns wie kaum ein anderes Unternehmen auf dem IT-Security-Markt zu positionieren. Ich freue mich, mit Johan Öhman zu arbeiten und an seinen Erfahrungen als CEO eines börsennotierten Unternehmens teilzuhaben. Ich freue mich auch darauf, mehr Zeit mit vertrieblichen Aufgaben und mit der Weiterentwicklung unserer strategischen Partnerschaften zu verbringen. Wir haben zahlreiche Möglichkeiten und für Clavister ist dies der Beginn einer spannenden Reise.“

Johan Öhman war von 2006 bis 2011CEO bei NetEnt (NASDAQ: NET-B). Unter seiner Führung hat sich das Unternehmen nicht nur zum Marktführer entwickelt, sondern konnte bei hohen Gewinnen auch schneller wachsen als die Konkurrenz. NetEnt wurde im NASDAQ OMX in Stockholm im Januar 2009 gelistet. Johan Öhman hat zusätzlich umfangreiche Erfahrung im Telekommunikationsbereich, wo er für eine Software Firma tätig war. Dort hat er ebenfalls die Geschäftsentwicklung sowie die Umsetzung der nationalen und internationalen Vertriebsstrategie übernommen. Er hat einen Master in Wirtschaftswissenschaften an der Lunds Universität und einen MBA an der University of Reading in Henley MC.

Mehr Informationen zu Clavister finden Sie auf der Firmenwebseite.

Kurzporträt Clavister:
Gegründet im Jahr 1997, ist Clavister ein führender Mobile- und Network Security-Provider. Die preisgekrönten Lösungen basieren auf Einfachheit, gutem Design und sehr guter Performance, um sicherzustellen, dass Cloud-Service-Anbieter, große Unternehmen und Telekommunikationsbetreiber den bestmöglichen Schutz gegen die digitalen Bedrohungen von heute und morgen erhalten. Alle Produkte sind in einem skandinavischen Design entworfen, gekoppelt mit schwedischer Technologie. Clavister hält außerdem einen Weltrekord für den schnellsten Firewall-Durchsatz. Weitere Informationen erhalten Sie unter www.clavister.com

Firmenkontakt
Clavister Deutschland
Thomas Gross
Paul-Dessau-Str. 8
22761 Hamburg
+49 (40) 41 12 59-0
Sales-DE@clavister.com
http://www.clavister.de

Pressekontakt
Sprengel & Partner GmbH
Maximilian Schütz
Nisterstraße 3
56472 Nisterau
02661-912600
administration@sprengel-pr.com
http://www.sprengel-pr.com

Allgemein

Digitalization: Mike Flache among the world’s TOP-10 influencers

The Onalytica ranking of the 100 most influential individuals and brands on Twitter on the topic of digital transformation has listed business angel and startup investor Mike Flache among the top ten.

Stuttgart, 27 September 2016

The latest Onalytica ranking officially confirmed that digital transformation is one of the great global challenges for businesses and will demand the increased attention of companies now and in the years ahead. Discussions and exchanges on this issue no longer follow the traditional patterns but take place where the transformation originates from: virtual space. Mike Flache is quite pleased with his ranking: „To be able to make a sustainable contribution and to help shape one of the most important issues for the future of the global economy is acknowledgment and motivation enough.“

The methodology for this analysis conducted by Onalytica is based on engagement data. For this ranking they analyzed over 338,000 tweets over 90 days mentioning „Digital Transformation“. Onalytica’s analysts looked at a user’s connections and calculated relative influence using PageRank analysis. This methodology enabled them to show those users with the best quality of connections who are driving the most engagement on topic. Reach (follower count), Relevance (number of tweets on topic) and Reference (number of times the user has been added to twitter lists) were also factored into the equation to produce an overall influencer score. Onalytica also used their custom-developed Influencer Relationship Management Software (IRM) to generate the network maps and topic share of voice charts. The result is a data-based list with 100 individuals and brands, each a distinct leader in the exchange and discussion on Twitter about digitalization.

Digital transformation will become the key strategic thrust for most CEOs

The term „digital transformation“ describes the restructuring of a company’s culture, business models and associated processes with the objective of fully taking advantage of the opportunities offered by the new digital technologies. According to a recently published report by the World Economic Forum, companies that utilize digital technologies across all business areas are more successful in opening up new sources of income and in prevailing against the competition of „digital natives“ and rival companies. By 2018, it is expected that 67%* of CEOs of the Forbes Global 2000 companies will have shifted the focus of their business strategies onto digital transformation.

Decision-makers must understand digitalization as a holistic effort

Mike Flache is a business angel and investor who supports innovative technology startups and emphasizes the importance of an integrated approach for this complex task in paving the way to the future. „No doubt, the transition from analog to digital could be a long march, because it’s more than just a technology issue; it’s also about a clear strategy aligned closely to market needs, streamlined processes, and, above all, open-minded and competent people“, Mike Flache explains. „Companies that are willing to understand that these key factors need to be in line for a successful business transformation, will enjoy fundamental advantages over competitors – from creating new business models and profit streams to building a decision-oriented agile organization.“

The ranking lists Mike Flache alongside with Satya Nadella (CEO, Microsoft), Brian Solis (Chief Analyst, Altimeter Group), Bill Bunting (Director Healthcare Solutions, EMC), Vala Afshar (Chief Digital Evangelist, Salesforce), Ronald van Loon (Director, Advertisement), Kirk Borne (Principal Data Scientist, Booz Allen Hamilton), Simon Porter (Vice President Commercial Sales Europe, IBM) and Paul Daugherty (CTO, Accenture), among others.

A summary overview of the ranking is available at onalytica.com (http://www.onalytica.com/blog/posts/digital-transformation-top-100-influencers-and-brands/).
You can follow Mike Flache on Twitter (https://twitter.com/mikeflache).

* Source: Forbes / Tech (http://www.forbes.com/sites/gilpress/2015/12/06/6-predictions-about-the-future-of-digital-transformation/#4b572f0b25b4)

About Onalytica

Onalytica was founded in 2009 and has specialized on Influencer Relationship Management Software and supporting services. The company assists brands in the 1:1 scaling of influencer relationship management results. Onalytica works with experts in marketing, communications, digital media and PR to offer assistance in the planning and implementation of custom-made influencer programs. Onalytica solutions assists with the improved automation and optimization of influencing activities and the continuous identification of opportunities to engage.

Mike Flache is a German business angel and seed investor. He is involved in a number of technology startups in Europe and the US, including Fundment (Fintech), Ctrlflow (Software Engineering) and tocario (Workspace-as-a-Service Technology). Mike Flache serves on the digital advisory boards of various companies. He also advises VCs and institutional investors on performance optimization for their portfolio companies. Mike Flache also shares his experience with companies in traditional markets and supports them in getting the optimum added value out of their business transformation process. Onalytica lists him as one of the Top 10 global influencers for the digital transformation.

Kontakt
Mike Flache
Mike Flache
Königstr. 26
70173 Stuttgart
+49-151-646-111-29
press@mikeflache.com
https://www.mikeflache.com