Tag Archives: Digital Workplace

Allgemein

Jalios erweitert JPlatform 10 um Newsflash-Modul 1.0

Nachrichten unternehmensintern ad hoc zustellen

Jalios erweitert JPlatform 10 um Newsflash-Modul 1.0

Newsflash, JPlatform 10, Jalios

Baden-Baden, 19. Juni 2018 – Jalios, französischer Hersteller von Digital Workplace-Lösungen, erweitert sein System um ein neues Modul: Auf seinem Dashboard bekommt der Nutzer ab sofort auch einen Newsflash angezeigt. So lassen sich wichtige Informationen direkt für bestimmte Gruppen im Unternehmen über die Arbeitsoberfläche zustellen. Bei Terminänderungen kann so beispielsweise die Unterbrechung von Arbeitsprozessen rechtzeitig verhindert werden.

Mit der Einführung dieses neuen Features hat Jalios auf die Anfragen aus dem Integrations-Alltag reagiert. „Unsere Kunden haben hier nach einer Möglichkeit gesucht, dass eine Sofortnachricht – wie ein Termin oder anderer zeitkritischer Inhalt – die wichtigsten internen Stakeholder wirklich erreicht und auch Beachtung findet. Wir arbeiten stets gemeinsam mit unseren Kunden und Partnern daran, unsere Intranet- und Enterprise Social Network-Lösung weiterzuentwickeln“, sagt Vincent Bouthors, CEO und Mitbegründer von Jalios.

Jalios bietet mit seiner ESN-Lösung eine intuitiv und einfach zu bedienende Oberfläche, auf der sich wichtige Nachrichten hervorheben und schnell erkennen lassen.

Das Newsflash-Modul bietet mehrere Optionen:
-Veröffentlichungsdatum planen
-Automatisches Ablaufdatum festlegen
-Versand an festgelegte Zielgruppen

Weitere Informationen zu den Lösungen von Jalios finden Sie auf www.jalios.de

Über Jalios:
Jalios ist ein führender französischer Hersteller von kollaborativen Intranet- und Enterprise Social Network (ESN)-Softwarelösungen. Alle Produkte basieren auf der gleichen Architektur und ermöglichen den Aufbau kollaborativer Räume, Enterprise Social Networks sowie eines firmeninternen Content- und Dokumentenmanagements. Heute profitieren ca. 800.000 Intranetnutzer und mehr als eine Million Internetnutzer von den Jalios-Lösungen. Hier einige Beispiele: BNP Real Estate, zahlreiche Industrie- und Handelskammern, 15 französische Abteilungs- und Regionalräte, Französisches Rotes Kreuz, D’Aucy, EDF, Even-Gruppe, Factocic, Handicap International, Pasteur Institut, INA, La Redoute, MAAF, Maisons du Monde, Französisches Ministerium für Arbeit, MACIF, Mr.Bricolage, Natixis, Panzani, RATP, SNCF Reseau, Sodebo, Sodiaal, Terrena, Thales, Universität Lüttich, Keolis (Eurobahn), Kering und viele andere.

Firmenkontakt
Jalios SA
Teddy Beau
Lichtentaler Str. 25
76530 Baden-Baden
+33 1 39 23 13 76
teddy.beau@jalios.com
http://www.jalios.com

Pressekontakt
Jalios SA
Jasmine Derons
Rue Pottier 58
78150 Le Chesnay
+33 (0)139 233 116
jasmine.derons@jalios.com
http://www.jalios.com

Allgemein

Arkadin White Paper: Professionelles Change Management zur UCC-Einführung

Detaillierter Leitfaden unterstützt Unternehmen mit Best Practices bei der Einführung unternehmensweiter, Cloud-basierter UCC-Plattformen

Frankfurt, 12. April 2018 – Arkadin, ein Unternehmen der NTT Communications Group und weltweit einer der führenden Anbieter von Unified Communications- und Collaboration-Services, präsentiert im neuen White Paper „Professionelles Change Management zur UCC-Einführung“ erprobte Best Practices für die erfolgreiche Integration innovativer Cloud-basierter UCC-Plattformen in großen Unternehmen.

„UCC-Lösungen wie Cisco Spark und Skype for Business verzeichnen rasante Zuwachsraten. Sie machen Unternehmen produktiver, ermöglichen nachhaltige Kostensenkungen und bilden das Fundament moderner Digital-Workplace-Konzepte“, erklärt Melanie Daniel, Organisational Change Manager EMEA bei Arkadin. „All diese Vorzüge kommen aber nur dann zum Tragen, wenn die Tools von den Mitarbeitern angenommen und im Alltag genutzt werden – und das ist gerade bei UCC-Lösungen kein Selbstläufer. Unternehmen dürfen das Thema Change Management daher nicht auf die leichte Schulter nehmen.“

Im neuen White Paper „Professionelles Change Management zur UCC-Einführung“ erfahren Projektmanager, wie sie in ihrem Unternehmen die Weichen für eine erfolgreiche UCC-Migration stellen und ihre Kollegen frühzeitig in das Projekt einbinden. Die Arkadin Experten schildern ausgehend von einem vierstufigen Change-Management-Prozess:

– Welche Faktoren es bei der Planung der Migration zu berücksichtigen gilt, und wie Sie mithilfe langfristiger strategischer Ziele und kurzfristiger quantifizierbarer Meilensteine die Weichen für eine erfolgreiche Einführung stellen.

– Warum Sie den Rollout vorab mit einer kleinen Testgruppe üben sollten – und wie Sie mithilfe der Ergebnisse des Testlaufs den Einführungsprozess optimieren.

– Welche typischen Fehler Unternehmen beim eigentlichen Rollout machen und wie sich diese durch die konsequente Einbindung der Mitarbeiter vermeiden lassen.

– Warum es wichtig ist, die Kennzahlen auch im Nachlauf des Projekts im Blick zu behalten und wie Sie erfolgreiche Aspekte in Folgeprojekten replizieren.

Interessierte Leser erhalten das White Paper „Professionelles Change Management zur UCC-Einführung“ ab sofort kostenfrei unter www.arkadin.de/cm

Über Arkadin
Arkadin ist einer der größten und am schnellsten wachsenden Anbieter von Dienstleistungen für Unified Communications and Collaboration weltweit. Unser Angebot marktführender Audio-, Web-, Videokonferenz- und Unified-Communications-Lösungen ermöglicht erstklassige Erfahrungen im Bereich Collaborations, die entscheidend für den Erfolg in einem digital vernetzten, globalen Arbeitsplatz sind. Als Mitglied der NTT Communications Group können wir unsere Dienstleistungen in der Cloud liefern und mit einer hochmodernen Infrastruktur eine erstklassige Servicequalität sicherstellen. Über 50.000 Kunden, von den größten Weltkonzernen bis zu kleinen Unternehmen, werden lokal in 19 Sprachen mit Hilfe unseres Netzwerks aus 56 Niederlassungen in 33 Ländern unterstützt. Mehr Information finden Sie hier: www.arkadin.de

Über NTT Communications Corporation
NTT Communications bietet Beratung, Architektur-, Sicherheits- und Cloud-Services zur Optimierung der Informations- und Kommunikationstechnologie (ICT) in Unternehmen an. Diese Angebote stützen sich auf die weltweite Infrastruktur des Unternehmens. Hierzu zählt neben dem globalen IP-Netzwerk der Tier-1-Klasse auch das VPN-Netzwerk Arcstar Universal One(TM), über das weltweit 196 Länder und Regionen sowie 140 sichere Rechenzentren erreicht werden. Mit seinen Lösungen unterstützt NTT Communications wirksam die globalen Ressourcen aller Unternehmen der NTT Group, darunter Dimension Data, NTT DOCOMO und NTT DATA.

Firmenkontakt
Arkadin Germany GmbH
Carmen Dohn
Schmidtstr. 51
60326 Frankfurt
+49 69 22 22 32 70
+49 69 42 72 962 19
c.dohn@arkadin.com
http://www.arkadin.de

Pressekontakt
H zwo B Kommunikations GmbH
Michal Vitkovsky
Neue Straße 7
91088 Bubenreuth
09131 / 812 81-0
michal.vitkovsky@h-zwo-b.de
http://www.h-zwo-b.de

Allgemein

„Rising Star“ Jalios sucht Systemhauspartner und Spezialisten für Digital Workplace

Neue Geschäftsfelder mit dem digitalen Arbeitsplatz

"Rising Star" Jalios sucht Systemhauspartner und Spezialisten für Digital Workplace

Baden-Baden, 21. Februar 2018 – Jalios, französischer Hersteller kollaborativer Intranet- und Enterprise Social Network (ESN)-Lösungen, ist auf der Suche nach Integrations- und Kompetenzpartnern aus den Bereichen Social Collaboration und Social Intranet. Der Partner ist für die Vermarktung, Integration und Betreuung zuständig und kann sich außerdem am Vertrieb der Lösung beteiligen, First- und Second-Level-Support sowie Trainings- und Schulungsmaßnahmen anbieten.

Im Zuge der digitalen Transformation stellen Unternehmen nicht nur ihre Geschäftsprozesse um. Auch die interne Kommunikation ist von diesem Wandel betroffen, und daher entscheiden sich immer mehr Unternehmen für den Einsatz einer kollaborativen Plattform. In Frankreich vertreibt Jalios bereits 90 Prozent seiner Lösungen über Channel-Partner. Nach seinem erfolgreichen Markteintritt in Deutschland setzt der Hersteller auch hier beim Vertrieb seiner Social Collaboration-Lösungen in Zukunft verstärkt auf die Expertise fachkundiger Partner.

Partnerprogramm: Ausbildung, Training und Marktbegleitung
Für eine bestmögliche Zusammenarbeit schult Jalios seine Partner mithilfe eines eigenen Inhouse-Trainingsprogramms. Bei der gemeinsamen Abarbeitung von Leads und durch alle folgenden Projektphasen hindurch begleiten die Spezialisten von Jalios von Anfang an. Auf diesem Weg können sie sich die erforderlichen Kenntnisse aneignen, angefangen von der visuellen Gestaltung der kundenspezifischen Lösung über die Implementierung und Integration mit Business-Applikationen bis hin zum Betrieb der Lösung als „Trusted Partner“ bei den Kunden.

Bei der Einführung von Digital Workplace-Lösungen ergeben sich im Rahmen des Change-Managements als Berater, Dienstleister, Integrator und Projektbegleiter viele neue Geschäftsmodelle und Möglichkeiten. Genau auf diese neuen Chancen bereitet Jalios seine Partner optimal vor, um neben einer reinen Marge zudem eher eine nachhaltige Wertschöpfungskette mit maximaler Kundenbindung zu ermöglichen.

Jalios bietet sein Produktportfolio in zwei Ausprägungen an:
1) Als Jalios „Ready to go“-Implementierung für KMU mit bis zu 500 Mitarbeitern
2) Als Jalios „Digital Platform“ für Unternehmen mit über 500 Mitarbeitern

Dabei spielt es keine Rolle, ob der Kunde die Lösung innerhalb der eigenen IT On-Premises oder eine gehostete Version beim Rechenzentrum seiner Wahl betreiben möchte. Neben dem Lizenzkauf der Jalios „Digital Platform“ kann diese aber auch gemietet oder geleast werden.

„Wir investieren in bereits bestehende Partnerschaften. Insbesondere in 2018 liegt unser Fokus aber auch auf der Rekrutierung und Ausbildung von neuen lokalen Vertriebs-, Integrations- und Servicepartnern. Im Verlauf des Jahres 2018 erweitern wir außerdem unser Portfolio“, sagt Mathias Reidel, Business Leader & Market Developer DACH bei Jalios. „Wir bringen die bereits in Frankreich erfolgreiche Software-as-a-Service-Variante unserer Plattform auf den deutschen Markt. Die Cloud-Lösung eröffnet uns und unseren Partnern völlig neue Möglichkeiten.“

Weitere Informationen über Jalios und die Auszeichnung als „Rising Star“ finden Sie auf der deutschen Firmenwebseite.

Über Jalios:
Jalios ist ein führender französischer Hersteller von kollaborativen Intranet- und Enterprise Social Network (ESN)-Softwarelösungen. Alle Produkte basieren auf der gleichen Architektur und ermöglichen den Aufbau kollaborativer Räume, Enterprise Social Networks sowie eines firmeninternen Content- und Dokumentenmanagements. Heute profitieren ca. 800.000 Intranetnutzer und mehr als eine Million Internetnutzer von den Jalios-Lösungen. Hier einige Beispiele: BNP Real Estate, zahlreiche Industrie- und Handelskammern, 15 französische Abteilungs- und Regionalräte, Französisches Rotes Kreuz, D’Aucy, EDF, Even-Gruppe, Factocic, Handicap International, Pasteur Institut, INA, La Redoute, MAAF, Maisons du Monde, Französisches Ministerium für Arbeit, MACIF, Mr.Bricolage, Natixis, Panzani, RATP, SNCF Reseau, Sodebo, Sodiaal, Terrena, Thales, Universität Lüttich, Keolis (Eurobahn), Kering und viele andere.

Firmenkontakt
Jalios SA
Mathias Reidel
Lichtentaler Str. 25
76530 Baden-Baden
+49 7221 1895 600
mathias.reidel@jalios.com
http://www.jalios.com

Pressekontakt
Jalios SA
Jasmine Derons
Rue Pottier 58
78150 Le Chesnay
+33 (0)139 233 116
jasmine.derons@jalios.com
http://www.jalios.com

Allgemein

Social Business: Jalios bietet neue kollaborative Plattform an

JPlatform 10: Vielfalt am digitalen Arbeitsplatz

Social Business: Jalios bietet neue kollaborative Plattform an

Jalios, JPlatform 10 – Beispiel für die individualisierbare Benutzeroberfläche

Baden-Baden, 17. Januar 2018 – Jalios, französischer Hersteller kollaborativer Intranet- und Enterprise Social Network (ESN)-Lösungen, veröffentlicht eine neue Version seiner Digital Platform. Der Hersteller hat JPlatform 10 um zahlreiche Neuerungen erweitert und reagiert somit auf die komplexen Anforderungen von Großunternehmen.
Im Rahmen der digitalen Transformation eines Unternehmens ist auch der Digital Workplace nicht mehr wegzudenken. Eine kollaborative Plattform ermöglicht den Benutzern einen flexiblen Zugriff auf Informationen und Dokumente. Jeder Mitarbeiter hat eine Übersicht über individuelle Aufgaben und gemeinschaftliche Projekte, und Manager können alle Geschäftsprozesse zentral verwalten.

Digital Workplace – Arbeitsplatz der Zukunft
JPlatform 10 vereint ein soziales Unternehmensnetzwerk, kollaborative Arbeitsräume sowie ein Intranet für die interne Kommunikation. Dabei bietet die Lösung eine native Integration in Informationssysteme zur Unterstützung von E-Mail, Instant Messaging und Office Suites – insbesondere Microsoft Office 365®. Die neue Version liefert eine Reihe von optionalen Anwendungen wie Social Learning, Aufgabenmanagement, Prozessmanagement, Recruitment Management, Innovation Support und kollaboratives Monitoring. Zudem ermöglicht die Plattform eine Einbindung neuer Drittanwendungen auf verschiedenen Ebenen: von der Verknüpfung bis hin zur tieferen Integration in das System.

Social Learning fördert Wissensaustausch
JPlatform kombinierte bereits neue Formen von interaktiver Zusammenarbeit und Wissensaustausch. Version 10 geht noch einen Schritt weiter: Mittels der von 1day1learn (Jalios-Tochter) entwickelten Social Learning-Anwendung steuert sie die innovativen Lernprozesse. Hier können sich die Nutzer z.B. mit der Kommentarfunktion aktiv beteiligen und gegenseitig austauschen. „Wir unterstützen unsere Kunden auf ihrem Weg, ein lernendes Unternehmen zu werden. Um dies zu erreichen, erleichtern wir mit unserer Lösung den Wissensaustausch und fördern die Interaktivität der Mitarbeiter“, sagt Eric Gabas, Director bei 1day1learn.

Management-Tools für kollaboratives Arbeiten
Die Aufgabenverwaltung JTask steigert die persönliche Produktivität und erleichtert die Teamorganisation. Teilnehmer eines Projekts arbeiten in einer gemeinsamen Umgebung, in der Fristen und Prioritäten verfolgt werden können. Außerdem haben sie Zugriff auf projektbezogene Dokumente und können sich im Dialog austauschen.
Mit dem Prozessmanagement-Tool JProcess können wiederkehrende Anfragen verwaltet werden. Es führt die entsprechenden Teilnehmer auf einer Arbeitsoberfläche zusammen und beinhaltet Formulare, Workflows und Reportingfunktionen. Das Tool eignet sich für das Ticketmanagement, Auftrags- und Aufgabenanfragen sowie Urlaubsanträge.

Optimiertes User-Interface
JPlatform 10 führt zahlreiche Verbesserungen seiner Features ein. Die Textsuche liefert nun Ergebnisse aus verschiedenen Kategorien (Inhalte, Mitglieder und kollaborative Arbeitsbereiche), und die „WYSIWYG“-Oberfläche wurde angepasst, um alle Inhalte mit erweiterten Funktionen (Einfügen eines Inhaltsverzeichnisses, Medien oder Links zu anderen internen und externen Inhalten) anzuzeigen. Arbeitsbereiche lassen sich mittels des Workspace-Verzeichnisses einfacher finden und im Anschluss als Favoriten markieren.

„Die neue, leistungsstärkere Version unserer digitalen Arbeitsplattform verfügt über eine optimierte Benutzeroberfläche, die den Usern so die Bedienung und Verwaltung erleichtert. Zum Beispiel können Module im laufenden Betrieb aktiviert oder deaktiviert werden, ohne dass ein Neustart erforderlich ist“, erklärt Vincent Bouthors, CEO bei Jalios. „Durch die zuverlässige, kontinuierliche Verfügbarkeit und die Möglichkeit, auch größere Datenaufkommen zu organisieren, eignet sich die Plattform für Unternehmen jeder Größe. Um das Abspeichern von Duplikaten zu vermeiden, lassen sich doppelte Dokumente zusammenführen und zwischen den gemeinschaftlichen Arbeitsbereichen teilen.“

Durch die Strukturierung der Lösung in eine Reihe von separaten Verzeichnissen lassen sich Volumenbeschränkungen umgehen. Nun ist es möglich, Dokumente aus Drittanbieter-Services zu verwalten. Gleichzeitig werden Metadaten und Zugriffsrechte über die JPlatform gemanagt.

JPlatform verbessert die Performance und die kontinuierliche Bereitstellung der Funktionen durch die optimierte Lastverteilung über einen Server-Cluster. Workflows lassen sich im laufenden Betrieb anpassen, und Updates werden im gesamten Server-Cluster ausgeführt.

Weitere Informationen über Jalios sind auf der deutschen Firmenwebseite zu finden.

Über Jalios:
Jalios ist ein führender französischer Hersteller von kollaborativen Intranet- und Enterprise Social Network (ESN)-Softwarelösungen. Alle Produkte basieren auf der gleichen Architektur und ermöglichen den Aufbau kollaborativer Räume, Enterprise Social Networks sowie eines firmeninternen Content- und Dokumentenmanagements. Heute profitieren ca. 800.000 Intranetnutzer und mehr als eine Million Internetnutzer von den Jalios-Lösungen. Hier einige Beispiele: BNP Real Estate, zahlreiche Industrie- und Handelskammern, 15 französische Abteilungs- und Regionalräte, Französisches Rotes Kreuz, D’Aucy, EDF, Even-Gruppe, Factocic, Handicap International, Pasteur Institut, INA, La Redoute, MAAF, Maisons du Monde, Französisches Ministerium für Arbeit, MACIF, Mr.Bricolage, Natixis, Panzani, RATP, SNCF Reseau, Sodebo, Sodiaal, Terrena, Thales, Universität Lüttich, Keolis (Eurobahn), Kering und viele andere.

Firmenkontakt
Jalios SA
Mathias Reidel
Lichtentaler Str. 25
76530 Baden-Baden
+49 7221 1895 600
mathias.reidel@jalios.com
http://www.jalios.com

Pressekontakt
Jalios SA
Jasmine Derons
Rue Pottier 58
78150 Le Chesnay
+33 (0)139 233 116
jasmine.derons@jalios.com
http://www.jalios.com

Allgemein

STARFACE präsentiert neue Releases der Mobile Clients für iPhone und Android

UCC für unterwegs

Karlsruhe, 10. Januar 2018. Ab sofort sind der STARFACE Mobile Client für iPhone 2.1.11 und der STARFACE Mobile Client für Android 2.2 erhältlich. Die neuen Releases ermöglichen es Anwendern, am Smartphone auf alle wichtigen Funktionen der UCC-Plattform zuzugreifen, und tragen so nachhaltig zu besserer Erreichbarkeit und höherem Kommunikationskomfort bei.

„Die Mobilität der Mitarbeiter ist ein Eckpfeiler jedes modernen Digital-Workplace-Konzepts – und ein Schlüsselfaktor bei der erfolgreichen Umsetzung von Desk-Sharing- oder Homeoffice-Modellen“, erklärt Benedikt Kantus, Product Manager bei STARFACE. „In diesem Bereich gehören wir mit unseren Mobile Clients seit vielen Jahren zu den Technologie- und Innovationsführern. Das aktuelle Release macht es den Anwendern jetzt noch leichter, unterwegs auf ihre vertraute Kommunikationsumgebung zuzugreifen und durchgehend unter ihrer Office-Durchwahl erreichbar zu bleiben.“

STARFACE Mobile Client für iPhone 2.1.11

Der STARFACE Mobile Client wurde im neuen Release nahtlos in die Apple CallKit-Funktion integriert. Dies ermöglicht es den Mitarbeitern, Anrufe direkt vom Sperrbildschirm aus anzunehmen. Außerdem unterstützt der neue Mobile Client ab sofort automatische Push-Benachrichtigungen, was die Erreichbarkeit der Anwender nachhaltig verbessert. Um auch ohne Datennetz jederzeit handlungsfähig zu bleiben, lassen sich GSM-Telefonate jetzt auch ohne Datenverbindung direkt aus der Applikation starten.

Das User-Interface des iPhone-Clients wurde ebenfalls in vielen Details optimiert: So erhalten die Nutzer beim Öffnen des Chats jetzt automatisch Zugriff auf die gesamte Chat-Historie. Auf diese Weise sind sie in der Lage, jederzeit Einsicht in den Chatverlauf zu nehmen und nahtlos an frühere Gespräche anzuknüpfen. Darüber hinaus wurde die neue Version um eine Reihe wichtiger Security-Features erweitert. Hierzu gehört es, dass die gesamte Kommunikation zwischen iPhone und STARFACE Telefonanlage durch leistungsfähige TLS-Verschlüsselung geschützt ist.

STARFACE Mobile Client für Android 2.2

Auch der STARFACE Mobile Client für Android bietet in Version 2.2 eine Reihe neuer Security-Features: Neben der neu integrierten TLS-Verschlüsselung wurde auch die Authentifizierung der Clients überarbeitet und an den strengen Standards der STARFACE Telefonanlage ausgerichtet, um unerwünschte Zugriffe auf das System wirkungsvoll zu unterbinden.

Ansonsten steht das neue Android-Release ganz im Zeichen von Usability und Stabilität. So wurde das User-Interface in vielen kleinen Bereichen verbessert – etwa, indem beim Log-in die Ports standardmäßig vorausgefüllt werden, um die Anmeldung zu beschleunigen. Um einen optimalen Überblick über den Nachrichteneingang sicherzustellen, lassen sich Nachrichten jetzt zudem im Batch als gelesen markieren, wobei eine Verzögerung von 2 Sekunden verhindert, dass wichtige Informationen übersehen werden. Wichtig mit Blick auf die Telefonie-Kosten: Ab sofort lässt sich der Mobile Client als Standardtelefonie-App einrichten, um in internationalen Umgebungen die Einsparpotenziale bei der SIP-Übertragung auszuschöpfen.

Auch die Adressbuch-Integration des Android-Clients wurde in Release 2.2 überarbeitet und optimiert: Um ein effizienteres Call-Handling sicherzustellen, lassen sich externe Nummern, BLFs und Adressbuchkontakte jetzt auch bei Weiterleitungen, Rücksprachen und Konferenzen problemlos mit einem Tippen auswählen. Bei externen Anrufen wird neben der Rufnummer auch der Name des Anrufers angezeigt.

Jetzt im Apple App Store und bei Google Play

Die neuesten Versionen der STARFACE Mobile Clients für iPhone und Android sind ab sofort kostenfrei im Apple App Store und bei Google Play verfügbar.

Für SIP-Telefonie wird serverseitig eine UCC-Premium-Lizenz benötigt. Weitere Informationen zu STARFACE und zu den STARFACE Mobile Clients für iPhone und Android finden Interessierte unter http://www.starface.de

Hintergrund: Die STARFACE Mobile Clients

Mit den STARFACE Mobile Clients für iPhone und Android erhalten Mitarbeiter auch am Smartphone Zugriff auf alle wichtigen Features und Funktionalitäten der STARFACE Telefonanlage. Selbst anspruchsvolle Komfortfeatures wie das Einberufen von Ad-hoc-Konferenzen, die Remote-Verwaltung der Rufumleitung oder das Management der iFMC-Einstellungen lassen sich so am Smartphone nutzen. Überdies erhalten die Anwender am Smartphone Zugriff auf das zentrale Adressbuch sowie die Ruflisten, Faxe, Chatnachrichten und Präsenzinformation aus der Zentrale – und bleiben damit auch unterwegs durchgehend handlungs- und entscheidungsfähig.

Herzstück der Clients ist ein leistungsfähiger nativer Telefonie-Client, der wahlweise GSM, SIP-over-LTE oder SIP-over-WLAN unterstützt. Anwender bleiben damit zuverlässig erreichbar und können weltweit in WLAN-Hotspots zu äußerst günstigen Konditionen telefonieren. Bei der Telefonie via GSM oder LTE lassen sich anfallende Gebührenentgelte wirksam kontrollieren, indem die Mitarbeiter ein- und abgehende Gespräche über die STARFACE Telefonanlage routen, um sie ins öffentliche Telefonnetz zu verlagern. Gerade Unternehmen mit vielen mobilen Mitarbeitern oder einem international tätigen Außendienst können durch den Wegfall teurer Roaming-Gebühren nachhaltige Einsparungen realisieren.

Über STARFACE
Die STARFACE GmbH ist ein junges, dynamisch wachsendes Technologieunternehmen mit Sitz in Karlsruhe. 2005 gegründet, hat sich der Hersteller von IP-Telefonanlagen und -Kommunikationslösungen fest im Markt etabliert und gilt als innovativer Trendsetter. Im Mittelpunkt des Produktportfolios stehen die Linux-basierten STARFACE Telefonanlagen, die wahlweise als Cloud-Service, Hardware-Appliance und virtuelle VM-Edition verfügbar sind und sich für Unternehmen jeder Größe eignen. Die vielfach preisgekrönte Telefonanlage – STARFACE errang unter anderem vier Siege und drei zweite Plätze bei den funkschau-Leserwahlen 2009 bis 2015 – wird ausschließlich über qualifizierte Partner vertrieben.

STARFACE wird in Deutschland entwickelt und produziert und lässt sich als offene, zukunftssichere UCC-Plattform mit zahlreichen CRM- und ERP-Systemen verknüpfen. Sie unterstützt gängige Technologien und Standards wie Analognetz, ISDN, NGN und Voice-over-IP und ermöglicht über offene Schnittstellen die Einbindung von iOS- und Android-basierten Mobiltelefonen sowie Windows- und Mac-Rechnern in die Kommunikationsstruktur von Unternehmen.

Firmenkontakt
STARFACE GmbH
Malte Feiler
Stephanienstraße 102
76133 Karlsruhe
+49 (0)721 151042-170
mfeiler@starface.de
http://www.starface.de

Pressekontakt
H zwo B Kommunikations GmbH
Michal Vitkovsky
Neue Straße 7
91088 Bubenreuth
+ 49 (0)9131 81281-25
michal.vitkovsky@h-zwo-b.de
http://www.h-zwo-b.de

Allgemein

Jalios ist „Rising Star“ am Social Business-Himmel

ISG-Studie: Jalios positioniert seine Social Software erfolgreich in Deutschland

Jalios ist "Rising Star" am Social Business-Himmel

Baden-Baden, 19. Dezember 2017 – Eine aktuelle Marktanalyse der Information Services Group Germany GmbH (ISG) hat Anbieter für Social Enterprise Networking Suites (SENS) in Deutschland verglichen und bewertet. Jalios erhielt als Auszeichnung das Prädikat „Rising Star“. Seit 2016 ist der französische Hersteller kollaborativer Intranet- und SENS-Lösungen in Deutschland vertreten. Der deutsche Markt für Social-Business-Lösungen wächst: Die ISG erwartet in 2017 für diesen Bereich ein Wachstum von rund 32 Prozent.

Im Zeitalter der digitalen Transformation stellen Unternehmen ihre Geschäftsprozesse und -strategien sukzessive um. Neue Formen der Zusammenarbeit fördern dabei die Kollaboration und den Workflow. Social Enterprise Networking Suites erleichtern Unternehmen die digitale Kommunikation – Informationen können an zentraler Stelle einfach verwaltet, verteilt und ausgetauscht werden.

Qualifizierung zum „Rising Star“
Im Rahmen des Anbietervergleichs „Social Business Vendor Benchmark 2017“ untersuchte die ISG den deutschen Markt für Social Business-Lösungen. Als „Rising Stars“ werden innerhalb dieser Analyse Unternehmen mit hohem Zukunftspotential ausgezeichnet. Dabei richtet sich die Bewertung von Social Enterprise Networking Suites vor allem nach der Portfolio-Attraktivität sowie der Wettbewerbsstärke. Die ISG legte besonderen Wert auf ein breites Leistungsspektrum, die Integration von Realtime-Kommunikation und Groupware, eine große Auswahl an Betriebsmodellen, umfassende Dienstleistungen und lokale Präsenz. Jalios ist zwar erst seit kurzem auf dem deutschen Markt präsent, konnte in diesen Bereichen allerdings schon jetzt punkten.

Go-to-Market in Deutschland
„Wir sind kein Newcomer im eigentlichen Sinn. Als erfolgreicher Lösungsanbieter für den Intra- und Extranet-Solutions-Bereich in Frankreich haben wir bereits über viele Jahre Erfahrung in diesem Arbeitsumfeld gesammelt. Mittlerweile verwenden ca. 900.000 Intranet- und mehr als eine Million Internetnutzer unsere Lösungen“, sagt Matthias Reidel, Business Leader & Market Developer DACH bei Jalios. „Unser Ziel ist es, unseren Kunden einfach und sofort einzusetzende Lösungen bereitzustellen, die ohne große Störungen des Betriebes und mit geringem Lerneinsatz in den Arbeitsalltag zu integrieren sind. Mit der Jalios Digital Platform, dem Document System und der Web Factory liefern wir vollwertige Out-of-the-box-Solutions, die einfach und individuell an die Anforderungen des Unternehmens angepasst werden können. Dabei besteht die Auswahl zwischen dem Betrieb im eigenen Unternehmen, Hosting oder einer Cloud-Lösung.“

Die Jalios-Lösungen bieten außerdem die Möglichkeit, nahezu jede Drittanbieter-Software einzubinden – vorausgesetzt sie verfügt über eine API-Schnittstelle. Zu den Leistungen von Jalios gehören zudem begleitende Services wie Implementierungsberatung, ROI-Analysen mit Wettbewerbsvergleich und eine Testumgebung im Web.

Mit Communardo, einem Dresdner Spezialisten für interne Kommunikationslösungen, Wissensmanagement und Social Collaboration, konnte Jalios bereits einen leistungsfähigen Partner für sich gewinnen.

Weitere Informationen über Jalios sind auf der deutschen Firmenwebseite zu finden.

Über Jalios:
Jalios ist ein führender französischer Hersteller von kollaborativen Intranet- und Enterprise Social Network (ESN)-Softwarelösungen. Alle Produkte basieren auf der gleichen Architektur und ermöglichen den Aufbau kollaborativer Räume, Enterprise Social Networks sowie eines firmeninternen Content- und Dokumentenmanagements. Heute profitieren ca. 800.000 Intranetnutzer und mehr als eine Million Internetnutzer von den Jalios-Lösungen. Hier einige Beispiele: BNP Real Estate, zahlreiche Industrie- und Handelskammern, 15 französische Abteilungs- und Regionalräte, Französisches Rotes Kreuz, D’Aucy, EDF, Even-Gruppe, Factocic, Handicap International, Pasteur Institut, INA, La Redoute, MAAF, Maisons du Monde, Französisches Ministerium für Arbeit, MACIF, Mr.Bricolage, Natixis, Panzani, RATP, SNCF Reseau, Sodebo, Sodiaal, Terrena, Thales, Universität Lüttich, Keolis (Eurobahn), Kering und viele andere.

Firmenkontakt
Jalios SA
Mathias Reidel
Lichtentaler Str. 25
76530 Baden-Baden
+49 7221 1895 600
mathias.reidel@jalios.com
http://www.jalios.com

Pressekontakt
Jalios SA
Jasmine Derons
Rue Pottier 58
78150 Le Chesnay
+33 (0)139 233 116
jasmine.derons@jalios.com
http://www.jalios.com

Allgemein

Jasmine Derons ist neue Leiterin Marketing & Kommunikation bei Jalios

Jasmine Derons ist neue Leiterin Marketing & Kommunikation bei Jalios

Jasmine Derons ist neue Leiterin Marketing & Kommunikation bei Jalios

Jasmine Derons, Leiterin Marketing & Kommunikation

Baden-Baden/Le Chesnay, 23. November 2017 – Jalios, der französische Hersteller von kollaborativen Intranet- und Enterprise Social Network (ESN)-Lösungen, ernennt Jasmine Derons zur neuen Leiterin der Marketing- und Kommunikationsabteilung.

Derons ist Absolventin der Pariser Hochschule INSEEC und verfügt über eine zehnjährige Erfahrung in der Elektronikbranche. Im Bereich Marketing und Kommunikation war sie in verschiedenen Positionen bei französischen sowie deutschen Herstellern und Entwicklern tätig. Dabei hat sie unter anderem für Unternehmen aus den Bereichen Videokompression, Testing-Tools und Mechatronik-System-Entwicklung gearbeitet. Als Marketing- und Kommunikationsmanagerin bei Jalios war Derons seit 2011 maßgeblich am Aufbau der Abteilung beteiligt, die heute aus vier Mitarbeitern besteht.

Derons ist ab sofort Marketing and Communication Director bei Jalios. Sie verantwortet in ihrer Position die interne und externe Kommunikation sowie das Marketing mit dem Ziel, den Vertrieb der Jalios-Lösung anzukurbeln. Darüber hinaus forciert sie die Außendarstellung des Unternehmens und die Steigerung der Leistung sowie des Erfolgs. Außerdem plant sie, die Arbeitgebermarke zu stärken, um den Mitarbeitern einen attraktiven Arbeitsplatz bieten zu können und so Loyalität und Einsatz zu fördern. Um das Firmenwachstum zu beschleunigen, erhöht Jalios das Budget um mehr als 37 %.

„Wir freuen uns, dass Jasmine Derons die Leitung der Marketing- und Kommunikationsabteilung von Jalios übernimmt“, so Vincent Bouthors, CEO bei Jalios. „Wir werden von ihrer Marketingerfahrung und ihrer globalen Vision profitieren, sowohl bei operativen als auch strategischen Fragestellungen.“ Weitere Informationen über Jalios sind auf der deutschen Firmenwebseite zu finden.

Über Jalios:
Jalios ist ein führender französischer Hersteller von kollaborativen Intranet- und Enterprise Social Network (ESN)-Softwarelösungen. Alle Produkte basieren auf der gleichen Architektur und ermöglichen den Aufbau kollaborativer Räume, Enterprise Social Networks sowie eines firmeninternen Content- und Dokumentenmanagements. Heute profitieren ca. 800.000 Intranetnutzer und mehr als eine Million Internetnutzer von den Jalios-Lösungen. Hier einige Beispiele: BNP Real Estate, zahlreiche Industrie- und Handelskammern, 15 französische Abteilungs- und Regionalräte, Französisches Rotes Kreuz, D’Aucy, EDF, Even-Gruppe, Factocic, Handicap International, Pasteur Institut, INA, La Redoute, MAAF, Maisons du Monde, Französisches Ministerium für Arbeit, MACIF, Mr.Bricolage, Natixis, Panzani, RATP, SNCF Reseau, Sodebo, Sodiaal, Terrena, Thales, Universität Lüttich, Keolis (Eurobahn), Kering und viele andere.

Firmenkontakt
Jalios SA
Mathias Reidel
Lichtentaler Str. 25
76530 Baden-Baden
+49 7221 1895 600
mathias.reidel@jalios.com
http://www.jalios.com

Pressekontakt
Jalios SA
Jasmine Derons
Rue Pottier 58
78150 Le Chesnay
+33 (0)139 233 116
jasmine.derons@jalios.com
http://www.jalios.com

Allgemein

Digital Workplace Software für Spree-Ambulance

Mit AMAGNO als Dokumentenmanagementsystem geht die Spree Ambulance einen wesentlichen Schritt in Richtung der Digitalisierung ihrer Geschäftsprozesse.

Digital Workplace Software für Spree-Ambulance

Spree Ambulance GmbH & Co. KG (Bildquelle: Spree Ambulance GmbH & Co. KG)

Mit AMAGNO als Dokumentenmanagementsystem geht die Spree Ambulance einen wesentlichen Schritt in Richtung der Digitalisierung ihrer Geschäftsprozesse. So sollen sich nicht nur die Mitarbeiter wieder ihren wesentlichen Kerngebieten widmen können, sondern auch die Kooperationsunternehmen der Berliner Krankentransport Leitstelle kontrollieren, ob der Grundbehandlungsgrundsatz eingehalten wird. So kann die Spree Ambulance einerseits das Papieraufkommen erheblich senken und wesentliche Controlling- sowie Statistikelemente den Kooperationsunternehmen in Zukunft transparent zur Verfügung stellen.

Zu der 1995 in Berlin gegründeten Spree Ambulance GmbH & Co. KG gehören heute nicht nur der Krankentransport selbst, sondern auch die Berliner Krankentransport Leitstelle (BKL) GmbH. Diese stellt seit mehr als 10 Jahren einen der größten privaten Zusammenschlüsse von Krankentransportunternehmen in Deutschland dar.

„Wir haben uns für AMAGNO entschieden, um unsere Datensicherheit zu erhöhen, die bei unserem Vorgängersystem unzureichend gelöst war und zu Datenverlust geführt hat. Die AMAGNO Business Cloud bietet mit Ihrer verschlüsselten Dateiablage für uns daher die ideale Lösung. Die klare und intuitive Benutzeroberfläche sowie die flexible Einrichtung unserer Geschäftsprozesse mithilfe von digitalen Magneten überzeugte uns von AMAGNO. Dadurch sind unsere Mitarbeiter in der Lage, Dokumente effizienter zu finden und sich wieder Ihren Kernaufgaben zu widmen.“ – Helgerd Schilbach, Geschäftsführer der BKL GmbH

DIE HERAUSFORDERUNG DER DATENSICHERHEIT

Ein wesentlicher Punkt nach einem neuen Dokumentenmanagementsystem zu suchen war die Datensicherheit. In dem zuvor bestehenden Dokumentenmanagementsystem sind immer wieder Dokumente verloren gegangen. Um dies zukünftig zu vermeiden, wurde ein Dokumentenmanagementsystem gesucht, das nicht nur Cloudbasiert einsetzbar ist, sondern auch eine hohe Datensicherheit aufweist.

AMAGNO stellt dabei mit seiner Business Cloud Lösung die ideale Anwendung für die Spree Ambulance dar. Zum einen wird die Einrichtung der Clients bei dem jeweiligen Anwender damit sehr vereinfacht, zum anderen werden die Daten verschlüsselt in Cloudrechenzentren in Deutschland abgelegt.

MIT AMAGNO FLEXIBEL UND EINFACH ZUR ISO ZERTIFIZIERUNG

Damit das Qualitätsmanagement nach DIN ISO zertifiziert werden kann, müssen verschiedene Anforderungen an das Managementsystem eines Unternehmens erfüllt werden. AMAGNO sammelt dabei mit seinen digitalen Magneten alle relevanten Dokumente für die Qualitätssicherung. Diese werden dem Anwender mit allen verfügbaren Zusatzinformationen zur Verfügung gestellt. Somit können nicht nur Handbücher und Verfahrensanweisungen jeweils auf den neusten Stand gehalten werden, sondern durch die Versionierung in AMAGNO ist nachvollziehbar, welche Person etwas geändert hat.

Die 80 Mitarbeiter der Spree Ambulance arbeiten jetzt nicht nur in den Prozessen transparenter, sondern auch die Kooperationsunternehmen kontrollieren zu jedem Zeitpunkt, ob der Gleichbehandlungsgrundsatz eingehalten wird.

ÜBER SPREE-AMBULANCE GMBH & CO. KG

Zu der 1995 in Berlin gegründeten Spree Ambulance GmbH & Co. KG gehören heute nicht nur der Krankentransport selbst, sondern auch die Berliner Krankentransport Leitstelle GmbH, die seit 10 Jahren mit ihren acht Kooperationsunternehmen im Krankentransport den größten privaten Zusammenschluss in Deutschland darstellt. Dabei führt Sie je nach Saison 500-800 Krankentransporte am Tag im Großraum Berlin durch. Auch für internationale Hilfseinsätze oder beim Katastrophenschutz stellt die Spree Ambulance verfügbare Kapazitäten den Einsatzkräften vor Ort zur Seite. Durch eine Kooperation mit zwei Ambulanzflugdiensten können seit Mai 2012 zudem Ambulanzflüge innerhalb Deutschlands, Europa und weltweit realisiert werden.

Über AMAGNO

Die AMAGNO GmbH & Co. KG ist Anbieter für Enterprise Content Management (ECM) und Dokumentenmanagement (DMS) und will mit seinem Lösungsansatz mittelständische Unternehmen vom Datei-, Beleg- und E-Mail-Chaos sowie von intransparenten Geschäftsprozessen befreien.

Die AMAGNO -Softwarelösungen sind für das Dokumentenmanagement im KMU-Markt speziell angepasst und fokussieren auf eine einfache Bedienung, schnelle Inbetriebnahme und flexible Anpassungsfähigkeit. amagno kombiniert Funktionen aus Dokumentenmanagement, Social Networking / Social Media, Workflow, Scanning, Records Management (Langzeitarchivierung), Enterprise Search (Volltextsuche) und vielem mehr in einer einzigen Lösung.

Die innovativen Magnete von AMAGNO ersetzen Ordner und bieten eine automatisierte Zuordnung von Dateien, digitalisierten Belegen und E-Mails zu fachlichen Themen von Unternehmen.

2012 wurde die AMAGNO GmbH & Co. KG von der Initiative Mittelstand als innovativstes Unternehmen Niedersachsens ausgezeichnet und als eines der besten DMS-Systeme unter 2.500 Bewerbern bewertet. AMAGNO’s CEO Jens Büscher wurde 2013 von einer Expertenjury zu den einflussreichsten Köpfen der europäischen Digital-Industrie gewählt (NEXT 100). 2013 zeichnete eine Expertenjury als eine der drei besten ECM Lösungen im Rahmen des ECM Awards aus.

Bereits mehr als 20.000 Anwender in über 200 Firmen setzen AMAGNO als On Premise oder in der Business Cloud in Deutschland ein.

Kontakt
AMAGNO GmbH & Co KG
Jens Büscher
Nadorster Str. 222
26123 Oldenburg
0441 309 123 00
presse@amagno.de
https://amagno.de

Allgemein

Webinar zum „Digitalen Arbeitsplatz“: in-GmbH zeigt weblet Collaborative Enterprise for SharePoint

Enterprise Collaboration, Intranet & Communication: Transparenz, Teamarbeit und Projektmanagement an weltweiten Standorten

Webinar zum "Digitalen Arbeitsplatz": in-GmbH zeigt weblet Collaborative Enterprise for SharePoint

Webinar der in-GmbH gibt Durchblick für die Teamarbeit am „Digitalen Arbeitsplatz“

Konstanz, 6. Oktober 2016 – Schnell und einfach, standortübergreifend in Teams, Projekten oder Divisionen zusammenarbeiten: Wie sich dies effizient über eine smarte Plattform realisieren lässt, demonstriert die in-integrierte informationssysteme GmbH ( www.in-gmbh.de ) am 13. Oktober von 15.30 bis 16.30 Uhr im Webinar „Collaborative Intranet and Communication – weblet Collaborative Enterprise for SharePoint“. Die Teilnehmer erfahren im Zuge dessen, wie die einfache und automatisierte Bereitstellung von Kollaborationsplattformen, Projekträumen und Intranet auf Basis von SharePoint sowie dem ergänzenden weblet der in-GmbH funktioniert.

Die Zukunft gehört dem „Digital Workplace“ (digitalen Arbeitsplatz). Dies ist für die Teamarbeit Chance und Herausforderung zugleich: es müssen zum einen keine räumlichen und zeitlichen Barrieren mehr überwunden werden, zum anderen bedarf es optimierter Prozesse. Denn die Abläufe müssen standardisiert werden und Daten einheitlich sowie zentral zur Verfügung stehen.

Kollaborationslösungen tragen dazu bei, die Zusammenarbeit in Teams zu erleichtern und die Produktivität in Unternehmen steigern. Eine moderne Zusammenarbeitsplattform inklusive Intranet, Dokumentenmanagement und Social Media löst heterogene Dateiablagen, Verzeichnissysteme und Intranet-Instanzen zu Gunsten von höherer Prozesssicherheit/-automatisierung und Single Source of Truth ab. Die Software-Lösung „weblet Collaborative Enterprise for SharePoint“ unterstützt diese zielgerichteten Aufgaben und ermöglicht die Etablierung einer ganzheitlichen Informations- und Kollaborationsplattform auf Basis von SharePoint.

Das kostenfreie Webinar zum in-GmbH-Produkt „weblet Collaborative Enterprise for SharePoint“ vermittelt, welches Potenzial der Einsatz von Kollaborationsplattformen für Unternehmen bietet. Das Online-Seminar beantwortet dabei unter anderem folgende Fragen: Wie funktioniert hierbei das Management von Mitarbeitern, Informationen, Dokumenten und Know-how? Wie muss eine aufgabengerechte Enterprise (Collaboration)-Plattform beschaffen sein?

Dies wird anhand einer Live-Demo des Produktes „weblet Collaborative Enterprise for SharePoint“ visualisiert.

Vorteile von „weblet Collaborative Enterprise for SharePoint“:
– Effektive Unterstützung der Unternehmenskommunikation und Optimierung der Zusammenarbeit
– Praktische Umsetzung unternehmensweiter Vorgaben und Standards über Templates
– Aufgabenbezogene Zusammenarbeitsbereiche (virtuelle Räume) und Arbeitsmittel (Apps)
– Reduktion von Kosten und Bereitstellungszeit durch Wizard
– Zeitgewinn durch personalisierte und aufgabengerechte Informationsbereitstellung (weniger E-Mails)
– Informationssicherheit durch einfach beherrschbares und wirkungsvolles Berechtigungsmanagement
– Gezieltes und schnelles Auffinden von Informationen (Suche über Inhalte und Dokumente)
– Weltweit einsetzbar in verschiedenen Lokationen und Sprachen (Mehrsprachigkeit)
– Einsparung von bis zu 90% manueller Konfigurationsarbeit

Zielgruppe:
– Unternehmenskommunikation
– Manager/Entscheider
– Fachbereiche
– Projektmanager, Programmmanager
– IT-Verantwortliche

Anmeldung unter: https://attendee.gotowebinar.com/register/4502280590903457794

Die 1989 gegründete in-integrierte informationssysteme GmbH mit Sitz in Konstanz ist auf die Geschäftsfelder „Managementleitsysteme und Mobile Solutions“ sowie „Collaborative Solutions und Business Apps“ spezialisiert.

Die in-GmbH entwickelt und vertreibt Software zum Einsatz in Managementsystemen und mobilen Apps. Mit der Produktlinie sphinx open stehen Softwarekomponenten und eine Cloud-fähige Plattform bereit, die das Internet der Dinge einfach und schnell sichtbar macht: mit Visualisierung in 2D/3D, Anbindung beliebiger Datenquellen und weiteren digitalen Services. Neben dem erfolgreichen Einsatz in zahlreichen Softwareprodukten von OEM-Kunden entstehen innovative IT-Lösungen für Industrie 4.0, zur Energieoptimierung und Elektromobilität.

Für international tätige Industrieunternehmen konzipiert und realisiert die in-GmbH zudem Kollaborations- und Kommunikationsplattformen (Collaborative Intranets) sowie Fachanwendungen zur Optimierung der standortübergreifenden Zusammenarbeit.

Namhafte Hersteller von Leitstands-Software, Anlagen- und Maschinenbauer, Anlagenbetreiber, IT-Abteilungen sowie Anbieter von mobilen Diensten zählen zum Kundenstamm. Weitere Informationen unter www.in-gmbh.de

Firmenkontakt
in-integrierte informationssysteme GmbH
Manja Wagner
Am Seerhein 8
78467 Konstanz
+49 (0)7531-8145-0
manja.wagner@in-gmbh.de
http://www.in-gmbh.de

Pressekontakt
punctum pr-agentur GmbH
Ulrike Peter
Neuer Zollhof 3
40221 Düsseldorf
+49 (0)211-9717977-0
pr@punctum-pr.de
http://www.punctum-pr.de

Allgemein

re:cap global investors ag mit digitalem Workflow von amagno

Seit Anfang des Jahres setzt das Schweizer Beratungshaus re:cap global investors ag das innovative Dokumentenmanagement (DMS) amagno ein

re:cap global investors ag mit digitalem Workflow von amagno

amagno

Oldenburg/Zug/München, 09.03.2015. Seit Anfang des Jahres setzt das Schweizer Beratungshaus re:cap global investors ag das innovative Dokumentenmanagement (DMS) und Enterprise Content Management (ECM) amagno zur zentralen Ablage und standortübergreifenden Rechnungsbearbeitung ein. Für eine zeitsparende Übergabe von Buchungssätzen wurde für die Münchner Steuerkanzlei Otto A. Schwab eine DATEV Anbindung geschaffen.

Als international tätiges Beratungshaus unterstützt die re:cap global investors ag seit 2010 institutionelle Investoren im Bereich Erneuerbare Energien mit Fokus auf Investitionen in Photovoltaik und Windkraftanlagen. Für eine professionelle Investmentberatung und korrespondierende Qualitätssicherung durch Risiko- und Asset-Management über den gesamten Wertschöpfungsprozess arbeitet re:cap mit namhaften Partnern und Experten aus den Bereichen Fondsadministration, Recht und Steuern, Wirtschaftsprüfung sowie technischen Gutachtern zusammen.

re:cap steht für renditestarke Infrastruktur-Investments in Erneuerbaren Energien

Mit einem internationalen Netzwerk aus hochkarätigen und kompetenten Fachleuten prüft und realisiert re:cap effizient und transparent Erneuerbare-Energien-Investments mit erstklassigen Qualitätsstandards und nachhaltiger Performance. So konnten z.B. für den institutionellen Luxemburger SICAV-Fonds, FP Lux Investments S.A. SICAV-SIF und dessen Teilfonds „Solar Infrastructure I“ aus über 2.000 MWp geprüften Photovoltaikanlagen bislang ca. 270 MWp empfohlen und erworben werden. Nach dem Erwerb sichert und optimiert re:cap die dauerhafte Performance der Solar- und Windparks durch eine kontinuierliche und effiziente Betriebsführung im Auftrag der Investoren. Parallel zur Beratung des bestehenden Solar- und Windfonds führt re:cap fortlaufend Gespräche mit Investoren, die in renditestarke und risikoarme Projekte mit ökologischem und ökonomischen Nutzen investieren möchten.

Dokumentenmanagement amagno vereint standortübergreifende Ablage und Zusammenarbeit

Um das Datenmanagement mit vielen Parteien an unterschiedlichen Standorten und die sehr umfangreichen Projektdokumentationen für unterschiedliche Gesellschaften zukünftig medienbruchfrei, transparent und nachvollziehbar abzubilden und vor allem für alle Beteiligten zugänglich zu machen, wurde durch re:cap ein geeignetes Dokumentenmanagementsystem gesucht. Es wurde zuerst ein Anforderungskatalog erstellt, um Bedürfnisse und Wünsche festzuhalten. So musste das gesuchte DMS über ein Berechtigungskonzept für den Datenzugriff verfügen und standardisierte Arbeitsprozesse, wie z.B. ein Post- und Belegmanagement wie auch ein Fristenmanagement enthalten. Eine entscheidende Schnittstelle war eine nahtlose, papierlose Bearbeitung vom Posteingang über den Zahlungsverkehr bis hin zur Verbuchung in DATEV. Nach einem umfangreichen Internetscreening fand eine Vorauswahl aus Telefon- und Internetpräsentationen mit den unterschiedlichen Anbietern statt. Am Ende wurden 5 Anbieter für eine persönliche Vorstellung eingeladen. Letztendlich fiel die Entscheidung auf das magnetische Dokumentenmanagement (DMS) und Enterprise Content Management (ECM) amagno. amagno hebt sich insbesondere durch seine Benutzerfreundlichkeit und die individuelle Gestaltungsfreiheit von anderen Lösungen ab.

amagno punktet im Arbeitsalltag mit seiner DATEV Anbindung

Neben den klassischen Funktionen eines DMS wie z.B. der zentralen Ablage und Archivierung von Dokumenten, oder auch der schnellen Suche in über einhundert Dateiformaten sowie das Versionsmanagement, überzeugte besonders der schlanke Workflow mit seinen digitalen Stempeln und frei definierbaren Feldern. Dieses bietet den großen Mehrwert einer standortübergreifenden Zusammenarbeit, insbesondere im Bereich Asset Management. amagno wird derzeit von rund 40 Benutzern von 15 verschiedenen Parteien (Steuerberater, kaufmännischer/technischer Betriebsführer, Wirtschaftsprüfer, etc.) verwendet, berichtet Thomas Staudinger, Geschäftsführer der re:cap global investors. Wo früher Belege mit Anmerkungen und Notizzetteln zur Verbuchung von Rechnungen in das buchhalterische EDV-System DATEV per Post zur betreuenden Steuerkanzlei Otto A. Schwab nach München verschickt wurden, finden heute alle Bearbeitungsschritte ausschließlich digital und medienbruchfrei in amagno statt.

Mitarbeiter der Steuerkanzlei greifen auf die digital zur Buchung freigegebenen Rechnungen in amagno zu und tragen alle für eine Verbuchung benötigten Informationen wie z.B. Sachkonto, Kostenstelle und Rechnungsbetrag digital zu der betreffenden Rechnung ein. Diese Informationen werden automatisch für DATEV exportiert, wo letztendlich nur noch eine finale Endkontrolle stattfindet.

Zukünftig werden alle Dokumente in amagno abgelegt

Eine Erweiterung des Einsatzgebietes von amagno ist geplant und erste Schritte der Umsetzung vollzogen. Zukünftig werden alle Prozesse des Geschäftsfeldes M&A Advisory in amagno abgebildet, so dass eine weitere Prozessoptimierung an der Schnittstelle Transaktion und Marktfolge realisiert wird. Dafür wird auch die firmeninterne Serverablage vollständig in amagno integriert werden.

Über amagno

Die amagno GmbH & Co. KG ist Anbieter für Enterprise Content Management (ECM) und Dokumentenmanagement (DMS) und will mit seinem Lösungsansatz mittelständische Unternehmen vom Datei-, Beleg- und E-Mail-Chaos sowie von intransparenten Geschäftsprozessen befreien.

Die amagno-Softwarelösungen sind für das Dokumentenmanagement im KMU-Markt speziell angepasst und fokussieren auf eine einfache Bedienung, schnelle Inbetriebnahme und flexible Anpassungsfähigkeit. amagno kombiniert Funktionen aus Dokumentenmanagement, Social Networking / Social Media, Workflow, Scanning, Records Management (Langzeitarchivierung), Enterprise Search (Volltextsuche) und vielem mehr in einer einzigen Lösung.

Die innovativen Magnete von amagno ersetzen Ordner und bieten eine automatisierte Zuordnung von Dateien, digitalisierten Belegen und E-Mails zu fachlichen Themen von Unternehmen.

2012 wurde die amagno GmbH & Co. KG von der Initiative Mittelstand als innovativstes Unternehmen Niedersachsens ausgezeichnet und als eines der besten DMS-Systeme unter 2.500 Bewerbern bewertet. amagno\’s CEO Jens Büscher wurde 2013 von einer Expertenjury zu den einflussreichsten Köpfen der europäischen Digital-Industrie gewählt (NEXT 100). 2013 zeichnete eine Expertenjury amagno ENTERPRISE als eine der drei besten ECM Lösungen im Rahmen des ECM Awards aus.

Bereits mehr als 7.000 Anwender in über 100 Firmen, Abteilungen und Teams setzen die amagno Inhouse-, Private Cloud oder Public Cloud-Lösung ein (www.amagno.de).

Kontakt
amagno GmbH & Co KG
Jens Büscher
Schloßplatz 23
26122 Oldenburg
0441 998 645 11
jens.buescher@amagno.de
http://www.amagno.de