Tag Archives: Content Marketing

Allgemein

DiMarEx: 35 Fachvorträge zu Trends und Hypes im Digitalen Marketing

Macher des digitalen Marketings lüften in der 5tägigen WebKonferenz ihre Geheimnisse zu Tools und Lösungen für optimale Vermarktungsstrategien.

DiMarEx: 35 Fachvorträge zu Trends und Hypes im Digitalen Marketing

DiMarEx – 28.01.-01.02.2019

Wer ein Blick wirft in die Agenda der DiMarEx Webkonferenz, die unter dem Motto steht „Die Geheimwaffen moderner Marketing Manager“, staunt nicht schlecht. Namhafte Aussteller der DiMarEx – der virtuellen Messe für E-Commerce und Digitales Marketing – decken mit ihren Vortragsthemen nahezu alle Bereiche des digitalen Marketings ab. Die Webkonferenz – live vom 28.01. bis 01.02.2019 – ist das Highlight der DiMarEx. Kostenfreie Anmeldung unter https://www.dirmarex.de

Eröffnet wird die WebKonferenz am 28.01.2018 um 10:00 Uhr mit einem Rundgang über das virtuelle Messegelände und einem Vortrag des Veranstalters Martin Schulz – msConsult [Events over IP]. Er präsentiert seine Geheimwaffen „Virtuelle Messen und Events“ als innovatives Marketinginstrument und dessen enormes Potential im digitalen Marketing.

Wer im Marketing tätig ist, weiß um die Fülle ausgeklügelter Tools und Leistungen, die Unternehmen zu besserer Sichtbarkeit verhelfen und bei der Lead-Generierung unterstützen . Doch die Recherche in Hinblick auf „welcher Anbieter, welches Tool und welche Leistung passt am besten zu unseren Anforderungen“ ist aufwendigm; die Zahl der Anbieter ist extrem groß und die Angebote meist sehr komplex.

Da spielt eine digitale Veranstaltung wie die DiMarEx ihre Vorteile aus und wird dem Anspruch des Digitalen Marketings absolut gerecht. Die Agenda mit über 35 Fachvorträgen zu allen Facetten des digitalen Marketings und E-Commerce wird von innovativen Firmen und Agenturen gestellt, die dem Online Publikum ihre Leistungen und Lösungen näher bringen. Besucher können sich bereits im Vorfeld zu allen Vorträgen ihrer Wahl anmelden und damit ihre persönliche Agenda zusammenstellen. Der nächste Schritt ist ein schneller Klick zum virtuellen Messestand des Wunsch-Ausstellers, wo nicht nur weitergehende Informationen und Videos das Angebot beschreiben; ein kompetenter Ansprechpartner steht direkt im LiveChat parat für Fragen des Besuchers oder den Austausch von Kontaktdaten.

Die DiMarEx Webkonferenz findet live in der Zeit vom 28.01.2019 – 01.02.2019 statt. Die virtuelle Ausstellung ist bis einschließlich 31.03.2019 für Fachbesucher geöffnet – dort stehen die Fachvorträge als Video-Aufzeichnungen zur Verfügung.
Die DiMarEx wird auf der Plattform für virtuelle Messen und Konferenzen „EXPO-IP“ veranstaltet. Besucher können mit jedem beliebigen Endgerät (Desktop, Tablet und Smartphone) bequem an der DiMarEx teilnehmen.

Der Besuch der virtuellen Messe und die Teilnahme an der Webkonferenz ist für Fachbesucher kostenfrei. Interessierte registrieren sich zur DiMarEx unter: http://www.dimarex.de

Veranstalter der DiMarEx:
msConsult [events over IP]
Robert-Bosch Strasse 7
64293 Darmstadt

msConsult, in 1995 gegründet mit Sitz im Technologie- und Innovationszentrum Darmstadt, ist seit 2003 Full-Service Dienstleister für alle Belange rund um Online Events (Virtuelle Messen, Online Konferenzen, Webinare, interaktive Livestreams).

Mit ihrem eigenen Produkt EXPO-IP bietet msConsult eine Plattform für virtuelle Messen und Kongresse, mit der unterschiedlichste Formate von Online Events abgebildet werden können.

Mit erfolgreichen Veranstaltungen wie z.B. der „VExCon“, der „Soldata“, der „ADN Cloud Conference“ und nun auch der „DiMarEx“ sowie zahlreichen weiteren virtuellen Messen im Bereich Ausbildung und im HR-Umfeld beweist msConsult seit mehreren Jahren, dass Online Events absolut im Trend liegen und mehrere tausend Besucher digitale Veranstaltungen zu schätzen wissen. Unterstrichen wird dieses Interesse durch die von Martin Schulz, Geschäftsführer der msConsult initiierten und moderierten XING Gruppe „Online Event“ mit über 33.000 Mitgliedern.

Kontakt
msConsult [Events over IP]
Martin Schulz
Robert-Bosch-Strasse 7
64293 Darmstadt
+49.6151 800 21 81
dimarex@worldbit.de
https://www.worldbit.de/dimarex

Allgemein

Suchmaschinenoptimierung (SEO) für die Pharmaindustrie

Erfolgreiches Pharma Online-Marketing ohne Risiken und Nebenwirkungen – fragen Sie Ihre spezialisierte SEO Agentur!

Suchmaschinenoptimierung (SEO) für die Pharmaindustrie

Content Marketing auch für Apotheken und Pharma Hersteller. (Bildquelle: Karanov images – Fotolia)

Die Pharmabranche folgt ganz besonderen Anforderungen. In wenigen Bereichen sind Spezialisten so sehr gefragt wie in der Pharmaindustrie. Gesetzliche Vorgaben, Richtlinien, die auch international eingehalten werden müssen. Texte, die in diesem Bereich geschrieben werden, müssen gleich drei Anforderungen erfüllen. Sie müssen erstens gesetzlichen Anforderungen entsprechen, zweitens müssen sie dazu geeignet sein, dass die Suchmaschinen Google & Co. die Texte sehr gut erfassen und einordnen können. Und last but not least müssen die Texte so geschrieben sein, dass der Leser sie schlichtweg großartig findet. Ein Fall also für geprüfte und versierte Medizin- und Wissenschaftsjournalisten.

Content Marketing – Schlüssel zum Erfolg für die Pharmabranche

Für Online Apotheken, für Pharma – Hersteller und Infoseiten rund um Gesundheitsthemen führt kein Weg an Content Marketing vorbei. Für spezialisierte SEO Agenturen ist die Zusammenarbeit mit Unternehmen der Pharmabranche Tagesgeschäft. Keywords werden vereinbart und analysiert, die Konkurrenzsituation gecheckt, die Webseite wird auf Herz und Nieren geprüft, moderne SEO-Technik umgesetzt. Oft erhält die Agentur feststehende Claims, die rechtlich geprüft wurden. Die Produktion von hochwertigem Content verläuft professionelle, Kunden erhalten Texte en bloc zur Freigabe. Für die notwendige Vernetzung (OffPage) kann sich SEO-Pressearbeit mit erstklassigen Verteilern empfehlen.

Viele Pharma – Hersteller verlieren die Meinungshoheit über das eigene Produkt

Marketinginstrumente, Zielsetzungen – eine Online Marketing Strategie ist bei aller Erfahrung und bewährter Methodik immer individuell. Was möchte der Kunde erreichen? Geht es um Reputation, um Bekanntheit, um das Herausstellen der Vorteile eines Produkts bzw. einer Arznei – beispielsweise gegenüber einem Generikum? Viele Pharma – Unternehmen verlieren die Meinungshoheit über das eigene Medikament. Googelt man ein Medikament, erscheinen oft zahlreiche Online Apotheken, Infoseiten, Presseportale. Die Herstellerseite rangiert unter ferner liefen. Das muss nicht sein. Suchmaschinenoptimierung sorgt auch für Unternehmen der Pharmabranche für Abhilfe. Fragen Sie Ihre spezialisierte SEO Agentur!

PrimSEO – Online Profilmarketing und Online Medizinmarketing. PrimSEO setzt auf Content Marketing durch Online Pressemitteilungen. Die Zukunft der Suchmaschinenoptimierung (SEO) liegt im inhaltlichen Bereich. Nur wer hochwertige und einzigartige Inhalte zu bieten hat, wird auch in Zukunft eine Rolle in der organischen Suche bei Google & Co. spielen.

Kontakt
PrimSEO GbR
Andreas Bippes
Breisgaustraße 25
76532 Baden-Baden
07221 / 217460 2
07221/ 217460 9
presse@primseo.de
http://www.primseo.de

Allgemein

DiMarEx – Die Geheimwaffen moderner Marketing Manager

Wer digitales Marketing zu 100% live und digital erleben möchte, der sollte die Digital Marketing Expo – kurz DiMarEx – auf keinen Fall verpassen!

DiMarEx - Die Geheimwaffen moderner Marketing Manager

Digitale Marketing EXPO vom 28.01.2019 bis 31.03.2019

Unter dem Motto „Die Geheimwaffen modernen Marketing Manager“ startet am 28. Januar erstmalig die fünftägige DiMarEx WebKonferenz auf der gleichnamigen virtuellen Messe. Besucher und Teilnehmer der DiMarEx können sich in über 35 Fachvorträgen über aktuelle Trends und Lösungen für erfolgreiches Digitales Marketing und E-Commerce informieren. Auf der begleitenden virtuellen Messe erwarten namenhafte Hersteller und Agenturen ihre Besucher in live Chaträumen auf ihren virtuellen Messeständen und stellen ihr Informationsmaterial als Dokumente und Videos bereit. Ob SEO/SEA, Content-, E-Mail-, Influencer-, Mobile-, Email-, Social Marketing und vieles mehr, das Angebot an Tools und Leistungen der Aussteller deckt nahezu alle Bereiche und Trends des digitalen Marketings ab.

„Statt in analogen Events über die digitale Zukunft zu sprechen, leben wir mit der DiMarEx die Vorteile der Digitalisierung voll aus. Keine Staus, keine Warteschlangen, keine Terminprobleme und vor allem geringe Kosten für alle Beteiligten. Fachbesucher können direkt mit kompetenten Mitarbeitern der Aussteller sprechen und das ohne Wartezeit. Schneller, einfacher und zielgenauer kann man sich wohl kaum über die Möglichkeiten und Strategien des Digitalen Marketings und E-Commerce informieren“, so Martin Schulz Geschäftsführer des Veranstalters msConsult [Events over IP]. „Statt einen ganzen Tag auf einer analogen Messe aufzuwenden, tauschen sich Besucher und Aussteller direkt per Chat oder VideoChat aus – und wenn es für beide passt, vereinbart man ein persönliches Treffen.“

Die DiMarEx WebKonferenz findet live vom 28.01.2019 – 01.02.2019 statt. Die virtuelle Ausstellung bleibt bis einschließlich 31.03.2019 geöffnet. Dort finden Fachbesucher nach Ende der Live WebKonferenz die Fachvorträge als Video-Aufzeichnung.

Die DiMarEx wird auf der Plattform für virtuelle Messen und Konferenzen „EXPO-IP“ veranstaltet, die speziell für die DiMarEx ein völlig neues Design und neue Features erhalten hat. Besucher können mit jedem beliebigen Endgerät (Desktop, Tablet und Smartphone) bequem an der DiMarEx teilnehmen.

Besuch der virtuellen Messe und die Teilnahme an der WebKonferenz sind für Fachbesucher kostenfrei. Interessierte können sich zur DiMarEx registrieren unter: http://www.dimarex.de?src=pm1

Veranstalter der DiMarEx:
msConsult [Events over IP]
Robert Bosch Strasse 7
64293 Darmstadt
Tel. +49 (0)6151 800 2181
dimarex@worldbit.de

msConsult, in 1995 gegründet mit Sitz im Technologie- und Innovationszentrum Darmstadt, ist seit 2003 Full-Service Dienstleister für alle Belange rund um Online Events (Virtuelle Messen, Online Konferenzen, Webinare, interaktive Livestreams).

Mit ihrem eigenen Produkt EXPO-IP bietet msConsult eine Plattform für virtuelle Messen und Kongresse, mit der unterschiedlichste Formate von Online Events abgebildet werden können.

Mit erfolgreichen Veranstaltungen wie z.B. der „VExCon“, der „Soldata“, der „ADN Cloud Conference“ und nun auch der „DiMarEx“ sowie zahlreichen weiteren virtuellen Messen im Bereich Ausbildung und im HR-Umfeld beweist msConsult seit mehreren Jahren, dass Online Events absolut im Trend liegen und mehrere tausend Besucher digitale Veranstaltungen zu schätzen wissen. Unterstrichen wird dieses Interesse durch die von Martin Schulz, Geschäftsführer der msConsult initiierten und moderierten XING Gruppe „Online Event“ mit über 33.000 Mitgliedern.

Kontakt
msConsult [Events over IP]
Martin Schulz
Robert-Bosch-Strasse 7
64293 Darmstadt
+49.6151 800 21 81
dimarex@worldbit.de
https://www.worldbit.de/dimarex

Allgemein

SEO Agentur für Pharma und Healthcare kennt die Besonderheiten

Ohne Risiken und Nebenwirkungen: Online Marketing für die Pharma Industrie

SEO Agentur für Pharma und Healthcare kennt die Besonderheiten

Punkten mit Content Marketing. (Bildquelle: © Karanov images – Fotolia)

KARLSRUHE / BADEN-BADEN. Der gesetzliche Hinweis „Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker“ macht deutlich, dass der Pharma Branche Regularien und gesetzliche Vorgaben auferlegt sind. Marketing Instrumente, die beispielsweise ein Immobilienmakler nutzen kann, um Sichtbarkeit im Internet zu erreichen, kann ein Pharmaunternehmen nicht unbedingt nutzen. Aber nicht nur die Pharma Industrie muss mit diesen Einschränkungen leben – Online Apotheken, niedergelassene Ärzte, Kliniken müssen darauf achten, dass sie mit ihrer Marketingstrategie nicht mit dem Gesetz oder sonstigen Regeln in Konflikt geraten.

PrimSEO hat sich in Medizin und Gesundheitswirtschaft guten Namen erarbeitet

Seit etwa fünf Jahren hat sich die Agentur PrimSEO in den Bereichen Medizin und Gesundheitswirtschaft einen guten Namen erarbeitet. Zahlreiche Kliniken, Medizintechnik-Hersteller, Verbände, Pharmaunternehmen, niedergelassene Ärzte zählen zum festen Kundenstamm. Die Agentur mit Sitz in Baden-Baden bei Karlsruhe versteht sich als Full-Service Online Marketing Agentur mit einem Schwerpunkt auf den Marketinginstrumenten Suchmaschinenoptimierung (SEO), Content-Marketing (CM), Social Media Marketing (SMM) und Reputationsmanagement (ORM). Bei PrimSEO kennt man die Besonderheiten und Einschränkungen. Sie werden bei der Entwicklung von Marketing Strategien berücksichtigt. In keiner Weise ist es so, dass beispielsweise Pharmaunternehmen Ketten angelegt seien.

PrimSEO (Baden-Baden / Karlsruhe) versteht sich als Full Service Online Marketing Agentur

„Das Internet bietet vielfältige Möglichkeiten. Gerade im Bereich Content-Marketing können Pharma und Healthcare wunderbar punkten. Verdrängungseffekte können mit Hilfe von Landingpages, die dank einer ausgeklügelten SEO-Strategie sehr gute Sichtbarkeit entwickeln, realisiert werden. Gerade Pharmaunternehmen laufen heute Gefahr, die Meinungsführerschaft über ihr eigenes Produkt zu verlieren. Online Apotheken, Gesundheitsportale, Konkurrenten wetteifern um dieselben Keywords. Wer hier die Nase vorne haben möchte, der sollte auf eine branchenerfahrene Agentur setzen“, so Dr. Thomas Bippes, Geschäftsführer der Agentur PrimSEO in Baden-Baden.

PrimSEO – Online Profilmarketing und Online Medizinmarketing. PrimSEO setzt auf Content Marketing durch Online Pressemitteilungen. Die Zukunft der Suchmaschinenoptimierung (SEO) liegt im inhaltlichen Bereich. Nur wer hochwertige und einzigartige Inhalte zu bieten hat, wird auch in Zukunft eine Rolle in der organischen Suche bei Google & Co. spielen.

Kontakt
PrimSEO GbR
Andreas Bippes
Breisgaustraße 25
76532 Baden-Baden
07221 / 217460 2
07221/ 217460 9
presse@primseo.de
http://www.primseo.de

Allgemein

Content Marketing: Wertvolle Inhalte statt platte Werbung

Volker Geyer und Thomas Issler geben einen Einblick in ihren Vortrag beim Internet-Marketing-Tag im Handwerk

Content Marketing: Wertvolle Inhalte statt platte Werbung

Content Marketing: Volker Geyer und Thomas Issler

Hilfe! Das „alte“ Marketing funktioniert nicht mehr! Diese Feststellung machen Handwerksbetriebe immer öfter. Wir müssen umdenken. Kunden wollen heute nicht mehr von bunter Werbung mit oft leeren Werbebotschaften berieselt werden. Sie wollen durch relevante und nützliche Inhalte überzeugt werden.

Content Marketing, das Überzeugen durch Inhalte, ist heute ein ganz wichtiger Internet-Marketing-Bestandteil geworden. Und Social Media ist der ideale Kanal die Inhalte zu verbreiten.

Handwerksbetriebe haben durch Content Marketing Maßnahmen eine große Chance, ihren Erfolg wesentlich zu steigern. Kunden suchen nach dem passenden Betrieb für die Umsetzung ihrer Wünsche. Arbeitskräfte halten Ausschau nach attraktiven Arbeitgebern.

Thomas Issler und Volker Geyer präsentieren das wichtige Zukunftsthema gemeinsam beim Internet-Marketing-Tag im Handwerk, der dieses Jahr als Live-Online-Kongress stattfindet. Nach dem Vortrag gibt es eine Fragerunde. Wer die Live-Session verpasst, kann sie nach dem Kongress als Video anschauen.

Einige Inhalte im Überblick:
– Positionieren Sie Ihren Betrieb richtig
– Umdenken. Rücken Sie das Produkt in die zweite Reihe
– Storytelling: Mit den richtigen Geschichten zum Erfolg
– Nutzenorientierte Inhalte, statt leere Werbebotschaften
– Wirkungsvolle Video-, Bild- und Text-Inhalte

Mehr unter:
https://www.internet-marketing-tag-handwerk.de/content-marketing-inhalte-statt-werbung/

Das Internet bietet unendliche Möglichkeiten – auch für das Handwerk, um mehr und bessere Aufträge anzuziehen und gute Fachkräfte zu gewinnen. Wie man diese Chancen konkret anpackt, erfahren Handwerkbetriebe von netzaktiven Handwerkskollegen und Branchenkennern beim Internet-Marketing-Tag im Handwerk.

Firmenkontakt
Internet-Marketing-Tag im Handwerk
Thomas Issler
Parlerstrasse 4
70192 Stuttgart
0711-2591718
0711-2591720
info@0711-netz.de
http://www.internet-marketing-tag-handwerk.de

Pressekontakt
0711-Netz
Thomas Issler
Parlerstrasse 4
70192 Stuttgart
0711-2591718
0711-2591720
thomas-issler@0711-netz.de
http://www.0711-netz.de

Allgemein

Ideen, Recherche, Texten und Verbreitung: Der PR-, Content- und Social-Media-Vierklang

Die PR-, Content- und Marketing-Agentur Görs Communications gibt im Blog-Artikel Tipps für eine moderne synergetische Kommunikationsstrategie und -planung

Ideen, Recherche, Texten und Verbreitung: Der PR-, Content- und Social-Media-Vierklang

Der PR-, Content- und Social-Media-Vierklang: Ideen, Recherche, Texten und Verbreitung.

Im Blog-Beitrag „(Anti-)Social-Media-Berater: Viel Lärm um nichts“ ( https://www.goers-communications.de/anti-social-media-berater-viel-larm-um-nichts ) haben wir erläutert, warum das Delegieren der Social-Media-Arbeit an externe Social-Media-Berater in der Regel alles andere als eine gute Idee ist – gute Kommunikation zeichnet sich schließlich aus in der digitalen Sphäre dadurch aus, dass sie auch wirklich aus einem Guss ist. Das nicht nur, um nach außen einheitlich zu wirken und eine einheitliche Botschaft zu verbreiten, sondern auch schlicht aus Kostengründen.

Eine Kommunikationsabteilung oder eine PR- und Marketing-Agentur arbeitet schließlich dann am besten, wenn sie Synergien aus den verschiedenen Kommunikationsformen heben kann – und die einzelnen Kommunikationsmaßnahmen nicht parallel ablaufen, sondern ineinandergreifen.

Wie das ganz konkret in der Praxis abläuft, zeigen wir in diesem Blogpost über den PR-, Content- und Social-Media-Vierklang aus Ideen, Recherche, Texten und Verbreitung.

Ideen

Betreiben kleine und mittlere Unternehmen Public Relations (PR)-, Content- und Social-Media-Arbeit, kommen sie über kurz oder lang (meist kurz) an den Punkt, an dem ihnen die Ideen ausgehen. Gute PR-, Content- und Social-Media-Arbeit braucht schließlich ständig neue Inhalte, aber die meisten Unternehmen funktionieren nun einmal so, dass sie ihre bestehende Produktpalette stetig ausbauen, neue Niederlassungen kommen auch nur selten hinzu und der Nachrichtenwert von neuen Kunden oder Geschäftspartnern hält sich in der Regel auch in Grenzen.

Häufig wird dann zum Brainstorming gegriffen, was jedoch auch nur mäßig erfolgreich ist. Dabei haben selbst kleinste Unternehmen Dinge zu erzählen, man muss nur wissen, wie man die Ideen hierzu hebt – und dort gibt es mehrere Methoden, wobei insbesondere die Kunden-Sicht wichtig ist. Gute PR-, Content- und Social-Media-Arbeit setzt hier an und fragt erst einmal, was Kunden wohl interessieren dürfte – und was nicht. Und sammelt anschließend die Ideen, noch ohne sie eindeutig den verschiedenen Kommunikationsformen zuzuordnen.

Recherche

„Recherche“ mag etwas überzogen journalistisch klingen, aber letztlich läuft es auf einen ähnlichen Arbeitsprozess hinaus. Die Ideen müssen mit eingeordnet und mit Material unterfüttert werden. Soll etwa die Überlegenheit eines Produktes dargestellt werden, dann gilt es erst mal, die einzelnen Argumente dafür herauszufinden – am besten spricht man hierfür den jeweiligen Experten im Haus an. Oder natürlich den jeweiligen Vertriebsmitarbeiter. Je mehr Material man findet, desto einfacher fallen die späteren Arbeitsschritte, weshalb diese Phase durchaus angemessen berücksichtigt werden sollte.

Ebenfalls wichtig: Fotos, Audio- und Videomaterial kann bei der Recherche ebenfalls schon erstellt werden. Dabei geht es nicht darum, tolle Spots zu drehen, sondern Material zu haben, das anschließend zur Bebilderung des fertigen Contents ausgespielt werden kann. Hier reicht häufig schon ein gutes Smartphone, um entsprechende Aufnahmen zu machen.

Texten

Bevor es ans eigentliche Texten geht, sollte nochmals überlegt werden, was das Thema und das Material hergeben. Ist das Thema so relevant, dass es sich für die PR / Öffentlichkeitsarbeit eignet? Wenn ja, dann gibt es auch genug für das Content-Marketing und Social-Media her. Ist es mittelmäßig relevant, reicht es noch fürs Content-Marketing und für Social Media, hat es hingegen kaum Relevanz, wird es nur über Social Media ausgespielt.

Entsprechend wird dann getextet. PR-Texte – ob Pressemitteilung oder redaktioneller Beitrag – eher sachlich, der Content für die Webseite so, dass er gut lesbar ist und den Nutzer auf der Webseite hält (und, im besten Fall, ihn zum Kauf oder zur Kontaktaufnahme anregt), wobei natürlich auch die Regeln der Suchmaschinenoptimierung (SEO) beherzigt werden sollen. Und schließlich Social Media, was im Prinzip nur anteasert – auf 500-Zeilen-Schlachten hat dort in der Regel niemand Lust.

Verbreitung

Die Verbreitung dürfte im Prinzip klar sein. Pressemitteilungen werden an (Print-) Journalisten und über die Online-Portale ausgespielt und im Pressebereich auf der eigenen Webseite eingestellt, Content wird – wenn es mehr ist, über Tage verteilt – auf der Webseite eingepflegt, die Social-Media-Posts werden entsprechend den Anforderungen der einzelnen Plattformen ausgespielt. Wichtig: Unternehmen, die sich auch bei den Suchmaschinen einen nachhaltigen Erfolg wünschen, müssen besonders viel Wert auf die Verzahnung der Maßnahmen legen. Sprich: Pressemitteilungen verlinken auf den entsprechenden Content, der Content wiederum auf die Pressemitteilungen. Zudem verlinken die Social-Media-Posts auf Pressemitteilungen und den Content, wobei einzelne Social-Media-Posts auch gut in den Content eingebaut werden können. Auf diese Weise lässt sich erheblich mehr aus den Inhalten rausholen – und entsprechend fällt dann auch das Kosten-Nutzen-Verhältnis aus.

Sie haben Fragen zum PR-, Content- und Social-Media-Vierklang? Dann kontaktieren Sie Görs Communications einfach, wir helfen Ihnen gerne weiter: https://www.goers-communications.de/pr-werbung-beratung/kontakt

Diesen und weitere Blog-Artikel zu Public Relations (PR), Content, Marketing, Digitalisierung und Kommunikation gibt es im Görs Communications Blog auf https://www.goers-communications.de/pr-werbung-beratung/blog

Görs Communications (DPRG) ist die Public Relations (PR) und Content Marketing Agentur sowie Digitalberatung / Unternehmensberatung für den Großraum Hamburg – Lübeck und Schleswig-Holstein. Die Internet-, PR- und Werbeagentur Görs Communications verfügt über jahrelange Erfahrungen, Erfolge und Know-how v.a. für erklärungsbedürftige und komplexe Produkte und Dienstleistungen. Die PR- und Marketingberatung bietet effiziente Alternativen zur teuren und ineffektiven Werbung und Reklame. Durch professionelle Public Relations, Öffentlichkeitsarbeit, Online-PR, Internetmarketing, Onlinemarketing, Contentmarketing, Socia Media Marketing, Suchmaschinenmarketing und Suchmaschinenoptimierung (SEO) werden die Kunden von Görs Communications bekannter und erfolgreicher. Die Schwerpunkte der PR- und Marketingagentur Görs Communications liegen in den Bereichen Internet / Digitalisierung, Immobilien, Finanzen, Business to Business (B2B) sowie Kleinstunternehmen, kleine und mittlere Unternehmen (KMU). Zudem bietet Görs Communications Coaching, Innovationsberatung und Mediaberatung sowie Video Marketing durch Scribble Videos und Erklärfilme.

Kontakt und Beratungsanfragen: http://www.goers-communications.de/pr-werbung-beratung/kontakt

Kontakt
Görs Communications (DPRG) #PR #Content #Marketing
Tobias Blanken
Gertrudenkirchhof 10
20095 Hamburg
040 325074582
info@goers-communications.de
https://www.goers-communications.de

Allgemein

Außer Spesen nichts gewesen? Influencer-Marketing ist ein zweifelhafter Hype

Kritischer Blog-Artikel der PR- und Marketingberatung Görs Communications zu Influencern und Influencermarketing

Außer Spesen nichts gewesen? Influencer-Marketing ist ein zweifelhafter Hype

Die PR- und Marketingberatung Görs Communications sieht Influencer und Influencermarketing kritisch.

Die Konsumgüter-Hersteller haben den Anfang gemacht, die anderen Branchen ziehen hinterher: Influencer-Marketing – also v.a. das Werben mittels Social-Web-Sternchen – ist 2018 schwer angesagt. Unternehmen geben einen immer größeren Teil ihres Budgets dafür aus, dass die reichweitenstarken „Meinungsmacher“ im Social Web / in den Social Media ihre Produkte, ihre Marken oder ihr Unternehmen positiv erwähnen – wobei der Schwerpunkt in der Regel noch immer auf der Produktwerbung liegt.

Gefragt sind dabei vor allem die bildlastigen Plattformen, insbesondere Instagram und YouTube. Wobei „reichweitenstarke Meinungsmacher“ dabei sehr großzügig gesehen wird, so kriegen wir bei der PR- und Content-Marketing-Agentur Görs Communications ( https://www.goers-communications.de ) etwa regelmäßig ungefragt Angebote von vermeintlichen Instagram- oder YouTube-Sternchen zugeschickt, die selbst nur ein paar tausend Subscriptions beziehungsweise Follower vorzuweisen haben – und selbst bei denen hat man oft das Gefühl, dass die Zahlen durch Bots in die Höhe getrieben worden sind.

Dass man von solchen (vermeintlichen) Social-Web-Sternchen besser die Finger lässt, dürfte eigentlich allen klar sein. Aber auch bei echten Influencern sollte man zweimal darüber nachdenken, ob der Geld- und Zeitaufwand wirklich im Verhältnis steht – schließlich verlangen diese ja nicht nur Geld für die Präsentation der Produkte/Marken auf ihren Social-Web-Kanälen, sondern bindet auch einen Teil der Public Relations Manager und der Kommunikationsabteilung, die sich andernfalls anderen Sachen zuwenden könnte.

Influencer-Marketing hilft – aber nur oberflächlich

Im Gegensatz zu anderen PR- und Marketing-Beratungen beantworten wir bei Görs Communications die Frage, ob man auf den rasenden Zug aufspringen und ebenfalls Influencer-Marketing betreiben sollte, so gut wie immer mit einem klaren Nein. Und das aus guten Gründen.

Die Vorteile des Influencer-Marketing sind fast immer nur oberflächlicher Natur. Es wird gesagt, dass der Influencer bei seiner (!) Zielgruppe „voll angesagt“ ist und tausende oder zehntausende Views garantieren kann. Das mag oder wird auch stimmen, aber zum einen ist die Zielgruppe eines Influencers nicht mit der eines Unternehmens identisch, zum anderen gibt es auch im Internet wichtiger Kennziffern als Klicks und Views.

Influencer-Marketing zahlt praktisch nicht aufs Branding ein. Nur weil ein Social-Media-Sternchen mal ein Produkt von einem Unternehmen in der Hand gehalten hat, heißt das nicht, dass daraus signifikante Branding-Effekte hervorgehen. Es sei denn, man hat den Influencer für eine sehr lange Zeit exklusiv und bettet seinen Auftritt perfekt in die eigene Kommunikationsstrategie ein. Was unter dem Strich sehr viele Ressourcen bindet.
Setzt man auf „normale“ Promis, wird in der Regel erst einmal überprüft, was für ein Image die Promis haben – und wie sich dann der Image-Transfer auszahlt. Solche (sinnvollen!) Überlegungen zählen aber in der Regel beim Influencer-Marketing nicht, da „Influencer“ und „im Netzt beliebt“ offenbar für viele Unternehmens- und Kommunikationsverantwortliche schon ausreicht, um einen positiven Image-Transfer zu suggerieren.

Nachhaltigkeit ist beim Influencer-Marketing ein Fremdwort. Geklickt, gesehen, abgehakt. Kaum eine andere Kommunikationsform wird schneller vergessen als irgendwelche kurzen Einblendungen in einem Umfeld, das so schon voller (Schleich-)Werbung ist.
Influencer-Marketing eignet sich kaum für den Business-to-Business (B2B)-Bereich, da es in den thematischen Nischen, die sich theoretisch tatsächlich anbieten könnten, keine reichweitenstarken Influencer gibt. Fast alles ist bei den Influencern aufs breite (und tendenziell junge) Publikum ausgerichtet.

Influencer-Marketing hat immer mehr damit zu kämpfen, dass es von den Behörden und den Verbraucherschutzorganisationen als Schleichwerbung gesehen wird – und das auch aus guten Gründen. Und Schleichwerbung ist etwas, wovon Görs Communications als erfahrene und professionelle PR- und Marketing-Agentur seinen Kunden immer abrät, schließlich bewegt man sich andernfalls in Gewässern, in die man als seriöses Unternehmen eigentlich nicht gehört.

Lieber eigene PR-, Content-Marketing- und Social-Media-Stategie entwickeln (lassen)

Was man stattdessen machen kann? Eine eigene PR-, Kommunikations- und Social-Media-Strategie entwickeln (lassen), bei der die eigene Webseite und das eigene Content-Marketing im Mittelpunkt stehen. Das ist zwar aufwendiger, als einem Mädchen auf Instagram Geld dafür zu geben, dass sie das Produkt in die Kamera hält, hat dafür aber einen nachhaltigen Erfolg – die eigene Audience wird Schritt für Schritt zur Community ausgebaut. Das mag sich jetzt nicht sexy oder cool anhören, aber darum sollte es im digitalen Marketing schließlich auch nicht gehen – wenn man denn keine Skateboards oder Selfiesticks verkaufen will.

Diesen und weitere Blog-Artikel zu Public Relations (PR), Marketing, Digitalisierung und Kommunikation gibt es im Görs Communications Blog auf https://www.goers-communications.de/pr-werbung-beratung/blog

Görs Communications (DPRG) ist die Public Relations (PR) und Content Marketing Agentur sowie Digitalberatung / Unternehmensberatung für den Großraum Hamburg – Lübeck und Schleswig-Holstein. Die Internet-, PR- und Werbeagentur Görs Communications verfügt über jahrelange Erfahrungen, Erfolge und Know-how v.a. für erklärungsbedürftige und komplexe Produkte und Dienstleistungen. Die PR- und Marketingberatung bietet effiziente Alternativen zur teuren und ineffektiven Werbung und Reklame. Durch professionelle Public Relations, Öffentlichkeitsarbeit, Online-PR, Internetmarketing, Onlinemarketing, Contentmarketing, Socia Media Marketing, Suchmaschinenmarketing und Suchmaschinenoptimierung (SEO) werden die Kunden von Görs Communications bekannter und erfolgreicher. Die Schwerpunkte der PR- und Marketingagentur Görs Communications liegen in den Bereichen Internet / Digitalisierung, Immobilien, Finanzen, Business to Business (B2B) sowie Kleinstunternehmen, kleine und mittlere Unternehmen (KMU). Zudem bietet Görs Communications Coaching, Innovationsberatung und Mediaberatung sowie Video Marketing durch Scribble Videos und Erklärfilme.

Kontakt und Beratungsanfragen: http://www.goers-communications.de/pr-werbung-beratung/kontakt

Kontakt
Görs Communications (DPRG) #PR #Content #Marketing
Tobias Blanken
Gertrudenkirchhof 10
20095 Hamburg
040 325074582
info@goers-communications.de
https://www.goers-communications.de

Allgemein

Vertriebstool SalesView mit erweiterten Nutzungsoptionen

ama punktet mit einem rundum erneuerten Produktangebot und Anbindung an Digital-Marketing

Vertriebstool SalesView mit erweiterten Nutzungsoptionen

Informationsdienstleister ama bündelt mit SalesView seine bisher angebotenen Einzelprodukte „amaweb“, „amawebPlus“ oder „MarketingFiles“ in einer einzigen Lösung. Ein runderneuertes Lizenzmodell sorgt darüber hinaus für mehr Flexibilität. Das auf den Informationsbedarf der ITK-Branche abgestimmte Vertriebsinstrument glänzt mit neuen Funktionen und Services.

SalesView ermöglicht Nutzern in Marketing und Vertrieb jederzeit und an jedem beliebigen Ort einen Rundumblick auf potenzielle Kunden. Konkret bedeutet dies für die lizensierten Nutzer einen direkten Zugang zu vertriebsrelevanten Informationen von rund 41.000 Unternehmens-Standorten. Einschließlich Firmenprofilen mit bis zu 210.000 Ansprechpartnern und Produktinformationen zu eingesetzten Hard- und Softwarekomponenten.

Von der Potenzialanalyse zur direkten Verkaufsunterstützung

Zu den wesentlichen Neuerungen von SalesView, die ama mit dem neuen Lizenzmodell einführte, zählt der „Vollzugriff“. Axel Hegel, Geschäftsführer der ama, erläutert den wesentlichen Vorteil: „Unabhängig davon welche Lizenz-Option gewählt wurde – erhalten die Nutzer Vollzugriff auf alle in der ama-Datenbank verfügbaren Unternehmensprofile, inklusive wesentlicher Stammdaten.

Marketing-Teams sind damit nicht nur in der Lage professionelle Markt- und Potenzialanalysen durchzuführen, sondern sie beschleunigen auch den Prozess der Leadqualifizierung. So werden etwa Website-Besucher oder durch Digital- und Content-Marketing automatisiert gewonnene Leads, ohne Zeitverlust weiter qualifiziert. Direkt in SalesView, automatisiert oder per Einzelabfrage. Gehen diese Leads im nächsten Step an den Vertrieb, so sind die für die Verkaufs- und Gesprächsvorbereitung erforderlichen, detaillierten Firmeninformationen – sofort nach Aktivierung – verfügbar: von Ansprechpartnern und deren Funktionen, über Standorte und deren ITK-Infrastruktur, bis hin zu geplanten Investments in die IT-Infrastruktur oder Konzernverflechtungen.

Für Einzel-Recherchen – das Aktivierungs-Budget

Eine weitere Innovation des neuen Lizenz-Modells ist das Aktivierungs-Budget, das ama-Kunden mit Abschluss eines Lizenz-Vertrages erhalten. Damit können Kunden sehr schnell auf anstehende Vertriebs- oder Marketing-Aufgabenstellungen reagieren: Wenn etwa – neben den bereits im Vorfeld selektierten und aktivierten Firmenprofilen – weitere benötigt werden. Etwa alle zu einem Konzern gehörigen Unternehmen oder kurzfristig für ein neues Produkt eine neue Zielgruppe analysiert werden soll. Diese Profile lassen sich im Rahmen des Aktivierungs-Budgets einfach und unkompliziert auf Knopfdruck aktivieren – entweder einzeln oder als komplette Selektion.

Mit der bedarfsgerechten Aktivierung wird auch ein DSGVO-konformer Umgang mit persönlichen Daten erreicht. Erst mit aktivierten Profilen sind personenbezogene Informationen – wie Name, Funktion oder Kontaktdaten der Ansprechpartner – sichtbar. Diese werden erst dann eingeblendet, wenn sie tatsächlich benötigt werden. Beispielsweise, genau zum Zeitpunkt der ersten Kontaktaufnahme.

Volle Wahlfreiheit – flexibel nutzbares Lizenzmodell

Hegel: „Je nach Budget, Nutzungsdauer und Informationsbedarf wählen unsere Kunden die für sie passende Lizenz-Option“. Sie könnten sich entweder für ein vordefiniertes Select-Paket entscheiden oder für CustomerSelect, wenn sie individuelle, selbst zu definierende Zielgruppen-Selektionen bevorzugen. Mit den Lizenzoptionen BASIC oder FULL bestimmen sie den Umfang der bereitgestellten Informationen aus der ama Datenbank sowie die passende Vertragslaufzeit: 24, 12 oder 6 Monate.

Das neue Lizenzmodell schont mit einem der Select-Pakete darüber hinaus auch Personal-Ressourcen: Wer seinem Vertriebsteam aufwändige Recherchezeit ersparen möchte, der wählt aus den von ama vordefinierten Select-Pakete die passende Zielgruppe. Dabei handelt es sich um besonders attraktive Zielgruppen, die vom ama-Service-Team nach exklusiven, so nur in der ama-Datenbank verfügbaren, vertriebsrelevanten Merkmalen ausgewählt wurden. Das Paket „IT-Security“ enthält beispielsweise derzeit rund 2.600 Unternehmen, die in den nächsten zwei Jahren einen neuen Lizenzvertrag abschließen werden. Weitere Pakete gibt es zu den Themen Storage, SAP, Hosting und mehr.

Für ITK-Anbieter, denen es um höchste Flexibilität geht, wird „CustomerSelect“ die erste Wahl sein.

SalesView-Kunden definieren bei dieser Lizenzoption völlig frei, die für sie optimal passende Selektion für ihren Zielmarkt. Dies könnten etwa „alle IT-Standorte mit SAP-Installationen im PLZ-Bereich 07 bis 08“ sein, oder alle Unternehmen, die einer bestimmten Größenklasse und/oder Branche angehören. Selektionskriterien gibt es ausreichend.

BASIC oder FULL – Individuelle Vorab-Aktivierung

Im BASIC-Paket haben SalesView-Nutzer Zugriff auf alle relevanten Firmenstammdaten der aktivierten Firmenprofile wie weitere Unternehmensstandorte, Firmenbezeichung, Anschrift, Anzahl Beschäftigte, Anzahl PC bzw. Server u.a. Mit diesen Informationen lassen sich bereits professionelle Potenzialrecherchen und -analysen durchführen.

Wer darüber hinaus zur intensiven Gesprächsvorbereitung Informationen über die am jeweils betrachteten Standort eingesetzte ITK-Struktur benötigt, wählt die Lizenz-Variante FULL. Mit dieser Variante erhalten SalesView-Nutzer einen detaillierten und aufschlussreichen Einblick in die ITK-Struktur der Zielgruppenunternehmen. Unabhängig davon, ob sich Sales oder Marketing eher für die eingesetzten Softwarelösungen oder mehr für die jeweils installierte Hardware interessieren.

Hier gibt es einen interessanten Blog-Beitrag.

Zum Unternehmen
ama ist ein in Deutschland führender Dienstleister für ITK-Informationen, Database-Marketing und aktive Vertriebsunterstützung. Kunden von ama profitieren von kontinuierlich, mittels Direkterhebung aktualisierten Firmenprofilen sowie einem effektiv einsetzbaren SalesTools.

Über SalesView

Das Marketing erspart sich mit SalesView zeitraubende Recherchen im Internet oder sozialen Netzwerken. Etwa, um das Kundenpotenzial zu ermitteln und zu bewerten. Der Vertrieb kann aktiv und mit klarem Fokus das ermittelte Potenzial ausschöpfen. Alle für eine professionelle Verkaufs- und Gesprächsvorbereitung erforderlichen Informationen sind auf Knopfdruck aus der kontinuierlich aktualisierten ama-Datenbank abrufbar: von Ansprechpartner und deren Funktionen, Standorte und deren ITK-Infrastruktur, bis hin zu geplanten Investments in die IT-Infrastruktur oder Konzernverflechtungen. Darüber hinaus sorgt die integrierte Alert-Funktion dafür, dass dem Vertrieb keine Verkaufsanlässe, wie etwa geplante Projekte, Managementwechsel, u.a., entgehen.

ama, der Spezialist für Database-Marketing, erhebt seit 1988 die IT-Strukturen in Anwenderunternehmen. Dabei entstand eine Basis von 41.000 Firmenprofilen. Die von IT-Anbietern genutzten ama-Firmenprofile enthalten detaillierte Informationen rund um die eingesetzte Hard- und Software von Anwenderunternehmen, die für Marketing und Vertrieb besonders relevant sind. Gleichzeitig versteht sich ama als Partner für themenspezifische Leadgenerierung und Terminvereinbarung.

Firmenkontakt
ama Adress- u. Zeitschriftenverlag GmbH
Axel Hegel
Sperberstr. 4
68753 Waghäusel
07254-9596-112
a.hegel@ama-adress.de
http://www.ama-adress.de

Pressekontakt
ama Adress- u. Zeitschriftenverlag GmbH
Axel Hegel
Sperberstr. 4
68753 Waghäusel
07254-9596-112
pr@ama-adress.de
http://www.ama-adress.de

Allgemein

Warum ein Content Audit so wichtig für professionelles Content Marketing ist

Die PR- und Content-Marketing-Agentur Görs Communications gibt Tipps zum Content-Check im Rahmen regelmäßiger Content-Audits

Warum ein Content Audit so wichtig für professionelles Content Marketing ist

Görs Communications erklärt, warum Content Audit wichtig für professionelles Content Marketing ist

Was unterscheidet eine „Content-Bestandsaufnahme“, einen „Content Check“, einen „Content Audit“ und eine „Content-Analyse“ voneinander? Die Antwort ist denkbar simpel: nichts. Begriffe wie „Content-Bestandsaufnahme“, „Content Check“, „Content Audit“ und „Content-Analyse“ laufen letztlich alle auf das Gleiche hinaus: Eine möglichst systematische Erfassung und Auswertung des bestehenden Contents.

Wer jetzt meint, ein Content Audit dient nur der bürokratischen Erfassung der einzelnen Inhalte, irrt. Schließlich ist ein Content Audit mehr als nur eine Inventur oder eine andere dröge Pflichtveranstaltung, sondern ein essentieller Teil einer jeden erfolgreichen Contentmarketing Strategie.

Content Marketing: Ohne Content Audit geht es nicht

Wer einen Content Audit als Selbstzweck versteht, hat das Content Marketing nicht verstanden. Eine systematische Erfassung des vorhandenen Contents ist immer dann notwendig, wenn ein Webseiten-Relaunch ansteht, eine (neue) Content-Marketing-Strategie implementiert werden soll oder sich das Kerngeschäft des Unternehmens geändert hat. Zudem sollte ein Content Audit regelmäßig (ca. alle zwei bis drei Jahre) stattfinden. Oder auch, wenn beispielsweise die Verantwortlichen für das Contentmarketing und / oder die Webseite wechseln.

Die Gründe für einen regelmäßigen Content-Check liegen auf der Hand: Im Laufe der Jahre sammelt sich in der Regel unheimlich viel Content an – auf der Website, in den Social Media, in Publikationen, Presseinformationen, Checklisten, E-Mails und sonstigen Kommunikations-, Marketing- und Vertriebsmaterialien. Und dieser Content weist unterschiedliche Qualitäten auf. Guter Content lässt sich auch nach Jahren noch problemlos weiterverwenden, während Content minderer Qualität schaden kann, da dieser entweder das Image des Unternehmens beschädigt oder – ganz profan – für eine enorm hohe Absprungrate sorgt, was sich wiederum negativ aufs Google-Ranking und die Website Performance auswirkt.

Deshalb empfiehlt die PR- und Content-Marketing Agentur und Beratung Görs Communications ( http://www.goers-communications.de ) bei der Erfassung des Contents mindestens fünf Bewertungen vorgenommen werden:

1. Ist der Content inhaltlich noch aktuell?
2. Entspricht der Content noch den aktuellen technischen Standards, verlinkt er auf die richtigen Folgeseiten oder haben sich 404-Links angesammelt?
3. War der Content bei Google erfolgreich, konnte er erfolgreich Traffic über die Suchmaschine generieren? Und, wenn ja, wie hoch war die durchschnittliche Verweildauer und die Absprungrate?
4. Entsprechen die Keywords noch der aktuellen Zielsetzung?
5. Liest sich der Content gut, werden erfolgreich Bilder, Videos und/oder Audioelemente eingebunden, die die Verweildauer in die Höhe treiben? Genügt der Content noch den Ansprüchen eines modernen Storytellings?

Hat man den gesamten Content entsprechend erfasst, kann die eigentliche Arbeit der Content Optimierung losgehen. Entsprechend der Zielvorgaben der neuen Contentmarketing-Strategie wird überprüft, welche Inhalte übernommen werden sollten, welche einen dringenden Überarbeitungs- oder Optimierungsbedarf haben und welche Inhalte doch besser im (virtuellen) Papierkorb aufgehoben sind. Zudem sollte überlegt werden, welche Inhalte sich sinnvoll zusammenführen lassen. Und welche besser aufgeteilt werden sollten.

Einfacher und übersichtlicher Content Audit

Das Internet wird von Big-Data-Propheten dominiert, die vor allem an Daten und Algorithmen glauben. Und eine solche Herangehensweise ergibt auch beim Content Audit Sinn – wenn es sich um ein Großunternehmen mit entsprechendem Datenvolumen und IT- und Web-Analyse-Abteilung handelt. Für alle anderen Unternehmen gilt, dass menschliches Verständnis wichtiger als Datenreihen ist.

Deshalb reicht für die Durchführung eines Content Audits auch eine einfache Excel-Tabelle, die zudem den Vorteil hat, dass sich auch fachfremde Personen – etwa aus anderen Abteilungen – relativ schnell hineindenken können. Wichtig ist vor allem, dass man sich anhand der Tabelle einen guten Überblick verschaffen kann und die einzelnen Inhalte auch wirklich versteht.

Systematische Herangehensweise beim Content Audit

Hat man den gesamten Content systematisch und übersichtlich erfasst, sollte ein Abgleich mit der Zielsetzung der (neuen) Content-Marketing-Strategie erfolgen. Welchen Content hat man bereits, welcher Content fehlt noch? Sind sämtliche Geschäftszweige und Keywords abgedeckt? Wird eine ganz neue Webseite aufgesetzt, stellt sich zudem die Frage, ob der bereits vorhandene Content gleich zum Start komplett eingepflegt werden sollte – oder ob man das, um bei Google die besseren Platzierungen zu erzielen, lieber Stück für Stück macht, also täglich zwei oder drei Texte einpflegt.

„Content Recycling“: Ein Content Audit kann Geld sparen

Ein Content Audit dient vor allem der Optimierung der jeweiligen Inhalte – geht aber mit dem riesen Vorteil einher, dass ein Content Audit unter dem Strich Geld sparen kann. Schließlich sorgt dieser dafür, dass bereits erstellter Content erfolgreich wiederverwertet (recycelt) werden kann. Und das Wiederverwerten ist um Längen einfacher – und damit weniger arbeits- und budgetintensiv – als das Neuerstellen der Inhalte. Zudem finden sich im alten Content häufig noch regelrechte Perlen, die ohne eine systematische Erfassung irgendwann im Daten-Nirwana verschwinden. Und das wäre doch mehr als schade.

Haben Sie noch Fragen zum Content Audit und zu Content Marketing? Benötigen Sie Hilfe bei der systematischen Erfassung und Optimierung Ihrer Inhalte? Dann kontaktieren Sie uns von der PR und Content Marketing Agentur Görs Communications, wir helfen Ihnen gerne weiter: http://www.goers-communications.de/pr-werbung-beratung/kontakt

Görs Communications (DPRG) ist die Public Relations (PR) und Content Marketing Agentur sowie Digitalberatung / Unternehmensberatung für den Großraum Hamburg – Lübeck und Schleswig-Holstein. Die Internet-, PR- und Werbeagentur Görs Communications verfügt über jahrelange Erfahrungen, Erfolge und Know-how v.a. für erklärungsbedürftige und komplexe Produkte und Dienstleistungen. Die PR- und Marketingberatung bietet effiziente Alternativen zur teuren und ineffektiven Werbung und Reklame. Durch professionelle Public Relations, Öffentlichkeitsarbeit, Online-PR, Internetmarketing, Onlinemarketing, Contentmarketing, Socia Media Marketing, Suchmaschinenmarketing und Suchmaschinenoptimierung (SEO) werden die Kunden von Görs Communications bekannter und erfolgreicher. Die Schwerpunkte der PR- und Marketingagentur Görs Communications liegen in den Bereichen Internet / Digitalisierung, Immobilien, Finanzen, Business to Business (B2B) sowie Kleinstunternehmen, kleine und mittlere Unternehmen (KMU). Zudem bietet Görs Communications Coaching, Innovationsberatung und Mediaberatung sowie Video Marketing durch Scribble Videos und Erklärfilme.

Kontakt und Beratungsanfragen: http://www.goers-communications.de/pr-werbung-beratung/kontakt

Kontakt
Görs Communications (DPRG) #PR #Content #Marketing
Tobias Blanken
Gertrudenkirchhof 10
20095 Hamburg
040 325074582
info@goers-communications.de
https://www.goers-communications.de

Allgemein

Externe Redakteure im unternehmerischen Content Marketing

Warum schalten Mittelständler eher kostspielige Werbung, die Streuverlusten ausgeliefert ist, anstatt auf den Charme klugen Storytellings über Presse- und Medienarbeit zu setzen?

Externe Redakteure im unternehmerischen Content Marketing

MissWord! Manufaktur für wirksamen Premiumtext

„Viele mittelständische Unternehmen würden gerne ihre Inhalte strategisch kommunizieren“, weiß Kommunikationsberaterin Sigrid Jo Gruner. „Doch es fehlen die internen Potenziale um diese mediengerecht aufzuarbeiten und zu vertreiben.“ – Presse- und Medienarbeit, Storytelling und Image-PR gehörten zum klassischen Repertoire der Unternehmenskommunikation. Zielgruppenorientiert verfasst und über Presseportale und Medien, Journalisten, Redaktionen, Influencer, Blogger, sachkundige Verbraucher verteilt lassen sich Leads generieren, Interessenten inspirieren, Kunden binden, Umsätze erhöhen.

Ein externer Redakteur oder Schreibprofi schürft das Unternehmensgold

„In jedem Unternehmen sind erstklassige Inhalte und Themen vergraben wie in einem Bergwerk.“ Strategisch verpackt werden Nutzenaussagen mit Zielgruppenbedürfnissen in Einklang gebracht. Als Konsumenten kaufen wir keine Sach-Produkte oder Dienstleistungen, sondern emotionale Erlebnisse und Nutzeffekte. Sehen wir uns in unseren Wünschen gespiegelt, kommen Sympathie und Vertrauen auf und der Drang sich zu verbinden wächst. „Das ist archaisch und zutiefst menschlich“, meint die Beraterin für Positionierung, PR und Imagetext.

In einen externen Redakteur investieren, wenn der Dialog mit den Zielgruppen stagniert

Oft mangelt es an internen Kapazitäten, die die Unternehmensbotschaften professionell aufarbeiten und verbreiten könnten. Die unternehmensinterne Scheu ist verständlich. Der gesamte Prozess – von der Themenfindung, Konkretisierung und Konzipierung einer guten Geschichte, Bebilderung, Abstimmung und Endtuning, Verteilung – ist kleinteilig, ganzheitlich – und erfordert Zeit. Themenkommunikation schafft mediale Aufmerksamkeit. Doch Pressetext, Story, Ratgeber und Publikation unterliegen eigenen Regeln. Zielgruppenaffin zu schreiben ist Profisache.

Keine Public Relations ohne Etat

Werbung ist kostspielig, ein PR-Etat überschaubar, aber großräumig, denn eine einzige Aussendung ist keine. Eine gewisse Regelmäßigkeit erst sichert den mittel- und langfristigen Erfolg. PR-Maßnahmen für das eigene Unternehmen stellen keinen Geldabfluss dar, sondern eine vitale Investition in die Zukunft des Unternehmens. Die Themenkommunikation auszulagern macht freier für das die vorrangigen Unternehmensaufgaben. Routine und Handwerk spielen mit: Ein externer Redakteur arbeitet sich zügig in neue Themenfelder ein und beherrscht die Klaviatur des Content Marketing:

-Gemeinsames Informations- und Analysegespräch
-Erstellung einer Themenliste
-Auswahl von Materialien und Foto-Recherche
-Konzipierung und Texterstellung
-Abstimmung und Endredaktion
-Differenzierte Verbreitung über Social-Media-Kanäle (mittels unterschiedlicher Teaser), Darstellung auf der eigenen Website, in Newsletter, Blog, Unternehmens- oder Mitarbeitermagazin, Imagebroschüre, im Fachverteiler von Presseportalen, in Unternehmensvideo.

Ein externer Redakteur verfügt über den kritisch-objektiven Blick, die Neugier des Profis, die Besessenheit, den Dingen auf den Grund zu gehen und die Phantasie, aus dürren Fakten Geschichten entstehen zu lassen. Dass er nicht nur strategisch fit ist, Recherche für ihn kein Fremdwort darstellt, Verdichtung und Konzeption ihm leicht von der Hand gehen, Positionierung, Themenplanung, Ausführung, Verteilung und Monitoring in Fleisch und Blut übergegangen sind und Worte und Wörter sich nicht quälen müssen, um seinem seinem Gehirn zu entspringen dient dem Unternehmenserfolg.

Unternehmen machen sich sichtbar durch zielgruppenspezifische, zielorientierte Themenkommunikation über Pressearbeit, Blog, Social Media, Storytelling, Publikation, Video, Podcast, E-Book und Buch. Themenkommunikation im Paket – von der Ideenfindung über die Realisierung bis zu Distribution und Monitoring – gibt es bei MissWord! Manufaktur für das wirksame Wort -. 25 Jahre Berufserfahrung sprechen für sich.

Manufaktur für das wirksame Wort
Strategie. Branding. Premiumtext. Texttuning. Publikation. Buchcoaching.

Firmenkontakt
MissWord!
Sigrid Jo Gruner
Casinostraße 6a
53474 Bad Neuenahr
02641384287
jogruner@online.de
http://www.missword.de

Pressekontakt
MissWord!
Sigrid Jo
Casinostraße 6a
53474 Bad Neuenahr
02641384287
jogruner@online.de
http://www.missword.de