Tag Archives: comdirect

Allgemein

Brokerwahl 2018 – Das sind die Sieger

Insgesamt über 33.000 Trader stimmten vom 01. bis 30. März 2018 über ihren Lieblingsbroker ab. Und der Online Broker des Jahres ist die comdirect.

Brokerwahl 2018 - Das sind die Sieger

Die Wahl zum Broker des Jahres 2018 ist beendet. Insgesamt über 33.000 Trader stimmten vom 01. bis 30. März 2018 dabei über ihren Lieblingsbroker ab.

In der Hauptkategorie Online Broker des Jahres 2018 konnte sich die comdirect den Titel vom Vorjahressieger Consorsbank zurückholen, während Degiro den 3. Platz aus 2017 verteidigen konnte. Die nächsten Plazierungen gehen an die onvista bank, flatex, S Broker und die DKB.

Zwar verlor die Consorsbank diesen wichtigen Titel, dafür konnte der Broker aus Nürnberg aber in zwei Kategorien, in denen man 2017 noch auf Platz 2 gelegen hatte, den Titel erringen: Daytrade Broker des Jahres 2018 und Futures Broker des Jahres 2018.

Bei den Daytrade Brokern ging der zweite Platz an Degiro (Vorjahressieger) und der dritte Platz an ViTrade. Dahinter folgten flatex, Tickmill und Directa.

Einen Tausch der ersten beiden Positionen gab es ebenfalls bei den Futures Brokern. Hinter der Consorsbank kam der Erste aus 2017, WH SelfInvest, auf den zweiten Platz und der Berliner Broker Lynx auf den dritten Platz vor Banx und Degiro.

In der Kategorie Forex Broker des Jahres konnte GKFX den Titel relativ klar verteidigen. Allerdings gestaltete sich das Tableau dahinter im Vergleich zum Vorjahr komplett neu: Zweiter wurde hier ActivTrades und Dritter JFD Brokers. Auf den weiteren Plätzen folgen u.a. FXCM, Tickmill und Pepperstone.

Auch IG konnte seinen Titel in der Kategorie CFD Broker des Jahres verteidigen. Allerdings mit nur recht knappem Abstand vor Admiral Markets und CMC Markets. Hier folgen auf den Plätzen vier bis sechs ActivTrades, die Consorsbank und WH SelfInvest,

Zum ersten Mal seit 2015 konnte die onvista bank wieder einen Sieg holen – so wurden die Frankfurter in der Kategorie Fonds & Zertifikate Broker des Jahres 2018 Erster vor flatex und S Broker.

Interessant beim Ergebnis der diesjährigen Brokerwahl (die jedes Jahr seit 2001 unter www.brokerwahl.de stattfindet) ist dabei aber vor allem, wie positiv das Feedback der Trader insgesamt über alle Broker hinweg ist.

Auf die Frage „Sind Sie mit der Orderabwicklung zufrieden?“ antworteten 33.007 Trader mit Ja (99,2%) und nur 260 mit Nein (0,8%).
Das ist eine extrem hohe Zustimmungsquote für die IT-Systeme der Broker – davon kann manche klassische Filialbank, die noch mit alter Technologie unterwegs ist, sicher nur träumen.

Bei der Frage nach dem Kundenservice waren 60,8% sehr zufrieden, insgesamt positiv beurteilten sogar 93,8% den Service – nur 6,2% fanden den Kundensupport negativ oder tendenziell negativ.

70% der Voter fanden das Schulungsangebot (Webinare, Trainings, Videos etc.) positiv, 28% fanden das Angebot ausbaufähig und nur 2% fanden es nicht gut.

Überraschend gut auch das Feedback bei den Ordergebühren. Nur 3,6% empfanden die Tradinggebühren als zu hoch.
Dagegen beurteilten 48,6% die Gebühren als normal und 47,9% sogar als günstig!
Und dies obwohl die Tradinggebühren in den letzten Jahren nicht mehr so stark rückläufig waren wie noch in den 2000er Jahren. Bei dieser Beurteilung vergleichen die Kunden wahrscheinlich vor allem die Ordergebühren der Broker mit denen der normalen Hausbank – und hier sind die Broker natürlich wesentlich günstiger aufgestellt.

Die gemachten Aussagen der Trader haben umso mehr Gewicht, wenn man berücksichtigt, dass 68,1% bereits 3 oder mehr Jahre traden, also den Markt gut kennen.
13,2% der Teilnehmer der Brokerwahl sind dabei Daytrader und ingesamt 65,2% der Trader handeln mindestens einmal im Monat.

Spannend auch die Sicht der Trader, welche Kriterien bei der Wahl des richtigen Brokers besonders wichtig sind.
An erster Stelle stehen hier die Ordergebühren (83,7%), danach folgen Depotführungskosten (70,7%), Handelsangebot (49,4%), Handelsplattformen (43,4%), mobiles Trading (33,4%), Freetrade Aktionen (26,4%) und das Weiterbildungsangebot des Brokers (23,3%).

Bei der Frage nach dem Interesse an Finanzthemen und Finanzprodukten landete, nicht verwunderlich, auf Platz 1 das Thema Aktien. Dahinter kommen mit 59,3% Fonds & ETFs vor dem Thema Zinsen mit 26,3%. Letzter Wert dürfte aber wohl vor allem mit dem aktuell niedrigen Zinsniveau zu tun haben und bei steigenden Zinsen auch zu mehr Interesse führen. Danach folgen die Themen Rohstoffe, Anleihen, Altersvorsorge, CFDs, Technische Analyse, Futures & Optionen, Kryptowährungen, Zertifikate und der Devisenhandel mit Werten zwischen 15 und 25%.

Leider scheint das Thema Trading und Brokerage aber immer noch eine fast reine Männerdomäne zu sein. Nur 11,5% der abstimmenden Trader waren Frauen und 88,5% Männer. Hier liegt also eigentlich noch ein großes Wachstumspotential für die Broker vor. Allerdings muss vor diesem Hintergrund die Frage erlaubt sein, ob man hierzu nicht eine andere Kommunikationsstrategie benötigt. Denn dass das Thema Geldanlage für Frauen und Männer gleichermaßen wichtig ist, liegt auf der Hand. Es bleibt abzuwarten, wie hier das Ergebnis der Brokerwahl 2019 aussehen wird…

Die vollständigen Siegerlisten der 6 Kategorien Online Broker, Daytrade Broker, Fonds & Zertifikate Broker, Futures Broker, CFD Broker und Forex Broker finden Sie hier:
https://www.brokerwahl.de/brokerwahl-ergebnisse/

Die Wahl zum Broker des Jahres wird jährlich durchgeführt von Broker-Test.de

Der unabhängige Finanzverlag testet und vergleicht Broker, Banken und Finanzinstitute seit 2000.

Kontakt
Ernsting.com Publications GmbH
David Ernsting
Königsstr. 12
48143 Münster
+4930577055130
presse@ernsting.com
http://www.ernsting.com

Allgemein

Brokerwahl 2017 – das sind die Sieger

Consorsbank siegt vor comdirect und Degiro

Brokerwahl 2017 - das sind die Sieger

Die Wahl zum Broker des Jahres 2017 ist entschieden. Mehr als 39.000 Trader haben ihren Lieblingsbroker gewählt. Die Wahl, bei der Anleger vom 1. März bis zum 30. März auf www.brokerwahl.de ihre Stimme für den besten Broker abgeben konnten, fand bereits zum 17. Mal statt und gilt damit als das Qualitätssiegel im deutschen Brokerage-Markt. Insgesamt konnten die Trader in 6 Kategorien abstimmen:

Online Broker
Daytrade Broker
Forex Broker
Fonds & Zertifikate Broker
CFD Broker
Futures Broker

In der Hauptkategorie „Online Broker des Jahres 2017“ konnte die Consorsbank zum ersten Mal seit 2012 wieder den Titel gewinnen und den Vorjahressieger comdirect auf den zweiten Platz verweisen. Vielleicht hat die Übernahme der DAB Bank der Consorsbank bei der diesjährigen Wahl den entscheidenden Impuls gegeben. Eine Überraschung gab es auf Platz 3 – denn hier konnte mit Degiro ein relativ neuer Broker an vielen etablierten Brokern vorbeiziehen. Auf den nächsten Plätzen folgen flatex, IG, LYNX Broker und die DKB.

Beim Titel „Daytrade Broker des Jahres 2017“ konnte die Consorsbank ihren Vorjahreserfolg nicht wiederholen und kam auf den zweiten Platz. Den Titel schnappte sich dieses Jahr Degiro, die im Vorjahr in dieser Kategroie noch auf Platz zwei gelandet waren. Den dritten Platz konnte sich ViTrade sichern, die 2016 noch auf dem Platz 4 gelandet waren. Dort lag am Ende der Kulmbacher Broker flatex vor LYNX Broker und CapTrader.

In der Kategorie „CFD Broker des Jahres 2017“ gab es dagegen einen Wiederholungserfolg für IG. Auf Platz 2 folgte Ayondo Markets, die im Vorjahr den Titel erringen konnten. Platz 3 ging an WH SelfInvest vor XTB, JFD Brokers und der Consorsbank.

Bei der Wahl zum „Futures Broker des Jahres 2017“ konnte WH Selfinvest nach dem zweiten Platz im Vorjahr die Consorsbank auf den zweiten Platz verdrängen und sich nach 2015 erneut den Titel sichern. Auf Platz drei folgt LYNX Broker vor BANX, der OnVista Bank und CapTrader.

In der Kategorie „Fonds & Zertifikate Broker des Jahres 2017“ konnte flatex einen Start-Ziel-Sieg feiern und S Broker auf Platz 2 und die OnVista Bank auf Platz 3 hinter sich lassen. Dahinter folgten dann die Postbank und die 1822direkt. Ingesamt machte sich in dieser Kategorie natürlich auch das Fehlen der DAB Bank bemerkbar (wurde von der Consorsbank übernommen), die hier in den Vorjahren viele Erfolge feiern konnte.

In der sechsten Kategorie wurde der „Forex Broker des Jahres 2017“ gewählt. Hier gab es einen Sieg von GKFX, die sich frühzeitig an die Spitze setzte und den Vorsprung bis zum Schluß halten konnte. Platz 2 belegte wie schon 2016 der Berliner Forexbroker Admiral Markets. Auf Platz 3 kam JFD Brokers vor FXCM, XTB, WH Selfinvest und ActivTrades.

Die gesamten Ergebnisse finden Sie hier: Brokerwahl 2017 Ergebnisse
Die Ergebnisse und Berichte zu allen Brokerwahlen ab 2000 finden Sie auf Broker-Test.de/brokerwahl/

Fazit:
In der Hauptkategorie konnte die Consorsbank den Sieger der letzten Jahre, die comdirect aus Quickborn, auf den zweiten Platz verweisen. Nach der Integration der DAB Bank im letzten Jahr hat der Nürnberger Onlinebroker offensichtlich einen guten Lauf – denn es konnte ja jeweils auch noch der zweite Platz in der Kategorie Daytrade Broker sowie in der Kategorie Futures Broker gewonnen werden.

Damit ist die Consorsbank 2017 kategorieübergreifend der erfolgreichste Broker bei der diesjährigen Brokerwahl.

Dahinter folgt Degiro, die neben dem ersten Platz bei den Datrade Brokern auch noch den dritten Platz bei den Online Brokern erringen konnten. Genauso erfolgreich war WH Selfinvest, die neben dem Titel bei den Futures Brokern noch den dritten Platz bei den CFD Brokern gewinnen konnte.
Insgesamt gab es dieses Jahr nur zwei Titelverteidigungen – das zeigt, wie stark der Wettbewerb im deutschen Brokeragemarkt ist. Da sich die Geschäftsmodelle der einzelnen Broker teilweise sehr deutlich unterscheiden, ist es daher für Trader wichtig, sich Zeit zu nehmen bei der Suche nach dem richtigen Broker. Vom spezialisierten Nischenanbieter bis zum Full-Service-Broker ist alles dabei – ein Vergleich der Broker bei Leistungen und Gebühren lohnt sich also!

Der unabhängige Finanzverlag testet und vergleicht Broker, Banken und Finanzinstitute seit 2000.

Kontakt
Ernsting.com Publications GmbH
David Ernsting
Königsstr. 12
48143 Münster
+4930577055130
presse@ernsting.com
http://www.ernsting.com

Allgemein

Crowdsourcing in Fintechs

Von der Start-up-Garage in die Produktentwicklung

Crowdsourcing in Fintechs

Es kommt immer anders als vermutet. Im Jahr 2010 gab es die These, dass es bald keine Banken mehr geben würde. Durch die Globalisierung und Digitalisierung der Branche könnte sich eine ganz neue Zukunft entwickeln. Tatsächlich ist vieles passiert seither. Aber Banken gibt es weiterhin.

Durch eine ganze Reihe von Fintechs hat sich einiges am Markt getan. Die alteingesessenen Finanzunternehmen müssen umdenken, um Schritt halten zu können. Es werden immer neue Ideen entwickelt, die Innovationskraft haben und damit auch einen Stück vom Markt für sich beanspruchen.

Für eine Bank kann es darum eine entscheidende Strategie sein, diese Start-ups zu verfolgen und sich zu Verbündeten zu machen. Damit öffnen sich nicht nur neue Vertriebswege, sondern auch Produkt- und Serviceangebote für ihre Kunden. Und das bei gleichzeitiger Sicherung oder gar Verbesserung der eigenen Position am Markt. Die comdirect bank AG hat für ihren Zugang zu externen Innovationen eine eigene Start-up-Garage entwickelt. Durch diese Kollaboration erweitert sie ihre eigenen Entwicklungs- und Researchaktivitäten und fördert durch Crowdsourcing die Innovationskraft durch Start-ups.

Jan Enno Einfeld, Bereichsleiter Investing der comdirect bank AG, erklärte auf dem 14. INVESTMENT FORUM in München, wie wichtig dabei ein Early-Stage-Einstieg ist. Die Ideen werden dann mindestens für die Dauer von einem Quartal vielfältig unterstützt. Allen voran durch Monitoring, Zugang zu über drei Millionen digitalen Kunden und zu Bankexperten. Die ersten Start-ups kamen aus dem Brokerage-Umfeld und wurden mit der Banken-Welt durch gezielte Aktivitäten verschmolzen. Wie diese aussahen und wie genau die Start-up-Garage aufgebaut ist, erläuterte Jan Enno Einfeld ausführlich in seinem Fachvortrag.

Zum INVESTMENT FORUM am 10. November in München hatte Konsort gemeinsam mit den Partnern Stefan Nützel – NeXeLcon und Nicolai Schödl Business Consulting in die Räumlichkeiten des Künstlerhauses eingeladen. Wir bedanken uns für die freundliche Unterstützung durch die Societe Generale Securities Services GmbH.

Über Konsort

Die Konsort GmbH ist eine Unternehmensberatung, die sich auf die Investmentfondsindustrie spezialisiert hat.

Konsort unterstützt Kunden in der Optimierung von Prozessen, Strategie und IT. Die Erfahrungen der Mitarbeiter reichen vom Portfolio-Management über die Fondsbuchhaltung bis hin zur Fondspreisbestätigung durch die Verwahrstelle und Sales-Prozesse. Einen besonderen Schwerpunkt legt das Unternehmen auf die Bereiche Exchange Traded Funds (ETF) und Verwahrstellen.

Der Firmensitz ist in Mörfelden-Walldorf vor den Toren Frankfurts.

Kontakt
Konsort GmbH
Alexander Reschke
Bamberger Straße 10
64546 Mörfelden-Walldorf
+49 6105 946394
presse@konsort.de
http://www.konsort.de

Allgemein

14. INVESTMENT FORUM am 10. November 2016 in München

Risiken durch Konvergenz, Fintechs, Investmentsteuerreform und Master-KVG für Sachwerte

Die Fachveranstaltung wird auch in diesem Jahr ab 15:15 Uhr das Münchener Künstlerhaus zu einem Treffpunkt der Branche verwandeln, die einmal mehr aktuelle wie auch klassische Themen in den Vorträgen behandeln wird.

Jochen Felsenheimer, Geschäftsführer der XAIA Investment GmbH, wird die Teilnehmer auf das volkswirtschaftliche Parkett der Konvergenz in verschiedenen Anlageklassen führen und deren Auswirkung auf das Risiko aufzeigen.

Gezielte kalkulierte Risiken gehen derzeit viele Investoren bei Fintech-Startups ein. Darunter auch die comdirect bank. Jan Enno Einfeld, Bereichsleiter Investing, wird zeigen, wie sein Unternehmen junge Startups in dieser boomenden Branche fördert.

Dass man Marktineffizienzen nutzen kann, um Risikoprämien zu vereinnahmen, wird Johann Fürstenberger, Leiter Aktien Derivate / Quantitatives Portfolio-Management der MEAG MUNICH ERGO Kapitalanlagegesellschaft mbH, zeigen.

Wie sich Emissionshäusern mittels einer Master-KVG für geschlossene Fonds den Weg in die Regulierung erschließen können, wird Ralph Petersdorff, Leiter Fondsmanagement Immobilien von der HANSAINVEST Hanseatische Investment-GmbH, erklären.

Abschließend wird Hans Stamm, Rechtsanwalt und Partner bei Dechert LLP, einen juristischen Blick auf die Investmentsteuerreform gewähren und wie sich diese Reform auf Sachwerte auswirkt.

Im Anschluss an die Vorträge können sich Teilnehmer und Referenten ab ca. 18:45 Uhr bei einem Get-Together miteinander austauschen und netzwerken.

Die Teilnahme ist für Mitarbeiter von Investmentfondsgesellschaften, Banken und verbundenen Unternehmen kostenfrei.

Termin und Ort:
10.11.2016, 15:15 – ca. 18:45 Uhr

Münchner Künstlerhaus
Lenbachplatz 8
80333 München

Weitere Informationen und das Anmeldeformular sowie zu unseren Mitveranstaltern Nicolai Schödl Business Consulting und NeXeLcon finden sie unter www.investment-forum.eu.

Wir danken unserem Partner Societe Generale Securities Services GmbH für die Unterstützung.

Über Konsort

Die Konsort GmbH ist eine Unternehmensberatung, die sich auf die Investmentfondsindustrie spezialisiert hat.

Konsort unterstützt Kunden in der Optimierung von Prozessen, Strategie und IT. Die Erfahrungen der Mitarbeiter reichen vom Portfolio-Management über die Fondsbuchhaltung bis hin zur Fondspreisbestätigung durch die Verwahrstelle und Sales-Prozesse. Einen besonderen Schwerpunkt legt das Unternehmen auf die Bereiche Exchange Traded Funds (ETF) und Verwahrstellen.

Der Firmensitz ist in Mörfelden-Walldorf vor den Toren Frankfurts.

Kontakt
Konsort GmbH
Alexander Reschke
Bamberger Straße 10
64546 Mörfelden-Walldorf
+49 6105 946394
presse@konsort.de
http://www.konsort.de

Allgemein

Testsieger ausgezeichnet: Der beste Online-Broker des Jahres

comdirect als Testsieger ausgezeichnet – Alle Ergebnisse jetzt auf Brokervergleich.de

Testsieger ausgezeichnet: Der beste Online-Broker des Jahres

Zum Jahreswechsel suchte das Fachportal Brokervergleich.de erneut den besten Online-Broker Deutschlands. Die Testsieger wurden auf dem Börsentag Dresden ausgezeichnet. Den ersten Platz sicherte sich die comdirect Bank, die sich in der Gesamtwertung mit 4,27 von 5,00 möglichen Punkten durchsetzte. Auf dem zweiten Platz landete der Vorjahressieger, die Consorsbank mit 4,13 Punkten. Direkt dahinter reihte sich CapTrader ein. Insgesamt wurden 15 Anbieter auf den Prüfstand gestellt.

Das Gesamtergebnis der Wahl zum „Online-Broker des Jahres“ findet sich unter brokervergleich.de/online-broker/test/

Gebühren sehr unterschiedlich

„Weiterhin immens sind die Preisdifferenzen der verschiedenen Online-Broker“, bemerkt Andre Salzwedel von Brokervergleich.de . „Der Gebührenunterschied zwischen dem günstigsten und dem teuersten Anbieter für unseren Einsteiger-Musterkunden liegt bei rund 188 Euro im Jahr. Für Anleger, die an US-Handelsplätzen handeln, ist die Preisspanne mit Gebühren von 18,18 Euro bis 750,00 Euro pro Jahr sogar noch höher.“

Experten und Kunden stimmen ab

Wie in jedem Jahr unterzog Brokervergleich.de die 15 Online-Broker zunächst einem redaktionellen Brokertest mit rund 220 Einzelkriterien. Diese unterteilten sich in die Kategorien „Gebühren“, „Angebot“, „Leistung“ sowie „Service & Sicherheit“. Das Ergebnis dieses Tests floss zu 50 Prozent in die Gesamtwertung ein.
Über die übrigen 50 Prozent stimmten diesmal rund 1.400 Kunden in einer mehrwöchigen Brokerwahl ab. Als Gesamtsieger wurde derjenige Online-Broker prämiert, der sowohl Spezialisten als auch Kunden gleichermaßen überzeugte. „Der Testsieger muss nicht nur vor unseren Experten bestehen, sondern auch vor der härtesten Jury der Welt – den eigenen Kunden“, so Andre Salzwedel.

Die Wahl zum „Online-Broker 2015“ ist eine Kooperation von Franke-Media.net und der Quadriga Communication GmbH .

Über Franke-Media.net

Die Franke-Media.net, gegründet in 2006, betreibt aktiv mehr als 75 Vergleichsportale, die ein breit gefächertes Portfolio an Produkten im Finanz- und Geldanlagesegment bedienen. Damit ist der Quality Content Provider einer der führenden Anbieter im Finanzbereich. Maßgeschneiderte Technik, innovative Ansätze sowie hohe Fachkompetenz zeichnen die Projekte der Franke-Media.net seit jeher aus. Sitz des Unternehmens ist Leipzig.

Firmenkontakt
Franke-Media.net
Mario Hess
Motteler Straße 23
04155 Leipzig
0341/ 24 39 95 00
mario.hess@franke-media.net
http://www.franke-media.net/

Pressekontakt
Quadriga Communication GmbH
Markus Nowak
Potsdamer Platz 5
10785 Berlin
030/ 30 30 80 89 17
nowak@quadriga-communication.de
www.quadriga-communication.de

Allgemein

comdirect als kundenorientierteste Bank ausgezeichnet

München, 26. April 2013 – Die comdirect bank gewinnt im Rahmen des Wettbewerbs Deutschlands Kundenchampions® 2013 den Sonderpreis „Beste Großbank“. Sie verfügt damit über das beste Kundenmanagement unter den teilnehmenden Finanzdienstleistern. Mit einer ausgeprägten Kundenorientierung und einer hohen Fanquote setzte sich comdirect in einem strengen Bewertungsprozess gegen die Konkurrenz durch. Zum zweiten Mal in Folge vergaben SHS VIVEON und forum! Marktforschung den Sonderpreis für die kundenorientierteste Bank.

„Erfolgreiche Banken haben Fans, wie man an der guten Fanquote der comdirect bank sehen kann. Fans sind Kunden, die nicht einfach nur zufrieden sind, sondern Menschen, die begeistert und emotional an ihre Bank gebunden sind. Die aktuellen Ergebnisse aus Deutschlands Kundenchampions® und unserer Grundlagenstudie Fanfocus Deutschland® zeigen, wie attraktiv Fans für Unternehmen sind, denn sie kaufen häufiger und mehr und sind die wertvollsten Botschafter. Banken, die nicht in die emotionale Bindung ihrer Kunden investieren, verschenken wirtschaftliches Potenzial“, so Roman Becker, Initiator des Wettbewerbs und Geschäftsführer der forum! Marktforschung GmbH in Mainz.

„Die comdirect bank legt großen Wert auf Kundenorientierung – das zeigen die Einschätzungen der Kunden deutlich. Dadurch genießt sie ein besonderes Vertrauen bei den Kunden. Die comdirect bank wird unter anderem als sehr zuverlässig, innovativ und flexibel wahrgenommen. Überdurchschnittlich viele Kunden würden die Bank zudem weiterempfehlen – dies alles sind Grundpfeiler für langfristige Kundenbeziehungen und damit für den wirtschaftlichen Erfolg einer Bank“, erläutert Thomas Hamele, Client Executive Banking, Insurance & Financial Services bei SHS VIVEON, die Entscheidung der Jury.

Die Preisverleihung zu Deutschlands Kundenchampions® fand am Abend des 25. April 2013 in den historischen Räumen der Kupferbergterrassen Mainz statt. Zahlreiche Vertreter aus Wirtschaft, Politik und Wissenschaft waren der Einladung der Initiatoren gefolgt – darunter auch Uwe Hüser, der Staatssekretär des rheinland-pfälzischen Ministeriums für Wirtschaft, Klimaschutz, Energie und Landesplanung, sowie der Mainzer Wirtschaftsdezernent Christopher Sitte, die die Veranstaltung mit einem Grußwort eröffneten.

Über den Wettbewerb: Seit 2008 suchen die Deutsche Gesellschaft für Qualität e.V. und die forum! Marktforschung GmbH jedes Jahr die Unternehmen mit den besten Kundenbeziehungen in Deutschland. Gemeinsam mit dem Business- und IT-Lösungsanbieter SHS VIVEON wurde 2012 in diesem Zusammenhang erstmals der Sonderpreis für die kundenorientierteste Bank verliehen. Die Grundlage des Wettbewerbs ist ein Rundum-Kundenbeziehungs-Check auf Basis einer repräsentativen Kundenbefragung, mit dem u.a. der Grad der emotionalen Kundenbindung, die Zufriedenheit mit der Leistungserbringung der Bank, die Imagewahrnehmung sowie der Reifegrad der Kundenorientierung gemessen wird.

Weitere Informationen zum Wettbewerb erhalten Sie unter: www.deutschlands-kundenchampions.de

Zur Pressemitteilung: http://bit.ly/1818E5b

Die SHS VIVEON AG ist ein international agierender Business- und IT-Lösungsanbieter für Customer Management Lösungen. Das Unternehmen bietet marktführende Expertise im Customer Value und Customer Risk Management. Weitere Kernkompetenzen umfassen: Customer Analytics, Big Data, Corporate Performance Management sowie Business Intelligence und Data Warehousing.
Die SHS VIVEON AG, mit Sitz in München, ist am M:access der Börse München notiert und mit drei Tochtergesellschaften an sechs Standorten in drei europäischen Ländern präsent: GUARDEAN GmbH (D), SHS VIVEON GmbH (D) und SHS VIVEON Schweiz AG (CH). Mit circa 250 Mitarbeitern und mehr als 200 Kunden in 15 Ländern gehört SHS VIVEON zu Europas führenden Anbietern im Customer Management.
SHS VIVEON zählt namhafte Unternehmen aus Finanzdienstleistung, Industrie, Handel und Telekommunikation zu seinen Kunden, darunter BayWa, BMW Financial Services, BP, Credit Suisse, Deutsche Telekom, Ingram Micro, Kabel Deutschland RaabKarcher, o2 Deutschland, Orange, Shell, SüdLeasing, Vodafone und Zalando.
Mit seinem branchenübergreifenden Know-how im Customer Management unterstützt das Beratungshaus zudem als Partner den bundesweiten Unternehmenswettbewerb „Deutschlands Kundenchampions®“ und verleiht in diesem Zusammenhang den Sonderpreis für die kundenorientierteste Bank.
Weitere Informationen zum Unternehmen: www.The-Customer-Management-Company.com

Kontakt:
SHS VIVEON AG
Simone Hartinger
Clarita-Bernhard-Straße 27
81249 München
+49 89 74 72 57-124
Simone.Hartinger@SHS-VIVEON.com
http://www.shs-viveon.com/presse/pr_kontakt.html

Allgemein

WGF AG – Schadensersatz für Anleger und Insolvenzvertretung

Fachanwalt vertritt und berät hunderte Anleger.

WGF AG - Schadensersatz für Anleger und Insolvenzvertretung

WGF AG, Insolvenz, WGF Genussrechte, WGF Anleihen, Fachanwalt, Anleger, Verluste, Eigenverwaltung, WGF Genussscheine, WGF Hypothekenanleihen, Gehrke, comdirect, DAB Bank, Volksbank, Raiffeisenbank, Schwintowski, WGFH08, WGFH07, WGFH06, WGFH05, WGFH04, A0L

Nach der Insolvenz der WGF AG sind die Anleger in heller Aufruhr. Viele Anleger sind verzweifelt, weil Sie ihre Altersvorsorge verloren sehen. Die WGF AG hat in der Vergangenheit zahlreiche Anleihen und Genussscheine herausgegeben. Plötzlich musste die Insolvenz angemeldet werden mit einem Bilanzverlust von über 70 Mio. Euro für 2011. Die Anleger sind schockiert.

Das Insolvenzverfahren wurde noch nicht eröffnet, sondern eine vorläufige Eigenverwaltung mit einem Sachwalter durch das Insolvenzgericht angeordnet. Es muss nun geprüft werden, ob das Insolvenzverfahren überhaupt eröffnet werden kann. Dies ist nur dann der Fall, wenn genügend Masse da ist. Wird das Insolvenzverfahren eröffnet, können die Anleger ihre Ansprüche anmelden. Hier gilt es Fristen und Formalitäten genau einzuhalten.

Nach der Insolvenz der WGF AG haben sich hunderte Anleger an die Anlegerschutzkanzlei Dr. Stoll & Kollegen Rechtsanwaltsgesellschaft mbH gewandt und um Hilfe gebeten.

Derzeit werden Schadensersatzansprüche gegen den Vorstand, Aufsichtsräte, Banken wie comdirect, Wallstreet-online, DAB Bank, Volksbank, Raiffeisenbank und sonstige Beteiligte geprüft. In den nächsten Wochen wird sich herausstellen, wo die Anleger Verluste wieder gut machen können.

Anlegern ist zu raten, sich durch Experten vertreten zu lassen, sowohl im Insolvenzverfahren als auch bei der Geltendmachung von Schadensersatzansprüchen.

Die Anlegerschutzkanzlei Dr. Stoll & Kollegen Rechtsanwaltsgesellschaft mbH hat eine Interessengemeinschaft gegründet, um so die Interessen der Anleger zu bündeln. Es haben sich bereits hunderte Anleger angeschlossen.

Informationen zur Interessengemeinschaft finden Anleger hier:WGF Interessengemeinschaft

Die Dr. Stoll & Kollegen Rechtsanwaltsgesellschaft mbH besteht aus sechs Rechtsanwälten, zwei Steuerberatern und einem Wirtschaftsprüfer. Einer unserer Rechtsanwälte ist außerdem als Insolvenzverwalter und Treuhänder tätig. Die teilweise jahrzehnte lange Erfahrung unserer Berufsträger in der Beratung von mittelständischen Betrieben und Weltkonzernen kombiniert mit dem vom Baden-Württembergischen Justizminister ausgezeichneten juristischen Fachwissen unseres Namensgebers, macht es uns möglich, Sie individuell und qualitativ auf höchstem Niveau zu beraten. Wir legen dabei Wert auf ein partnerschaftliches Miteinander, welches Ihre Interessen in den Vordergrund stellt. Unser oberstes Ziel ist die effektive Durchsetzung Ihrer Rechte durch Einhaltung von höchsten Qualitätsstandards in der juristischen Arbeit.

Kontakt:
Dr. Stoll & Kollegen Rechtsanwaltsgesellschaft mbH
Dr. Ralf Stoll
Einsteinallee 3
77933 Lahr
07821/9237680
kanzlei@dr-stoll-kollegen.de
http://www.dr-stoll-kollegen.de

Allgemein

WGF – Schadensersatz: Interessengemeinschaft der Anleger beitreten

Schadensersatz für WGF Anleger.

WGF - Schadensersatz: Interessengemeinschaft der Anleger beitreten

WGF AG, Insolvenz, WGF Genussrechte, WGF Anleihen, Fachanwalt, Anleger, Verluste, Eigenverwaltung, WGF Genussscheine, WGF Hypothekenanleihen, Gehrke, comdirect, DAB Bank, Volksbank, Raiffeisenbank, Schwintowski, WGFH08, WGFH07, WGFH06, WGFH05, WGFH04, A0L

Nach der Pleite der WGF AG sollten Anleger sich wehren und ihre Ansprüche sichern.
WGF – Schadensersatz: Interessengemeinschaft der Anleger beitreten

Nach der Insolvenz der WGF AG haben sich hunderte Anleger an die Anlegerschutzkanzlei Dr. Stoll & Kollegen Rechtsanwaltsgesellschaft mbH gewandt und um Hilfe gebeten. Deshalb wurde jetzt die Interessengemeinschaft WGF AG Anleihe und Genussschein gegründet. Anleger können sich zunächst kostenlos daran beteiligen und Informationen erhalten.

Derzeit stellen sich die Anleger der WGF AG die Frage, ob Ihnen gegen die Verantwortlichen Schadensersatzansprüche zustehen können. Ansprüche können gegen Banken wie comdirect, DAB Bank, Volksbank, Raiffeisenbank aber auch gegen Aufsichtsräte, Vorstände, Treuhänder, Mittelverwendungskontrolleure usw. bestehen. Dies wird im Rahmen der Vertretung und Beratung der Anleger der WGF geprüft.

Im Insolvenzverfahren gilt es für die Anleger die Ansprüche zu sichern. Hier sind Besonderheiten und Fristen zu beachten. Anleger sollten sich hier am besten von einem Experten vertreten lassen.

Informationen zur Interessengemeinschaft finden Anleger hier:

WGF Interessengemeinschaft

Die Dr. Stoll & Kollegen Rechtsanwaltsgesellschaft mbH besteht aus sechs Rechtsanwälten, zwei Steuerberatern und einem Wirtschaftsprüfer. Einer unserer Rechtsanwälte ist außerdem als Insolvenzverwalter und Treuhänder tätig. Die teilweise jahrzehnte lange Erfahrung unserer Berufsträger in der Beratung von mittelständischen Betrieben und Weltkonzernen kombiniert mit dem vom Baden-Württembergischen Justizminister ausgezeichneten juristischen Fachwissen unseres Namensgebers, macht es uns möglich, Sie individuell und qualitativ auf höchstem Niveau zu beraten. Wir legen dabei Wert auf ein partnerschaftliches Miteinander, welches Ihre Interessen in den Vordergrund stellt. Unser oberstes Ziel ist die effektive Durchsetzung Ihrer Rechte durch Einhaltung von höchsten Qualitätsstandards in der juristischen Arbeit.

Kontakt:
Dr. Stoll & Kollegen Rechtsanwaltsgesellschaft mbH
Dr. Ralf Stoll
Einsteinallee 3
77933 Lahr
07821/9237680
kanzlei@dr-stoll-kollegen.de
http://www.dr-stoll-kollegen.de

Allgemein

WGF Westfälische Grundbesitz – Anlegergemeinschaft beitreten nach Insolvenz

Schadensersatz für WGF Anleger nach der Insolvenz.

WGF Westfälische Grundbesitz - Anlegergemeinschaft beitreten nach Insolvenz

WGF AG, Insolvenz, WGF Genussrechte, WGF Anleihen, Fachanwalt, Anleger, Verluste, Eigenverwaltung, WGF Genussscheine, WGF Hypothekenanleihen, Gehrke, comdirect, DAB Bank, Volksbank, Raiffeisenbank, Schwintowski, WGFH08, WGFH07, WGFH06, WGFH05, WGFH04, A0L

Nach der Insolvenz der WGF AG fragen sich zahlreiche Anleger: was bleibt von meinem Geld noch übrig? Dies ist eine berechtigte Frage. Die so sicher geglaubte Anlage, die sogar als mündelsicher angepriesen wurde, ist nunmehr doch nicht mehr so sicher, wie geglaubt. Banken haben die Anlage als absolut sicher verkauft, es wurde sogar dahingehend beraten. Banken wie die comdirect, DAB Bank, Volksbank, Raiffeisenbank haben die WGF Anleihen an die Anleger verkauft. Alle Anleihen WGFH08, WGFH07, WGFH06, WGFH05, WGFH04, A0LDUL, A0JRUK und A0AQSM wurden von der WGF AG herausgegeben.

Anleger sollten jetzt nicht in Panik verfallen. Es ist besonnenes Vorgehen gefragt. Folgende Punkte sollten die WGF Anleger aber beachten:

1. Im Insolvenzverfahren sollten Fristen eingehalten werden, um keine Nachteile zu erleiden. Aufgrund der Absicherung der Anleihen durch Sicherungsrechte an Grundstücken stehen den Anlegern im Insolvenzverfahren besondere Rechte zu, die geltend gemacht werden müssen. Anleger der WGF sollten es einem Experten überlassen, diese Ansprüche geltend zu machen und sollten sich im Insolvenzverfahren vertreten lassen.

2.Es kommen Schadensersatzansprüche in Frage. Diese werden von der Anlegerschutzkanzlei Dr. Stoll & Kollegen Rechtsanwaltsgesellschaft mbH geltend gemacht. Derzeit wird überprüft, ob Ansprüche gegen die Vorstände der WGF AG und die Banken comdirect, DAB Bank, Volksbanken, Raiffeisenbanken, sonstige Banken und Berater bestehen. Auch Aufsichträte der WGF AG wie Prof. Dr. Gehrke haben sich beispielsweise auf N-TV positiv über die Anlagen der WGF AG geäußert. Der heutige Aufsichtsratvorsitzende Prof. Dr. Schwintowski hat Gutachten erstellt, die positiv waren. Es kommt daher auch eine Haftung des Aufsichtsräte in Frage. Oft verfügen diese Aufsichtsräte über D&O Versicherungen, die für Schäden möglicherweise aufkommen müssen. Das Insolvenzverfahren wird zeigen, welche Ansprüche geltend gemacht werden. Es ist jedoch dringend auf die Verjährung der Ansprüche zu achten, da diese für Anleihen der WGF bereits 2013 eintreten könnte. Anleger sollten daher nicht zögern und dies von einem Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht prüfen lassen. Dies kostet meist nicht viel.

Bei der Anlegerschutzkanzlei Dr. Stoll & Kollegen Rechtsanwaltsgesellschaft mbH haben sich bereits hunderte Anleger zur Anlegergemeinschaft kostenlos angemeldet. Auf vielfachen Wunsch hat die Kanzlei um den Experten und Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht Dr. Ralf Stoll eine Interessengemeinschaft gegründet, damit mit geballter Kraft die bestmögliche Vertretung erfolgen kann

Informationen zur Interessengemeinschaft finden Anleger hier:

WGF Anlegergemeinschaft

Die Dr. Stoll & Kollegen Rechtsanwaltsgesellschaft mbH besteht aus sechs Rechtsanwälten, zwei Steuerberatern und einem Wirtschaftsprüfer. Einer unserer Rechtsanwälte ist außerdem als Insolvenzverwalter und Treuhänder tätig. Die teilweise jahrzehnte lange Erfahrung unserer Berufsträger in der Beratung von mittelständischen Betrieben und Weltkonzernen kombiniert mit dem vom Baden-Württembergischen Justizminister ausgezeichneten juristischen Fachwissen unseres Namensgebers, macht es uns möglich, Sie individuell und qualitativ auf höchstem Niveau zu beraten. Wir legen dabei Wert auf ein partnerschaftliches Miteinander, welches Ihre Interessen in den Vordergrund stellt. Unser oberstes Ziel ist die effektive Durchsetzung Ihrer Rechte durch Einhaltung von höchsten Qualitätsstandards in der juristischen Arbeit.

Kontakt:
Dr. Stoll & Kollegen Rechtsanwaltsgesellschaft mbH
Dr. Ralf Stoll
Einsteinallee 3
77933 Lahr
07821/9237680
kanzlei@dr-stoll-kollegen.de
http://www.dr-stoll-kollegen.de

Allgemein

WGF – comdirect, DAB Bank, Aufsichtsrat, Volksbank Schadensersatz

Fachanwalt prüft Schadenersatzansprüche.

WGF - comdirect, DAB Bank, Aufsichtsrat, Volksbank Schadensersatz

WGF AG, Insolvenz, WGF Genussrechte, WGF Anleihen, Fachanwalt, Anleger, Verluste, Eigenverwaltung, WGF Genussscheine, WGF Hypothekenanleihen, Gehrke, comdirect, DAB Bank, Volksbank, Raiffeisenbank, Schwintowski

Tausende Anleger haben sich mit Anleihen und Genussscheinen an der WGF AG beteiligt. Nach deren Insolvenzanmeldung bangen viele Anleger um das so sicher gelaubte Geld. Für viele stellt sich die Frage, wie sie wieder an ihr Geld kommen ohne Verlust.

Die Anleihen an der WGF AG wurden von verschiedenen Banken angeboten. So hatten die comdirect und die DAB Bank die Anleihen im Angebot. Auch Raiffeisenbanken und Volksbanken haben die Anleihen vertrieben. Bei den Direktbanken muss überprüft werden, ob diese in den Angeboten fehlerhafte Angaben gemacht haben. Dies kann zu Schadensersatzansprüchen führen. Die Volksbanken und Raiffeisenbanken haben sogar Anlegern in Beratungsgesprächen die Anlage als absolut sicher angepriesen. Entsprechende Beratungsprotokolle liegen der Anlegerschutzkanzlei Dr. Stoll & Kollegen Rechtsanwaltsgesellschaft mbH vor. Auch Aufsichträte der WGF AG wie Prof. Dr. Gehrke haben sich beispielsweise auf N-TV positiv über die Anlagen der WGF AG geäußert. Der heutige Aufsichtsratvorsitzende Prof. Dr. Schwintowski hat Gutachten erstellt, die positiv waren. Es kommt daher auch eine Haftung des Aufsichtsräte in Frage. Oft verfügen diese Aufsichtsräte über D&O Versicherungen, die für Schäden möglicherweise aufkommen müssen.

Es muss jetzt eingehend geprüft werden, gegen wen die Anleger vorgehen können. Daneben ist eine fachgerechte Vertretung im Insolvenzverfahren notwendig, um keine Ansprüche zu verlieren.

Bei der Anlegerschutzkanzlei Dr. Stoll & Kollegen Rechtsanwaltsgesellschaft mbH haben sich bereits hunderte Anleger gemeldet und besorgt um Hilfe gebeten. Auf vielfachen Wunsch hat die Kanzlei um den Experten und Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht Dr. Ralf Stoll eine Interessengemeinschaft gegründet, um die Anlegerinteressen im Insolvenzverfahren zu bündeln und bestmöglich zu vertreten. Es haben sich bereits zahlreiche Anleger angeschlossen.

Informationen zur Interessengemeinschaft finden Anleger hier:

WGF Interessengemeinschaft

Die Dr. Stoll & Kollegen Rechtsanwaltsgesellschaft mbH besteht aus sechs Rechtsanwälten, zwei Steuerberatern und einem Wirtschaftsprüfer. Einer unserer Rechtsanwälte ist außerdem als Insolvenzverwalter und Treuhänder tätig. Die teilweise jahrzehnte lange Erfahrung unserer Berufsträger in der Beratung von mittelständischen Betrieben und Weltkonzernen kombiniert mit dem vom Baden-Württembergischen Justizminister ausgezeichneten juristischen Fachwissen unseres Namensgebers, macht es uns möglich, Sie individuell und qualitativ auf höchstem Niveau zu beraten. Wir legen dabei Wert auf ein partnerschaftliches Miteinander, welches Ihre Interessen in den Vordergrund stellt. Unser oberstes Ziel ist die effektive Durchsetzung Ihrer Rechte durch Einhaltung von höchsten Qualitätsstandards in der juristischen Arbeit.

Kontakt:
Dr. Stoll & Kollegen Rechtsanwaltsgesellschaft mbH
Dr. Ralf Stoll
Einsteinallee 3
77933 Lahr
07821/9237680
kanzlei@dr-stoll-kollegen.de
http://www.dr-stoll-kollegen.de