Tag Archives: Einzelhandel

Allgemein

59 Tipps für kundenfreundliche Verkäufer, ein neuer E-Book Ratgeber

Die anspruchsvollen Kunden – ein Blick auf eine unbekannte Spezies

59 Tipps für kundenfreundliche Verkäufer, ein neuer  E-Book Ratgeber

Dr. von Hein bei einem Vortrag über Kundenorientierung

59 Tipps zur Kundenorientierung, an die viele Verkäufer noch gar nicht gedacht haben, hat Organisationspsychologe Dr. Joachim von Hein aus Hannover in seinem neuen Ratgeber bei Amazon Kindle Edition zusammengetragen. Für 3,99 Euro bekommen die Leser einen Download, prall gefüllt mit Ideen, wie sich Kunden im Verkauf wohler fühlen. In der Folge bedanken sie sich mit mehr Umsatz und zusätzlichen Weiterempfehlungen.

Der neue Ratgeber richtet sich an Einzelhändler, Online-Verkäufer und Innendienst-Berater. Er rollt die Rollos hoch, die den Blick auf die Wünsche und Nöte der Konsumenten verstellen.

„Es gibt noch immer zu viele Verkäufer, die nur daran denken, was sie loswerden wollen und gar nicht hinhören, was sich die Kunden in Wirklichkeit wünschen“, erläutert Dr. von Hein. Viele Kundenberater würden an den wirklichen Wünschen der Interessenten vorbei verkaufen.

„Im Onlinehandel wird viel zu wenig an Kunden gedacht, die wenig Erfahrung mit Internet-Geschäften haben“, erklärt der Dozent für Kommunikationspsychologie. Viele Verkaufs-Websites seien viel zu kompliziert und bediener-unfreundlich aufgebaut. Da dürften sich die Anbieter nicht wundern, wenn die Interessenten wieder abspringen.

Immer wichtiger werden heute verschiedene Bezahlmöglichkeiten und Informationen im Internet. Erschreckend viele Einzelhändler verzichten auf das Schaufenster mit einer interessant gestalteten Homepage, obwohl sie dort viel mehr Frequenz hätten als an der Straße.

Das fängt schon damit an, wie die Kunden empfangen werden, ob beispielsweise an ihre Kinder oder vierbeinige Freunde, Parkplätze oder eventuelle Gehbehinderungen gedacht wurde. Wer beispielsweise die wenigen Parkplätze vor der eigenen Ladentür mit den eigenen PWKs vollstellt, darf sich nicht wundern, wenn die Kunden ausbleiben.

Kundenorientierung zeigt sich auch beim Briefstil, im Umgang mit SMS und E-Mails und nicht zu vergessen am Telefon. Weil dort die Kunden nur selten zu sehen sind, meinen viele Telefongesprächspartner, die Kunden nicht ernstnehmen zu müssen. Die Folge wird aber sein, dass viele Interessenten dort nicht wieder anrufen, wenn sie am Hörer unhöflich behandelt wurden.

Der Link zum E-Book: https://www.amazon.de/dp/B07DP1ZGV2/ref=sr_1_6?ie=UTF8&qid=1528820097&sr=8-6&keywords=Joachim+von+Hein

Dr. Joachim von Hein,
PR-Berater, Texter Speaker und Netzwerker,
seit über 40 Jahren Journalistund PR-Berater
www.Starterboerse.de

Firmenkontakt
Psychologische Verkaufs-Beratung
Dr. Joachim von Hein
Fiedeler Str. 46
30519 Hannover
0511-646 11 588
info@jvhein.de
http://www.jvhein.de

Pressekontakt
PR- und Personalberatung
Dr. Joachim von Hein
Fiedeler Str. 46
30519 Hannover
0511-646 11 588
info@jvhein.de
http://www.Starterboerse.de

Allgemein

Erstmals Obst und Gemüse im vollautomatischen Lager: Finnischer Retailer SOK setzt auf Mehrwegbehälter von IFCO

Erstmals Obst und Gemüse im vollautomatischen Lager: Finnischer Retailer SOK setzt auf Mehrwegbehälter von IFCO

Pullach, 07. Juni 2018 – Ein einzigartiges Logistikzentrum des Unternehmens SOK bei Helsinki bringt als eines der ersten Food-Retail-Logistikzentren weltweit auch Obst und Gemüse vollautomatisch auf den Weg. Dabei setzt SOK auf Mehrwegbehälter von IFCO, dem führenden Anbieter von Mehrwegverpackungslösungen für Frischprodukte. In dem vollautomatisierten System können die Mehrwegbehälter von IFCO ihre Stärken voll ausspielen.

Frische Früchte und Gemüse vom Erzeuger zum Verkäufer zu bringen, ist ein Wettlauf gegen die Zeit. Häufig dürfen nur Stunden vergehen zwischen dem Eingang der Produkte im Verteilzentrum und dem Versand zum Kunden. Um schnell, zuverlässig und kostengünstig liefern zu können, hat Finnlands größtes Einzelhandelsunternehmen SOK Mitte 2017 nähe Helsinki ein vollautomatisches Lager für frische Lebensmittel in Betrieb genommen. Die Hälfte aller im Land verkauften Lebensmittel werden dort umgeschlagen. SOK setzt dabei Mehrwegbehälter (englisch: reusable plastic containers, RPCs) von IFCO ein, da sie die Anforderungen automatisierter Systeme perfekt erfüllen.

Die Kapazität des Logistikzentrums übersteigt 1,2 Millionen Einheiten pro Tag und rund 21.000 verschiedene Artikel pendeln durch das System. Mehr als eine Million RPCs von IFCO transportieren jeden Monat 70 Prozent aller Produkte aus den Kategorien Obst, Lebensmittel und Brot durch das Lager. Ab Mitte 2019 will Inex Oy, die Logistiktochter von SOK, den Großteil des Obst- und Gemüsesortiment mit RPCs versenden, was einem Volumen von 15 bis 16 Millionen IFCO-Mehrwegbehältern pro Jahr entspricht.

Stärken der Mehrwegbehälter: feuchtigkeitsbeständig, stapelbar, stabil
„Dem Kunden war besonders wichtig, ein Kippen der Kisten zu vermeiden“, erklärt IFCO-CEO Wolfgang Orgeldinger. „Daher wollte er von Anfang an mit einem hohen Anteil an Kunststoffkisten arbeiten.“ Innerhalb des automatisierten Lagers sortiert ein komplexes System aus Förderbändern, Aufzügen und Lagengreifern die Produkte und verteilt sie effizient auf die Sendungen. Dies erfordert standardisierte, absolut stabile und stapelbare Kisten, um unterschiedliche Produkte sicher zu stapeln. IFCO garantiert minimale Toleranzen bei den Maßen und eine robuste Konstruktion – auch unter Extrembedingungen.

Im Lagerhaus kann die Luftfeuchtigkeit bis zu 80 Prozent betragen – was die Eigenschaften der RPCs von IFCO nicht verändert. Sie sind feuchtigkeitsresistent und dennoch hervorragend belüftet. „Form und Stabilität der Kisten sind bei automatisierten Systemen entscheidend“, sagt Mikko Kymäläinen, Logistics Manager bei Inex Oy – für sein Unternehmen ein Hauptargument, IFCO-Mehrwegbehälter zu verwenden. „Wenn Kisten Feuchtigkeit aufnehmen und weich werden, sind sie in automatisierten Abläufen nicht mehr zu handhaben.“

Der Mensch berührt die Lebensmittel nur einmal
Als SOK vor einem Jahrzehnt der Lagerplatz ausging, fiel der Entschluss, mit der Erweiterung der Kapazitäten auch Arbeitsabläufe in den Verteilungszentren zu automatisieren. Auf diese Weise können Einzelhändler nicht nur ihre Arbeitskosten senken. Die Mitarbeiter sind auch besser vor Arbeitsunfällen geschützt. Denn in dem automatisierten Lager kommen Mensch und Produkt nur bei der ersten Qualitätskontrolle in Berührung. Während sich die RPCs durch das System bewegen, lesen Scanner Barcodes, auf denen die Art der Kiste und ihr Inhalt vermerkt sind. Förderbänder und Aufzüge transportieren die frischen Produkte zu Paletten oder Rollkörben. Von dort werden die jeweils ausgewählten Verkaufseinheiten zum Auslauf gebracht und – individuell zusammengestellt – auf Lastwagen verladen.

Platzsparend und hygienisch – täglich 60.000 Kisten zur Waschanlage
Die Anlage bei Helsinki profitiert auch von den weiteren Vorteilen, die IFCO-Mehrwegbehälter bieten: Die Abfallmenge reduziert sich im Vergleich zu Einwegbehältern um 85 Prozent. Leer und zusammengeklappt sind die RPCs sehr flach. Das spart Platz im Lager und auf den Transportpaletten. So können mit einer minimalen Anzahl an Fahrzeugen rund 60.000 leere RPCs pro Tag vom Lager zum IFCO-Servicecenter transportiert werden. Dort werden die Ladungsträger inspiziert und den geltenden Hygienevorschriften entsprechend gereinigt, um sie für den nächsten Kreislauf in bester Qualität wieder zur Verfügung zu stellen. Durch dieses Pooling-Prinzip sparen alle Beteiligten nicht nur Geld, sondern reduzieren auch ihre Umweltbilanz.

Enge Kooperation mit IFCO
Ein Faktor für den Erfolg der Zusammenarbeit war die enge Kooperation zwischen SOK und IFCO bei der Entwicklung der Förderbänder. Die Konstrukteure der Logistiktochter Inex testeten ausgiebig, wie der Transport der RPCs im Lagerhaus möglichst effizient gelingt. „Unser Kunde hat sich für ein bestimmtes Material entschieden, weil es sich am besten über die Förderbänder bewegt“, sagt IFCO-CEO Orgeldinger. „Bei einem Projekt dieser Größenordnung sind Zusammenarbeit, Dialog und Vertrauen unerlässlich.“ Logistik-Manager Kymäläinen von Inex Oy lobt die Zusammenarbeit mit dem RPC-Weltmarktführer: „IFCO ist immer für uns da.“

IFCO ist der weltweit führende Anbieter von Mehrwegverpackungslösungen für Frischprodukte und betreut Kunden in über 50 Ländern. Das Unternehmen verfügt weltweit über einen Pool von mehr als 290 Millionen Mehrwegbehältern (Reusable Plastic Containers – RPCs), die jährlich für über 1,4 Milliarden Auslieferungen von frischem Obst und Gemüse, Fleisch, Geflügel, Fischereierzeugnissen, Eiern, Brot und anderen Produkten von den Produzenten zum Einzelhandel eingesetzt werden. IFCO RPCs sorgen für eine optimierte Lebensmittel-Lieferkette, denn sie bewahren Frische und Qualität der Produkte, sparen Kosten, reduzieren den Warenverderb und sind umweltfreundlicher als Einwegverpackungen. IFCO ist Mitglied der Brambles Unternehmensgruppe. Mehr Informationen finden Sie unter www.ifco.com

Firmenkontakt
IFCO Systems
Daniela Carbone
Zugspitzstraße 7
82049 Pullach
+49 (0)89 74491-323

daniela.carbone@ifco.com
http://www.ifco.com

Pressekontakt
HBI Helga Bailey GmbH
Corinna Voss
Stefan-George-Ring 2
81929 München
089 / 99 38 87 30

ifco@hbi.de
http://www.hbi.de

Allgemein

Dahua Technology startet Roadshow für Einzelhandel, Einkaufszentren und angrenzende Bereiche

Dahua Solution Day – vom 11. bis 15. Juni 2018 in Hamburg, Köln und Stuttgart

Dahua Technology startet Roadshow für Einzelhandel, Einkaufszentren und angrenzende Bereiche

DSS Digital Retail Application von Dahua inkl. Fern-Videoüberwachung

Dahua Technology, einer der weltweit führenden Lösungsanbieter in der Videoüberwachungsbranche, präsentiert im Rahmen des „Dahua Solution Day – Retail & Business Intelligence“ seine neuen Security-Produkte und -Lösungen für die Einsatzbereiche Eingang, Verkaufsraum und POS. In Deutschland hält die Roadshow in Hamburg, Köln und Stuttgart. Fachanwender in den Regionen können sich damit ohne lange Anfahrt über Produkt-Neuheiten und Sicherheitslösungen von Dahua im Detail informieren. Weitere Informationen zum „Dahua Solution Day“ auf https://dahua-event.de

Im Rahmen der Roadshow stellt Dahua die speziellen Anforderungen von Einzelhandel, Einkaufszentren und angrenzenden Branchen in den Mittelpunkt. Mason Ge, Country Manager DACH der Dahua Technology GmbH: „Wir freuen uns darauf, den Fachbesuchern unsere hohe technologische Kompetenz mit unserem umfassenden Portfolio an Security-Business-Produkten und -Lösungen persönlich vorzustellen. Unsere ineinandergreifende Security-Strategie erfüllt für den Einzelhandel jede Anforderung der modernen Überwachung.“

Als führender Hersteller für Videoüberwachung bietet Dahua dem Handel mit unter anderem der DSS Digital Retail Software, ein IT-Produkt mit KPI-Chart, PCT-Chart, Kundenanalyse, Warenwirtschaft und zahlreichen weiteren Modulen eine Lösung an, die ein strategisch optimal aufgesetztes Security Management bereitstellt. Kompatibel mit allen Hardware-Komponenten von Dahua unterstützt diese im gewählten Gesamtpaket damit zuverlässig dabei, technologisch hocheffizient gegen Diebstahl, Beschädigungen und weitere mögliche Konflikte vorzugehen.

Termine und Stationen des „Dahua Solution Day“ in Deutschland:

– Hamburg – 11.06.2018 [9:00-14:00 Uhr] / Ort: Radisson Blue Hotel, Marseiller Strasse 2, 20355 Hamburg

– Köln – 13.06.2018 [9:00-14:00 Uhr] / Ort: Radisson Blue Hotel, Messe Kreisel 3, 50679 Köln

– Stuttgart – 15.06.2018 [9:00-14:00 Uhr] / Ort: Maritim Hotel Stuttgart, Seidenstraße 34, 70174 Stuttgart

Security-Technik auf dem „Dahua Solution Day“ im Überblick

Die HDVCI-Übertragungstechnik für Full HD von Dahua bietet 360°-Videoberwachung und Personen-Identifikation. Passend dazu stellt Dahua die neue 4K HDCVI-Dome-Kamera (HAC-HDBW2802R-Z-DP) mit hochentwickelter Bildschärfe für die Deckenmontage vor. Die Motion Eye Kamera (HAC-ME2802B) enthält darüber hinaus einen PIR-Sensor zur Bewegungserkennung.

– Bei Netzwerk-Überwachungskameras spart das Modell HDBW5231E-ZE durch effiziente Videokompression Bandbreite und Speicherkapazität ein. Die staub-, wasser- und vandalismusresistente Technik verfügt weiter über Starlight-, IR- sowie Bildanalysetechnologie für die Nachtüberwachung. Besonders detailreiche Bilder dank 3-fach-Zoom und 1/2.8″ 2 Megapixel Starvistm CMOS-Sensor liefert ebenfalls die staub- und wasserdichte Mini Dome PTZ Camera (SD12203T-GN).

– Des Weiteren zeigt Dahua die Twin Lens Dome Camera (IPC-HDBW4231F-E2-M). Die IP-Kamera verfügt über zwei Linsen, die eine bidirektionale Überwachung für weniger tote Winkel bereitstellt. Der ebenfalls auf der Roadshow zu sehende Netzwerk-Rekorder (NVR5xxx-4KS2) sorgt für die zuverlässige Aufzeichnung sämtlicher Video- und Bildaufnahmen im Waren-, Verkaufs- und Kassenbereich.

– Eine moderne Kunden- und Verkaufsinformation ist mit dem für die Werbewirtschaft optimierten Bildschirm (LDH43-LAI200) aus der Wall-Mounted-Serie von Dahua umsetzbar. Das Android-basierte Panel besitzt einen internen Speicher von 8 GB bei 1 GB RAM. Der Netzwerk-Mode ist dazu per Kabel wie auch Wi-Fi möglich.

Dahua Business Intelligence für den Einzelhandel

Die speziell für den Einzelhandel und Einkaufszentren konzipierte DSS Digital Retail Application von Dahua organisiert die automatische Datenerfassung, -analyse und -auswertung. Die integrierten Module unterstützen mit quantitativen Informationen bei der Organisation der Warenstruktur und Kontrolle der Personalkosten sowie deren datenbasierten Reduzierung. Darüber hinaus ermöglicht die Software eine Bewertung anhand des BI-Indexes. Enthalten sind dazu die Kunden-, die Waren- und Verkaufsanalyse inklusive KPI-Chart für die Ermittlung der Umschlagsfrequenz, die Warenwirtschaft mit Bestellwesen und ein Experten-Reporting.

Sämtliche Daten können miteinander in Relation gesetzt werden, so bspw. das proportionale Verhältnis von Shop-Besuchern zu aktiven Käufern und Umsätzen. Die Besucherströme lassen sich für alle überwachten Bereiche visualisieren sowie für die bestverkauften Produkte eine Top-Ranking erstellen. Ebenso veranschaulicht die App-basierte Software die hochfrequenten Kundenzeiten, woraufhin der Personaleinsatz kosteneffizient angepasst werden kann. Zusätzlich ermöglicht die Software via App die Ladenfernüberwachung per Smartphone, Tablet und Laptop.

– Die wichtigste Bezugsgröße in Relation zur Warenwirtschaft ist die Kundenanzahl. Die Dahua-Videoüberwachungskomponenten für den Eingangsbereich konzentrieren sich auf die Erfassung und Analyse der Besucherflussdaten. Auf der Roadshow zu sehen ist u.a. der neue 3mp-Personenzähler (IPC-HDW8341X-3D). Der Netzwerk-Counter verfügt über eine Höhenerkennung und zeichnet sich durch 95-prozentige Präzision aus. Die erfassten Daten lassen sich exportieren und statistisch auswerten. Die IR Dome Netzwerk Kamera (IPC-HDBW8231E-Z) kombiniert DSP-Technologie mit modernster Bild-Sensorik und bietet UHD-Auflösung mit Starlight- und WDR-Funktion. Ermöglicht wird damit die optimierte Erfassung von Personen im Eingangsbereich auch bei von hinten einfallendem Sonnenlicht.

– Überwachung des Besucherflusses sowie die Ladendiebstahlprävention sind die wichtigsten Faktoren für den Regalbereiche. Speziell auf diese Anforderungen ausgerichtet ist die DAHUA IPC (EBW81230), eine speziell entwickelte H.265 Fisheye Fixed Dome-Netzwerkkamera mit einem 12-Megapixel CMOS Sensor für hohe Bildschärfe. Die Kamera ist mit Fisheye-Objektiv imstande, weite Areale bei 180°-Panoramablick bzw. 360°-Surround-Ansicht zu überwachen. In Kombination mit den Kameras der IPC-XXX-Serie kann die Regalfläche nahtlos abdeckt und eine Heatmap der Besucherflussverteilung angezeigt werden. Für den In- und Outdoor-Bereich gleichermaßen geeignet ist die motorisierte DAHUA IP-Dome-Kamera (SD52C225U-HNI). Im Einzelhandel bietet sie sich insbesondere für das Auto-Tracking an.

– Für die präzise Datenerfassung im Kassenbereich stellt Dahua den Rekorder (DSS Pro Windows) bereit. Mit einer neu designten POS-Funktion ausgestattet wurde ebenfalls der HDCVI-Rekorder (XVR7xxx-4K-B) der H.265 XVR Serie. Der Rekorder decodiert eingehende Signale und zeichnet sich insbesondere durch die breite Kompatibilität mit weiteren Systemprodukten und benutzerfreundliches Interface aus. In Kombination mit der IPC-Kamera (HDW4231EM-AS), die über zwei Linsen und ein integriertes Mikrofon verfügt, lassen sich mit dem Interface die Transaktionen für die spätere Auswertung auch Keyword-gesteuert auswerten.

– Für den Lagerbereich setzt Dahua auf Kameras mit Starlight-Funktion (HDW4231EM-AS), die aufgrund des hocheffizienten Sensors auch bei schlechter Beleuchtung weitaus bessere Bilder liefern als herkömmliche IP-Kameras und sich damit für den 24/7-Betrieb anbieten. Zwei verschiedene Überwachungs-Varianten für Parkplätze stellt Dahua mit der Dome Kamera HDBW4230-AS mit 4K Ultra HD Auflösung und der SD59230U-HNI, die bei 1980 x 1080 pt im HD-Bereich auflöst, bereit.

Zhejiang Dahua Technology Co., Ltd. ist ein führender Produkt- und Lösungsanbieter in der globalen Videoüberwachungsbranche mit rund 13.000 Mitarbeitern weltweit. Die Lösungen, Produkte und Leistungen von Dahua sind in über 180 Ländern und Regionen im Einsatz. Dahua hat ein globales Firmennetzwerk mit 22 lokalen Niederlassungen außerhalb Chinas, 42 Tochterunternehmen und Büros auf sämtlichen Kontinenten. Seit 2010 reinvestiert das Unternehmen regelmäßig 10 Prozent des Jahresumsatzes in Research and Development. Mehr als 5.000 Ingenieure arbeiten an innovativen Technologien für Objektive, Bildsensoren, Videokodierung und -übertragung, eingebettete Prozessoren, Grafikverarbeitung, Videoanalyse, Zuverlässigkeit von Software und Netzwerksicherheitstechnologie. Bereits 2015 hatte Dahua laut IHS 2016-Bericht den zweitgrößten Marktanteil am globalen Markt für Videoüberwachungsausrüstung.

Kontakt
Dahua Technology GmbH
Isaac Lee
Monschauer Straße 1
40549 Düsseldorf
+49 211 2054 4120
sales.de@global.dahuatech.com
http://www.dahuasecurity.com

Allgemein

Dahua Technology – Dahua Academy startet in der DACH-Region

Dahua Technology - Dahua Academy startet in der DACH-Region

Dahua Academy startet in der DACH-Region

Um Partnern und Kunden auf der ganzen Welt lokalisierte Dienstleistungen sowie einschlägige Kenntnisse und Fähigkeiten zu bieten, hat Dahua Technology, ein führender Lösungsanbieter in der globalen Videoüberwachungsindustrie, die Dahua Academy gegründet, die in mehreren Ländern bereits gut läuft. Nun rechnet die DACH-Region (Deutschland, Österreich, Schweiz) damit, schon sehr bald, nämlich im Mai 2018, eine eigene Dahua Academy zu haben.

Seit dem Eintritt in den deutschen Markt im Jahr 2012 hat Dahua Technology verschiedene Verbesserungen in Bezug auf Qualität, Details und innovative Funktionen vorgenommen, mit denen Dahua zu einem Anbieter von unterschiedlichen Sicherheitslösungen wurde, die in Deutschland in den Bereichen Einzelhandel, Transport, Logistik, öffentliche Sicherheit und in anderen Szenarien weit verbreitet sind. Nach der Gründung der deutschen Tochtergesellschaft Dahua Technology GmbH in Düsseldorf im September 2016 ist die Dahua Academy in DACH ein weiterer wichtiger Schritt zur Lokalisierung, der das Angebot umfassender und systematischer Schulungen für lokale Mitarbeiter und Kunden ermöglicht, die dann die Sicherheitslösungen von Dahua besser einsetzen und bedienen können.

Genauer gesagt, hat das Schulungsprogramm der Dahua Academy, das theoretisches Wissen und praktische Anwendung umfasst, drei Hauptziele:

– Erstens ermöglicht es den Auszubildenden, Wissen über die gesamte Dahua-Produktpalette zu erwerben und Produkte nach den Funktionsanforderungen auszuwählen.

– Zweitens werden die Teilnehmer mit allgemeinen Lösungen in der Branche vertraut gemacht und erwerben die grundlegende Fähigkeit, Lösungen für unterschiedliche Anforderungen zu entwerfen.

– Drittens werden grundlegende Fähigkeiten für die Installation, die Fehlerbeseitigung und den Betrieb sämtlicher Dahua-Produkte vermittelt. Das Schulungsprogramm umfasst sechs Kurskategorien: Allgemein (General, GEN; Grundkenntnisse für CCTV + IP + HDCVI); Verkehrstelematik (Intelligent Transportation System, ITS); intelligente Gebäudesysteme (Intelligent Building System, IBS); Videomanagement-System (Video Management System, VMS); Anzeige und Steuerung (Display & Control, DAC), Übertragung (Transmission, TRS).

Die detailliertere Planung wird im Mai 2018 bekannt gegeben. Die Dahua Academy DACH wird Partnern in der DACH-Region anbieten, nützliche Kenntnisse und Fähigkeiten im Handel zu vermitteln, die langfristig allen Beteiligten zugute kommen werden. Es versteht sich von selbst, dass Dahua mit kompetenten Mitarbeitern zuversichtlicher ist, seine Mission „Eine sicherere Gesellschaft und ein intelligenteres Leben ermöglichen“ zu erfüllen.

Weitere Informationen unter: www.dahuasecurity.com

Zhejiang Dahua Technology Co., Ltd. ist ein führender Produkt- und Lösungsanbieter in der globalen Videoüberwachungsbranche mit rund 13.000 Mitarbeitern weltweit. Die Lösungen, Produkte und Leistungen von Dahua sind in über 180 Ländern und Regionen im Einsatz. Dahua hat ein globales Firmennetzwerk mit 22 lokalen Niederlassungen außerhalb Chinas, 42 Tochterunternehmen und Büros auf sämtlichen Kontinenten. Seit 2010 reinvestiert das Unternehmen regelmäßig 10 Prozent des Jahresumsatzes in Research and Development. Mehr als 5.000 Ingenieure arbeiten an innovativen Technologien für Objektive, Bildsensoren, Videokodierung und -übertragung, eingebettete Prozessoren, Grafikverarbeitung, Videoanalyse, Zuverlässigkeit von Software und Netzwerksicherheitstechnologie. Bereits 2015 hatte Dahua laut IHS 2016-Bericht den zweitgrößten Marktanteil am globalen Markt für Videoüberwachungsausrüstung.

Kontakt
Dahua Technology GmbH
Isaac Lee
Monschauer Straße 1
40549 Düsseldorf
+49 211 2054 4120
sales.de@global.dahuatech.com
http://www.dahuasecurity.com

Maschinenbau

Vayyar Imaging bietet weltweit fortschrittlichsten Chip für 3D-Imaging

Neuer Hochleistungschip von Vayyar bietet eine hochauflösende, mobile und kostengünstige Lösung für die 3D-Imaging-Technologie.

TEL AVIV, Israel – 3. Mai 2018 – Vayyar Imaging, der weltweit führende Anbieter von 3D-Imaging-Technologie, bietet künftig das weltweit fortschrittlichste „System on a Chip“ (SOC) für die mmWave 3D-Imaging-Technologie an. Dieser Chip integriert eine bislang noch nie dagewesene Anzahl von Transceivern und einen hoch leistungsfähigen digitalen Signalprozessor (DSP), der präzise und konturgenaue Ergebnisse liefert.

Der neue Vayyar-Sensor deckt Bildgebungs- und Radar-Frequenzbereiche von 3GHz-81GHz mit 72 Sendern und 72 Empfängern in einem Chip ab. Erweitert durch einen integrierten, leistungsstarken DSP mit großem internen Speicher benötigt er keine externe CPU, um komplexe Bildgebungsalgorithmen auszuführen.

Der neue Sensor von Vayyar überwindet die heutigen Einschränkungen bisheriger Technologie und unterstützt eine hohe Bandbreite, die eine beispiellose Genauigkeit und hochauflösende Ergebnisse ermöglicht. Er unterscheidet zwischen Objekten und Personen, ermittelt den Standort bei der Kartierung großer Flächen und erzeugt ein 3D-Bild der Umgebung. In Echtzeit erkennt und klassifiziert der Sensor gleichzeitig eine Vielzahl von Messzielen.

Durch den Einsatz von Breitband-Funkwellen kann der Sensor verschiedene Materialien durchdringen und arbeitet bei jeder Witterung und Lichtverhältnissen. Damit eignet er sich für unterschiedlichste Einsätze im Automobil- und Industriebereich.

Raviv Melamed, Mitbegründer, CEO und Chairman von Vayyar, sagte: „Radiowellen-Bildgebung ist eine leistungsfähige Technologie, die jahrzehntelang wenig beachtet wurde. Vayyars neuer Sensor nutzt endlich dieses enorme Potenzial.“

Die erste Generation der leistungsstarken Sensoren von Vayyar ist bereits in einer Vielzahl von Branchen und bei mehreren Fortune-500-Unternehmen weltweit im Einsatz, unter anderem bei Softbank in Japan.

„Zusammen mit dem Chip bieten wir unseren Kunden eine komplette Software-Suite und fortschrittliche Algorithmen an. So können sie Produkte, die auf unserer Technologie basieren, schneller entwickeln und erhalten einen beschleunigten Marktzugang für eine breite Palette von Produkten. Diese können dabei helfen, sich besser um älteren Menschen zu kümmern, Krebs in einem frühen Stadium zu erkennen, Häuser sicherer zu machen, ohne die Privatsphäre zu gefährden, und die Verkehrssicherheit von Autos bei jedem Wetter zu erhöhen,“ so Melamed.

Die Technologie befindet sich bereits in einer Vielzahl von Branchen im Einsatz. Zum Beispiel:

Baugewerbe
Seniorenbetreuung
Brustkrebsvorsorge
Automobilindustrie
Smart-Home
Einzelhandel
Robotik

.

Kontakt
Storymaker Agentur für Public Relations GmbH
Marc Voland
Derendinger Str. 50
72072 Tübingen
+49-(0)7071-938720
info@storymaker.de
http://www.storymaker.de

Allgemein

Einzigartig im Handel: „Schnäppcam“ filmt stark reduzierte Aktionsprodukte

Traditionshändler Walgenbach in Düsseldorf-Eller überträgt Livebilder von günstigen Elektrogroßgeräten ins Internet – mit Rabatten, wie sie online kaum möglich sind.

Einzigartig im Handel: "Schnäppcam" filmt stark reduzierte Aktionsprodukte

Die „Schnäppcam“ von Küchen-Spezialist Walgenbach filmt stark reduzierte Aktionsprodukte.

Schnäppchen per Webcam = Schnäppcam! „Manchmal kann es so einfach sein, innovative Wege zu gehen, denn ein solcher Verkaufsweg ist wohl bundesweit einmalig und wird von unseren Kunden vom Start weg hervorragend angenommen“, erklärt Matthias Walgenbach, Geschäftsführer des Düsseldorfer Küchen-Spezialisten Walgenbach. Eine Internet-Kamera zeigt Livebilder auf www.schnäppcam.de von besonders günstigen Waschmaschinen, Wäschetrocknern, Kühlschränken und anderen Elektrogroßgeräten – jedoch nur so lange, bis sich ein Kunde das aktuelle Aktionsprodukt im Laden „geschnappt“ hat. Online lässt sich das Gerät nicht bestellen, danach ist das nächste Produkt an der Reihe. Der Traditionshändler Walgenbach verbindet damit den stationären mit dem Online-Handel und wird einmal mehr seinem Ziel gerecht, vor Ort die beste Beratung und den Kundendienst eines Familienunternehmens zu bieten.

„Warum hat noch kein anderer diese Idee gehabt? Die Frage haben wir uns nicht nur einmal gestellt“, erinnert sich Geschäftsführer Matthias Walgenbach an die Gespräche mit der beauftragten Werbeagentur in Mönchengladbach, die das Konzept entwickelte. „Nach intensiver Recherche haben wir im Handel kein anderes Beispiel gefunden.“

Die Idee, die beiden Welten Online und Offline miteinander zu verbinden, kam bei den Kunden sofort an: „Oft werden Geräte schon nach wenigen Stunden gegen das nächste Aktionsprodukt ausgetauscht“, erklärt Thomas Schloot, Filialleiter und vor Ort verantwortlich für die Schnäppcam. „Das ist aber auch kein Wunder, denn die Rabatte sind so groß, dass unsere Kunden schon ungeduldig nachfragen, welche Geräte danach zu sehen sind.“

Die Rabatte wiederum sind nur möglich, weil Walgenbach neben B-Ware und Geräten mit kleineren Lackschäden auch Reste von Sonderposten präsentiert, bei denen der Einkaufsvorteil an die Kunden weitergegeben werden kann. „Der Vorteil für die Käufer sind echte Superschnäppchen, die meist deutlich unter dem Internet-Preis liegen“, verspricht Thomas Schloot.

Noch günstiger als im Internet, aber mit bestem Kundendienst

Einzige Bedingung: Die Kunden, die sich für ein Gerät auf www.schnäppcam.de oder auch www.schnaeppcam.de interessieren, können das gezeigte Gerät nicht online bestellen, sondern müssen die Ware abholen. Der Filialleiter ergänzt: „Das ist sozusagen der Preis für den guten Preis. Obendrauf gibt es bei uns aber die gewohnte Zuverlässigkeit und den Kundendienst eines Familienunternehmens, das im Einzugsgebiet seit Generationen einen ausgezeichneten Ruf genießt.“

Egal ob es um den Kauf von Hausgeräten wie Waschmaschinen, Wäschetrockner und Kühlschränken geht oder um andere Elektrogeräte wie etwa Kaffeemaschinen, Küchenmaschinen, Staubsauger oder Dampfgarer: Walgenbach gilt als der Spezialist für Austausch, Einbau und Montage von Elektro-Klein- und -Großgeräten. „Der persönliche Dialog steht für uns an oberster Stelle“, stellt Geschäftsführer Matthias Walgenbach klar. „Wir stehen vor, während und nach dem Kauf mit Rat und Tat zur Seite – so wie es sich für einen Fachhändler gehört.“

Die Wilhelm Walgenbach GmbH & Co. KG ist der Spezialist für Austausch, Einbau und Montage von Elektrogroßgeräten. Das Fachgeschäft in Düsseldorf-Eller ist seit Generationen vor Ort bekannt und genießt im Einzugsgebiet einen ausgezeichneten Ruf, wenn es um den Kauf von Hausgeräten wie Waschmaschinen, Wäschetrockner und Kühlschränken geht oder um andere Elektrogeräte wie etwa Kaffeemaschinen, Küchenmaschinen, Staubsauger oder Dampfgarer.

Kontakt
Wilhelm Walgenbach GmbH & Co. KG
Elmar Fedderke
Gumbertstraße 156b
40229 Düsseldorf
0211/ 220910
0211/ 2209160
info@walgenbach.com
http://www.walgenbach.com

Allgemein

Bessere Ergebnisse in der WISO Prüfung

Prüfungsvorbereitung einfach und schnell

Bessere Ergebnisse in der WISO Prüfung

WISO Prüfungsvorbereitungen bei Evkola.org

Jeder Azubi kennt das Problem. In fast jeder IHK Prüfung ist WISO ein Teilbereich, der in der Prüfung abgefragt wird und trotzdem beim Lernen ein bisschen stiefmütterlich behandelt wird. Das könnte daran liegen, dass WISO nur zu 10% in das Prüfergebnis eingeht. Das legt eigentlich den Schluss nahe, dass es in diesem Bereich nicht viele Lerninhalte gibt. Die Wirklichkeit sieht hingegen anders aus. Besonders der WISO Teil ist wegen seiner Allgemeingültigkeit für alle Ausbildungen vielfältig und lernintensiv, da er unzählige Themen beinhaltet, die grundsätzlich zunächst einmal prüfungsrelevant sein könnten. Daher empfiehlt es sich auch für jeden Azubi sich dem Bereich WISO mit der gleichen Intensität zu widmen, wie den anderen Lernbereichen.

Das Problem mit der Vielfältigkeit

Aus Sicht eines Auszubildenden bestehen also aus zwei Probleme. Zum einen muss er die vielen unterschiedlichen Bereiche WISO gut kennen, zum anderen sollte er aber auch wissen, welche Bereiche von WISO besonders oft Teil der Prüfungen sind, damit er für diese Bereiche gezielt lernen und üben kann. Dabei kommt es oft vor, dass Azubis sich in den verschiedenen Lernfeldern verzetteln und dann manchmal den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr sehen. Viele Lern- und Übungsbücher unterscheiden nämlich grundsätzlich nicht zwischen diesen zwei Bereichen. Vielmehr decken die meisten Lernbücher einfach den Bereich WISO mehr oder weniger umfangreich ab und vernachlässigen die tatsächlichen Inhalte der Prüfungen, was das Lernen für die Azubis nicht einfacher macht.

Aufteilen der Inhalte

So gesehen scheint es also für die Prüfungsvorbereitung sinnvoll zu sein, sich zunächst noch einmal alle Themen für den Bereich WISO anzusehen, um einen guten Überblick über das Thema zu bekommen und sich danach dann gezielt mit typischen Prüfungsfragen auseinanderzusetzen. Diese Anforderungen erfüllen in aller Regel die Lehrbücher nicht und das wäre vielleicht auch zu viel verlangt. Es muss also für die Azubis eine andere Lösung her, wenn man diese zwei Ziele „unter einen Hut“ bringen möchte. Dazu kommt noch das Problem, dass den Azubis beim Lernen lediglich ein Lernkanal zur Verfügung steht. Dieses Problem besteht allerdings nicht nur für den Lernbereich WISO, sondern genauso auch für alle anderen Lernbereiche.

Die Lösung ist naheliegend

Für eine optimale Prüfungsvorbereitung im Bereich WISO sollte also beachtet werden, dass zunächst der allgemeine Teil als eine Art Übersicht gelernt werden sollte, bevor danach mit typischen Prüfungsfragen das Prüfungswissen aufgebaut wird. Außerdem wäre es gut, wenn beim Lernen mindestens 2 Lernkanäle genutzt werden würden. Diese Voraussetzungen kann aber kein Lehrbuch erfüllen. Die Lösung muss aus diesem Grund anders aussehen. Daher bietet sich Online Lernen besonders an. Hier können zum einen die Lehrinhalte ganz klassisch der Reihe nach abgearbeitet werden, zum anderen können aber auch mehrere Lernkanäle angesprochen werden.

WISO ganz einfach lernen

Die Lernplattform Evkola hat sich diesem Problem gestellt und vermittelt daher die Lerninhalte für den Bereich WISO genau auf diese Art und Weise. Dazu werden für die Auszubildenden, die sich auf die Prüfungen vorbereiten, grundsätzlich immer zwei Lernkurse angeboten. Im allgemeinen Teil WISO werden alle wichtigen Themen noch einmal so besprochen, dass der Azubi einen Überblick zu diesem Bereich bekommt, so dass er anschließend ziemlich genau Bescheid weiß. In einem zweiten Teil lernt der Azubi dann mit typischen Prüfungsfragen den ersten Teil zu vertiefen und das Gelernte anzuwenden. Dabei ist der vielleicht wichtigste Aspekt, dass für alle Inhalte stets zwei Lernkanäle benutzt werden. In den Online Video-Kursen ist das der visuelle Lernkanal in Verbindung mit dem auditiven Lernkanal. Lerninhalte können so von den Azubis deutlich besser aufgenommen werden, als das mit klassischen Lernmethoden möglich wäre.

Wie funktioniert das nun im Detail

Wie Studien in der Vergangenheit bereits klar belegt haben, ist es grundsätzlich für ein erfolgreiches Lernen immer gut, wenn möglichst viele Lernkanäle beim Lernen implementiert sind. Nicht ohne Grund verwenden beispielsweise kluge Köpfe im Vertrieb nicht nur das gesprochene Wort mit schriftlichen Unterlagen für Ihre Kunden, sondern versuchen auch haptische Elemente in das Verkaufsgespräch mit einzubinden. Denn wenn ein Kunde bei einer Bank etwas kaufen soll, ist das aus Sicht des Verkäufers auch nichts anderes als ein Lernprozess. Hätte der Kunde bereits vorher gewusst, warum eine Berufsunfähigkeitsversicherung für ihn wichtig wäre, hätte er sie ja bereits vorher abgeschlossen. Der Kauf-Prozess beim Kauf einer Versicherung oder eines anderen Produkts ist also so gesehen ebenfalls ein Lernprozess, bei dem der Kunde lernt, warum er dieses oder jenes Produkt haben sollte. Es spricht also vieles dafür, dass man auch beim Lernen für Prüfungen dieselbe Technik verwendet, um maximalen Erfolg zu haben. Für die Prüfungsvorbereitung im Fach WISO können Azubis nun die Online-Lernkurse von EVKOLA nutzen, die genau so funktionieren. Für die Vorbereitung im Bereich WISO haben die Entwickler von Evkola nun genau so einen WISO Kurs konzipiert, den Sie unter https://www.evkola.org/online-video-kurs-wiso im Internet abrufen können.

Allgemeine Informationen zur Lernplattform EVKOLA

Auf der Online-Lernplattform www.evkola.org werden Prüfungsvorbereitungen für IHK Prüfungen im Bereich kaufmännische Berufe angeboten, sowie Tutorien für Studenten im akademischen Bereich. Ganz nach dem Motto der Plattform „evkola“ (griechisch für „einfach, leicht“) werden die Inhalte für die Prüfungen in leicht verständlichen Beispielen so erklärt, dass Lernende sie schnell verstehen und einfach im Gedächtnis behalten können. Dabei werden spezielle Lerntechniken verwendet, die bisher so im deutschsprachigen Bereich typischerweise nicht verwendet werden. Bisher erschienen sind die Prüfungsvorbereitungen für Industriekaufleute, Bankkaufleute, Büromanagement, Verkäufer, Einzelhandelskaufleute, Groß- und Außenhandel und die Prüfungsvorbereitungen WISO für kaufmännische Berufe.

Mehr Informationen finden Sie auf der Plattform www.evkola.org

Online-Prüfungsvorbereitungen für Azubis und Studenten. Auf der Online-Lernplattform www.evkola.org werden Prüfungsvorbereitungen für IHK Prüfungen im Bereich kaufmännische Berufe angeboten, sowie Tutorien für Studenten im akademischen Bereich. Ganz nach dem Motto der Plattform „evkola“ (griechisch für „einfach, leicht“) werden die Inhalte für die Prüfungen in leicht verständlichen Beispielen so erklärt, dass Lernende sie schnell verstehen und einfach im Gedächtnis behalten können. Dabei werden spezielle Lerntechniken verwendet, die bisher so im deutschsprachigen Bereich typischerweise nicht verwendet werden. Bisher erschienen sind die Prüfungsvorbereitungen für Industriekaufleute, Bankkaufleute, Büromanagement, Verkäufer, Einzelhandelskaufleute, Groß- und Außenhandel und die Prüfungsvorbereitungen WISO für kaufmännische Berufe.

Kontakt
Evkola – Online Lernen
Alexandros Tallos
Düsseldorfer Str. 64
44143 Dortmund
+492313301405
a.tallos@live.de
https://www.evkola.org

Allgemein

gb consite erweitert Angebot von Adressen und Filialstandorten im Handel auf filialstandorte.de

Deutschlandweite geprüfte Adressinformationen von Filialstandorten

gb consite erweitert Angebot von Adressen und Filialstandorten im Handel auf filialstandorte.de

gb consite ist seit 2007 Anbieter von Daten und Geomarketing-Lösungen

Oberschleißheim, 15.03.2018 – gb consite, der Spezialist für Geomarketing-Software, erweitert das Angebot von Filialstandort-Daten für verschiedenste Anwendungen im Geomarketing, im Direktmarketing oder für Standortanalysen.

Auf der Mitte 2017 neu geschaffenen Plattform https://www.filialstandorte.de stehen ab sofort die Filial-Adressdaten 19 weiterer Handelsbranchen zur Verfügung.
Anfang 2018 wurde die Kooperation zwischen der Acxiom Deutschland GmbH und gb consite erweitert.
„Wir freuen uns über diesen Vertrauensbeweis und auf die Fortsetzung unserer erfolgreichen und sehr guten partnerschaftlichen Zusammenarbeit“, so Malte Geschwinder, Geschäftsführer der gb consite.

Auf www.filialstandorte.de werden nun auch Auszüge des Datenangebotes der Acxiom Deutschland GmbH, speziell Filialadressen des Einzelhandels sowie Daten des Gesundheitswesens, (Adressen der Ärzte nach Fachrichtungen) angeboten. Neu hinzugekommen sind:

– Betten, Matratzen-Fachmärkte
– Buch-Fachmärkte
– Bürobedarf-Fachmärkte
– Drogerie-Fachmärkte
– Geschenkartikel, Haushaltswaren-Fachmärkte
– Heimtextilien-Fachmärkte
– Möbel-Fachmärkte
– Parfümerie-Fachmärkte
– Schmuck, Juwelier-Fachmärkte
– Schuhe-Fachmärkte
– Sonderposten-Fachmärkte
– Spielwaren-Fachmärkte
– Sport-Artikel-Fachmärkte
– System-Gastronomie-Filialen
– Telekommunikation-Fachmärkte
– Teppiche und Tapeten-Fachmärkte
– Textil, Bekleidung, Fashion-Fachmärkte
– Tierzubehör-Fachmärkte
– Elektro, Unterhaltungselektronik-Fachmärkte

gb consite legt dabei großen Wert auf Adressqualität, Vollständigkeit und Lagegenauigkeit. Eine vollständige Übersicht aller Branchen und Informationen zu den attraktiven Preisen gibt es direkt unter https://www.filialstandorte.de

Über Acxiom Deutschland GmbH
Acxiom ist ein führender Datendienstleister und ermöglicht People-Based Marketing über alle relevanten On- und Offlinekanäle und den Single Customer View. Acxiom macht Daten und Insights einfach und sicher nutzbar, überall dort, wo sie benötigt werden.

Über gb consite GmbH
gb consite ist seit 2007 Anbieter von Daten und Geomarketing-Lösungen. Neben dem Schwerpunkt der Standortanalyse beschäftigt sich das Unternehmen mit (Vertriebs-)Gebietsoptimierungen und Tourenplanungen.

https://www.gbconsite.de
https://www.filialstandorte.de
http://www.acxiom.de/

Firmenkontakt
gb consite GmbH
Michael Terwesten
Mittenheimer Straße 58
85764 Oberschleißheim
49 89 30905297-8
michael.terwesten@gbconsite.de
https://www.filialstandorte.de

Pressekontakt
gb consite GmbH
Alina Erke
Mittenheimer Straße 58
85764 Oberschleißheim
49 89 30905297-5
alina.erke@gbconsite.de
http://www.gbconsite.de

Allgemein

Der Logistiker ist tot – es lebe der Logistiker: Moderne Handelslogistik muss mehr können

Heribert Trunk: „Begleitende Services werden zum entscheidenden Faktor für die Wettbewerbsfähigkeit von Handel und Logistik“ – Klassische Logistik ist die Basis, Hybrid-Logistik die Lösung

Der Logistiker ist tot - es lebe der Logistiker: Moderne Handelslogistik muss mehr können

Visionärer Vordenker für Handel und Logistik: Heribert Trunk, BI-LOG. (Bildquelle: BI-LOG Warenhotel GmbH)

Bamberg, 09. März 2018. Digitalisierung und E-Commerce-Boom, stetig steigende Kundenerwartungen und globale Giganten, die aggressiv jeden Markt besetzen – die gewachsene Handelslandschaft erodiert rasant. Wer als Händler seine Kunden auch morgen noch erreichen will, braucht schlüssige neue Konzepte. Und Logistik-Partner, die mehr können als Waren bewegen. Meint Logistik-Experte und E-Commerce-Kenner Heribert Trunk, einer der Inhaber des Hybrid-Logistikers BI-LOG.

„Nur wer die Erwartungen des Kunden kennt und bedienen kann, wird die aktuellen Verwerfungen erfolgreich überstehen und auch künftig seinen Platz im Markt finden“, ist Heribert Trunk überzeugt. Als sicher dürfe gelten, dass die großen Player von eBay über Zalando bis hin zu Amazon in ihrem Bestreben, jeden einigermaßen attraktiven Markt zu okkupieren, nicht nachlassen werden.

„Zu diesem Zweck setzen sie gezielt ihre Kompetenzen auf zwei Gebieten ein: dem systematischen und kreativen Umgang mit Daten und einer hoch effizienten Logistik. Auf der Basis der vom Kunden hinterlassenen Daten loten sie dessen aktuelle und künftige Bedürfnisse aus, und die bedienen sie mittels datengetriebenen Logistik- und Unternehmens-Prozessen.“ Handelsunternehmen, die ihr Feld nicht kampflos aufgeben wollen, müssten ihre Kernkompetenzen um genau diese Komponenten erweitern.

Knackpunkte: Individualität und Geschwindigkeit

Lebensmittel-Anbieter etwa werden künftig nicht umhin kommen, möglichst viele ihrer Produkte über alle Bestellkanäle verfügbar zu machen – und diese dann per individuell zusammengestellten Paketen an den vom Endkunden gewünschten Ort zu liefern. Idealerweise binnen weniger Stunden, kostengünstig und bei Bedarf gekühlt.

Der Hersteller von Hardware – ob Telekommunikations-Equipment, Weiße Ware oder HiFi-Ausstattung – muss seine aus Standard-Komponenten bestehenden Einzelprodukte individualisieren können. Und dennoch dürfen zwischen Bestellung und Versand nicht mehr als ein, zwei Tage vergehen.

Besonders für Textilanbieter gilt: Wer gegenüber Amazon & Co. punkten will, muss sämtliche Prozesse und Statusinformationen über alle Vertriebskanäle hinweg transparent und in Echtzeit überblicken. Und in der Lage sein, die Wünsche des Kunden in jeder Hinsicht höchst flexibel zu erfüllen.

Differenzierung durch Add-On-Services

Für die meisten Hersteller und Handelsunternehmen macht es wenig Sinn, eigene Kompetenzen für diese zusätzlichen Herausforderungen aufzubauen. Umso mehr, als die entscheidende Größe neben der Individualität die Geschwindigkeit ist. Und die Konfektionierung, um die es hier im Wesentlichen geht, meist zu weit von ihrer eigentlichen Kernkompetenz entfernt ist.

„Das sind Aufgaben, die ein moderner Hybrid-Logistiker zu leisten hat“, konstatiert Heribert Trunk. „Die klassische Logistik, also Ware einlagern, verpacken und auf den Weg bringen, ist heute so selbstverständlich wie vier Räder und der Motor fürs Auto.“

Die entscheidende Aufwertung von Produkten durch Dienstleistung finde innerhalb des Fulfillment-Prozesses statt. „Hier lassen sich Produkte ohne nennenswerten Zeitverzug veredeln und an die individuellen Kundenwünsche anpassen. Und genau in diesen Add-Ons liegt das Differenzierungspotenzial und die eigentliche Wertschöpfung der Zukunft.“

Produkte und Dienstleistungen, wie sie früher typischerweise vom Auftraggeber erbracht wurden, werden gebündelt und auf längere Sicht vollständig miteinander verschmelzen. Der Logistiker der Zukunft verantwortet hybride Services, „deren Kern oft wissensintensive Teile der Wertschöpfungskette sind. Diese Entwicklung sehen wir in unserem täglichen Geschäft deutlich.“

IT-Kompetenz gewinnt an Bedeutung

Logisch, dass dafür alle relevanten Unternehmensprozesse und IT-Systeme beim Logistiker und dessen Auftraggeber sehr eng miteinander verknüpft sein müssen. Dies erfordere leistungsfähige onlinebasierte Plattformen, auf denen die beteiligten Partner interagieren. „Der Logistiker braucht einen kontrollierten Echtzeit-Zugriff auf die Systeme seines Auftraggebers und umgekehrt. Damit gewinnt IT-Kompetenz auf beiden Seiten enorm an Bedeutung.“

Heribert Trunk ist überzeugt: „Künftig werden nicht nur Dienstleistungen ausgelagert, sondern ganze Prozesse. Entscheidend für die Wettbewerbsfähigkeit ist dabei der Nutzen für den Kunden. Ich bin sicher, diese Tendenz wird sich noch verstärken.“

Hinweis für die Redaktion:
Druckfähiges Bildmaterial zu dieser Meldung finden Sie hier. Weiteres Bildmaterial erhalten Sie gerne auf Anfrage an Herbert Grab, Tel.: (+49) 7127-5707-10, Mail: herbert.grab@digitmedia-online.de.

Das BI-LOG Warenhotel bietet alle Dienstleistungs-Komponenten rund um moderne Logistik. Dazu gehören viele ursprünglich „Logistik fremde“ Aufgaben, die früher von den Unternehmen selbst übernommen wurden. Namhafte Lebensmittelproduzenten, Einzelhandelsketten, Telekommunikationsanbieter, Textilhersteller und Hightech-Unternehmen nutzen die Services des BI-LOG Warenhotels. Zu den besonderen Stärken des BI-LOG Warenhotels zählen Omnichannel Services. Damit realisiert das Unternehmen schon heute, was den Handel der Zukunft prägen wird: exzellente, IT-getriebene „Logistik“-Services, ohne Medienbrüche und über alle Kanäle hinweg. Zur Zufriedenheit des Endkunden – und des Auftraggebers. Zu den Kunden von BI-LOG gehören Loewe, der Hersteller hochwertiger Consumer Electronics, das Textilunternehmen mister*lady, der Mobilfunkdienstleister Tele2 und die Lebensmittelkette Netto Marken-Discount. Geschäftsführer ist Claus Huttner.

Firmenkontakt
BI-LOG Warenhotel GmbH
Claus Huttner
Am Steinernen Kreuz 9
96110 Scheßlitz
+49 (0) 951 / 6050 – 201
info@bilog-warenhotel.de
http://www.bilog-warenhotel.de

Pressekontakt
digit media
Herbert Grab
Schulberg 5
72124 Pliezhausen
07127 57 07 10
herbert.grab@digitmedia-online.de
http://www.digitmedia-online.de

Allgemein

Sodexo und Wirecard unterstützen die öffentlichen Verwaltungen in der digitalen Transformation

Sodexo und Wirecard schließen Kooperation zur Vereinfachung der staatlichen Leistungserbringung im kommunalen Bereich

Sodexo und Wirecard unterstützen die öffentlichen Verwaltungen in der digitalen Transformation

(NL/6773102713) Sodexo, Marktführer für Steuerungslösungen für die öffentliche Verwaltung und Wirecard, einer der führenden Spezialisten für digitale Finanztechnologie, schließen eine Kooperation und unterstützen Jobcenter und Kommunen in der digitalen Transformation.

Mit einem neuen elektronischen Gutschein entsprechen Sodexo und Wirecard den Anforderungen der Verwaltungen nach immer zielgerichteteren Lösungen. Neben vielfältigen Steuerungsmöglichkeiten bringt das neue Bezahlmedium eine deutliche Vereinfachung für die beteiligten Leistungsträger und Leistungsbezieher beim Einkauf von täglichen Verbrauchsgütern. Die neue komfortable und moderne Bezahllösung ist insbesondere für alle Leistungsträger aus den Bereichen SGB II und SGB XII sowie weitere staatliche Institutionen und Rechtskreise konzipiert und reduziert nachhaltig den komplexen Prozess der Leistungserbringung.

Mit der von Sodexo und Wirecard speziell konzipierten Kassenintegration stellt das Verfahren eine enorme Prozessvereinfachung für den Handel dar. Aus diesem Grund unterstützt auch der Handelsverband Deutschland (HDE), die Spitzenorganisation des deutschen Einzelhandels, die Digitalisierung von Sozialgutscheinen durch offene Systeme, die nicht nur große Händler, sondern auch den fragmentierten Einzelhandel in Deutschland gleichermaßen einbinden. Mit ihrer gemeinsamen Lösung treiben Sodexo und Wirecard die Digitalisierung von Zahlungsprozessen weiter voran und setzen einen Meilenstein in der digitalen Transformation von Verwaltungslösungen.

Ulrike Zädow, Geschäftsführerin von Sodexo, sagt: Zeitgemäße digitale Bezahllösungen vereinfachen die staatliche Leistungserbringung. In der Kooperation mit Wirecard stärken wir unser Profil als führender Dienstleister für effiziente Steuerungssysteme, senken staatliche Transaktionskosten und liefern einen wertvollen Beitrag zur Entlastung der Verwaltung.

Christian Reindl, Executive Vice President Sales Consumer Goods, bei Wirecard, fügt hinzu: Als führender internationaler Treiber der Digitalisierung von Zahlungsprozessen streben wir an, dass nicht nur andere Unternehmen, sondern auch der öffentliche Sektor von unserer Expertise profitiert. Wir sind stolz über diese Ausweitung unserer Kooperation, die ab jetzt in einzelnen Schritten in ganz Deutschland ausgerollt wird.
[SX090318NM]

Über Sodexo
Sodexo ist Europas führender Anbieter von Incentives und Motivationslösungen für Firmen und Arbeitnehmer und beschäftigt in Deutschland rund 12.300 Mitarbeiter. Im Geschäftsbereich Benefits and Rewards Services bietet Sodexo Verwaltungsprogramme und emittiert Gutscheine und Karten für betriebliche Sozialleistungen und Incentives sowie Leistungen für die staatliche Verwaltung. Mit seinen Lösungen erreicht Sodexo in Deutschland täglich mehr als 1,1 Mio. Menschen. Weltweit ist Sodexo Dank einer einzigartigen Kombination aus On-site Services, Benefits and Rewards Services und Personal and Home Services führend bei Services für mehr Lebensqualität. Mehr als 100 Mio. Menschen in 80 Ländern nutzen täglich Dienstleistungen von Sodexo. Der Erfolg und die Leistungsfähigkeit von Sodexo beruhen auf der Unabhängigkeit, dem nachhaltigen Geschäftsmodell und der Fähigkeit des Unternehmens, seine weltweit 427.000 Mitarbeiter kontinuierlich weiterzuentwickeln und an sich zu binden. Sodexo ist in den Indizes CAC 40 und DJSI enthalten.

Sodexo Pressekontakt:
George Wyrwoll
Tel.: 49 (0) 69 739 96 6211
E-Mail: george.wyrwoll@sodexo.com

Über Wirecard:
Die Wirecard AG ist ein globaler Technologiekonzern, der Unternehmen dabei unterstützt, Zahlungen aus allen Vertriebskanälen anzunehmen. Als ein führender unabhängiger Anbieter bietet die Wirecard Gruppe Outsourcing- und White-Label-Lösungen für den elektronischen Zahlungsverkehr. Über eine globale Plattform stehen internationale Zahlungsakzeptanzen und -verfahren mit ergänzenden Lösungen zur Betrugsprävention zur Auswahl. Für die Herausgabe eigener Zahlungsinstrumente in Form von Karten oder mobilen Zahlungslösungen stellt die Wirecard Gruppe Unternehmen die komplette Infrastruktur inklusive der notwendigen Lizenzen für Karten- und Kontoprodukte bereit. Die Wirecard AG ist an der Frankfurter Wertpapierbörse notiert (TecDAX, ISIN DE0007472060, WDI). Weitere Informationen finden Sie im Internet auf www.wirecard.de oder folgen Sie uns auf Twitter @wirecard.

Wirecard Medienkontakt:
Wirecard AG
Jana Tilz
Tel.: 49 (0) 89 4424 1424
E-Mail: jana.tilz@wirecard.com

Diese Pressemitteilung wurde im Auftrag übermittelt. Für den Inhalt ist allein das berichtende Unternehmen verantwortlich.

Firmenkontakt
Sodexo Pass GmbH
George Wyrwoll
Lyoner Straße 9
60528 Frankfurt
069-73996-6211
george.wyrwoll@sodexo.com
http://

Pressekontakt
Sodexo Pass GmbH
George Wyrwoll
Lyoner Straße 9
60528 Frankfurt
069-73996-6211
george.wyrwoll@sodexo.com
http://www.sodexo-benefits.de/