Tag Archives: E-Akte

Allgemein

Rekordumsatz bei PDV-Systeme

Investitionen in den personellen Ausbau

Rekordumsatz bei PDV-Systeme

PDV-Geschäftsführer Dirk Nerling

Die PDV-Systeme GmbH konnte im Geschäftsjahr 2016/17 den höchsten Umsatz und operativen Gewinn seit Bestehen des Unternehmens erzielen.

Der vom renommierten Wirtschaftsprüfungsunternehmen KPMG testierte Jahresabschluss wies einen Umsatz in Höhe von 23,5 Millionen Euro aus. „Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der PDV haben im zurückliegenden Geschäftsjahr erneut eine hervorragende Arbeit geleistet,“ lobt Dirk Nerling, Geschäftsführer der PDV-Systeme GmbH, sein Team. Die erneute Steigerung des Umsatzes konnte durch einen weiteren Rollout der elektronischen Akte bei Bestandskunden und das wachsende Neukundengeschäft erreicht werden. Frank Henkelmann, PDV-Beiratsvorsitzender und Geschäftsführer der Aheim-Gruppe, dankt im Namen der Gesellschafter ebenfalls dem PDV-Team für die hervorragende Leistung im vergangenen Geschäftsjahr. Er bestätigt: „Wir werden den Wachstumskurs der PDV weiter unterstützen. Wir investieren in Forschung und Entwicklung, in Produkte und Services sowie in den personellen Ausbau.“ Für die nächsten Monate sind weitere Einstellungen in nahezu allen Unternehmensbereichen geplant. Bis September 2018 wird die Belegschaft von jetzt 150 auf 165 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter anwachsen.

Die PDV-Systeme GmbH hat 150 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und gehört zu den leistungsstärksten Software-Herstellern und Service-Anbietern im Bereich E-Government in Deutschland. Das Unternehmen versteht sich als Premiumpartner der digitalen Verwaltung, das seine Kunden auf dem Weg in die digitale Arbeitswelt nachhaltig begleitet. Der weit über die Produktentwicklung hinausreichende ganzheitliche Ansatz schließt die Prozesse der Ein-führung der elektronischen Akte in der Verwaltung, das erfolgreiche Produktivsetzen bis zum Rollout und Support ein. Die PDV-Systeme GmbH wurde zum zweiten Mal in Folge für das beste Produkt in der Kategorie E-Akte mit dem Platin-Award von der Zeitschrift eGovernment Computing geehrt.

Kontakt
PDV-Systeme GmbH
Volker Kadow
Haarbergstraße 73
99099 Erfurt
+49 361 4407 470
volker.kadow@pdv.de
http://www.pdv.de

Allgemein

Beste E-Akte des Jahres

Platin-Award für die PDV-Systeme GmbH

Beste E-Akte des Jahres

Thüringens CIO Dr. Schubert gratuliert PDV-Manager Kadow zum E-Akte-Award (v.r.n.l.) (Bildquelle: Vogel IT-Medien GmbH)

Berlin/Erfurt, 29. September 2017. Mehr als 3.000 Leser des Fachmagazins „eGovernment Computing“ haben darüber abgestimmt, welches Unternehmen mit seiner Softwarelösung zur digitalen Aktenführung einen der begehrten „eGovernment AWARDS 2017“ in Platin, Gold oder Silber erhält. Auf einer Gala am 27. September im Berliner Hotel Adlon erhielt die PDV-Systeme GmbH, Erfurt für die Produktfamilie VIS-SUITE die höchste Auszeichnung, den Platin-Award. Finanzstaatssekretär und CIO des Freistaates Thüringen Dr. Hartmut Schubert gehörte zu den ersten Gratulanten.

PDV-Geschäftsführer Dirk Nerling sagte dazu: „Unser Team freut sich über die Auszeichnung. Es ist eine wertvolle Anerkennung für unsere Produktfamilie. Insbesondere danken wir den vielen Nutzern, die für unsere E-Akte-Lösung gestimmt haben.“ Mittlerweile werden Millionen von Geschäftsgängen in den Verwaltungen des Bundes, der Länder und Kommunen digital bearbeitet. Die Software des Erfurter Unternehmens kommt in mehr als 160 Behörden zum Einsatz. „Nach 2016 haben wir nun schon zum zweiten Mal den Platin-Award erhalten. Funktionsumfang und Ergonomie unserer Produkte kommen den Bedürfnissen der Anwender entgegen. Auf beiden Feldern haben wir einen Wettbewerbsvorsprung, an dem wir festhalten und auch in Zukunft investieren werden“, betonte Nerling.

Die PDV beteiligt sich aktuell an mehreren EU-weiten Ausschreibungen zur Verwaltungsmodernisierung. Das Unternehmen wächst dynamisch. Allein die Zahl der Mitarbeiter stieg im Laufe eines Jahres von 130 auf jetzt 150. Weitere 10 Mitarbeiter sollen noch bis Dezember eingestellt werden. Ab Oktober wird die neue Version 5.5 der VIS-Suite an die Kunden ausgeliefert. Im System werden personenbezogenen Daten bereits gemäß der ab 2018 geltenden EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) behandelt. VIS steht für Verwaltungsinformationssystem. Die Ur-Version 1.0 wurde 1997, also exakt vor 20 Jahren ausgeliefert. Die mit dem Award erneut unter Beweis gestellte Kundenzufriedenheit wird im Unternehmen hoch bewertet. Dirk Nerling will das für den 8. und 9. November in Jena geplante 16. Anwenderforum nutzen, um sich persönlich bei den Kunden der PDV für ihr Votum zu bedanken.

Softwarehersteller für Systeme zur elektronischen Aktenführung (E-Akte)

Kontakt
PDV-Systeme GmbH
Volker Kadow
Haarbergstraße 73
99097 Erfurt
0361 4407470
Volker.Kadow@pdv.de
http://www.pdv.de

Allgemein

Pacific entscheidet sich für moderne DMS-Lösung von fido und M-Files

Der Racketsport-Hersteller entscheidet sich für Lösung mit Anbindung an SAP Business One auf der Basis von M-Files. Pacific nutzt damit die Vorteile der Digitalisierung für die Internationalisierung und Prozessoptimierung.

Pacific entscheidet sich für moderne DMS-Lösung von fido und M-Files

fido schafft für Pacific mit neuer DMS-Lösung mehr Transparenz und Effizienz

Rottenburg, 14. September 2017 – fido, das Beratungshaus für Dokumentenmanagement und ECM-Systeme, gibt bekannt, dass es für den Racketsport-Hersteller Pacific das Dokumentenmanagementsystem M-Files EIM eingeführt hat.

Pacific ist seit annähernd 40 Jahren weltweit führender Anbieter für Racketsport-Accessoires und bietet eine breite Produkt- und Servicewelt für die Bereiche Tennis, Badminton und Squash. Mit Standorten in Deutschland und Neuseeland und weltweiten Absatzmärkten muss die IT vor allem der Internationalisierung der Prozesse und Datenhaltung gerecht werden. Dazu gehören beispielsweise Mehrsprachigkeit und Rücksicht auf lokale Gegebenheiten wie Zeichensätze, Währung usw.

Das Ziel war die schrittweise Digitalisierung aller Dokumente beginnend mit Eingangsrechnungen und anderen Belegen, um kurzfristig zu einer Reduktion und mittelfristig zur Abschaffung der bislang in Papierform gepflegten Archive zu kommen. Pacific erhofft sich von der Digitalisierung deutlich mehr Transparenz und eine zentrale Anlaufstelle, um alle relevanten Dokumente zu einem Kunden/Vorgang abzulegen und zu finden.

Nach ausführlicher Analyse der Anforderungen und Beratung durch die Spezialisten für Dokumentenmanagement von fido entschied sich Pacific für das Produkt von M-Files. Es erfüllt alle Anforderungen, um dem internationalen Geschäft des Unternehmens Rechnung zu tragen und deckt zudem das breite Spektrum an heterogener Infrastruktur ab, die die Nutzer im Einsatz haben: Windows-Nutzer bevorzugen den M-Files Fat-Client, Mac-Nutzer den Web-Client und der Zugriff über mobile Clients erfolgt über die sehr leistungsfähigen nativen Apps von M-Files für iOS, Android und Windows 10.

Eine wichtige Voraussetzung für den Erfolg des Projektes war für Pacific außerdem die Anbindung an SAP Business One, das die Synchronisation von Kreditoren, Debitoren und den zugehörigen Adressen auch bei vielen unterschiedlichen Standorten für die Verarbeitung kaufmännischer Belege ermöglicht. Da M-Files bereits vom Grundgedanken her auf die Verwendung von Daten aus Systemen wie SAP als Metadaten zur Strukturierung von Dokumentenbibliotheken ausgelegt ist, war diese Anbindung leicht umsetzbar.
Dokumente können mit verschiedenen Metadaten beschrieben werden. Entsprechende Auswahllisten beispielsweise für Kreditoren werden dabei aus SAP Business One übernommen. Mithilfe dieser Metadaten können alle Dokumente in beliebigen Listen angezeigt, gesucht oder gefiltert werden.

Das gesamte Projekt konnte von fido sehr schnell und effizient umgesetzt werden. „Die Erfahrung von fido mit Dokumentenmanagement war für uns sehr wertvoll und hat die Projektlaufzeit deutlich verkürzt“, erklärt Roman Fuchs, Leiter Administration & IT-Lösungen bei Pacific. „Bereits in der Folgewoche nach der Beauftragung konnte das Projekt zur Umsetzung starten. Besonders gut hat uns außerdem gefallen, dass alle Key-Anwender bereits in der Planung und Konfiguration aktiv eingebunden und während der Einführungsphase weiter unterstützt wurden.“

„Die eingesetzte Dokumentenmanagementlösung schafft die Basis für weiteres Wachstum und neue Funktionen“, ergänzt Christopher Schaffert, Leiter Business Solutions & Digitalisierung bei fido. „Das skalierbare Lizenzmodell von M-Files lässt die Anfangsinvestitionen dabei in einem überschaubaren Rahmen bleiben. Die Integration von strukturierten Daten aus SAP Business One mit den unstrukturierten Dokumentenbeständen hat sich bereits jetzt als deutlicher Erfolgsfaktor herausgestellt.“

Details zu den Dienstleistungen und DMS-Lösungen von fido finden Sie hier:
https://www.fido-buerosysteme.de/
Weitere Angaben zum Unternehmen Pacific entnehmen Sie der Webseite:
http://www.pacific.com/de

Über fido
Die fido GmbH & Co.KG bietet seit mehr als 25 Jahren ein integriertes Gesamtpaket aus Beratung, Hard- und Softwarelösungen, Dienstleistung und Service rund um das Thema Druck- und Dokumentenmanagement.
Seit 15 Jahren ist fido fokussiert auf Druckmanagement und berät seine Kunden in den Bereichen Drucker, Workflowautomatisierung, Scanlösungen, Dokumentenarchivierung, Kostenkontrolle und Drucksicherheit. Der Unternehmensbereich Digitalisierung und Business Intelligence ist spezialisiert auf die Beratung, Implementierung und Integration von Dokumentenmanagementsystemen und Enterprise Content Management (ECM). fido gehört als M-Files Silver Partner zu den führenden Implementierungspartnern des DMS- und ECM-Herstellers in Deutschland.
Zu den Kunden von fido gehören u.a. BAUSER, BERTHOLD TECHNOLOGIES, Glöckler, Joma-Polytec, somfy, die Stadtwerke Tübingen, die STOROpack Group, SÜDSTÄRKE und die Tecnomaster Group.
Weitere Informationen zum Unternehmen fido und dem Serviceangebot unter www. www.fido-buerosysteme.de

Firmenkontakt
fido GmbH & Co.KG
Julia Enderle
Graf Wolfeggstr. 98
D-72108 Rottenburg
+49 7472 98 67 0
+49 7472 98 67 90
julia.enderle@fido-buerosysteme.de
http://www.fido-buerosysteme.de

Pressekontakt
bloodsugarmagic GmbH & Co. KG
Team fido
Gerberstr. 63
D-78050 Villingen-Schwenningen
+49 7721 9461 220
fido@bloodsugarmagic.com
http://www.bloodsugarmagic.com

Allgemein

Pacific entscheidet sich für moderne DMS-Lösung von fido und M-Files

Der Racketsport-Hersteller entscheidet sich für Lösung mit Anbindung an SAP Business One auf der Basis von M-Files. Pacific nutzt damit die Vorteile der Digitalisierung für die Internationalisierung und Prozessoptimierung.

Pacific entscheidet sich für moderne DMS-Lösung von fido und M-Files

fido schafft für Pacific mit neuer DMS-Lösung mehr Transparenz und Effizienz

Rottenburg, 14. September 2017 – fido, das Beratungshaus für Dokumentenmanagement und ECM-Systeme, gibt bekannt, dass es für den Racketsport-Hersteller Pacific das Dokumentenmanagementsystem M-Files EIM eingeführt hat.

Pacific ist seit annähernd 40 Jahren weltweit führender Anbieter für Racketsport-Accessoires und bietet eine breite Produkt- und Servicewelt für die Bereiche Tennis, Badminton und Squash. Mit Standorten in Deutschland und Neuseeland und weltweiten Absatzmärkten muss die IT vor allem der Internationalisierung der Prozesse und Datenhaltung gerecht werden. Dazu gehören beispielsweise Mehrsprachigkeit und Rücksicht auf lokale Gegebenheiten wie Zeichensätze, Währung usw.

Das Ziel war die schrittweise Digitalisierung aller Dokumente beginnend mit Eingangsrechnungen und anderen Belegen, um kurzfristig zu einer Reduktion und mittelfristig zur Abschaffung der bislang in Papierform gepflegten Archive zu kommen. Pacific erhofft sich von der Digitalisierung deutlich mehr Transparenz und eine zentrale Anlaufstelle, um alle relevanten Dokumente zu einem Kunden/Vorgang abzulegen und zu finden.

Nach ausführlicher Analyse der Anforderungen und Beratung durch die Spezialisten für Dokumentenmanagement von fido entschied sich Pacific für das Produkt von M-Files. Es erfüllt alle Anforderungen, um dem internationalen Geschäft des Unternehmens Rechnung zu tragen und deckt zudem das breite Spektrum an heterogener Infrastruktur ab, die die Nutzer im Einsatz haben: Windows-Nutzer bevorzugen den M-Files Fat-Client, Mac-Nutzer den Web-Client und der Zugriff über mobile Clients erfolgt über die sehr leistungsfähigen nativen Apps von M-Files für iOS, Android und Windows 10.

Eine wichtige Voraussetzung für den Erfolg des Projektes war für Pacific außerdem die Anbindung an SAP Business One, das die Synchronisation von Kreditoren, Debitoren und den zugehörigen Adressen auch bei vielen unterschiedlichen Standorten für die Verarbeitung kaufmännischer Belege ermöglicht. Da M-Files bereits vom Grundgedanken her auf die Verwendung von Daten aus Systemen wie SAP als Metadaten zur Strukturierung von Dokumentenbibliotheken ausgelegt ist, war diese Anbindung leicht umsetzbar.
Dokumente können mit verschiedenen Metadaten beschrieben werden. Entsprechende Auswahllisten beispielsweise für Kreditoren werden dabei aus SAP Business One übernommen. Mithilfe dieser Metadaten können alle Dokumente in beliebigen Listen angezeigt, gesucht oder gefiltert werden.

Das gesamte Projekt konnte von fido sehr schnell und effizient umgesetzt werden. „Die Erfahrung von fido mit Dokumentenmanagement war für uns sehr wertvoll und hat die Projektlaufzeit deutlich verkürzt“, erklärt Roman Fuchs, Leiter Administration & IT-Lösungen bei Pacific. „Bereits in der Folgewoche nach der Beauftragung konnte das Projekt zur Umsetzung starten. Besonders gut hat uns außerdem gefallen, dass alle Key-Anwender bereits in der Planung und Konfiguration aktiv eingebunden und während der Einführungsphase weiter unterstützt wurden.“

„Die eingesetzte Dokumentenmanagementlösung schafft die Basis für weiteres Wachstum und neue Funktionen“, ergänzt Christopher Schaffert, Leiter Business Solutions & Digitalisierung bei fido. „Das skalierbare Lizenzmodell von M-Files lässt die Anfangsinvestitionen dabei in einem überschaubaren Rahmen bleiben. Die Integration von strukturierten Daten aus SAP Business One mit den unstrukturierten Dokumentenbeständen hat sich bereits jetzt als deutlicher Erfolgsfaktor herausgestellt.“

Details zu den Dienstleistungen und DMS-Lösungen von fido finden Sie hier:
https://www.fido-buerosysteme.de/
Weitere Angaben zum Unternehmen Pacific entnehmen Sie der Webseite:
http://www.pacific.com/de

Über fido
Die fido GmbH & Co.KG bietet seit mehr als 25 Jahren ein integriertes Gesamtpaket aus Beratung, Hard- und Softwarelösungen, Dienstleistung und Service rund um das Thema Druck- und Dokumentenmanagement.
Seit 15 Jahren ist fido fokussiert auf Druckmanagement und berät seine Kunden in den Bereichen Drucker, Workflowautomatisierung, Scanlösungen, Dokumentenarchivierung, Kostenkontrolle und Drucksicherheit. Der Unternehmensbereich Digitalisierung und Business Intelligence ist spezialisiert auf die Beratung, Implementierung und Integration von Dokumentenmanagementsystemen und Enterprise Content Management (ECM). fido gehört als M-Files Silver Partner zu den führenden Implementierungspartnern des DMS- und ECM-Herstellers in Deutschland.
Zu den Kunden von fido gehören u.a. BAUSER, BERTHOLD TECHNOLOGIES, Glöckler, Joma-Polytec, somfy, die Stadtwerke Tübingen, die STOROpack Group, SÜDSTÄRKE und die Tecnomaster Group.
Weitere Informationen zum Unternehmen fido und dem Serviceangebot unter www. www.fido-buerosysteme.de

Firmenkontakt
fido GmbH & Co.KG
Julia Enderle
Graf Wolfeggstr. 98
D-72108 Rottenburg
+49 7472 98 67 0
+49 7472 98 67 90
julia.enderle@fido-buerosysteme.de
http://www.fido-buerosysteme.de

Pressekontakt
bloodsugarmagic GmbH & Co. KG
Team fido
Gerberstr. 63
D-78050 Villingen-Schwenningen
+49 7721 9461 220
fido@bloodsugarmagic.com
http://www.bloodsugarmagic.com

Allgemein

Auftrag aus Bayern

PDV liefert Dokumentenmanagementsystem an sechs Bezirke im Freistaat Bayern

Die PDV-Systeme GmbH hat den Auftrag erhalten, in den nächsten vier Jahren ca. 2.500 Verwaltungsarbeitsplätze in den Bezirken Oberbayern, Niederbayern, Oberfranken, Mittelfranken, Oberpfalz und Schwaben mit dem Dokumentenmanagementsystem VIS-Suite auszustatten.
„Nach einem neunmonatigen EU-weiten Auswahlverfahren, bestehend aus Teilnahmewettbewerb, Ausschreibungsbeantwortung, Präsentation und Teststellung, wurde unser Produkt VIS- Suite als bestes System zur digitalen Aktenführung ausgewählt.“, erklärt PDV-Geschäftsführer Dirk Nerling. „Gemeinsam mit meinem Team freue ich mich riesig über diesen Auftrag. Ein derartiger Erfolg ist nur möglich, wenn die gesamte Mannschaft Überdurchschnittliches leistet.“ Und er betont: „Wir fühlen uns auch bestärkt in unserer Produktstrategie. Insbesondere die Ergonomie spielt bei uns eine herausragende Rolle. Der Anwender steht im Fokus.“
Gegenstand des Auftrags ist neben der Auslieferung eines einheitlichen Dokumentenmanagementsystems (DMS) das Customizing sowie die Wartung und Pflege des Systems. Die in den Bezirken vorhandenen und teils unterschiedlichen Fachverfahren sollen durch geeignete Schnittstellen mit dem System verbunden werden.
Die VIS-Suite besteht aus vorintegrierten Modulen, die den Kundenanforderungen entsprechend ausgewählt, angepasst und zu einer homogenen Lösung zusammengestellt werden können. Geschäftsprozesse in der Verwaltung können somit vollständig digitalisiert werden. Für die Anwender werden verschiedene Bedienoberflächen im System bereitgestellt und damit die Bedürfnisse von unterschiedlichen Nutzergruppen optimal bedient. Das neueste Produkt der VIS-Suite-Familie ist VIS-Scan. Ausgerüstet mit künstlicher Intelligenz (KI) beschleunigt die Scan-Software nicht nur die herkömmliche Posteingangsbearbeitung, sondern auch die nachfolgenden Prozesse der elektronischen Aktenführung.
Die PDV-Systeme hatte im vergangenen Jahr mit der VIS-Suite den Platin-Award der Fachzeitschrift eGovernment Computing gewonnen. Für 2017 ist sie erneut für den Preis nominiert.

Softwarehersteller für die Systeme zur elektronischen Aktenführung

Kontakt
PDV-Systeme GmbH
Volker Kadow
Haarbergstraße 73
99097 Erfurt
0361 4407470
Volker.Kadow@pdv.de
http://www.pdv.de

Allgemein

Neue codia-Lösung für die Antragstellung per De-Mail zur CeBIT 2016 vorgestellt

Neue codia-Lösung für die Antragstellung per De-Mail zur CeBIT 2016 vorgestellt

(Mynewsdesk) Das Einreichen von Anträgen per De-Mail bietet Bürgern wie Verwaltungen eine höhere Authentizität und besseren Datenschutz als die E-Mail-Kommunikation. Deshalb hat codia als d.velop egovernment competence center jetzt eine integrierte Lösung für die De-Mail-basierte Zugangseröffnung und Antragstellung entwickelt, bestehend aus De-Mail, der kommunalen eAkte auf Basis d.3ecm und Lösungen seiner Technologiepartner Form Solutions und brain-SCC. Sie ist neben den Kernthemen von codia, der verwaltungsweiten eAkte und dem foxdox-„Bürgersafe“ in der Cloud, ein Highlight am Databund-Gemeinschaftsstand B 62 im Public Sector Parc (Halle 7).

Mit der Lösung kann ein Antragsteller seinen Antrag bei der Kommunalverwaltung ohne „persönliches Erscheinen im Amt“ einreichen, die Authentifizierung mittels De-Mail reicht aus. Eine erste konkrete Anwendung steht für die Anbindung des Gewerbefachverfahrens der HSH Soft- und Hardware Vertriebs GmbH zur Verfügung.

Die eAkte dient innerhalb der Lösung als Bindeglied zwischen Antragsportal, De-Mailkommunikation und Fachamtssoftware. Der Prozess einer Antragstellung verläuft mit der neuen Lösung wie folgt: Der Antragsteller füllt das Antragsformular mit Angabe der De-Mailadresse aus; er stimmt damit einer Zugangseröffnung für De-Mail über das Kommunalportal im Internet zu (hier der Einreichung eines Gewerbeantrages). Nach elektronischer Übermittlung der Antragsunterlagen werden diese in der kommunalen eAkte abgelegt. Die Verwaltung sendet dem Antragsteller zugleich eine Aufforderung zur Bestätigung der Antragstellen via De-Mail, welche dieser zurückschickt.

Im Posteingang des ECM-Systems sichtet der Sachbearbeiter im Fachamt die Antragsunterlagen und überträgt die Antragsdaten an das Gewerbefachverfahren. Dort finden dann Antragbearbeitung und Bescheiderstellung statt. Die HSH-Software legt die Dokumente im ECM-System ab; auf Basis der De-Mail-Anbindung von d.3ecm erhält der Antragssteller schließlich den Bescheid zugestellt.

Die codia Software GmbH ist seit mehr als 15 Jahren ein im Bereich eGovernment spezialisierter Anbieter von Dokumenten-Management-Lösungen sowie deren fachverfahrensspezifischen Anbindung für die öffentliche Verwaltung. Der größte Teil der mehr als 200 Kunden besteht aus öffentlichen Verwaltungen verschiedener Größenordnungen im gesamten Bundesgebiet. Die von der codia eingesetzten d.velop eGovernment solutions werden auf Basis der ECM-Plattform d.3ecm der d.velop AG realisiert und fußen auf dem Organisationskonzept „Elektronische Verwaltungsarbeit“.

codia Software GmbH
Laurenz Stecking
Nödiker Str. 118
49716 Meppen
05931 93 98 – 0
05931 93 98 – 25
info@codia.de
www.codia.de

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im agentur auftakt .

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/yy6qs2

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/it-hightech/neue-codia-loesung-fuer-die-antragstellung-per-de-mail-zur-cebit-2016-vorgestellt-88136

Firmenkontakt
agentur auftakt
Frank Zscheile
Bergmannstr. 26
80339 München
08954035114
presse@agentur-auftakt.de
http://www.themenportal.de/it-hightech/neue-codia-loesung-fuer-die-antragstellung-per-de-mail-zur-cebit-2016-vorgestellt-88136

Pressekontakt
agentur auftakt
Frank Zscheile
Bergmannstr. 26
80339 München
08954035114
presse@agentur-auftakt.de
http://shortpr.com/yy6qs2

Allgemein

TROPPER DATA SERVICE AG engagiert sich auf der IT & Business

Leverkusen, 15. September 2015. Stefan Kirchner, Vertriebsleiter IT & Business Service bei der TROPPER DATA SERVICE AG, hält während der IT & Business einen Vortrag zum Thema elektronische Akte. Unter dem Titel „eGov Client, der Anfang vom…???“ geht er auf die Strukturen und Anforderungen von E-Akten ein, zeigt praktische Beispiele und deren Umsetzung auf, behandelt das Workflow-Management und stellt einen typischen Ablauf zur Einführung von E-Akten dar. Der Vortrag ist für den 29. September 2015 von 16:30 bis 17:00 Uhr im Fachforum für Markt & Strategie im L-Bank Forum (Halle 1) der Messe Stuttgart terminiert. Die Fachmesse für digitale Prozesse und Lösungen findet vom 29. September bis 1. Oktober 2015 statt.

Mit Inkrafttreten des E-Government-Gesetzes sind Bundesbehörden ab 1. Januar 2020 dazu verpflichtet, ihre Akten elektronisch zu führen. Zur Umsetzung der rechtlichen Vorgaben sind zahlreiche organisatorische und technische Rahmenbedingungen notwendig. Die TROPPER DATA SERVICE AG empfiehlt daher, das Projekt frühzeitig anzugehen. IT-Verantwortliche in öffentlichen Einrichtungen, aber auch aus Unternehmen, die die IT & Business in Stuttgart besuchen, erhalten dazu in dem Vortrag von Stefan Kirchner Informationen und Grundlagenwissen vermittelt. Der Referent erklärt: „Nicht nur für Behörden können von elektronischer Aktenhaltung profitieren, sondern auch Unternehmen. Abläufe werden effizienter und Zugriffsmöglichkeiten auf prozessrelevante Dokumente transparenter.“

In seinem Vortrag erläutert er zunächst die generellen Anforderungen an die elektronische Aktenführung sowie die technischen, wie die elektronische Signatur oder das ersetzende Scannen und Archivierung nach TR-ESOR. Anschließend stellt er typische Szenarien, wie das Anlegen oder Verakten von Vorgängen oder das Generieren von Vermerken dar. Darauf folgend steht die Integration als Thema auf der Agenda. Hier geht Stefan Kirchner auf die Basisanforderung, nämlich das E-Mail-Management mit ECM Strukturen zu kombinieren, ein und zeigt die praktische Umsetzung anhand von Microsoft Outlook bzw. Exchange. Der nächste Part widmet sich dem Workflow-Management, dessen Arten und Anforderungen, bevor die Darstellung eines möglichen Ablaufs zur Einführung der E-Akten den Vortrag beendet.

Über die TROPPER DATA SERVICE AG:

Die TROPPER DATA SERVICE AG hat sich seit ihrer Firmengründung im Jahr 1966 auf Dienstleistungen und Produkte für das Verwaltungs-, Informations- und Dokumenten-Management spezialisiert. Das Unternehmen gestaltet, integriert und pflegt komplexe Dokumenten-Management-Systeme und migriert Daten und Systeme. Ein weiterer Schwerpunkt sind Outsourcing-Dienstleistungen für die Datenkonvertierung und -archivierung sowie Business Process Services für Banken und Versicherungen. Hierfür ist TROPPER DATA SERVICE mit mehr als 300 qualifizierten Mitarbeitern einer der größten Dienstleister in Deutschland. Der Firmensitz ist Leverkusen, eine Niederlassung befindet sich in Neuenhagen/Berlin. Weitere Geschäftsstellen sind in Ratingen, Dresden und München angesiedelt. Zu den Kunden von TROPPER DATA SERVICE zählen Industrieunternehmen, Banken und Versicherungen sowie Behörden von Bund, Ländern und Kommunen.

Firmenkontakt
TROPPER DATA SERVICE AG
Dirk Wilbertz
Marie-Curie-Str. 6
51377 Leverkusen
+49 214 4049-0
info@tropper.de
http://www.tropper.de

Pressekontakt
good news! GmbH
Nicole Körber
Kolberger Str. 36
23617 Stockelsdorf
+49 451 88199-12
nicole@goodnews.de
http://www.goodnews.de

Allgemein

TROPPER veröffentlicht Orientierungsleitfaden zur E-Akte

Empfehlungen helfen Behörden bei der Einführung der elektronischen Akte

Leverkusen, 08. Januar 2015. Mit Inkrafttreten des E-Government-Gesetzes sind Bundesbehörden ab 1. Januar 2020 dazu verpflichtet, ihre Akten elektronisch zu führen. Zur Umsetzung der rechtlichen Vorgaben sind zahlreiche organisatorische und technische Rahmenbedingungen notwendig. Die TROPPER DATA SERVICE AG empfiehlt daher, das Projekt frühzeitig anzugehen und hat auf ihrer Webseite einen Orientierungsleitfaden veröffentlicht. Dieser fasst organisatorische und rechtliche Voraussetzungen zusammen und zeigt einen Projektverlauf exemplarisch auf. Der Orientierungsleitfaden steht kostenfrei unter www.tropper.de zur Verfügung.

Eine elektronische Akte fasst sämtliche Unterlagen, die zu einem Vorgang gehören, zusammen. Damit löst sie die papierbasierte Aktenführung ab, beschleunigt die Vorgangsbearbeitung und verkürzt die Recherchezeiten bei gleichzeitig geringerem Papierverbrauch.

Um von diesen Vorteilen zu profitieren, müssen im Vorfeld entsprechende Maßnahmen ergriffen werden. Diese ergeben sich aus den rechtlichen Rahmenbedingungen und aus der Umsetzung des „Organisationskonzept(es) elektronische Verwaltungsarbeit“. TROPPER hat bereits in zahlreichen Behörden auf Bundes- und Landesebene sowie Kommunen die eAkte auf Basis des Enterprise Content Management Systems der OPTIMAL SYSTEMS GmbH realisiert und ist dementsprechend mit den geltenden Reglementarien vertraut.

„Die Herausforderungen bei der Einführung einer eAkte sind umfassend. Aus unseren Erfahrungen empfehlen wir, dieses Projekt bereits jetzt anzugehen und schrittweise umzusetzen“, sagt Stefan Kirchner, Vertriebsleiter IT & Business Services bei der TROPPER DATA SERVICE AG. „Des Weiteren raten wir, gemeinsam mit den Fachabteilungen Workshops durchzuführen, in denen die jeweiligen Arbeitsergebnisse, z.B. Bedieneroberfläche, Rollenkonzept usw. besprochen werden. So können Verbesserungsvorschläge iterativ umgesetzt und die Benutzerakzeptanz wird gesichert.“

Über die TROPPER DATA SERVICE AG:

Die TROPPER DATA SERVICE AG hat sich seit ihrer Firmengründung im Jahr 1966 auf Dienstleistungen und Produkte für das Verwaltungs-, Informations- und Dokumenten-Management spezialisiert. Das Unternehmen gestaltet, integriert und pflegt komplexe Dokumenten-Management-Systeme und migriert Daten und Systeme. Ein weiterer Schwerpunkt sind Outsourcing-Dienstleistungen für die Datenkonvertierung und -archivierung sowie Business Process Services für Banken und Versicherungen. Hierfür ist TROPPER DATA SERVICE mit mehr als 300 qualifizierten Mitarbeitern einer der größten Dienstleister in Deutschland. Der Firmensitz ist Leverkusen, eine Niederlassung befindet sich in Neuenhagen/Berlin. Weitere Geschäftsstellen sind in Ratingen, Dresden und München angesiedelt. Zu den Kunden von TROPPER DATA SERVICE zählen Industrieunternehmen, Banken und Versicherungen sowie Behörden von Bund, Ländern und Kommunen.

Firmenkontakt
TROPPER DATA SERVICE AG
Michael Heinzmann
Marie-Curie-Str. 6
51377 Leverkusen
+49 214 4049-0
info@tropper.de
http://www.tropper.de

Pressekontakt
good news! GmbH
Nicole Körber
Kolberger Str. 36
23617 Stockelsdorf
+49 451 88199-12
nicole@goodnews.de
http://www.goodnews.de

Allgemein

E-Akte: Dokumentenerzeugung mit nur einem Klick

inPuncto bietet mit der vollintegrierten Elektronischen Personal-Akte komfortable Lösungen zur Generierung von kontextabhängigen Dokumenten aus SAP

E-Akte: Dokumentenerzeugung mit nur einem Klick

Neues Softwaretool von inPuncto zur Dokumentenerzeugung direkt aus der SAP E-Akte

inPuncto Geschäftsführer Dr. Frank Marcial bringt es auf den Punkt: „Bei allen Add-on-Softwarelösungen betrachten wir SAP als das führende System. Das gilt insbesondere auch für die E-Akte . Mit unserem Tool lassen sich kontextabhängige, mehrsprachige Bausteine sowie verschiedenste MS-Word Vorlagen in SAP verwalten. Aus der Elektronischen Personalakte kann direkt die Dokumentenerzeugung initiiert werden. Diese reagiert dabei dynamisch und kontextabhängig auf konfigurierbare Regeln, die in SAP hinterlegt werden“. Die Inhalte der Bausteine werden regelkonform in die Vorlagen transferiert und können dort weiterverarbeitet werden – nach Wunsch auch automatisiert z. B. als „Serienbrieffunktion“ aus SAP heraus.

Umgekehrt können – Berechtigung vorausgesetzt – auch E-Mails oder MS-Office Dokumente direkt aus den MS-Applikationen in die SAP E-Akte eingestellt werden. Die Softwarespezialisten von inPuncto aus Esslingen haben als zertifizierter SAP- und Microsoft-Partner die Dokumentenerzeugung aus der E-Akte mit nur einem Klick weiterentwickelt und zur standardisierten „Serienreife“ gebracht.

Die Vorteile der E-Akte von inPuncto zusammengefasst:

o Dokumente direkt aus SAP erzeugen mittels Microsoft Office
o kontextabhängige Bausteine, Regelwerke in SAP
o Vorlagen/Serienbrieffunktion in SAP
o Direkte Zuordnung in die Register der E-Akte
o Dokumentzuordnung via Barcode in die entsprechende E-Akte möglich
o Geringere Bearbeitungszeit – bis zu 90% kürzeren Zugriffs- und Ablagezeiten
o Höhere Sicherheit dank rollenbasierter Zugriffe auf die E-Akte
o Kein Drittsystem: direkt in HCM-Modul ohne SAP Records Management

Bei allen Funktionen für die Dokumentenerzeugung aus der E-Akte garantiert inPuncto die Sicherheit sensibler Daten sowie die Wahrung gewohnter Zugriffsrechte, da sämtliche Personaldaten und Berechtigungen aus SAP übernommen werden.

Weitere Informationen: www.inpuncto.com

Über inPuncto

Die inPuncto GmbH hat sich auf Lösungen für das SAP Enterprise Management spezialisiert, wobei der Schwerpunkt auf der Dokumentenverwaltung liegt. Die Add-on-Lösungen sind dabei durch transparente Prozesse, eine schlanke Infrastruktur und benutzerfreundliche Oberflächen gekennzeichnet. Jedes Produkt des inPuncto-Portfolios „biz²Business-Suite“ benutzt die vorhandene SAP Business Logik und verwendet SAP-Standardfunktionalitäten.

Die inPuncto GmbH aus Esslingen und Wiesloch hat sich auf Lösungen für das SAP Enter-prise Management spezialisiert, wobei der Schwerpunkt auf der Dokumentenverwaltung in SAP liegt. Die Add-on-Lösungen sind dabei durch transparente Prozesse, eine schlanke Infrastruktur und benutzerfreundliche Oberflächen gekennzeichnet. Kostenersparnisse und ein schneller Return of Investment werden durch die grundlegende Philosophie der IT-Entwicklung bei inPuncto möglich: Jedes Produkt des inPuncto-Portfolios „biz²Business-Suite“ benutzt die vorhandene SAP Business Logik und verwendet SAP-Standard-funktionalitäten.
Das 1997 gegründete IT-Unternehmen hat inzwischen bei mehr als 200 internationalen Un-ternehmen Lösungsszenarien in den Bereichen Dokumentenmanagement, Archivierung, Scanning oder MS-Office Integration realisiert. Die vornehmlich mittelständischen Kunden der inPuncto GmbH kommen aus den unterschiedlichsten Bereichen der Industrie, des Dienstleistungs- und Bankensektors oder der öffentlichen Hand und profitieren vom fundier-ten Know-how der inPuncto GmbH als zertifizierter Partner von SAP und Microsoft.

Kontakt
inPuncto GmbH
Mojca Hengst
Fabrikstr. 5
73728 Esslingen
49 711 66 188 500
mojca.hengst@inpuncto.com
http://www.inpuncto.com

Pressekontakt:
Syntax GmbH: Redaktionsbüro. Verlag. PR-Agentur
Christof Krüger
Birkenhofstraße 10
70599 Stuttgart
071145103310
chris.krueger@syntax-verlag.de
http://www.syntax-verlag.de

Allgemein

procilon und Westernacher bündeln ihre Kompetenzen zu einmaligem IT-Dienstleistungsunternehmen dokSAFE

Joint Venture wird Produkt-Suite für den gesamten Lebenszyklus von Dokumenten anbieten – von der sicheren Digitalisierung bis zur beweiswerterhaltenden Archivierung.

Der IT-Security Dienstleister procilon und die Unternehmensberatung Westernacher haben das neue Unternehmen dokSAFE gegründet. Die dokSAFE GmbH ist ein IT-Dienstleistungsunternehmen, welches sich auf Lösungen für die E-Akte spezialisiert. Die Kompetenzenbündelung beider Gründungsunternehmen ist in ihrer Kombination einmalig. „Durch die einzigartige Kombination von Beratungs- und Produktkompetenz unterscheidet sich dokSAFE markant von vielen Anbietern auf dem Markt.“, so Dr. Michael Schäfer, Mitbegründer von dokSAFE. „Dabei sind unsere Lösungsansätze nicht im Elfenbeinturm entstanden. Die hohen Standards des BSI sind der Maßstab und die Richtschnur für das Handeln des Joint Venture. Der jeweilige Verwaltungsprozess mit all seinen Einzelschritten wird ganzheitlich betrachtet. dokSAFE sieht sich als Partner der deutschen Verwaltung von der Projektidee bis zur Realisierung auf höchstem Niveau.“

procilon zählt seit Jahren zu den Experten in der Entwicklung von IT-Security Lösungen, Westernacher wiederum ist Spezialist in der Unternehmensberatung zu IT-Prozessen. procilon verfügt über Expertise in Scanprozessen und Beweiswerterhaltung von elektronischen Dokumenten sowie dem Betrieb sicherer Infrastrukturen, Westernacher wiederum blickt auf langjährige Erfahrung in der Aktenführung zurück. Neben einem umfassenden Beratungsangebot entsteht im Rahmen des Joint Venture aus den vorhandenen und am Markt erprobten Lösungen eine innovative, integrierte Produkt-Suite, die 2014 auf den Markt kommen wird. Sie deckt auf der Grundlage aktueller Sicherheitsrichtlinien und -konzepte (wie z.B. TR RESISCAN und TR-ESOR) den gesamten Lebenszyklus von Dokumenten ab – von der sicheren Digitalisierung bis zur beweiswerterhaltenden Archivierung.

Der Unternehmensmitbegründer Steffen Scholz betont die Notwendigkeit solcher Lösungen im Kontext der durch das E-Government-Gesetz entstandenen Rahmenbedingungen: „Die Öffentlichen Verwaltungen in Deutschland stehen in den nächsten Jahren vor der Herausforderung, flächendeckend und über alle Verwaltungsebenen hinweg die elektronische Akte einführen zu müssen. Gerade vor dem Hintergrund der aktuellen Spionagediskussion ist die IT-Sicherheit von elementarer Bedeutung. Um all diese Aufgabenstellungen zu bewältigen, werden ganzheitliche Konzepte mit durchgängigen Lösungen benötigt. Mit dem umfänglichen Wissen über IT-Sicherheits-Integrations- und Kommunikationsprozesse bringt die procilon GROUP genau diesen ‚Baustein‘ in das Joint Venture mit Westernacher ein.“

Die dokSAFE GmbH ist ein IT-Dienstleistungsunternehmen, welches sich auf Lösungen für die E-Akte spezialisiert.

Kontakt
dokSAFE GmbH
Christian Thiede
Hausvogteiplatz 12
10117 Berlin
+49 30 5858 122 53
info@doksafe.de
http://www.doksafe.de

Pressekontakt:
dokSAFE
Katrin Similien
Hausvogteiplatz 12
10117 Berlin
+49 30 5858 122 53
presse@doksafe.de
http://www.doksafe.de