Tag Archives: Druckluftstatition

Maschinenbau

Die „Stellschrauben“ beim Energiesparen

Drucklufterzeugung in der Erdölchemie

Die "Stellschrauben" beim Energiesparen

Die vollelektronische Steuerung DELCOS 3100 sorgt für die Überwachung der Betriebsparameter.

Die meisten Chemieunternehmen arbeiten sehr energiebewusst und setzen sich klare Ziele im Hinblick auf die nachhaltige Energieeinsparung. Die Drucklufterzeugung ist hier eine wichtige „Stellschraube“. Unter dieser Voraussetzung projektierte die Unimatic GmbH, Hamburg, für ein norddeutsches Unternehmen der Erdölchemie eine neue Druckluft-Containerstation mit drei drehzahlgeregelten Schraubenverdichtern und einer besonders energiesparenden Trocknerkombination.
Die Aufgabenstellung für die Erzeugung des diskontinuierlichen Arbeitsluftbedarfs des Chemiewerkes war eindeutig: Jede Bedarfsmenge muss wirtschaftlich mit geringem Serviceaufwand erzeugt und aufbereitet werden. Die Unimatic-Ingenieure entschieden sich für den Einsatz von drei drehzahlgeregelten Schraubenkompressoren vom Typ L 75 RS, die jeweils maximal 12 m3/min Druckluft erzeugen. Thorsten Bockelmann, Technischer Direktor der Unimatic GmbH: „Diese Verdichter arbeiten über einen breiten Drehzahlbereich mit hohem Wirkungsgrad. Deshalb können gut jeweils zwei Verdichter mit Halblast laufen und bedarfsgerecht Druckluft erzeugen. Eine sonst übliche Kaskadierung ist nicht notwendig.“
Ein Grund für den energiesparenden Betrieb der L-Serie ist der hoch effiziente Elektromotor der Verdichterstufe, die im modernen CompAir-Werk Simmern/ Hunsrück gefertigt wird. Die vollelektronische Steuerung DELCOS 3100 sorgt für die Überwachung der Betriebsparameter und für den kontinuierlichen Abgleich von Bedarf und Liefermenge. Die Forderung auch die Druckluftaufbereitung unter diesen Bedingungen so effektiv wie möglich zu gestalten führte dazu, dass der Chemiebetrieb zu den ersten Anwendern der innovativen CDT-Drucklufttrockner von CompAir gehört.
Kälte- und Adsorptionstrockner sind in einem kompakten Gehäuse kombiniert und können wahlweise als reine Kältetrockner oder in Kombination mit der Adsorptionsstufe betrieben werden. Durch diese Wechselfunktion und die optimale regelungstechnische Abstimmung von Kälte- und Adsorptionstrocknung über die Regelgrößen Temperatur und Feuchtegehalt spart der Anwender so viel Energie, dass sich die Anschaffungskosten schnell amortisieren. Das zeigt auch eine Modelrechnung von Unimatic im Vergleich mit einem Schraubenkompressor mit Kältetrockner und nachgeschalteter Adsorptionstrocknung: „Die Qualität der Druckluft ist bei beiden identisch, die Liefermenge ebenfalls. Bei 8.000 Betriebsstunden und Stromkosten von zwölf Cent pro Kilowattstunde ergeben sich für den CDT- Hybridtrockner aufbereitungsspezifische Energiekosten von rund 6.100 Euro. Bei der Anlage mit separatem Kälte- und Adsorptionstrockner sind es 12.200 Euro. Der Anwender spart also 50 Prozent Energie. Hinzu kommen die Energiekosten, die sich aus dem erhöhten Differenzdruck ergeben. Dieser ist mit 0,6 bar doppelt so hoch wie beim Hybridtrockner. Das bedeutet eine weitere Energiekosteneinsparung von rund 2.500 Euro – und der finanzielle Mehraufwand bei der Anschaffung amortisiert sich innerhalb kurzer Zeit.“ ** Ende Pressetext **, Text und Fotos download: www.pr-download.com/compair19.zip

Mit mehr als 200 Jahren Erfahrung bietet CompAir ein umfassendes Portfolio an zuverlässigen, energieeffizienten Kompressorentechnologien und Aufbereitungsprodukten, die sich für nahezu jede Anwendung eignen. Ein weltumspannendes Netzwerk von spezialisierten CompAir-Vertriebsunternehmen und Händlern kombiniert globales Know-How mit lokaler Verfügbarkeit, um eine optimale Unterstützung für unsere innovativen Technologien zu gewährleisten. CompAir, ein Unternehmen der weltweit tätigen Gardner Denver-Gruppe, nimmt eine führende Rolle in der Entwicklung hochmoderner Druckluftsysteme ein. So bietet CompAir dem Kunden hochmoderne Druckluftlösungen, die in Sachen Wirtschaftlichkeit, Umweltfreundlichkeit und Innovation wegweisend sind.

Firmenkontakt
CompAir Drucklufttechnik ZwNL Denver Gardner Deutschland GmbH
Kirsten Waldmann
Argenthaler Straße 11
55469 Simmern
+ 49 (0)6761 832 0
marketing.simmern@compair.com
http://www.compair.de

Pressekontakt
PREWE
Michael Endulat
Goldberger Str. 12
27580 Bremerhaven
+ 49 (0)6761 832 0
mien@prewe.com
http://www.compair.de

Allgemein

Gardner Denver präsentiert sein Produktportfolio „OneAir“ auf der IFAT 2018

Gardner Denver präsentiert sein Produktportfolio "OneAir" auf der IFAT 2018

Die preisgekrönte Robox Energy-Technologie verfügt auch über eine Schnittstelle zu iConn.

Auf der diesjährigen IFAT in München (14. bis 18. Mai 2018) stellt Gardner Denver sein neues Druckluft und Vakuum Portfolio unter dem Namen OneAir für den Abwasser- und Kläranlagensektor vor. Es handelt sich um ein umfassendes Programm an intelligenten Technologielösungen, die Unternehmen unterstützen, ihre „Wasser 4.0“ Ziele hinsichtlich Produktivität und Effizienz zu erreichen.

In Halle A3 am Stand-Nr. 239-338 werden Besuchern die neu eingeführten Modelle der Robuschi Gebläsetechnologie vorgestellt. Gezeigt wird der brandneue Niederdruck-Schraubenkompressor Robox Energy mit Impact 4.0, welcher dank innovativer Technologieentwicklung eine Senkung der Betriebskosten um bis zu 50 Prozent ermöglicht. Daneben präsentiert sich das weiterentwickelte Drehkolbengebläse Robox Lobe im neuen, kompakten Design und garantiert hohes Energie-Einsparpotenzial.

Gezeigt werden auch die in den Abwasseranwendungen bewährten Vakuumpumpen und Seitenkanalverdichter von Elmo Rietschle, ein Klärgasverdichter der renommierten Marke Wittig und der ölgeschmierte, drehzahlgeregelte Kompressor CompAir L23RS.

Gareth Topping, Business Line Director EMEA Vakuum- und Niederdrucklösungen von Gardner Denver, kommentiert: „Die Wasserwirtschaft muss wirksame Lösungen für die ständigen Herausforderungen des Klimawandels und der Urbanisierung finden, die enorme Anforderungen an die weltweit knappen Wasserressourcen stellen. Die Betreiber sind daher bestrebt, die neuen Technologien von Wasser 4.0 zu nutzen, um dem Sektor mehr Automatisierung, Überwachung und Informationsaustausch zu ermöglichen.

„Auf der IFAT 2018 präsentieren wir ein breites Produktportfolio im Rahmen unserer neuen OneAir-Lösungen, die speziell auf die Bedürfnisse hinsichtlich geringerer Betriebskosten, verbesserter Ressourcenplanung und -effizienz zugeschnitten sind und intelligente Hardware mit smarter Prozesssteuerungssoftware beinhalten.“

Ausgestellte Produkte

Der neue Robox Energy Niederdruck-Schraubenkompressor WS85
Auf der Messe wird der neue Schraubenkompressor Robox Energy IMPACT 4.0 vorgestellt. Überlegene Technik mit einem direkt auf der Antriebswelle montierten Permanentmagnetmotor in verschleißfreier Ausführung verhindert Leistungsverluste verursacht durch Riemenantrieb und ermöglicht Energieeinsparungen von bis zu 30 Prozent gegenüber einer Standard-Drehkolbenmaschine.

Die Fachingenieure von Robuschi werden mit den Betreibern zusammenarbeiten, um die Leistung in der gesamten Anlage zu analysieren und mit Hilfe einer intelligenten Prozesssteuerung die genaue Luftmenge für jede Anwendung bereitzustellen. Dabei sind Kosteneinsparungen von bis zu 30 Prozent erreichbar.

Der neue Kompressor zeichnet sich ferner durch ein innovatives, kompaktes Design aus und benötigt ca. 30 Prozent weniger Platz als herkömmliche Lösungen. Ein einzigartiges Plug-and-Play-Design und eine integrierte Kühlung am Schaltschrank gewährleisten eine schnelle Installation und einen zuverlässigen und sicheren Betrieb, auch bei hohen Umgebungstemperaturen. Die Wartungskosten werden durch die reduzierte Anzahl von Komponenten und deren einfache und robuste Bauweise auf ein Minimum reduziert.

Die preisgekrönte Robox Energy-Technologie verfügt auch über eine Schnittstelle zu iConn, dem Managementsystem von Gardner Denver. iConn liefert Anlagenbetreibern detaillierte Daten in Echtzeit an beliebigen Orten und unterstützen sie damit, ihrer Automatisierungsanforderungen von Wasser 4.0 zu erfüllen. Damit wird eine vorausschauende Leistungsüberwachung ermöglicht, und ungeplante Ausfallzeiten werden vermieden.

Neues Design beim Robox Drehkolbengebläse
Auf der IFAT 2018 wird das weiterentwickelte Robox-Drehkolbengebläse vorgestellt. Weltweit bewährt in der Wasseraufbereitung und bekannt für Zuverlässigkeit und robuste Konstruktion, beinhaltet das neue Konzept einen Hochleistungs-Kühler für eine verbesserte Luftzirkulation und einen erweiterten Einsatzbereich. Mit Einlass- und Auslassschalldämpfern und einer Schallschutzhaube konnten die Geräuschpegel reduziert werden.

Aufgrund der durchdachten und kompakten Bauweise können die Gebläse nebeneinander aufgestellt werden, wodurch der Platzbedarf erheblich reduziert wird.

Mit dem Entwicklungsziel, die Service- und Wartungsanforderungen zu minimieren, wurde die Zugänglichkeit optimiert und die Ausfallzeiten reduziert. Dank des intelligenten Schmiersystems kann der Ölstand bei laufendem Gebläse von außen kontrolliert werden. Wenn ein Ölwechsel erforderlich ist, lässt er sich problemlos sowohl mit Füll- als auch mit Ablassschläuchen durchführen, die direkt von der Frontseite aus zugänglich sind.

Wittig-Technologie
Seit mehr als hundert Jahren gehört die 1902 entwickelte und patentierte Rotationsverdichter-Technologie von Wittig zu den energieeffizientesten auf dem Markt.

Auch unter härtesten Einsatzbedingungen, wie sie bei Gasanwendungen in der Wasserwirtschaft üblich sind, hat sich die Wittig-Technologie dank verschleißfreier Komponenten und einer minimalen Anzahl beweglicher Teile, niedriger Drehzahlen und selbstregulierender Ölkühlung bewährt.

Alle Produkte sind mit einer verlängerten Garantie über fünf Jahre (40.000 Stunden) erhältlich. Damit wird die Zuverlässigkeit und Langlebigkeit der Geräte unter Beweis gestellt.

Ölgeschmierter Kompressor CompAir L23RS
Die drehzahlgeregelten Kompressoren von CompAir regulieren effizient und zuverlässig den in vielen Anwendungen schwankenden Druckluftbedarf. Die hocheffiziente Verdichterstufe wird bei niedrigen Drehzahlen betrieben und reduziert somit deutlich die Energiekosten. Weitere Energieeinsparungen werden durch einen sparsamen IE3-Elektromotor erzielt, der den CO2-Ausstoß reduziert. Weitere Informationen über Gardner Denver finden Sie unter www.gardnerdenver.com/industrials

Die Gardner Denver Industrials Group liefert eine breite Palette an Druckluft- und Vakuumlösungen. Diese umfassen ein großes Spektrum an Pumpen- und Verdichter-Technologien für End- und OEM-Kunden weltweit. Die zuverlässigen und energieeffizienten Maschinen und Anlagen werden in einer Vielzahl von Produktions- und Prozessanwendungen eingesetzt, um mit hoher Effizienz die Ressourcen durch geringeren Energieeinsatz zu schonen und die Emissionen zu senken.
Das vielfältige Produktangebot umfasst Kompressoren unterschiedlicher Systeme für Nieder- bis Hochdruckanwendungen sowie Gebläse und eines der größten Pumpen-Programme für Vakuum und Druck. Kundenspezifische Lösungen werden für alle Branchen entwickelt. Dazu gehören die Stahl- und Automobilindustrie ebenso wie der Flugzeugbau und die Medizintechnik sowie die Chemie-, Lebensmittel- und Getränkeindustrie, die Kunststoff- und Energieerzeugung. In der Umwelttechnik werden sie für Trinkwassergewinnung, Abwasserbehandlung, Kanalreinigung und Biogaserzeugung sowie dem Recycling von Abfall und Wertstoffen eingesetzt.
Ergänzt wird das Produktangebot durch ein umfassendes Portfolio von weltweiten Aftermarket-Servicedienstleistungen.
Die Gardner Denver Industrials Group ist Teil der Gardner Denver, Inc. Der Hauptsitz des Unternehmens befindet sich in Milwaukee, Wisconsin, USA. Gardner Denver wurde 1859 gegründet und hat heute ca. 7.000 Mitarbeiter in mehr als 30 Ländern. Weitere Informationen finden Sie unter www.gardnerdenver.com/industrials

Kontakt
Gardner Denver Industrials Group
Kirsten Waldmann
Argenthaler Straße 11
55469 Simmern
+49 (0) +6761 832 308
Kirsten.Waldmann@gardnerdenver.com
http://www.gardnerdenver.com/industrials

Maschinenbau

Drucklufterzeugung bei Gerolsteiner Brunnen leistet Beitrag zum Klimaschutz

Das Kolbenkompressor Energiesparkonzept

Drucklufterzeugung bei Gerolsteiner Brunnen leistet Beitrag zum Klimaschutz

Zusätzlichen Einsparung von rund 50.000 kWh/Jahr sind mit dem Konzept von Compair möglich.

Die Entscheidung fiel im Jahr 1999. – Sie sollte richtungsweisend sein für die Druckluftversorgung beim Anbieter der meistgekauften Mineralwassermarke auf dem deutschen Markt. Für das ölfreie Netz im Betrieb Vulkanring der Gerolsteiner Brunnen GmbH & Co. KG wurden vor 19 Jahren erstmals zwei ölfrei verdichtende, wassergekühlte Champion Kolbenkompressoren von CompAir zur Versorgung von zwei neuen Abfüllanlagen eingesetzt. Heute versorgen 10 Kompressoren dieser Baureihe das gesamte 7 bar Druckluftnetz mit ölfreier Druckluft. Sie ersetzten im Laufe der Jahre alle ölgeschmierten und ölfrei arbeitenden Rotations- und Schraubenkompressoren.
Auf der sicheren Erfahrungsbasis der vergangenen Jahre basiert auch die jüngste Investition zur Erweiterung der Druckluftversorgung: Anfang dieses Jahres wurden zwei „Champions“ des Typs R 180 T installiert. Das besondere dieser Anlage: Mit der heißen Luft der zweiten Verdichterstufe der Kompressoren werden über 70% des Regenerationsenergiebedarfs des HOC-Adsorptionstrockners eingespart.
Alle Kompressoren werden über eine übergeordnete Steuerung betrieben, dies stellt sicher dass nur die benötigte Druckluftmenge erzeugt wird. Die Halb- und Volllastregelung wird in der produktionsfreien Zeit aktiv und halbiert die Drucklufterzeugung der beiden neuen Maschinen nochmals um 50%. In Zahlen: Bei 4.000 Stunden Vollastbetrieb je Kompressor ergibt sich ein Einsparpotenzial von ca. 135.000 kWh, dass entspricht fast 20.000 Euro pro Jahr. Die geringere Aufnahme elektrischer Energie senkt außerdem den Bedarf an Kühlenergie.
Auch für die Druckluftaufbereitung wurde eine Lösung für nachhaltige Energieeinsparung gefunden, ohne Kompromisse bei der Erzeugung hochreiner Druckluft unter der Vorgabe eines Taupunktes von mindestens -40 Grad C. Es wurde ein HOC- Adsorptionstrockner eingesetzt, dessen Trockenmittel durch die Nutzung der heißen Luft aus der zweiten Verdichterstufe regeneriert wird. Diese konstruktive und regeltechnische Kopplung von ölfrei arbeitenden Kolbenkompressoren der Championklasse mit dem HOC Adsorptionstrocknersystem führt zu einer zusätzlichen Einsparung von rund 50.000 kWh/Jahr. Das entspricht etwa 7.500 Euro.
Das Gesamteinsparvolumen der neuen Anlage kann durch die energiesparende Drucklufterzeugung und die effektive Trocknerleistung mit 27.500 Euro angenommen werden. Die entspricht einer Emissionseinsparung als Beitrag zum Klimaschutz von fast 100 Tonnen CO2 pro Jahr! Alfred Carsten, Leiter Facility Management im Betrieb Vulkanring: „Wir sind aufgrund unserer Erfahrung mit den Kolbenkompressoren der Champion-Baureihe und der HOC-Trocknerlösung sicher, dass wir dieses Einsparvolumen erreichen werden.“
** Ende Pressetext ** Text und 3 Fotos download: www.pr-download.com/compair18.zip

Mit mehr als 200 Jahren Erfahrung bietet CompAir ein umfassendes Portfolio an zuverlässigen, energieeffizienten Kompressorentechnologien und Aufbereitungsprodukten, die sich für nahezu jede Anwendung eignen. Ein weltumspannendes Netzwerk von spezialisierten CompAir-Vertriebsunternehmen und Händlern kombiniert globales Know-How mit lokaler Verfügbarkeit, um eine optimale Unterstützung für unsere innovativen Technologien zu gewährleisten. CompAir, ein Unternehmen der weltweit tätigen Gardner Denver-Gruppe, nimmt eine führende Rolle in der Entwicklung hochmoderner Druckluftsysteme ein. So bietet CompAir dem Kunden hochmoderne Druckluftlösungen, die in Sachen Wirtschaftlichkeit, Umweltfreundlichkeit und Innovation wegweisend sind.

Firmenkontakt
CompAir Drucklufttechnik ZwNL Denver Gardner Deutschland GmbH
Kirsten Waldmann
Argenthaler Straße 11
55469 Simmern
+ 49 (0)6761 832 0
marketing.simmern@compair.com
http://www.compair.de

Pressekontakt
PREWE
Michael Endulat
Goldberger Str. 12
27580 Bremerhaven
+ 49 (0)6761 832 0
mien@prewe.com
http://www.compair.de