Tag Archives: Composites

Maschinenbau

Großes Besucherinteresse

03 / 2018 – Auch in diesem Jahr zeigte sich die JEC World wieder als die führende Weltleitmesse für Composites. Mit rund 42.500 Besuchern aus 115 Ländern waren die über 1.300 Aussteller (6.-8. März 2018, Paris Nord Villepinte) sehr zufrieden.

Großes Besucherinteresse

FRIMO auf der JEC 2018

Dies galt auch für den neuen Gemeinschaftsstand der Composites Alliance der FRIMO Gruppe zusammen mit SCHULER, wie Thomas Rübsam, Geschäftsleiter Vertrieb FRIMO Sontra stolz erklärt. „Die Messe und unser Stand waren an allen drei Tagen extrem gut besucht,“ so Rübsam, „und besonders hervorzuheben ist, dass es hier in Paris die Entscheider sind, die zu uns kommen.“ So waren unter den Besuchern unter anderem viele CEO“s und auch Einkaufsleiter wichtiger OEMs, mit denen zahlreiche konstruktive Gespräche geführt werden konnten. Aus dem Bereich der Luftfahrt gehörten dazu Unternehmen wie Airbus oder Fokker und aus dem Automobilbau neben den stark vertretenen französischen Marken auch alle deutschen und weitere OEMs sowie alle wichtigen Tier-One-Zulieferer. Drei der präsentierten Leichtbaulösungen von FRIMO stießen auf besonders großes Besucherinteresse.
RTM
Aus dem Bereich der Fahrzeugboden-Fertigung zeigte das Unternehmen beispielsweise eine große CFK-Bodengruppe, die im Rahmen des Forschungsprojektes iComposite 4.0 umgesetzt wurde. Das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderte Verbundprojekt iComposite 4.0 hat die ressourceneffiziente Herstellung von faserverstärkten Kunststoff-Bauteilen in großen Stückzahlen zum Ziel. FRIMO lieferte im Rahmen des Projektes ein RTM-Werkzeug für CFK, eine Misch- und Dosier-Anlage für Epoxid- bzw. PUR-Systeme sowie umfangreiche Mess- und Auswertetechnik.
Ein weiteres Beispiel aus diesem Anwendungsbereich ist die Bodengruppe eines Audi A6, die im Rahmen des BMBF-Leuchtturmprojektes SMiLE entstand. Hier sollten sowohl Fertigungsmöglichkeiten mit thermoplastischen Werkstoffen als auch mit duromeren Composites entwickelt werden. So wurde der vordere Bereich dieses Bodens im RTM-Verfahren dargestellt, wobei FRIMO für die RTM-Technologie für das Bauteil in der Größenordnung 2 x 2 Meter verantwortlich zeichnete. Der hintere Teil des Bodens wurde, ebenfalls unter Beteiligung von FRIMO (gemeinsam mit Audi und Fraunhofer ICT), in thermoplastischer FVK-Hybrid-Bauweise dargestellt, um das volle Leichtbaupotenzial des LFT-Prozesses bestmöglich auszuschöpfen. Dabei werden UD-Endlos-Tapes (PA6-CF60) mit einer D-LFT-Pressmasse (PA6-GF40) und metallischen Inserts kombiniert. Sowohl der RTM-Teil als auch der mittels des neu entwickelten Local advanced tailored LFT-Verfahrens hergestellte Teil des Bodens fanden das Interesse der Besucher und sorgten für regen Austausch.
Umspritzte Organobleche
Der zweite Themenkomplex, der auf großes Besucherinteresse stieß, war das Organo-Sheet Injection Verfahren (OSI). Mit dem Thermoformen, Beschneiden und Hinterspritzen in einem Schritt bietet FRIMO seit einigen Jahren eine innovative Möglichkeit, den Prozess zu beschleunigen und wirtschaftlicher zu gestalten. Das von FRIMO um das Umspritzen der bearbeiteten Endkante erweitere Verfahren konnte nun in einem anspruchsvollen Projekt umgesetzt werden, das leider nicht explizit gezeigt werden durfte, da der Serienstart (SOP) erst im Sommer 2018 sein wird.
NFPP-Hybrid
Als wahrer „Publikumsmagnet“, wie Thomas Rübsam es nennt, erwiesen sich die Exponate, unter anderem eine Türinnenverkleidung von Volvo, aus dem Bereich NF-PP-Hybrid. „Das Interesse war wirklich überwältigend,“ so Rübsam. Dabei drehten sich viele grundsätzliche Fragen um die Werkstoffkombination und Verarbeitungsmöglichkeit der Materialien. Beim NF-PP wird Polypropylen im Verhältnis von beispielsweise 50/50 mit Naturfasern kombiniert. Und beim Hybridverfahren werden solche Teile dann mit PP-GF20 hinterspritzt. Dabei handelt es sich zum Beispiel um Rippen, Schweißdome oder Retainer. Bei den Naturfasern kommen je nach geometrischen Anforderungen Naturmaterialien wie Flachs, Hanf, oder Sisal zum Einsatz. Auf diese Weise können gegenüber einer klassischen Spritzgießfertigung bis zu 40% Gewicht eingespart werden.

Fazit
So zeigte sich FRIMO am Ende mit dem Messeauftritt und der Resonanz sehr zufrieden. Thomas Rübsam: „Wir hatten viele gute Gespräche mit hochkarätigen Gesprächspartnern. Dabei waren viele Gespräche schon im Vorfeld der Messe verabredet worden.“ Und was Thomas Rübsam besonders gefreut hat war, „dass neben vielen alten Bekannten auch eine Vielzahl neuer Kontakte geknüpft werden konnte.“ Zum Erfolg trug sicher auch der Gemeinschaftsstand mit SCHULER im Rahmen der „Composite Alliance“ bei. So wurden auf der Messe bereits größere gemeinschaftliche Projekte mit Kunden vorverhandelt.

Zur FRIMO Unternehmensgruppe gehören weltweite Produktions- und Vertriebsstandorte mit über 1.500 Mitarbeitern in Europa, Asien und Amerika sowie zahlreiche internationale Vertretungen. FRIMO Unternehmen wurden wiederholt für herausragende Leistungen ausgezeichnet. Bereits 23 Mal erhielt FRIMO die als „Kunststoff-Oscars“ bekannten SPE Awards. 2014 wurde FRIMO für das Kooperationsprojekt „Street Shark“ ( www.street-shark.com) mit dem JEC Innovation Award in Atlanta ausgezeichnet. Das Angebot der FRIMO Gruppe für die kunststoffverarbeitenden Industrien reicht von den unterschiedlichsten Verfahren zur PUR Verarbeitung über das Flexible Schneiden, Stanzen, Pressen und Formen sowie Thermoformen, Kaschieren und Umbugen bis hin zum Fügen und Kleben. Zum Portfolio gehören auch Systemlösungen zur großserientauglichen Verarbeitung faserverstärkter Kunststoffe (Composite Technologies). FRIMO bietet seinen Kunden hierfür maßgeschneiderte Werkzeuge, Maschinen und Anlagen als Einzel- oder Komplettlösung aus einer Hand.

Kontakt
FRIMO Group GmbH
Martina Schierholt
Hansaring 1
49504 Lotte
+49 (05404) 886-157
+49 (05404) 886- 5157
schierholt.m@frimo.com
http://www.frimo.com

Allgemein

Kooperation zwischen mtex+ Chemnitz und SALTEX Dornbirn vereinbart:

Kooperation zwischen mtex+ Chemnitz und SALTEX Dornbirn vereinbart:

©SALTEX, Messe Dornbirn GmbH (Bildquelle: Messe Dornbirn GmbH)

-Kooperation zwischen mtex+ Chemnitz und SALTEX Dornbirn vereinbart:
Verband der Nord-Ostdeutschen Textil- und Bekleidungsindustrie wird sich erstmals mit einem Gemeinschaftsstand auf der SALTEX 2018 präsentieren

-Führende Verbände und Industrieunternehmen bestätigen für die kommende SALTEX vom 12.-13. September 2018 erneut ihre Beteiligung

-Internationale Fasertagung Dornbirn-GFC (Global Fiber Congress) und SALTEX beschließen gemeinsame Abendveranstaltung

Dornbirn, 20.02.2018 – Voraussichtlich acht Firmen der in der österreichischen Region Vorarlberg wirkenden Smart-Textiles Plattform werden auf der 7. Internationalen Messe für Technische Textilien mtex+ am 29./30. Mai 2018 in Chemnitz, Deutschland, ihre Leistungen präsentieren. „Wir waren bereits die letzten Jahre mit einem Gemeinschaftsstand auf der mtex+ dabei und wollen unsere seinerzeit geknüpften Kontakte erweitern“, erläutert Smart-Textiles-Koordinator Günter Grabher. „Wir freuen uns, dass die Messegesellschaften von Chemnitz und Dornbirn offiziell die Kooperation zwischen der mtex+ und der SALTEX vereinbart haben.“ Kernstück der Übereinkunft ist die gegenseitige Gewährung von vorteilhaften Bedingungen für die Präsentation von Firmen aus den Textilregionen Vorarlberg und Ostdeutschland.
„Aus unserer Sicht ergänzen sich die Profile beider Veranstaltungen, die inmitten innovativer Textilregionen stattfinden, in optimaler Weise. Interessant ist zudem die unmittelbare Parallelität der mtex+ zur Leichtbaumesse LiMA“, erläutert Dr.-Ing. Jenz Otto, Hauptgeschäftsführer des Verbandes der Nord-Ostdeutschen Textil- und Bekleidungsindustrie e.V. (vti), Chemnitz, Deutschland. Er kündigte an, dass sich mehrere Mitgliedsfirmen des vti am 12. und 13. September 2018 erstmals mit einem Kollektivstand auf der SALTEX präsentieren werden.
Zur Zweitveranstaltung der SALTEX haben sich erneut führende Verbände wie der Gesamtverband der deutschen Textil- und Modeindustrie e.V. sowie der Industrieverband Veredlung – Garne – Gewebe – Technische Textilien (ivgt) angemeldet. Auch Industrieunternehmen wie Alge Elastic, Getzner oder Güth & Wolf haben bereits ihre Beteiligung bestätigt. Auf der kommenden SALTEX sollen Vertreter der Forschung die Möglichkeit erhalten, auf einem gesonderten Areal den Besuchern ihre innovativen Exponate vorzuführen. Nach der erfolgreichen Premiere in 2016 wird der Carbon Composites Verband (CCeV) mit Sitz in Augsburg, Deutschland, auch im kommenden September auf der SALTEX Präsenz zeigen. Der CCeV ist ein Verbund von Unternehmen und Forschungseinrichtungen, der die gesamte Wertschöpfungskette der Hochleistungs-Faserverbundwerkstoffe in der DACH-Region abdeckt. „Für den Carbon Composites e.V. ist eine Messe wie die SALTEX in Dornbirn schon aus räumlichen Aspekten interessant. Wir sind schwerpunktmäßig in der DACH-Region vernetzt, verstehen uns als Innovations-Treiber und suchen den Austausch mit Inputgebern und Branchen rund um den hybriden Leichtbau. Da finden wir uns im Messebereich „High Performance Materials´ gut aufgehoben“, bekräftigt der Hauptgeschäftsführer, Alexander Gundling, des Carbon Composites e.V., die erneute Messebeteiligung in diesem Jahr.

Die 2. SALTEX stellt Smart Textiles in den Mittelpunkt und führt deren Entwickler mit potenziellen Anwendern aus Branchen wie Bautechnik, Mobilität, Medizin sowie aus dem Sport- und Lifestyle-Sektor zusammen. Zweites Schwerpunktthema sind Entwicklung, Produktion und Einsatz textiler High-Performance Materials (HPM). Integraler Bestandteil und Anziehungspunkt ist das Smart Textiles Symposium, das seit 2016 parallel zur SALTEX stattfindet. Das Veranstaltungsprogramm wird durch Besuche in Vorarlberger Textilfirmen abgerundet.
Die SALTEX (12.-13. September 2018) wird erstmals zeitgleich zur 57. Internationalen Fasertagung Dornbirn-GFC (12.-14. September 2018) veranstaltet. Der traditionelle Bürgermeisterabend der Stadt Dornbirn wird am 12. September als bilaterales Netzwerkevent von den beiden Veranstaltern Dornbirn-GFC und SALTEX ausgerichtet.

Über die Messe Dornbirn:
Die Messe Dornbirn GmbH veranstaltet mit 30 Mitarbeitern Publikums-, Fach- und Special-Interest-Messen auf ihrem Gelände in Dornbirn. Ein weiteres Geschäftsfeld liegt in der Ausrichtung von Events verschiedenster Art. Mit über 200.000 Besuchern jährlich ist die Messe Dornbirn der Wirtschafts-Treffpunkt der Region.

Firmenkontakt
Messe Dornbirn GmbH
Helga Boss
Messeplatz 1
6854 Dornbirn
+43 5572 305 421
helga.boss@messedornbirn.at
http://www.messedornbirn.at

Pressekontakt
IHOFMANN
Dr. Isa Hofmann
Niederwaldstrasse 4
65187 Wiesbaden
+4961189059640
info@ihofmann.com
http://www.ihofmann.com

Allgemein

Bewerbungen zum AVK-Innovationspreis 2016

Die AVK prämiert Innovationen im Bereich Faserverstärkte
Kunststoffe (FVK) / Composites

Die AVK – Industrievereinigung Verstärkte Kunststoffe e.V. bittet um Bewerbungen zum AVK-Innovationspreis 2016 für den Bereich Faserverstärkte Kunststoffe / Composites in folgenden Kategorien:

– Innovative Produkte/Bauteile bzw. Anwendungen
– Innovative Prozesse bzw. Verfahren
– Besonders attraktiver FVK-Arbeitgeber
– Forschung und Wissenschaft

Ein Ziel des AVK-Innovationspreises ist die Förderung neuer Produkte/Bauteile bzw. Anwendungen aus faserverstärkten Kunststoffen (FVK) sowie die Förderung neuer Verfahren bzw. Prozesse zur Herstellung dieser FVK-Produkte. Ein weiterer Preis geht an Universitäten, Hochschulen und Institute für herausragende wissenschaftliche Arbeiten in Forschung und Wissenschaft. Für die Kategorie besonders attraktiver FVK-Arbeitgeber sind Personalmanagement-Leistungen, Unternehmenskultur sowie Arbeitssicherheit und Arbeitsschutz die Bewertungskriterien. In allen Kategorien wird besonderer Wert auf das Thema „Nachhaltigkeit“ gelegt.

Ein weiteres Ziel des AVK-Innovationspreises ist es, die Innovationen sowie die dahinterstehenden Personen und Firmen/Institutionen auszuzeichnen und so die Leistungsfähigkeit der gesamten Branche publik zu machen.
Einsendeschluss für die Bewerbungsunterlagen ist der 8. April 2016.

Nähere Angaben und Bewertungskriterien finden Sie unter
http://www.avk-tv.de/innovationaward.php

Die Preisverleihung erfolgt während des „2nd International Composites Congress (ICC)“ vom 28. – 29. November 2016 im CCD Congress Center Düsseldorf, in Anbindung an die Fachmesse COMPOSITES EUROPE (29.11.-1.12.2016).

Die AVK – Industrievereinigung Verstärkte Kunststoffe e.V. ist der deutsche Fachverband für Faserverbundkunststoffe/Composites und vertritt die Interessen der Erzeuger und Verarbeiter auf nationaler und europäischer Ebene.
Das Dienstleistungsspektrum umfasst u. a. Facharbeitskreise, Seminare und Tagungen sowie die Bereitstellung von marktrelevanten Informationen (www.avk-tv.de)
National ist die AVK einer der vier Trägerverbände des GKV – Gesamtverband Kunststoffverarbeitende Industrie – und international Mitglied im europäischen Composites-Dachverband EuCIA – European Composites Industry Association. Die AVK ist Gründungsmitglied von Composites Germany.

Kontakt
AVK – Industrievereinigung Verstärkte Kunststoffe e.V.
Ursula Zarbock
Am Hauptbahnhof 10
60329 Frankfurt
069/271077-13
ursula.zarbock@avk-tv.de
http://www.avk-tv.de

Allgemein

Das Programm zur 13th World Pultrusion Conference liegt vor

Die EPTA – European Pultrusion Technology Association lädt ein zu ihrer
nächsten World Pultrusion Conference

Die EPTA – European Pultrusion Technology Association lädt ein zur
13th World Pultrusion Conference, die vom 3. – 4. März 2016 in Prag stattfindet.
Alle 2 Jahre ist diese Konferenz der Treffpunkt der europäischen und weltweiten Pultrusions-Industrie.
20 internationale Referenten aus China, Deutschland, Georgien, Indien, Niederlande, Norwegen, Schweiz, Spanien, und USA berichten praxisnah über innovative Anwendungen, Technologien und Verfahren. Ebenso stehen aktuelle Markttrends und -entwicklungen im Fokus.
Auch diese World Pultrusion Conference findet unmittelbar vor der JEC World Composites Show (8.-10. März 2016, Paris) statt.
Die Vortragssprache ist Englisch. Das Programm, weitere Details sowie die Anmeldemöglichkeit finden Sie unter http://www.pultruders.com/en

Anfragen richten Sie bitte an e-mail: info@pultruders.com

Die AVK – Industrievereinigung Verstärkte Kunststoffe e.V. ist der deutsche Fachverband für Faserverbundkunststoffe/Composites und vertritt die Interessen der Erzeuger und Verarbeiter auf nationaler und europäischer Ebene.
Das Dienstleistungsspektrum umfasst u. a. Facharbeitskreise, Seminare und Tagungen sowie die Bereitstellung von marktrelevanten Informationen (www.avk-tv.de)
National ist die AVK einer der vier Trägerverbände des GKV – Gesamtverband Kunststoffverarbeitende Industrie – und international Mitglied im europäischen Composites-Dachverband EuCIA – European Composites Industry Association. Die AVK ist Gründungsmitglied von Composites Germany.

Kontakt
AVK – Industrievereinigung Verstärkte Kunststoffe e.V.
Ursula Zarbock
Am Hauptbahnhof 10
60329 Frankfurt
069/271077-13
ursula.zarbock@avk-tv.de
http://www.avk-tv.de

Allgemein

Bauteile aus verstärktem Kunststoff schneller und präziser entwickeln

Neue Technologie integriert Moldex3D in Digimat-RP und analysiert lokale Faserorientierung

Bauteile aus verstärktem Kunststoff schneller und präziser entwickeln

e-Xstream engineering , ein Tochterunternehmen von MSC Software , bringt Digimat-RP/Moldex3D auf den Markt. Diese neue Software ist eine OEM-Version von Moldex3D integriert in Digimat-RP. Moldex3D dient zur Analyse von Spritzgussbauteilen; mit Digimat-RP können faserverstärkte Kunststoffe modelliert werden. Jetzt sind die Vorteile beider Programme vereint und Computer Aided Engineering (CAE)-Ingenieure können die Spritzguss-Simulation direkt in Digimat-RP durchführen.

Ingenieure können mit Digimat-RP in der Strukturberechnung die Faserorientierung für Finite Elemente (FE)-Analysen bestimmen. Die Abschätzung der Faserorientierung mit Hilfe eines „Fiber Orientation Estimators“ in Digimat-RP basiert auf einer vollständig integrierten Technologie von Moldex3D für Vernetzung, Strömungssimulation und Berechnung der Faserorientierung. Optimierte Eingabemöglichkeiten sowie automatische Vernetzung und Gleichungslösung garantieren eine intuitive Benutzerführung und maximale Produktivität.

Die neue Lösung profitiert von der integrativen Technologie von Digimat-RP. Digimat-RP erlaubt die einfache und akkurate Analyse von faserverstärkten Kunststoffen durch fortschrittliche nichtlineare mikromechanische Materialmodellierung und eine intuitive Benutzeroberfläche. Digimat-RP/Moldex3D hebt die Simulation von Kunststoff damit auf ein neues Niveau. Ingenieure können mehrstufige Prozess-Schritte und Design-Iterationen für Bauteiloptimierungen in weniger als einem Tag durchführen. Das ist vor allem in Bereichen wie dem Leichtbau von Vorteil.

„Wir koppeln die ausgereiften Technologien von Moldex3D für die Spritzgussberechnung mit Digimat-RP für die nichtlineare multiskalare Strukturmodellierung. Das ermöglicht es, das lokale Verhalten von Composites in FE-Analysen akkurat zu beschreiben,“ sagt Dr. Venny Yang, Präsident von CoreTech System (Moldex3D). „Wir glauben, unsere Anwender werden von dieser Zusammenarbeit stark profitieren. Der nahtlose CAE-Arbeitsprozess wird Ihnen helfen, faserverstärkte Kunststoffe noch robuster zu machen.“

„Das Design faserverstärkter Kunststoffe basiert traditionell auf dem „Black Metal“ Ansatz. Das führt in den meisten Fällen dazu, dass Plastikteile entweder überdesignt sind oder viel zu schwer,“ erklärt Dr. Roger Assaker, CEO von e-Xstream engineering. „Dafür gibt es mehrere Gründe. Zum einen ist das Wissen über den Herstellungsprozess oft lückenhaft. Zum anderen fehlen effiziente Werkzeuge, mit denen Berechnungsingenieure das Materialverhalten in frühen Zyklen der Produktentwicklung in den Prozess einbinden können. Digimat dient als digitales Materiallabor und schließt diese Lücke zwischen Spritzguss und Strukturmechanik indem herstellungsprozessbedingte Einflüsse in Form von Faserorientierungen berücksichtigt werden. Digimat-RP ist speziell auf die Anforderungen im Bereich Kunststoffe abgestimmt, mit der Integration von Moldex3D wird der Simulationsprozess nun noch effektiver.“

MSC.Software entwickelt Computer Aided Engineering (CAE) Software für Simulation und virtuelle Produktentwicklung. Das Unternehmen mit Zentrale im kalifornischen Santa Ana wurde 1963 gegründet und hat heute Niederlassungen in 20 Ländern weltweit. Die Lösungen von MSC.Software erlauben es Unternehmen der unterschiedlichsten Branchen, Ihre Produkte in einer virtuellen Welt zu entwickeln und zu testen – von den ersten Konzeptentwürfen über die Erstellung des digitalen Modells bis hin zur Analyse an virtuellen Prototypen.

Kontakt
MSC.Software
Syllvett Tsialos
Am Moosfeld 13
81829 München
089 431987-0
syllvett.tsialos@mscsoftware.com
http://www.mscsoftware.com

Allgemein

1. AVK-Fachtagung „Naturfaserverstärkte Kunststoffe“

Anwendungen, Innovationen und Trends

Die AVK – Industrievereinigung Verstärkte Kunststoffe e.V. lädt ein zu ihrer
ersten Fachtagung zum Thema „Naturfaserverstärkte Kunststoffe“,
die am 4. November 2014 am Institut für Verbundwerkstoffe GmbH, in Kaiserlautern, stattfindet.
Faserverstärkten Kunststoffen wird ein enormes Zukunftspotenzial zugesprochen. Im Automobilbereich, in der Luftfahrt und im Infrastrukturbereich stellen diese sogenannten Composites oft eine mögliche Alternative zu etablierten Werkstoffen dar. Die Vorteile liegen vor allem in den Bereichen Leichtbau, neue Design-Möglichkeiten oder Korrosionsbeständigkeit.
Eine besondere Werkstoffgruppe innerhalb des Segments der Faserverbundkunststoffe stellen naturfaserverstärkte Kunststoffe (NFK) dar.
Informieren Sie sich über den Status Quo und die weltweiten Perspektiven dieses Sektors und diskutieren Sie mit Experten und Entscheidungsträgern.

Weitere Informationen zum Programm und Anmeldungen finden Sie hier

Die AVK – Industrievereinigung Verstärkte Kunststoffe e.V. ist der deutsche Fachverband für Faserverbundkunststoffe/Composites und vertritt die Interessen der Erzeuger und Verarbeiter auf nationaler und europäischer Ebene.
Das Dienstleistungsspektrum umfasst u. a. Facharbeitskreise, Seminare und Tagungen sowie die Bereitstellung von marktrelevanten Informationen (www.avk-tv.de)
National ist die AVK einer der vier Trägerverbände des GKV – Gesamtverband Kunststoffverarbeitende Industrie – und international Mitglied im europäischen Composites-Dachverband EuCIA – European Composites Industry Association. Die AVK ist Gründungsmitglied von Composites Germany.

Kontakt
AVK – Industrievereinigung Verstärkte Kunststoffe e.V.
Ursula Zarbock
Am Hauptbahnhof 10
60329 Frankfurt
069/271077-13
ursula.zarbock@avk-tv.de
http://www.avk-tv.de

Allgemein

AVK-Projekt Nachhaltigkeit: Erste Ergebnisse liegen vor

Die Darstellung der Umweltauswirkungen von Produkten wird auch für die Composites-Industrie wichtiger. Viele Hersteller von Bauteilen wollen oder müssen ihre Produkte und Bauteile entsprechend bewerten. Bislang lagen aber entsprechende Daten für die Erstellung von so genannten LCA (Life-Cycle-Analysis) vor allem für die im Produktionsprozess eingesetzten Rohstoffe nicht vor.

Nachdem führende europäische Glasfaserproduzenten unter dem Dach der Organisation Glass Fibre Europe (GFE) entsprechende Kennwerte für Standard-Glasfaserprodukte erhoben und im letzten Jahr veröffentlicht haben, sind nun erstmals im Rahmen des AVK-Arbeitskreises Nachhaltigkeit Daten für Standardformulierungen im Harzbereich erhoben worden.

Drei der führenden europäischen Harzlieferanten- Ashland Performance Materials, CCP Composites und Reichhold – haben die entsprechenden Kennwerte nun zusammengeführt. Die Ergebnisse zeigen für die Standardharze relevanten Umwelteinflüsse in Bezug auf den Carbon Footprint (CO2-Emissionen), den kumulierten Energieaufwand sowie weitere Umweltauswirkungen (Klimawandel, Wasserverbrauch, …). Aufgrund der signifikanten Marktposition der beteiligten Harzlieferanten liefern die erhobenen Daten ein repräsentatives Bild des europäischen Marktes.

Die Ergebnisse werden im Detail auf der nächsten AVK-Arbeitskreissitzung zum Thema Nachhaltigkeit am 08. Mai 2014 vorgestellt. Im nächsten Schritt planen die Mitglieder des Arbeitskreises dann die Aktualisierung existierender, öffentlicher LCI-Datenbanken und anschließend die Erarbeitung eines Tools, mit dem die Composites-Hersteller Life-Cycle-Analysen für ihre eigenen Bauteile erstellen können.

Bildquelle: 

Die AVK – Industrievereinigung Verstärkte Kunststoffe e.V. ist der deutsche Fachverband für Faserverbundkunststoffe/Composites und vertritt die Interessen der Erzeuger und Verarbeiter auf nationaler und europäischer Ebene.
Das Dienstleistungsspektrum umfasst u. a. Facharbeitskreise, Seminare und Tagungen sowie die Bereitstellung von marktrelevanten Informationen (www.avk-tv.de)
National ist die AVK einer der vier Trägerverbände des GKV – Gesamtverband Kunststoffverarbeitende Industrie – und international Mitglied im europäischen Composites-Dachverband EuCIA – European Composites Industry Association. Die AVK ist Gründungsmitglied von Composites Germany.

AVK – Industrievereinigung Verstärkte Kunststoffe e.V.
Ursula Zarbock
Am Hauptbahnhof 10
60329 Frankfurt
069/271077-13
ursula.zarbock@avk-tv.de
http://www.avk-tv.de

Allgemein

fairtrade launch plastprintpack Nigeria 2015 in Lagos

Very high Nigerian plast print pack technology imports

fairtrade launch plastprintpack Nigeria 2015 in Lagos

Imports plastics machniery

Nigeria is the most populous country in Africa and the seventh most populous country in the world (179 million inhabitants). Nigeria also stands for an abundance of natural resources such as oil, gas and agricultural land and an attractive and fast growing consumer market. The Nigerian plastics, printing and packaging industry attracts massive private and public investment. Against this backdrop the German trade fair specialists fairtrade launch plastprintpack Nigeria. The 1st International Trade Show on Plastics, Composites, Chemistry and Printing & Packaging Solutions is scheduled for 28 to 30 April 2015 at the brand-new Landmark Convention Centre in Lagos, Nigeria.

The German trade show specialists fairtrade launch plastprintpack Nigeria at the brand-new Landmark Convention Centre in Lagos on 28-30 April 2015. The Heidelberg based organisers have a wealth of experience in organizing professional plast print pack shows as they also organise plast & printpack alger in Algeria (with 150 exhibitors from 23 countries and more than 2,500 visitors) and have just recently held plastprintpack & agrofood West Africa in Accra, Ghana last December featuring 81 exhibitors and 1,326 visitors.
„The idea to launch a professional platform especially for the Nigerian business community was brought up by the exhibitors and the organisers of national pavilions at our plastprintpack & agrofood West Africa 2013 in Accra last December“, says Martin März, fairtrade“s CEO. „Then we presented the project at a meeting with the economic counsellors of Austria, Belgium, Finland, France, Germany, Italy, the Netherlands, Spain and Sweden in Lagos this February and received an all-around positive feed-back. Therefore we are excited to create this new major platform for our long-term customers.“

To create valuable synergies for exhibitors and visitors alike, plastprintpack Nigeria is held in conjunction with agrofood Nigeria, the 1st International Trade Show on Agriculture & Livestock, Food, Beverage & Packaging Technology and Food, Beverages & Hospitality.

As Austria is already committed to participate with a group of companies, the Commercial Counsellor with the Austrian Embassy in Lagos, Ms Nella Hengstler, points out: „Nigeria will be the next global manufacturing hub. The sheer size of Nigeria“s market combined with its large and young work force will attract massive investments in the manufacturing industry. Machines and production materials will continue to be imported, though. I therefore welcome and support plastprintpack & agrofood Nigeria 2015 as it is important for European suppliers to be on ground early before the real run on Nigeria starts“.
The partners of fairtrade in Nigeria are AHK Nigeria-the Delegation of German Industry and Commerce in Nigeria and the Nigerian-German Business Association-NGBA. Andre Rönne, delegate of AHK and general manager of NGBA points out: „Increasing prosperity and the rapidly increasing population numbers are the consumer-promoting factors in Nigeria, which is also reflected by investments into the construction of shopping malls and the food processing and food packaging industry. The plastprintpack & agrofood Nigeria comes at exactly the right time, and we look forward to a constructive and successful cooperation with the fairtrade team. „

The figures of VDMA-The German Engineering Association confirm the growing investments. The Nigerian imports of plastics machinery went up from 52 million Euros to 83 million Euros in the years 2010 to 2012, an increase of 59 per cent. Printing and paper technology imports rose from 39 million Euros to 52 million Euros, a plus of 33 per cent. An increase by 69 per cent was recorded by packaging machinery; imports grew from 85 million Euros to 144 million Euros.

Experts frequently describe Nigeria as the economic powerhouse in West Africa, because it is the 2nd largest economy in Africa, expected to overtake South Africa in the near future and expected to become one of the world’s Top 20 economies by 2050. The country ranks 13 on the list of the largest oil producing countries, well ahead of Norway, Algeria, Angola, Kazakhstan and Qatar.

„We will make the stay in Lagos comfortable for our exhibitors as we organize a shuttle-service from the airport to the Four Points Sheraton Hotel, and from there on a daily basis to and from the Landmark Convention Centre“, says Dominik Rzepka, head of PR with fairtrade.

The brand-new Landmark Convention Centre is strategically positioned on the grounds of Landmark Village, a spectacular beach front location extending over 9.4 acres on Victoria Island, the heart of the vibrant and lively Lagos business district. Lying in close proximity to the British International School, Four Points Sheraton Hotel, Oriental Hotel, The Palms Shopping Mall, Exxon Mobil HQ and Diamond Bank HQ, this location makes it easily accessible from anywhere in the city. The Landmark Village develops over 300 meters of beachfront overlooking the Atlantic Ocean and accommodating also the Hard Rock Cafe and the Shiro Japanese Restaurant.

The Landmark Convention Centre provides modern and flexible exhibiting and conferencing solutions with a ceiling height of 14m, power connections provided at every 6m throughout the hall through underground electrical cabling network, five spacious meeting rooms and two larger conference rooms of varying sizes from 8 to 150 attendees and catering operated by Silver Plates, a top-notch international F&B chain.

www.ppp-nigeria.com Bildquelle:kein externes Copyright

fairtrade Messe und Ausstellungs GmbH & Co KG
Seit ihrer Gründung 1991 zählt die fairtrade Messegesellschaft zu den führenden Veranstaltern internationaler Fachmessen in den aufstrebenden Märkten Osteuropas, des Nahen und Mittleren Ostens und Nordafrikas. Als inhaber-geführtes Unternehmen mit Sitz in Heidelberg verfügt fairtrade über ein weltweites Netz von Partnern und Repräsentanten. fairtrade ist ISO 9001:2008 zertifiziert. Als UFI-Mitglied organisiert fairtrade Messen nach den UFI Qualitätsnormen.

About fairtrade:
fairtrade ranks among the leading organizers of professional international trade fairs in the emerging markets of Eastern Europe, the Middle East, Asia and North Africa ever since its foundation in 1991. Headquartered in Heidelberg, Germany, fairtrade maintains a powerful network of agencies and partnerships throughout the world while focusing on achieving an ever higher degree of customer satisfaction, providing excellent service and generating valuable business contacts for exhibitors and trade visitors alike. ISO 9001:2008 certified and as a member of UFI The Global Association of the Exhibition Industry, fairtrade organizes events according to the UFI quality norms.

fairtrade Presse
Dominik Rzepka
Kurfuersten Anlage 36
69115 Heidelberg
+49 6221 456522
d.rzepka@fairtrade-messe.de
http://www.fairtrade-messe.de/

fairtrade Messe
Dominik Rzepka
Kurfürsten Anlage 36
69115 Heidelberg
+49 6221 456522
d.rzepka@fairtrade-messe.de
http://www.fairtrade-messe.de/

Allgemein

AVK-Tagung 2014 – Aufruf zur Vortragseinreichung

Die Industrievereinigung Verstärkte Kunststoffe e.V. (AVK) bittet um Vortragseinreichungen zur Internationalen AVK-Tagung für Faserverstärkte Kunststoffe/Composites, die vom 06. – 07. Oktober 2014 im CCD Congress Center Düsseldorf stattfindet. Die Vorträge sollen Innovationen auf dem Gebiet der faserverstärkten Kunststoffe/Composites dokumentieren.
Die AVK-Tagung ist wieder die Auftaktveranstaltung der europäischen Fachmesse COMPOSITES EUROPE (07. – 09. Oktober 2014). Parallel hierzu findet in diesem Jahr die ALUMINIUM Messe statt.

Die Vortragsthemen sollten vor allem folgende Industriezweige fokussieren:

– Automobil und Transport
– Luft- und Raumfahrt
– Bau
– Maschinen- und Anlagenbau
– Elektro/Elektronik
– Medizintechnik
– Boots- und Schiffbau
– Energieerzeugung und -technik
– Sport und Freizeit
– Umwelttechnik

Die praxisnahen Vorträge können u.a. folgende Themenbereiche betreffen:

– GFK + CFK-Marktentwicklung Europa und Welt
– Anwendungen / Normung / Qualitätssicherung
– Rohstoffe / Halbzeuge / Hybrid
– Dimensionieren / Berechnen / Prüfung
– Verfahren / Automatisierung
– Nachhaltigkeit / Recycling
– Forschung für die Praxis

Nutzen Sie die Gelegenheit, einem fachkundigen Auditorium Ihre Neuentwicklungen zu präsentieren.
Die Vortragsanmeldungen müssen der AVK-Geschäftsstelle bis spätestens 11. April 2014 vorliegen.

Formblätter zur Vortragseinreichung erhalten Sie als download unter
http://www.avk-tv.de/congress.php oder über ursula.zarbock@avk-tv.de.

Die AVK – Industrievereinigung Verstärkte Kunststoffe e.V. vertritt als Fachverband für Faserverbundkunststoffe / Composites die Interessen der Erzeuger und Verarbeiter von verstärkten und gefüllten Kunststoffen auf nationaler und europäischer Ebene. National ist die AVK einer der vier Trägerverbände des GKV – Gesamtverband Kunststoffverarbeitende Industrie – und international Mitglied im europäischen Composites-Dachverband EuCIA – European Composites Industry Association.

Kontakt:
AVK – Industrievereinigung Verstärkte Kunststoffe e.V.
Ursula Zarbock
Am Hauptbahnhof 10
60329 Frankfurt
069/271077-13
ursula.zarbock@avk-tv.de
http://www.avk-tv.de

Allgemein

Bewerbungen zum AVK-Innovationspreis 2014

Die AVK prämiert auch in diesem Jahr Innovationen im Bereich Faserverstärkte Kunststoffe (FVK) / Composites

Die AVK – Industrievereinigung Verstärkte Kunststoffe e.V. bittet auch in diesem Jahr um Bewerbungen zum AVK-Innovationspreis 2014 für den Bereich Faserverstärkte Kunststoffe (FVK) mit folgenden Kategorien:

– Innovative Produkte/Bauteile bzw. Anwendungen
– Innovative Prozesse bzw. Verfahren
– Besonders attraktiver FVK-Arbeitgeber
– Forschung und Wissenschaft

Ziel des Innovationspreises ist die Förderung neuer Produkte/Bauteile bzw. Anwendungen aus faserverstärkten Kunststoffen (FVK) sowie die Förderung neuer Verfahren bzw. Prozesse zur Herstellung dieser FVK-Produkte. Ein Preis geht an Universitäten, Hochschulen und Institute für herausragende wissenschaftliche Arbeiten in Forschung und Wissenschaft. Ein weiterer Preis wird an einen besonders attraktiven FVK-Arbeitgeber verliehen. Hier sind Personalmanagement-Leistungen, Unternehmenskultur sowie Arbeitssicherheit und Arbeitsschutz Bewertungskriterien. Ein sehr wichtiges Bewertungskriterium der Einreichungen ist auch das Thema „Nachhaltigkeit“.
Der AVK-Innovationspreis soll Innovationen sowie die dahinterstehenden Personen und Institutionen auszeichnen und so die Leistungsfähigkeit der gesamten Branche an die Öffentlichkeit tragen.
Einsendeschluss für die Bewerbungsunterlagen ist der 08 April 2014.

Nähere Angaben und Bewertungskriterien finden Sie unter
http://www.avk-tv.de/innovationaward.php

Die Preisverleihung erfolgt anlässlich der Internationalen AVK-Tagung für faserverstärkte Kunststoffe / Composites vom 06. – 07. Oktober 2014 im CCD Congress Center Düsseldorf, in Anbindung an die Fachmesse COMPOSITES EUROPE (07. – 09. Oktober 2014).

Die AVK – Industrievereinigung Verstärkte Kunststoffe e.V. ist der deutsche Fachverband für Faserverbundkunststoffe/Composites und vertritt die Interessen der Erzeuger und Verarbeiter auf nationaler und europäischer Ebene.
Das Dienstleistungsspektrum umfasst u. a. Facharbeitskreise, Seminare und Tagungen sowie die Bereitstellung von marktrelevanten Informationen (www.avk-tv.de)
National ist die AVK einer der vier Trägerverbände des GKV – Gesamtverband Kunststoffverarbeitende Industrie – und international Mitglied im europäischen Composites-Dachverband EuCIA – European Composites Industry Association.

Kontakt:
AVK – Industrievereinigung Verstärkte Kunststoffe e.V.
Ursula Zarbock
Am Hauptbahnhof 10
60329 Frankfurt
069/271077-13
ursula.zarbock@avk-tv.de
http://www.avk-tv.de