Tag Archives: CNC

Maschinenbau

Maschinenbestückung als Plug-and-Produce

AUTOMATICA 2018: EasyRobotics präsentiert neuen ProFeeder Q

Maschinenbestückung als Plug-and-Produce

Der neue ProFeeder Q macht Bestückung von CNC Dreh- und Fräsmaschinen noch einfacher.

Sønderborg, 24. Mai 2018 – Ganz im Sinne des Messemottos „Optimize your Production“ prä-sentiert das dänische Robotik-Unternehmen EasyRobotics (Halle A4, Stand 503 mit WMV Ro-botics) seine neue intelligente Lösung ProFeeder Q: Sie hebt die Maschinenbestückung von CNC Maschinen auf das nächste Level der Einfachheit. Das System besteht aus einer kompakten, per Hubwagen leicht transportierbaren Roboterzelle, einem Roboterarm und -greifer sowie einem mobilen Transportbehälter für vier Schubladen mit Werkstücken. Mit Hilfe dieses Wa-gens lässt sich die Fertigung der Anwender vereinfachen, da mehr Teile vom Lager zur CNC Maschine transportiert werden können. Sind zwei austauschbare Wagen im Einsatz, verringern sich die Rüstzeiten signifikant, die einen Großteil der Arbeitszeit ausmachen. Der ProFeeder Q ermöglicht eine effiziente, schlanke, vollautomatische Produktion auch von größeren Losgrößen oder bei längeren, unbeaufsichtigten Schichten.

Plug-and-Produce
Der ProFeeder Q (für „Quatro“) wurde dafür entwickelt, die Maschinenbestückung von CNC Maschi-nen, wie Dreh- und Fräsmaschinen, zu optimieren. In vier leicht austauschbaren Schubladen las-sen sich unterschiedlichste Elemente fassen, die der Roboter selbstständig erreichen und einer Ma-schine zuführen kann. Werkstücke mit bis zu 8 Kilogramm Gewicht, 160 Millimeter Höhe und 90 Millimeter Breite lassen sich individuell auf auswechselbar perforierten Platten in den Schubladen vorbereiten.

„Wir haben den Markt beobachtet und festgestellt, dass es an einer Roboterzelle fehlte, die sowohl die Schubladen selbstständig wechseln als auch Maschinen bestücken kann“, sagt Per Lachenmaier, CEO von EasyRobotics. „Der Transportbehälter wird zum Bewegen der Schubladen benutzt. Das Herein- und Herausschieben in die Roboterzelle erfolgt schnell und einfach, so dass Anwender auch lange Fertigungsserien oder unbeaufsichtigte Nachtschichten maximal flexibel vorbereiten und automatisieren können. Wir nennen das Plug-and-Produce.“

Das Maximum an Effizienz
EME Hydraulic produziert im dänischen Egernsund Zylinder für Landwirtschaft und Industrie. Nach der Investition in ein Robotersystem von EasyRobotics konnte das Unternehmen den Zeitaufwand eines Mitarbeiters für die Maschinenbestückung von 16 Stunden auf lediglich zwei reduzieren. „Durch den ProFeeder Q können wir andere Spezialaufgaben erledigen, während der Roboter selbstständig arbeitet“, berichtet Jesper Østergaard, Geschäftsführer des Unternehmens. Die Amortisationszeit lag bei weniger als einem Jahr.

Die Roboterzelle wird mit einer Reihe von Lösungen für das Bedienfeld, einem Beistelltisch und weiterem Zubehör geliefert. Standardmäßig mit einem UR10-Roboterarm von Universal Robots und einem RG6-Greifer von OnRobot ausgestattet, ermöglicht der ProFeeder Q eine kollaborative, flexible Produktion. Darüber hinaus ist der ProFeeder Q auch mit Robotern der Hersteller ABB, Fanuc, KUKA und Motoman sowie anderen Greifern kompatibel. Er kann also je nach individuellen Bedürfnissen ausgestattet werden.

EasyRobotics präsentiert seinen ProFeeder Q am AUTOMATICA-Messestand von WMV Robotics (Halle A4, Stand 503) erstmals in einer Applikation. Er ist ab sofort weltweit bei allen Vertriebspart-nern von EasyRobotics erhältlich.

Hinter der Firma EasyRobotics stehen Per Lachenmeier und Palle Hannemann, die zusammen mehr als 40 Jahre Erfahrung in Design, Entwicklung und Produktion von anspruchsvollen Maschinen für die Industrie gesammelt haben. Palle Hanne-mann hatte 2012 die Idee für den ersten Profeeder, eine kompakte automatisierte Roboterzelle, an der ein Roboter montiert werden kann, um vollautomatisierten Maschinen Werkstücke zuzuführen und wieder zu entnehmen. Dazu zählen Maschi-nen wie z.B. CNC Drehbänke und Fräsmaschinen. Das Magazin der Roboterzelle bietet Schubladen in einem mobilen Transportbehälter, in dem die zu bearbeitenden Werkstücke bewegt werden können. Der Profeeder wurde 2014 in eine ei-genständige Gesellschaft ausgegliedert, um seine weitere Entwicklung zu fördern. Per Lachenmeier, Anders Kjempff und Palle Hannemann sind alle drei Aktionäre von EasyRobotics.
Weitere Informationen zum Unternehmen und seinen Produkten finden Sie auf https://www.easyrobotics.de/

Firmenkontakt
EasyRobotics ApS
Per Lachenmeier
Ellegårdvej 36
DK-6400 Sønderborg
+45 24 86 56 11
pl@easyrobotics.dk
http://www.easyrobotics.de

Pressekontakt
Maisberger GmbH
Alexander Jatscha
Claudius-Keller-Str. 3c
81669 München
+49 89 41 95 99 14
easyrobotics@maisberger.com
http://www.maisberger.de

Allgemein

Proto Labs fordert Studenten zu „Design Challenge 3D-Druck“ heraus

Ab sofort startet der 3D-Druck-Wettbewerb “ Proto Labs Design Challenge 2017“ in ganz Europa. Dieser bietet Studierenden der Ingenieurwissenschaften und qualifizierten Designern, Konstrukteuren und Produktentwicklern die Gelegenheit, eine neue Designhilfe für die Produktion von 3D-gedruckten Teilen zu entwerfen. Dabei sollen die erzielbaren Möglichkeiten und die zu berücksichtigenden Beschränkungen, die in der Entwurfsphase für das 3D-Druckverfahren auftreten können, dargestellt werden.

Nach dem gleichen Prinzip wurde der „Proto Labs Designwürfel“ entwickelt, der die Möglichkeiten des Spritzguss-Verfahrens veranschaulicht. Auf das Fertigungsverfahren bezogen ist der Lerneffekt am größten, wenn man ein Musterteil selbst in der Hand hält und die verschiedenen Merkmale vorab untersucht.

Grundsätzlich können alle Studierende der Ingenieurwissenschaften, Konstrukteure und Produktentwickler an Hochschulen sowie Universitäten an unserer „Design Challenge“ teilnehmen. Weitere Informationen finden Sie auf https://get.protolabs.de/design-challenge/ oder kontaktieren Sie uns direkt um mehr über die Design Challenge zu erfahren: challenge@protolabs.de.

Was ist industrieller 3D-Druck?
Der industrielle 3D-Druck ist ein additives Fertigungsverfahren. Additive Teile werden mittels Stereolithographie (SL), selektivem Lasersintern (SLS) und direktem Metall-Lasersintern (DMLS) in einer Vielzahl an Werkstoffen hergestellt. Der 3D-Druck eignet sich optimal, um funktionsfähige Prototypen sowie komplexe Designs aus verschiedenen Materialien, wie Metall oder Kunststoff, in kürzester Zeit herzustellen. Des Weiteren ermöglicht er, mehrteilige Baugruppen zu reduzieren, und dient so u.a. der Kostensenkung. Da Proto Labs zugleich auf die Kleinserienfertigung spezialisiert ist, ist die Herstellung von Prototypen mittels dem industriellen 3D-Druck-Verfahren bereits ab einem Stück möglich.

Erfahren Sie mehr über unser industrielles 3D-Druck-Verfahren sowie über unsere weiteren Verfahren.

Proto Labs ist einer der weltweit schnellsten Hersteller von individuellen Prototypen- und Kleinserienteilen. Die firmeneigene Software und die automatisierten Systeme verwandeln 3D-CAD-Modelle in Befehle für Hochgeschwindigkeits-Fertigungsanlagen, die Teile mittels 3D-Druck, CNC-Bearbeitung oder Spritzguss innerhalb weniger Tage herstellen. Die Fertigung mittels 3D-Druck von Proto Labs dient zur Herstellung komplexer Prototypen und Teile für den Endgebrauch aus einer Auswahl an Werkstoffen aus Kunststoff und Metall. Mit dem CNC-Bearbeitungsdienst des Unternehmens können Teile aus technischen Kunststoffen und Metall innerhalb von bis zu drei Arbeitstagen in der Größenordnung von 1 bis über 200 Stück gefräst oder gedreht werden. Bei größeren Mengen kann Proto Labs bis zu 10.000 Teile oder mehr aus einer umfassenden Auswahl an thermoplastischen Kunststoffen in weniger als 15 Arbeitstagen spritzgießen. Der Katalysator hierfür ist ein automatisiertes Angebotssystem, das eine Designanalyse und Preisinformationen innerhalb weniger Stunden nach Hochladen eines 3D-CAD-Modells bietet.

Weiterführende Informationen unter protolabs.de

Firmenkontakt
Proto Labs
Tobias Fischer
Alte-Neckarelzer-Straße 24
74821 Mosbach
+49 0626164360
tobias.fischer@protolabs.de
http://www.protolabs.de

Pressekontakt
HBI Helga Bailey GmbH
Jasmin Rast
Stefan-George-Ring 2
81929 München
+49 (0)89/ 99 38 87 27
jasmin_rast@hbi.de
http://www.hbi.de

Maschinenbau

Fertigungstechnik: Zusammenspiel Handwerk und Technik

Ohne Handwerk keine Innovation – Handwerker sind innovativ, bestens ausgebildet, liefern Produkte und Dienstleistungen in höchster Qualität

Fertigungstechnik: Zusammenspiel Handwerk und Technik

Zukunft im Blick – Hahn Fertigungstechnik GmbH, Papenburg

Wie wäre die Welt ohne das Handwerk? Dieser Frage wurde im TV-Spot des Zentralverbandes des Deutschen Handwerks (ZDH) Anfang 2010 nachgegangen. Vom Zentralverband des Deutschen Handwerks wird damit das Ziel verfolgt, die wirtschaftliche und gesellschaftliche Bedeutung des Handwerks aufzuzeigen. Bilder sagen mehr als tausend Worte, erläutert Norbert Hahn die Motivation. Die Attraktivität des Handwerks hat sich in den letzten Jahrzehnten verändert, aber wie würde die Welt ohne das Handwerk aussehen?

Hoher Qualitätsstandard ein Baustein – Handwerk das Fundament

Als wesentlicher Teil des Mittelstandes zählt das Handwerk in Deutschland. Das öffentliche Leben wird durch das Handwerk wirtschaftlich und gesellschaftlich maßgeblich beeinflusst. „Handwerkerleistungen werden täglich millionenfach in Deutschland in Anspruch genommen. Der Motor für die Innovationskraft der Betriebe auf neue wirtschaftliche und technische Entwicklung benötigt qualifizierte Fachkräfte. Die Verantwortlichen der Hahn Fertigungstechnik GmbH verlassen sich dabei nicht nur auf den Erwerb von Zertifikaten, sondern Qualität wird durch das Know-How und das Engagement der Mitarbeiter gelebt. Unterstützung mit gezielten Aus-, Fort- und Weiterbildungen ist die selbstverständliche Konsequenz der aktiven Qualitätssicherung. Gute Mitarbeiter mit Know-How sind das Rückgrat für Innovation und Wachstum. Weiterbildungsmaßnahmen sichern die Qualität, wir investieren damit in die Zukunft!“, verdeutlicht Norbert Hahn, Geschäftsführer des Familienunternehmens in Papenburg an der Ems, Niedersachsen.

Handwerk: Zukunft im Blick

Hahn Fertigungstechnik GmbH bietet im Emsland beste Voraussetzungen als mittelständiges Unternehmen – als Marktplayer – über die Grenzen hinweg zu agieren. Die Konjunktur für das Handwerk hat sich kraftvoll entwickelt, Tendenz steigend. Die wirtschaftliche Lage des Handwerks befindet laut Kurzbericht des Zentralverbandes des Deutschen Handwerks (ZDH) auf Rekordniveau, das Wachstum der Binnenwirtschaft ist gestiegen, Betriebsauslastung und Auftragsreichweiten steigen weiter, die Beschäftigung und Auftragsbestände legen zu – Wachstum fordert Innovation, Flexibilität und Effizienz. Die Zukunft im Blick zu halten, bedeutet sich ganzheitlich um die Themen Nachwuchs und Kundengewinnung zu kümmern, erläutert Norbert Hahn.

1.Wie neue Kunden akquirieren und Mitarbeiter gewinnen?
2.Welche neuen Produkte, Dienstleistungen und Innovation schaffen?
3.Was muss getan werden, um die heutigen Kunden zufriedenzustellen: aus ihnen treue Kunden zu machen?
4.Wie können abgesprungene Kunden zurückgewonnen werden?
5.Was tun, um der Kernkompetenz die Führerschaft zu halten bzw. auszubauen – Mitarbeiterqualifikation?
6.Was tun, um schneller und besser als die Konkurrenz zu lernen?
7.Welche besonderen Erlebnisse / Events kann das Unternehmen anbieten?

Die eigentliche Produktionsleistung stellt den Kernnutzen dar, d.h. derjenige Produktnutzen, den der Kunde eigentlich kauft. Dieser Kernnutzen präsentiert sich im physischen Sinne als ein Basisprodukt. Welche zusätzlichen Möglichkeiten von technische Erweiterungen und oder Dienstleistungen zum Basisprodukt müssen entwickelt werden, um die Kunden zu binden und erreichen? „Im Handwerk und der Industrie gilt, dass vieles was gestern den höchsten Ansprüchen genügte, oftmals morgen nicht mehr wettbewerbsfähig ist. Der Wandel im Handwerk und der Technik ist rasant und stellt Betriebe, Unternehmen und Mitarbeiter vor großen Anforderungen. Lebenslanges Lernen ist erforderlich, das Mitwachsen der beruflichen Qualifikation ist das Ziel der Hahn Fertigungstechnik GmbH“, ergänzt Norbert Hahn.

Handwerk digital – Wissen und Erfahrung trifft auf modernste CNC-Technik – intelligente Werkstätten und Fertigungsunternehmen

Digitalisierung steht für die vierte Stufe der industriellen Revolution. Mittelständische Unternehmen eröffnet durch die Digitalisierung die Chance, durch entsprechende Fortentwicklung ihr Leistungsprofil für Wettbewerbsfähigkeit zu erhöhen. „Digitalisierung bedeutet die Optimierung von Geschäfts- und Arbeitsprozessen. CNC-Technik im Fertigungsverfahren ermöglicht, dass vom Prototypenbau, der Einzelanfertigung bis zur Serienfertigung präzise und mit hoher Qualität gefertigt wird. In der Zerspanungstechnik greifen verschiedene Prozesse nahtlos ineinander, damit die Herstellung bzw. Wandlung des Werkstücks vom Rohzustand zum funktionsfähigen Fertigungszustand gelingt. Angefangen von der auftragsspezifischen Automatisierung der Anlagen bis zu Virtualisierungstechniken vom Entwurf und der Realisierung handwerklicher Qualitätsprodukte, rückt die Digitalisierung im Handwerk in den Fokus. Das bedeutet: Qualität und Hochwertigkeit beginnen bereits vor dem eigentlichen Handwerk – und bis hin zur pünktlichen Auslieferung“, verdeutlicht Norbert Hahn in der Diskussion.

Die Hahn Fertigungstechnik GmbH in Papenburg an der Ems in Niedersachsen wurde im Jahr 2000 gegründet und beschäftigt rund 40 Mitarbeiter. Hahn Fertigungstechnik GmbH ist ein mittelständiges Unternehmen und hat sich spezialisiert auf die Bearbeitung von anspruchsvollen Dreh- und Frästeilen. Von der Konstruktion bis zur Fertigung liefert Hahn Fertigungstechnik komplett bearbeitete, einbaufertige Teile oder komplexe Baugruppen aus allen zerspanbaren Materialien. Die Reparatur von Bauteilen ist Bestandteil unseres Leistungsspektrums. Gegenseitige Synergien der Unternehmen Hahn Fertigungstechnik und Maschinenbau Hahn werden in der Konstruktion, der Aus- und Weiterbildung, der Logistik und weiteren Bereichen genutzt. Weitere Informationen unter www.hahn-fertigungstechnik.de

Kontakt
Hahn Fertigungstechnik GmbH
Norbert Hahn
Dieselstraße 1
26871 Papenburg
+49 (0)4961 9707-0
+49 (0)4961 6224
office@hahn-fertigungstechnik.de
http://www.hahn-fertigungstechnik.de

Maschinenbau

CNC Outlet Center: Baubeginn der zweiten Erweiterung

CNC Outlet Center: Baubeginn der zweiten Erweiterung

Virtueller Entwurf: Rechts im Bild die Gebäude-Erweiterung des CNC Outlet Centers in Olching

Mit dem ersten Spatenstich am 6.3.2017 beginnt bereits die zweite Erweiterung des CNC Outlet Centers in Olching bei München. Die Nachfrage nach Präsentationsflächen kommt von Herstellern hochwertiger CNC-Maschinen für die Metallbearbeitung. Bis zum 30.6.2017 werden weitere 700 Quadratmeter Ausstellungsfläche geschaffen. Ein moderner Konferenzraum für etwa 60 Personen verbessert ebenso die Infrastruktur, wie ein neuer 40-Tonnen-Kran für den schnellen Umschlag der neuen und gebrauchten Werkzeugmaschinen.

In knapp vier Monaten wird das vor vier Jahren neu errichtete erste Outlet Center für Werkzeugmaschinen in Deutschland über 100 vorführbereite Angebote auf dann 3.700 Quadratmetern Fläche anbieten können. Dazu wird ein neuer, attraktiver Vorführraum geschaffen, in dem Neu- und Vorführmaschinen noch besser präsentiert werden können: „Unser Konzept wird vom Markt gut angenommen“; sagt Rene Schmidt, Geschäftsführer des CNC Outlet Centers. „Deshalb sollten interessierte Anbieter schnell reagieren, um noch eine Fläche im neuen Vorführraum zu bekommen.“ Als Besonderheit werden alle vorhandenen Neu- und Gebrauchtmaschinen vorführbereit installiert. Trotzdem gibt es keine Wartezeiten nach einer Kaufentscheidung. Durch modernste Technik können auch größere Maschinen einfacher eingebracht und wieder verladen werden. Das Programm von bis zu 100 vorhandenen Maschinen wird noch attraktiver und kann schneller umgeschlagen werden. Begleitende Angebote, von umfassenden Finanzdienstleistungen über den Transport bis zur Inbetriebnahme, ebnen den Kunden den kurzen Weg zu höherer Produktivität.

Mit der inzwischen zweiten Erweiterung stellt sich das CNC Outlet Center jedoch nicht nur auf die Bedürfnisse der Anbieter von Werkzeugmaschinen ein, sondern auch auf die der Interessenten und Anwender: Ein neuer Konferenzraum schafft die Grundlagen, um zukünftig noch mehr Seminare, Workshops und Events veranstalten zu können. In Zerspanungsseminaren werden in Vorträgen neue Maschinen- und Fertigungskonzepte, innovative Werkzeugtechnologien, spezielle Fräs- und Drehstrategien oder auch Automatisierungslösungen beleuchtet. Auf die Theorie folgt anschließend die Praxis an ausgewählten Maschinen: Hier probieren die Teilnehmer die Umsetzung an realen Fertigungsbeispielen aus.

In Zukunft will das CNC Outlet Center auch für das Thema Industrie 4.0 eine Plattform schaffen. Bereits im November wird dazu die erste Konferenz stattfinden, die gemeinsam mit dem Verlag Moderne Industrie veranstaltet wird. Dort sollen namhafte Vertreter aus Industrie und Forschung neue Errungenschaften für Automatisierung und Industrie 4.0 im CNC Outlet Center vorstellen.

Das CNC Outlet Center in Olching bei München eröffnet Herstellern von Werkzeugmaschinen und Zubehör auf circa 3.700 Quadratmetern Ausstellungs- und Lagerfläche eine weltweit einzigartige Präsentationsplattform.
Verschiedene Anbieter, die sich für eine der Partnerschaften entschieden haben, werden in umfangreiche Marketingdienstleistungen mit einbezogen: Über das Internet, Events und Seminare, die Fachpresse und Messen werden breite Zielgruppen der internationalen Metallbearbeitung angesprochen. Interessenten finden im CNC Outlet Center ständig bis zu 100 neue und gebrauchte Werkzeugmaschinen, Zubehör und Peripherie-Geräte. Herstellerunabhängige Beratung, Live-Vorführungen, und Veranstaltungen sorgen dafür, dass jeder Besuch sich lohnt. Wer sich für eine Investition entscheidet, profitiert von einem umfangreichen Dienstleistungsangebot! Dazu gehören Finanzierung, Bewertung und Verwertung, Transporte, Fabrikumzüge und die Liquiditätsbeschaffung. Weitere Informationen unter www.cnc-outlet.center

Firmenkontakt
CNC Outlet Center GmbH
René Schmidt
Gewerbering 10
82140 Olching
+49 (0)8142 / 44 87 -121
info@cnc-outlet.de
http://www.cnc-outlet.center

Pressekontakt
hightech marketing e. K.
Thomas Tosse
Innere Wiener Straße 5
81667 München
089/4591158-0
info@hightech.de
http://www.hightech.de

Allgemein

25 Jahre G+S Werkzeugmaschinen

25 Jahre G+S Werkzeugmaschinen

Geschäftsleitung: Vlnr.: René Schmidt, Markus Braun, Herbert Schmidt und Holger Kösler

Seit 25 Jahren bedient die Gläsener + Schmidt GmbH in Olching den Markt mit hochwertigen Werkzeugmaschinen, Zubehör und vielen verschiedenen Dienstleistungen: Das im Februar 1992 in Starnberg gegründete Unternehmen entwickelte sich schnell zu einem gefragten Partner bei Herstellern wie Anwendern von Werkzeugmaschinen. Mit dem CNC Outlet Center in Olching wurde 2013 eine neue Erfolgsbasis geschaffen: Auf über 3.000 Quadratmetern Fläche werden ständig über 100 neue und gebrauchte Werkzeugmaschinen angeboten.

Die Erfolgsgeschichte der Gründer Bernd Gläsener und Herbert Schmidt begann mit dem Vertrieb von CNC-Drehmaschinen von Index, der eine stabile Partnerschaft begründete. Das Vertriebsprogramm wurde zügig auf alle gängigen Technologien der Metallbearbeitung erweitert und um Werkzeuge, Peripheriegeräte und Betriebseinrichtungen ergänzt. Partner seit Gründung sind EWS Weigele und Urma, deren Werkzeuge G+S bis heute anbietet. Im Jahr 2002 konnte das Unternehmen ein eigenes Firmengebäude in Hohenschäftlarn beziehen. Das Netzwerk wurde um Leasing-Anbieter, Service-Partner für Maschinentransporte und schließlich um einen florierenden Gebrauchtmaschinen-Handel ergänzt. Ab 2006 trat Vertriebsleiter Holger Kösler an Stelle des Mitgründers Bernd Gläsener in die Geschäftsführung ein – an der Seite von Herbert Schmidt. Gemeinsam mit Markus Braun und Rene Schmidt leiteten sie den nächsten Wachstumsschritt mit einem neuartigen Geschäftsmodell ein. Bereits 2013 konnten sie das CNC Outlet Center in Olching eröffnen, eine moderne Vertriebsplattform für Werkzeugmaschinen mit einer hervorragenden Infrastruktur nicht nur für die Kundenpräsentation, sondern auch den Service, die Logistik und die Aufbereitung von Werkzeugmaschinen. Nach ersten Erweiterungen präsentieren sie dort ständig über 100 neue und gebrauchte Werkzeugmaschinen namhafter Hersteller vorführbereit unter Strom. Am 6. März 2017 folgt der erste Spatenstich für die dritte bauliche Erweiterung mit einer weiteren Halle und Installation eines 40 Tonnen-Krans. Im Oktober 2017, nach der Fertigstellung, werden sie das Jubiläum feiern: „Wir wollen uns bei unseren Kunden und Partnern bedanken, die unseren Erfolg erst möglich gemacht haben“, sagt Herbert Schmidt. „Mit vielen von ihnen verbinden uns inzwischen persönliche Freundschaften.“ Gute Geschäftsbeziehungen, aber auch fundierte technologische Beratungsfähigkeiten haben dem Unternehmen über konjunkturelle Schwankungen und technische Innovationszyklen hinweggeholfen. Neue Kompetenzen wie die Auflösung kompletter Betriebe, der Export von Gebrauchtmaschinen nach Übersee oder der schnelle Umschlag neuer Lagermaschinen haben zum Erfolg beigetragen. „Wir sehen uns gut aufgestellt für die Zukunft und richten uns auf weitere Expansion aus“, sagt Holger Kösler. „Wir suchen neue Partnerschaften und innovative Produkte für die Industrie 4.0, um unser Netzwerk ständig zu erweitern.“

Seit 1992 begleitet die Gläsener + Schmidt GmbH in Olching bei München Industriebetriebe bei der Beschaffung von Werkzeugmaschinen, Werkzeugen und Betriebseinrichtungen. Das Dienstleistungsspektrum des modernen Vertriebshauses beginnt bei der Konzeption aufgabenspezifischer Fertigungseinrichtungen für große wie mittelständische Kunden. Ausführliche Beratung bei der Auswahl hochproduktiver Werkzeugmaschinen von führenden Herstellern sind ebenso selbstverständlich wie schneller technischer Service. Die Vermittlung der optimalen Finanzierung, Auslieferung und Inbetriebnahme, ein attraktiver Gebrauchtmaschinenmarkt und zahlreiche Dienstleistungen machen G+S Werkzeugmaschinen zu einem gefragten Partner der bayerischen Industrie.

Firmenkontakt
G+S Werkzeugmaschinen
Jasminka Kösler
Gewerbering 6
82140 Olching-Geiselbullach
+49 (0) 81 42 / 44 87 – 160
+49 (0) 81 42 / 44 87 – 157
jkoesler@gs-wzm.de
http://www.gs-werkzeugmaschinen.de

Pressekontakt
hightech marketing e. K.
Thomas Tosse
Innere Wiener Straße 5
81667 München
089/4591158-0
info@hightech.de
http://www.hightech.de

Allgemein

Produktkonfigurator auch für Cloud-Varianten

Produktkonfigurator auch für Cloud-Varianten

Der Freilassinger Softwareentwickler Unidienst bietet UniPRO/Configurator, den Produktkonfigurator für Angebots- und Produktkonfiguration, Produktionsplanung und -steuerung, nun auch für Kunden mit Cloud-Lösung an. Aktuell noch für CRM Online, ab kommendem Jahr auch für Dynamics 365.

Die Entwicklung des UniPRO/Configurators stellt zweifelsohne einen der wichtigsten Meilensteine bei Unidienst dar – seit Jahren, ja fast Jahrzehnten – setzen unsere Kunden diesen für die Angebots- und Auftragskonfiguration als auch die Produktionsplanung und -steuerung ein. Zwischenzeitlich hat der Konfigurator nichts an Aktualität eingebüßt – im Gegenteil: Gerade mit den Tendenzen zur Online-Lösung und der Produkteinführung von Dynamics 365 gewinnt er weiter Attraktivität: Unidienst stellt den UniPRO/Configurator deswegen zukünftig auch onlinefähig auf Microsoft Azure und integriert in Dynamics 365 bereit. Damit kann er auch unabhängig von den Unidienst-Branchenlösungen genutzt werden.

Unternehmen mit komplexen und variantenreichen Produkten haben viele Einflussfaktoren aus Konstruktion, Produktionstechnik und Materialverwendung zu berücksichtigen, um eine sichere und reibungslose Auftragsabwicklung zu gewährleisten. Das Einsatzgebiet des Produktkonfigurators beginnt im Vertrieb: In der Angebots- und Auftragserfassung stellen die Mitarbeiter auf Basis kundenspezifischer Anforderungen die gewünschte, individuelle Ausprägung zusammen. Der UniPRO/Configurator gibt ihnen mit definierten Dialogen den Weg vor, wie Komponenten kombiniert werden können, damit nur störungsfrei produzierbare Produkte den Interessenten angeboten und der Produktion weiter gegeben werden. Für die Produktion stehen dann maßstabsgetreue Zeichnungen, Stücklisten, Arbeitspläne sowie auch Daten die direkt an CNC-Systeme übergeben werden können, zur Verfügung.

Waren Sachkompetenz und Produktwissen der Mitarbeiter in der Vergangenheit das A&O erfolgreicher Auftragsbearbeitung, so reicht dies heute nicht mehr aus. Zu schnell laufen die internen Prozesse in Fertigungsbetrieben ab, zu spezifisch ist der Bedarf der Kunden, zu komplex die Zusammenhänge bei Varianten, als dass Fehler oder Verzögerungen die Performance reduzieren. Der UniPRO/Configurator steigert die Unternehmenseffizienz und schaltet bisherige Fehlerquellen aus.

Das Produkt ist bei international tätigen Produktionsunternehmen im Einsatz, vorrangig in Kombination mit UniPRO/CRM+ERP – der Branchenlösung für Fertigungsindustrie. Er steht als eigenständige Applikation und integriert in Microsoft Dynamics CRM inklusive Online/Offline-Funktion im Outlook-Client für Microsoft Dynamics CRM zur Verfügung.

Die Unidienst GmbH Informationsdienst für Unternehmungen mit Sitz in Freilassing ist bereits seit 1974 als Unternehmensberatung und Softwareentwickler tätig. Als zertifizierter Microsoft Dynamics CRM Partner, plant und realisiert Unidienst als einer der ersten deutschen Microsoft Partner seit 2003 kundenindividuelle CRM- und ERP-Projekte für mittelständische und große Unternehmen.

Kontakt
Unidienst GmbH
Sandra Sommerauer
Gewerbegasse 6a
83395 Freilassing
+49 8654 4608- 16
sandra.sommerauer@unidienst.de
http://www.unidienst.de

Allgemein

Erfolgreich trotz turbulenter Zeiten – Ingenieurgesellschaft Maschinenbau aus Wittenberg auf Kurs

Erfolgreich trotz turbulenter Zeiten - Ingenieurgesellschaft Maschinenbau aus Wittenberg auf Kurs

(Bildquelle: Ing.-Gesellschaft Maschinenbau Wittenberg mbH)

Wenn ein Unternehmen wie die Ingenieurgesellschaft Maschinenbau Wittenberg mbH sich trotz turbulenter Marktsituation auf Erfolgskurs befindet, dann liegt das vor allem daran, dass hier eine starke und kontinuierliche Motivation gepaart mit 15 Jahren Erfahrung in der Fertigung individuell konstruierter Maschinenbauteile am Werk ist.

Erfolgreich durch Kontinuität

Nicht immer waren die Zeiten so rosig wie heute, betont Ingenieur Dr. Andreas Stoye, der als Geschäftsführer dem Unternehmen vorsteht. Doch eine zähe Marktbearbeitung und kluges, unternehmerisches Handeln auf der einen Seite, hochwertige Produkte und nachhaltiges Kundenmanagement, besonders im Bereich Instandhaltung und Ersatzteilbedarf waren ausschlaggebend für den Aufschwung der Maschinenbauer aus Wittenberg.

Markt und Möglichkeiten

Die Wittenberger Ingenieurgesellschaft betreut dank langjähriger Markterfahrung international drei junge, aufstrebende Unternehmen bei der Auftragsbeschaffung und vertreibt deren Produkte auf dem deutschen Markt.
Durch prozessorientierte Qualitätskontrolle werden die Produkte zertifiziert nach ISO9001:2015 geliefert.

Die marktspezifischen Prioritäten sind klar umrissen: In Deutschland wird vornehmlich für den dringenden Bedarf gefertigt, in Polen für den umfangreichen und langfristigen Bedarf und in Kroatien wird die anspruchsvolle Nachfrage bedient. „Mit dieser Verteilung und Auslastung ergibt sich eine erhebliche, Flexibilität, durch die die Marktbearbeitung seit Jahren erfolgreich funktioniert“, erläutert Dr. Stoye. „Unsere Kunden schätzen das sehr.“

Erfolgreich durch Wachstum

Doch man will wachsen in der Produktionsstätte Wittenberg, denn sowohl der kundenseitige Bedarf, als auch die räumlichen Möglichkeiten sind ausreichend vorhanden. Die Ingenieurgesellschaft aus Wittenberg möchte dabei vor allem bankenunabhängig vorgehen und Investoren die Möglichkeit geben, an künftigen Erfolgen teilzuhaben. Mezzanin-Kapital statt Bankkredit lautet das Motto, mit dem das Maschinenbau-Unternehmen dem Trend der Zeit folgt.

Das Unternehmen plant eine Erweiterung des Geschäftsvolumens durch Restrukturierung und Erweiterung des CNC-Maschinenbestandes der deutschen Fabrikationsstätte. Ziel dieser grundlegenden Restrukturierung ist die deutliche Steigerung der Effizienz des Unternehmens. Die dafür notwendigen Mittel sollen durch die Kapitalbeteiligung erbracht und innerhalb von 5-7 Jahren durch die erhöhte Effizienz wieder erwirtschaftet werden.

Kapitalbeschaffung
Gesucht wird eine Kapitalbeteiligung im Gesamtvolumen von 100.000 Euro über eine Laufzeit von 5 bis 7 Jahren. Die Sofortrendite aus staatlichem Zuschuss beträgt 20%. Im Weiteren ist eine jährliche Verzinsung der Beteiligung in Höhe von 5% vorgesehen. Die Gesamtverzinsung beträgt somit bei einer 5-jährigen Laufzeit 45%, bzw. 9% p.a. und bei einer 7-jährigen Laufzeit 55%, bzw. 7,8% p.a.. Zum Abschluss der Laufzeit erfolgt die Rückzahlung der Beteiligung zu 100%.

Die Ing.-Gesellschaft Maschinenbau Wittenberg mbH erbringt Konstruktions- und Entwicklungsarbeiten speziell im Bereich Instandhaltung und Ersatzteilbedarf.
Angeboten wird außerdem das Softwarepaket „MazaCAM“ als Ergänzung zur Fertigungssoftware für MAZAK Drehmaschinen und Bearbeitungszentren an.
Softwareinstallation und Vor-Ort-Schulungen zur Fertigungssoftware „MazaCAM“gehören ebenfalls zum Firmen-Portfolio.
Zusätzlich gehören technologische Unternehmensbetreuung von der Auftragsbeschaffung über die technologische Bearbeitung der Aufträge bis hin zur Qualitätskontrolle und Werkstückvermesseung zum Programm.

Kontakt
Ing.-Gesellschaft Maschinenbau Wittenberg mbH
Dr. Andreas Stoye
Am Heideberg 30
06886 Lutherstadt Wittenberg
03491 / 66 93 24
03491 / 642 93 61
info@drstoye.de
http://www.ingenieurgesellschaft-maschinenbau.de/

Allgemein

Neue CNC-geeignete Maschinenleuchte

FIELDLED II von LED2WORK trotzt rauesten Produktionsumgebungen

Neue CNC-geeignete Maschinenleuchte

Bis zur Schutzklasse IP X9 K ist die FIELDLED II bestens in rauen Produktionsumgebungen einsetzbar.

Nicht viele Leuchtmittel bieten genug Standhaftigkeit, auch unter den härtesten Bedingungen ihre Arbeit zu verrichten. Mit der neuen Version der FIELDLED bietet LED2WORK nun eine Flächenleuchte in unterschiedlichen Versionen bis hin zu CNC-geeigneten Maschinenleuchten, die nicht nur gegen Kühlmittel und Öle oder Spanbeschuss, sondern auch gegen Hochdruckreinigung und Heißwasser gewappnet ist. Angepasst auf gängige Bauformen ist auch der Austausch gegen herkömmliche Leuchtmittel schnell und einfach realisierbar.

Ausgestattet mit der Schutzklasse IP X9 K ist die FIELDLED II gegen Hochdruck- und Dampfstrahlreiniger bis zu 100 bar geschützt. Durch eine spezielle Klebedichtung ist die Leuchte resistent gegen Öl und Kühlschmierstoffe. Die gefrostete Hartglas-Abdeckung (5 mm) schützt die FIELDLED II gegen Spanbeschuss. Somit ist die FIELDLED II eine leistungsstarke Beleuchtungslösung für raue Produktionsumgebungen. Auf die CNC-geprüfte Leuchte bietet LED2WORK 36 Monate Garantie gegen Dichtigkeit.

Einfacher und schneller Austausch
Durch standardisierte Anschlüsse und Passform ist die FIELDLED II kompatibel zu gängigen Flächenleuchten und lässt sich in nahezu jeder Maschine nachrüsten. Der Vorteil: im Gegensatz zu herkömmlichen Leuchtmitteln reduzieren sich durch die LED-Technologie Kosten für Strom, Wartung und Instandhaltung auf ein Minimum. Gleichzeitig lässt sich die Umrüstung auf die neue Technologie einfach und schnell realisieren.

Praxisgerechte Beleuchtungslösung
Die FIELDLED II ist in unterschiedlichen Größen und Abmessungen, von 280x96x30 mm bis hin zu 1.040x96x30 mm von 20 bis 72 Watt erhältlich. Die FIELDLED II leuchtet homogen und flimmerfrei in tageslichtweiß (5.200 – 5.700 Kelvin) bei 100 Lumen pro Watt. Optional wird die FIELDLED II dimmbar geliefert. Der Anschluss erfolgt über einen 24V DC (Maschinenspannung) und M12 Sensorstecker. Durch die Wärmeabfuhr über den Aluminiumgrundkörper brennen Kühlstoffe oder Emulsionen nicht ein. Mit einer Lebenserwartung von >60.000 Betriebsstunden bietet die Serie FIELDLED II für die Industrie eine leistungsstarke und wirtschaftliche Beleuchtungslösung. Auch die ETL (UL/CSA) Zulassung befindet sich bereits in Vorbereitung. Mehr Informationen unter www.led2work.de.

Die LED2WORK GmbH mit Sitz in Pforzheim entwickelt LED-Leuchten für Maschinen- und Anlagenbau sowie Systemarbeitsplätze. Die LED-Leuchten sind in ihrer Bauart darauf ausgerichtet, auch in rauen Arbeitsumgebungen in Fertigung, Montage oder Qualitätssicherung für beste Ausleuchtung zu sorgen. Sonderlösungen im Bereich der LED-Beleuchtung entwickelt und fertig LED2WORK bereits ab kleinen Stückzahlen. Alle LED-Leuchten des Unternehmens erleichtern dem Anwender seine anspruchsvollen Sehaufgaben an der Maschine und dem Arbeitsplatz. Desweiteren sind sie energieeffizient und wartungsfrei.

Firmenkontakt
LED2WORK
Jan Schiga
Stuttgarter Str. 13 a
75179 Pforzheim
+49 (0) 7231 – 449 20 00
+49 (0) 7231 – 449 20 99
info@led2work.de
http://www.led2work.de/kontakt.html

Pressekontakt
KOKON – Marketing, Profiling, PR
Marion Oberparleiter
Gutenbergstr. 18
70176 Stuttgart
+49 711 69393390
+49 711 69396105
info@kokon-marketing.de
http://www.kokon-marketing.de/

Maschinenbau

Power Automation weist mit PA 9000 den Weg zur Industrie 4.0

Die PA 9000 Smart Touch Panel-CNC von Power Automation (PA) war ein Messe-Hit auf der EMO 2015.

Power Automation weist mit PA 9000 den Weg zur Industrie 4.0

PA 9000 Smart Touch Panel-CNC

Durchgehend positives Feedback von Fräsmaschinen-Herstellern: Die PA 9000 Smart Touch Panel-CNC von Power Automation (PA) war ein Messe-Hit auf der EMO 2015. Der Innovationsführer aus Pleidelsheim weckte nicht nur enormes Interesse. Mit namhaften Herstellern aus den USA und Asien wurden auch konkrete nächste Schritte zur Integration der PA 9000 Smart Touch Panel-CNC vereinbart.

Die Herausforderungen durch Industrie 4.0 waren das Top-Thema auf der EMO 2015 in Mailand. Da der CNC-Steuerung als „Gehirn“ der Werkzeugmaschine eine entscheidende Rolle zukommt, landete Power Automation mit der Präsentation der PA 9000 Smart Touch Panel-CNC einen Volltreffer. „Die neue Steuerung kam hervorragend an“, sagt Jan Hilpert. Der Geschäftsführer sieht PA hervorragend positioniert, da die Offenheit des Systems perfekte Voraussetzungen für die Produktion der Zukunft schaffe.

Die Highlights auf einen Blick:
-Schnellste CNC weltweit, ausgestattet mit neuestem Intel Prozessor mit passiv gekühlter 1,8 GHz Dual Core CPU, 14 Nanometer Lithographie, Intel HD graphics 6000
-PA Smart COP: einzigartige Funktion zur Echtzeit-Kollisionsvermeidung mit präventivem Anhalten
-PA Smart SIM: 3D-Live-Visualisierung des Fertigungsprozesses und Simulation des Fertigungsprozesses im Schnelldurchlauf
-EtherCAT-Schnittstelle
-einfachste Bedienung und Programmierung durch modernste Bedienoberfläche PA Smart Mill
-zahlreiche vorgefertigte Fertigungs-Zyklen zur schnellen Programmierung
-Smart Job Data Management: intelligente Werkzeug-Verwaltung mit 3D-Modellen
-Smart Accuracy & Surface Optimization: selbst konfigurierendes und optimierendes Beschleunigungsmanagement

Während Wettbewerber noch ihre Architektur aufbohren müssen, überzeugte Power Automation auf der Weltmesse für Metallverarbeitung mit seiner einsatzbereiten Lösung. „Wir haben bereits jetzt alles, was der Hersteller braucht“, sagt Jan Hilpert. Der PA-Geschäftsführer und das Vertriebsteam haben auf der EMO 2015 bereits erste Zusagen zum Einsatz von Prototypen erhalten. Im kommenden Jahr plant PA mit einigen großen OEMs in Asien und den USA in die Erstausrüstungsphase zu kommen.

Insbesondere Unternehmen aus den USA, die im Bereich „Smart Factory“ hohen Handlungsdruck spüren, zeigen sich begeistert von der Offenheit der PA 9000 Smart Touch Panel-CNC. Europäische und asiatische Fräsmaschinenbauer nahmen das Gesamtprodukt in den Fokus. Sie loben insbesondere die einfache Bedienung und die Echtzeit-Kollisionsvermeidung mit präventivem Anhalten.

Dazu kommt der Performance-Vorteil, den das System den Herstellern bringt. So lässt sich etwa die Fertigung von Aluminiumteilen um bis zu 15 Prozent beschleunigen. „Wir sind beim Thema Offenheit und Performanceaktuell die Benchmark für den Markt“, erläutert Jan Hilpert.

Die PA 9000 Smart Touch Panel-CNC wurde in Mailand zusammen mit der PA Smart Mill Bedien- und Programmieroberfläche für Fräsmaschinen präsentiert. Eine Kombination, die neue Perspektiven eröffnet. „Wir waren positiv überrascht, dass wir auch im klassischen Fräsmaschinenmarkt viel Zuspruch bekommen haben“, sagt Jan Hilpert. Er geht davon aus, dass sich Power Automation in diesem Markt in den kommenden Jahren ähnlich stark positionieren wird wie im Markt für Schneidemaschinen.

Mehr Infos unter Mehr Infos unter www.powerautomation.de .

Die Power Automation GmbH ist ein weltweit führender Hersteller im Bereich der PC-basierten CNC-Systeme für die Automatisierung von Werkzeugmaschinen. Das in Pleidelsheim bei Stuttgart ansässige Unternehmen setzt neue Standards im Bereich der High-End-CNC-Systeme für komplexe Anwendungen. Zum Angebot gehören Komplettpakete in der Strahlbearbeitung ebenso wie Servo-Antriebe und Motoren, Bedieneinheiten, E/A-Module und Steuerungs-Software.

Power Automation entwickelt, produziert und vermarktet seine Lösungen an fünf weltweit verteilten Standorten. Das Unternehmen beschäftigt mehr als 45 Mitarbeiter und betreut Kunden in 60 Ländern. Weitere Informationen finden Sie unter www.powerautomation.com.

Firmenkontakt
Power Automation GmbH
Alexia Batanara
Gottlieb-Daimler-Str. 17/2
74385 Pleidelsheim
+49-7144-899-0
sales@powerautomation.com
http://www.powerautomation.com

Pressekontakt
Baumann & Baltner GmbH & Co. KG
Uwe Baltner
Schorndorfer Strasse 42
71638 Ludwigsburg
+49 (0) 7141 688 96 48
u.baltner@baumann-baltner.de
http://www.baumann-baltner.de

Allgemein

Mit CNC-Fräsen hochpräzise Resultate erhalten

Mit CNC-Fräsen hochpräzise Resultate erhalten

Höchste Qualität und absolute Präzision sind beim Fräsen ein absolutes Muss. Je höher die Komplexität eines zu fräsenden Teils, das in höheren Stückzahlen nachgefragt wird, desto größer wird auch der Anspruch an den genannten Eigenschaften. Dabei sollten auch die Fertigungszeiten und Kosten so gering wie möglich ausfallen. Das Fräsen von Hand erreicht hier die Grenze des Machbaren, während das CNC-Fräsen zahlreiche Vorteile bietet und eine Menge Arbeit erleichtert.

Anwendung in zahlreichen Bereichen

Ohne das CNC-Fräsen wären all die komplexen Bauteile, die in Branchen wie etwa der Automobil- oder Luftfahrtindustrie benötigt werden, lediglich unter äußerst hohem Zeit-, Kosten- und Materialaufwand herzustellen. Seit mehr als 20 Jahren setzt das Unternehmen Aluminium Service GmbH aus dem hessischen Freigericht deshalb auf diese computergestützte Zerspanungstechnik. Jeden Tag werden zahlreiche Bauteile aus Aluminium per CNC gefräst, ganz gleich ob für Anwendungen im Fahrzeug- und Maschinenbau oder für Leichtteile im Flugzeugbau.

Auf das Know-how in puncto CNC-Fräsen vertrauen

Aluminium wird als Werkstoff oftmals aufgrund seiner hervorragenden Materialeigenschaften gewählt, um Präzisionen von einem tausendstel Millimeter, wie bei der Herstellung von polierten Oberflächen, zu ermöglichen. Diese Genauigkeiten können nur erreicht werden, wenn beim Fräsen von Aluminium keine größeren Fehler entstehen. Hier kommt beispielsweise die Wärmeentwicklung und -leitfähigkeit des Werkstoffs ins Spiel. Beim CNC-Fräsen können die warmen Späne das Schneidwerkzeug verkleben, wodurch diese nicht mehr abgeführt, das Spanreservoir verstopft und neue Späne nicht mehr geschnitten werden können. In dessen Folge ist die Oberfläche des Bauteils unbrauchbar und das Fräswerkzeug kann brechen.

Für einen erfolgreichen Bearbeitungsprozess ist das Zusammenspiel zahlreicher Faktoren entscheidend. Darunter fällt auch die Art der Aluminiumlegierung und des Kühlschmiermittels, die Art des CNC-Fräsers sowie die Höhe der Vorschubgeschwindigkeit und die Fräserdrehzahl. Kürzere, dickere Fräser üben mehr „Druck“ auf das Material aus und liefern bessere Ergebnisse bei gleichbleibend hoher Präzision. Um alle Einflüsse auf ein richtiges Maß zu bringen, dabei ist das Team von Aluminium Service GmbH behilflich und verwirklicht mit computergestützter Technologie individuelle Kundenwünsche.

Kundenorientiert, kompetent und zuverlässig

Das Unternehmen Aluminium Service GmbH ist seit 30 Jahren der perfekte Partner, wenn es um Metalle und Metallbearbeitung geht. Das Lieferprogramm der Firma aus dem hessischen Freigericht umfasst unter anderem Bleche, Stangen und Profile aller Art und Kunststoff- oder Metallsorten. Das Erodieren, Fräsen, Drehen und CNC High Speed Cutting gehört ebenso zum Dienstleistungsportfolio der Aluminium Service GmbH, die als kundenorientiertes Unternehmen ihren Kunden von der Beratung über die Lieferung bis hin zur Ausführung der gewünschten Arbeiten kompetent zur Seite steht.

Seit 1981 sind wir Ihnen als gutsortierter Händler für alle NE-Metalle bekannt.

Das Lieferprogramm und Serviceangebot wurde von Jahr zu Jahr konstant ergänzt und ausgebaut. Mit dem zur Verfügung stehenden Lieferprogramm dürfen wir Ihnen eine Synthese aus Halbzeughandel in seiner von Ihnen gewohnten Form und Anarbeitung unter Einbindung modernster CNC-Technik anbieten.

Alle in diesem Lieferprogramm aufgeführten Produkte und Leistungen stehen ständig zu Ihrer Verfügung. Damit Sie unser Angebot optimal einsetzen können, stehen zu Ihrer Beratung qualifizierte Fachkräfte jederzeit bereit, unabhängig davon, ob es sich um Fragen zur Materialanwendung oder um bearbeitungstechnische Probleme handelt.

Durch unsere genaue Fertigungsplanung und -steuerung sind wir in der Lage Ihre Terminsituation zu erleichtern. Unter Ausnutzung zeitgemäßer Transportsysteme garantieren wir Ihnen eine prompte und zuverlässige Belieferung.

Firmenkontakt
Aluminium – Service GmbH
Jürgen Schunk
Borsigstraße 3
63579 Freigericht
+49 (0)6055 – 9058690
+49 (0)6055 – 9335938
aluservice@web.de
http://www.aluservice.de

Pressekontakt
WIV GmbH
Bernd Weidmann
Clamecystraße 14-16
63571 Gelnhausen
06051-97110
06051-971122
presse@wiv-gmbh.de
http://www.wiv-gmbh.de