Tag Archives: e-recruiting

Allgemein

Subjektive Kandidatenbewertung war gestern!

Laut dem ICR E-Recruiting Software Report sehen sich Recruiter im digitalen Zeitalter vor neuen Herausforderungen.

Subjektive Kandidatenbewertung war gestern!

WooBeeDoo – digitales Recruiting

Mehr als ein Drittel der Befragten beurteilt innovative Interviewtools und die damit verbundene Vergleichbarkeit von Kandidaten als notwendig und hilfreich.
Die Quimron GmbH hat sich den Themen des digitalen Recruitings angenommen und mit WooBeeDoo eine Web-App entwickelt, die den Anforderungen der HR-Teams gerecht wird.
Die leistungsstarke Web-App stellt alle wichtigen Funktionen für einen optimalen Bewerbungs- und Bewertungsprozess von Kandidaten bereit. Individuelle Fragebögen für Kandidateninterviews können zusammengestellt, auf Inhalte aus einem Fragen-Pool zugegriffen oder gegebenenfalls eigene hinzufügt werden. Der erstellte Fragebogen wird hierdurch zu einer Interview-Guideline.

Während des Interviews werden die Antworten der Kandidaten in die Web-App eingegeben und bereits bewertet. Am Ende des Bewerbungsprozesses vergleicht das Recruitment-Team die einzelnen Interviews und Kandidaten miteinander und ermittelt hieraus den geeignetsten Kandidaten für die Position im Unternehmen.

Mit der Web-App WooBeeDoo hat Quimron eine Anwendungslösung entwickelt, den Bewerbungs- und Bewertungsprozesse zu standardisieren, die Interviewführung zu vereinfachen und eine objektive Vergleichbarkeit der Kandidaten zu ermöglichen.

Weitere Informationen finden Sie auf unseren Websites:

www.woobeedoo.com
www.quimron.com

Geschäftsführer
Thomas Trunzer
Manfred Zöllner

Kontakt
Quimron GmbH
Karen Löffler
Schulze-Delitzsch-Straße 16
70565 Stuttgart
0711 99 59 69-30
marketing@quimron.com
http://www.quimron.com

Allgemein

Identcenter startet neuen IdentBlog

Identcenter startet neuen IdentBlog

(Bildquelle: medium.com)

Das Identcenter präsentiert neben praktischer Unterstützung auf vielen Gebieten des Recruitings seit Kurzem auch Fachbeiträge zu Active Sourcing, E-Recruiting und anderen spannenden Themen. Dies geschieht in Form eines eigenen Blogs. Der neue IdentBlog ist das neue Informationsangebot des Unternehmens, welches regelmäßig Fachwissen und News veröffentlicht

Der Düsseldorfer Personaldienstleister und Active-Sourcing-Spezialist Identcenter bietet seit 2011 eine breite Palette an Serviceleistungen an. Im Prozess des Recruitings spielen die Aktualität und Trends infolge einer voranschreitenden Digitalisierung eine wichtige Rolle. Aus diesem Grund teilt das Unternehmen regelmäßig die Fachinformation und Neuigkeiten zu Themen rund um die moderne Personalbeschaffung im neuen IdentBlog mit einer breiten Öffentlichkeit.

Themenschwerpunkte für jedermann

Die Idee hinter dem Blog ist eine eigene Informationsressource im Internet, welche alle Interessenten mit informativen Artikeln über Recruiting, Employer Branding, Personalentwicklung, Talent Management und Zukunftskompetenzen versorgt. Die Beiträge umfassen Themenschwerpunkte der Rekrutierungspraxis, die sowohl für die Spezialisten als auch für Laien jeden Alters von Interesse sein könnten. Damit soll gezeigt werden, dass die Personalbeschaffung sich nicht auf das traditionelle Bild des Passive Sourcings beschränkt, sondern vor allem zukünftig viele neue und kreative Ansätze und Methoden zur erfolgreichen Kandidatengewinnung liefert. Der IdentBlog liefert Ergebnisse von zahlreichen wissenschaftlichen Studien, spannende Fakten sowie Methoden und Anregungen für eine erfolgreiche Kandidatensuche.

Leidenschaft für das eigene Tun

Der IdentBlog bietet den Bewerbern, Arbeitgebern, Recruitern und einfach allen Interessenten ein informatives Medium für Strategie, Innovation und erfolgreiche Organisation des Einstellungsprozesses. Die Vielfalt der Themen und der Austausch hierzu unterzeichnen, dass neben Leidenschaft und Engagement auch noch eine große Portion Neugierde auf Neues in uns steckt.

Kontakt

Identcenter GmbH & Co. KG
Michael Roquet
Heinrich-Heine-Allee 1
40213 Düsseldorf
Telefon:+49 211 566 805 70
info@identcenter.de

Mit dem Identcenter sind wir seit 2011 im Markt tätig und decken mit unserem umfangreichen Dienstleistungportfolio alle Prozesse im Recruiting ab.

Wir bieten Ihnen kompetente Unterstützung in den Bereichen Active Sourcing, E-Recruiting und Social-Media-Recruiting an.

Firmenkontakt
Identcenter GmbH & Co. KG
Michael Roquet
Heinrich-Heine-Allee 1
40213 Düsseldorf
0211 566 805 – 72
roquet@identcenter.de
http://www.identcenter.de

Pressekontakt
Identcenter GmbH & Co. KG
Xenia Hatzenbiller
Heinrich-Heine-Allee 1
40213 Düsseldorf
0211 566 805 – 39
hatzenbiller@identcenter.de
http://www.identcenter.de

Allgemein

SaaS-Forum Marktüberblick: Professionelles Bewerber- und Personalmanagement aus der Cloud

SaaS-Forum Marktüberblick: Professionelles Bewerber- und Personalmanagement aus der Cloud

Fachkräftemangel, „Generation Y“, „War for talents“ – Derzeit gibt es eine ganze Reihe von Herausforderungen, denen sich Personalverantwortliche in Unternehmen stellen müssen. Um unter diesen Rahmenbedingungen erfolgreich neue Mitarbeiter zu gewinnen und bestehende Mitarbeiter zu halten, sind neue Wege und Kommunikationskanäle erforderlich. Gerade die sozialen Netzwerke und Web 2.0-Plattformen haben sich mittlerweile auch im Personalbereich als wichtige Kommunikationskanäle etabliert, Dies gilt insbesondere dann, wenn es darum geht, einen möglichst frühen Kontakt zu Berufseinsteigern zu knüpfen.

Fachkräftemangel: Ein kontinuierlich heiß diskutiertes Thema

Seit Jahren bestimmt das Schlagwort „Fachkräftemangel“ die öffentliche Diskussion. Viele Experten warnen davor, dass die deutsche Wirtschaft ihren Anforderungen nicht mehr gerecht werden kann, weil ganz einfach die qualifizierten Mitarbeiter fehlen. Nach aktueller Einschätzung der Bundesagentur für Arbeit gibt es allerdings keinen flächendeckenden Fachkräftemangel in Deutschland. Allerdings gebe es jedoch Engpässe in einzelnen technischen Berufsfeldern, Bauberufen sowie in einigen Gesundheits- und Pflegeberufen. Die Engpasssituation zeigt sich dabei für Fachkräfte mit Berufsausbildung und Spezialisten mit Weiterbildungsabschluss angespannter als für Akademiker. Laut Fachkräfteengpassanalyse vom Juni 2017 sieht die Bundesagentur jedoch einen flächendeckenden Engpass für folgende Berufsgruppen:

– Ingenieure Metallbau und Schweißtechnik (Experten)
– Ingenieure Fahrzeug-, Luft- und Raumfahrttechnik (Experten)
– Fachkräfte und Spezialisten Mechatronik und Automatisierungstechnik
– Ingenieure Mechatronik und Automatisierungstechnik (Experten)
– Ingenieure Konstruktion u. im Gerätebau
– Fachkräfte Energietechnik
– Spezialisten Hoch- und Tiefbau
– Spezialisten Aus- und Trockenbau
– Fachkräfte und Spezialisten Klempnerei, Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik
– Experten Softwareentwicklung und Programmierung
– Spezialisten im technischen Eisenbahnbetrieb
– Fachkräfte zur Überwachung und Wartung der Eisenbahninfrastruktur
– Fahrzeugführer Eisenbahnverkehr
– Examinierte Fachkräfte und Spezialisten in der Gesundheits- und Krankenpflege sowie Geburtshilfe und Rettungsdienst
– Humanmedizin (ohne Zahnmedizin)
– Physiotherapeutinnen und Physiotherapeuten
– Apothekerinnen und Apotheker
– Examinierte Fachkräfte und Spezialisten der Altenpflege
– Friseurmeister
– Fachkräfte und Meister Orthopädie-, Rehatechnik und Hörgeräteakustik
– Fahrlehrerinnen und Fahrlehrer

Ziel für Unternehmen, die diese Fachleute benötigen, muss es also sein, sich als möglichst attraktiver Arbeitgeber zu präsentieren und natürlich alles dafür zu tun, dass die im Unternehmen angestellten Fachleute im Unternehmen gehalten werden können.

Auf den Nachwuchs setzen: „Generation Y“

Darüber hinaus gehen viele Unternehmen dazu über, das Thema Fachkräftemangel zumindest mittelfristig zu bewältigen, indem sie Berufseinsteiger für die o.a. Berufe ansprechen und zu „Fachkräften von morgen“ aus- und weiterbilden. Häufig kommt es dabei zum ersten Mal zum Kontakt zwischen dem Unternehmen und der so genannten „Generation Y“. Die Vertreter dieser Generation sind um die Jahrtausendwende geboren (Millenials) und mit Internet, sozialen Medien und mobilen Endgeräten aufgewachsen (Digital Natives). Experten charakterisieren das Arbeitverhalten dieser Y-Generation wie folgt:

– Teamarbeit statt hierarchische Organisationsstrukturen
– Freude an der Arbeit statt Status und Prestige
– Balance zwischen Beruf und Freizeit (Work-Life-Balance)

Dabei weiß diese Generation sehr gut, dass ihre Arbeitskraft ein ein derzeitigen Arbeitswelt knappes, und damit wertvolles Gut ist, und ist deshalb bei der Auswahl des Arbeitgebers sehr wählerisch. Darüber hinaus nutzt sie heute die modernen Medien, um sich mit Gleichgesinnten über ihre Erfahrungen auszutauschen. Nicht umsonst boomen derzeit Arbeitgeberbewertungsportale wie Kununu oder www.meinchef.de.

„HR-Software hat Hochkonjunktur“

Zu diesem Ergebnis kommt die 5. HR-Software-Konjunkturbefragung des Wirtschaftsinstituts Wolfgang Witte aus dem September 2017. In Bezug auf das Betriebsmodell Software-as-a-Service vs. Inhouse-Betrieb kommt die Umfrage dabei zu dem Ergebnis: „Im SaaS-Geschäft wurden wie in den letzten drei Halbjahren wieder die stärksten Umsatzzuwächse erreicht.“ Grund genug, Ihnen im nachfolgenden Marktüberblick auf der Grundlage des SaaS-Forum Marketplace eine Auswahl dieser Personalmanagementsoftwarelösungen aus der Cloud vorzustellen.

Marktübersicht: HR- und Personalmanagement-Software aus der Cloud

Ein ganzheitliches HR-Tool, das alle HR- und Recruiting-Prozesse in einer cloud-basierten Softwarelösung für kleine und mittlere Unternehmen abdeckt, bietet Personio mit seiner gleichnamigen Softwarelösung. Auf das Thema E-Recruiting und Bewerbermanagement fokussiert hat sich softgarden. Die Anwendung bietet über eine Cloud exklusiven Zugang zu tausend Jobbörsen, tausenden Lebensläufen und einem umfassenden Bewerbermanagementsystem. Ebenfalls für den kompletten Stellenbesetzungsprozess konzipiert wurde coveto. Die Lösung umfasst die Bereiche Stellenausschreibung, Einstellung, Absage oder Aufnahme in den Bewerberpool in mittelständischen Unternehmen.

Mit einer elektronischen Personalakte erleichtert forpeople | Der Personalmanager der Firma forcont die Personalverwaltung. Alle Informationen zu einem Mitarbeiter können sicher und zentral in einer elektronischen Akte abgelegt werden und sind auf Knopfdruck verfügbar.

Ein weiterer wichtiger Bereich im Personalmanagement ist die Lohn- und Gehaltsabrechnung. Dafür bietet die Firma Sage mit Sage Entgelt & Personal eine Cloud Computing-Lösung. Und wenn es um das Thema Zeiterfassung geht, bieten ZEP und LogMyTime entsprechende Softwareanwendungen aus der Wolke.

Und auch die Reisekostenabrechnung kann mittlerweile über eine entsprechende Cloud-Lösung abgewickelt werden, z.B. über Travel & Expense von der Firma Concur.

Fazit: Nicht erst seit dem Eintritt der Millenials ist auch das Personalmanagement im neuen Jahrtausend angekommen. Leistungsfähige und flexible HR-Lösungen aus der Cloud unterstützen Unternehmen heute dabei, den vielfältigen Herausforderungen im Bewerber- und Personalmanagement gerecht zu werden.

Eine detaillierte Beschreibung der im Marktüberblick vorgestellten Cloud Computing-Lösungen finden Sie im SaaS-Forum Marketplace.

Ziel des SaaS-Forums ist es, Fach- und Führungskräften in Unternehmen im deutschsprachigen Raum einen Überblick über aktuelle Entwicklungen zum Thema Software-as-a-Service zu vermitteln.

Darüber hinaus bemüht sich das SaaS-Forum, Licht in den Begriffsdschungel zu bringen und anhand von Beispielen Einsatzszenarien für SaaS-Lösungen in der Praxis aufzuzeigen.

Der SaaS-Forum Lösungskatalog, der kostenlos im SaaS-Forum heruntergeladen werden kann, enthält mittlerweile mehr als 300 im deutschsprachigen Raum verfügbare Software-Anwendungen, die im Software-as-a-Service-Modell angeboten werden.

Im SaaS-Forum Marketplace können Software-as-a-Service Lösungen unverbindlich getestet werden.

Firmenkontakt
SaaS-Forum
Werner Grohmann
Basler Straße 115
79115 Freiburg
0761-2171-6067
wgrohmann@saas-forum.net
http://www.saas-forum.net

Pressekontakt
SaaS-Forum
Werner Grohmann
Basler Straße 115
79115 Freiburg
+49 (0) 761 2171 6067
redaktion@saas-forum.net
http://www.saas-forum.net

Allgemein

E-Recruiting für KMU: Mehr Bewerber mit weniger Aufwand

Mehr Aufmerksamkeit für Stellenanzeigen bringt mehr Bewerbungen – und das zu günstigen Preisen dank der Kooperation von coveto und Blenda Media.

E-Recruiting für KMU: Mehr Bewerber mit weniger Aufwand

Pia Tischer: Unser E-Recruiting-Paket bringt mehr Bewerbungen bei geringerem Aufwand

Nidda und Neustadt-Glewe, 09.03.2017 – Inhaber kleiner und mittlerer Unternehmen beklagen, dass auf Stellenausschreibungen viel zu wenige Bewerbungen eingehen. Gesucht werden bezahlbare Lösungen, die mit geringem Aufwand mehr potenzielle Bewerber erreichen.

Dabei unterstützen die HR-Profis coveto und Blenda Media gemeinsam mit einem intelligenten E-Recruiting-Tool und mit persönlicher Beratung. Durch die Zusammenarbeit dieser beiden Spezialisten stehen kleinen und mittelständischen Unternehmen nun dieselben Instrumente zur Verfügung, die sonst nur große Konzerne nutzen. Und das zu äußerst günstigen Preisen.

Mehr Bewerber erreichen auch mit kleinen Budgets

Für mehr Sichtbarkeit bei potenziellen Bewerbern können Unternehmen ihre Stellenangebote auf allen erdenklichen Kanälen posten. Zahlreiche, sonst sehr zeitaufwendige Aufgaben werden mit nur einem Tool erledigt:

+ Stellenportal und Online-Bewerbungsformular, auch für mobile Endgeräte
+ keine Mehrfacheingaben nötig (eigenes Stellenportal, Website, Arbeitsagentur, Jobbörsen)
+ Multiposting auf kostenlosen Jobbörsen
+ Posten auf Social-Media-Kanälen
+ optionales Schalten von indeed und Premiumportalen

coveto und Blenda Media beraten die Jobanbieter nach Bedarf auch individuell, beispielsweise zum Layout der Stellenausschreibung, zum Inhalt, zu Kampagnen und zu zielgruppengerechten Kanälen für die Veröffentlichung der Jobangebote.

Mehr Reichweite mit nur einem Klick

Unternehmen steht durch die Kooperation von coveto und Blenda Media ein Recruitingverfahren zur Verfügung, das über das reine Managen von Bewerbern weit hinausgeht. Jetzt kann mit nur einem Klick die Stellenanzeige auf allen nützlichen Kanälen verbreitet werden. Durch die größere Reichweite des Multipostings gehen in der Regel auch mehr Bewerbungen ein.

„Das Zusammenspiel der Recruiting-Software coveto mit unserem Multiposting bringt kleine und mittelständische Unternehmen im Bewerbermarkt auf Augenhöhe mit großen Konzernen“, erklärt Oliver Repp, Inhaber von Blenda Media. „coveto und Blenda Media bieten ein Gesamtpaket, das den Aufwand für Bewerbungsverfahren deutlich senkt und das zu bezahlbaren Preisen.“

Das Unternehmen arsmedia Software, das coveto entwickelte, existiert bereits seit dem Jahr 2000. Seit 2009 gibt es die Bewerbermanagement-Software coveto. Eine einfache Handhabung, persönlicher Support und Kostentransparenz stehen seitdem im Zentrum der Arbeit von arsmedia-Software, dem Anbieter von coveto. Die Online-Software speziell für mittelständische Unternehmen wird regelmäßig aktualisiert und an die sich ändernden Bedürfnisse der Kunden angepasst.

Firmenkontakt
arsmedia Software
Pia Tischer
Alte Burg 9
63667 Nidda
060 43 – 400 316
info@coveto.de
http://www.coveto.de

Pressekontakt
WORTKIND® Texte, Marketing, PR und Coaching
Ursula Martens
Erdinger Straße 74a
85356 Freising
08161862767
08161862765
ursula.martens@wortkind.de
http://www.wortkind.de/

Allgemein

keeunit entwickelt Quiz-Duell für Webentwickler

Webentwickler aufgepasst! Jetzt spielend zum Webdev Quiz-König werden!

keeunit entwickelt Quiz-Duell für Webentwickler

keeunit entwickelt Quiz-Duell für Webentwickler

Ab sofort können Webentwickler spielerisch beweisen, was sie draufhaben. Die Webdev Quiz-App vom Mainzer E-Learning Spezialisten keeunit ist ein kurzweiliges Online-Duell unter Profis. Wer neben Quizduell und Co. noch Zeit hat, kann die kostenlose App im iOS oder Android- Store herunterladen oder online über die Web-App (unter www.webdev-quiz.de) spielen und sich der Konkurrenz stellen.

Das Webdev-Quiz ist schnell erklärt, denn ähnlich wie bei anderen Quiz-Apps muss der Spieler auch hier die Antwort zu unterschiedlichen Fragekategorien auswählen. Zu Beginn kann er wählen, ob er gegen einen zufälligen Spieler oder einem Freund antreten will.

Das Duell unter Webentwicklern ist eröffnet, es winken tolle Preise
Das Webdev-Quiz enthält hunderte Fragen von Webentwicklern für Webentwickler. Es dreht sich inhaltlich alles um HTML, JS, PHP und vieles mehr. Der Spieler kann sich mit seiner E-Mail-Adresse registrieren, um von jedem Gerät aus ins Spielgeschehen eingreifen zu können. Auch die Gastanmeldung ist möglich. Neben dem Wettkampfgedanken, besteht mit der Chatfunktion die Möglichkeit, sich unter Gleichgesinnten auszutauschen und zu vernetzen. Zur Einführung der App winkt ein Gewinnspiel mit begehrten Buch- und Gutscheinpreisen. Wer die Webentwicklung liebt, muss einfach mitmachen.

Quiz-App zur Mitarbeiterrekrutierung
Unternehmen, die auf der Suche nach einem neuen, innovativen Weg der Mitarbeiterrekrutierung sind, stellen sich in der App mit einer Image- oder Stellenanzeige als Arbeitgeber vor. Die Anwendung bringt damit auf spielerische Weise Unternehmen und potenzielle Bewerber zusammen wie kein anderes Medium.

Weitere keeunit-Referenzen auf www.keeunit.de/referenzen
-Vertriebsorientierte Quiz-App für die Wüstenrot Bausparkasse AG
-Springer Lehrbuchportal www.lehrbuch-psychologie.de

keeunit aus Mainz ist Spezialist für die Konzeption und Entwicklung von Lern-Apps, E-Learning-Portalen und Online-Recruiting-Lösungen, wie mobile Karriere-Websites und Onboarding-Apps. Neben HTML5-Apps entwickelt das Unternehmen native Apps für Smartphones und Tablets. Darüber hinaus bietet keeunit ein modernes Lernmanagement-System für E-Learning und E-Recruiting. E-Books, Erklärvideos und E-Learning-Inhalte runden das Angebot ab.

Qualität „Made in Germany“: Die webbasierten Lösungen werden in Deutschland entwickelt, programmiert und gehostet.

Kontakt
KEEUNIT
Norma Demuro
Mombacher Straße 52
55122 Mainz
06131/6369288
demuro@keeunit.de
www.keeunit.de

Allgemein

Top 10 Recruiting Trends für das Jahr 2016

Erfahren Sie in unserem Whitepaper, wie neue Recruiting-Methoden die HR-Welt verändern und wie Sie diese optimal nutzen können.

Top 10 Recruiting Trends für das Jahr 2016

10 Recruiting Trends im HR

Active Sourcing, Social Media und Mobile Recruiting haben Einzug in die HR-Welt gehalten und sind seitdem ein fester Bestandteil im Recruiting-Alltag. Nicht nur die täglichen Arbeitsroutinen und dafür notwendige technische Hilfsmittel entwickeln sich rasant in Richtung Arbeitswelt 4.0, sondern auch die Welt des Recruitings. Dabei sind Effizienz, Kreativität und Innovationskraft nur ein paar Eigenschaften, die zukünftig zur Bewältigung der sich rasch verändernden Anforderungen an die Personalbeschaffung zu beachten sind.

Neue Recruiting Methoden wie beispielsweise die Nutzung von Talent Pools, High Potential Recruiting und HR-Controlling helfen Ihnen den Bewerbungsprozess im „war for talent“ noch effizienter zu machen.

Modifizierte Nutzung von Talent Pools

Im Rahmen des Active Sourcings, bei dem Unternehmen aktiv potentielle Kandidaten anschreiben, werden Talent Pools häufig angelegt und genutzt, um zeit- und kosteffizient geeignete Bewerber zu finden. Zukünftig wird die Nutzung der bereits existierenden Talent Pools über die Ablage der Bewerberprofile hinausgehen, da durch die Integration von Robot Recruiting die Profile auch systematisiert werden.

Dadurch kann eine faire Vorauswahl getroffen werden. Es werden nur noch jene Bewerber aus dem Talent Pool angeschrieben, deren Profil als passend befunden wurde. Die Arbeitseffizienz des Recruitings wird also deutlich erhöht.

Einsatz von Robot Recruiting

Diversity und Gleichberechtigung sind auch im Jahr 2016 ein wichtiges Thema. Um eine diskriminierungsfreie, faire Vorauswahl der Bewerber zu garantieren, können sich Unternehmen des Robot Recruitings bedienen.

Ein vorher definierter Algorithmus selektiert die Bewerbungsunterlagen und filtert nur jene Kandidaten, die zum Anforderungsprofil der Stelle passen. Die wichtigsten Kriterien zu Vorauswahl der Bewerber sind die Persönlichkeit, Social Skills und die Berufserfahrung. Auch Informationen der Kandidaten von Plattformen wie LinkedIn oder Xing können mithilfe des Robot Recruitings ausgewertet werden, wobei nur jene Daten gefiltert werden, die der Bewerber auch selbst preisgegeben hat.

Erfahren Sie in unserem kostenlosen Whitepaper welche 10 Recruiting Trends Sie noch in diesem Jahr beachten sollten.

Jetzt Whitepaper herunterladen: Zum kostenlosen Download

1 Whitepaper Umfang: 3 Seiten pdf.

In unserem Downloadbereich können Sie alle Whitepaper zum Thema Recruiting Trends kostenlos herunterladen. Weitere Informationen finden Sie auf www.leadfactory.com

Über Prescreen

Prescreen ist eine cloud-basierte E-Recruiting Lösung entwickelt im Herzen Europas – genauer gesagt, München und Wien. Seit 2011 arbeitet das Team mit HR-Abteilungen und Arbeitssuchenden zusammen um zu ermöglichen, dass talentierte Menschen im richtigen Job genau das tun können, was Sie lieben und was ihnen am besten liegt.

Das Team entschied sich, einen Online-Service zu schaffen, um diese Probleme zu lösen. Obwohl einfach in der Nutzung, sollte dieser Service einen realen Mehrwert und größtmögliche Flexibilität im Recruiting bieten. Dieses Ziel war der Ausgangspunkt für die Entwicklung von Prescreen.

Firmenkontakt
Prescreen GmbH
Nicolas Vorsteher
Hornbostelgasse 3
1060 Wien
+43 1 8907679
office@prescreen.io
https://prescreen.io/de

Pressekontakt
B2B LeadFactory
Carsten Baumann
Papenreye 53
22453 Hamburg
+49 403 289052330
+49 403 289052339
presse@leadfactory.com
https://www.leadfactory.com

Allgemein

Identcenter erweitert Recruiting-Services in den Bereichen Active Sourcing und Social-Media-Recruiting

Düsseldorf, 22.01.2016.
Der Personaldienstleister Identcenter hat zum neuen Jahr sein Dienstleistungsportfolio umfangreich ausgeweitet.

Identcenter erweitert Recruiting-Services in den Bereichen Active Sourcing und Social-Media-Recruiting

Bereits seit 2011 fungiert das Identcenter als zentrale Anlaufstelle, wenn es um gezielte Unterstützung im Recruiting geht. Anfangs noch überwiegend dazu beauftragt, um in einem vorgegebenen Zielfeld telefonisch nach potentiellen Kandidaten zu recherchieren, werden heute fast alle vorgelagerten Prozesse im Recruitment abgedeckt. Ein Recruiter, der auf der Suche nach Bewerbern für eine Vakanz ist, kann sich durch das Identcenter eine Zielfirmenliste erstellen und mögliche Kandidaten telefonisch oder per Social-Media-Recherche suchen lassen. Er kann durch das Identcenter Kandidaten per Direktansprache am Arbeitsplatz kontaktieren oder sie individuell, professionell und nachhaltig mittels der kompetenten Unterstützung der Mitarbeiter des Identcenters über die sozialen Medien anschreiben lassen. In der frei geworden Zeit, kann sich der Recruiter voll und ganz auf die Gespräche mit den auf seine Vakanz gebrieften Kandidaten konzentrieren.

Das Erfolgsmodell Active Sourcing . Der aktuelle Trend ist in nicht mehr aufzuhalten. Die traditionelle Suche nach neuen Mitarbeitern, beispielsweise über Anzeigen, hat ausgedient und verlagert sich hin zur Recherche nach sogenannten „passiven Kandidaten“, also solchen, die aktuell eigentlich nicht auf Jobsuche sind. Immer mehr vakante Stellen werden so besetzt. Das Identcenter übernimmt hier eine Vorreiterrolle bei der ganzheitlichen und gezielten Unterstützung einzelner Prozessschritte. Mit einem innovativen Preismodell und einem modularen Portfolio hat das junge Unternehmen in den vergangenen Jahren den Markt regelrecht aufgerollt. Kunden können selber entscheiden, welche der, optimal auf die eigenen Prozesse abgestimmten, Dienstleistungen gerade für sie am geeignetsten sind und entsprechend auswählen. Aufgrund der Abrechnung je Kandidat obliegt die volle Kostenkontrolle stets dem Auftraggeber.

Active Sourcing wird branchenübergreifend genutzt. Neu ist, dass die einzelnen zur Anwendung kommenden Prozessschritte innerhalb des Active Sourcings vollkommen ungeachtet der Branche Anwendung finden können. Selbstverständlich macht es trotzdem immer Sinn, sich in der jeweiligen Branche, in der gerade potentielle Kandidaten gesucht werden, auszukennen. Das Identcenter begegnet dieser Herausforderung mit themenspezifischen Teams, die unterschiedliche Branchenschwerpunkte abdecken. Damit ist auch gewährleistet, dass in einer ersten Kontaktaufnahme zum Kandidaten am Arbeitsplatz, diesem mit entsprechendem Know-how begegnen werden kann.

Die Zukunft liegt in der Eigenverantwortung der Recruiter. In den meisten Fällen stehen gut ausgebildete Kandidaten bereits in Lohn und Brot. Will ein Unternehmen also neue Mitarbeiter einstellen, muss es sich selbst darum bemühen, eben diese aufzuspüren, anzusprechen und ihnen ein Jobangebot zu unterbreiten. Gute Recruiter sind daher derzeit enorm gefragt und sehr wertvoll für ein zukunftssicheres Wachstum eines Unternehmens. Das Identcenter bietet bei allen anfallenden Recruiting-Aufgaben eine sinnvolle Unterstützung an.

Die Identcenter GmbH & Co. KG ist ein Personaldienstleister, der in den Bereichen Recruiting, E-Recruiting, Active Sourcing und Social-Media-Recruiting tätig ist

Kontakt
Identcenter GmbH & Co. KG
Michael Roquet
Heinrich-Heine-Allee 1
40213 Düsseldorf
0211 566 808 70
info@identcenter.de
www.identcenter.de

Allgemein

HR-Gateway: E-Recruiting mit einem Klick

Stellenanzeigen weitreichend und ressourcenschonend veröffentlichen

HR-Gateway: E-Recruiting mit einem Klick

Veröffentlichen Sie Ihre Stellenanzeigen auf kostenlosen Stellen- und Karriereportalen.

In Zeiten des Fachkräftemangels wird es für Unternehmen zunehmend schwierig qualifizierte Mitarbeiter erfolgreich zu rekrutieren. Die weitreichende Veröffentlichung von Stellenanzeigen auf Stellenportalen ist eine wichtige Maßnahme, um die Aufmerksamkeit von qualifizierten Bewerbern auf eine ausgeschriebene Stelle zu lenken. Mit HR-Gateway , dem neuen E-Recruiting Tool der ADENION GmbH, können Unternehmen mit einem Klick zeiteffizient und ressourcenschonend Stellenanzeigen auf vielen verschiedenen kostenlosen Job- und Karriereportalen veröffentlichen. So unterstützt HR-Gateway Unternehmen dabei, ihren Stellenanzeigen in kurzer Zeit mehr Reichweite und Sichtbarkeit zu verleihen.

Karriereinteressierte suchen über Google & Co. nach Arbeitsstellen

Für die Jobsuche im Internet nutzen 74 Prozent der Karriereinteressierten die Suchmaschinen (2012, Candidate Behavior Study). Deshalb ist es für Unternehmen maßgeblich, dass ihre Stellenanzeigen bei Google & Co. prominent gelistet werden. Mit einer weitreichenden Veröffentlichung der Stellenanzeigen im Internet, erhöhen Unternehmen die Sichtbarkeit ihrer Stellenanzeigen in den Suchmaschinen. „Das manuelle Einstellen der Stellenanzeigen auf vielen verschiedenen Stellenbörsen kostet viel Zeit. HR-Gateway sorgt dafür, dass Unternehmen ihre Stellenanzeigen zeiteffizient und ressourcenschonend auf vielen Job- und Karriereportalen im Internet veröffentlichen können“, so Melanie Tamble, Geschäftsführerin der ADENION GmbH.

E-Recruiting mit kleinem Budget

Mit HR-Gateway ist das E-Recruiting auch mit kleinem Budget möglich. Denn an HR-Gateway sind viele kostenlose Stellenbörsen angeschlossen. Ein weiterer Vorteil: Unternehmen können aus einer Fülle an Job- und Karriereportalen, Stellenportale mit speziellen Ausrichtungen auswählen. An den Service sind Stellenbörsen für Fachkräfte aus spezifischen Branchen angeschlossen. Zusätzlich befinden sich Portale im HR-Gateway Netzwerk , die sich speziell an Praktikanten oder Absolventen richten. So sprechen Unternehmen mit ihren Stellenanzeigen die richtigen Bewerber an.

Mit HR-Gateway potenzielle Bewerber auf die Karriere-Seite bringen

Damit sich die Bewerber ausgiebig über die ausgeschriebene Stelle und den Arbeitgeber informieren können, bietet HR-Gateway Unternehmen die Möglichkeit, Deeplinks in die Stellenanzeigen zu integrieren. Über diese führen Unternehmen Karriereinteressierte direkt auf ihre Website (z.B auf die Karriere-Seite).

Mit HR-Gateway wird das Stellenangebot zum Blickfang

Um sich im War for Talents eine vorherrschende Position zu sichern, ist es für Unternehmen wichtig, sich schon mithilfe der Stellenanzeigen von den Wettbewerbern positiv abzuheben. Deshalb ermöglicht HR-Gateway das Einbinden von Bildern. Denn mit dem richtigen Bild wird eine Stellenanzeige zum Blickfang.

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos , um Ihren Stellenangeboten mit HR-Gateway mehr Reichweite und Sichtbarkeit zu verleihen. Bildquelle:kein externes Copyright

HR-Gateway (www.hr-gateway.de) ist ein Online-Destributionsservice, mit dem Stellenangebote per Klick parallel an zahlreiche kostenlose Job- und Karriereportale und Social Media übermittelt werden. Die Mehrfacherfassung auf den einzelnen Job- und Karriereportalen entfällt. Somit unterstützt HR-Gateway Unternehmen und Personalverantwortliche dabei, in kürzerer Zeit mehr Reichweite für ihre Stellenanzeigen im Internet zu erzielen. HR-Gateway ist ein Projekt der Adenion GmbH.

Adenion GmbH
Astrid Chorus
Merkatorstraße 2
41515 Grevenbroich
+49 2181 7569-140
news@hr-gateway.de
http://www.hr-gateway.de

Allgemein

Große Nachfrage – Die Social Media Akademie verzeichnet weiterhin Teilnehmerzuwachs im Jahr 2013

Das Weiterbildungsangebot der Social Media Akademie erfreut sich großer Beliebtheit. Im laufenden Geschäftsjahr konnten die Umsatzahlen des Vorjahres gesteigert werden.

Große Nachfrage - Die Social Media Akademie verzeichnet weiterhin Teilnehmerzuwachs im Jahr 2013

Das Jahr 2013 war für die Social Media Akademie (SMA) außerordentlich erfolgreich. Mit bislang über 400 Buchungen konnte das in Mannheim ansässige Startup bereits zum jetzigen Zeitpunkt mehr Teilnehmer von seinem Online-Weiterbildungsangebot überzeugen, als im gesamten Jahr 2012.

Am stärksten gefragt waren die zertifizierten Weiterbildungen zum „Social Media Manager“ und „Online Marketing Manager“. Ebenfalls zum guten Geschäftsergebnis beigetragen hat die Ankündigung der SMA ab Februar 2014 auch „Suchmaschinen Manager“ auszubilden. Die Anzahl an Interessenten übertraf selbst die Erwartungen von Gründer und Geschäftsführer Andreas Leonhard. „Die vielen Reservierungen zeigen uns, dass wir mit dem Thema den Nagel auf den Kopf getroffen haben. Viele Unternehmen und Privatpersonen haben das Bedürfnis ihre Kenntnisse im Bereich Suchmaschinenmarketing zu vertiefen und alle Facetten des Suchmaschinenmarketings zu erlernen. Diesem Wunsch kommen wir mit dem Lehrgang nach.“ Seit Mitte Oktober haben sich bereits 30 Interessenten gemeldet und ihren Platz für den am 14. Februar 2014 startenden Lehrgang reserviert.

In den kommenden Jahren will die SMA ihr Weiterbildungsangebot kontinuierlich ausweiten. „Es gibt zahlreiche Themen, die in den USA bereits tief in der Marketingwelt verwurzelt sind, in Deutschland aber gerade erst ankommen. Diese wichtigen Themen wollen wir früher oder später in unser Portfolio aufnehmen, um den Unternehmen neue Möglichkeiten zu eröffnen.“, so Andreas Leonhard.

Die Social Media Akademie (SMA), betrieben durch die webculture GmbH, ist die führende Akademie zur beruflichen Weiterbildung im Digitalen Marketing. Durch die Ausbildung von Fachkräften sorgt die SMA für eine Professionalisierung der Digitalen Kommunikation und eine Stärkung der Berufsbilder. In Zusammenarbeit mit den erfahrensten und renommiertesten Experten der digitalen Wirtschaft Deutschlands vermitteln die Lehrgänge der SMA fundiertes Know-How zu allen Facetten der digitalen Kommunikation.

Kontakt:
Social Media Akademie
Johannes Storch
Hafenstraße 49
68159 Mannheim
0621 – 180 69 127
johannes.storch@socialmediaakademie.de
http://www.socialmediaakademie.de

Allgemein

Jede 10. Stelle wird über Xing, Linkedin & Co. besetzt!

Social Media Recruiting Report 2013: fast 50% der Arbeitgeber suchen bereits proaktiv nach Bewerbern um ihre offenen Stellen zu besetzen.

Jede 10. Stelle wird über Xing, Linkedin & Co. besetzt!

Social Media Recruiting Report 2013

Heidelberg, 14. November 2013

Das Institute for Competitive Recruiting (ICR), Heidelberg stellte heute die Ergebnisse des Social Media Recruiting Reports 2013 vor.

Für die Studie, die bereits zum vierten Mal durchgeführt wurde, befragte das ICR über 10.000 Personaler. Die teilnehmenden Arbeitgeber repräsentieren mehr als 2,8 Mio. Mitarbeiter und wollen in 2013 mehr als 187.000 neue Mitarbeiter einstellen.

Die diesjährigen Daten zeigen, daß mittlerweile mehr als jede 10. Stelle mit Hilfe von Social Media besetzt wird. Aktuell auf Platz 3 aller Einstellungsquellen, hat sich Social Media innerhalb von drei Jahren von Platz 7 vorarbeiten können. Die Personalbeschaffung wird proaktiver: doppelt so viele (fast 50% zu 20 %) Arbeitgeber wie noch 2010 suchen, neben einer Schaltung von Stellenanzeigen in z.B. Online-Jobbbörsen, häufig und immer proaktiv in Social Media nach neuen Mitarbeitern.

Der neu erschienene Social Media Recruiting Report 2013 zeigt weiterhin, daß Social Media den Durchbruch im Recruiting geschafft hat und als ernstzunehmender Einstellungskanal angekommen ist:

-Für Social Media Business Netzwerke (Xing und LinkedIn) (ca. 50%) sowie für Mitarbeiterempfehlungen (30%) und Online-
Jobbörsen (27%) werden die Unternehmen im Durchschnitt in 2013 mehr Geld ausgeben.

-Soziale Netzwerke liegen bereits auf dem dritten Platz im Ranking bei der Frage, wo Stellenanzeigen veröffentlicht werden.

-Die kleinen und die ganz großen Unternehmen nutzen überdurchschnittlich häufig Social Media Plattformen für ihr Recruiting.

-Arbeitgeber finden nachweisliche mehr und bessere Kandidaten durch proaktive Kandidatensuche und -ansprache in sozialen
Netzwerken.

-XING ist mit Abstand vor Facebook und Linkedin die erste Wahl für das proaktive Recruiting in Sozialen Netzwerken bei
Arbeitgebern.

-Arbeitgeber mit einem qualitativ besseren Recruitment sind deutlich proaktiver als ihre schlechteren Kollegen.

-Weniger als die Hälfte der Unternehmen mißt die Erfolge ihrer Social Media Recruiting Aktivitäten. Nur etwa jedes 10.
Unternehmen mißt detaillierte Kennzahlen zum Social Media Recruiting auf Recruiterebene.

Vielen Arbeitgebern fällt es derzeit schwer, qualifizierte Fachkräfte zu finden. Anzeigen in Print- oder Onlinemedien schalten, auf eingehende Bewerber warten und dann aus den eingehenden Bewerbungen die Passenden auswählen: für die Mehrheit der Unternehmen war dies bisher der völlig normale (passive) Weg, um an Bewerber für Ihre offenen Stellen zu kommen.

Viele Arbeitgeber merken aber, dass sie weniger Bewerbungen bekommen, dass deren Qualität sinkt und ihnen Anzeigen (Print- oder Online) nicht unbedingt mehr helfen. Deshalb feilen sie an den Methoden, wie sie neue Zielgruppen proaktiv ansprechen und gewinnen können. Unternehmen versuchen, neben dem aktiven Markt an Stellensuchenden auch den Pool an potenziellen (latenten) Kandidaten anzuzapfen, die nicht aktiv auf der Suche nach einem neuen Job sind. Personalbeschaffung wird proaktiver!

Im Detail beantwortet die Studie u.a. diese Fragen:

-Welche Recruiting Themen sind 2013 in aller Munde?

-In welchem Verhältnis steht Social Media Recruiting zu anderen Themen im Recruiting?

-Wie nutzen Unternehmen Social Media für Recruiting und Personalmarketing?

-Wie wirken sich Soziale Netzwerke auf den Erfolg der klassischen Jobbörsen aus?

-Welche Plattformen werden in welchen Branchen oder von Unternehmen welcher Größe präferiert?

-Wenn Budgets in diesem Jahr umgeschichtet werden, wird der Anteil von Ausgaben für Social Media steigen oder sinken?

Weitere Informationen

http://www.competitiverecruiting.de/ICR-Social-Media-Recruiting-Report-2013.html

Ansprechpartner für die Medien:

Wolfgang Brickwedde

Director
Institute for Competitive Recruiting
Römerstraße 40
69115 Heidelberg
T +49 (0) 6221 7194007
M +49 (0) 160 7852859
mailto:WB@competitiverecruiting.de

Bildrechte: Fotolia

Über das ICR:
Das Institute for Competitive Recruiting (ICR), Heidelberg, berät Unternehmen zum Thema Recruitment Performance Management und hilft ihnen dabei, ihr Recruitment wettbewerbsfähig zu machen. Es bildet eine Plattform mit dem Ziel, die Recruitmentfunktion in Deutschland zu verbessern. Dieses Ziel soll erreicht werden durch die Entwicklung von Standards, Benchmarks und der Schaffung von Markttransparenz sowie der Aufzeigung von Verbesserungspotenzialen in den Prozessen der Personalsuche, -auswahl und -einstellung.
Internet: www.competitiverecruiting.de
Internet: www.competitiverecruiting.de

Kontakt:
ICR, Institute for Competitive Recruiting
Wolfgang Brickwedde
Römerstraße 40
69115 Heidelberg
01607852859
wb@competitiverecruiting.de
http://www.competitiverecruiting.de