Tag Archives: cloud

Allgemein

Eine europäische Erfolgsgeschichte aus dem Silicon Valley kommt nach Berlin – Snowflake eröffnet Forschungs- und Entwicklungslabor

Schnelle parallele Anfrageverarbeitung und Maschinelles Lernen im Fokus

München, 22. November 2018. Die Digitalisierung von Unternehmensinformationen bleibt so lange Stückwerk, bis Unternehmen die Daten auch schnell, einfach und kostengünstig analysieren können. Das Gleiche gilt für die Trendthemen Künstliche Intelligenz (KI) oder Maschinelles Lernen (ML). Denn entsprechende Algorithmen und Modelle zu entwickeln, ist eine Sache, sie produktiv einzusetzen und gewinnbringend im Tagesgeschäft zu nutzen, eine völlig andere. Der Aufgabe, diese grundlegenden Probleme der Digitalisierung zu lösen, hat sich Snowflake Computing verschrieben, das von europäischen IT-Experten im Silicon Valley gegründet wurde. Bislang betreibt das Unternehmen zwei Forschungs- und Entwicklungszentren, eines im Silicon Valley und eines im US-Bundesstaat Washington. Im November kommt ein drittes hinzu: Berlin wird Sitz des ersten F&E-Standorts außerhalb der USA.

Im Silicon Valley, dem weltweiten Inbegriff für Erfindergeist und Erfolg in der IT-Branche, haben zwei französische und ein polnischer Datenbankspezialist im Jahr 2012 Snowflake Computing ins Leben gerufen. Mit Hilfe seiner gleichnamigen Lösung – technisch gesprochen ein Cloud-natives Data-Warehouse – bietet Snowflake Unternehmen jeglicher Größe und aus allen Branchen die Möglichkeit, Datenbestände beliebigen Umfangs in Echtzeit und in beliebiger Häufigkeit zu analysieren. Abgerechnet wird der Cloud-Service sekundengenau, was das Kostenproblem klassischer Datenbanklösungen beseitigt.

Praxisnutzen statt grauer Theorie

Einer der Unternehmensgründer, Dr. Benoit Dageville, ist nun zusammen mit seinen deutschen Kollegen Dr. Martin Hentschel und Dr. Max Heimel von Kalifornien an die Spree umgezogen, um das dritte Forschungs- und Entwicklungszentrum aufzubauen. Sie werden sich hier bewusst anderen Themen widmen als an den beiden bereits bestehenden F&E-Standorten. Im Fokus stehen dabei die schnelle Verarbeitung paralleler SQL-Anfragen und Maschinelles Lernen.

Das möchten die drei Forscher kostengünstiger und einfacher nutzbar machen, auch für kleine Unternehmen und einzelne Entwickler – und sprechen in diesem Zusammenhang von der „Demokratisierung des Maschinellen Lernens“.

Rare Talente finden, Diversity vorleben

Dafür brauchen sie Verstärkung, doch Datenbank-Spezialisten sind rar. Weil sie das wissen, haben sich die Forscher bewusst für einen Standort entschieden, der im Herzen Europas eine besondere Attraktivität für europäische IT-Spezialisten besitzt.

Zumal das Team seit der Gründung an international ist: Der Leiter des Finanzwesens beispielsweise ist Elsässer, die Marketing-Leiterin Schwedin, die PR-Direktorin Ungarin und der Leiter des Produktmanagements ein in Berlin aufgewachsener Deutscher, Dr. Artin Avanes. „Nur“ der CEO ist US-Amerikaner: Bob Muglia, der über 20 Jahre bei Microsoft arbeitete, direkt an Steve Ballmer berichtete und von Bill Gates eingestellt worden war. Arbeitssprache im Berliner Büro wird Englisch sein. Entsprechend wird die Arbeitssprache im Berliner Büro Englisch sein.

„Genauso viel Kunst wie Wissenschaft“

Zwar zählt Snowflake bereits zu den so genannten “ Einhörnern“ im Silicon Valley, mit einer Unternehmensbewertung von 3,5 Milliarden US-Dollar – aber noch steht für Berlin schnelles Wachstum nicht im Vordergrund, erst mittelfristig soll auch hier ein großer F&E-Standort entstehen. Laut Dageville liege der Fokus im ersten Jahr auf der sorgfältigen Weitergabe des Wissens an neue Kollegen. Ihm sei es wichtig, die Philosophie so weiterzugeben, wie es auch an den beiden anderen Standorten gelungen ist. Nicht zuletzt in diesem Kontext ist auch das künftige Engagement an Hochschulen und Forschungseinrichtungen zu sehen. Ziel ist es, in den kommenden Jahren Studierende gezielt auf die Berliner „Start-up-Zweigstelle“ des Silicon-Valley-Einhorns aufmerksam zu machen.

Kulturelle Vielfalt ist es, die laut Dageville nicht nur Snowflake von Anfang an auszeichnet – sie habe die Software-Entwicklung im Silicon Valley überhaupt erst so erfolgreich gemacht: „Software-Entwicklung ist nicht nur ein wissenschaftlicher, sondern auch ein kreativer Prozess, bei dem oft erst die Kombination unterschiedlicher Meinungen vor dem Hintergrund unterschiedlicher kultureller Einflüsse zum Erfolg führt. Anders ausgedrückt: Software-Entwicklung ist genauso viel Kunst wie Wissenschaft.“

Da passt es gut ins Bild, dass Deutschland künftig eine stärkere Rolle als Standort für bahnbrechende technologische Entwicklungen spielen will. Eine zentrale Rolle soll dabei die Agentur zur Förderung von Sprunginnovationen einnehmen, die Ende August vorgestellt wurde und die Anfang 2019 ihren Betrieb aufnehmen soll. Eine der zu den Sprunginnovationen gezählten Technologien, die in diesem Kontext explizit genannt werden, ist Künstliche Intelligenz.

Killer-App für die Digitalisierung

Snowflake Computing, das im Oktober eine erneute Wachstumsfinanzierung in Höhe von 450 Millionen US-Dollar abgeschlossen hat, konnte bislang insgesamt 923 Millionen US-Dollar an Investorengeldern auf sich vereinen. Ein Teil dieses Geldes soll nun in den Ausbau der Forschungs- und Entwicklungsteams an den drei Standorten fließen.

Daten sind die Währung der heutigen Wirtschaft, das Data-Warehouse ist deren Motor. Unternehmen benötigen heute eine Strategie zur Verwaltung ihrer Daten in der Cloud. Snowflake Computing macht das lang gehegte Versprechen wahr, Business Intelligence Teil der laufenden Geschäftsprozesse werden zu lassen – mittels neuer Technologien auf Basis bewährter Standards. Die Data-Warehouse- und Analytics-Lösung ist die Antwort auf Big Data in Zeiten von Social Media und IoT, was Geschwindigkeit und Skalierbarkeit betrifft. Das Cloud-basierte Data-Warehouse des Unternehmens dient dazu, die Anforderungen moderner Unternehmen an die Datenanalyse zu erfüllen, und weist alle wichtigen Eigenschaften traditioneller und aktueller Datenanalyse-Technologien auf: Dazu zählen die Leistungsfähigkeit von Data-Warehousing, die Flexibilität von Big-Data-Plattformen, die Elastizität der Cloud und die gemeinsame Echtzeit-Datennutzung.

Snowflake Computing
Snowflake Computing ist Anbieter eines speziell für die Cloud entwickelten Data-Warehouse. Snowflake ermöglicht das datengesteuerte Unternehmen mittels sofort verfügbarer Elastizität, sicherer gemeinsamer Datennutzung und sekundengenauer Abrechnung. Seine Technologie kombiniert die Leistungsfähigkeit von Data-Warehousing mit der Flexibilität von Big-Data-Plattformen sowie der Elastizität der Cloud – und das zu einem Bruchteil der Kosten traditioneller Lösungen.
Weitere Informationen finden sich unter www.snowflake.de

Firmenkontakt
Snowflake Computing
Eszter Szikora
100 South Ellsworth Avenue Suite 100
CA 94401 San Mateo
0821444800
press@snowflake.com
http://www.snowflake.com

Pressekontakt
phronesis PR GmbH
Marcus Ehrenwirth
Kobelweg 12 1/4
86156 Augsburg
0821444800
info@phronesis.de
http://www.phronesis.de

Allgemein

Controlware ist Extreme Networks EMEA Marketing Partner 2018

Controlware ist Extreme Networks EMEA Marketing Partner 2018

Controlware wurde von Extreme Networks als EMEA Marketing Partner 2018 ausgezeichnet.

Dietzenbach, 20. November 2018 – Controlware, renommierter deutscher Systemintegrator und Managed Service Provider, wurde von Extreme Networks als EMEA Marketing Partner 2018 ausgezeichnet. Der Award, der im Rahmen des Extreme Networks Global Partner Summits (22. bis 25. Oktober 2018, Prag) überreicht wurde, honoriert das hohe Engagement von Controlware bei der Planung und Durchführung gemeinsamer Marketing-Aktivitäten.

Als Black Diamond Partner konzipiert und realisiert Controlware innovative Netzwerk-, Cloud- und Fabric-Infrastrukturen auf der Basis des gesamten Portfolios von Extreme Networks und verfügt als einer von nur drei Partnern weltweit über die drei Master-Spezialisierungen „Secure Automated Campus“, „Agile Data Center“ und „Smart OmniEdge“. Im Geschäftsjahr 2018 legte Controlware mit einer breiten Palette zugkräftiger Marketing-Maßnahmen ein weiteres Fundament für die erfolgreiche Vermarktung der Extreme Networks Lösungen. Zu den Highlights gehörten dabei zwei gemeinsame Roadshows:

– Die Partner waren unter dem Motto „Extreme Joint Forces“ mit Chris Barnard, Vice President European Telecoms and Networking bei IDC, in ganz Deutschland unterwegs. Kunden konnten sich zu den Übernahmen von Avaya Networking und Brocade Datacenter und den Potenzialen moderner Cloud-, Wireless- und Fabric-Umgebungen informieren.

– Im Juni 2018 nahm Extreme Networks an der Controlware Automated Networks Roadshow teil und erläuterte, welche Möglichkeiten und Vorteile Automatisierung in Campus-Umgebungen bietet und wie Unternehmen schon heute von den Potenzialen innovativer SD-Campus-Systeme profitieren.

„Mit den beiden großangelegten und extrem erfolgreichen Marketing-Events hat sich Controlware die Auszeichnung als EMEA Marketing Partner 2018 absolut verdient“, so Sean Collins, Senior Director EMEA Channels bei Extreme Networks. „Das Team ist mit unseren Lösungen über alle Bereiche hinweg bestens vertraut – und versteht sich hervorragend darauf, Kunden das Potenzial unseres Portfolios aufzuzeigen. Damit gehört Controlware zu unseren wichtigsten strategischen Partnern im europäischen Markt.“

„Extreme Networks hat das Portfolio in den vergangenen Monaten um eine Reihe innovativer Lösungen erweitert und bietet Unternehmen jetzt Zugang zu wichtigen Zukunftstechnologien – von der Automatisierung der Campus-Netzwerke über KI-basierende Funkfeldoptimierung im WLAN bis hin zu agilen Netzwerklösungen für Rechenzentren“, erklärt Rolf Bachmann, Head of Network Solutions Business Development bei Controlware. „Unsere gemeinsamen Roadshows sind der perfekte Rahmen, um mit den Kunden über ihre individuellen Bedürfnisse und Anforderungen zu sprechen und die Weichen für die Modernisierung ihrer Netzwerke zu stellen.“

Über Controlware GmbH
Die Controlware GmbH, Dietzenbach, ist einer der führenden unabhängigen Systemintegratoren und Managed Service Provider in Deutschland. Das 1980 gegründete Unternehmen entwickelt, implementiert und betreibt anspruchsvolle IT-Lösungen für die Data Center-, Enterprise- und Campus-Umgebungen seiner Kunden. Das Portfolio erstreckt sich von der Beratung und Planung über Installation und Wartung bis hin zu Management, Überwachung und Betrieb von Kundeninfrastrukturen durch das firmeneigene ISO 27001- zertifizierte Customer Service Center. Zentrale Geschäftsfelder der Controlware sind die Bereiche Network Solutions, Collaboration, Information Security, Application Delivery, Data Center & Cloud sowie IT-Management. Controlware arbeitet eng mit national und international führenden Herstellern zusammen und verfügt bei den meisten dieser Partner über den höchsten Zertifizierungsgrad. Das rund 760 Mitarbeiter starke Unternehmen unterhält ein flächendeckendes Vertriebs- und Servicenetz mit 16 Standorten in DACH. Im Bereich der Nachwuchsförderung kooperiert Controlware mit fünf renommierten deutschen Hochschulen und betreut durchgehend um die 50 Auszubildende und Studenten. Zu den Unternehmen der Controlware Gruppe zählen die Controlware GmbH, die ExperTeach GmbH, die Networkers AG und die Productware GmbH.

Firmenkontakt
Controlware GmbH
Stefanie Zender
Waldstraße 92
63128 Dietzenbach
06074 858-246
stefanie.zender@controlware.de
http://www.controlware.de

Pressekontakt
H zwo B Kommunikations GmbH
Michal Vitkovsky
Neue Straße 7
91088 Bubenreuth
09131 / 812 81-0
michal.vitkovsky@h-zwo-b.de
http://www.h-zwo-b.de

Allgemein

Thycotic als „Leader“ im Bereich Privileged Identity Management positioniert

Thycotic als "Leader" im Bereich Privileged Identity Management positioniert

In ihrem aktuellen Report „Forrester Wave: Privileged Identity Management, Q4 2018“ stufen die IT-Analysten von Forrester den PAM-Spezialisten Thycotic als „Leader“ ein. Insgesamt wurden elf Anbieter anhand von 35 Bewertungskriterien in den drei Kategorien Angebot, Strategie und Marktpräsenz evaluiert.

In 14 Kriterien erhielt Thycotic die höchstmögliche Punktzahl, darunter Cloud und DevOps Support, SaaS Solution-Reife und Privileged Threat/Behavior Analytics. Und auch in den Bereichen Passworttresor, Benutzer, Rollen, Helpdesk-Integration und Reporting erreichte Thycotic beste Bewertungen und konnte die Analysten von Forrester überzeugen.

In seinem Bericht hob das Analystenhaus Forrester die Bedeutung von Privileged Identity Management für die Sicherheit von Unternehmen hervor: „Da Technologien wie Passwort-Vaulting und Sitzungsmanagement längst überholt sind und bei der Abwehr von Bedrohungen an Effektivität verlieren, werden ab sofort Technologien wie Privileged Behavior Analystics und Bedrohungsanalyse bestimmen, welche Anbieter den Markt anführen. Dabei werden vor allem diejenigen herausstechen, die Cloud- und Container-Secret-Management anbieten, für eine kontinuierliche Verbesserung sorgen und zudem eine Integration mit anderen Bereitstellungsplattformen ermöglichen. Denn auf diese Weise bieten sie ihren Kunden eine effektive Bedrohungsminderung sowie DevOps-Secret-Management.“

„Die Positionierung als Leader in der aktuellen Forrester Wave bestätigt Thycotics Strategie, neben dem Kernprodukt, dem Secret Server On-Premise, mit Secret Server Cloud gleichzeitig auch eine voll funktionsfähige Privileged Account Management-as-a-Service-Option bereitzustellen“, so Jim Legg, Präsident und CEO von Thycotic. „Thycotic liefert innovative PIM-Lösungen, die einfach zu implementieren und anzuwenden sind, inklusive Privileged Behavior Analytics und unserem Privilege Manager, der mit Hilfe von Anwendungskontrollen die Umsetzung einer Least Privilege Policy ermöglicht und so zur Sicherung von Endpunkten im gesamten Unternehmen beiträgt.“

Thycotic ist der am schnellsten wachsende Anbieter von Privileged Account Management-Lösungen, die die wertvollsten Ressourcen eines Unternehmens vor Cyber-Angriffen und Insider-Bedrohungen schützen. Thycotic sichert privilegierten Kontozugriff für mehr als 10.000 Unternehmen weltweit, einschließlich Fortune 500-Unternehmen. Die preisgekrönten Privilege Management Security-Lösungen von Thycotic minimieren das Risiko von Exploits privilegierter Berechtigungen, begrenzen die Benutzerrechte und kontrollieren Anwendungen auf Endgeräten und Servern. Thycotic wurde 1996 mit Hauptsitz in Washington D.C. und weltweiten Niederlassungen in Großbritannien und Australien gegründet. Weitere Informationen unter www.thycotic.com

Firmenkontakt
Thycotic
Anna Michniewska
Aldwych House 71-91
WC2B 4HN London
+44 (0) 1777-712603
anna.michniewska@thycotic.com
http://www.thycotic.com

Pressekontakt
Weissenbach PR
Dorothea Keck
Nymphenburger Straße 90e
80636 München
089 55067770
thycotic@weissenbach-pr.de
http://www.weissenbach-pr.de

Allgemein

Zukunftsweisende Kooperation von MTI Technology und Zadara

Zukunftsweisende Kooperation von MTI Technology und Zadara

Zadara Storage Cloud anywhere

Wiesbaden, 15.11.2018 – MTI Technology hat im Rahmen seiner Cloud-Initiative den Anbieter Zadara auch in Deutschland als Kooperationspartner gewonnen. Damit kann MTI seinen Kunden ab sofort eine übergreifende Storage-Cloud-Lösung, sowohl für verteilte Standorte als auch für verschiedene Clouds, bieten. Beispielsweise können zusätzliche, separate Storage-Ressourcen außerhalb, aber integriert in Azure und AWS (Multi-Cloud) zur Verfügung gestellt werden.
Wahlweise werden lokale Installationen der Software-Defined-Storage-Lösung als Appliance vor Ort, als Virtual Private Storage Array (VPSA) (auch als All-Flash-Lösung) bereitgestellt. Unternehmen jeder Größe profitieren davon. Zusätzliche positive Aspekte: Die Abrechnung der lokalen Systeme je nach Nutzung und Flexibilität einer private Storage-Cloud erfolgt monatlich flexibel nach Nutzung, dabei liegt die Einstiegsgröße bei nur 30 Terrabyte.
„Für Unternehmen und IT-Verantwortliche ist es heute wichtig, dass alle Komponenten aufeinander abgestimmt sind. In der Zusammenarbeit mit Zadara ist für uns Priorität, die Anforderungen unserer Kunden individuell zu beantworten und das optimale Storage-Modell für die Anwender zu bieten. Durch die Kooperation von MTI Technology und Zadara wird die Komplexität der IT-Infrastruktur durch aufeinander abgestimmte Lösungen und Services reduziert. IT-Verantwortliche können sich auf die Flexibilität, Performance und Wirtschaftlichkeit dieser Storage-Lösungen verlassen, so dass sie sich auf ihre Kernaufgaben im täglichen Business eines Unternehmens konzentrieren können. Durch unsere Partnerschaft können wir genau diese Entlastung bieten“, freut sich Robert Meiners, Practice Lead Cloud Deutschland bei MTI Technology.
„Wir sind stolz darauf, mit MTI einen erfahrenen und sehr kompetenten Partner gewinnen zu können. Die Kombination aus der fachlichen Expertise von MTI im Service-Umfeld mit einer breiten Auswahl von Cloud-Storage-Services aus dem Leistungsportfolio von Zadara wird unsere Partnerschaft gegenseitig ergänzen und erfolgreich machen“, sagt Oksana Braune, Sales Director Zentral und Ost Europa bei Zadara.

Über MTI Technology
Das internationale Systemhaus MTI Technology ist seit über 25 Jahren auf IT-Infrastrukturen, IT-Management, Cloud Services und IT-Security spezialisiert und erwirtschaftet in Europa mit über 200 Mitarbeitern kontinuierlich zweistellige Wachstumsraten. Mehr als 1.800 Kunden in Europa, darunter mittelständische und große Unternehmen, vertrauen auf die Expertise und Lösungen von MTI zur Speicherung, zum Schutz und zur Sicherung von Daten und Informationen – sowohl hersteller-, plattform- als auch applikationsübergreifend.
Die MTI Technology GmbH betreut mit rund 60 Mitarbeitern den deutschsprachigen Markt in den Geschäftsstellen Wiesbaden, Köln, Hamburg, Stuttgart und München. Langjährige Partnerschaften mit führenden Herstellern bieten Kunden ein komplettes Portfolio an aktuellen und zukunftssicheren Technologien inklusive Services. Zusätzlich betreibt MTI in Deutschland einen Produktservice mit zertifizierten Mitarbeitern zu aktuell verfügbaren Technologien und Lösungen.
Weitere Informationen sind unter http://mti.com/de erhältlich.

Firmenkontakt
MTI Technology
Corinna Tripp
Borsigstraße 36
65205 Wiesbaden
+49 (0)6122 9950
CTripp@mti.com
https://mti.com/de

Pressekontakt
Chris Cross Relations
Christine Vogl-Kordick
Zoppoter Straße 14
81927 München
+491728650892
info@chriscrossrelations.de
http://www.chriscrossrelations.de

Allgemein

The Internet of Trust: Unbelievable Machine und Ubirch schließen strategische Partnerschaft

Berlin/Köln, 15. November 2018. The unbelievable Machine Company (*um) und die Ubirch GmbH gehen eine strategische Partnerschaft für die hochsichere Übertragung, Speicherung und Verarbeitung sensibler Unternehmensdaten aus Industrie-4.0-Anwendungen ein. Kunden profitieren so fortan auf der gesamten digitalen Strecke von vertrauenswürdigen Daten.

Als unabhängiger Full-Service-Dienstleister für Big Data, Cloud Services und Managed Hosting bringt The unbelievable Machine Company (*um) seine Expertise und Infrastruktur in die Partnerschaft ein. Ubirch, Spezialist für Blockchain-basierte Technologien zur Absicherung von IoT-Devices, steuert modernste Möglichkeiten der Datensicherheit bei.

*um schafft die Grundlagen und Anwendungen, um Daten von und für Unternehmen in großen Mengen und aus unterschiedlichen Quellen zugänglich und nutzbar zu machen. Ubirch ergänzt diese Services mit seiner hochsicheren Lösung zum Streaming bzw. zur Übertragung der Unternehmensdaten aus industriellen IoT-Sensoren. Die Ubirch-Lösung versiegelt IoT-Daten unmittelbar nach einer Messung und speichert ein unfälschbares Logfile in der Blockchain ab. Zusätzlich werden die Sensordaten dann wiederum von *um gehostet, verarbeitet und gemanagt. Ein spezieller Fokus liegt dabei auf 5G-Anwendungen und dem Industrial Internet of Things (IIoT/Industrie 4.0).

„Mit Ubirch und Unbelievable Machine kommen zwei Top-Anbieter zusammen, die hochwertige Dienstleistungen kombinieren und damit einzigartige Synergien schaffen“, erläutert Ravin Mehta, Gründer und Geschäftsführer von The unbelievable Machine Company. „Mit unserer Partnerschaft decken wir den gesamten Data Lifecycle ab. Gemeinsam machen wir das Internet of Things zum Internet of Trust.“

Ubirch-CEO Stephan Noller ergänzt: „Unternehmen profitieren erstmals auf der gesamten Datenstrecke von einem Höchstmaß an Qualität und Sicherheit. Sensible Daten werden hochsicher übertragen, abgelegt und verarbeitet. Das Angebot richtet sich sowohl an Maschinenbauer, die ihre Anlagen mit sicherer IoT-Sensorik versehen wollen als auch an Fabrikbetreiber und Industriefertiger, die in die vernetzte Produktion gehen wollen.“

The unbelievable Machine Company GmbH (*um) ist der führende Full-Service-Dienstleister für anspruchsvolle Digitalprojekte. Als Spezialist für Big Data (Data Science und Data Engineering) und Cloud Services entwickelt das Unternehmen präzise Lösungen für individuelle geschäftskritische Herausforderungen namhafter Kunden aus den Branchen Automotive, Handel, Online-Services, Medien und vielen mehr. Als einziger europäischer Anbieter wurde *um von Gartner als „Cool Vendor“ in der Kategorie „Information Infrastructure & Big Data“ benannt. 2017 kürte ISG/Experton das Unternehmen zum „Big Data Leader“ und „Data Analytics Leader“. Als Teil der Basefarm-Gruppe (ein Unternehmen der Orange Business Services) bietet *um hochwertige lokale Services mit globaler Europa-basierter Infrastruktur. 2008 gegründet, arbeiten heute rund 150 unglaubliche Mitarbeiter an den Standorten Berlin, Frankfurt und Wien für *um. // www.unbelievable-machine.com

Firmenkontakt
The unbelievable Machine Company GmbH
Philipp Schlüter
Grolmanstr. 40
10623 Berlin
+49 – 30 – 889 2656 – 350
philipp.schlueter@unbelievable-machine.com
http://www.unbelievable-machine.com

Pressekontakt
pr://ip – Primus Inter Pares
Axel Hoffmann
Neubrückenstr. 12-14
48143 Münster
+4925198298903
+49 251 98298903
hoffmann@pr-ip.de
http://www.pr-ip.de

Allgemein

Der IT-Mittelstand boomt!

tarent solutions eröffnet Standort in Köln

Der IT-Mittelstand boomt!

Nach Bonn, Berlin und Bukarest ist Köln der insgesamt vierte Standort des Bonner IT-Dienstleisters. Gemeinsam mit seinen Entwicklungsteams sorgt Standortleiter Oliver Felchner dort für mehr Kundennähe, baut das tarent-Netzwerk weiter aus und arbeitet am Onlineshop für REWE Digital.

Köln/Bonn, 12.11.2018
„Durch die größere Nähe zu unseren Kunden können wir noch schneller und effizienter auf Anforderungen reagieren. Das Arbeiten hier in Köln ist für beide Seiten ein unglaublich großer Gewinn, auch abseits des Business“, so Felchner, der mit den ersten Wochen in Köln zufrieden ist und sich auf seine neuen Aufgaben als Standortleiter freut.
Aktuell arbeitet in Köln ein siebenköpfiges Softwareentwicklungsteam am Onlineshop für REWE Digital. Das Unternehmen zählt seit vielen Jahren zum Kundenstamm der tarent.
Das neu eröffnete Büro befindet sich im modernen und zentral gelegenen Design Office im GerlingKomplex in der Nähe des Mediaparks. Auch die Mitarbeiter sind glücklich mit dem neuen Standort: „Der Kundenkontakt ist noch besser als vorher und der Standort ist super gelegen. Die Projekte machen richtig Spaß und auch die anderen Unternehmen, die hier sitzen, sind sehr kooperativ und freundlich“, so Adrian Salamon, der als Scrum Master Teil des Entwicklungsteams ist.
In den nächsten Monaten und Jahren wird sich der neue tarent-Standort weiter vergrößern. Mit dem wachsenden Team wird langfristig ein Büro aufgebaut, das ganz individuell für die tarent und ihre Mitarbeiter steht.
Die offizielle Eröffnungsfeier mit Kollegen, Partnern und Kunden statt. Die Gäste erwarten neben einem entspannten Netzwerkabend und kölschem Buffet drei interessante Vorträge: Themen sind Chancen und Gefahren künstlicher Intelligenz (tarent), eine moderne Datenbank und Cloud-Lösung (Google) sowie das Einkaufen der Zukunft mit einer Shopping-App (snabble).

Infos zum neuen Standort auch unter www.tarent.de/koeln.

Als Technologieagentur mit Sitz in Bonn, Köln, Berlin und Bukarest unterstützen wir mit über 250 Mitarbeitern seit mehr als 20 Jahren die Geschäftsentwicklung unserer Unternehmenskunden mit hochwertigen IT-Lösungen. Ob Microservice Plattformen zum Auf- und Ausbau von eCommerce Aktivitäten, intelligenten Produkten zur optimierten Preisgestaltung in der Retailbranche oder der sichere Datenaustausch mit IoT-Geräten zur Verbesserung von Arbeitsabläufen. Wir beraten unsere Kunden kompetent vom ersten Konzept bis zur eigenständigen Weiterentwicklung der Lösungen. Dabei setzen wir auf konsequenten Wissensaufbau in der tarent Academy für unsere Mitarbeiter, um in allen Entwicklungen und Trends die Nase vorn zu haben. Unser praktisches Wissen geben wir in Workshops und Bootcamps an Mitarbeiter und Führungskräfte unserer Kunden weiter.

Mehr auf www.tarent.de

Firmenkontakt
tarent solutions GmbH
Bettina Klevers
Rochusstraße 2 – 4
53123 Bonn
0228 – 548810
info@tarent.de
http://www.tarent.de

Pressekontakt
tarent solutions GmbH
Bettina Klevers
Rochusstraße 2 – 4
53123 Bonn
0228 – 548810
b.klevers@tarent.de
http://www.tarent.de

Allgemein

Xelion gewinnt mit Herweck einen weiteren Distributor

Die Herweck AG wird zukünftig die Kommunikationslösung von Xelion vermarkten.

Xelion gewinnt mit Herweck einen weiteren Distributor

Harmstorf, 09.11.2018 – Mit dem Launch der neuen Kommunikationssoftware Xelion 7 gewinnt der Anbieter von Unified Communication Lösungen Xelion mit der Herweck AG einen weiteren starken Multiplikator für den Vertrieb.

„Die Zusammenarbeit mit Herweck ist ein wichtiger Meilenstein beim Ausbau unseres Vertriebsnetzes“, sagt Jan Böttcher, Country Manager DACH der Xelion GmbH: „Ich freue mich sehr auf die Zusammenarbeit. Fachhandelspartner dürfen sich mit Xelion 7 auf ein zukunftssicheres Produkt mit monatlich wiederkehrenden Umsätzen freuen!“

Erst vor einem Jahr ist der niederländische Marktführer für Cloud-PBX-Systeme in Deutschland gestartet und konnte bereits drei namenhafte Distributoren für den Vertrieb seiner Cloud TK-Anlage gewinnen. „Uns ist ein erfolgreicher Markteintritt gelungen. Unsere Produktvision „Organized Communication“ in Verbindung mit einem einfachen Lizenzmodel und der Fachhandelsstrategie überzeugen. Jetzt werden wir mit unseren starken Partnern die Skalierung weiter vorantreiben.“, so Jan Böttcher.

Xelion ist seit 2008 Anbieter von hochentwickelten Kommunikationslösungen für kleine und mittelständische Unternehmen und gehört zu den Marktführern in den Niederlanden. Darüber hinaus ist Xelion in Großbritannien und Deutschland verfügbar. Mit der multifunktionalen VoIP-Telefonanlage Xelion 7 sind alle Mitarbeiter im Unternehmen unter ihrer Bürorufnummer netzübergreifend permanent erreichbar und anrufbereit – SMS und Chat eingeschlossen. Entsprechend bündelt die bereitgestellte „Organized Communication“ die gesamte Kommunikation an einem Ort. Xelion 7 stellt dazu alle Leistungsmerkmale der modernen Kommunikation inklusive systeminterner Kollaboration und CRM-/ERP-Anbindung, dank der API und dem neu geschaffenen Marktplatz, bereit. Seinen Vertrieb organisiert Xelion ausschließlich über qualifizierte ITK-Partner. Xelion 7 steht dazu in verschieden managebaren Cloud-PBX-Versionen, einschließlich offener Konfiguration zu Providern und Hardware, zur Verfügung.

Kontakt
Xelion GmbH
Jan Böttcher
Beekstr. 16
21228 Harmstorf
04183/4095000
kontakt@xelion.com
http://www.xelion.com/de

Allgemein

Virtueller Rundgang durch das eurodata Rechenzentrum

Virtueller Rundgang durch das eurodata Rechenzentrum

Saarbrücken, 30. Oktober 2018 – Auf ihrer Webseite gewährt die eurodata AG einen interaktiven Einblick in ihr modernes Hochleistungsrechenzentrum. Kunden und Interessenten können sich einfach mit ihrer Maus durch die einzelnen Bereiche des Rechenzentrums klicken und über deren Funktionsweise informieren.

„Die Idee hinter diesem virtuellen Rundgang ist, die Komplexität eines modernen Rechenzentrums zu vermitteln und aufzuzeigen, welche Komponenten erforderlich sind, um auf der einen Seite maximale Datensicherheit zu attraktiven Preisen zu gewährleisten und auf der anderen Seite auch Umweltaspekte, wie beispielweise den Energieverbrauch zu berücksichtigen“, sagt Dieter Leinen, Vorstand der eurodata AG. Trotz dieser Offenheit gewähre das „interaktive Rechenzentrum“ aber keinen Einblick in sicherheitskritische Bereiche, ergänzt der Vorstand.

Im Rahmen des virtuellen Rundgangs können Aspekte wie Sicherheit, Brandschutz, Klimatisierung, Stromversorgung sowie die Netzanbindung betrachtet werden. Dabei erfährt der „Rechenzentrums-Besucher“ nicht nur wie eurodata seine Server kühlt, für Brandschutz sorgt oder wie das Rechenzentrum an das Internet angebunden und abgesichert ist. Es gibt darüber hinaus verschiedene Erklär-Videos, die zeigen, wie die einzelnen Bereiche „in natura“ aussehen und funktionieren. So können sich Interessenten in kurzer Zeit den bestmöglichen Überblick verschaffen und über die Solidität des Rechenzentrums und der darin betriebenen eurodata Cloudlösungen informiert werden.

Virtueller Rechenzentrumsrundgang unter: rechenzentrum.eurodata.de

Die eurodata Unternehmensgruppe entwickelt und betreibt cloudbasierte Softwarelösungen und IT-Services. Im Mittelpunkt stehen kaufmännische Anwendungen, die für die Bereiche Personal- und Finanzwesen sowie das Management von Unternehmen von besonderer Bedeutung sind. Seit Gründung im Jahr 1965 stellen Steuerberatungen, Tankstellen- und Handelsnetze den Kern des eurodata Kundenstamms dar. Heute vertrauen insgesamt mehr als 80.000 Kunden der sicheren Cloud „Made in Germany“ aus dem in Deutschland ansässigen, zertifizierten eurodata Rechenzentrum.
Die Mission von eurodata ist, ihre Kunden durch automatisierte und digitalisierte Prozesse darin zu unterstützen, die Chancen für ein vernetztes Arbeiten konkret zu nutzen. Modernste Digitalisierungs- und Business Analytics-Lösungen für dezentrale Ecosysteme sowie professionelle Web-Dienstleistungen komplettieren heute das eurodata Produktportfolio und fördern die stetige Innovation aller Lösungen der eurodata Gruppe. Mehr als 500 Mitarbeiter in Deutschland und Europa engagieren sich für diese Mission. www.eurodata.de

Kontakt
eurodata AG
Markus Metz
Großblittersdorfer Str. 257
66119 Saarbrücken
0681 / 88080
m.metz@eurodata.de
http://www.eurodata.de

Allgemein

Taskworld stellt neues Release mit Gastzugang für Kollaborations-Partner vor

Cloud Projektmanagement Plattform mit großem Funktionsupdate

Taskworld stellt neues Release mit Gastzugang für Kollaborations-Partner vor

Screenshot: Gastzugang für externe Kollaborations- und Projekt-Partner in Taskworld

Zum traditionell umsatzstärksten vierten Quartals stellt Taskworld ein neues Release seiner gleichnamigen All-in-One Projektmanagement- und Collaboration-Plattform vor. Neben zahlreichen kleinen Neuerungen für eine effektivere Team-Zusammenarbeit sowie diversen ergonomischen Verbesserungen dürfen sich Anwenderunternehmen in über 80 Ländern vor allem über ein großes Highlight freuen: Unter dem Motto „Digital vernetzen – effektiv zusammenarbeiten“ haben die Taskworld Entwickler einen komfortablen Gastzugang eingerichtet, über den Unternehmen und Teams auch Kunden, Freelancer oder sonstige externe Partner einladen und einen direkten Zugang zu einzelnen Projekten gewähren können. Damit lassen sich Tickets, Aufgaben und Projekte nicht nur sehr transparent von allen mittelbar und unmittelbar Projektbeteiligten nachverfolgen, sondern auch auf sehr komfortable Weise steuern.

Eines der wichtigsten Eigenschaften einer Team- und Projektmanagement-Software für eine erfolgreiche und effiziente Projektarbeit ist die Kommunikation und Kollaboration mit anderen Team-Mitgliedern. Um neue Mitarbeiter oder Team-Mitglieder zu Projekten oder virtuellen Workspaces einzuladen, können Taskworld Nutzer ab sofort im Menübereich „Members“ Einladungen über E-Mail oder einen Einladungs-Link bequem mit neuen Team-Mitglieder teilen. Nicht immer ist es aber erforderlich oder gewünscht, volle Schreibrechte für den eigenen Workspace bzw. das jeweilige Projekt einzurichten. „Aus diesem Grund haben wir unser bestehendes Einladungssystem in unserem Release zum Herbst um die Möglichkeit eines Gastzugangs mit etwas eingeschränkten Nutzerrechten erweitert. Auf diese Weise lassen sich etwa auch externe Partner, Dienstleister, Lieferanten, Freelancer oder Kunden schnell und komfortabel bei Projekten „onboarden“ – ohne dafür vollwertige User-Lizenzen bereitzustellen zu müssen“, erläutert Taskworld Deutschland Geschäftsführer Patrick Wings. „Über diese Art des Cloud-Software-Sharings, für die bei unseren Professional und Enterprise Lizenzmodellen für den eingeladenen Anwender keinerlei Kosten anfallen, lassen sich Teilnehmer oder ganze Kollaborations-Netzwerke extrem schnell und einfach vernetzen und in die eigenen virtuellen Prozesswelten einbinden.“

Collaboration 4.0 – Gastzugang einrichten und verwalten
Die eingeladenen Gäste sehen dabei stets nur die Projekt-Boards, Aufgaben oder Kommunikationskanäle, die der Taskworld Anwender für den Gastzugang freigegeben hat, wie z.B.:
– spezifische Aufgaben, an denen der Gast beteiligt ist oder denen er folgt,
– spezifische Projekte, auf die Zugriff gewährt werden soll oder
– spezifische Chat-Kanäle für Projekte, auf die er Zugriff hat.

Im Menü-Bereich „Mitglieder“ werden Gäste mit einem entsprechenden Hinweis versehen und der jeweiligen Status ausgewiesen, ob ein Gast die Einladung bereits bestätigt hat. In diesem Menübereich haben Anwender ebenfalls die Möglichkeit, Gästen etwa spezifische Aufgaben zuzuweisen (z.B. Einholen von Review, Freigabe oder Feedback) oder auch den Gastzugang nach Projektabschluss wieder aufzuheben. Im Gast-Bereich, den der eingeladene Nutzer per Direkt-Link aufruft, sieht der Gast alle von ihm verfolgten oder ihm zugewiesenen Aufgaben des geteilten Projektes und hat die Möglichkeit im Rahmen des freigegebenen Workspaces, Aufgaben oder Checklisten zu bearbeiten, Tasks zu kommentieren und Dokumente mit Bearbeitern und Beobachtern zu teilen.

Das Ablaufdatum des Gastzugangs lässt sie auch schon zu Beginn der Gast-Freischaltung festlegen. Dies ist besonders etwa bei der Einbindung von externen Dienstleistern oder Partnern, die in ein zeitlich befristetes Projekt eingebunden werden.

Taskworld wurde im Jahr 2012 in New York, USA, von Serial-Entrepreneur Fred Mouawad gegründet und ist eine Cloud-basierte Task- und Projektmanagement-Software, die von Tausenden von Solo-Nutzern, Teams und Firmen in mehr als 80 Ländern genutzt wird. Taskworld kombiniert visuelles Task-Management, Team Kommunikation sowie Projektmanagement in einer vollständig integrierten, leistungsstarken Web- und Mobile-App. Unter dem Dach der Taskworld Deutschland GmbH in Berlin bündelt das Unternehmen die Bereiche Support, Partnerbetreuung, Beratung und Vertrieb für das gesamte Europa-Geschäft. Taskworld steht Nutzern sowohl als OnPremise-Lösung als auch im Betrieb einer Virtual-Private-Cloud oder Shared-Cloud zur Verfügung und erfüllt mit dem Hosting in einem u.a. nach ISO 27001 zertifizierten deutschen oder Schweizer Rechenzentrum höchste Compliance- und Datenschutz-Standards.

Firmenkontakt
Taskworld Deutschland GmbH
Patrick Wings
Friedrichstraße 68
10117 Berlin
+49 (30) 568 37792
kontakt@taskworld.com
http://www.taskworld.com/de

Pressekontakt
trendlux pr GmbH
Petra Spielmann
Oeverseestr. 10-12
22769 Hamburg
+49 (0) 40-800 80 990-0
+49 (0) 40-800 80 990-99
ps@trendlux.de
http://www.trendlux.de

Allgemein

Controlware erreicht als einer von weltweit drei Partnern auch die neueste Master-Spezialisierung von Extreme Networks

Dietzenbach, 24. Oktober 2018 – Controlware, renommierter deutscher Systemintegrator und Managed Service Provider, wurde von Extreme Networks mit der neuen Master-Spezialisierung „Smart OmniEdge“ zertifiziert und verfügt somit als dritter Partner weltweit über alle drei Master-Spezialisierungen. Mit der neuen Qualifizierung profitieren Kunden künftig von einer noch breiteren Unterstützung im Cloud- und IoT-Umfeld.

Controlware gehört seit vielen Jahren zum exklusiven Kreis der Black Diamond Partner von Extreme Networks – mit tiefem Know-how und langjähriger Erfahrung in zahlreichen anspruchsvollen Projekten von High-End-Routing- und Switching-Umgebungen bis hin zur Planung und Implementierung moderner SD-Campus-, Fabric- und Wireless-Infrastrukturen. Anfang 2018 absolvierte das Networking-Team Qualifizierungen über alle Bereiche des Extreme Portfolios und sicherte sich als weltweit erster Systemintegrator sowohl die acht Extreme Networks Spezialisierungen als auch die Master-Spezialisierungen in den Bereichen „Secure Automated Campus“ und „Agile Data Center“. Im Oktober erreichte Controlware nun auch die vor einigen Wochen neu vorgestellte Master-Spezialisierung „Smart OmniEdge“. Diese ist auf die Bereiche Wireless Networking, Netzwerkmanagement und Network Access Control fokussiert und setzt die Technologie-Spezialisierungen „Access Wireless“, „Management Center“ und „Extreme Control“ voraus. Die Qualifizierung erschließt den Kunden Zugang zu einer breiten Palette innovativer Edge-Technologien aus dem Smart Networks-Portfolio von Extreme Networks:

– ExtremeAI verwendet leistungsfähige Technologien aus dem Bereich Künstliche Intelligenz, um das WLAN-Management effizienter und wirtschaftlicher zu machen.

– ExtremeCloud Appliance ist eine On-Premises betriebene Private Cloud-Lösung, die Unternehmen schnell und sicher die Vorteile der Cloud erschließt.

– Extreme Extended Edge Switching fasst mehrere Netzwerkebenen zu einem einzigen logischen Switch zusammen, um die Intelligenz der Edge-Switches zu erhöhen und Netzwerkdesign und Bereitstellung zu vereinfachen.

– Extreme Defender for IoT ist eine Komplettlösung für das Onboarding, die Absicherung und das Management drahtgebundener IoT-Geräte – und stellt im Zusammenspiel mit den Lösungen ExtremeCloud Appliance und Extreme FabricConnect einen sicheren IoT-Einsatz in kritischen vertikalen Märkten sicher.

„Mit den Smart OmniEdge-Lösungen stellt Extreme Networks die Weichen für eine effiziente und sichere Integration innovativer Cloud- und IoT-Technologien – und macht die Netzwerkinfrastrukturen der Kunden fit für die Zukunft“, erklärt Rolf Bachmann, Business Development Manager Network Solutions bei Controlware. „Wir sind stolz darauf, als einer der ersten Partner von Extreme Networks diese neue und zukunftsweisende Spezialisierung erreicht zu haben. Die Qualifizierung ist ein schöner Beleg dafür, dass wir nach wie vor an der Spitze der starken Partnerlandschaft von Extreme Networks stehen.“

Gordon Mackintosh, Vice President of Worldwide Channels bei Extreme Networks, erklärt: „Controlware hat es geschafft, sich weltweit als einer von drei Partnern auf unsere gesamten Lösungsportfolios zu spezialisieren. Das ist eine herausragende Leistung, zu der wir dem Team herzlich gratulieren. Unsere enge Partnerschaft und das hohe Engagement von Controlware tragen maßgeblich zur Zufriedenheit unserer gemeinsamen Kunden bei und ermöglichen es, uns mit unseren Lösungen nachhaltig vom Wettbewerb abzuheben.“

Über Extreme Networks
Extreme Networks, Inc. (EXTR) bietet offene, softwaregesteuerte Lösungen vom Desktop zum Rechenzentrum, vor Ort oder über die Cloud, die agil, anpassungsfähig sowie sicher sind und so die digitale Transformation ermöglichen. Unser zu 100 % durch eigene qualifizierte Mitarbeiter durchgeführter Service und Support ist branchenweit führend. Auch mit 30.000 Kunden weltweit – darunter die Hälfte der Fortune 50 sowie weltweit führenden Unternehmen in den Bereichen Wirtschaft, Hospitality, Einzelhandel, Transport und Logistik, Bildung, Bundesbehörden, Gesundheitswesen und Fertigung – bleiben wir schnell, flexibel und haben jederzeit den Erfolg unserer Kunden und Partner im Auge. Wir nennen das „Customer-Driven Networking™“. Extreme Networks wurde 1996 gegründet und hat seinen Hauptsitz in San Jose, Kalifornien. Weitere Informationen erhalten Sie unter http://www.extremenetworks.de/ oder unter der Telefonnummer +49 69 47860-0.

Über Controlware GmbH
Die Controlware GmbH, Dietzenbach, ist einer der führenden unabhängigen Systemintegratoren und Managed Service Provider in Deutschland. Das 1980 gegründete Unternehmen entwickelt, implementiert und betreibt anspruchsvolle IT-Lösungen für die Data Center-, Enterprise- und Campus-Umgebungen seiner Kunden. Das Portfolio erstreckt sich von der Beratung und Planung über Installation und Wartung bis hin zu Management, Überwachung und Betrieb von Kundeninfrastrukturen durch das firmeneigene ISO 27001- zertifizierte Customer Service Center. Zentrale Geschäftsfelder der Controlware sind die Bereiche Network Solutions, Collaboration, Information Security, Application Delivery, Data Center & Cloud sowie IT-Management. Controlware arbeitet eng mit national und international führenden Herstellern zusammen und verfügt bei den meisten dieser Partner über den höchsten Zertifizierungsgrad. Das rund 760 Mitarbeiter starke Unternehmen unterhält ein flächendeckendes Vertriebs- und Servicenetz mit 16 Standorten in DACH. Im Bereich der Nachwuchsförderung kooperiert Controlware mit fünf renommierten deutschen Hochschulen und betreut durchgehend um die 50 Auszubildende und Studenten. Zu den Unternehmen der Controlware Gruppe zählen die Controlware GmbH, die ExperTeach GmbH, die Networkers AG und die Productware GmbH.

Firmenkontakt
Controlware GmbH
Stefanie Zender
Waldstraße 92
63128 Dietzenbach
06074 858-246
stefanie.zender@controlware.de
http://www.controlware.de

Pressekontakt
H zwo B Kommunikations GmbH
Michal Vitkovsky
Neue Straße 7
91088 Bubenreuth
09131 / 812 81-0
michal.vitkovsky@h-zwo-b.de
http://www.h-zwo-b.de