Tag Archives: Dokumenten Management

Allgemein

Start in die nächste Generation

DocuWare Version 7 – Höchste Performance, Stabilität und Skalierbarkeit

Start in die nächste Generation

Dr. Michael Berger, Chief Technical Officer, DocuWare Group

Germering, den 5. Juni 2018 – DocuWare, Anbieter von Cloud-Lösungen für Dokumenten-Management und Workflow-Automation, setzt mit DocuWare Version 7 neue Maßstäbe in Bezug auf Performance, Stabilität und Skalierbarkeit. Die Plattform wurde deutlich verbessert und um neue Funktionen erweitert. DocuWare positioniert sich damit weiterhin als erste Wahl für Unternehmen, die flexible, integrierte Content Services suchen.

Mit der vierten Generation der Cloud-Architektur bestätigt DocuWare Version 7 seine Vorreiterrolle im Cloud-Segment. Performance, Stabilität und Skalierbarkeit der kompletten Plattform wurden optimiert bei gleichzeitiger Verbesserung der Benutzeroberfläche. Dadurch eignet sich die Lösung auch für große Unternehmen.

Neben der neuen Active-Directory-Unterstützung und dem Handling von deutlich mehr gleichzeitigen Benutzern ist die Oberfläche messbar schneller. So sinken mit DocuWare Version 7 beispielsweise die Zeiten bei Suche und Ablage um ca. 50 bzw. 35 Prozent, bei Änderung von Indexdaten um ca. 75 Prozent. Eine leistungsfähigere Workflow-Engine beschleunigt und vereinfacht die Steuerung von Workflow-Aufgaben.

„Wir sind sehr stolz auf diese Cloud-Plattform der nächsten Generation. Das sehr hohe fachspezifische Know-how unseres Teams ist die Grundlage einer Lösung, die zahlreiche Vorteile für unsere Kunden bietet“, sagt Dr. Michael Berger, Chief Technical Officer bei DocuWare. „Die signifikanten Verbesserungen der Benutzeroberfläche zusammen mit den neuen Funktionen machen DocuWare Version 7 zum besten Werkzeug auf dem Markt, um Wissensarbeitern mehr Effizienz und Produktivität bei ihrer täglichen Arbeit zu bieten“, fügt Berger hinzu.

Die neue Version ist ein Meilenstein in der DocuWare-Historie. Sie ermöglicht beispielsweise eine verbesserte Informationserfassung mit automatisierter Indexierung von Dokumenten, um sie in nachgelagerten Workflows besser verarbeiten zu können. Des Weiteren bietet DocuWare Forms wesentliche Verbesserungen wie flexible Layout-Optionen, progressive Eingabedarstellungen und eine optimierte Feldvalidierung. Connect to Outlook verwendet jetzt eine intelligente Archivierung, um E-Mail-Dubletten zu vermeiden und die Datenintegrität und Datenbankeffizienz zu verbessern.

Neu ist auch, dass CSV-Dateien auf allen Systemebenen exportiert werden können, um Audits, Compliance-Messungen und Analysen durchführen zu können. Und ein neuer mobiler Client mit verbesserter Architektur macht es Anwendern sehr einfach, von unterwegs Dokumente abzurufen und Workflow-Aufgaben zu erledigen.

DocuWare Version 7 bildet auch die Grundlage der neuen DocuWare Kinetic Solutions. Dabei handelt es sich um Cloud-basierte, vorkonfigurierte Workflows für gängige Geschäftsprozesse, etwa Rechnungsverarbeitung und Personalmanagement. Die Lösungen verkürzen den Zeitaufwand für Professional Services erheblich und ermöglichen einen deutlich schnelleren Einsatz und damit eine höhere Produktivität.

DocuWare-Geschäftsführer Jürgen Biffar sieht in der neuen Version einen weiteren Durchbruch in der beeindruckenden Firmengeschichte: „Durch den konsequenten Einsatz modernster Architektur und Technologie sind wir in der Lage, unseren Kunden die besten Cloud-Lösungen anzubieten. Cloud First wird auch in Zukunft unsere Strategie lauten. Wir freuen uns sehr darüber, unseren Partnern und Kunden die nächste, sehr leistungsstarke Generation unserer Lösungen bereitzustellen.“

DocuWare Version 7 gibt es als Cloud- und On-Premises-Software. DocuWare Kinetic Solutions sind nur Cloud-basiert verfügbar.

DocuWare-Lösungen für intelligente Dokumentenverwaltung und digitale Workflows verleihen Mitarbeiterproduktivität und Business-Performance neue Dynamik. Als leistungsstarke Cloud-Dienste ermöglichen sie die Digitalisierung, Automatisierung und Transformation aller Geschäftsprozesse, ohne Kompromisse. DocuWare ist in 70 Ländern vertreten, mit Hauptsitz in Deutschland und den USA.

Firmenkontakt
DocuWare GmbH
Imke Panten
Therese-Giehse-Platz 2
82110 Germering
089 894433-0
docuware@docuware.com
https://start.docuware.com/de/

Pressekontakt
Manager Public Relations
Birgit Schuckmann
Infanteriestr. 19/Haus 5
80797 München
0172-8552005
birgit.schuckmann@docuware.com
https://start.docuware.com/de/pressespiegel

Allgemein

CEBIT 2018: Zukunftssicher alle Dokumente elektronisch archivieren, verwalten und finden

ecoDMS stellt auf der CEBIT 2018 die neuesten Lösungen für eine langfristige, revisionskonforme und günstige Speicherung von Dokumenten, Dateien und E-Mails vor.

CEBIT 2018: Zukunftssicher alle Dokumente elektronisch archivieren, verwalten und finden

ecoDMS stellt in Halle 5 an Stand D58 u.a. ecoDMS & ecoMAILZ vor

Aachen, im März 2018. Die ecoDMS GmbH ist in diesem Jahr als Aussteller auf der CEBIT in Hannover mit dabei. Das Aachener Softwareunternehmen stellt in Halle 5 an Stand D58 unter anderem die hauseigenen Archivsysteme „ecoDMS “ (Dokumenten-Management-System) und „ecoMAILZ“ (E-Mailarchiv) vor.

Bei den Aachenern dreht sich alles rund um die moderne und für jedermann erschwingliche Dokumenten- und E-Mailarchivierung. Zielgruppe sind kleine sowie große Unternehmen und auch Privatleute werden mit den Archivsystemen des IT-Unternehmens angesprochen. Die ecoDMS GmbH hat es nämlich geschafft, die ersten Archivsysteme zu schaffen, die sich technisch, inhaltlich und preislich für beliebige Nutzerkreise und Branchen eignen.

Die Messebesucher lernen am ecoDMS-Stand die neuesten Lösungen für eine langfristige, revisionskonforme und preisgünstige Speicherung von Dokumenten, Dateien und E-Mails kennen. Unter dem Motto „Digitalisierung 2.0“ kündigt ecoDMS darüber hinaus schon jetzt weitere Archivierungs-Highlights und Neuerungen an. Erste Geheimnisse sollen noch vor der Messe gelüftet werden. Heute stellen die Aachener ihre Software „ecoDMS Archiv“ näher vor.

Mit dem Dokumentenarchiv „ecoDMS“ können alle Dokumente und Dateien langfristig und sicher in einem zentralen, elektronischen Archiv gespeichert werden. Jede lesbare Information wird automatisch mit der Archivierung im Hintergrund vom System ausgelesen und verschlagwortet. Das macht ein Wiederfinden der gewünschten Daten in Sekundenschnelle unter anderem via Volltextsuche möglich. Die Einrichtung des Client-Server-Systems kann bequem vom Benutzer selbst vorgenommen werden. Dabei können die eigenen Strukturen und Berechtigungen individuell abgebildet werden.

Das DMS-System hebt sich vor allem durch das einzigartige volumenunabhängige „Low-Cost-Konzept“ und durch die benutzerfreundliche Oberfläche aus der Masse hervor. Viele tausend Kunden haben ecoDMS bereits erfolgreich im Einsatz. Die Plattformunabhängigkeit und die enorme Skalierbarkeit dieser Software machen den Einsatz von ecoDMS in nahezu jeder IT-Infrastruktur möglich. Die Dokumente liegen sicher beim Kunden in einer Datenbank und nicht auf fremden Servern oder „einfach manipulierbar“ auf dem Dateisystem. Der Umstieg von der konventionellen Ablage zum zeitgerechten, digitalen Archiv kann mit ecoDMS preiswert und komfortabel realisiert werden. Eine Lizenz der Vollversion kostet einmalig 69,00 Euro brutto. Im Lizenzpreis sind alle Funktionen enthalten, die man von einem Dokumentenarchiv erwartet. Eine Lizenz ist zeitlich unbegrenzt gültig und beinhaltet keine Dokumentenbegrenzung. Als i-Tüpfelchen erhält jeder Lizenznehmer eine „Lebenslange-Lizenzpreis-Garantie“. Das bedeutet für den Kunden eine festes Preis-Leistungsverhältnis und die Sicherheit langfristig zum gleichen Lizenzpreis die neuesten ecoDMS-Versionen zu beziehen.

Unter dem Motto „Scannen, archivieren, verwalten, finden“ erleichtert ecoDMS das Dokumenten-Management ungemein. Nach dem Scannen können die digitalisierten Rechnungen, Verträge, Lieferscheine und vieles mehr direkt über die Programmoberfläche abgerufen und ohne lästige Kopierarbeiten und Fußwege in den passenden Ordnern und an die zuständigen Mitarbeiter verteilt werden. Für den Scanvorgang können nahezu alle Dokumentenscanner und Multifunktionsgeräte verwendet werden.

Die Vollversion beinhaltet neben den Client- und Server-Komponenten außerdem Plugins für Outlook und Thunderbird, die eine manuelle Mailarchivierung aus den genannten Anwendungen ermöglichen. Die E-Mails werden vollständig von ecoDMS im Standardformat „.eml“ und zusätzlich im revisionssicheren Langzeitarchivierungsformat PDF/A archiviert. Die Plugins für MS Office, LibreOffice und OpenOffice ermöglichen darüber hinaus eine direkte Archivierung aus Word, Excel, PowerPoint, Outlook, Writer, Calc, Draw und Impress. Die Office-Dokumente können ohne Zwischenschritt sofort in ecoDMS archiviert werden und stehen dem Anwender anschließend als revisionskonformes PDF-A-Dokument und zusätzlich im Originalformat zur Verfügung. Die Originaldatei kann auf Wunsch weiter bearbeitet und als neue Version gespeichert werden. Daten, die bereits in digitaler Form vorliegen, können per Drag und Drop einfach ins Archiv gezogen werden.

Bei der Archivierung von Dokumenten erkennt der intelligente Vorlagen Designer von ecoDMS Dokumente automatisch, ordnet die Daten an der richtigen Stelle ein und füllt die notwendigen Metadaten selbstständig aus.

Für alle „Web-affinen“ bietet ecoDMS Apps für Android und IOS an, die eine direkte Archivierung und einen sicheren Zugriff vom Smartphone oder Tablet aus erlauben. Über die Weboberfläche ist darüber hinaus ein Zugriff auf die Dokumente von verschiedensten Internetbrowsern aus möglich.

Als Client-Server-System kann ecoDMS komfortabel ins eigene Netzwerk eingebunden werden. Der technische Aufbau dieser Archivlösung macht das digitale Archiv allerdings auch für Privatnutzer interessant. Das gesamte Dokumenten-Management-System kann ohne Einschränkung als Einzelplatz-Lösung zum Einsatz kommen.

Die Software-Lizenz ist in verschiedenen „Editionen“ erhältlich, wobei die Komponenten identisch sind. Sie unterscheiden sich lediglich im Funktions- und Leistungsumfang. Im Gegensatz zu herkömmlichen DMS- Lösungen, kann die gesamte Software frei beim Hersteller unter www.ecodms.de heruntergeladen werden. Nach der Erstinstallation ist ecoDMS automatisch in den ersten 30 Tagen als Demoversion mit fast allen Funktionen freigeschaltet. Wird während der Demophase keine Lizenz eingespielt, schränkt das System die Funktionalitäten nach 30 Tagen automatisch ein. Es entsteht die Free4Three Edition. Diese darf nur noch privat zum Einsatz kommen, ist hier allerdings zeitlich unbegrenzt nutzbar. Wer ecoDMS nach der Demophase gewerblich oder mit vollem Funktionsumfang weiter verwenden möchte, benötigt eine Lizenz der Vollversion. Diese kann im ecoDMS-Onlineshop zum Preis von 69,00 Euro erworben werden. Der günstige Lizenzpreis kann verständlicherweise keine Zusatzleistungen wie zum Beispiel Support durch die ecoDMS-Techniker enthalten. Das hat aber auch einen guten Grund: „Wer keinen Support benötigt, sollte auch nicht dafür zahlen müssen.“ Support- und Serviceleistungen können bei Bedarf individuell und natürlich zu ebenfalls sehr günstigen Konditionen hinzu erworben werden.

Speziell für Firmenkunden bietet ecoDMS darüber hinaus ecoDMS One an. Das Produkt ecoDMS One ist ein modernes „Full Service Package“ für Firmenkunden. Mit ecoDMS One ermöglicht die ecoDMS GmbH Firmenkunden eine garantierte Planungssicherheit. Die Lösung bietet für die komplette Laufzeit eine feste preisliche Struktur für Software-Updates und technischen Support durch den Hersteller. Wer sich für ecoDMS One entscheidet, bekommt während der erworbenen Laufzeit alle Major- und Release-Updates der Archivsysteme kostenfrei zur Verfügung gestellt. Zusätzlich enthält ecoDMS One technischen Support durch den Hersteller nach dem modernen Prepaid-Prinzip.

Weitere Informationen können im Internet unter www.ecodms.de abgerufen werden.

Die ecoDMS GmbH, mit Sitz im Nordrhein-westfälischen Aachen (Deutschland), bietet Archivierungssoftware für Privatleute, kleine und mittelständische Unternehmen und für große Konzerne. Mit einem einzigartigen Entwicklungs- und Preismodell hebt sich die Softwarefirma bei den zahlreichen Mitbewerbern ab. Ein moderner Vertriebsweg, der umweltschonende Verzicht auf Datenträger und Postversand sowie der Verzicht auf Fremdlizenzen ermöglichen besonders faire Preise. Die Kosten für die Archivsysteme inklusive Volltexterkennung und jeglicher Plugins sind einmalig in der Branche.

Die Entstehung von ecoDMS beginnt im Jahre 2004 mit der Planung und Umsetzung einer Software für die digitale Posteingangsbearbeitung eines Großkunden durch die applord GmbH. Auf Basis der langjährigen Erfahrung in den Bereichen Dokumentenarchivierung und Workflow hat applord das gewünschte Projekt erfolgreich umgesetzt und den ecoDMS Server entwickelt. Dieser bildet heute die Grundlage der ecoDMS Archivierungssoftware.

Der große Zuspruch und ein stetig wachsender Kundenstamm haben schließlich die ecoDMS GmbH ins Leben gerufen. Am 01.10.2014 haben die beiden Geschäftsführer Michael Schmitz und Helge Lühmann die ecoDMS GmbH in Aachen als neue Säule der applord Holding Europe eröffnet. Sämtliche Vertriebsrechte des Software-Pakets „ecoDMS Archiv“ hat die applord GmbH auf die ecoDMS GmbH übertragen. Inzwischen erfreut sich das IT-Unternehmen europaweit an tausenden, zufriedenen Nutzern. Über die Hälfte davon sind Geschäftskunden unterschiedlichster Branchen und Größen.

Zusammen mit den Firmen applord, appecon und applord Information Technologies bildet ecoDMS den starken Leistungsverbund der applord Holding Europe GmbH. Die Firmensitze in Deutschland und Österreich agieren europaweit. Die applord-Gruppe steht für hochmoderne und ausgereifte IT. Angefangen von der Entwicklung individueller Softwarelösungen, über die Bereitstellung standardisierter Softwareanwendungen bis hin zur Abwicklung großer IT Projekte, vereint die applord-Gruppe ein breites Leistungsspektrum.

Der Verkauf erfolgt bei ecoDMS über das Internet. Mit ein paar Mausklicks können die Kunden bargeldlos Lizenzen und Support im Onlineshop erwerben. Die Zustellung erfolgt anschließend schnell und umweltschonend per E-Mail. Vor dem Kauf können sich die Benutzer auf der Herstellerwebseite ausführlich informieren. Jegliche Vertriebs-, Preis- und Produktinformationen sind abrufbar. Die Handbücher beschreiben die Installationsschritte, Einstellungen und Funktionen der Produkte im Detail. Außerdem gibt es kostenlose Videos und eine Demoversion.

Kontakt
ecoDMS GmbH
Andrea Warmuth
Salierallee 18a
52066 Aachen
0049 241 47572 01
news@ecodms.de
https://www.ecodms.de

Allgemein

DocuWare ernennt Vertriebschef zum Chief Revenue Officer

Max Ertl wird weltweites Cloud-Wachstum weiter beschleunigen

DocuWare ernennt Vertriebschef zum Chief Revenue Officer

Max Ertl, Chief Revenue Officer DocuWare Group (Bildquelle: @DocuWare)

Germering, den 11. Januar 2018 – DocuWare, Anbieter von Cloud-Lösungen für Dokumenten-Management und Workflow, besetzt die Position des Chief Revenue Officer mit Max Ertl. Damit würdigen die Geschäftsführer und der Aufsichtsrat seine herausragenden Leistungen sowie seine ausgezeichneten Führungsqualitäten.

Als Chief Revenue Officer (CRO) der DocuWare Gruppe wird Max Ertl künftig maßgeblich die weltweite Vertriebsstrategie des Unternehmens bestimmen. Dazu gehören sowohl der indirekte als auch der direkte Vertrieb des cloudbasierten Dokumentenmanagement-Systems DocuWare Cloud sowie der On-Premises-Lösungen.

Nach leitenden Positionen innerhalb der Siemens AG und beim Bausoftware-Spezialisten Nemetschek übernahm Max Ertl bei DocuWare in 2001 die Verantwortung für das Marketing; Anfang 2006 kamen der deutschsprachige Bereich (DACH) Sales, ab 2008 die Verantwortung für die Tochtergesellschaften Frankreich, Spanien, UK sowie die Region EMEA hinzu. In all den Jahren hat Max Ertl seine Führungsqualitäten unter Beweis gestellt, indem er die Fähigkeiten des Regional Sales Director-Teams weiterentwickelt und das Netzwerk an autorisierten DocuWare-Partnern ausgebaut hat. Der 53-Jährige hat entscheidend daran mitgewirkt, dass der weltweite Umsatz von 6,3 Mio. EUR in 2001 auf rund 44 Mio. EUR in 2017 gestiegen ist.

Seine Beförderung zum Chief Revenue Officer erfolgte zum 1. Januar 2018.

DocuWare-Lösungen für intelligente Dokumentenverwaltung und digitale Workflows verleihen Mitarbeiterproduktivität und Business-Performance neue Dynamik. Als leistungsstarke Cloud-Dienste ermöglichen sie die Digitalisierung, Automatisierung und Transformation aller Geschäftsprozesse, ohne Kompromisse. DocuWare ist in 70 Ländern vertreten, mit Hauptsitz in Deutschland und den USA.

Firmenkontakt
DocuWare Group
Imke Panten
Therese-Giehse-Platz 2
82110 Germering
0 89-89 44 33-44
imke.panten@docuware.com
http://www.docuware.com

Pressekontakt
Pressebüro Birgit Schuckmann
Birgit Schuckmann
Infanteriestr. 19/Haus 5
80797 München
0 89-228 00 – 306
birgit.schuckmann@docuware.com
http://www.docuware.com

Allgemein

Universal Music vertraut auf dg hyparchive und bpi solutions

Universal Music vertraut auf dg hyparchive und bpi solutions

(Mynewsdesk) Universal Music Group International vertraut weltweit auf das Archivsystem dg hyparchive. Die Archiv- und Dokumenten Management Lösung wird für die Optimierung der Verwaltungsprozesse rund um den Globus eingesetzt. bpi solutions betreut den Inhouse-Support bei Universal Music.

Die UNIVERSAL MUSIC GROUP ist sowohl in Deutschland als auch weltweit Marktführer im Musikgeschäft und in 60 Territorien der Erde vertreten. Zum Firmenverbund gehört u.a. auch die UNIVERSAL MUSIC PUBLISHING GROUP, einer der weltweit führenden Musikverlage. Die UNIVERSAL MUSIC GROUP betreibt viele renommierte Labels, darunter A&M/Octone, Angel, Astralwerks, Blue Note, Capitol Records, Decca, Def Jam Recordings, Deutsche Grammophon, Disa, Emarcy, Fonovisa, Geffen Records, Interscope Records, I.R.S., Island Records, Lost Highway Records, Machete Music, Manhattan, MCA Nashville, Mercury Nashville, Mercury Records, Motown Records, Polydor Records, Republic Records, Universal Music Latino, Verve Music Group und Virgin Records. Hinzu kommt eine Vielzahl von Labels, die zu Tochterunternehmen der UNIVERSAL MUSIC GROUP gehören bzw. deren Produkte von ihnen vertrieben werden. Die UNIVERSAL MUSIC GROUP verfügt über den umfangreichsten Musikkatalog der Welt. Er enthält die populärsten Künstler und Aufnahmen aus allen Genres und damit die wichtigsten Werke aus über 100 Jahren Musikgeschichte. Der Katalog wird von zwei eigenständigen Units vermarktet, UNIVERSAL MUSIC ENTERPRISES für die USA und UNIVERSAL MUSIC STRATEGIC MARKETING für alle anderen Territorien. Die UNIVERSAL MUSIC GROUP ist darüber hinaus auf vielen weiteren Geschäftsfeldern tätig, darunter mit ihren New Media und Technologie Units im globalen Online-Business und mit Bravado im Merchandising. Die Universal Music Group ist Teil des weltweit tätigen Medien- und Kommunikationskonzerns VIVENDI.

Bereits 2009 begann bei Universal Music ein weltweit angelegtes Konsolidierungsprojekt um die Vielzahl der eingesetzten Archivierungssysteme zu optimieren. dg hyparchive konnte sich seinerzeit gegen die Marktbegleiter erfolgreich durchsetzen. Was in Deutschland begann, wurde in den Jahren immer weiter ausgebaut. Heute arbeitet Universal Music mit einer Konzernlizenz der bewährten Archivlösung. Im Rahmen des internationalen SAP Rollouts werden eine Vielzahl von Unterlagen und Daten in dg hyparchive abgelegt. Eingehende Dokumente (z.B. externe Rechnungen) werden dazu in der Posteingangsstelle mit Barcode bestückt, qualifiziert und den einzelnen Departments nach einem festen Regelwerk zugewiesen.dg hyparchive ist mit dem internationalen SAP-System verbunden und steht somit allen Universal Music Gesellschaften weltweit zur Verfügung.

Anschließend erfolgte die Optimierung der Verwaltungsprozesse im europäischen Umfeld. Inzwischen arbeiten auch Gesellschaften der Universal Music in Amerika und Asien mit dg hyparchive. „Mit dem Rollout unserer SAP-Rechnungsabwicklung ist der Einsatz von dg hyparchive in den letzten Jahren gewaltig gestiegen. Kürzlich ist Mexiko mit einem großen Volumen an Altdaten hinzugenommen worden. Die Einfachheit der Datenübernahme, das gute Indexsystem, das übersichtliche Webtool für den direkten Zugriff und die transparente Darstellung der Ergebnisse haben dg hyparchive als externes System anstelle eines internen SAP-Archivs favorisiert. Ganz abgesehen von der Kosteneinsparung“, stellt Carsten von Heynitz, Enterprise Content Manager, Universal Music Entertainment GmbH fest. Und Dirk Dugnus, EAI Service Delivery & Deployment Manager, ergänzt: “Das System ist sehr wartungsarm, der Zeitaufwand für die Administration ist sehr überschaubar und das gespeicherte Volumen wird immer größer. Aktuell liegen rund 20. Mio. Dokumente mit einem Onlinevolumen von 2,9 Terrabyte auf einem virtuellen Server. Unser Desaster Recovery umfasst rund 3,2 Terrabyte. Und ein Ende ist nicht abzusehen.“

Vor wenigen Wochen ist Japan hinzugekommen, Dubai hat bereits Interesse bekundet dg hyparchive ebenfalls nutzen zu wollen. Und bpi solutions betreut weiterhin Universal Music bei sämtlichen auftretenden Herausforderungen und Anfragen im Tagesgeschäft.

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im bpi solutions gmbh & co. kg

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/au24pa

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/elektronik-hardware/universal-music-vertraut-auf-dg-hyparchive-und-bpi-solutions-40252

Über bpi solutions 

Die bpi solutions gmbh & co. kg, Software- und Beratungshaus in Bielefeld, unterstützt ihre Kunden seit Beginn der 1980erJahre erfolgreich mit einem unternehmensüber­greifenden Lösungskonzept von einfach zu bedie­nender Standardsoftware und branchenorientierten Lösungen in der Möbelindustrie, Logistik und anderen Branchen. Das Leistungsspektrum reicht von der Be­ratung, über die Konzeption und die Entwicklung bis zur Integration neuer Anwendungen. Schwerpunkte sind die Optimierung und Automatisierung der Geschäftsprozesse in Marketing, Verkauf und Service. Grundlage sind die eigenen Produkte und Lösungen in den Bereichen Customer Relationship Manage­ment, Cross Media Publishing, Supplier Relationship Management und integrierten Portallösungen. Die Lösungen helfen schnelle Kommunikationswege aufzubauen und umfassende Informationen sowohl dem Innen- und Außendienst als auch Kunden, Lieferanten und Partnern zur Verfügung zu stellen.

Darüber hinaus ist bpi solutions als Systemintegrator in den Bereichen Geschäftsprozess-integration, Dokumenten Management und Archivierung tätig. Ausgangspunkt sind die auf Standardtechnologien basierenden Lösungen führender Hersteller wie CAS Software AG, dataglobal GmbH, Insiders Technologies GmbH, INSPIRE TECHNOLOGIES GMBH, OPTIMAL SYSTEMS GmbH, United Planet GmbH, die nicht nur IT-Systeme integrieren, sondern auch die Geschäftsprozessmodellierung ermöglichen, Prozesse über­wachen und Ergebnisse auswerten, sowie Echtzeitinformationen zur Optimierung der Geschäftsprozesse zur Verfügung stellen. Durch innovative Prozessintegration, effektives Datenmanagement und revisionssicheres Archivieren erreichen Unternehmen signifikante Effizienzsteigerungen und sichern durch vorausschauendes Handeln ihren Wettbewerbsvor­sprung.

Firmenkontakt
bpi solutions gmbh & co. kg
Hans Kemeny
Krackser Straße 12
33659 Bielefeld
015201529198
HKemeny@bpi-solutions.de
http://www.themenportal.de/elektronik-hardware/universal-music-vertraut-auf-dg-hyparchive-und-bpi-solutions-40252

Pressekontakt
bpi solutions gmbh & co. kg
Hans Kemeny
Krackser Straße 12
33659 Bielefeld
015201529198
HKemeny@bpi-solutions.de
http://shortpr.com/au24pa

Allgemein

DocuWare holt Perceptive-Mitgründer Cary DeCamp in den Beirat

DocuWare holt Perceptive-Mitgründer Cary DeCamp in den Beirat

Perceptive-Mitgründer Cary DeCamp

Germering, den 23. November 2016 – Auf einer außerordentlichen Hauptversammlung wurde Cary DeCamp am 9. November 2016 zum Mitglied des DocuWare-Beirats gewählt. Als Mitgründer des Unternehmens war Cary DeCamp seit 1996 beim amerikanischen ECM-Anbieter Perceptive Software tätig. Nach der Akquisition des Softwarehauses durch Lexmark in 2010 übernahm er dort wichtige Managementfunktionen und war bis 2014 Chief Marketing Officer weltweit bei Lexmark.

Die Gründer und Präsidenten von DocuWare, Jürgen Biffar und Thomas Schneck, freuen sich, Cary DeCamp im DocuWare-Beirat zu begrüßen. „Als sehr erfahrene Führungskraft mit profunder Kenntnis des ECM-Markts und ausgewiesener Marketingkompetenz wird Cary DeCamp einen wertvollen Beitrag leisten, um die Position von DocuWare als einem der international führenden ECM-Anbieter weiter auszubauen.“

DocuWare gehört zu den international führenden Anbietern von Software für das Dokumenten-Management. Das Unternehmen (gegründet 1988) agiert weltweit aus Germering/München, New Windsor/New York sowie Wallingford/Connecticut und unterhält Tochtergesellschaften in Großbritannien, Spanien und Frankreich. Die Lösungen des Softwarehauses sind in über 70 Ländern und in 16 Sprachen erhältlich. Die Zahl der Installationen beträgt mehr als 14.000 – weit über 125.000 Anwender arbeiten täglich mit DocuWare.

Ob als Cloud-, Hybrid-Cloud- oder On-Premise-Lösung – DocuWare bietet alle Elemente für ein leistungsfähiges Enterprise Content Management. DocuWare-Lösungen zeichnen sich durch höchste Sicherheit, maximale Skalierbarkeit, flexible Integrierbarkeit und den Einsatz zukunftssicherer Technologien aus.

Firmenkontakt
DocuWare Group
Imke Panten
Therese-Giehse-Platz 2
82110 Germering
0 89-89 44 33-44
imke.panten@docuware.com
http://www.docuware.com

Pressekontakt
Pressebüro Birgit Schuckmann
Birgit Schuckmann
Infanteriestr. 19/Haus 5
80797 München
0 89-228 00 – 306
birgit.schuckmann@docuware.com
http://www.docuware.com

Allgemein

Die aktuellen Erweiterungen von docurex® auf einen Blick

Die docurex® Datenraumlösung glänzt im Q3/2015 mit zahlreichen Verbesserungen und neuen Features:

Die aktuellen Erweiterungen von docurex®  auf einen Blick

Eine virtuelle Datenraumlösung wie docurex® muss jederzeit den höchsten Sicherheitsanforderungen gerecht werden. Dies steht selbstverständlich auch bei der Weiterentwicklung von docurex® immer im Vordergrund. Sensible Daten und vertrauliche Unternehmenskommunikation fordern ein Höchstmaß an Sicherheit, was das Stuttgarter Unternehmen durch die Mitgliedschaft bei TeleTrust noch zusätzlich unterstreicht.

„SICHER“

Bereits Anfang des Jahres wurde mit „docuShield“ ein zusätzlicher Authentifizierungsfaktor bei der virtuellen Datenraumlösung eingeführt. Der physikalische Token erlaubt es dem Datenraum-Anwender nur in Kombination mit einer PIN sich bei docurex® erfolgreich anzumelden. Ohne diese PIN ist der USB Stick vollkommen nutzlos. docuShield basiert auf einer Zwei-Wege-Authentifizierung, die sich bereits viele Jahre im Finanzwesen erfolgreich etabliert hat.
Unabhängig von der Nutzung des docuShield-Tokens wird die Passwort Policy seitens des Softwareherstellers permanent verbessert und überarbeitet. Nur auf diese Weise kann docurex® die Sicherheit vertraulicher Daten und den Datenschutz auch bei immer heimtückischeren Cyberangriffen stets garantieren.

„EINFACH“

Da die intuitive Benutzung ein wichtiges Kriterium bei der Verbesserung der Software ist, wurde die Ordnerstruktur im virtuellen Datenraum weiterentwickelt und der aus Microsoft-Outlook (Link zu MS-Outlook) bekannten Optik und Benutzerführung angeglichen. Auch innerhalb von docurex® ist es nun möglich die Anzahl neuer und ungelesener Dokumente dick markiert anzuzeigen. So können Anwender auf den ersten Blick erkennen, was seit der letzten Nutzung neu an Informationen hochgeladen wurde. Analog zum Microsoft Vorbild können diese Dokumente mit einem einfachen Rechtsklick als gelesen markiert werden. Durch dieses einfache und benutzerfreundliche UX Design ist keine Einweisung in die Software oder gar Schulung notwendig.

„INDIVIDUELL“

Auch optisch tut sich viel bei docurex®: Die Software kann zum einen mit einem aufgefrischten Interface-Design und einer neu gestalteten Benutzer-Führung aufwarten, selbstverständlich haben die Kunden aber zum anderen auch weiterhin die Möglichkeit, dieses farblich an das Corporate Design ihres Unternehmens anpassen zu lassen.

Sicher, einfach, individuell – das ist der Anspruch von docurex®, an dessen Umsetzung und Weiterentwicklung kontinuierlich gearbeitet wird.

Auch für die kommenden Monate sind bereits weitere zusätzliche Optionen und Verbesserungen in Planung, um auch weiterhin das höchste Maß an Sicherheit und Komfort bieten zu können.

Die Firma astiga GmbH wurde 2001 gegründet und entwickelt seither sichere und hochverfügbare Webanwendungen. Kernelemente der Entwicklungen sind die nahtlose Integration von Geschäftsprozessen ins Web sowie die einfache Benutzung für jeden Anwender.

astiga GmbH
Matthias Böhmichen
Breitscheidstr. 65
70176 Stuttgart
info@docurex.com
+49 711 4889 020
http://www.docurex.com

Firmenkontakt
docurex
Matthias Böhmichen
Breitscheidstr. 65
70176 Stuttgart
0711-4889020
info@docurex.com
http://www.docurex.com

Pressekontakt
astiga GmbH
Matthias Böhmichen
Breitscheidstr. 65
70176 Stuttgart
+49-711-4889020
info@docurex.com
http://www.docurex.com

Allgemein

Effektives Formular-Management mit DocuWare

Unleserliche Vordrucke sind passe

Effektives Formular-Management mit DocuWare

Germering, den 24. September 2015 – Mit DocuWare Forms bietet ECM-Spezialist DocuWare eine sehr effiziente Software zur Generierung digitaler Formulare. Auf Formularen basierende Prozesse werden dadurch deutlich vereinfacht.

Die mehrfache Eingabe gleicher Daten in Formularvordrucke ist lästig; das manuelle Ausfüllen sowieso. Mit DocuWare Forms lassen sich sogenannte Webformulare erstellen, die per URL aufgerufen, direkt im Browser ausgefüllt sowie an das Dokumentenmanagement-System zur Archivierung übermittelt werden können. Auch bewährte Papiervordrucke lassen sich weiterverwenden. Einfach einscannen, Felder definieren und mit dem Webformular verknüpfen – schon stehen sie zum Ausfüllen im Browser bereit. Design und Format der Vorlage bleiben erhalten. Einmal ausgefüllt stehen die Formulare allen Berechtigten jederzeit zur Verfügung und können zur weiteren Bearbeitung in Dokumenten-Workflows eingebunden werden.

In vielen Bereichen einsetzbar

Ein typisches Beispiel für ein Webformular ist der Einkaufsprozess in Unternehmen: Für eine Anschaffung wird mit DocuWare Forms zunächst ein Bestellauftrag erstellt. Informationen wie Lieferant, Beschreibung, Menge und Betrag werden in die Felder des Webformulars eingegeben und dann automatisch als Bestellauftragsdokument archiviert. Mit den eingegebenen Informationen wird der Auftrag zudem automatisch indexiert.

Der Bestellauftrag lässt sich auf Knopfdruck in einen Workflow einbinden und durchläuft somit alle Instanzen von der Bestellung über die Genehmigung bis hin zur Zahlung, ohne dass es zu Verzögerungen kommt. Transparenz ist zu jeder Zeit gewährleistet.

Ein weiteres Beispiel ist die Einstellung eines neuen Mitarbeiters: In der Regel benötigen mehrere Abteilungen Informationen über ihn – der Einkauf braucht Daten für die Büromöbel-Bestellung, die IT-Abteilung richtet E-Mail-Adresse und Netzwerkzugang ein, die Finanzabteilung reserviert einen Dienstwagen und die Lohnabrechnung benötigt unter anderem Bankverbindung und Versicherungsnummer zur Weitergabe an die Behörden.

Viele Vorlagen – ein Webformular

Anstatt den neuen Mitarbeiter viele Formulare ausfüllen zu lassen, wird ein einziges Webformular erstellt, das Felder für die Formularvorlagen aller Abteilungen enthält. Der Mitarbeiter füllt das Webformular aus und die Daten werden in die verknüpften Formularvorlagen automatisch übertragen. So müssen häufig abgefragte Daten wie Name, Anschrift und Geburtsdatum nur einmal eingegeben werden. Gleichzeitig werden bestimmte Daten wie etwa die Bankverbindung nur in die nötigen Formulare übertragen. Abgelegt werden alle verknüpften Formulare als einzelne PDF-Dateien im Design der Vorlage.

DocuWare Forms ist im Lieferumfang des DocuWare-Cloud-Systems enthalten sowie als Zusatzmodul für On-Premise-Lösungen verfügbar.

DocuWare gehört zu den international führenden Anbietern von Software für das Dokumenten-Management. Das Unternehmen (gegründet 1988) agiert weltweit aus Germering/München, New Windsor/New York sowie Wallingford/Connecticut und unterhält Tochtergesellschaften in Großbritannien, Spanien und Frankreich. Die Lösungen des Softwarehauses sind in über 70 Ländern und in 16 Sprachen erhältlich. Die Zahl der Installationen beträgt mehr als 14.000 – weit über 125.000 Anwender arbeiten täglich mit DocuWare.

Ob als Cloud- oder On-Premise-Lösung – DocuWare bietet alle Elemente für ein leistungsfähiges Enterprise Content Management. DocuWare-Lösungen zeichnen sich durch höchste Sicherheit, maximale Skalierbarkeit, flexible Integrierbarkeit und den Einsatz zukunftssicherer Technologien aus.

Firmenkontakt
DocuWare Group
Imke Panten
Therese-Giehse-Platz 2
82110 Germering
0 89-89 44 33-44
imke.panten@docuware.com
http://www.docuware.com

Pressekontakt
Pressebüro
Birgit Schuckmann
Infanteriestr. 19/Haus 5
80797 München
0 89-2 28 00-3 06
birgit.schuckmann@docuware.com
http://www.docuware.com

Allgemein

noeske netsolutions: DMS Spezialist präsentiert neue Webseite www.noeske.de

Bad Homburg, Juli 2015, noeske netsolutions, der DMS Spezialist, hat seine Webseite überarbeitet. Das innovative Dokumentenmanagement Haus präsentiert unter der bekannten Adresse www.noeske.de die neue Homepage.

noeske netsolutions: DMS Spezialist präsentiert neue Webseite www.noeske.de

noeske netsolutions, DMS Lösungen für Ihre Geschäftsprozesse

Optimierte Menüführung und eine Vielzahl an Informationen rund um den DMS Markt und das Unternehmen stehen im Vordergrund des neuen Internet-Auftritts.

Noeske hat mit seinen Produkten Dokumentenmanagement Lösungen im Markt etabliert, welche für unterschiedliche Branchen und Unternehmen jeder Größe zugeschnittene DMS Lösungen bieten.
Mit diesen eigens entwickelten Produkten unterstützt der DMS Spezialist Ihr Unternehmen bei der digitalen Archivierung und Ihrem Dokumenten- und Prozessmanagement. noeske netsolutions entwickelt stetig neue DMS Lösungen und passt bereits bewährte Lösungen den ständig steigenden Ansprüchen des Marketes an. Um die immer größer werdende DMS Produktpalette des Unternehmens übersichtlich und nutzerfreundlich abzubilden, erscheint die Webseite ab sofort im neuen Design.
Die neue gestaltete Plattform zeigt das gesamte Geschäftsfeld. Die Produkte und deren Anwendung werden schnell und übersichtlich dargestellt. Video Filme zur verständlichen Darstellung einzelner Produkte und Lösungen runden das Bild ab. Über das Kontaktformular wird ein schneller und unkomplizierter Kontakt zu dem DMS Team ermöglicht. Die neue Webseite verbindet anspruchsvolles Design mit hoher Benutzerfreundlichkeit.
Um die neue Webseite auch Kunden aus dem Ausland zugänglich zu machen, wird eine Übersetzung in andere Sprachen demnächst folgen.

Die noeske netsolutions GmbH ist spezialisiert auf Portalanwendungen für Dokumentenmanagement und Workflow.
Die Optimierung kaufmännischer Prozesse mit gutem Preis-/Leistungsverhältnis steht dabei im Vordergrund.

Kontakt
noeske netsolutions GmbH
Trenner-Gleisner Claudia
Louisenstraße 97
61348 Bad Homburg
061723883363
ctg@noeske.de
http://www.noeske.de

Allgemein

DocuWare mit Rekordwachstum

DMS-Spezialist steigert Umsatz in 2014 um knapp 30 Prozent

DocuWare mit Rekordwachstum

Germering, den 23. April 2015 – Der Einsatz zukunftsweisender Technologien, das neue Partnerkonzept und die erfolgreiche Integration der US-Tochter Westbrook Technologies sind die tragenden Säulen des überragenden Geschäftsjahrs 2014 der DocuWare Gruppe. Bei einem Umsatzwachstum von 29,1 Prozent stieg der Gesamtumsatz auf 27,75 Millionen Euro. Ebenfalls sehr positiv entwickelt sich das Cloud-Geschäft des ECM-Spezialisten: Ende 2014 arbeiteten insgesamt 3486 Anwender in 68 Unternehmen mit DocuWare Cloud.

Es geht weiter steil nach oben – nach dem erfolgreichen Jahr 2013 konnte die DocuWare Gruppe ihr Geschäftsergebnis in 2014 nochmals deutlich steigern. Der Gesamtumsatz erhöhte sich zum fünften Mal in Folge im zweistelligen Prozentbereich; nach einem Plus von knapp 25 Prozent in 2013 konnte im vergangenen Jahr mit einem Wachstum von 29,1 Prozent ein Ergebnis von 27,75 Millionen Euro erzielt werden. Die Umsätze des im September 2013 erworbenen US-Softwarehauses Westbrook Technologies sind eingerechnet. Auch das organische Wachstum von 16,2 Prozent kann sich sehen lassen. Der von den autorisierten DocuWare-Partnern (ADP) generierte Projektumsatz lag bei rund 120 Millionen Euro.
Pole Position für Amerika

Die Integration der US-Tochter Westbrook Technologies in die DocuWare Gruppe wurde zum Ende des Jahres 2014 erfolgreich abgeschlossen; dadurch erhöht sich der Anteil des amerikanischen Geschäfts auf 54 Prozent, an zweiter Stelle liegt der Heimatmarkt Deutschland (Österreich und die Schweiz eingerechnet) mit 28 Prozent. Die erfolgreichste Vertriebstochter in 2014 ist mit einem Umsatzwachstum von 63,4 Prozent die DocuWare SARL in Frankreich, es folgen die englische DocuWare Ltd mit plus 14,8 Prozent und die spanische Tochtergesellschaft DocuWare S.L. mit einem Umsatzwachstum von 9 Prozent. Die Gebiete, die unter dem Begriff Rest of the World zusammengefasst werden, erzielten ein Zehntel des Gesamtumsatzes. Auch die Zahl der Neukunden ist erfreulich: Zum vierten Mal in Folge entschieden sich weltweit über 1000 (1031) weitere Unternehmen für DocuWare.

Neues Partnerkonzept erfolgreich

Eine tragende Säule des Geschäftserfolgs ist das überarbeitete Partnerkonzept, das in 2013 vorgestellt wurde und zum Jahresbeginn 2014 vollständig in Kraft trat. 128 Vertriebspartner wirkten in 2014 aktiv daran mit und konnten dadurch ihre DocuWare-Umsätze im vergangenen Jahr um durchschnittlich über 50 Prozent steigern. Weltweit vertreiben rund 500 autorisierte DocuWare-Partner das bewährte Dokumentenmanagement-System.

DocuWare Cloud – Break-Even in Sicht

Mit der 2012 vorgestellten cloudbasierten ECM-Lösung hat DocuWare eine Vorreiterrolle in diesem Marktsegment übernommen. Ende 2014 arbeiteten insgesamt 3486 Anwender in 68 Unternehmen mit DocuWare Cloud. Bis zum Jahresende 2014 rechnet DocuWare mit 200 zahlenden Kunden und damit der Erreichung des Break-Even-Punktes.

Leading ECM Technology

Mit der Erfahrung aus mehreren zehntausend Kundenprojekten hat DocuWare Technologien für das Enterprise Content Management entwickelt, die heute weltweit führend sind. Der DMS-Pionier sieht Innovation, Architektur, Sicherheit, Integrationsfähigkeit und Skalierbarkeit als maßgeblich für Technologieführerschaft im ECM und setzt mit seinen Innovationen wesentliche Akzente im ECM-Markt. Echte Mandantenfähigkeit, serviceorientierte Struktur und modernste Schnittstellen für Web- und mobile Anwendungen zeichnen die DocuWare-Architektur aus. Für On-Premise- sowie Cloud-Lösungen werden die gleichen Komponenten verwendet und damit eine maximale Flexibilität für künftige Anforderungen erreicht. http://my-dw.com/1JgbAP

DocuWare gehört zu den international führenden Anbietern von Software für das Dokumenten-Management. Das Unternehmen (gegründet 1988) agiert weltweit aus Germering/München, New Wind-sor/New York sowie Wallingford/Connecticut und unterhält Tochtergesellschaften in Großbritannien, Spanien und Frankreich. Die Lösungen des Softwarehauses sind in über 70 Ländern und in 16 Sprachen erhältlich. Die Zahl der Installationen beträgt mehr als 14.000 – weit über 125.000 Anwender arbeiten täglich mit DocuWare.

Ob als On-Premise- oder Cloud-Lösung – DocuWare bietet alle Elemente für ein leistungsfähiges Enterprise Content Management. DocuWare-Lösungen zeichnen sich durch höchste Sicherheit, maximale Skalierbarkeit, flexible Integrierbarkeit und den Einsatz zukunftssicherer Technologien aus.

Firmenkontakt
DocuWare Group
Imke Panten
Therese-Giehse-Platz 2
82110 Germering
0 89-89 44 33-44
imke.panten@docuware.com
http://www.docuware.com

Pressekontakt
Pressebüro
Birgit Schuckmann
Infanteriestr. 19/Haus 5
80797 München
0 89-2 28 00-3 06
birgit.schuckmann@docuware.com
http://www.docuware.com

Allgemein

Westbrook Technologies in DocuWare Corporation verschmolzen

Integration erfolgreich abgeschlossen

Zum 1. Januar 2015 wurde die bisherige Tochtergesellschaft Westbrook Technologies in die DocuWare Corporation verschmolzen. Damit wurde ein weiterer Schritt erfolgreich abgeschlossen, um die Position der DocuWare Gruppe als weltweit führender Anbieter von ECM-Lösungen für mittlere Unternehmen auszubauen.

Die DocuWare Gruppe hatte das US-Softwarehaus Westbrook Technologies Inc. (WTI) zum 1. September 2013 erworben. Bis Ende 2014 wurde der amerikanische ECM-Spezialist als Tochterunternehmen der DocuWare Corporation geführt, zum 1. Januar 2015 in die US-Tochter der DocuWare Gruppe verschmolzen. Seit Jahresbeginn gehört die Westbrook-Produktlinie Fortis und Fortis Blue nun zum Portfolio von DocuWare. Auch die Software-Support- und Professional-Services-Teams wurden zusammengeführt, um ein größeres Leistungsangebot zu bieten. Kunden und Vertriebspartner werden über die DocuWare Website und den DocuWare Blog regelmäßig über die Ergebnisse der Fusion auf dem Laufenden gehalten.

DocuWare-Geschäftsführer Thomas Schneck begrüßt die Fusion: „Wir heißen die Fortis- und Fortis-Blue-Kunden und -Reseller in unserer immer größer werdenden DocuWare Community herzlich willkommen. Durch die Zusammenführung bieten sich uns zusätzliche Möglichkeiten, auf einer neuen, modernen Technologie-Plattform die Produktfamilie weiter zu entwickeln.“

Das 2013 übernommene US-Softwarehaus Westbrook Technologies gehörte wie DocuWare zu den Pionieren der Dokumentenmanagement-Branche. Anfang der 90er Jahre startete das US-Unternehmen mit Produkten wie Imagic und Filemagic; mit Fortis und Fortis Blue gehörte Westbrook zu den führenden ECM-Anbietern in den USA.

DocuWare verfügt durch die Übernahme von Westbrook Technologies weltweit über mehr als 14.000 Installationen. Ebenso erweiterte sich das weltweit über 500 Wiederverkäufer umfassende Netz autorisierter DocuWare-Partner um ca. 40 erfahrene Westbrook-Reseller. Mit der Verschmelzung untermauert die DocuWare Gruppe ihre Position als weltweit führender ECM-Anbieter für den Mittelstand.

DocuWare gehört zu den international führenden Anbietern von Software für das Dokumenten-Management. Das Unternehmen (gegründet 1988) agiert weltweit aus Germering/München und New Windsor/New York und unterhält Tochtergesellschaften in Großbritannien, Spanien und Frankreich. Die Lösungen des Softwarehauses sind in über 70 Ländern und in 16 Sprachen erhältlich. Die Zahl der Installationen beträgt mehr als 14.000 – weit über 125.000 Anwender arbeiten täglich mit DocuWare.

Ob als On-Premise- oder Cloud-Lösung – DocuWare bietet alle Elemente für ein leistungsfähiges Enterprise Content Management. DocuWare-Lösungen zeichnen sich durch höchste Sicherheit, maximale Skalierbarkeit, flexible Integrierbarkeit und den Einsatz zukunftssicherer Technologien aus.

Firmenkontakt
DocuWare Group
Imke Panten
Therese-Giehse-Platz 2
82110 Germering
0 89-89 44 33-44
imke.panten@docuware.com
http://www.docuware.com

Pressekontakt
Pressebüro
Birgit Schuckmann
Infanteriestr. 19/Haus 5
80797 München
0 89-2 28 00-3 06
birgit.schuckmann@docuware.com
http://www.docuware.com