Tag Archives: Darmstadt

Allgemein

LOOP5 Fantasy Worlds

Kreatives Herbstferien-Programm vom 1. bis 13. Oktober

LOOP5 Fantasy Worlds

LOOP5 (Bildquelle: Sonae Sierra)

Weiterstadt, 28. September 2018. „Entdeckt das Reich der Fabelwesen“ lautet das Motto vom 1. bis 13. Oktober im LOOP5. Dann nämlich verwandelt sich das Shopping- und Freizeitcenter in Weiterstadt in aufregende Fantasy-Welten. Neben aufwendigem Ambiente dürfen sich die Gäste vor allem auf Spiel, Spaß und Spannung freuen.

Zahlreiche interaktive Mitmachaktionen führen die Besucher in die faszinierende Welt der Fantasie. Ob „Fotopoint mit einem lebensgroßen Einhorn“, „Bogenschießen mit Legolas“, „Märchengolf“, „Schwertkampfschule“, „Fassrollen“ oder „Ritter-Urkunden zum Mitnehmen“ – die Erlebnisaktionen der LOOP5 Fantasy Worlds finden montags bis samstags von 12 bis 19 Uhr statt.

„Wir freuen uns darauf, unseren jungen Besuchern und ihren Familien ein besonderes Herbstferienerlebnis bieten zu können. Bei unserem vielseitigen Programm begeben sich die Kinder auf eine spannende Fantasiereise, die ihren Entdeckergeist anregt und für unvergessliche Momente sorgt“, sagt Thorsten Machus, Center Manager des LOOP5.

Auf den Aktionsflächen im Erdgeschoss des Centers bieten die Fantasy Worlds für zwei Wochen spannende Mitmach-Aktionen für Groß und Klein. Höhepunkte sind das Fantasyschminken und das kostenfreie Fotoshooting vor einer hochwertigen Kulisse, inklusive Fantasy-Kostümen zum Verkleiden.
Ein echtes Highlight ist die interaktive Aktion „Werde ein echter Ritter“. Am Info-Stand der Fantasy Worlds erhalten die Kinder Stempelkarten, die bei allen Spielen und Aktionen eingesetzt werden können. Sind alle Stempel gesammelt, gibt es eine individuelle Ritter-Urkunde mit Foto, die sofort ausgedruckt und mitgenommen werden kann.

Abgerundet wird die Aktion „Fantasy Worlds“ durch stilvolle Dekorationen auf allen Aktionsflächen sowie geschultes Eventpersonal im getreuen Mittelalter- und Fantasy Look. Alle Aktionen sind kostenlos und eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Weitere Informationen zum LOOP5 bekommen Sie hier: http://www.loop5.de und www.facebook.com/loop5

Über das LOOP5 Shopping Center:
Das LOOP5 ist seit seiner Eröffnung 2009 auf einer Bruttomietfläche von 56.500 m² eines der größten Shopping- und Freizeitcenter für die ganze Familie im Rhein-Main-Gebiet. 170 Shops bieten Besuchern ein vielfältiges und modernes Einkaufsangebot. 3.000 kostenlose Parkplätze und ein großzügiger Food-Court sorgen für einen entspannten Aufenthalt. Seinen Namen verdankt das LOOP5 der Lage in Weiterstadt bei Darmstadt, direkt an der A5. Das Einkaufs- und Freizeitcenter ist montags bis donnerstags von 10.00 Uhr bis 20.00 Uhr, sowie freitags und samstags von 10.00 Uhr bis 21.00 Uhr geöffnet. Betreiber ist der internationale Spezialist für Einkaufszentren Sonae Sierra ( www.sonaesierra.com) aus Portugal.

Pressebüro LOOP5

Kontakt
B.C Neumann PR
Birgit Claudia Neumann
Schifferstraße 166
47059 Duisburg
0203 41930680
neumann@neumann-pr.de
http://www.neumann-pr.de

Allgemein

GA-tec sichert sich 13. Mio. Auftrag bei Ringbeschleuniger-Baustelle FAIR

GA-tec Gebäude und Anlagentechnik stattet neuen Teilchenbeschleuniger mit Baustromversorgung und Sicherheitstechnik aus

GA-tec sichert sich 13. Mio. Auftrag bei Ringbeschleuniger-Baustelle FAIR

(NL/7471159193) Die geplante Teilchenbeschleunigeranlage FAIR in Darmstadt ist ein Projekt der Superlative: Herzstück ist ein 1,1 Kilometer langer Ringbeschleuniger, der 17 Meter unter der Erde verläuft. Der Spezialist für technische Anlagen und Gebäude, GA-tec, sicherte sich den Zuschlag für Baustromversorgung und Sicherheitstechnik.

Heidelberg, 29. Mai 2018 Das Universum im Labor nachbauen die Projektierer der Teilchenbeschleunigeranlage FAIR in Darmstadt haben sich wahrhaft Großes auf die Agenda gesetzt. Die Anlage soll ergänzend zum Forschungsansatz des Genfer CERN Aufschlüsse über die Entwicklung des Universums geben. Dazu werden Ionen beschleunigt und auf kleine Materialproben geschossen, um im Aufprallpunkt für einen ultrakurzen Moment kosmische Materie entstehen zu lassen. Die benötigte technische Infrastruktur darunter ein riesiger Detektor sowie ein Rechenzentrum der Superlative ist enorm.

Energie für eine Riesenbaustelle
Auch der bauliche Umfang beeindruckt. Auf 20 Hektarn Fläche entsteht derzeit einer der größten Forschungskomplexe der Welt: Das internationale Beschleunigerzentrum FAIR (Facility for Antiproton and Ion Research). Sein zukünftiges Herzstück besteht aus einem Ringbeschleuniger mit 1.100 Meter Umfang, der an das bereits bestehende Forschungszentrum angeschlossen wird. Die Kölner Niederlassung der Heidelberger GA-tec Gebäude und Anlagentechnik GmbH hat den Zuschlag bekommen, die Baustelle mit einer Stromversorgung auszustatten und Sicherheitstechnik einzurichten.

GA-tec auch als Betreiber im Leistungsumfang
Im Rahmen des knapp 13 Mio. Euro umfassendes Auftrags liefert, installiert und betreibt die GA-tec die komplette Infrastruktur zur Energieversorgung der Ringbeschleuniger-Baustelle inklusive Transformatoren und Übergabestationen. Zusätzlich übernehmen die GA-tec den Aufbau und Betrieb einer provisorischen Brandmeldeanlage, von provisorischen Brandabschottungen, einer provisorischen BOS-Funkanlage sowie einer Nottelefonanlage. Das Projekt startete im Februar 2018 und läuft bis Dezember 2022 [NM290518SX].

Die GA-tec hat einen anspruchsvollen Auftrag zu realisieren und ist stolz, an dem Projekt FAIR Darmstadt maßgeblich mitzuwirken. Bei einem solchen Projekt der Superlative können wir neben unserer Kompetenz als Errichter auch unsere Fähigkeiten als Betreiber unter Beweis stellen, was uns sehr freut , erläutert Bernhard Dürheimer, Geschäftsführer GA-tec GmbH.

Projekt-Steckbrief:
BAUSTROMVERSORGUNGSANLAGEN
* 7 St. Baustrom-Mittelspannungsstationen (20 kV)
* 1 Container-Notstromaggregat 800 kVA
* 202 St. Baustromendverteiler
* 31 St. Baustromhauptverteiler
* 70 St. Beleuchtungsverteiler
* 9.000 m Mittelspannungskabel
* 23.200 m Gummischlauchleitung
* 70.000 m Gummischlauchleitung
* 6.850 m Außentrassen
* 2.200 m Elektroinstallationsrohr
* 1.200 St. Langfeldleuchten
* 600 St. Baustrahler
* 115 St. Beleuchtungsmasten
PROVISORISCHE BRANDMELDEANLAGE
* 683 St. Signalgeber optisch akustisch
* 160 St. Handfeuermelder
* 117 St. Mehrfachsensormelder
* 800 m Wärmesensorkabel
* 40 St. Wärmedifferentialmelder
* 8.000 m LWL Universalkabel
PROVISORISCHE BOS- FUNKANLAGE
* 6.000 m Strahlerkabel
* 5.900 m Koaxialkabel
* 128 Richt- und Rundstrahlantennen
NOTTELEFONANLAGE MIT 40 NEBENSTELLEN UND PROVISORISCHEN BRANDABSCHOTTUNGEN
* 1.000 St. Brandabschottungen
* 29.000 St. Brandschutzkissen und -stopfen

Über GA-tec: Gebäudetechnik und Services für Deutschland
Die GA-tec Gebäude- und Anlagentechnik GmbH übernimmt die komplexen Aufgaben rund um die technische Ausrüstung von Gebäuden und Industrieanlagen. Sie projektiert und installiert Elektroanlagen, Heizungs-, Klima-, Kälte-, Sanitär-, Sicherheits- und Brandschutztechnik, Rohrleitungsnetze sowie Mess-, Steuer- und Regelsysteme. Die Errichter-Kompetenz der GA-tec kommt auch ihrem Geschäftsfeld Technisches Facility Management zugute. Aus der Vernetzung beider Geschäftsbereiche generiert das Unternehmen Leistungspakete mit hohem Mehrwert für die Kunden. Das Unternehmen ging aus der GA AG in Fellbach hervor, deren Wurzeln bis ins Jahr 1916 zurückreichen. Seit 2008 gehört die GA-tec zur französischen Sodexo-Gruppe, einem der weltweit führenden Facility-Management-Anbieter. Das von 14 Standorten in ganz Deutschland aus operierende Unternehmen beschäftigt ca. 1.000 Mitarbeiter. Der Umsatz im Geschäftsjahr 2016/17 betrug 181,2 Mio. Euro. Firmensitz der GA-tec ist Heidelberg.

Über Sodexo
Von Pierre Bellon 1966 gegründet, ist Sodexo weltweit führend bei Services für mehr Lebensqualität, die eine wichtige Rolle für den Erfolg des Einzelnen und von Organisationen spielt. Dank einer einzigartigen Kombination aus On-site Services, Benefits and Rewards Services und Personal and Home Services stellt Sodexo täglich für 100 Mio. Menschen in 80 Ländern seine Dienste bereit. Aus dem Leistungsspektrum mit über 100 verschiedenen Angeboten stellt Sodexo auf Grundlage von mehr als 50 Jahren Erfahrung integrierte Kundenlösungen zusammen. Dieses Angebot umfasst etwa Empfangs-, Sicherheits-, Wartungs- und Reinigungsdienste, Catering, Facility Management, Restaurant- und Geschenkgutscheine sowie Tankpässe für Mitarbeiter, Unterstützungsleistungen in den eigenen vier Wänden und Concierge-Services. Der Erfolg und die Leistungsfähigkeit von Sodexo beruhen auf der Unabhängigkeit, dem nachhaltigen Geschäftsmodell und der Fähigkeit des Unternehmens, seine weltweit 427.000 Mitarbeiter kontinuierlich weiterzuentwickeln und an sich zu binden. Sodexo ist in den Indizes CAC 40 und DJSI enthalten.

Firmenkontakt
Sodexo Services GmbH
George Wyrwoll
Eisenstr. 9
65428 Rüsselsheim
06142 1625-265
george.wyrwoll@sodexo.com
http://

Pressekontakt
Sodexo Services GmbH
George Wyrwoll
Eisenstr. 9
65428 Rüsselsheim
06142 1625-265
george.wyrwoll@sodexo.com
http://www.sodexo.de

Allgemein

Controlware Rückschau auf den Ausbildungsinfotag 2018

Zukunftsbranche Informationstechnologie: Controlware begeisterte Besucher für duale Studien- und IT-Ausbildungsgänge

Controlware Rückschau auf den Ausbildungsinfotag 2018

Controlware stellte auf dem Ausbildungsinfotag duale Studien- und IT-Ausbildungsgänge vor.

Dietzenbach, 24. April 2018 – Controlware, renommierter deutscher Systemintegrator und Managed Service Provider, stellte am 20. April 2018 auf dem 20. Ausbildungsinfotag in Darmstadt-Dieburg attraktive Ausbildungs- und Studiengänge in der Informationstechnologie vor. Top-Themen waren auch in diesem Jahr die gemeinsam mit der Hochschule Darmstadt ins Leben gerufenen kooperativen Studiengänge für Informatik und IT-Sicherheit.

Die Messe für Ausbildung und duales Studium wurde von der Wissenschaftsstadt Darmstadt, dem Landkreis Darmstadt-Dieburg, dem Staatlichen Schulamt für den Landkreis Darmstadt-Dieburg und der Stadt Darmstadt sowie von der Vereinigung der hessischen Unternehmerverbände e.V. (VhU) ausgerichtet. Über 100 Unternehmen aus der Region – unter anderem aus dem Healthcare-Segment, Einzelhandel, Finanz- und Versicherungswesen, der Informationstechnologie sowie der Automotive-, Elektro- und Metallindustrie – stellten ihre Ausbildungsberufe und Studiengänge vor. Darüber hinaus waren zahlreiche Hoch- und Berufsschulen, Kammern, Verbände und staatliche Stellen mit eigenen Ständen vor Ort präsent.

Das breite Informationsangebot wurde sehr gut angenommen: Rund 2.500 Schüler der 8. bis 12. Klassen aus Haupt-, Real- und Gesamtschulen sowie Gymnasien nutzten die Veranstaltung in der Alfred-Delp-Schule und Landrat-Gruber-Schule in Dieburg, um sich einen umfassenden Überblick über unterschiedlichste Berufsbilder zu verschaffen.

„Unser Infostand war auch in diesem Jahr sehr gut besucht – ein schöner Beleg dafür, dass die Informationstechnologie für Jugendliche nach wie vor eine attraktive Zukunftsbranche ist“, so die rundum positive Bilanz von Tim Klotzbach, Nachwuchskoordinator und dualer Student bei Controlware. „Wir konnten den Besuchern den dualen Studienalltag aus erster Hand schildern und so wertvolle Hilfestellung für die anstehende Berufswahl leisten.“

Über Controlware GmbH
Die Controlware GmbH, Dietzenbach, ist einer der führenden unabhängigen Systemintegratoren und Managed Service Provider in Deutschland. Das 1980 gegründete Unternehmen entwickelt, implementiert und betreibt anspruchsvolle IT-Lösungen für die Data Center-, Enterprise- und Campus-Umgebungen seiner Kunden. Das Portfolio erstreckt sich von der Beratung und Planung über Installation und Wartung bis hin zu Management, Überwachung und Betrieb von Kundeninfrastrukturen durch das firmeneigene ISO 27001-zertifizierte Customer Service Center. Zentrale Geschäftsfelder der Controlware sind die Bereiche Network Solutions, Unified Communications, Information Security, Application Delivery, Data Center und IT-Management. Controlware arbeitet eng mit national und international führenden Herstellern zusammen und verfügt bei den meisten dieser Partner über den höchsten Zertifizierungsgrad. Das rund 700 Mitarbeiter starke Unternehmen unterhält ein flächendeckendes Vertriebs- und Servicenetz mit 16 Standorten in DACH. Im Bereich der Nachwuchsförderung kooperiert Controlware mit sechs renommierten deutschen Hochschulen und betreut durchgehend um die 50 Auszubildende und Studenten. Zu den Unternehmen der Controlware Gruppe zählen die Controlware GmbH, die ExperTeach GmbH, die Networkers AG und die Productware GmbH.

Firmenkontakt
Controlware GmbH
Stefanie Zender
Waldstraße 92
63128 Dietzenbach
06074 858-246
stefanie.zender@controlware.de
http://www.controlware.de

Pressekontakt
H zwo B Kommunikations GmbH
Michal Vitkovsky
Neue Straße 7
91088 Bubenreuth
09131 / 812 81-0
michal.vitkovsky@h-zwo-b.de
http://www.h-zwo-b.de

Allgemein

Fahrverbot für Stinker – ausgedieselt und was nun?

Nach den Urteilen des Bundesverwaltungsgerichtes drohen Fahrverbote – Diesel-Fahrer in Frankfurt, Wiesbaden, Darmstadt, Aachen Stuttgart, Düsseldorf und München betroffen?

Fahrverbot für Stinker - ausgedieselt und was nun?

Rechtsanwalt Christian-H. Röhlke, Berlin

Betroffene Diesel-Fahrer müssen mit Park and Ride in die Stadt? Auswirkungen für die Shopping Städte: KÖ in Düsseldorf – Königsstraße in Stuttgart – Maximilianstraße in München – Frankfurter Zeil

Auch zwei Wochen nach den Entscheidungen des Bundesverwaltungsgerichts in Leipzig zu der Möglichkeit von Fahrverboten in München und Stuttgart (AZ 7 C 26.16 und 7 C 30.17 vom 27.02.2018) hat sich der aufgewirbelte Rauch noch nicht verzogen. Die erfolgreiche Klägerin, die Deutsche Umwelthilfe e.V., kündigte auf ihrer Homepage an, zur Umsetzung der Urteile Anträge auf Wiederaufnahme in den Verfahren zu stellen, in denen es um Luftqualität in Frankfurt, Wiesbaden und Darmstadt geht. In Aachen solle es eine Verhandlung vor dem Verwaltungsgericht Anfang Juni geben, in München möglicherweise ebenfalls bald. Den in Leipzig unterlegenen Städten Düsseldorf und München habe man eine Frist bis Ende März 2018 gesetzt. Auch in Stuttgart ist Medienberichten zufolge gerichtlich ein Zwangsgeld angedroht, um eine von der Landesregierung versprochene Reduzierung der verkehrsbedingten Emissionen auf der Cannstatter Strasse umzusetzen.

EA 189 EU 5-Motor: Geltendmachung von Schadensersatzansprüchen – Wertverlust durch Abschalteeinrichtung

Eine weitere Klage der Umwelthilfe vor dem Verwaltungsgericht Düsseldorf dagegen scheiterte. Begehrt wurde dort die Feststellung, dass die Betriebserlaubnis der betrügerischen Fahrzeuge der Marke VW mit dem berüchtigten EA 189 EU 5 – Motor erloschen ist. Dem folgten die rheinischen Richter nicht (AZ: 6 K 12341/17). Möglich bleibt aber weiterhin die Geltendmachung individueller Schadenersatzansprüche im Zusammenhang mit diesem Motor. Die Erfolgschancen dieser Verfahren sind uneinheitlich: während einige Gerichte diese Ansprüche zuerkennen, lehnen andere eine Täuschungshandlung oder einen Wertverlust durch die Abschalteinrichtung und den geringeren Wiederverkaufswert ab.

Ausgedieselt und nun? – Gute Chancen dank Widerrufsjoker

„Die gerichtlich einfacher durchzusetzende Möglichkeit, sich von dem Fahrzeug zu trennen, bleibt der sog. Widerrufsjoker beim darlehensfinanzierten Autokauf. Liegt ein sogenanntes Verbundgeschäft vor, was regelmäßig angenommen werden kann bei Finanzierungen konzerneigener Banken wie z.B. der VW Bank, kann das Darlehen noch nach Jahren widerrufen werden, wenn die Widerrufsbelehrung nicht den gesetzlichen Vorgaben entspricht. In der Folge muss der Bank das Fahrzeug übergeben werden und der Vertragszins für die Dauer der Darlehensgewährung bleibt bei der Bank. Tilgung und Anzahlung für das Auto bekommt der Betroffene zurück. Die Bank bekommt einen Ersatz für den eingetretenen Wertverlust. Umstritten ist aber noch, ob dieser Wertersatzanspruch auch für Darlehensverträge gilt, die nach dem 13.06.2014 abgeschlossen wurden“, berichtet Rechtsanwalt Christian-H. Röhlke, der sich seit Jahren mit verbundenen Finanzierungen beschäftigt.

Der erfahrene Rechtsanwalt weist darauf hin, dass die gesetzlichen Anforderungen an Widerrufsbelehrungen in den letzten zwei Dekaden mehrfach geändert wurden, dadurch immer unübersichtlicher. Die rechtssichere Gestaltung von Belehrungen durch den Anbieter ist vergleichbar wie mit einem Glücksspiel. Die Bundesregierung hat es geschafft, einer Musterwiderrufsbelehrung zu entwerfen, die nicht einmal dem Gesetz entsprach. Es wundert daher nicht, dass eine Vielzahl von Widerrufsbelehrungen angreifbar erscheint. Die Gerichte entscheiden allerdings uneinheitlich über den Widerrufsjoker.

Verbraucherfreundliche Urteile ergingen zuletzt in Berlin, Arnsberg und Ellwangen, erfolglos blieben Klagen dagegen in Braunschweig, Düsseldorf und Frankfurt am Main.

Betroffene Autofahrer benötigen zu erfolgreichen Geltendmachung von Ansprüchen eine fachkundige juristische Beratung . Für weitere Fragen und Informationen stehen Röhlke Rechtsanwälte gerne unter 030.715.206.71 und anwalt@kanzlei-roehlke.de zur Verfügung.

Röhlke Rechtsanwälte haben ihre Kernkompetenz im Bereich des Kapitalanlagenrechts und der angrenzenden Gebiete des Zivilrechts, insbesondere im Handels- und Gesellschaftsrecht. Ein weiterer Schwerpunkt liegt bei Kleinverdienern, denen vermietete Eigentumswohnungen zur Altersvorsorge als Immobilienrente schmackhaft gemacht wurden. Ein wesentlicher Tätigkeitsschwerpunkt ist auch das Recht der Handelsvertreter, die Regelungen über Provisionen, Buchauszüge, Wettbewerbsverbote etc.Weitere Information finden Sie unter: www.kanzlei-roehlke.de

Kontakt
Röhlke Rechtsanwälte
Christian-H. Röhlke
Kastanienallee 1
10435 Berlin
0049 (0)30 715 206 71
anwalt@kanzlei-roehlke.de
http://www.kanzlei-roehlke.de

Allgemein

DIGITAL FUTUREcongress am 1. März 2018 in der Messe Frankfurt setzt Zeichen

Über 3.300 Teilnehmer erleben auf der größten BVMW-Veranstaltung und Kongressmesse zum Thema Digitalisierung in Hessen die neuesten Trends zum Thema Digitalisierung im Mittelstand

DIGITAL FUTUREcongress am 1. März 2018 in der Messe Frankfurt setzt Zeichen

Peter Knapp, CDO der Samson AG – eine von 4 Keynotes

Eröffnet wurde die Veranstaltung durch Professor Dr. Federrath, Präsident der GI, der größten und wichtigsten Fachgesellschaft für Informatik im deutschsprachigen Raum, der im Anschluss an seinen Vortrag auch von einem Tagesschau Filmteam interviewt wurde. Parallel auf 4 Bühnen konnten die mehr als 3.300 Teilnehmer sich in der Messe Frankfurt zum Thema Online-Marketing, Prozessoptimierung, Arbeit 4.0 und IT Sicherheit informieren. Gerade das Thema Datenschutz Grundverordnung wurde auf Hessens größter Veranstaltung des BVMW – Bundesverband mittelständische Wirtschaft rund um das Thema Digitalisierung umfangreich diskutiert.

163 Aussteller präsentierten in der Messe Frankfurt Lösungen zum Thema Kundenbindung, Dokumentenmanagement, neuartige Scanverfahren, Video-Marketing, Organisations- optimierung, Server Technologie, Weiterbildung, Fördergelder, App-Entwicklung, Antiterrorismus-Compliance, Wissensmanagement, Vertriebsoptimierung, Cloud Telefonie, Service Management bis hin zum Financial Supply Chain Management für die Digitalisierung im Mittelstand.

Viele Highlights konnten die Besucher auf der Veranstaltung zu dem kennen lernen. Von einer Sonderausstellungsfläche zum Thema Future Mobility, auf der erstmals der neue Nissan Leaf noch vor seiner Deutschland Premiere vorgestellt wurde, bis hin zu Weltneuheiten wie zum Beispiel dem „Direct Case Thermal Coupling“-Verfahren, dass die Rechenzentrumslandschaft in Zukunft ganz sicher verändern wird. Ein ebenfalls großes Interesse wurde auch an dem Messestand der Digitalstadt Darmstadt registriert, die erstmals in Frankfurt das neue Digital-Konzept der Wissenschaftsstadt Darmstadt präsentierte.

Die Bühne 3, die sich erstmals vollständig dem Thema Arbeit 4.0 in Verbindung mit Management Themen rund um die Digitalisierung auseinander setzte war nahezu über den ganzen Tag vollkommen überlaufen. Hier wurden Themen wie Fachkräftemangel, Diversity, Arbeit 4.0 und Führungskultur im Zeitalter der Digitalisierung besprochen.

Beim Vortrag von Key-Not-Speaker Peter Knapp, CDO der Samson AG drängten sich nahezu 200 Personen in den größten Saal, um dem wegweisenden ehemaligen Geschäftsführer der interxion zu hören.

Auf einem großen Stand präsentierte das Land Hessen mit der Initiative „Digitales Hessen“ zahlreiche Projekte rund um die Digitalisierung des Bundeslandes Förderprogramme wie z.B. „Go digital“ und sogar die CeBit zeigte in der MesseFrankfurt ihr neues Messekonzept.

Der nächste DIGITAL FUTUREcongress ist am 8. November 2018 in Essen geplant. Die nächste Veranstaltung in Frankfurt am Main findet am 14. Februar 2019 statt.
Interessierte Besucher und Aussteller finden weitere Informationen unter dem Link: www.digital-futurecongress.de

Über AMC MEDIA NETWORK GmbH & Co. KG, Veranstalter DIGITAL FUTUREcongress ehemals IT&MEDIA AMC MEDIA NETWORK GmbH & Co. KG bietet als Verlag, Veranstalter und Kreisgeschäftsstelle des BVMW – Bundesverband mittelständische Wirtschaft in Darmstadt-Dieburg regional und überregional mehr als 600 Kunden mediale Plattformen, Großveranstaltungen und Unternehmernetzwerke. Dazu gehört unter anderem die größte IT Management Veranstaltung in Hessen, der DIGITAL FUTUREcongress (ehemals IT&MEDIA) am14.02.2019 in der Messe Frankfurt. Als Full-Service Grafik- und Werbeagentur und Unternehmensberatung unterstützt das Unternehmen seine Kunden zusätzlich in allen Bereichen der vertrieblichen Kommunikation und des Marketing. Als Verlag organisiert das Unternehmen das online Magazin „Entscheider kompakt“.

Kontakt
AMC MEDIA NETWORK GmbH & Co. KG
Michael Mattis
Donnersbergring 42
64295 Darmstadt
061519575770
061519575779
office@amc-media-network.de
http://www.bielefeld.itandmedia.de

Allgemein

Jugend forscht 2018: Fraunhofer wieder Pate für den Regionalwettbewerb Hessen-Süd

Jugend forscht 2018: Fraunhofer wieder Pate für den Regionalwettbewerb Hessen-Süd

Wer in die Forschung eintauchen will, muss auch mal den Sprung in das kalte Wasser wagen – so auch beim Nachwuchswettbewerb „Jugend forscht“. In Darmstadt unterstützen die drei Fraunhofer-Institute die Jungforscher aus Südhessen auch im Jahr 2018.

Wenn Forschergeist auf jugendliche Neugierde trifft, entstehen fantastische Ideen. Das beweist Jahr für Jahr der Wettbewerb der Stiftung Jugend forscht, der den Jugendlichen Raum bietet, ihre Ideen zu entfalten und umzusetzen. „Spring!“ lautet daher das Motto der 53. Wettbewerbsrunde von „Jugend forscht“, für die sich bereits 12 069 Talente aus der gesamten Republik beworben haben. Denn Fortschritt heißt auch, immer auf dem Sprung zu sein und den Mut zu besitzen, auch mal die eigenen Zweifel zu überwinden und einen optimistischen Tatendrang walten zu lassen. Die Exponate zum Leitspruch werden auch dieses Jahr stellvertretend für die drei teilnehmenden Darmstädter Fraunhofer-Institute am Fraunhofer IGD ausgestellt. Die Darmstädter Fraunhofer-Institute für Graphische Datenverarbeitung IGD, für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF und für Sichere Informationstechnologie SIT unterstützen den Nachwuchswettbewerb in diesem Jahr bereits zum elften Mal. Wie schon im Vorjahr findet die Veranstaltung unter der Federführung von Dr. Paul Schlöder, Lehrer für Biologie und Chemie an der Dreieichschule in Langen, sowie Stefan Daun, Qualitätsmanager am Fraunhofer IGD, statt.

Traditionell garantieren bereits die unterschiedlichen Projektvoraussetzungen spannende Forschungsprojekte: Zum einen sorgen die unterschiedlichen MINT-Fächer für eine umfassende Themenvielfalt. Aber auch das Alter der Mitstreiter variiert und umfasst eine Altersspanne von 15 bis 21 Jahren, sodass die unterschiedlichsten Blickwinkel und Erfahrungswerte in die Projektarbeit miteinfließen. Für jüngere Teilnehmer findet parallel der Wettbewerb „Schüler experimentieren“ statt. Einzelkämpfer sind in dem Wettbewerb genauso willkommen wie Teams mit bis zu drei Mitgliedern.

Wer an den kreativen Ideen der Jungforscher aus den Städten und Gemeinden unserer Region interessiert ist, ist herzlich eingeladen zur öffentlichen Präsentation am 22. Februar 2018 ab 14 Uhr in den Räumlichkeiten des Fraunhofer IGD. Vertreter der Medien sind bereits während der nichtöffentlichen Präsentation zwischen 9.00 und 12.00 Uhr willkommen, die Projekte zu begutachten und die Teilnehmenden zu interviewen. Anschließend gibt es eine Feier für die Sieger des Regionalwettbewerbs.

Die Gewinner unseres Regionalwettbewerbs treten am 9.-10. März 2018 auf dem Landeswettbewerb Hessen bei der Firma Merck in Darmstadt für die Region Hessen-Süd an. Und wer die Jury schließlich auch im Landeswettbewerb überzeugt, kann es sich in Darmstadt gleich gemütlich machen: Nach 1989 und 2002 übernimmt auch im Jahr 2018 die Firma Merck die Patenschaft für den Bundeswettbewerb.

Programm
14.00 – 15.30 Uhr öffentliche Präsentation der Projekte
15.30 – 16.00 Uhr Empfang zur Feierstunde
16.00 – 18.00 Uhr Feierstunde mit Musik
18:00 Uhr Ausklang

Weitere Informationen finden Sie unter: www.jugend-forscht-hessen-sued.de

Das vor 30 Jahren gegründete Fraunhofer IGD ist heute die international führende Einrichtung für angewandte Forschung im Visual Computing. Visual Computing ist bild- und modellbasierte Informatik. Vereinfacht gesagt, beschreibt es die Fähigkeit, Informationen in Bilder zu verwandeln (Computergraphik) und aus Bildern Informationen zu gewinnen (Computer Vision). Die Anwendungsmöglichkeiten hieraus sind vielfältig und werden unter anderem bei der Mensch-Maschine-Interaktion, der interaktiven Simulation und der Modellbildung eingesetzt.

Unsere Forscher an den Standorten in Darmstadt, Rostock, Graz und Singapur entwickeln neue technische Lösungen und Prototypen bis hin zur Produktreife. In Zusammenarbeit mit unseren Partnern entstehen dabei Anwendungslösungen, die direkt auf die Wünsche des Kunden zugeschnitten sind.

Unsere Ansätze erleichtern die Arbeit mit Computern und werden effizient in der Industrie, im Alltagsleben und im Gesundheitswesen eingesetzt. Schwerpunkte unserer Forschung sind die Unterstützung des Menschen in der Industrie 4.0, die Entwicklung von Schlüsseltechnologien für die „Smart City“ und die Nutzung von digitalen Lösungen im Bereich der „personalisierten Medizin“.

Durch angewandte Forschung unterstützen wir die strategische Entwicklung von Industrie und Wirtschaft. Insbesondere kleine und mittelständische Unternehmen sowie Dienstleistungszentren können davon profitieren und mit Hilfe unserer Spitzentechnologien am Markt erfolgreich sein.

Kontakt
Fraunhofer-Institut für Graphische Datenverarbeitung IGD
Daniela Welling
Fraunhoferstraße 5
64283 Darmstadt
+49 6151 155-146
presse@igd.fraunhofer.de
http://www.igd.fraunhofer.de

Allgemein

PROFI meets Piero Mazzi

20. Vernissage in Darmstadt

PROFI meets Piero Mazzi

Darmstadt, 29. Juni 2017. Eine Tradition setzt sich fort: Am letzten Freitag fand wieder die Kunstausstellung der PROFI Engineering Systems AG in Darmstadt statt. Zu Gast war dieses Jahr der renommierte italienische Maler Piero Mazzi mit seinen faszinierenden Werken.

„Wir schätzen uns glücklich, dass Piero Mazzi zum vierten Mal bei uns war. Bereits bei der ersten Vernissage durften wir diesen großen Künstler begrüßen. Auch auf der zehnten, fünfzehnten und nun der zwanzigsten Vernissage präsentierte Piero Mazzi seine außergewöhnlichen Kunstwerke“, resümiert Manfred Lackner, Vorstandsvorsitzender der PROFI AG.

Seit seinem Debüt 1969 malt Mazzi in den Farben Rot und Blau. Für ihn selbst entspricht das Malen seiner ganz persönlichen Art, die Wirklichkeit ins Bild zu übersetzen. Er konzentriert sich auf seine beiden Basisfarben, um den Wechsel zwischen Licht und Schatten gekonnt auf der Leinwand festzuhalten. Über 100 Gäste genossen die beeindruckende Ausstellung im sommerlichen Ambiente im Kunst-Pavillon auf dem PROFI-Gelände.

Die PROFI AG ist ein mittelständisches, inhabergeführtes und finanzkräftiges IT-Lösungshaus mit Hauptsitz in Darmstadt. Innovationskraft und Kundenorientierung sind wesentliche Säulen der Unternehmensstrategie. Seit über 30 Jahren unterstützt der IT-Dienstleister seine Kunden mit individuellen hochwertigen Lösungen zur Optimierung von IT-Prozessen und Systemlandschaften. Die PROFI begleitet Unternehmen bei der digitalen Transformation – von der Strategie über die Umsetzung bis zum Betrieb. Die erfahrenen Berater und Architekten beschäftigen sich seit vielen Jahren intensiv mit der Digitalisierung aller Geschäftsabläufe und Unternehmensbereiche im Kontext von bimodaler IT (traditionelle und agile IT-Prozesse), Industrie 4.0, Security, Cloud, Big Data, mobilen Lösungen, Social Media und SAP. Für Kunden übernimmt die PROFI Projektmanagement und Implementierung, einschließlich des Betriebs der Systeme und Plattformen. Der Anspruch ist höchste Kompetenz, Zuverlässigkeit und Qualität, mit messbarem Erfolg und direktem Beitrag zur Wertschöpfung und Wettbewerbsfähigkeit der Kunden. Die PROFI beschäftigt rund 380 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bundesweit an 13 Standorten. Seit vielen Jahren gehört das Unternehmen zu Deutschlands erfolgreichsten Systemhäusern und pflegt langjährige Partnerschaften mit allen führenden IT-Herstellern.

Kontakt
PROFI Engineering Systems AG
Sebastian Winter
Otto-Röhm-Straße 18
64293 Darmstadt
+49 6151 8290-7662
s.winter@profi-ag.de
http://www.profi-ag.de

Allgemein

Power-Workshop mit Peter Sawtschenko in Darmstadt.

Power-Workshop mit Peter Sawtschenko in Darmstadt.

Peter Sawtschenko, Experte für Positionierung und Nutzen-Kommunikation

Jedes Unternehmen versucht, seine Kunden zum Kauf zu bewegen. Doch wann kauft ein Kunde wirklich? Am 14. Juli 2017 zeigt der bekannte Positionierungsexperte Peter Sawtschenko im Hotel Jagdschloss Kranichstein in Darmstadt in einem Power-Workshop, wie erfolgreiche Nutzen-Kommunikation funktioniert und zu optimalen Verkaufsergebnissen führt.

Darmstadt. Was ist das Geheimnis des erfolgreichen Verkaufens? Für den Marketingfachmann und Buchautor Peter Sawtschenko ist die Antwort ganz einfach: Der Kunde muss sofort die Vorteile eines Angebots erkennen. Dann wird er sich nicht nur für den Kauf entscheiden, sondern auch noch einen höheren Preis bezahlen. Allerdings ist es gar nicht so leicht, dem Kunden den Nutzen eines Angebots klar vor Augen zu führen. „Niemand will ein Produkt oder eine Dienstleistung. Sie sind immer nur Mittel zum Zweck. Für den Kunden zählt nur der Nutzen, den er sich vom Kauf verspricht. Dennoch beschreiben die meisten Anbieter nicht den Nutzen, sondern nur die Merkmale ihrer Angebote“, so Sawtschenko. Der Unterschied zwischen Merkmal und Nutzen eines Angebots ist vielen Unternehmern nicht genau bewusst. Das Merkmal beschreibt das Produkt. Der Nutzen beschreibt die Vorteile, die das Produkt dem Kunden bringt. Peter Sawtschenko erläutert die Nutzen-Kommunikation an einigen Beispielen: „Der Käufer will vor allem eines wissen: Was habe ich davon, wenn ich mich für dieses Angebot entscheide? Im Klartext heißt das: Kunden kaufen keine Alarmanlage, sondern Sicherheit. Sie kaufen kein Handy, sondern Erreichbarkeit. Und sie kaufen auch keine Anti-Falten-Creme, sondern Schönheit.“
Im Workshop arbeiten die Teilnehmer mit ihren eigenen Werbeunterlagen und können direkt vor Ort ihr neues Wissen praktisch umsetzen. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Schnell Entschlossene können sich bis zum 15. Juni 2017 einen Frühbucher-Rabatt sichern.
Anmeldung und weitere Informationen unter:
https://www.positionierungszentrum.de/power-workshop-nutzen-kommunikation/

Der Fachexperte Peter Sawtschenko ist Inhaber des Sawtschenko Instituts, Leiter des Positionierungszentrums für die Wirtschaft und der Positionierungs-Akademie. In den vergangenen 25 Jahren hat er mehr als 400 Unternehmen bei der Neuausrichtung ihrer Betriebe beraten. Viele von ihnen sind Marktführer in ihrem Bereich geworden. Auf Basis seiner langjährigen Erfahrung hat er die Energie-Resonanz-Positionierung entwickelt.

Kontakt
Positionierungszentrum für die Wirtschaft
Peter Sawtschenko
Waldstraße 22 A
64846 Groß-Zimmern
+49 (0) 60 71 – 4 99 78-0
+49 (0) 60 71 – 4 99 78-2
info@positionierungszentrum.de
https://www.positionierungszentrum.de/

Allgemein

BMW Niederlassung Darmstadt feiert große Neueröffnung mit attraktiven Aktionen

Knapp eine Million Euro in neues Kundenerlebnis investiert

Darmstadt. Nach einer halbjährigen Umbauphase eröffnet die BMW Niederlassung Darmstadt im neuen und modernen Design. Am kommenden Samstag, den 20. Mai, können Besucher sich von 9 bis 16 Uhr selbst ein Bild von den umgestalteten Verkaufsräumen machen und bei der Präsentation des neuen BMW 5er Touring einen Blick auf die digitale Zukunft werfen.

Knapp eine Million Euro hat die BMW Niederlassung Darmstadt in den Umbau des Showrooms investiert. Anlass für die Modernisierung war die Einführung des BMW-spezifischen Vertriebsprogramms Future Retail, bei dem Kundenservice und Qualität im Vordergrund stehen. Bestandteil des Future Retail Konzepts ist der Einsatz eines Product Genius. Hier erleben Interessenten und Kunden eine qualifizierte Beratung zu Produkten und Innovationen bei BMW ohne jeden Verkaufsdruck.

Die hochwertige Service-Beratung findet nun ebenfalls im passenden Umfeld statt. Die neuen Verkaufsräume sind offen und modern gestaltet sowie mit hochwertigen Materialien ausgestattet. „Die Kunden sollen sich bei uns rundherum wohl fühlen und auf höchstem Niveau beraten werden“, sagt Oliver Hobitz, Leiter der BMW Niederlassung Darmstadt, über das innovative Vertriebskonzept.
Insgesamt 4,1 Millionen Euro hat der BMW Niederlassungsverbund in den vergangenen zwei Jahren in die Modernisierung ihrer Standorte Frankfurt, Darmstadt, Kassel, Offenbach und Dreieich investiert.

Weitere Innovationen, Interaktionen und interessante Preisaktionen erwarten die Besucher auch bei der Neueröffnung am Samstag: Im Fokus des Geschehens steht die Präsentation des neuen BMW 5er Touring. Mit seinen digitalen Funktionen wird dieses innovative Fahrzeug zum persönlichen Mobilitätsassistenten. Zur Neueröffnung gibt es an diesem Tag bis zu 5.000 Euro Preisvorteil auf alle BMW- und MINI Aktionsfahrzeuge. Viele Gründe also, am Wochenende die BMW Niederlassung in Darmstadt zu besuchen.

Die BMW Group

Die BMW Group ist mit ihren Marken BMW, MINI und Rolls-Royce der weltweit führende Premium-Hersteller von Automobilen und Motorrädern und Anbieter von Premium-Finanz- und Mobilitätsdienstleistungen. Als internationaler Konzern betreibt das Unternehmen 31 Produktions- und Montagestätten in 14 Ländern sowie ein globales Vertriebsnetzwerk mit Vertretungen in über 140 Ländern.

Im Jahr 2016 erzielte die BMW Group einen weltweiten Absatz von rund 2,367 Millionen Automobilen und rund 145.000 Motorrädern. Das Ergebnis vor Steuern im Geschäftsjähr 2015 belief sich auf rund 9,22 Mrd. EUR, der Umsatz auf 92,18 Mrd. EUR. Zum 31. Dezember 2015 beschäftigte das Unternehmen weltweit 122.244 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Seit jeher sind langfristiges Denken und verantwortungsvolles Handeln die Grundlage des wirtschaftlichen Erfolges der BMW Group. Das Unternehmen hat ökologische und soziale Nachhaltigkeit entlang der gesamten Wertschöpfungskette, umfassende Produktverantwortung sowie ein klares Bekenntnis zur Schonung von Ressourcen fest in seiner Strategie verankert.

www.bmwgroup.com
Facebook: http://www.facebook.com/BMWGroup
Twitter: http://twitter.com/BMWGroup
YouTube: http://www.youtube.com/BMWGroupview
Google+: http://googleplus.bmwgroup.com

Firmenkontakt
BMW Niederlassung Frankfurt
Kathrin Wächter-Diehl
Hanauer Landstraße 255
60314 Frankfurt
069 4036-316
069 4036-315
Kathrin.Waechter-Diehl@bmw.de
http://www.press.bmw.de

Pressekontakt
BMW Group
Bernhard Ederer
Petuelring 130
80809 München
089 382-28556
Bernhard.Ederer@bmwgroup.com
http://www.press.bmw.de

Allgemein

Darmstadt wird „Digital Hub für Cyber Security“

Eröffnung des neuen Digital Hub-Schwerpunkts für Cyber Security in Darmstadt – Unterstützung für Start-ups und Innovationen

Darmstadt wird "Digital Hub für Cyber Security"

Strahlende Gesichter zum Digital Hub in Darmstadt, Vertreter aus Wissenschaft und Politik.

Das Bundeswirtschaftsministerium hat im Rahmen der „Digital Hub Initiative“ die Region Frankfurt-Darmstadt zu einem der herausragenden Knotenpunkten für die digitale Transformation der Wirtschaft erklärt. Darmstadt wird hierbei die Rolle des Digital Hub für Cyber Security übernehmen, in Ergänzung zu dem bereits 2016 benannten Digital Hub für FInTech in Frankfurt am Main. Eröffnet wurde der neue Hub heute mit dem Besuch von Dr. Andreas Goerdeler vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie in Darmstadt. Dort traf er Start-ups sowie Vertreter aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft, die das besondere Ökosystem zur Cybersicherheit in Darmstadt weiter verbessern und digitale Innovationen vorantreiben wollen.

Die Wissenschaftsstadt Darmstadt ist bereits heute ein führender Innovationsstandort für Cybersicherheit in Deutschland. Er verbindet namhafte Unternehmen und Forschungseinrichtungen mit einer lebendigen, technologieorientierten Start-up-Szene: Das Center for Research in Security and Privacy (CRISP) ist das größte Forschungszentrum für Cybersicherheit in Europa und verbindet die Technische Universität Darmstadt, die Hochschule Darmstadt und die beiden Fraunhofer-Institute SIT und IGD. Das Competence Center for Applied Security Technology (CAST e. V.) ist mit 251 Mitgliedern das größte Unternehmensnetzwerk für Cybersicherheit im deutschsprachigen Raum.

Zitate

Prof. Dr. Michael Waidner, Leiter des Fraunhofer SIT und Sprecher des Center for Research in Security and Privacy (CRISP): „Weltweit boomt der Markt für Cybersicherheit. In Israel und den USA gehört Cybersicherheit deshalb zu den aktivsten Bereichen für Start-ups. Deutschland gehört zu den forschungsstärksten Standorten für Cybersicherheit, hinkt bei den Start-ups aber deutlich hinterher. Es freut mich sehr, dass die Bundesregierung mit der Entscheidung für das Thema Cybersicherheit und den Standort Darmstadt das Potenzial erkannt hat, und nun gemeinsam mit uns die Voraussetzungen dafür schafft, auch hier eine aktive und reihhaltige Start-up-Kultur im Bereich Cybersicherheit zu schaffen. Die Fraunhofer-Gesellschaft unterstützt nachdrücklich diese Initiative und hat beispielsweise im Dezember 2016 hier in Darmstadt ein Fraunhofer-Leistungszentrum zum Thema Cybersicherheit gegründet und gemeinsam mit dem Generalkonsul von Israel einen Accelerator speziell für Cybersicherheit angekündigt.“

Prof. Dr. Kristina Sinemus, Präsidentin der Industrie- und Handelskammer (IHK) Darmstadt Rhein Main Neckar: „Wir freuen uns sehr, dass Darmstadt die Digital Hub Initiative mit dem Thema CyberSecurity unterstützten wird. Laut Studie EU Cluster Panorama 2014 der EU-Kommission liegt der Regierungsbezirk Darmstadt unter allen EU-Regionen auf Platz 1 in Bezug auf die Existenz starker Cluster in den sogenannten Emerging Industries, also Zukunftstechnologien, denen die EU besondere Bedeutung für das Wachstum in Europa beimisst. Cybersicherheit ist dafür ein essentieller Bestandteil. Damit die Region auch starke Start-ups hervorbringen kann, hat die IHK Darmstadt neben dem vier Millionen Euro starken Innovationsfonds auch die Planungen mit der Wissenschaftsstadt Darmstadt für ein neues Technologie- und Gründerzentrum vorangetrieben. Die neue Location soll ab Herbst 2017 Raum für Co-Working Spaces, Büros, Veranstaltungen und die notwendige technische Infrastruktur bieten und fördert damit eine offene, innovationsfördernde Kultur.“

Jochen Partsch, Oberbürgermeister der Wissenschaftsstadt Darmstadt: „Technologie, Forschung und Innovation gehören zum Kern dessen, was die Wissenschaftsstadt Darmstadt heute ausmacht. Im Zukunftsindex des Instituts der deutschen Wirtschaft belegte Darmstadt 2015 und 2016 deshalb auch zurecht den Spitzenplatz. Darmstadt ist einer der Spitzenreiter in der Digitalisierung, und nirgendwo sonst in Deutschland gibt es eine vergleichbare Ballung von Kompetenz im Bereich der Cybersicherheit. Die Auszeichnung Darmstadts als Digital Hub für Cyber Security ist deshalb konsequent und richtig. Gemeinsam mit unseren Partnern IHK Darmstadt, dem Fraunhofer SIT, der Technischen Universität und der Hochschule Darmstadt werden wir den Ausbau unserer Start-up Förderung auch weiterhin vorantreiben und so Darmstadt zum Security Valley Deutschlands machen.“

Prof. Dr.-Ing. Mira Mezini, Vizepräsidentin der Technischen Universität Darmstadt: „Darmstadts Stärke liegt in der Kombination aus Gründungsinteressierten, Start-ups, der hohen Nachfrage starker Branchen aus der Metropolregion Rhein-Main sowie exzellenter Wissenschaft. Bund und Land Hessen unterstützen die Forschung zur Cybersicherheit in Darmstadt, das seine wissenschaftliche Exzellenz und Führungsrolle in kompetitiven Ausschreibungen bewiesen hat: Hier findet sich die größte Anzahl an Wissenschaftlern, die sich mit dem Thema befassen und die größte Anzahl an Verbundprojekten im Cybersicherheitsbereich.“

Die Fraunhofer-Gesellschaft ist die führende Organisation für angewandte Forschung in Europa. Unter ihrem Dach arbeiten 67 Institute und Forschungseinrichtungen an Standorten in ganz Deutschland. 24.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bearbeiten das jährliche Forschungsvolumen von mehr als 2,1 Milliarden Euro. Davon fallen über 1,8 Milliarden Euro auf den Leistungsbereich Vertragsforschung. Über 70 Prozent dieses Leistungsbereichs erwirtschaftet die Fraunhofer-Gesellschaft mit Aufträgen aus der Industrie und mit öffentlich finanzierten Forschungsprojekten. Die internationale Zusammenarbeit wird durch Niederlassungen in Europa, Nord- und Südamerika sowie Asien gefördert.

Kontakt
Fraunhofer-Institut für Sichere Informationstechnologie
Oliver Küch
Rheinstraße 75
64295 Darmstadt
+49 6151 869-213
oliver.kuech@sit.fraunhofer.de
http://www.sit.fraunhofer.de