Tag Archives: customer experience

Allgemein

Tech Mahindra akquiriert DynaCommerce

Tech Mahindra, ein führender Anbieter von Services und Lösungen für die digitale Transformation, IT, Netzwerke, Consulting & Engineering Services, hat eine Vereinbarung zum Kauf von 100% der Anteile an DynaCommerce Holding B.V. unterzeichnet. Damit wird DynaCommerce eine Schlüsselrolle bei der Weiterentwicklung von Tech Mahindras Customer Experience Strategie spielen. Beide Unternehmen arbeiten bereits einige Jahre zusammen, um einer Reihe von Kunden weltweit Lösungen zur Orchestrierung von Omnichannel, Multi-Play Vertriebs- und Delivery-Services anzubieten.

Die Akquisition ermöglicht DynaCommerce, den Service für seine Kunden weiter zu verbessern. Tech Mahindra“s Status als international bekanntes Unternehmen verhilft DynaCommerce dazu, schneller zu skalieren und mehr Möglichkeiten auf globaler Ebene auszuschöpfen.

Digitale Synergie

Tech Mahindra stärkt mit diesem Schritt seine 3-4-3 Strategie. Diese zielt darauf ab, die 3 Mega-Trends Connected Devices, 5G und die Explosion an Videos zu nutzen. Hierfür setzt Tech Mahindra bei der Investition in Zukunftstechnologien auf 4 große Bereiche, um Kunden dabei zu unterstützen, ihre 3 primären Ziele zu erreichen: Run Better, Change Faster and Grow Greater. Einer der vier Kern-Investitionsbereiche sind Connected Customer Experiences (vernetzte Kundenerlebnisse), bei denen Digitales, Design und Konvergenz zusammenspielen. Neben den früheren Akquisitionen der BIO Agency (UK) und Pininfarina (Italien), ist die Akquisition von DynaCommerce ein weiterer Schritt für Tech Mahindra, um dieses Versprechen einzulösen.

Darüber hinaus bringt Tech Mahindra seine Telco-Expertise und seine Kompetenz in Sachen Künstlicher Intelligenz (KI), Automation und Processes Management ein und unterstützt damit DynaCommerce, seine Angebote und Marktreichweite zu vergrößern und zu verbessern.

DynaCommerce

Dynacommerce bietet Ende-zu-Ende-Lösungen, die alle Kanäle verbinden, v.a. für Unternehmen in den Branchen Mobil- und Festnetz-Telefonie, Kabel, Medien und Versorgungsbetriebe. Damit vereinfacht Dynacommerce die digitale Transformation und gewährleistet die agile Bereitstellung digitaler Services. Die praxisorientierten Lösungen von Dynacommerce verändern die Art und Weise der Service Delivery rapide, indem sie aktuelle und künftige Customer Journeys und Geschäftsmodelle jeder Art und jeder Komplexität unterstützen. Für Dynacommerce ist die noch engere Zusammenarbeit mit Tech Mahindra der nächste Schritt, um die Reichweite in mehreren Märkten und über verschiedene CSPs hinweg schnell zu vergrößern.

Rick Centeno, CEO von DynaCommerce: „Wir freuen uns sehr, Teil des Tech Mahindra Ökosystems zu werden. Wir teilen dieselbe Vision, wie sich großartige Customer Experience in der digitalen Welt umzusetzen lassen. Das verleiht uns die nötigen Ressourcen und das Profil, um auf globaler Ebene erfolgreich zu sein.“

CP Gurnani, MD & CEO, Tech Mahindra: „Der Fokus von Tech Mahindra lag auf Run Digitally, Change Digitally, Grow Digitally – das heißt, unsere Kunden dabei zu unterstützen, ihr Geschäft auf eine digitale Basis zu stellen, sich digital zu transformieren und in den digitalen Bereichen zu wachsen. Die Investition in DynaCommerce unterstützt unsere Strategie zur digitalen Transformation konkret und ermöglicht uns, unseren Kunden ein zukunftssicheres und zukunftsfähiges digitales Erlebnis zu bieten.“

Tech Mahindra repräsentiert die vernetzte Welt mit innovativen und kundenorientierten IT-Dienstleistungen und Lösungen, die es Unternehmen, Partnern und der Gesellschaft ermöglichen, zu wachsen (Rise™). Das Unternehmen mit einem Umsatz von USD 4,9 Milliarden hat mehr als 118.390 Mitarbeiter in 90 Ländern und unterstützt über 930 globale Kunden, darunter auch Fortune 500-Unternehmen. Die Innovationsplattformen und wiederverwendbaren Assets von Tech Mahindra verbinden sich über eine Reihe von Technologien, um den Stakeholdern einen greifbaren Geschäftswert zu bieten. Tech Mahindra ist das höchstplatzierte Nicht-US-Unternehmen in der Forbes Global Digital 100 Liste (2018) und in der Forbes Fab 50 Unternehmen in Asien (2018).

In Deutschland ist Tech Mahindra mit über 600 Mitarbeitern an neun Standorten vertreten und bedient Kunden branchenübergreifend.

Tech Mahindra ist Teil der Mahindra Gruppe. Mit über 200.000 Mitarbeitern in mehr als 100 Ländern erwirtschaftet sie einen Umsatz von USD 21 Milliarden. Die Mahindra Gruppe hat eine führende Position in den Märkten Nutzfahrzeuge und Traktoren, Sekundärmarkt, Informationstechnologie und Ferieneigentum.

Firmenkontakt
Tech Mahindra
Mark Roper
. .
. .
.
germany@techmahindra.com
http://www.techmahindra.com

Pressekontakt
Agentur Lorenzoni GmbH, Public Relations
Christine Schulze
Landshuter Straße 29
85435 Erding
+498122 559170
christine@lorenzoni.de
http://www.lorenzoni.de

Allgemein

Riverbed Retail Studie: Digitale Shopping Erfahrung ist Kunden genauso wichtig wie die Preisgestaltung

Riverbed Retail Studie: Digitale Shopping Erfahrung ist Kunden genauso wichtig wie die Preisgestaltung

(Bildquelle: @ Riverbed Technology)

– 89 Prozent der Konsumenten weltweit (Deutschland: 88 Prozent) sind sich einig, dass eine positive digitale Shopping Experience für ihre Loyalität genauso wichtig ist, wie die Preise
– 79 Prozent (Deutschland: 78 Prozent) sagen, dass stationäre Händler nur wettbewerbsfähig bleiben, wenn sie innerhalb der nächsten drei Jahren eine starke digitale Erfahrung bieten können
– 47 Prozent (Deutschland: 57 Prozent) der Konsumenten (und 60 Prozent der Millenials) haben aufgrund einer Online Erfahrung erstmals den jeweiligen Laden vor Ort besucht
– 68 Prozent (Deutschland: 66 Prozent) der Befragten würden erstmals einen Händler vor Ort besuchen, wenn er in verschiedene digitale oder In Store Shopping Erfahrungen investiert
– Die angeblich so Datenschutz-affinen, deutschen Konsumenten (69 Prozent) sind für eine positive, digitale Erfahrung wesentlich häufiger dazu bereit, persönliche Daten preiszugeben als US-Amerikaner (46 Prozent) oder Australier (34 Prozent)
Auch bei Lieferungen durch Drohnen überraschen die Deutschen: 43 Prozent der Befragten sehen diese Entwicklung positiv

München, 05. Februar 2019 – Riverbed, die Digital Performance Company, hat die Ergebnisse der Riverbed Retail Digital Trends Survey 2019 veröffentlicht. Der Bericht zeigt, was Konsumenten von der digitale Retail Experience erwarten und was Händler tun müssen, um sie zu begeistern und ihre Loyalität zu sichern. Für den Report wurden jeweils 1000 Endkunden in den USA, Australien und in Deutschland befragt. Wie die Ergebnisse zeigen, können stationäre Händler eher wachsen und eine loyale Kundenbasis schaffen, wenn sie in die digitale Erfahrung investieren – sowohl online, als auch im Geschäft. Die große Mehrheit (Weltweit: 89 Prozent/Deutschland: 88 Prozent) der Teilnehmerinnen und Teilnehmer gab zu Protokoll, dass die Online Erfahrung die Markenloyalität genauso stark beeinflusst, wie die Preise. Weltweit glauben 79 Prozent (Deutschland 78 Prozent), dass Retailer drei Jahre Zeit haben, um eine starke Online Präsenz aufzubauen und so wettbewerbsfähig zu bleiben.

Stationärer Handel: Neustart mit Strategie für die digitale Erfahrung
Eines der größten Probleme für den stationären Handel ist die abnehmende Laufkundschaft. Es führt dazu, dass Läden schließen müssen. Zugleich bietet sich den Händlern eine Chance, neue Kunden in ihre Läden zu locken: 47 Prozent der Befragten gaben zu Protokoll, dass sie einen Shop deshalb zum ersten Mal besuchten, weil sie eine positive Online Erfahrung gemacht hatten. Das trifft für 60 Prozent der Millennial Shoppers und für 57 Prozent der deutschen Konsumenten zu.

Wenig überraschend sind die aus Kundensicht wichtigsten Online Features: Apps und Seiten die schnell laden sowie ansprechendes Design (etwa Fotos und Videos) liegen auf Platz 1 und 2. Allerdings gibt es länderspezifische Unterschiede: Weltweit liegen schnell ladende Apps und Seiten auf Platz 1 (57 Prozent), gefolgt von ansprechendem Design (54 Prozent). In Deutschland ist hingegen das Design wichtiger als die Ladezeit (55 Prozent zu 53 Prozent).
Als weitere wichtige Features wurden genannt:

– 45 Prozent/DE: 39 Prozent – Digitale Gutscheine, Online Belohnungen und Loyalty Apps
– 43 Prozent/DE: 46 Prozent – Click and Collect
– 40 Prozent/DE: 37 Prozent – Zugang zu Kundenbewertungen
– 36 Prozent/DE: 37 Prozent – schnelle Verfügbarkeit des Kundenservice über Chat
– 25 Prozent/DE: 25 Prozent – interaktive Features, mit denen Kunden Outfits, Räume usw. personalisieren können

Verbraucher verlangen 360-Grad-Digitalerfahrung von Einzelhändlern
Das digitale Erlebnis für die Verbraucher beginnt und endet nicht online, denn auch vom stationären Handel erwarten Konsumenten mittlerweile digitale Dienstleistungen und Features, die das Shopping-Erlebnis verbessern. Zu den beliebtesten digitalen Angeboten, die Verbraucher beim Shopping im Handel nutzen, gehören WLAN (weltweit 34 Prozent/Deutschland 31 Prozent), eine filialspezifische mobile App (27 Prozent/23 Prozent), digitale Kassenbelege per E-Mail (25 Prozent/14 Prozent) und die Verwendung mobiler Drittanbieter-Apps für digitale Coupons, Rabatte oder Preisvergleiche (22 Prozent/20 Prozent). Die Nutzung von Bestellkiosken und virtuellen Assistenten im Geschäft lag jeweils bei 14 Prozent.

Um den Konsumenten zum ersten Mal in das eigene Geschäft zu locken, bedarf es bereits Investitionen in neue, digitale Technologien oder Räume. 68 Prozent der Verbraucher weltweit und 66 Prozent der Deutschen gaben an, dass mindestens eine der folgenden digitalen oder In-Store-Erfahrungen sie ausreichend ansprechen, um zum ersten Mal in einem Geschäft einzukaufen (jeweils weltweit/Deutschland):

– 36 Prozent/29 Prozent – Selfservice-Kassen ohne Verkäufer
– 29 Prozent/33 Prozent – Smarte Regale mit Sensoren, die Bestände registriert haben
– 23 Prozent/26 Prozent – Virtual (VR) oder Augmented Reality (AR)
– 22 Prozent/15 Prozent – Ein Pop-up-Store an einem stark frequentierten Ort
– 12 Prozent/15 Prozent – Roboter als Angestellte

Zudem gibt es eine Reihe geografischer Unterschiede. So lagen z. B. in den USA die Selfservice-Kassen bei 44 Prozent; in Deutschland lagen die smarten Regale bei 33 Prozent und in Australien bei 27 Prozent. Zudem ist bei den Australiern die Wahrscheinlichkeit höher, dass sie in einem Pop Up-Store shoppen als bei Amerikanern oder Deutschen: 27 Prozent zeigten sich interessiert an der Eröffnung eines neuen Pop Up-Stores.

Mensch vs. Maschine, um Händlerkonflikte zu beeinflussen
Die Diskussion rund um Drohnenlieferungen sorgt noch immer für Schlagzeilen, und auch die die Konsumenten sind sich bei diesem Thema nicht einig. Während 43 Prozent der Befragten in Deutschland die Lieferung per Drohne positiv bewerten, sehen es 57 Prozent nicht so: 35 Prozent der befragten Konsumenten halten die Lieferung per Drohne für unnötig und 22 Prozent empfinden sie sogar als störend. Jedoch sind 55 Prozent der Millennials positiv auf die Drohnen zu sprechen.

Laut Umfrage sind Käufer im Laden glücklicher, wenn die Einzelhändler im Laufe der Zeit weniger und nicht mehr menschliche Interaktion anbieten. Während insgesamt 85 Prozent weltweit und 83 Prozent der Deutschen sagen, dass sie zumindest für einen Teil des Einkaufserlebnisses mit Menschen und nicht mit Technik interagieren möchten, verändert sich das Bild, wenn es um Details geht. Für Retouren oder Hilfe bei der Suche nach Artikeln im Geschäft wollen die Hälfte der Verbraucher mit Menschen und die andere Hälfte mit Technologien interagieren – so die Ergebnisse weltweit. Deutsche würden zu 61 Prozent bei Retouren auf Technologie vertrauen und 56 Prozent bei der Artikelsuche.
Wenn es jedoch darum geht, einen Kauf zu tätigen und Einkaufsempfehlungen zu erhalten, ziehen weltweit 63 Prozent bzw. 67 Prozent es vor, mit Technologie zu interagieren. Und von den befragten Verbrauchern gaben 15 Prozent sogar an, dass es nichts gibt, bei dem sie lieber mit einem Menschen interagieren.

Retailer aufgepasst! – Eine schlechte digitale Erfahrung kann fatale Folgen haben
Es gibt nichts Schlimmeres als einen unzufriedenen Kunden und 71 Prozent (Deutschland: 69 Prozent) der Käufer, die eine schlechte digitale Shopping-Experience hatten, haben daraufhin wie folgt reagiert (jeweils weltweit/Deutschland):

– 39 Prozent/33 Prozent haben sich entschieden, in einem anderen Geschäft einzukaufen.
– 38 Prozent/35 Prozent erzählten Freunden und Familie von ihrer negativen Erfahrung
– 27 Prozent/22 Prozent kontaktierten den Kundenservice mit Feedback
– 26 Prozent/28 Prozent gaben einen Artikel zurück, den sie zuvor gekauft hatten
– 19 Prozent/18 Prozent veröffentlichten online negative Bewertungen

Ob Verbraucher aktiv werden, ist länderabhängig: US-Verbraucher werden am ehesten etwas gegen ein schlechtes digitales Einkaufserlebnis unternehmen (77 Prozent), Verbraucher in Deutschland und Australien seltener (69 Prozent/67 Prozent).

Und während sich die Verbraucher individuelle, positive digitale Erlebnisse wünschen, sind sie zögerlich, wenn es darum geht, Händlern ihre persönlichen Daten bereitzustellen. Weltweit zieht es eine knappe Mehrheit (54 Prozent) vor, ihre personenbezogenen Daten nicht zu opfern und einen weniger maßgeschneiderten Service zu erhalten, während 46 Prozent bereit sind, Daten für ein personalisiertes Erlebnis bereitzustellen. Interessanterweise sind Deutsche weniger zurückhaltend: 69 Prozent würden Daten preisgeben, jedoch nur 46 Prozent der Amerikaner und lediglich 34 Prozent der Australier.

Die Riverbed Retail Digital Trends Survey 2019 ist das Ergebnis einer benutzerdefinierten Online Umfrage, die Anfang Januar 2019 von Wakefield Research mit 3.000 Verbrauchern aus den USA, Australien und Deutschland (jeweils 1.000 Befragte) durchgeführt wurde. Riverbed ermöglicht es Einzelhändlern, das digitale Einkaufserlebnis des Kunden zu transformieren. Grundlage dafür ist es, Online- und In-Store-Kanäle zu optimieren, mit einer Infrastruktur der nächsten Generation neue Standorte, Apps und digitale Dienst schnell bereitzustellen. Außerdem unterstützt Riverbed dabei, Tools zum Monitoring und Management des digitalen Kundenerlebnisses zu nutzen. Zu den mehr als 30.000 Riverbed Kunden gehören die zehn weltweit führenden Einzelhändler.

„Die Studie zeigt, dass es essenziell für den stationären Handel ist, Kunden mit überzeugenden Online und In Store Erfahrungen zu begeistern – nur so können sie ihre Stellung halten“, sagt Subbu Iyer, SVP und CMO, Riverbed Technology. „Das bedeutet nicht, dass Retailer in jede neue Technologie investieren müssen. Doch sollten sie genau die Technologie bieten, die Kunden erwarten und sie benötigen auch die entsprechende Infrastruktur, um diese Technologien bereitzustellen.“

Riverbed®, The Digital Performance Company™, erlaubt es Unternehmen, ihre digitale Performance über sämtliche geschäftlichen Aspekte ihres Unternehmens hinweg zu maximieren und neue Wege zu gehen . Die einheitliche und integrierte Digital Performance Platform™ ist eine leistungsstarke Kombination aus Lösungen für Digital Experience Management, Cloud Networking und Cloud Edge. Sie stellt damit digitalen Unternehmen eine moderne IT-Architektur zur Verfügung, die ungekannte, operative Flexibilität liefert und sowohl die Business-Performance als auch die unternehmerischen Ergebnisse beschleunigt. Riverbed erzielt jährlich mehr als $1 Milliarde Umsatz. Zu den mehr als 30.000 Kunden zählen 98 Prozent der Fortune 100 und 100 Prozent der Forbes Global 100. Weitere Informationen zu Riverbed unter Riverbed.com.

Firmenkontakt
Riverbed
Thando Chasakara
Max-Planck-Straße 8
85609 Aschheim
.
thando.chasakara@riverbed.com
http://www.riverbed.com/de

Pressekontakt
HBI Helga Bailey GmbH
Martin Stummer
Stefan-George-Ring 2
81929 München
089 / 99 38 87 34
RiverbedGER@hbi.de
http://www.hbi.de

Allgemein

Fellow Consulting und RTSoft führen Sugar als CRM Lösung ein

München, Januar 2019 – Die Fellow Consulting AG, ein international tätiger Anbieter von CRM-Lösungen und digitalen Applikationen mit Büros in München und London, hat die Lösung Sugar erfolgreich bei RTSoft eingeführt. RTSoft ist ein führender Anbieter von Softwareprodukten und Services für den Embedded Bereich sowie von modernen IoT-Lösungen.

Die RTSoft GmbH hat über 26 Jahre Erfahrung in der Entwicklung von intelligenten Produkten mit integrierten Rechnereinheiten sowie in der Netzleittechnik, die von Mikrogrids bis hin zu Ultra-Hochspannungsnetzen zum Einsatz kommt. Das Unternehmen beschäftigt über 120 hochqualifizierte Programmierer und Systemsoftware-Ingenieure, die sich auf RnD-Services und die Entwicklung neuer marktfähiger Produkte spezialisiert haben.

Um die Geschäftsprozesse noch effektiver und profitabler zu gestalten und das Unternehmenswachstum weiter voranzutreiben, hat sich RTSoft für die innovative, flexible und kostengünstige SugarCRM Lösung entschieden. Die Fellow Consulting AG hat als kompetenter SugarCRM Partner RTSoft während der Anforderungsanalyse, der Designphase und der Implementierung bis hin zum Rollout der Lösung begleitet und übernimmt zudem die Wartung im laufenden Betrieb.

RTSoft nutzt Sugar für effiziente Marketing- und Vertriebsprozesse. Zukünftig wird die Kundenverwaltung, die Außendienststeuerung sowie die Kommunikation mit den Kunden und deren Dokumentation auf einer einzigen Plattform, der Sugar Plattform, stattfinden. Auch alle Marketingaktivitäten, wie der Newsletter Versand an Kunden und Partner, das Lead-Management oder die Nachbereitungen von Messen werden über die Plattform gesteuert. Die Ergebnisse von Marketing- und Vertriebsaktionen können besser erfasst werden und sind transparenter. Alle Teams haben so zu jeder Zeit einen kompletten Überblick über den aktuellen Stand der Kundendaten, der Vertriebs- und Marketingtätigkeiten.

„Wir sind sehr zufrieden mit der schnellen und reibungslosen Implementierung von Sugar bei RTSoft. Die hohe Transparenz über die komplette „Customer Journey“, erlaubt es RTSoft, schnellere und bessere Entscheidungen zu treffen. Dadurch hat RTSoft einen großen Wettbewerbsvorteil gewonnen.“ sagt Thomas Dillinger, Mitbegründer und Managing Partner der Fellow Consulting AG.

Auf Grund der langjährigen Erfahrung und des umfassenden Know-hows konnte Fellow Consulting, die CRM Lösung bei RTSoft schnell und kosteneffizient einführen und die Teams zielgerichtet coachen, so dass die neue Software schnell in Betrieb genommen werden konnte. Bei der Implementierung standen für Fellow Consulting stets die individuellen Bedürfnisse des Kunden im Vordergrund.

Über RTSoft
RTSoft ist ein innovatives Unternehmen mit mehr als 26 Jahren Erfahrung in der Softwareentwicklung und -implementierung, über 150 hochqualifizierten Experten, die unübertroffene und über 900 abgeschlossene Projekte liefern.
Sie sind Experten, wenn es darum geht, Ihre ‚Dinge‘ intelligent zu machen: von hardwarebezogenem Software-Engineering über Middleware- und Glue-Logic-Programmierung bis hin zum Frontend-Engineering
RTSoft bietet wertvolle Dienstleistungen über den gesamten Lebenszyklus Ihres Projekts: Beratung, Entwicklung, Projektdesign, Implementierung, technischer Support.

Die Fellow Consulting AG mit Sitz in Poing bei München ist ein weltweit tätiger Lösungsanbieter für CRM-Beratungs- und -Implementierungsdienstleistungen. Mit einem der erfahrensten Teams von CRM-Beratern in Deutschland und Europa unterstützt Fellow zahlreiche Kunden der verschiedensten Branchen und Größen von der Konzeption bis zur Umsetzung ihrer CRM-Vorhaben.
Neben innovativen Produkten wie den CRM-Apps „CRM Couch“, „CRM4Mobile“, dem CRM Offline Client „CRMGadget2Go“ oder verschiedenen Synchronisierungslösungen mit Outlook, Lotus Notes oder Gmail bietet Fellow Consulting zudem Big-Data-Anwendungen und mobile Geschäftsanwendungen für beinahe jeden Einsatzzweck.

Kontakt
Fellow Consulting AG
Thomas Dillinger
Anzinger Straße 21
85586 Poing
08121-7922223
marketing@fellow-consulting.de
http://www.fellow-consulting.de

Allgemein

ecx.io – an IBM Company beim SAP Customer Experience LIVE Summit

ecx.io – an IBM Company präsentiert gemeinsam mit IBM iX die Zukunft erfolgreicher Kundeninteraktionen

ecx.io – an IBM Company nimmt als langjähriger SAP Partner am SAP Customer Experience LIVE Summit am 10. und 11. Oktober in Barcelona teil. Das weltweit größte Kundenevent der SAP Customer Experience – Familie bietet auf dem Messegelände Fira Barcelona Gran mit 50.000 Quadratmetern Ausstellungsfläche mehr als 250 spannende Experten-Vorträge und Live-Demos. Gemeinsam mit IBM iX werden dort am Stand P2 in Halle 8.1 LIVE Lösungen zur Optimierung der Customer Experience vorgestellt.

„Unsere Experten freuen sich darauf, den Besuchern in Barcelona zu präsentieren, wie sie erfolgreich digitale Kundenerlebnisse anhand von Commerce, Marketing und Customer Service Lösungen gestalten“, sagt Gerald Lanzerits, CEO bei ecx.io: „Zudem wird unser Team aufzeigen, wie erfolgreich progressives Consumer Profiling eingesetzt wird.“

Netzwerke pflegen, neue Kontakte knüpfen: Kundenbeziehungen, Vertrauen und Service sind bedeutender denn je für das Wachstum von Unternehmen. Daher benötigt jede Interaktion mit Kunden – und wiederum deren Kunden – intelligente und relevante Inhalte. Seit mehr als 20 Jahren setzt ecx.io Digital Marketing und E-Commerce Projekte um und macht als konzeptionell, technisch und strategisch versierter Partner und Berater Unternehmen digital erfolgreich.

Spannende Demos und aufschlussreiche Kundenpräsentationen

IBM iX ist Platinum Sponsor des SAP Customer Experience LIVE Summits und wird mit ecx.io die Kräfte vereinen, um gemeinsam die Customer Experience von morgen zu analysieren und den Besuchern tiefe Einblicke in die Möglichkeiten zukünftiger Kundeninteraktionen zu geben. Mit mehr als 250 Expertensessions rund um die neusten Innovationen, bietet die Veranstaltung wertvolle Informationen zur Steigerung des Marketing-, Verkaufs-, Handels- und Serviceerfolgs. Auf dem Summit sprechen zahlreiche Vordenker in Sachen Digitalisierung, unter anderem auch Kunden von IBM iX und ecx.io wie Wienerberger Schlüter Systems und Southwest Gas, die live von ihren Projekten berichten und Best-Practice Beispiele geben.

Die Demos, die IBM iX und ecx.io am Stand zeigen, umfassen unter anderem die Bereiche Progressive Profile Enrichment, Cognitive Marketing & Commerce sowie Intelligent Customer Service – ein Asset, das IBM Watson und die SAP Service Cloud verknüpft.

ecx.io – an IBM Company ist eine der erfolgreichsten Digital-Agenturen Europas – und als Teil der IBM iX Familie auch eine der größten weltweit. An den ecx.io Standorten in Düsseldorf, Bracknell, Varadin, Wels, Wien, Zagreb und Bangalore lösen über 350 Unternehmer, Kreative, Strategen, Denker und Geeks Herausforderungen rund um Digital Marketing und E-Commerce. Die gemeinsame Mission: creating a better digital tomorrow. Wir denken größer als Agenturen und kreativer als Beratungsunternehmen – mit der Power integrativer Lösungen.

Firmenkontakt
ecx.io germany GmbH
Judith Rehage
Plange Mühle 1
40221 Düsseldorf
+49 211 417432 – 0
presseservice@ecx.io
http://www.ecx.io

Pressekontakt
ecx.io germany GmbH
Judith Rehage
Plange Mühle 1
40221 Düsseldorf
+49 211 417 432 66
judith.rehage@ecx.io
http://www.ecx.io

Allgemein

cobra CRM setzt den Fokus auf die DSGVO und Customer Experience

cobra CRM setzt den Fokus auf die DSGVO und Customer Experience

(Mynewsdesk) Auch in diesem Jahr haben sich zahlreiche cobra Solution und Business Partner aus ganz Deutschland am Partnertag in Konstanz versammelt und zwei spannende Tage miteinander verbracht. Auf der Agenda standen interessante Vorträge, ein Ausblick auf die geplanten Produktentwicklungen des CRM Spezialisten sowie die alljährliche Verleihung des CRM-Awards. Nach einer Bootsfahrt mit tollem Ausblick auf den Bodensee konnten die cobra Partner den Tag, bei einem umfangreichen Abendessen auf der Insel Mainau, entspannt ausklingen lassen.

Der CRM Spezialist cobra gab einen Rückblick auf die vergangenen Monate, stellte den neuen Firmenfilm vor und informierte die Teilnehmer des Partnertages über geplante Aktivitäten, Strategien und Ziele für das Unternehmen im kommenden Jahr. Klar ist: Das Thema DSGVO spielt weiterhin eine wichtige Rolle und auch die Customer Experience wird ein wichtiger Schwerpunkt bei der kommenden CRM-Generation sein. „cobra CRM DATENSCHUTZ-ready ist ein Alleinstellungsmerkmal, das wir weiter ausbauen möchten. Unternehmen werden von uns unterstützt, ihr Kundenbeziehungsmanagement datenschutz-konform aufzustellen. Daneben empfehlen wir unseren Kunden, die DSGVO als Chance wahrzunehmen und mit einer positiven Customer Experience Kunden langfristig an ihr Unternehmen zu binden. Zudem haben wir externe Spezialisten an unserer Seite, die uns bei unserem Vorhaben stark unterstützen und begleiten.“, so Jürgen Litz, Geschäftsführer der cobra GmbH. 

Anschließend wurden die erweiterten Funktionen des News & Mail Service für cobra vorgestellt. Nutzer profitieren nun u. a. von rechtssicheren Anmeldeformularen, einer automatischen Double-Opt-in-Verifizierung sowie adressbezogenen Kontaktvermerken zur Beweissicherung. Ein weiterer Programmpunkt war die Vorstellung des Optiservers – ein neuer Adressenservice der cobra, für die Neukundengewinnung mit direkter Integration in die cobra CRM Lösungen. Auch die Deutsche Post, als Kooperationspartner der cobra, war auf dem Partnertag vertreten: Ralf Postupa, Senior Experte Digital Labs, präsentierte den Anwesenden den SIMSme Business Messenger, der eine rechtskonforme Kommunikation im Unternehmen gewährleistet. 

Besonders spannend wurde es bei der Verleihung des CRM-Awards für herausragende Kundenprojekte. Per Online-Voting stimmten die anwesenden Partner für die fünf nominierten Projekte ab. Die Siegel EDV GmbH belegte den ersten Platz für das Kundenprojekt bei M & C Travel Events GmbH, die Autorennen organisiert und cobra CRM für den Einkauf von Hotelzimmern, beim Marketing sowie beim Verkauf der Hotelzimmer einsetzt. Alle benötigten Rennstrecken weltweit sind in cobra hinterlegt und die Hotels werden über ein Beziehungsfeld genau mit einer Rennstrecke verbunden. So lassen sich die relevanten Hotels für ein Event auf Knopfdruck ermitteln. Zudem können in einem Vorgang pro Hotel eine Vielzahl unterschiedlicher Zimmer für unterschiedliche Preise gebucht werden. Dabei werden neben den Preisen auch Informationen zum Mindestaufenthalt, Stornomöglichkeiten und Zahlungskonditionen jeweils hotel- und kundenseitig erfasst. 

Die Intramed Handelsgesellschaft mbH überzeugte die Partner mit ihrem Projekt. Beim Institut für die Wissenschaften vom Menschen konnte mit cobra CRM das Veranstaltungsmanagement effizienter gestaltet werden. Anhand eines Mailrobots können Anmeldeinformationen automatisiert nach cobra übertragen werden. Außerdem wurde eine Rückmelde-Mail eingerichtet, die der entsprechenden Person eine Anmeldebestätigung oder die Benachrichtigung bzgl. eines Wartelistenplatzes zuschickt. 

Ebenfalls ausgezeichnet wurde die DC Datenverarbeitungs & Computervertriebs GmbH mit ihrem Kundenprojekt beim Wirtschaftsbeirat der Union, der cobra für die Mitgliederverwaltung und zur Abrechnung verwendet. Dort wurde ein Ticketsystem entwickelt, welches sowohl in cobra aber auch im Webbrowser verwaltet werden kann. Auch die Auswertungen für das Management wurden integriert.

Die Peter Communication System GmbH stellte ihr Projekt bei der KERNenergie GmbH vor. Der Premium-Nuss-Hersteller nutzt cobra nun intensiv zur Neukundengenerierung über Verkostungspakete, den Nachfassprozess der Angebote und die Pflege der Bestandskunden. 

Last but not least wurde auch der Partner Premium technologies ausgezeichnet. Die GTL Getriebetechnik Leipzig GmbH arbeitet in cobra mit Bestelllisten, in der alle zu bestellenden Produkte eines Projekts gleichzeitig verwaltet werden können. Anfragen sowie Bestellungen werden zusammengefasst und können per Knopfdruck an Lexware übergeben werden. 

Neben den fünf ausgezeichneten Projekten gab es noch zwei weitere Gründe, mit Sekt anzustoßen: Die beiden Partner abapoint und die VTE Teichmann GmbH feiern in diesem Jahr ihr 20-jähriges Partnerschaftsjubiläum und erhielten eine Urkunde. 

Es folgte eine gemütliche Bootsfahrt auf dem Bodensee, die alle Teilnehmer zur bekannten Insel Mainau gebracht hat. Dort durften sich die cobra Partner dann auf ein ausgiebiges Abendessen freuen, bei dem alle Teilnehmer die Gelegenheit hatten, sich auszutauschen und den Tag entspannt ausklingen zu lassen.

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im cobra GmbH

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/5sssfz

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/it-hightech/cobra-crm-setzt-den-fokus-auf-die-dsgvo-und-customer-experience-57471

Das Konstanzer Softwarehaus cobra ist einer der führenden Anbieter von Lösungen für das Kunden- und Kontaktmanagement. Als Pionier für CRM entwickelt und vertreibt cobra seit 30 Jahren erfolgreich innovative CRM-Lösungen made in Germany. Ob in Vertrieb, Marketing, Service oder Geschäftsleitung: cobra stellt Kundeninformationen abteilungsübergreifend in den Mittelpunkt des unternehmerischen Handelns und unterstützt bei Kundenbetreuung, Kampagnen- und Leadmanagement sowie der Optimierung von Geschäftsprozessen. Auch mobil ist cobra via Smartphone, Tablet oder Laptop im Einsatz. Ein eigenes Hosting-Angebot sowie Mietmodelle bieten maximale Flexibilität.

Im Jahr 2014 gelang cobra als einem der ersten Anbieter für professionelle CRM Software die Verbindung von Business Intelligence mit CRM. Umfangreiche Analysefunktionen, visuell dargestellt in Form von Dashboards mit zeitlicher Komponente und Drill-Downs zeigen Potenziale und Schwachstellen auf. Diese bilden die Grundlage für die Führung und Steuerung von Unternehmen jeder Branche und Größe. Neben einer einfachen und gut verständlichen Bedienung ermöglicht cobra CRM BI über Data Mining auch predictive und prognostic analytics neben den klassischen prescriptive und expost Analysen.

Mit rund 250 Vertriebspartnern in Deutschland, Österreich und der Schweiz berät cobra kleine, mittelständische und große Unternehmen in allen Belangen rund um das Thema CRM. Zu den 18.000 Kunden zählen Unternehmen wie Continental, die Unimog Sparte der Daimler AG, Creditreform oder Ergo direkt.

Firmenkontakt
cobra GmbH
Samantha Schubert
Weberinnenstraße 7
78467 Konstanz
07531/ 8101 37
samantha.schubert@cobra.de
http://www.themenportal.de/it-hightech/cobra-crm-setzt-den-fokus-auf-die-dsgvo-und-customer-experience-57471

Pressekontakt
cobra GmbH
Samantha Schubert
Weberinnenstraße 7
78467 Konstanz
07531/ 8101 37
samantha.schubert@cobra.de
http://shortpr.com/5sssfz

Allgemein

Neues Crosschannel-Showroom-Konzept: secupay verbindet Vorteile von stationärem und Online-Handel

Hohe Verfügbarkeit, kompetente Beratung, faire Preise und Flexibilität sorgen für gute Customer-Experience und stärken den Offline-Handel

Neues Crosschannel-Showroom-Konzept: secupay verbindet Vorteile von stationärem und Online-Handel

Neues Crosschannel-Showroom-Konzept: secupay verbindet Vorteile von stationärem und Online-Handel

Pulsnitz b. Dresden, 20. Juli 2018 – Die Verschmelzung von Online- und Offline-Handel verspricht für Händler höhere Reichweite, Umsatzsteigerung, Kundenbindung und Wettbewerbsvorteile. Mit dem neuen Crosschannel-Showroom-Konzept des Payment-Dienstleisters secupay ( www.secupay.com) werden die Vorteile des stationären Handels mit dem Online-Business vereint. Das Prinzip: Der Kunde kann die Vorzüge des Showrooms wie professionelle Beratung und Test der Produkte bei hoher Verfügbarkeit zu fairen Preisen nutzen und dabei sowohl im Geschäft als auch online bestellen und bezahlen. Die Umsetzung gestaltet sich dabei mit secupay einfach und die Zahlungsabwicklung auf allen Wegen schnell und flexibel.

Im Online-Handel kann der Kunde bequem rund um die Uhr und an jedem Ort stöbern und shoppen. Die Auswahl ist dabei in der Regel deutlich größer als im Geschäft. Stationäre Händler haben generell den Vorteil, dass sie den Kunden individuell beraten können. Zudem werden beim Einkauf alle Sinne angesprochen, die Produkte lassen sich testen, das Material anfassen und riechen.

„Oftmals wird die Beratung im Geschäft jedoch dazu genutzt, um sich zu informieren und dann online bequem zu günstigeren Preisen einzukaufen. Diese Beratungsleistung ist kosten- und zeitintensiv für den stationären Händler, er generiert aber so keinen Umsatz“, erklärt Hans-Peter Weber, Vorstand der secupay AG, und fährt fort: „Im Showroom vereinen wir die Vorteile aus beiden Welten. Der Kunde kann sich vor Ort informieren und die Produkte nach Hause schicken lassen. Durch die professionelle Beratung ist er besser informiert, fühlt sich aufgehoben und kauft mehr. Es wird eine persönliche Verbindung zu dem Geschäft hergestellt, so dass die Wahrscheinlichkeit hoch ist, dass der Kunde wiederkehrt oder im Onlineshop des Showrooms bestellt.“

Die Ausstellung von Mustern hat darüber hinaus auch betriebswirtschaftliche Vorteile. Es muss von jedem Produkt nur ein Exemplar vorgehalten werden. Lagerflächen in teuren Innenstadtlagen können so zu Verkaufsflächen umgenutzt und Lagerflächen an preiswertere Standorte verlegt werden oder entfallen ganz, wenn zum Beispiel die Hersteller die Ware direkt an den Kunden versenden.

Einkaufserlebnis und Kundenzufriedenheit
Im Showroom erhalten die Produkte eine hohe Wertigkeit, da die Angebotspalette zwar groß ist, aber die Anzahl gleicher Produkte gering, so dass die Waren besser in Szene gesetzt und präsentiert werden können.

Es kann eine sehr gute, nachvollziehbare Customer Experience im Showroom entstehen. Durch die Verknüpfung mit einem Onlineshop können Produktdetails über Tablets bzw. Monitore abgerufen und dadurch eventuelle Wartezeiten gefühlt verkürzt werden. Die Kunden verweilen länger im Geschäft, was die Wahrscheinlichkeit für einen Kauf steigert. Die Tablets können zudem auch durch die Verkäufer als Beratungshilfe eingesetzt werden.

Einfache Umsetzung mit secupay
Zur Umsetzung dieses Konzeptes benötigt der Händler einen Showroom, einen Onlineshop und bei Bedarf ein Lager sowie den Smart Checkout von secupay. Mit dem Smart Checkout kann der Kunde oder der Verkäufer am Tablet die Bestellung durchführen und die Zahlung am Point of Sale im Showroom bar oder mit Karte vereinnahmen und abrechnen. Auch Selfcheckout mit Kartenzahlung ist möglich.

Für Kartenzahlungen in Verbindung mit dem Smart Checkout im Onlineshop wird lediglich die Terminal-Software SECUBASE smartZVT sowie ein secupay-Shopmodul für den Onlineshop benötigt.

Die Integration für Bar- und Kartenzahlungen gestaltet sich denkbar einfach: Vom secupay Smart Checkout aus wird der Warenkorb an die Kasse übergeben. Dort können weitere Artikel verkauft werden, der übergebene Warenkorb wird nach der Bezahlung ggfls. über die Schnittstelle bei secupay angepasst, als bezahlt markiert und für den Versand freigegeben. Für dieses Szenario müssen der Onlineshop und die Kasse an die secupay-Schnittstelle angeschlossen sein. Für eine leichtere Integration bietet secupay Software-Development-Kits.

Fazit
Durch das Crosschannel-Showroom-Konzept von secupay profitieren Kunde und Händler von den Vorteilen des stationären Handels, kombiniert mit den online-basierten Services. Das besondere Erlebnis im Showroom erhöht die Kundenzufriedenheit. Durch die gestärkte Händler-Kunden-Beziehung verliert der stationäre Handel weniger Kunden an das wachsende Online-Geschäft, da er das Beste aus beiden Welten anbieten kann.

Die bei der BaFin als Zahlungsinstitut zugelassene secupay AG ist auf Payment-Verfahren sowohl für den stationären als auch für den Online-Handel spezialisiert. Der Fokus liegt auf effizienten Zahl- und Checkout-Lösungen für Händler und Marktplätze. Das Unternehmen ist der einzige Marktteilnehmer, der Zahlungsverkehr, wie Kreditkarte, Lastschrift und Rechnungskauf mit Garantie, Gutscheine, Bonuspunkte sowie Coupons über eine einheitliche API abwickeln kann – cross channel – online und am POS.
Weitere Informationen unter www.secupay.ag

Firmenkontakt
secupay AG
Stephanie Ott
Goethestraße 9
01896 Pulsnitz
+49 (0)35955-7550-550
pr@secupay.com
http://www.secupay.ag

Pressekontakt
punctum pr-agentur GmbH
Ulrike Peter
Neuer Zollhof 3
40221 Düsseldorf
0 211 9717977-0
pr@punctum-pr.de
http://www.punctum-pr.de

Allgemein

ecx.io – an IBM Company ist Gold Sponsor beim Event für digitale Entscheider

ecx.io und Dietmar Dahmen mit schlagkräftigen Argumenten beim SAP Customer Experience Day 2018 in München

ecx.io - an IBM Company ist Gold Sponsor beim Event für digitale Entscheider

Dietmar Dahmen, ecx.io Chief Innovation Officer

ecx.io – an IBM Company ist als SAP CX (C/4HANA) Platinum Partner auf dem SAP Customer Experience Day am Dienstag, 24. Juli, in der BMW Flugmotorenhalle in München vertreten. Auf dem etablierten Treffpunkt digitaler Entscheidungsträger wird ecx.io Chief Innovation Officer Dietmar Dahmen mit seiner Keynote spannende Einblicke in die Zukunft der digitalen Wirtschaft geben.

SAP stellt sich in diesem Jahr mit der Customer Experience Plattform im Bereich der End2End-Kundeninteraktion neu auf. Was das konkret bedeutet und wo sich die Marke Hybris wieder findet erfahren Sie zusätzlich zu weiteren spannenden Insights auf dem exklusiven Event in der BMW Group Classic Flugmotorenhalle.

„Wir freuen uns auf das Event mit unserem Partner SAP, das exklusive und spannende Einblicke bieten wird und dank des Veranstaltungsortes in der BMW Flutmotorenhalle ein besonderes Flair verspricht.“, sagt Gerald Lanzerits, CEO bei ecx.io.

Zu den digitalen Gewinnern gehören

Netzwerk pflegen, neue Kontakte knüpfen: Zahlreiche SAP Customer Experience Partner informieren in Vorträgen, interaktiven Live-Demos und Showcases über die Möglichkeiten moderner Nutzer-Erlebnisse und über die Implementierung der SAP Technologie. In Keynotes, Panel-Diskussionen und Best-Practice Beispielen werden Wissen und Innovationen geteilt. Ein Highlight stellt der Vortrag des ecx.io Chief Innovation Officers Dietmar Dahmen dar, der mit der These „Business wird Fightclub“ provoziert. Er spricht über den wachsenden Digitalisierungsdruck, der niemanden auslässt. Dietmar wird in seiner Keynote die Veränderungen präsentieren, die Megatrends wie Cognitive, Blockchain, künstliche Intelligenz und Big Data erfordern und auch Ansätze aufzeigen, wie Unternehmen es schafften, ihre Angst vor der Digitalisierung in eine Chance umzuwandeln. Der Vortrag von Dietmar Dahmen findet um 9:40 Uhr statt. Wie Kunden im Business zu Gewinnern werden, kann auch am Stand von ecx.io spielerisch erlebt werden.

Event mit interaktivem Konzept

Digitale Innovationen erleben: Das interaktive Konzept der Veranstaltung ermöglicht nicht nur einen fachlichen Austausch, sondern auch Business Herausforderungen direkt mit SAP und ecx.io zu adressieren. ecx.io bietet als SAP CX (C/4HANA) Platinum Partner seinen Kunden Konzeption, Entwicklung und Support für den gesamten Funktionsumfang der SAP Customer Experience sowie individuelle Entwicklungen, um maßgeschneiderte Lösungen zu garantieren.

ecx.io ist eine der erfolgreichsten Digital-Agenturen Europas – und als Teil der IBM iX Familie auch eine der größten weltweit. An den ecx.io Standorten in Düsseldorf, Bracknell, Varadin, Wels und Wien lösen über 300 Unternehmer, Kreative, Strategen, Denker und Geeks Herausforderungen rund um Digital Marketing und E-Commerce. Die gemeinsame Mission: creating digital success. Wir denken größer als Agenturen und kreativer als Beratungsunternehmen – mit der Power integrativer Lösungen.

Firmenkontakt
ecx.io germany GmbH
Judith Rehage
Plange Mühle 1
40221 Düsseldorf
+49 211 417432 – 0
presseservice@ecx.io
http://www.ecx.io

Pressekontakt
ecx.io germany GmbH
Judith Rehage
Plange Mühle 1
40221 Düsseldorf
+49 211 417 432 66
judith.rehage@ecx.io
http://www.ecx.io

Allgemein

Adobe übernimmt Magento Commerce

Integration der führenden Digital-Commerce-Plattform in die Adobe Experience Cloud

Adobe übernimmt Magento Commerce

München, 22. Mai 2018 – Adobe hat gestern die Übernahme von Magento Commerce, dem weltweit führenden Anbieter von Cloud-basierten Digital-Commerce-Innovationen, bekanntgegeben. Der Kaufpreis beträgt 1,68 Milliarden US-Dollar, vorbehaltlich der üblichen Kaufpreisanpassungen. Die Erweiterung des Adobe-Portfolios um die Magento Commerce Cloud ermöglicht die nahtlose Integration von Commerce-Lösungen in die Adobe Experience Cloud. Dadurch entsteht eine ganzheitliche Plattform für B2B- sowie B2C-Kunden weltweit. Die Magento Plattform vereint Digital Commerce, Order Management und Predictive Intelligence in einer ganzheitlichen Digital-Commerce-Plattform, die einzigartige Einkaufserlebnisse in einer Vielzahl von Branchen ermöglicht.

Adobe ist ein führendes Unternehmen in der Gestaltung und Bereitstellung digitaler Erfahrungen durch Content und Daten. Im Mittelpunkt jeder Nutzererfahrung stehen Inhalte und Daten, die die konstanten, persönlichen und intuitiven Erlebnisse ermöglichen, die Verbraucher erwarten – auch im Handel. Verbraucher und Unternehmen verlangen heutzutage reibungslose Shoppingerlebnisse auf jedem Kanal – egal, ob im Web, auf dem Smartphone, in den sozialen Medien, In-Product oder im stationären Handel.

Adobe Experience Cloud profitiert von Magento Digital Commerce und Order Management für physische und digitale Waren in verschiedensten Branchen, einschließlich Konsumgüter, Einzelhandel, Großhandel, Produktion und dem öffentlichen Sektor. Die Magento Plattform basiert auf einer bewährten, skalierbaren Technologie, die von einer dynamischen Community von mehr als 300.000 Entwicklern unterstützt wird. Das Partner-Ökosystem von Magento bietet Tausende von vorkonfigurierten Erweiterungen, einschließlich Applikationen für Zahlung, Versand, Steuern und Logistik. Dieses hohe Maß an Flexibilität gibt Unternehmen die Möglichkeit, ihre Commerce-Fähigkeiten auf individuelle Anforderungen anzupassen und zu erweitern.

Zu den Kunden von Magento zählen Marken wie Canon, Helly Hansen, Paul Smith und Rosetta Stone. Zudem teilen sich Adobe und Magento gemeinsame Kunden wie Coca-Cola, Warner Music Group, Nestle und Cathay Pacific.

„Adobe ist das einzige Unternehmen, das in den Bereichen Content-Erstellung, Marketing, Werbung, Analytik und jetzt auch im Handel führend ist. Dadurch ermöglichen wir Echtzeit-Erlebnisse über die gesamte Customer-Journey hinweg“, erklärt Brad Rencher, Executive Vice President und General Manager, Digital Experience bei Adobe. „Durch die Integration von Magento Commerce in die Adobe Experience Cloud kann Adobe jeden Moment des Shopping-Erlebnisses individuell auf den Nutzer zuschneiden.“

„Adobe und Magento teilen eine Vision für die Zukunft des digitalen Nutzererlebnisses. Diese Vision kombiniert die Fähigkeiten von Adobe in Punkto Inhalte und Daten mit der Open-Commerce-Innovation von Magento“, sagt Mark Lavelle, CEO von Magento. „Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit Adobe und sind überzeugt, dass sie eine großartige Chance für unsere Kunden, Partner und Entwickler ist.“
Nach Abschluss der Übernahme wird Magento-CEO Mark Lavelle weiterhin das Magento-Team als Teil von Adobes Digital Experience Business führen und an Executive Vice President und General Manager Brad Rencher berichten.

Die Transaktion, deren Abschluss für das dritte Quartal des Geschäftsjahres 2018 erwartet wird, steht unter dem Vorbehalt der Zustimmung der Aufsichtsbehörden und der üblichen Abschlussbedingungen. Bis zum Abschluss der Transaktion wird jedes Unternehmen weiterhin unabhängig operieren.

Magento Commerce ist der führende Anbieter von Cloud-basierten Digital-Commerce-Innovationen für Händler und Unternehmen in der B2C- und B2B-Branche. Pro Jahr wird auf der Plattform ein Brutto-Warenvolumen im Wert von mehr als 124 Milliarden US-Dollar umgesetzt. Zusätzlich zu seiner Digital-Commerce-Plattform bietet Magento Commerce ein Portfolio an Cloud-basierten Omnichannel-Lösungen, die es Händlern ermöglichen, digitale und physische Einkaufserlebnisse erfolgreich zu platzieren. Unabhängige Analysten bestätigen die Position von Magento als eine der weltweit führenden E-Commerce Technologien. Magento Commerce profitiert dabei von einem globalen Netzwerk an Lösungs- und Technologiepartnern, einer weltweit aktiven Entwickler-Community und dem größten Online-Marktplatz für Erweiterungen, sog. Extensions, mit mehreren Tausend Modulen. Weitere Informationen finden Sie unter www.magento.com/de

Firmenkontakt
Magento Commerce
Barbara Lopez-Diaz
. .
. .
.
blopez-diaz@magento.com
https://magento.com/de

Pressekontakt
HBI Helga Bailey GmbH
Corinna Voss
Stefan-George-Ring 2
81929 München
089 / 99 38 87 30
magento@hbi.de
http://www.hbi.de

Allgemein

SugarCRM macht WITRON effizienter

Sugar als nationale und internationale CRM Lösung für Vertrieb und Marketing im Einsatz, Fellow Consulting AG als Implementierungspartner

München, Mai 2018 – Seit der Gründung 1971 setzt die WITRON Logistik + Informatik GmbH aus Parkstein auf Nachhaltigkeit in der Mitarbeiter- und Kundenbindung. Um dieses Engagement weiter zu vertiefen und gleichzeitig das Wachstum als einer der Markt- und Innovationsführer der Branche weiter voranzutreiben sowie die Transparenz im Vertrieb zu erhöhen, entschied sich das Unternehmen für die Einführung von Sugar als umfassende und kostentransparente CRM Lösung. Mit der Fellow Consulting AG fand WITRON einen Projektpartner, der seitdem bei der Einführung und Weiterentwicklung unterstützt.

Ausschlaggebend für Sugar war die einfache Anpassbarkeit an die speziellen Bedürfnisse des Unternehmens und schnelle Implementierung. Mit der Fellow Consulting AG hat WITRON einen flexiblen und erfahrenen Lösungsanbieter gefunden, der neben der technischen Umsetzung mit Beratung und Best Practices unterstützt.

Übersicht und Effizienz

Bei der Planung und Realisierung von hochdynamischen automatisierten Logistikanlagen kann ein Vertriebszyklus mehrere Monate dauern und viele unterschiedliche Parteien involvieren. Mit Sugar behält WITRON jederzeit die Übersicht über laufende Akquisen, sowie deren aktuellen Stand, Potential und das weitere Vorgehen. Auswertungen zu diesen Akquisen fließen aus Sugar in die etablierte Reportingstruktur ein. Damit hat WITRON mit Sugar innerhalb weniger Monate erhöhte Transparenz und Effizienz bei der Kundenakquise auch über die verschiedenen Landesgesellschaften hinweg erzielt.

Darüber hinaus hilft das Sugar dabei, Veranstaltungen wie die alljährlichen Logistiktage zu organisieren, indem das komplette Teilnehmermanagement intuitiv abgebildet wird, so dass der Arbeitsaufwand erheblich reduziert werden konnte. Die Nachverfolgung von Logistiktagen beispielsweise wird mit dem Sugar Lead Management transparent und nachvollziehbar verwaltet. Auch der Versand von Newslettern wird mit Hilfe von Sugar zentral durchgeführt. So bleiben alle wichtigen Informationen, die den Kunden betreffen, zentral in einem System und sind jederzeit abrufbar.

„Bei einem spezialisierten Anbieter wie WITRON kann Sugar sofort seine Stärken gegenüber traditionell starren und überfrachteten CRM-Lösungen unter Beweis stellen. Wir freuen uns sehr über die internationale Implementierung,“ sagt Martina Knappe, EMEA Marketing Director bei SugarCRM. „Die Möglichkeit, Sugar maßgeschneidert an die speziellen Bedürfnisse und Strukturen von WITRON anzupassen und zu erweitern, ohne die Nutzer mit unnötigen Informationen zu überfrachten, bedeutet ein enormes Plus an Effizienz und damit Profitabilität.“

„Wir sind sehr zufrieden mit der Auswahl der Software. Mit einem Stammkundenanteil von über 80% ist es essentiell, bestehende Beziehungen zu pflegen, aber auch neue Vertriebsfelder zu erschließen. SugarCRM unterstützt unseren Vertrieb dabei optimal“, so Wolfgang Edl, Business Development Manager bei WITRON.

„Wir freuen uns, dass unser Kunde WITRON so positive Erfahrungen mit Sugar als CRM Lösung gemacht hat“, so Thomas Dillinger, Partner bei der Fellow Consulting AG. „Uns ist es wichtig, genau auf die Kundenbedürfnisse einzugehen und Erfahrungen aus vielen erfolgreichen Projekten einzubringen. Dabei konzentrieren wir uns auf die wichtigsten Erfolgsfaktoren um pragmatisch zum Ziel zu kommen, und pflegen gerne langfristige Partnerschaften.“

Weitere Informationen zu Lösungen der Fellow Consulting AG finden Sie unter: http://www.fellow-consulting.de/

Über SugarCRM
SugarCRM gibt Unternehmen mit der gelenkigsten und kosteneffizientesten Customer-Relationship-Management (CRM)-Lösung genau die richtigen Werkzeuge an die Hand, um außergewöhnliche Kundenbeziehungen aufzubauen. Herkömmliche CRM-Systeme konzentrieren sich vor allem auf Management- und Reporting-Funktionen. Sugar hingegen fokussiert sich auf das Individuum und hilft, die Aktionen der Mitarbeiter mit Kundenkontakt zu koordinieren sowie die richtigen Informationen zur richtigen Zeit für diese bereitzustellen, um die Customer Experience zu etwas Außerordentlichem zu machen. Der Hauptsitz von SugarCRM ist in Cupertino (Kalifornien, USA) im Silicon Valley, der europäische Hauptsitz befindet sich in München. Das Unternehmen wird unterstützt durch Goldman Sachs, Draper Fisher Jurvetson, NEA und Walden International. Mehr als 2 Millionen Endanwender in 120 Ländern vertrauen auf SugarCRM.
Für weitere Informationen besuchen Sie: http://www.sugarcrm.com/de

Über WITRON
Die 1971 gegründete WITRON Logistik + Informatik GmbH (Hauptsitz Parkstein, Bayern) plant, realisiert und betreibt maßgeschneiderte Logistik- und Materialflussanlagen, welche für den Kunden nachhaltige Wettbewerbsvorteile generieren.
Dabei hält WITRON die entscheidenden Schlüsselelemente der Projekte in der Hand: die Logistikplanung, die Informations- und Steuerungstechnik, die Mechanikkonstruktion und -fertigung sowie die Funktionsverantwortung als Logistikgeneralunternehmer.
Die WITRON-Unternehmensgruppe zählt weltweit etwa 2.820 Mitarbeiter. Der Jahresumsatz 2016 betrug rund 485 Millionen Euro.
Weitere WITRON-Niederlassungen befinden sich in Rimpar (Deutschland), Arlington Heights/Illinois (USA), Toronto (Kanada), Venray (Niederlande), Stoke-on-Trent (UK), Madrid (Spanien), Straßburg (Frankreich) und Singapur.

Die Fellow Consulting AG mit Sitz in Poing bei München ist ein weltweit tätiger Lösungsanbieter für CRM-Beratungs- und -Implementierungsdienstleistungen. Mit einem der erfahrensten Teams von CRM-Beratern in Deutschland und Europa unterstützt Fellow zahlreiche Kunden der verschiedensten Branchen und Größen von der Konzeption bis zur Umsetzung ihrer CRM-Vorhaben.
Neben innovativen Produkten wie den CRM-Apps „CRM Couch“, „CRM4Mobile“, dem CRM Offline Client „CRMGadget2Go“ oder verschiedenen Synchronisierungslösungen mit Outlook, Lotus Notes oder Gmail bietet Fellow Consulting zudem Big-Data-Anwendungen und mobile Geschäftsanwendungen für beinahe jeden Einsatzzweck.

Kontakt
Fellow Consulting AG
Thomas Dillinger
Anzinger Straße 21
85586 Poing
08121-7922223
marketing@fellow-consulting.de
http://www.fellow-consulting.de

Allgemein

Devoteams GOLD Partnerschaft mit ServiceNow

Devoteams GOLD Partnerschaft mit ServiceNow

(Bildquelle: Devoteam)

– Neue Dimensionen bei Business Services
– GOLD Partnerschaft in den Bereichen SALES und SERVICE

Weiterstadt, 10. April 2018 – Professionelle Erfahrung, überzeugende Kompetenzen bei Beratung, Integration und Erweiterung von ServiceNow-Lösungen sowie zufriedene Kunden sind primäre Voraussetzungen für die Verleihung von GOLD Stati im Partnerprogramm der in Santa Clara in Kalifornien angesiedelten Service Now Inc. Das multinationale IT Beratungs- und Dienstleistungsunternehmen Devoteam (Euronext Paris: DVT) ist GOLD-Partner von ServiceNow in den Geschäftsfeldern SALES und SERVICE.

Die Zusammenarbeit von Devoteam und ServiceNow bietet Geschäftskunden neue attraktive Möglichkeiten bei der Erschließung alternativer Vertriebskanäle, bei der Entwicklung von kundenfreundlichen Diensten (Customer Experience) und bei der Umsetzung von mobilen und webbasierten Geschäftsmodellen. Die ServiceNow Partnerschaft ist eine von drei strategischen Partnerschaften des europäischen Digitalisierungsspezialisten Devoteam.

Die marktführende Software Suite aus der Cloud von ServiceNow ist dabei Orchestrator der Prozesse und gleichzeitig Automationsmotor. Devoteam differenziert sich über ein ganzheitliches Beratungs- und Realisierungspaket, dazu gehören u.a.:

– ein ganzheitlicher Ende-zu-Ende Lösungsansatz
– eine methodische Vorgehensweise in der Prozessberatung und bei der Digitalisierung,
– langjährige Erfahrung im Service Management,
– tiefgehende Expertise zur Enterprise Service Management-Software aus der Cloud von ServiceNow
– und die professionelle Expertise in den Bereichen Identity Management und Security.

Über dieses Gesamtpaket realisiert Devoteam nachhaltige Wettbewerbsvorteile für Geschäftskunden.

Auf die Frage nach den relevanten Kundennutzen, die die strategische Partnerschaft zwischen Devoteam und ServiceNow den Geschäftskunden bietet, verweist der zuständige Director bei der Devoteam GmbH, Rainer Knorpp, gerne auf App-Unternehmen in der Shared Economy, wie Uber oder Airbnb. Diese Unternehmen haben bei den Business Services neue Wege beschritten, haben traditionelle Geschäftsmodelle revolutioniert, neue Wertschöpfungen und professionellere sowie kundenfreundlichere Service-Leistungen unabhängig von Legacy Strukturen geschaffen. Der Konsument ist bei einem Geschäftsvorfall, ob bei der Nutzung einer Dienstleistung, beim Kauf, bei einer Bestellung oder bei einem Service-Problem, etc., immer und überall, auf jedem Endgerät und zu jeder Tageszeit, über die aktuellen Stati der Geschäftsabwicklung informiert. Die anstehenden Prozessschritte sind transparent für den Nutzer, die Leistungserbringung kann nach Abschluss bewertet werden und das Entgelt für die Leistung wird voll automatisiert abgerechnet und abgebucht.

„Unser Ziel ist es über die Partnerschaft zwischen Devoteam und ServiceNow derartige ganzheitliche Ansätze unter gleichzeitiger Gewährleistung der Sicher-heitsanforderungen und der Einhaltung der Compliance in die B2B Welt zu übertragen. Damit werden wir für unsere Geschäftskunden neue Dimensionen bei Business Services erschließen,“ erklärt Rainer Knorpp, Director für Identity, Security & Service Excellence bei der Devoteam GmbH.

Devoteam ist ein multinationales IT Beratungs- und Dienstleistungsunternehmen und aufgrund des professionellen SMACS (Social, Mobile, Analytics, Cloud, Security) Portfolios bevorzugter Partner von Geschäftskunden für das Management der Digitalen Revolution. „… we are #DigitalTransformakers“.
Devoteam ist im Markt etabliert. Europaweit vertrauen branchenübergreifend namhafte Unternehmen auf die innovativen Beratungspakete sowie die agilen und kosteneffizienten IT Lösungen. Devoteam differenziert sich über ein umfassendes Consulting Know-how, langjährige Lösungsexpertise und über State-of-the-Art Produktpartnerschaften in Geschäftsfeldern, wie Agile IT Platforms, Digital Workspace, Business Process Excellence, Digital Experience, Cyber Security und Data as a Service. Mit mehr 5.195 Experten weltweit und mehr als 30 Jahren Erfahrungen als IT-Dienstleistungshaus ist Devoteam ein verlässlicher und zukunftssicherer Partner.

In Deutschland ist Devoteam mit ca. 250 Professionals in Weiterstadt, Köln, Hamburg, Stuttgart, Erfurt und München vertreten. Im Jahr 2017 erzielte Devoteam in 17 Ländern in Europa, Nordafrika und dem Nahen Osten (EMEA) einen Umsatz von mehr als 540 Millionen Euro. Devoteam ist seit Oktober 1999 an der Euronext in Paris (ISIN: FR 0000073793) notiert.

Kontakt
Devoteam GmbH
Jürgen Martin
Gutenbergstraße 10
64331 Weiterstadt
+49 6151 868-7487
info@devoteam.de
http://www.devoteam.de