Tag Archives: cloud storage

Allgemein

Experteninterview: Sicherheit von Filesharing-Lösungen aus der Cloud – „Verschlüsselung ist nicht gleich Verschlüsselung“

Experteninterview: Sicherheit von Filesharing-Lösungen aus der Cloud - "Verschlüsselung ist nicht gleich Verschlüsselung"

PROGTECH-Geschäftsführer Michael Schimanski im Interview

Anfang September 2016 musste der bekannte Filesharing-Dienst Dropbox einräumen, dass bereits 2012 über 68 Millionen verschlüsselte Benutzer-Passwörter gestohlen worden seien. Man habe zwar bisher keinen Missbrauch feststellen können, für den Fall, dass die mit branchenüblichen Methoden verschleierten Passwörter entschlüsselt werden sollten, seien Login-Daten von Nutzern zurückgesetzt worden.

Im folgenden Interview nimmt Michael Schimanski, Geschäftsführer der Firma PROGTECH, einem auf IT-Security spezialisierten Systemhaus, zum Vorfall und der damit verbundenen Frage der Sicherheit von cloudbasierten Filesharing-Lösungen Stellung:

Frage: Der Diebstahl der Dropbox-Passwörter war überhaupt erst bekannt geworden, als die Website „Motherboard“ von einer im Netz gehandelten Datenbank mit knapp 68,7 Millionen Kombinationen aus E-Mail-Adressen und verschleierten Passwörtern berichtete. Dropbox hat die Authentizität dieser Daten mittlerweile bestätigt. Wie bewerten Sie diesen Vorfall?

Schimanski: Der Vorfall verdeutlicht einmal mehr die Gefahren, die beim Ablegen von Daten in cloudbasierten Speicher- und Filesharing-Diensten drohen. Geraten die Login-Daten in die Hände Unbefugter, haben diese in der Regel dann auch Zugriff auf die in diesem Benutzerkonto gespeicherten Daten.

Frage: Gibt es eine Möglichkeit, sich gegen diesen Zugriff Unbefugter auf die eigenen Daten zu schützen?

Schimanski: Aber ja. Verschlüsselung ist heute ein absolutes „Muss“ – und zwar nicht nur bei der Übertragung zum und vom Speicherort, sondern auch am Speicherort selbst. Der Fachmann spricht dabei von „at rest“, was so viel bedeutet, wie „im Ruhestand“, also wenn die Daten nicht bewegt werden, sondern einfach unberührt am Speicherort liegen.

Frage: Ist die Möglichkeit einer „at rest“-Verschlüsselung nicht etwas, das die namhaften Anbieter von Filesharing- und Online-Speicherlösungen heute als Funktion bereits anbieten?

Schimanski: Im Prinzip ja. Mittlerweile bieten die großen, namhaften Anbieter von Cloud Speicher- und Filesharing-Lösungen in der Tat unterschiedlichste Verschlüsselungsfunktionen an und suggerieren dem Anwender damit, dass seine Daten sicher und vor dem Zugriff Unbefugter geschützt sind. In einer Marktrecherche haben wir uns allerdings einmal angesehen, wie die „Großen“ tatsächlich mit dem Thema Verschlüsselung umgehen und dabei die entsprechenden Funktionen und Regelungen bei den folgenden Angeboten überprüft.

* Amazon Workdocs
* IBM Aspera
* Google for Work
* Dropbox
und als deutschen Vertreter
* Teamdrive

Die Ergebnisse unserer Recherche werden wir in einem Whitepaper zusammenfassen und dann über unsere Webseite publizieren. An dieser Stelle nur so viel: Nicht überall, wo „Verschlüsselung“ draufsteht, ist auch „Verschlüsselung“ drin. Interessenten an den Ergebnissen unserer Marktrecherche senden bitte einfach eine kurze Nachricht über unser Kontaktformular ( http://progtech.net/ueber-uns/kontakt ).

Seit 20 Jahren unterstützt die Firma PROGTECH (http://progtech.net), im Rahmen ihrer Tätigkeit als Systemhaus und Internet Service Provider, insbesondere kleine und mittlere Unternehmen, ihre Daten auf der Grundlage modernster Technologie zu sichern und im Bedarfsfall wiederherzustellen. Geschäfts- und IT-Leitung dieser Unternehmen sind damit in der Lage, bei geringstem Zeit- und Kostenaufwand ihren Haftungsverpflichtungen nachzukommen. Darüber hinaus können sie sicher sein, im Fall eines Datenverlusts oder Ausfalls ihrer IT-Systeme, innerhalb kürzester Zeit wieder auf ihre Unternehmensdaten zugreifen und damit ihren Geschäftsbetrieb wieder aufnehmen zu können. Sie sparen außerdem die Kosten für die Neuerfassung verloren gegangener Daten.

Mit BAYERN BACKUP (http://bayern-backup.net) bietet das Unternehmen darüber hinaus eine leistungsfähige Backup-Lösung, die sowohl zentral im eigenen Unternehmen, als auch dezentral aus Rechenzentren in Deutschland eingesetzt werden kann. Als „Cloud Service Made in Germany“ speichert BAYERN BACKUP alle Kundendaten in Rechenzentren in Deutschland. BAYERN BACKUP-Kunden können also auch sicher sein, selbst den strengsten Anforderungen des Bundesdatenschutzgesetzes an die Datenhaltung im Inland zu entsprechen.

Firmenkontakt
PROGTECH GmbH
Michael Schimanski
Thaler Berg 27
84428 Buchbach
+49 (8086) 9472-0
+49 (8086) 9472-200
presse@progtech.net
http://www.progtech.net

Pressekontakt
GROHMANN BUSINESS CONSULTING
Werner Grohmann
Ruhrallee 185
45136 Essen
+49 (0) 201 7495722
+49 (0) 201 7495 726
wgrohmann@grohmann-business-consulting.de
http://www.grohmann-business-consulting.de

Allgemein

dataglobal nominiert für den Readers‘ Choice Award

Fachmedium Storage Insider nominiert dataglobal für wichtige Auszeichnung im Bereich Archivierung. Kombination von Archivierung mit Klassifizierung und Cloud Enabling war dafür ausschlaggebend.

dataglobal nominiert für den Readers

dataglobal wurde im Bereich Archivierung für den Readers‘ Choice Award nominiert.

HEILBRONN, 11.8.2015 – dataglobal, Technologieführer für Klassifizierung und Archivierung, freut sich über die Nominierung für den Readers“ Choice Award 2015 des Fachmediums Storage Insider. Storage Insider vom Vogel-IT-Verlag gehört zu den renommiertesten Fachmedien im Themenbereich Storage und Archivierung und erreicht tausende Branchenexperten.

dataglobal wurde für die Produktsuite rund um den Unified Archiving Backbone dg hyparchive in der Kategorie Archivierung nominiert. dg hyparchive ist eine unternehmensweit einsetzbare Lösung zur Archivierung aller relevanten Informationen wie Belegen, Dokumenten, Mails, Dateien, Share-Objekten und ERP-Daten. Das vollständig zertifizierte und revisionssichere System erlaubt die Verknüpfung von Daten aus unterschiedlichsten Quellen in einem zentralen Repository.

So können nicht nur teure Insellösungen in der Archivierung abgelöst werden, sondern aus dem Archiv wird eine wichtige Komponente im Wissensmanagement und Basis für Big-Data-Analysen in der immer stärker werdenden Flut an unstrukturierten Daten.

Ein Grund für die Nominierung ist die innovative Verknüpfung von automatischer Klassifizierung und Archivierung. dataglobal ist mit dem Produkt dg classification führend in der automatisierten Klassifizierung von unstrukturierten Daten wie Dokumenten, Dateien oder Mails. Dabei werden die Daten auf Basis ihres Inhalts nach fachlichen Kriterien klassifiziert. So kann das selbstlernende Produkt beispielsweise Verträge oder kaufmännische Belege im Filesystem oder SharePoint erkennen und automatisiert der Archivierung zuführen. Die notwendigen Metadaten können dabei zur geordneten Ablage im Archiv automatisch erkannt werden.

Bei diesem sogenannten Auto-Tagging werden Metadaten wie beispielsweise Kundennummern oder Projektkennzeichen automatisch erkannt, die in der Archivierung verwendet werden können. So ist es möglich, im Archiv Daten aus den unterschiedlichsten Quellen projektbezogen zusammenzufassen. Auch bei der Suche können diese zusätzlichen Metadaten genutzt werden, um durch Filterung zu besseren Ergebnissen zu kommen.

„dataglobal überzeugt uns immer wieder mit innovativen Ansätzen. Die Verwendung von automatischer Klassifizierung zur Steuerung der unternehmensweiten Archivierung ist dafür ein schönes Beispiel“, sagt Werner Nieberle, Publisher Storage Insider. „Daher hat die Jury dataglobal gerne für den Readers“ Choice Award nominiert.“

Ein weiterer Grund für die Nominierung waren die innovativen Konzepte für Cloud Enabling und Cloud Archiving. dataglobal kann – wiederum gesteuert durch die inhaltliche Klassifizierung – Datenbestände, die als nicht sensibel oder vertraulich einzustufen sind, völlig transparent in die Cloud verlagern. Damit löst dataglobal ein wichtiges Problem bei der Einführung von Cloud Storage. Auch bei der Archivierung unterstützt dataglobal moderne Cloud Konzepte, die auch hybride Lösungen möglich machen.

„Unsere Kunden sehen Archivierung nicht mehr als notwendiges Übel für die Compliance, sondern als Chance für mehr Transparenz und Vorteile im Wissenswettbewerb. Voraussetzung dafür ist, dass endlich bestehende Insellösungen mit zahllosen Dubletten und mangelnden Auswertungsmöglichkeiten abgelöst werden und durch die automatische Klassifizierung Transparenz in die bestehenden Daten kommt“, sagt Stephan Unser, COO dataglobal. „Wir freuen uns daher sehr über die Nominierung und laden alle Leser des Storage Insiders ein, sich mit unseren Konzepten und Produkten näher zu beschäftigen.“

Mehr Informationen über das für den Storage Award nominierte Produkt finden Sie hier: http://www.dataglobal.com/dg_hyparchive

Weitere Informationen zum Readers“ Choice Award und die Möglichkeit, für dataglobal abzustimmen, finden Sie hier: http://www.storage-insider.de/award

dataglobal – der Spezialist für Unified Information Governance, Klassifizierung und Archivierung

dataglobal ist führender Anbieter für unternehmensweite und automatisierte Klassifizierung von Daten und übergreifende Archivierung (Unified Archiving). Mit seinen Lösungen unterstützt dataglobal seine Kunden in den Bereichen IT-Sicherheit, Governance, Risk-Management, Compliance und eDiscovery mit Unified Information Governance als integriertem Ansatz. Dabei optimieren die dataglobal-Produkte Systeme wie Storage-Plattformen, File-Server, Mail-Server, SharePoint, DMS/ECM-Systeme, ERP- und Drittanwendungen und helfen den Kunden, diese Systeme kostengünstig zu betreiben und gleichzeitig die Informationen, die von diesen Systemen generiert werden, sicher zu verwalten und zu schützen.
Mehr zahlreichen Installationen in über 40 Ländern weltweit sind ein Beweis für die Leistungsfähigkeit der Produkte von dataglobal. Zu den Kunden gehören 3M, AUDI, Gruppe Deutsche Börse, Knorr-Bremse, voestalpine und Zehnder.
dataglobal hat seinen Hauptsitz in Heilbronn und einen weiteren Standort in Deutschland in Gaildorf bei Stuttgart. Im Ausland hat dataglobal zudem Standorte in Boston (USA) und Cluj-Napoca (Rumänien). Darüber hinaus verfügt dataglobal über ein weltweit erfolgreiches Netzwerk von Implementierungspartnern.

Firmenkontakt
dataglobal GmbH
Sebastian Gottuck
Im Zukunftspark 1
74076 Heilbronn
07131 1226 500
info@dataglobal.com
http://www.dataglobal.com

Pressekontakt
bloodsugarmagic GmbH & Co. KG
Bernd Hoeck
Gerberstr. 63
78050 Villingen-Schwenningen
0049 7721 9461 220
bernd.hoeck@bloodsugarmagic.com
http://www.bloodsugarmagic.com

Allgemein

Klassifizierung schafft Transparenz für Cloud Storage

Mit der Auslagerung von Daten auf kostengünstigen Cloud Storage kann hochperformanter, lokaler Storage entlastet werden. dataglobal zeigt im Webcast, wie Unternehmensdaten dafür entsprechend klassifiziert werden können.

Klassifizierung schafft Transparenz für Cloud Storage

dataglobal veranstaltet einen Webcast zum Thema Cloud Storage.

HEILBRONN, 30.7.2015 – dataglobal, Technologieführer für Klassifizierung und Archivierung, zeigt im Webcast am 14. August wie mit Cloud Storage Kosten gespart und gleichzeitig Compliance- und Security-Anforderungen erfüllt werden können.

Moderne Unternehmen kommen heutzutage eigentlich nicht mehr an Cloud Computing vorbei. Obwohl diese Methode eine gute Storage-Strategie darstellt, um Speicherressourcen on-prem freizuhalten, scheuen sich viele Firmen noch vor der Verlagerung von Daten in die Cloud. Grund für die Zurückhaltung ist häufig die Frage, welche Daten überhaupt risikolos in der Cloud gespeichert und wie diese Daten effizient identifiziert werden können. Die Anforderungen im Bereich Compliance und Security spielen hier eine große Rolle und werden für Unternehmen oftmals zu einer scheinbar unüberwindbaren Hürde.

Die automatisierte, inhaltliche Klassifizierung stellt einen Ausweg für dieses Dilemma dar, denn sie schafft die notwendige Grundlage, um effizient in sensible Daten auf der einen Seite und auslagerbare Daten auf der anderen zu differenzieren.

Im Webcast „Cloud Storage ohne Risiken? Klassifizierung schafft Transparenz!“ erfahren Sie, wie Sie vollständig automatisiert Dateien, SharePoint-Daten oder E-Mails nach einem unternehmensweiten Schema klassifizieren können. Auf Basis der Klassifizierung können dann geeignete Dateien aus dem Filesystem völlig transparent in die Cloud verlagert werden. Darüber hinaus wird Ihnen gezeigt, welche Möglichkeiten die automatisierte Klassifizierung für Information Management und Security eröffnet.

„Mit den richtigen Tools stellt Cloud Storage für Unternehmen eine gute Möglichkeit dar, enorm Kosten zu sparen, ohne dabei Kompromisse in Bezug auf Compliance oder Security-Anforderungen eingehen zu müssen“, sagt Stephan Unser, COO dataglobal. „Unsere Produkte identifizieren Dateien, die sich für Cloud Storage eignen, automatisiert und verlagern sie vollkommen transparent in die Cloud. An Strukturen oder am Nutzerverhalten muss sich dabei nichts ändern.“

Die Teilnahme am Webcast ist kostenfrei, die Zahl der Teilnehmer jedoch begrenzt. Eine rasche Anmeldung für den Webcast am Freitag, den 14. August 2015 von 10 bis 11 Uhr, wird also empfohlen. Nutzen Sie zur Anmeldung bitte folgenden Link:
http://www.dataglobal.com/events-training/webcasts-neu/webcasts-kunden/item/cloud-storage-ohne-risiken-klassifizierung-schafft-transparenz.html

Hier finden Sie mehr Informationen über das Produkt zur E-Mail-Archivierung von dataglobal: http://www.dataglobal.com/dg_classification

dataglobal – der Spezialist für Unified Information Governance, Klassifizierung und Archivierung

dataglobal ist führender Anbieter für unternehmensweite und automatisierte Klassifizierung von Daten und übergreifende Archivierung (Unified Archiving). Mit seinen Lösungen unterstützt dataglobal seine Kunden in den Bereichen IT-Sicherheit, Governance, Risk-Management, Compliance und eDiscovery mit Unified Information Governance als integriertem Ansatz. Dabei optimieren die dataglobal-Produkte Systeme wie Storage-Plattformen, File-Server, Mail-Server, SharePoint, DMS/ECM-Systeme, ERP- und Drittanwendungen und helfen den Kunden, diese Systeme kostengünstig zu betreiben und gleichzeitig die Informationen, die von diesen Systemen generiert werden, sicher zu verwalten und zu schützen.
Mehr zahlreichen Installationen in über 40 Ländern weltweit sind ein Beweis für die Leistungsfähigkeit der Produkte von dataglobal. Zu den Kunden gehören 3M, AUDI, Gruppe Deutsche Börse, Knorr-Bremse, voestalpine und Zehnder.
dataglobal hat seinen Hauptsitz in Heilbronn und einen weiteren Standort in Deutschland in Gaildorf bei Stuttgart. Im Ausland hat dataglobal zudem Standorte in Boston (USA) und Cluj-Napoca (Rumänien). Darüber hinaus verfügt dataglobal über ein weltweit erfolgreiches Netzwerk von Implementierungspartnern.

Firmenkontakt
dataglobal GmbH
Sebastian Gottuck
Im Zukunftspark 1
74076 Heilbronn
07131 1226 500
info@dataglobal.com
http://www.dataglobal.com

Pressekontakt
bloodsugarmagic GmbH & Co. KG
Bernd Hoeck
Gerberstr. 63
78050 Villingen-Schwenningen
0049 7721 9461 220
bernd.hoeck@bloodsugarmagic.com
http://www.bloodsugarmagic.com

Allgemein

dataglobal bietet Kosten/Nutzen-Analyse für Cloud Storage

Cloud Storage kann für Unternehmen zu erheblichen Einsparungen führen, birgt jedoch auch kostenseitige und rechtliche Risiken. Im Webcast zeigt dataglobal unter welchen Umständen sich die Nutzung lohnt und bietet individuelle Kostenvergleiche.

dataglobal bietet Kosten/Nutzen-Analyse für Cloud Storage

dataglobal veranstaltet einen Webcast zum Thema Cloud Storage.

HEILBRONN, 30.01.2015 – dataglobal, Technologieführer für Klassifizierung und Archivierung, zeigt im Webcast am 23. Februar welche Potentiale im Cloud Storage liegen und was es bei der Anwendung zu beachten gilt.

Aus Kostensicht kann Cloud Storage unter bestimmten Umständen sehr attraktiv sein. Ebenso kann man kostenseitig auch große Überraschungen erleben. Zugriffsmuster und Nutzung entscheiden über Kosteneinsparung oder -steigerung. Gleichzeitig werden die meisten Unternehmen nicht wahllos alle Daten in die Cloud legen wollen, sondern gezielt nach Sensibilität, Vertraulichkeit und Nutzungshäufigkeit unterscheiden.

„Wenn man um die Kostenfallen weiß und wie man die ‚richtigen‘ Daten für die Cloud automatisiert identifiziert, birgt Cloud Storage enorme Einsparungspotenziale“, sagt Stephan Unser, COO dataglobal. „Dateien können völlig transparent in die Cloud verlagert werden, ohne dass sich an Strukturen oder Nutzerverhalten etwas ändern muss.“

Im Webcast erklärt dataglobal wie die automatisierte Klassifizierung von Dateien genutzt werden kann, um sensible oder vertrauliche Daten von der Verlagerung in die Cloud auszuschließen und zeigt anhand von Beispielen, wie sich die Kosten von Cloud Storage unter verschiedenen Umständen darstellen. Mithilfe des ROI-Kalkulators erfahren Sie, ob Cloud- oder OnPrem-Storage für Ihre Anforderungen rentabler ist.

Die Veranstaltung ist kostenfrei, die Zahl der Teilnehmer jedoch begrenzt. Eine rasche Anmeldung für den Webcast am Montag, den 23. Februar 2015 von 10 bis 11 Uhr, wird also empfohlen. Nutzen Sie zur Anmeldung bitte folgenden Link:
http://www.dataglobal.com/events-training/webcasts-neu/webcasts-kunden/item/lohnt-sich-cloud-storage-für-sie-c.html

dataglobal – der Spezialist für Unified Information Governance, Klassifizierung und Archivierung

dataglobal ist führender Anbieter für unternehmensweite und automatisierte Klassifizierung von Daten und übergreifende Archivierung (Unified Archiving). Mit seinen Lösungen unterstützt dataglobal seine Kunden in den Bereichen IT-Sicherheit, Governance, Risk-Management, Compliance und eDiscovery mit Unified Information Governance als integriertem Ansatz. Dabei optimieren die dataglobal-Produkte Systeme wie Storage-Plattformen, File-Server, Mail-Server, SharePoint, DMS/ECM-Systeme, ERP- und Drittanwendungen und helfen den Kunden, diese Systeme kostengünstig zu betreiben und gleichzeitig die Informationen, die von diesen Systemen generiert werden, sicher zu verwalten und zu schützen.
Mehr zahlreichen Installationen in über 40 Ländern weltweit sind ein Beweis für die Leistungsfähigkeit der Produkte von dataglobal. Zu den Kunden gehören 3M, AUDI, Gruppe Deutsche Börse, Knorr-Bremse, voestalpine und Zehnder.
dataglobal hat seinen Hauptsitz in Heilbronn und einen weiteren Standort in Deutschland in Gaildorf bei Stuttgart. Im Ausland hat dataglobal zudem Standorte in Boston (USA) und Cluj-Napoca (Rumänien). Darüber hinaus verfügt dataglobal über ein weltweit erfolgreiches Netzwerk von Implementierungspartnern.

Firmenkontakt
dataglobal GmbH
Sebastian Gottuck
Im Zukunftspark 1
74076 Heilbronn
07131 1226 500
info@dataglobal.com
http://www.dataglobal.com

Pressekontakt
bloodsugarmagic GmbH & Co. KG
Bernd Hoeck
Gerberstr. 63
78050 Villingen-Schwenningen
0049 7721 9461 220
bernd.hoeck@bloodsugarmagic.com
http://www.bloodsugarmagic.com

Allgemein

Datenbestände intelligent verwalten und auslagern mit dg file von dataglobal

In Zeiten ständig wachsenden Datenvolumens ist es notwendig, Daten nach ihrer Werthaltigkeit klassifizieren, verwalten und archivieren zu können. Im Webcast zeigt dataglobal wie das automatisiert geht.

Datenbestände intelligent verwalten und auslagern mit dg file von dataglobal

dataglobal veranstaltet einen Webcast zu dg file

HEILBRONN, 29.09.2014 – dataglobal, Technologieführer für Klassifizierung und Archivierung, zeigt im Webcast am 16. Oktober wie Daten gemäß ihrer Werthaltigkeit intelligent automatisiert ausgelagert, archiviert und verwaltet werden können.

Aktuelle Studien zeigen, dass sich das Datenvolumen alle vier Jahre versechsfacht. Doch lediglich 20 Prozent der Daten werden regelmäßig genutzt. Auf die verbleibenden 80 Prozent wird selten bzw. nie zugegriffen. Aus Compliance-Gründen sind zudem mehr als 30 Prozent der Daten zu archivieren. Eine Unterscheidung dieser Datenbestände ist deshalb nicht nur sinnvoll, sondern notwendig. Bei den enormen Mengen an Informationen muss die Identifikation von wertvollen, sensiblen und vertraulichen Daten automatisiert erfolgen. Mit der Unterscheidung können dann nicht nur Compliance- und Datenschutzauflagen erfüllt werden, sondern auch Storagesysteme optimiert werden. Mit intelligentem Storage Tiering können High-Performance-Storage wie beispielsweise NetApp-Filter von wenig relevanten Daten entlastet werden.

Eine passende Lösung ist das Produkt dg file, das dataglobal im Webcast vorstellt. Sie erfahren darin, wie Sie mithilfe von dg file Ihren Datenbestand konsolidieren können, indem Sie Ihre Daten aus dem File-System mit intelligentem HSM auf einen Secondary Storage oder in die Cloud auslagern und/oder revisionssicher archivieren. Anhand konkreter Beispiele zeigen wir Ihnen, welches Potential in diesem Ansatz steckt.

„Mit dg file federn Sie das Anwachsen Ihres Datenvolumens sicher ab, reduzieren Storage-Kosten und optimieren Ihre Backup-Strategie“, sagt Stephan Unser, COO dataglobal. „Im Zusammenspiel mit der inhaltsbezogenen Klassifizierung ergeben sich vielfältige Anwendungsmöglichkeiten.“

Die Veranstaltung ist kostenfrei, die Zahl der Teilnehmer jedoch begrenzt. Eine rasche Anmeldung für den Webcast am Donnerstag, den 16. Oktober 2014 von 10 bis 11 Uhr, wird also empfohlen. Nutzen Sie zur Anmeldung bitte folgenden Link:
http://www.dataglobal.com/events-training/webcasts-neu/webcasts-kunden/item/daten-gemäß-ihrer-werthaltigkeit-intelligent-auslagern-archivieren-und-verwalten.html

dataglobal – der Spezialist für Unified Information Governance, Klassifizierung und Archivierung

dataglobal ist führender Anbieter für unternehmensweite und automatisierte Klassifizierung von Daten und übergreifende Archivierung (Unified Archiving). Mit seinen Lösungen unterstützt dataglobal seine Kunden in den Bereichen IT-Sicherheit, Governance, Risk-Management, Compliance und eDiscovery mit Unified Information Governance als integriertem Ansatz. Dabei optimieren die dataglobal-Produkte Systeme wie Storage-Plattformen, File-Server, Mail-Server, SharePoint, DMS/ECM-Systeme, ERP- und Drittanwendungen und helfen den Kunden, diese Systeme kostengünstig zu betreiben und gleichzeitig die Informationen, die von diesen Systemen generiert werden, sicher zu verwalten und zu schützen.
Mehr zahlreichen Installationen in über 40 Ländern weltweit sind ein Beweis für die Leistungsfähigkeit der Produkte von dataglobal. Zu den Kunden gehören 3M, AUDI, Gruppe Deutsche Börse, Knorr-Bremse, voestalpine und Zehnder.
dataglobal hat seinen Hauptsitz in Heilbronn und einen weiteren Standort in Deutschland in Gaildorf bei Stuttgart. Im Ausland hat dataglobal zudem Standorte in Boston (USA) und Cluj-Napoca (Rumänien). Darüber hinaus verfügt dataglobal über ein weltweit erfolgreiches Netzwerk von Implementierungspartnern.

Firmenkontakt
dataglobal GmbH
Herr Sebastian Gottuck
Im Zukunftspark 1
74076 Heilbronn
07131 1226 500
info@dataglobal.com
http://www.dataglobal.com

Pressekontakt
bloodsugarmagic GmbH & Co. KG
Herr Bernd Hoeck
Gerberstr. 63
78050 Villingen-Schwenningen
0049 7721 9461 220
bernd.hoeck@bloodsugarmagic.com
http://www.bloodsugarmagic.com

Allgemein

ASG Software Solutions erweitert ASG Digital Archive für die Medienbranche

Auf der NAB Show in Las Vegas zeigt das Unternehmen neue Erweiterungen für LTFS-Medien, Cloud-Speicher und das Media Asset Management mit Primestream FORK.

NAB-Las Vegas/München, 10. April 2014 – ASG Software Solutions hat anlässlich der NAB Show in Las Vegas umfangreiche Erweiterungen seiner Archivierungslösung ASG Digital Archive (ADA) vorgestellt. Zu den Neuerungen gehören eine schnelle Integration von LTFS (Linear Tape File System)-Magnetbändern, effiziente Cloud-Speicher-Optionen mit Amazon S3 und EMC Atmos sowie eine aktualisierte Schnittstelle zu Primestream FORK 4.6 für ein nahtloses Media Asset Management.

Direkte Einbindung von Daten auf LTFS-Speichermedien

Mit nur zwei Klicks lassen sich jetzt Daten von einem Magnetband, das mit dem Standard LTFS arbeitet, in ein Archiv übertragen. Mit dem ersten Klick wird das Magnetband zur Band-Bibliothek hinzugefügt. Mit dem zweiten scannt ADA den Inhalt auf dem LTFS-Medium und speichert die Dateien in der Archiv-Datenbank. So verkürzt die ASG Lösung den Datentransfer erheblich. Denn bislang erforderte das Übertragen von Daten von einem Band in ein Archiv, dass man die Daten zuerst auf Festplatten extrahieren musste, bevor sie wieder auf Magnetbändern überspielt werden konnten. Im Ergebnis verbessert sich die Speicherung und Organisation der Daten sowie der zugehörigen Metadaten.

Cloud-basiertes Archivieren

Immer mehr Unternehmen aus dem Bereich Postproduktion wollen Teile ihrer Daten in der Cloud archivieren. ASG stellt deshalb für mittlere und große Unternehmen, die eine Private-Cloud-Storage-Lösung planen, ein Upgrade seiner Integration mit EMC Atmos zur Verfügung. Für kleinere bis mittlere Datenvolumina bietet ASG jetzt außerdem Unterstützung für das Cloud-Storage-Angebot Amazon S3. Dafür nutzt ASG die S3 REST API. ADA bietet somit eine hochverfügbare Lösung für Archiv-Speicher und mehrere Szenarien für ein Disaster Recovery in der Cloud.

Nahtloses Media Asset Management

ASG hat zudem seine Integration mit FORK Production von Primestream überarbeitet. Das aktualisierte Plugin von ADA für FORK nutzt neue Funktionalitäten von FORK Drones© und bietet so eine engere Integration zwischen den beiden Lösungen mit höherer Skalierbarkeit. Medienunternehmen können damit ein automatisiertes Management-Framework für digitale Inhalte etablieren.

„Immer mehr Medienunternehmen setzen auf sichere Archivierungslösungen für ihre Dateien und Inhalte“, betont Ulrich Plechschmidt, Senior Vice President & General Manager EMEA bei ASG Software Solutions. „Wir bieten hochmoderne Software, die sämtliche Optionen vom Magnetband bis zur Cloud abdeckt und die dafür nötigen Integrationen und Technologien mitbringt.“

ASG Digital Archive für die schnelle Archivierung großer Datenmengen

ASG Digital Archive ist eine Softwarelösung für Archivierung, die riesige Mengen an Unternehmensdaten verlagern und speichern kann. Die äußerst robuste und hochskalierbare Archivierungsplattform lässt sich mit zahlreichen Storage-Lösungen integrieren: Von Shared Disk und NAS (Network Attached Storage) über Magnetband bis hin zu Objektspeichern sowie Private und Public Cloud. Unternehmen kombinieren so ihre bestehende Storage-Umgebung mit den aktuellsten Technologien für Datenspeicherung.

ADA ist eine Open-Archive-Lösung. Diese überträgt Dateien und die zugehörigen Metadaten in offenen Formaten entweder auf Festplatte – zusammen mit der gesamten Baumstruktur falls nötig – oder auf Band (PAX oder LTFS), um so die Langzeit-Archivierung sicherzustellen. ADA bietet mehrere, komplementäre Möglichkeiten, die Archivierung mit neuen oder existierenden Geschäftsprozessen zu integrieren. Benutzer verwalten die Archivierung in einer Anwendung mit einfachem Drag-and-Drop. Die Lösung verfügt auch über fertige Integrationen mit Applikationen aus der Medien- und Unterhaltungsbranche, etwa mit Fork, CatDV, Interplay, Level Beyond, EVS und anderen. Darüber hinaus werden neue Daten automatisch nach vorgegebenen Regeln und Zeitplänen gesichert. ADA eignet sich besonders für Umgebungen mit großen Datenmengen, etwa für die Postproduktion von Medien, in Wissenschaft und Forschung. Die flexible, robuste und hochskalierbare Lösung erweitert die Möglichkeiten bestehender Speicherumgebungen und erhöht gleichzeitig deren Wirtschaftlichkeit.

ASG Software Solutions bietet Lösungen für herstellerunabhängige Cloud-Umgebungen, für Content und für das Systems-Management. Das Unternehmen verbindet dabei anerkannte Fachkompetenz und Erfahrung mit Agilität und technologischer Effizienz. ASG unterstützt Kunden bei der Lösung der heute drängendsten Herausforderungen; dazu gehören die Senkung der operativen Kosten, die Steigerung der Arbeitsproduktivität und die Sicherstellung der regulatorischen Compliance. Über 70 Prozent der Global-Fortune-500-Unternehmen optimieren ihre bestehenden IT-Investitionen mit Lösungen von ASG, darunter American Express, British Airways, Coca-Cola, General Electric, HSBC, IBM, Lockheed Martin, Merrill Lynch, Procter & Gamble, Sony, Toyota, Verizon und Wells Fargo. Das 1986 gegründete, weltweit tätige Unternehmen mit Stammsitz in Naples, Florida, USA, beschäftigt mehr als 1200 Mitarbeiter. Weitere Informationen unter http://www.asg.com, auf XING, LinkedIn, Twitter, Facebook oder YouTube.

ASG Software Solutions
Svenja Habenschaden
Lyonel-Feininger-Straße 28
80807 München
+49 89 45716101
svenja.habenschaden@asg.com
http://www.asg.com

campaignery – Petra Spitzfaden
Petra Spitzfaden
Agilolfingerplatz 9
81543 München
+49 89 61469093
asg@campaignery.com
http://www.campaignery.com

Allgemein

ProfitBricks und rCloud nehmen Mittelstand den Druck bei Backup und Disaster Recovery

Sichern von kompletten physischen und virtuellen Servern in der Cloud aus Deutschland erlaubt schnelles und kostengünstiges Wiederherstellen des IT-Betriebs im Fall der Fälle
Attraktives Angebot für den Mittelstand mit hervorragendem Preis-/Leistungsverhältnis zur Reduzierung von Ausfallzeiten

Berlin, 22. August 2013 – ProfitBricks ( http://www.profitbricks.de ), Preis-/Leistungs-Champion bei Infrastructure as a Service (IaaS) , und infokomm solutions kooperieren beim Disaster Recovery Angebot rCloud® für mehr Ausfallsicherheit und Verfügbarkeit der Unternehmens-IT. Mit dieser Lösung von infokomm können insbesondere mittelständische Unternehmen ihre Server (Betriebssystem, Anwendungen, Daten und Systemeinstellungen) kostengünstig in der Cloud spiegeln. Sollten die Unternehmens-Systeme ausfallen, ist das betroffene Unternehmen binnen kurzem dazu in der Lage, mit voll ausgestatteten Systemen in der Cloud weiterzuarbeiten. Dies verkürzt die Ausfallzeit auf Stunden statt Tage oder gar Wochen und lässt dem Unternehmen die notwendige operative Flexibilität. Alternativ bzw. im Anschluss kann das mittels rCloud auf der IaaS von ProfitBricks erstellte Backup wieder auf die lokalen Systeme zurückgespielt werden.

Kostengünstiges Disaster Recovery mit mehrfacher Redundanz in Deutschland

Gleichzeitig senkt diese Lösung die Kosten für eine Business Continuity Strategie ganz erheblich. Statt ein voll ausgestattetes Notfall-Rechenzentrum bereithalten zu müssen, sichert das Unternehmen seine kompletten Server automatisiert auf den Cloud Storage Systemen von ProfitBricks und bezahlt nur für die Nutzung dieser Cloud Backup-Systeme. Sollte das operative Rechenzentrum des Unternehmens z.B. wegen eines Brand- oder Wasserschadens oder eines anderen unvorhergesehenen Ereignisses für länger ausfallen, können im virtuellen Rechenzentrum von ProfitBricks binnen weniger Minuten neue komplette Instanzen hochgefahren werden und mittels des Backups sofort in Betrieb gehen. Das Unternehmen bezahlt nur für die tatsächlich genutzten Ressourcen statt die sonst üblichen Fixkosten für ein Notfall-Rechenzentrum bestreiten zu müssen. Diese können leicht in die Zehntausende pro Jahr gehen.
Die Daten sind mit rCloud bei ProfitBricks mit doppelter Redundanz gesichert: einmal gespiegelt auf den Storageservern und zum zweiten auf zwei verschiedenen Systemen in unterschiedlichen Brandabschnitten. So ist auch gewährleistet, dass die Daten geografisch an unterschiedlichen Orten gesichert sind – ein weiteres wesentliches Kriterium für Datensicherheit.

Datenschutz und Technologie sprechen für Cloud Computing Made in Germany

„Datenschutz und Ausfallsicherheit sind Herausforderungen für die IT, die der Mittelstand bisher nur mit großem Aufwand erfüllen konnte. Mit einer Cloud Lösung aus Deutschland verlieren Datensicherungs- und Business Continuity Projekte ihre Schrecken“, erklärt Volker Kurth, Geschäftsführer von infokomm solutions. „Wir haben uns aus Sicherheits- und Datenschutz-Gründen ganz bewusst einen Partner aus Deutschland gesucht: ProfitBricks betreibt sein Rechenzentrum hierzulande. Die Lösung dieses Partners ist hinsichtlich der Flexibilität seiner technischen Plattform und der Kontrolle über die Funktionen mittels Zugang zur Konsole fortschrittlicher als die des Marktführers aus den USA. Dies haben wir ausführlich getestet. Die Entscheidung für Cloud Computing Made in Germany viel daher umso leichter“, so Kurth weiter.
„Failover- und Disaster Recovery sind in der klassischen IT sehr komplexe Themen, die bislang mit hohen Kosten verbunden waren. Für Cloud Computing bilden diese Aufgaben einen idealen Business Case, weil hier die Vorteile: Flexibilität, Bereitstellung und Abrechnung on demand sowie Datensicherheit voll zum Tragen kommen“, erläutert Achim Weiß, Gründer und CEO von ProfitBricks. „Mit infokomm solutions haben wir einen innovativen Partner aus der Systemhaus-Welt gefunden, der mit der Lösung rCloud und uns den Weg zur IT des 21. Jahrhunderts gehen will“, führt Weiß weiter aus.

Über infokomm solutions – rCloud

Die infokomm solutions GmbH & Co.KG stammt aus dem klassischen IT-Systemhausgeschäft. Von 1999 bis 2010 hat das Unternehmen vorwiegend mittelständische Kunden mit bis zu 600 Arbeitsplätzen zu IT-Infrastrukturthemen beraten und betreut. Daher versteht infokomm solutions die Anforderungen mittelständischer Kunden ebenso gut wie die von Systemhäusern. Die Berater wissen, dass mittelständische Kunden heute ähnlich hohe Anforderungen an die Verfügbarkeit ihrer geschäftskritischen IT-Systeme haben wie Großunternehmen, diese aber oft mit sehr kleinen Budgets realisieren müssen – an die klassischen Hochverfügbarkeitslösungen ist dabei kaum zu denken. Seit dem Jahr 2011 hat sich infokomm solutions deshalb darauf spezialisiert, mit Hilfe von innovativen Cloud Technologien Services wie rCloud zu entwickeln, die es auch mittelständischen Kunden mit geringem Budget erlauben, ihre geschäftskritischen IT-Systeme vor längeren Ausfallzeiten zu schützen. Dabei arbeitet infokomm solutions mit Partnern vor Ort und bietet so auch Systemhäusern die Möglichkeit, ihr Portfolio mit einer Cloud Disaster Recovery-Lösung abzurunden. Weitere Informationen unter http://disaster-recovery.de .

Über ProfitBricks
Die ProfitBricks GmbH, Preis-/Leistungs-Champion bei Infrastructure as a Service, wurde Ende 2010 von Achim Weiß und Andreas Gauger, zwei Pionieren der Hosting-Branche, gegründet und beschäftigt derzeit rund 115 Mitarbeiter aus 20 Nationen. Das Angebot: ProfitBricks stellt skalierbare IT-Ressourcen, einfache Konfigurations- und Verwaltungsmöglichkeiten sowie 24/7-Betreuung durch erfahrene Systemadministratoren zur Verfügung. Die Kunden zahlen minutengenau, d.h. nur für tatsächlich in Anspruch genommene Leistungen. ProfitBricks‘ Dienste und Rechenzentren unterliegen den strengen deutschen Datenschutzbestimmungen und Sicherheitsrichtlinien. Weitere Informationen unter www.profitbricks.com.

Kontakt:
ProfitBricks GmbH
Robert Kerschensteiner
Greifswalder Straße 207
10405 Berlin
+49 (0)30 939 34 340
press@profitbricks.com
http://www.profitbricks.de

Allgemein

ProfitBricks setzt Maßstab beim Preis-/Leistungs-Verhältnis im Cloud Computing Markt

● CMO Andreas Gauger: Preistransparenz ist ein wesentlicher Erfolgsfaktor für Cloud Computing Services
● Reduzierung der Preise macht ProfitBricks Cloud Computing halb so teuer und trotzdem doppelt so schnell wie die Angebote der Konkurrenz

ProfitBricks setzt Maßstab beim Preis-/Leistungs-Verhältnis im Cloud Computing Markt

Cloud Preis Vergleich Amazon ProfitBricks

Berlin, 31. Juli 2013 – ProfitBricks ( http://www.profitbricks.de ) geht in die Offensive und positioniert sich als klarer Preis-/Leistungs-Champion im Markt für Infrastructure as a Service (IaaS) Leistungen. Das für seine Services mehrfach ausgezeichnete Unternehmen aus Berlin senkt ab sofort sowohl in den USA als auch in Europa die Preise für seine Cloud Computing 2.0 Dienstleistungen für Neu- und Bestandskunden um 50 Prozent. Gleichzeitig zeigen die Cloud Server im virtuellen Datacenter von ProfitBricks eine mindestens doppelt so hohe Performance wie die des Wettbewerbs. Kunden können so im Vergleich in Einzelfällen bis zu 78 Prozent sparen und trotzdem noch von der doppelten Geschwindigkeit profitieren. Darüber hinaus werden sämtliche ProfitBricks Cloud Services für europäische Kunden in einem ISO 27001:2005 zertifizierten Rechenzentrum in Deutschland gehostet. Für alle Verträge gelten deutsches Recht und deutsche Datenschutzbestimmungen. Damit sagt der einzige auch jenseits des Atlantiks tätige Cloud Computing Hoster aus Deutschland insbesondere den bislang marktbeherrschenden US-Unternehmen selbstbewusst den Kampf an.

„Wir haben den Eindruck, dass die regelrecht als Marktbeherrscher auftretenden Cloud Unternehmen aus den USA ihre Marktmacht für zu hohe Preise missbrauchen. Sie muten den Unternehmen bewusst undurchsichtige Tarifmodelle zu und verkünden regelmäßig punktuelle Preissenkungen, um den Eindruck einer Preisdegression zu wecken“, gibt sich Andreas Gauger, Gründer und CMO von ProfitBricks kämpferisch. „Es wird Zeit, dass in einem Markt, der nicht unwesentlich durch Moore’s Law bestimmt ist, technische Fortschritte und Preisreduktionen bei Hardware auch bei den Kunden ankommen. Schon bisher mussten Kunden darüber hinaus bei den meisten Cloud Anbietern vorkonfektionierte und letztlich teurere Pakete kaufen, statt nur das zu bezahlen, was sie wirklich nutzen. Wir setzen dagegen auf volle Preistransparenz und betrachten diese als einen kritischen Erfolgsfaktor für Cloud Computing.“

Doppelt so schnell, halb so teuer

Konkret erlangen Kunden von ProfitBricks vergleichbare Nenn-Leistungen von Cloud Servern mindestens um 45 Prozent günstiger als bei Amazon AWS. Während beispielsweise eine M1 Medium Instanz bei Amazon mit 1 Core, 3,75 GB RAM und 250 GB Block Storage pro Stunde 0,129 bzw. pro Monat hochgerechnet 93,15 Euro kostet, verlangt ProfitBricks hierfür pro Stunde lediglich 0,0694 bzw. hochgerechnet 49,95 Euro. Benötigt der Kunde dagegen beispielsweise 1 Core, 8 GB RAM und 1.000 GB redundanten Storage, fällt der Vergleich noch drastischer aus: Bei Amazon müsste er nur wegen des Arbeitsspeichers eine viel zu großzügig dimensionierte M1 XLarge Instanz mit 4 Cores, 15 GB RAM und 1.680 GB temporärem Storage kaufen, die ihn einschließlich der nötigen zusätzlichen 1.000 GB Block Storage pro Monat hochgerechnet 372,62 Euro kosten würde. Bei ProfitBricks bekäme er exakt was er brauchte und zahlte hochgerechnet 130,22 Euro im Monat, d.h. 65 Prozent weniger – pro Server. Ähnliche Rechenbeispiele lassen sich auch mit den Services von Rackspace anstellen. Darüber hinaus rechnet ProfitBricks grundsätzlich im Minutentakt ab.

„Diese von den Cloud Anbietern der ersten Generation erzwungene ,Vorratshaltung“ von Ressourcen widerspricht im Grunde dem Cloud Computing Gedanken“, erklärt Gauger. „Hinzu kommt: Unsere Cloud Computing Services der nächsten Generation zeigen in unabhängigen Tests eine mindestens doppelt so hohe Performanz wie die unserer Hauptkonkurrenten.“ Details hierzu sind u.a. im Performance-Report von Cloudspectator zu finden. Der Preisvorteil addiert sich hiermit in Summe auf fast 90 Prozent pro Server.

In diesem Zusammenhang begrüßt ProfitBricks ausdrücklich die Initiative der Deutschen Börse und des Berliner Unternehmens Zimory, über den Marktplatz Deutsche Börse Cloud Exchange für mehr Vergleichbarkeit der Leistungen unterschiedlicher Cloud Computing Anbieter zu sorgen.

ProfitBricks war für seine IaaS-Angebote mit dem Best in Cloud Award 2012 und dem Capital Cloud Award 2013 ausgezeichnet worden.

Anmerkungen:
Sämtliche Preise beziehen sich auf die öffentlich zugänglichen Preistabellen von Amazon AWS unter http://aws.amazon.com/de/ec2/pricing/, Stand 23. Juli 2013 für das EU Rechenzentrum in Irland; Umrechnung in Euro im Verhältnis 1:1,3.
Temporärer Storage, wie er standardmäßig bei Amazon AWS als Instance Storage mitgeliefert wird, ist nicht redundant, d.h. verliert jedesmal seine Daten, wenn der Server herunter gefahren wird. Auf Block Storage dagegen werden die Daten unabhängig vom Server mindestens zweimal gesichert. Bei ProfitBricks ist der Standard sogar vierfach: zweimal in je zwei unterschiedlichen Brandabschnitten des Rechenzentrums.

Über ProfitBricks
Die ProfitBricks GmbH, Preis-/Leistungs-Champion bei Infrastructure as a Service, wurde Ende 2010 von Achim Weiß und Andreas Gauger, zwei Pionieren der Hosting-Branche, gegründet und beschäftigt derzeit rund 115 Mitarbeiter aus 20 Nationen. Das Angebot: ProfitBricks stellt skalierbare IT-Ressourcen, einfache Konfigurations- und Verwaltungsmöglichkeiten sowie 24/7-Betreuung durch erfahrene Systemadministratoren zur Verfügung. Die Kunden zahlen minutengenau, d.h. nur für tatsächlich in Anspruch genommene Leistungen. ProfitBricks‘ Dienste und Rechenzentren unterliegen den strengen deutschen Datenschutzbestimmungen und Sicherheitsrichtlinien. Weitere Informationen unter www.profitbricks.com.

Kontakt:
ProfitBricks GmbH
Robert Kerschensteiner
Greifswalder Straße 207
10405 Berlin
+49 (0)30 939 34 340
press@profitbricks.com
http://www.profitbricks.de

Allgemein

Offene Standards und simples Handling: Backup und Archivierung in virtualisierten Umgebungen mit Quantum vmPRO 3.1

Mit der neuen vmPRO 3.1 Software VMware-Daten auf Disk, Tape oder in die Cloud sichern und archivieren – inklusive Datenzugriff ohne Backup Software

Offene Standards und simples Handling: Backup und Archivierung in virtualisierten Umgebungen mit Quantum vmPRO 3.1

vmPRO 4000

Quantum hat die vmPRO Software um einige wichtige Neuerungen erweitert. vmPRO hat sich seit der Einführung zu einer populären Lösung entwickelt, da sie offene Standards für Datensicherung und -archivierung in virtualisierten Umgebungen bietet. Neben Disk und Cloud bedient die neue Version vmPRO 3.1 ab sofort auch die Scalar LTFS Tape-Technologie. So können VMware-Datenarchive erstellt werden, die mit einer einfachen Suchfunktion ausgestattet sind und jedem Anwender aktiven Datenzugriff ermöglichen. Neben vereinfachtem Handling konnte die Performance und die Auslastungseffizienz gesteigert werden. Dies hat einen spürbaren Effekt auf die Backups der virtuellen Maschinen (VM), die in ihrem nativen VMware-Format (VMDK) gesichert werden.

Offene, einfache, schnelle Sicherung und Archivierung von VMs
-Direkter Dateizugriff, durchsuchbare Sicherungskopien und Archivierung im nativen VMware-Format: Quantum vmPRO 3.1 ermöglicht Unternehmen den direkten Zugriff und Wiederherstellung der VMware-Daten-Backups- und -Archive von Disk, Tape oder Cloud über den gesamten Datenlebenszyklus hinweg. Da die VMs im nativen Format gesichert werden, können Nutzer diese von jedem Unternehmensstandort aus (inklusive Cloud) booten, ohne eine proprietäre Backup-Anwendung in Anspruch zu nehmen. Dies gibt Unternehmen die Flexibilität, stets die aktuellste Backup-Technologie einsetzen zu können.
-VMware-Datensicherung leicht gemacht: Quantum vmPRO ist so designt, dass Backup und Recovery einfach durchzuführen sind. Anwender können selbstständig browsen, suchen und einzelne Dateien mittels einfacher Drag-and-Drop-Funktion von jedem Standard-Dateisystem wiederherstellen. Neue Funktionen reduzieren die Administrationszeit noch einmal, inklusive automatischem Konfigurationsschutz und einheitlichem Management von mehreren virtuellen vmPRO-Appliances.
-Signifikant höhere Performance: Quantum vmPRO 3.1 kommt mit deutlich höherer Performance als die Vorgängerversion. Gründe hierfür sind: Unterstützung des VMware HotAdd-Modus, die Fähigkeit, mehrere Backup-Jobs gleichzeitig auszuführen und Verbesserungen innerhalb der patentierten vmPRO-Technologie, dank derer nur der Teil der VMs gelesen wird, der für das Backup notwendig ist.
-Verbessertes Management: Kunden können die Quantum Vision Software nutzen, um Upgrades der vmPRO Software zu starten und durchzuführen – für eine einfachere Gesamtverwaltung der VM-Backups.

Vollständig virtuelles Backup in die Q-Cloud
Um die Technologie für die Sicherung von virtualisierten Daten kontinuierlich zu verbessern, hat Quantum die neue DXi V4000 eingeführt. Die Virtualisierungslösung ist komplett Software-basiert und bietet 24 TB nutzbarer Kapazität für Deduplizierung, Verschlüsselung und Replikation zu DXi-Appliances sowie in die Q-Cloud, die Cloud Backup- und Disaster Recovery Lösung von Quantum. In Kombination mit vmPRO 3.1 bietet die DXi V-Serie eine einfache, native und vollständig virtuelle Datensicherungslösung, die mit bereits bestehenden Kundeninstallationen kompatibel ist.

Zitate
-Peter Schröder, Geschäftsfüher bei Elanity: „vmPRO hat sich als einfacher, aber leistungsstarker Ansatz für die Sicherung von VMs erwiesen. Dass die Software nun auch LTFS Tapes unterstützt, sollte die Attraktivität für Kunden, die eine Lösung für langfristige und kostengünstige Datensicherung und Archivierung suchen, noch einmal steigern.“
-Jason Buffington, Senior Analyst bei Enterprise Strategy Group: „Als einziger Hersteller bietet Quantum die gesamte Palette an Datensicherungstechnologien: von Disk-basierten Deduplizierungsappliances der DXi-Familie, über LTO-Tape bis zur Q-Cloud, die entweder vmPRO oder die Software eines Drittanbieters nutzt. Die Kombination aus VM-Sicherung mit LTFS (plus Disk) ist einleuchtend. Kunden sind es gewöhnt VM“s ganz simpel zuzuweisen und bereitzustellen. Und sie suchen nach einer ähnlich einfachen Möglichkeit die VM stillzulegen oder sie zu übertragen. Zusammen mit der Ankündigung der DXi V4000 kommt Quantum diesen wachsenden Kundenbedürfnissen ein riesiges Stück entgegen.“
-Robert Clark, Senior Vice President Data Protection Group bei Quantum: „Backup und Archivierung nähern sich einander an und vmPRO 3.1 steht bei diesem Trend in der ersten Reihe. Unternehmen verstehen ihre Daten zunehmend als Vermögenswerte und behandeln sie auch dementsprechend. Indem offene Standards Zugang zur Archivierung von virtuellen Maschinen erhalten, ermöglicht vmPRO Kunden, die wirtschaftlichen Vorteile sowohl aus Virtualisierung als auch aus Tape zu ziehen.“

Weiterführende Informationen
-Bildmaterial zum Download
oFür die Nutzung von Onlinemedien: http://bit.ly/vmPRO_Web
oFür die Nutzung von Printmedien: http://bit.ly/vmPRO_Print
-Eine Produktpräsentation im pdf-Format können Sie hier herunterladen: http://bit.ly/vmPRO_PressDeck
-Den Downloadlink für eine kostenlose, voll funktionsfähige Standard Version von vmPRO finden Sie unter: www.quantum.com/vmpro

Bildrechte: Quantum

Quantum ist ein weltweit führender Experte für Datensicherung und Big Data-Management und bietet spezifische Speicherlösungen für traditionelle, virtuelle sowie Cloud-Umgebungen. Mehr als 100.000 Kunden von kleineren Unternehmen bis multinationalen Konzernen vertrauen auf Quantum in Fragen der Datensicherung sowie -sicherheit über den gesamten Lebenszyklus und maximieren so den Wert ihrer digitalen Vermögenswerte. Mit Quantum können Kunden sicher sein (Be Certain™), dass Sie den stetig wandelnden Herausforderungen gewachsen sind – mehr Daten länger zu speichern, den Weg in die Zukunft zu ebnen und Kosten zu reduzieren. Weitere Informationen finden Sie unter www.quantum.com/de/certain/index.aspx.

Kontakt
Quantum GmbH
Christine Bachmayer
Willy-Brandt-Allee 4
81829 München
+49 / (0) 89-94 303 – 0
christine.bachmayer@quantum.com
http://www.quantum.com

Pressekontakt:
Maisberger GmbH
Philipp Hühne
Claudius-Keller-Str. 3c
81669 München
089/419599-89
huehne@maisberger.com
http://www.maisberger.com

Allgemein

dataglobal präsentiert auf der conhIT Konzepte zur Klassifizierung von Daten in der Cloud

dataglobal folgt der Einladung des Microsoft Windows Azure Teams an den Round Table auf der conhIT. Das Unternehmen hält den Vortrag „dg classification – Mit Klassifizierung die richtigen Daten in die Cloud verlagern“. Unternehmen und Dienstleister in der Healthcare erfahren so, welche Möglichkeiten und Chancen die Klassifizierung und Auslagerung von Daten in die Cloud bieten.

dataglobal präsentiert auf der conhIT Konzepte zur Klassifizierung von Daten in der Cloud

dataglobal zeigt Klassifizierung für Windows Azure

HEILBRONN, 27.3.2013 – dataglobal, Technologieführer für Klassifizierung und Archivierung, stellt am Round Table auf der Connection Healthcare IT (conhIT) Konzepte zur Klassifizierung von Dokumenten in der Cloud vor. Das Unternehmen folgt damit der Einladung des Microsoft Windows Azure Teams.

Vom 9. bis zum 11. April 2013 findet in Berlin die conhIT statt. Die Messe gilt als eine der Leitveranstaltungen der Healthcare-IT-Branche. Neben zahlreichen wiederkehrenden Ausstellern werden auf der kommenden Industriemesse viele neue Aussteller erwartet. Die Trend-Themen der Veranstaltung sind unter anderem „Datenschutz und Datensicherheit“ sowie „Medizinische Dokumentation“. Mit einem exklusiven Round Table am 10. April 2013 lädt das Microsoft Windows Azure Team zur Diskussion und Präsentation von konkreten Lösungsszenarien ein. Ein Programmpunkt ist der Vortrag „dg classification – Mit Klassifizierung die richtigen Daten in die Cloud verlagern“ von dataglobal.

Auf dem Weg zur automatisierten Verwaltung

Das Aufkommen an Daten im Healthcare-Sektor ist immens. Die klassischen Konzepte zur Verwaltung dieser Daten sind arbeitsaufwendig und fehleranfällig. Eine automatisierte Verwaltung ist mit diesen Konzepten oft in weiter Ferne. Ein innovativer Ansatz ist die Lösung dg classification von dataglobal. Die Technologie des Unternehmens bildet eine Basis für die automatisierte Verwaltung. Dazu setzt diese auf eine automatisierte und inhaltsbasierende Klassifizierung von Dateien als Entscheidungsbasis für die weitere Verwaltung: Als vertraulich klassifizierte Dateien werden automatisch verschlüsselt. Die Zugriffsrechte auf Dateien können generell über die Klassifizierung statt über den Ablageort gesteuert werden. In der Praxis kann diese Technologie genutzt werden, um personen- und patientenbezogene Daten automatisiert von Verwaltungsdaten zu trennen.

Zudem kann im Zusammenspiel mit der Microsoft Windows Azure Cloud das Speichermanagement ohne Komforteinbußen optimiert werden. dg classification verlagert im Rahmen des hierarchischen Speichermanagements wenig genutzte Dateien automatisiert in die Cloud. Für Anwendungen und Anwender bleibt dieser Vorgang transparent. Während die Datei in der Cloud gelagert wird, bleibt lokal eine Referenzdatei zurück. Diese ist erheblich kleiner als das Original, verhält sich aber wie die Ausgangsdatei. Der Zugriff auf die Datei ist unkompliziert. Dieser holt die Datei aus der Cloud zurück.

Im Kontext von Healthcare spielt hier wiederum die Klassifizierung eine bedeutende Rolle. Diese steuert, ob eine Datei überhaupt in die Cloud ausgelagert werden darf. Das System prüft anschließend auf Basis der Klassifizierung, ob die Datei im Vorfeld der Verlagerung aus Sicherheitsüberlegungen heraus erst verschlüsselt werden muss. Damit ist es auch im Gesundheitswesen deutlich einfacher, von modernen Cloud-Plattformen wie Microsoft Windows Azure zu profitieren.

Praxisvortrag auf Einladung des Microsoft Windows Azure Teams

Tiefere Einblicke in die Konzepte und Lösungen von dataglobal liefert der Vortrag „dg classification – Mit Klassifizierung die richtigen Daten in die Cloud verlagern“ auf der conhIT. Start des halbstündigen Vortrags ist am 10. April um 10:15 im Raum Lindau1. Sprecher ist Bernd Hoeck, Vice President Marketing bei dataglobal.

In dem Vortrag wird Hoeck auch über die sichere Erkennung von patientenbezogenen und allgemeinen Dateien sprechen. An Beispielen wird er Anwendungsfälle im Healthcare aufzeigen. Darüber hinaus erläutert Hoeck, wie in der Cloud entstandene Informationen automatisch klassifiziert werden. Für Heathcare-Unternehmen und Dienstleister wird der erfahrene IT-Marketingexperte neue Möglichkeiten der Klassifizierung und Auslagerung von Dateien in die Cloud beschreiben.

„Mit unserer automatischen Klassifizierung sind wir ein Enabler für unsere Kunden, die gezielt und effizient Daten in die Cloud auslagern,“ so Stephan Unser, COO von dataglobal. „Windows Azure bietet hierfür viele interessante Ansätze. Wir freuen uns darauf, gemeinsam mit dem Windows Azure Team unsere Konzepte vorzustellen und diese mit Interessenten und Partnern zu diskutieren.“
Interessierte können sich zum Round Table einfach per E-Mail unter der Adresse info@dataglobal.com anmelden.

Erfahren Sie hier mehr über die automatische Klassifizierung mit dg classification.
Besuchen Sie dataglobal auf der Storage and Datamanagement Technology Conference in Hamburg, Neuss, Darmstadt und München mit einem kostenlsoen VIP-Ticket.

dataglobal – der Spezialist für Klassifizierung und Archivierung

dataglobal ist führender Anbieter für unternehmensweite und automatisierte Klassifizierung von Daten (Unified Data Classification) und übergreifende Archivierung (Unified Archiving). Mit seinen Lösungen unterstützt dataglobal seine Kunden in den Bereichen IT-Sicherheit, Governance, Risk-Management, Compliance und eDiscovery. Dabei optimieren die dataglobal-Produkte Systeme wie Storage-Plattformen, File-Server, Mail-Server, SharePoint, DMS/ECM-Systeme, ERP- und Drittanwendungen und helfen den Kunden, diese Systeme kostengünstig zu betreiben und gleichzeitig die Informationen, die von diesen Systemen generiert werden, sicher zu verwalten und zu schützen.
Mehr als 1.800 erfolgreiche Installationen in über 40 Ländern weltweit sind ein Beweis für die Leistungsfähigkeit der Produkte von dataglobal. Zu den Kunden gehören 3M, AUDI, Gruppe Deutsche Börse, Knorr-Bremse, voestalpine und Zehnder.
dataglobal hat seinen Hauptsitz in Heilbronn und einen weiteren Standort in Deutschland in Gaildorf bei Stuttgart. Im Ausland hat dataglobal zudem Standorte in Boston (USA) und Cluj-Napoca (Rumänien). Darüber hinaus verfügt dataglobal über ein weltweit erfolgreiches Netzwerk von Implementierungspartnern.

Kontakt
dataglobal GmbH
Bernd Hoeck
Im Zukunftspark 1
74076 Heilbronn
07131 1226 500
bernd.hoeck.ext@datagobal.com
http://www.dataglobal.com

Pressekontakt:
bloodsugarmagic
Bernd Hoeck
Gerberstr. 63
78050 Villingen-Schwenningen
0049 7721 9461 220
bernd.hoeck@bloodsugarmagic.com
http://www.bloodsugarmagic.com