Tag Archives: detroit

Allgemein

SLM Solutions präsentiert SLM 800 auf formnext 2017 und stellt Möglichkeiten zur Integration des 3D-Drucks in Fertigungsprozesse vor

SLM Solutions präsentiert SLM 800 auf formnext 2017 und stellt Möglichkeiten zur Integration des 3D-Drucks in Fertigungsprozesse vor

(Mynewsdesk) Die SLM Solutions Group AG, einer der führenden Hersteller metallbasierter additiver Fertigungstechnologie, kündigt den nächsten Schritt in Richtung industrielle Fertigung mittels SLM Verfahren an: Zur formnext stellt das Lübecker Unternehmen am Messestand E70 in Halle 3.0 mit der SLM 800 live die technologische Integration in Fertigungsprozesse vor.

Die SLM Solutions Group AG hat die Weichen für den nächsten Entwicklungsschritt der additiven Fertigungstechnologie und des Unternehmens gestellt. In den letzten Wochen hat das Unternehmen aus Norddeutschland von internationalen Investoren weitere rund 60 Mio. Euro Wachstumskapital für den Unternehmensausbau erhalten. Dieses Wachstumskapital gibt SLM Solutions die Unabhängigkeit und Flexibilität, weiter schnell und weltweit wachsen zu können. SLM Solutions gehört zu den Marktführern im Bereich der metallbasierten additiven Fertigung. Mit den Niederlassungen in Detroit, Singapur, Shanghai, Moskau und Bangalore bedient das Unternehmen die sich stark entwickelnden Wachstumsmärkte. SLM Solutions verfolgt das Ziel, für seine Kunden ein langfristig verlässlicher, unabhängiger und innovativer Partner aus Deutschland zu sein.

Technologisch nähert sich die Entwicklung im Hause SLM Solutions immer mehr der Integration in die Fertigungsprozesse der Produktion. Diesen Fortschritt sehen auch die internationalen Kunden, die ein großes Interesse an langfristigen kommerziellen und Entwicklungspartnerschaften wünschen. Ergebnis dieser Bemühungen ist der Abschluss großer Rahmenverträge und Kooperationsvereinbarungen mit verschiedener Kunden. Ferner werden die Fertigungskapazitäten ausgebaut. Der Neubau der Firmenzentrale in Lübeck wird im Frühjahr 2018 bezogen und erlaubt minimal eine Verdreifachung der heutigen Kapazitäten.

Auf der formnext in Frankfurt gibt SLM Solutions am Messestand E70 in Halle 3.0 tiefere Einblicke, wie die additive Fertigung bereits heute in die industrielle Produktion eingebunden werden kann. Das neuartige Maschinenkonzept der SLM 800 ermöglicht die Integration in automatisierte und vollautomatische Fertigungsabläufe. Ferner werden weitere Anforderungen der Produktion erfüllt. Dazu zählen unter anderem eine neue, permanente Filtertechnologie, Melt Pool Monitoring (MPM) und Laser Power Monitoring (LPM) – jetzt auch für den Multilaser-Betrieb, eine verbesserte Machine Control Software (MCS) sowie eine optionale Pulverversorgungseinheit (PSV) mittels Vakuumtechnik. Darüber hinaus stellt SLM Solutions den Additive Designer in der Testversion vor. Die im Konzernverbund entwickelte Datenaufbereitungssoftware bietet mit dem erweiterten Leistungsumfang mehr Möglichkeiten die metallbasierte additive Fertigung optimal vorzubereiten und zu steuern.

Uwe Bögershausen, Vorstand der SLM Solutions Group AG, schildert seine Vision für die nächsten fünf Jahre: „Technologisch wollen wir in den nächsten Jahren die Marktführerschaft durch vollständige Fertigungsintegration in sowohl bestehende Fabrik- und Produktionsprozesse als auch Industrie 4.0-Anbindung darstellen. Wirtschaftlich peilen wir bis 2022 die 500 Mio. Euro-Umsatzmarke an! Geografisch folgen wir unserer Strategie und werden mit weiteren Niederlassungen noch näher an unsere Kunden heranrücken.“

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im SLM Solutions

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/2sl8ia

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/energie/slm-solutions-praesentiert-slm-800-auf-formnext-2017-und-stellt-moeglichkeiten-zur-integration-des-3d-drucks-in-fertigungsprozesse-vor-76407

SLM Solutions aus Lübeck ist ein führender Anbieter metallbasierter additiver Fertigungstechnologie (auch allgemein als 3D-Druck bezeichnet). Das Unternehmen konzentriert sich auf die Entwicklung, Montage und den Vertrieb von Maschinen und integrierten Systemlösungen im Bereich des Selektiven Laserschmelzens (Selective Laser Melting) sowie der Vakuum- und Metallgießanlagen. SLM Solutions beschäftigt derzeit mehr als 240 Mitarbeiter in Deutschland und den USA. Die Produkte werden weltweit von Kunden in der Luft- und Raumfahrtbranche, dem Energiesektor, dem Gesundheitswesen oder dem Automobilsektor eingesetzt. SLM Solutions steht für technologischen Fortschritt und innovative und hocheffiziente integrierte Systemlösungen.

http://www.slm-solutions.com

Firmenkontakt
SLM Solutions
Stefan Ritt
Roggenhorster Strasse 9c
23556 Lübeck
0451-160820
info@slm-solutions.com
http://www.themenportal.de/energie/slm-solutions-praesentiert-slm-800-auf-formnext-2017-und-stellt-moeglichkeiten-zur-integration-des-3d-drucks-in-fer

Pressekontakt
SLM Solutions
Stefan Ritt
Roggenhorster Strasse 9c
23556 Lübeck
0451-160820
info@slm-solutions.com
http://shortpr.com/2sl8ia

Allgemein

Artificial vision – successes and challenges

Retina Implant AG at „The Eye & The Chip“ research congress in Detroit, USA

Artificial vision - successes and challenges

(Source: Retina Implant AG)

(Reutlingen/Detroit) – Retina Implant AG was at „The Eye & The Chip – World Congress on Artificial Vision“ in Detroit, USA, to showcase research results relating to its subretinal implant. The annual congress is organised by the Detroit Institute of Ophthalmology, which is part of the Henry Ford Hospital. The event is a forum for interdisciplinary collaboration between specialists from across the world and focuses on advances in nanoelectronics and neurobiology that relate to „artificial vision“.

The subretinal implant from Retina Implant AG can help patients who perceive very little or no light as a result of the degenerative disease retinitis pigmentosa to regain a certain degree of useful sight. Most patients with an implanted chip can identify light sources, which makes it easier for them to find their way around a room again.

In his presentation at the congress, Dr. Alfred Stett, CTO of Retina Implant AG, described the design features of the subretinal implant to the assembled international specialists. The latest generation of the chip, the RETINA IMPLANT Alpha AMS, has virtually no externally visible electronic components. Only a small transponder that connects with the chip´s external power supply is embedded under the skin behind the ear. The chip is only around 12 square millimetres in size and is placed directly below the fovea centralis, which means it can move with the eye. This allows patients to use natural (previously learned) eye movement to locate objects.

Prof. Eberhart Zrenner, Senior Professor of Ophthalmology at the Werner Reichardt Centre for Integrative Neurosciences, which is part of the Institute for Ophthalmic Research at Eberhard Karls Universität Tübingen, presented the results of the latest clinical study ( „Interim Results of a Multicenter Trial with the New Electronic Subretinal Implant Alpha AMS in 15 Patients Blind from Inherited Retinal Degenerations„).

Dr. Günther Zeck from the Natural and Medical Sciences Institute (NMI) at the University of Tübingen gave a presentation entitled „Single-Pixel Stimulation of Blind Rodent Retina Using a Subretinal Implant“, in which he described how he uses the chip under laboratory conditions for his research into electrical stimulation of the retina.

The presentations, which covered the full spectrum from basic research and technology to clinical studies was debated intensively by the scientific community. „This congress brings together all the working groups around the world that are studying ´artificial vision using implants´,“ explained Dr. Stett. „Scientists, doctors, engineers and manufacturers report on their achievements – and the challenges that still need to be overcome.“ A great emphasis was placed on two key elements – firstly, the need for uniform test methods for measuring the quality of vision and, secondly, ensuring the effectiveness of the various treatment approaches can be compared. The congress delegates also agreed on the importance of applying strict selection criteria when determining which patients are suitable candidates for an implant and on the high value of intensive training after implantation.

About Retina Implant AG
Retina Implant AG researches and develops innovative treatments and high-tech products for people suffering from retinitis pigmentosa (RP). The subretinal RETINA IMPLANT Alpha AMS can help blind patients regain a certain degree of useful sight. The CE-approved microchip is implanted beneath the retina (subretinally) at specialist RI implantation centres.
Transcorneal electrical stimulation (TES treatment) with the RI OkuStim® system offers RP patients with sufficient residual vision the opportunity to slow down the progression of the disease.
The company, based in Reutlingen, employs around 45 people and is managed by Reinhard Rubow (CEO and speaker of the Management Board), Jürgen Klein (Member of the Board, Sales & Marketing) and Dr. Alfred Stett (CTO, Member of the Board).

Company-Contact
Retina Implant AG
Ines Wülker
Gerhard-Kindler-Str. 13
72770 Reutlingen
Phone: + 49 71 21 3 64 03 – 289
E-Mail: ines.wuelker@retina-implant.de
Url: http://implant.de

Press
Zeeb Kommunikation GmbH
Anja Pätzold
Hohenheimer Straße 58a
70184 Stuttgart
Phone: 0711-60 70 719
E-Mail: info@zeeb.info
Url: http://www.zeeb-kommunikation.de

Allgemein

Künstliches Sehen – Erfolge und Herausforderungen

Retina Implant AG beim Forschungskongress „The Eye & The Chip“ in Detroit, USA

Künstliches Sehen - Erfolge und Herausforderungen

(Bildquelle: Retina Implant AG)

(Reutlingen/Detroit) – Die Retina Implant AG präsentierte beim Weltkongress „The Eye & The Chip – World Congress on Artificial Vision“ in Detroit, USA, unter anderem Forschungsergebnisse zu ihrem subretinalen Netzhautimplantat. Der jährlich stattfindende Kongress wird vom Detroit Institute of Ophthalmology, einem Institut des Henry Ford Hospital, organisiert. Er dient dem interdisziplinären Austausch von Fachleuten aus der ganzen Welt über die Fortschritte im Bereich der Nanoelektronik und Neurobiologie im Zusammenhang mit dem „künstlichen Sehen“.

Das subretinale Netzhautimplantat der Retina Implant AG kann Menschen, die infolge der degenerativen Netzhauterkrankung Retinitis pigmentosa über keine oder nur eine sehr geringe Lichtwahrnehmung verfügen, einen Teil ihres Sehvermögens zurückgeben. Die Mehrzahl der Patienten, denen der Chip implantiert wurde, nimmt Lichtquellen wahr und kann sich dadurch wieder besser im Raum orientieren.

Dr. Alfred Stett, Vorstand Technologie der Retina Implant AG, beschrieb in seinem Vortrag den angereisten Spezialisten aus aller Welt die Design-Merkmale dieses subretinalen Netzhautimplantats: Auch bei der neuesten Generation des Chips, dem RETINA IMPLANT Alpha AMS, gibt es kaum äußerlich sichtbare elektronische Komponenten. Lediglich ein kleiner Transponder zur externen Stromversorgung des Chips wird hinter das Ohr in die Haut eingebracht. Der nur nur etwa 12 Quadratmillimeter große Chip wird direkt unter der Fovea centralis, der sogenannten Sehgrube im Auge, platziert und kann sich daher mit dem Auge bewegen. So soll es dem Patienten ermöglicht werden, seine natürliche (früher erlernte) Augenbewegung zu nutzen, um Objekte zu lokalisieren.

Prof. Eberhart Zrenner, Senior Professor für Augenheilkunde im Werner Reichardt Centrum für Integrative Neurowissenschaften beim Forschungsinstitut für Augenheilkunde der Eberhard Karls Universität Tübingen stellte die Ergebnisse der jüngsten klinischen Studie ( Zwischenergebnisse einer Multi-Center-Studie mit dem neuen elektronischen subretinalen Implantat Alpha AMS bei 15 an erblicher Netzhautdegeneration erkrankten Patienten) vor.

Dr. Günther Zeck vom Naturwissenschaftlichen und Medizinischen Institut (NMI) an der Universität Tübingen beschrieb in seinem Vortrag „Single-Pixel Stimulation of Blind Rodent Retina Using a Subretinal Implantat“, wie er den Chip unter Laborbedingungen für seine Forschungen zur elektrischen Netzhautstimulation verwendet.

Die Vorträge, die die gesamte Bandbreite von der Grundlagenforschung über die Technik bis hin zur klinischen Studie abdeckten, wurden von der wissenschaftlichen Community intensiv diskutiert. „Bei dieser Tagung treffen alle Arbeitsgruppen, die sich weltweit mit dem Thema „künstliches Sehen mit Implantaten“ beschäftigen, zusammen“, erklärte Dr. Stett. „Wissenschaftler, Ärzte, Ingenieure und Hersteller berichten über ihre Erfolge – und auch über Herausforderungen, die es noch zu überwinden gilt.“ So wurde betont, dass einheitliche Testmethoden unverzichtbar sind, um einerseits die Qualität des Sehens zu messen und andererseits die Wirkung der verschiedenen therapeutischen Ansätze vergleichbar zu machen. Von großer Bedeutung seien außerdem strenge Auswahlkritierien für Patienten, die für eine Implantation geeignet sind, sowie ein intensives Training nach der Implantation.

Über die Retina Implant AG
Die Retina Implant AG erforscht und entwickelt innovative Therapien und Hightech-Produkte für Menschen, die an der Netzhauterkrankung Retinitis pigmentosa (RP) leiden. Bereits erblindeten Patienten kann das subretinale Netzhautimplantat RETINA IMPLANT Alpha AMS helfen, einen Teil der Sehfähigkeit wieder zu gewinnen. Der Mikrochip besitzt das CE-Kennzeichen und wird in spezialisierten RI Implantationszentren unter die Netzhaut implantiert (subretinal).
Für RP-Patienten mit ausreichendem Restsehvermögen bietet die Transkorneale Elektrostimulation (TES Therapie) mit dem RI OkuStim® System die Chance, den Verlauf der RP-Erkrankung zu verlangsamen.
Das Unternehmen mit Sitz in Reutlingen beschäftigt rund 45 Mitarbeiter und wird geleitet von Reinhard Rubow (CEO und Vorstandssprecher), Jürgen Klein (Vorstand Marketing & Vertrieb) und Dr. Alfred Stett (Vorstand Technologie).

Firmenkontakt
Retina Implant AG
Ines Wülker
Gerhard-Kindler-Str. 13
72770 Reutlingen
07121 36403-0
info@retina-implant.de
http://www.retina-implant.de

Pressekontakt
Zeeb Kommunikation GmbH
Anja Pätzold
Hohenheimer Straße 58a
70184 Stuttgart
0711-60 70 719
info@zeeb.info
http://www.zeeb-kommunikation.de

Allgemein

Tomorrow

Die Welt ist voller Lösungen

Tomorrow

Cover

HEILER ALS GEDACHT

Ein Blick in die Medien stellt in diesen Tagen selbst hartgesottene Optimisten auf den Prüfstand: Wo die Zuversicht hernehmen, dass den bald 7,5 Milliarden Menschen auf der Erde der dringend erforderliche Kurswechsel gelingen wird, wenn die Hemmkräfte sich in Form von Business as usual scheinbar unüberwindbar aufbäumen? Der französische Filmemacher Cyril Dion wagte mit dem Film Tomorrow eine Antwort, die für Furore sorgte: Allein in Frankreich haben über eine Million Zuschauer in den Kinosälen mitverfolgt, dass die Vision einer möglichen heilen Welt bereits heutzutage Gestalt angenommen hat. Nun ist endlich auch das gleichnamige Buch auf Deutsch erhältlich – die ideale Vertiefung für alle, die den Impuls zum Weltverbessern aussäen wollen. Mit vielen weiterführenden Informationen und interessanten Blicken hinter die Kulissen des Projektes gelingt es dem Buch, die innere Reise der Filmprotagonisten nachzuzeichnen: vom niederschmetternden Schock über den wissenschaftlich dokumentierten Status quo der Erde zur Neugierde und schließlich in eine leuchtende Zuversicht, die von einer wichtigen Quelle gespeist wird. Der Einsicht, dass die neue Lebensweise sich nicht nur durch weniger CO2-Emissionen auszeichnet, sondern durch ein rasantes Wachstum – an Selbstbestimmung, Lebensfreude und Gemeinsinn.
Das Buch nimmt einen mit an die Drehorte des Films – etwa nach Kuba und Detroit, wo die Menschen nach dem Zusammenbruch ihrer bekannten Welt aus der Not eine Tugend machten und sich selbst neu erfanden, indem sie zeigten, wie gut Selbstversorgung funktionieren kann. In Kopenhagen haben bereits heute Fahrräder Vorfahrt. Finnland stärkt in der Erziehung mit neuen Ansätzen Kinderseelen. In Island entmachten die Bürger ein korruptes System – und denken sich eine neue Verfassung aus, in der sich der Glaube an eine faire, intakte Welt widerspiegelt. In Indien bricht ein Politiker aus der untersten Kaste uralte Barrieren in den Köpfen auf. Lauter Beispiele, die einen lesend erkennen lassen, an welchen Stellen auch wir – genau wie die Protagonisten in Film und Buch – segensreich am allerorten bereits stattfindenden Wandel mitwirken können.

Über den Autor
Der französische Autor, Regisseur, Dichter und Umweltaktivist Cyril Dion war u.a. an der Organisation mehrerer israelisch-palästinensischer Konferenzen beteiligt sowie an zwei „Weltkongressen der Imame und Rabbiner für den Frieden“. Für „Tomorrow“ hat Dion zusammen mit Melanie Laurent 2016 den Filmpreis Cesar gewonnen.

Über das Buch
Cyril Dion
Tomorrow – Die Welt ist voller Lösungen
Ca. 300 Seiten, 19,95€
ISBN: 978-3-95883-157-5

„Meisterschaft im Leben zu erlangen“ ist der Fokus, der uns bei der Auswahl der Themen leitet. „Meisterschaft“ ist dabei kein fernes Ziel, sondern beschreibt den Grad unserer Offenheit gegenüber dem Leben in seiner grandiosen Vielfalt, aber auch gegenüber seinen Schwierigkeiten und Widersprüchen als den eigentlichen Wachstumshilfen. Auf ganz persönlichen Entwicklungswegen nähert sich jeder Mensch seinen Stärken und Talenten, seiner Kraft und Bewusstheit sowie seinem Glück – seiner Essenz. Mit unseren Veröffentlichungen möchten wir hierbei unterstützend und inspirierend begleiten und Ihnen weiterführende Perspektiven vermitteln.

* Die J. Kamphausen Mediengruppe mit den Verlagen J.Kamphausen, Aurum, Theseus, Lüchow, LebensBaum und der Tao Cinemathek sowie den Selfpublishing Portalen tao.de und Meine Geschichte wurde 1983 in Bielefeld gegründet. Das Lieferprogramm umfasst mehr als 1.000 Titel aus den Themenbereichen ganzheitliche Gesundheit, Persönlichkeitsentwicklung und Wirtschaft. Einzelne Titel erreichen Auflagen in Millionenhöhe.

Firmenkontakt
J.Kamphausen Mediengruppe
Julia Meier
Goldbach 2
33615 Bielefeld
0521-560 52 0
0521-560 52 29
info@j-kamphausen.de
http://www.weltinnenraum.de

Pressekontakt
J. Kamphausen Mediengruppe GmbH
Julia Meier
Goldbach 2
33615 Bielefeld
0521-560 52 232
0521-560 52 29
julia.meier@j-kamphausen.de
http://www.weltinnenraum.de

Allgemein

iPoint spendet zu Weihnachten

Statt Kundengeschenke: iPoint-systems unterstützt drei Einrichtungen mit insgesamt rund 2.700 Euro

iPoint spendet zu Weihnachten

Reutlingen, 17. Dezember 2013 – iPoint-systems, Software- und Beratungspartner aus Reutlingen, nimmt auch das diesjährige Weihnachtsfest als Anlass, mehrere Einrichtungen finanziell zu unterstützen. Statt Karten oder Geschenke an Kunden und Partner zu versenden, spendet iPoint je 1.000 Euro an ARCHE IntensivKinder und an die Deutsche Knochenmarkspenderdatei sowie 1.000 US-Dollar an die YouthVille Detroit. Mitarbeiter des Softwarespezialisten haben die Einrichtungen vorgeschlagen.

Das Verständnis der Kunden und Geschäftspartner sollte gegeben sein, zumal sich die drei Einrichtungen allesamt durch ihren gemeinnützigen Charakter auszeichnen. So bietet ARCHE IntensivKinder Intensivpflege und ein Zuhause für dauerbeatmete Kinder in Kusterdingen bei Tübingen. Ein mobiler Kinderkrankenpflegedienst unterstützt Familien, die ihr intensivpflegebedürftiges Kind daheim betreuen. Hinzu kommt ein Ferienhaus am Bodensee, in dem die Familien ausspannen und Kräfte für den Alltag sammeln können.

Die bundesweit aktive DKMS Deutsche Knochenmarkspenderdatei vermittelt Stammzellspenden an Blutkrebspatienten. Alle 16 Minuten erhält ein Mensch in Deutschland die Diagnose Blutkrebs, viele Patienten sind Kinder und Jugendliche, die ohne eine Stammzellspende nicht überleben können. Die DKMS arbeitet seit 1991 daran, weltweit passende Spender zu finden. Mit Erfolg: Mittlerweile haben mehr als 38.000 DKMS-Spender Patienten auf der ganzen Welt eine neue Lebenschance gegeben.

Die dritte Spende geht in die „Motor City“ Detroit im US-Bundesstaat Michigan. Mitarbeiter der nahe gelegenen iPoint US-Niederlassung in Southfield haben die YouthVille Detroit vorgeschlagen. Das Programm bietet Jugendlichen eine sichere Anlaufstelle und unterstützt sie durch verschiedene Lernerfahrungen und Aktivitäten bei der Entfaltung ihrer Potenziale und in ihrer Entwicklung hin zu selbstbewussten Erwachsenen.

Bildrechte: iPoint-systems

iPoint ist weltweit führender Software- und Beratungspartner für umweltbezogene Produktkonformität und Nachhaltigkeit. iPoint sorgt für einen automatisierten und sicheren Austausch relevanter Informationen über die gesamte Wertschöpfungskette – von der Produktkonzeption über die Fertigung und Nutzung bis zum Recycling und Wiedereinsatz. iPoint genießt höchstes Vertrauen bei Kunden für die anpassungsfähigen und umfassenden Lösungen zur Transparenz und Kontrolle im Management von Nachhaltigkeit. iPoint-systems im Internet: www.ipoint-systems.de

Kontakt
iPoint-systems
Katie Böhme
Ludwig-Erhard-Str. 52-56
72760 Reutlingen
+49 (0) 7121 1 44 89-60
katie.boehme@ipoint-systems.de
http://www.ipoint-systems.com

Pressekontakt:
Communication Consultants GmbH Engel & Heinz
René Jochum
Jurastraße 8
70565 Stuttgart
+49 (711) 978 93-35
jochum@postamt.cc
http://www.communicationconsultants.de